Kategorie

1 Bonsai
Violette Blume. Beschreibung und Pflege des Veilchens
2 Bonsai
Arten von Kakteen: Beschreibung und Eigenschaften
3 Rosen
Haus im Garten
4 Sträucher
Welche braunen Flecken sehen auf den Blättern von Veilchen aus: warum und was zu tun ist?

Image
Haupt // Veilchen

Behandlung von Sträuchern mit kochendem Wasser im zeitigen Frühjahr


Ein gesunder und großzügiger Johannisbeerbusch ohne "die besten Fungizide und Antiseptika", die ein Gärtner verwenden muss, ist unmöglich - jede Werbung bestätigt dies. In einigen Fällen, wenn sich die Krankheit bereits im Busch "verfangen" hat, ist dies wirklich wahr. Vergessen oder unterschätzen Sie jedoch nicht die volkstümlichen Methoden zur schützenden Verarbeitung von Johannisbeeren..

Eine dieser bekannten Methoden zur Schädlings- und Krankheitsbekämpfung ist die Behandlung von Johannisbeersträuchern mit kochendem Wasser im zeitigen Frühjahr. Und wenn das Klima es zulässt und die Anlage für eine solche Behandlung bereit bleibt, kann sie manchmal im April durchgeführt werden. Dies kann jedoch nicht immer und nicht überall erfolgen - warum und wann eine Behandlung mit kochendem Wasser durchgeführt werden darf, wird nachstehend ausführlich beschrieben.

Warum im Frühjahr kochendes Wasser über Johannisbeeren gießen?

Die Behandlung von Johannisbeersprossen im Frühjahr mit kochendem Wasser ist eine vorbeugende Methode zur Bekämpfung von Schädlingen und Pilzinfektionen, bevor sie sich vermehren und die Ernte und die Pflanze zerstören.

Solch heißes Gießen zerstört:

· Larven der Nierenmilbe, die vom Weibchen in der Niere abgelagert wurden;

· Blattläuse, die in den Knospen überwintern;

Pilzsporen von Mehltau.

Diese Methode ist besonders wichtig für Büsche, die bereits mit einer Zecke oder Blattlaus infiziert sind. Wenn nichts unternommen wird, vermehren sich die Insekten mit enormer Geschwindigkeit und ernähren sich vom Saft des jungen Grüns. Daher wird es während der gesamten Saison notwendig sein, viel Mühe und Geld aufzuwenden, um diese kleinen Probleme zu bekämpfen..

Wichtig! Sie können sich über die Infektion eines Busches mit einer Nierenmilbe im Herbst für zu große Knospen informieren. Dies bedeutet, dass Insekten bereits in sie geklettert sind und Eier hineingelegt haben..

Wir empfehlen Ihnen, diese Artikel zu lesen:

Wann Johannisbeeren mit kochendem Wasser zu verarbeiten sind?

Im Frühjahr gehören Johannisbeeren zu den ersten, die aus dem Zustand der Winterruhe hervorgehen. Selbst wenn noch Schnee auf dem Gelände liegt, können Sie sehen, dass die Johannisbeerknospen anschwellen. Es ist wichtig, die Behandlung mit kochendem Wasser durchzuführen, noch bevor die Schädlinge aufwachen..

Wenn Sie in der Nähe eines Gebiets wohnen, in dem Johannisbeeren wachsen, beginnen Sie Ende März mit der Untersuchung der Büsche. Es ist sehr einfach, Pflanzen zu identifizieren, die derzeit mit einer Knospenmilbe infiziert sind. Brokkoliförmige Knospen sind ein Winterparadies für Nierenmilben. Gesunde Nieren sind verlängert. Reißen Sie einen solchen "Kohlkopf" ab, brechen Sie ihn in zwei Hälften, und Sie werden Insekten darin schwärmen sehen.

Solche Büsche müssen unbedingt mit kochendem Wasser behandelt werden! Und wenn Sie kein Anhänger von Volksheilmitteln sind, werden im Folgenden chemische Präparate für die Verarbeitung im Frühlingsgarten aufgeführt.

Die Behandlung mit kochendem Wasser erfolgt ausschließlich VOR DEM AUFLÖSEN DER NIEREN! Als die Knospen zu blühen begannen, ist es zu spät, heißes Wasser über sie zu gießen. Dann werden bereits Chemikalien verwendet.

Johannisbeerknospen beginnen Ende April zu blühen, so dass wir Ende März - Anfang April noch Zeit haben, sie mit kochendem Wasser zu verarbeiten. Vielleicht wurden diese Begriffe in Ihrer Region verschoben, was stark von den Wetterbedingungen abhängt. Zumindest in der Fachliteratur heißt es, dass man bereits Ende März - Anfang April mit kochendem Wasser über Johannisbeersträucher gießen kann.

Ein weiterer Meilenstein ist die durchschnittliche Tagestemperatur von +4 Grad. Wenn die Knospen noch nicht geblüht haben und die durchschnittliche Tagestemperatur diesen Indikator erreicht hat, können Beerensträucher (einschließlich Johannisbeeren) bereits mit Bordeaux-Flüssig-, Harnstoff- oder Ammoniumnitratlösung besprüht und auch mit kochendem Wasser aus einer Gießkanne behandelt werden.

Video: Behandlung mit kochenden Johannisbeeren gegen Mehltau

Technologie der Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr mit kochendem Wasser von Schädlingen und Krankheiten

Das Frühlingsgießen von kochendem Wasser über Johannisbeersträucher sollte nicht spontan erfolgen, sondern im Voraus, wobei die Veranstaltung sorgfältig vorbereitet und geplant wird.

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr mit kochendem Wasser richtig behandelt?

So bereiten Sie die Verarbeitung kochender Johannisbeeren vor:

  • Beschneiden Sie Ihren Strauch im Frühjahr, es sei denn, Sie haben ihn im Herbst beschnitten.
  • Untersuchen Sie die Büsche sorgfältig auf ungewöhnlich geschwollene Knospen (Milbenknospen) und entfernen Sie sie mechanisch, d. H. Alle infizierten Nieren manuell abklemmen.

Natürlich funktioniert auch kochendes Wasser, aber das Pflücken von Hand wird garantiert die Zecke loswerden. Natürlich müssen alle gesammelten Nieren weggenommen und verbrannt werden.

  • Bereiten Sie eine Sprühdose aus Eisen oder Kunststoff vor.

Moderne Kunststoff-Gießkannen sind in der Regel für 100-Grad-Flüssigkeiten ausgelegt, es ist jedoch besser zu überprüfen (normalerweise sind die zulässigen Temperaturen unten angegeben)..

  • Damit kochendes Wasser alle Problembereiche trifft und alle Schädlinge zerstört, ist es ratsam, alle Zweige zu einer einzigen Garbe zusammenzubinden (die Büsche mit einem Seil im Kreis zusammenbinden und zusammenziehen)..

Wir empfehlen Ihnen, diese Artikel zu lesen:

Dies reduziert den Verbrauch von kochendem Wasser selbst und macht das Verfahren effektiver..

  • Einige Gärtner glauben, dass es notwendig ist, das Wurzelsystem zusätzlich zu schützen und Bretter, Kunststoff-Wachstuch unter den Busch und Mulch zu legen. Dies ist jedoch völlig sinnlos. Sie werden die Wurzeln nicht beschädigen, wenn Sie mit kochendem Wasser gießen. Es ist nicht kochendes Wasser, das sie erreicht, sondern nur warmes Wasser.
  • Und das Wichtigste ist, kochendes Wasser zuzubereiten!

Während Sie das Wasser kochen, in die Gießkanne gießen, an den Ort bringen und mit dem Verschütten der Büsche beginnen, kühlt sich das Wasser etwas ab. Dies ist normal (70-80 Grad).

So verarbeiten Sie Johannisbeeren direkt mit kochendem Wasser:

  • Gehen Sie mit sicheren Bewegungen der Gießkanne von allen Seiten um den Busch herum und bewässern Sie die Zweige gleichmäßig, während die Belichtungszeit in einem Bereich 3-5 Sekunden nicht überschreiten sollte.

Wichtig! Während der Verarbeitung sollte kontrolliert werden, dass alle Zweige gleichmäßig mit heißem Wasser bewässert werden.

  • Für den Verbrauch von kochendem Wasser für 1 Busch ist es wichtig, alle Zweige zu übergießen.

Wenn die Büsche kompakt gebunden sind (was sehr zu empfehlen ist), reicht 1 Eimer Wasser für 2-3 Büsche.
Johannisbeerschädlinge und Krankheiten

Sträucher sind je nach Sorte anfällig für Beschädigungen. Überlegen Sie, welche Probleme bei bekannten Sorten von Johannisbeeren und Stachelbeeren auftreten.

