Kategorie

1 Sträucher
Reproduktion von Dracaena zu Hause.
2 Veilchen
Violette "Magische Tulpe": eine Beschreibung der Sorte und Pflegetipps
3 Sträucher
Pflanzen und Pflege von Petunien: Geheimnisse der üppigen Blüte
4 Sträucher
Blaue Vergissmeinnicht und TOP-5 Blumen, die normalerweise Vergissmeinnicht genannt werden

Image
Haupt // Bonsai

Zimmerpflanzen umpflanzen


Das Umpflanzen von Zimmerpflanzen ist einer der wichtigsten Schritte bei der Pflege. Natürlich gibt es einige Pflanzen, für die es spezielle Transplantationsregeln gibt (zum Beispiel Azaleen und Orchideen). Aber für die meisten Innenblumen sind sie gleich. Ich muss beachten, dass für Zimmerpflanzen nicht immer ein vollständiger Bodenersatz erforderlich ist. Amateurblumenzüchter beschränken sich oft auf das übliche Umladen in einen größeren Topf. Wenn die Pflanze sehr groß ist und es sehr schwierig ist, sie zu verpflanzen, wechseln sie einfach den Mutterboden. Jetzt konzentrieren wir uns auf eine vollständige Pflanzentransplantation..

Die beste Zeit für das Umpflanzen von Zimmerpflanzen ist der Frühling von März bis Mai, wenn sie aus der Ruhe kommen und eine Phase aktiven Wachstums beginnen. Die Wurzeln und der Luftteil wachsen intensiv. Es gibt aber auch einige (meist tropische) Blüten, die keine ausgeprägte Ruhezeit haben. Sie können das ganze Jahr über erfolgreich neu gepflanzt werden, ohne dass sie merklich beschädigt werden..

Umpflanzen von Zimmerpflanzen mit einem vollständigen Landersatz

Zuerst müssen Sie einen Topf aufnehmen, der 2-3 Zentimeter größer sein sollte als der, in dem die Pflanze vor dem Umpflanzen gewachsen ist. Wenn es ein Drainageloch hat (dies ist hauptsächlich für Keramikblumentöpfe typisch), ist es sehr wünschenswert, eine Tonscherbe mit der konvexen Seite nach oben auf das Loch zu legen. Wenn es mehrere Löcher gibt oder es keinen geeigneten Splitter gibt, können Sie darauf verzichten, aber das Drainagematerial muss einen solchen Anteil haben, dass es die Löcher nicht verstopft. Dann wird das Drainagematerial selbst gegossen. Normalerweise sollte die Schichthöhe 10% der Blumentopfhöhe nicht überschreiten, es sei denn, dies ist speziell für eine bestimmte Zimmerpflanze angegeben. Um die Bildung verschiedener Fäulnisse zu verhindern, ist es ratsam, ein wenig Holzkohle (kleine Stücke) auf die Drainageschicht zu gießen. Nachdem die Drainageschicht vorbereitet ist, wird ein wenig Erde in einem kegelförmigen Objektträger darauf gegossen..

Jetzt können Sie die Pflanze aus dem alten Topf entfernen. Um dieses Verfahren zu vereinfachen, muss die Pflanze vor dem Umpflanzen reichlich gewässert oder in einen Wasserbehälter getaucht werden, damit die darin enthaltene Erde gründlich eingeweicht wird. Dies ist besonders wichtig, wenn der Topf kugelförmig ist und sich oben verjüngt. Die Topfpflanze wird in eine Hand genommen und auf den Kopf gestellt. In den meisten Fällen lässt sich der Topf leicht aus dem irdenen Koma entfernen. Wenn er jedoch fest wird, klopfen Sie mit Ihrer freien Hand oder einem Holzstab leicht auf die Seiten und den Boden des Topfes.

Jetzt müssen wir die Wurzeln der alten Erde klären. Für viele Zimmerpflanzen wird dies nicht schwierig sein. Oft bröckelt die Erde selbst von ihnen, nachdem sie aus dem Topf genommen wurde. Es gibt aber auch viele solcher Pflanzen, die während der Zeit zwischen den Transplantationen einen irdenen Klumpen vollständig umschlingen und tatsächlich eins mit ihm werden. In diesen Fällen ist ein weiteres Einweichen erforderlich, und der Boden wird mit einem dünnen Holzstab entfernt..

Trinkgeld. Dünne "Wurzeln - Haare" sind der wichtigste Teil des Wurzelsystems. Sie versorgen die Pflanze mit Nahrung. Wenn die Pflanze sie verloren hat, kann sie trotz großer Wurzeln sterben. Wenn Sie sie vom Boden befreien, versuchen Sie es daher mit äußerster Sorgfalt. Das Auswaschen der Erde hilft dabei. Es ist jedoch nicht ratsam, fließendes Wasser aus der Wasserversorgung zu verwenden. Es ist besser, dies in einem großen Behälter mit abgesetztem Wasser zu tun und es bei Bedarf regelmäßig zu wechseln..

Nachdem die Wurzeln der Blume gereinigt wurden, sollten Sie sie sorgfältig untersuchen und faule und beschädigte entfernen. Die Wurzeln, die sich in Ringen am Boden des Topfes gebildet haben, werden zu den Seiten geschnitten und begradigt. Scheiben an den Wurzeln müssen mit Holzasche, Asche oder zerkleinerter Aktivkohle bestreut werden.

Wenn dies alles erledigt ist, kann die Zimmerpflanze als pflanzbereit angesehen werden. Es befindet sich im Mittelteil oben auf dem vorbereiteten Erdkegel. Gleichzeitig sind die Wurzeln gleichmäßig über die Hänge verteilt..

Trinkgeld. Wenn die Blume tief gepflanzt wird, wirkt sich dies nachteilig auf ihre weitere Entwicklung aus. Stellen Sie daher die Höhe der unteren Erdschicht (Kegel) so ein, dass der Wurzelkragen der Pflanze 1-2 Zentimeter unter der Oberseite des Topfes liegt..

Danach können Sie den Rest der Erde auffüllen und gleichmäßig über den Durchmesser des Topfes verteilen. Um den Boden gleichmäßig in der Pfanne zu verteilen, klopfen Sie regelmäßig mit Ihrer Handfläche auf die Seiten und den Boden des Topfes. Wenn eine stärkere Verdichtung der Erde erforderlich ist (z. B. bei großen Pflanzen), können Sie einen geschärften Holzstab verwenden.

Trinkgeld. Gießen Sie keine Erde ganz in den Topf, um das Gießen in Zukunft zu vereinfachen. Schlafmangel um ein paar Zentimeter, das wird ausreichen. In großen Blumenbehältern kann dieser Abstand vergrößert werden..

Nach dem Umpflanzen sollten Sie die Pflanze nicht sofort an einem beleuchteten Ort platzieren. Stellen Sie es an einen schattigen Ort, an dem Sie es ein oder zwei Wochen lang aufbewahren können. Gießen Sie die transplantierte Pflanze sofort, während das Gießen reichlich sein sollte, bis das Wasser in die Pfanne fließt. Ausnahmen können von einigen Pflanzen gemacht werden, für die eine Bewässerung nach der Transplantation ausgeschlossen ist. Dies wird normalerweise in den Pflegeanweisungen separat besprochen. Insbesondere Sukkulenten bleiben 4 Tage ohne Bewässerung. Während dieser Zeit bildet sich auf den geschädigten Bereichen der Wurzeln ein Glaskörperfilm, der als Barriere gegen das Eindringen von Krankheitserregern in das Pflanzengewebe dient. Weiter in kleinen Portionen gewässert.

Wenn gewünscht und möglich, wird nach der Transplantation auch die Krone der Pflanze beschnitten. Dies verringert den Feuchtigkeitsverdunstungsbereich.

Umpflanzen von Innenblumen: einfache Anweisungen und Tipps zum einfachen und schnellen Umpflanzen von Pflanzen (160 Fotos + Video)

Innenblumen müssen sorgfältig gepflegt werden - gießen, düngen, den Boden lockern und neu pflanzen. Dieser Prozess verfügt über eine Reihe von Funktionen, die Sie kennen müssen..

Kurzer Inhalt des Artikels:

Was du wissen musst

Am wichtigsten ist, dass Sie verstehen, ob eine Transplantation für Ihre Blume wünschenswert ist. Wenn er diese Maßnahme nicht benötigt, kann sie Ihren Zimmerfreund beschädigen oder verdorren, wenn sie durchgesetzt wird..

Zunächst müssen Sie verstehen, wann die Transplantation durchgeführt wird. Hierzu wird in der Regel ein Kalender zum Umpflanzen von Zimmerpflanzen verwendet. Wenn das Timing nicht erraten wird, kann es krank werden oder sogar sterben..

Es ist wichtig zu überlegen, welche Art von Transplantation Sie verwenden werden. Es kann einfach sein, einen irdenen Klumpen von einem Topf in einen anderen zu übertragen, eine vollwertige Transplantation durchzuführen oder den ursprünglichen Boden (oberste Schicht) zu ersetzen.

Beim Umfüllen einer Pflanze von einem Behälter in einen anderen müssen strenge Anweisungen befolgt werden..

Wenn eine Transplantation benötigt wird

Es wird für Sie schwierig sein, anhand des Aussehens festzustellen, ob Ihr Haustier diese Maßnahme benötigt. Nehmen Sie es zur Überprüfung aus dem Topf und überprüfen Sie das Wurzelsystem. Es verbirgt den Boden vollständig und verwickelt alles, die Wurzeln kriechen bereits aus den Löchern am Boden des Topfes - Ihre Blume muss so schnell wie Mono umgepflanzt werden.

Eine Pflanze kann im Allgemeinen aus ihrem eigenen Haus kriechen, als würde sie sich auf ihren Wurzeln erheben.

