Kategorie

1 Veilchen
Welche Arten von Petunien können in Töpfen gezüchtet werden? Die Wahl der Kapazität, Pflanzung und Pflege
2 Sträucher
Was können Sie nach Knoblauch pflanzen? Dann pflanzen Sie den Knoblauch?
3 Sträucher
Zimmerpflanzen Katalog
4 Sträucher
Ist es möglich, eine Orchidee während der Blüte zu verpflanzen: Schritt für Schritt Anweisungen und Transplantationsmerkmale

Image
Haupt // Veilchen

Hauskakteen (95 Fotos): Typen, Pflegefunktionen


Kakteen haben seit ihrem Erscheinen in Europa keine gleichgültigen Blumenzüchter mehr hinterlassen. Sie begeistern mit einer Vielzahl von Formen, Größen und Farben. Aus ihnen können in Privathaushalten ganze Designkompositionen erstellt werden, und Sammler suchen auf der ganzen Welt nach seltenen Gegenständen. Auch Ihnen ist Kaktuswahn nicht erspart geblieben? Dann möchten wir über die beliebtesten Arten und Merkmale der Pflege sprechen.!

allgemeine Charakteristiken

Kakteen sind auf dem gesamten amerikanischen Kontinent verbreitet. Die vielfältigsten und ausgefallensten von ihnen wachsen in Wüsten, heißen Felsregionen und Savannen.

Es gibt aber auch tropische Waldsorten. Sie sehen völlig anders aus und erfordern unterschiedliche Bedingungen. Daher werden sie normalerweise getrennt von den klassischen stacheligen "Igeln" klassifiziert und betrachtet..

Arten von Hauskakteen

Selbst in unseren Breiten existieren Dutzende Arten von Hauskakteen nebeneinander. Sie sind durch fleischige, verdickte Stängel verbunden, um Feuchtigkeit und Dornen anstelle von Blättern anzusammeln..

Feigenkaktus

Alle Arten von Feigenkaktus-Unterarten sind Heimklassiker. Der flache Stiel besteht aus tropfenförmigen Segmenten. Verschiedene Sorten sind in Farben und Nadeln interessant.

Zum Beispiel ist ein feinhaariger mit so dünnsten Stacheln bedeckt, die eher wie Haare aussehen. Aber bei Kontakt hinterlassen sie schmerzhafte Injektionen.

Die Höhe der Kaktusfeigen beträgt bis zu 30 cm. Dies ist eine unvorhersehbare Pflanze: Ihre Triebe können plötzlich überall auftauchen. Eine wichtige Nuance: Vermeiden Sie beim Gießen, dass Feuchtigkeit auf den Stiel gelangt.

Gymnokalycium Mikhanovich

Diese Sorte zeichnet sich durch den ungewöhnlichen gerippten Stiel eines graugrünen oder bräunlichen Farbtons und die anmutigen trichterförmigen Blüten aus. Meistens rosa, rot oder weiß.

Dies ist einer der unprätentiösesten Kakteen für zu Hause. Aber damit es blüht, braucht es definitiv viel Licht. Nur keine aggressiven Strahlen lenken.

Schlumberger

Dies ist ein bekannter Weihnachtsbaum aus der Kindheit. Seine Besonderheit ist eine dichte und üppige Blüte mitten im Winter. Bunte Blüten von 6-8 cm Länge bedecken die hängenden Triebe.

Schlumberger gerät im Winter nicht in einen Ruhezustand. Daher ist immer noch reichlich Wasser und mehr Licht erforderlich..

Rebutia

Dies sind Miniaturkakteen bis 10 cm, die einem flauschigen Ball ähneln. Sie sind unprätentiös, anmutig und sehen in dekorativen Kompositionen großartig aus..

Rebutia-Blüten erscheinen nicht oben am Stiel, sondern an den Wurzeln. Sie sind warme Rot-Orange- oder Rosatöne..

Strauss 'Kleistokaktus

Cleistocactus kombiniert zwei ungewöhnliche Merkmale gleichzeitig: Der Stiel ist dicht mit Stacheln und weißen Haaren bedeckt (wodurch er aussieht, als wäre er mit Wolle bedeckt), und er blüht auch reichlich mit röhrenförmigen Knospen, die sich nicht öffnen.

Diese Sorte füttert nicht gerne mit Lösungen. Besser trockene Phosphatdünger einführen.

Aporocactus

Eine Besonderheit der Art sind dünne peitschenartige Stängel, deren Durchmesser nur etwa einen Zentimeter beträgt. Es wächst schnell und sieht in Körben und hängenden Pflanzgefäßen beeindruckend aus.

Helle Blüten mit langen, länglichen Blütenblättern runden das Bild ab. Aporocactus blüht im Frühjahr.

Cereus

Ein weiterer bekannter Heimkaktus für viele. Designer lieben ihn besonders, wenn sie dekorative Kompositionen entwerfen..

Cereus wächst im Laufe der Jahre und wächst bis zu einem Meter. Ein weiteres Merkmal ist das Vorhandensein von Sorten mit ungewöhnlichen Mutationen. Zum Beispiel der wirklich monströse Monstrozus.

Trichocereus

Trichocereus wächst noch mehr. Es ist eine hohe und massive Säule bis zu 1,5 m. Manchmal wächst sie schräg und benötigt Unterstützung. Die Länge der Stacheln erreicht 4 cm und in der Mitte - doppelt so lang.

Ein schönes Merkmal blühender Sorten sind die großen und schönen duftenden Blüten. Der Durchmesser der Trichter erreicht 20 cm. Der weiß werdende Trichocereus sieht besonders beeindruckend aus.

Regenbogen-Echinocactus

Das erste, was ins Auge fällt, ist ein ungewöhnlicher ovaler oder eiförmiger Stamm, der mit dicken, hellen Stacheln bedeckt ist. Es blüht mit großen 7-8 cm großen Blüten in allen Schattierungen von Rosa und Lila.

Dieser Kaktus fühlt sich auf der Sonnenseite großartig an, benötigt keine Schattierung und verträgt leicht Trockenheit. Gleichzeitig kann es regelmäßig mit warmem Wasser besprüht werden..

Bedenken Sie, dass Echinocactus sehr zerbrechliche und spröde Wurzeln hat, daher sollte es so sorgfältig wie möglich transplantiert werden.

Astrophytum

Astrophytumblüten ähneln Kamille, nur im Durchmesser können sie 30 cm erreichen.

Der Kaktus selbst ist eine gerippte Kugel, die sich allmählich in einen Zylinder erstreckt. Die Dornen sehen interessant aus. Je nach Sorte sind sie gerade oder kompliziert gebogen..

Mammillaria

Ein ungewöhnlicher Kaktus mit einer ungewöhnlichen Struktur, als ob er aus kleinen Papillen besteht, die zwischen langen weichen Nadeln versteckt sind.

Insgesamt gibt es etwa 500 Sorten von Mammillaria. Floristen lieben sie besonders, weil sie während der Blütezeit mit einer Krone aus Weiß-, Rot- und Purpurtönen bewachsen ist..

Notocactus Otto

Trotz der Tatsache, dass der eigensinnige Kaktus erst nach wenigen Jahren blüht, wächst er genau für diese großen leuchtend gelben Blüten mit einem glänzenden Schimmer. Ihr Durchmesser erreicht 8 cm.

Der Stamm selbst ist klein, zylindrisch, hellgrün mit gelben Stacheln..

Hamecereus Silvestri

Chamecereus hat zwei Vorteile: seine außergewöhnliche Form und sein schnelles, intensives Wachstum. Der Kaktus wächst und ist bereits in den ersten Jahren reichlich mit leuchtend scharlachroten Blüten bedeckt.

Kaktuspflege zu Hause

Kakteen benötigen keine Gewächshäuser oder Aquarien. Sie fühlen sich gut in Wohnungen. Es reicht aus, sich um einfache Bedingungen zu kümmern.

Temperatur

Das optimale Temperaturregime hängt von der jeweiligen Art ab. Im Durchschnitt sind es 20-25 Grad, im Sommer sollte es höher sein.

Für den Winter gehen einige Sorten in den Winterschlaf, während andere im Gegenteil blühen können. Für die Blüte ist es wichtig, die Temperatur und das Lichtniveau auch von Dezember bis Januar aufrechtzuerhalten..

Beleuchtung

Kakteen brauchen definitiv Licht. Sie sind an intensive Sonneneinstrahlung gewöhnt. Dies wird sogar durch die Struktur der Stämme mit Rippen, Stacheln, Haaren und anderen Schutzmechanismen angezeigt..

Wenn nicht genug Licht vorhanden ist, wird der Kaktus blass, gelb und dünner. Neue Triebe werden schwach und träge.

Die Sorten, die in den Winterschlaf gehen, sollten bis zum Frühjahr vorsichtig entfernt werden. Schattieren Sie die Sämlinge zuerst, da sonst Verbrennungen auf der Oberfläche auftreten können.

Bewässerung

Kakteen werden mit weichem warmem Wasser ab Raumtemperatur bewässert. Das Prinzip "besser oft, aber weniger" funktioniert hier nicht. Aus diesem Grund hat das Rhizom nicht genug Sauerstoff und verrottet.

Den irdenen Klumpen bis zur vollen Tiefe einweichen. Und dann lassen Sie die überschüssige Flüssigkeit von der Palette ab. Gießen Sie den Topf erst wieder, wenn der Boden wieder vollständig trocken ist..

Düngemittel und Fütterung

Zur Fütterung werden Salze von Kalium, Stickstoff, Kalzium und Phosphor verwendet. Dünger nur während der Vegetationsperiode auftragen, jedoch niemals während der Ruhezeit..

Kalium ist verantwortlich für die Immunität und Resistenz gegen Krankheiten oder äußere Faktoren. Calcium - für normale Stammentwicklung, Knospenbildung und Samenreifung. Phosphor - für das Wachstum von Blumen und das Wurzeln von Stecklingen und "Babys". Stickstoff - für Wachstum und Entwicklung im Allgemeinen.

Düngen Sie nicht sofort nach dem Umpflanzen der Pflanze oder wenn ihre Wurzeln beschädigt sind. Am bequemsten ist es, Verunreinigungen in Form einer Lösung einzuführen. Das Salz wird mit warmem, abgesetztem Wasser gemischt. Das Gießen von Kakteen mit einer solchen Lösung wird am Nachmittag eines bewölkten Tages empfohlen..

Beschneidung

Das Beschneiden von Kakteen ist möglich und manchmal sogar notwendig. Zum Beispiel, wenn die Pflanze zu faulen beginnt, zu lang und zu lang ist, deformiert ist oder falsch wächst. Beschneiden Sie immer faule und beschädigte Stellen, sonst stirbt die gesamte Pflanze ab.