Kleine Insekten setzen sich in großen Gruppen auf Blättern oder anderen grünen Teilen der Ernte ab, trinken Säfte und töten die Pflanze ab.

Gallenblattlaus

Der Schädling bildet an der Außenfläche der Blätter rötliche Schwellungen. Betrifft häufiger rote Johannisbeeren.

Blattlaus schießen

Insekten schädigen die Spitzen junger Triebe. Sie erkennen den Schädling an den gefalteten Blättern des Busches. Nach dem Entfernen ist es besser, die betroffenen Teile zu verbrennen, um gesunde Triebe nicht zu infizieren.

Johannisbeermilbe

Dieser Schädling ist ein Frotteeträger. Das Insekt dringt in die Niere ein und nimmt dadurch an Größe zu. Betroffene vegetative Organe werden vor dem Öffnen entfernt. Wenn es nicht so viele davon gibt, kann die Pflanze gerettet werden. Im Falle einer Beschädigung des größten Teils des Busches wird die Bepflanzung entfernt.

Schilde

Insekten sind schwer zu erkennen, da sie eine ähnliche Farbe wie der Zweig haben. Der Schädling haftet an der Rinde, saugt nützliche Säfte aus und führt allmählich zum Welken und Austrocknen der Pflanze.

Glühwürmchen, Säger

Schmetterlinge dieser Schädlinge legen Eier in Johannisbeerblüten. Nachdem die Raupe eine bestimmte Anzahl von Blättern gefressen hat, verpuppt sie sich und gibt eine neue Generation. Motten tauchen oft nach dem Winterschlaf aus dem Boden auf. Wenn Sie den Boden vor dem Blühen der Johannisbeeren mit einem Film bedecken, können Sie dies vermeiden..

Der Säger ist ein Parasit auf Beeren. Betroffene Früchte sollten sofort getrennt und verbrannt werden..

Mehltau

Eine Pilzkrankheit, bei der Sporen vom Wind getragen werden. Bei Kontakt mit Sträuchern wachsen sie schnell. Die Blätter sind mit weißer Blüte bedeckt. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit ergriffen werden, geht der Pilz auf die Beeren über.

Muss ich im Frühjahr Johannisbeersträucher gießen??

Rote und weiße Johannisbeeren vertragen Trockenheit gut, im Gegensatz zu schwarzen Johannisbeeren, bei denen sich das Wurzelsystem nahe der Erdoberfläche befindet. Aber im Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen ist, reicht normalerweise Feuchtigkeit für alle Pflanzen. Daher ist es nicht notwendig, den Boden zusätzlich zu befeuchten, um keine Wurzelfäule zu provozieren. Die erste Bewässerung erfolgt normalerweise Ende Mai - Anfang Juni, wenn die Pflanzen aktiv zu wachsen beginnen und Eierstöcke bilden. Je nach Alter des Busches müssen 2 bis 5 Eimer Wasser darunter gegossen werden, damit die Erde bis zu einer Tiefe von 40 cm angefeuchtet wird.

Wenn es im Winter wenig Schnee gab und der Boden von März bis April trocken ist, gießen Sie ihn. Gießen Sie 2 Eimer weiches Wasser (vorzugsweise Regenwasser) unter erwachsene Büsche (über 3 Jahre alt), unter junge Büsche - je 1 Eimer.

Life Hack für Gärtner: Wie man im Frühling richtig kochendes Wasser über Johannisbeeren gießt und was es gibt

Johannisbeere ist ein unprätentiöser Gartenstrauch, der keinen Anspruch auf Boden und Pflege hat. Ohne die gebührende Aufmerksamkeit werden jedoch von Jahr zu Jahr weniger Beeren produziert. Eines der für eine Pflanze erforderlichen agrotechnischen Verfahren ist die Quellbewässerung mit kochendem Wasser. Wir werden herausfinden, wie man im Frühjahr richtig kochendes Wasser über Johannisbeeren gießt und warum.

Warum im Frühjahr kochendes Wasser über Johannisbeeren gießen?

Johannisbeeren werden oft zu einem Winterresort für verschiedene Schädlinge und ihre Larven. In der Rinde eines Strauchs können sich nicht nur für ihn zerstörerische Insekten ansiedeln, sondern auch Schädlinge anderer Gartenfrüchte. Heißwasserbehandlung führt zur Faltung des Proteins der Larven und sie sterben ab.

Wichtig! Eine solche Behandlung ist besonders wichtig für den Kampf gegen die Johannisbeermilbe, die sich in den Knospen absetzt und den Ertrag und das Wachstum von Johannisbeeren verringert..

Eine solche Bewässerung ermöglicht es Ihnen auch, Pilzkrankheiten zu bekämpfen, da der Körper des Pilzes selbst und seine Sporen äußerst empfindlich gegenüber Temperaturänderungen sind. Das Gießen auch mit klarem heißem Wasser mit einer Temperatur über + 40 ° C stört die natürlichen Prozesse der Entwicklung parasitärer Pilze.

Ist es obligatorisch?

Das Verfahren ist nicht unbedingt vorgeschrieben. Eine solche Behandlung ermöglicht jedoch nicht nur die Heilung der Büsche selbst, sondern des gesamten Gebiets, während das Risiko des Übergangs winterfester Insekten zu erwachenden Pflanzen verringert wird..

Vor- und Nachteile der Bewässerung

Das Gießen von Johannisbeeren mit kochendem Wasser hat viele Anhänger und Gegner. Trotz der offensichtlichen Vorteile schützt die Methode die Buchse nicht zu 100% und ist nicht universell..

Vorteile:

  • Zerstörung von Insekten, deren Puppen und Larven in Knospen und Rinde überwintern;
  • Verringerung des Risikos der Ausbreitung von Pilzinfektionen;
  • Erhöhung der allgemeinen Widerstandsfähigkeit des Strauchs gegen Krankheiten;
  • eine Zunahme der Anzahl der Stiele;
  • allgemeine Verbesserung der Website;
  • Umweltfreundlichkeit und Einfachheit der Methode.

Minuspunkte:

  • Sporen einiger Pilze sind gegen diese Behandlung resistent;
  • Es gibt keinen Schutz gegen Sekundärinfektionen.
  • Wenn nicht vorsichtig vorgegangen wird, besteht die Gefahr, dass sich die Pflanze verbrüht.
  • das Risiko, die Ernte zu verlieren, wenn das Verfahren verletzt wird.

Das optimale Timing, wenn Sie die Johannisbeeren einschenken müssen

Aufgrund von Klimaunterschieden, unterschiedlicher Winterdauer und Wetterbedingungen des laufenden Jahres unterscheiden sich die Verfahrensbedingungen nicht nur in den Regionen, sondern verschieben sich auch von Jahr zu Jahr. Wenn Sie es zu früh gießen, besteht die Gefahr, dass die Pflanze "aufgeweckt" wird, und wenn Sie es zu spät gießen, verbrühen die erwachenden Knospen. Gärtner empfehlen, sich auf den Beginn des Schneeschmelzens und eine Erhöhung der Tagestemperatur auf + 10 ° C zu konzentrieren.

Wichtig! Die Hauptbedingung: Der Eingriff wird vor dem Einsetzen des Saftflusses und dem Erwachen der Nieren durchgeführt.

Abhängig von den Bedingungen des vergangenen Winters lauten die durchschnittlichen Verfahrensbedingungen wie folgt:

  • Zentralrussland und Moskau - das erste und zweite Märzjahrzehnt;
  • Nördliche Regionen (Ural, nördlicher Teil Sibiriens) - erste und zweite zehn Tage im April;
  • Südsibirien - erstes Jahrzehnt im April;
  • Süd - erstes Jahrzehnt im März.

Wetter

Basierend auf den aktuellen Wetterbedingungen und den Bedingungen des vergangenen Winters erstellen Gärtner einen Arbeitsplan, einschließlich der Bewässerung von Johannisbeeren. Die vegetativen Prozesse des Strauchs beginnen früh: In den südlichen Regionen können sie bereits im dritten Märzdekade beginnen, in den nördlichen Regionen Sibirien und im Ural - im April. Daher ist es notwendig, die Pflanze vorher mit kochendem Wasser zu gießen..

Die optimale Tagestemperatur für die Bewässerung einer Pflanze liegt zwischen +5 und + 10 ° C. Erfahrene Gärtner empfehlen, nicht unmittelbar nach dem Schmelzen des Schnees mit kochendem Wasser zu gießen - dann ist die Frostgefahr immer noch hoch, und aus diesem Grund steigt die Wahrscheinlichkeit eines frühen Erwachens des Strauchs. Es ist am besten, die agrotechnische Technik durchzuführen, wenn der letzte Schnee liegt..

