Kategorie

1 Kräuter
Lockige Blumen für Haus und Garten: Übersicht, Beschreibung, Bepflanzung und Pflege
2 Kräuter
Physalis dekorativ: orange "Laternen"
3 Bonsai
Ist es möglich, Eustoma zu schneiden
4 Kräuter
Zu Hause Bratsche anbauen, auf freiem Feld pflanzen und pflegen

Image
Haupt // Rosen

Zimmerpflanzen violette Beschreibung


SCHLUSSBERICHTE
für Klasse 2

  • interessant
  • verständlicherweise
  • ist gratis
  • speziell für 2klass.ru geschrieben

Das Indoor-Veilchen ist in den Sammlungen vieler Blumenzüchter zu finden. Diese Miniaturpflanze kann jeden Raum dekorieren..

Auf wissenschaftliche Weise wird das Indoor-Veilchen Saintpaulia genannt. Ihre Heimat ist Ostafrika.

Das Veilchen wächst als kleiner Busch mit einem Durchmesser von 20 bis 40 cm. Die Blätter sind rund oder herzförmig und mit kleinen Zotten bedeckt. Violette Blüten sind in verschiedenen Farben erhältlich, von schneeweiß bis tiefblau und lila. Blumen wachsen in Bündeln von mehreren Stücken. Das Veilchen blüht fast das ganze Jahr über. Aber diese Pflanze hat keinen Geruch.

Indoor-Veilchen brauchen viel Licht. Das Licht sollte diffus und weich sein. Wenn der Raum, in dem sich die Blumen befinden, nicht ausreichend beleuchtet ist, werden sie lethargisch und verblassen. Gleichzeitig mögen diese Pflanzen kein direktes Sonnenlicht. Veilchen fühlen sich in einer hellen Küche großartig an.

Bei Veilchen ist die richtige Bewässerung sehr wichtig. Sie müssen die Blume in der Topfschale gießen. Es lohnt sich nicht, Wasser darüber zu gießen, weil Wenn Feuchtigkeit auf die Blätter oder Blattstiele gelangt, beginnen sie zu faulen. Es sollte nicht mehr als 2 Mal pro Woche mit Wasser bei Raumtemperatur gewässert werden. Vor dem Gießen muss sich das Wasser absetzen.

Die Blume wächst bei einer Temperatur von 21-24 ° C. Sie mag keine kalten Zugluft und intensive Hitze. Unter den falschen Bedingungen hört das Veilchen auf zu wachsen.

Durch unsachgemäße Pflege kann die Pflanze krank werden. Aufgrund der geringen Luftfeuchtigkeit oder der direkten Sonneneinstrahlung färben sich die Blätter der Blume gelb. Und wenn die Luft zu feucht oder der Raum kalt ist, kann Fäulnis auf den Blättern auftreten. Kranke Blätter müssen abgeschnitten und die Blume selbst mit speziellen Präparaten behandelt werden.

Veilchen werden durch Blattstecklinge vermehrt. Es ist besser, den Stiel in Wasser zu legen, damit die Wurzeln entstehen. Sie können den Stiel sofort in den Boden pflanzen, aber dann müssen Sie den Blumentopf mit einer Folie abdecken, um ein solches Mini-Gewächshaus zu machen.

Wenn eine Katze zu Hause ist, ist es besser, die Veilchen an einem für ihn unzugänglichen Ort abzulegen. Katzen lieben es, violette Blätter zu essen.

Das Indoor-Veilchen hat eine Reihe von medizinischen Eigenschaften. Die violette Infusion behandelt Bronchitis und Halsschmerzen. Sie können kleine Kinder in ihrer Brühe baden. Diese Abkochung heilt Hautreizungen und hilft dem Baby, schneller einzuschlafen..

Wie ein Veilchen aussieht - eine Beschreibung der Pflanze

Was ist ein Veilchen? Es ist eine kleine mehrjährige Pflanze. Die Blätter sind herzförmig. In der Blüte kann der Schatten der Knospen variiert werden. Das Wurzelsystem ist klein und dünn. Die Frucht der Pflanze ist eine kleine Schachtel mit vielen Samen. Das Veilchen beginnt Mitte März zu blühen und endet im Mai. Der Geruch fehlt. Derzeit wird daran gearbeitet, dass das Veilchen auch ein angenehmes Aroma hat..

Violett: Beschreibung, Innen- oder Außenpflanze

Auf die Frage, ob ein Veilchen eine Zimmerpflanze ist oder nicht, gibt es eine einfache Antwort, dass es beides ist, dh Blumen können sowohl drinnen als auch draußen sein. Darüber hinaus diese Art von sehr skurrilen Pflanzen.

Wie sieht ein Veilchen aus?

Wenn Sie zu Hause wachsen, müssen Sie den richtigen Topf auswählen, da die Wurzeln schnell wachsen. Die optimalste Größe ist 9 × 9 cm. Wenn der Topf größer ist, blüht die Pflanze möglicherweise nicht und an Stellen, an denen die Wurzeln den Boden nicht füllen, kann sich ein Pilz entwickeln.

Viel hängt auch vom Material des Topfes ab. Wenn Sie sich für einen Kunststoff entscheiden, machen Sie am besten Löcher an den Seiten, damit die Wurzeln belüftet werden und überschüssige Feuchtigkeit nach dem Gießen abfließt. Wenn die Wahl auf einen Keramiktopf fiel, ist es am besten, den ohne Glasur zu bevorzugen, damit er Luft durchlassen kann.

Die Bodenauswahl spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Es muss sauer genug sein, sonst fallen die Knospen ab, ohne zu blühen. Der Boden wird am besten mit zwei Teilen Erde und einem Teil Sand vorbereitet..

Wichtig! Die Beschreibung der Pflanze besagt, dass bei Veilchen der Säuregehalt des Bodens zwischen 6 und 6,5 pH variieren sollte.

Es ist besser, diese wunderbaren Pflanzen in einem Garten in leicht sauren oder neutralen Böden zu pflanzen. Saintpaulia (ein anderer Name für Veilchen) gehört zur Klasse der lichtliebenden Pflanzen. Sie werden in 1-2 cm tiefen Gruben in einem Abstand von 5-10 cm voneinander gepflanzt.

Wie heißen die Volksvertreter?

Diese schöne Blume ist besonders bei Gärtnern beliebt. Sie befinden sich sowohl in Gärten als auch auf den Fensterbänken vieler Apartments..

Es gibt drei beliebte Arten von Indoor-Veilchen:

  • Gronte. Die Blätter sind lila oder hellgrün. Die Höhe des Busches erreicht 6 cm und die Breite 5 cm. Der Schatten der Knospen ist blau-lila;
  • Samt Saintpaulia. Die Blätter sind dunkelgrün und die Blüten sind bläulich lila. Ihre Größe beträgt ca. 5 cm;
  • violett gefärbt. Ein Schatten von bläulichvioletten Blüten. Die Blätter sind dunkelgrün.

Was können sie sonst noch nennen?

Sie ist auf der ganzen Welt zu finden. Was sind Veilchen? Einjährige und Stauden. Das Üblichste:

  • Sumpf: wächst in der Regel in Sümpfen;
  • duftend: wächst in Gärten und Parks, ist selten;
  • kurz weichhaarig: kann in Wäldern und Feldern gefunden werden;
  • Feld: wächst auf den Feldern;
  • erstaunlich: wächst in Eichenwäldern.

Andere Namen für die Pflanze sind Saintpaulia oder Uzambara Violet. Diese Pflanze mit Zierblättern hat ein unterentwickeltes Wurzelsystem. Die Blätter sind normalerweise grün. Die Farbe der Blumen in Saintpaulia ist blau, lila und lila, daher wird es manchmal dreifarbig genannt..

Beachten Sie! Um festzustellen, ob genügend Licht für eine Blume vorhanden ist, müssen Sie ihre Blätter untersuchen: Wenn sie nach oben schauen, reicht dies nicht aus. Wenn sie nach unten zeigen, ist genügend Licht vorhanden.

