Kategorie

1 Bonsai
Die besten Auberginensorten für ein Gewächshaus aus Polycarbonat
2 Kräuter
Tsiperus im Haus - sogar am Fenster, zumindest im Aquarium
3 Veilchen
Wie man eine Orchidee ohne Blätter erfolgreich wiederbelebt
4 Veilchen
Warum blüht Spathiphyllum nicht zu Hause? Wie man Spathiphyllum zum Blühen bringt

Image
Haupt // Kräuter

Wie vermehrt man eine hausgemachte Rose zu Hause? Zuchtmethoden und -methoden, Bewässerungsregeln, Beschneiden und Pflege


Viele Zimmerpflanzenliebhaber haben eine Rose in ihrem Blumengarten. Sie lieben diese Pflanze wegen ihres dekorativen Aussehens, obwohl sie sehr anspruchsvoll, anspruchsvoll, oft krankheitsanfällig ist und einfach von Schädlingen befallen wird! Aber mit der richtigen Pflege wird Sie diese Königin der Blumen für lange Zeit mit ihrer Schönheit begeistern. Schon ein Topf mit einer Rose bringt Komfort ins Haus, schmückt selbst die einfachste Ecke. Aber Sie können diese schönen Blumen überall im Haus platzieren! Und dafür ist es nicht notwendig, viel Geld für den Kauf neuer Pflanzen auszugeben, es ist durchaus möglich, eine Hausrose zu Hause zu vermehren. Wie kann man es machen? Wir werden es Ihnen in diesem Artikel erzählen. Wir haben verschiedene Optionen für die Zucht von Büschen ausgewählt. Wählen Sie die aus, die Ihnen am besten gefällt. Sie können auch alles über die Pflege einer Rose lernen, um das Auftreten von Pflanzengesundheitsproblemen zu verhindern..

Wie man Rosen durch Stecklinge zu Hause vermehrt?

Dies ist nicht die einzige, sondern die beliebteste Option zur Pflanzenvermehrung. Es gibt noch einen anderen Weg - das Teilen der Büsche, aber wir werden später darüber sprechen. Sogar Stecklinge haben verschiedene Möglichkeiten: Wurzeln in Wasser, in Kartoffeln, in einem Beutel, im Boden, nach Burito und Trannois. Wir werden detaillierter auf jedes Thema eingehen und herausfinden, welches das produktivste von allen ist.

Regeln für die Vorbereitung von Stecklingen

Wie vermehrt man Rosen durch Stecklinge zu Hause? Die Hälfte des Erfolgs hängt von der Vorbereitung des Materials ab, unabhängig von der gewählten Wurzelmethode..

Nicht alle Triebe sind zum Pfropfen geeignet. Schwache und kranke Zweige können nicht verwendet werden, es wird keinen Sinn von ihnen geben. Das erste Anzeichen dafür, dass der Trieb zum Pfropfen bereit ist, sind Dornen, die leicht abfallen. Wählen Sie einen steifen, bereits verblassten Stiel oder umgekehrt einen, der gerade zur Blüte bereit ist. In jedem Fall muss es ein starkes Material sein.

Bereiten Sie Ihr Werkzeug vor, bevor Sie zur Sache kommen. Es sollte eine scharfe Gartenschere oder ein scharfes Messer sein. Die Klingen werden mit einem Desinfektionsmittel behandelt. Die Triebe werden in Längen von 12-15 Zentimetern geschnitten, nicht mehr und nicht weniger wird benötigt. Der Schnitt ist schräg gemacht. Jeder Steckling muss lebende Knospen sowie mindestens drei lebende Blätter haben. Blumen oder Knospen sind nicht erlaubt.

Sobald Sie die geeigneten Triebe (Stecklinge) geschnitten haben, müssen sie verarbeitet werden. Dies geschieht wie folgt:

  1. Die Vermehrung einer Raumrose durch Stecklinge ist ein langer und sorgfältiger Prozess. Befolgen Sie jedoch unbedingt diese Anweisungen, um das Erscheinungsbild von Wurzeln zu erreichen. Entfernen Sie zunächst alle unteren Blätter und Dornen vom Schnitt. Einige Leute halten diesen Punkt nicht für obligatorisch, aber er hilft dabei, dass die Wurzeln schneller erscheinen..
  2. Die restlichen Blätter müssen um 2/3 ihrer Länge gekürzt werden. Durch dieses Verfahren bleibt die Feuchtigkeit während des Wurzelns länger erhalten..
  3. Verdünnen Sie die Präparate für eine schnelle Wurzelbildung gemäß den Anweisungen ("Heteroauxin", "Kornevin" oder ähnliches). Legen Sie die Stecklinge in die Lösung und halten Sie sie dort für die auf der Verpackung angegebene Zeit.

Als nächstes schauen wir uns an, wie man eine hausgemachte Rose vermehrt. Die meisten Züchter ziehen es vor, den Spross in ein Glas Wasser zu legen, damit er Wurzeln wachsen lässt..

Wurzeln im Wasser

Diese Methode eignet sich am besten zur Vermehrung von Miniatur- und Zwergrosensorten. Es werden einjährige Triebe ausgewählt, die entweder verblasst sind oder sich nur darauf vorbereiten.

Wie vermehrt man eine hausgemachte Rose zu Hause? Wasserwurzeln ist bei langen Tageslichtstunden produktiver - dies ist Sommer oder Frühling. Schneiden Sie die Stecklinge, verarbeiten Sie sie wie oben beschrieben und legen Sie sie in Wasser. Nehmen Sie einen undurchsichtigen Behälter, um zu verhindern, dass die Flüssigkeit blüht (was sich nachteilig auf die Pflanze auswirkt). Es kann ein dunkler Glaskolben, ein Becher, ein Plastikbecher sein.

Legen Sie den Stiel nicht in das frisch gesammelte Leitungswasser, er muss einen Tag lang aufbewahrt werden. Die Flüssigkeit sollte Raumtemperatur haben. Außerdem verdunstet das Wasser Tag für Tag, und dies muss berücksichtigt werden. Fügen Sie festes Wasser stetig hinzu, aber ändern Sie es unter keinen Umständen.

Wurzeln in Kartoffeln

Es gibt nichts Einfacheres, als eine hausgemachte Rose zu Hause mit normalen Kartoffeln zu vermehren. Diese Methode wird von vielen Hobbyzüchtern gewählt, da sie sehr produktiv ist, damit Stecklinge Wurzeln schlagen können. Die Regeln sind einfach:

  1. Nehmen Sie eine gute, gesunde Kartoffelknolle, vorzugsweise groß, damit sie bei weiteren Arbeiten nicht bricht. Entfernen Sie die Augen.
  2. Machen Sie ein Loch in die Kartoffel, das der Breite des Stiels entspricht.
  3. Füllen Sie einen undurchsichtigen Topf mit nahrhafter Erde. Kartoffeln hineinstecken.
  4. Legen Sie den Stiel so in die Rille in der Knolle, dass er ruhig steht. Befeuchten Sie den Boden.
  5. Für eine gute Wurzelbildung müssen Sie einen Treibhauseffekt erzeugen. Decken Sie dazu den Griff mit einer Plastikflasche ab und schneiden Sie den Boden ab (entfernen Sie den Deckel)..
  6. Stellen Sie den Topf an einen gut beleuchteten Ort, der warm ist, aber keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden sollte.

Wie vermehrt man eine Raumrose in Kartoffeln? Was ist das Geheimnis der Methode? Alles ist mehr als einfach. Kartoffeln haben eine konstant feuchte Umgebung, wodurch die Wurzeln schneller entstehen können. Die Knolle enthält viel Stärke und Nährstoffe, die die Rose für ein gesundes Wachstum benötigt.

Während der Wurzelbildung müssen Sie den Boden gleichmäßig mit Feuchtigkeit versorgen. Wasser mit Zucker eignet sich am besten zum Gießen - zwei Teelöffel pro Glas.

Pflanzenvermehrungspaket

Bei dieser Methode erscheinen die Wurzeln 3-4 Wochen nach Beginn der Wurzelbildung. Sie müssen Folgendes tun:

  1. Kaufen Sie Moos, steriler Boden reicht aus.
  2. Moos das Moos mit einer 9: 1 Lösung von Wasser und Aloe-Saft.
  3. Wickeln Sie den Boden des Schnitts in Moos und legen Sie alles in eine ganze Plastiktüte (transparent)..
  4. Blasen Sie den Beutel auf, binden Sie ihn so, dass keine Luft austritt, und hängen Sie ihn an einem gut beleuchteten Ort auf, an dem jedoch kein direktes Sonnenlicht fällt.

Trannois-Methode

Wie vermehrt man eine hausgemachte Rose zu Hause? Verwenden Sie diese produktive Methode, aber in diesem Fall müssen Sie die Triebe vorbereiten, bevor Sie sie in Stecklinge schneiden..

  1. Während der Blütezeit (Sommermonate sind optimal) müssen Sie starke Triebe auswählen, deren Spitzen und jeweils zwei Blätter entfernen.
  2. Als nächstes müssen Sie die Pflanze sorgfältig überwachen - verpassen Sie nicht den Moment, in dem die Knospen an den ausgewählten Stielen anschwellen.
  3. Der Stiel wird in Stecklinge geschnitten, wenn die Knospen anschwellen, aber junge Blätter sind noch nicht von ihnen erschienen.
  4. Die Stecklinge sollten durchschnittlich 20 cm groß sein. Entfernen Sie alle Blätter mit Ausnahme der beiden oberen.
  5. Nehmen Sie Erde, die zum Wachsen von Rosen geeignet ist, in den Topf und machen Sie ein Loch in die Mitte. in die alle aus dem Busch gewonnenen Stecklinge stecken. So werden mehrere Sprossen Wurzeln schlagen, einer davon sicher! Wasser reichlich.
  6. Decken Sie den Topf mit einer Plastiktüte ab oder verschließen Sie die Stecklinge mit einer Plastikflasche ohne Boden und ohne Deckel.