Referenz. In den nördlichen Regionen kann Schnee bis Mai, manchmal bis Juni liegen, daher ist dieser Orientierungspunkt bei der Wahl des Verfahrenszeitpunkts nicht der richtige.

Wie man Johannisbeeren richtig wässert

Es gibt verschiedene Verarbeitungsmethoden: einfaches Gießen mit kochendem Wasser, kochendes Wasser mit Harnstoff oder Kaliumpermanganat (Kaliumpermanganat). Neben der direkten Wirkung von heißem Wasser erhöhen zusätzliche Desinfektionsmittel die Wirksamkeit des gesamten Verfahrens..

Die Methoden unterscheiden sich nur in Arbeitslösungen, der Prozess selbst ist der gleiche und besteht aus Folgendem:

  1. Die Sträucher werden untersucht, die Triebe werden zur besseren Verarbeitung zu einem Bündel zusammengebunden.
  2. Das Wasser wird gekocht, falls erforderlich, werden zusätzliche Komponenten in der gewünschten Konzentration eingeführt.
  3. Kochendes Wasser wird mit einer feinmaschigen Düse in eine Metallgießkanne gegossen. Bei Kontakt mit Metall kühlt das Wasser auf die gewünschte Temperatur ab.
  4. Vor dem Gießen wird das Wasser zusätzlich mit einem Thermometer gemessen. Der optimale Indikator ist + 60... + 80 ° С.
  5. Die Büsche werden gegossen, lenken den Strom in die Mitte der Pflanze und fangen ausnahmslos alle Triebe ein.
  6. Bei großen Büschen sollte die Bearbeitung einer Buchse nicht länger als 5-7 Sekunden dauern - bei großen Büschen nicht länger als 10 Sekunden.
  7. Zusätzlich werfen sie Erde um den Busch in einem Radius von 0,5 m ab.

Wenn die Wurzeln über den Boden hinausragen, müssen sie mit wasserdichtem Material bedeckt sein, damit sie nicht verbrennen.

Einfaches Gießen mit kochendem Wasser

Das Gießen mit einfach kochendem Wasser ist nicht schwierig. Es ist nur wichtig, die Temperaturgrenzen und den Abstand von der Gießkanne zum Strauch zu beachten - er sollte nicht weniger als 10 cm betragen, sonst können Sie die Zweige verbrennen.

Wichtig! Es ist unmöglich, den Busch ein zweites Mal zu verbrühen, selbst wenn einige der Zweige fehlen.

Wasser mit Harnstoff kochen

Harnstoff (Carbamid) hilft nicht nur bei der Schädlingsbekämpfung, sondern dient auch als zusätzliche Methode zur Sättigung der Pflanze mit Stickstoff. Stickstoff wird von den Nieren und der Rinde leicht aus der Arbeitslösung aufgenommen. Darüber hinaus verlangsamt Harnstoff die Blüte und hält die Pflanzen frostfrei..

Die Arbeitslösung wird wie folgt hergestellt:

  • 10 Liter Wasser;
  • 50 g Kupfersulfat;
  • 0,5 kg Harnstoff.

Kochendes Wasser mit Kaliumpermanganat

Kaliumpermanganat ist eines der besten Mittel gegen Pilzinfektionen. Es zerstört nicht nur Sporen, sondern auch den Körper des Pilzes selbst und erhöht die Wirksamkeit von kochendem Wasser gegen viele Schädlinge, zum Beispiel Zecken.

Referenz. Wenn der Boden mit Kalium gesättigt ist, ist die Verarbeitung mit Kaliumpermanganat höchst unerwünscht..

Die Arbeitslösung wird aus 10 Litern kochendem Wasser und 5 g Kaliumpermanganat hergestellt. Diese Menge ist in einem Drittel eines Teelöffels ohne Deckel enthalten. Kaliumpermanganat wird gründlich gerührt, bis sich die Kristalle vollständig aufgelöst haben. Ungelöste Partikel können Verbrennungen der Pflanze verursachen. Daher sollte die Verdünnung sorgfältig überwacht werden..

Eine Alternative zum Gießen - mit einem Dampfreiniger

Es gibt eine alternative Möglichkeit, die einige Gärtner als wesentlich bequemer und sicherer erachten, die Verwendung eines Dampfreinigers. Heißer Dampf unter Druck hat eine ähnliche Wirkung auf Insekten und Pilze, gilt jedoch als sicherer für die Pflanze selbst. Jeder Dampferzeuger kann verwendet werden. Der Vorteil dieser Behandlung besteht darin, dass keine große Menge Wasser gekocht und schwere Gießkannen mitgeführt werden müssen. Außerdem dringt Dampf aktiver in kleine Risse in der Rinde ein, wo sich Pilze und Insekten absetzen können, was im Allgemeinen die Wirksamkeit des Verfahrens erhöht..

Wenn Sie einen Vorgang mit einem Dampfreiniger durchführen, müssen Sie die Temperatur kennen, die am Auslass herrscht. Dies wird normalerweise in der Anleitung angegeben, aber wenn keine Daten vorliegen, können Sie ein gewöhnliches Thermometer zum Messen verwenden. Die Temperatur des auf die Triebe fallenden Dampfes sollte im Bereich von +60 bis + 80 ° C liegen.

Fazit

Das Gießen mit kochendem Wasser ist ein umweltfreundliches und wirksames Verfahren zur Heilung von Johannisbeersträuchern. Natürlich ist seine Wirksamkeit erheblich geringer als die von chemischen Fungiziden und Insektiziden. Sie können die Effizienz steigern, indem Sie kochendem Wasser Kaliumpermanganat oder Carbamid hinzufügen. Die Methode eignet sich für Gärtner, die nicht noch einmal auf chemische Methoden zum Schutz von Obst- und Beerenpflanzen vor Insekten und Pilzinfektionen zurückgreifen möchten.

Verarbeitung von Johannisbeeren (und Stachelbeeren) mit kochendem Wasser gegen Krankheiten und Schädlinge

Um eine große und schmackhafte Ernte von Johannisbeeren und Stachelbeeren zu erhalten, ist es wichtig, die Büsche vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen. Zu diesem Zweck führen im Frühjahr viele Sommerbewohner und Gärtner verschiedene Aktivitäten durch, um ihre Beerensträucher zu verarbeiten. Die einfachste und billigste Art, Johannisbeeren und Stachelbeeren im zeitigen Frühjahr zu verarbeiten, ist das Gießen mit kochendem Wasser.

Warum brauchen Sie kochendes Wasser für Johannisbeeren und Stachelbeersträucher?

Es wird angenommen, dass das Gießen von Johannisbeer- und Stachelbeersträuchern mit kochendem Wasser dazu beiträgt, unangenehme und gefährliche Schädlinge wie Nierenmilben, Blattläuse und Glas zu beseitigen. Es wird auch angenommen, dass kochendes Wasser die Krankheitserreger der Pilzkrankheit Mehltau beseitigen kann..

Zusätzlich zu seinen insektiziden und fungiziden Eigenschaften wird angenommen, dass die Behandlung mit kochendem Wasser dazu beiträgt, Büsche aus dem Winterschlaf zu erwecken, Pflanzen zu härten, die Immunität gegen Krankheiten und schädliche Umweltfaktoren zu erhöhen..

Beachten Sie! Diese beliebte Methode zur Verarbeitung von Johannisbeeren und Stachelbeeren mit kochendem Wasser hat erhebliche Vorteile: Die Methode trägt dazu bei, das Risiko von Krankheiten und Schädlingen ohne den Einsatz von Chemikalien zu verringern, ist völlig kostenlos und erfordert während der Verarbeitung keine persönliche Schutzausrüstung und ist auch sicher (aber nur, wenn die Fristen und Bewässerungssysteme!).

Die Methode hat jedoch keine nachgewiesene Wirksamkeit und es gibt keine Garantie dafür, dass kochendes Wasser Schädlinge und Krankheitserreger zu 100% zerstört..

Wann Johannisbeeren und Stachelbeeren mit kochendem Wasser zu verarbeiten sind: Begriffe im Frühjahr

Es ist sehr wichtig, dieses Verfahren durchzuführen, um den Garten für die Sommersaison vorzubereiten und zum am besten geeigneten Zeitpunkt Früchte zu tragen, nicht früher und nicht später. Wann können Sie einen Strauch mit kochendem Wasser behandeln? Das Gießen von Johannisbeeren und Stachelbeeren ist nur in der Zeit möglich, in der sich die Pflanze im Winterschlaf befindet, dh der Saftfluss hat am Busch noch nicht begonnen, die Knospen ruhen (oder in extremen Fällen schwellen sie gerade etwas an). Bei der Wahl des Zeitpunkts der Behandlung mit kochendem Wasser müssen Sie sich hauptsächlich auf den Zustand des Strauchs konzentrieren.