Häufig verwirrte Pflanzennamen

Es gibt Pflanzen, die manchmal mit Veilchen verwechselt werden. Dies sind Blumen wie:

  • Gloxinie. Es hat einen kurzen Stiel. Die Blätter sind breit und fühlen sich samtig an. Die Höhe einer solchen Blume beträgt 10 bis 25 cm. Die Farbe der Blütenblätter ist rot, lila, weiß. Gloxinia mit violettem Aussehen wie Blätter;
  • Primel ist eine mehrjährige Blume. Der Schatten der Blumen ist blau, rosa, lila;
  • Achimenes. Blüte 2-3 mal im Jahr;
  • Die türkische Nelke ist ein heller und unprätentiöser Vertreter der Flora.
  • Stiefmütterchen. Die Blüten sind dem Veilchen sehr ähnlich, aber größer;
  • Petunie ist ein großer, wachsender Busch. Hat mehr als 20 verschiedene Farben;
  • Sentopol. Sie hat Blüten von hellrosa bis dunkelviolett;
  • Deikun. Hat kleine Blüten bis zu 4 cm Größe. Mag keine Zugluft und strahlende Sonne;
  • Streptocarpus. Erreicht eine Höhe von 30 cm. Die Blüten haben die Form eines Regenschirms;
  • Lyubka ist doppelblättrig. Wächst hauptsächlich im Wald und erfordert eine gute Beleuchtung;
  • Bratsche ist Garten. Es wächst bis zu 30 cm hoch. Mag Schatten mehr als die Sonne.

Beachten Sie! Alle diese Pflanzen sind dem Veilchen sehr ähnlich, unterscheiden sich aber dennoch davon..

Welche Farbe haben die Blätter und Stängel?

Blätter enthalten viele Nährstoffe. Eine Abkochung von ihnen kann Husten und Magen-Darm-Beschwerden heilen. Sie sind rund, fest mit ovalen oder herzförmigen Konturen. Die Blätter sind bei kurzen Stecklingen ziemlich spröde.

Der Stiel des Veilchens ist grün. Die Blätter können hellgrün bis dunkelgrün sein. Manchmal gibt es Weiß mit einem dunklen Rand oder bunt mit verschiedenen Mustern. Die Innenseite des Blattes kann sich drastisch von der Außenseite unterscheiden, z. B. eine violette Tönung aufweisen.

Beachten Sie! Sprühen Sie violette Blätter nicht mit Wasser ein, da diese zottelig sind und Wasser sehr gut aufnehmen. Aus diesem Grund kann sich auf der Pflanze ein Pilz entwickeln..

Was sind die Blätter von Veilchen

Die Blätter von Veilchen können in Größe, Form und Schatten unterschiedlich sein, und die Blattstiele sind kurz und lang. Das Laub ist rund, breit und herzförmig. Die Blattränder sind normalerweise gerade oder gezahnt.

Die Farbe der Blätter ist ebenfalls unterschiedlich. Es gibt Asche, Olive, Hellgrün, Smaragdgrün, Olivbraun, Dunkelbraun, Schwarzgrün usw..

Wenn Sie das Blatt betrachten, können Sie einige Merkmale der Pflanze erkennen:

  • Wenn das Veilchen gewellte Spitzenblätter hat, hat die Blume schöne durchbrochene Rosetten.
  • Wenn die Blätter dunkel sind, haben die Blüten einer solchen Pflanze in der Regel eine dunkle, gesättigte Farbe.
  • Leichte Blätter werden leicht von den Sonnenstrahlen verbrannt. Solche Pflanzen sind skurriler.

Violett: Beschreibung der Blumen

Dies sind sehr schöne Blumen, die jedermanns Augen erfreuen. Blumen gibt es wie Blätter in verschiedenen Größen. Die Sorten werden vom kleinsten bis zum ziemlich großen gezüchtet. Zum Beispiel wird in der Beschreibung des Küstenvioletts gesagt, dass die Blüten einfach, krautig, halbgefüllt und doppelt sind.

Die Knospen enthalten Anthocyanglykoside und ätherisches Öl. Dank dieser Zusammensetzung können Ekzeme, Flechten, Nesselsucht und rissige Lippen geheilt werden, und der Saft aus den Blüten wird bei starkem Husten und Pocken verwendet.

Auf einem Busch können mehrere Dutzend Blumen blühen. Bis zum Herbst verwandeln sie sich in Samenkisten. Ihre Form kann glatt und länglich aussehen..

Blütengrößen: groß oder klein

Die Größe der Veilchen kann variiert werden. Durch die Größe der Steckdosen werden sie unterteilt in:

  • Mikrominiatur. Die Größe solcher Blüten beträgt bis zu 6 cm;
  • Miniatur - von 6 bis 15 cm;
  • Halbminiatur - von 15 bis 20 cm;
  • Standard - von 20 bis 40 cm;
  • groß - von 40 bis 60 cm.

Große violette Größe

Blütenblattfarbe

Die Farbe der Blütenblätter kann ebenfalls variiert werden. Veilchen werden nach Art der Färbung unterteilt in:

  • monophon. Blumen haben nur eine Farbe;
  • zweifarbig. Die Knospen blühen in zwei Schattierungen derselben Farbe;
  • zweifarbig oder mehrfarbig. Blütenblätter sind in zwei oder mehr Farben bemalt.

Blütenblätter können folgende Farbkombinationen haben:

  • Rand, wie Blütenblätter, von kontrastierendem Farbton;
  • glatter Rand - wenn der Umriss des Blattes weiß ist;
  • doppelte Grenze.

Beachten Sie! Die Größe eines Heimvioletts hängt nicht nur von der Art der Pflanze ab, sondern auch von ihrer Pflege, dem Boden und dem Volumen des Topfes.

Zeichnung oder Muster auf Blumen

Blumen können einen anderen Randton haben. Sie können auch Streifen, Flecken und Flecken in verschiedenen Farben haben. Auf violetten Blüten gibt es folgende Muster:

  • Fantasy-Grenze - das sind kleine Punkte, Tropfen, die an einer Stelle verschmelzen;
  • Guckloch - ein großer Fleck in der Mitte der Blume;
  • Fingerfarbe - Abdruckpunkte in der Mitte oder näher am Rand des Blütenblatts;
  • Fantasie ist eine Menge Streicheleinheiten, Erbsen, Flecken auf den Blütenblättern;
  • Mesh - ein Muster auf Blumen in Form eines Mesh;
  • Bäche sind Flecken, die sich entlang der Blütenblätter ausbreiten.
  • Strahlen - sogar Streifen, die von der Mitte der Blume bis zu ihrem Rand reichen;
  • Chimäre - ein klarer Streifen in der Mitte des Blütenblattes.

Das Innenviolett ist ebenso wie das Gartenviolett eine hervorragende Dekoration, die dem Züchter immer ästhetische Freude bereiten wird. Vor dem Wachsen sollten Sie sich jedoch mit den Eigenschaften der Pflanze vertraut machen, da das Veilchen ein launischer Vertreter der Flora ist und bestimmte Wachstumsbedingungen erfordert.

Zimmerpflanzen-Enzyklopädie

Anlagenbeschreibung

Saintpaulia oder Uzambara Violet ist eine der beliebtesten Zimmerpflanzen von Blumenzüchtern. Oft erstrahlen Anfänger mit ihrer leichten Hand vor Begeisterung für weitere Blumenentdeckungen. Saintpaulia erobert mit unprätentiöser Sorgfalt, einfacher Reproduktion und einer außergewöhnlichen Farbvielfalt - unter einer Vielzahl von Sorten kann jeder eine Kreatur auswählen, die ihm am Herzen liegt.

Dieser gebürtige Ostafrikaner gehört zur Familie der Gesneriaceae, hat etwa 20 Arten und mehr als 32.000 Sorten. Unter ihnen besteht der Hauptanteil aus Hybriden, deren Vorfahren Saintpaulia ionantha, p. magungen (S. magungensis) und s. dunkel (S. comfusa).

Sonderzeichen

Trotz ihrer geringen Statur kann diese Schönheit in ihrer Dekorativität mit vielen Zimmergästen mithalten. Sein Charme liegt in niedlichen ledrigen Blättern, die mit kleinen Zotten bedeckt sind, und erstaunlichen Blütenständen, die aus 5-Blütenblatt-Blüten bestehen, die eine Vielzahl von Farben haben können, von schneeweiß bis fast schwarz, einfach oder doppelt. Bei guter Pflege setzt sich die Blüte fast das ganze Jahr über fort. Veilchen haben bunte Formen, aber um eine schöne Laubfarbe zu erhalten, benötigt die Pflanze eine mäßige Beleuchtung: Bei hellem Licht wird die Buntheit weniger ausgeprägt.


Saintpaulia hat eine sehr lange Blüte und eine Vielzahl von Sorten

Landung

Für das Uzambara-Violett ist eine gute Luft- und Wasserdurchlässigkeit des Bodensubstrats sehr wichtig - es sollte leicht, locker und gleichzeitig nahrhaft sein. Darüber hinaus sollte sein Säuregehalt im Bereich von 6,0 bis 6,5 pH liegen. Wenn diese Werte in die eine oder andere Richtung verschoben werden, hat die Pflanze Schwierigkeiten, Nährstoffe aufzunehmen. Diese Bedingungen lassen sich mit Hilfe einer handelsüblichen Bodenmischung, die speziell für Saintpaulias entwickelt wurde, leichter erfüllen. Achten Sie besonders auf die Entwässerung, sie sollte mindestens 1/5 des Topfes einnehmen.

