Kategorie

1 Bonsai
Schattentolerante Sträucher: Arten, Pflanzen und Pflege
2 Rosen
Überprüfung der Eigenschaften der besten Süßkirschsorten für den Anbau in der Region Moskau
3 Sträucher
Begonie (48 Fotos): Arten und Pflege
4 Kräuter
Euphorbia mit weißer Spitze - eine giftige Palme oder ein exotisch gutaussehender Mann?

Image
Haupt // Kräuter

Wir pflanzen im Frühjahr einen Apfelbaum nach allen Regeln


Viele Gärtner träumen davon, auf ihrem Gelände einen Baumgarten anzulegen, auf dem Äpfel oder Birnen verschiedener Sorten reifen. Und dieser Wunsch ist leicht zu erfüllen, es reicht aus zu lernen, wie man impft. Sie werden auch benötigt, wenn der Baum sehr krank oder erfroren ist, gealtert ist und eine ringförmige Schädigung der Rinde am Stamm aufgetreten ist. Aufgrund der Neubewertung wächst manchmal etwas völlig anderes als das, was gepflanzt wird. Es ist schade, einen starken, jungen Baum zu entwurzeln, aber der Geschmack der Früchte passt überhaupt nicht. In all diesen Fällen hilft die Impfung. Es kann auf Stein- und Kernobstkulturen durchgeführt werden. Die Frühlingsveredelung von Apfelbäumen und anderen Bäumen wird als die effektivste angesehen.

Warum ist die Frühlingsveredelung von Apfelbäumen vorzuziehen??

Die Impfungen werden zu verschiedenen Jahreszeiten durchgeführt: im Sommer - durch Knospen mit einem Auge, im Winter, wenn die Brühe im Herbst in einem Prikop im Keller gelagert wird - mit der Erwartung, dass der Spross Zeit hat, vor dem Frost Wurzeln zu schlagen. Aber Frühlingsimpfungen funktionieren am besten und haben Wurzeln geschlagen. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen:

  • Wenn der Zeitpunkt dafür richtig gewählt wird und die Technologie des Leitens einwandfrei ist, beträgt die Überlebensrate der Stecklinge bis zu 100%.
  • Wenn etwas schief gelaufen ist, können die Impfungen im Sommer während der zweiten Phase des Saftflusses wiederholt werden, ohne ein ganzes Jahr zu verlieren.
  • Bei kühlem Wetter und im Frühling kommt es häufig vor, dass Stecklinge besser Wurzeln schlagen.

Im Sommer sorgt ein gepfropfter Stiel für ein gutes Wachstum..

Bedingungen der Frühlingsveredelung von Apfelbäumen

Die richtige Wahl des Zeitpunkts der Frühlingsveredelung eines Apfelbaums ist eine der Hauptkomponenten für den Erfolg und das Überleben von Stecklingen. Wann ist es zu früh für eine Impfung? Dann, als der Saftfluss nicht begann. Wenn es aktiv ist und die Knospen am Baum kurz vor der Blüte stehen, ist die Überlebensrate der Stecklinge gering: Es besteht ein hohes Risiko, dass Fremdmaterial zurückgewiesen wird. Auch zu heißes Wetter spielt eine Rolle - die Stecklinge trocknen schnell aus. Selbst in derselben Region kommen die besten Impfzeiten zu unterschiedlichen Zeiten. Um sich nicht zu irren, schauen sie sich den Apfelbaum genau an. Wenn die Knospen am Baum leicht angeschwollen sind, aber noch nicht wachsen, haben die Zweige ihre Farbe geändert. Wenn sie beschädigt sind, kann die Rinde mit einer Schicht Kambium leicht abgetrennt werden, was bedeutet, dass sie gepfropft werden kann.

Rat! Für erfahrene Gärtner ist dies kein Geheimnis, aber Anfänger sollten wissen, dass die Überlebensrate von Transplantaten von der Kombination von Kambiumspross und Wurzelstock abhängt. Kambium - eine dünne Schicht grünlicher Zellen direkt vor dem Holz.


Die Frühlingsveredelung von Apfelbäumen in der Mittelspur erfolgt Ende März oder Anfang April. Wenn Stecklinge eingespart werden können, kann dieser Zeitraum bis Ende Mai verlängert werden. In anderen Regionen wird diese Zeit auf die eine oder andere Seite verschoben..

Ernte und Lagerung von Apfelstecklingen

Jeder einjährige Zweig kann als Stiel bezeichnet werden, aber nicht alle sind zum Pfropfen geeignet. Es ist klar, dass die Sorte, die Sie mögen, für die Reproduktion ausgewählt wird. Aber du musst es richtig machen.

  • Wählen Sie nur voll ausgereifte Triebe aus dem Vorjahr aus.
  • Schneiden Sie sie von der Südseite der Krone aus der mittleren Reihe.

Es ist ratsam, diesen Baum regelmäßig zu beschneiden. Wenn einem jungen Sämling ein Stiel entnommen wird, schneiden Sie ihn von den Zweigen ab, die er im Frühjahr entfernen möchte - es gibt noch nicht so viele.

Wie der Stiel aussehen sollte:

  • Länge von 30 bis 40 cm mit vier oder fünf gut entwickelten Knospen, wenn das Wachstum länger ist, spielt es keine Rolle, schneiden Sie den Zweig vollständig, schneiden Sie ihn im Frühjahr in die notwendigen Teile;
  • Dicke - wie ein normaler Bleistift, ca. 7 mm (von 4 bis 10);
  • Internodien sind kurz;
  • Wachstumsknospen sind gut entwickelt.

Es gibt noch einige Feinheiten. Der Baum sollte gesund und nicht alt sein - bis zu 10 Jahre alt, aber nicht jünger als 3 Jahre, wachstumsstark, ohne Fruchtknospen. Erfahrene Gärtner empfehlen, den Stiel knapp unterhalb des Jahreswachstums zu schneiden und ein kleines Stück zu greifen - etwa 2 cm zweijähriges Holz.

Rat! Die Anzahl der Stecklinge sollte etwas höher sein als geplant.

Wann werden Apfelstecklinge für die Frühlingsveredelung geerntet? Die Bedingungen hängen von der Region des Wohnsitzes ab. Wo es im Winter keine kritischen Fröste gibt, steht dem Gärtner der Spätherbst und der ganze Winter sowie der frühe Frühling zur Verfügung. An anderen Stellen werden Triebe für Stecklinge geschnitten, nachdem sie durch die ersten Fröste gehärtet wurden und sich in einem Zustand völliger Ruhe befinden. Warum können Sie den Stiel nicht im Frühjahr kurz vor dem Pfropfen schneiden? Zu diesem Zeitpunkt haben die geschwollenen Nieren bereits einen Teil des Zellsafts entfernt, sodass die Überlebensrate niedriger ist.

Rat! Mit einer gewissen Fähigkeit zum Pfropfen im späten Frühjahr werden Stecklinge direkt vor ihnen geschnitten. Sie können sie jedoch nicht aufbewahren und den Schnitt austrocknen lassen..


Das richtige Schneiden der Stecklinge ist die halbe Miete. Es ist wichtig, dass sie bis zur Impfung inaktiv bleiben. Wie wird es gemacht?

  • Sie bedecken die Schnitte mit Gartenpech, einige Gärtner praktizieren dies jedoch nicht.
  • Stecklinge jeder Sorte in Bündel binden und markieren.
  • Hermetisch in eine Plastiktüte oder Folie eingewickelt. Lagern Sie Stecklinge bei Temperaturen von 0 bis +5 Grad.

Sie können sie in den Keller oder in den Kühlschrank stellen - im unteren Regal. Es ist besser und bequemer, eine große Menge Pfropfmaterial im Freien aufzubewahren. Wo viel Schnee liegt, ist die einfachste Lösung für das Problem ein Schneehaufen. Die Oberfläche wird mit Füßen getreten, Stecklinge darauf gelegt, mit einer bis zu 60 cm dicken Schneeschicht bedeckt, verdichtet und mit Sägemehl bedeckt, damit sie nicht vorzeitig schmilzt.

Sie können Stecklinge in der Grube aufbewahren. An einem Ort, an dem das Schmelzwasser nicht stagniert, graben sie einen Graben mit einer Tiefe von etwa 30 cm, der Boden ist mit Fichtenzweigen ausgekleidet, sie bedecken auch die in einem Film verpackten Stecklinge, sie bedecken alles in Schichten mit Erde, Sägemehl, trockenen Blättern oder Stroh. Schnee wird darauf geworfen - mindestens einen Meter dick. Sowohl der Bau als auch der Stapel sollten sich auf der Nordseite des Hauses oder Schuppens befinden, wo die Sonne nicht hineinschaut, damit der Schnee so spät wie möglich schmilzt. Wenn es nicht möglich ist, solche Unterstände zu bauen, können Sie die Stecklinge einfach unter einer Schneeschicht dem Winter überlassen. Die Dicke sollte mindestens 50 cm betragen. Stroh oder Sägemehl werden darauf gelegt.

