Kategorie

1 Bonsai
Wann man Lilien von einem Ort zum anderen verpflanzt
2 Bonsai
Das Gießen von Johannisbeeren mit kochendem Wasser ist ein wirksamer und sicherer Weg, um die Pflanze zu schützen
3 Rosen
Kirschtomaten: die besten und süßesten Sorten
4 Rosen
Sämling der Petunie: Wann säen, wie richtig in den Boden pflanzen?

Image
Haupt // Rosen

Fuchsia: Foto von Blumen, Merkmale der häuslichen Pflege


Heute finden Sie in fast jeder Wohnwohnung verschiedene schöne Pflanzen, die den Raum schmücken. Damit sie blühen und ihre Besitzer erfreuen können, benötigen sie ständige Pflege. Andernfalls kann die Kultur einfach sterben..

Fuchsia (Fotos von Blumen werden in diesem Artikel vorgestellt) ist eine einzigartige Zimmerpflanze, die unter Blumenzüchtern einen besonderen Platz einnimmt. Es hat unglaubliche Schönheit und mystischen Magnetismus. Die Heimat der "Blume der Elfen", wie sie im Volksmund genannt wird, ist Mittel- und Südamerika sowie Neuseeland. Es gehört zur Familie der Weidenröschen mit etwa dreihundert Arten. Die Pflanze wird seit über dreihundert Jahren kultiviert und ist heute auf der ganzen Welt verbreitet. Lassen Sie uns herausfinden, wie man Fuchsie richtig pflegt (ein Foto von Blumen gibt eine Vorstellung davon, wie eine gepflegte Pflanze aussieht), unter welchen Bedingungen es besser ist, sie zu halten und welche Probleme Sie während der Zucht haben werden. Wenn Sie den Anweisungen folgen, können Sie eine sehr schöne und gesunde Pflanze züchten..

allgemeine Informationen

Viele Menschen interessieren sich dafür, wie eine Fuchsia-Blume aussieht. Die Fotos, die Sie unten sehen können, lassen niemanden gleichgültig. Dies ist eine wirklich erstaunliche Pflanze mit ausgezeichneten dekorativen Eigenschaften. Die Blätter sind regelmäßig oval und grün gefärbt. Die Triebe sind leicht und die Blattstiele leicht rötlich. Bei den meisten Arten befinden sie sich paarweise..

Bis heute haben Züchter eine Vielzahl von Sorten von Raumfuchsien gezüchtet. Fotos von Blumen sehen einfach toll aus. Je nach Kulturvielfalt können Blütenstiele eine andere Farbe haben, von schneeweiß bis lila. Die Knospen bestehen aus einem Kelchblatt, einem Rock und einem einzigartig geformten Staubblatt. Etwas Fernes ähneln sie Glocken.

Merkmale des Inhalts

Die Innen-Fuchsia-Blume ist sehr unprätentiös, so dass auch Anfänger keine besonderen Probleme damit haben. Alle Sorgfalt ist es, ein geeignetes Mikroklima dafür zu schaffen sowie eine rechtzeitige Bewässerung und Fütterung sicherzustellen. Vorbehaltlich einiger Empfehlungen blüht die Pflanze lange und reichlich und erfreut Sie mit ihren unglaublich schönen Blüten. Weitere Details zu allen Nuancen werden unten diskutiert..

Temperaturmodus

Fuchsia liebt Wärme. Die optimale Temperatur für sie liegt im Sommer zwischen 18 und 22 Grad und im Winter bei 18 Grad. Eine längere Exposition einer Pflanze gegenüber extremer Hitze oder Kälte kann sich negativ auf ihr Aussehen auswirken. Die Knospen beginnen abzufallen und die Blätter verlieren ihre natürliche Farbe. Darüber hinaus verlangsamt sich das Wachstum der Triebe erheblich und die Immunität nimmt ab, wodurch die Blume anfälliger für die Entwicklung verschiedener Krankheiten und Angriffe schädlicher Insekten wird..

Eine ähnliche Situation wird beobachtet, wenn das Temperaturregime während der aktiven Vegetationsperiode nicht eingehalten wird. Fuchsia erwacht aus dem Winterschlaf, indem sie sich auf die Umweltbedingungen konzentriert. Sobald der Raum warm wird und genügend Sonnenlicht vorhanden ist, beginnt die Pflanze zu blühen. Diese Periode dauert von Mitte Frühling bis Herbst..

Sitzplatzauswahl

Am besten platzieren Sie Fuchsien (Bilder von Blumen können jedes Interieur schmücken) auf den Fensterbänken von Fenstern, die zur Ost- oder Nordseite des Hauses zeigen. Aber auch hier brauchen sie Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung. Jalousien oder Vorhänge helfen dabei. Im Winter mangelt es den Pflanzen an Licht, daher ist künstliches Licht eine Voraussetzung für die Zucht von Fuchsien. Für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung dieser Kultur sollte die Dauer der Tageslichtstunden zwölf Stunden betragen..

Im Sommer leiden die Pflanzen stark unter der Hitze. Stellen Sie sie daher am besten auf den Balkon oder nehmen Sie sie unter freiem Himmel heraus und lassen Sie sie unter dem Baumdach, wo die Sonnenstrahlen erst am Morgen auf die Blumen treffen. In der heißesten Zeit des Tages fühlen sich Fuchsien im Halbschatten wohl. Es wird nicht empfohlen, den Aufenthaltsort während der aktiven Vegetationsperiode zu ändern. Häufiges Bewegen ist für die Pflanze stressig, was dazu führen kann, dass sie alle Knospen abwirft und nicht mehr blüht..

Bewässerungsmodus

Dies ist einer der wichtigsten Aspekte bei der Kultivierung und Pflege von Innen- und Gartenfuchsien (Fotos von Blumen bestätigen die hohe Dekorativität der Kultur). Die Häufigkeit der Bewässerung wird von vielen Faktoren beeinflusst, von denen die folgenden die wichtigsten sind:

  • Klasse;
  • Alter;
  • Wachstumsphase;
  • Lage der Blumen;
  • Art des Bodens;
  • Topfgröße;
  • Klimabedingungen.

Ohne Top-Dressing können Fuchsien sehr lange normal wachsen, aber ohne Wasser sterben sie einfach ab. Daher ist die Einhaltung des Bewässerungssystems sehr wichtig. Der Boden sollte Feuchtigkeit gut aufnehmen und nicht am Wurzelsystem stagnieren. Sobald die oberste Schicht des Substrats trocken geworden ist, weist dies auf die Notwendigkeit einer regelmäßigen Bewässerung hin. Wasser, das sich in der Pfanne sammelt, muss entsorgt werden. Übermäßige Feuchtigkeit kann zum Verfall des Rhizoms und zum Tod der Pflanze führen.

Fuchsia-Blumen (Fotos von Pflanzen werden selbst erfahrene Gärtner mit ihrer Schönheit angenehm überraschen) haben während der aktiven Vegetationsperiode ein besonderes Feuchtigkeitsbedürfnis. Im Sommer sollten sie alle drei Tage gewässert werden. Wenn Sie in einer Region mit heißem Klima und wenig Niederschlag leben, steigt die Intensität.

Zu Beginn des Herbstes nimmt die Bewässerungsmenge allmählich ab, da sich die Pflanze auf einen Zustand der Ruhe und des Winterschlafes vorbereitet, sodass sie nicht mehr reichlich Feuchtigkeit benötigt.

Top Dressing

Trotz der Tatsache, dass Fuchsien lange Zeit auf eine gute Ernährung verzichten können, ist es dennoch notwendig, den Boden regelmäßig zu düngen. Experten sagen, dass es sich lohnt, alle vierzehn Tage zu füttern. Dies ist besonders wichtig während der Blütezeit, die vom mittleren Frühling bis zum Spätsommer dauert. Um Pflanzen mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen, werden komplexe Mineralzusammensetzungen verwendet. Flüssigdünger werden erst nach reichlich Feuchtigkeit in den Boden gegossen. Top Dressing ist wichtig für ein gutes Laubwachstum und eine üppige Knospenbildung. Fotos von Fuchsien während der aktiven Vegetationsperiode scheinen ins Auge zu fallen, und es ist nicht mehr möglich, sie abzureißen.

Während des Winterschlafes wird die Fütterung gestoppt. Sie werden auch von jungen Pflanzen nicht benötigt, die auf ein Nährstoffsubstrat gepflanzt wurden, das mit allen notwendigen Spurenelementen gefüllt ist. Gleiches gilt für neu verpflanzte Blüten. Die erste Fütterung erfolgt frühestens einen Monat später..

Luftfeuchtigkeit und Sprühen

Weißfuchsie liebt wie alle anderen Sorten dieser Kultur Feuchtigkeit, daher sollte besonderes Augenmerk auf die Schaffung eines geeigneten Mikroklimas gelegt werden. Die Raumfeuchtigkeit sollte zwischen 50 und 60 Prozent liegen. Wenn es niedriger ist, beginnen die Blätter gelb zu werden und zu verdorren, und die Knospen fallen ab..

Es gibt zwei Möglichkeiten, ein geeignetes Mikroklima zu schaffen: durch den Kauf von Luftbefeuchtern oder durch Platzieren großer Wasserbehälter in der Nähe der Blumen. In der heißen Jahreszeit sollte die Pflanze zweimal täglich mit einer Sprühflasche besprüht werden. Am besten morgens und abends, wenn noch keine starke Hitze herrscht. In diesem Fall ist es ratsam zu verhindern, dass Wasser direkt auf die Knospen gelangt.