Gießen und Füttern

In der Umgebung von Saintpaulia müssen Sie ein feuchtes Mikroklima aufrechterhalten. Wenn Sie die Luft in der Nähe der Pflanzen aus einer Sprühflasche sprühen, versuchen Sie, Feuchtigkeitstropfen von den von der Sonne beleuchteten Blättern und Blüten zu vermeiden. Sie können Verbrennungen verursachen.

Diese Kultur ist sehr empfindlich gegenüber übermäßiger Bodenfeuchtigkeit. Gießen Sie es mäßig und streng an der Wurzel oder besser - durch die Drainagelöcher im Topf. Tauchen Sie dazu den Topf im Abstand von 7-10 Tagen in einen Behälter mit abgesetztem Wasser, so dass er fast bis zum Rand reicht. Wenn die oberste Schicht des Topfmediums angefeuchtet ist, entfernen Sie sie, lassen Sie die überschüssige Feuchtigkeit abtropfen und stellen Sie die Pflanze wieder auf die Fensterbank.

Die sogenannte Dochtbewässerung gilt als klassisch für Veilchen, dies ist besonders effektiv für große Sammlungen, da es schwierig ist, jeden Topf einzeln zu gießen, außerdem können einige versehentlich der Feuchtigkeit beraubt werden. Der Docht besteht aus einer Spitze, einem Stück Nylonstrumpf oder einem synthetischen Leinenseil. Es sollte doppelt so lang sein wie der Behälter, in den das Veilchen gepflanzt wird. Der Docht wird durch das Loch im Boden des Topfes gefädelt, so dass die Hälfte aus dem Boden herausragt und die andere innen ist. Der Topf ist mit 1/3 Erde bedeckt und die Spitze des Dochtes wird mit einem Ring darauf gelegt. Füllen Sie dann den Boden auf und pflanzen Sie die Pflanze wie gewohnt. Die Essenz der Methode besteht darin, den Topf mit der Pflanze auf einen Behälter mit Wasser zu stellen, so dass nur der Docht darin eingetaucht ist. Im ersten Monat werden Veilchen in Innenräumen angefeuchtet, wenn der Boden austrocknet: Sie stellen den Topf nur einige Stunden lang auf einen Wasserbehälter, damit der Boden gut mit Feuchtigkeit gesättigt ist. In diesem Fall sollte der Docht fast vollständig in Wasser eingetaucht sein. In einem Monat wird das Wurzelsystem von Saintpaulias stärker, und Sie können auf ständige Dochtbewässerung umschalten, dh die Erbsen mit Veilchen in einen Wasserbehälter legen und sicherstellen, dass sie nicht enden.

Die Dochtbewässerung hat aber auch ein Minus - die Pflanze bildet einen größeren Auslass, was nicht immer wünschenswert ist. Manchmal "arbeitet" der Docht auch nicht mehr und die Pflanzen erhalten keine Feuchtigkeit. Sie müssen dies befolgen.

Im Frühjahr und Sommer sollte die Pflanze alle 1,5 bis 2 Wochen mit Düngemitteln mit hohem Phosphor- und Kaliumgehalt oder einer speziellen Zubereitung für Saintpaulias behandelt werden. Sie können den Vorgang auf die gleiche Weise durchführen: Tauchen Sie den Topf in eine Düngerlösung oder geben Sie einen Top-Dressing in einen Wasserbehälter (mit Dochtbewässerung). Während der Ruhezeit zurückschneiden und die Pflanze ruhen lassen..

Transfer

Es wird empfohlen, Saintpaulia jedes Frühjahr neu zu pflanzen: Wechseln Sie das Bodensubstrat im Topf durch ein frisches. Wenn Ihre Veilchen jedoch fast das ganze Jahr über ohne Unterbrechung blühen, kann der Eingriff nicht im Frühjahr durchgeführt werden, um den Moment zwischen der Blüte zu nutzen.

Der Pflanzbehälter kann gleich belassen werden. Die Signale, dass die Pflanze ein geräumigeres Haus benötigt, sind das Zerkleinern und Blanchieren der Blätter sowie eine schlechte Blüte..

Ein zu großer Behälter kann zum Verfall der Wurzeln dieser Kultur führen. Achten Sie daher beim Kauf auf die Kennzeichnung der Töpfe: Nr. 5 und Nr. 6 eignen sich für vom Mutterblatt getrennte Jungvieh; Nr. 7 und Nr. 8 - Behälter für Jugendliche; Nr. 9 und Nr. 10 - der maximal zulässige Wohnraum für große Erwachsene.


Wählen Sie kleine Töpfe zum Umpflanzen

Bei sorgfältiger Behandlung (ohne das erdige Koma zu zerstören) kann die Pflanze fast sofort bewässert und gefüttert werden. Wenn der Erdklumpen beschädigt wurde, müssen Sie der Pflanze Zeit geben, um neuen Lebensraum zu entwickeln. Bewässern Sie es nicht aktiv: Dies kann das Wachstum der Wurzeln verhindern.

Haben Sie beim Umpflanzen keine Angst, die untersten Blätter zu entfernen und eine schöne Rosette zu bilden, die gleichmäßig an den Seiten verteilt ist. Übrigens können alle entfernten Blätter verwurzelt werden.

Reproduktion

Die Pflanze lässt sich am einfachsten mit einem Blattschnitt vermehren - einem gesunden Blatt mit einem Blattstiel von 3-4 cm Länge. Es kann zuerst in einem Glas Wasser verwurzelt und dann in einen Topf gepflanzt werden. Oder - legen Sie es sofort in den Boden und halten Sie es einfach feucht. Nach 1-1,5 Monaten erscheinen Kinder neben ihm, die sorgfältig in getrennten Behältern sitzen müssen.


Vermehrung durch Blattstecklinge

Um den Wurzelerfolg von Blattstecklingen zu erhöhen, halten Sie sie bei +20. + 24 ° С und erzeugen einen Treibhauseffekt: Mit einer abgeschnittenen Plastikflasche oder Plastiktüte abdecken (zum Lüften regelmäßig entfernen).

Einige Handwerker vermehren das Uzambara-Veilchen mit Fragmenten von Blättern, Stiefkindern, Wurzelkindern, Stielen und Samen.

Expertenmeinung: „Es ist besser, Saintpaulia-Samen von Januar bis März oberflächlich zu säen, d. H. Nicht mit Bodensubstrat bedecken, sondern nur über angefeuchteten Boden streuen, aus einer Sprühflasche streuen und mit Glas abdecken, um Feuchtigkeit zu erzeugen. Die optimale Temperatur für die Keimung beträgt mindestens + 20 ° C. Entfernen Sie das Glas jeden Tag und lüften Sie es, damit kein Schimmel entsteht. Bei guten, hochwertigen Samen erscheinen die Triebe am 10. und 12. Tag. Sie tauchen in der Regel 1-2 mal. Dann haben sie sie endlich in Töpfe gelegt. " Lyudmila Uleiskaya

Wachsende Eigenschaften

Dieses charmante Mädchen braucht gute Beleuchtung, aber sie hat Angst vor den brennenden Sonnenstrahlen. Halten Sie es an einem Fenster mit diffusem Licht und drehen Sie den Topf regelmäßig, damit sich die Blattrosette gleichmäßig bildet. Wenn in der kalten Jahreszeit die Tageslichtstunden für die Pflanze auf 13 bis 14 Stunden gebracht werden, blüht sie unermüdlich.

Gleichzeitig müssen Sie es in mäßiger Hitze (+18. + 24 ° C) halten. Saintpaulia verträgt weder Hitze noch Kälte. Nicht nur ein starker Temperaturabfall, sondern auch Zugluft wirken sich nachteilig auf die Blüte aus..

Um den Blattauslass von Staub zu reinigen, spülen Sie jedes Blatt vorsichtig unter dem Wasserhahn ab, lassen Sie die Pflanze im Schatten trocknen und legen Sie es erst dann wieder auf die Fensterbank.

Damit der Busch ästhetisch ansprechend aussieht, entfernen Sie regelmäßig verblassende Blütenstände, zufällig erscheinende Stiefkinder und verblasste Blätter sowie Blattstiele unterhalb der dritten Stufe.

Das letztere Verfahren führt schließlich zur Freilegung des Pflanzenstamms, wodurch seine dekorative Wirkung verringert wird. Um dies zu beheben, kann die Pflanze transplantiert und der bloße Stamm begraben werden. Ein alternativer Ansatz besteht darin, die Rosette abzuschneiden, einen Stumpf bis zu 2 cm darunter zu lassen, in einem Glas Wasser zu wurzeln und dann in den Boden zu pflanzen.