Wenn die Pflanze beim Füttern mit Düngemitteln nicht einmal einen Millimeter wächst, ist dies auch ein Grund für die Übertragung von Blumen. Ein weiteres Signal ist das Auftreten eines sumpfigen Geruchs im Boden..

Transferzeit

Wenn eine Transplantation schnell notwendig ist, wird ein solches Verfahren als Notfall bezeichnet. Es wird nicht berechnet und die Zeit für das Umpflanzen von Innenblumen wird nach den persönlichen Erfahrungen des Besitzers berechnet..

Viele Menschen führen die Übertragung von Pflanzen nach dem Mondkalender durch - mit der wachsenden Mondscheibe ist es am günstigsten, Zimmerpflanzen zu verpflanzen.

Wahl der Kapazität

In was Sie Ihre Farbe verpflanzen, hängt von der Art der Pflanze ab. Der Topf muss groß genug sein und die Wurzeln müssen frei sein. Für eine höhere Reinheit müssen Sie es kochen.

Danach können Sie die Entwässerung bereits verlegen. Die Höhe beträgt etwa drei Zentimeter. Für einige Pflanzen - etwa ein Drittel des Topfes.

Die Entwässerung kann aus kleinen Kohlen, Blähton und Kies erfolgen. Es sollte kein Wasser zurückhalten, keine pathogenen Bakterien enthalten. Es ist besser, dass es den richtigen Prozentsatz an Säure enthält, der für einen bestimmten Pflanzentyp erforderlich ist. Ernährung ist das Wichtigste.

Veränderung der obersten Erdschicht

Wenn die Anlage ihren Wohnort nicht wechseln muss, ist dennoch Pflege erforderlich. Der Mutterboden muss einmal im Jahr ausgetauscht werden. Nehmen Sie dazu ein Messer, schneiden Sie die ersten 3 (bei großen Behältern 5) Zentimeter Erde vorsichtig ab und gießen Sie eine neue Schicht auf diese Stelle.

Teilweise Bodenveränderung

Bei Blütenpflanzen ist manchmal eine teilweise Transplantation erforderlich. Dabei wird die etwa 5 Zentimeter tiefe Entfernung des Bodens um den Blütenstiel gelockert und neuer Boden aufgefüllt.

Die richtige Bodenwahl

Sie können kein einfaches Land aus einem Garten oder Gemüsegarten zum Umpflanzen verwenden. Es ist meistens mit Mineralien und Salzen übersättigt, die durch Düngung eingeführt wurden..

Wenn es nicht möglich ist, speziellen Boden zu kaufen, kann Waldrasen geeignet sein. Es muss sterilisiert werden. Nehmen Sie eine Metallpfanne und gießen Sie Erde mit einer Schicht von 15 Zentimetern hinein. In einem Wasserbad ca. 25 Minuten kochen lassen.

Sie können auch eine Erdschicht auf ein Backblech legen. Mit Folie abdecken und 10 Minuten bei 90 Grad in den Ofen stellen.

Transplantationsstadien

Anstelle von Textanweisungen können Sie Fotoanweisungen zum Umpflanzen von Zimmerpflanzen verwenden.

Nachdem Sie einen neuen Topf vorbereitet haben, entfernen Sie die Blume von der alten, indem Sie sie leicht an den Seiten schlagen. Entfernen Sie verfaulte Wurzeln (ihr Unterschied besteht darin, dass sie einen gelbbraunen Farbton haben).

Füllen Sie den Topf mit einer Schicht Erde und platzieren Sie den Organismus vorsichtig dort, wobei Sie seine ursprüngliche Erde behalten. Decken Sie die Risse mit Erde. Ziehen Sie alles fest, indem Sie Ihren Finger über die gesamte Erdoberfläche drücken. Die Basis des Stiels sollte bündig mit der Oberseite des Bodens sein.

Mit Wasser bedecken und die Pflanzen 7-8 Tage an einen dunklen Ort schicken. Gehen Sie zum gewohnten Ort.

Umpflanzen von Zimmerpflanzen: Bedingungen und Regeln

Es gibt verschiedene Meinungen darüber, ob Zimmerpflanzen transplantiert werden sollen oder nicht, wie in vielen Fragen der Blumenzucht. Einige glauben, dass dies notwendig ist, andere sind sich sicher, dass übermäßige Eingriffe in das Leben des "grünen Haustieres" sein Wohlbefinden negativ beeinflussen. Aber egal an welchen Gesichtspunkt Sie sich halten, früher oder später kommt der Moment, in dem es notwendig ist, Innenblumen zu verpflanzen - andernfalls platzen ihre Wurzeln durch einen Plastiktopf, und wenn sie nicht genug Kraft dafür haben, verdorrt die Kultur einfach vor beengten Verhältnissen.

Wenn junge Pflanzen noch wachsen, nimmt nicht nur die Größe ihrer Luftteile, sondern auch der Wurzeln zu. Nach einer Weile ruhen die Wurzeln an den Wänden des Topfes, wachsen zusammen und verheddern sich. Daher werden vegetative Innenblumen einmal im Jahr in einen geräumigeren Topf gepflanzt, wenn es sich nicht um ein so schnelles Wachstum handelt, wenn der Topf nach ein paar Monaten klein wird. Eines Tages erreicht jede Pflanze ihre endgültige Größe und benötigt keinen größeren Topf mehr. Trotzdem bestehen viele Züchter darauf, dass die Blumentransplantation zu Hause mindestens alle 3-4 Jahre durchgeführt wird. Einfach, weil die Erde in dieser Zeit vollständig ausgelaugt ist und verschiedene Schadstoffe (aus Wasser und Düngemitteln) ansammelt..

Wann man Innenblumen umpflanzt: ein guter Zeitpunkt, um Pflanzen zu verpflanzen

Zunächst stellt sich bei Zimmerpflanzen, die nicht mehr jedes Jahr neu gepflanzt werden müssen, häufig die Frage: „Dieses Jahr? Oder ist es als nächstes besser? "

Wenn der Topf klein ist, besteht kein Zweifel an der Notwendigkeit einer Transplantation, wenn die Wurzeln vom Loch im Boden des Topfes aus sichtbar sind. In keinem Fall sollten Sie nur hervorstehende Wurzeln abschneiden..

Ein geräumiger Topf ist auch erforderlich, wenn Pflanzen wie Palmen, Chlorophytum, Zierspargel und andere von den Wurzeln aus dem Topf gedrückt werden..

Sie müssen eine Hausblume so schnell wie möglich in einen anderen Topf verpflanzen, und wenn eine Pflanze wie beispielsweise Sansevieria den Topf mit seinen starken Rhizomen einfach bricht.

Es gibt andere Möglichkeiten, um festzustellen, wann Zimmerpflanzen transplantiert werden müssen. Diese landwirtschaftliche Praxis ist unter folgenden Umständen notwendig:

  • Wenn der Topf im Vergleich zur Pflanze einzigartig klein ist (passiert oft beim Kauf)
  • Wenn Kalkablagerungen (hartes Wasser) oder sogar graugrüne Ablagerungen (übermäßige Bewässerung) an der Außenseite der Wände eines Tontopfs auftreten
  • Wenn Moos bereits auf dem Boden wächst (auch überbewässert)
  • Wenn die Blätter gelb werden und fallen
  • Wenn die Pflanze nicht mehr normal wachsen und blühen will
  • Wenn die neuen Blätter klein bleiben

Wenn sich an den Trieben und Blättern nichts bemerkbar macht, sollten Sie die Pflanze aus dem Topf nehmen und die Wurzeln untersuchen. Wenn einige Wurzeln sichtbar sind und die Erde fast unsichtbar ist, und noch mehr, wenn die Wurzeln in Ringen unter einem Erdklumpen wachsen, ist es an der Zeit - Sie müssen dringend in einen neuen Topf mit frischem Boden umpflanzen.

Wenn der Boden gut verwurzelt, aber noch nicht vollständig genutzt ist und die sichtbaren Wurzelspitzen weiß und stark sind, legen Sie die Pflanze vorsichtig in den alten Topf zurück und lassen Sie ihn ein weiteres Jahr darin.

Die beste Zeit zum Umpflanzen von Zimmerblumen ist Ende Februar / Anfang März, wenn die meisten Pflanzen zu sprießen beginnen. Dies gilt natürlich nicht für Arten, für die dies die Zeit der intensivsten Blüte ist, wie Alpenviolett (Cyclamen perskum), Amaryllis (Hippeastrum), Kamelie. Ein guter Zeitpunkt, um solche Innenblumen zu verpflanzen, ist am Ende der Blüte und noch besser im Sommer oder Herbst, wenn sie eine neue Vegetationsperiode beginnen.

Notfälle sind die Ausnahme. Wenn die Pflanze zu viel gewässert wurde oder Wurzeln aus dem Loch im Boden des Topfes wachsen, sollten unabhängig von der Jahreszeit sofort ein neuer Topf und Erde entnommen werden.

Töpfe zum Umpflanzen von Blumen nach Hause (mit Foto)

Bevor Sie zu Hause Blumen verpflanzen, müssen Sie eine weitere wichtige Frage verstehen: Welcher Topf ist besser, Ton oder Kunststoff? Beide haben ihre eigenen Vor- und Nachteile bei der Pflanzenpflege..

Tontöpfe sehen natürlicher aus, sind atmungsaktiv und wasserdurchlässig, stabil und farbneutral. Eine Pflanze in einem Tontopf muss jedoch häufiger gewässert werden als in einem Plastiktopf, da Feuchtigkeit durch die Tonwände verdunstet.

Plastiktöpfe sind leicht, brechen nicht und lassen sich nicht gut reinigen. Ihre Wände sind wasserdicht. Pflanzen in diesen Töpfen müssen nicht so oft gewässert werden wie in Tontöpfen. Sie sind zwar nicht so stabil.