Landefunktionen

Innen- und Gartenfuchsien, die in verschiedenen Landschaftsgestaltungsoptionen verwendet werden, sind leicht zu kultivieren. Damit sie jedoch gut wachsen können, muss die richtige Technologie angewendet werden. Pflanzen können nicht gleichzeitig in große Töpfe gepflanzt werden. Die Größe der Behälter nimmt allmählich zu, wenn das Wurzelsystem wächst und sich entwickelt..

Wenn Sie Fuchsie durch Stecklinge vermehren, sind Töpfe mit einem Durchmesser von neun Zentimetern ideal für sie. Sobald die Wurzeln vollständig von der erdigen Kugel umgeben sind, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass die Kapazität klein geworden ist. Unten ist ein gutes Entwässerungssystem unbedingt erforderlich. Expandierter Ton ist für diese Zwecke am besten geeignet..

Sie müssen den Topf sehr gut füllen und den Boden sorgfältig verdichten, damit keine Hohlräume zwischen den Wurzeln entstehen. Ganz am Ende wird der Boden "aufgelockert", um das Rhizom mit frischer Luft zu versorgen, und reichlich bewässert.

Transfer

Fuchsia (Fotos von Blumen mit der richtigen Pflanzung und Pflege sind einfach unglaublich) bezieht sich auf schnell wachsende Pflanzen. Daher sind häufige Transplantationen unerlässlich. Nehmen Sie bei jedem weiteren Eingriff einen Topf, der drei bis vier Zentimeter größer ist als der vorherige. Es ist besser, im Frühling neu zu pflanzen, damit die Blüten Zeit haben, stärker zu werden und sich vor Beginn des Winters an den neuen Boden anzupassen.

Für den Anbau von Fuchsie verwenden Sie am besten Keramikbehälter. Sie erwärmen sich nicht so stark, so dass sie der Pflanze in der Sommerhitze die angenehmsten Bedingungen bieten und sie vor Überhitzung schützen. Am Boden muss eine mindestens zwei Zentimeter dicke Drainage vorhanden sein. Achten Sie beim Umpflanzen darauf, den Boden vollständig zu verändern. Am besten geeignet dafür ist ein Substrat für den Anbau von Innenblumen, das in jedem Fachgeschäft erhältlich ist. Es kann auch unabhängig hergestellt werden, wenn Sie Blatt- und Grasland, Torf, Humus und groben Sand zu gleichen Anteilen mischen.

Nach Abschluss des Verfahrens werden Fuchsia-Triebe um ein Drittel der Gesamtlänge abgeschnitten, bewässert und unter künstlichem Licht auf ein Regal gestellt. Sie beginnen frühestens dreißig Tage nach der Transplantation zu fressen. Die erste Blüte erfolgt normalerweise im dritten Monat. Wenn Sie alles richtig machen, wird es üppig und reichlich sein..

Verjüngung

Fuchsienknospen bilden sich ausschließlich an jungen Trieben. Um eine gute Blüte zu erreichen, müssen Pflanzen daher regelmäßig beschnitten werden. Um die Form dekorativer zu gestalten, werden die Blumen am Ende des Vorgangs eingeklemmt.

Die Verjüngung ist ebenfalls ein obligatorisches Verfahren, da die Höhe einiger Sorten drei Meter oder sogar mehr erreichen kann. Es ist ziemlich problematisch, solche Riesen in einer Wohnung zu halten. Und wir sprechen nicht nur über die Tatsache, dass die Anlage viel Platz einnehmen wird, sondern auch über alle Arten von Schwierigkeiten, von denen es viele geben wird. Experten und erfahrenen Blumenzüchtern zufolge wird der Schnitt zweimal im Jahr durchgeführt - im Herbst, unmittelbar nach dem Ende der Blütezeit und mitten im Winter. Im September werden die Knospen, die sich zwei Zentimeter über den ruhenden Knospen befinden, entfernt, und im Januar wird die Krone verjüngt, um ihr ein dekorativeres Aussehen zu verleihen. In diesem Fall ist es nützlich, die Blüten auf das Vorhandensein von Krankheiten und schädlichen Insekten zu untersuchen. Wenn Probleme festgestellt werden, müssen sofort geeignete Maßnahmen ergriffen werden..

Reproduktion

Sie können Fuchsien zu Hause durch Stecklinge züchten. Pflanzenmaterial wird im Herbst geerntet, danach in Wasser gelegt, und wenn Sprossen erscheinen, sitzen sie in kleinen Behältern, die mit einem Nährstoffsubstrat gefüllt sind. Sie können es in Töpfe oder in offenen Boden verpflanzen, nachdem die Blüten ein gesundes Rhizom gebildet haben und etwas stärker geworden sind. Es ist erwähnenswert, dass einige Erzeuger es vorziehen, Fuchsie durch Samen zu vermehren. Diese Methode ist jedoch nicht die beste, da sie zum einen recht mühsam und zeitaufwändig ist und zum anderen der Prozentsatz der Keimung bei Movra relativ gering ist..

Fazit

Fuchsien sind helle, unglaublich schöne und unprätentiöse Pflanzen, deren Wachstum eine Freude ist. Abhängig von den Sorten können sie verschiedene Formen und Farben haben, sodass sie perfekt in das Innere Ihrer Wohnung passen oder einen würdigen Platz auf Ihrem persönlichen Grundstück einnehmen. Wenn Sie diese Blumen pflanzen und ein wenig Zeit verbringen, werden Sie vollkommen zufrieden sein..

Fuchsia Blumen: Beschreibung, Pflanzenmerkmale, Pflanzen und Pflege zu Hause

Fuchsia ist eine sehr beliebte Zimmerpflanze. Es blüht üppig und schön. Fast jede Farbe kann verwendet werden. Bei richtiger Pflege wird Sie die Innenfuchsie mit langen Blüten erfreuen. Was sollte Haustierpflege sein? In unserem Artikel erhalten Sie alle Informationen, die Sie für Menschen benötigen, die sich für die Kultivierung von Fuchsie entscheiden..

Beschreibung

Die Pflanze gehört zur Familie der Weidenröschen. Die Heimat des immergrünen Strauchs ist Süd- und Mittelamerika. Ein erstaunliches Merkmal ist, dass die Pflanze rötliche Stängel hat. Die Blätter sind klein, sie haben eine ovale Form. Dank der Züchter wurde eine große Anzahl von Fuchsienblüten gezüchtet. Es gibt Frottee-, Zwei- und Einfarbensorten. Die Knospen befinden sich an langen Stielen. Ihre ungewöhnliche Form ähnelt hellen chinesischen Laternen..

Die Kultur wächst in Form von Büschen. Fuchsia eignet sich jedoch auch zur Herstellung von Standardbäumen (Pflanzen mit einer besonderen Kronenform) sowie von Kompositionen mit anderen Blüten. Da nicht alle Fuchsia-Sorten gleichzeitig blühen, können Sie eine einzigartige Komposition kreieren, die das Auge vom frühen Frühling bis zum Herbst erfreut. Eines der Merkmale von Fuchsia ist interessant: Jede seiner Innensorten kann auf Blumenbeeten gepflanzt werden und umgekehrt.

Fuchsia Dreiblatt

Lassen Sie uns über einige Fuchsia-Sorten und ihre Merkmale sprechen. Die erste Sorte ist ein bis zu 60 cm hoher Busch. Die Blätter der Pflanze sind klein, eiförmig und nur 8 cm lang. Die Blumen sehen aus wie Glocken. Blütenstände werden von kleinen, feurig roten Knospen gebildet. Die reichliche Blüte beginnt im Mai und endet im Oktober. Dreiblatt-Fuchsie ist relativ unprätentiös: In den Sommermonaten hält sie hohen Temperaturen und direkter Sonneneinstrahlung stand. Ideal zum Wachsen im Rahmen von Blumenarrangements.

Fuchsia Magellan

Zimmerpflanze Fuchsia Magellan ist ein hoher immergrüner Strauch, der eine Höhe von 3 Metern erreicht. Die Blätter sind klein, ihre Länge beträgt ca. 4 cm. Sie sind mit einem kaum wahrnehmbaren Flaum bedeckt. Schöne scharlachrote Blüten, die manchmal einzeln wachsen und sich manchmal in Blütenständen sammeln, ziehen das Auge mit ihrem ungewöhnlichen Aussehen den ganzen Frühling und Sommer über an.

Fuchsie dieser Art verträgt niedrige Temperaturen gut. Trotz der Tatsache, dass die Blume auf einem verglasten Balkon für den Winter stehen gelassen werden kann, ist es immer noch üblich, sie ins Haus, in einen kühlen Raum zu bringen. Mit diesen Farben werden Glas auf der Veranda, Bögen und Vitrinen dekoriert.

Fuchsia funkelt

Dieser Busch kann eine Höhe von 2 m erreichen. Die Blätter sind groß, sie zeichnen sich durch gezackte Kanten aus. Die Stängel sind rötlich und die Blüten meist zweifarbig. Die in der Bürste gesammelten Beeren können gegessen werden. Dieser Typ wird häufig verwendet, um Blumenensembles zu erstellen..