Saintpaulia ist leicht zu pflegen

Liebe liebt nicht

Saintpaulia wird es Ihnen danken:

  • für einen kleinen Topf;
  • helles diffuses Licht;
  • ordentliches Gießen und angefeuchtete Luft;
  • rechtzeitiger Austausch des Bodens;
  • rechtzeitige Verjüngung alter Pflanzen.

Saintpaulia wird nicht mögen:

  • übermäßiges Gießen;
  • Entwürfe;
  • plötzliche Temperaturänderungen;
  • unter der sengenden Sonne sein.

Das ist interessant

Es wird gemunkelt, dass Saintpaulia einen starken Einfluss auf die Haushaltsmitglieder hat. Eine Pflanze mit blauen Blütenständen inspiriert kreative Persönlichkeiten, eine schneeweiße Schönheit ersetzt schlechte Gedanken durch gute und eine rosa stärkt romantische Beziehungen.

Violett (Bratsche). Beschreibung, Art und Pflege von Veilchen

Violett (lat.Viola) ist eine Gattung von krautigen Pflanzen der Familie der Violetten (Violaceae).

Das Veilchen hat einen verkürzten Stiel mit einer Rosette aus haarigen, stark kurz weichhaarigen Blättern. Die Blätter sind breit oval oder rund, die Form der Kante, Welligkeit, variiert je nach Sorte. Bei verschiedenen Sorten kann der Rosettendurchmesser zwischen 7 und 40 cm oder mehr variieren. Die Blüten sind einfach fünfgliedrig oder doppelt, in verschiedenen Farben, auf Stielen gesammelt, 2-7 Stück.

Violett steht weltweit an erster Stelle unter den Zimmerpflanzen. Blumen sind die perfektesten Kreationen der Natur. Violett, das die Ankunft des Frühlings, die Wiederbelebung der Natur verkörpert, eine Lieblingsblume für viele Völker. Diese zarten kleinen Blumen sind voller Anmut, überirdischer Schönheit und Perfektion. Das Veilchen blüht neun Monate im Jahr, unabhängig von der Jahreszeit, ohne allergische Reaktionen hervorzurufen. Es ist überhaupt nicht skurril, erfordert keine helle Beleuchtung, gutes Land, große Töpfe. Der Duft von Veilchen hat eine wunderbare Wirkung auf Körper, Intellekt und Seele zugleich, indem er eine optimistische Note aufbaut, Stress abbaut, die Abwehrkräfte des Körpers aktiviert und gegen Schlaflosigkeit hilft.

Violette Arten

. Violet Blue Victoria. Violette Kaktusrose

. Violet Bob Serbin. Violetter arktischer Frost. Violette Wahrsagerin

. Violette Allianz. Splatter Kake von Violet Rebel. Violette Gillian

. Violetter Kaugummi-Charme. Violettes bezauberndes Blau

. Violet Ness Orange Pekoe. Violettes Yan-Menü

Violette Pflege

Temperatur. Basierend auf den Daten zu den klimatischen Bedingungen in der Heimat der Veilchen beträgt die optimale Temperatur für das Wachstum 20-24 ° C. Bei einer Temperatur von 20 ° C blühen erwachsene Exemplare lange, die Blüten sind groß, sie halten sich lange auf Pflanzen. Für junge, sich entwickelnde Pflanzen, die kürzlich vom Mutterblatt getrennt wurden, ist es besser, die Temperatur höher als 23-24 ° C einzustellen.

Im Winter sinken die Temperaturen der Pflanzen jedoch häufig, insbesondere wenn sie sich auf einer Fensterbank befinden. Wenn die Temperatur 16-18 ° C beträgt, hat dies keinen merklichen Einfluss auf ihren Zustand. Sie müssen nur darauf achten, dass sie beim Lüften keine kalte Luft bekommen. Um eine Unterkühlung der Wurzeln zu vermeiden, können Pflanzen nicht auf einer Fensterbank aus kaltem Stein gehalten werden. Es ist besser, sie auf einen Holzständer zu stellen.

Dünger. Immunzytophyt ist ein Mehrzweckstimulator für Pflanzenwachstum und Entwicklungsabwehrreaktionen. Entwickelt, um die Resistenz gegen Krankheiten (Spätfäule, Alternaria, Rhizoktonie, schwarzes Bein, echter und flaumiger Mehltau, Grau- und Weißfäule, Bakteriose, verschiedene Arten von Schorf), Resistenz gegen widrige Wetterbedingungen, Beschleunigung des Pflanzenwachstums und der Pflanzenentwicklung zu erhöhen. Immunzytophyt ist eine Mischung aus Ethylfettsäuren und Harnstoff, die den Wirkstoff Arachidonsäureethylester (0,16 g / kg) enthält. Immunzytophyt ist in blauen (lila) Tabletten erhältlich.

Immunzytophyten beschleunigen das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen, die Reifung von Früchten, fördern die Wundheilung, wenn Pflanzen durch Insekten geschädigt werden, und erhöhen die Anti-Stress-Aktivität. Die Schutzdauer des Immunzytophyten beträgt bis zu 45 Tage.

Luftfeuchtigkeit für Veilchen. Unter natürlichen Bedingungen zu Hause wächst das Veilchen in der Nähe von Bächen und Wasserfällen, in der Nähe von rissigen Steinen, sodass die Luft ständig mit Feuchtigkeit gesättigt ist. Die optimale Luftfeuchtigkeit für Veilchen beträgt 60-70%. In Räumen, insbesondere mit Zentralheizung, liegt diese Zahl häufig bei etwa 40%, was für Menschen nicht sehr nützlich ist. Eine normale Luftfeuchtigkeit von 45-50% ist für unsere Haustiere durchaus geeignet. Da es schwierig ist, eine solche Feuchtigkeit im gesamten Raum zu erzeugen, ist es notwendig, sie in der Nähe der Pflanzen zu erhöhen, um ein günstiges Mikroklima für sie zu schaffen..

Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten. Das erste ist, dass Veilchen in flache Behälter gegeben werden (es ist zweckmäßig, Standard-Metallbackbleche von 33 bis 45 cm zu verwenden, die in Baumärkten verkauft werden). In einer Schicht von ca. 1 cm wird Wasser hineingegossen. Damit die Pflanzenwurzeln nicht unter übermäßiger Feuchtigkeit leiden, wird der Topf in eine kleine Schale gestellt. Durch das Verdampfen erhöht das Wasser die Luftfeuchtigkeit um die Pflanzen. Sie können Sphagnum-Torfmoos auf eine Palette mit einer Schicht von ca. 4 cm legen, was sehr hygroskopisch ist. Während des Trocknens wird das Moos angefeuchtet. Sand kann auch verwendet werden.

Das Sprühen von Wasser aus einer Sprühflasche ist für viele Zimmerpflanzen hilfreich. Aber für Veilchen mit ihrer dichten Pubertät ist diese Methode ungeeignet. Sie können Wasser nicht nur auf Pflanzen, sondern in deren Nähe sprühen und so etwas wie Nebel erzeugen.

Es wurde festgestellt, dass die Kultur in der Küche, in der es mehr Verdunstung gibt, sehr gut funktioniert. Dies ist besonders wichtig für junge Pflanzen. Um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erzeugen, werden sie in ein Gewächshaus gestellt oder mit einem Glas oder einer Plastiktüte abgedeckt. Es muss jedoch beachtet werden, dass eine solche erhöhte Luftfeuchtigkeit (80-100%) bei erwachsenen Pflanzen Pilzkrankheiten verursachen kann, insbesondere wenn keine Frischluftzufuhr vorhanden ist.

Die optimale Luftfeuchtigkeit für unsere Pflanzen beträgt 50-60%, aber erwachsene Exemplare begnügen sich häufig mit einer niedrigeren Luftfeuchtigkeit (30-40%) bei korrektem Temperaturregime und regelmäßiger Bewässerung.

Bewässerung. Zum Gießen verwenden Sie am einfachsten normales Leitungswasser, das 2-3 Tage in einem offenen Behälter im Raum war. Wir empfehlen, kein magnetisiertes Wasser zu verwenden. Es kann am Anfang gute Ergebnisse liefern, wirkt sich aber später negativ auf die Pflanzen aus..

