Kategorie

1 Kräuter
Warum Begonie nicht blüht und wie man das Problem löst
2 Bonsai
Arten und Sorten von Aglaonemen mit Namen und Fotos
3 Sträucher
Parthenokarpische Gurken für Gewächshaus- und Freilandpflanzungen
4 Sträucher
Wie man vertikale Blumenbeete für Petunien mit eigenen Händen macht

Image
Haupt // Kräuter

Gerbera Indoor: häusliche Pflege, Beschreibung


Viele Gartenblüten können unter optimalen Bedingungen zu Hause angebaut werden. Hier wurden Gerbera auch zu Zimmerpflanzen - Blumen, die in ihren Farben beeindruckend sind, ähnlich wie Gänseblümchen. Die Lebensdauer einer Pflanze beträgt nur 4 Jahre, dann wird die Blüte weniger reichlich, die Blüten werden kleiner, so dass Gerbera verjüngt und vermehrt werden müssen. Heute werden wir alles betrachten, was Gerbera in Innenräumen betrifft: häusliche Pflege, Fotos, Zuchtmethoden, Fehler beim Wachsen. Damit Sie sich die Pflanze genauer vorstellen können, bieten wir zunächst eine Beschreibung an.

Was für eine Gerberapflanze?

Diese mehrjährige krautige Blütenpflanze gehört zur Familie der Aster. Unter natürlichen Bedingungen kommt die Blume in Südafrika (sie wurde zuerst dort entdeckt), in Südostasien und in Madagaskar vor. Insgesamt werden etwa 80 Gerbera-Arten beschrieben, deren Pflege zu Hause im Folgenden beschrieben wird..

Botaniker kennen Gerbera seit dem 18. Jahrhundert. Es wurde zuerst von Jan Gronovius (einem Wissenschaftler aus Holland) beschrieben. Er benannte die Pflanze auch nach seinem Freund Gerber Traugott, einem Biologen und Arzt, der lange Zeit in Russland lebte und die Wolga-Flora studierte. Aber die Gerbera hat auch einen anderen Namen, der nicht offiziell ist - das Transvaal-Gänseblümchen. Die Anlage konnte jedoch erst Ende des 19. Jahrhunderts an die häuslichen Gegebenheiten angepasst werden..

In der Natur erreicht die Pflanze eine Höhe von 70 cm, während einheimische Arten nicht mehr als 30 sind. Korbförmige Blüten können einen Durchmesser von 4 bis 15 cm haben. Die Stiele sind nicht belaubt - sie sind nur Stiele. Das Laub ist gefiedert und bis zu 20 cm lang.

Die Blüten selbst sind sowohl einfach als auch doppelt zu finden, die Blütenblätter sind gerundet und spitz. Die Farben sind sehr unterschiedlich, es gibt nur Blau- und Blautöne. Nach der Blüte erscheinen Früchte mit Samen im Inneren. Gerberasamen keimen etwa sechs Monate lang.

In Europa werden Gerbera jeweils als Pflanzen betrachtet, und nach der Blüte wird der Topf in die Urne geschickt. Wir erzählen Ihnen von der häuslichen Pflege einer Raumgerbera und beobachten, welche Pflanze Sie viele Jahre lang begeistern wird.

Was symbolisieren Gerbera??

Gerbera nimmt heute zu Recht seinen Platz in der Liste der beliebtesten Blumen der Welt ein. Diese Liste enthält auch Rosen, Tulpen, Chrysanthemen und Nelken. Gerbera sind diskrete, aber sehr anmutige Pflanzen, die ohne Wasser lange Zeit nicht verdorren können. Diese Blumen symbolisieren Freude, positive Emotionen, Lächeln, Güte, weshalb sie oft in Blumensträußen für Bräute zu finden sind.

Sie geben Frauen und Männern Gerbera und drücken damit ihre Dankbarkeit, Bewunderung, Freude und Wertschätzung aus.

Gerbera sind ein Symbol für sonnigen Sommer, und an einem Winterabend erwärmt sich diese Pflanze mit ihrer Anwesenheit. Wie pflege ich eine Gerbera in einem Topf? Wir werden später darüber sprechen..

Pflanzentopfstandort

Die Heimat der Pflanze ist Afrika, daher lieben Gerbera in Innenräumen die Wärme und Sonne. Die häusliche Pflege einer Blume sollte mit der Auswahl des optimalen Platzes für die Installation des Topfes beginnen. Wenn dies ein Fensterbrett ist, dann nur von der Ost- oder Westseite (es gibt wenig Sonne von Norden, zu heiß von Süden). Die Pflanze nimmt Zugluft normal wahr, der Raum sollte gleichmäßig belüftet werden. Im Sommer ist es besser, den Topf auf den Balkon zu stellen, da Gerbera die frische Luft sehr mögen..

Beleuchtung

Gerbera-Licht benötigt mindestens 11 Stunden am Tag, daher müssen Sie im Winter zusätzliche Beleuchtung anschließen.

Im Sommer ist es notwendig, die Pflanze vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, die von 11 bis 14 Uhr Verbrennungen an den Blütenblättern hinterlassen kann.

Lufttemperaturanforderungen

Die optimale Temperatur liegt zwischen +20 und +26 Grad. Während der aktiven Vegetationsperiode muss es auf 14-16 Grad abgesenkt werden. Im Winter können Sie die Temperatur auf +12 Grad fallen lassen. Unter solchen Bedingungen überwintert die Pflanze und es kommt zu keiner Blüte. Die minimalen (kritischen) Indikatoren sind +8 und +10 Grad. Die Pflanze verträgt auch keine Hitze über 30 Grad, die Blüten verdorren schnell, das Laub verliert seinen Ton.

Überwachen Sie die Lufttemperatur beim Verlassen. Zu Hause mögen Gerbera in Töpfen keine Temperaturänderungen..