Wichtig! Wenn Sie die Büsche während des Blühens von Johannisbeer- oder Stachelbeerknospen gießen, können Sie sie leicht beschädigen und verbrennen, was schwerwiegende Folgen hat.

Der Zeitpunkt der Bewässerung von Johannisbeeren und Stachelbeeren mit kochendem Wasser in verschiedenen Regionen ist aufgrund unterschiedlicher klimatischer Bedingungen unterschiedlich. Sie können die ungefähre Zeit für die Prozeduren auswählen:

  • In der Middle Lane (einschließlich der Region Moskau) - Ende März, Anfang April.
  • In Sibirien, im Ural, im Nordwesten (Region Leningrad) - Mitte April.
  • In südlichen Regionen - Ende Februar.

Verarbeitung von Johannisbeeren und Stachelbeeren mit kochendem Wasser: Schema und Geschäftsordnung

Die Verarbeitung von Johannisbeersträuchern im zeitigen Frühjahr ist ein ernstes Verfahren, das verantwortungsbewusst behandelt werden sollte. Bei richtiger Bewässerung kann die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und Schädlingen verringert werden. Wenn Sie jedoch einen Strauch unter Verstoß gegen Technologie oder Timing verarbeiten, können Sie erheblichen Schaden anrichten.

Die Vorbereitung auf das Verfahren ist in dieser Angelegenheit von großer Bedeutung. Folgendes ist vor dem Gießen zu tun:

  • Beschneiden Sie den Strauch im Frühjahr (wenn Sie es im Herbst nicht getan haben).
  • Untersuche alle Triebe sorgfältig. Wenn Sie verdächtig geschwollene Nieren bemerken, dann kneifen Sie die Niere vollständig ab, weil es enthält eine Nierenmilbe. Alle betroffenen Nieren müssen sofort verbrannt werden.
  • Bereiten Sie eine Gießkanne mit einer Sprühspitze vor. Es wird empfohlen, Metall zu verwenden (nicht alle Kunststoffe sind zum Kochen von Wasser geeignet)..
  • Binden Sie die Zweige des Busches mit einer Schnur so, dass sie nahe beieinander liegen. Auf diese Weise benötigen Sie weniger Aufwand und weniger Wasser für die Bewässerung..

Das Gießen von Johannisbeeren und Stachelbeersträuchern sollte nach folgendem Schema erfolgen:

  • Füllen Sie eine Gießkanne mit kochendem Wasser.
  • Gießen Sie von allen Seiten kochendes Wasser über den Busch. Das Wasser sollte gleichmäßig im Kreis und über die gesamte Höhe über den Strauch fließen.
  • Verbrühen Sie einen Abschnitt des Busches nicht länger als 3-5 Sekunden!
  • Gleichzeitig sollten etwa 10 Liter Wasser für zwei oder drei Büsche ausreichen (das Standardvolumen einer großen Gießkanne)..

Beachten Sie! Um Johannisbeeren und Stachelbeeren vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen, wird auch empfohlen, mit fungiziden und insektiziden Präparaten zu besprühen..

Regeln und Bedingungen für die Bewässerung von Johannisbeersträuchern mit kochendem Wasser

Viele Gärtner verwenden keine Chemikalien zur Verarbeitung von Johannisbeeren in ihrer Region. Sie bevorzugen die Volksmethode - gießen Sie kochendes Wasser über die Johannisbeeren. Diese Methode schützt die Pflanze zuverlässig vor Schädlingen und Krankheiten..

Johannisbeere ist ein Arzneimittel, das eine heilende Wirkung auf den menschlichen Körper hat:

  • Wird bei akuten Infektionen der Atemwege verwendet und senkt die hohe Temperatur aufgrund der diaphoretischen Wirkung.
  • stärkt den Magen und normalisiert den Säuregehalt;
  • reinigt die Nieren von Sand und Steinen (Diuretikum).

Warum kochendes Wasser über Johannisbeeren gießen?

Schädlinge, die im Winter auf den Zweigen des Busches leben, gefährden die zukünftige Ernte. Daher müssen Sie alle Anstrengungen unternehmen, um sie im Winterschlaf zu zerstören..

Schließlich führt das Gießen zu einem Ergebnis, das durch die Einwirkung von Chemikalien nicht erzielt werden kann. Es zerstört Parasiten, ihre Eier und andere Pilzkrankheiten.

Die Bewässerung mit kochendem Wasser weckt die Pflanze aus dem Winterschlaf, stimuliert ihre Immunität und macht deutlich, dass es Zeit für Frühlingswachstum und Blüte ist.

Ein wichtiger Vorteil dieser Methode ist, dass sie sicher und absolut umweltfreundlich ist..

Welche Krankheiten und Schädlinge die Methode hilft zu bekämpfen?

Insekten sind Träger vieler Krankheiten von Beerensträuchern. Eine rechtzeitige Prophylaxe gegen kleine Schädlinge erspart Ihnen unnötige Probleme und garantiert eine gute Ernte.

Gefährliche Schädlinge:

  1. Zecke - sie kann nicht nur die Ernte zerstören, sondern auch die Schwächung und den Tod von Pflanzen verursachen.
  2. Blattläuse sind eine Kreatur, die junge Blätter infiziert.
  3. Glasig - seine Larven befinden sich in der Mitte der Triebe und bilden enge Passagen. Sie ernähren sich von der Innenseite der Triebe, aus denen sich die Rinde der betroffenen Zweige verdunkelt und austrocknet.
  4. Mehltau ist ein weißlicher Pilz, der wie Mehlpulver aussieht. Es breitet sich schnell aus, kann nach Regen auftreten oder sich durch die Gartengeräte bewegen, mit denen die Büsche geschnitten wurden..

Wann Johannisbeersträucher mit kochendem Wasser gießen?

Wann ist eine Federbehandlung der Büsche durchzuführen? Es gibt keinen empfohlenen Zeitrahmen, da der Frühling in jeder Region anders verläuft.

Das Wetter ist besonders im Frühjahr sehr schwer vorherzusagen. Es ändert sich ständig, die Lufttemperatur springt, die Tag- und Nachttemperaturen fallen stark ab. Sie müssen Zeit haben, um die Büsche mit kochendem Wasser zu gießen, bevor sie anfangen zu wachsen.

Die Behandlung von Johannisbeersträuchern mit kochendem Wasser ist ein wichtiges Ereignis. Ihr Ziel ist es, die Schädlinge zu zerstören, die trotz des harten Winters in den Blättern lebten. Die Hauptsache ist, die Insekten zu zerstören, bevor sie sich vermehren und die Pflanze schädigen. Sobald sich die Sonne erwärmt, nimmt die Aktivität der Schädlinge zu und der Kampf gegen sie wird schwieriger..

Wie man richtig wässert?

Einfache Methoden, die die Verarbeitung einfach und effizient machen:

  1. Die Gießkanne sollte aus hochwertigem Metall bestehen, damit das kochende Wasser die Gartengeräte nicht verderbt.
  2. Die Wassertemperatur beträgt 60-70 Grad, damit der Busch nicht verbrennt.
  3. Decken Sie den Boden in der Nähe des Busches mit Folie ab, kochendes Wasser sollte nicht auf die Wurzeln gelangen.
  4. Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, wird dem Wasser Kaliumpermanganat zugesetzt.
  5. Gießen Sie nicht länger als fünf Sekunden heißes Wasser ein und halten Sie die Gießkanne in einem Abstand von mindestens 10 cm.
  6. Das Gießen eines großen Busches erfordert 6-7 Liter heißes Wasser, für eine junge Pflanze 3-4 Liter.
  7. Das Gießen aus einem Eimer wird nicht empfohlen, da in dieser Situation nicht nur der Wasserverbrauch überschritten wird, sondern auch das Risiko einer Beschädigung von Ästen und Wurzeln steigt.

Stellen Sie während des Gießens sicher, dass alle Zweige verarbeitet werden. Dies garantiert die Beseitigung aller kleinen Schädlinge und Krankheitserreger..

Wie man die Effizienz der Bewässerung mit kochenden Johannisbeeren verbessert?

Heute versuchen die Sommerbewohner, Johannisbeeren ohne den Einsatz chemischer Mittel anzubauen. Sie experimentieren und suchen nach Mitteln, um an ihren Standorten umweltfreundliche Produkte zu erhalten..

Wenn Sie die Johannisbeeren im Frühjahr mit kochendem Wasser gießen, entsteht ein gesunder Busch mit grünen Blättern.