Wie das Feuchtigkeitsregime eingehalten wird, lässt sich am Aussehen der Pflanze ablesen. Wenn die Blätter ständig elastisch und gut gefärbt sind, ist das Bewässerungsregime korrekt. Wenn die Blätter zu verdorren beginnen, deutet dies auf Trockenheit des Bodens hin. Wenn es sehr trocken ist, werden die meisten Blätter sozusagen weich, sie fallen ab, hängen an den Rändern des Topfes und die Erde bewegt sich von ihren Wänden weg. In diesem Fall wird der Topf vorsichtig ½ Höhe in warmes (25-27 ° C) Wasser abgesenkt, 1-1,5 Stunden lang aufbewahrt und dann an einen schattigen Ort gestellt, wobei die Pflanze einen Tag lang mit Plastikfolie bedeckt wird. Normalerweise werden die Blätter des Veilchens nach einem Tag wieder elastisch..

Wenn aufgrund der gründlichen Trocknung des Komas ein Teil der dünnen Wurzeln der Pflanze ausgestorben ist, stellt sie ihr ursprüngliches Aussehen nicht schnell wieder her: Schließlich nimmt die Pflanze Feuchtigkeit langsamer auf, bis sich neue Wurzeln entwickeln.

Einige Amateur-Blumenzüchter haben Angst, ihre Veilchen zu "überfluten" und sie ständig auf einer "Wasserdiät" zu halten - sie werden selten und unzureichend bewässert. Solche Exemplare sterben nicht ab, aber sie wachsen langsam, ihre Blüten werden kleiner, die Blätter färben sich manchmal gelblich. Sie sind verschiedenen Krankheiten stärker ausgesetzt und sterben häufiger im Winter. Bei übermäßiger Bewässerung, wenn die Feuchtigkeit in den Paletten ständig stagniert, werden alle Kapillaren des Bodens mit Wasser gefüllt, der Luftzugang zu den Wurzeln stoppt, die Pflanzen scheinen zu ersticken und zu sterben. Dies tritt häufig auf, wenn in einen zu großen Topf gepflanzt wird oder weil keine ausreichende Drainage vorhanden ist..

Bei einem ständig feuchten Koma beginnen die unteren Blätter der Pflanze zu fallen (wie beim Austrocknen). Um die Ursache festzustellen, wird die Pflanze vorsichtig aus dem Topf genommen und das Wurzelsystem untersucht. Wenn die Wurzeln braun sind, kann die Haut leicht in Form eines Strumpfes von ihnen entfernt werden - dies sind Anzeichen für den Verfall der Wurzeln des Veilchens - die Pflanze muss gerettet werden. Waschen Sie den Boden vorsichtig von den Wurzeln ab, entfernen Sie alle verfaulten Teile mit einem scharfen Rasiermesser und senken Sie die verbleibenden lebenden Wurzeln 30 Minuten lang in einer schwach rosa Kaliumpermanganatlösung ab. Dann wird die Pflanze in einen kleinen Topf mit einem Durchmesser von 6 cm mit einer sehr lockeren erdigen Mischung (aus gleichen Teilen gehackten Sphagnums, Sandes und Blatterde) gepflanzt..

Oft fragen unerfahrene Blumenzüchter: "Wie oft, wie oft pro Woche müssen Sie Veilchen gießen?" Diese Aussage der Frage ist grundsätzlich falsch: Schließlich hängt sie von der Sorte, der Größe des Topfes, der Temperatur im Raum und der Erdmischung ab.

Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Kultur: Die Bewässerung sollte regelmäßig erfolgen, das irdene Koma sollte nicht austrocknen. Normalerweise wird eine von zwei Bewässerungsmethoden angewendet: von der Unterseite der Palette oder von oben.
Für eine normale Bewässerung von oben ist es notwendig, einen dünnen Wasserstrahl in den Rand des Topfes zu gießen, um die Bodenoberfläche nicht zu erodieren. In keinem Fall sollte Wasser auf zarte junge Blätter in der Mitte des Auslasses fallen und sich dort ansammeln. Zum Gießen ist es am bequemsten, eine kleine Gießkanne mit einem langen Auslauf zu verwenden (fälschlicherweise den kurzen Auslauf mit einem Glasrohr und einer Gummihülle verlängern)..
Wasser, bis überschüssiges Wasser durch das Abflussloch auf die Pfanne austritt. Es ist unmöglich, dass das Wasser lange Zeit stagniert - dies kann zu einer "Versauerung" (oder vielmehr zu einer Alkalisierung) des Bodens und einer Verrottung der Wurzeln führen. Daher muss das überschüssige Wasser nach 30 Minuten abgelassen werden.

Beim Gießen von oben wäscht Wasser, das durch die Erdscholle sickert, einige der schädlichen Salze weg, was für Pflanzen von Vorteil ist. Im Winter ist es nützlich, die Pflanzen einmal im Monat mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat (hellrosa) zu gießen. Dies sollte sofort erfolgen, wenn Anzeichen einer Überfütterung erkennbar sind. Der Topf wird auf ein Glas gestellt und vorsichtig mit einer Lösung (0,3 bis 0,5 Liter pro Pflanze) gewässert. Durch das Abflussloch fließt es in ein Gefäß und befreit den Erdklumpen von schädlichen Verunreinigungen.

Beim Gießen von unten wird das Wasser in den Erdklumpen aufgenommen, in dem sich allmählich schädliche Salze ansammeln. Die Pflanze beginnt zu verdorren, besonders wenn das Wasser hart ist.

In vielen Städten, zum Beispiel in Moskau, ist das Wasser zu hart und enthält viel Kalziumsalz. Die Verwendung eines solchen Wassers führt dazu, dass auf der Erdoberfläche und an den Rändern des Topfes eine weißliche Salzschicht auftritt..

Wie kann solches Wasser erweicht werden? Floristen haben viele Wege erfunden. Schon das einfache Kochen von Wasser führt dazu, dass ein Teil der Salze ausfällt. Lettische Blumenzüchter empfehlen, einen Beutel Torf (ca. 200-300 g pro 10 Liter) in einen Eimer mit Bewässerungswasser oder eine Handvoll Torfmoos aus Sphagnum in den Eimer zu geben. Sie können die Erde manchmal (einmal alle 1,5 bis 2 Monate) mit mit Essig angesäuertem Wasser (es ist besser, 6% Apfelessig zu verwenden) mit einer Rate von 1 bis 2 Teelöffeln pro 3 Liter Wasser gießen.

Aufgrund des übermäßigen Gehalts an Kalziumsalzen im Boden können die Wurzeln einige Elemente wie Eisen und Magnesium nicht aufnehmen, obwohl sie im Boden in ausreichenden Mengen vorhanden sind.

Was ist die beste Zeit zum Gießen? Fachleute des Botanischen Hauptgartens der Russischen Akademie der Wissenschaften empfehlen, morgens im Frühling und Sommer und nachmittags im Herbst und Winter zu gießen. Dies lässt sich natürlich damit erklären, dass bereits am frühen Morgen im Licht ein intensiver Prozess der Photosynthese beginnt, der im Winter und Herbst viel später beginnt. Wenn die Veilchen künstlich beleuchtet werden, spielt dies keine Rolle, es ist nur wichtig, immer zur gleichen Zeit zu gießen..

Beim Gießen fallen manchmal Wassertropfen auf die Blätter, weshalb sie mit weißen unregelmäßigen Flecken und Streifen bedeckt sind.

Reproduktion von Veilchen.

Stiel. Die Fortpflanzung von Veilchen durch einen Stiel wird verwendet, wenn eine komplexe (Fantasie-) Blütenfarbe erhalten und auf die Nachkommen übertragen werden muss. Dies sind in erster Linie Chimärensorten, die bei Vermehrung durch Blattstecklinge keine Sortenfärbung übertragen. Dies ist nur durch Wurzeln eines Stiefsohns oder Stiels möglich. Sie können Ihre Lieblings-Fantasy-Sorte auch mit einem Stiel vermehren, insbesondere wenn sie viele Sorten enthält oder eine mehrfarbige Farbe mit Strichen, Strichen und Flecken aufweist. Die fast 100% ige Fortpflanzung durch einen Stiel vermittelt eine Fantasiefarbe. Ich erzähle dir von meiner Art zu wurzeln.

Wir brechen einen gesunden, starken Stiel mit den schönsten Blüten aus. Wir legen es auf eine harte Oberfläche, schneiden den unteren Teil mit einer scharfen Klinge ab und lassen 1 cm zu den Nebenblättern (kleine Blätter am Stiel). Wir entfernen auch alle Blüten und Knospen und lassen Hanf bis zu 3-5 mm hoch. Der verbleibende kleine "Baum" ist genau das, was wir brauchen. Es ist gut, die Scheiben mit zerkleinerter Holzkohle zu pudern, was auf Pflanzenscheiben die gleiche Wirkung hat wie Jod auf den Menschen..