Ampel Fuchsia

Eine der beliebtesten Sorten von Fuchsia ist Ampel. Es hat eine Reihe von Eigenschaften, die viele Blumenzüchter mochten. Zum Beispiel hat es sehr flexible Stiele, die in einer Kaskade herunterfallen. Sie sind mit hellen Farben übersät, die ins Auge fallen. Pink Fuchsia sieht sehr schön aus, ebenso wie seine zweifarbigen Sorten. Diese ampelösen Blüten wachsen meistens in Töpfen und hängenden Körben..

Pflegeeigenschaften

Das soll nicht heißen, dass Fuchsie eine unprätentiöse Blume ist. Im Gegenteil, die Pflanze erfordert sorgfältige Pflege, da die Intensität und Dekorativität der Blüte, die Gesundheit und der Glanz der gesamten Kultur davon abhängen. Hier sind die wichtigsten Punkte, auf die Sie achten müssen, wenn Sie sich für die Pflege von Fuchsien zu Hause interessieren:

  • Lage und Beleuchtung. Die Blume reagiert empfindlich auf einen Ortswechsel und lässt sofort Blüten und Knospen fallen. Daher kann es nur während der Ruhezeit bewegt werden. Der Ort sollte mäßig beleuchtet sein. Ideal sind orientalische und westliche Fensterbänke. An den südlichen Fenstern müssen Sie einen künstlichen Schatten erzeugen, und an den nördlichen Fenstern müssen Sie im Gegenteil zusätzliche Beleuchtung installieren.
  • Temperatur. Die Pflanze fühlt sich am besten an, wenn die Temperatur zwischen + 18... + 20 ° C variiert. Während der Ruhephase in dem Raum, in dem Fuchsie wächst, kann dieser Wert auf + 10... + 15 ° C fallen.
  • Die Bewässerung sollte regelmäßig erfolgen. Im Sommer sollte es häufig und reichlich vorhanden sein und im Winter seltener und mäßiger. Übermäßige Feuchtigkeit wirkt sich negativ auf den Zustand der Blume aus. Daher wird die Bewässerung erst durchgeführt, nachdem der Boden vollständig getrocknet ist.
  • Ein weiterer wichtiger Faktor ist feuchte Luft. Damit sich die Pflanze wohlfühlt, wird sie mit einer feinen Sprühflasche mit warmem, abgesetztem Wasser besprüht.
  • Top Dressing wird nur während der Blüte- und Wachstumsphase angewendet. Hierfür eignen sich Düngemittel für Pelargonien. Der Eingriff wird zweimal im Monat durchgeführt, nicht öfter.
  • Die Transplantation wird nach Bedarf durchgeführt. Wenn Sie die Wurzeln durch die Drainagelöcher sehen können, müssen Sie die Fuchsie dringend in einen anderen, geräumigeren Behälter umpflanzen. Es sollte jedoch nicht zu viel Freiraum im Topf vorhanden sein, da in diesem Fall die Pflanze an grüner Masse gewinnt und das Wurzelsystem aufbaut, die Blüte jedoch schwächer wird oder sogar aufhört..
  • Der Boden muss aus Kompost, Humus, grobem Sand und Torf hergestellt werden. Erfahrene Züchter empfehlen, der Bodenmischung Knochen- oder Hornmehl hinzuzufügen. Dies trägt zu einer üppigeren Blüte bei..

Ruhezeit

Wir dürfen nicht vergessen, dass in der Wintersaison Fuchsienblüten in eine Ruhephase eintreten. In diesen Monaten gewinnt die Pflanze ihre Kraft zurück. Es ist notwendig, angenehme Bedingungen für die Kultur zu schaffen, damit die Blüte in der nächsten Saison reichlich ist. Der Eintritt von Fuchsie in eine Ruhephase bedeutet jedoch nicht, dass die Pflanze nicht gepflegt werden muss. Im Gegenteil, Sie müssen sich um die Blume kümmern.

Winterpflege

Die Vorbereitungen für die Winterperiode beginnen Mitte Herbst. Reduzieren Sie dazu schrittweise die Bewässerung und hören Sie auch auf, in den Boden zu fressen. Zu Beginn des Winters wird der Topf an einen kühlen Ort gebracht, dessen Temperatur + 10... + 15 ° C beträgt. Innenfuchsie fühlt sich in diesem Temperaturbereich wohl. In diesem Raum ist keine Beleuchtung erforderlich. Die Bewässerung erfolgt alle paar Monate.

Für den Winter kann Fuchsia auf einen verglasten (und notwendigerweise isolierten) Balkon gebracht werden, wenn die Temperatur dort nicht unter +10 ° C fällt. weiter im Licht. Sie müssen die Blume regelmäßig gießen, trockene Triebe und Blätter entfernen und sie gegebenenfalls mit einem Insektizid behandeln.

Ein anderer Weg zur Winterfuchsie ist im Zimmer. Es hat mehrere Nachteile. Das wichtigste davon ist, dass die Pflanze zu Beginn des Frühlings ihr attraktives Aussehen verliert. Um dies zu beheben, muss die Pflanze beschnitten und alte Triebe entfernt werden. Außerdem sollten Sie die Fuchsie von den Heizungen entfernen. Die Pflanze sollte regelmäßig gesprüht werden, da der Feuchtigkeitsgehalt ziemlich hoch sein sollte. In diesem Fall sollte der Raum belüftet werden..

Landung

Zierpflanzen sollten nicht in einen zu großen Topf gepflanzt werden. Zuerst müssen Sie einen kleinen Behälter aufheben, dessen Durchmesser 9 cm nicht überschreitet. Allmählich flechten die Wurzeln den ihnen zur Verfügung gestellten Raum, und dann können sie in einen größeren Topf gepflanzt werden.

Vor dem Pflanzen muss das Medium für das Wachstum von Fuchsie vorbereitet werden. Blumen brauchen fruchtbaren Boden. Expandierter Ton oder ein anderes Drainagematerial wird am Boden des Topfes platziert. Die Erde wird darüber gegossen. Darin ist eine Pflanze gepflanzt. Der Topf muss mit Erde gefüllt sein, damit zwischen den Wurzeln und den Wänden des Behälters keine Hohlräume entstehen. Um zu verhindern, dass sie erscheinen, müssen Sie den Topf leicht schütteln und vorsichtig darauf klopfen. Auf keinen Fall sollten Sie die Erde mit Ihren Händen stampfen! Die Poren müssen im Boden erhalten bleiben.

Transfer

Fuchsienblüten wachsen sehr schnell, daher ist es notwendig, die Kultur in einen neuen Topf zu verpflanzen. Der Durchmesser des Behälters sollte 3-4 cm größer sein. Erfahrene Blumenzüchter empfehlen dies im Frühjahr, wenn die Fuchsie aus der Ruhe kommt. Am besten kaufen Sie einen Keramiktopf. Es kann das Wurzelsystem an heißen Tagen vor Überhitzung schützen..

Wie beim ersten Pflanzen der Pflanze in den Boden ist es notwendig, eine Drainage mit einer Schicht von 2-3 cm auf den Boden zu legen. Dann eine Bodenmischung für die Blüte von Zimmerpflanzen auftragen. Es kann in einem Gartenfachgeschäft gekauft werden..

Sie können den Boden jedoch selbst vorbereiten. Dazu benötigen Sie Rasen und Laubboden, Torf, Humus und groben Flusssand. Die Umschlagmethode eignet sich zum Umpflanzen. Es besteht darin, dass Fuchsie zusammen mit einem Klumpen Substrat aus einem alten Topf auf einer kleinen Erdschicht installiert wird und die Hohlräume mit einer neuen Bodenmischung gefüllt werden.

Nach Abschluss der Transplantation muss die Fuchsie mit diffusem Licht auf ein Regal gestellt werden, wobei die Stängel um ein Drittel der Länge abgeschnitten werden. Die Blattplatten müssen besprüht werden, und der Boden sollte mit abgesetztem Wasser bewässert werden. Überschüssige Flüssigkeit fließt in die Tropfschale und sollte nach einigen Minuten geleert werden. Nach der Transplantation ist 4 Wochen lang keine Befruchtung erforderlich. Innerhalb von 2 Monaten beginnt eine reichliche Blüte der Fuchsie.

Trimmen und kneifen

Auf jungen Stielen erscheinen zarte, schöne Knospen. Um ihre Anzahl zu erhöhen, ist es notwendig, die Pflanze regelmäßig zu schneiden, ihre Krone zu bilden und junge Triebe zu kneifen. Es wird angenommen, dass ein rechtzeitiges Kneifen der Schlüssel zur reichlichen Blüte der Pflanze ist. Darüber hinaus kann das Trimmen der Kultur ein gepflegtes Aussehen verleihen. Wie Sie bereits verstanden haben, ist eines der Merkmale der Fuchsia-Pflanze, dass sie bis zu 3 Meter hoch wird. Da die Kultur meistens in Häusern und anderen Räumlichkeiten untergebracht wird, wird es unpraktisch, sie auf eine solche Größe zu bringen. Und in diesem Moment kommt das Zuschneiden zur Rettung.

Der Eingriff wird zweimal im Jahr durchgeführt: zu Beginn des Winters und auch im Oktober nach der Blüte. Während des Herbstschnittes sollten Sie verblasste Blüten entfernen, damit der Schnitt 2 cm von ruhenden Knospen entfernt ist. Nach einer gründlichen Untersuchung der Pflanze werden erkrankte Äste, beschädigte Triebe und alte Stiele entfernt. Wenn Sie schädliche Insekten finden, wird die Ernte mit Insektiziden behandelt.

