Kategorie

1 Veilchen
Mehrjährige Garten Campanula: eine Waldglocke in Ihrem Garten. Wachsende Tipps und Pflege
2 Rosen
Surfinia Tsunami Mix / Blooming Garden
3 Rosen
Was tun, wenn die Blätter der Phalaenopsis-Orchidee verdorren??
4 Kräuter
Erfolgreiche Transplantation von Veilchen: ganzjährige Blüte

Image
Haupt // Bonsai

Insektizid "Confidor Extra": Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels, Bewertungen


Insektizid "Confidor" ist ein wirksames, wenig toxisches Präparat zur systemischen und Kontaktwirkung gegen eine Vielzahl von Schädlingen, das einen sehr langfristigen Schutz bietet. Die Überlegenheit der Substanz liegt in ihrem neuen Wirkmechanismus auf Insekten, gegen den es keine Resistenz gibt.

Was ist die Zusammensetzung des Arzneimittels?

Das Medikament "Confidor" enthält den Wirkstoff Imidacloprid, eine toxische Substanz mit Darmwirkung. Insekten, die sich von Pflanzen ernähren, die mit diesem Medikament behandelt wurden, sind gelähmt und sterben dann ab. Analoga der Zubereitung - bedeutet mit einem ähnlichen Funktionselement - "Tanrek", "Iskra Zolotaya". Für die Behandlung gegen Zecken "Confidor" sind seine Analoga nicht geeignet, da Imidacloprid das Nervensystem nicht beeinflusst.

Die Überlegenheit dieser Substanz für Gemüse besteht darin, dass das Funktionselement von den Blättern der Pflanzen absorbiert wird, die giftige Substanz sich jedoch nicht in den Früchten ansammelt. Aus diesem Grund ist die Verarbeitung von Pflanzen wie Paprika, Kartoffeln, Tomaten, Gurken für den Menschen nicht gefährlich, liefert jedoch das beste Ergebnis bei der Beseitigung von Käfern und anderen Insekten. Dieses Medikament ist nicht gefährlich, wenn Blattläuse, Mücken auf Obstbäumen und Büsche mit Johannisbeeren, Himbeeren und Stachelbeeren beseitigt werden.

Insektizid Confidor Maxi

Confidor Maxi ist ein Insektizid, das eine große Anzahl von nagenden und saugenden parasitären Insekten sicher lähmt. Das intensive Element Imidacloprid gelangt durch die Kontaktmethode und mit großer Geschwindigkeit in die Pflanze, wird vom Wurzelsystem zu den Blättern transportiert. Die Insekten nehmen die behandelten Pflanzenteile auf und sterben innerhalb weniger Stunden nach der Anwendung ab. Die Schutzwirkung hält fünfzehn Tage an.

Sieben Umstände, aufgrund derer Sie "Confidor Maxi" kaufen müssen:

  • verbessert die Blüte von Kulturpflanzen;
  • erhöht die Reifegeschwindigkeit der Ernte;
  • verbessert die Qualität der Ernte;
  • erhöht die Stabilität von Kulturpflanzen gegen Trockenheit, Temperaturschwankungen und Krankheiten;
  • wirtschaftlich dank nicht großer Verbrauchsraten;
  • Nach dem Auftragen nicht durch Sedimente ausgewaschen.

So machen Sie die Confidor-Mischung richtig

Vor der Verarbeitung von Pflanzen muss das Arzneimittel bei Raumtemperatur in Wasser verdünnt werden. In der Gebrauchsanweisung von Confidor werden die Methoden zur Verwendung des Stoffes zur Bekämpfung bestimmter Schädlinge von Pflanzen detailliert beschrieben und Hinweise zur Menge für ein festgelegtes Wasservolumen gegeben. Die Lösung ist einfach herzustellen: Die Konzentration der Substanz hängt von der Anzahl der Insekten und Blätter der Pflanze ab. Das heißt, je mehr Schädlinge sich auf einer Pflanze oder Fläche befinden, desto mehr Laub auf dem Stamm, desto höher ist die Konzentration des Arzneimittels.

Verbrauchsraten des Insektizids "Confidor":

  • Für Weizen - von 0,03 bis 0,07 bis 0,1 kg / ha.
  • Für Gerste - 0,03 kg / ha.
  • Für Gurken und Tomaten (geschlossener Boden) - 0,15-0,45 kg / ha.
  • Für Kartoffeln - 0,03-0,05 kg / ha (Kontrolle des Kartoffelkäfers) und 0,125 kg / ha (gegen Blattläuse).

Das Medikament ist für die Verwendung unter den Umständen von Nebenbetrieben auf Kartoffel-, Tomaten- und Gurkenkulturen (offener Boden) zum Verbrauch des Stoffes zugelassen:

  • für Kartoffeln - 0,3-0,5 g / 10 l Wasser;
  • für Tomaten / Gurken - 1,5 g / 10 l.

Die Kosten der vorbereiteten Lösung:

  • bis zu 400 l / ha für Getreide und Kartoffeln;
  • bis zu 1300 l / ha für Tomaten und Gurken (geschlossener Boden);
  • 5 l / 100 m² für Kartoffeln unter den Umständen persönlicher Nebengrundstücke;
  • 1-1,5 l / 10 m² für Tomaten und Gurken im privaten Haushalt.

Wie funktioniert es?

Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf seiner Absorption in den grünen Teil und das Wurzelsystem der Pflanzen, und Insekten absorbieren diese giftigen Zweige, Blätter und Wurzeln. Nach der Behandlung mit dem Medikament müssen sechs Stunden vergehen. Erst nach dieser Zeit beeinträchtigt der Regen die Leistung nicht mehr und das Produkt wird gut absorbiert.

Zum Beispiel schützt Imidacloprid Kartoffeln bis zu 15 Tage vor dem Kartoffelkäfer, insbesondere an heißen Tagen. Und für Mensch und Tier ist es nur in hoher Konzentration schädlich. Der Nachteil ist seine schädliche Wirkung auf bestimmte nützliche Insekten wie Honigbienen..

Verwenden Sie "Confidor" in der Regel einmal pro Saison und wiederholen Sie dies in einigen Fällen noch einige Male mit einer großen Anzahl von Schädlingen. Das Element wird während der Reifephase von Früchten, Beeren und bei baldiger Ernte nicht gesprüht.

Es ist unbedingt erforderlich, die festgelegte Zeit nach der Verarbeitung und Verwendung von verarbeitetem Gemüse und Beeren für Lebensmittel einzuhalten. Es müssen mindestens 3 Wochen vergehen.

Kompatibilität

"Confidor" kann mit anderen Medikamenten verwendet werden. Diese Chemikalien umfassen:

  • Zusammensetzung von zwei trockenen Komponenten (Kupfersulfat und Calciumoxid);
  • Kupfersalz der Schwefelsäure;
  • Kupferoxychlorid und Kalk mit Soda.

Wenn wir über biologische Produkte sprechen, verringern sie bei früherer Verwendung fast nicht die Wirksamkeit von Confidor, sondern zerstören das Ergebnis von ihnen. Die Unvergleichbarkeit mit biologischen Produkten ist vollständig: Das funktionierende Element des Confidors wird für die Beseitigung eines solchen biologischen Agens aufgewendet, und die gesamte Zusammensetzung wird unbrauchbar.

Vorsichtsmaßnahmen

Trotz der Tatsache, dass das Mittel sehr effektiv gegen Insektenschädlinge ist und sich laut Bewertungen auf ein umweltfreundliches Medikament bezieht, ist es dennoch notwendig, sich selbst zu schützen. Eine Überdosierung und Nichtbeachtung der Verarbeitungsregeln ist besonders gefährlich: Vergiftungen können asymptomatisch sein, tragen jedoch zum Auftreten onkologischer Erkrankungen bei, verringern die intellektuellen Fähigkeiten und die Arbeitsfähigkeit, führen bei schwangeren Frauen zu fetalen Pathologien und bei Kindern zu irreparablen Pathologien bei der Bildung einer Nervenstörung.

Aufgrund dieser Faktoren sollte die Verwendung des Stoffes zunächst unter Einhaltung der folgenden Sicherheitsregeln erfolgen:

  • Bewahren Sie das Medikament außerhalb der Reichweite eines Kindes und von Tieren auf (z. B. geschlossen in einem Schrank). Es ist besser, wenn ein separater Raum für das Medikament zugewiesen wird. Es ist strengstens verboten, das Produkt zusammen mit Lebensmitteln zu lagern..
  • Die Flüchtigkeit von Imidacloprid nimmt mit zunehmender Temperatur zu. Seine Dämpfe sind brennbar, explosiv. Aus diesem Grund ist es verboten, das Medikament aufzubewahren und bei Temperaturen über +35 zu verwenden.
  • Es ist nicht akzeptabel, "Confidor" näher als fünfzig Meter an Wasserversorgungsquellen zu verwenden. In einer angefeuchteten Umgebung nimmt die Durchdringungsfähigkeit von Neonicotinoiden durch das Integument von Tieren wiederholt zu;
  • Schwangere Frauen, während des Stillens, Kinder, Allergiker, die Kategorie der Menschen, die Probleme mit der Haut des Gesichts haben, Patienten mit Krebsdiagnose müssen sich dem Behandlungsort mit dem Medikament nicht näher als 150 m nähern (in Ruhe - nicht näher als 50 m m);
  • Wenn das Medikament für Zimmerpflanzen verwendet wird, muss es in einem separaten Nichtwohngebiet verwendet werden..
  • Die Verwendung von Confidor JV sollte auf jede mögliche Weise vermieden werden, weil Die Möglichkeit einer latenten Vergiftung mit Imidacloprid steigt um Größenordnungen (nicht oft!)..