Nehmen Sie einen kleinen Topf oder einen durchsichtigen Plastikbecher. Unten legen wir eine Schicht Moos von 1,5 cm auf. Wir legen eine Schicht Bodenmischung mit der gleichen Zusammensetzung wie beim Wurzeln von Blattstecklingen mit einer Schicht von 2 bis 2,5 cm auf. Mit einem Stock in der Mitte des Topfes machen wir eine Vertiefung und führen den Stiel vorsichtig bis zu den Nebenblättern ein. Etwas gießen und in ein Gewächshaus oder einen Beutel geben. Das Moos auf dem Boden des Topfes sollte nach dem Gießen trocken bleiben! Wir fügen den Namen der Sorte und das Pflanzdatum ein. Für einige Zeit "gefriert" der Stiel, während sich die Wurzeln bilden. Es ist selten notwendig, die Anlage zu lüften, da bei schlechter Bewässerung nicht viel Kondenswasser entsteht. Und die Gewächshausbedingungen werden dazu beitragen, den Wurzelbildungsprozess erfolgreicher zu starten. Wir stellen den Topf an einen hellen, aber nicht sonnigen und warmen Ort (+ 20-24 ° С).

Der Erfolg der gesamten Veranstaltung liegt meiner Meinung nach in der Bewässerung. Gießen Sie sehr wenig, um das Moos am Boden des Topfes trocken zu halten. Daher ist es besser, es in einen transparenten Behälter zu pflanzen, damit der Prozess bequem beobachtet werden kann. Wenn alles richtig gemacht ist, erscheinen nach einer Weile kleine Blätter in den Achselhöhlen der Nebenblätter - unseren zukünftigen Sockeln. Der Zeitpunkt des Auftretens kleiner Rosetten ist sehr unterschiedlich. Sie können sogar 1,5 Monate nach dem Pflanzen des Stiels und möglicherweise viel später auftreten..

Das aktive Wachstum kleiner Blätter in den Achselhöhlen der Nebenblätter zeigt eine erfolgreiche Wurzelbildung an. Auch die Blätter der Tragblätter selbst können etwas wachsen. Durch die transparenten Wände des Topfes ist ein Netz aus weißen Wurzeln sichtbar, das eine irdene Kugel flechtet. Jetzt können Sie das Gewächshaus oder die Verpackung schrittweise öffnen und die Pflanze an die Bedingungen in Innenräumen gewöhnen. Die Bewässerung ist in kleinen Portionen gleich und nur dann, wenn die oberste Erdschicht austrocknet.

Wenn junge Rosetten 2-3 cm hoch werden, nehmen Sie den Topf aus dem Gewächshaus oder Beutel. Wenn die Rosette ein „Bein“ ohne Wurzeln hat, können Sie es zur Bildung mit Sphagnummoos umwickeln. Wir wachsen, bis sich 2-3 Blattpaare gebildet haben, und pflanzen, wie bei der üblichen Trennung von Kindern, wenn wir das Veilchen mit einem Blattschnitt vermehren. Als Ergebnis unserer Arbeit erhalten wir eine genaue Kopie unserer Lieblingssorte. Ich würde nicht sagen, dass das Wurzeln eines Stiels schwieriger ist als die Vermehrung durch ein Blatt. Die Hauptsache ist meiner Meinung nach ein gesunder und starker Stiel, lockerer Boden und sorgfältiges Gießen.

Flugblätter. Die beste Zeit, um Veilchen zu schneiden, ist Frühling und Sommer. Zu diesem Zeitpunkt bilden sich schneller Adventivwurzeln, junge Pflanzen wachsen stärker.

Die Blätter zum Pfropfen werden von gesunden, wohlgeformten Pflanzen getrennt. Entwickelte Blätter mittlerer Größe werden ausgewählt. Bei jungen Pflanzen - etwas mehr als ein Jahr alt - können Sie die niedrigsten Blätter, bei älteren Exemplaren - aus der zweiten Reihe von unten schneiden, da die unteren bereits etwas veraltet sind. Junge Blätter, die sich näher an der Mitte der Rosette befinden, wurzeln schneller, aber die Nachkommen können geschwächt sein. Alte Blätter oder solche, die anfangen, gelb und trocken zu werden, bilden langsam Wurzeln, sterben oft ab und haben keine Zeit, junge Pflanzen zu bilden. Große Blätter, insbesondere solche mit gewellten Rändern, sind auch für die Wurzelbildung ungünstig - sie sind im Boden instabil, sie geben kaum Wachstum.

Das Blatt wird sorgfältig geschnitten, wobei darauf zu achten ist, dass der Blattstiel nicht verletzt wird. Dann wird in einem Abstand von 3-4 cm von der Blattspreite mit einer scharfen Klinge eines Rasierapparats erneut ein Schrägschnitt in einem Winkel von 45 ° ausgeführt.
Wie wurzelt man Stecklinge von Veilchen? Es gibt verschiedene Methoden. Viele Züchter sind eher bereit, ihre Blätter im Wasser zu verwurzeln. Diese Methode ist praktisch, da Sie das Auftreten von Wurzeln und deren Wachstum beobachten können. Zwar gibt es manchmal Schwierigkeiten beim Einpflanzen von Blättern in den Boden, die Wurzeln können verletzt werden.

Wasser für Stecklinge muss auf jeden Fall sauber und weich sein, destilliertes Wasser ist am besten geeignet. Das Leitungswasser ist ziemlich sauber, aber oft ziemlich hart. Die zufälligen Wurzeln entwickeln sich darin langsam, der Blattstiel verrottet oft. Wenn die Wasserhärte sehr hoch ist, erscheinen überhaupt keine Wurzeln. Das Kochen verringert die Härte nicht wesentlich, Sie können die im Abschnitt Bewässerung beschriebenen Methoden zum Erweichen verwenden. See, Fluss, Brunnenwasser haben je nach örtlichen Gegebenheiten einen unterschiedlichen Härtegrad. Aber solches Wasser muss gekocht werden, sonst können sich in einem Gefäß mit Blättern Grünalgen entwickeln..

Manchmal wird das beim Auftauen des Kühlschranks gebildete Wasser verwendet. Es ist ziemlich weich, muss aber durch Watte gefiltert werden (um Krümel, Fett usw. zu entfernen) und dann gekocht werden.

Viele Züchter verwenden Regenwasser, um ihre Blätter zu wurzeln. Es kommt jedoch häufig vor, dass es trotz der sichtbaren Transparenz pflanzenschädliche Industrieverbindungen enthält und die Blätter absterben können.

Sie können geschmolzenes Schneewasser verwenden. Im Frühjahr zeichnet es sich durch eine erhöhte biologische Aktivität aus und die Wurzeln darin entwickeln sich schnell.

In letzter Zeit verwenden Blumenzüchter manchmal gekochtes und schnell abgekühltes Wasser ohne Zugang zu Luft. Ein Schnellkochtopf ist dafür praktisch: Nach dem Kochen des Wassers wird er ohne Entfernen des Deckels in kaltes Wasser gestellt. Dieses Wasser stimuliert auch die Entstehung von Wurzeln..

Um die Blätter in Wasser zu verwurzeln, können Sie sauber gewaschene und gekochte Medizinfläschchen (vorzugsweise von dunkler Farbe), Senf- oder Mayonnaise-Gläser sowie kleine facettierte Tassen aus normalem Glas verwenden. Es wurde festgestellt, dass in einigen Gefäßen die Wurzeln schnell erscheinen, während in anderen - viel langsamer oder gar nicht gebildet, obwohl die Gefäße äußerlich fast identisch sind. Interessanterweise hat keine einzige Sorte in unserer Praxis Wurzeln in Kristallglaswaren gelegt. Wahrscheinlich liegt die Sache in der Zusammensetzung des Glases..

In einem Weithalsglas können mehrere Blätter gleichzeitig verwurzelt werden, sie sollten sich jedoch frei befinden, ohne sich zu überlappen. Decken Sie dazu das Glas mit dickem (vorzugsweise Pergament-) Papier ab, befestigen Sie es mit Klebeband oder einem Gummiband, bohren Sie mehrere Löcher in das Papier und führen Sie jeweils einen Blattstiel ein. Vor dem Einpflanzen der Stecklinge in den Boden wird das Papier geschnitten.

Wenn die Blätter im Wasser wurzeln, ändern sie es nicht, sondern füllen es nur auf, wenn es verdunstet.