Luftfeuchtigkeit

Das Austrocknen der Luft ist unerwünscht. Gerbera mögen hohe Luftfeuchtigkeit, der Durchschnitt sollte 70% betragen. Sprühen Sie die Luft um die Pflanze, aber nicht die Blätter und Blüten (Wasser sollte nicht auf sie gelangen). Stellen Sie den Topf mit der Pflanze in ein zusätzliches Tablett, in das Sie den expandierten Ton geben, und befeuchten Sie ihn. Sie können nasse Handtücher auf die Batterien legen und einen Luftbefeuchter verwenden.

Wann werden Gerbera in Innenräumen transplantiert??

Häusliche Pflege ist überhaupt nicht schwierig. Es beinhaltet eine Pflanzentransplantation. Die Lebensdauer einer Blume beträgt nur 3-4 Jahre und muss für den gesamten Zeitraum nicht mehr als zweimal transplantiert werden. Das erste Mal erfolgt die Transplantation nach dem Kauf, da die Pflanze nicht lange im Geschossboden lebt. Bevor Sie die Gerbera in einen neuen Topf geben, geben Sie ihr 2 Wochen Zeit, um sich an einen neuen Wohnort anzupassen..

Die zweite Transplantation wird in 1,5 bis 2 Jahren durchgeführt, und dies ist notwendig, da der Boden ersetzt werden muss. Die optimale Zeit ist das Ende der Ruhephase (von Februar bis März) oder vor dem Winterschlaf - am Ende des Herbstes.

Welchen Topf soll man wählen??

Beim Umpflanzen müssen Sie einen Topf nehmen, der etwas größer ist als der vorherige, aber er sollte immer noch dicht sein. Das empfohlene Volumen von 1-1,5 Litern ist eine wichtige Voraussetzung für eine reichliche Blüte. Der Topf sollte Drainagelöcher haben. Das optimale Material für den Topf ist Keramik ohne Verglasung, es ist ideal für die Luftdurchlässigkeit. Im Winter können die Wurzeln einer Pflanze, die auf einer Fensterbank installiert ist, in einem solchen Topf gefrieren. Legen Sie daher Schaum oder Stoff darunter.

Bodenzusammensetzung

Fotos helfen Ihnen, die Feinheiten der Transplantation zu verstehen. Gerbera in Innenräumen, für die in diesem Artikel die häusliche Pflege beschrieben wird, ist hinsichtlich der Zusammensetzung des Bodens nicht wählerisch.

Sie können einen einfachen universellen Boden für Blütenpflanzen wählen. Zustand - lockerer, leicht saurer Boden, nahrhaft, aber ohne verfaulten Kompost und Mist können diese Zusatzstoffe die Wurzeln verbrennen.

Sie können den Boden für die Gerbera selbst vorbereiten, hier sind die Optionen:

  1. Ein Teil Kiefernrinde, 4 Teile fruchtbarer Boden, zwei Teile Torf, zwei Teile Sphagnummoos (trocken).
  2. Drei Stück Laubland, jeweils eines: Flusssand, Torf, Holzkohle.

Transfer

Die richtige Transplantation ist die wichtigste Voraussetzung für die Pflege einer Raumgerbera zu Hause. Bei der Umschlagmethode wird die Pflanze sehr vorsichtig entfernt, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.

Beim Umpflanzen aus geschossigem Boden müssen Sie die Wurzeln abspülen und sie so weit wie möglich von dem Boden reinigen, in dem sich die Pflanze befand.

  1. Füllen Sie den Topf zu einem Drittel mit vorbereiteter Erde, platzieren Sie die Wurzeln der Pflanze und streuen Sie sie um die Ränder. Stellen Sie sicher, dass Sie vorher eine Drainageschicht auf den Boden legen (es kann sich um Blähton, Schotter, Holzspäne usw. handeln)..
  2. Der basale Hals ist nicht begraben.
  3. Verdichten Sie den Boden, Wasser.
  4. Entfernen Sie den Topf für 3-5 Tage an einem schattigen Ort, an dem die Sonnenstrahlen nicht fallen.
  5. Wenn die Gerbera nach einer Woche immer noch nicht verschwunden ist, legen Sie sie aus einer Plastiktüte in ein Gewächshaus und bewahren Sie sie dort auf, bis die Blume zu wachsen beginnt. Jeden Tag müssen Sie lüften, da sich Fäulnis entwickeln kann.
  6. Tragen Sie drei Wochen nach dem Umpflanzen stickstoffhaltigen Mineraldünger auf.

Bewässerung

Gerbera in Töpfen erfordern zu Hause keine komplexe Pflege. Die Hauptsache ist, richtig zu gießen. Die Pflanze reagiert sowohl auf Überschuss als auch auf Feuchtigkeitsmangel negativ.

Der Boden sollte stabil und mäßig feucht sein. Überprüfen Sie den Boden mit einem Streichholz oder einem Zahnstocher - wenn er 3 cm trocken ist, ist es Zeit zu gießen. Sie können auch an der Gerbera selbst erkennen, dass sie trinken möchte: Das Laub verliert seinen Ton, verwelkt.

In der Hitze können Sie jeden Tag gießen. An kühlen Tagen - zweimal pro Woche, im Winter - einmal. Denken Sie daran, die Luft zu sprühen, besonders im Winter, wenn die Heizung eingeschaltet ist. Beim Gießen nicht auf Laub und Blumen fallen, dies ist schädlich für Gerbera.

Düngemittel

Düngemittel müssen einmal pro Woche ausgebracht werden, nicht jedoch natürliche organische Stoffe, sondern gekaufte Universalprodukte. Verdünnen Sie den Verband wie in der Anleitung angegeben in zwei Hälften (gilt nur für Gerbera)..

Verwenden Sie vor und während der Blüte Stickstoffdünger, wenn Sie die Ruhephase verlassen - Kalium.

Warum blüht Gerbera nicht??

Der Grund ist höchstwahrscheinlich die Größe des Topfes. Bis die Gerbera den gesamten Behälter mit Wurzeln füllt, gibt sie keine Blumen.