Beachten Sie! Befinden sich Erholungsgebiete und / oder Spielplätze und Gebäude in einem Umkreis von 50 m um das von Confidor verarbeitete Gelände, müssen die in Abschnitt 4 genannten Personen dort mindestens 30 Tage lang gesperrt sein.

Wenn das Produkt auf die Haut der Gliedmaßen oder des Gesichts trifft, waschen Sie es unbedingt mit Seife ab, wenn es sich auf den Schleimhäuten befindet. Nach dem Waschen muss ein Arzt aufgesucht werden. Im Falle einer Vergiftung mit einer Substanz sollte der Magen vor der Ankunft eines Arztes mit einer Substanz aus Kaliumpermanganat gespült werden. In Abwesenheit kann Salzwasser hergestellt werden, um Erbrechen auszulösen. Sie können Aktivkohle nehmen. Die Dosierung ist wie folgt: eine Pille pro 10 kg Körpergewicht.

Lagerbedingungen

Die garantierte Haltbarkeit beträgt 3 Jahre ab dem Ausstellungsdatum, das auf der Verpackung des Stoffes angegeben ist.

Es ist verboten, das Produkt aufzubewahren, wenn die Integrität der Verpackung verletzt wird. Darüber hinaus ist es nicht gestattet, die verbleibende Lösung nach Abschluss der Verarbeitung zu verwenden, wenn seit der Herstellung mehr Tage vergangen sind. Diese Art von Lösung muss entsorgt werden..

Lagern Sie das Medikament an einem dunklen Ort, ausgenommen Sonnenstrahlen bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als 30 Grad.

Bewertungen über die Droge "Confidor"

Berücksichtigen Sie Kundenbewertungen.

"Confidor" extra wurde erst vor kurzem verwendet. Ich mochte es sehr. Das Beste ist, dass das Medikament mit Blattläusen in Johannisbeeren und Weißen Fliegen zurechtkommt. Das Medikament wird in die Stängel und Blätter der Pflanze eingeweicht, schadet aber den Früchten und Beeren nicht. Ich benutze es ständig in Verbindung mit Mineralwurzelverbänden. Und das ist sehr bequem.

Ich benutze regelmäßig ein zusätzliches Insektizid "Confidor". Meiner Meinung nach kommt er mit dem Kartoffelkäfer besser zurecht als mit verschiedenen anderen Substanzen. Ich bestreue sie systematisch mit Tomaten und Rosen von Blattläusen. Das Ergebnis ist bereits am nächsten Tag sichtbar. Und das Wichtigste ist, dass "Confidor" extra keine Anpassung bei Schädlingen erzeugt und seine Eigenschaften länger als einen Monat beibehält.

"Confidor" extra ist ein sehr effektives und elementares Produkt. Ich benutze es selten in seiner reinen Form. Grundsätzlich kombiniere ich lieber mit anderen Insektiziden. Das Medikament ist beliebt, aus diesem Grund wird es oft gefälscht. Sei diskret. Es ist notwendig, sehr sorgfältig damit zu arbeiten - es ist ziemlich giftig.

Confidor: Eigenschaften, Wirkmechanismus, Anwendung, Vorsichtsmaßnahmen

Material vorbereitet von: Zelikovich Yuri Fedorovich, Dozent am Institut für Geoökologie und Umweltmanagement

© Bei Verwendung von Site-Materialien (Anführungszeichen, Tabellen, Bilder) muss die Quelle angegeben werden.

Insektizid Confidor hat sich in kleinen Einzelbetrieben bewährt. Das Medikament ist recht einfach zu bedienen. Es bietet einen guten Schutz gegen besonders bösartige Schädlinge von Obst und Gemüse sowie Zierpflanzen - Kartoffelkäfer, Blattläuse, Thripse, inkl. auf geschlossenem Boden. Die Schutzwirkung von Confidor hält lange an: Als vorbeugende Maßnahme in einem Gebiet, das nicht systematisch von Schädlingen betroffen ist, reicht eine Behandlung pro Saison aus. Gleichzeitig ermöglicht Ihnen das Medikament, mit einer massiven Invasion von Schädlingen fertig zu werden. Confidor bleibt in der Hitze aktiv. Da sein Hauptwirkstoff ein Neonicotinoid ist, müssen Sie immer noch sorgfältig mit dem Medikament arbeiten (siehe unten). Bei Anwendung in den richtigen Dosierungen und Regimen ist Confidor jedoch ziemlich sicher, und langfristige negative systemische Konsequenzen aus seiner systematischen Anwendung wurden noch nicht festgestellt. Unter vollständiger und genauer Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen (siehe auch unten) kann Confidor verwendet werden, um Schädlinge von Zimmerpflanzen zu entfernen.

Zusammensetzung und Aktion

Das Insektizid Confidor wurde von Bayer Crop Science entwickelt. Analoga werden von Dupont Co hergestellt, sind jedoch aufgrund des höheren Preises und der höheren Toxizität nicht sehr beliebt..

Umweltfreundlich, nitratfrei. Lieferung 2020. Guthaben zum Verkauf!

Der beste Moment, um einzuzahlen.

Besitzt herbizide Wirkung.

Enthält keine gefährlichen Komponenten.

Das Handelsmedikament Confidora wird in Form eines benetzbaren Pulvers SP, einer konzentrierten Emulsion von EC und eines wasserlöslichen Konzentrats VRK (in der Abbildung rechts) hergestellt. Der VRK-Konfidor ist besonders praktisch in der Gewächshausindustrie, weil verstopft nicht die Düsen von Tropfbewässerungssystemen. Confidor JV wird massiv in Nachbarländern hergestellt und zu einem günstigeren Preis verkauft, aber es ist unpraktisch und viel gefährlicher, damit zu arbeiten als mit flüssigen Formen. In der Russischen Föderation sind CE und VKR des Arzneimittels für private Haushalte registriert.

Hinweis: Aufgrund der hohen Effizienz und Verfügbarkeit von Confidor gibt es viele Fälschungen auf dem Markt. Wie man einen echten Confidor von einem gefälschten unterscheidet, siehe Video:

Video: Wie man einen gefälschten Confidor vom Original unterscheidet

Das "Geheimnis" von Confidor (und dies ist zweifellos ein Erfolg der Spezialisten von Bayer Crop Science) bei der Zugabe des Pestizids Pencycurin. unten. Es ist aus dem Lateinischen und Englischen transkribiert. Bei der Transliteration aus anderen Sprachen des lateinischen Alphabets kann Penticurin gelesen werden. Beide haben die gleiche Bedeutung.

Pencycurin ist ein schwaches, aber ziemlich sicheres, leichtes und hydrolyseresistentes Fungizid für eine sehr lange Zeit; Die Halbwertszeit im Boden beträgt bis zu 180 Tage. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels, das Neonicotinoid Imidacloprid, ist sehr toxisch, hat eine kumulative Wirkung, und eine chronische Vergiftung mit Mikrodosen aufgrund unsachgemäßer Anwendung führt zu sehr schlimmen Nebenwirkungen, einschließlich. auf genetischer Ebene und für Kinder (es gibt einen separaten Artikel über die Eigenschaften von Neonicotinoiden).

Die Chemiker von Bayer Crop Science haben sich einen ziemlich cleveren Schritt ausgedacht. Pencycurin ist zum einen hochgiftig für Insekten, hat jedoch eine ähnliche translaminare Aktivität wie Nicht-Nikotinoide. Es wird schnell von Pflanzen aufgenommen und zirkuliert lange Zeit mit ihren Säften, wobei es praktisch nicht in Früchte und Ausscheidungen (Pollen, Nektar) eindringt. Neonicotinoide hingegen zersetzen sich im Licht und unter Einwirkung von Bodenwasser schnell (sie unterliegen einer Photolyse und Hydrolyse). Zusammen ermöglichte dies, die Dosis der Behandlung mit Imidacloprid auf eine niedrigere Kumulationsschwelle zu reduzieren: Die Standarddosis beträgt 1 ml VRC pro hundert Pflanzungen (siehe auch unten). Infolgedessen ist das gesamte Präparat, wenn die empfohlenen Dosierungen nicht überschritten werden, sowohl für Menschen als auch für Bienen ziemlich sicher geworden: Begrenzung des Sommers nach der Behandlung für 24 bis 36 Stunden; Bienenschutzzone ab 1,5 km.