Um zu verstehen, ob es Zeit ist, die Oberseite zu kürzen, achten Sie auf die folgenden Symptome: das Auftreten von Flecken auf dem Stamm, Gelbfärbung und Glanzverlust, die Seite ist schief, Lethargie und Verdichtung, das Aufhören des Wachstums oder das Absinken außerhalb der Saison, zu viel Gewicht oder Größe, aufgrund dessen Der Topf kann sich umdrehen.

Sie können normalen Alkohol verwenden, um Instrumente zu desinfizieren. Und behandeln Sie die Schnitte mit zerkleinerter Kohle. Lassen Sie den Kaktus nach dem Beschneiden 1-4 Wochen an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung..

Kakteen pflanzen und züchten

Es ist am bequemsten, Hauskakteen mit „Kindern“ und Stecklingen zu vermehren. Der Unterschied besteht darin, dass "Babys" ein separater Prozess sind, der vom Hauptstamm getrennt werden kann. Und zum Pfropfen einfach die Oberseite abschneiden.

Beide können sofort im Boden verwurzelt werden. Trocknen Sie die Schnittstelle für das Schneiden zunächst nur einige Tage. Dies ist notwendig, damit es nicht im Boden verrottet.

Kakteen benötigen wasser- und luftdurchlässigen Boden mit einer leicht sauren Reaktion. Hierzu werden spezielle Mischungen mit Sand, kleinem Blähton, Torf, Ziegelspänen und anderen fraktionierten Materialien oder Additiven verwendet. In Geschäften werden sie sofort in Packungen verkauft.

Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

Selbst anspruchslose Kakteen sind anfällig für Krankheiten. Senden Sie zunächst ein neues Haustier für mindestens einen Monat in Quarantäne, um den Rest der Kakteen nicht versehentlich zu infizieren.

Das häufigste alltägliche Problem bei Indoor-Kakteen ist das Verrotten. Es beginnt aufgrund von schlechtem Boden, überschüssiger Feuchtigkeit und Düngemitteln, stehendem Wasser, Bakterien oder Pilzen.

Wenn die Dornen eines Kaktus abfallen, liegt der Grund höchstwahrscheinlich in der Staunässe des Bodens. Oder es ist ein Mealybug. Es kann durch das Vorhandensein von Plaque auf dem Stiel identifiziert werden. Verwenden Sie spezielle Medikamente zur Behandlung.

Rostige Stellen sind ein Symptom für eine Spinnmilbe. Bei schweren Schäden fällt sogar eine dünne Bahn auf. Insektizide werden auch zur Bekämpfung eingesetzt..

Hauptkakteen - Foto

Schöne und ungewöhnliche Hauskakteen in all ihrer Vielfalt können zu einer echten Sammlung werden. Sie erfordern nicht viel Aufmerksamkeit und sind kein Ärger. Aber der malerische Kaktusgarten ist immer spektakulär und originell. Schauen Sie sich diese Bilder an!

Pflege von Sukkulenten und Kakteen zu Hause

Die richtige Pflege der Kakteen sorgt für ein schnelles Wachstum und eine harmonische Entwicklung. Die Pflege von Kakteen zu Hause kann nur organisiert werden, wenn alle natürlichen Merkmale der Kultur und ein bestimmter Blumentyp berücksichtigt werden. Die saftige Pflege erfolgt auf ähnliche Weise, wobei der Schwerpunkt auf der Bewässerung, der Auswahl des geeigneten Bodens und der Wiederbepflanzung liegt. Sie müssen zunächst einen geeigneten Ort auswählen. Dies sollte ein warmer und gut beleuchteter Ort auf der Fensterbank sein, der keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Die Bodentemperatur ist wichtiger als die für die Umgebungsluft. Es wird daher empfohlen, die Töpfe auf die Fensterbänke zu stellen, unter denen sich die Heizkörper befinden..

Sehen Sie, wie Kakteen gepflegt werden - das Foto zeigt die wichtigsten agrotechnischen Maßnahmen und Techniken:

Pflege von Kaktus-Zimmerpflanzen und Wachstumsbedingungen

Bei der Planung der Pflege eines Indoor-Kaktus ist zu beachten, dass der Anbau der meisten dieser Pflanzen keine Probleme aufwirft, was an sich einfach erstaunlich ist. Schließlich kommen Kakteen aus Regionen mit völlig anderen klimatischen Bedingungen als in unseren Breiten: Das Klima in den natürlichen Lebensräumen der Kakteen ist durch eine ausgeprägte Trockenperiode und eine Regenperiode gekennzeichnet; Außerdem ist der Unterschied zwischen Sommer- und Wintertemperaturen dort oft geringer als zwischen Tag und Nacht.

Die Pflege einer Kaktuspflanze ist einfach zu organisieren, da die meisten von ihnen robust, leicht an verschiedene Bedingungen anpassbar und dankbar für Blumen sind. Wenn ein Amateur-Kaktuszüchter die Grundregeln des Kaktusanbaus lernt und diese befolgt, wird er überrascht sein, wie wenig Arbeit erforderlich ist, um diese Pflanzen zu pflegen, die sie wachsen und blühen. Wenn Sie zu Hause Sukkulenten pflegen, sollten Sie sich strikt an die von Experten dieser Art empfohlene Agrotechnik halten.

Die Anbaubedingungen einer Pflanze müssen immer als Ganzes betrachtet werden. Zum Beispiel besteht eine enge Beziehung zwischen Pflanzenplatzierung, Utensilien, Substrat, Bewässerungshäufigkeit und der zu bewässernden Wassermenge. Durch die Auswahl der richtigen Bedingungen für den Kaktus kann die Pflege sehr einfach gestaltet werden..

Daher sollte die Pflanze an einem heißen, sonnigen Fenster in einem kleinen Topf mit einem losen Untergrund, der die Feuchtigkeit nicht gut speichert, entsprechend häufiger gewässert werden..

Sehen Sie auf dem Foto, wie die Pflege von Sukkulenten zu Hause durchgeführt wird, wo die wichtigsten Techniken demonstriert werden:

Blumenkakteen und Sukkulenten: wachsen und pflegen das ganze Jahr über

Zusammenfassend und gleichzeitig als eine Art Arbeitskalender wird im Folgenden die Pflege von Kaktusblüten während des ganzen Jahres beschrieben. Die angegebenen Jahreszeiten können leicht verschoben sein, je nachdem, ob der Kaktusbastler in einem milden oder rauen Klima lebt und ob Kakteen in warmen, sonnigen oder kühleren Bedingungen gehalten werden..

Der Anbau und die Pflege von Kakteen sollten auf landwirtschaftlichen Techniken basieren, die das ganze Jahr über ein stabiles Wachstum und eine stabile Entwicklung der Pflanzen gewährleisten.

Vorfrühling (Mitte Februar - Ende März).

Dies ist der günstigste Zeitpunkt, um sie von trockenem zu trockenem Substrat zu verpflanzen, während saftige Blüten gepflegt werden..

Knospen erscheinen auf Arten, die im Frühling blühen. Die ersten Blüten blühen in Notocactus haselbergii und früh blühenden Mammillarien wie Marnmillaria bombyciana oder M. microhelia. Es ist notwendig, die Kakteen allmählich an feuchtere Bedingungen zu gewöhnen, für die die Pflanzen zunächst nur mit Wasser besprüht werden, und dann sehr vorsichtig, wenn sie zu wachsen beginnen, zu wässern. An den ersten ungewöhnlich warmen und sonnigen Frühlingstagen ist Vorsicht geboten. Bei Bedarf werden besonders empfindliche Pflanzen in den heißen Mittagsstunden mit dünnem Seidenpapier vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt.

In milderen Klimazonen können Ende März starke und robuste Kakteen wie Echinocereus, die in trockenem Zustand leichten Frösten standhalten, in Gewächshäuser übertragen werden. An einem warmen Fenster im Raum, insbesondere wenn es möglich ist, den Boden von unten zu erwärmen, können Sie mit der Aussaat von Kaktussamen beginnen.

Schauen Sie sich die richtige Pflege für Sukkulenten auf dem Foto an, das gesunde und schöne Pflanzen zeigt:

Frühling (April Mitte Juni).

Für viele Kakteen ist der Frühling der Höhepunkt der Blüte. Die meisten Kakteen der Gattungen Aporocactus, Echinocereus, Echinofossulocactus blühen. Lobivia, Marnmillaria. Rebutia und Sulcorebutia sowie Phyllocactus. Jetzt werden die Pflanzen reichlich bewässert und ab Mai können die Kakteen mit Dünger gefüttert werden. Günstige Zeit für die Aussaat, das Schneiden und Wurzeln von Stecklingen. Kakteen, die nicht wieder wachsen, stehen im Verdacht, krank zu sein. Daher müssen sie aus ihren Töpfen entfernt und das Wurzelsystem überprüft werden..

Ab Mitte Mai können geeignete Kakteen auf externe Fensterbänke oder ins Freie im Garten gebracht werden. In den ersten Tagen nach der Übertragung der Kakteen an die frische Luft ist besondere Vorsicht geboten, da die Pflanzen noch nicht an das helle Sonnenlicht draußen gewöhnt sind..

Sommer (Mitte Juni - Mitte August).

Der Höhepunkt der Blüte sommerblühender Kakteen aus den Gattungen Gymnocalycium, Notocactus, Parodia, Coryphantha, vielen Arten und Hybriden von Astrophytum und Echinopsis kommt.

Frühlingsblühende Arten und Hybriden sind verblasst und haben in heißen Wochen eine kurze Sommerruhe. Während dieser Zeit sollten sie weniger häufig gewässert werden. Es ist notwendig, die Pflanzen ständig und sorgfältig zu überwachen und wenn möglich so früh wie möglich zu härten..

Herbst (Mitte August - Mitte November).

Herbstblühende Arten wie Marnmillaria gracilis und M. rhodantha oder Neoporteria selbst sowie Pflanzen mit einer längeren Blütezeit wie Astrophytum, Koryphant, Telocactus oder Ferocactus setispinus blühen im Herbst. Für viele Kakteen geht die Wachstumsphase allmählich zu Ende. Daher werden Kakteen nicht mehr gefüttert, oder die endgültige Fütterung erfolgt bei Bedarf mit einer schwach konzentrierten Lösung von Kalium-Phosphor-Dünger. Für eine bessere Reifung der Triebe und die Bildung schöner, kräftiger Dornen müssen Kakteen viel frische Luft und, wenn möglich, Beleuchtung mit direktem Sonnenlicht liefern, dh bei geeigneten Wetterbedingungen die Rahmen der Gewächshäuser weit öffnen. Von Mitte September bis Oktober wird die Bewässerung der Kakteen allmählich reduziert und von Oktober bis November ganz oder fast vollständig eingestellt. Ab etwa Mitte Oktober müssen Kakteen, die sich im Sommer auf externen Fensterbänken und in Gewächshäusern befinden, zurück ins Haus gebracht werden.