Der Winter ist nicht in allen Regionen schneereich. Wenn diesbezüglich Probleme auftreten oder häufiges und längeres Auftauen auftritt, gehen Sie wie folgt vor:

  • An einem frostigen Tag wird auf die Nordseite jedes Gebäudes eine Schicht nasses Sägemehl gelegt.
  • Auf sie werden gepackte Stecklinge gelegt, die ein kleines Loch hinterlassen, damit sie nicht vor Feuchtigkeit schimmeln.
  • bedeckt mit dem gleichen Sägemehl mit einer 20 cm dicken Schicht;
  • zum Einfrieren geben;
  • mit einer Schicht trockenen Sägemehls mit einer Dicke von mindestens 40 cm von der Umwelt isolieren;
  • Damit das Tierheim nicht nass wird, wird es mit einer Folie abgedeckt und verstärkt.


2 Tage vor Beginn der Impfungen werden gefrorenes Sägemehl zusammen mit Stecklingen in die Hitze gebracht.

Rat! Um das Pfropfmaterial vor Mäusen zu schützen, werden dem Sägemehl scharf riechende Substanzen - Carbolsäure oder Kreolin - zugesetzt. 50 g reichen aus, damit ein Eimer Wasser angefeuchtet wird.

Es ist auch notwendig, Stecklinge korrekt im Keller zu lagern: Sie werden in Plastiktüten, in Kisten, mit feuchtem Sägemehl, Sand, Moos oder Torf bestreut.

Rat! Das Hinterfüllsubstrat sollte genau nass sein, aber nicht nass. Während des Trocknens wird es wieder mit Feuchtigkeit versorgt.

Was kann die Stecklinge während der Lagerung bedrohen?

  • Einfrieren - vor Temperaturen unter 1-2 Grad Frost schützen.
  • Trocknen - gesundes Material trocknet bei richtiger Lagerung nicht aus, Stecklinge eines kranken Baumes werden unbrauchbar.
  • Podoprevanie oder das Auftreten von Schimmelpilzen - geschieht durch übermäßige Feuchtigkeit: Kondensation führt zur Bildung von Schimmelpilzen oder zu hohen Temperaturen - die Stecklinge kommen aus der Ruhe und werden von Bakterien oder Pilzen befallen. Von Zeit zu Zeit wird der Beutel von ihnen entfernt und gegebenenfalls das Kondensat abgewaschen und in 1% iger Jodlösung oder 3% igem Kupfersulfat gewaschen. Getrocknet und zur Lagerung zurückgeschickt.
  • Einweichen - die Stecklinge sind schon lange im Wasser.
  • Keimung - die erhöhte Temperatur brachte sie aus der Ruhe.

Wenn all diese Probleme vermieden wurden, kommt der entscheidende Moment der Impfung. Um es zu machen, benötigen Sie einen Bestand - einen Baum, auf den sie gepfropft werden, und einen Spross - gespart Stecklinge oder Knospen im Falle des Knospens.

Anforderungen an Spross und Bestand

Mit Hilfe der Pfropfung hält der Gärtner die beiden Pflanzenteile zu einem einzigen Organismus zusammen. Das starke Wurzelsystem des Wurzelstocks sorgt für das Wachstum des gepfropften Teils. Daher ist es wichtig, beide richtig auszuwählen. Was soll der Vorrat sein?

  • Gut mit dem Spross kombinieren.
  • Haben Sie Gesundheit und komplexe Frostbeständigkeit.
  • Seien Sie flexibel - passen Sie sich ohne Verlust allen klimatischen Widrigkeiten in einem bestimmten Gebiet an.
  • Habe ein starkes Wurzelsystem.


Oft wächst der Wurzelstock bereits im Garten. Wenn es nicht da ist, können Sie den wilden Apfelbaum aus dem Wald holen, ihn aber im nächsten Jahr nach dem Umpflanzen pflanzen, damit der Baum stärker wird, oder ihn selbst aus Samen ziehen. Meistens werden Antonovka, Anis oder Kitayka gesät, um Wurzelstöcke zu erhalten. Einen Bonsai zu bekommen ist ein schwierigerer Weg: Als Wurzelstock wird ein schwach wachsender Paradiesapfelbaum benötigt. Wenn Sie keine Bäume zum Pfropfen züchten möchten, können Sie diese im Kinderzimmer kaufen. Die Auswahl ist jetzt ziemlich groß.

Die Hauptsache für den Spross sind hochwertige Stecklinge von einem gesunden Baum der Sorte, die Sie mögen. Zum Zeitpunkt der Impfung sollten sie nicht trocken sein - beim Versuch, sich zu biegen, brechen sie nicht und befinden sich in einem Zustand völliger Ruhe.

Was für die Impfung an einem Apfelbaum benötigt wird

Die Impfung ist eine Operation, daher müssen Sie sich im Voraus um ein Qualitätsinstrument kümmern. Erforderlich:

  • Messer - Knospen und Kopulieren sowie krummer Garten;
  • Gartenschere;
  • sah Metallsäge.

Es ist wichtig, dass das Instrument sehr gut geschärft ist. Die Qualität des Schnitts und das Ergebnis der Inokulation hängen davon ab. Die Gartenschere sollte das Papier leicht schneiden können, und das Messer sollte die hängenden Haare schneiden.

Rat! Es gibt spezielle Pfropf-Gartenschere im Angebot, die einen sehr klaren und gleichmäßigen Schnitt ermöglichen. Mit ihrer Hilfe ist die Impfung viel einfacher.

Das Transplantat und der Schaft müssen mit etwas befestigt werden. Am häufigsten werden Bänder aus Kunststofffolie, PVC oder Polyethylen als Umreifungsmaterial verwendet. Sie werden im Voraus in 1 cm breite und etwa 30 cm lange Streifen geschnitten - jede Minute ist während des Impfprozesses kostbar. Wenn anstelle eines Films ein Waschlappen oder eine Schnur verwendet wird, ist Gartenkitt oder Gartenpech erforderlich, damit die gepfropften Stecklinge nicht austrocknen und nicht durchnässt werden.

Rat! Wenn viele Impfungen durchgeführt werden, ist es am besten, die erforderlichen Gegenstände auf ein Tablett oder in eine Plastikschüssel zu legen, um alles sauber und griffbereit zu halten..

Frühlingsveredelung von Apfelbäumen: Wege

Die Wahl der Pfropfmethode hängt weitgehend vom Durchmesser des Wurzelstocks und des Sprosses ab. Die Technologie wird in jedem Fall anders sein, aber es gibt allgemeine Regeln, die ein gutes Überleben gewährleisten.

  • Die Dauer der Operation beträgt nicht mehr als eine Minute und noch besser - 30 Sekunden. Während dieser Zeit hat das Kambium keine Zeit zum Oxidieren und Austrocknen..
  • Alle Schnitte werden in einer Bewegung auf Sie zu ausgeführt. Sie können nicht korrigiert oder zugeschnitten werden.
  • Das Umreifen erfolgt mit einer ziemlich engen Überlappung, die Richtung - von unten nach oben oder von oben nach unten spielt keine Rolle.
  • Je länger der Schnitt ist, desto größer ist die Kontaktfläche und die Überlebenswahrscheinlichkeit.
  • Jede Operation impliziert Sterilität: Sie können den Schnitt nicht mit Ihren Händen berühren. Wenn der Schnitt fallen gelassen wird, ist er nicht mehr zum Pfropfen geeignet..

Rat! Wenn viele Transplantationen gleichzeitig an einem Baum durchgeführt werden sollen, können Sie mehrere Stecklinge schneiden und in ein Glas gekochtes Wasser geben, in dem 1 TL gelöst ist. Honig. Der Schnitt wird nicht austrocknen und die Überlebensrate wird sich verbessern.

  • Die Stecklinge werden vor der Inokulation 24 Stunden in Wasser aufbewahrt. Unmittelbar vor der Operation wird ein Stück mit 2-3 Knospen aus dem mittleren Teil des Triebs geschnitten.
  • Wenn ein junger Sämling einige Wochen vor dem Pfropfen als Brühe verwendet wird, wird er mit feuchtem Sphagnummoos umwickelt, das Moos wird unmittelbar davor entfernt und der Sämling mit einem Lappen abgewischt.
  • Wenn ein erwachsener Baum gepfropft ist, beginnen Sie oben auf der Krone.
  • Es ist besser, früh morgens oder abends bei bewölktem, aber nicht regnerischem Wetter zu impfen..
  • Damit der Stiel nicht austrocknet, ist der obere Schnitt mit Plastilin oder Gartenpech bedeckt. Eine Plastiktüte wird auf den Spross gelegt, die Impfstelle ergriffen und fixiert. Bei sonnigem Wetter ist es besser, es mit weißem Papier oder Vlies zu beschatten.