Halten Sie außerdem den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens aufrecht und lockern Sie ihn stetig, da während der Wurzelbildung die Sauerstoffversorgung der resultierenden Wurzeln wichtig ist..

Burrito-Methode

Bei dieser Methode gibt es keine hundertprozentige Garantie für das Auftreten von Wurzeln. Die Burrito-Methode ist jedoch so einfach, dass Sie sie trotzdem ausprobieren können..

Wie vermehrt man eine Raumrose zu Hause? Befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen:

  1. Schneiden Sie die ausgewählten Triebe des Busches in Stecklinge. Befeuchten Sie die unteren Teile der Stecklinge mit "Kornevine" oder einem ähnlichen Präparat.
  2. Nehmen Sie eine Zeitung, befeuchten Sie sie gut und wickeln Sie den Boden der Stecklinge ein.
  3. Als nächstes muss das Paket an einem warmen, aber dunklen Ort aufgeräumt werden..

Nach Bewertungen von Personen, die diese Methode bereits ausprobiert haben, können die Wurzeln in zwei Wochen auftreten. Achten Sie darauf, die Zeitungsrolle feucht zu halten, da sonst der Schnitt einfach austrocknet.

Wurzeln im Boden

Diese Methode zeichnet sich dadurch aus, dass der Stiel sofort zum Wurzeln in einen permanenten Topf gelegt wird. Wie in allen anderen Fällen gibt es keine vollständige Garantie dafür, dass der Schnitt Wurzeln schlägt und überhaupt Wurzeln schlägt. Dies ist jedoch eine der beliebtesten Methoden, um eine Teerose zu Hause zu züchten. So wenden Sie die Methode an?

  1. Schneiden Sie die Stecklinge nach allen oben genannten Regeln und verarbeiten Sie sie.
  2. Gießen Sie nahrhafte und leichte Erde in den Topf, nachdem Sie ihn zuvor im Ofen geröstet haben (Sie können ihn einfach mit einer Manganlösung desinfizieren)..
  3. Behandeln Sie den unteren Teil des Schnitts in einer Lösung, die die Wurzelbildung beschleunigt.
  4. Legen Sie den Schnitt in einem Winkel von 45 Grad in den Boden. Sie müssen es um 1/3 der Länge vertiefen.
  5. Bewässern Sie die Pflanzung gut, bedecken Sie sie mit einer Plastikflasche (ohne Deckel und Boden) oder bedecken Sie sie mit einer Plastiktüte - der Treibhauseffekt ist wichtig.

Das Gewächshaus wird entfernt, nachdem die Rose Wurzeln geschlagen hat. Sie können nach Wurzeln suchen, indem Sie leicht an der Spitze der Pflanze ziehen. Wenn der Stiel nicht herauskommt, hat er bereits Wurzeln. Es wird empfohlen, nicht früher als drei Wochen nach dem Pflanzen zu überprüfen.

Wie man eine Raumrose pflanzt?

Beim Pflanzen einer Rose kann der Busch in mehrere geteilt werden, dies ist auch eine gute Zuchtmethode. Sie können keinen blühenden Busch pflanzen. Wenn es ständig blüht, müssen Sie alle Blüten und Knospen abschneiden und erst dann zur Sache kommen.

  1. Den Boden, in dem die Rose wächst, gut einweichen. Dies hilft, die Pflanze aus dem Topf zu entfernen und die Wurzel nur minimal zu beschädigen..
  2. Teilen Sie den Busch vorsichtig in mehrere Teile (wenn Sie ihn pflanzen möchten, nicht umpflanzen), nachdem Sie die Wurzeln in gekühltes kochendes Wasser getaucht haben. Auf diese Weise wird der alte Boden abgewaschen, die Wurzeln lösen sich leichter auf..
  3. Schauen Sie sich das Wurzelsystem genau an, entfernen Sie alte, dunkle Wurzeln, die trocken und wund sind.
  4. Pflanzen Sie jedes der resultierenden Büsche in separate Töpfe, die mit Nährboden gefüllt sind..

Damit die Pflanze gut wurzelt und nicht krank wird, während sie sich an den neuen Ort gewöhnt, entfernen Sie die Töpfe an einem dunklen Ort mit einer Lufttemperatur von +15 bis +18 Grad. Überhitzung ist jetzt besonders gefährlich für die Anlage. Lassen Sie den Boden nicht austrocknen. Die Rehabilitation einer Rose dauert ungefähr einen Monat.

Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie im Herbst zu Hause Rosen vermehren können, ist dies die bemerkenswerteste Option für Sie! Stecklinge sind nicht für den Herbst geeignet.

Alle beschriebenen Methoden eignen sich auch für alle, die nicht wissen, wie man eine chinesische Rose zu Hause vermehrt. Die beschriebenen Methoden und Methoden helfen dem Hibiskus, schnell Wurzeln zu schlagen, und Sie erhalten eine junge Pflanze.

Lassen Sie uns als nächstes darüber sprechen, wie eine Zimmerrose so gepflegt werden kann, dass sie gesund ist und reichlich blüht..

Wo soll die Rose hingelegt werden??

Innenrosen sind immer noch pingelig! Wenn es heiß ist, fühlen sie sich schlecht, sie beginnen ihre Knospen abzuwerfen, Blätter, wachsen langsam. Der beste Ort, um diese Pflanze anzubauen, ist auf der Ost- oder Westfensterbank. Das Südfenster ist zu heiß und muss häufig gewässert und belüftet werden. Norden ist am meisten, aber es gibt wenig Licht, Sie müssen zusätzliche Beleuchtung kaufen.

Die Rose fühlt sich bei Temperaturen von +10 bis +25 gut an. Außerdem ist es zu heiß und daher kann die Pflanze anfangen zu schmerzen! Nun, die Rose verträgt Temperaturschwankungen und sogar kleine Fröste. Machen Sie sich also keine Sorgen um die Schönheit, wenn Sie vergessen haben, das Fenster im Winter zu schließen und das Haus zu verlassen.

Bewässerungsregeln

Das Austrocknen des Bodens schadet der Rose. Gießen Sie die Pflanze jeden Tag an heißen Tagen, jeden zweiten Tag an kühleren Tagen. Das Wasser ist reichlich vorhanden, das Wasser sollte den gesamten Boden einweichen, und Sie erkennen dies an der Flüssigkeit, die in die Pfanne geflossen ist. Wasser sollte nicht auf der Palette verbleiben, dies kann zu Wurzelverfall und Pilzkrankheiten führen. Lassen Sie das Tablett 30 Minuten nach dem Gießen ab.

Top Dressing

Die Rose blüht fast ohne Unterbrechung, und das kostet viel Kraft. Von Frühling bis Herbst müssen einmal pro Woche Düngemittel ausgebracht werden - abwechselnd mineralische und organische Düngemittel. Komplexe Düngemittel für Zimmer- und Blütenpflanzen sind ebenfalls geeignet. Sie können sie in jedem Blumenladen kaufen.

Sprühen Sie die Rose nicht oft ein, da dies zu Pilzinfektionen führen kann. Einmal alle zwei Wochen die Schönheit unter eine kühle Dusche stellen - das ist alles, was sie braucht, um gute Laune zu haben.!

Pflege das ganze Jahr über

Das Beschneiden im Frühjahr fördert die Entwicklung von Seitentrieben, der Busch wird üppiger. Die abgeschnittenen Stecklinge wurzeln und pflanzen. Sie müssen alte Triebe abschneiden, ausgetrocknet sowie jung und stark! Normalerweise werden die Triebe so beschnitten, dass diejenigen, die im Busch bleiben, mindestens drei Knospen haben.

Wenn es draußen warm wird, stellen Sie die Rose auf den Balkon, dies wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Sie müssen es nachts nicht reinigen, wir haben bereits gesagt, dass die Anlage Temperaturänderungen leicht verträgt.

Die ersten Knospen sollten entfernt werden, damit die Rose üppiger blüht. Vergessen Sie als nächstes nicht, bereits verblasste Blumen zu entfernen.

Ab Herbst nicht mehr füttern, auch die Bewässerung muss reduziert werden. Befeuchten Sie die Raumluft während der Heizperiode, da Trockenheit zum Auftreten von Spinnmilben auf den Büschen führt.

Wir haben Ihnen gesagt, wie man Rosen durch Stecklinge zu Hause vermehrt und wie man sie pflegt. Wir hoffen, dass diese Informationen Ihnen helfen, eine schöne und gesunde Pflanze zu züchten.!

Zimmer (Miniatur) Rosenpflege

Indoor Rose ist ein relatives Konzept. Sie können auch eine gewöhnliche Gartenrose domestizieren. Es reicht aus, nur entsprechende Bedingungen dafür zu schaffen. Leider können sich nur Eigentümer von recht geräumigen Räumlichkeiten ein solches Vergnügen leisten. Das reicht aber auch nicht aus. Wenn sich im Sommer ein Rosenstrauch, der in einer geräumigen Wanne oder einem Topf wächst, mehr oder weniger wohl fühlt, dann braucht er im Winter definitiv eine kalte Ruhephase. Sie können nicht darauf verzichten. Es ist sehr schwierig, diese Bedingungen zu schaffen. Aber damit sich eine Hausrose in Ihrer Wohnung niederlassen kann, ist es absolut nicht notwendig, einen großen Busch zu erwerben. Es gibt eine große Anzahl von Miniaturrosen im Angebot, die speziell für den Anbau zu Hause gezüchtet wurden..

Ein bisschen über die Pflanze

Home Indoor Rose ist keine solche Spielerei. Tee ist keine tropische exotische Art von Guzmania, Eucharis, Fuchsia und vor allem Ananas oder Banane. Miniaturrose hat viele Sorten, die speziell für unsere Wohn- und Wohnungsbedingungen gezüchtet wurden. Normalerweise ist dies eine eher kleine Pflanze, die selten einen halben Meter hoch wird. Einige von ihnen haben ein herrliches Aroma, das Jasmin oder Oleander nicht unterlegen ist, aber es riecht überhaupt nicht. Sie müssen nicht über das Farbschema von Miniaturrosen sprechen, es ist so vielfältig wie das seines Gartenverwandten..