Winter (Mitte November - Mitte Februar).

Nur sehr wenige Arten von Kakteen blühen. Es ist Zeit, dass einige Arten von Rhipsalis oder „Weihnachtskakteen“ blühen. Entsprechend ihren kulturellen Bedürfnissen werden diese natürlich vorkommenden epiphytischen Pflanzen in etwas wärmeren und feuchteren Bedingungen gehalten. Der Rest der Kakteen wird in ihren Winterquartieren unter trockenen und kühlen Bedingungen gehalten. Der Winter ist der richtige Zeitpunkt, um Ihr Wissen zu erweitern, indem Sie spezielle Literatur lesen, Ihre Notizen, Beobachtungen und Transparenzen aus der vergangenen Vegetationsperiode studieren und für die nächste Vegetationsperiode planen..

Wie man Kakteen und Sukkulenten in Töpfen zu Hause richtig pflegt

Die Anweisungen zur Pflege eines Kaktus können auf den ersten Blick ziemlich verwirrend erscheinen. Die meisten Kakteen können jedoch nach einem bestimmten Muster kultiviert werden. Und obwohl dieses grundlegende Schema für die Pflege von Kakteen zu Hause immer einige Ausnahmen aufweist, haben ganze Gruppen von Kakteen in gewissem Maße spezifische Anforderungen, die als ähnlich angesehen werden können. Um die gleichen Pflegeempfehlungen bei der nachfolgenden Beschreibung einzelner Arten und Gattungen nicht zu wiederholen, ist es ratsam, Kakteen je nach Bedarf zu Gruppen zusammenzufassen. Bevor Sie sich um Sukkulenten kümmern, müssen Sie feststellen, ob sie zu der einen oder anderen Gruppe gehören..

Schauen Sie sich die häusliche Pflege für Kakteen an - das Foto zeigt, wie Pflanzen in Töpfen, Transplantaten und Wasser richtig angeordnet werden:

Gruppe 1: Wie man routinemäßig eine saftige Blume pflegt

Gruppe 1 umfasst die überwiegende Mehrheit der in diesem Buch vorgestellten Kakteen, zum Beispiel fast alle Kakteen der Gattungen:

Hauskakteen: Sorten, Umpflanzen, Gießen und Pflege

Kakteen sind exotische Pflanzen, die in fast jedem Haus zu finden sind. Sie zeichnen sich durch bizarre Formen aus und können so zu einer echten Dekoration jeder Wohnung werden. Viele Menschen bevorzugen diese Blumen jedoch, weil sie glauben, dass sie überhaupt nicht gepflegt werden müssen. Wir beeilen uns, Sie zu verärgern - Kakteen sind trotz ihrer Dornen sehr empfindliche Pflanzen, die besondere Pflege erfordern.

Ein bisschen Geschichte

Es wird angenommen, dass die Heimat der Kakteen Südamerika ist, wo sie vor mehr als 30-40 Millionen Jahren erschienen sind. Sie verbreiteten sich viel später auf dem nördlichen Kontinent. Unter Wüstenbedingungen erreichen sie kolossale Größen, sie kommen in Chile, Mexiko, Argentinien und anderen Ländern mit trockenem und heißem Klima vor..

Sorten von Indoor-Kakteen

Mit Hilfe von Züchtern wurden einheimische Zwergkakteen geboren. Sie sind ziemlich klein, oft werden Dutzende von ihnen auf Fensterbänken platziert. Am einfachsten zu pflegen und beliebt sind Wüste und Wald.

Wüste

  • Echinocereus Knippel;
  • Cereus Peruaner;
  • Aporocactus wimpernförmig;
  • Notocactus;
  • Feigenkaktus;
  • Die Reaktion ist Zwerg;
  • Echinopsis;
  • Echinocactus Gruson;
  • Chamecereus Sylvester;
  • Espola ist wollig;
  • Astrophytum Steinbock;
  • Parodien blutblühend und goldene Nadel.

Wald

  • Epiphyllum;
  • Zygocactus (Weihnachten);
  • Rhipsalidopsis.

Einheimische Waldkakteen sehen besonders aus. Sie haben keine Dornen und dicken Stämme, in ihrer natürlichen Umgebung können sie auf Bäumen oder an ihren Wurzeln gefunden werden.

In Blumengeschäften finden Sie auch Mischungen verschiedener Kakteenarten, die in Holland gezüchtet werden..

Kakteen pflegen lernen

Obwohl diese ungewöhnlichen Pflanzen als unprätentiös gelten, sollten die Regeln der Pflege dennoch beachtet werden:

Tipp 1: Wüstenpflanzen brauchen viel Tageslicht. Sie befinden sich am besten auf einer Ost- oder Südfensterbank. Waldarten befinden sich auf der West- oder Nordseite.

Tipp 2: Im Sommer wird empfohlen, Kakteen an die frische Luft zu bringen und sie gleichzeitig vor Regen und Windböen zu schützen. Im Winter können sie in stark beheizten Räumen bei hohen Temperaturen verblassen. Daher ist es ratsam, sie an einem kühleren Ort aufzustellen..

Tipp 3: Während der aktiven Blüte und des Wachstums müssen Kakteen gedüngt werden. Erwachsene Pflanzen werden mit Phosphor und Kalzium gedüngt, aber ein Überschuss an Stickstoff wird am besten vermieden.

Tipp 4: In der Regel blühen Kakteen in den kälteren Monaten und wachsen in der Wärme. Manchmal müssen sie sich jedoch an einem kühlen, dunklen Ort und mit reduzierter Bewässerungsfrequenz „ausruhen“..

Bewässerungssystem

Solche Sukkulenten haben ein ziemlich eigenartiges Wasserregime. In der Natur können sie jahrelang Dürre ertragen und Feuchtigkeit in ihrem Stamm speichern. Zu Hause hängt die Häufigkeit der Bewässerung von vielen Faktoren ab, wie z. B. Temperatur und Luftfeuchtigkeit, Jahreszeit und Raumbeleuchtung. Am häufigsten benötigen Kakteen Wasser, wenn der Boden trocknet:

  • Frühling und Sommer - täglich oder alle zwei Tage;
  • Herbst - einmal alle 5–7 Tage;
  • Winter - einmal alle 1-1,5 Wochen.

Zum Gießen wird empfohlen, fließendes abgesetztes Wasser sowie Regen- oder Schmelzwasser zu verwenden, das direkt unter der Wurzel oder durch den Boden in den Topf selbst gegossen wird. Das Wichtigste ist, dass es besser ist, nicht nachzufüllen als zu füllen. Es ist unerwünscht zu vergessen, die Pflanze während der Blüte und des Wachstums zu gießen, und die Flüssigkeit selbst sollte Raumtemperatur haben oder etwas wärmer sein.

Transplantationsregeln und -bedingungen

Die beste Zeit zum Umpflanzen von Kakteen ist der Frühling, wenn er aktiv mit Säften gefüllt und gegossen wird. Pflanzen unter vier Jahren müssen jedes Jahr neu gepflanzt werden, ältere alle 2-3 Jahre.

  • Einige Tage vor dem Umpflanzen, ohne das Gießen, wird die Trennung der Wurzeln vom Substrat erleichtert.
  • Ein etwas größerer Plastik- oder Tontopf ist der beste Behälter. Metallbehälter können nicht verwendet werden, da sie zum Rosten neigen.
  • Eine Drainageschicht aus Blähton und feinem Kies wird auf den Boden gegossen (2-3 cm dick). Ein spezieller Boden wird darauf gelegt.
  • Der Kaktus muss in Papier eingewickelt und mit dicken Handschuhen aus dem alten Boden gezogen, die Wurzeln ein wenig abgeschüttelt und in einen neuen Topf gegeben werden.
  • Streuen Sie Erde um die Basis und verdichten Sie sie allmählich.
  • Wir reinigen an einem trockenen Ort ohne Zugluft und direktem Sonnenlicht. Sie können die Pflanze erst nach ein paar Tagen gießen..

Sie können die Grundierung im Geschäft kaufen oder selbst herstellen. Dazu müssen Sie Laubboden, Rasen und Flusssand zu gleichen Anteilen mischen. Es wird empfohlen, der Mischung ein wenig Ziegelchips oder Holzkohle hinzuzufügen..

Kakteenkrankheiten

Kaktuspflanzen erkranken an verschiedenen Viren, Pilzen und Bakterien. Einige können leicht geheilt werden, aber die meisten sind extrem gefährlich und führen oft zum Absterben von Pflanzen. Die Ursache von Krankheiten kann sein:

  • Entwurf;
  • Wasser ist zu kalt für die Bewässerung;
  • Unbehandelte Läsionen, die mit Schwefel oder Aktivkohle besprüht sein sollten;
  • Scharfe Hitzeeinwirkung;
  • Unsachgemäße Überwinterung.

Meistens ist das erste Anzeichen einer Kaktuskrankheit Fäulnis. In diesem Fall müssen die betroffenen Bereiche abgeschnitten und mit einem Antiseptikum behandelt werden..

Eine Vielzahl von Schädlingen kann die Pflanze ebenfalls schädigen. Dazu gehören Spinnmilben, Schuppeninsekten, Mealybugs, Pflanzenläuse und Blattläuse. Der Gartenladen verkauft spezielle sanfte Produkte zur Bekämpfung dieser Insekten..

Warum blüht der Kaktus nicht??

Eine häufig gestellte Frage, vielleicht liegt der Grund in einem zu großen Topf. Wenn Sie möchten, dass Ihr Kaktus Ihnen eine wunderbare Farbe verleiht, pflanzen Sie ihn in einen engeren Behälter - dies stimuliert das Knospenwachstum. Es wird empfohlen, diese Manipulation nur an jungen Trieben unter Einhaltung komfortabler Bedingungen und kompetenter Pflege durchzuführen.

Mangelnde Befruchtung oder unsachgemäße Befruchtung wirken sich ebenfalls auf den Blüteprozess aus. Und nachdem Sie die Pflanze an einen neuen Ort mit schlechtem Licht und schlechter Temperatur gebracht haben, werden Sie die geschätzte Blume lange Zeit nicht mehr sehen..

Magst du Kakteen? Erzählen Sie uns von Ihren Lieblingspflanzen auf der Fensterbank.