Was dieses Verfahren bietet:

  • Pflanzen haben eine erhöhte Immunität;
  • sie ertragen leicht strenge Winter und heiße Sommer;
  • Ertrag steigt;
  • der Geschmack von Beeren verbessert sich;
  • Blätter bekommen eine hellgrüne Farbe.

Heißdampf zur Buschbehandlung

Eine modifizierte Methode ist die Verarbeitung von Johannisbeeren mit heißem Dampf. Obligatorische Anforderung - Die Temperatur sollte nicht höher als 90 Grad sein.

Der Busch ist mit Polyethylen bedeckt und ein Behälter mit heißem Wasser wird darunter gestellt. Dabei sind alle Zweige der Anlage von einer Dampfwolke umgeben..

Fehler beim Gießen von Johannisbeeren mit kochendem Wasser

  1. Wenn Sie die Buchse mit losen Knospen bearbeiten, können Sie die Knospen selbst beschädigen und die Buchse ernsthaft beschädigen. Bevor Sie die Johannisbeeren mit kochendem Wasser gießen, müssen Sie daher die gesamte Pflanze sorgfältig untersuchen..
  2. Das Gießen von Johannisbeeren an einem heißen Sommertag kann sich nachteilig auf den Strauch auswirken.
  3. Die Behandlung mit kochendem Wasser im Winter führt zu keinen Ergebnissen, da die Johannisbeerknospen mit einer harten Kruste bedeckt sind. Heißes Wasser kann nicht in die Zweige des Busches eindringen und zerstört keine Parasiten.

Johannisbeeren sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Johannisbeeren werden häufig frisch und gefroren verwendet. Es macht aromatische Marmelade oder Marmelade.

Wann und wie kochendes Wasser über Johannisbeeren gießen, Verarbeitung im Frühjahr

Mit Beginn des Frühlings beginnen Bäume und Büsche im Garten zu erwachen. Pflanzen beginnen eine neue Saison. Es gibt verschiedene Tricks, die ihnen helfen, aufzuwachen und sie vor Parasiten und Krankheiten zu schützen. Wir werden in diesem Artikel über eine dieser agrotechnischen Techniken sprechen..

Warum kochendes Wasser über Johannisbeeren gießen?

Im Winter suchen Schädlinge und Sporen pathogener Pilze Zuflucht für sich. Johannisbeere ist einer der beliebtesten Pflanzenparasiten. Auf diesem Strauch warten die Larven der Nierenmilbe, Blattläuse sowie verschiedene Pilze (meistens Mehltausporen) auf den Beginn der Hitze.

Wenn Sie Johannisbeeren mit kochendem Wasser verschütten, sterben Eierkupplungen, Larven und Sporen an hohen Temperaturen..

AUF EINEM HINWEIS. Das Heißwasser ist für Pflanzen, die bereits infiziert sind, unerlässlich. Zecken und Blattläuse vermehren sich sehr schnell. Wenn du sie nicht bekämpfst, werden sie alle Grüns verschlingen und du wirst ohne eine Ernte von Beeren zurückbleiben..

Ein weiterer Grund, Johannisbeeren mit kochendem Wasser zu verarbeiten, ist folgender. Während der Sommersaison müssen Johannisbeeren mehrmals mit Chemikalien behandelt werden, um das Wachstum und die Fruchtbildung zu stimulieren, Schädlingen und Krankheiten vorzubeugen und sie vor ihnen zu schützen.

Selbst wenn Sie die zulässige Konzentration von Wirkstoffen einhalten, wird sich für ein ganzes Jahr eine bestimmte Menge an Toxinen in der Pflanze ansammeln. Durch die Behandlung mit sehr heißem Wasser kann die Pflanze chemische Elemente entfernen.

Der dritte Grund für die Verarbeitung ist das Aushärten der Sträucher. Verarbeitete Johannisbeeren werden widerstandsfähiger gegen widrige Umweltbedingungen, Schädlinge und Krankheiten.

Wann man im Frühjahr kochendes Wasser über Johannisbeeren gießt?

Es gibt kein genaues Datum für das Verfahren. Jedes Jahr wählen die Sommerbewohner den Tag der Verarbeitung von Johannisbeeren mit kochendem Wasser neu, wobei sie sich auf das Wetter und den Zustand der Sträucher konzentrieren.

Das Verfahren wird durchgeführt, wenn der Schnee bereits zu schmelzen begonnen hat, die Pflanze jedoch noch nicht aufgewacht ist und der Saftfluss noch nicht begonnen hat.

WICHTIG! Wenn die Nieren anschwellen, ist es zu spät, um den Eingriff durchzuführen!

Im Frost ist es auch nicht ratsam, kochendes Wasser über die Pflanze zu gießen. Sie müssen 5-10 Grad Celsius warten.

Der ungefähre Zeitrahmen für die Regionen Russlands ist wie folgt:

  • Süd- und Südwestregionen - erste Märzhälfte;
  • Zentralrussland - ab dem zweiten Märzdekade;
  • Moskau und Region Moskau - ab dem zweiten Jahrzehnt des März;
  • Ural, Sibirien, Nordwestrussland - erste Aprilhälfte;
  • Norden - ab dem zweiten April-Jahrzehnt.

BEACHTEN SIE! Dies sind ungefähre Daten der Arbeit. Sie müssen sich auf das Wetter und die Lufttemperatur konzentrieren. Beginnen Sie in wärmeren Jahren frühzeitig mit dem Eingriff. Wenn sich der Winter verzögert - nehmen Sie sich Zeit und warten Sie auf die Erwärmung.

So gießen Sie Schritt für Schritt richtig kochendes Wasser über Johannisbeeren

Schritt 1. Zunächst müssen Sie sich vorbereiten. Sie benötigen eine Metallgießkanne oder einen Wasserkocher mit Kochspray und Handschuhen, um Verbrühungen Ihrer Hände zu vermeiden.

Schritt 2. Wir binden die Johannisbeerbüsche so vor, dass alle Zweige in einem Schock sind. Es ist also weniger wahrscheinlich, dass ein Zweig fehlt..

Schritt 3. Schließen Sie die Wurzeln, wenn sie sich in der Nähe der Oberfläche befinden.

Schritt 4. Schneiden Sie unnatürlich große Knospen von der Johannisbeere ab. Sie werden als Zecken übertragen bezeichnet, weil Insekten in ihnen Winterschlaf halten..

Schritt 5. Wasser kochen, in eine Gießkanne gießen und leicht abkühlen lassen. Eine angenehme Temperatur liegt zwischen 60 und 80 Grad. Die Pflanzen müssen nicht mit steil kochendem Wasser bewässert werden. Lassen Sie das Wasser etwas abkühlen.

Schritt 6. Verbrühen Sie den Busch schnell aus der Gießkanne und versuchen Sie, auf jeden Ast zu gelangen.

AUF EINEM HINWEIS. Verbrauch von kochendem Wasser - 1 Eimer für 2-3 Büsche, je nach Größe.

Wann und welche Johannisbeeren sollten nicht mit kochendem Wasser übergossen werden?

Fast alle Johannisbeerbüsche können verarbeitet werden. Sie müssen den Eingriff jedoch nicht durchführen, wenn es draußen frostig ist oder aufgrund des zu frühen Frühlings die Prozesse des Saftflusses begonnen haben.

Einige Gärtner raten davon ab, zu junge Büsche zu verbrühen, da sie noch zu dünne ledrige Rinde haben. Kochendes Wasser kann es beschädigen..

Es ist besser, solche Pflanzen mit sanften Fungiziden und Insektiziden zu behandeln, wenn warme Tage einsetzen..

Ist es möglich, den Eingriff im Sommer durchzuführen??

Im Sommer befinden sich Johannisbeersträucher in der Phase des aktiven Wachstums, der Blüte und der Fruchtbildung. Während dieser Zeit ist es unmöglich, eine Behandlung mit kochendem Wasser durchzuführen, da Sie die Pflanze lieber schädigen als Schädlinge zerstören würden.

Im Sommer werden Insektizide aus Schädlingen sowie Volksheilmittel eingesetzt, die Pflanzen von Schädlingen befreien. Aber sie sind alle in warmem Wasser verdünnt, nicht in kochendem Wasser..

Sie werden im Herbst vor dem Laubfall mit kochendem Wasser behandelt. Das heißt, es ist notwendig, die Sträucher zu verbrühen, bevor sie in den Winterschlaf gehen. Tatsache ist, dass für den Winter die Johannisbeeren verholzt werden und die Knospen mit einer Art Kruste bedeckt sind. Infolgedessen leiden die Schädlinge, die sich nur in den Nieren verstecken, nicht unter kochendem Wasser..