Zweitens sind die Bisse von saugenden und nagenden Insekten Wege, um pathogene Pilze in die Pflanze einzudringen. Pencycurin ist nicht sehr wirksam gegen überwachsene Krankheitserreger, tötet jedoch Sporensämlinge ab. Infolgedessen entwickeln sich von Schädlingen befreite, nagende Pflanzen ähnlich wie unbeschädigte. Die Firma wirbt dafür, das Wachstum "voranzutreiben". Was können Sie tun - Marketing ist Marketing. Tatsächlich bleiben die von Confidor von Schädlingen befreiten Pflanzen in Entwicklung und Ertrag praktisch nicht hinter den gesunden zurück, aber diejenigen, die mit Insektiziden mit einer anderen "Chemie" ähnlicher Ausrichtung behandelt werden, bleiben merklich zurück.

Der Wirkungsmechanismus von Imidacloprid (in der nächsten Abbildung) ist der gleiche wie bei anderen Neonicotinoiden: Es ist ein Nervengift, das die Natriumkanäle der synaptischen Membranen blockiert. Symptome: Die Schädlinge hören sofort auf zu essen, innerhalb einer halben Stunde ist ihre Bewegungskoordination gestört und innerhalb von 2-3 Tagen sterben sie ab. Neonicotinoide sind Kontaktgifte, die über das Integument in den Körper gelangen können. Da die chitinhaltige Auskleidung des Darms von Insekten viel dünner ist als die äußere, wird Confidor als enterisches Gift angesehen. Aber durch Keratin (dies ist unsere äußerste Schutzhülle) sickern auch Neonicotinoide durch und unser Verdauungstrakt ist innen kahl. Die Atemwege und die Augen draußen sind auch. Daher sollten die Vorsichtsmaßnahmen bei der Arbeit mit Confidor genau befolgt werden (siehe unten).

Analoga und Thripse

Bayer Crop Science verkauft und lizenziert seine Halbzeuge in loser Schüttung. Daher gibt es auf dem russischen Markt einige Analoga von Confidor mit der gleichen Wirkstoffkonzentration von 200 g / l. Die Hersteller besitzen eigene wissenschaftliche, experimentelle, Forschungs- und Produktionsanlagen und ergänzen das Medikament mit Additiven ihres eigenen Designs, die die gezielte Mittelbeschaffung gegen bestimmte Arten von Schädlingen verbessern. Inländische Konfidor-Analoga sind in der Tabelle zusammengefasst:

Je näher das Objekt der Eliminierung am Anfang der Aufzeichnung in der rechten Spalte liegt, desto wirksamer ist das Medikament dagegen. Gewächshaus-Thripse an ihren Analoga erheben sich nicht über die Mitte, es muss ein komplexer Kampf gegen sie geführt werden, siehe z. Walze:

Video: Insektizide gegen Thripse

Hinweis: Der Schwerpunkt der Confidor-Analoga erstreckt sich nicht nur auf Schädlinge, sondern auch auf die Arten von Kulturpflanzen und die Nutzungsbedingungen - offener oder geschützter Boden usw. Lesen Sie daher die Anweisungen sorgfältig durch, bevor Sie Analoga des Arzneimittels verwenden. Die Vorsichtsmaßnahmen (siehe unten) sind gleich.

Änderungen

In den südlichen Regionen ist Maxi Confidor anstelle eines einfachen Confidors effektiver. Der Hauptunterschied zum Basisarzneimittel besteht in einem breiteren Temperaturbereich, in dem der Effekt erhalten bleibt (+4 - +30 gegenüber +15 - +25), und einer breiteren Wirksamkeit. Vor kurzem hat das Unternehmen Confidor Extra aktiv auf dem Markt beworben und Maxi weiterentwickelt. Es gibt keine allgemeinen Erfahrungen von Sommerbewohnern und Gärtnern mit der Verwendung von Confidor Extra. es bleibt auf die Beschreibung des Herstellers zu vertrauen:

Video: über Confidore Extra

Kompatibilität

Confidor ist mit anderen Pestiziden kompatibel, mit Ausnahme derjenigen mit einer alkalischen Reaktion: Bordeaux-Flüssigkeit, Kupfersulfat (II) (Kupfersulfat), HOM (Kupferoxychlorid) und Formulierungen mit Kalk und Soda. Die zeitliche Unverträglichkeit mit biologischen Produkten ist einseitig: Die zuvor verwendeten verringern die Wirksamkeit von Confidor praktisch nicht, heben jedoch deren Wirkung vollständig auf. Die Inkompatibilität mit biologischen Produkten in einem Tankgemisch ist vollständig: Der Wirkstoff von Confidor wird für die Zerstörung eines solchen biologischen Produkts verwendet und die gesamte Zusammensetzung wird unbrauchbar.

Vorsichtsmaßnahmen

Trotz der Erfolge der Entwickler bleiben auf Neonicotinoiden basierende Agrarchemikalien weiterhin Substanzen der 2. und 3. Gefahrenklasse. Eine Überdosierung und ein Verstoß gegen die Verarbeitungsvorschriften sind besonders gefährlich: Eine chronische Vergiftung mit Mikrodosen des Arzneimittels kann asymptomatisch sein, trägt jedoch zum Auftreten von Krebs bei, senkt die geistigen Fähigkeiten und die Leistung, verursacht fetale Anomalien bei schwangeren Frauen sowie bei Kindern irreparable Entwicklungsanomalien und neuropsychiatrische Störungen.

In Verbindung mit diesen Umständen muss die Verwendung des Arzneimittels Confidor zunächst in Übereinstimmung mit der Spur erfolgen. Allgemeine Sicherheitsregeln:

  1. Das Medikament muss außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren (z. B. in einem Schrank eingeschlossen) in einem separaten Nichtwohnbereich aufbewahrt werden. Die Lagerung zusammen mit Lebensmitteln ist nicht akzeptabel.
  2. Die Flüchtigkeit von Imidacloprid nimmt mit zunehmender Temperatur stark zu. Seine Dämpfe sind brennbar, explosiv und viel giftiger als feste und flüssige Formen. Daher ist es unmöglich, das Arzneimittel zu lagern und bei Temperaturen über +35 ° C zu verwenden.
  3. Es ist nicht akzeptabel, Confidor näher als 50 m an Wasserversorgungsquellen und Stauseen zu verwenden. In einer feuchten Umgebung ist die Durchdringungsfähigkeit von Neonicotinoiden durch die Integumente von Tieren stark verbessert;
  4. Schwangere, stillende Mütter, Kinder, Allergiker, Personen, die Haut- und / oder onkologische Erkrankungen hatten oder haben, sollten sich dem behandelten Bereich nicht näher als 150 m nähern (in Ruhe - nicht näher als 50 m);
  5. Wenn das Medikament für Zimmerpflanzen verwendet wird, müssen Sie in einem separaten Nichtwohngebiet damit arbeiten. Die im vorherigen angegebenen Personen Absatz sollte während der gesamten Arbeitszeit und mindestens 72 Stunden nach seiner Fertigstellung keinen Zugang dazu haben.
  6. Die Verwendung von Confidor SP sollte auf jede mögliche Weise vermieden werden, weil Die Wahrscheinlichkeit einer latenten chronischen Vergiftung mit Imidacloprid steigt um Größenordnungen (nicht oft!)..

Hinweis: Wenn sich Erholungsgebiete und / oder Spielplätze und Einrichtungen in einem Umkreis von 50 m um das von Confidor verarbeitete Gebiet befinden, sollte den in Abschnitt 4 aufgeführten Personen der Zugang dort mindestens 30 Tage lang verweigert werden.

Eine Reihe persönlicher Schutzausrüstung für die Arbeit mit Confidor

Um mit Confidor arbeiten zu können, müssen Sie einen vollständigen Satz PSA verwenden (siehe Abb. 1). In kleinen Bereichen kann es billiger gemacht werden, indem das teuerste Gerät - Schutzoveralls - durch einen Regenmantel aus Kunststoff bis zu den Zehen mit einer Kapuze mit einem Gummiband um das Gesicht ersetzt wird. Eine Atemschutzmaske mit Gasmaskenpatronen, Gummi (kein Haushaltslatex!) Handschuhe und Stiefel können nicht durch Ersatzmasken ersetzt werden! In diesem Fall muss die Spur in der Arbeit beachtet werden. Vorschriften:

  • Die maximal zulässige Zeit für die Arbeit mit dem Medikament beträgt 2 Stunden.
  • Wind - nicht stärker als 3-5 m / s; Dies sind 1-2 Punkte auf der Beaufort-Skala. Wenn sich die Blätter der Bäume nicht mehr bewegen, sondern zittern und dünne Äste schwanken und zu stark blasen, können Sie nicht arbeiten!
  • Nach der Arbeit müssen Sie in einem separaten Nichtwohngebiet umziehen, in dem es keine Lebensmittel gibt. Wasserdichte Geräte werden mit einer Lösung von 50 g Soda in einem Eimer Wasser desinfiziert. Gewebte / gestrickte Kleidungsstücke werden in einer Lösung aus Pulver oder Spülmitteln gewaschen. Reinigungsmittel mit einer neutralen chemischen Reaktion dürfen nicht verwendet werden!
  • Nachdem Sie die Kleidung neutralisiert haben, waschen Sie Hände, Gesicht und duschen Sie mit Seife.