Merkmale der Pflege von Haustieren - Kakteen

Kaktus ist eine exotische Pflanze, die lange und fest ihren Platz auf unseren Fensterbänken eingenommen hat. Aufgrund der Vielfalt der Formen und Typen kann jeder wählen, was er möchte.

Amerika gilt als Heimat der Kakteen. Von dort aus begannen sie ihre Reise um die Welt und gewannen die universelle Liebe der Blumenzüchter. Zu Hause wird die Pflanze sehr häufig verwendet - von Lebensmitteln bis hin zu Medikamenten. In der Antike wurden sie als Behälter für Wasser verwendet.

Die meisten Blumenzüchter und Kaktusanfänger wählen den Kaktus wegen seiner ungewöhnlich schönen Blüten als heimische Pflanze. Ihre Anzahl und Farbe hängt von der Art und Familie der Pflanze sowie vom Alter ab. Es gelingt jedoch nicht jedem, seinen "Favoriten" zum Blühen zu bringen, und die Gründe können unterschiedlich sein. Am häufigsten ist unsachgemäße Pflege.

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wie man einen Kaktus richtig pflegt, wie man ihn wässert und düngt, welche Art von Boden benötigt wird, wie man eine Pflanze vermehrt und vieles mehr..

Die allererste Frage, die sich für alle stellt, die eine Pflanze gekauft haben: "Wie kann man einen Kaktus richtig züchten?" Hier ist nichts kompliziert, die Hauptsache ist, die Grundprinzipien zu befolgen: richtig wässern, die notwendigen Temperaturbedingungen schaffen, sicherstellen, dass die Pflanze die erforderliche Lichtmenge erhält usw. Alles ist sehr einfach, weshalb viele Anfänger einen Kaktus als ihr "erstes Kind" wählen..

Temperaturmodus

Und obwohl Kakteen in ihrer natürlichen Umgebung unter der sengenden Sonne wachsen, mögen Zimmerpflanzen ihn nicht besonders..

  • In der heißesten Jahreszeit - im Sommer fühlt sich der Kaktus bei Temperaturen bis zu 30 Grad recht wohl, aber bei einigen Arten kann diese Marke 33-35 erreichen.
  • Während dieser Zeit ist es auch notwendig, die Pflanze auf die Straße oder auf einen belüfteten Balkon (Loggia) zu bringen, damit sie frische Luft atmen kann.
  • Spätherbst, Winter und früher Frühling sind normalerweise kühle Monate, und für diese Zeit muss der Kaktus eine Temperatur von 8 bis 16 Grad Celsius liefern..

Beleuchtung und Lage

Normalerweise werden Kakteen auf Fensterbänken auf der Süd- oder Südostseite platziert, wo sie die erforderliche Lichtmenge erhalten. Es ist sehr wichtig, dass die Pflanze keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt wird, das schädlich sein kann. Dies gilt insbesondere für die Arten, die zum Wald gehören - sie sind es gewohnt, unter Halbschattenbedingungen zu wachsen, daher ist die Sonne für sie zerstörerisch.

Es lohnt sich, sich an die Suchtzeit zu erinnern. Sie können einen Kaktus nicht sofort nach draußen stellen. Erstens muss er drei Wochen lang gehärtet sein - tagsüber an der frischen Luft, nachts zu Hause. Je nach Familie und Art benötigen einige Pflanzen im Winter möglicherweise künstliches Licht..

Bewässerung

Eine andere ziemlich häufige Frage: "Wie oft sollten Sie einen Kaktus gießen?"

Menschen, die es nicht wissen oder Neulinge sind, gießen die Pflanze in der Regel entweder zu oft oder sogar selten. Beides ist hier falsch. Die Bewässerung muss korrekt und rechtzeitig erfolgen. Dazu benötigen Sie:

  1. Vermeiden Sie ein Überlaufen und Ansammeln von Wasser in der Pfanne des Topfes.
  2. Gießen Sie niemals kaltes Wasser auf. Die Temperatur sollte 11-15 Grad Celsius betragen;
  3. Die Bewässerung sollte durchgeführt werden, da Feuchtigkeit absorbiert wird, aber die Materie nicht vollständig trocknen lassen.
  4. Während der Ruhezeit (Spätherbst - Frühfrühling) sollte die Bewässerung 1-2 mal im Monat mit einer kleinen Menge Wasser und im Sommer - 3-4, morgens oder nach Sonnenuntergang erfolgen. Verwenden Sie erneut Ihren Finger, um den Boden vor dem Gießen auf Trockenheit zu testen.
  5. In dem Topf, in dem der Kaktus wächst, muss eine Drainage erfolgen, da sonst die Wurzeln aufgrund konstanter Feuchtigkeit verrotten und die Pflanze stirbt.
  6. Bewässern Sie nur den Boden, versuchen Sie nicht, Wasser auf den Stiel zu gießen, besonders im Winter.

Wenn Sie sich an diese Punkte halten, gibt es im Allgemeinen keine Probleme. Das einzige ist, dass es Sorten von Kakteen gibt, die mehr oder weniger reichlich gießen - dies ist auch eine Überlegung wert..

Die Erde

Wenn Sie eine Pflanze kaufen, wächst sie bereits auf einem geeigneten Boden. Im Laufe der Zeit muss der Boden für den Kaktus jedoch für weiteres Wachstum ersetzt werden, und ein Ersatz ist auch während der Transplantation erforderlich. Sie können entweder eine fertige Mischung kaufen oder das Substrat selbst herstellen. Hier ist seine Zusammensetzung:

  • Entwässerung (Blähton, Schotter, Ziegelspäne);
  • Sand;
  • Holzkohle;
  • Torf;
  • Laubland.

Die Erde und der Sand werden im Verhältnis 1: 1 gemischt, dann wird ein wenig Torf und Holzkohle hinzugefügt (wenn die Kohle zu grob ist, dann mahlen Sie sie) und erneut mischen. Eine Drainageschicht wird auf den Boden des Topfes und dann auf die Erde gegossen. Nichts kompliziertes.

Denken Sie auch daran, dass Sie für "reifere" Kakteen ein anderes Land benötigen, das mehr aus Torf besteht. Und doch können Sie anstelle von Holzkohle Asche verwenden, zum Beispiel nach denselben Kebabs oder verbrannten Zweigen und Blättern.

Top Dressing

Normalerweise wird die Fütterung einmal im Jahr von März bis September durchgeführt, manchmal während der Blütezeit, jedoch nicht während der Ruhezeit. Die Ausnahme ist der Decembrist-Kaktus, der im Winter blüht. Es ist besser, Mineraldünger für Kakteen zu verwenden, die einen geringen Stickstoffgehalt haben (dies ist wichtig) und mit Kalium und Phosphor angereichert sind. Eine Übersättigung mit Stickstoff stört den korrekten Verlauf der Pflanzenentwicklung. In Blumengeschäften werden verschiedene fertige Mischungen für die Fütterung verkauft, in denen Sie auch nachfragen können, in welchen Anteilen und wie oft Sie sie herstellen müssen.

Transfer

  • Um das Entfernen der Pflanze aus dem alten Topf zu erleichtern, muss die Erde austrocknen. Daher ist es besser, 3-5 Tage vor dem erneuten Gießen zu verpflanzen. Als nächstes bereiten Sie alles vor, was Sie brauchen: Entwässerung, neue Erde, Topf. Sehr oft interessieren sie sich für: "Wie pflanzt man einen Kaktus richtig?" Einfach! Da es keine signifikanten Unterschiede zwischen Einsteigen und Umsteigen gibt, können Sie die unten beschriebenen Anweisungen problemlos verwenden.
  • Die Drainage muss in einen neuen Topf am Boden gegossen werden, normalerweise eine Schicht von einigen Zentimetern. Dann wird eine kleine Schicht speziell vorbereiteter Erde über die Entwässerung gegossen. Als nächstes entfernen Sie den Kaktus aus dem alten Topf. Dies ist einfach - drehen Sie es einfach um und klopfen Sie auf den Boden. Sie können den Kaktus auch mit einem Tuch oder einer Zeitung umwickeln und dann herausziehen. Wenn nichts funktioniert, verwenden Sie ein Messer - schieben Sie es entlang der Topfwände und wiederholen Sie die zuvor beschriebenen Schritte.
  • Nachdem der Kaktus entfernt wurde, schütteln Sie ihn vom alten Boden ab, beschädigen Sie jedoch nicht die Wurzeln. Danach stellen Sie die Pflanze in unseren neuen Topf und füllen den Behälter langsam und langsam mit Erde. Nach ein paar Tagen das erste Gießen durchführen. Alles!

Wie Sie sehen, gibt es nichts Kompliziertes. Das einzige ist, wenn Sie die Pflanze pflanzen und nicht neu pflanzen, müssen Sie sofort gießen. Nun, ein paar Worte darüber, welche Kaktustöpfe am besten zu wählen sind. Es hängt alles wieder von der Art ab. Es gibt Kakteen, bei denen das Wurzelsystem in der Breite und nicht in der Tiefe wächst, weshalb ein flacher und breiter Behälter für sie vorzuziehen ist. Wählen Sie im Allgemeinen einen Topf, der auf der Länge der Wurzeln in einer geraden Form basiert - sie sollten im neuen "Haus" nicht beengt sein. Wenn wir über Form und Material sprechen, ist alles einfach - rund oder quadratisch, Ton oder Kunststoff. Wählen Sie, was Sie mögen, es spielt keine Rolle.

Reproduktion

Früher oder später stellt jeder die Frage: "Wie vermehrt man einen Kaktus zu Hause und was wird dafür benötigt?" Die Frage ist interessant und wichtig. Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

Betrachten wir jeden der folgenden Wege:

Saat

Um zu Hause einen Kaktus aus Samen zu züchten, benötigen Sie zuerst die Samen selbst. Sie können sie auf zwei Arten einnehmen - im Laden oder nachdem Ihr Haustier geblüht hat. Der Prozess selbst ist ziemlich lang und erfordert Kraft und Aufmerksamkeit. Das Pflanzen erfolgt am besten Mitte oder Ende Februar, um in eine Phase des aktiven Wachstums zu gelangen.

Sie haben also die Samen, jetzt brauchen Sie ein kleines Gewächshaus. Sie können es im Laden kaufen, aber um kein Geld auszugeben, reicht die Verpackung des Kuchens, immer mit einem Deckel. Jetzt muss das Gewächshaus mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat behandelt werden, damit sich in Zukunft kein Schimmel bildet. Und natürlich brauchen wir Erde. Für Samen ist es am besten, spezielle Erde zu kaufen, "hausgemacht" ist hier nicht geeignet.