Die Pflege einer Miniaturrose im Zimmer ist nicht schwierig und unterscheidet sich, wie allgemein angenommen wird, nicht von der Pflege einer Gartenrose. Dies ist so, aber es gibt eine, ABER... Auf der Straße befindet sich diese Pflanze in natürlichen Bedingungen und diese Bedingungen hängen hauptsächlich von der Natur selbst ab, mit einigen unserer Eingriffe. Eine Raumrose hängt ganz von uns ab, davon, wie wir sie pflegen und welche Bedingungen wir schaffen, damit sie wächst und blüht.

Wie man eine Zimmerminiaturrose pflegt

Beleuchtung

Für eine normale Existenz benötigt eine Rose das maximale Licht, das Sie zur Verfügung stellen können. Dieses „Maximum“ sollte jedoch nicht die kochenden Sonnenstrahlen im Sommer einschließen. Alle Fensterbänke mit Südausrichtung sind für die Wartung geeignet. Die Sonnenstrahlen sind jedoch nur morgens (Südosten) oder abends (Südwesten) erlaubt. Schützen Sie die Innenrose mittags vor direkter Sonneneinstrahlung. Wenn dies nicht möglich ist, ist es besser, es auf der Ost- oder Westseite zu platzieren..

Temperatur

Während der Blüte, die bei richtiger Pflege zwangsläufig im Sommer fällt, fühlt sich eine Miniaturrose an der frischen Luft am besten an. Wenn möglich, nehmen Sie es mit auf den Balkon, die Loggia, den Vorgarten, nehmen Sie es mit in die Datscha usw. Beachten Sie beim Aufstellen im Freien die Beleuchtungsempfehlungen. Rosen mögen keine intensive Hitze, besonders keine Überhitzung des Bodens. Für Gartenpflanzen ist dies kein besonderes Problem, aber die Topfrose ist eine ganz andere Sache. Auf engstem Raum kann der Boden sehr heiß werden. Um sie davor zu schützen, nehmen Sie nur leichte Töpfe für die Pflanze oder wickeln Sie sie mit etwas Reflektierendem für den Sommer ein. Wenn die Rose für den Sommer bei Raumbedingungen bleibt, passt die Raumtemperatur dazu. Wenn Sie jedoch eine Klimaanlage im Raum haben, halten Sie die Rose vom kalten Luftstrom fern.

Die Ruhezeit eines Raumes stieg

Im Winter geht die Indoor-Miniaturrose in den Ruhestand. Und geeignete Bedingungen für sie zu schaffen, ist vielleicht das Schwierigste, sich um sie zu kümmern. Die Temperatur während dieser Zeit sollte + 6-8 Grad betragen. Die richtige Überwinterung ist nicht nur eine Garantie für die zukünftige Blüte, sondern auch für die Existenz einer Rose. Diese Periode beginnt kurz nach der Blüte, normalerweise von Mitte bis Ende Herbst. Symptome sind häufig - die Blätter beginnen gelb zu werden. Ab diesem Moment beginnt die Überwinterung.

Beachten Sie! Kaufen Sie im Winter keine blühende Rose. In dieser Zeit sind die meisten von ihnen in Geschäften. Diese Pflanzen werden unter künstlichen Bedingungen und mit einer speziell verschobenen Blütezeit gezüchtet. Es ist verlockend, aber nachdem Sie eine solche Pflanze gekauft haben, kaufen Sie sie tatsächlich für eine Saison bis zum Frühjahr. Immerhin hatte sie zu dieser Zeit eine Ruhezeit. Es ist derzeit fast unmöglich, Bedingungen für sie zu schaffen. In den allermeisten Fällen sterben solche Pflanzen nach der Blüte bald ab..

Bei vielen Zimmerpflanzen reicht es zum Überwintern aus, sie auf die Fensterbank zu bringen, wo die Temperatur unter der durchschnittlichen Raumtemperatur liegt. Bei einer Miniaturrose funktioniert diese Option jedoch nicht. Die Temperatur ist immer noch hoch. Der einfachste Weg, um es zur Loggia oder zum isolierten Balkon zu bringen. Aber hier ist es nicht ohne Haken... Neben der Überhitzung des Bodens verträgt die Indoor-Rose keine Unterkühlung. Während der Überwinterung sollte der Topf auf einer etwas höheren Temperatur als der Luftteil der Pflanze gehalten werden. Achten Sie daher beim Übertragen einer Blume in einen kühlen Raum auf die Isolierung des Topfes. Es kann mit wärmeisolierendem Material umwickelt oder in eine Schachtel mit Sägemehl gegeben werden. Schützen Sie die Pflanze vor kaltem Luftzug und stellen Sie sicher, dass die Temperatur nicht unter den empfohlenen Wert fällt. Falls erforderlich, isolieren Sie auch den Luftteil der Rose. Um den Februar herum beginnt die Pflanze aufzuwachen. Ab diesem Zeitpunkt kann es allmählich an Raumtemperatur gewöhnt werden. Wenn alles so gemacht wird, wie es sollte, dann gibt die Hausrose Anfang März die ersten Knospen.

Bewässerung und Luftfeuchtigkeit

Im Sommer muss die Rose reichlich und regelmäßig gegossen werden, damit die Erde nicht austrocknet. Aber wenn der Sommer nicht besonders heiß ist oder die Pflanze im Freien ist und es häufig regnet, dann hüten Sie sich vor dem Golf der Pflanzen. Das Überlaufen einer Zimmerrose ist gefährlicher als das Übertrocknen. Während der Ruhephase ist auch eine Bewässerung erforderlich, jedoch äußerst selten. Normalerweise reichen ein oder zwei Bewässerungen für den gesamten Zeitraum aus. Es ist jedoch notwendig, die Bewässerung bereits vor dem Übergang in den Winter nach dem Ende der Blüte zu reduzieren. Das Gießen der Rose beginnt mit dem Auftreten von Knospen. Aber er sollte ziemlich moderat sein. Mit dem Wachstum der Pflanze und dem Auftreten von immer mehr Blättern nimmt die Bewässerung zu. Wasser zur Bewässerung ist bei Raumtemperatur und noch höher wünschenswert. Stellen Sie sicher, dass Sie das aus dem Wasserhahn entnommene Wasser verteidigen.

Während der aktiven Entwicklung und Blüte, insbesondere wenn sich die Innenrose in Innenräumen befindet, müssen Sie sie unbedingt besprühen. Darüber hinaus einmal alle 7-10 Tage die Pflanze unter einer warmen Dusche duschen. Sprühen kann nicht ignoriert werden. Die Blätter beginnen aus übergetrockneter Luft auszutrocknen, aber das Schlimmste ist das Auftreten von Schädlingen. Über sie unten.

Top Dressing

Düngemittel werden für eine Rose nur während der Knospungs- und Blütezeit benötigt. Füttere sie einmal alle 7-10 Tage mit Dünger für Blütenpflanzen. Stoppen Sie bis zum Ende der Blüte, die normalerweise am Ende des Sommers - Anfang des Herbstes - auftritt, die Fütterung.

Transfer

Die erste Transplantation einer Raumrose erfolgt nach dem Kauf. Aber nicht sofort. Zunächst muss die Anlage unter Quarantäne gestellt und an Ihre Bedingungen angepasst werden. Normalerweise dauert es zwei Wochen, um Krankheiten und Schädlinge zu identifizieren, die beim Kauf nicht bemerkt wurden, und um die Pflanze zu akklimatisieren. Stellen Sie danach sicher, dass Sie die Rose in einen Topf mit etwas größerem Volumen verpflanzen..

Trinkgeld. Wenn die Pflanze blüht, ist ein Umpflanzen und Entfernen der Erde von den Wurzeln unmöglich! Übertragen Sie einfach die Rose zusammen mit einem Klumpen Erde in einen neuen Topf und fügen Sie frisch hinzu.

Jedes Frühjahr wird eine geplante Indoor-Rosentransplantation durchgeführt. Wenn im Winter keine Probleme aufgetreten sind, ist keine vollständige Transplantation erforderlich. Die Wurzeln der Pflanze sind sehr empfindlich und es ist unerwünscht, sie erneut zu stören. Sie können die oberste Erdschicht nur geringfügig reinigen, jedoch ohne Anstrengung. Ein Teil der Erde wird, wenn er richtig zusammengesetzt ist, von selbst zusammenbrechen. Tatsächlich ist dies auch ein Umschlag in einen größeren Topf mit einem Durchmesser von 2-3 cm und einer Höhe von 4-5 cm.

Der Boden für eine Raumrose sollte leicht und nahrhaft genug sein. Ich rate Anfängern, eine fertige Spezialmischung zu kaufen. Wer es selbst komponieren möchte, kann dieses Rezept verwenden:

Vier Teile Gras- und Humusland (Gewächshaus) und ein Teil Sand (Perlit).

Reproduktion

Der einfachste Weg, eine Raumrose zu vermehren, sind Stecklinge. Die Technologie ist die gleiche wie bei der chinesischen Rose, dem Ficus Benjamin, der dicken Frau usw. Dies erfolgt im Herbst nach dem geplanten Schnitt. Aus den geschnittenen Zweigen werden gesunde, gut entwickelte Stecklinge mit drei bis vier Knospen ausgewählt. Bei Bedarf werden Stecklinge auf 15 Zentimeter Länge gekürzt und in einen Behälter mit Wasser gegeben. Wasser sollte mindestens Raumtemperatur haben. Nach ca. 15 Tagen geben die Stecklinge die ersten Wurzeln. Da die Stecklinge überhaupt keine Ruhezeit benötigen, können sie längere Zeit im Wasser belassen werden. In dieser Zeit werden sich die Wurzeln der zukünftigen Rose gut entwickeln. Gegen Ende des Winters können Sie dann bereits in den Boden pflanzen.