Um schwere Hausblumen zu verpflanzen, die leicht umkippen, benötigen Sie feste Tontöpfe. Pflanzen, die viel Wasser verbrauchen, eignen sich besser für Plastiktöpfe. Form ist wichtiger als Material.

Die meisten Töpfe haben die gleiche Breite wie die Höhe; sie sind verjüngt. Für Pflanzen mit sehr flachen Wurzelsystemen oder sehr langen Wurzeln können Sie niedrige (für Azaleen) oder hohe und schmale (für Palmen) Töpfe kaufen..

Um Zimmerpflanzen richtig zu verpflanzen, wie von erfahrenen Blumenzüchtern empfohlen, wird die Größe des Topfes durch seinen oberen Durchmesser bestimmt. Ein neuer Transplantationstopf sollte nicht größer als 2 cm sein als der vorherige. Empfehlung: Wenn Sie Ihre Arbeit sparen möchten, sollten Sie sich für Töpfe mit automatischer Bewässerung interessieren. Sie haben einen doppelten Boden - ein Reservoir für Wasser, das für die Pflanze für ca. 2 Wochen ausreicht. Dies sollte nicht mit Hydrokultur verwechselt werden. Hier wachsen die Pflanzen im Boden.

Die besten Töpfe zum Umpflanzen von Hausblumen sind auf diesen Fotos zu sehen:

So pflanzen Sie Blumen richtig in einen anderen Topf zu Hause und pflanzen Transplantationsvideo

Das Umpflanzen von Zimmerpflanzen ist immer viel Schmutz. Bereiten Sie nicht nur Töpfe und Erde, Blähton und Scherben, eine Schaufel und einen Krug vor, sondern auch Zeitungen zum Einstreuen.

Vor dem Umpflanzen von Blumen zu Hause ist es korrekter und logischer, zunächst die Kultur von den alten "Fesseln" zu befreien. Das Entfernen einer Pflanze aus einem Plastiktopf ist normalerweise sehr einfach. In Tontöpfen haften die Wurzeln oft an den Wänden. Es ist besser, wie folgt vorzugehen:

  • Gießen Sie die Pflanzen einige Stunden vor dem Umpflanzen gut, um die Extraktion zu erleichtern.
  • Wenn die Pflanze fest sitzt, drehen Sie den Topf um (halten Sie den Boden fest) und klopfen Sie leicht auf die Tischkante.
  • Wenn die Wurzeln Wurzeln geschlagen haben, müssen Sie den Topf vorsichtig mit einem Hammer zerschlagen und den Plastiktopf abschneiden. Dies sollte auch erfolgen, wenn die Wurzeln durch das Loch im Boden gekeimt sind und zurück in den Topf gehen. Wurzeln nicht schneiden.
  • Ein Erdklumpen mit Wurzeln sollte so intakt wie möglich bleiben. Nur die oberste Erdschicht wird vorsichtig von Hand entfernt.

Es gibt eine Ausnahme von dieser Regel für das Umpflanzen von Zimmerpflanzen: Wenn Sie schwarzbraune oder sogar verfaulende Wurzeln bemerken, müssen Sie so viel alten Boden wie möglich abschütteln, den Rest mit fließendem Wasser abspülen und alle erkrankten Wurzeln abschneiden. Erst dann wird die Pflanze in einen Topf gegeben. Manchmal reicht ein kleinerer Topf für eine geschnittene Pflanze aus..

Normalerweise sollten beim Umpflanzen in keinem Fall die Wurzeln der Pflanze beschädigt werden. Hier gibt es jedoch Ausnahmen:

  • Kranke und verfallende Wurzeln müssen geschnitten werden.
  • Wenn sich unter einem Erdklumpen viele verwickelte freiliegende Wurzeln befinden, wirkt sich dies negativ auf die Bildung neuer Wurzeln aus. In diesem Fall sollten Sie eine Schere nehmen und eine dicke Wurzelschicht abschneiden..
  • Beim Umpflanzen können die Wurzeln von Palmen beschnitten werden, um das Pflanzenwachstum zu hemmen..

Wenn Sie dicke Wurzeln beschneiden, bestreuen Sie den Schnitt mit Holzkohlepulver, um Fäulnis zu vermeiden. Es versteht sich von selbst, dass nach einer solchen Operation die Anlagen mit besonderer Aufmerksamkeit gepflegt werden müssen..

Natürlich ist es wichtig, vor dem Umpflanzen von Innenblumen den „richtigen“ neuen Topf zu kaufen. Normalerweise sollte es nicht mehr als 2 cm so groß sein wie das alte. Wenn Sie eine Pflanze in einen zu großen Topf pflanzen, wird ihre gesamte Energie auf Kosten aller anderen auf das Wachsen der Wurzeln gerichtet. Tontöpfe sollten vor dem Pflanzen einige Stunden in Wasser eingeweicht werden. Ansonsten ziehen sie viel Feuchtigkeit aus dem Boden..

Entsprechend der richtigen Technologie zum Umpflanzen von Zimmerpflanzen müssen Sie eine gute Drainageschicht vorbereiten. Zuerst werden Tonsplitter in den Boden des Topfes gegossen, um ein Verstopfen des Drainagelochs zu verhindern..

Darauf wird eine Schicht aus Blähton oder feinem Kies mit einer Dicke von 2-3 cm gegossen, eine Drainageschicht. Es ist notwendig, dass überschüssiges Wasser schnell aus dem Topf abfließt und nicht im Boden stagniert..

Achten Sie bei der nächsten Transplantation auf die Kieselsteine ​​aus Kies oder Blähton, die mit Wurzeln bewachsen sind. Sie müssen sorgfältig freigegeben werden.

Gießen Sie genügend Erde auf die Drainageschicht, damit sich die Pflanze im neuen Topf auf dem gleichen Niveau wie im alten befindet. Decken Sie dann den leeren Raum in der Nähe der Wände mit frischer Erde ab. Tippen Sie auf den Topf auf dem Tisch, um den Boden ein wenig zu verdichten. Dann wird die oberste Erdschicht gegossen und mit den Fingern etwa 1 cm unterhalb des Topfrandes leicht gestampft.

Die transplantierten Pflanzen werden bewässert, bis Wasser aus dem Drainageloch fließt. Vergessen Sie nach einer halben Stunde nicht, das Wasser wieder aus dem Sumpf abzulassen. Das erste Mal müssen Sie mit genügend Wasser gießen, damit die Erde nicht austrocknet.

Nur wenn die Spitzen neuer Triebe und Blätter erscheinen, was ein Zeichen für eine normale Wurzelfunktion ist, können Sie wie gewohnt wieder gießen..

Bis dahin sollten Pflanzen, insbesondere sonnenliebende Pflanzen, in einem schattigen Bereich gehalten werden. Wenn viel Sonne scheint, kann es sein, dass das Wurzelsystem seine Aufgabe, die Pflanze mit Wasser zu versorgen, nicht erfüllt. Düngemittel werden 6 Wochen nach dem Umpflanzen ausgebracht, da der frische Boden ausreichend mit Nährstoffen versorgt ist.

Und wie kann man Blumen, die enorme Größen erreicht haben, richtig umpflanzen? Bei großen Pflanzen in sperrigen Töpfen und bei allen Arten, die nicht jedes Jahr neu gepflanzt werden, sollte die oberste Bodenschicht im Frühjahr gewechselt werden. Erstens sammelt es Schadstoffe aus Düngemitteln und Wasser an..

Gehen Sie wie folgt vor:

  • Lösen Sie den Boden vorsichtig mit einer Gabel oder einem Stock, um die oberen Wurzeln nicht zu beschädigen.
  • Mit einem Löffel 4-5 cm altes Bodensubstrat mit einem Löffel herausschöpfen.
  • Fügen Sie frisches Substrat hinzu.
  • Diese Pflanzen müssen das Bewässerungsregime nicht wie die transplantierten ändern. Gießen Sie sie normal..
  • Nach ca. 2 Wochen werden Mineraldünger aufgetragen.

Sehen Sie sich das Video zum Umpflanzen von Hausblumen an, um die Technologie des Prozesses besser darzustellen:

Bodenmischungen zum Umpflanzen von Zimmerpflanzen (mit Foto)

Beim Umpflanzen von Pflanzen sind zwei Dinge wichtig: ein geeigneter Topf und ein geeigneter Boden. Seien Sie beim Kauf von Grundstücken besonders vorsichtig. Wenn das Angebot sehr gut ist, ist es besser, die Tasche dort zu lassen, wo sie ist. Zu oft befindet sich eine Mischung aus Staub und Schmutz im Inneren, die wie Sand oder Kuchen in einem Topf durch Ihre Finger in eine wasserdichte Kruste tropft. Bevor Sie Zimmerpflanzen richtig verpflanzen, müssen Sie sich um guten Boden kümmern..

Standard-Blumenerde. Eine gute Option ist die sogenannte Standard-Bodenmischung, die von verschiedenen Unternehmen hergestellt wird. Die meisten Indoor-Pflanzen mögen diese Mischung. Sie können sicher sein, dass die Zusammensetzung des Bodens in jedem Beutel gleich ist. Darüber hinaus ist das Land hygienisch einwandfrei und enthält keine Krankheitserreger und Schädlinge.

Es gibt zwei Arten von Böden:

  • Typ P. Enthält sehr wenig Dünger. Dieses Land eignet sich am besten für die Vermehrung und für Pflanzen, die nur sehr wenig gedüngt werden müssen, wie z. B. Yucca.
  • Typ T. Enthält doppelt so viel Dünger und eignet sich gut für die meisten Innenkulturen.