Einige Leute legen ein Blatt mit einem Stiel in ein Glas, das mit etwa ¼ seines Volumens mit Wasser gefüllt ist, so dass das Blatt an den Wänden des Glases ruht und das gesamte Glas in eine fest gebundene Plastiktüte gelegt wird - in diesem Fall besteht kein Grund zur Sorge, dass das Wasser verdunstet. Der Stiel sollte nicht länger als 1,5 bis 2 cm in Wasser getaucht sein und den Boden nicht berühren (andernfalls kann er sich verbiegen und es wird schwierig sein, ihn in den Boden zu pflanzen)..

Die von englischen Züchtern empfohlene Methode ergab ebenfalls gute Ergebnisse: Die Blätter mit Blattstielen werden in einer tiefen Platte so ausgelegt, dass die Blattspreiten an den Rändern liegen und die Blattstiele im Wasser liegen. Bei dieser Methode ist es bequemer, jedes Blatt mit einem Etikett mit dem Namen der Sorte zu versehen..

Wenn das Ende des Blattstiels zerfällt, wird es zu einem gesunden Gewebe geschnitten und mit frischem destilliertem Wasser in ein anderes Gefäß gegeben. Sie können versuchen, es im Boden oder im Sphagnum zu verwurzeln.

Violette Blattstecklinge werden am besten an einem hellen, aber nicht sonnigen Ort aufbewahrt. Nach ca. 2-3 Wochen erscheinen Wurzeln am Blattstiel. Sie müssen nicht darauf warten, dass sie sich sehr stark entwickeln. Wenn ihre Länge 1,5 bis 2 cm erreicht, ist der günstigste Zeitpunkt für das Umpflanzen in eine irdene Mischung.

Es sollte sehr locker sein, ein Minimum an Nährstoffen enthalten und eine feine Struktur haben (vorzugsweise gesiebt). Dies ist notwendig, um die empfindlichen Wurzeln junger Pflanzen beim Trennen vom Mutterblatt nicht zu beschädigen. Gut gewaschener Sand sollte etwa ein Drittel der Mischung ausmachen. Fein geriebenes Sphagnummoos mit bakteriziden Eigenschaften verbessert das Substrat erheblich. Stattdessen kann gesiebter Ingwer-Torf verwendet werden. Es ist wünschenswert, dass die Mischung etwa 1/3 des für adulte Veilchen hergestellten Substrats enthält (nur ohne Mist). Zur Desinfektion muss etwas zerkleinerte Holzkohle hinzugefügt werden. Der Untergrund sollte immer mäßig feucht sein.

In Wasser verwurzelte Blätter können in kleine Tontöpfe (ca. 7 cm) gepflanzt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass Feuchtigkeit, die durch die Wände verdunstet, den Erdklumpen kühlt. In einem Gewächshaus, in dem die Luftfeuchtigkeit sehr hoch ist, wird dieses Phänomen nicht beobachtet. Um die relative Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, werden die in Töpfe gepflanzten Blätter mit einer Plastiktüte oder einem Glas bedeckt (ein oder zwei Mal am Tag müssen Sie lüften). Das Tierheim wird entfernt, wenn junge Triebe erscheinen. Direkte Sonneneinstrahlung sollte nicht auf die Blätter treffen, um eine Überhitzung zu vermeiden.

Beim Pflanzen von Wurzelblättern stoßen Blumenzüchter häufig auf eine solche Schwierigkeit: Beim ersten Gießen fallen Blätter, die noch nicht im Boden fixiert sind, von ihrem eigenen Gewicht ab. Um dies zu verhindern, können Sie jeden dünnen Stab nehmen - einen Splitter, eine alte Stricknadel (es ist sehr praktisch, für Cocktails leichte Plastikstrohhalme zu verwenden). Ein Ende des Stocks steckt im Boden und das andere ist mit einem Blatt abgestützt..

Veilchen wurzeln gut in frischem grünem (lebendem) Torfmoos-Sphagnum. Es ist jedoch wichtig, dass es seine Vitalität beibehält. Manchmal stirbt Sphagnum an unzureichender Beleuchtung. Er ist auch sehr empfindlich gegen Gießen. Es ist besser, Sphagnum mit kurzen Stielen zu verwenden und es in Emaille oder Steingut zu pflanzen. Kunststoff ist nicht geeignet, da er von den vom Moos freigesetzten Säuren beeinflusst werden kann. Die Spitzen des Mooses sind leicht mit einer Schere beschnitten. Moos kann mit einer schwachen Düngerlösung behandelt werden.

Es ist notwendig, Veilchen zu pflanzen, die in Sphagnum verwurzelt sind, wenn das junge Wachstum auf 5-6 cm wächst. Bei einem länglicheren Wachstum wird es schwierig sein, die entwickelten Wurzeln von Moos zu befreien.

Eine andere übliche Methode ist das Wurzeln der Blätter in einer erdigen Mischung. Praktisch dafür sind kleine Kisten (35 x 25 x 4 cm) aus Kiefern- oder Fichtenbrettern, die innen mit Plastikfolie ausgekleidet sind. Eine irdene Mischung (3-4 cm) wird auf den Boden gegossen und mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat angefeuchtet.

Die Blätter werden in einem Abstand von 4 bis 5 cm voneinander bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 1,5 cm gepflanzt, da es sonst für junge Triebe schwierig ist, den Boden zu durchbrechen. Die Blätter werden mit Stöcken oder "Strohhalmen" verstärkt. Aus Stabilitätsgründen können Sie Blätter mit kürzeren Blattstielen (2-3 cm) nehmen. Über der Box ist ein Drahtrahmen installiert, der mit Plastikfolie abgedeckt ist und einen kleinen Spalt für den Luftstrom hinterlässt. Der Film wird nach 3-4 Wochen entfernt.

Zu diesem Zeitpunkt sind die Blätter bereits im Boden fixiert. In Zukunft nehmen sie zu und beschatten das aufkommende Wachstum. Wenn die Pflanze eine Höhe von 1,5 bis 2 cm erreicht, werden daher die Platten der Mutterblätter in zwei Hälften geschnitten, was die Beleuchtung des Sprosses erhöht und zu seiner schnellen Entwicklung beiträgt..

Violette Blätter, die in Wasser vorgewurzelt und dann in eine Schachtel gepflanzt wurden, müssen nicht mit Folie bedeckt werden. Die feuchte Bodenoberfläche in der Box schafft ein Mikroklima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Kästen mit gepflanzten Blättern werden in der Nähe eines Fensters oder unter Leuchtstofflampen platziert.

Wenn das Blatt lange Zeit keine Triebe bildet, sondern selbst wächst, können Sie versuchen, ohne es vom Boden zu entfernen, die Hälfte der Blattspreite davon abzuschneiden und zum Wurzeln zu pflanzen. Die Oberfläche des Schnitts ist mit zerkleinerter Holzkohle bestreut, ein Stück Blatt ist 0,5 cm in der Erdmischung vergraben.

Manchmal beginnt der obere Teil des Blattes bei einem gepflanzten Blattschnitt zu faulen. Dann muss die Fäule entfernt, in gesundes Gewebe geschnitten und mit zerkleinerter Holzkohle bestreut werden (am effektivsten ist es, den Schnitt mit Fundozol zu pudern)..

Wenn das Blatt Turgor verloren hat, weich geworden ist und keine Fäulnis erkennbar ist, muss die Luftfeuchtigkeit erhöht werden (es ist mit einer Glas- oder Plastiktüte bedeckt)..

Es kommt vor, dass ein gepflanztes Blatt nicht am Schnitt des Blattstiels, sondern an einem nicht im Boden vergrabenen Teil oder sogar an der Stelle, an der der Blattstiel in eine Blattspreite übergeht, ein Wachstum gebildet hat. Dies kann passieren, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist oder wenn das Blatt beispielsweise mit einem stumpfen Messer geschnitten wurde. In diesem Fall müssen Sie warten, bis das Wachstum auf 2,5 bis 3 cm ansteigt. Dann wird es vom Blattstiel getrennt und wie ein seitlicher Stiefsohn verwurzelt.

Wenn die um das Mutterblatt gebildeten Pflanzen eine Höhe von 4-5 cm erreichen, können sie getrennt werden. Eine vorzeitige Trennung kann zum Tod führen, wenn das Wachstum nicht höher als 1,5 bis 2 cm ist. Das Mutterblatt mit seinen eigenen Wurzeln wird vorsichtig aus dem Boden gegraben (es sollte mäßig feucht und bröckelig sein). Es wird sorgfältig getrennt und zur Seite gekippt, um die zerbrechlichen Stängel und empfindlichen Wurzeln junger Pflanzen nicht zu beschädigen. Sie werden getrennt und jede Kopie wird separat gepflanzt..