Beschneidung

Nach der Blüte wird die Rose normalerweise beschnitten. Obwohl die Pflege eines Miniatur-Rosenzimmers den Frühlingsschnitt nicht ausschließt. Nach dem Beschneiden sollten nach dem Beschneiden 4-5 Knospen auf jedem Ast verbleiben, der Rest wird entfernt (die Blätter müssen nicht entfernt werden). Trimmen ist ein Muss. Andernfalls kann keine reichliche Blüte erzielt werden..

Krankheiten und Schädlinge

Wenn die Pflege korrekt war und die Hausrose in gutem Zustand gehalten wurde, werden Krankheiten und Schädlinge sie umgehen.

Es ist jedoch immer noch möglich, dass Mehltau auftritt, was leicht an der weißen Blüte an den Zweigen und Blättern der Pflanze zu erkennen ist. Behandeln Sie die Blume bei den ersten Manifestationen der Krankheit mit einer Grundierung oder einem anderen geeigneten Fungizid.

Von den Schädlingen sind Spinnmilben und Blattläuse die schädlichsten. Besonders die Zecke. Dieser Schädling ist besonders gefährlich für die Rose. Er kann sie in wenigen Tagen zerstören. Lesen Sie hier, wie Sie damit umgehen sollen. Blattläuse verursachen ebenfalls erhebliche Schäden, beschränken sich jedoch hauptsächlich auf die Zerstörung der Knospen. Wie man sie besiegt, steht hier.

Beachten Sie! Trockene Luft trägt insbesondere zum Auftreten von Schädlingen bei. Sprühen Sie die Rose häufig ein und überprüfen Sie sie regelmäßig sorgfältig.

Indoor Rose - häusliche Pflege, Bodenvorbereitung, Bewässerungs- und Fütterungsregeln, Krankheitsbekämpfung

Nur wenige Menschen sind einer Blume wie einer Rose gleichgültig. Ihre Heimat ist Südostasien. Wenn Sie möchten, dass ein immergrüner Busch der Familie der Rosaceae zu Hause von seiner Pracht begeistert ist, sollten Sie die Regeln für den Anbau im Voraus studieren. Mit dem richtigen Ansatz wird die Kultur mit reichlich Blüte überraschen, ein angenehmes Aroma ausstrahlen.

Pflege von Innenrosen zu Hause

Der Busch kann als sehr anspruchsvolle Pflanze eingestuft werden. Die Hauptregeln für das Wachstum sind:

  1. Halten Sie die Blume bei einer Lufttemperatur von +15 bis 25 Grad.
  2. Sprühen Sie das Laub wöchentlich mit einer Sprühflasche ein: Führen Sie früh morgens oder abends Wasserbehandlungen durch, wenn es draußen nicht sehr heiß ist. Wenn das Haus kalt ist, können Sie auf Sprühen verzichten. Wenn es heiß ist, machen Sie alle 3-4 Tage eine Wasseraufbereitung.
  3. Für eine aktive Entwicklung ist es wichtig, 15 Stunden Tageslichtstunden zu haben.
  4. Bei der Rosenpflege werden regelmäßig organische Mineraldünger ausgebracht.

Standort und Beleuchtung der Anlage

Um die Pflanze nicht zu ruinieren und ihre aktive Entwicklung zu fördern, sollten eine Reihe von Empfehlungen berücksichtigt werden. Die Pflege von Topfrosen zu Hause umfasst Folgendes:

  1. Stellen Sie den Busch auf den Balkon oder stellen Sie ihn im Sommer ins Freie (ideal, wenn Sie einen Gartenbereich haben). Stellen Sie zu Hause eine Blume auf ein Süd- oder Südostfenster.
  2. Verwenden Sie im Herbst, im Winter Leuchtstofflampen: Dadurch dauert die Blütezeit.
  3. Halten Sie die Temperatur im Winter zwischen +12 und +15 Grad. Wenn es einen isolierten Balkon oder eine Loggia gibt, stellen Sie dort einen Busch auf. Um ein Einfrieren des Bodens zu vermeiden, stellen Sie den Blumentopf in eine Schachtel mit Sägemehl.
  4. Schützen Sie die Blume vor Hitze: Stellen Sie sie nicht in die Nähe von Batterien oder Heizgeräten.
  5. Um ein Austrocknen des Bodens zu vermeiden, stellen Sie den Blumentopf in ein Tablett mit feuchten Kieselsteinen: Befolgen Sie diese Empfehlung besonders im Winter.
  6. Um einen schönen Busch zu bilden, drehen Sie ihn regelmäßig in verschiedene Richtungen zum Licht..

Grundierung

Bei der Pflege einer Rose ist es wichtig, nahrhafte, atmungsaktive Böden mit neutraler Säure zu verwenden. Besser ein fertiges Substrat kaufen. Wenn Sie den Boden selbst vorbereiten möchten, nehmen Sie Rasen, Humusboden und Sand: Die Proportionen der Komponenten betragen 4: 4: 1. Wenn alle Regeln für die Zubereitung der Nährstoffmischung eingehalten werden, müssen Sie bei der Pflege der Pflanze häufig den Boden nicht lockern: Denken Sie daran, dass das Verfahren nicht empfohlen wird, da das Wurzelsystem beschädigt werden kann.

Bewässerung

Überwachen Sie den Boden ständig, lassen Sie ihn nicht austrocknen und durchnässen. Denken Sie daran, dass das Gießen nur bei aktiver Blüte reichlich sein sollte. Die Pflege einer Zimmerrose in einem Topf sollte folgendermaßen aussehen:

  1. Verwenden Sie zur Bewässerung abgesetztes Wasser bei Raumtemperatur.
  2. Im Sommer, wenn die Indoor-Rose reichlich blüht, organisieren Sie reichlich und häufiges Gießen: Befeuchten Sie den Boden täglich, morgens und abends.
  3. Im Herbst, wenn das Laub abfällt, wird die Bewässerung reduziert - alle 7 Tage. Befolgen Sie diese Empfehlung, wenn sich die Innenrose auf einem Balkon oder einer Loggia befindet, auf der Kühle herrscht. Wenn sich der Topf zu Hause befindet, wo es sehr warm ist, sollten Sie sich beim Gießen auf den Boden konzentrieren - befeuchten Sie ihn, wenn die oberste Schicht trocken ist.
  4. Bei der Pflege einer Rose in einer Wohnung abwechselnd oben und unten gießen - der Boden wird angefeuchtet oder Wasser in die Pfanne gegeben. Im zweiten Fall lassen Sie nach einigen Stunden die überschüssige Flüssigkeit ab, um ein Verrotten des Wurzelsystems zu vermeiden..
  5. Im Frühjahr wacht die Indoor-Rose auf, beginnt sich aktiv zu entwickeln, erhöht also allmählich die Bewässerung.

Düngemittel

Tragen Sie regelmäßig ein Top-Dressing auf, damit der Busch reichlich blüht. Beachten Sie bei der Pflege einer Rose zu Hause die folgenden Tipps:

  1. Von Anfang Februar bis November Nährstoffformulierungen auftragen: Den Boden alle 2 Wochen düngen, die Häufigkeit der Düngung im Herbst verringern.
  2. Alternative Mineralstoffzusätze mit Bio-Nahrungsergänzungsmitteln. Verwenden Sie fertige Zubereitungen, Vogelkot, Gülle: Füllen Sie den Dünger mit Wasser und lassen Sie ihn 10 Tage lang stehen. Sieben Sie dann die Zusammensetzung ab und verdünnen Sie sie mit Wasser (bei Verwendung von Gülle beträgt das Verhältnis 1: 5, bei Verwendung von Gülle beträgt das Verhältnis 1:10)..
  3. Fügen Sie nach dem Umpflanzen des Busches nach 2 Wochen das Top-Dressing hinzu.
  4. Befeuchten Sie den Boden gut, bevor Sie die Nährstoffmischung hinzufügen: Wenn Sie diese Empfehlung ignorieren, können Verbrennungen an den Wurzeln auftreten.
  5. Verwenden Sie im Herbst während der Ruhephase Ergänzungsmittel mit einer kleinen Menge Stickstoff: Verwenden Sie Bonsa und mischen Sie das Arzneimittel mit Wasser (1,5 ml pro 1 l)..
  6. Fügen Sie im Frühjahr stickstoffhaltige Gemische hinzu, um eine bessere Laubentwicklung zu erzielen. Fügen Sie Kalium hinzu, um zu vermeiden, dass Knospen fallen. Geeignet sind spezielle Zubereitungen oder organische Stoffe - Kot und Mist. Um Wurzeln zu bilden, fügen Sie Phosphor hinzu: Tragen Sie Düngemittel gemäß den festgelegten Anweisungen auf. Denken Sie daran, dass eine Raumrose bei einem Überschuss an Phosphor einen Manganmangel aufweist.
  7. Wenn Sie im Sommer zu Hause eine Rose pflegen, machen Sie eine Blattbehandlung: Aus diesem Grund wird das Laub mit Nährstoffen versorgt und vor Krankheiten geschützt.

Denken Sie daran, es ist besser, weniger Nährstoffe zu verwenden, als den Busch zu übergießen. Erfahren Sie mehr über beliebte Raumrosendünger und wie oft sie verwendet werden:

Im Frühling, im Sommer - alle 10-15 Tage, im Winter - nach 30 Tagen.

Bewässerung - alle 7-10 Tage, Blattfütterung - alle 14 Tage.

Im Frühling, im Sommer - alle 10-15 Tage, im Herbst, im Winter - in einem Monat.

"Krankenwagen für Rosen"

Im Frühling, im Sommer - alle 14 Tage, im Winter - im Monat.

Im Frühling - alle 14 Tage, im Winter - nach 60 Tagen, im Sommer - nach 7 Tagen, im Herbst - nach einem Monat.