Erste Hilfe

Herkömmliche Erste-Hilfe-Maßnahmen (Aktivkohle, Wasser, zwei Finger im Mund) sind bei einer Neonicotinoid-Vergiftung unwirksam. Es gibt keine Gegenmittel für sie; symptomatische Behandlung. Wenn während der Anwendung von Confidor Anzeichen von Unwohlsein aufgetreten sind, sollte die Arbeit sofort abgebrochen und ein Arzt konsultiert werden. Wenn Anzeichen einer Vergiftung auftreten (Absinken der Augenlider, Atemnot, nervöse Tics und Zittern der Gliedmaßen, beeinträchtigte Bewegungskoordination, schwankender Gang), muss das Opfer dringend zu einem Toxikologen gebracht werden. Daher eine weitere Vorsichtsmaßnahme: ein Helfer in PSA für Versicherungen, der sich außerhalb des behandelten Bereichs befindet (nicht näher als 15 m vom Wind entfernt).

Bewerbungsverfahren

Confidor ist nur gegen Fütterungsstadien von Schädlingen wirksam. Es tötet keine Ruhephasen (Eier, Puppen, Nymphen) ab. Da das Medikament gegen böswillige, sich schnell vermehrende Schädlinge wirksam ist, ist eine einmalige Behandlung nur an Orten zulässig, die in dieser Hinsicht zur Vorbeugung und während der Flucht / Einreise einzelner Personen sicher sind. Dann wird nur das erste geplante Sprühen durchgeführt, siehe unten. In anderen Fällen sind 2-3 Behandlungen pro Saison erforderlich, weil Die Schutzdauer eines einfachen Konfidors beträgt 14 bis 21 Tage und Maxi 30 Tage. Die letzte Behandlung wird spätestens in diesem Zeitraum vor der Ernte durchgeführt. Vom Beginn des Blühens der Knospen bis zur Bildung der Eierstöcke sollte die Verwendung des Arzneimittels eingestellt werden, um die Bienen nicht zu vergiften.

Anweisungen für Verarbeitungsbetriebe mit Confidor VRK finden Sie in der Tabelle. Die Zeichen der Notizen bedeuten Folgendes. *) - "Nach der Aussaat" bedeutet, wenn 3-4 echte Blätter an Sämlingen / Sämlingen erscheinen. "Säen, Pflanzen" für Nadelbäume - wenn der Sämling einen Wachstumspunkt hat und der Sämling akzeptiert wird **):

Dosierungen und Verbrauchsraten des Insektizids Confidor für Pflanzen im Freien

  1. Für krautige einjährige Obst- und Gemüsesorten wird die angegebene Menge an Lösung zur Verarbeitung von 100 Quadratmetern verwendet.
  2. Für Melonen - 100 sq. m Blattoberfläche. Wenn zum Beispiel 25% des Landes in der Gegend unter dem Laub und den Wimpern hervorschauen, sollten 10 Liter der Lösung über die grünen Pflanzenteile auf 1,5 Morgen gesprüht werden. Auf die gleiche Weise (je nach Laubfläche) wird der Verbrauch der Zubereitung für Gewächshauskulturen berechnet;
  3. Obstbäume - 5 Liter pro Jungtier, 10 Liter pro Erwachsener;
  4. Bei Beerensträuchern reduziert sich der Verbrauch pro Busch um das Dreifache. Büsche mit einer Höhe von bis zu 1 m entsprechen jungen Bäumen, die größer als Erwachsene sind (1,5 bzw. 3 Liter pro Busch).
  5. Krautige Blüten werden mit Obst und Gemüse gleichgesetzt, Sträucher mit Beeren. Die Menge des Arzneimittels variiert in Abhängigkeit vom Ausmaß der Läsion;
  6. Verbrauch für junge Nadelbäume 5 l / Baum, für Erwachsene 10 l / Baum.

Analoga für den Innenbereich

Neonicotinoide wurden erfolgreich gegen Schädlinge von Zimmerpflanzen eingesetzt. Einschließlich und Confidor als bekannteste Droge, aber für Zierpflanzen von Gewächshäusern sind Analoga zur Bekämpfung von Schädlingen von Gewächshaus- und Zimmerpflanzen besser geeignet: Iskra Zolotaya, Warrant, Biotlin, siehe Tabelle oben. mit einer Liste von Drogen. Anweisungen für die Verwendung von Insektiziden mit Neonicotinoiden gegen Schädlinge von Topfpflanzen lauten wie folgt:

  • Arbeiten Sie in einem Nichtwohnbereich, der nicht zur Lagerung von Produkten bestimmt ist, und in einem belüfteten Raum, der für Fremde unzugänglich ist. In einer Stadtwohnung ist es auf einem verglasten Balkon oder in einer Loge möglich;
  • Tragen Sie eine Atemschutzmaske, eine Schutzbrille, eine Duschhaube aus Kunststoff (nicht bestimmungsgemäß verwenden!), Plastikhandschuhe, Arbeitskleidung, eine Plastikschürze oder einen Regenmantel. Am Ende der Behandlung wird die Arbeitskleidung von Straßenresten wie Straßenkleidung gereinigt (Vorsichtsmaßnahmen siehe oben).
  • Verwenden Sie ein manuelles Pumpsprühgerät, das einen großen Sprühstrahl abgibt.
  • Es ist besser, die Medikamente mit EC mit einer DV-Konzentration von 50, 70 oder 100 g / kg zu kaufen. Dies vereinfacht die Dosierung (in Blumengeschäften erhältlich). Wenn ein Straßenmittel in einer Konzentration von 200 g / kg verwendet wird, werden Dosen des Arzneimittels von weniger als 1 ml mit einer medizinischen Insulinspritze gemessen.
  • Der Boden im Topf wird während der Verarbeitung so sorgfältig wie möglich mit einem Film bedeckt.
  • Die Verarbeitungsrate beträgt 1 Liter Arbeitslösung pro 1 Quadratmeter. m Blattfläche (dies ist ungefähr eine Pflanze in einem 1,5-2-Liter-Topf) oder mit dem Auge, bis tropfende Tropfen erscheinen;
  • Medikamentendosen gem. Konzentration pro 1 Liter Arbeitslösung: 50 g / kg - 1 ml, 70 g / kg - 0,7 ml, 100 g / kg - 0,5 ml, 200 g / kg - 0,25 ml;
  • Vor Arbeitsbeginn werden die Pflanzen in den Raum gebracht und dicht verschlossen;
  • Wenn die Bearbeitung auf dem Balkon / in der Loggia erfolgt, wird vor Arbeitsbeginn der Spalt entlang der Kontur der Eingangstür mit unbrauchbaren Lappen, einer Leinenschnur usw. abgedichtet. Bei Druckentlastung des Raumes wird die Dichtung weggeworfen oder zerstört;
  • Die zulässige Arbeitszeit beträgt 2 Stunden. Überwachen Sie Ihr Wohlbefinden, siehe oben! Wenn die Behandlung in einer Stadtwohnung durchgeführt wird, werden Mieter aus dem Nebenraum vor dem Ende der Belüftung des Arbeitsraums entfernt, siehe unten in der Liste;
  • Am Ende der Behandlung verlässt der Bediener sofort den Arbeitsraum und schließt die Tür fest hinter sich.
  • Der Arbeitsraum bleibt nach dem Ende der Verarbeitung (Haltezeit) 2-4 Stunden lang dicht geschlossen;
  • Am Ende der Belichtungszeit betritt der Bediener der PSA den Arbeitsraum und öffnet darin breite Fenster zur Belüftung. Wenn die Bearbeitung auf dem Balkon / in der Loggia durchgeführt wurde, ist die Vordertür hinter ihnen fest verschlossen;
  • Der Arbeitsraum mit Pflanzen wird tagsüber mindestens 4 Stunden lang intensiv belüftet. Nachts können die Fenster geschlossen werden, indem das Fenster offen gelassen wird.
  • Behandelte Pflanzen können frühestens einen Tag nach Behandlungsende in ihre Wohnräume gebracht werden.

Konfidor und Koloraden

Die Zukunft der Agrartechnologie ist der ökologische Landbau ohne Pestizide. Auf einem kleinen privaten Grundstück in mehreren Regionen ist dies bereits heute möglich. Wenn jedoch Kartoffelkäfer weit verbreitet sind und der Standort eine notwendige Nahrungsmittelhilfe darstellt, ist ein vollständiger Übergang zu organischer Substanz leider unrealistisch: Es gibt keine vollständig wirksamen biologischen Produkte für den Kartoffelkäfer und wird in naher Zukunft nicht erwartet. In diesem Fall ist es, da es fast unmöglich ist, eine produktive Polykultur (Streifenpflanzungen) auf kleinem Raum ohne Erntezirkulation zu etablieren, auch fast unmöglich, das gesamte Grundstück mit Hecken oder Spalieren in 3-6 Abschnitte zu unterteilen und eine von ihnen jährlich für Kartoffeln zuzuteilen, die von Jahr zu Jahr wechseln. In diesem Fall ist es möglich, im Übrigen irgendwie eine Bioökonomie zu organisieren, weil Pestizidrückstände im Boden werden im Winter neutralisiert, und Colorado-Käfer greifen eingezäunte Gebiete an, die viel schwächer sind als an den Seiten offen.