Das Beschneiden hilft nicht, eine Blüte zu erreichen, Gerbera brauchen es überhaupt nicht. Das einzige - vergessen Sie nicht, die vergilbten Blätter aus dem Topf zu entfernen, da sie eine Krankheit entwickeln können, die die gesamte Pflanze zerstört.

Fehler

Bei der Pflege einer Gerbera zu Hause machen viele unerfahrene Blumenzüchter Fehler. Schauen Sie sich Ihre Anlage an, sie wird Ihnen sagen, was Sie falsch machen:

  1. Die Blätter färben sich gelb - unzureichende oder übermäßige Bewässerung, kaltes Wasser, Feuchtigkeit auf dem Laub.
  2. Farbblässe, Laubverdunkelung, Blätter sind flach - wenig Licht.
  3. Laub trocknet - falsch ausgewählter Boden, Nährstoffmangel.
  4. Trockene Stellen auf den Blättern - direktes Sonnenlicht, Wasser beim Gießen oder Sprühen.

So weist die Gerbera in Innenräumen auf unsachgemäße Pflege hin! Zu Hause kann die Pflanze vermehrt werden. Wie? Siehe weiter.

Gerbera-Vermehrung

Es gibt drei einfache und produktive Möglichkeiten, eine Pflanze selbst zu vermehren.

  1. Teilung des Busches. Teilen Sie den Busch so, dass jeder mindestens 2 Wachstumspunkte hat. Wickeln Sie die Wurzeln mit Ihren Händen ab, beschädigen Sie sie nicht. Wenn es dennoch nicht möglich war, das Wurzelsystem ohne Verletzungen zu lösen, besprühen Sie die beschädigten Stellen mit zerkleinerter Kreide. Pflanzen Sie die Büsche in Töpfe mit geeignetem Boden, achten Sie genauso. Nur eine gesunde Pflanze, die mindestens 2 Jahre alt ist, eignet sich zum Teilen eines Busches..
  2. Das Pflanzen von Samen ist ein mühsamer und zeitaufwändiger Prozess, bei dem die Blüte erst nach 2 Jahren beginnt. Samen kaufen oder sammeln, in Sand und Torfboden pflanzen. Halten Sie Luftfeuchtigkeit und Temperatur auf +20. +22 Grad. Wenn die Sprossen 10 cm groß sind, müssen sie in ihre Töpfe mit geeignetem Boden gepflanzt werden..
  3. Stecklinge. Nicht die beliebteste Methode, da die Stecklinge oft verrotten. Sie können aber auch versuchen: Schneiden Sie ein Stück 10 cm vom Stiel ab, es sollten mehrere Blätter darauf sein. Ein Drittel in den Boden vergraben, mit Folie abdecken (jeden Tag lüften), die Temperatur auf einem Durchschnitt von +25 halten. +27 Grad. Sobald ein neues Blatt erscheint, hat die Pflanze Wurzeln geschlagen..

Heute ist die Indoor-Gerbera-Pflanze sehr beliebt für den Anbau. Die Pflege ist einfach und Blumenzüchter mögen es auch. Wir haben Ihnen erklärt, wie Sie eine Pflanze ab dem Tag des Kaufs oder Pflanzens pflegen können. Diese Tipps helfen Ihnen dabei, eine schöne Blume zu züchten.!

Innengerbera: häusliche Pflege

Gerbera Blume ist universell. Es wächst mit nicht weniger Erfolg sowohl in einem Blumenbeet als auch zu Hause als Zimmerpflanze. Natürlich sind die Bedingungen für Wartung und Pflege unterschiedlich, aber nicht so dramatisch, dass es nicht in der Macht von Anfängern liegt. Es ist üblich, typische Gartenblumen als Zimmerpflanzen zu züchten..

Gerbera Pflege

Lage und Beleuchtung

Je mehr Licht die Blume erhält, desto besser. Nach Süden ausgerichtete Fenster, die nicht für den Anbau von Innenblumen geeignet sind, eignen sich perfekt zum Platzieren von Gerbera zu Hause. Aber wenn in der kalten Jahreszeit direktes Sonnenlicht ihr keine besonderen Probleme bereitet, können im Sommer, wenn die Sonne besonders aktiv ist, die sengenden Strahlen die Blume verbrennen. Deshalb braucht sie in dieser Zeit Schutz vor ihnen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Gerbera im Sommer in Ihrem Zimmer ist. Sie werden mehrere Probleme der Wartung und Pflege gleichzeitig lösen, indem Sie es an die frische Luft bringen. Angesichts der fügsamen Natur der Pflanze, der Beständigkeit gegen extreme Temperaturen und Zugluft wird es nicht schwierig sein, einen geeigneten Platz dafür im Freien zu finden..

Temperatur

Wie oben erwähnt - nehmen Sie die Gerbera im Sommer an die frische Luft und fertig. Die Natur wird alles selbst liefern. Wenn es im Sommer drinnen gehalten wird, ist die Situation anders. Versuchen Sie, die Temperatur nicht zu hoch zu halten. Gerbera mag keine Hitze in Kombination mit stehender Luft. Es reagiert auf die erhöhte Temperatur "wie eine Blume" - es blüht einfach nicht. Die optimale Temperatur für die Gerbera im Raum liegt bei + 20-23 Grad. Im Winter muss die Pflanze ruhen dürfen. Zu dieser Zeit hat sie eine Ruhephase. Natürlich ist es möglich, künstlich für ihre Bedingungen zu schaffen, unter denen sie nicht einschlafen, sich weiterentwickeln und sogar blühen wird. Zu diesem Zweck reicht es aus, eine künstliche Beleuchtung bereitzustellen, indem die Tageslichtstunden erhöht werden. Mit diesem Modus wird jedoch die Lebensdauer der Gerbera erheblich verkürzt. Sie wird sehr schnell hässlich werden, herauswachsen. Für eine volle Ruhezeit benötigt Raumgerbera eine niedrigere Temperatur (innerhalb von + 14-16 Grad). Es ist notwendig, es allmählich in diesen Modus zu versetzen, ein starker Temperaturabfall ist unerwünscht.