Rat! Wenn keine Pfropffähigkeiten vorhanden sind, ist es besser, Schulungen für Stecklinge von Baumarten mit geringem Wert durchzuführen.

Kopulation

Bei der einfachen Kopulation ist es wichtig, dass Wurzelstock und Spross den gleichen Durchmesser haben. Technik:

  • Machen Sie schräge identische Schnitte in einem Winkel von ungefähr 25 Grad am Spross und am Wurzelstock. Die Länge des Schnitts beträgt 2,5 bis 4 cm - ungefähr das Dreifache des Durchmessers des gepfropften Materials.
  • kombinieren;
  • Mit einem Riemen fixiert, ohne die Position der Zweige zu verschieben, den oberen Schnitt des Schnitts mit Gartenpech abdecken.

Rat! Ein Schnitt am Griff erfolgt einen Zentimeter unterhalb der unteren Niere, der obere Teil wird in einem Winkel von 45 Grad über der Niere um 2 mm geschnitten.

Das Kopulieren ist einfach und eignet sich für Triebe mit geringer Dicke.

Kopulation mit der Zunge

Diese Methode ist schwieriger, aber effektiver - die Verbindung ist dauerhafter. Technik:

  • Zunächst werden wie im vorherigen Fall Schrägschnitte am Wurzelstock und am Spross vorgenommen.
  • Teilen Sie den geschnittenen Schaft mental in drei identische Teile, ziehen Sie sich zu 1/3 von oben zurück und schneiden Sie mit einem Messer in Längsrichtung, wobei Sie sich auf die Achse des Triebs konzentrieren und sich um etwa einen Zentimeter vertiefen.
  • die gleiche Operation wird am Spross durchgeführt;
  • Verbinden Sie die zu verbindenden Teile mit Zungen, um ein Schloss herzustellen. Die Kambialschichten müssen übereinstimmen.
  • Binden Sie die Impfstelle.

Vergessen Sie nicht die Isolierung des oberen Schnitts des Schnitts mit Gartenpech.

In die Spaltung

Diese Methode ist universell, das Zusammentreffen von Wurzelstock- und Sprossdurchmesser ist nicht erforderlich. Technik:

  • Wenn der Stiel des Schafts dick ist, wird er abgeschnitten, wobei ein etwa 15 cm hoher Stumpf zurückbleibt. Es wird jeweils entschieden, wie ein Ast abgeschnitten werden soll.
  • Bei geringer Dicke des Materials wird in der Mitte ein vertikaler Schnitt bis zu einer Tiefe von 4 cm vorgenommen.
  • Wenn der Stumpf einen großen Durchmesser hat, wird entlang der Rinde ein Schnitt gemacht und dann mit einem Messer oder einem Meißel mit einem Hammer entlang gespalten. Sie können dies mit einer scharfen Axt tun.
  • beim Schneiden wird der untere Teil in einen Keil mit einer Schnittlänge von 3-4 Astdurchmessern geschnitten;
  • Führen Sie den Schnitt in den Spalt ein und kombinieren Sie die Kambialschichten. Über dem Spalt sollte ein kleiner Schnittstreifen verbleiben, damit der Spross und die Brühe besser zusammenwachsen.
  • Wenn der Schnitt breit ist, werden auf beiden Seiten des Schnitts 2 Stecklinge eingefügt.

Sie machen einen engen Riemen, bedecken alle offenen Stellen mit Gartenpech.

Seitenschnitt

Dieser Impfstoff wächst normalerweise gut zusammen. Der Wurzelstockzweig sollte eine Dicke von 1,5 bis 2,5 cm haben. Technik:

  • Machen Sie am Griff von unten 2 schräge Schnitte pro Keil, dreimal so groß wie der Durchmesser.
  • Schneiden Sie die Oberseite ab und lassen Sie einen 1 cm langen Stumpf über 2 Knospen zurück.
  • An der Seite des Schafts wird ein Einschnitt mit einer Tiefe vorgenommen, die der Länge des am Griff vorgenommenen Schnitts entspricht.
  • Führen Sie den Griff in den resultierenden Schnitt ein und richten Sie die Kambialschichten aus.

Binden Sie das Transplantat und bedecken Sie den Schnitt mit Gartenpech.

Unter der Rinde

Das Frühlingspfropfen von Apfelbäumen mit Stecklingen kann unter der Rinde erfolgen

Diese Methode wird verwendet, um einen reifen Baum zu pfropfen. Technik:

  • Schneiden Sie den Spross auf einen Stumpf, die Schnittfläche sollte sehr glatt sein;
  • Machen Sie vier Zentimeter lange Längsschnitte in der Rinde entsprechend der Anzahl der gepfropften Stecklinge.
  • trenne die Rinde vom Holz, um eine Tasche zu machen;
  • Machen Sie einen schrägen Schnitt am Griff, der genauso lang ist wie der Schnitt an der Rinde.
  • Dahinter wird ein Stiel platziert, so dass ein Teil des Schnitts etwa 1 mm nach außen ragt;
  • Umreifung.

Die Ränder der Rinde und der Sägeschnitt selbst sind mit Gartenpech überzogen.

Rat! Es sollte nicht direkt zur Impfstelle gehen, sonst gibt es kein Überleben.

Knospung

Für das Knospen wird nicht der gesamte Stiel benötigt, es wird nur eine Knospe benötigt, es wird Keimen genannt, da es letztes Jahr gebildet wurde. Am häufigsten wird das Knospen im Hintern ausgeführt. Ausführungstechnologie:

  • Auf dem Spross wird ein Lappen mit einer Knospe ausgeschnitten. Dazu wird in einem Abstand von etwa 1 cm unterhalb der Achselknospe ein Längsschnitt gemacht, der sich 2 cm über dieselbe Knospe zurückzieht. Die Messerklinge wird vertieft, auf die Holzoberfläche gekippt und ein flacher Schnitt ausgeführt.
  • Das Ergebnis sollte ein Schild mit einer Niere und einer Rindenschicht sein. Je dünner es ist, desto besser.
  • Machen Sie einen Ausschnitt in der gleichen Form wie die Klappe am Wurzelstock.
  • Drücken Sie den Schild mit der Niere nach oben hermetisch dagegen und führen Sie die Umreifung durch.

Das Knospen kann im Sommer während der zweiten Periode des Saftflusses erfolgen.

Die Brücke

Das Pfropfen mit einer Brücke rettet das Leben eines Baumes bei ringförmigen Schäden an der Rinde aus verschiedenen Gründen. Technik:

  • Der beschädigte Bereich wird unmittelbar nach seiner Erkennung mit Gartenlack bedeckt.
  • Die Impfung erfolgt mit Beginn des Saftflusses.
  • Reinigen Sie den beschädigten Bereich von Kitt und schneiden Sie die Rinde ab.
  • Alle Knospen werden von den Stecklingen entfernt.
  • T-förmige Schnitte werden an der Rinde des Materials von der Unterseite und Oberseite des beschädigten Bereichs entsprechend der Anzahl der gepfropften Stecklinge gemacht;
  • sie machen beidseitig schräge Schnitte mit einer Länge von ca. 3 cm;
  • Stecklinge werden mit Scheiben nach innen in die Einschnitte auf der Rinde eingeführt, so dass eine Brücke erhalten wird;
  • Umreifen machen.

Dies versorgt die Spitze des beschädigten Baumes mit Nahrung.

Stumpfimpfung

Der Stumpf eines alten Apfelbaums kann in die Spalte oder hinter die Rinde gepfropft werden. Sie müssen nur den Schnitt gut aktualisieren.

Worauf können Sie einen Apfelbaum pflanzen??

Meistens wird der Apfelbaum auf den Apfelbaum gepfropft, und selbst in diesem Fall ist eine gute Überlebensrate nur dann möglich, wenn die Sorten des Sprosses und des Wurzelstocks kompatibel sind. Wenn mehrere Sorten auf denselben Baum gepfropft werden, ist es wichtig, dass sie gleichzeitig reifen. Experimentelle Gärtner haben versucht, einen Apfelbaum auf eine Quitte und eine Birne zu pflanzen. Das Ergebnis im ersten Fall war nicht schlecht, obwohl die Früchte eine gewisse Adstringenz erlangten und der Impfstoff nicht länger als 7 Jahre lebte. Das Pfropfen eines Apfelbaums auf eine Birne ist selten erfolgreich und größtenteils nur von kurzer Dauer. Es gibt Informationen über das Pfropfen von Apfelstecklingen auf Steinobstkulturen, obwohl es keine Früchte gab.