Wie man eine Raumrose verpflanzt

In der Regel wird die Kultur nach dem Kauf umgepflanzt, oder um den Boden zu erneuern, ersetzen Sie den Topf. Wenn eine Zimmerrose gekauft wurde, befolgen Sie diese Anweisungen:

  1. Berühren Sie die Blume 2 Wochen lang nicht, lassen Sie sie sich anpassen.
  2. Stellen Sie den Behälter mit der Rose mit Wasser in das Tablett und warten Sie eine halbe Stunde.
  3. Führen Sie einen Wasservorgang durch: Ordnen Sie eine Kontrastdusche für eine Raumrose an (heißes Wasser sollte nicht höher als 40 Grad sein)..
  4. Machen Sie nach dem Schwimmen ein Gewächshaus aus Polyethylen: Decken Sie den Busch mit einem Beutel ab, damit er das Laub nicht berührt, und stecken Sie die Ränder des Beutels auf den Boden.
  5. Das Gewächshaus täglich lüften.
  6. Beobachten Sie den Zustand der Blume. Wenn die Knospen zu verdorren beginnen, ist die Pflanze zur Transplantation bereit..
  7. Nehmen Sie den Busch aus dem Topf, tauchen Sie die Wurzeln in einen Behälter mit warmem Wasser - dies hilft, die Reste der Substanzen abzuwaschen, mit denen die Kultur zuvor behandelt wurde.
  8. Der neue Topf sollte etwas größer sein als der vorherige. Den Behälter einen Tag lang in Wasser einweichen: Dadurch nimmt das Geschirr Feuchtigkeit auf und "nimmt" anschließend kein Wasser aus dem Boden.
  9. Stellen Sie die Drainage auf den Boden des Topfes und fügen Sie dann Erde hinzu.
  10. Legen Sie die Pflanze in einen Behälter, bedecken Sie die Wurzeln mit Erde und drücken Sie sie fest an.

Eine Transplantation kann erforderlich sein, wenn der Topf für den Busch zu eng geworden ist. Der neue Behälter wird gründlich gereinigt (es kann eine Manganlösung verwendet werden) und einen Tag lang in Wasser eingeweicht, um Feuchtigkeit aufzunehmen. Der Topf mit dem Busch wird eine halbe Stunde lang in ein Wassertablett gestellt. Dadurch lässt sich der Erdklumpen leichter vom Geschirr trennen. Dann wird die Blume in einen neuen Behälter gerollt, der mit Erde bedeckt ist. Der Boden muss nicht bewässert werden. Stellen Sie den Topf einige Tage in den Schatten und stellen Sie ihn dann ins Licht. Tragen Sie einen Monat nach dem Umpflanzen Dünger auf.

blühen

Wenn die richtige Pflege der Hausrose organisiert ist, blüht sie von April bis Mai bis Oktober. Die ständige Bildung neuer Knospen erfolgt durch die rechtzeitige Entfernung getrockneter Blüten. Denken Sie daran, dass eine Raumrose aufgrund der Hitze möglicherweise nicht mit ihrer Pracht zufrieden ist. Verhindern Sie, dass der Topf in der Sonne überhitzt: Wickeln Sie den Behälter in weißes Papier, stellen Sie den Busch nicht in die Sonne.

Es kommt oft vor, dass eine Kultur nicht blüht. Dies ist auf unsachgemäße häusliche Pflege zurückzuführen:

  • Mangel an der erforderlichen Lichtmenge - es ist notwendig, den Topf nach Süden, Südwesten Fenster, isolierten Balkon oder Loggia neu zu ordnen, Leuchtstofflampen zu installieren;
  • ungeeigneter Boden - Sie brauchen nicht zu lockeren, wasser- und atmungsaktiven Boden mit neutraler Säure - pH 6,5-7,5;
  • zu heiß oder zu kalt im Raum - es ist notwendig, die Pflanze an einen Ort zu bringen, an dem feuchte Luft herrscht, die Lufttemperatur zwischen +15 und 25 Grad liegt und keine Zugluft vorhanden ist;
  • unzureichende Ernährung - organische Mineraldünger sollten rechtzeitig angewendet werden;
  • zu starker Schnitt - unerwünscht bei Vorhandensein eines erwachsenen, sich schlecht entwickelnden Busches;
  • Unsachgemäße Buschbildung - Sie müssen den Busch im Herbst richtig schneiden.
  • das Vorhandensein von Krankheiten, Schädlingen - überwachen Sie den Zustand der Kultur sorgfältig, behandeln Sie sie gegebenenfalls dringend mit speziellen Präparaten.

Im Herbst wird die Pflanze von der Straße nach Hause gebracht. Gleichzeitig ist es wichtig, dass die Lufttemperatur zu Hause + 15-18 Grad beträgt. Stellen Sie das Erntegut nicht in der Nähe von Heizgeräten auf. Nach dem Ende der Knospungsperiode sollte der Schnitt erfolgen - entfernen Sie die Triebe und Stängel, so dass 5 Knospen auf ihnen verbleiben. Die Pflege einer Rose zu Hause im Herbst bedeutet eine allmähliche Abnahme der Bewässerung, die Beendigung der Düngung.

Beschneidung

Es ist am besten, die Blume im Frühjahr bei 10 Stunden Tageslicht zu schneiden, wenn sich die Kultur aktiv entwickelt, oder im Herbst, bevor sie überwintern. Beim Beschneiden werden über den Winter verlängerte Zweige, schwache Triebe und trockene Blüten entfernt. Verwenden Sie ein scharfes Messer, um zu vermeiden, dass zerlumpte Bereiche zurückbleiben, die die Pflanze töten könnten. Beschneiden Sie die Zweige 5 mm über den nach außen gerichteten Knospen. Achten Sie darauf, dass Sie abgeschrägte Schnitte ausführen. Es gibt folgende Arten des Beschneidens:

  • Licht - 2/3 der Stiellänge wird entfernt. Diese Verarbeitungsmethode wird für einen kräftigen Busch empfohlen. Schneiden Sie eine solche Raumrose mehrere Jahre hintereinander nicht, da sie sich sonst stark ausdehnt und nicht blüht.
  • Mäßig - etwa die Hälfte des Stiels wird entfernt. Verwenden Sie die Methode, wenn sich zu Hause eine erwachsene Indoor-Rose befindet.
  • Stark - wird verwendet, wenn die Pflanze jung ist oder erneuert werden muss. Die Triebe werden auf das Niveau der dritten, vierten Knospe von der Basis aus geschnitten.

Reproduktion

Wenn Sie eine Rose zu Hause pflegen, müssen Sie sie möglicherweise vermehren. Viele Züchter wählen die Stecklingsmethode. Die Zweige werden mit einem scharfen Messer geschnitten, das zuvor mit einer Lösung von Mangan oder Alkohol behandelt wurde. Machen Sie einen schrägen Schnitt unter der Niere: Bei diesem Ansatz wird der Schnitt gut Wurzeln schlagen. Der obere Schnitt erfolgt 5 mm über der Niere. Entfernen Sie die Blätter am unteren Rand des Schnitts. Als nächstes können Sie die Bodenvermehrung durchführen:

  1. Legen Sie die Stecklinge für 10-12 Stunden in eine Lösung mit Heteroauxin (nehmen Sie 4 Tabletten in 1 Tasse Wasser).
  2. Pflanzen Sie die Stecklinge in Sand (Sie können Torf hinzufügen).
  3. Erstellen Sie ein Gewächshaus mit einer Plastiktüte oder einer geschnittenen Flasche.
  4. Bewässern Sie die Stecklinge nicht.
  5. Stellen Sie sicher, dass die Temperatur im Gewächshaus +18 Grad beträgt.
  6. Stellen Sie den Behälter mit Stecklingen nicht in die Sonne.
  7. Nach einem Monat wurzeln die Zweige und entfernen dann das Gewächshaus, um sie zu Hause an die Luft anzupassen.

Es gibt eine andere beliebte Zuchtmethode, wenn Stecklinge längere Zeit in Wasser gelegt werden. Die Anbauanweisungen lauten wie folgt:

  1. Das Schneiden von Stecklingen ist das gleiche wie für die Bodenvermehrung. Der einzige Unterschied besteht darin, dass ihre Länge 15 cm betragen muss.
  2. Nehmen Sie ein Glas oder ein Glas Wasser und decken Sie den Behälter mit einem Deckel mit Löchern ab. In die Löcher müssen Stecklinge eingeführt werden. Sie müssen 2 cm in Wasser getaucht werden.
  3. Wenn es zu Hause heiß ist, sprühen Sie die Zweige täglich.
  4. Die Transplantation in den Boden erfolgt nach dem Wachstum von Wurzeln mit einer Länge von 1,5 cm. Denken Sie daran, dass sich Stecklinge bei viel Licht besser entwickeln.

Was tun, wenn eine Rose in einem Topf trocknet?

Dieses Problem tritt häufig sowohl im Sommer als auch im Winter auf. Bei der Pflege zu Hause kann die Indoor-Rose austrocknen, weil:

  • das Vorhandensein eines beschädigten Wurzelsystems: Die Pflanze nimmt keine Nährstoffe und keine Feuchtigkeit mehr auf.
  • unzureichende Bewässerung;
  • niedrige Luftfeuchtigkeit;
  • zu trockene Luft, Hitze: Blätter trocknen oft aus, weil eine Blume in der Nähe von Batterien platziert wird.

Beginnen Sie sofort mit dem Speichern der Pflanze, nachdem Sie trockenes Laub gefunden haben. Mach Folgendes:

  1. Überprüfen Sie den Boden. Wenn es trocken ist, gießen Sie die Blume gut.
  2. Stellen Sie sicher, dass der Topf nicht in der Nähe der Heizungen steht. Bewegen Sie gegebenenfalls die Innenrose.
  3. Stellen Sie den Topf in ein Tablett aus feuchtem Blähton.
  4. Sprühen Sie das Laub: Wiederholen Sie den Vorgang alle 4 Tage.
  5. Wenn der Busch klein ist, bedecken Sie ihn mit einem transparenten Beutel oder einer Flasche, um eine hohe Luftfeuchtigkeit und Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Bewahren Sie die Pflanze auf, bis sie sich vollständig erholt hat.