Merkmale von Verbrühungsbüschen

Der Vorgang muss schnell durchgeführt werden. Ihre Aufgabe ist es, den Busch zu verbrühen und nicht in kochendem Wasser zu waschen.

Das Wasser sollte nicht genau 100 Grad sein. Kühlen Sie es ein wenig ab. 80 Grad ist die optimale Temperatur für die Verarbeitung. Eine Abkühlung unter 60 Grad ist ebenfalls sinnlos. Eine solche Bewässerung hat keine Wirkung..

Ein weiteres wichtiges Detail, das viele Menschen übersehen. Bei Johannisbeeren, insbesondere bei alten Büschen, sind die Wurzeln häufig oberflächennah oder sogar über dem Boden sichtbar. Sie müssen vor direkter Einwirkung von kochendem Wasser geschützt werden. Decken Sie die Wurzeln mit Folie, Brettern oder Eisen ab, um Verbrühungen zu vermeiden.

AUF EINEM HINWEIS. Verwenden Sie keine Plastikschalen. Durch kochendes Wasser verformt es sich und giftige Kunststoffverbindungen gelangen ins Wasser.

Vorteile des Verfahrens

Das Verbrühen mit kochendem Wasser hat eine Reihe ganz offensichtlicher Vorteile:

  • Bekämpfung von Schädlingen und ihren Nachkommen;
  • Kampf gegen Pilzkrankheiten, insbesondere Mehltau;
  • Verhärtung von Johannisbeeren und Erhöhung ihrer Immunität;
  • Die Methode erfordert keine Investition und keinen Kauf von Chemikalien.
  • Die Pflanze erwecken und ihr Wachstum und ihre Entwicklung aktivieren;
  • Stimulation der Stielentwicklung.

Nachteile einer solchen Bewässerung

Diese agrotechnische Technik hat jedoch auch Gegner, die glauben, dass sie nicht so effektiv ist..

Als die Nachteile des Gießens mit kochendem Wasser nennen sie:

  • Geringe Effizienz der Methode im Kampf gegen Mehltau;
  • Die Methode schützt nicht vor Infektionen;
  • Möglichkeit, die Pflanze oder ihre Wurzeln zu verbrühen.

Welche Methoden zur Schädlingsbekämpfung gibt es noch?

Die Wirksamkeit der Methode kann verbessert werden. Es gibt einige Tricks, um die Verarbeitung noch effizienter zu gestalten..

Verwendung von heißem Wasser und Kaliumpermanganatlösung

Kaliumpermanganat ist ein altes und bewährtes Mittel im Kampf gegen Pilze und Bakterien. Hellrosa Kaliumpermanganatlösung tötet mehr Krankheitserreger ab.

Bitte beachten Sie, dass Kaliumpermanganat nach dem Kochen des Wassers hinzugefügt werden muss.

Verwendung eines Dampfreinigers

Die optimale Dampftemperatur sollte wie Wasser sein - 60 - 80 Grad. Sie können sogar etwas heißer machen, aber dann müssen Sie aus größerer Entfernung sprühen.

Der Nachteil dieser Methode liegt auf der Hand. Benötigen Sie einen Dampferzeuger und Strom.

Obwohl es einen etwas schwierigeren Weg gibt. Sie benötigen einen Wachstuch und einen Eimer mit kochendem Wasser. Wir machen einen Kegeltuch und schließen den Busch. Wir stellen einen Eimer mit kochendem Wasser in den Kegel und schließen die gesamte Struktur wie ein Zelt.

Wie man eine Harnstofflösung macht

Der beste Weg, um die Effizienz von kochendem Wasser zu verbessern, ist die Zugabe von Harnstoff und Kupfersulfat. Sie benötigen 0,5 kg Carbamid und 0,05 kg Kupfersulfat pro Eimer.

Diese Medikamente schädigen nicht nur Schädlinge und Krankheiten, sondern sättigen die Pflanze auch mit Stickstoff, der die Bildung grüner Masse stimuliert und die Blüte von Johannisbeeren leicht verzögert..

AUF EINEM HINWEIS. Rühren Sie den Harnstoff gut um, damit keine Sedimente und Klumpen entstehen. Die Wassertemperatur sollte etwas kälter sein - 60 - 70 Grad.

Ist es möglich, die Methode anzuwenden, wenn die Nieren bereits geschwollen sind

Wenn Sie feststellen, dass eine Niere an den Johannisbeersträuchern geschwollen ist, müssen Sie den Eingriff nicht durchführen. Dies bedeutet, dass die Pflanze aufgewacht ist und der Saftfluss begonnen hat..

Wenn Sie kochendes Wasser über den Strauch gießen, desinfizieren Sie nicht nur das Pflanzengewebe, sondern verbrühen es auch. Winterharte Büsche können dies tolerieren, aber wenn der Busch schwach oder jung ist, wird er zumindest krank und stirbt maximal.

Häufige Fehler

  • Der häufigste und gröbste Fehler, den die Sommerbewohner machen, ist das Kochen von Wasser, als die Knospen an der Pflanze zu blühen begannen. Ja, in diesem Fall zerstören Sie die Schädlinge, schädigen aber auch die Pflanze..
  • Verarbeitung mit kochendem Wasser. Das Wasser sollte leicht abkühlen, sonst verletzen Sie die Johannisbeeren.
  • Verarbeitung mit warmem, nicht heißem Wasser. Wasser kälter als 60 Grad bringt nichts.
  • Die Wurzeln waren nicht geschlossen. Die Wurzeln sind der wichtigste Teil der Pflanze und müssen geschützt werden. Daher ist es bei der Verarbeitung von Johannisbeeren mit kochendem Wasser erforderlich, Wachstuch unter den Büschen zu verteilen.
  • Die Pflanze war zu lange sehr heißem Wasser ausgesetzt. Der gesamte Vorgang sollte nicht länger als 5-10 Sekunden dauern. Es ist nicht notwendig, länger mit kochendem Wasser zu handeln. Deshalb wird vor dem Gießen eine Vorbereitung durchgeführt, bei der die Zweige in einem Bündel gesammelt werden..
  • Nicht alle Triebe wurden verarbeitet. Wenn Sie einige Zweige nicht übergossen haben, nimmt die Wirksamkeit des Verfahrens ab. Ein unbehandelter Spross wird zur Infektionsquelle.

Häufig gestellte Fragen

Das Gießen mit kochendem Wasser hilft bei der Bekämpfung von Schädlingen und Pilzen, verbessert die Pflanzenimmunität, hilft bei der Entfernung von Giftstoffen und weckt Johannisbeeren aus dem Winterschlaf.

Was kann man kochendem Wasser hinzufügen, um die Wirksamkeit der Methode zu verbessern??

Harnstoff und Kupfersulfat (Bordeaux) in heißem Wasser lösen. Diese Präparate erhöhen den Prozentsatz an zerstörten Schädlingen und pathogenen Mikroorganismen und sättigen die Johannisbeeren mit Stickstoff..

Welche Temperatur sollte Wasser sein?

Optimum ist 80 Grad. Sie müssen nicht mit steil kochendem Wasser arbeiten und die Pflanzenwurzeln bedecken.

Sie müssen alle Johannisbeeren verarbeiten?

Praktisch. Verbrühen Sie nicht sehr junge Büsche sowie solche, bei denen die Knospen bereits anschwellen.

Sie können im Herbst nach dem Ende der Gartensaison verbrühen, aber bis zu dem Moment, an dem die Johannisbeeren holzig werden.

Was sind die Alternativen zum Gießen von kochendem Wasser?

Es gibt nur eine alternative Methode - dies ist die Dampfbehandlung. Sie können einen Dampferzeuger verwenden oder einen Johannisbeerbusch in einem Zelt aus Plastikfolie verstecken und einen Eimer mit kochendem Wasser hineinstellen.

Schlussfolgerungen

Die Verarbeitung von Johannisbeeren mit kochendem Wasser ist eine einfache und effektive landwirtschaftliche Technik. Aber es muss mit Bedacht durchgeführt werden, um die Pflanzen nicht zu schädigen..

Quellbehandlung von Johannisbeersträuchern mit kochendem Wasser

Johannisbeere ist einer der häufigsten Gartensträucher in Russland. Diese Kultur wächst überall: vom Fernen Osten bis nach Kaliningrad. Leider gibt es auch unzählige Schädlinge, die es parasitieren. Eine der einfachsten und effektivsten Methoden, um mit ihnen umzugehen, ist die Quellbehandlung von Johannisbeersprossen mit kochendem Wasser.

Warum müssen Sie die Zweige der Johannisbeere mit kochendem Wasser gießen?