Pflege eines gepfropften Apfelbaums

Nach 2 Wochen ist klar, ob der Stiel Wurzeln geschlagen hat oder nicht. Im Fehlerfall wird die Impfung entfernt und der Schaden mit Gartenlack abgedeckt. Wenn alles in Ordnung ist, wird der Gurt wieder an seinen Platz gebracht, wodurch die Spannung leicht gelockert wird. Der Vorgang wird mehrmals wiederholt und frühestens zwei Monate später vollständig entfernt. Der Baum braucht volle Pflege: Füttern und Gießen, Lösen des Stammkreises.

Frühlingsveredelung von Apfelbäumen: häufige Fehler

Die Impfung ist eine heikle Angelegenheit. Selbst erfahrene Gärtner haben nicht immer Erfolg. Welche Fehler Anfänger machen können:

  • unsachgemäße Ernte und Lagerung von Stecklingen;
  • schlecht geschärfte Werkzeuge;
  • Abweichung von der Impftechnologie - schlechte Kombination von Spross und Wurzelstock, wenn sich das Kambium nicht berührt, zu schwach oder umgekehrt sehr eng gebunden ist und die Sterilität nicht erhalten bleibt;
  • Verweigerung der Nutzung von Garten var.

Manchmal ist das Pfropfen gut gemacht, aber das Schneiden stirbt bei heißem Wetter durch Verwelken.

Apfelbaumtransplantation: Wie und wann ist es richtig, Impfmethoden

Die Pflege von Obstbäumen umfasst eine Reihe obligatorischer Verfahren wie Gießen, Füttern und rechtzeitiges Beschneiden, um alte und neue Triebe zu entfernen. Zusätzlich zu den oben genannten Fällen muss die Pflanze häufig gepfropft werden, ein optionales Verfahren, das sich jedoch positiv auf die Entwicklung, das Wachstum und die Fruchtbildung des Apfelbaums auswirkt. In diesem Artikel werde ich Ihnen mehr über die Regeln für das Pfropfen eines Apfelbaums heute erzählen.

Wenn Sie eine Apfelbaumimpfung benötigen

Da das Pfropfen eines Apfelbaums kein obligatorisches Verfahren ist und der Baum auch ohne ihn wachsen und Früchte tragen kann, muss der Bereich der Situationen bestimmt werden, in denen das Pfropfen dringend empfohlen wird. Unter den Gründen für die Veredelung eines Apfelbaums:

  • Der Apfelbaum wird das ganze Jahr über geerntet, aber zu jeder Jahreszeit werden weniger Äpfel vom Baum geerntet. Außerdem leidet die Qualität des Apfelbaums, die Frucht verliert ihren Geschmack und ihre Saftigkeit..
  • Sie haben ein gutes Ziel, Platz auf der Website zu sparen. Wenn Sie mehrere Apfelsorten auf einen Baum pflanzen, nimmt dieser einen Platz ein und die Ernte wird für zwei gegeben.
  • Wenn Sie einen Apfelbaum selbst anbauen und die Phase des Erwerbs eines fertigen Apfelbaumsämlings in einem Gartengeschäft umgehen, werden Sie früher oder später mit dem Problem eines Mangels an Ernte konfrontiert sein. Tatsache ist, dass Pflanzen, die aus Samen gezüchtet wurden, keine Sortenmerkmale beibehalten. Tatsächlich ist ein solcher Baum wild und stellt keinen Nutzen dar, außer für die dekorative Dekoration des Standortes. Kulturelle Transplantation wird dieses Problem beheben.
  • Notrettung eines von Nagetieren betroffenen Apfelbaums im Winter. Durch das Pfropfen einer neuen Sorte kann ein Baum wiederhergestellt werden.
  • Verbesserung aller Eigenschaften des Apfelbaums. Wenn Sie beispielsweise eine winterharte Sorte verpflanzen, erhöht sich die Frostbeständigkeit des gesamten Baums..
  • Der Wunsch, einen Zwergapfelbaum zu züchten, kollidiert auch direkt mit dem Pfropfverfahren..

Apfelbaumpfropfen

Bedingungen für das Pfropfen von Apfelbäumen

Es gibt keine genau festgelegte Frist für das Pflanzen eines Apfelbaums. Die Daten werden vom Apfelanbaugebiet, den klimatischen Merkmalen und dem Zustand der Pflanze beeinflusst. Wenn der Baum gesund ist, können Sie den Apfelbaum das ganze Jahr über pflanzen..

  • Im Frühjahr einen Apfelbaum pfropfen. Trotz der Erlaubnis, das Verfahren das ganze Jahr über durchzuführen, gilt das Pflanzen eines Apfelbaums im Frühjahr als das richtigste und vorteilhafteste für den Gärtner. Die Frühlingstransplantation hat zwei Vorteile: Die Überlebensrate des Sprosses erreicht aufgrund interner Prozesse fast 100%. Wenn der Spross nicht Wurzeln geschlagen hat, haben Sie noch viel Zeit, um die Impfung vor dem Einsetzen des kalten Wetters durchzuführen. Um im Frühjahr zu impfen, beginnen Sie mit der Arbeit, sobald der Schnee schmilzt. In der mittleren Spur ist es Ende März oder Anfang April.
  • Im Sommer einen Apfelbaum pfropfen. Die zweite Phase des Saftflusses von Obstbäumen beginnt mitten im Sommer, gleichzeitig ist es zweckmäßig, die sommerliche Veredelung des Apfelbaums durchzuführen. In der mittleren Spur fällt die Sommerpfropfperiode Ende Juli und dauert bis Mitte August. In den südlichen Regionen des Landes verlängern sich die Fristen bis Ende September.
  • Im Herbst einen Apfelbaum pfropfen. Das Pfropfen eines Apfelbaums im Herbst ist offiziell erlaubt, es ist jedoch ratsam, den Vorgang mindestens 20 Tage vor dem Einsetzen des Frosts abzuschließen. Und wenn in den südlichen Regionen die Klimaveränderungen mehr oder weniger kontrolliert und erwartet werden, können in der mittleren Spur die ersten Fröste sowohl im Dezember als auch Anfang Oktober auftreten. Verwenden Sie daher die Herbstveredelung des Apfelbaums nur als Notfallmaßnahme, wenn einfach keine anderen Optionen mehr verfügbar sind.
  • Im Winter einen Apfelbaum pfropfen. Das Veredeln eines Apfelbaums im Winter erfolgt nur in Innenräumen und betrifft meistens junge Sämlinge, die sich darauf vorbereiten, in der kommenden Saison auf offenem Boden zu pflanzen. Konzentrieren Sie sich bei der Bestimmung des Zeitpunkts der Veredelung eines Apfelbaums im Winter auf drei Wochen, bevor Sie in den Garten wechseln.

Apfelpfropfmethoden

Schauen wir uns nun die wichtigsten Pfropfmethoden an, die Gärtner in Bezug auf den Apfelbaum anwenden.

  • Einen Apfelbaum knospen. Die häufigste Methode zur Veredelung eines Apfelbaums, die je nach Region von Frühling bis Herbst durchgeführt wird (südliche Regionen - bis Herbst, der mittlere Streifen - im Frühjahr und Sommer, Norden - nur im Frühjahr). Die Methode besteht aus Folgendem: Aus einem jungen Spross eines Sprosses (einer gepfropften Apfelsorte) wird mit einem scharfen Messer eine Knospe entfernt, die sich zum Blühen mit nahegelegenen Geweben vorbereitet. Auf dem Wurzelstock (einer gepfropften Apfelsorte) wird ein Platz dafür vorbereitet, auf der Baumsäule wird sorgfältig ein Rindenschnitt in Form eines Buchstabens T gemacht. Die Knospe wird in den Schnitt eingeführt, die Pfropfung ist fertig.
  • Inokulation des Apfelbaums in den Spalt. Der Zeitpunkt der Impfung ist Frühling und Sommer während des Saftflusses, aber ein Bestand im Alter von mindestens 3 Jahren ist für diese Methode geeignet. Machen Sie aus den Sprossstecklingen eine scharfe Klinge und einen gleichmäßigen Spalt am Wurzelstock. Installieren und befestigen Sie den Spross in der resultierenden Spalte.
  • Kopulation des Apfelbaums. Die Methode wird das ganze Jahr über angewendet. Die einzige Bedingung für ihre Anwendung ist die gleiche Dicke der Triebe des Sprosses und des Bestandes. Machen Sie schräge Schnitte an zwei Stecklingen, verbinden Sie die Stecklinge und befestigen Sie die Stecklinge zusammen. Um die Überlebenschancen zu erhöhen, wird jeder schräge Schnitt durch einen Einschnitt in die Rinde ergänzt, der eine "Zunge" des Schnitts bildet. In diesem Fall sind die Zungen qualitativ miteinander verflochten, wodurch die Passung fixiert wird..