Chemischer Umsatz

Die Einhaltung von Vorschriften und Verarbeitungsschemata ist nicht alles. Die zweite unveränderliche Regel für einen wirksamen sicheren Einsatz von Pestiziden ist die Verbreitung von Arzneimitteln mit Wirkstoffen verschiedener Klassen von Jahr zu Jahr. Hier geht es nicht nur und nicht so sehr um den Widerstand von Zielen; Neonicotinoide verursachen es übrigens kaum. Der Wechsel von Pestiziden ermöglicht es, ihre Anreicherung im Boden oberhalb der Kumulationsschwelle zu vermeiden und dadurch die langfristigen negativen Folgen ihres Einsatzes zu vermeiden. Lassen Sie sich also nicht auf Neonicotinoide ein, egal wie effektiv und bequem sie sind. Es gibt viele Produkte für ähnliche Zwecke mit anderen Wirkstoffen zum Verkauf. Siehe Videoübersicht unten:

Gebrauchsanweisung des Arzneimittels "Confidor" für Käfer, Borkenkäfer und andere Schädlinge


"Confidor" ist ein wirksames Medikament der neuen Generation, ein systemisches Insektizid. Es wurde entwickelt, um vor Kartoffelkäfern, Blattläusen und anderen Schädlingen als Zecken zu schützen. Die Schutzwirkung hält bis zu 1 Monat an, danach kann die Behandlung wiederholt werden. Pro Saison werden ein oder zwei Anwendungen empfohlen. Die Anbaufläche kann sehr unterschiedlich sein - von einem kleinen Stück Land bis zu mehreren Hektar. Dieses Medikament kann auf Sämlinge gewässert oder gesprüht werden. Es wird auch zur Verarbeitung (Dressing) von Samen sowie zum Schutz von Innenblumen, Petunien und anderen Zierpflanzen verwendet.

Im Kampf gegen Zecken hilft die Droge "Confidor" nicht weiter. Wenn Ihre Zimmerblumen oder Gewächshauspflanzen von einer Spinnmilbe befallen werden, sollten Sie nach Produkten mit akarizider Wirkung suchen (z. B. Actellik)..

Welche Schädlinge können gegen "Confidor" eingesetzt werden??

Der am weitesten verbreitete "Confidor" wurde während der Zerstörung des Kartoffelkäfers erhalten. Nach seinem Erscheinen erwies sich dieses Medikament schnell als wirksam bei der Abtötung von Käfern, die Kartoffeln, Auberginen, Tomaten und Paprika essen. Das Wirkungsspektrum ist jedoch viel breiter..

Das Medikament ist zur Zerstörung folgender Schädlinge geeignet:

  • Borkenkäfer;
  • Kartoffelkäfer;
  • Blattrollen;
  • Mehlwanze in Orchideen und Innenblumen;
  • Kakerlaken;
  • Apfelmotte;
  • Blattläuse;
  • Thripse;
  • alle koleopteranischen Käfer.

Dieses Produkt kann auf offenen Betten in Gewächshäusern verwendet werden - zum Schutz von Blumen, einschließlich Petunien, Orchideen sowie in Innenräumen angebauten Gartenfrüchten -, was über viele andere moderne Insektizide nicht gesagt werden kann. Die Anwendung von "Confidor" ist durch Sprühen und in einigen Fällen sogar Gießen möglich.

Aktive Substanz

Der Wirkstoff, der Schädlinge infiziert, ist Imidacloprid. Es ist ein Darminsektizid (Gift) aus der Klasse der Neonicotinoide. Insekten "fressen" die Blätter von Pflanzen, die mit "Confidor" behandelt wurden, sind gelähmt und sterben dann ab. Analoga von "Confidor" - bedeutet mit dem gleichen Wirkstoff - "Tanrek", "Iskra Zolotaya", "Gaucho", "Cannoneer". Weder Confidor noch seine Analoga sind zur Behandlung von Zecken geeignet, da Imidacloprid das Nervensystem nicht beeinflusst.

Der Vorteil dieser Zubereitung für Gemüsepflanzen besteht darin, dass der Wirkstoff von den Blättern der Pflanzen aufgenommen wird, sich das Gift jedoch nicht in den Früchten ansammelt. Daher ist die Verarbeitung von Pflanzen wie Paprika, Kartoffeln, Tomaten, Gurken für den Menschen völlig unbedenklich, bietet jedoch die maximale Wirkung bei der Zerstörung von Käfern und anderen Insekten. Dieses Medikament ist auch sicher für die Zerstörung von Blattläusen, Mücken auf Obstbäumen und Büschen von Johannisbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren.

Freigabe Formular

"Confidor" wird zum Verkauf in Form einer transparenten Flüssigkeit (Emulsion) und in Form eines bräunlich-kaffeefarbenen Pulvers angeboten.

Freisetzungsform einer flüssigen Zubereitung:

  • Plastikflaschen von 0,5 Litern;
  • 1 Liter Plastikflaschen;
  • Blasen - 6 Ampullen à 1,3 ml;
  • Blasen - 6 Ampullen à 2 ml.

Für kleine Betriebe oder zur Behandlung von Zimmerpflanzen und Orchideen sind Einwegbeutel (Granulat) oder eine Zubereitung in Ampullen (Emulsion) sehr praktisch. Es ist bequem, sie zu züchten. Wenn Sie beispielsweise kleine Töpfe mit Petunien aus den allgegenwärtigen Blattläusen verarbeitet haben, müssen Sie sich keine Gedanken über die spätere Lagerung machen, da wir nicht vergessen dürfen, dass ein Insektizid ein Gift ist, obwohl es für das Nervensystem von Warmblütern nicht gefährlich ist.

Pulverform (wasserlösliches Granulat) ist auch in verschiedenen Versionen erhältlich:

  • Beutel 1 g;
  • Beutelpackung 5 g;
  • Plastikflaschen von 400 g.

So berechnen Sie die richtige Dosierung und Verbrauchsrate?

Wie viel "Confidor" für 1 Liter Wasser benötigt wird, hängt von mehreren Faktoren ab - der Konzentration der Zubereitung, der behandelten Kultur und der Art der Anwendung. Die Konzentration ist vom Hersteller auf der Verpackung angegeben..

  • "Confidor 200 Sl" enthält 200 g Imidalcropid pro 1 Liter oder kg des Arzneimittels.
  • "Confidor Extra" - 700 g pro 1 Liter.
  • "Confidor Maxi" - 700 g pro 1 kg.

In Bezug auf die Konzentration sind die Zubereitungen "Extra" und "Maxi" absolut gleich, aber der übliche "Confidor" enthält dreimal weniger Wirkstoff. Aufgrund des Unterschieds in der Konzentration von Imidalcropid unterscheiden sich sowohl die Zuchtanweisungen als auch der Verbrauch des Arzneimittels pro 1 ha.

Um zu berechnen, wie viel der vorbereiteten Lösung für die behandelte Fläche benötigt wird, müssen nicht nur die Fläche der Beete, sondern auch die Höhe der Ernte und ihre grüne Masse berücksichtigt werden. Beispielsweise ist bei der Behandlung von Weinbergen und Gurken auf Spalieren der Lösungsverbrauch pro 100 Quadratmeter (0,01 ha) um ein Vielfaches höher (10-15 l) als bei Kartoffeln oder Tomaten (5-6 l)..

Vorbereitung der Lösung "Confidor 200 Sl" - Anleitung

Confidor 200 Sl wird hauptsächlich verwendet, um den Kartoffelkäfer und andere Coleopterankäfer zu töten. Bei Blattläusen und anderen Schädlingen wird empfohlen, Arzneimittel mit einer höheren Konzentration zu verwenden.

Wir geben Anweisungen für die Zucht, die auch auf der Verpackung des Produkts steht..

  • Mehr als die Hälfte des benötigten Wasservolumens wird in den Sprühbehälter gegossen. Wenn Sie 10 Liter Lösung benötigen, gießen Sie zunächst 6-7 Liter Wasser ein.
  • Fügen Sie eine Emulsion mit einer Geschwindigkeit von 2,5 ml des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser bei Raumtemperatur hinzu, jedoch nicht höher als + 30 Grad.
  • Befinden sich viele Käfer auf den Pflanzen, wird die Konzentration erhöht und 5 ml Emulsion um 10 Liter zugegeben.
  • Mischen Sie die Lösung gründlich.
  • Den Rest des Wassers in den Tank geben.

Das Pulver (wasserlösliches Granulat) wird im gleichen Verhältnis verdünnt - 2,5 g des Arzneimittels werden zu 5 Litern Wasser gegeben, und wenn nötig - wenn die Kartoffeln viele Käfer oder Petunien enthalten, leiden sie stark unter Blattläusen - wird die Dosis verdoppelt. Im Gegensatz zur flüssigen Form wird das Pulver nicht direkt dem Wasser zugesetzt, sondern die Stammlösung muss zuerst hergestellt werden.