Der zweite Schnitt findet im Januar statt. Zu diesem Zeitpunkt bildet sich die Krone der Pflanze. Im Frühjahr müssen Sie die Anlage erneut inspizieren. Wenn es im Winter an einem kühlen Ort war, müssen Sie nur die verdorbenen Triebe entfernen. Wenn es in einem Raum Winterschlaf hält, wird ein dritter Schnitt mit einer Gartenschere durchgeführt, wobei schwache Äste entfernt werden.

Regelmäßiges Beschneiden ist erforderlich, damit Fuchsie schön wächst. Eine Blume, bei der ein Busch gekniffen und geformt wird, benötigt dieses Verfahren. Die Kultur wächst nicht in der Höhe, sondern in der Breite. Die Hauptsache ist, alte Stiele und steife Triebe nicht zu schonen, da sie praktisch nicht blühen, aber die Nährstoffe vollständig verbrauchen.

Reproduktion

Es gibt zwei Möglichkeiten, Fuchsie zu züchten:

  1. Saat. Sie werden auf nassen Boden gesät, dann wird der Behälter mit einer Folie bedeckt. Die Samen keimen sehr schnell. 7-14 Tage nachdem Sie sie in den Boden gepflanzt haben, sehen Sie die ersten Triebe und nach 4 Monaten können Sie kleine Pflanzen in separate Töpfe bewegen.
  2. Stecklinge. Diese Methode ist zuverlässiger und beliebter. Die Stecklinge werden zu jeder Jahreszeit geerntet, meistens jedoch im Frühjahr. Ihre Länge beträgt 10 bis 20 cm. Sie keimen in einem flüssigen Substrat oder Boden. Die am unteren Rand des Schnitts befindlichen Blätter werden vollständig entfernt, und die oberen Blätter werden abgeschnitten, wobei nur die Hälfte übrig bleibt. Die Stecklinge werden in Wasser gelegt und mit etwas bedeckt. Bereits 10 Tage nach dem Auftreten der Wurzeln werden sie in den Boden gepflanzt. Sie können sie jedoch sofort ohne Verwendung von Wasser in den Boden und in die Wurzel legen..

Probleme

Wir sprachen darüber, Fuchsie in den Boden zu pflanzen und die Pflanze zu pflegen. Die Blüte kann gering und reichlich sein, und verschiedene Krankheiten und Schädlinge sind häufig der Grund dafür. Wenn Sie die Pflanze richtig pflegen, sollten keine Probleme auftreten. Aber unerfahrene Züchter machen manchmal Fehler bei der Pflege von Fuchsie, und dies führt zur Entwicklung von Krankheiten..

Wenn zum Beispiel die Blume ihre Knospen fallen gelassen hat, liegt das Problem in unsachgemäßer Bewässerung, Bewegung des Topfes, Mangel an Sonnenlicht oder Mangel an Nährstoffen im Boden. Wenn Fuchsia Blätter abwirft, kann dies auf eine zu hohe Umgebungstemperatur oder einen Mangel an Feuchtigkeit hinweisen. Staunässe im Boden führt zu einer Gelbfärbung der Blätter, und aufgrund ungünstiger Bedingungen während der Überwinterung oder des späten Einklemmens treten schwarze Flecken auf. Wenn Sie die Pflegemängel beheben, können Sie die Pflanze wieder gesund aussehen lassen..

Wissen Sie, wie Fuchsie mit der richtigen Pflege und ohne Schädlinge blüht? Auf starken Stielen erscheinen helle, aber gleichzeitig zarte Blüten in verschiedenen Farben und Formen. Wenn sich jedoch Schädlinge auf der Pflanze niederlassen, ist die Blüte selten und unattraktiv. Am häufigsten leidet Fuchsie an Weißfliegen- und Spinnmilben.

Weiße Fliege kann durch leichtes Schütteln des Busches gefunden werden. Insekten, ähnlich wie Motten, fliegen in verschiedene Richtungen davon, und Larven und Eier bleiben auf den Blattplatten. Eine Spinnmilbe kann gefunden werden, wenn Sie unter die Blätter schauen: Sie werden mit einem dünnen Spinnennetz geflochten. Zur Bekämpfung dieser Insekten werden Insektizide eingesetzt, die in jedem Gartengeschäft erhältlich sind..

Die Pflege von Fuchsien erfordert Zeit und Mühe, aber das Ergebnis ist eine schöne Pflanze mit üppiger Blüte..

Fuchsia: 130 Fotos einer Blume und Tipps zur Pflege und zum Anbau einer Pflanze zu Hause. Beschreibung, Arten und Merkmale des Inhalts

Fuchsia ist ein beliebter Strauch, der in tropischen Ländern heimisch ist. In warmen Breiten wächst es auf freiem Feld als Strauch, in nördlichen Breiten ist Fuchsie eine beliebte Zimmerpflanze. Die Pflanze ist beliebt wegen ihrer schönen Blüten, die wie eine Ballerina in einem flauschigen Rock geformt sind, und einer langen Blütezeit.

Mit Hilfe der Züchterarbeit wurde eine Vielzahl von Fuchsia-Sorten gezüchtet, die sich hauptsächlich in Form und Farbe der Blüten unterscheiden. Diese Pflanze ist ideal für Anfänger..

Kurzer Inhalt des Artikels:

Heimpflege

Vorbehaltlich einer Reihe von Regeln für den Anbau und die Pflege von Fuchsien zu Hause wird die Pflanze jedes Jahr mit ihren atemberaubenden Blüten begeistern..

Bewässerung und Luftfeuchtigkeit

Der Strauch mag reichlich und selten gießen. Sie sollten sich auf den Feuchtigkeitsgehalt der Erde konzentrieren, sobald die oberste Schicht austrocknet - die Blume muss gewässert werden. Der Topf muss eine Drainage und ein Loch haben.

Das Gießen sollte so lange erfolgen, bis das gesamte erdige Koma angefeuchtet ist und Feuchtigkeit in der Pfanne des Topfes auftritt. Mit abgesetztem Wasser bei Raumtemperatur gießen. Im Winter wird die Bewässerungsintensität auf 1-2 Mal pro Monat reduziert.

Fuchsia liebt feuchte Luft. Um die notwendige Luftfeuchtigkeit zu Hause aufrechtzuerhalten, können Sie die Pflanze oft besprühen, Geschirr mit Feuchtigkeit versorgen oder den Boden mit feuchtem Moos bedecken.

Temperaturregelung und Beleuchtung

Da die Heimat des Strauchs warme Länder sind, liebt er reichlich Sonnenlicht und schützt es vor direkten Strahlen. Für den Anbau von Fuchsia zu Hause ist ein West- oder Ostfenster ideal, man sollte den Blumentopf nicht oft umstellen, er mag das nicht und kann Blumen fallen lassen, vor Zugluft schützen.

Damit die Pflanze reichlich blühen und wachsen kann, sollte die Temperatur im Sommer nicht unter +20 Grad fallen, im Winter wird sie in einen kälteren Raum überführt (die ideale Temperatur beträgt +10 Grad). Im Winter benötigt die Blume auch weniger Sonnenlicht..

Düngemittel und Boden

Während des aktiven Blütenwachstums ist eine Düngung erforderlich, die alle 2-3 Wochen erfolgen sollte. Für die Fütterung werden komplexe Düngemittel auf Mineralstoffbasis verwendet.

Für eine erfolgreiche Kultivierung wird ein Boden mit schwacher Säure benötigt. Ein ideales Substrat aus Hartholz, Sand und Torf im Verhältnis 3: 2: 1.

Sie können das notwendige Substrat selbst herstellen oder ein fertiges im Laden kaufen. Für eine reichliche Blüte wird manchmal Knochen- oder Hornmehl hinzugefügt.

Beschneiden und Umpflanzen

Das Beschneiden ist ein wichtiger Schritt beim Wachsen und Pflegen einer Blume. Es wird im Frühjahr vor der Blütezeit durchgeführt, die alten Zweige werden abgeschnitten, die jungen eingeklemmt. Durch Beschneiden kann der Strauch in jede gewünschte Form gebracht werden.

Ein häufiges Umpflanzen ist nicht erforderlich, ein neuer Platz ist nur erforderlich, wenn der alte Topf klein geworden ist.

Reproduktion

Es gibt zwei Möglichkeiten, Fuchsie zu vermehren: Samen oder Stecklinge.

Stecklinge

Die einfachste und beliebteste Zuchtmethode. Am besten im Frühjahr, wenn die Pflanze beschnitten ist. Es ist notwendig, Stecklinge von 10 bis 20 cm Länge zu wählen. Die Blätter sollten in der Mitte abgeschnitten und zum Wurzeln in Wasser gelegt werden. Dann werden sie in einen Topf gepflanzt. Die Wurzelperiode kann von 2 Tagen bis zu einem Monat dauern..

Sie können den Stiel auch mit einem Wurzelstock behandeln und sofort pflanzen.

Samenvermehrung

Um Fuchsia-Samen zu erhalten, bestäuben Sie, wenn Sie Pollen einer anderen Art verwenden, können Sie eine Fuchsia-Hybride erhalten, die Sie selbst auf dem Foto im Internet nicht sehen werden.