Am Boden des Gewächshauses wird eine 3-5 cm dicke Erdschicht gegossen. Anschließend muss sie mit Wasser bewässert werden, dessen Temperatur 40-45 Grad Celsius betragen sollte. Machen Sie dann mit einem dünnen Gegenstand wie einem Zahnstocher kleine Löcher in Abständen von 1 bis 1,5 cm und verteilen Sie die Samen darin. Sie müssen nichts mit Erde bestreuen, die Samen müssen offen sein. Wenn alles fertig ist, bedecken Sie das Gewächshaus mit einem Deckel oder einer Frischhaltefolie und legen Sie es auf die Fensterbank.

Typischerweise beginnen die Samen innerhalb der ersten 10 Tage zu keimen. In Zukunft muss das Cover (Film) geöffnet werden, damit junge "Kakteen" frische Luft atmen können. Wenn Ihre "Kinder" 3 Monate alt sind, sollten sie in separaten Töpfen sitzen. Wir haben ein wenig darüber geschrieben, wie dies gemacht werden kann. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie eine Sukkulentenpflanze aus Samen zu Hause züchten können.

Fortpflanzung durch Kinder - Prozesse

Dies ist eine weitere recht beliebte Methode. Für die Reproduktion eines Kaktus durch Kinder ist nicht viel Mühe und Mühe erforderlich. Diese Methode wird als die einfachste angesehen. Ein Baby ist ein Prozess, der auf dem Kaktus selbst wächst. Es kann ein und vielleicht mehrere Stücke sein. Für die Fortpflanzung ist es am besten, Kinder mitzunehmen, die näher an der Spitze wachsen, da sie stärker und dauerhafter sind, was bedeutet, dass sie ohne Probleme wachsen.

Um das Baby aufzunehmen, können Sie ein Tuch oder eine Pinzette verwenden. Fassen Sie den Anhang vorsichtig an und ziehen Sie ihn zu sich heran. Er sollte sich leicht trennen können, aber wenn dies nicht geschah, bedeutet dies, dass er sich in der Mutterpflanze festgesetzt hat. In diesem Fall ist es besser, einen weiteren Schuss zu machen, um dem Hauptkaktus keine "Verletzung" zuzufügen.

Der Prozess der Transplantation des Anhangs ist korrekt, vorbehaltlich der grundlegenden Anforderungen:

  • Der Spross muss auf einem sauberen und trockenen Blatt Papier getrocknet werden, hauptsächlich an einem dunklen Ort. Die Dauer der Wundheilung, die beim Schneiden des Anhangs entsteht, sollte innerhalb von ein bis zwei Wochen liegen.
  • Nachdem die Läsionen verheilt sind, können Sie mit dem Wurzelprozess beginnen.
  • Das Umpflanzen sollte in der Regel mit kleinen Töpfen erfolgen, damit die Pflanze Wurzeln schlagen kann.
  • Es ist unbedingt erforderlich, die Drainage in den Topfboden zu gießen.
  • Der Trieb muss in einem meist nassen Substrat verwurzelt sein;
  • Damit der Boden nicht viel Feuchtigkeit verliert, können Sie ihn mit kleinen Steinen bestreuen.
  • Nach 1-2 Wochen wurzelt der Kaktus.

Wenn das Baby Wurzeln schlägt, muss es gepflanzt werden. Verwenden Sie dazu einen kleinen Topf und eine spezielle Erde. Es ist wichtig, dass der Boden nicht zu nass ist. Als nächstes müssen Sie ein kleines und flaches Loch machen und das Baby dort platzieren. Denken Sie nicht, dass es keine Wurzeln hat, sie sind, nur einige sind kleiner, während andere im Gegenteil lang und groß sind. In ein paar Tagen wird das Baby anfangen und wachsen, aber was als nächstes zu tun ist, wissen Sie bereits.

Vermehrung durch Stecklinge

Es ist gut, wenn ein Kaktus Babys hat, aber was ist, wenn Ihre Spezies sie nicht hat? Durch Schneiden vermehren. Ein Stiel ist ein abgeschnittenes Stück eines Stiels ohne Wurzelsystem, das später in den Boden gepflanzt wird. Wie pflanzt man so einen Kaktusspross ohne Wurzeln? Es ist nicht allzu schwierig, die Hauptsache ist Aufmerksamkeit und keine Eile irgendwo.

  1. Nehmen Sie ein scharfes Messer und wählen Sie einen gesunden Stiel aus. Dann muss ein Stück von 5-10 cm nicht mehr abgeschnitten werden. Wir entfernen den entstandenen Stiel auf der Fensterbank, damit er in den nächsten 4 Tagen trocknet. Um unseren zukünftigen Kaktus zu verwurzeln, legen wir den getrockneten Schnitt in einen speziell vorbereiteten, vorbewässerten Boden.
  2. Dann bleibt nur noch zu beobachten. Das Auftreten von Wurzeln ist kein schneller Prozess, seien Sie also geduldig. Bewässern Sie den Boden dennoch nicht zu oft, damit der Schnitt nicht durch überschüssige Feuchtigkeit verrottet, sondern auch nicht zur völligen Dürre führt. Das ist im Allgemeinen alles.

blühen

Das Kaktusblühen ist ein sehr interessanter und schöner Prozess, aber leider kann nicht jeder ihn genießen. Es gibt Menschen, mit denen die Pflanze seit vielen Jahren zusammenlebt, aber sie hat ihre Blüten nie gesehen. Dann stellen sie Fragen:

  • Warum blüht der Kaktus nicht??
  • Wie man einen Kaktus zu Hause zum Blühen bringt?

Es kann mehrere Gründe geben, aber in den meisten Fällen handelt es sich um eine unsachgemäße Pflanzenpflege..

  • Es muss beachtet werden, dass der Kaktus während der Ruhephase nicht gestört werden kann. Bewässern Sie ihn einfach wie zuvor beschrieben und berühren Sie ihn nicht erneut. Selbst ein einfacher Transfer von einem Ort zum anderen kann zu diesem Zeitpunkt alles ruinieren..
  • Ein weiterer Grund ist die Nichteinhaltung der Haftbedingungen, nämlich das Fehlen von Licht- und Temperaturbedingungen. Überprüfen Sie, ob alle Anforderungen erfüllt sind.
  • Schlechter Boden, dem seit langem alle nützlichen und nahrhaften Substanzen entzogen sind, kann auch das Blühen der Pflanze verhindern. In diesem Fall ist es notwendig, in einen neuen, etwas größeren Topf zu verpflanzen und sicher zu sein.
  • Nun, der letzte Grund ist Alter und Typ. Die Blüte hängt stark von der Art des Kaktus und seinem Alter ab. In der Regel sind die ersten Blüten einer Pflanze nicht früher als nach 3-5 Jahren und bei einigen Arten sogar nach 10 Jahren zu sehen. Es sollte jedoch gesagt werden, dass es solche Exemplare gibt, die Ihnen daher bereits im ersten Jahr zuvor gefallen können als in Panik zu geraten, lesen Sie über Ihren "Freund", wann und in welchem ​​Alter Sie die ersten Blumen von ihm erwarten sollten.

Was ist jedoch zu tun, wenn alle Aufbewahrungsbedingungen erfüllt sind, der Boden immer gut ist, gemäß dem Zeitplan bewässert wird und sogar das Alter der Pflanze mehr als 5 Jahre beträgt und noch keine Blüte stattgefunden hat? In diesem Fall bleibt nur noch zu warten, vielleicht ist die Zeit noch nicht gekommen.

  • Was müssen Sie noch über die Blüte wissen - wie oft blüht ein Kaktus??

Normalerweise geschieht dies einmal im Jahr, aber bei einigen Arten gab es Fälle, in denen die Blüte im Frühjahr und dann im Herbst stattfand..

  • Wie viele Tage blüht ein Kaktus??

Auch hier hängt alles von der Art und Sorte ab. Für einige sind es 10 Tage oder mehr, für andere nur 1 Tag, hier ist alles anders.

Eine Art wie "Die Königin der Nacht" löst ihre Blüte einmal im Jahr und nur nachts auf, und am nächsten Morgen bröckeln die Blütenblätter. Wenn Sie dieses Ereignis verschlafen, müssen Sie das nächste Mal ein Jahr warten.

Nützliches Video

Krankheiten und Schädlinge

Grundsätzlich werden Kakteen selten krank, aber es passiert immer noch. Gleiches gilt für Schädlinge. Nachfolgend werden die Symptome von Kaktuskrankheiten und ihre Behandlung beschrieben:

  • Der Kaktus wächst nicht - er kann durch Krankheiten oder unsachgemäße Pflege (kaltes Wasser, ungeeigneter Boden, wenig Licht usw.) verursacht werden. Zuerst in einen speziellen Boden verpflanzen und die Entwicklung beobachten, um alle notwendigen Bedingungen zu schaffen.
  • Die Pflanze verdorrt, wird lethargisch - unsachgemäße Bewässerung.
  • Der Kaktus beginnt auszutrocknen - höchstwahrscheinlich ist es Trockenfäule. Es ist schwierig, es frühzeitig zu erkennen, daher stirbt die Pflanze in der Regel ab.
  • Farbveränderung, schneller Tod von Kindern, Fäulnis - all dies sind Symptome einer Schädigung durch verschiedene Pilze. Es ist notwendig, mit Hilfe spezieller Vorbereitungen mit ihnen umzugehen. Es ist auch ratsam, eine Transplantation durchzuführen.
  • Weiße Blüte auf einem Kaktus ist die Arbeit eines Mealybugs, eines der Schädlinge. Es gibt zwei Möglichkeiten, es zu behandeln. Die erste besteht darin, die weißen Bereiche mit Alkohol oder Essig abzuwischen, mit einer Seifenlösung zu besprühen und nach einer Weile mit warmem Wasser abzuspülen. Die zweite ist die Verarbeitung mit speziellen Mitteln.
  • Ein Spinnennetz erschien - eine Spinnmilbe. Es ist notwendig, mit Hilfe eines speziellen Arzneimittels damit umzugehen..

Achten Sie zusätzlich zu all dem auf die Wurzeln der Pflanze. In welchem ​​Zustand sind sie dort? Hat es jemand dort getan? Wenn Sie faule Wurzeln bemerken, sollten Sie diese entfernen. Sie können auch eine Wurzelmilbe oder den gleichen Mealybug an den Wurzeln finden. Sehr oft beginnt ein Kaktus an den Wurzeln zu schmerzen, denken Sie also daran.