Anleitung zur Vorbereitung der Arbeitslösung:

  • 1 Liter Wasser wird in einen Behälter mit einem Volumen von 1,5-2 Litern gegossen.
  • Fügen Sie die erforderliche Menge des Arzneimittels hinzu und rühren Sie, bis sich alles vollständig aufgelöst hat.
  • Die Mutterlauge wird durch den Filter in den Sprühbehälter gegossen.
  • Füllen Sie den Behälter mit 1/2 des erforderlichen Volumens mit Wasser und schütteln Sie ihn kräftig.
  • Fügen Sie die erforderliche Menge Wasser hinzu und schütteln Sie den Behälter erneut.

Verbrauchsrate - 200-1000 g / ml pro 1 ha. Wartezeit - bis zu 30 Tage, Bearbeitungszeit - Vegetationsperiode, außer für die Blütezeit.

Trinkgeld
Zum Sprühen und Gießen müssen Sie nicht hartes Wasser verwenden, da sich das Produkt sonst nicht vollständig auflöst. Imidacloprid ist empfindlich gegenüber Salzen mit hohem Wasser-pH-Wert und hoher Härte.

Lösung mit "Confidor Extra" oder "Maxi"

Der Verbrauch an "Extra" - oder "Maxi" -Zubereitungen ist viel geringer als bei "Confidora 200 Sl". Bei der Herstellung einer Lösung aus dem Kartoffelkäfer wird 10 ml Wasser nur mit 1 ml Emulsion oder 1 g Pulver versetzt. Bei einer großen Anzahl von Schädlingen kann diese Dosis um das 1,5- bis 2-fache erhöht werden..

Die Anweisungen zum Verdünnen des Arzneimittels sind genau die gleichen wie für Flüssigkeit und Pulver 200 Sl, nur die Dosierung unterscheidet sich. Verbrauchsrate pro 1 ha: 70 bis 500 g / ml der Zubereitung. Wartezeit - bis zu 30 Tage, Sprühzeit - während der Vegetationsperiode der Pflanzen, ausgenommen die Blütezeit.

Saatgutbehandlung

Saatgutverband mit einem wasserlöslichen Insektizid ist eine wirksame Methode zur Schädlingsbekämpfung. Nachdem die behandelten Samen in den Boden gelangt sind, setzt Feuchtigkeit den Wirkstoff frei, das Insektengift verteilt sich gleichmäßig über das Wurzelsystem in der Pflanze und sorgt für eine schützende Wirkung.

  • Zum Anpflanzen von Kartoffelknollen - 180-360 g Pulver "Confidor Maxi", "Confidor Extra" oder deren Analogon "Gaucho" pro Tonne Samen.
  • Samen von Winterroggen, Winter- und Frühlingsweizen, Hafer und Gerste - 500 ml Suspension pro Tonne Samen.
  • Für die Verarbeitung von Mais - 4-5 Liter der Zubereitung pro Tonne Samen.

"Confidor" für Zimmerpflanzen

Da Imidacloprid keine flüchtige Substanz ist, kann dieses Gift nicht nur zur Behandlung von auf der Straße wachsenden Petunien, sondern auch von Zimmer- und Gewächshauspflanzen, einschließlich Orchideen, verwendet werden. In der Blumenzucht wird eine Lösung mit solchen Anteilen verwendet - 1-2 g des Arzneimittels pro 10 l Wasser. Eine Lösung mit einer Konzentration von 1 g / 10 l wird zu prophylaktischen Zwecken oder bei geringem Schädlingsbefall verwendet. Bei vielen Schädlingen muss die Konzentration erhöht werden (maximal 2 g / 10 l).

Die vorbereitete Lösung wird zum Besprühen oder Gießen von Zimmerpflanzen mit einer Menge von 1 Liter pro 10 m² verwendet. Das Gießen einer kleinen Anzahl von Blumentöpfen in Innenräumen erfordert eine kleine Menge einer verdünnten Substanz, sodass sie mit einer Insulinspritze hergestellt werden kann. Geben Sie 0,1 mg des Arzneimittels zu 0,5 bis 1 l Wasser. Die vorbereitete Lösung wird für mehrere Behandlungen verwendet. Das Medikament kann zum Schutz gegen fast alle Schädlinge von Zimmerpflanzen verwendet werden, mit Ausnahme von Spinnmilben.

Um Orchideen, Crotons, Kakteen oder Ficuses vor Mehlwanzen zu schützen, ist eine wiederholte Verarbeitung unbedingt erforderlich, da nur junge, kürzlich geschlüpfte Personen an der Lösung sterben. Die alten bleiben und neue Larven werden gelegt. Sie können nach ein oder zwei Wochen ein Insektizid anwenden, bis die Insekten vollständig zerstört und die Orchideen geheilt sind..

Vorbereitung der Kakerlakenlösung - Anleitung

Die Kakerlakenlösung wird wie bei der Behandlung von Zimmerpflanzen hergestellt. Hierzu wird "Confidor 200 Sl" verwendet. 0,1 ml werden in einem Liter Wasser verdünnt. Das resultierende Gift wird verwendet, um die Stellen zu behandeln, an denen sich Kakerlaken ansammeln, mit Ausnahme der Oberflächen, auf denen sich die Produkte befinden. Nach der Verarbeitung muss der Raum gut belüftet sein, und erst nach der Belüftung dürfen sich Personen darin aufhalten. Nach 14 Tagen wird die Verarbeitung erneut durchgeführt, um Kakerlaken zu zerstören, die aus Eiern geschlüpft sind, die von bereits zerstörten Personen gelegt wurden..

Wie man den Borkenkäfer loswird?

Ist es möglich, den Borkenkäfer mit Hilfe von Confidor loszuwerden? Wenn dieser Schädling in den Wänden eines Holzhauses gefunden wird und es nur wenige Fälle von Schäden gibt, kann Insektengift (Insektizid) das Problem durchaus bewältigen. In diesem Fall wird eine Lösung mit der gleichen Konzentration wie aus dem Kartoffelkäfer hergestellt und mit Hilfe einer Spritze in die Löcher gegossen - der entdeckte Borkenkäfer bewegt sich. Danach werden die Bewegungen mit Paraffin oder Kitt bedeckt. Wenn es viele Bewegungen gibt und der betroffene Bereich groß ist, werden andere Methoden zur Schädlingsbekämpfung angewendet.

"Confidor" wird auch für die Barrieremethode zum Schutz im Garten vor dem Borkenkäfer verwendet. Bei dieser Schutzmethode werden die Stämme gesunder Bäume mit einer Lösung besprüht. Betroffene Bäume werden mit Injektionen behandelt, wobei der Hauptwirkstoff ein Insektizid ist. In diesem Fall müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden: Ist es möglich, "Confidor" zur Injektion von Borkenkäfer zu verwenden, da es bei Injektion im Inneren nicht für alle Baumkulturen geeignet ist. Es gibt keine Einschränkungen für die Verarbeitung externer Barrieren.

Das moderne Insektizid "Confidor" wird sicherlich Ihre Erwartungen erfüllen und dazu beitragen, eine Vielzahl von Schädlingen - Kakerlaken, Blattläuse, Borkenkäfer und viele andere - loszuwerden (aber denken Sie daran, dass Sie nach anderen Mitteln gegen Zecken suchen müssen). Wie lange es dauern wird, bis alle Individuen zu einem einzigen zerstört sind, hängt von der Art der Insekten und der richtigen Anwendung der Lösung ab. Die Hauptsache ist, geduldig zu sein, die Anweisungen sorgfältig zu lesen, das Verfallsdatum des Insektizids zu überprüfen und Ihre Lieblingspetunien oder -gemüse sicher aufzubewahren, unabhängig davon, wie viel Land Ihnen zur Verfügung steht - ein paar Blumentöpfe oder ein Feld von mehreren Hektar.

"Confidor": Gebrauchsanweisung, Bewertungen

Jedes Jahr gibt es immer mehr Ernteschädlinge, und es wird immer schwieriger, Ihre Arbeit vor dem Eindringen von Insekten zu schützen. Eine große Auswahl moderner Insektizide hat zur Verbreitung gefälschter Produkte geführt, die im Gegensatz zu lizenzierten Produkten die Aufgaben überhaupt nicht bewältigen. Um die Ernte wirklich zu retten, sollten Sie beim Kauf Medikamente mit einem guten Ruf und einer langen Geschichte wählen. Dazu gehört das Insektizid "Confidor", das für mehr als eine Generation von Gärtnern und Gärtnern ein unverzichtbarer Assistent ist.

allgemeine Beschreibung

Hersteller dieses Arzneimittels ist die Agro-Gruppe der deutschen Firma Bayer. Die Substanz selbst ist ein kleines braunes Granulat, das sich bei Kontakt mit Wasser auflöst und eine homogene weiße Suspension bildet - Mutterlauge.