Arten von Apfelwurzelstöcken

Traditionelle Apfelwurzelstöcke werden kultiviert und erwachsene Sorten von Apfelbäumen, die die notwendigen Eigenschaften haben, die von einer bestimmten Pflanze stammen. Eine „nicht heimische“ Kultur kann jedoch auch als Wurzelstock für einen Apfelbaum verwendet werden. Es ist wichtig zu wissen, wie man einen Apfelbaum auf den Bestand eines anderen pfropft:

  1. Diese Pfropfmethode ist nicht so zuverlässig und langlebig wie der traditionelle Apfel-auf-Apfel-Baum.
  2. Um die Frostbeständigkeit eines Apfelbaums zu erhöhen, wird er häufig auf einen Ebereschenwurzelstock gepfropft. Denken Sie an einige Merkmale einer solchen Vereinigung: Die Frostbeständigkeit nimmt zu, aber die Früchte von Äpfeln beginnen zu schrumpfen. Bevorzugen Sie bei der Auswahl einer Aktie die schwarze Apfelbeere, da eine rotfruchtige Verbindung oft nicht funktioniert.
  3. Das Pfropfen eines Apfelbaums auf eine Quitte und eine Birne ist eine schlechte Idee. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Transplantat Wurzeln schlägt, ist vernachlässigbar. Gleichzeitig wächst das Pfropfen einer Birne auf einen Apfelbaumbestand gut und entwickelt sich zusammen.

Apfelbaumpflege nach der Impfung

Die Durchführung der Apfeltransplantation ist nur der halbe Erfolg. Damit der Baum weiter wachsen und mit der gepfropften Sorte Wurzeln schlagen kann, muss der gepfropfte Apfelbaum ordnungsgemäß gepflegt werden.

  • Legen Sie beim Inokulieren der Kultur einen Verband aus Gaze, Verband oder atmungsaktivem Stoff auf die Wundstelle. Ziehen Sie die Wunde nicht fest an, sondern stellen Sie auch sicher, dass der Spross und der Wurzelstock richtig aneinander befestigt sind. Wenn die Pfropfung im Frühjahr oder Sommer durchgeführt wurde, ist genügend Gewebe vorhanden, um sie zu fixieren. Befestigen Sie für die Transplantation im Herbst und Winter eine Plastiktüte über dem Stoff oder wickeln Sie den Spross mit Klebeband ein. Sie können den Verband 2-3 Monate nach der Impfung entfernen, im Falle einer Herbst- oder Winterimpfung - lassen Sie den Verband bis zum Frühjahr.
  • Wickeln Sie den Verband zwei Wochen nach der Transplantation ab und beurteilen Sie die Verbindung von Spross und Wurzelstock. Wenn die Wunde zu heilen beginnt, geht alles wie gewohnt weiter. Wechseln Sie den Verband und lassen Sie den Baum in Ruhe. Wenn die Schnittstellen keine Wurzeln schlugen, begann der Prozess nicht - entfernen Sie den Spross, behandeln Sie offene Wunden mit viel Gartenlack und versuchen Sie es frühestens 2-3 Monate später erneut.
  • Schneiden Sie regelmäßig junge Triebe ab, die unterhalb der Transplantationsstelle erscheinen. Es ist wichtig, sie mit einem geschärften Messer abzuschneiden. Wenn die Triebe abgerissen werden, keimen sie weiter. Das Verlassen von Trieben wird nicht empfohlen, da sie Lebensmittel abfangen, die vom Boden zur Transplantationsstelle gelangen.
  • Ein frisch gepfropfter Baum braucht eine saubere und sanfte Pflege. Schützen Sie die Pflanze im Sommer besser vor der Sonne, im Herbst - vor starken Regenfällen und Winden, vor Beginn des Winters, gießen Sie den Baum und streuen Sie ihn reichlich ein, um der Pflanze, die ihn benötigt, so viel Feuchtigkeit wie möglich zu bewahren.
  • Wenn das Transplantat Wurzeln geschlagen hat, führen Sie einen Formschnitt des Baumes durch, wobei nur der stärkste Spross übrig bleibt (meistens ist dies der obere Spross)..
  • Es wird empfohlen, den gepfropften Apfelbaum zu binden: das erste Mal im Stadium von 25 cm, das zweite Mal - nach Erreichen einer Höhe von 50 cm. Das Binden des gepfropften Apfelbaums ist ein obligatorisches Verfahren, da der gepfropfte Apfelbaum 2-3 Jahre lang überwachsen ist, bevor der Baum ohne Unterstützung brechen kann.
  • Der Apfelbaum muss nach der Impfung besonders sorgfältig gepflegt werden. Bewässern Sie den Apfelbaum regelmäßig und rechtzeitig reichlich und wenden Sie auch organische und mineralische Düngemittel an, da ein lebender Körper Nahrung für eine schnelle Genesung benötigt.

Die Impfung eines Apfelbaums sieht nur unverständlich aus, und vielleicht erscheint das Verfahren zum ersten Mal beängstigend, aber mit der Erfahrung lernen Sie, wie man jede Phase schnell durchführt, und Sie werden die offensichtlichen Vorteile des Pfropfens eines Obstbaums verstehen.

Schritt für Schritt eine Anleitung für Gärtneranfänger: Wie man im Frühling einen Apfelbaum pflanzt

Der Frühling ist die günstigste Zeit für die Gartenarbeit. Während dieser Zeit beginnt das Pfropfen von Obstbäumen. Es bleibt genügend Zeit für die Wurzelbildung des Sprosses, und selbst wenn der Vorgang fehlschlägt, kann er zu Beginn des Sommers wiederholt werden.

Lesen Sie den Artikel, wie Sie im Frühjahr Schritt für Schritt einen Apfelbaum nach den Empfehlungen erfahrener Gärtner pflanzen.

Wann ist es besser, einen Apfelbaum zu pflanzen?

Die günstigste Zeit ist der Frühling. Das Pfropfen mit Stecklingen beginnt von März bis April. Der Apfelbaum wird von April bis Anfang Mai mit Knospen oder Augen gepfropft.

Die beste Zeit ist, wenn die Knospen noch nicht geblüht haben, aber der Saftfluss bereits begonnen hat. Das Verfahren wird an einem kühlen, bewölkten Tag durchgeführt..

Vorteile der Frühlingstransplantation:

  • die Möglichkeit, den Eingriff im Sommer zu wiederholen, ohne Zeit bis zum nächsten Frühjahr zu verschwenden, wenn die Sprossen aus mehreren Gründen keine Wurzeln geschlagen haben;
  • Beseitigung kultureller Mängel;
  • Korrektur unterentwickelter Baumstämme;
  • Restaurierung einer einseitigen Krone;
  • Wiederbelebung beschädigter Bäume;
  • Zucht von Hybrid- und Zwergsorten;
  • erhöhte Pflanzenimmunität;
  • Erhaltung des Geschmacks und der äußeren Eigenschaften der Sorte.

Glückverheißende Zeit nach dem Mondkalender

Auf dem wachsenden Mond werden Obstbäume gepfropft. Dies verbessert die Sortenqualitäten und erhöht die Ausdauer der Pflanzen. Gärtner empfehlen, das Verfahren an Fruchttagen näher am Vollmond durchzuführen, wenn der Mond in Widder, Löwe und Stier steht. Der wachsende Mond lenkt den Saft und die Kräfte der Pflanze in einen neuen Trieb, der hilft, schneller Wurzeln zu schlagen.

Apfelpfropfkalender für 2020:

  • 1. - 4., 6., 8., 26., 29. März;
  • 2., 5., 7., 24., 25., 30. April;
  • 1. - 2., 6., 15. - 17., 27., 29. Mai.

Apfelpfropfkalender für 2021:

  • 4. März, 12-14;
  • 1. - 3., 5., 8., 9., 13., 14., 19., 25., 26., 28. April;
  • 2. - 5., 7. - 7., 12. - 17., 21., 22., 24. bis 26. Mai.

Ziele des Verfahrens

Der Apfelbaum wird gepfropft, um:

  • steigende Erträge;
  • Ersetzen einer alten Sorte durch eine neue;
  • Durchführung eines Experiments und Anbau mehrerer neuer Sorten auf einem alten Bestand;
  • Platz sparen auf dem Gelände (2 Sorten können gleichzeitig auf einem Wurzelstock angebaut werden);
  • Veredelung eines wilden Apfelbaumes;
  • Erhaltung eines durch Nagetiere beschädigten Baumes;
  • Erhöhung der Frostbeständigkeit "empfindlicher" Sorten;
  • einen Zwergapfelbaum wachsen lassen.