Wie Bodenmischungen zum Umpflanzen von Zimmerpflanzen aussehen, zeigen diese Fotos:

Substrat für Pflanzen mit Sonderwünschen. Es gibt einige Arten, die normalerweise in Standard-Blumenerde wachsen und blühen. Aber sie fühlen sich noch besser an, wenn einige Zusatzstoffe damit gemischt werden. Einige Beispiele:

  • Sansevieria und Euphorbia milii lieben ein sehr lockeres Substrat, also etwas Sand einrühren.
  • Sperrige Pflanzen wie einige Palmen eignen sich besser für schwere Böden. Fügen Sie der Standard-Bodenmischung sterilisierten Ton hinzu.
  • Kalkempfindliche Pflanzen wie Azaleen (Rhododendron) sollten niemals in Standard-Blumenerde gepflanzt werden, da sie bald verdorren. Für sie wird ein spezieller Boden verkauft, der für alle kalkempfindlichen Pflanzen verwendet werden kann..
  • Liebhaber von Kakteen, Orchideen und Bromelien können auch eine speziell zubereitete Mischung für ihre Haustiere kaufen..

Da wir immer weniger Torfmoore haben und die Torfreserven bald vollständig erschöpft sein werden, ist es möglich, Torf durch Rindenuntergründe zu ersetzen. Interessieren Sie sich für diese Option.

Proprietäre Mischungen. Natürlich können Sie vor dem Umpflanzen von Innenblumen zu Hause Ihren eigenen Boden vorbereiten, aber einige Komponenten sind schwer zu finden. Jeder, der einen Komposthaufen im Garten hat und dennoch die Möglichkeit hat, Gewächshauserde und Blatthumus (notwendige Bestandteile) zu lagern, wird große Anstrengungen unternehmen, um Schädlinge und unerwünschte Mikroorganismen zu bekämpfen und Ablagerungen zu entfernen. Die Herstellung von Bodenmischungen ist Sache von Spezialisten.

Dieses Video zeigt, wie eine Mischung zum Umpflanzen von Zimmerpflanzen hergestellt wird:

Zimmerpflanzen

Pflege und Wartung von Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen

Pflanzenpflege

Pflanzenpflege

Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten und Schädlinge

Zimmerpflanzen umpflanzen.

Das Umpflanzen ist wichtig für Pflanzen. Junge Pflanzen werden häufiger transplantiert als Erwachsene.
Es sollte untersucht werden, ob es Zeit ist, Ihre Pflanze zu verpflanzen. In der Regel verschlingen die Wurzeln den gesamten Erdklumpen, in dem sie wachsen, der Topf wird klein. Daher geht die Dekorativität der Pflanze selbst verloren, die Blätter werden kleiner, die Blüte stoppt, die Pflanze wird schwächer und es können Probleme mit Schädlingen auftreten. Und wie man Innenblumen richtig verpflanzt - wir werden unten darauf eingehen.


Bei einer externen Untersuchung müssen Sie die Wurzeln untersuchen. Durch das Abflussloch können Wurzeln austreten und den Sumpf füllen. Dies ist das erste Anzeichen dafür, dass die Wurzeln eng sind. Wenn Sie die Pflanze je nach Zustand der Wurzeln vorsichtig aus dem Topf gezogen haben, können Sie nachvollziehen, ob eine Transplantation erforderlich ist oder ob eine Umladung ausreicht.

Umschlag - Ein Klumpen Pflanzenerde bleibt intakt, wird aber in einen geräumigeren Topf umgepflanzt.

Zimmerpflanzen umpflanzen.

Bevor Sie mit dem Umpflanzen einer Pflanze beginnen, müssen Sie alle erforderlichen Materialien vorbereiten. Entscheiden Sie sich für die Größe Ihres Topfes, da Sie die Pflanze in einen anderen Topf verpflanzen müssen. Bereiten Sie den Boden vor. Beim Umpflanzen von Pflanzen wird die gesamte alte Drainage entfernt, die Wurzeln vom alten Boden gereinigt und die Wurzeln untersucht. Alle beschädigten, faulen, gebrochenen Wurzeln müssen entfernt werden. Behandeln Sie den Schnitt mit zerkleinerter Holzkohle. Verhaltensprävention.

Versuchen Sie, die Pflanze vorsichtig aus dem alten Topf zu entfernen. Zur Vereinfachung wird der Topf vorher in Wasser gestellt. Der Boden ist gut mit Feuchtigkeit gesättigt und die Pflanze kann leicht aus dem Topf genommen werden. Da trockener Boden wahrscheinlich die Wurzeln schädigt. Wir reinigen die Pflanze von der alten Erde.

Wir inspizieren die gesamte Anlage sorgfältig. Die Wurzeln können bei Bedarf abgeschnitten werden. Entfernen Sie alles, was Probleme verursachen könnte: verfaulte, gebrochene Wurzeln. Trockene Triebe entfernen. Bei Anzeichen einer Infektion oder Krankheit behandeln wir die Pflanze mit speziellen Präparaten. Für verschiedene Krankheiten verwenden wir eine Phytosporinlösung, um Pflanzenstress abzubauen - wir verwenden Epin, Zirkon, Cytovit.

Bereiten Sie den Boden im Voraus für das Umpflanzen Ihrer Pflanze vor. So können Sie die Pflanze, die vom alten Boden befreit ist, sofort in den neuen umpflanzen. Gleichzeitig, ohne dass die Wurzeln austrocknen. Oder tränken Sie die Pflanze in einer speziellen Lösung mit der Vorbereitung, die Sie benötigen, und bereiten Sie den Boden vor.

Bereiten Sie den Boden gemäß den Anforderungen Ihrer Pflanze vor. Wir fügen Torf, Sand und andere Bodenarten in den richtigen Anteilen hinzu. Ich empfehle Perlit oder Vermiculit hinzuzufügen. Der Boden muss gleichmäßig und gleichmäßig sein. Alle Klumpen sind gebrochen, der Überschuss wird entfernt. Stöcke und Torffasern entfernen. Der Topf sollte ein Loch haben, durch das überschüssige Feuchtigkeit entweichen kann. Bei Bedarf zusätzliche Löcher bohren. Decken Sie den Boden mit einer kleinen Schicht Blähton ab. Dies ist eine gute Basis für die Entwässerung. Expandierter Ton kann aus verschiedenen Fraktionen bestehen. Wählen Sie diejenige, die zu Ihrem Topf passt (groß, klein oder mittel). Verwenden Sie einen Spatel oder Hände, um eine kleine Menge Erde hinzuzufügen. Bauen Sie eine Rutsche am Boden des Topfes auf eine Schicht aus expandiertem Ton. Stellen Sie die Pflanze auf dieser Höhe genau in die Mitte des Topfes..

Nachdem Sie die Pflanze gefunden haben, prüfen Sie, ob genügend Erde vorhanden ist. Möglicherweise müssen Sie den Überschuss entfernen oder auffüllen. Ihre Pflanze sollte unterhalb des Topfniveaus verwurzelt sein, mit dem Stiel und dem Kragen direkt unter den Rändern. Nachdem wir die Pflanze in die Mitte des Topfes gestellt und mit einer Hand gehalten haben, beginnen wir, den Boden aufzufüllen. Wir versuchen, die Wurzeln der Pflanze auf dem ganzen Boden zu verteilen.

Fügen Sie Erde in kleinen Portionen hinzu. Nachdem Sie es gegossen haben, drücken Sie es vorsichtig mit Ihren Händen. Wir versuchen die Wurzeln nicht zu beschädigen. Gehen Sie nicht zu tief in den Stiel der Pflanze, sondern lassen Sie auch keine freiliegenden Wurzeln auf der Oberfläche des Topfes zu. Wir versuchen, die Pflanze so zu verpflanzen, dass sie auf dem gleichen Niveau ist wie früher. Transplantationsfehler können Ihre Pflanze ruinieren. Wenn Sie den Boden füllen, können Sie Werkzeuge verwenden, um das Verdichten zu erleichtern.

Stampfen Sie den Boden vorsichtig, je nach den Anforderungen Ihrer Pflanze. Der Boden kann fest oder leicht gestampft werden. Abschließend werfen wir den Boden gut ab, er sollte sich absetzen und mit den Wurzeln der Pflanze in Kontakt kommen. Füllen Sie gegebenenfalls den Boden auf. In Zukunft überwachen und pflegen wir die transplantierten Pflanzen. In Zukunft beobachten wir die Blumen, gießen und füttern sie.

Bei der Transplantation einer erkrankten Pflanze Pflanzen mit einem schlecht entwickelten Wurzelsystem. Wir lassen den Topf gleich groß, mit einem radikalen Schnitt der Wurzeln, der Topf kann in einer kleineren Größe genommen werden. Und nach den Regeln der Pflanzentransplantation sollte dies in einem Topf oder Behälter erfolgen, dessen Größe mindestens drei Zentimeter größer ist (Topfdurchmesser)..

Wir gießen nur gesunde Pflanzen unmittelbar nach dem Umpflanzen. Wenn Ihre Pflanze Wurzeln oder wenige davon beschädigt hat, verschieben Sie die Bewässerung um einige Tage. Wir sprühen regelmäßig. Die ersten zwei Wochen, in denen wir das Gießen kontrollieren, sollte es sanft sein. Nach zwei Monaten füttern wir die Pflanzen..
Das Wissen, wie man Innenblumen richtig umpflanzt - die Pflege zu Hause wird vereinfacht.

Umschlag.

Der Hauptunterschied zur Transplantation besteht in minimalen Eingriffen in das Wurzelsystem der Pflanze. Der Erdklumpen und die Wurzeln bleiben unverändert. Da wir den Klumpen nicht berühren oder brechen, sondern in einen neuen Topf und frische Erde pflanzen.
Eine junge Pflanze muss häufig behandelt werden, zwei- bis dreimal pro Saison. Dies geschieht, um den Boden zu aktualisieren und hinzuzufügen und wenn die Wurzeln wachsen.