Zeichen und Aberglauben, Namen für Kakteen

Es ist nicht ungewöhnlich, Menschen zu treffen, die Namen für ihre Kakteen nennen. Dies ist nicht notwendig, aber wenn Sie ihn zu Ihrem Freund machen wollen, warum dann nicht? Freunde müssen schließlich einen Namen haben. Wie benenne ich einen Kaktus? Solange es dir gefällt. Einige nennen Pflanzennamen und Patronymien, andere geben einen Spitznamen aus ihrem Lieblingsfilm oder Cartoon. Es hängt alles von Ihrer Vorstellungskraft ab. Hauptsache, der Name ist nicht beleidigend.

Hier sind Beispiele einiger seriöser und nicht sehr bekannter Namen für Ihre Favoriten: Gennady, Semyon, Shurik, Marik, Kolka, Kuzya, Mischka, Igor, Kandy, Karen, Karl, Carlos, Juan, Carmen, Kenny, Konstantin, Samuel, Samuel, Simon, Slavik, Stepan, Sam, Taras, Hermann, Gleb, Bonnie, Jacques, Jean, Fedor, Mark.

Übrigens gibt es unter den Menschen verschiedene Anzeichen für Kakteen, hier einige davon:

  • Wenn ein Kaktus geblüht hat, warten Sie auf gute Nachrichten. Einsame Menschen werden ihren Seelenverwandten finden, die Geburt des ersten Kindes sollte für kinderlose Familien erwartet werden, und für alle anderen, die alles in Ordnung mit persönlichem und familiärem Glück haben, erwarten sie materielle Vorteile.
  • Eine Pflanze als Geschenk zu erhalten bedeutet, sich von einem geliebten Menschen zu trennen oder zu trennen.
  • Wenn unverheiratete (unverheiratete) Menschen einen Kaktus im Haus haben, bedeutet dies, dass die Person einsam ist und kein Glück sieht.
  • Ein dorniger Kaktus schützt das Haus vor Negativität, Schaden, Verleumdung und anderen schlechten Dingen.

Ob Sie es glauben oder nicht, es liegt an jedem persönlich, aber es ist erwähnenswert, dass einige Dinge tatsächlich von anderen Menschen bestätigt werden, zum Beispiel das erste Zeichen. Natürlich könnte es ein Zufall sein, aber wer weiß.

Das ist alles! Viel Glück an alle und schöne blühende Kakteen!

Heimatkakteen: 135 Arten und Namen von Fotos. Videobeschreibung der Pflege und Tipps zur Verwendung in der Wohnkultur

Kakteen sind ungewöhnliche exotische Pflanzen, die leicht zu pflegen sind. Deshalb sind sie bei Blumenzüchtern so beliebt. Dies sind Pflanzen, die keine Blätter und einen dicken Stiel haben. Es gibt eine große Anzahl von Kaktusarten, und alle haben ihr eigenes einzigartiges Aussehen..

Kurzer Inhalt des Artikels:

Schlumberger, Zygocactus - Dekabrist

Diese Art hat viele Namen. Seine Heimat sind die Wälder Brasiliens. Dank seiner schönen Blüten ist diese Pflanze so beliebt geworden..

Der Dekabrist beginnt ab dem ersten Wintermonat zu blühen. Dies ist eine weitläufige Pflanze. Es kann bis zu 1,5 m breit sein. Unterscheidet sich in Abwesenheit von Dornen, Liebe zum häufigen Gießen und Unverträglichkeit gegenüber direkten Sonnenstrahlen.

Mammillaria bokasan

Kaktus mit einem silbernen Farbton. Im Frühjahr ist es mit einem Kranz aus weißen Blumen geschmückt. Hat einen länglichen ovalen Stiel.

Gymnokalycium Mikhanovich

Der zweite Name, den Blumenzüchter vergeben, ist Rotkäppchen. Warum heißt es so? Das Foto eines Hauskaktus zeigt seine ungewöhnliche Struktur. Dies ist eine künstlich gezüchtete Pflanze. Ein farbiger Stiel wird genommen und auf ein normales grünes Aussehen gepfropft, wodurch die ursprüngliche Form und das ursprüngliche Aussehen erhalten werden.

Notocactus Otto

Es hat einen kugelförmigen Stiel und harte Stacheln. Bieten Sie ihm mehrere Jahre hervorragende Pflege und er wird Sie mit Blumen bis zu einem Durchmesser von 8 cm begeistern.

Feigenkaktus

Seine Höhe beträgt bis zu 30 cm. Sein Stiel besteht aus flachen ovalen Teilen, die mit kleinen Stacheln mit Haken am Ende besetzt sind. Die Familie Opuntia hat mehr als 200 Arten.

Rebutia ist winzig

Sie ist die Besitzerin winziger kugelförmiger Stängel. Im Sommer wird sie Sie mit leuchtend orangefarbenen Blüten begeistern, die fast die gesamte Pflanze bedecken..

Wolfsmilch

Wenn Sie den Stamm dieser Pflanze brechen, erscheint eine milchige Flüssigkeit von viskoser Konsistenz. Es ist giftig. Die Stängel sind dreieckig, haben viele Dornen und können ziemlich hoch werden.

Viele haben die Schönheit blühender dorniger Pflanzen gesehen und stellen Fragen: Wie pflegt man Kakteen zu Hause? Ist es möglich, eine reichliche Blüte zu erreichen? Der Kaktus ist unprätentiös. Er braucht nur deine Aufmerksamkeit.

Wir pflanzen einen Kaktus

Wachsende Container können alles sein. Nehmen Sie nur keine großen und schmalen Gefäße, das Wurzelsystem in ihnen kann verrotten.

Ein leicht saurer, lockerer, leichter Boden eignet sich zum Pflanzen. Es nimmt Wasser gut auf und wird belüftet. Vergessen Sie nicht, den Boden abzulassen.

Um eine Pflanze in einen neuen Topf zu verpflanzen, müssen Sie eine irdene Kugel trocknen. Die Entwässerung muss in einen neuen Behälter gegossen und zu 1/3 mit Erde bedeckt werden.

Weiter: Den Kaktus in einen Behälter geben, die Wurzeln mit Erde bestreuen. Der Wurzelkragen sollte unter einer Sandschicht versteckt sein. Lass die Pflanze in Ruhe. Es wird möglich sein, es 5 Tage lang zu gießen. Wenn der Kaktus langsam wächst, kann er alle 2 Jahre neu gepflanzt werden..

Bewässerung

Für das beste Wachstum eines Kaktus müssen Sie die natürlichen Bedingungen nachahmen. Kakteen werden selten gegossen, aber der Klumpen muss gut gewässert werden. Wenn der Boden trocken ist, muss die Pflanze bewässert werden. Überschüssiges Wasser aus der Pfanne sollte abgelassen werden.

Temperatur

Heimkakteen benötigen kein heißes Klima, sie mögen moderate Temperaturen, daher sind 18-20 ° C für sie in Ordnung. Im Winter haben sie keine Angst vor einem Temperaturabfall auf 10-13 ° C. Es gibt auch frostbeständige Arten.

Feuchtigkeit

Einige Kaktussorten sprühen nicht gern. Bei heißem Wetter ist es besser, sie mit frischer Luft zu versorgen..

Top Dressing

Um die Pflanze angemessen zu pflegen, muss sie gefüttert werden. Sie müssen es jeden Monat düngen, außer im Winter. Sie können ein Allzweck-Pflanzennahrungsmittel verwenden oder eine saftige Nährstoffformel finden..

Blühende Stimulation

Ein blühender Hauskaktus ist ein äußerst ungewöhnlicher Anblick, da zwischen den beeindruckenden Dornen eine zarte, schöne Blume erscheint. Pflanzen beginnen ab dem 3. Lebensjahr zu blühen. Wenn sie erwachsen werden, geben sie jedes Jahr Knospen.

Damit Kakteen Sie mit schönen Blumen und vollem Wachstum erfreuen, geben Sie ihnen im Winter Ruhe und füttern Sie den Rest der Zeit. Außerdem sollten dornige Pflanzen in engen Töpfen gezüchtet werden..

Wie man Kakteen zu Hause pflegt

Kakteen sind die Pflanzen, die am besten an die ungünstigen Lebensbedingungen der Wildnis angepasst sind. Die Evolution hat ihnen ungünstige Böden für die Besiedlung und hohe Widerstandsfähigkeit gegeben. Die Auswahl bestand nicht die "stachelige" Trophäe, und bald tauchten schnell dekorative Miniaturkakteen aus der Wüste im Inneren der Häuser auf.

Es wird angenommen, dass diese Pflanzen inhaltlich unprätentiös sind. Diese Aussage ist halb wahr. Nur durch regelmäßiges Umpflanzen und Sprühen blühen Kakteen und sehen wunderschön aus.

Die Grundregeln für den Umgang mit Kakteen umfassen die Menge und Qualität der Bewässerung, die Art der Beleuchtung, den Nährwert des Bodens usw..

Wachsende Eigenschaften

Ein Blumentopf ist ein vertiefter Behälter, in dem sich das Wurzelsystem der Pflanze entwickelt. Da Kakteen hohe Bodenfeuchtigkeit fordern, sollten Vertiefungen mit hoher Durchlässigkeit gewählt werden..

In diesem Fall füllt die Flüssigkeit den Boden in angemessenem Maße und verlässt sofort die Erde, um ein Erweichen oder Lösen der Erde zu vermeiden.

Zusätzlich zur Entwässerungskapazität müssen die wachsenden Brunnen an die Proportionen der Pflanze angepasst werden. Bei der Auswahl eines Topfes müssen Sie auch die Länge der Wurzel berücksichtigen. Dieses im Boden verborgene unsichtbare Element ist für die Art der Pflanze, die Richtung und Intensität ihres Wachstums usw. verantwortlich..

Bei unsachgemäßer Pflege beginnt sich das Wurzelsystem der dekorativen Kakteen zu verändern. Die Gründe für die Änderung der Wurzelgröße sind sowohl übermäßig helles Sonnenlicht bei hohen Temperaturen (z. B. im Sommer mit sengenden gerichteten Strahlen) als auch dessen Mangel; und auch - Feuchtigkeit.

Kakteen vertragen aufgrund ihrer Eigenschaften wie südliche Pflanzen Trockenheit leichter als die Viskosität und Feuchtigkeit des Bodens. Trotzdem zeigen Kakteen bei unzureichender Feuchtigkeitsmenge im Boden (länger als zwei Wochen keine Bewässerung) schützende natürliche Eigenschaften durch verstärktes Wurzelwachstum, das Einwachsen in den Boden, um ein größeres Nährstoffvolumen zu erhalten.