Die resultierenden Samen werden im Februar in leichtem Boden ausgesät, der mit Manganlösung behandelt wurde. Sie werden sofort auf den Boden gesät, leicht gedrückt, dann wird alles mit Polyethylen bedeckt und bei reichlich Licht auf einer Temperatur von 22 Grad gehalten, um vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.

In regelmäßigen Abständen wird der Film zur Belüftung entfernt und der Boden gesprüht. Sobald die Pflanze aufgeht, wird immer öfter gelüftet, dann wird der Film vollständig entfernt.

Sobald drei Blätter auf einer Blume wachsen, wird Fuchsie in getrennten Töpfen gepflanzt. Die resultierenden Pflanzen sollten alle zwei Wochen besprüht und gedüngt werden..

Allgemeine Probleme

Die Pflanze ist anfällig für Schädlinge wie Zecken oder Weiße Fliegen. Ihre Abfallprodukte befinden sich auf der Rückseite der Blätter. Sie kämpfen, indem sie mit speziellen Lösungen besprühen, die in Blumengeschäften verkauft werden.

Die Blätter beginnen zu verdorren und wachsen schlecht in stehender Luft, die Blume braucht Frische, aber Zugluft sollte nicht erlaubt sein.

Der Grund für die zu kurze Blütezeit ist die hohe Temperatur und die reichliche Bewässerung im Winter oder der Mangel an Feuchtigkeit und Licht im Frühling..

Fallende Knospen im Sommer bedeuten einen Mangel an Feuchtigkeit oder eine zu hohe Temperatur.

Die fleckige Blattfarbe zeigt zu viel Bewässerung an..

Fuchsia Pflege

Fuchsia ist den Blumenzüchtern als charmante Pflanze mit Blumen bekannt, die als "chinesische Laternen" bezeichnet werden, einige "Ballerinas", eine sehr beliebte und unprätentiöse Pflanze. Aber diese Innenblume, die sich bequem auf einem gewöhnlichen Fensterbrett befindet, war in der Antike ein mächtiger Baum, der in Neuseeland und Mittelamerika im Überfluss wuchs.

In der Indoor-Blumenzucht wird hauptsächlich Hybrid-Fuchsie (Fuchsia hybrida) angebaut, die eine große Anzahl von Sorten umfasst, sowohl Doppel- als auch Halbdoppel, Weiß, Burgund, Rot, Lila.

Fuchsia - häusliche Pflege

Inhaltstemperatur

In der warmen Jahreszeit liegt die optimale Temperatur für Fuchsie innerhalb von + 20-25 Grad. Grundsätzlich ist eine höhere Temperatur zulässig, jedoch nicht zu viel. Wenn die Temperatur auf +30 Grad steigt, kann Fuchsia seine Blätter abwerfen. Dies sollte insbesondere berücksichtigt werden, wenn Sie es für den Sommer auf offenem Boden pflanzen, was nicht nur erlaubt ist, sondern sich auch positiv auf es auswirkt. In diesem Fall muss es jedoch an einem Ort gepflanzt werden, an dem das Erhitzen auf eine kritische Temperatur ausgeschlossen ist. Im Sommer behandeln viele Gärtner Fuchsien wie eine Azalee, dh sie lassen sie zusammen mit einem Topf in den Boden fallen. Auf diese Weise können Sie den Standort schnell ändern, ohne die Anlage zu beschädigen..

Im Winter muss diese Zimmerpflanze ruhen dürfen. Dementsprechend sollte die Temperatur während dieses Zeitraums signifikant gesenkt werden (ungefähr + 8-15 Grad). Eine schwere Unterkühlung ist jedoch genauso gefährlich wie eine Überhitzung. Dies gilt insbesondere für das Root-System. Um die optimale Wintertemperatur aufrechtzuerhalten, wird zu diesem Zeitpunkt Fuchsie auf die Fensterbank gelegt, wo die erforderliche Temperatur am wahrscheinlichsten ist. Um eine Unterkühlung der Wurzeln von einem kalten Fensterbrett oder im Gegenteil eine Überhitzung von einem durch einen Heizkörper beheizten Fensterbrett zu vermeiden, muss der Blumentopf davon isoliert werden. Es ist einfach - stellen Sie den Topf auf ein geeignetes Stück Styropor.

Beleuchtung

Innenfuchsie ist eine photophile Blume, aber das Licht dafür sollte, obwohl hell, aber diffus, ohne Mittagssonnenlicht sein, was eine Gefahr für die meisten Zimmerpflanzen darstellt. Zu Hause sind Fenster, die nach Osten oder Westen ausgerichtet sind, der beste Ort für die überwiegende Mehrheit der Innenblumen, insbesondere für Fuchsien. Selbst wenn in den Morgen- oder Abendstunden eine gewisse Menge Sonnenlicht auf die Blume fällt, kommt es ihr nur zugute. Die gleiche Regel sollte angewendet werden, wenn Sie Fuchsia auf offenem Boden pflanzen.

Beachten Sie. Sie können die Blume während der Blüte nicht neu anordnen und drehen! Dies kann die Entladung von Blüten und Knospen provozieren..

Bewässerung, Luftfeuchtigkeit und Düngung

Fuchsia, für die die häusliche Pflege in der Tat sehr einfach ist, verlangt immer noch nach einer richtigen Bewässerung. Während der aktiven Entwicklungsphase, die auf die Frühjahr-Sommer-Periode fällt, muss es regelmäßig und reichlich gewässert werden. Regelmäßigkeit liegt jedoch nicht in der kontinuierlichen Bewässerung und Staunässe des Bodens. Hier muss die Regel des "goldenen Mittels" beachtet werden. Es wäre am sinnvollsten, die Fuchsie zu gießen, sobald die oberste Bodenschicht im Topf austrocknet. So schützen Sie es vor Austrocknung und Überlauf..

Im Winter wird die Bewässerung deutlich reduziert. Einige ehrwürdige Blumenzüchter empfehlen, es von Oktober bis November überhaupt nicht zu gießen, aber ich würde Anfängern nicht empfehlen, dies zu tun. Lassen Sie die Erde trocknen (nicht vollständig) und dann Wasser. Im Allgemeinen wird empfohlen, Fuchsie während der Ruhezeit mit einem kühlen Inhalt zu gießen. Es wird ein- oder zweimal im Monat empfohlen. Es würde reichen. Verwenden Sie zur Bewässerung zu jeder Jahreszeit festes Wasser, vorzugsweise weich und natürlich nicht kalt.

Versuchen Sie, die Blume im Sommer regelmäßig zu sprühen. Fuchsia liebt es. Sie können andere Methoden zur Aufrechterhaltung der Luftfeuchtigkeit verwenden. Während der Ruhezeit sollte die Blume nicht besprüht werden.

Fuchsia wird nur während der Vegetationsperiode gefüttert. Von März bis zum Beginn des Herbstes kann es wöchentlich mit jedem komplexen Dünger für blühende Zimmerpflanzen gefüttert werden (Dünger für Geranien zeigten gute Ergebnisse). Ab dem Ende des Sommers sollte die Fütterung schrittweise reduziert werden und mit Beginn einer Ruhephase ganz aufhören.

Fuchsia Ruhezeit

Eine kühle Überwinterungspflanze ist äußerst notwendig. Fuchsie kann nicht ununterbrochen wach sein. In diesem Fall sollten Sie keine reichliche Blüte von ihr erwarten. Und die Lebensdauer einer Blume selbst wird erheblich verkürzt. Eine andere Sache ist, dass nicht jeder Amateur die vollen Bedingungen für die Fuchsia-Ruhephase bieten kann. Ideal, wenn es möglich ist, es für den Winter in den Keller oder ein anderes isoliertes Hinterhofgebäude zu verlegen. Und nicht jeder hat warme Loggien und Balkone. Man muss also nach einem Ausweg suchen.
Wie ich bereits erwähnte, ist der beste Ort für Fuchsie im Winter im Keller. Die Tatsache, dass es kein Licht gibt, ist nicht wichtig. Im Winter braucht Fuchsia keine Beleuchtung, und die Tatsache, dass sie gleichzeitig Blätter verliert, spielt ebenfalls keine Rolle. Wenn sie nach dem geplanten Schnitt an der Pflanze verbleiben, dann sehr wenig. Ein verglaster Balkon oder eine Loggia kann ein guter Ort sein. Aber die Temperatur sollte dort positiv sein. Zwar wird es an einem solchen Ort einen Teil der Beleuchtung erhalten, und die Entwicklung wird fortgesetzt.
Aber wenn Ihnen nicht die erste oder zweite Art der Überwinterung von Fuchsia zur Verfügung steht, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als nach einem geeigneten Platz in der Wohnung zu suchen. Wenn Sie einen dunklen und kühlen Ort finden, dann großartig. Wenn nicht, müssen Sie es auf die Fensterbank legen. Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Temperatur für den Wintergehalt von Fuchsia innerhalb von + 8-16 Grad liegen sollte. Es sind nur geringe Abweichungen von diesen Grenzwerten zulässig, nicht mehr als ein paar Grad. Dies ist genau die Temperatur auf den meisten Fensterbänken. Aber eine solche Pause kann auch nicht als vollständig angesehen werden. Die Fensterbank ist der am meisten beleuchtete Ort, auch wenn es nördlich ist.
In dieser Zeit sollte man die Fuchsie nicht vergessen. Selbst im Winterschlaf erfordert es etwas Sorgfalt. Zuallererst ist dies Bewässerung. Fuchsia mag auch in Ruhe kein stark übergetrocknetes Land. Daher ist eine Bewässerung erforderlich. Aber sehr vorsichtig und selten. Die Häufigkeit der Winterbewässerung hängt direkt von der Lufttemperatur ab. Wenn es sich der unteren Temperaturmarke nähert, können Sie die Blume 1-2 Mal im Monat gießen, und wenn es sich um die obere handelt, dann 2-3. In diesem Fall sollten Sie nicht zu viel Fuchsie einschenken. Untersuchen Sie die Pflanze unbedingt auf Schädlinge. Dies gilt hauptsächlich für Fuchsien, die im Raum überwintern. Während dieser Zeit, wenn die Luft trocken ist, sind Schädlinge besonders aktiv. Wenn sich die Blume im Keller befindet, entfernen Sie unbedingt alle fallenden Blätter, um Fäulnis zu vermeiden.
Es kommt aber auch vor, dass es in keiner Weise möglich ist, Fuchsia einen kühlen Winter zu bieten. Natürlich wird sie nicht daran sterben und kann sogar mitten im Winter blühen. Das ist aber nicht ganz gut. Die Pflanze wird dadurch stark schwächer, und wenn die Zeit gekommen ist, vollständig zu blühen, wird dies nicht passieren. Die Blüte wird verspätet und schwach sein. Sie können ihr Schicksal leicht lindern, indem Sie vor dem Winter beschneiden, so wie Fuchsie nach dem Verlassen der Ruhe beschnitten wird. Lesen Sie weiter unten. Stellen Sie es zusammen an einen dunklen Ort. Es ist wünschenswert, dass es so cool wie möglich ist. Sorgen Sie für normale Luftfeuchtigkeit. Es reicht aus, einen offenen Wasserbehälter neben die Fuchsie zu stellen. Aber auch unter solchen Bedingungen wird die Pflanzenentwicklung früher beginnen, was nicht gut ist.