Mit jedem Umschlag geht die Entwässerung einher, die obere Erdschicht (2 - 3 Zentimeter) und der Durchmesser des Topfes nehmen zu.
Die Pflanzenwachstumsbedingungen ändern sich nicht - sie sind die gleichen wie vor dem Umschlag und reduzieren die Bewässerung zum ersten Mal geringfügig. Der Umschlag verschiebt die Blüte der Pflanzen rechtzeitig, sodass Sie mit dieser Methode der Bodenerneuerung die Blüte Ihrer Pflanzen planen können.

Hier einige wertvolle Tipps zum Umpflanzen / Handhaben von Pflanzen:

  • Bereiten Sie bei der Planung einer Transplantation im Voraus einen Topf mit der richtigen Größe, Drainage, Erde und Werkzeugen vor.
  • In der Bodenmischung, deren Basis Torf ist, stoßen nicht zersetzte organische Klumpen auf, die entfernt werden müssen, da dies eine Quelle verschiedener Fäulnis ist.
  • Stellen Sie die Drainage und einige Zentimeter Erde auf den Boden des Topfes.
  • Um die Pflanze aus dem Topf zu nehmen, fassen Sie den Stiel vorsichtig mit einer Hand und entfernen Sie den Topf mit der anderen. Bei Bedarf kann der Klumpen leicht geknetet werden, wenn der Topf dies zulässt.
  • Wir ziehen die Pflanze heraus und untersuchen sie.
  • Entfernen Sie beim Umpflanzen den alten Boden sehr vorsichtig.
  • Achten Sie darauf, verfaulte Wurzeln zu entfernen.
  • Decken Sie den Boden vorsichtig ab, nachdem Sie die Pflanze in einen Topf gegeben haben. Der Boden sollte die Wurzeln durchdringen und gleichmäßig im Topf anordnen.
  • Es sind keine Knicke und Biegungen der Wurzeln zulässig, insbesondere in Richtung der Oberseite des Topfrandes. Dies macht es schwierig, Wurzeln zu schlagen..
  • Nach dem Pflanzen sollte die Pflanze gut sitzen, nicht herausfallen und schwanken. Gießen Sie die Erde und erreichen Sie nicht den Rand des Topfes.
  • Damit das Wurzelsystem nicht zu verrotten beginnt, werden Pflanzen transplantiert - es wird empfohlen, es mit einer Grundierungslösung zu gießen.
  • Nach dem Gießen setzt sich die Erde ab und fügt bei Bedarf die gewünschte Bodenschicht hinzu.

Das Umpflanzen und Behandeln von Hausblumen spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Pflanze. Sie können problemlos transplantiert werden. Hauptsache, man kann es richtig machen, es ist möglich, die Pflanzen nicht zu sehr zu verletzen. Hausblumen können das ganze Jahr über neu gepflanzt werden. Viel Erfolg.

Umpflanzen von Zimmerpflanzen, wie man eine Zimmerblume richtig umpflanzt

In fast jedem Haus gibt es Zimmerpflanzen. Damit sie gut wachsen können, benötigen sie die richtige Pflege, einschließlich einer Transplantation. Mit der Zeit verliert der Boden alle seine vorteilhaften Eigenschaften und natürlichen Düngemittel und muss daher verändert werden. Die Blume selbst benötigt beim Wachsen auch einen größeren Topf..

Wann können Sie Innenblumen verpflanzen?

Dieser Vorgang wird am besten mit der Ankunft des Frühlings durchgeführt. Die Wahl des Monats - März, April oder Mai - hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Blumen wachsen normalerweise im Frühjahr schneller und benötigen frischen Boden und Düngung..

Blumen in Töpfen müssen manchmal umgepflanzt werden

Es ist besser, nach der Blüte oder lange vor Beginn während der Ruhephase zu verpflanzen. Wenn Knospen erscheinen, sollte der Eingriff auf das nächste Frühjahr verschoben werden. Januar, Februar sind wie jeder Wintermonat dafür nicht geeignet..

Es wird empfohlen, mehrjährige Blüten mindestens alle 2 Jahre zu verpflanzen. Wenn sie sehr langsam wachsen, sollte die Transplantation einmal im Jahr durchgeführt werden. Kakteen können über 5 Jahre lang frei im selben Boden leben.

Rat! Sie können sich vom Mondkalender leiten lassen, um zu wissen, wann Innenblumen verpflanzt werden müssen. Der günstigste Tag wird entsprechend ausgewählt.

Es ist besser, einen Kalender für ein Jahr zu kaufen, um zu wissen, welche Tage am günstigsten sind. Es wird angenommen, dass das Umpflanzen von Zimmerpflanzen während des Vollmonds keine gute Idee ist. Das Umpflanzen von Blumen nach Hause erfolgt normalerweise während des wachsenden Mondes oder wenn der Mond fruchtbare Zeichen aufweist - Fische, Stier, Krebs.

Notfalltransplantation

Ein Notfallverfahren wird durchgeführt, wenn sich die Blume in einem sehr vernachlässigten Zustand befindet:

  • mit Wasser überfüllt und Wurzelverfall tritt auf;
  • Blätter beginnen zu verblassen und werden gelb;
  • Schädlinge haben begonnen;
  • Die Wurzeln haben überhaupt nicht genug Platz im Topf.
  • Die Blume wächst nicht mehr.

Wann können in diesem Fall Blumen verpflanzt werden? Jederzeit. Schließlich ist das Risiko, dass der Busch an Überlauf oder Schädlingen stirbt, höher als in der Jahreszeit vor dem Fenster.

Die Blume wird beim Wachsen in einen größeren Topf gepflanzt

Manchmal treten auch mechanische Faktoren auf, zum Beispiel kann der Blumentopf fallen und brechen. In diesem Fall wird die Blume sofort in einen neuen Topf verschoben..

Wichtig! Eine Transplantation sollte nur durchgeführt werden, wenn der Baum sie wirklich braucht. Und es lohnt sich nicht, den Boden und den Topf einfach so zu wechseln - diese Pflanze ist einem großen Stress ausgesetzt.

Wie man Blumen mit der Umschlagmethode richtig umpflanzt

Die Übertragung wird verwendet, wenn die Wurzeln den gesamten freien Raum im Boden bedeckt haben. Viele Pflanzen haben sehr zerbrechliche Wurzeln. Eine solche Pflanze muss im Voraus gewässert werden, dann mit einem scharfen Messer am Erdrand entlang gehen und sie vorsichtig mit zwei Fingern halten, sie mit Erde und Wurzeln aus dem Topf auf die Handfläche nehmen..

Wichtig! Der Boden muss nicht geschüttelt werden, da dies die Wurzeln schädigt. Die Pflanze wird sich für eine lange Zeit erholen und es wird keine Verbesserung nach der Transplantation geben..

Als nächstes müssen Sie den Busch vorsichtig in einen vorbereiteten Topf mit gefüllter Drainage überführen. Eine Pflanze in der Mitte mit einem alten Erdklumpen wird im Kreis mit frischer Erde bedeckt, füllt den Raum zwischen den Wänden des Topfes und wird dann leicht gestampft.

Die Pflanze wird zusammen mit einem Erdklumpen aus dem Topf genommen.

Gartentransplantationswerkzeuge

Bevor Sie mit dem Eingriff beginnen, sollten Sie alles vorbereiten, was Sie brauchen: einen Topf, eine Drainage, Erde, ein scharfes Messer, Kohle, eine Gartenschaufel.

Korrigieren Sie den Pflanzentransplantationsprozess

Zunächst sollten Sie wissen, zu welcher Art die Blume gehört. Dies hilft Ihnen bei der Entscheidung über die Größe des Topfes, da jede Pflanze ihre eigenen Vorlieben hat. Einige lieben einen kostenlosen Blumentopf, während andere es vorziehen, unter beengten Verhältnissen zu leben..

Normalerweise werden verkrampfte Pflanzen in einen größeren Topf gepflanzt. Es ist unmöglich, von einem kleinen Behälter direkt zu einem großen zu wechseln, da die Pflanze sterben oder einfach keine Wurzeln schlagen kann. Ein Busch oder Baum muss zuerst gewässert werden, damit er leichter aus dem Topf genommen werden kann, und bei Bedarf den schlechten Boden abschütteln.

Rat! Es ist besser, den Boden im Laden zu kaufen, da er alle Nährstoffe und notwendigen Substanzen enthält.

Der Transplantationsprozess ist eine großartige Gelegenheit, um den Zustand der Wurzeln zu beurteilen. Wenn getrocknete und beschädigte Wurzeln vorhanden sind, sollten diese abgeschnitten und die Schnittstelle mit Holzkohle- oder Kaliumpermanganatlösung behandelt werden.

Getrocknete und beschädigte Wurzeln werden am besten entfernt

Der Landevorgang sieht folgendermaßen aus:

  1. Der Boden des Topfes wird mit einer Dicke von ca. 2 cm entwässert.
  2. Stellen Sie die Pflanze in einen Topf in der Mitte.
  3. Der freie Raum ist mit frischer Erde gefüllt und leicht zu stopfen.

Die Erde wird gestampft, weil sie normalerweise nach dem Gießen nachlässt. Fügen Sie nach dem Umpflanzen in einen Blumentopf häufig etwas mehr Erde hinzu.

So überprüfen Sie die Notwendigkeit einer Transplantation

Um zu überprüfen, ob eine Pflanze einen neuen Topf oder Boden benötigt, müssen Sie ihn zusammen mit einem Erdklumpen vorsichtig entfernen. Wenn es festhält, müssen Sie den Boden leicht anfeuchten.