Das wichtigste Stadium ist die Weiterentwicklung junger Pflanzen. Es sollte bedacht werden, dass das Mutterblatt Teil einer bereits gebildeten Pflanze ist, es ist lebensfähiger als zerbrechliche junge Pflanzen mit schwachen eigenen Wurzeln. Daher muss darauf geachtet werden, dass sich junge Pflanzen unter besseren Bedingungen entwickeln. Pflanztiefe ist von großer Bedeutung. Die Blattstiele der unteren Blätter sollten knapp über dem Boden liegen. Wenn die Pflanzen zu tief sind, das heißt, sie werden so gepflanzt, dass sich der Boden auf der Höhe des Wachstumspunkts befindet, sie entwickeln sich schlecht und die Möglichkeit, den gesamten Auslass zu verrotten, ist groß. Die Erde darf nicht auf die Blattstiele und auf den Wachstumspunkt fallen.

Beim Gießen ist große Vorsicht geboten. Wasser sollte vor allem anfangs nur warm sein (3-4 ° C über Raumtemperatur). Es ist unmöglich, dass Wasser in die Mitte des Auslasses gelangt - dies kann zu Verfall führen. Wenn dennoch versehentlich ein paar Tropfen Wasser in den Wachstumspunkt fallen, müssen diese mit Watte oder Filterpapier entfernt werden..

Für ein erfolgreiches Wachstum ist diffuses Licht erforderlich, direktes Sonnenlicht ist nicht akzeptabel. Selbst unter günstigen Bedingungen scheinen junge Veilchen in den ersten 2-3 Wochen zu „gefrieren“ (während dieser Zeit entwickeln sie ihre eigenen Wurzeln). Dann beginnt das Wachstum der zentralen Blätter und es bilden sich allmählich Rosetten.

Für junge Pflanzen ist es sehr wichtig, das optimale Temperaturregime einzuhalten - 23-25 ​​° C, insbesondere in den ersten 2-3 Wochen. Ein Temperaturabfall auf 17-19 ° C in den ersten Tagen nach der Transplantation kann zum Absterben von Pflanzen führen. Wenn junge Pflanzen in Zukunft stärker werden und zu wachsen beginnen, ist ein solcher Temperaturabfall für sie nicht mehr gefährlich..

Wurzelbildung von violetten Stiefsöhnen. Einige Veilchensorten (insbesondere neue, die sich in der mehrfarbigen Farbe der Blume unterscheiden) können ihr ursprüngliches Muster nur wiederholen, wenn sie von Seitentrieben vermehrt werden (in der Praxis der Blumenzucht Stiefkinder genannt). Im Ausland gelten solche Sorten als die wertvollsten und teuersten, da sie nicht schnell vermehrt werden können..

Um die seitlichen Stiefsöhne zu erhalten, wird der Wachstumspunkt mit den entstehenden Blättern mit einer Pinzette oder einer Nadel vom Veilchen entfernt. Nach einer Weile erscheinen Stiefkinder - Seitentriebe - in den Blattachseln dieses Exemplars. Wenn sie eine Größe von etwa 3 cm erreichen, müssen sie sorgfältig getrennt und in einer erdigen Mischung verwurzelt werden, genau wie beim Wurzeln von Blättern. Für die erfolgreiche Wurzelbildung von Stiefkindern müssen die ersten 3-4 Wochen mit erhöhter Luftfeuchtigkeit und einer Temperatur von 22-24 ° C versehen werden.

Junge Pflanzen wachsen unter Leuchtstofflampen in einem Gewächshaus. Getrennte Stiefkinder haben normalerweise einen kurzen Stiel und müssen deutlich vertieft werden. Um den Wachstumspunkt nicht zu verrotten, ist es zum Pflanzen am besten, Sphagnummoos und groben Sand oder Vermiculit im Verhältnis 2: 1 unter Zusatz von zerkleinerter Holzkohle (Granulat von 2 bis 7 mm) zu verwenden, etwa ½ Tasse pro Liter Dose der Mischung.

Einige der Stiefkinder können sich im unteren Teil des Stiels nahe der Erdoberfläche bilden, sie haben normalerweise ihre eigenen Wurzeln. Nachdem sich diese Pflanzen getrennt haben, werden sie sofort in kleine Töpfe mit einer losen Mischung gepflanzt, sie wurzeln schnell.

Besprechen Sie diesen Artikel im Forum

Tags: Veilchen, wachsende Veilchen, Reproduktion von Veilchen, Pflege von Veilchen, Arten von Veilchen, Foto-Veilchen, violette Beschreibung, violette Blumen, Zimmerpflanzen, Zimmerblumen

Indoor-Violett - häusliche Pflege, Bewässerung, Fortpflanzung

1. Sieben Erfolgsgeheimnisse:

1. Wachstumstemperatur: Während des ganzen Jahres ist ein kühler Inhalt bei einer Temperatur von 16 bis 20 Grad Celsius besser für Veilchen geeignet..
2. Beleuchtung: Die Blume kann morgens und abends ein Sonnenbad nehmen, in der warmen Jahreszeit sollte sie tagsüber im Schatten liegen. Wenn kein Sonnenlicht vorhanden ist, wird künstliches Licht angewendet.
3. Bewässerung und Luftfeuchtigkeit: Während der Wachstumsphase reichlich und regelmäßig mit abgesetztem Wasser bei Raumtemperatur gießen - zwischen den Bewässerungen nur die oberste Schicht des Bodens trocknen. Reduzieren Sie im Winter die Häufigkeit der Bewässerung entsprechend der Raumtemperatur. Besser Bodenbewässerung verwenden. Sorgen Sie für eine hohe Luftfeuchtigkeit, ohne Pflanzenblätter und Blüten direkt zu besprühen.
4. Beschneiden: Hygiene - Entfernen Sie alte abgestorbene Blätter rechtzeitig und reißen Sie welkende Knospen ab, um neue Blüten zu bilden und die Entwicklung von Fäulnis- und Pilzkrankheiten zu verhindern.
5. Boden: lockere, leicht durchlässige Feuchtigkeit, die es den Wurzeln ermöglicht, die Bodenmischung mit einer großen Menge organischer Bestandteile zu atmen.
6. Top Dressing: Organische oder mineralische Düngemittel werden im Frühjahr und Sommer alle 2 Wochen gefüttert. Im Herbst und Winter wird die Häufigkeit der Düngung auf 1 Mal pro Monat reduziert oder bis zum Frühjahr ganz eingestellt.
7. Fortpflanzung: Meist vermehrt sich mit Stängel- und Blattstecklingen, violette Samen werden im späten Winter oder frühen Frühling ausgesät.

Botanischer Name: Viola.

Familie. Violett.

Heimat der Pflanze. Nordhalbkugel.

Beschreibung. Violett ist eine große Gattung, die aus 550 - 600 mehrjährigen, zweijährigen oder einjährigen krautigen niedrig wachsenden Pflanzen oder Sträuchern besteht.

Manchmal bilden diese Pflanzen kurze, kräftige, aufrechte Stängel, aber oft bilden sie eine Rosette aus Blättern..

Die Blätter sind einfach, grün, weich, herzförmig oder rund mit einer gezackten Kante. Die Blattoberfläche ist oft kurz weichhaarig. Einige Arten haben fingergetrennte Blätter..

Blumen sind einzeln, oft duftend, hell, in einer Vielzahl von Farben, ihre Blütenblätter sind oft in verschiedenen Farben bemalt. Der Durchmesser der Blüten erreicht 5 - 7 cm.

Höhe. Heimviolett erreicht 15 - 30 cm.

2.Violets - häusliche Pflege

2.1 Fortpflanzung aus Samen

Die Aussaat erfolgt im Spätwinter - Frühjahr. Wenn Sie Samen von Ihren eigenen Pflanzen ernten, erben die Sämlinge möglicherweise nicht die Attraktivität ihrer Eltern. Stamm- und Blattstecklinge mit Wachstumshormonen.

2.2 Bewässerung

Halten Sie den Boden zu Beginn der Vegetationsperiode gleichmäßig feucht. Stellen Sie sicher, dass sich nach dem Gießen keine Feuchtigkeit in der Pfanne befindet. Wenn das Substrat austrocknet, können Pflanzen Blumen abwerfen. Besser Bodenbewässerung mit weichem Wasser verwenden.

2.3 Krankheiten und Schädlinge

Pilzkrankheiten, wenn Feuchtigkeit in die Blätter und Stängel eindringt. Blattfleck. Pflanzen blühen nicht, wenn sie im Schatten wachsen. Direkte Sonneneinstrahlung auf Blätter verursacht Sonnenbrand. Beim Gießen mit kaltem Wasser erscheinen braune Flecken auf den Blättern.

Schädliche Insekten - Blattläuse, Schuppeninsekten, Thripse, Weiße Fliegen, Spinnmilben, Nematoden, Rüsselkäfer.

Top