Bewässerung und Luftfeuchtigkeit

Die Gerbera regelmäßig gießen. Besonders in der heißen Zeit. Sie mag keine Übertrocknung. Das Wichtigste beim Gießen einer Blume ist jedoch, dass das Wasser für die Bewässerung warm sein muss, einige Grad wärmer als die Umgebungsluft. Bewässern Sie eine Raumgerbera nicht mit kaltem Wasser!

Es stellt keine besonderen Anforderungen an die Luftfeuchtigkeit. Darüber hinaus ist das Eindringen von Feuchtigkeit auf die Blüten unerwünscht. Wenn Sie jedoch die Blätter der Pflanze sorgfältig anfeuchten, ist dies nur von Vorteil..

Top Dressing

Für eine erfolgreichere Gerberaentwicklung ist es besser, eine zweistufige Fütterung zu verwenden. Geben Sie ihr unmittelbar nach dem Aufwachen aus dem Ruhezustand Dünger mit hohem Stickstoffgehalt. Es kann Dünger für Zier-Laubpflanzen sein. So werden wir zur Entwicklung der grünen Masse der Blume beitragen. Wenn sich die Blattrosette gut entwickelt, können Sie für Blütenpflanzen auf Phosphordünger umsteigen. Dadurch stimulieren wir die Blüte.

Vorsicht vor Überfütterung der Pflanze! Um dies zu vermeiden, bereiten Sie eine Lösung zur Düngung von Raumgerbera in der Hälfte der vom Hersteller empfohlenen Dosis vor.

Gerbera-Transplantation

Ich rate Ihnen, die erste Gerbera-Transplantation unmittelbar nach dem Kauf der Pflanze durchzuführen. Natürlich muss eine solche Blume zuerst eine Quarantäne-Anpassungsperiode (10-14 Tage) durchlaufen. Wenn Sie eine blühende Pflanze gekauft haben, warten Sie bis zum Ende der Blüte. Diese Transplantation wird unabhängig von der Jahreszeit durchgeführt und ist erforderlich, um den "technischen" Boden in einen normalen Boden umzuwandeln, der für die langfristige Pflege von Gerbera in Innenräumen am besten geeignet ist.

Weitere Transplantationen werden im Frühjahr nach Bedarf durchgeführt (Pflanzenwachstum).

Gerbera-Boden kann leicht von Ihnen selbst erstellt werden. Zu diesem Zweck wird ein Teil Torf und sauberer Sand zu zwei Teilen Laubland hinzugefügt (Sand kann durch Perlit ersetzt werden)..

Reproduktion von Raumgerbera

Die heimische Gerbera hat keine lange Lebensdauer. Und noch früher verliert es sein attraktives Aussehen. Dann stellt sich die Frage nach seiner Verjüngung, Reproduktion. Am gebräuchlichsten sind drei Methoden - Teilen des Busches, Vermehrung durch Stecklinge, Samenmethode.

Die Vermehrung von Gerbera-Samen ist nichts Besonderes. Es unterscheidet sich kaum vom Anbau von Sämlingen aus Gartenblumen oder Gemüse, nur dass die gewachsenen Pflanzen am Ende nicht auf offenem Boden, sondern in getrennten Töpfen gepflanzt werden. Dies ist jedoch keine besonders unzuverlässige Methode zur Vermehrung von Gerbera in Innenräumen. Erstens ist es keine Tatsache, dass die mütterlichen Merkmale der Pflanze erhalten bleiben, und zweitens hängt die Keimung von Gerberasamen von der Dauer ihrer Sammlung ab. Je mehr Zeit nach dem Sammeln vergangen ist, desto weniger Samen keimen die Samen. Nach ca. 5 - 6 Monaten ist es auf Null reduziert. Aber wenn die Samen frisch sind und Sie gerne experimentieren, ist diese Methode für Sie.

Die Reproduktion von Raumgerbera durch Stecklinge wird im Gegensatz zu derselben Methode, die erfolgreich bei Hibiskus, Geranien, Azaleen und anderen Zimmerpflanzen angewendet wird, äußerst selten und selbst dann nur von erfahrenen Züchtern unter besonderen Bedingungen verwendet.

Der günstigste und einfachste Weg, eine Heimgerbera zu vermehren, besteht darin, den Busch zu teilen. Wenn ein solches Bedürfnis entsteht, erwirbt sie ziemlich viele Nachkommen. Sie können den Busch teilen, wenn die Blüte endet und die Pflanze einen relativen Ruhezustand (Sommer) erreicht. Diese Methode ist nichts Besonderes. Es ist notwendig, die Gerbera aus dem Topf zu entfernen, die Wurzeln von der Erde zu schälen und das junge Wachstum mit einem scharfen Messer abzutrennen. Ihre Anzahl kann unterschiedlich sein. Die Hauptsache ist, dass jeder Geschäftsbereich zwei Wachstumspunkte hat.

Schädlinge und Krankheiten

Die Gerbera in Innenräumen wird wie ihre Cousine im Garten selten krank, wenn sie richtig gepflegt und gepflegt wird. Bei ungerechtfertigt häufigem Gießen und übermäßiger Luftfeuchtigkeit in Kombination mit niedrigen Temperaturen können jedoch Pilzkrankheiten auftreten. Dies sind hauptsächlich Spätfäule und Fusarium. Der Kampf gegen sie ist traditionell (wie bei Tomaten oder Kartoffeln) - alle Fungizide.

Die wahrscheinlichsten Schädlinge sind Spinnmilben und Blattläuse. Um sie zu bekämpfen, gibt es auch viele Medikamente und Methoden..

Gerbera drinnen

Indoor-Gerbera ist keine sehr bekannte Phrase. Normalerweise ist dieser Vertreter von Floras Königreich nur in den Blumenbeeten südlicher Städte, unter freiem Himmel oder in spektakulären Blumensträußen zu finden. In letzter Zeit werden jedoch auch Topfgerbera verkauft, deren Schönheit ihren freien Brüdern nicht unterlegen ist. Die Leute kaufen blühende Gerbera in Töpfen, fasziniert von ihrer Helligkeit und Schönheit, aber ist es möglich, diese Blume zu Hause zu behalten, oder ist dies nur ein weiterer Marketingtrick?