Wenn der gesamte Boden von Wurzeln umgeben ist, die verzweifelt versuchen, durch die Löcher im Topf einzudringen, ist definitiv nicht genügend Platz für sie vorhanden, und es ist dringend erforderlich, die Blume zu verschieben. Wenn im Behälter noch freier Platz für das Wurzelwachstum vorhanden ist, ist es besser, die Transplantation vorerst zu verschieben.

Es kommt auch vor, dass die Pflanze lange an einem Ort bleibt - sie wächst nicht, blüht nicht, setzt keine Knospen und neuen Triebe frei. In diesem Fall ist es bei einer dringenden Transplantation sinnvoll..

Auswahl der Entwässerung und der Erdmischung

Es wird empfohlen, die Drainage mit einer Schicht von 3-4 cm am Boden des Tanks zu verlegen. Als Drainage verwenden:

Manchmal werden Fichtennadeln und Rinde als Drainage platziert. In einigen Fällen wird eine große Drainageschicht benötigt - fast 1/3 des Topfes.

In jedem Fall muss der Boden jedoch immer die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • nahrhaft sein;
  • Luft in die Wurzeln lassen;
  • Säure für bestimmte Arten enthalten;
  • habe keine Schädlinge;
  • Feuchtigkeit nicht zurückhalten.

Welchen Topf soll man wählen?

Heute sind zwei Arten von Blumentöpfen beliebt - Kunststoff und Keramik. Jeder von ihnen hat seine eigenen Vor- und Nachteile, aber auf jeden Fall sind Pflanzen gut und wachsen in beiden Arten. Es gibt natürlich einen großen Unterschied - den Preis.

Keramik- und Plastiktöpfe haben ihre Vor- und Nachteile

Keramiktöpfe sind etwas teurer und möglicherweise nicht erschwinglich, insbesondere für diejenigen mit vielen Zimmerpflanzen. Viele Menschen bevorzugen es, alle Töpfe in einem Farbschema und einer Form zu haben, damit sich nicht nur die Blume, sondern auch der Blumentopf wunderbar in das Innere einfügt..

Plastik

Kunststoffbehälter sind kostengünstig, leicht, transportabel, haben unterschiedliche Formen und Farben für jeden Geschmack.

Gleichzeitig kann man unter den Mängeln ihre Zerbrechlichkeit und Instabilität feststellen. Wenn die Pflanze groß ist, kann sie leicht überrollen. Feuchtigkeit durch Kunststoffwände verdunstet schlecht, was zu Wurzelfäule führen kann.

Keramik

Keramikbehälter sind teuer, aber auch in verschiedenen Formen und Farben erhältlich. Sie sind belastbar. Die Pflanze ist im Winter warm und im Sommer kühl. Feuchtigkeit verdunstet gut durch Keramikwände.

Zu den Nachteilen zählen Gewicht, Salzablagerung an den Wänden. Wenn der Topf mit Glasur bedeckt ist, kann keine Luft gut durch..

Wichtig! Vor der Auswahl eines Topfes werden alle Vor- und Nachteile abgewogen. Die Hauptsache dabei ist jedoch die richtige Pflege der Pflanze..

Weitere Pflege

Wie man Innenblumen zu Hause umpflanzt, ist bereits klar. Genauso wichtig ist es jedoch, sie nach einem Standortwechsel angemessen zu pflegen..

In diesem Fall müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • Unmittelbar nach dem Eingriff sollten Sie den Topf nicht unter dem Einfluss von offenem Sonnenlicht auf das Fenster stellen. Stellen Sie es besser fünf Tage lang an einen leicht abgedunkelten Ort.
  • Es lohnt sich auch nicht, sofort zu gießen, damit die Wurzeln auf der Suche nach Feuchtigkeit Wurzeln in der neuen Erde schlagen..
  • Es wird nicht empfohlen, Blumen sofort zu düngen. Es ist besser, dies ein oder zwei Monate nach dem Umpflanzen zu tun.
  • Sprühen Sie die Blätter jede Woche. Es gibt jedoch einige, die nicht besprüht werden müssen..

Rat! Erfahrene Gärtner empfehlen, die Pflanzenspitzen zu kneifen oder zu kürzen, um Wachstum, Blüte und Ernährung zu fördern..

Nach dem Umpflanzen muss die Pflanze bewässert werden

Was tun, wenn eine Pflanzentransplantation nicht möglich ist?

Es kommt also vor, dass die Transplantation unmöglich ist, da die Pflanze sehr groß ist. Dennoch muss der Boden in einem solchen Topf so weit wie möglich regelmäßig so verändert werden, dass er frisch und reich an verschiedenen Spurenelementen ist. Wenn dies nicht getan wird, beginnt die Pflanze zu verdorren, da die Erde erschöpft ist und alle Lebewesen einfach sterben werden..

Es ist unmöglich, den gesamten alten Boden zu entfernen, aber in solchen Fällen lohnt es sich, nur die oberste Schicht zu wechseln. Es wird empfohlen, dieses Verfahren alle ein oder zwei Jahre durchzuführen. Es ist besser, dies im Frühjahr und Herbst zu tun, da eine große Pflanze mehr Nährstoffe und Dünger benötigt als andere..

Jede Pflanze muss sorgfältig gepflegt werden: gießen, düngen, beschneiden und neu pflanzen. Es ist nicht schwierig, sich um Innenblumen zu kümmern. Die Hauptsache ist, sich an einige Regeln zu erinnern und diese zu befolgen.

Wann und wie man Innenblumen richtig umpflanzt

Jede Indoor-Blume benötigt beim Wachsen eine Transplantation, um das Volumen des Topfes zu erhöhen und das Substrat zu erneuern. Die Natur in ihrem natürlichen Lebensraum sorgt nicht für solche abrupten Änderungen der Bedingungen, daher verursacht das Verfahren Stress in der Pflanze.

Damit sich das Haustier schneller anpassen kann, wird empfohlen, die einfachen Transplantationsregeln zu befolgen.

Wann Blumen verpflanzen

Um herauszufinden, wann Innenblumen verpflanzt werden müssen, müssen Sie den Entwicklungszyklus kennen. Die meisten Pflanzen haben eine Ruhephase, in der sie nicht gestört werden können. Meistens tritt dieser Zeitraum in den Wintermonaten auf, daher ist es besser, im März oder April neu zu pflanzen. Wenn ein solcher Moment versäumt wird, kann der Eingriff später (bis Ende September) durchgeführt werden..

Zu jeder Tageszeit müssen Sie sich auf den Morgen (bis 10 Uhr) oder den Abend (von 16 bis 20 Uhr) konzentrieren. Es ist besonders wichtig, diese Regel im Sommer zu berücksichtigen, wenn die aktive Sonne tagsüber die Anpassung nach der Transplantation beeinträchtigt..

So überprüfen Sie, ob eine Transplantation erforderlich ist

Die Notwendigkeit eines regelmäßigen Umschlags erklärt sich aus der Tatsache, dass der größte Teil der Flora auf engem Raum Krankheiten ausgesetzt ist, nicht mehr wächst, blüht oder Laub verliert. Der Grund dafür ist der zunehmende Bedarf an Nährstoffen und Feuchtigkeit bei gleichzeitiger Erschöpfung des Bodens..

Sie können eine Reihe von äußeren Anzeichen feststellen, wenn sie auftreten, wird die Notwendigkeit einer Transplantation offensichtlich:

  1. Füllen Sie den gesamten Topf mit Wurzeln und spähen Sie sogar durch die Drainagelöcher im Boden.

Tipp: Um diesen Parameter zu überprüfen, müssen Sie am Rand des Topfes ein kleines Loch graben. Wenn die Wurzeln sichtbar sind, ist eine Transplantation erforderlich.

  1. Schnelle Trocknung des Bodens nach dem Gießen. Dies bedeutet, dass die Pflanze nicht genügend Substrat hat, um die erforderliche Menge an Feuchtigkeit aufzunehmen..
  2. Verlangsamung der Wachstumsrate einer Pflanze unter Aufbewahrungsbedingungen und regelmäßiger Fütterung.
  3. Vergilbung und Ablösung von jungen und alten Blättern. Wenn ein solches Zeichen das einzige ist, sollte das Auftreten von Krankheiten und Schädlingen ausgeschlossen werden..
  4. Weiße Blüte an der Innenseite der Topfwände aufgrund von Salzüberschuss und Bodenoxidation. Eine grüne Farbe auf der Bodenoberfläche weist ebenfalls auf eine Verletzung des Gleichgewichts der Spurenelemente hin.
  5. Die vorherige Transplantation wurde vor mehr als 3 Jahren durchgeführt.

Prozessbeschreibung

Wurzelfreundliche Transplantationsmethode - Umschlag zusammen mit einem irdenen Klumpen. Hier ist ein detaillierter Plan, wie man es richtig macht:

  1. Am Boden des neuen Blumentopfs wird 2 cm dicker Blähton gegossen.
  2. Neuen Boden hinzufügen (auch 2 cm).
  3. Trennen Sie den Boden mit einer Gartenkelle oder einem Messer vorsichtig von den Rändern des alten Topfes.
  4. Als nächstes müssen Sie die Pflanze herausnehmen. Bei kleinen Größen reicht es aus, den Topf umzudrehen und die Blume am Boden zu halten. Bei großen Abmessungen können Sie den Stamm nach oben ziehen oder den Topf auf die Seite stellen, mit den Handflächen an die Wände klopfen und den Blumentopf von den Wurzeln entfernen.
  5. Stellen Sie eine Blume mit einem Erdklumpen in die Mitte eines neuen Topfes.
  6. Decken Sie den freien Raum mit einem fruchtbaren Untergrund ab und drücken Sie ihn leicht an. Es ist wichtig, die Stabilität der Anlage in der neuen Position zu überprüfen..
  7. Mit einer Schicht von 1-2 cm mit Erde bestreuen.
  8. Gießen Sie aus einer Gießkanne mit starkem Schrumpfen mehr Erde hinzu.