Transfer

Zu Hause ist die Fuchsia-Transplantation eine obligatorische und jährliche Veranstaltung, unabhängig vom Alter der Pflanze. Es wird im frühen Frühling oder im späten Winter vor Beginn der Vegetationsperiode durchgeführt. Im gleichen Zeitraum werden andere Manipulationen mit der Pflanze durchgeführt, die die Transplantation begleiten. Beschneiden Sie die Pflanze vor dem Pflanzen. Entfernen Sie getrocknete, schwache oder im Gegenteil langgestreckte (Mast-) Triebe vollständig. Die Details und die Schneidtechnik werden unten aufgeführt..
Überprüfen Sie nach dem Entfernen der Pflanze aus dem Topf unbedingt die Wurzeln. Entfernen Sie eventuell beschädigte Bereiche.

Das Pflanzen von Fuchsia erfolgt am besten in einem Keramiktopf. Es schützt das Wurzelsystem besser vor Überhitzung und Unterkühlung als Kunststoff. Nehmen Sie bei jeder Transplantation einen Topf, der etwas größer als der vorherige ist und einen Durchmesser von etwa 1 bis 2 Zentimetern hat.

Unprätentiöse Fuchsie hat keine besonderen Anforderungen an die Zusammensetzung der Erde. Es gibt viele Erdmischungen im Angebot, die zum Umpflanzen geeignet sind. Dies ist normalerweise leichter, lockerer Boden. Wenn Sie den Boden für Fuchsia selbst herstellen möchten, können Sie die folgenden Zutaten mischen:

  • Blattboden - drei Teile;
  • Torf - zwei Teile;
  • Sand (oder Perlit) - ein Stück

Es ist sehr wünschenswert, der Mischung Holzasche zuzusetzen. Es kann auch zu einer gekauften Mischung hinzugefügt werden, wenn es nicht darin enthalten ist..

Fuchsienvermehrung

Es werden drei Vermehrungsmethoden angewendet: Samen, Blätter und Stecklinge. Die ersten beiden Methoden werden viel seltener angewendet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie weniger effektiv sind. Sie sind nur mühsamer und das Ergebnis wird viel länger dauern. Anfänger (und auch erfahrene...) bevorzugen die Vermehrung durch Stecklinge. Beginnen wir mit ihm.

Fuchsienvermehrung durch Stecklinge

Dies kann sowohl im Frühjahr als auch im Herbst erfolgen. Die Herbstvermehrung (August-September) wird hauptsächlich für langsam wachsende Sorten verwendet. Am häufigsten werden Stecklinge von Februar bis März genommen. In diesem Fall kann die Blüte im selben Jahr erfolgen..

    • Stecklinge für die Vermehrung werden klein (6 bis 10 Zentimeter lang) von der Oberseite der Pflanze genommen und unter der unteren Knospe abgeschnitten.
    • Die unteren Blätter müssen entfernt werden, so dass 3, maximal 4 Paare übrig bleiben. Wenn die Blätter zu groß sind, können sie in zwei Hälften geschnitten werden.
    • Stecklinge können in lockerem (Torf-) Boden, in feuchtem Sand und in Wasser verwurzelt sein. Für Anfänger Floristen würde ich aus Gründen der Klarheit die letzte Methode empfehlen.
    • Der Behälter mit dem Griff sollte mit einem Glas oder einer anderen transparenten Kappe abgedeckt werden.
    • Nach etwa 20 bis 25 Tagen (möglicherweise sogar früher) gibt der Stiel genügend Wurzeln, um in einen Topf gepflanzt zu werden. Für junge Fuchsien sollte die Zusammensetzung der Erde so nahrhaft wie möglich sein. Eine Mischung (zu gleichen Teilen) aus Blatt, Rasen, Humus und Sand wird empfohlen.

Beachten Sie. Der Sommer ist nicht die beste Zeit, um Fuchsia-Stecklinge zu vermehren. Sie mag keine hohen Temperaturen. Wenn Sie es daher im Sommer vermehren möchten, sollten Sie es in einem kühlen Raum durchführen. Zum Beispiel, wenn es eine Klimaanlage gibt.

Fuchsia Blattvermehrung

  • In diesem Fall müssen Sie nicht nur ein separates Blatt nehmen, sondern es mit einem kleinen Stück des Stiels abschneiden.
  • Ein Blattstiel mit einem Stück Stiel ist im Boden vergraben (ca. 1 cm). Dazu können Sie die oben beschriebene Ernährungsformel einnehmen..
  • Die Erde und das Blatt werden angefeuchtet und mit einer transparenten Kappe (Glas, PE-Beutel usw.) bedeckt..
  • Zur besseren Wurzelbildung muss das Blatt täglich gesprüht werden.
  • Nach dem Auftreten junger Pflanzenrosetten können sie transplantiert werden.

Fuchsia Samenvermehrung

Dieser Prozess ist ziemlich kompliziert, daher würde ich ihn Anfängern nicht empfehlen. Vielleicht als Experiment. Die Herausforderung besteht darin, die Blüten der Pflanze richtig zu bestäuben. Selbstbestäubung der Mutterpflanze ist inakzeptabel! Künstliche Bestäubung ist erforderlich. Wenn nicht alle Blumen bestäubt sind, muss die bestäubte durch Aufsetzen einer Schutzkappe aus Folie vom Rest isoliert werden. Nachdem die Blume Früchte trägt und reift, können Sie die Samen sammeln und mit der Aussaat beginnen.

Dieses Verfahren ist einfach und unterscheidet sich nicht wesentlich von der Gewinnung von Pflanzen aus Samen. Das einzige, was ich beachten möchte, ist, dass Sie die Samen nicht im Boden vergraben müssen, sondern sie nur über die Oberfläche der angefeuchteten Erde streuen müssen.

Diese Methode ist trotz ihrer Komplexität und Mühsal sehr interessant. In der Tat können Sie dabei wirklich IHRE Blume mit einer einzigartigen Farbe erhalten. So können sich auch unerfahrene Blumenzüchter wie echte Züchter fühlen..

Fuchsia beschneiden

Wenn Sie die Pflanze richtig beschneiden, sieht der Busch nicht nur ordentlich aus, sondern stimuliert auch eine reichhaltigere und üppigere Blüte. Immerhin erscheinen Blüten auf jungen Trieben von Fuchsia. Das Einklemmen der Pflanzenoberseiten sollte nicht vernachlässigt werden. Dadurch kann der Busch Seitentriebe wachsen lassen, was bedeutet, dass er prächtiger wird und üppiger blüht..

Beachten Sie. Beim Beschneiden muss jede einzelne Pflanze einzeln angefahren werden. Es kann keinen universellen Rat geben, wie „wie lange die Fuchsia-Zweige geschnitten werden sollen“. Es hängt alles von der Pflanze selbst ab. Von seinem Zustand, Alter, Überwinterungsmethode und anderen.

Während des ganzen Sommers kann leicht kosmetisch beschnitten und gekniffen werden. Die Hauptarbeiten zum Beschneiden und Formen von Fuchsien werden jedoch zweimal im Jahr durchgeführt..

Der Herbstschnitt von Fuchsia, der nach dem Ende der Blüte durchgeführt wird, ist auch eher eine kosmetische Maßnahme als ein vollständiger Schnitt. Während des Herbstschnittes werden verblasste Blüten und beschädigte Zweige entfernt. Sie können die Spitzen der Triebe leicht kürzen.