Es stellt sich heraus, dass dies möglich ist, weil die Wissenschaft, einschließlich der Botanik, nicht stillsteht und jetzt viele Sorten einer prächtigen Blume gezüchtet wurden, die in Innenräumen wachsen können. Der Anbau von Innensorten ist jedoch keine leichte Aufgabe, die vom Erzeuger Anstrengungen erfordert. Wenn das Geschäft Gerbera jedoch überlebt und weiter blüht, wird es zu einer echten Dekoration für jede Ecke der Wohnung..

Lernen wir diese blühende Schönheit besser kennen und lernen, wie man sich um sie kümmert und eine üppige und lange Blüte erreicht.

Gerbera (lat. Gerbera) ist nach ihrer Klassifizierung eine Pflanze, die zur großen und vielfältigen Familie der Asteraceae (lat. Asteraceae) gehört. Sein natürlicher Lebensraum ist der Süden des afrikanischen Kontinents, Madagaskar, Südostasien. Die Gattung hat mehr als ein Dutzend Arten, die sich in Größe, Form und Farbe von Blüten und Blättern unterscheiden.

[!] Dank des Fleißes der Züchter ist die Farbvielfalt der Gerbera-Blüten unzählig. Nur blaue und blaue Gerbera existieren nicht.

Diese Compositae-Pflanzen haben eine interessante, fast zweihundertjährige Geschichte des Transports von ihren heimischen Ufern in das gesegnete europäische Land. Gerbera wurde als Garten- und Hausblume erst im 19. Jahrhundert in den fruchtbaren französischen Ländern angebaut, wo sie ihren zweiten Vornamen erhielt - Transvaal-Kamille.

Die Pflanze wurde zuerst vom Botaniker Jan Gronovius beschrieben und nach einem anderen deutschen Botaniker, Traugott Gerber, benannt. Nach einer anderen Theorie stimmt Gerbera mit dem lateinischen Wort "herba" überein, übersetzt als "Gras"..

Gerbera-Arten, die für den Eigenanbau geeignet sind

Die Vorfahren aller Innen-, Garten- und Gewächshausgerbera waren zwei natürliche Pflanzenarten - Jamesons Gerbera (lateinische Gerbera jamesonii) und grünblättrige Gerbera (lateinische Gerbera viridifolia).

Es gibt unzählige Sorten, von denen jedoch nicht alle für die Haushaltsführung geeignet sind. Zunächst sollten Gerbera in Innenräumen miniaturisiert und kompakt sein und nicht höher als 30 cm sein. Aber auch die Schönheit der Blumen spielt eine wichtige Rolle. Kleine Blumensorten, die als Topfpflanzen verkauft werden, werden als Mini-Gerbera bezeichnet..

Die Anzahl der Sorten afrikanischer Schönheit, die in Innenräumen angebaut werden, ist nicht weniger groß als die Gartenform. Sie können bedingt nach Farben unterteilt werden..

  • "Sweet Surprise" - satte rosa Blütenblätter mit helleren Spitzen, die Mitte der Blüte ist orange-gelb.
  • "Jasmina" - blassrosa Blüten mit weißen Strichen und gelber Mitte.
  • "Pam" - die rotbraune Mitte der Blume ist von leuchtend rosa Blütenblättern umgeben.
Süße Überraschung, Jasmina, Pam

  • Süße Caroline - leuchtend orangefarbene Blütenblätter mit gelben Spitzen und der Mitte der Blume.
  • "Orangina" - sonniger gelb-oranger Blumenton.
  • "Süßer Honig" - die Mitte der Blume und die Blütenblätter sind in der gleichen verschwommenen gelben Farbe gemalt.
Süße Caroline, Orangina, süßer Honig

  • "Sweet Glow" - rot-orangefarbene Blütenblätter mit grünlicher Mitte.
  • "Sophie" - rot-rosa Blüten mit hellem Zentrum und langen Staubblättern.
  • "Rachel" - ungewöhnlich leuchtend rote Blütenblätter mit hellgrün-grüner Mitte.
Süßes Leuchten, Sophie, Rachel

Weiße und cremefarbene Gerbera:

  • "Sylvana" - die Blüten dieser Sorte erinnern sehr an Kamille.
  • "Valerie" - oben sind die Blütenblätter in cremigem Rosa gestrichen - unten in einem dunkleren Lila.
  • "Catherine" - weiße nadelförmige Blütenblätter und gelbe Mitte der Blume.
Sylvana, Valerie, Catherine

Natürlich sind hier nicht alle Sorten von Mini-Gerbera aufgeführt. Tatsächlich gibt es viel mehr davon, es gibt sowohl Frottee- als auch Zweifarbensorten, und von Jahr zu Jahr erscheinen immer mehr neue..

Zimmer Gerbera Pflege

Wie oben erwähnt, ist der Anbau von Gerbera zu Hause in Form einer Topfkultur keine leichte Aufgabe, zumal fast alle in Geschäften verkauften Exemplare in Holland mit starken Hormonen gezüchtet werden, was bedeutet, dass sie nicht für ein langes Leben ausgelegt sind..

Und doch möchte ich die gekaufte oder gespendete Blume behalten. Und es ist möglich. Lassen Sie uns herausfinden, wie.