Wenn in diesem Fall der länglichen Wurzel Platz fehlt, verformt sie sich unweigerlich, was zu einer Schwächung der Vitalität des äußeren Pflanzenteils führt..

Das Volumen des unteren Teils des Sukkulenten wird durch Entfernen des Kaktus aus dem Behälter überprüft. Nachdem Sie die Größe des Wurzelsystems visuell geschätzt haben, können Sie einen Topf auswählen, in dem sich die Pflanze frei anfühlt.

Das Material des Kaktusblumentopfs kann alles sein (Ton, Kunststoff, Keramik usw.), mit Ausnahme von Metallen.

Bodenauswahl

Der Boden ist das wichtigste Element, das die Blüte der Pflanzen, ihre Ernährung und ihren Lebenszyklus sicherstellt. Aufgrund der Besonderheiten der Wurzelsysteme verschiedener Arten von Sukkulenten gibt es keine universelle Regel für die Wahl des Bodens für Kakteen..

Zum Beispiel benötigen junge, neu entstandene "Auswüchse" nahrhaften, lockeren, mit Humus gefüllten Boden. Ältere Kakteen hingegen wachsen besser in trockeneren und weniger mineralisierten Böden..

Einige Kaktusarten eignen sich zur Fütterung in Form von Düngemitteln, andere vertragen es schlechter. Bevor Sie mit einem Sukkulenten beginnen, studieren Sie das Diagramm seines Wurzelsystems im Detail. Beachten Sie, welche Boden- oder Blumenerde am besten zur Wurzelstruktur des von Ihnen gewählten Kaktus passt.

Die Hälfte der Gesamtzahl der Sukkulenten trägt lockeren, leichten Boden mit geringer Säure und hohem Gehalt an Luftmolekülen. Im Gegensatz dazu fühlen sich Wald (tropische) Kakteenarten in Lehmböden besser an..

Top Dressing

Wenn der Boden dicht, schwer und sehr feucht ist, können Sie dem Topf einige Hilfselemente hinzufügen, um die Konsistenz zu ändern (z. B. Flusssand, Asche, Ziegelstaub usw.)..

Verwenden Sie keine organischen Düngemittel für den Boden - diese sind für die meisten Arten von Sukkulenten kontraindiziert (fragen Sie den Verkäufer oder Hersteller nach der Verträglichkeit der organischen Substanz Ihrer Pflanze)..

Spezialisierte Blumenläden verkaufen universellen Boden für Kakteen und Sukkulenten. Diese Mischung ist für fast jede Art von Kakteen geeignet. Von Zeit zu Zeit muss jedoch auch der von Spezialisten ausgewählte Boden mit einfachen Düngemitteln verdünnt werden, um den Gesamtton des Torfs zu erhöhen..

Die Hauptdünger für Kakteen sind Asche, gemahlener Kalk, Flusssand und Holzkohle.

Beleuchtung und Temperatur

Da die Vorfahren der dekorativen Kakteen die Riesen der Wüste sind, lieben Indoor-Exemplare, die wilde Arten imitieren, Licht, trockene Luft und Wärme. Haben Sie keine Angst, Töpfe auf Fensterbänken und an den hellsten Orten zu platzieren - sowohl junge als auch erwachsene Pflanzen fühlen sich nicht unwohl.

Sommerzeit ist eine Ausnahme. An heißen Sommertagen, wenn die Fensterbänke durch direktes Sonnenlicht überhitzt werden, ist es ratsam, die Töpfe mit Kakteen für eine Weile in Halbschatten zu stellen. Kakteen haben keine Angst vor Hitze, aber die Reflexion und Brechung der Sonnenstrahlen kann Verbrennungen an ihren Oberflächen verursachen, die sie in einer besprühten Wüste niemals fühlen würden..

Wenn die Heizung eingeschaltet ist, ist es ratsam, die Kakteen an einen anderen Ort zu bringen (z. B. auf ein nahe gelegenes Fensterbrett ohne angeschlossene Heizbatterie)..

In einigen Fällen kann im Winter oder Herbst künstliches Licht erforderlich sein. Wenn ein junger Kaktus gerade erst zu wachsen beginnt, stellen Sie ihn neben eine Glühlampe, um den Lichtmangel zu beseitigen. Solche schwierigen Bedingungen können leicht von Waldsukkulenten toleriert werden, die in der Natur in einem hellen, schattigen Schutz wachsen..

Künstliches Licht hält den Stoffwechsel des Kaktus auf dem erforderlichen Niveau. Bei längerer Einwirkung des Lampenlichts kann der Kaktus jedoch gelb werden und zerbröckeln. Bewegen Sie den Sukkulenten daher mit Beginn der ersten Sonnentage näher an die natürliche Lichtquelle..

Das Vorhandensein von Anzeichen in der Pflanze wie Biegen, Vergilben der Oberseite, Verformung des Stiels weist auf einen Lichtmangel hin. Es ist notwendig, die Lichtmenge bei direkter Sonneneinstrahlung oder Lampen zu erhöhen. Wenn Dornen abfallen, werden die Blumen weniger bunt - stellen Sie den Kaktus an einen wärmeren Ort.

Versuchen Sie im Sommer, den Raum häufiger zu lüften. Lassen Sie jedoch bei Regen nicht durch den Wind und achten Sie darauf, dass kein Wasser auf den Kaktus gelangt (bei offenem Fenster). Im Winter wirken sich Risse in Fensterrahmen negativ auf den Zustand der Pflanzen aus - die Kälte, die durch sie kommt, friert die südliche wärmeliebende Pflanze unweigerlich ein.

Alles über blühende Kakteen

Die Blüte von Kakteen wird als unregelmäßiges und chaotisches Phänomen angesehen. Diese dornige Pflanze hat jedoch unterschiedliche Biorhythmen, die je nach Alter des Kaktus mehr oder weniger häufig auftreten können..

Junge Sukkulenten haben Schwierigkeiten zu blühen; Erwachsene zeigen häufiger einen vegetativen Zyklus - einige Exemplare bis zu einmal im Jahr. Die Anzahl, Größe und Helligkeit der Blüten, die auf einem Kaktus erscheinen, hängt von der Art sowie der Dauer des Prozesses dieses Prozesses ab.

Der Biorhythmus der Sukkulenten ermöglicht es ihnen, jederzeit zu blühen, was auch von der Art der Pflanze abhängt. Es gibt jedoch Gründe, die die Blüte von Kakteen beschleunigen und sie häufiger und intensiver machen..

Die Gründe, die die Blüte beschleunigen, sind:

  1. Eine Fülle von Sonnenlicht. Dieser Umstand hängt vollständig von den Wetterbedingungen ab - die meisten Kakteen blühen im Sommer oder im späten Frühling. Lassen Sie die Pflanze jedoch nicht in der Sonne "überhitzen", damit die schwülen Strahlen das Aussehen der Pflanze nicht beeinträchtigen..
  2. Positionsstabilität. Die Meinung, dass sich Kakteen besser erwärmen, wenn sie oft von der einen oder anderen Seite gedreht werden, ist falsch. Ändern Sie nicht die Position des Sukkulenten! Andernfalls beginnt die Verformung des Stiels..
  3. Wechselnde Temperaturmodi. Jede Pflanzenart ist durch Perioden aktiver Blüte und Winterschlaf gekennzeichnet. Während des Winterschlafes beginnt die Umstrukturierung des Stoffwechsels und Pflanzengewebe bereiten sich auf das anschließende Wachstum und die Fortpflanzung vor. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Sukkulenten im Winter und Herbst eine „Pause“ zu gönnen und sie von Heizgeräten (in Bücherregalen usw.) fernzuhalten..
  4. Dünger. Hilfe in Form von Düngekakteen sollte selektiv und nur bei geschwächten Pflanzen angewendet werden! Wenn der blühende Sukkulente jährlich oder alle zwei Jahre auftritt, wird dies als normaler Zyklus angesehen und eine Befruchtung ist nicht erforderlich. Wenn die Blüten 5 oder mehr Jahre lang nicht erscheinen und der Kaktus selbst stumpf und geschwächt aussieht, tragen Sie sechs Monate (alle zwei Monate) eine kleine Menge Dünger auf den Boden auf..
  5. Wechsel der Blumentöpfe. Das Umpflanzen einer Pflanze erhöht ihre Vitalität - dies ist auf die zunehmende Entwicklung der Immunität gegenüber der neuen Umgebung und deren Gewöhnung zurückzuführen. Alle zwei bis drei Jahre wird für den Sukkulenten ein neuer Behälter benötigt (die gleiche Größe wie der vorherige oder mehrere um 2-4 cm). Der Wechsel des Materials der Töpfe aufgrund der unterschiedlichen Wärmeleitfähigkeit wirkt sich günstig auf den Biorhythmus der Pflanze aus (z. B. Ton ist kälter; Kunststoff erhitzt sich schnell usw.)..
  6. Frische Luft. Kakteen sind eine der wenigen Pflanzen, die saubere, kühle Luft lieben. Lüften Sie den Raum daher alle paar Tage einige Minuten lang..

Wie man einen Kaktus gießt

Kakteen sind keine wasserliebenden Pflanzen, der vollständige Ausschluss der Bewässerung führt jedoch zu ihrem Tod. Wie bei Düngemitteln gibt es keinen allgemeinen Hinweis auf die Menge der Bewässerung - einige Arten haben genug bis zu 50 ml pro Woche, andere können wochenlang mit ihnen gesättigt sein.

Zum Beispiel tolerieren Waldsukkulenten einen Wassermangel schlechter, während südliche Kakteen bis zu einem Monat lang keine Veränderungen in Abwesenheit von Feuchtigkeit spüren..

Bewässerungskakteen sind entsprechend den Bedürfnissen der ausgewählten Arten erforderlich. Chloriertes, hartes und stark kontaminiertes Wasser darf nicht als Bewässerungsflüssigkeit verwendet werden. Verunreinigungen und Chemikalien machen den Stiel weicher und setzen sich in Form einer schmerzhaften Plaque auf den Nadeln ab.

Unter natürlichen Bedingungen sind die Wurzeln dieser Pflanze mit mit Mineralien gefülltem Regenwasser gesättigt. In Ermangelung einer Regenwasserversorgung ist ein Brunnen oder Quellwasser eine gute Option. Als letztes Mittel wurde Wasser durch einen Haushaltsfilter geleitet oder sogar Mineralwasser gekauft (nicht mit Kohlensäure versetzt)..

Die Menge der Bewässerung hängt auch von der Jahreszeit und den Umgebungsbedingungen ab..