Der zweite Fuchsia-Schnitt ist der Hauptschnitt. Es findet normalerweise im Februar statt. Wenn sie unter kühlen Bedingungen wie erwartet mit Ihnen überwintern konnte, beginnt sie zu diesem Zeitpunkt zu erwachen. Oft wird gleichzeitig Fuchsie transplantiert. Wie lange wird die Pflanze selbst zeigen, um die Triebe zu schneiden?.
Finde die letzten Klemmstellen auf den Trieben. Dies sind die obersten Konsequenzen.
Suchen Sie auf jedem Zweig den ersten Knoten nach dem Verzweigen.
Nachdem Sie 1-1,5 Zentimeter zurückgetreten sind, schneiden Sie die Oberseite ab.
Als Ergebnis sollten Sie eine Art Hirsch mit einer schlafenden Knospe auf jedem der Zweige bekommen.
Tun Sie dies bei jeder Flucht. Wenn sich plötzlich herausstellt, dass der Fuchsia-Busch völlig ohne Blätter war, gibt es keinen Grund zur Sorge. Ziemlich bald werden neue, junge Triebe aus ruhenden Knospen wachsen, die mit Blumen bedeckt sein werden. Um auf der sicheren Seite zu sein und das Wachstum der Triebe zu beschleunigen, sprühen Sie die Fuchsia-Zweige und legen Sie einen transparenten Beutel auf den Busch. Stellen Sie es dann an einen warmen, hellen Ort..

Wenn die jungen Triebe alt genug sind, stecken Sie sie auch fest. Der Ort des Kneifens ist der Ort der nächsten Gabelung. Dies kann natürlich nicht auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden. Obwohl Fuchsie unter natürlichen Bedingungen bis zu 2 Meter groß werden kann, ist ihre Größe zu Hause viel bescheidener..

Die Krone mit der richtigen Form kann durch gleichmäßiges Abschneiden der Triebe gebildet werden, wobei zwei bis vier Paar Blätter darauf verbleiben.

Die Standardform von Fuchsia sieht sehr gut aus. Es ist leicht zu bekommen. Es reicht aus, alle Seitenäste der Pflanze auf die gewünschte Höhe zu entfernen. Zur Stabilisierung ist der zentrale Stiel der Blume am Träger befestigt.

Manchmal muss die Fuchsie verjüngt werden. In diesem Fall wirken sie extrem radikal. Ein Baum oder Busch wird fast vollständig abgeschnitten und hinterlässt eine Art Baumstumpf. Es wird länger dauern, bis sich die Fuchsie auf diese Weise erholt hat, aber als Ergebnis erhalten wir eine aktualisierte Pflanze.

Und natürlich müssen Sie sich unmittelbar nach dem Wurzeln der Stecklinge um den zukünftigen Pflanzentyp kümmern. Wenn es in einem permanenten Topf Wurzeln schlägt, müssen Sie die Oberseite einklemmen.

Warum blüht Fuchsie nicht?

Diese Frage wird am häufigsten gestellt. Und die Gründe können unterschiedlich sein.

Der häufigste Grund ist die warme Überwinterung. Wenn Sie die Pflanze zu Hause nicht mit der erforderlichen Wintertemperatur versorgen können, führen Sie im Frühjahr einen radikaleren Schnitt der Triebe durch..

Der zweite Grund ist, dass der Topf zu geräumig ist. Fuchsia blüht wie viele blühende Pflanzen (z. B. Saintpaulia) erst, wenn ihre Wurzeln vollständig mit einer irdenen Kugel verschlungen sind.

Ein vorzeitiger und falscher Schnitt von Fuchsie kann auch dazu führen, dass die Verweigerung normal blüht..

Lichtmangel ist ein weiterer Grund. Die Triebe der Pflanze greifen nach dem Licht, werden dünn und schwach, die Knospen bilden sich defekt. Dieser Grund ist leicht zu beseitigen.

Der Boden ist zu schwer. Das Wurzelsystem ist schwer zu entwickeln. Luft und Feuchtigkeit gelangen kaum zu den Wurzeln. Es passiert noch schlimmer - das Wasser in solchen Böden stagniert, was zur unvermeidlichen Versauerung des Bodens und zu Wurzelkrankheiten führt.

Der Boden ist zu hell, enthält viel feinen Sand. Mit jeder Bewässerung wird dieses Land immer mehr verdichtet und für die Wurzeln der Fuchsie unpassierbar. Infolgedessen erhält die Pflanze keine ausreichende Ernährung mehr und das Wachstum des Wurzelsystems stoppt. Wenn es nicht möglich ist, groben Sand zu erhalten, ist es besser, ihn durch Perlit zu ersetzen.

Bei aller Liebe zum Gießen ist es die übermäßige Staunässe, die dazu führen kann, dass Fuchsie nicht blüht. Bewässerung rationalisieren.

Achten Sie darauf, die Pflanze zu füttern. Ein Mangel an essentiellen Nährstoffen kann dieses Problem verursachen.

Sie sollten auch auf die Zusammensetzung der Düngemittel achten. Der Grund dafür, dass Fuchsie nicht blüht, kann in zu viel Stickstoff in Düngemitteln liegen. Wie Sie wissen, fördert es das intensive Wachstum des grünen Teils der Pflanzen, dh der Blätter. Dies geht jedoch zu Lasten der Blüte.

Andere Schwierigkeiten beim Anbau von Fuchsie

Blätter werden gelb. Überbewässerung ist normalerweise die Ursache..

Fuchsia vergießt Knospen. Die Gründe können unterschiedlich sein. Oft führt das Zurücksetzen der Knospen zu einer Umlagerung an einen neuen Ort. Dies kann auch durch einen Mangel an Nährstoffen im Boden verursacht werden. Düngemittel sollten sorgfältig ausgewählt und die Düngung nicht ignoriert werden. Unsachgemäße Bewässerung. Ein Überschuss an Feuchtigkeit sowie ein Mangel an Feuchtigkeit lassen die Fuchsie die Knospen abwerfen. Zu hohe Temperatur, ein weiterer Grund.

Fuchsia wirft Blätter ab. Die meisten Gründe, warum es die Knospen abwirft, sind auch die Gründe für den Verlust von Blättern. Dies ist eine hohe Raumtemperatur, unzureichende Bewässerung, unsachgemäße Fütterung, trockene Luft.

Auf den Blättern erschienen dunkle Flecken. Oft geht dieses Phänomen mit der Bildung kleiner Tautropfen auf Fuchsienblättern einher. Dies weist darauf hin, dass die Raumfeuchtigkeit zu hoch ist..

Schädlinge. Die wahrscheinlichsten Schädlinge, die Sie auf Fuchsia sehen können, sind Weiße Fliege und Spinnmilben. Über den Kampf gegen sie können Sie in den entsprechenden Tipps lesen.

Interessante Fakten und Anzeichen über Fuchsie: Ist es möglich, es zu Hause zu behalten??

Fuchsia ist eine exotische Blume, die das Auge mit ihrer Blüte von April bis Mitte Herbst erfreut. Sie macht mit ihrer Eleganz und Farbvielfalt auf sich aufmerksam. Schöne Legenden, Vorzeichen und Aberglauben sind über sie bekannt..

Lassen Sie uns herausfinden, welche ungewöhnlichen Eigenschaften dieser hellen und ungewöhnlichen Pflanze zugeschrieben werden, und darüber sprechen, wie Sie sie richtig pflegen, damit Sie von der Schönheit der Blüte begeistert sind.

Allgemeine Beschreibung der Blume

Mehr als hundert Arten dieser Blume sind bekannt. Sie unterscheiden sich untereinander durch Farbe, Blätter, Größe und Form der Blüten, Blütezeit. Die Struktur der Blume ist jedoch für alle Sorten gleich, sie ähnelt einer Taschenlampe.

Sie gehören zur Familie der Weidenröschen. Unterteilt in zwei Gruppen: buschig, baumartig.

Fuchsien sind in der Indoor-Blumenzucht weit verbreitet und werden für den Anbau in offenen, vertikalen Gärten verwendet. Es gibt Sorten, die zum Pflanzen auf freiem Feld bestimmt sind. In der Natur erreichen einige Pflanzen eine Höhe von 1,5 m..

Fuchsia Sorten häufig gefunden:

  • glänzend;
  • Hybrid;
  • baumartig;
  • anmutig;
  • Corymbose;
  • wunderschönen.

In der heimischen Blumenzucht wird hybride Fuchsie mit schönen gefüllten Blüten angebaut. Bei richtiger Pflege kann es lange wachsen.

Herkunft: eine kurze Geschichte

Die Leute nennen diese Pflanze eine Ballerina. Ihre Blumen ähneln wirklich der Figur einer Ballerina.

Es gibt eine sehr schöne Legende über diese Blume. Es heißt, dass 7 Schwestern in der fernen Vergangenheit lebten. Sie waren sehr schön und zeichneten sich durch ihre tänzerischen Fähigkeiten aus. Wenn sie tanzten, erstarrte die Natur. Ein Zauberer aus einem anderen Staat hörte von ihnen. Er beschloss, eines der Mädchen als seine Frau und den Rest als Konkubinen zu nehmen. Die Schwestern lehnten ab. Der Zauberer verwandelte sie aus Wut in eine ungewöhnlich schöne Blume, die an ihren Tanz erinnert.