Wachsende Eigenschaften

Es gibt mehrere Punkte, auf die ein Züchter, der eine Indoor-Gerbera anbaut, achten sollte:

  • Gerbera Lebensdauer. Es gibt eine Meinung, dass einheimische Gerbera einjährige Pflanzen sind und nach der Blüte sterben. Dies ist nicht ganz richtig. Wenn eine niederländische Gerbera, die aus dem Laden gebracht wurde, nicht rechtzeitig umgepflanzt und gepflegt wird, stirbt die Blume tatsächlich ab. Wenn Sie alle Bedingungen schaffen (den gekauften Boden, das Wasser und das Futter rechtzeitig ersetzen), lebt die Gerbera noch einige Jahre. In Zukunft kann der alte Busch verjüngt werden.
  • Ruhezeit. Gerbera gehört zu den Innenvertretern des Königreichs Flora, für die es notwendig ist, einen kühlen Winter zu arrangieren. Wenn diese Regel nicht befolgt wird, ist es unwahrscheinlich, dass Blumen erneut erscheinen..
  • Die zarten Blätter und Stängel der Gerbera sind oft mit einem weißen Überzug bedeckt. Dies ist Mehltau, eine Pilzkrankheit, die übermäßige Feuchtigkeit hervorruft. Deshalb sollte besonderes Augenmerk auf das Gießen und Sprühen von Gerbera gelegt werden..
  • Für die Pflanze ist kein spezielles Beschneiden oder Formen erforderlich. Alle Sorgfalt besteht darin, trockene Blätter zu reinigen und die Dinge in Ordnung zu bringen.

Was tun nach dem Kauf einer Gerbera?

Lass es die ersten anderthalb Wochen in Ruhe. Lassen Sie die Gerbera sich anpassen und gewöhnen Sie sich an die neue Atmosphäre, entfliehen Sie dem Stress. Dann müssen Sie bis zum Ende der Blüte warten oder einfach alle Blüten und Knospen pflücken: Dieser Prozess entzieht der Pflanze viel Energie, und die Blüte in Kombination mit dem Stress eines Wohnortwechsels kann die Schönheit des Südens vollständig zerstören. Danach kann die Gerbera transplantiert werden.

[!] Der gesamte alte Lagerboden, der sogenannte Versandboden, sollte so vorsichtig wie möglich sein und versuchen, die empfindlichen Wurzeln nicht zu beschädigen, abzuschütteln oder abzuwaschen.

Wenn sich die Pflanze nicht gut anpasst, können Sie sie in eine Tasche stecken, indem Sie ein Mini-Gewächshaus erstellen. Von Zeit zu Zeit muss die Verpackung entfernt und die Blume belüftet werden.

Lufttemperatur und Beleuchtung

Da diese Blume in südlichen Ländern heimisch ist, muss die Temperatur für ein erfolgreiches Wachstum und eine erfolgreiche Blüte den natürlichen Bedingungen entsprechen: 18-20 ° C im Sommer und 14-16 ° C im Winter. Es ist ziemlich schwierig, solche Bedingungen in einer Wohnung zu schaffen: Sowohl im Winter als auch im Sommer ist es in unseren Wohnungen viel wärmer. Daher sollten Sie an besonders heißen Tagen die Blume beschatten und im Winter während der Heizperiode in einen kühlen Raum stellen..

[!] Im späten Frühling und Sommer können Sie den Gerberatopf auf die Loggia, den Balkon oder das Gartengrundstück bringen. Frische Luft wirkt sich positiv auf die Pflanze aus.

Fast alle Blumen lieben eine gute Beleuchtung, ohne die Gerbera auszuschließen. Direkte Sonneneinstrahlung an heißen Tagen kann jedoch die empfindlichen Blätter beschädigen. Die beste Lage wären nach Osten oder Westen ausgerichtete Fenster. Befindet sich die Pflanze auf der südlichen Fensterbank, muss sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, und wenn sie sich auf der nördlichen befindet, sollte sie zusätzlich mit einer Phytolampe beleuchtet werden.

Bewässerung und Luftfeuchtigkeit

"Wie man eine Gerbera gießt?" - eine Frage, die oft in den Foren von heimischen Pflanzenliebhabern gehört wird. Die Antwort ist ziemlich einfach - in Maßen. Sowohl das Austrocknen des irdenen Komas als auch die übermäßige Stagnation der Feuchtigkeit sind für die transvaale Kamille gleichermaßen schädlich..

Im Sommer sollte an heißen Tagen häufiger gewässert werden, und im Herbst und Winter sollte die Feuchtigkeitsmenge reduziert werden. Es ist möglich, den Bewässerungsbedarf durch das Substrat zu bestimmen - die oberste Schicht sollte etwa 3-4 cm austrocknen. Um die Wahrscheinlichkeit von Fäulnis zu verringern, wird das nach dem Gießen in der Pfanne angesammelte Wasser am besten entfernt.

[!] Erfahrenen Blumenzüchtern zufolge ist es besser, eine Gerbera zu unterfüllen als zu gießen. Und leicht verwelkte Blütenblätter sind ein sicheres Zeichen dafür, dass die Pflanze durstig ist..

[!] Verwenden Sie nur abgesetztes oder gefiltertes Wasser bei Raumtemperatur. Es ist unzulässig, Feuchtigkeit in den Blattauslass zu bekommen.

Gerbera bezieht sich auf Pflanzen, die eine hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen. In der warmen Jahreszeit kann und sollte es reichlich gesprüht werden. Sobald es jedoch kälter wird, sollte das Sprühen deutlich reduziert oder ganz gestoppt werden. Hohe Luftfeuchtigkeit in Kombination mit niedrigen Temperaturen kann dazu führen, dass zarte Blätter verrotten.

Einige Züchter glauben, dass Tropfen, die auf empfindliche Blätter fallen, hässliche Flecken hinterlassen. Dies ist nicht ganz richtig. Sie können die Blätter sprühen, aber Sie müssen es richtig machen:

  • Verwenden Sie nur einen feinen Zerstäuber.
  • Sprühen Sie im Zweifelsfall nicht die Pflanze selbst, sondern die Luft um sie herum.
  • Das Wasser zum Sprühen sowie zur Bewässerung muss warm sein.
  • Wenn es außerhalb des Fensters kühl und feucht ist, müssen Sie keine Gerbera sprühen.
  • Sprühen Sie Gerbera nicht in direkter Sonne. Durch Strahlen getrocknete Tropfen - die Ursache für Verbrennungen an Gerbera-Blättern.