Innenrosen: Pflege, Fortpflanzung

Der Inhalt des Artikels:

  1. Was tun nach dem Kauf?
  2. Pflege
  3. Vermehrung durch Stecklinge
  4. Samenvermehrung

Innenrosen blühen lange und schmücken den Raum. Dafür muss die Pflanze optimale Bedingungen schaffen, um richtig zu pflegen.

Was tun nach dem Kauf einer Rose??

Nachdem Schönheitsliebhaber im Laden Indoor-Rosen gekauft und nach Hause gebracht haben, beginnen die Pflanzen manchmal zu verdorren und sterben schließlich ab. Um dies zu verhindern, achten Sie auf den Kauf. Natürlich ziehen Blumen mit einer großen Anzahl von Knospen mehr Aufmerksamkeit auf sich, daher werden sie am häufigsten gekauft, aber Sie müssen auf junge Triebe achten, wenn es welche gibt, dann können Sie gerne eine Pflanze kaufen.

Wenn Sie es nach Hause bringen, müssen Sie keine zu großen Gewächshausbedingungen schaffen. Stellen Sie den Topf auf eine kühle Fensterbank, wo die Temperatur + 20– + 25 ° C beträgt. Geben Sie der Pflanze ein paar Tage Zeit, um sich zu akklimatisieren. Achten Sie danach auf den Boden, in den die dekorative Rose gepflanzt wird. Wenn es sich um Torf handelt, müssen Sie ihn in einen speziellen Boden für diese Pflanzen verpflanzen. In einem solchen Boden erhalten die Wurzeln genügend Feuchtigkeit. Schließlich trocknet Torf schnell, und eine Raumrose ist hygrophil und kann sich in einem solchen Boden nicht ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgen.

Führen Sie vor dem Umpflanzen einer Pflanze in Neuland eine Schädlingsbekämpfung durch. Machen Sie dazu einen Schaum, spülen Sie die Blätter auf beiden Seiten damit ab und spülen Sie sie dann mit sauberem Wasser ab. Achten Sie auf die Wurzeln, wenn sie faul sind, dann schneiden Sie diese Bereiche.

Bereiten Sie einen Topf geeigneter Größe für die Pflanze vor und verpflanzen Sie ihn in neuen Boden. Wenn sich auf einer Raumrose Blumen und Knospen befinden, schneiden Sie sie ab, dann hat sie genug Kraft, um an einem neuen Ort Wurzeln zu schlagen. Um die Immunität zu erhöhen, wäre es gut, eine Hausrose mit einem Wachstumsstimulans, beispielsweise "Epin", zu besprühen. Stellen Sie den Topf mit einer schönen Blume an einen hellen Ort, an dem die Temperatur etwa + 25 ° C beträgt. Wenn die Pflanze Wurzeln schlägt, können Sie ihn leicht senken.

Wenn Sie sich im Winter für den Kauf einer Miniatur-Innenrose entscheiden, platzieren Sie eine Leuchtstofflampe darüber und sprühen Sie sie alle 2 Tage, wenn die Luft im Raum aufgrund von Heizgeräten trocken ist.

Zu oft müssen sie nicht besprüht werden, da hohe Luftfeuchtigkeit zum Auftreten von Pilzkrankheiten und Schädlingen führen kann. Wenn die Luft nicht trocken ist, ist es daher besser, die Pflanze nur einmal pro Woche zu sprühen oder zu duschen..

Innenrosen - Pflege

Entgegen der landläufigen Meinung mag die Rose keine übermäßige Hitze, daher sollte die Temperatur ihres Inhalts nicht höher als + 25 ° C sein. Die Pflanze fühlt sich am Ost- oder Westfenster am besten an. Im Süden wird die Indoor-Rose im Sommer überhitzt, sodass Sie sie hier nur in der kühlen Jahreszeit platzieren können..

Gießen Sie die Rose reichlich, wenn der Boden austrocknet, kann die Pflanze besonders während der Blüte sterben. Überbewässerung ist ebenfalls schädlich. Gießen Sie daher überschüssiges Wasser ein, das nach 20 Minuten keine Zeit hatte, aus der Pfanne aufgenommen zu werden.

Indoor Rose blüht für eine lange Zeit, so dass es Kraft mit Hilfe von Nährstoffen wiederherstellen muss, werden sie durch Dressing für die Rose gegeben. Für den Innenbereich müssen Sie flüssige organische und mineralische Verbände (abwechselnd) verwenden, die für diese Pflanze bestimmt sind und in Fachgeschäften verkauft werden.

Ihre Pflege erfordert besondere Aufmerksamkeit. Behalten Sie das Aussehen der Pflanze im Auge, entfernen Sie verwelkte Blüten, trocknen Sie Blätter und Zweige rechtzeitig. Von Frühling bis fast August sollten Stickstoff, Phosphor und Kalium im Verband vorhanden sein. Am Ende des Sommers muss Stickstoff ausgeschlossen werden, damit die Pflanze für den Winter vorbereitet ist..

Es wäre gut, im Herbst Rosen auf den Balkon zu stellen, wo die Temperatur etwa + 10 ° C beträgt. Stellen Sie den Topf mit der Pflanze bei starker Kälte zwischen die Rahmen entweder auf eine kühle Fensterbank oder auf einen verglasten Balkon, wo die Temperatur bei + 10 ° C gehalten wird.

Die Ruhezeit für die Rose dauert von Oktober bis Februar. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn eine Raumrose gelb wird. Die Blätter nehmen diese Farbe an und fallen ab, während sich die Pflanze auf die Herbst-Winter-Ruhe vorbereitet. Reduzieren Sie zu diesem Zeitpunkt die Bewässerung, Sie müssen die Rose nicht füttern.

Mitte Februar die dekorative Rose in neuen Boden umpflanzen und den Blumentopf in einen wärmeren Raum stellen. Dann erscheinen bald neue Blätter darauf, und im März wird Sie die Rose mit den ersten Blüten erfreuen. Damit zu diesem frühen Zeitpunkt die Blüte beginnt und die ersten Knospen erscheinen, müssen Sie die Rosen schneiden. Zu diesem Zweck werden die Zweige um ein Drittel gekürzt, und die Pflanze selbst beginnt, reichlich zu gießen und sich zu ernähren.

Die Ausbreitung eines Raumes stieg durch Stecklinge

Die beste Zeit, um diesen Charme zu züchten, ist im Sommer. Juni-Stecklinge gelten hierfür als am besten geeignet. Schneiden Sie die verblassten Zweige ab, machen Sie einen schrägen Schnitt, so dass jeder 2-3 Knospen und ungefähr die gleiche Anzahl Blätter hat. Achten Sie beim Wurzeln darauf, dass die Knospen nach oben schauen. Der untere Schnitt sollte unter die Knospe gehen, damit die Wurzeln schneller wachsen, da sie Nährstoffe aus der Knospe ziehen.

Alle Knospen der Stecklinge müssen entfernt werden, auch die zusätzlichen Blätter. Lassen Sie 2 Blätter und schneiden Sie jeweils die Hälfte ab. Dann werden die Zweige für einen Tag in eine Lösung einer Substanz gelegt, die die Wurzelbildung stimuliert. Setzlinge können verwurzelt sein in:

  • ein Glas Wasser;
  • Boden;
  • Kartoffelknollen;
  • Blumentopf.

Um Rosen in Wasser zu wurzeln, werden Stecklinge von Blättern befreit, in einen Behälter gegeben und in einen warmen Raum gelegt, in dem genügend Licht vorhanden ist. Das Wasser sollte jeden zweiten Tag gewechselt werden und der Stiel sollte untersucht werden, um festzustellen, ob sich Schimmel darauf entwickelt hat. Ein solches Pflanzenmaterial ist für die weitere Verwendung ungeeignet. Wenn der sogenannte Kallus, der wie eine weiße Wolke aussieht, im unteren Teil zukünftiger Sämlinge erscheint, ist er ein Vorbote für das Auftreten von Wurzeln. Sie werden sich bald bilden. Lassen Sie sie wachsen und pflanzen Sie die Stecklinge in einen Topf mit loser Blumenerde. Decken Sie sie mit einem durchsichtigen Beutel oder Glas ab. Sprühen Sie die Sämlinge gelegentlich, aber denken Sie daran, durch Entfernen von Verstecken zu lüften.

Eine interessante Art, Rosen in Kartoffeln zu vermehren. Dieses Gemüse enthält Feuchtigkeit und Stärke, die zu einer besseren Wurzelbildung beitragen. Knollen werden gewaschen, krank weggeworfen, beschädigt, verfault. In der Mitte der Kartoffel befindet sich ein Stiel, der den unteren Teil um 2 cm vertieft. Sie können diese Stelle vorab mit einem Messer auf der Knolle markieren. Als nächstes werden die Kartoffeln in einen Topf mit sauberem Sand gelegt, so dass die Oberseite der Knolle ein wenig herausschaut. Decken Sie den Sämling oben auch mit einem Glas oder einem Plastikbehälter oder einer transparenten Plastiktüte ab.

Zur besseren Wurzelbildung werden die Sämlinge mit einer Lösung bewässert, die besteht aus:

  • 1 Glas Wasser;
  • 2 h. L. Sahara.

Diese Fütterung erfolgt einmal pro Woche. Öffnen Sie das Tierheim regelmäßig für zwei Wochen zum Lüften. Nach dieser Zeit wird es entfernt und es wird erwartet, dass die Blätter der Knospen erscheinen. In diesem Fall haben die Sämlinge Wurzeln geschlagen..

Die Ausbreitung von Rosen im Boden ist wie folgt. Gehackte Stecklinge werden in eine Mischung aus Humus, schwarzer Erde, Torf gelegt, Sand wird 2 cm darüber gegossen. Dann wird der Schnitt schräg flach in diese Bodenmischung eingetaucht, so dass sein unterer Teil im Sand liegt und nicht den Boden erreicht. Decken Sie die Oberseite mit einer Folie oder einem Glas ab und sprühen Sie sie nach Bedarf leicht ein.