Gemäß der Gebrauchsanweisung von "Confidor" ist das Medikament ein systemisches Insektizid, was bedeutet, dass es "aus dem Inneren" der Pflanze wirkt. Der Wirkstoff dringt nach dem Sprühen durch die Oberfläche der Blätter in die Gewebe und Zellen der behandelten Kultur ein und breitet sich sogar in den nicht behandelten Pflanzenteilen aus.

Aktive Substanz

Das Medikament "Confidor" basiert auf einer starken Substanz der Neonicotinoid-Gruppe - Imidacloprid. Seine Wirkung besteht darin, die Rezeptoren von Schädlingen zu binden, was zu ihrer Lähmung und dem anschließenden Tod führt. Dieser Vorgang dauert durchschnittlich 1-3 Tage, da die Substanz keinen Kontakt hat und hauptsächlich über das Verdauungssystem von Insekten wirkt.

Die Anweisung zur Verwendung von "Confidor Extra" spricht bereits heute von einer höheren Produktivität des Arzneimittels. Am dritten Tag endet seine Arbeit vollständig, die Schädlingspopulation wird ausgerottet und die ersten Personen sterben in den ersten Stunden nach der Behandlung.

Aufgrund der verlängerten Zirkulation des Arzneimittels durch Pflanzenzellen bleibt seine Aktivität 2-3 Wochen lang erhalten, wodurch es möglich ist, mehrere Insektennachkommen gleichzeitig in einer Behandlung zu zerstören. Das Medikament wirkt nicht direkt auf die Eier.

Wer wird dagegen eingesetzt

Achten Sie beim Kauf eines Produkts darauf, dass der betreffende Stoff nicht in der Lage ist, Zecken zu bekämpfen. Anweisungen zur Verwendung von "Confidor" sehen die Verwendung gegen Homoptera, Coleoptera und Lepidoptera vor. Unter ihnen sind:

  • Kartoffelkäfer;
  • Blattläuse;
  • Thripse;
  • Weiße Fliege;
  • Brotkäfer und Laufkäfer;
  • betrunken.

In Nebenbetrieben wird das Medikament häufig verwendet, um Pflanzen vor Zikaden, Blumenkäfern, Motten, sakralen Flohkäfern, Rüsselkäfern, Ameisen, Raupen und vielen anderen Insekten zu schützen, aber es gibt keine Liste in der Anleitung. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass laut Hersteller einige Insekten eine Resistenz gegen den Wirkstoff entwickeln können..

Leistungen

Der Hauptvorteil des Arzneimittels sollte in seiner hohen Aktivität gegen Schädlinge liegen, die gegen Pyrethroide und einige andere Chemikalien immun sind. Darüber hinaus ermöglicht die systemische Wirkung der Substanz, dass sie auch auf versteckte Insekten einwirkt und ihre Aktivität nach Regen über einen langen Zeitraum beibehält..

Gemäß der Gebrauchsanweisung kann "Confidor" sowohl zum Sprühen als auch zur Bewässerung verwendet werden, und seine vollständige Verdünnung ohne Sediment ermöglicht es, das Mittel direkt in das Tropfbewässerungssystem zu gießen.

Die Wirksamkeit des Produkts hängt auch nicht von den Wetterbedingungen ab..

Nachteile

Unter den Minuspunkten sollte die Toxizität des Arzneimittels nicht nur für Schädlinge, sondern auch für nützliche Insekten festgestellt werden. Nach der Verarbeitung der Pflanzen sterben Marienkäfer, Hummeln, Wespen, Bienen und andere Insekten an ihnen. Um das Leben der Honigproduzenten zu retten, können sie nur 120 Stunden nach der Verarbeitung der Pflanzen aus den Bienenstöcken befreit werden. Die Toxizitätsklasse für den Menschen ist nicht so hoch und klassifiziert das Medikament als mäßig gefährlich. Für die Haut sind die Körnchen überhaupt nicht gefährlich, aber wenn sie versehentlich in die Haut gelangen oder eine fertige Lösung im Inneren finden, können sie Leberschäden, Nephropathie und Enzephalopathie hervorrufen.

Nach den Anweisungen von "Confidora" ist das Medikament nicht pflanzentoxisch, wenn alle Verwendungsempfehlungen befolgt werden, es kann jedoch bei weitem nicht bei allen Kulturen angewendet werden. Es ist strengstens verboten, Sauerampfer, frühe Kohlsorten und Salatgrün damit zu verarbeiten, da der Zeitpunkt ihrer Reifung viel früher liegt als der Zeitpunkt, zu dem der Wirkstoff aus dem Gewebe der Pflanze entfernt wird. Damit Kulturen keine Gefahr für den Menschen darstellen, dürfen sie nur 30 Tage nach der Verarbeitung gegessen werden. Die Grünen sind in dieser Zeit überreif.

Das Gießen mit Pflanzenmaterial hemmt nicht nur die Aktivität von Schädlingen, sondern auch das Nährmedium des Bodens. Um die Fruchtbarkeit wiederherzustellen, ist 2-3 Wochen nach jeder Behandlung eine regelmäßige Befruchtung erforderlich. Für die aquatische Umwelt ist das Medikament ebenfalls gefährlich. Es ist strengstens verboten, es in der Nähe von Gewässern zu sprühen oder dort Rückstände zu gießen..

Kartoffelschutz

Anweisungen für die Verwendung von "Confidor" vom Kartoffelkäfer empfehlen, die erste Behandlung unmittelbar nach dem Nachweis von Schädlingen durchzuführen. Eine Mischung hierfür wird hergestellt, indem 1 Gramm Granulat in einer kleinen Menge Wasser gelöst wird, um eine milchige Suspension zu erhalten. Danach muss die Mutterlauge in einen Eimer Wasser gegossen und gründlich gerührt werden. Die fertige Mischung wird in den Sprühtank gegossen und bestimmungsgemäß verwendet.

In der Regel reicht eine Behandlung aus, um die Schädlinge vollständig zu entfernen. Bei Bedarf kann das Sprühen jedoch nach 20 Tagen wiederholt werden..

Wenn die Kartoffelbänke von Kartoffelblattläusen befallen wurden, wird die Behandlung nach dem gleichen Schema mit der gleichen Dosierung durchgeführt.

Gemüse verarbeiten

Um die Ernte von Tomaten oder Gurken vor Schädlingen zu schützen, ist eine große Konzentration des Stoffes erforderlich. Für 10 Liter Wasser müssen Sie bereits 1,5 g des Arzneimittels einnehmen und nur auf das Blatt sprühen, bevor Sie blühen, danach oder wenn sich der Eierstock bildet.

Dies liegt an der Tatsache, dass sich der Hauptbestandteil des Produkts in der grünen Masse der Pflanzen ansammeln kann, nicht jedoch in den Früchten, wodurch sie für den Menschen absolut sicher sind. Das direkte Sprühen von Gemüse erhöht die Toxizität.

Wenn die Kultur allmählich Früchte trägt, erfolgt die Behandlung am besten durch Gießen. Gemäß der Gebrauchsanweisung garantiert "Confidor" gleichzeitig die Sicherheit von Früchten für den Menschen.

Für den Heimgebrauch

Aufgrund der Tatsache, dass der Wirkstoff des Produkts nicht flüchtig ist, kann das Medikament in Gewächshäusern und sogar zu Hause aktiv eingesetzt werden. Orchideen, Veilchen, Crotons, Kakteen, Ficuses und andere von Mealybugs betroffene Blüten werden am häufigsten damit behandelt. Gemäß der Gebrauchsanweisung sollte "Confidor" für Zimmerpflanzen in der gleichen Konzentration wie für die Verarbeitung von Kartoffeln verdünnt werden. Wenn eine kleine Anzahl von Blumen gesprüht werden muss, muss nur das Verhältnis von Granulat zu Flüssigkeit beibehalten und das Volumen der fertigen Lösung verringert werden, da sie nicht lange gelagert werden kann. Eine solche Lösung eignet sich auch für vorbeugende Behandlungen..

Wenn die Pflanzen von einer großen Anzahl von Schädlingen betroffen sind, sollte 1 Gramm der Substanz in 5 Litern Wasser verdünnt und zum Sprühen verwendet werden. Um eine vollständige Zerstörung der Bevölkerung zu erreichen, sollte die Behandlung 3 Wochen lang alle 3-4 Tage durchgeführt werden.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels gegen viele Schädlinge ermöglicht es Ihnen, es aktiv gegen Kakerlaken einzusetzen..

Für die Verarbeitung ist eine flüssige Form der Substanz besser geeignet, die ebenfalls im Handel erhältlich ist, jedoch in einer anderen Konzentration. Die Behandlung mit Prusaks sollte mit einer Mischung aus einem Liter Wasser und 0,1 ml der fertigen Emulsion oder 0,02 g Granulat durchgeführt werden. In diesem Fall darf die vorbereitete Lösung nicht mit Lebensmitteln oder Arbeitsflächen in der Küche in Berührung kommen. Die Mischung wird an Orten verteilt, an denen sich Schädlinge ansammeln, wonach der Raum gründlich belüftet wird. Für maximale Effizienz sollte das Haus nach 2 Wochen wiederaufbereitet werden..