Transplantation, Erde, Top Dressing

Eine Transplantation bzw. Umladung wird jedes Jahr durchgeführt. Sobald der Frühling kommt, wird eine Gerbera mit einem alten irdenen Klumpen in einen neuen Topf überführt, dessen Volumen etwas größer sein sollte als die vorherige Kapazität. Zu große Schalen, "zum Wachsen", sollten nicht verwendet werden - überschüssiges, wurzelfreies Substrat wird angesäuert, was zum Verfall der Wurzeln führt, und die Blüte in einer solchen Schüssel beginnt möglicherweise nicht.

Es gibt verschiedene Anforderungen an den Boden, um einheimische Gerbera anzupflanzen - Lockerheit, Wasser- und Luftdurchlässigkeit, neutrale Säure, niedriger organischer Gehalt. Kann verwendet werden:

  • universell gekaufter Boden mit Zusatz von Vermiculit und zerkleinerter Holzkohle,
  • fertig mischen für Rosen mit der Zugabe von Vermiculit und zerkleinerter Holzkohle,
  • Blattboden, Sand und Torf im Verhältnis 2: 1: 1.

Sie können versuchen, als Boden und rein, keine Verunreinigungen, Perlit. In diesem Fall entwickelt sich keine Wurzelfäule, aber die Pflanze muss ständig mit Düngemitteln gefüttert werden, da in einem solchen Boden keine notwendigen Mineralien vorhanden sind.

Unabhängig von der ausgewählten Bodenmischung muss eine hohe Drainageschicht (1/4 des Gesamtvolumens) auf den Boden des Topfes gegossen werden, in dem die Gerbera wächst. Es kann sich um Blähton, kleine Kieselsteine, Muschelstücke und dergleichen handeln..

[!] Wenn Sie eine Pflanze in einen neuen Topf geben, beschädigen Sie die Wurzeln nicht und vertiefen Sie den Wurzelkragen nicht.

Sie können Ihre Heimgerbera mit Mineralverbänden für blühende Blumen düngen, die alle für die Pflanze notwendigen Spurenelemente enthalten. Die Häufigkeit der Verbände beträgt im Frühjahr und Sommer alle zwei Wochen und in der kalten Jahreszeit höchstens einmal im Monat. Füttern Sie Gerbera in Innenräumen nicht mit organischer Substanz in Form von Gülledüngern. Südliche Blüten vertragen eine solche Fütterung nicht.

Gerbera-Vermehrung

Es gibt nur drei Möglichkeiten, diese schöne Zimmerpflanze zu reproduzieren: Stecklinge, Samen, das Teilen des Busches.

Stecklinge

Diese Methode ist vielleicht die einfachste. Es reicht aus, einen Stiel mit mehreren Blättern und einer kleinen Wurzel vorsichtig von der Mutterpflanze zu trennen und in einen kleinen Topf in einer Torf-Sand-Mischung zu pflanzen. Damit der Stiel besser Wurzeln schlägt, können Sie ein Mini-Gewächshaus bauen, indem Sie ihn mit einer Tüte abdecken und an einem hellen, warmen Ort platzieren. Von Zeit zu Zeit muss der gepflanzte Spross durch Entfernen der Verpackung bewässert und belüftet werden. Wenn der Schnitt stärker wird, können Sie ihn in normalen Boden umpflanzen..

Pflanzsamen

Dies ist eine zeitaufwändigere Methode, die vom Erzeuger Geduld erfordert. Es ist jedoch immer interessant, das Wachstum eines Samens zu beobachten, und die erste blühende Blume gleicht alle Anstrengungen aus. Dieser Vorgang kann Schritt für Schritt wie folgt beschrieben werden:

  1. Bereiten Sie Plastikbehälter vor (vorzugsweise mit einem Deckel) vor, füllen Sie sie mit Torfboden, befeuchten Sie sie aus einer Sprühflasche und säen Sie Samen auf die Oberfläche.
  2. Mit trockenem Sand bestreuen und nochmals reichlich aus einer Sprühflasche anfeuchten.
  3. Wir bedecken die Schachtel mit einem Deckel oder, falls nicht vorhanden, mit Glas, das ein Mini-Gewächshaus imitiert.
  4. Die ersten Triebe sollten in ungefähr einer Woche erscheinen..
  5. Nach dem Erscheinen von drei oder vier echten Blättern tauchen wir junge Gerbera und pflanzen sie, nachdem ein paar weitere Blätter gewachsen sind, an festen Stellen.

In der Regel dauert die Blüte von Gerbera-Blüten aus Samen etwa ein Jahr..

Den Busch teilen

Die Fortpflanzung durch Teilen des Busches wird am besten während der jährlichen Transplantation von Gerbera verwendet.

[!] Nur ein erwachsener, vierjähriger Busch mit mehreren Wachstumspunkten kann geteilt werden. Blühende Gerbera kann nicht geteilt werden.

Wir nehmen die Pflanze aus dem Topf, schütteln den Boden ab und schneiden sie mit scharfen Messern in die erforderliche Anzahl von Teilen, so dass jedes Teil einen Wachstumspunkt und eine bestimmte Anzahl von Wurzeln enthält. Um das Auftreten von Fäulnis zu vermeiden, bestreuen Sie die Schnitte mit zerkleinerter Kohle und pflanzen Sie jedes Teil in eine separate Schale mit einem Standardsubstrat..

Gerbera-Schädlinge und Krankheiten

Viele Insektenschädlinge befallen Gerbera - Weiße Fliege, Blattlaus, Mehlwanze. Besonders attraktiv ist die Blume für die Spinnmilbe. Kleine Insektenkolonien können mit Seifenwasser entfernt werden. Wenn ihre Zahl wächst, helfen nur moderne Insektizide. Sie müssen im Abstand von zweimal pro Woche angewendet werden..

Gerbera ist wie alle launischen Blütenpflanzen oft krank. Der kleinste Fehler beim Verlassen, und jetzt sind die Blätter leider gefallen, aber es gibt immer noch keine Knospen. Der wichtigste Rat ist, die Gerbera nach allen Regeln zu pflegen, die Blume nicht zu überfluten, zu füttern und rechtzeitig zu verpflanzen.