Zum Wurzeln in einem Blumentopf wird zuerst expandierter Ton hineingegossen, und auf fruchtbarem Boden besteht die letzte Schicht aus Sand. Der in einem Wurzelbildungsstimulator eingeweichte Schnitt wird auf die gleiche Weise gepflanzt wie beim Wurzeln im Boden.

Vermehrung von Rosen durch Samen

Eine Raumrose aus Samen zu züchten, ist eine aufregende Erfahrung. Mit der Zeit entwickelt sich aus dem kleinen Samen ein kleiner, üppig blühender Busch. Pflanzenmaterial kann im Geschäft oder mit eigenen Pflanzen gekauft werden..

Diejenigen, die Rosen im Garten haben, wissen, dass nach dem Ende der Blüte die Blütenblätter abfallen und an der Stelle, an der die Blume am Stiel befestigt war, eine Samenkapsel ist. Gleiches gilt für eine Raumrose. Sie müssen die Samenschale reifen lassen und dann die Rosensamen am Ende des Sommers sammeln, ohne darauf zu warten, dass sie fallen.

Schneiden Sie die Samenschale in zwei Hälften und befreien Sie sie vom Fruchtfleisch. Legen Sie die Samen für 20 Minuten in eine 3% ige Wasserstoffperoxidlösung zur Desinfektion. Danach wird das Pflanzenmaterial nicht getrocknet, sondern einige Zeit abgekühlt, so dass die Rosensamen geschichtet werden. Das gleiche gilt für gekaufte Samen..

Befeuchten Sie in derselben Wasserstoffperoxidlösung einen Wattebausch, ein Tuch oder ein Papiertuch. Legen Sie diese Materialien in eine Plastikbox, streuen Sie Samen darauf und bedecken Sie sie mit demselben Tuch oder denselben Wattepads, die auch in die Lösung getaucht sind. Wirf Cellophan darauf, in das kleine Löcher gemacht werden.

All dies muss 2 Monate lang in den Gemüseabschnitt des Kühlschranks gebracht werden. Überprüfen Sie die Samen regelmäßig, wenn Kondensation auf dem Zellophan auftritt, lüften Sie. Wenn der Stoff, Watte, austrocknet, befeuchten Sie sie.

Am Ende des angegebenen Zeitraums oder früher beginnen die Rosensamen zu keimen. Nehmen Sie sie dann aus dem Kühlschrank und stellen Sie sie in Schalen oder kleine Torftöpfe mit leichtem Boden. Innenrosen werden bei einer Temperatur von + 18– + 20 ° C gezüchtet, wobei die Tageslichtstunden auf 10 Stunden erhöht werden. Verwenden Sie spezielle Lampen, um es zu verlängern.

Überfeuchten Sie die noch schwachen Bohrungen nicht, da dies zur Krankheit "schwarzes Bein" führen kann. Wenn die Knospen erscheinen, schneiden Sie sie ab. Dies wird dazu beitragen, dass die Pflanze stärker wird und sich ihr Wurzelsystem gut entwickelt..

Es ist besser, am Ende des Sommers Rosensamen zu kaufen. Sie sind in Schalen mit feuchter Erde ausgelegt, die leicht mit nassem Sand (4–5 mm) bestreut sind. Zuerst werden die Behälter in einem Raum mit einer Temperatur von + 18– + 20 ° C aufbewahrt, dann werden sie in einen Kühlschrank oder Keller gestellt, wo die Temperatur + 3– + 7 ° C beträgt..

Die Schichtung erfolgt für 1,5-2 Monate. Untersuchen Sie die Behälter, um den Moment nicht zu verpassen, in dem Triebe erscheinen. Stellen Sie die Töpfe dann unverzüglich auf eine leichte kühle Fensterbank, zünden Sie sie an und gießen Sie die Sämlinge mäßig. Wenn die kleinen Töpfe für die Sprossen klein sind, verpflanzen Sie sie in größere Behälter. Als nächstes kümmern Sie sich wie oben beschrieben um Ihre Hausrose..

Weitere Informationen zum Züchten und Pflegen von Indoor-Rosen finden Sie hier:

Zu Hause wuchs und pflegte ein Zimmer

Das Wachsen einer Raumrose ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick scheint. Es ist wichtig, diesen Prozess kompetent und verantwortungsbewusst anzugehen, und dann wird die Königin der Blumen das ganze Jahr über mit ihrer Anmut und ihrem Charme begeistern. Es sollte beachtet werden, dass eine Rose ziemlich oft im Garten gefunden werden kann, aber zu Hause ist dies ein seltenes Ereignis. Viele Züchter verweisen auf die Launenhaftigkeit der Pflanze, was der Fall ist. Dies ist jedoch kein Hindernis, wenn Sie den Wunsch und die Geduld haben. Eine Rose braucht Pflege, Aufmerksamkeit und besondere Wachstumsbedingungen.

Bevor Sie eine Blume pflanzen, müssen Sie sich mit vielen möglichen Problemen vertraut machen. Zuerst müssen Sie sich für die Sorte entscheiden. Es ist wichtig, dass es frosthart ist und dass die Blume nicht durch starken Frost oder ein trockenes Klima gestört wird. Als nächstes müssen Sie günstige Bedingungen schaffen und dann über die Reproduktion sprechen. Das heißt, um zu Hause eine Rose wachsen zu lassen, reicht es aus, mehr über drei Punkte zu erfahren:

  • Rosensorten, die im Haus angebaut werden sollen.
  • Voraussetzungen dafür.
  • Sorten von Sorten von Hausrosen.

Es gibt eine ausreichende Anzahl von Kulturarten, von kleinen Büschen bis zu gewöhnlichen Einzelblüten. Jede Sorte erfordert unterschiedliche Bedingungen und Temperaturen, daher ist das Klima das erste Kriterium. Wenn es zu Hause heiß ist, wählen sie Proben aus, die in einer warmen Zeit so angenehm wie möglich sind. Wenn es kühl ist, dann umgekehrt. Dekorative Rosen für den Eigenanbau werden herkömmlicherweise in vier Arten unterteilt: Miniatur, Bengalen, Tee und Polyanthus.

Weitere Details zu jeder Art in der Tabelle:

NameBeschreibungVisuelles Foto
MiniaturSie blühen von Frühling bis Herbst, sie haben wenig Geruch (nützlich für Menschen mit Allergien). Dies sind kleine Blüten, die eine Höhe von 30 Zentimetern nicht überschreiten und normalerweise in kleinen Büschen wachsen. Sehr schön und nehmen nicht viel Platz ein
PrimelEine üppig blühende Sorte mit stark verzweigten Stämmen von nicht mehr als 50 cm Höhe. Die Blütenstände sind doppelt oder halbgefüllt. Es gibt rosa, lila, Cremetöne. Sie können auch bei niedrigen Temperaturen direkt am Fenster wachsen. Es ist einfacher, sich um sie zu kümmern als um andere Vertreter, und sie sehen jedoch magisch aus wie alle Rosensorten.
TeestubenSie kommen in jeder Farbe vor, können aber nur in Töpfen bis zu einer Höhe von 50 Zentimetern gezüchtet werden. Obwohl für den Anbau zu Hause nicht mehr benötigt wird, nimmt die Pflanze sonst zu viel Platz ein. Gleichzeitig auflösen und lange frisch halten, ein angenehmes Aroma ausstrahlen
BengaliSie zeichnen sich fast das ganze Jahr über durch üppige und freundliche Blüte aus. Das Stadium der Ruhe ist für sie ungewöhnlich. Aufgrund der Kompaktheit der Büsche (nicht höher als 50 cm) ideal für den Anbau zu Hause. Kleine Knospen, Frottee, duftend. Unterschiedliche Farbe: weiß, pink, scharlachrot

In Gärten findet man oft Standardrosen, die keine separate Gruppe sind. Es ist vielmehr ein kniffliger Gartentrick, mit dem Profis die Pracht dieser anmutigen Blumen voll zur Geltung bringen. Es sind kleine Bäume mit einem langen Stamm und einer üppigen Krone aus Rosenknospen und grüner Masse. Solche einzigartigen werden mit einer längeren Zeitspanne früher aufgelöst als Buschige. In Kombination mit verschiedenen Rosensorten können mehrstufige spektakuläre Kompositionen entstehen.

In der Regel reicht jeder kühle Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit aus. Und es ist besser, es dort zu platzieren, wo es genug Licht für das stabile Wachstum der Rose gibt. Der ideale Ort ist ein Fenster irgendwo in der Küche oder im Wohnzimmer, damit die Gäste diese Blume bewundern können. In einer heißen Umgebung trocknet die Rose aus, daher ist sie von allen Heizgeräten, beispielsweise mit Folie, eingezäunt.

Gibt es genug Licht für die Pflanze, nur um an ihrem Aussehen zu verstehen:

  • Wenn es reichlich vorhanden ist, hat das Laub eine dunkelgrüne Farbe und eine glänzende Oberfläche..
  • Ein brauner Rand und ein verwelktes Aussehen der Blätter weisen auf eine übermäßige Sonneneinstrahlung hin. Dies ist häufiger auf der Südseite..
  • Blässe, Lethargie und Flachheit der Blattkomponente signalisieren ebenfalls zu viel Licht..

Im Winter ist es ratsam, Rosen mit künstlichen Lampen zu beleuchten, da die Tageslichtstunden zu kurz sind. Wenn Sie einen solchen Punkt der Pflege ignorieren, verlieren die Büsche ihre dekorative Wirkung: Es blüht nicht, die Blätter verdorren und Insektenschädlinge beginnen.

Die Hintergrundbeleuchtung befindet sich in einem Abstand von 30 bis 40 cm oben. Verbrennungen sind möglich, wenn sie seitlich ultravioletten Strahlen ausgesetzt werden.