Wie man einen Apfelbaum vorbereitet

Erfahrene Gärtner empfehlen, die Grundregeln für das Pfropfen von Apfelbäumen zu befolgen:

  1. Im unteren Teil des Schnitts wird ein 3-4 cm langer Schrägschnitt gemacht, wobei die Oberfläche flach bleibt.
  2. Die Knospen des Schnitts sollten gerade nach oben gerichtet sein..
  3. Der Kontakt der inneren Rinde der Stecklinge und des Bestandes sollte so dicht wie möglich sein.
  4. Das Transplantat wird in einem Abstand von 1-1,5 m über der Bodenoberfläche platziert.
  5. Alte Zweige müssen auf dem Wurzelstock gehalten werden, um das Wurzelsystem besser zu ernähren.
  6. Bäume mit einer seitlichen Krone werden in mehreren Stufen gepfropft und über 2-3 Jahre verteilt.
  7. Der Wurzelstock sollte im Vergleich zum Spross eine höhere Frostbeständigkeit aufweisen.
  8. Bäume mit geringer Frostbeständigkeit, beschädigter Rinde und Holz sollten nicht gepfropft werden.
  9. Es wird nicht empfohlen, das Transplantat zu tief in den Spalt zu pflanzen, da dies zu einer Verrottung der Transplantatstelle führt.
  10. Nach dem Verbinden des Schafts und des Sprosses werden die Zweige zusammengebunden und erst dann mit einer Var bedeckt, damit sie nicht auf die Schnitte fallen.
  11. Es wird empfohlen, auf Nadelholz zu üben, um den richtigen Fasenschnitt am Wurzelstock zu erzielen..

Wurzelstockauswahl

Bei der Auswahl eines Bestandes empfehlen Gärtner, den Zeitpunkt der Reifung und Fruchtbildung zu berücksichtigen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Zusammentreffen der Vegetationsphasen und der Wachstumsraten die Überlebenschancen und die Weiterentwicklung der Pflanzen erhöht. Beispielsweise führt eine Kombination von Winter- und Sommer-Apfelsorten dazu, dass die erste zum Zeitpunkt der Reifung einen offensichtlichen Nährstoffmangel aufweist. Infolgedessen reifen die Früchte teilweise und fallen vorzeitig ab..

Referenz. Der beste Bestand für kultivierte Apfelsorten sind Antonovka-Setzlinge.

Ein hochwertiger Bestand kombiniert folgende Eigenschaften:

  • Reife;
  • Stärke des Wachstums;
  • Winterhärte;
  • Produktivität;
  • entwickeltes Wurzelsystem.

Es gibt solche Arten von Wurzelstöcken:

  • kulturell;
  • wild;
  • Samen;
  • vegetativ;
  • zu klein;
  • kräftig.

Als Lager verwendet:

  • junge Bäume;
  • wildes Wachstum;
  • Fruchtapfelbäume mit mittelmäßigem Fruchtgeschmack;
  • beschädigte Bäume;
  • Waldstümpfe oder wild gewachsene Sämlinge.

Es wird nicht empfohlen, erwachsene Apfelbäume über 10 Jahre als Bestand zu verwenden. Bei solchen Bäumen ist der Saftfluss geschwächt und das Risiko einer erfolglosen Impfung steigt erheblich.

Stecklinge zum Pfropfen ernten

Als Spross werden einjährige Sprossen von gesunden Apfelbaumzweigen verwendet, die nicht länger als 3,5 cm sind. Die Unterkante wird in einem Winkel von 45 ° geschnitten. Die Schnittlänge sollte das Dreifache des Sprossdurchmessers betragen.

So bereiten Sie Stecklinge zu:

  1. Das Verfahren wird Ende Oktober bis Anfang November durchgeführt.
  2. Mit dem Einsetzen des ersten Frosts werden lange jährliche Triebe mit 3-4 Knospen aus dem mittleren Teil der Zweige geschnitten.
  3. Das Material wird in Bündeln gebunden und in ein feuchtes Baumwolltuch gewickelt oder mit feuchtem Sägemehl oder Sand bedeckt.

Die optimale Lagertemperatur beträgt + 2 ° C. Stecklinge zum Pfropfen werden in einem Keller, Keller, Kühlschrank oder unter dem Schnee gefaltet. Wenn das Pfropfmaterial zu wachsen beginnt, sich verdunkelt oder mit Schimmel bedeckt ist, wird es nicht für Sprossen verwendet.

Stecklinge können im Frühjahr zubereitet werden, bevor die Knospen anschwellen, wenn im Herbst keine solche Gelegenheit bestand. Vor dem Eingriff wird das Instrument mit medizinischem Alkohol oder einer starken Lösung von Kaliumpermanganat desinfiziert, um eine Kontamination frischer Schnitte mit Pilzen und Bakterien zu verhindern.

48 Stunden vor dem Pfropfen werden die Zweige aus dem Lager genommen und zum Aufwärmen in einem warmen Raum belassen.

Wie man im Frühling einen Apfelbaum pflanzt

Es gibt viele Möglichkeiten, Apfelbäume zu impfen. Wählen Sie einfach 2-3 und probieren Sie jeden von ihnen in Aktion aus.

Knospungsmethode

Knospen - Veredelung junger Apfelbäume mit einem sprießenden "Auge" (Niere). Das Verfahren wird Ende März bis Anfang April unter Berücksichtigung der Wetterbedingungen durchgeführt. Die Luft sollte sich auf + 7... + 10 ° warm erwärmen und die ersten Blätter sollten auf den Bäumen erscheinen.

Eine Knospe mit angrenzenden Geweben wird aus einem jährlichen Trieb geschnitten. Führen Sie es in den T-förmigen Einschnitt am Wurzelstockstamm ein.

In die Spaltung

Diese Methode wird zum Umpflanzen von Rootstocks verwendet. Skelettäste sollten einen Durchmesser von 2-5 cm haben. Diese wachsen normalerweise 3-6 Jahre auf Bäumen. Das Verfahren wird im März - April, wenn die Gefahr von Rückfrösten vorüber ist, oder im Juli - August während des Zeitraums des zweiten Saftflusses durchgeführt.

Beim Pfropfen wird ein Wurzelstockschnitt in den Sprossspalt eingeführt. Wenn sein Umfang das Zweifache des Durchmessers des Sprosses beträgt, werden 2-4 Wurzelstöcke in der Spalte fixiert. Um 4 Stecklinge zu pflanzen, wird ein kreuzförmiger Einschnitt in den Wurzelstock gemacht..

Kopulationsmethode

Diese Methode wird angewendet, wenn Wurzelstock und Spross gleich dick sind. Die Kopulation wird praktiziert, um junge Apfelbäume mit einem Skelettastdurchmesser von 2,5 bis 5 cm zu impfen.

Bei der Kopulation werden Spross und Wurzelstock zu einem Zweig zusammengefasst. Der Erfolg hängt vom Zusammentreffen der Kambiumschichten der beiden Zweige ab. Erfahrene Gärtner empfehlen die Verwendung der verbesserten Kopulationsmethode, wenn die einfache Erfahrung nicht zum erwarteten Ergebnis führte..

Bei einfacher Kopulation werden Schrägschnitte am Wurzelstock und am Spross vorgenommen, wobei die Längsschnitte bis zu 1 cm tief verbessert werden. Das Transplantat und der Wurzelstock werden so verbunden, dass die Schnitte aneinander haften.

Wichtig! Der Impfvorgang sollte nicht länger als 1 Minute dauern, um ein Austrocknen der Schnittstelle zu verhindern.

Für die Rinde

Diese Methode ist besonders beliebt, da sie einen hohen Verschmelzungsgrad zwischen Spross und Wurzelstock garantiert. Der Stiel wird mit einem Stumpf geschnitten, mit dem er am Ast befestigt wird. Der Schnitt ist perfekt gerade gemacht. Die Rinde des Sprosses wird senkrecht geschnitten und mit dem Werkzeug vorsichtig zurückgeschoben. Das Transplantat wird unter der Rinde fixiert, die Verbindungsstelle mit Gartenlack bedeckt und mit Klebeband umwickelt.

Im Seitenschnitt

Diese Methode ähnelt dem Pfropfen in einen Spalt, mit dem Unterschied, dass der Spalt an einem geschnittenen Ast erfolgt und ein Stiel in diesen eingeführt wird. Bei einem Seitenschnitt wird der Mutterzweig nicht entfernt, aber der Spross und der Stamm werden aneinander befestigt, so dass ein Speer erhalten wird.