Es ist ein sehr guter Grund, eine Pflanze, die sich gerade auf das Erwachen des Frühlings vorbereitet, solchen stressigen Effekten auszusetzen. Und dieser Grund ist der Kampf gegen die Johannisbeernierenmilbe (Cecidophyopsis ribis). Diese Schädlinge saugen trotz ihrer geringen Größe (0,2 mm) während der gesamten Vegetationsperiode Säfte aus grünen Trieben, Blüten und Johannisbeerblättern. Infolgedessen werden die Blätter mit gelben Flecken bedeckt, die Pflanze entwickelt sich nicht mehr, trägt keine guten Früchte (die meisten Beeren werden nicht reif), und im Laufe der Zeit kann der Busch sogar absterben.

Fotogalerie: Nierenmilbenbefall von Johannisbeeren

Eine Besonderheit einer mit dieser Milbe infizierten Pflanze sind die vergrößerten, unnatürlich geschwollenen Knospen, die sich im Herbst bilden..

Der Lieblingswirt der Nierenmilbe ist die schwarze Johannisbeere, aber er verachtet auch nicht seine engsten Verwandten: weiße, gelbe, rote Johannisbeeren und sogar Stachelbeeren. Die Folgen dieses Schädlings können also für den gesamten Garten katastrophal sein..

Übrigens bilden die berühmten Hexenbesen und Gallen auf den Blättern der Pflanzen die engsten Verwandten der Knospenmilben..

Nierenmilben haben eine einzigartige Reproduktionsrate. Noch bevor die ersten Blüten auf den Büschen erscheinen, haben sie Zeit, zwei Generationen junger Parasiten zu züchten und damit ihre Anzahl exponentiell zu erhöhen..

Nierenmilben tolerieren keine starken Temperaturschwankungen und niedrige Luftfeuchtigkeit. Deshalb suchen sie im Winter Zuflucht in zuverlässig geschützten Johannisbeerknospen, wo sie im Frühjahr mit heißem Wasser zerstört werden.

Durch die Bewässerung mit kochendem Wasser werden nicht nur Schädlinge zerstört, sondern auch die Johannisbeeren gehärtet und die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten erhöht.

Bearbeitungszeiten für verschiedene Regionen

Die Quellbewässerung von Johannisbeeren mit kochendem Wasser sollte im zeitigen Frühjahr erfolgen, wenn der Schnee bereits zu schmelzen beginnt und die Höhe seiner Bedeckung nur 5 bis 10 cm beträgt. Für verschiedene Regionen unserer riesigen Heimat tritt diese Periode zu unterschiedlichen Zeiten auf:

  • Moskau und Region Moskau: 10.-15. März;
  • Zentrale Regionen (Regionen Pskow, Jaroslawl, Tula, Wladimir usw.): 12.-17. März;
  • Westsibirien (Altai-Territorium, Nowosibirsk, Omsk, Tomsk usw.): 5. bis 10. April;
  • Zentralsibirien (Krasnojarsk, Transbaikalgebiete, Oblast Irkutsk usw.): 8. bis 12. April;
  • Ostsibirien (Region Amur, Chabarowsk, Region Primorsky usw.): 1. bis 10. April;
  • Südliche Regionen (Region Rostow, Kalmückien, Region Astrachan): 1. bis 10. März.

Leider ist nur eine Frühjahrsbehandlung mit kochendem Wasser wirksam. Im Herbst und Winter sind die Knospen der Johannisbeere immer noch mit einer dichten Kruste bedeckt, die nicht nur die Rudimente junger Blätter, sondern auch die Parasiten schützt, die sich in sie geflüchtet haben. Nun, sommerliches heißes Gießen ist eine zu schwere Verletzung für grüne Blätter und junge Triebe..

Sommerliche Johannisbeeren mit heißem Wasser schaden mehr als sie nützen

Wie man Johannisbeeren mit kochendem Wasser verarbeitet

Zuerst müssen Sie sich für die Büsche entscheiden, die Sie verarbeiten möchten. Dies ist wichtig, da das kochende Wasser allmählich abkühlt und ohne einen klaren Aktionsplan die Wirksamkeit des Verfahrens abnimmt..

Wenn Ihre Johannisbeere Wurzeln nahe der Bodenoberfläche hat, ist ein zusätzlicher Schutz des Wurzelsystems mit verfügbarem Material eine nützliche Vorsichtsmaßnahme: Sperrholz, Eisenbleche, Bretter usw..

Metallgießkanne - das beste Werkzeug zum Gießen von Johannisbeeren mit kochendem Wasser

Eine normale Metallgießkanne mit einem Sieb eignet sich am besten als Gießwerkzeug. Es ist besser, sein plastisches Analogon nicht zu verwenden, da seine Verformung aufgrund von Temperaturunterschieden auftreten kann.

Sie können Wasser auf einem Feuer, Herd oder Herd sowie in einem Bad kochen - gleichzeitig Geschäft mit Vergnügen verbinden. Wenn das Wasser kocht, müssen Sie sofort mit dem Gießen beginnen. Die Bewässerung sollte gleichmäßig sein, bleiben Sie also nicht länger als fünf Sekunden an einem Ort. Denken Sie daran, dass Sie nicht den Boden, sondern die Triebe kultivieren müssen!

Die Zugabe von Kaliumpermanganat erhöht die Effizienz der kochenden Bewässerung erheblich

Um die Effizienz der Behandlung mit kochendem Wasser zu erhöhen, werden dem Wasser traditionelle Mittel gegen Schädlinge zugesetzt: Kupfersulfat, Salz, Kaliumpermanganat. Sie sollten in folgenden Anteilen verdünnt werden:

  • Kaliumpermanganat: 1 g pro 100 l Wasser;
  • Kupfersulfat: 3 g pro 10 l Wasser;
  • Salz: 10 g in 20 l Wasser.

Da alle diese Substanzen Salze einfacher Zusammensetzung sind, beeinträchtigen hohe Wassertemperaturen ihre therapeutischen Eigenschaften in keiner Weise..

Video: Im Frühjahr kochendes Wasser über Johannisbeeren gießen

Vorsichtsmaßnahmen

Bei der Durchführung des Verfahrens ist es wichtig, die Sicherheit nicht zu vergessen. Eine Metallbewässerung kann sich schnell aus kochendem Wasser erwärmen, daher muss der Vorgang mit dicken Stoffhandschuhen durchgeführt werden. Außerdem sollten Sie prüfen, ob das Sieb sicher an der Gießkanne befestigt ist, da sonst die Wahrscheinlichkeit einer Verbrennung ersten oder zweiten Grades hoch ist. Wählen Sie außerdem die richtigen Schuhe für diesen Job, damit kochendes Wasser, das beim Gießen versehentlich auf Ihre Füße fällt, diese nicht verbrühen kann..

Das Frühlingskochen von Johannisbeersträuchern ist eine traditionelle, hochwirksame Schädlingsbekämpfungsmethode. Das Verfahren erfordert keine finanziellen Kosten, ist umweltfreundlich und äußerst einfach. Kein Wunder, dass diese Methode seit jeher von russischen Gärtnern angewendet wird.

Heiße Dusche für Johannisbeeren: alles über kochende Wasserbüsche

Diejenigen, die auf ihren Parzellen Johannisbeeren anbauen, wissen, dass es viele Feinde gibt. Dies sind Krankheitserreger, die verschiedene Krankheiten verursachen, und Schädlinge, die die Ernte erheblich schädigen. Um Sträucher vor den negativen Auswirkungen von Krankheitserregern und Parasiten zu schützen, werden sowohl chemische als auch Volksheilmittel eingesetzt. Eine der effektivsten und bewährten Methoden ist das Gießen von Johannisbeeren mit kochendem Wasser.

Warum müssen Sie die Zweige der Johannisbeere mit kochendem Wasser gießen?

Das Gießen mit kochendem Wasser ist eine stressige Situation für den Johannisbeerbusch. Es gibt gute Gründe, eine Pflanze einem solchen Test zu unterziehen. Sie können sein:

  • das Vorhandensein einer Nierenmilbe auf der Johannisbeere - der Hauptschuldige für die Verdoppelung der Blätter. Dieser winzige Schädling setzt sich in den Knospen der Pflanze ab und ernährt sich vom Saft von Blättern, Trieben und Blüten. Die Blätter des betroffenen Busches färben sich gelb, sie beginnen schlecht Früchte zu tragen und bleiben im Wachstum zurück. Die massive Ausbreitung des Schädlings kann zum Tod der Pflanze führen;
  • Niederlage von Johannisbeersträuchern mit Blattläusen;
  • Kampf gegen Pilzinfektionen, einschließlich Mehltausporen und Viren, die sich unter der Rinde oder im Boden niedergelassen haben;
  • die Notwendigkeit, den Boden zu erwärmen, das Erwachen der Knospen zu beschleunigen und die allgemeine Immunität der Pflanze zu stärken.