Um die optimale Luftfeuchtigkeit im Raum aufrechtzuerhalten, ist es ausreichend, den Busch regelmäßig mit Wasser zu besprühen, das etwas wärmer als Raumtemperatur ist (um 2-3 Grad). Im Sommer kann die Topfpflanze nach draußen gebracht werden. Ein Balkon ist für diesen Zweck in einer Wohnung ideal, da es einen frischen Luftstrom und genügend Licht gibt..

Rose verlangt nur einen Faktor - die Luftfeuchtigkeit, deshalb wird sie oft gesprüht. Darüber hinaus hilft es, Insekten und andere Schädlinge loszuwerden. Es sei daran erinnert, dass das Sprühen bei bewölktem Wetter mit dem Welken der Blume behaftet sein kann. Feuchtigkeit ist für Pflanzen kontraindiziert.

Die angenehme Temperatur für einen Raum stieg: im Sommer - 22–25 ° C, im Frühjahr - 13–17 ° C, im Winter - 4–6 ° C. Wenn Sie es im Winter kühl halten, wenn die Blume schläft, ist ein erfolgreicher Satz von Blütenknospen und eine rechtzeitige Auflösung garantiert.

Besonderes Augenmerk muss auf den Boden im Topf gelegt werden. Erstens sollte es immer ungefähr gleich feucht sein, und zweitens sollte es nützliche Mineralien enthalten, die das Wachstum einer Rose erhöhen und beschleunigen können. Es ist akzeptabel, das Wasser nicht länger als zwei Stunden in der Pfanne des Topfes zu lassen. Danach wird es abgelassen, um katastrophale Folgen zu vermeiden.

Für den Topf gelten besondere Anforderungen, die den Überlebensgrad und die Entwicklung der Blume bestimmen. Ein Keramikbehälter ist ideal, damit die Wurzeln Sauerstoff vollständig aufnehmen können. Bevorzugt wird eine längliche Form mit einer verlängerten Oberseite, damit die Feuchtigkeit Zeit hat, das Wurzelsystem zu sättigen. Optimale Bodenzusammensetzung: Grasland, Flusssand und Humus. Das Verhältnis wird genommen - 4: 1: 4. Wenn es keine Zeit und keinen Wunsch gibt, sich selbst zu befruchten, reicht es aus, nur das nächste Gartengeschäft zu besuchen und dort spezielles Land zu kaufen. Die Kosten sind nicht zu hoch und Sie müssen sie nicht ändern.

Die Pflege von Topfrosen erfordert die strikte Einhaltung der Regeln. Schwierigkeiten treten normalerweise im Anfangsstadium auf, wenn sie die fertige Pflanze erwerben und ins Haus bringen. Um die Kultur nicht zu verlieren, greifen sie auf folgende Maßnahmen zurück:

  • Zunächst untersuchen sie den Busch auf Schäden und Insekten;
  • verblasste Knospen und dunkle Blätter entfernen;
  • Die Triebe sind verkürzt und hinterlassen jeweils 4–5 lebende Knospen.
  • Zur Desinfektion mit Seifenwasser waschen und dann mit einem Insektizid besprühen.
  • Am nächsten Tag werden sie mit Fungiziden gegen Pilzkrankheiten behandelt.

Eine Woche nach dem Kauf wird die Pflanze in einen neuen Topf umgepflanzt, wobei das Substrat ersetzt wird. Zuvor wird die Rose für die schnellste Anpassung an die neue Umgebung 2-3 Mal mit einem Wachstumsaktivator besprüht.

Zum Umpflanzen wird ein Topf ausgewählt, der geräumiger ist als der vorherige. Eine etwa 7 cm dicke Drainageschicht wird auf den Boden gelegt. Wenn der Boden gekauft wird, wird Vermiculit zur Lockerung hinzugefügt. Zuvor wurde der Erdklumpen reichlich bewässert, was das Entfernen des Busches erleichtert. Die alte Erde wird sanft von den Wurzeln geschüttelt. Legen Sie den Sämling in einen neuen Behälter, richten Sie die Wurzeln gerade und schlafen Sie ein, wobei der Wurzelkragen offen bleibt.

Als nächstes müssen Sie ein Gewächshaus-Mikroklima für die Rose erstellen - bedecken Sie es mit einer Glasabdeckung. Es wird täglich zur Belüftung entfernt. Zu diesem Zeitpunkt wird die Rose gesprüht, und bis das Wasser vollständig aus dem Laub verdunstet ist, wird es nicht wieder geschlossen. Nach 8-10 Tagen ist ein solcher Schutz nicht mehr erforderlich, da die Pflanze vollständig verwurzelt ist. Die nächste Transplantation mit einem Bodenwechsel wird im nächsten Jahr durchgeführt. Die beste Zeit für ein solches Verfahren ist der frühe Frühling..

Beim Gießen sollten Sie bestimmte Normen einhalten:

  • Zum Befeuchten wird das Wasser vorab verteidigt und streng in den Wurzelbereich gegossen. Im Frühjahr und Sommer beträgt die empfohlene Wassertemperatur 17-23 ° C, im Winter nicht mehr als 18 ° C..
  • Die Häufigkeit der Befeuchtung variiert je nach Trocknungsgrad der oberen Bodenschicht.
  • Wasser sollte reichlich vorhanden sein, damit die Wurzeln insbesondere während der Blütezeit vollständig mit Feuchtigkeit gesättigt sind. Indoor Rose ist 1 Mal in 5-7 Tagen genug.

Um Entwicklungsverzögerungen vorzubeugen, werden abwechselnd organische und mineralische Verbände eingeführt. Bei intensivem Wachstum alle 2 Wochen düngen. Beginnen Sie einen Monat nach der Transplantation.

Der Schnitt erfolgt, wenn der Busch dicker wird. Für den Winter werden die Triebe 10 cm von der Spitze abgeschnitten. Und die verbleibenden Fragmente werden zu geeignetem Material, um durch Wurzelbildung eine neue Pflanze zu erhalten..

Hausrosen können auf verschiedene Arten vermehrt werden: durch Samen, Pfropfen und Stecklinge. Die letzte Option ist die effektivste, da Sie damit eine Pflanze erhalten können, bei der die ursprünglichen Sortenqualitäten vollständig erhalten bleiben. Dafür wird ein gut entwickelter Trieb mit einer vollwertigen Knospe gewählt. Solches Material wird aufgrund der großen Nährstoffversorgung schneller Wurzeln schlagen. Mit einem scharfen Werkzeug in einem niedrigen Winkel auf eine Länge von mindestens 30 cm schneiden. Die gesamte Vegetation wird vom Stiel entfernt.

Der resultierende Schnitt wird 15 bis 20 Minuten in Wasser getaucht, dann werden die Schnitte mit Kaliumpermanganat behandelt. Halten Sie den Tag vor dem Einpflanzen in den Boden in einer Manganlösung. Die Werkstücke werden in die Sandmischung vertieft, gut angefeuchtet und mit einer Folie oder einem Plastikglas abgedeckt. Weitere Pflege erfordert regelmäßiges Sprühen, Belüften und Entfernen des im Inneren angesammelten Kondensats. Mit dem Auftreten junger Blätter wird die Kappe vollständig entfernt. Damit sich ein verwurzeltes Exemplar im ersten Jahr der Blüte vollständig entwickeln kann, werden die Knospen sofort abgeschnitten.

Eine Rose in einem Topf kann von schädlichen Insekten befallen und von Pilzkrankheiten befallen werden. Dies geschieht normalerweise aufgrund von Floristenfehlern sowie schlechten Lebensbedingungen..

Die Hauptprobleme während des Anbaus sind in der Tabelle aufgeführt:

ProblemeZeichenGründe und Methoden des Kampfes
Flecken auf LaubAuf den Blattplatten erscheinen vereinzelte kleine dunkle FleckenDie Infektion wird durch den Pilz verursacht, der durch das Bewässerungswasser eindringt. Der Grund kann trockene Raumluft und Verstopfung sein. Die Büsche werden mit "Fundazol" oder einem anderen fungiziden Präparat behandelt
MehltauAuf den Blättern und Trieben scheint eine weiße lose Blüte zu erscheinen.Die Entwicklung der Krankheit verursacht Erkältung. Die beschädigten Teile werden entfernt und der Busch mit "Topsin", "Topaz", "Oxyhom" besprüht.
Blüht nichtDie Blattmasse wächst aktiv, aber es gibt keine Knospen-EierstöckeDies geschieht, wenn kein Sonnenlicht vorhanden ist. Der Topf muss an einem helleren Ort neu angeordnet werden
Verrottende WurzelnBlätter verdorren stark und fallen ab, Wachstum wird gehemmtHäufiges unkontrolliertes Gießen führt zu Staunässe
SpinnmilbeDas Vorhandensein von Spinnweben zwischen den Blättern und am Stiel. Auf den Blattplatten erscheint ein gelber Fleck, es geht ein Verlust einer satten grünen Farbe verlorenReduzierte Luftfeuchtigkeit. Behandeln Sie die Pflanze 3-4 mal alle 5-6 Tage mit Insektiziden
BlattlausVon oben werden die Blätter klebrig, von unten sind sie mit schwarzen Flecken bedecktVerletzung der Feuchtigkeits- und Temperaturbedingungen. Die Behandlungsmethoden sind die gleichen wie bei Spinnmilbenattacken

Das Wachsen von Rosen zu Hause erfordert völliges Engagement, aber das ganze Jahr über ist es möglich, die farbenfrohe Blüte zu bewundern und das erstaunliche Aroma einzuatmen. Nur wenn alle Pflegeempfehlungen befolgt werden: regelmäßige Bewässerung, angemessene Fütterung, Krankheitsvorbeugung, können Sie wirklich ein ganzes Blumengewächshaus auf der Fensterbank anbauen. Es ist wichtig, komfortable Haftbedingungen aufrechtzuerhalten, da geringste Abweichungen von der Norm bis zum Tod schädliche Folgen haben.

Top