Bevor Sie den Apfelbaum in den seitlichen Schnitt am Griff pfropfen, machen Sie 2 schräge Schnitte und verbinden Sie sie unten. Am Wurzelstock wird ein Einschnitt gemacht, dieser wird zurückgefaltet und der Spross wird eingeführt, bis das Kambium in vollem Kontakt ist. Die Impfstelle wird mit Lack behandelt und mit Stoffstreifen oder Klebeband umwickelt.

Umreifung und Weiterverarbeitung

Nach dem Pfropfen des Apfelbaums werden die Gelenke mit Gartenlack geschmiert. Es ist ideal für die Wundheilung. Zur zuverlässigen Fixierung des Sprosses werden folgende Materialien verwendet:

  • schwarzes Isolierband - erhöht die Erwärmung der Verbindungsstelle und stimuliert die Wiederherstellung des Pflanzengewebes;
  • blaues Isolierband - es ist haltbarer als schwarz und befestigt den Spross zuverlässig am Schaft;
  • dichte Plastikfolie - am bequemsten zu verwenden;
  • Stoffstreifen - ein umweltfreundliches Material, das den Spross zuverlässig fixiert und Desinfektionsmittel aufnimmt.

Um die Impfstelle vor Pilzinfektionen und Insekten zu schützen, wird das Geschirr mit Leinöl behandelt.

Merkmale der Impfung je nach Region

In den südlichen Regionen Russlands wird die Knospungsmethode empfohlen. Das Klima hier ist mild und die Lufttemperatur ändert sich reibungslos, ohne plötzliche Sprünge. In der mittleren Spur wird das Knospen nur in der zweiten Sommerhälfte - Ende Juli - Anfang August - verwendet.

Die Spalttransplantationsmethode im Süden wird im Frühjahr und Herbst - im September - Oktober - praktiziert. Der Rest der Methoden wird in allen Regionen des Landes gleich häufig angewendet..

Apfelbaumpflege nach der Impfung

Unabhängig von der Inokulationsmethode wird der Spross nach 10-15 Tagen auf Überleben überprüft: Die Nieren an den Stecklingen und der Ort der Fixierung werden untersucht. Beim Knospen wird festgestellt, ob sich der Blattstiel von der Klappe löst.

Wenn die Impfung nicht gut wurzelt, wird die Wunde mit Gartenlack verschmiert und die Impfung im Sommer wiederholt..

Bei der Pflege gepfropfter Bäume ist es wichtig, das Geschirr rechtzeitig zu lösen, damit die Äste nicht beschädigt werden. In den meisten Fällen wird der Verband nach 2-3 Monaten entfernt..

Triebe, die unterhalb der Transplantationsstelle erscheinen, werden mit einem scharfen Messer entfernt. Andernfalls wird die Ernährung der gepfropften Stecklinge eingeschränkt. Triebe dürfen nicht von Hand abgebrochen werden, da sie mit neuer Kraft wachsen.

Die gepfropften Apfelbäume müssen vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, dh die Seite des Pfropfens muss beschattet sein..

Nach dem Aufwachen der Nieren wird der erste Schnitt durchgeführt. Wenn Knospen und Triebe auf den Stecklingen erscheinen, bleibt nur der stärkste von ihnen übrig, der aus der oberen Knospe gewachsen ist. Der untere Spross wird gekürzt und die seitlichen in einen Ring bis zur Höhe des Skelettastes geschnitten.

Das Strumpfband junger Triebe aus gepfropften Stecklingen wird durchgeführt, sobald sie 20 bis 25 cm lang sind, und der Vorgang wird wiederholt, wenn sich die Zweige bis zu 45 cm dehnen. In den ersten 2-3 Jahren nach dem Pfropfen ist die Verbindung zwischen dem Spross und dem Stamm schwach.

Innerhalb von 2 Jahren nach dem Pfropfen werden die Bäume bei trockenem Wetter reichlich bewässert und mit organischen Stoffen und Mineralien gefüttert. Nach dem Pfropfen muss der Baum intensiv gepflegt werden - in diesem Fall wurzeln Pflanzengewebe und regenerieren sich schneller.

Fazit

Das Frühlingspfropfen von Apfelbäumen wird durchgeführt, um den Ertrag zu steigern, die alte Sorte durch eine neue zu ersetzen, mehrere Sorten auf einem Wurzelstock anzubauen, Platz auf dem Gelände zu sparen, die Wildnis zu domestizieren, beschädigte Bäume wiederzubeleben, die Frostbeständigkeit und die Pflanzenimmunität zu erhöhen. Das Verfahren wird von März bis Mai durchgeführt und konzentriert sich auf die Wetterbedingungen in den Regionen. Die beliebtesten Transplantationsmethoden sind Knospen, Kopulation, in der Spalte, hinter der Rinde und in der lateralen Inzision. In den südlichen Regionen wird die Knospungsmethode auch zum Aufteilen verwendet, in der mittleren Spur wird die Knospung mitten im Sommer verwendet.

Frühlingstransplantation eines Apfelbaums: Empfehlungen für Anfänger

Apfelbäume im Garten haben begonnen, eine schwache Ernte zu liefern. Müssen Sie die Bäume verjüngen oder möchten Sie eine neue Sorte beginnen, aber die Größe des Gartenbereichs erlaubt es nicht, einen anderen Baum zu pflanzen? Oder möchten Sie experimentieren und Ihre Freunde mit ungewöhnlichen Sorten überraschen? Sie können jede dieser Aufgaben mit einem einfachen Impfstoff erledigen..

Im Frühjahr einen Apfelbaum pfropfen

Apfelbäume werden das ganze Jahr über gepfropft. Es ist jedoch am ratsamsten, im Frühjahr zu impfen. Dies hat folgende Gründe:

  • Die Operation zu Beginn des aktiven Saftflusses trägt zum guten Überleben des Sprosses bei.
  • Selbst wenn die Impfung nicht erfolgreich war, haben Sie die Möglichkeit, es im Sommer während der zweiten Phase des Saftflusses erneut zu versuchen.

Das Pfropfen eines Apfelbaums im Frühjahr zu Beginn des Saftflusses trägt zu einer guten Überlebensrate des Sprosses bei

Optimales Timing der Federtransplantation

Die beste Zeit für die Frühlingstransplantation ist die zweite Hälfte des Frühlings. Dieser Zeitraum kann abhängig von den klimatischen Eigenschaften der Region sowie vom Zeitpunkt der Ankunft des Frühlings variieren. Eine angenehme durchschnittliche Tagestemperatur für ein positives Impfergebnis beträgt 15 Grad Celsius. Zu diesem Zeitpunkt sollten ernsthafte Nachtfröste vergangen sein.

Eines der Anzeichen für den Beginn eines optimalen Timings ist die Schwellung der Knospen am Apfelbaum. Nach Beginn der Blüte werden Impfungen nicht empfohlen..

Beachten Sie! Die beste Zeit für den Eingriff ist morgens oder abends eines regnerischen Tages ohne Niederschlag..

Frühlingspfropfmethoden für Apfelbäume

Es gibt zwei Arten der Apfeltransplantation:

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Apfelbaum zu pfropfen. Hier sind die beliebtesten:

Kopulation

Dies ist eine der einfachsten und gebräuchlichsten Optionen zum Pfropfen von Apfelbäumen mit Stecklingen. Ein Anfänger Gärtner kann es gut beherrschen. Das Wesentliche der Methode besteht in der elementaren Kombination von Material und Schnitt. Die Kopulation wird verwendet, vorausgesetzt, der Durchmesser des Wurzelstocks und des Sprosses stimmt vollständig überein.

Der Vorteil der Methode ist eine hohe Überlebensrate. Das Ergebnis ist sogar noch besser, wenn der Vorgang zu einem Zeitpunkt durchgeführt wird, an dem der aktive Saftfluss im Wurzelstock bereits begonnen hat und der Schnitt noch in Ruhe ist. Diese Bedingung ist möglich, wenn die Ernte des Sprosses im Spätherbst oder von Februar bis März erfolgte. Das Pfropfmaterial kann bis zur Verwendung im unteren Regal des Kühlschranks aufbewahrt werden..

Stecklinge zum Pfropfen können im Voraus vorbereitet und im Keller oder im unteren Regal des Kühlschranks aufbewahrt werden

Es werden zwei Arten der Kopulation verwendet:

Einfache Kopulation

Die Kopulation muss schnell und genau erfolgen. Um einen sauberen Schnitt zu erhalten, können Sie zunächst an unnötigen Zweigen mit einem geeigneten Durchmesser und einer geeigneten Dichte üben.