Das Datum des Blütenauflaufs ist sehr umstritten. Es ist allgemein anerkannt, dass die Entdeckung dieser Pflanze einem französischen Priester gehört. Er machte eine Reise nach Südamerika. Dort wurde seine Aufmerksamkeit von den ursprünglichen Blumen angezogen, die Fuchsia Triphilla Flora Coccinea genannt wurden. Er benannte sie nach Leonard Fuchs, der in Deutschland als Doktor der Medizin und Botanik bekannt ist. 1703 ist das Geburtsdatum von Fuchsia. Die getrockneten Proben erreichten Europa nicht. Sie starben bei einem Schiffbruch.

Es gibt eine andere Version des Ursprungs der Pflanze. Im Jahr 1689 gab es im National History Museum in London 3 Pflanzen, die dieser Blume ähnlich waren. Sie haben ihren Namen - Magellan Fuchsia. In Europa wurde es fast 100 Jahre später angebaut..

Häufig gestellte Fragen

Es gibt viele Fragen im Zusammenhang mit Fuchsie. Sie beziehen sich nicht nur auf seine Wachstumsbedingungen, sondern auch auf seine Nützlichkeit, magischen Eigenschaften, Zeichen und Aberglauben..

Kann ich im Zimmer bleiben??

Diese Blume stärkt die Aura unseres Hauses. Wenn Sie an einen neuen Wohnort ziehen, um Ihr eigenes Mikroklima zu schaffen, sollten Sie es mitnehmen. Fuchsia trägt zur Schaffung einer günstigen Aura bei, stärkt die Energie des Wohnraums und lässt keine fremde Energie in sie eindringen.

Es wird empfohlen, die Anlage in dem Teil des Hauses zu installieren, in dem sich alle Familienmitglieder häufiger aufhalten..

Ist es möglich, Früchte zu essen??

Ja, die Früchte sind essbar, sie haben einen süßen, leicht säuerlichen Geschmack. Sie werden verwendet, um die Füllung für Kuchen, Likör, Konserven und Süßwaren vorzubereiten. Es ist unwahrscheinlich, dass zu Hause eine reiche Ernte erzielt werden kann. Und es ist durchaus möglich, ein kleines Dessert zu bauen.

Zum Beispiel: Sie können einen köstlichen Eisdeckel machen. Dazu die Früchte von Fuchsia und Maulbeere nehmen, kneten, mit Puderzucker mischen, mischen und auf Eis verteilen.

Geeignet für den Verzehr und Blumen, dekorieren sie Salate.

Welche Symbole sind mit dieser Pflanze verbunden??

Selbst diejenigen, die nicht an Omen glauben, über ihre Existenz Bescheid wissen, versuchen, etwas Neues zu lernen. Was ist über diese schöne Blume bekannt? Überlegen Sie, welche Eigenschaften Fuchsie zugeschrieben werden:

  • es weckt die Kreativität eines Menschen, fügt Fröhlichkeit hinzu;
  • kreative Energie geht davon aus, daneben beginnt ein Mensch neu zu denken, die Passivität nimmt ab;
  • hilft dabei, Wege aus neu auftretenden Problemen zu finden und komplexe Probleme auf außergewöhnlichste Weise zu lösen;
  • fördert die Entwicklung der Intuition;
  • harmonisiert die Energie des umgebenden Raumes;
  • In einem Haus mit Fuchsie finden Eltern schnell gegenseitiges Verständnis in den Beziehungen zu Kindern.
  • Als Zeichen der Dankbarkeit für die geleistete Fürsorge und Fürsorge wird sie die Gastgeberin mit Charme und Unwiderstehlichkeit belohnen.
  • ist eine Gesundheitsquelle für Menschen, die an Erkrankungen des Verdauungssystems, der Schilddrüse und der Brust leiden.

Der häufigste Glaube

Der wichtigste Aberglaube in Bezug auf diese schöne Blume ist, dass Fuchsie als Witwenblume oder Witwentränen betrachtet wird. Diese Pflanze ist jedoch so schön und charmant, dass die meisten Frauen diese unbegründete Aussage nicht bemerken. Ihre Fenster sind mit bunten Fuchsia-Ohrringen verziert.

Wie man zu Hause und im Garten wächst?

Sie bauen es im Haus in Töpfen auf Fensterbänken, Körben, als Ampullenpflanzen und auf Gartengrundstücken an. Die Blume verträgt keinen Frost. Im Frühjahr wird es in einem Blumengarten gepflanzt und im Herbst in einen kühlen Raum gebracht. Zum Umpflanzen werden große Töpfe verwendet. Die Stiele sind geschnitten.

Auf den ersten Blick scheint Fuchsie in der Kultivierung unprätentiös zu sein. Aber es gibt eine Reihe von Geheimnissen. Grundlegende Pflegetipps:

  • Es wird nicht empfohlen, die Töpfe an einem anderen Ort anzuordnen, um keine Blätter und Knospen zu verlieren.
  • Um der Krone eine schöne Form zu geben, muss die Oberseite bis spätestens April gekürzt und eingeklemmt werden.
  • im Winter braucht sie kein helles Licht, sonst kann sie Blätter abwerfen;
  • es ist notwendig, die Knospen zu entfernen, die im Winter erschienen sind;
  • niedrige Luftfeuchtigkeit, hohe Raumtemperatur, schlechte Bewässerung führen zum Laubfall;
  • Es ist besser, es in leichte Töpfe zu pflanzen, damit die Erde nicht überhitzt (die Pflanze kann sterben).
  • Die optimale Überwinterungstemperatur beträgt ca. 10 °;
  • Es wird empfohlen, es an den Fenstern im östlichen und westlichen Teil des Hauses anzubauen. An den südlichen Fenstern muss es vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.
  • Es ist besser, keine Fenster an der Nordseite zu verwenden. Die Pflanze wächst mit kleinen Blättern und Blüten darauf und blüht schlecht.
  • Bewässern Sie es mit festem Wasser und lassen Sie es nicht in der Pfanne stagnieren.
  • Die großzügige Blüte in der neuen Saison wird durch weniger Bewässerung im Oktober und geringfügige Bewässerung ab November erleichtert.
  • es ist notwendig zu sprühen;
  • Von April bis September muss sie regelmäßig mit blühenden Düngemitteln gedüngt werden.
  • Zugluft oder schlechtes Gießen führen zum Abwerfen von Blättern;
  • neue Knospen bilden sich besser, wenn verblasste Stiele entfernt werden;

Krankheit

Diese Blüten sind relativ selten. Aber grobe Fehler beim Verlassen können zu Krankheiten führen. Der Florist muss darüber Bescheid wissen.

Es gibt zwei Kategorien von Krankheiten:

  1. Krankheiten, die durch unsachgemäße Pflege verursacht werden;
  2. Fälle von Blütenschäden durch Pilze und Schädlinge.

Unsachgemäße Überwässerung führt zu Wurzelfäule. Die Lösung des Problems besteht darin, die Wurzeln mit warmem Wasser abzuspülen und den faulen Teil abzuschneiden. Dann wird Fuchsie in eine Schüssel mit sauberem Wasser gegeben, nach dem Auftreten neuer Wurzeln wird sie in einen Topf mit neuer Erde gepflanzt.

Manchmal verlangsamt sich das Wachstum aufgrund der Tatsache, dass die Pflanzen in einen großen Behälter umgepflanzt werden müssen.

Wenn Sie auf die Blätter achten, können Sie den Mangel an essentiellen Nährstoffen beurteilen. Auf den Blättern traten kleine braune Flecken auf - ein Mangel an Molybdän. Manganmangel kann an den gelben Adern auf den Blättern gemessen werden. Der Mangel an Stickstoff wird durch ihre Blässe und Lethargie angezeigt..

Weiße Fliege - Ein kleiner, fast unsichtbarer Schmetterling legt seine Eier auf die Rückseite seiner Blätter. Auf ihnen erscheinen klebrige zuckerhaltige Tröpfchen. Die geschlüpften Schmetterlinge beginnen, den Saft aus den Blättern zu saugen. Das Ergebnis ist Vergilbung und Tropfen..

Bereiten Sie unmittelbar nach dem Erkennen der ersten Anzeichen des Auftretens einer weißen Fliege warmes Wasser mit Waschseife vor und waschen Sie die Stängel und den unteren Teil der Blätter. Das Wurzelsystem muss vor Seife geschützt werden. Dies kann mit Plastikfolie erreicht werden. Wenn diese Methode nicht hilft, müssen Sie Fitoverm, Aktara, Aktellik anwenden und dabei die Anweisungen genau befolgen.

Das Vorhandensein von warmer und trockener Luft im Raum trägt zum Auftreten von Spinnmilben bei. Das Auftreten einer grauen Beschichtung auf den Blättern, eines dünnen Spinnennetzes und einer großen Anzahl schwarzer Punkte sind die Hauptsymptome einer Infektion. Badeverfahren helfen nicht immer, das Insekt loszuwerden. Sie greifen auf die Verarbeitung von Fitoverm, Fufanon, zurück.

Nach allem, was gesagt wurde, die Schlussfolgerung: Fuchsia ist eine sehr schöne und nützliche Pflanze in einem Haus mit einer interessanten Geschichte. Sogar ein unerfahrener Florist kann damit umgehen, es anzubauen.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Top