Was ist vor der Transplantation zu tun?

Vor der Transplantation müssen Sie alles, was Sie brauchen, im Voraus kaufen. Bei der Auswahl eines Topfes sollten Sie die erforderlichen Abmessungen korrekt bestimmen. In Höhe und Breite sollte es nicht mehr als 5 cm größer sein als das vorherige.

Wenn ein neuer Topf zum Umpflanzen gekauft wird, wird er von innen mit klarem Wasser gewaschen. Vor dem Eingriff müssen alte Blumentöpfe gründlich vom vorherigen Boden abgewaschen werden. Dies verhindert die Entwicklung von Krankheitserregern, die möglicherweise im gebrauchten Topf verblieben sind..

Es ist besser, Ton- oder Keramikbehälter einen Tag lang in Seifenwasser zu legen und dann von innen mit einer Bürste zu waschen.

Vor dem Umpflanzen wird je nach Pflanzentyp ein fruchtbarer Boden gekauft oder hergestellt. Die Geschäfte verkaufen fertige Substrate für die meisten Arten von Innenblumen, die in ihrer Zusammensetzung und ihrem Säure-Basen-Gleichgewicht ausgewogen sind.

Die selbst zubereitete Mischung muss desinfiziert werden, insbesondere wenn eine der Komponenten Gartenerde ist. Das Substrat muss mit einer heißen Kaliumpermanganatlösung verschüttet werden, oder es kann 30 Minuten lang in einem Ofen bei 70 ° C aufbewahrt werden.

Empfang der richtigen Transplantation

Damit sich die Pflanze leichter aus dem Blumentopf entfernen lässt, muss sie 1-2 Stunden vor dem Umpflanzen reichlich gewässert werden.

Die Wurzeln sollten auf Anzeichen von Verfall untersucht werden. Schneiden Sie braune Stellen mit einem Messer oder einer Gartenschere ab.

Im neuen Behälter sollte sich die Blume in der gleichen Tiefe wie im vorherigen Topf befinden.

Günstige Tage zum Umpflanzen von Zimmerpflanzen

Wie jedes Lebewesen werden Innenblumen vom Erdsatelliten beeinflusst. Je nach Mondphase bestimmen die Blumenzüchter, an welchen Tagen die Pflanze das Transplantat besser überträgt..

Laut Kalender wird ein Umschlag auf dem zunehmenden Mond empfohlen. Wenn sich die Blumensäfte aktiv nach oben bewegen, werden die Stängel flexibler. Die Blume wird weniger verletzt, daher erholt sie sich schneller..

Wann nicht übertragen

Der falsche Umschlagzeitpunkt ist von Oktober bis März. Während dieser Zeit werden alle Lebensprozesse in der Pflanze verlangsamt, die Fähigkeit, Spurenelemente aus dem Boden aufzunehmen, geht verloren. Bei einer Transplantation können die Wurzeln verrotten, es besteht ein großes Risiko, dass die Blume ruiniert wird.

Ausnahmen bilden Arten der Innenflora, in denen die Phase des aktiven Wachstums im Winter stattfindet. Für sie ist der optimale Transplantationszeitpunkt das Gegenteil des allgemein akzeptierten.

Eine Blume, die gerade in einem Geschäft gekauft wurde, muss das Substrat ersetzen. Es ist jedoch besser, die Pflanze 1–2 Wochen lang an das neue Mikroklima anpassen zu lassen und dann neu zu pflanzen.

Es wird auch empfohlen, die Transplantation zu verschieben, wenn die Blüte früh beginnt, wenn im Juni die meisten Pflanzen Knospen bilden. Den Haushalt während der Blütezeit nicht stören..

Dies führt zu Welken und vorzeitigem Ablösen der Krone. Es wird empfohlen, den Topf 2-3 Wochen nach dem Fall der letzten Blume zu wechseln.

Bei einigen Krankheiten lohnt es sich zu überlegen, ob es jetzt möglich ist, eine Blume zu verpflanzen oder zu warten:

  1. Sie beseitigen das Vergilben von Laub und das Verrotten von Wurzeln, wodurch sich die Haftbedingungen wieder normalisieren. Optimale Bodenfeuchtigkeit, eine Änderung des Beleuchtungsregimes und die Beseitigung von Zugluft können die Dekorativität der Pflanze wiederherstellen, während eine unvernünftige Transplantation im Gegenteil zum Tod einer geschwächten Blume führen kann.
  2. Die Lethargie des Laubes und die fehlende Blüte können auf mangelnde Feuchtigkeit oder übermäßiges Sonnenlicht zurückzuführen sein. Um die Situation zu korrigieren, reicht es aus, diese Parameter anzupassen..
  3. Das Auftreten von Schädlingen äußert sich auch häufig in fallendem und vergilbtem Laub. Gleichzeitig können Sie fremde Plaketten auf ihnen oder den Insekten selbst bemerken. Zur Behandlung wird die Pflanze mit einem Insektizid behandelt.

Pflege nach der Transplantation

Nach dem Umpflanzen braucht die Pflanze Ruhe, um sich zu erholen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, den Topf ohne direkte Sonneneinstrahlung in einen Halbschatten zu stellen. Die Raumtemperatur muss innerhalb von 18... 20 ° C gehalten werden.

Die Pflanze muss erst nach dem Trocknen des Bodens bewässert werden. Nach dem Umpflanzen nehmen die Wurzeln sehr langsam Feuchtigkeit auf, daher kann übermäßiges Gießen zu Fäulnis führen. Die Befruchtung kann frühestens einen Monat nach der Transplantation erfolgen.

Hauptfehler

Die Blume wird sofort in einen übergroßen Topf gepflanzt. Nach dem Eingriff wird die Pflanze häufig bewässert oder gedüngt. Dies erschwert die Anpassung, da die Wurzeln unter Stress langsam Feuchtigkeit und Mineralien aufnehmen.

Die Rate der nachfolgenden Genesung hängt davon ab, auf welchem ​​Mond die Transplantation durchgeführt wurde. Daher wird auch die Ausführung der Prozedur in der abnehmenden Phase als Fehler angesehen..

Sonnenbrand auf den Blättern ist auch bei normaler Beleuchtung möglich, daher wird empfohlen, die Blume nach dem Umpflanzen im Halbschatten zu entfernen.

HaushaltsgegenständeCheckliste: Wie man Zimmerpflanzen umpflanzt

Wann zu verpflanzen, wie man einen Topf wählt und welche Art von Boden für verschiedene Arten benötigt wird

Das Umpflanzen von Innenblumen ist sowohl eines der Dinge, mit denen der Frühling verbunden ist, als auch eine unterhaltsame Art, ein Wochenende zu verbringen. Gemeinsam mit dem Pflanzenexperten Maxim Turansky finden wir heraus, wie sich das Umpflanzen vom Umladen unterscheidet, wie man einen Topf auswählt und was Sie über Entwässerung und Boden für verschiedene Pflanzen wissen müssen.

Maxim Turansky

Entscheiden Sie, ob und welche Transplantation benötigt wird

Die traditionelle Zimmerpflanzentransplantation besteht darin, alten Boden vorsichtig zu entfernen, die Wurzeln auf einem Hügel mit frischem Boden zu verteilen und den Boden aufzufüllen. Kleine und mittlere Pflanzen werden nach dem Kauf und jährlich im Frühjahr umgepflanzt.

Eine solche Transplantation ermöglicht:

- Netze, Stöcke und Schwämme entfernen, die nach dem Wachstum in Baumschulen zurückbleiben;

- Ersetzen Sie den Boden, auf dem sich Salze aus dem Wasser angesammelt haben (ähnlich wie in einem Kessel), durch Boden, in dem die Pflege der Blume einfacher ist. Dies gilt beispielsweise für Kakteen und Orchideen.

Der Umschlag ist eine weitere Überweisungsmethode. Dies ist eine Option für Faule: Sie müssen die Pflanze aus dem alten Topf entfernen, ohne die Wurzeln zu berühren, sie in einem neuen Topf neu anordnen und Erde von oben und von den Rändern hinzufügen. Dies ist eine sanfte Methode, die für Pflanzen mit empfindlichen und zerbrechlichen Wurzeln geeignet ist. Ich schäle nicht die Wurzeln von Farnen, Begonien, Fittonia, Saltyrolia, einigen Palmen (Hamamedorea, Chrysalidocarpus), Zamiokulkas. So können Sie Blumen, die in einer Gruppe wachsen, verpflanzen, damit sie nicht auseinanderfallen. Wenn Sie letztes Jahr eine Transplantation durchgeführt haben, können Sie dieses Jahr eine Umladung durchführen.

Unprätentiöse Pflanzen - Spathiphyllum, Ficuses, Epipremnum, Monstera, Sansevieria - behandeln normalerweise sowohl die traditionelle Transplantation mit Wurzelreinigung als auch den Umschlag. Es ist besser, die Vorlieben anderer Pflanzen im Voraus in den Foren oder von Blumenbloggern auf Instagram herauszufinden..

Bei großen Pflanzen wird der Boden teilweise erneuert: Die oberste Schicht wird zu den Wurzeln entfernt und frischer Boden hinzugefügt. Erstens ist es schwierig, sie aus dem Topf zu ziehen, und zweitens können sie nach dem Umpflanzen sehr stressig sein und ohne Unterstützung nicht gerade bleiben..