    Brühe kochen. Als Bestand wird ein gleichmäßiger Zweig ohne sichtbaren Schaden gewählt. Staub und Schmutz werden davon entfernt. Ein scharfes Werkzeug macht einen schrägen Schnitt mit einem Winkel von ca. 30 Grad. Dadurch können Sie die Verbindungsfläche der gepfropften Teile vergrößern.

Der Schaft wird in einem Winkel von etwa 30 Grad schräg geschnitten

Der Schnitt an der Unterseite des Schnitts sollte mit dem Wurzelstockschnitt identisch sein

Die Wurzelstock- und Sprossabschnitte sollten fest zusammengedrückt werden

Wir wickeln die Impfstelle mit Gummiband ein und lassen die untere Niere offen

Das Ergebnis wird in einem halben Monat sichtbar sein. Wenn die Knospen am Wurzelstock geschwollen sind und zu wachsen begonnen haben, bedeutet dies, dass der Stiel Wurzeln geschlagen hat und die Impfung erfolgreich durchgeführt wurde.

Verbesserte Kopulation

Die größte Schwierigkeit bei der einfachen Kopulation besteht darin, die Verbindung der Schnitte klar zu fixieren und sie beim Fixieren nicht zu bewegen. Eine verbesserte Kopulation beseitigt diese Komplexität. Die Besonderheit ist, dass an den schrägen Schnitten des Wurzelstocks und des Sprosses spezielle Zungen angebracht sind, die eine dichte Verbindung gewährleisten und, wenn sie fixiert sind, nicht zulassen, dass sich die Schnitte bewegen.

Die ersten beiden Schritte dieser Methode sind identisch mit der einfachen Kopulation. Um die Blätter auf dem Wurzelstock und dem Spross in einem Abstand von einem Drittel der Schnittlänge zu bilden, wird ein Längsschnitt entlang der Schnittachse mit einer Tiefe von etwa einem Zentimeter durchgeführt. Ferner beginnen die Zungen füreinander. Das Ergebnis ist eine charakteristische Verriegelung, mit der beide Impfteile sicher verbunden werden können. Darüber hinaus schaffen sie einen zusätzlichen Kontaktbereich, was die Überlebenschancen von Stecklingen erhöht..

Zusätzliche Schnitte schaffen ein Zungenschloss, das den Wurzelstock sicher mit dem Spross verbindet

Das Impfverfahren endet mit der Fixierung und Organisation des Schutzes, identisch mit einer einfachen Kopulation.

Spalttransplantation

Diese Methode ist auch recht einfach durchzuführen und bietet eine gute Überlebensrate der Stecklinge. Der Hauptvorteil der geteilten Veredelung besteht darin, dass der Bestand fruchttragende Bäume sein kann. Der Nachteil dieser Methode ist die Bildung einer kleinen Ansammlung an der Impfstelle, die sich jedoch nach einigen Jahren abflacht.

Die Hauptstadien der Spalttransplantation:

  1. Bestandsvorbereitung. Der ausgewählte wilde oder große Zweig wird mit einem feuchten Tuch abgewischt. Machen Sie einen Sägeschnitt. Bei einem Sämling eines wilden Apfelbaums ist beispielsweise nur noch ein 60–100 cm hoher Stamm übrig. Der Schnitt wird sorgfältig gereinigt.
  2. Wurzelstock teilen. Ein scharfes Werkzeug macht einen bis zu 10 cm tiefen Einschnitt.

Mit einem scharfen Messer wird der Schaft bis zu einer Tiefe von 10 Zentimetern gespalten

Beim Einpfropfen in den Spalt wird der Schneidkeil vorsichtig in den gespaltenen Stamm oder Ast eingesetzt

Video: Regeln und Merkmale der Spaltungsimpfung

Impfung gegen Rinde

Die Technik dieser Transplantation ist selbst für unerfahrene Gärtner einfach und zugänglich. Es wird am häufigsten verwendet, um alte Bäume zu erneuern..

  1. Bestandsvorbereitung. Schneiden Sie die Oberseite des Zweigs ab, auf dem die Inokulation durchgeführt wird. Bei großen Ästen zuerst von unten und dann von oben schneiden. Dies vermeidet das Brechen des Zweigs. Der Sägeschnitt wird gereinigt.
  2. Sprossvorbereitung. Der Boden des Schnitts wird mit einer Schnittlänge von ca. 5 cm schräg geschnitten. Er sollte ohne Kerben und Vertiefungen sein. Die erste untere Niere sollte sich gegenüber dem Schnitt befinden. Der obere Schnitt ist gerade gemacht.
  3. Die Rinde der Brühe wird in einer geraden Linie von etwa 4 cm Länge in das Holz geschnitten. Dann wird die Rinde vorsichtig vom Holz wegbewegt und ein Schnitt in den resultierenden Spalt gelegt.
  4. Die Kanten des Schnitts werden fest zusammengedrückt und mit einem elastischen Film umwickelt. Verwenden Sie eine Gartenvariante, um offene Stellen vor Infektionen zu schützen.

Der vorbereitete Stiel wird in den Wurzelstockrindenschnitt eingeführt

Wenn sich die Rinde leicht vom Holz trennen lässt, kann diese Pfropfung ohne Schneiden durchgeführt werden. In diesem Fall wird die Rinde mit einem sauberen Keil zurückgeschoben und der vorbereitete Schnitt in das resultierende Lumen eingeführt.

Knospen - Augentransplantation

Dies ist eine ziemlich einfache und übliche Impfmethode. Eine einzelne Niere (Auge) dient als Transplantat. Es wird von einem guten Steckling genommen. Der Bestand kann ein Stamm, ein Zweig eines sortenreinen oder wilden Apfels sein.

Diese Methode hat viele positive Aspekte:

  • Der Pfropfbereich ist klein genug, damit der Bestand nicht verletzt wird.
  • Wenn die Knospe keine Wurzeln schlägt, kann die Impfung mit demselben Bestand wiederholt werden.
  • Wenn Sie nur einen Stiel einer wertvollen Apfelsorte haben, können Sie mit Hilfe des Knospens 3-4 Transplantate herstellen.
  • der Prozentsatz des Nierenüberlebens ist ziemlich hoch;
  • Der Prozess ist zeitlich kostengünstig.

Knospungsstadien:

    Auf dem Lager wird ein gleichmäßiger Platz gewählt. Darauf wird mit starken und präzisen Bewegungen ein T-förmiger Einschnitt in die Rinde gemacht. Die Länge der Querinzision beträgt ca. 2 cm, die Längsinzision 3-4 cm.

Beim Knospen wird ein T-förmiger Rindenschnitt am Schaft vorgenommen

Die Knospe zum Knospen wird zusammen mit angrenzenden Geweben und Rinde geschnitten

Bei der Fixierung der Transplantatstelle muss die Niere offen bleiben.

Wenn die Impfung erfolgreich ist, schwillt die Niere in 10 bis 14 Tagen an und beginnt zu wachsen. Die Knospungsmethode wird verwendet, um mehrere Apfelsorten auf einen Baum zu impfen..

Wichtig! Es wird empfohlen, Sorten mit der gleichen Reifezeit auf einen Bestand zu pflanzen. Wenn diese Regel verletzt wird, beginnt der Baum häufiger zu schmerzen, seine Frostbeständigkeit sinkt.

Allgemeine Empfehlungen zum Pfropfen von Apfelbäumen

Für alle Methoden zum Pfropfen von Apfelbäumen gibt es allgemeine Regeln, deren Einhaltung den Erfolg der Verfahren sicherstellt:

  • Die Impfung ist eine Art Operation. Verwenden Sie daher bei der Durchführung nur saubere Werkzeuge und Handschuhe..
  • Alle Abschnitte sollten klare Linien ohne Rillen und Krümmungen haben..
  • Das vorbereitete Material muss schnell in die Pfropfstelle eingeführt werden. Berühren Sie die Schnitte nicht mit Ihren Händen, lassen Sie den Schnitt nicht auf den Boden fallen.
  • Vertiefen Sie den Schnitt vorsichtig in den Schaft und achten Sie darauf, das Gewebe nicht zu beschädigen. Ein zu tiefes Eindringen des Sprosses kann zum Verfall führen.
  • Wenn Sie zum Aufwickeln Klebeband verwenden, tragen Sie es mit einer Klebeschicht nach außen auf. Dies schützt die Impfstelle vor schädlichen Substanzen..
  • Überprüfen Sie die Wicklung einen Monat nach der Impfung. Es sollte nicht zu eng sein und den Ast einklemmen..

Alle oben beschriebenen Methoden sind für Anfänger leicht zu beherrschen. Wenn Sie Informationen über die verschiedenen Methoden zum Pfropfen eines Apfelbaums haben, können Sie die einfachste und für Sie am besten geeignete auswählen.

Top