  1. In warmen, sonnigen und staubigen Jahreszeiten steigt die Bewässerungsrate für Sukkulenten um 10%. Im Gegenteil, in kalten und feuchten Jahreszeiten sollte der Bewässerungsstand die für Ihre Art zulässige Norm nicht überschreiten (andernfalls "erstickt" die Pflanze). Beobachten Sie den Biorhythmus der Pflanze - während der Vorbereitung auf die Blüte sammeln sich Feuchtigkeit und Mineralien im Gewebe an. Verfolgen Sie den Monat, in dem Ihr Kaktus das letzte Mal blühte, und gießen Sie die Pflanze ein Jahr später, 90 Tage vor dem angegebenen Datum, mit reichlich Wasser.
  2. Sukkulenten, die in trockenen, staubigen Räumen wachsen, müssen wöchentlich zusätzlich mit Wasser von Raumtemperatur besprüht werden, um ihr Gewebe zu reinigen. Für Kakteen in kühlen, gut belüfteten Räumen ist keine zusätzliche Bewässerung erforderlich.
  3. Die günstigste Zeit zum Gießen von Sukkulenten ist vor dem Mittagessen. Die Wahl dieser Tageszeit erklärt sich aus den natürlichen Rhythmen von Tag und Nacht und dem natürlichen Temperaturabfall. Wasser, das in den Boden gelangt, wenn es leicht abgekühlt ist, neigt dazu, in seinen Poren zu verweilen, was zu einem Überschuss an Feuchtigkeit führt.
  4. Überprüfen Sie vor jeder Bewässerung den Boden - er muss trocken und locker sein! Wenn der Boden feucht ist, planen Sie die Bewässerung für einige Tage neu.
  5. Achten Sie genau auf die Sauberkeit der Abflusslöcher. Wenn sie verstopft werden, stagniert das Wasser im Boden..

Während der Blütezeit wird die Pflanze erneuert und mit Wasser- und Nährstoffreserven im Gewebe gefüllt. Während der Blüte ist keine zusätzliche Bewässerung erforderlich.

Kaktusblüten sind resistent gegen Umweltbedingungen und vertragen während der Brutzeit einen Mangel an Feuchtigkeit besser als andere Pflanzen. Übermäßiges Gießen führt häufig zum Fall der Blütenblätter und zum flüchtigen Ende der Blüte..

Aufmerksamkeit auf Entwässerung

Es gibt zwei Konzepte, die den Durchgang von Wasser durch den Boden erleichtern - kleine Löcher am Boden des Blumentopfs, durch die überschüssige Flüssigkeit nach unten fließt, und Entwässerungshilfsmittel, das durch Zugabe anorganischer Elemente zum Boden erhalten wird.

Achten Sie bei der Auswahl eines Topfes und beim Umpflanzen eines Kaktus auf den Boden des Behälters. Wenn das Volumen der Aussparung 10 cm nicht überschreitet, sollten mindestens drei vorhanden sein, und mindestens 5, wenn die Höhe des Topfes mehr als 15 cm beträgt. Die Abflusslöcher sollten regelmäßig auf Verstopfungen und Trockenheit der Pfanne überprüft werden. Auf der Katze befindet sich ein Blumenbehälter.

Wenn trotz solcher Löcher Wasser im Boden verbleibt, müssen Sie dem Boden eine Prise zerkleinerte Eierschalen, zerkleinerte Ziegel oder kleine Kieselsteine ​​(nicht organisch!) Hinzufügen. Die Zusatzstoffe lockern den Boden, wodurch das Wasser besser eindringen kann..

Düngemittel: Vor- und Nachteile

Wie bereits erwähnt, sind Kakteen keine Düngemittel. Dornige Pflanzen leisten hervorragende Arbeit ohne überschüssige Nahrung, die die Erzeuger dem Boden übermäßig hinzufügen.

Düngemittel für Sukkulenten werden in zwei Fällen benötigt:

  1. Im Krankheitsfall Verschlechterung des Stiels;
  2. Mit einer langen Abwesenheit von Blüte (mehr als 5 Jahre).

Bei einer spürbaren Verschlechterung des Zustands Ihres Kaktus müssen Sie die Ursache für dieses Phänomen finden. Verlassen Sie sich bei der Auswahl eines Düngers auf drei Tipps:

  1. So wenig organische Substanz wie möglich (in den meisten Fällen ist es ohne besser);
  2. Mangel an Stickstoff, der zur Verrottung und zum Tod von Sukkulenten führt;
  3. Mineralische Elemente sind willkommen, Kalzium, Phosphor, gelegentlich Magnesium.

Bis heute verkaufen die Geschäfte Düngemittel für Kakteen und Sukkulenten. In diesen Gemischen werden die Anteile der Inhaltsstoffe sorgfältig eingehalten und der Gesamtsäuregehalt der Elemente überschreitet nicht die zulässige Norm..

Es ist notwendig, Düngemittel gemäß den Anweisungen zu verwenden, die auf dem Etikett der gekauften Mischung angegeben sind. Verwenden Sie nur bewährte Rezepte, wenn Sie selbst die richtige Fütterung für Ihre Kaktusart vorbereiten. Bestimmen Sie genau die erforderliche Konzentration im Boden - normalerweise reichen bis zu 5-10 g (abhängig von der Größe des Topfes). Verwenden Sie keinen Dünger länger als zwei Monate.

Einen Kaktus verpflanzen: die Vor- und Nachteile eines Topfwechsels

Das Umpflanzen eines Sukkulenten ist ein notwendiger und nützlicher Prozess, der der Pflanze aufgrund des Luftstroms zu den Wurzeln und der Anpassung an ein neues Substrat, die Form eines Topfes, neue Vitalität verleiht. Unterschiedliche Typen erfordern eine unterschiedliche Anzahl von Übertragungen.

Beispielsweise sollten kleine Kakteen, die in bis zu 10 cm langen Töpfen wachsen, jedes Jahr zur gleichen Zeit neu gepflanzt werden. Räumliche, große und gut entwickelte Sukkulenten vertragen häufige Transplantationen nicht schlechter, daher ist es besser, die Behälter alle 3 Jahre zu wechseln..

Bei der Auswahl eines Topfes müssen Sie sich auf die Parameter des alten Topfes konzentrieren - Form und Länge des Behälters sollten nicht geringer sein als die vorherigen. Eine leichte Abweichung in der Zunahme der Vertiefung ist zulässig - um 2-3 cm. Der zusätzliche Raum wirkt sich günstig auf das Wurzelsystem der Pflanze aus.

Bewässern Sie die Pflanze nicht, bevor Sie einen Kaktus neu pflanzen. Warten Sie, bis der Boden trocken und geschmeidig ist.

Die beste Zeit für die Transplantation ist der Beginn des Frühlings, wenn alle Stoffwechselprozesse des Pflanzengewebes gestartet werden. Der Boden wird in der Zusammensetzung der Mikroelemente ähnlich wie der vorherige gewählt. Ausnahmsweise sind kleine Änderungen zugunsten einer Erhöhung der Anzahl einer bestimmten Substanz im Boden geeignet..

Verwenden Sie keine humusreichen Böden (aus Gemüsegärten, Wäldern). Eine gute Blumenerde wird erhalten, indem gleiche Anteile Flusssand mit Lehmboden gemischt werden. Manchmal wird Kohle oder Asche anstelle der letzteren verwendet. Als Zusatz zur Erhöhung der Entwässerungskapazität des Bodens können kleine Steine, Kalkstein usw..

Warten Sie, bis der "empfangende" Boden zu einem festen, elastischen Zustand getrocknet ist, bevor Sie ihn pflanzen.

  1. Stellen Sie sicher, dass sich im neuen Blumentopf Drainagelöcher befinden. Stellen Sie den Behälter auf einen Untergrund und gießen Sie Eierschalen, Kalk oder gemahlene Ziegel ganz unten in die Vertiefung (das Mischen der aufgeführten Elemente ist zulässig). Die Höhe der ersten Schicht neben dem Boden sollte ¼ des Topfvolumens nicht überschreiten.
  2. Legen Sie die zuvor vorbereitete Bodenmischung in eine zweite Schicht und füllen Sie sie mit 2/4 des Volumens der Vertiefung.
  3. Nehmen Sie die transplantierte Pflanze vorsichtig aus dem alten Blumentopf und schütteln Sie den Sukkulenten leicht. Stellen Sie es vorsichtig in die Mitte eines halb gefüllten Behälters. Stellen Sie sicher, dass die Wurzel nicht deformiert ist.
  4. Decken Sie den Rest des Blumentopfs vorsichtig mit der Blumenerde ab, während Sie den Kaktus halten. Glätten Sie die Oberfläche.
  5. Streuen Sie ein wenig Erde, zerkleinerte Ziegel darüber oder verteilen Sie vorsichtig kleine Steine ​​um den Umfang.

Gießen Sie den Kaktus nach der Transplantation und wiederholen Sie den Bewässerungsvorgang nach 5 Tagen.

Wenn Sie vor dem Einlegen des Sukkulenten in neuen Boden eine Schädigung der Wurzel bemerken, legen Sie die Pflanze vor dem Pflanzen in kochendes Wasser, das auf 60 Grad erhitzt wurde. Stellen Sie sicher, dass sich der Ort der Wurzelschädigung im Wasser befindet, aber lassen Sie keine Feuchtigkeit auf den Stiel und die Nadeln gelangen.

Lassen Sie den Kaktus mindestens 15 Minuten im Wasser sitzen. Stellen Sie die Pflanze nach Ablauf der vorgegebenen Zeit an einen gut beleuchteten Ort, um das Gewebe zu trocknen. Setzen Sie die Übertragung am nächsten Tag fort. Dieser "Heilungsprozess" füllt das Wurzelgewebe mit Feuchtigkeit, so dass keine zusätzliche Bewässerung des Kaktus erforderlich ist.

Die erste Befeuchtung des Bodens nach dem Umpflanzen der Pflanze erfolgt einen Tag später. In diesem Fall sollte die Flüssigkeitsmenge 20-50 ml nicht überschreiten (abhängig von der Größe des Sukkulenten)..

Ein etablierter, gesunder Kaktus hat eine satte grüne Farbe, einen elastischen Stiel und Nadeln, die fest in den Aussparungen gehalten werden. Eine saftige Pflanze, die die Erde ablehnt, wird nach einer Woche mit leichten Furchen bedeckt, gelblich und schwächer. Das Abwerfen von Nadeln beginnt aktiv. Dies kann aufgrund einer falsch zubereiteten Mischung, einer kleinen Topfgröße und einer hohen Bodendichte geschehen..

Um den Tod des Kaktus zu verhindern, wiederholen Sie den Transplantationsvorgang, indem Sie eine andere Bodenzusammensetzung vorbereiten.

Top