Es ist am besten, ab März zu verpflanzen, wenn die Pflanze neue Blätter zu sprießen beginnt und viel Zeit für das Wachstum hat. Im Herbst und Winter (von Oktober bis Februar) ist das Umpflanzen normalerweise eher schädlich als nützlich: Die Pflanze ruht, sie hat nicht genug Kraft, um neue Wurzeln zu bilden.

Finde einen passenden Topf

Die Töpfe variieren in Größe, Material und Ablaufloch.

Die Größe

Die Wurzeln der Pflanze sollten frei in den Topf passen, während weitere zwei bis fünf Zentimeter von allen Seiten an den Wänden verbleiben sollten. In einem zu engen Topf wächst die Blume nicht und trocknet ständig aus. In einem zu großen Topf stagniert das Wasser und die Blume kann verrotten. Es sollten auch einige Zentimeter vom Boden bis zum oberen Rand des Topfes verbleiben, damit das Wasser nicht überläuft.

Bei einigen Pflanzen erstrecken sich die Wurzeln mehrere Meter. In diesem Fall müssen Sie den Großteil der Wurzeln betrachten. Zu lange Wurzeln können in Ringen auf den Boden gelegt oder geschnitten werden.

Material

Die Materialien, aus denen die Töpfe hergestellt werden, können in wasserdurchlässig und wasserdicht unterteilt werden. An der Wand eines Tontopfs (Terrakotta) treten nach dem Gießen feuchte Stellen auf, und nach einigen Monaten kann eine weiße Beschichtung aus Salzen auftreten. Ein solcher Topf atmet mit seiner gesamten Oberfläche, verdunstet Wasser mit seinen Wänden. Es ist für Pflanzen geeignet, deren Boden nicht ständig feucht sein sollte: Kakteen, Ficuses, Monstera, Epipremnum, Philodendren, Sansevieria, einige Orchideen.

Wasserdichte Materialien - Kunststoff und Keramik. Ein solcher Topf verdampft Wasser nur von oben, der Boden darin bleibt länger feucht. In diesen Töpfen ist es einfacher, Kalatheas, Farne, Begonien und Blütenpflanzen zu züchten. Es ist besser, keine Glastöpfe zu verwenden - die Erde im Inneren sieht überhaupt nicht ästhetisch ansprechend aus, Algen und sogar Pilze erscheinen sehr schnell an den Wänden.

Wenn Sie ein erfahrener Züchter sind, können Sie die Komposition in ein Glasflorarium pflanzen - eine komplexe geometrische Form mit offener oder geschlossener Oberseite. Diese Landung hat viele Nuancen, daher würde ich Anfängern raten, nach speziellen Meisterklassen zu suchen.

Entwässerungslöcher

Ein Topf ohne Loch im Boden ist ein Pflanzgefäß. Im Westen verstecken sie im Pflanzgefäß einen Plastiktopf, in dem die Pflanze verkauft wird. Pflanzen werden nicht transplantiert, sondern mehrere Jahre lang gekauft - wie ein langlebiges Bouquet. Viele von uns pflanzen Pflanzen direkt in Töpfen. Eine solche Pflanze kann nicht reichlich bewässert werden - es gibt keinen Ort, an dem man zusätzliches Wasser kaufen kann. Wenn Sie die Blume unter die Dusche bringen möchten, müssen Sie den Boden mit einer Tasche verschließen. Das Wachsen in Töpfen erfordert Erfahrung und Intuition.

Für sehr feuchtigkeitsliebende Pflanzen werden selbstbewässernde Töpfe verkauft (andere Namen sind Smart Watering, Dochtbewässerung). In einem solchen Topf befindet sich ein separates Wasserreservoir, wodurch die Pflanze ständig angefeuchtet wird. Selbstbewässerte Töpfe sind teurer als gewöhnlich (ab 600 Rubel), aber sie helfen der Pflanze, sieben bis zehn Tage Ihres Urlaubs zu überleben. Das Autowatering-System kann selbst zusammengebaut werden.

Entwässerung vornehmen

Der Abfluss ist eine Schicht aus etwas Hartem und Grobem am Boden des Topfes. Zum einen kann das Wasser leichter abfließen. Andererseits kann die Drainagemenge die Form des Topfes an das Wurzelsystem der Pflanze anpassen. Zum Beispiel muss ein Geldbaum, ein Rowley-Grundkraut oder eine Sansevieria-Drainage mehr eingesetzt werden, da die Wurzeln dieser Pflanzen nicht tief in den Boden eindringen. Das durchschnittliche Volumen der Drainageschicht beträgt ein Drittel der Topfhöhe.

Expandierter Ton wird als Entwässerung verwendet, die in allen Blumengeschäften und Supermarktabteilungen verkauft wird. Sie können auch Steine ​​oder zerbrochene Scherben in den Topf geben.

Das Loch im Boden des Topfes kann mit einem Stück Kunststoff geschlossen werden. Der Boden fließt also nicht mehr von unten und die Palette ist viel sauberer. Ich benutze Nylonband (Blumensträuße und Geschenke sind damit verziert), du kannst ein Stück vom Vorhang abschneiden oder alte Strumpfhosen nehmen.

Boden auswählen oder vorbereiten

In was sich die Wurzeln der Pflanze befinden, wird normalerweise als Boden oder Substrat bezeichnet. Dies ist nicht immer das Land, an das wir gewöhnt sind: Pflanzen können in Kokosfasern, Kiefernrinde, Moos, gebranntem Ton, Steinen, synthetischen Materialien oder in einer wässrigen Lösung mit Elektrolyten angebaut werden.

Für die meisten Pflanzen sind universelle Substrate auf Torfbasis geeignet, das Wort „universal“ ist im Namen richtig. Leider unterscheidet die Zusammensetzung auf der Verpackung nicht zwischen gutem und schlechtem Boden. Schlechter Boden ist hell, rot gefärbt, Wasser sammelt sich in Kugeln, geht lange nicht hinein, gurgelt an der Oberfläche. Mit der Zeit komprimiert sich ein solcher Boden zu einem Klumpen, bleibt weit hinter den Rändern des Topfes zurück und es bilden sich tiefe Rillen um den Umfang. Wasser fließt schnell am Boden vorbei in die Pfanne, der Boden wird nicht benetzt, die Pflanze trocknet aus. Guter Boden - schwarzbraun, schnell und gleichmäßig mit Wasser imprägniert, im trockenen Zustand ändert sich das Volumen leicht.

Die Erde kann vorsichtig mit den Fingern gestampft werden, um sie zwischen die Wurzeln zu drücken und die Pflanze vertikal zu fixieren. Das Verlassen von Lufteinschlüssen macht keinen Sinn: Die Erde setzt sich nach dem ersten Gießen ab. Damit sich die Erde gleichmäßig absetzt, können Sie den Topf vorsichtig auf eine horizontale Fläche klopfen oder mit der Handfläche auf die Seite des Topfes klopfen..

Ich mag folgende Marken:

Andere getestete Böden können von Freunden-Blumenbauern oder in einer Gruppe von Zimmerpflanzenliebhabern gefunden werden.

Für einige Pflanzen müssen Sie eine spezielle Mischung suchen oder sogar vorbereiten. Für Phalaenopsis (die beliebtesten Orchideen) müssen Sie Kiefernrinde kaufen und in große Würfel schneiden. Kakteen und andere Sukkulenten werden in eine Mischung gepflanzt, die mindestens die Hälfte des Backpulvers enthält: Steine, grober Sand, Lavachips, Zeolith. Für die Venusfliegenfalle (insektenfressende Pflanze) müssen Sie reinen Hochmoor-Torf kaufen. Je seltener oder launischer die Pflanze ist, desto mehr muss man hart arbeiten.

Lassen Sie die Pflanze sich erholen

Die Pflege einer Blume nach dem Umpflanzen hängt von ihren Eigenschaften ab. Trockenliebende Pflanzen (Dracaena, Yucca, Kakteen, Sukkulenten) sollten nicht sofort gewässert werden. Sie müssen einige Tage warten, bis die Wunden an den Wurzeln verheilt sind, und erst danach können Sie den Boden befeuchten. Unprätentiöse tropische Pflanzen können sofort bewässert werden und gleichzeitig Land hinzufügen, das sich unweigerlich ansiedelt.

Neu gekaufte Pflanzen sollten vor der sengenden Mittagssonne geschützt werden: Legen Sie sie hinter Tüll oder vor ein Moskitonetz und befestigen Sie ein weißes Blatt Papier am Glas. Es ist nicht beängstigend, wenn nach der Transplantation mehrere untere Blätter gelb werden und abfallen. Die Pflanze verteilt Ressourcen neu: Sie entnimmt den Blättern nützliche Substanzen und leitet sie zum Wachstum neuer Wurzeln. Aus dem gleichen Grund wächst die Blume einige Zeit nach der Transplantation nicht - es ist nur so, dass alle Prozesse unter der Erde stattfinden, sie wächst Wurzeln.

Wenn die Blume ihre Blätter abwirft, können Sie sie mit Adaptogenpräparaten besprühen, die Ihnen helfen, Stress zu überleben: Epin, HB-101. Düngemittel werden am besten nach einigen Wochen angewendet. Ich dünge nicht: Es gibt genug Nährstoffe aus frischem Boden für ein ruhiges Wachstum.

Wer hilft bei der Transplantation?

Es fällt mir schwer, mich daran zu erinnern, dass nach einer Transplantation jemand krank wurde oder starb. In diesem Fall war die Pflanze entweder sehr launisch oder sie wurde krank, während sie noch im Laden war. Wenn eine Pflanze mit Licht, Temperatur, Feuchtigkeit und Bewässerung vertraut ist, reagiert sie wahrscheinlich gut auf das Umpflanzen. Wenn die Blume schnell wächst oder Sie den Topf dafür wechseln möchten, ist es durchaus möglich, sie mehrmals pro Saison umzukippen..

Top