Fotogalerie: Nierenmilbenbefall von Johannisbeeren

Erfahrene Gärtner behaupten, dass Johannisbeersträucher, die im Frühjahr mit kochendem Wasser behandelt wurden, im Sommer weniger krank sind, saftiges und frisches Grün haben und mehr Triebe geben..

Johannisbeervegetationsphasen, in denen eine Behandlung mit kochendem Wasser durchgeführt werden kann

Folgende Vegetationsphasen werden in Johannisbeeren unterschieden:

  • Knospung (Beginn der Vegetationsperiode);
  • der Beginn der Blüte;
  • der Beginn der Reifung;
  • volle Reife;
  • Ende des Triebwachstums;
  • Beginn des Laubfalls;
  • Ende des Laubfalls.

Dann kommt die Phase der tiefen Ruhe, in der der Stoffwechsel der Pflanze stark gehemmt wird und das sichtbare Wachstum stoppt. Die Verarbeitung der Johannisbeerbuchse mit heißem Wasser kann nur während dieser Zeit durchgeführt werden. Wenn ein solches Ereignis im Herbst organisiert wird, wirkt es sich nachteilig auf Blattläuse und Mehltausporen aus..

Das Gießen und Besprühen von Johannisbeeren mit heißem Wasser ist eine wirksame Methode zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten und vielen Schädlingen

Der Hauptschädling der Ernte, die Johannisbeermilbe, leidet während der Herbstverarbeitung nicht. Tatsache ist, dass es sich für den Winter in den Knospen einer Pflanze niederlässt. Im Herbst, nach dem Ende der Vegetationsperiode sowie im Winter sind die Johannisbeerknospen mit einer dichten Kruste bedeckt, sodass eine heiße Dusche dem Insekt keinen ernsthaften Schaden zufügt. Im Frühjahr beginnen sich als Reaktion auf die Erwärmung dichte Schuppen an den Knospen auseinander zu bewegen. Zu diesem Zeitpunkt erreicht heißes Wasser den Parasiten und lässt ihm keine Überlebenschance..

Die Verarbeitung von Johannisbeersträuchern mit kochendem Wasser in einer anderen Phase der Vegetationsperiode zerstört Schädlinge und andere Parasiten, schädigt jedoch die Blätter und Triebe der Kultur irreparabel und schädigt sie ernsthaft.

Ungefähre Verarbeitungszeiten für Johannisbeeren mit heißem Wasser

Wenn Sie den Eingriff im Herbst durchführen möchten, müssen Sie ihn im Oktober oder Anfang November, etwa einen Monat vor Beginn des Frosts, durchführen. In der verbleibenden Zeit hat die Anlage Zeit, sich vollständig auf den bevorstehenden Temperaturabfall vorzubereiten. Im Frühjahr erwachen Johannisbeerknospen früh aus der Winterruhe. Daher sollte die Behandlung mit kochendem Wasser früh durchgeführt werden, wenn noch Schnee auf dem Gelände liegt, die Höhe der Abdeckung jedoch bereits gering ist (5–10 cm). In verschiedenen Regionen Russlands beginnt diese Periode zu unterschiedlichen Zeiten..

Tabelle: Bedingungen für die Frühjahrsverarbeitung von Johannisbeeren mit kochendem Wasser

RegionGeschätzte Bearbeitungszeiten
Moskau und Region MoskauErste Märzhälfte
ZentralregionZweites Jahrzehnt im März
West-, OstsibirienErstes Jahrzehnt im April
ZentralsibirienAnfang des zweiten Jahrzehnts im April
Südliche RegionenErstes Jahrzehnt im März

Die Bestimmung der Verarbeitungszeit hängt nicht nur von den Wettereigenschaften der Region ab, sondern auch von den Sortenmerkmalen der Kultur. Hybride Sorten schwarzer Johannisbeeren (Golubka, Koksa, Primorsky Champion, Altai Dessertnaya), die durch Kreuzung der sibirischen Sprossen Johannisbeere und der sibirischen Arten gewonnen wurden, treten früher in die Knospungsphase ein. Bei europäischen Sorten (Pobeda, Neapolitanskaya, Laxtona, Nesypayuschaya usw.) beginnt die Vegetationsperiode später. Der Unterschied zwischen dem Beginn der Vegetationsperiode früher und später Sorten beträgt ungefähr 1 Woche.

Knospen an roten und goldenen Johannisbeeren beginnen etwas später zu blühen als an schwarzen. Diese Funktion sollte auch bei der Auswahl des Zeitpunkts der Federbehandlung von Büschen mit heißem Wasser berücksichtigt werden..

Die Verarbeitung darf nicht nur auf dem letzten Schnee erfolgen, sondern auch in der Phase der Knospenverlängerung, Schwellung und Vorbereitung der Blüte. Zu diesem Zeitpunkt verlässt die Knospenmilbe ihren Schutz, bewegt sich zu Johannisbeertrieben, sodass die Bewässerung mit heißem Wasser den Schädling zerstört, sich jedoch nicht negativ auf den Busch selbst auswirkt.

Grundregeln für die Verarbeitung von Johannisbeeren mit heißem Wasser

Vor Beginn des Verfahrens müssen vorbereitende Maßnahmen überlegt und organisiert werden:

  • Identifizieren Sie Büsche, die verarbeitet werden müssen. Die Bedeutung dieses Moments wird durch die Tatsache bestimmt, dass heißes Wasser in kalter Luft schnell abkühlt. Ohne einen klaren Bewässerungsplan nimmt daher die Wirksamkeit des Verfahrens ab.
  • Organisieren Sie einen zusätzlichen Schutz des Wurzelsystems, indem Sie den Boden mit allen verfügbaren Materialien um den Busch legen: Sperrholz, Bretter, Wachstuch aus Kunststoff;
  • Bereiten Sie eine Metallgießkanne mit einem feinen Sieb vor. Eine Gießkanne aus einem anderen Material, insbesondere Kunststoff, funktioniert nicht, da sie sich durch Einwirkung von heißem Wasser verformen kann.

Wasser zur Bewässerung sollte kochen. Für ein effektiveres Verfahren können Sie herkömmliche Schädlingsbekämpfungsmittel hinzufügen:

  • Kaliumpermanganat (0,1 g pro Eimer Wasser);
  • Kupfersulfat (3 g pro Eimer Wasser);
  • Salz (1 Teelöffel in einem Eimer Wasser).

Wenn Sie einen Johannisbeerbusch mit heißem Wasser bewässern, sollten Sie nicht nur wissen, wann Sie den Vorgang durchführen müssen, sondern auch, wie Sie ihn richtig ausführen:

  • Für die Wärmebehandlung muss die Wassertemperatur ständig überwacht werden: Sie sollte innerhalb von + 60-80 Grad liegen. Wenn Sie mit kälterem Wasser gießen, ist der Effekt gleich Null, und die Behandlung mit kochendem Wasser kann zu Verbrennungen der Pflanzen führen.
  • Es ist notwendig, alle Zweige gleichmäßig zu verarbeiten, und Sie können nicht mehr als 5 Sekunden damit verbringen, jeden Trieb zu gießen.
  • Lassen Sie kein heißes Wasser in das Wurzelsystem des Busches gelangen.
  • Je nach Altersklasse werden für 2-3 Pflanzen 10 Liter Wasser verbraucht.

Während des Gießens muss kontrolliert werden, dass alle Zweige gleichmäßig mit heißem Wasser bewässert werden, da sonst die verbleibenden Parasiten auf unbehandelten Trieben den freien Raum füllen können

Denken Sie daran, dass die falsche Zeit, die Nichtbeachtung des Temperaturregimes des Wassers für die Bewässerung, der Schlag von kochendem Wasser auf die Wurzeln der Pflanze nicht nur nicht das gewünschte Ergebnis bringt, sondern auch den Johannisbeerbusch schwächt.

Video: Verarbeitung eines Johannisbeerbusches im zeitigen Frühjahr mit kochendem Wasser

Die Wärmebehandlung von Johannisbeeren mit heißem Wasser ist eine ökologische Methode zur Beeinflussung der Parasiten, die den Busch besetzt haben. Darüber hinaus ist das beschriebene Verfahren völlig einfach und kostengünstig und gilt als die beste Volksmethode zur Vorbeugung von Johannisbeerkrankheiten, da unter dem Einfluss hoher Temperaturen die meisten Larven und pathogenen Mikroorganismen absterben..

Top