Vorsichtsmaßnahmen

Um die Aufnahme des Arzneimittels in den Körper nicht zu provozieren, sollten während der Verarbeitung alle Sicherheitsregeln beachtet werden. Insbesondere:

  • Sie können das Verfahren nicht bei starkem Wind durchführen.
  • Während der Arbeit nicht rauchen, essen oder trinken.
  • Augen und Atemwege müssen geschützt werden;
  • Ziehen Sie sich nach der Behandlung unbedingt um und duschen Sie.

Wenn Sie sich nach der Arbeit unwohl fühlen, Zittern in Ihren Händen, Atemnot oder andere Anzeichen einer Vergiftung, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen..

Bewertungen

Die Popularität des Insektizids wird durch die positiven Bewertungen vieler Erzeuger voll gerechtfertigt. Das Medikament hat sich als wirksames und einfach zu verwendendes Mittel mit hoher Effizienz etabliert. Gegen Blattläuse und den Kartoffelkäfer "Confidor" gilt aufgrund seiner Zuverlässigkeit und Sicherheit für den Menschen als der beste.

Für einige hat die Droge dazu beigetragen, Schädlinge auf Kartoffeln für mehrere Jahreszeiten gleichzeitig loszuwerden. Wann zu verarbeiten? Anweisungen zur Verwendung von "Confidor" für solche Fälle enthalten Standardempfehlungen. Die Hauptsache ist, nach 3 Wochen eine obligatorische Wiederaufbereitung durchzuführen..

Unter den Eigenschaften des Arzneimittels gibt es auch weniger positive. Meistens sind sie mit einer großen Anzahl von Fälschungen in den Regalen verbunden. Ein markantes Beispiel ist "Confidor Maxi", das nicht einmal im Katalog auf der offiziellen Website des Herstellers enthalten ist.

Wie benutzt man das Insektizid "Confidor"

Die Verwendung von "Confidor", wie seine Analoga - "Tanrek", "Cannoneer", ermöglicht es Ihnen, fast alle Schädlinge, die in unserer Region leben, außer vielleicht Zecken, loszuwerden. Der wichtigste Vorteil des Arzneimittels ist, dass sich Insekten nicht daran anpassen. Dieses Tool hat sowohl Kontakt- als auch systemische Auswirkungen auf Schädlinge..

Die Wirkung des Arzneimittels auf Schädlinge

Der Wirkstoff im Confidor-Insektizid ist Imidacloprid. Dieses Gift gelangt in das Verdauungs- und Nervensystem von Insekten. Sie bleiben stehen und können gleichzeitig nicht essen. Dies führt zu ihrem frühen Tod.

Imidacloprid beginnt innerhalb weniger Minuten von Pflanzengeweben absorbiert zu werden und wirkt sich nicht negativ auf diese aus. Es gelangt zusammen mit Pflanzensaft in den Insektenorganismus. In maximal zwei Stunden sterben die Schädlinge ab. Das vollständige Eindringen der wässrigen Lösung erfolgt sechs Stunden nach dem Sprühen, sofern es nicht regnet. Wie Sie sehen können, ist die Wartezeit für die Wirkung des Arzneimittels kurz..

Darüber hinaus wird Imidacloprid nicht in die Früchte von Pflanzen aufgenommen und beeinträchtigt daher nicht deren Geschmack. Dies gilt auch für Wurzelfrüchte. Nicht nur Gartenpflanzen, sondern auch Obstbäume und Beerenfelder werden mit einer wässrigen Lösung von "Confidor" behandelt..

Imidacloprid ist ein schwaches Gift für Menschen und Haustiere. Es ist nicht gefährlich, wenn das Medikament richtig angewendet wird. Das Gift ist tödlich für Insekten. Leider tötet es auch nützliche Bestäuber wie Honigbienen..

Anwendungsregeln

Das Insektizid "Confidor" bzw. seine wässrige Lösung wird nicht nur von den Blättern und Stängeln der Pflanzen, sondern auch von deren Wurzeln aufgenommen. Diese Eigenschaft ermöglicht die Verwendung des Arzneimittels als prophylaktisches Mittel gegen das Auftreten von Schädlingen an der Stelle. Unter Pflanzen, Beerensträuchern oder Obstbäumen muss dem Boden verdünnter "Confidor" hinzugefügt werden.

In seiner reinen Form kann das Insektizid nicht verwendet werden. Nehmen Sie für Verarbeitungsbetriebe die wässrige Lösung. Gebrauchsanweisungen sind jeder Packung des Arzneimittels beigefügt. Es muss unbedingt beachtet werden. Es gibt die Verbrauchsraten, die Menge des Arzneimittels und die Konzentration an, die die Lösung für verschiedene Arten von Pflanzen, Büschen oder Bäumen haben sollte. Tabellen sind angegeben. Man muss sich jedoch vor Fälschungen hüten..

Die Lösung selbst ist sehr einfach herzustellen:

  • Die erforderliche Menge des Arzneimittels wird einfach bei Raumtemperatur in Wasser verdünnt.
  • Für 5-10 Liter gibt es 1 ml des Arzneimittels.

Die Konzentration der Lösung hängt von der Anzahl der Insekten auf der Baustelle ab. Je mehr es gibt, desto höher sollte die Konzentration der Lösung sein. All dies ist auch in der Anleitung angegeben. Zusätzlich werden die Sorten „Confidor“ hergestellt: „Maxi“, „Extra“.

Die Behandlung von Pflanzen, Büschen und Bäumen erfolgt durch Besprühen mit einer Sprühflasche. Es lohnt sich nicht, Pflanzen mit einer Rispe zu bestreuen, da die Wirksamkeit des Arzneimittels dadurch stark abnimmt. Der Grund ist, dass es auf diese Weise einfach unmöglich ist, die Unterseite der Blätter zu verarbeiten, wo in der Regel die Larven schädlicher Insekten leben und sich ihre Gelege befinden..

Um die Lösung dem Boden hinzuzufügen, können Sie eine normale Gießkanne verwenden.

Die systemische Wirkung des Arzneimittels "Confidor" hält 15 Tage nach der Anwendung an. Bewertungen bestätigen, dass in den meisten Fällen eine Behandlung pro Saison ausreicht. Wenn es dennoch notwendig wurde, den Vorgang zu wiederholen, kann dies nur 15 Tage nach dem vorherigen Sprühen erfolgen..

Es ist besser, das Medikament während der Ernte nicht zu verwenden und wenn möglich, auch während der Reifezeit davon abzusehen..

Die Hauptvorteile eines Insektizids

  1. Mit der frühen Einführung einer wässrigen Lösung des Arzneimittels "Confidor" aus dem Kartoffelkäfer in den Boden blühen Zierpflanzen, Obstbäume, Beerensträucher, Trauben.
  2. Das Medikament fördert die schnellere Reifung von Früchten.
  3. Die Präsentation von Früchten und Beeren unter dem Einfluss dieses Insektizids wird deutlich verbessert.
  4. "Confidor" stärkt das Immunsystem von Pflanzen und erhöht deren Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten.
  5. Das Werkzeug ist sehr sparsam zu bedienen.
  6. Die Schlagfestigkeit hängt nicht von den Wetterbedingungen ab.

Verträglichkeit mit anderen Schutzmitteln

"Confidor" kann nicht mit biologisch aktiven Wirkstoffen gemischt werden. Tatsache ist, dass das darin enthaltene Imidacloprid die Wirkung solcher Arzneimittel vollständig neutralisiert. Das heißt, alle Bakterien, die sie enthalten, sterben einfach an Imidacloprid..

Gleichzeitig ist dieses Mittel mit vielen Fungiziden, mit Kupfersulfat, Calciumoxid, Kupfersalz der Schwefelsäure, Kupferoxychlorid, Kalksoda, ziemlich kompatibel.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Dämpfe des Arzneimittels sind explosiv, daher sollte es nur versiegelt an einem dunklen Ort gelagert werden, an dem die Lufttemperatur niemals +30 Grad Celsius überschreitet.

Lagern Sie das Medikament nicht in der Nähe von Lebensmitteln oder an einem Ort, der für Kinder und Haustiere zugänglich ist.

Das Produkt darf nicht in der Nähe von Gewässern oder Trinkbrunnen verwendet werden. Der Abstand von ihnen zum Standort muss mindestens 50 Meter betragen.

Ein abgelaufenes Medikament darf nicht verwendet werden. Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum..

Während des Sprühens dürfen sich keine unbefugten Personen und Haustiere auf der Baustelle befinden.

Das Sprühen sollte nur in Schutzkleidung, Gummihandschuhen, Brille und Atemschutzmaske erfolgen. Der Kopf sollte mit einem Schal aus dichtem Stoff zusammengebunden werden.

Wenn eine wässrige Lösung des Insektizids mit der Haut oder den Augen in Kontakt kommt, waschen Sie sie mit viel Wasser ab..

Wenn die Lösung in den Mund gelangt, muss der Magen gespült und Erbrechen ausgelöst werden. Danach sollten Sie drei Tabletten Aktivkohle einnehmen und sich an die nächstgelegene Klinik wenden.

Top