Gerbera leidet besonders oft an verschiedenen Fäulnissen. Manchmal entwickelt sich mit einem Mangel an Mineralien eine Chlorose. Was genau das grüne Haustier krank gemacht hat, kann durch die Symptome bestimmt werden.

Gerbera-Blätter sind mit einer weißen Blüte bedeckt und trocknen aus. Höchstwahrscheinlich ist die Pflanze an Mehltau erkrankt. Sie können diese Krankheit mit systemischen Fungiziden und Wachstumsstimulanzien bekämpfen. Außerdem sollten Wartungsfehler ausgeschlossen werden (zu häufiges Gießen, Besprühen mit kaltem Wasser, mangelnde Beleuchtung).

Die Farbe der Blüten und Blätter verblasst, die Stängel sind länglich. Mögliche Ursachen sind Mangel an Nahrung und schlechte Beleuchtung.

Die Blattränder werden gelb und trocken und dann das gesamte Blatt vollständig. Solche Symptome deuten auf eine Überfütterung oder Überfütterung der Pflanze hin..

Der Zwischenraum des Blattes wird gelb, die Venen selbst bleiben grün - dies ist Chlorose, eine Krankheit, die durch Eisenmangel im Boden entsteht. Die Gerbera muss mit einem speziellen Dünger gefüttert werden - Eisenchelat.

Die unteren Blätter der Gerbera trocknen aus, die oberen sehen gesund aus und entwickeln sich normal. Es ist okay, auf diese Weise wird die Anlage erneuert. Um ihm ein wenig zu helfen, können alte getrocknete Blätter entfernt werden..

Natürlich ist es für eine Gerbera nicht einfach, zu Hause zu wachsen, sie ist launisch, oft krank und Blumen aus Holland sind nicht für ein langes Leben ausgelegt. Aber geben unsere Blumenzüchter Schwierigkeiten nach? Natürlich nicht. Daher schmücken Zimmergerberas trotz allem die Fensterbänke von Häusern und Wohnungen und erfreuen sich an ihrer strahlenden Schönheit und Einzigartigkeit.

Wachsende Gerbera zu Hause und im Garten

Gerbera ist eine hell blühende Pflanze, die bei Gärtnern und Liebhabern üppiger Blumenbeete in ihrem Sommerhaus beliebt ist. Die Popularität von Gerbera ist vergleichbar mit Pflanzen wie Astern, Rosen, Knollenblüten, und diese Tatsache lässt sich leicht erklären: Mit minimalem Aufwand erhält der Gärtner üppige Blüten und schöne Blumen. Gerbera werden auch von professionellen Züchtern für den Anbau in Gewächshäusern, für das anschließende Schneiden und die Verwendung in Blumensträußen geliebt. Gerbera wird auch zu Hause angebaut, als Zimmerpflanze ist Gerbera sehr unprätentiös und einfach zu verwenden.

Gerbera-Sorten

Es gibt etwa 100 Sorten mehrjähriger Gerbera, die von Gärtnern auf offenem Boden, in Gewächshäusern und zu Hause gepflanzt und angebaut werden. Alle Sorten lassen sich grob in zwei Arten einteilen: Gartengerbera und Zwerggerbera. Die Gartengerbera wird bis zu 60 cm hoch, die Zwerggerbera eignet sich besser für den Innenanbau, die maximale Höhe der Triebe überschreitet 30 cm nicht. Unter den Gerberasorten, die im Land und zu Hause angebaut werden, sind die folgenden am häufigsten:

  • Gerbera Jameson. Die häufigste Pflanzensorte, häufiger wird sie in einem Blumenbeet im Garten gepflanzt, es gibt jedoch Draufgänger für das Wachsen in einer Wohnung. Die Höhe der Blüten erreicht 60 cm, die Blüte der Gerbera dauert von August bis zum ersten Frost, und diese Blume sieht man am häufigsten in geschnittenen Blumensträußen.
  • Gerber Wright. Eine sehr helle, farbenfrohe und beeindruckende Gerbera-Sorte mit ihren Blütenständen. Aber zum Wachsen in einem Blumenbeet oder zu Hause - zu skurril und launisch. Diese Sorte wird hauptsächlich in Gewächshäusern angebaut, in denen eine Person die Möglichkeit hat, die Umweltbedingungen einschließlich der Belüftung, die für diese Pflanzen äußerst notwendig ist, vollständig zu kontrollieren..
  • Abessinische Gerbera. Mittelgroße Gerbera zeichnet sich durch eine unprätentiöse Disposition und Farbkonstanz aus: Die Blume ist weiß, mit gelber Mitte, gelegentlich geben die Blütenblätter näher an der Mitte einen leicht rötlichen Farbton ab.
  • Grünblättrige Gerbera. Die Besonderheit der Sorte liegt in der interessanten Verteilung der Farbe der Blütenblätter. Blütenblätter von inneren Blüten ähneln abessinischen Sorten, während äußere Blüten eine Vielzahl von Farbtönen annehmen können: Rosa, Gelb, Rot, Flieder.

Wachsende Gerbera zu Hause

Gerbera-Samen pflanzen

Das Züchten von Gerbera aus Samen ist ein mühsamer und aufeinanderfolgender Prozess, der aus mehreren Stufen besteht.

  • Pflanzengesundheit und Keimung der Gerberasamen hängen von der Quelle des Pflanzenmaterials und dem Alter der Sammlung ab. Wenn die Samen in einem Geschäft gekauft werden, überprüfen Sie vor dem Kauf die Abholzeiten. Die Keimrate der vor 8 bis 9 Monaten gesammelten Samen ist stark reduziert, jüngeres Pflanzmaterial wird zum Pflanzen empfohlen.
  • Gerbera-Samen müssen vor dem Pflanzen vorbereitet werden. Damit die Samen leichter Wurzeln schlagen können, muss das Material vor dem Einpflanzen in den Boden keimen. Dazu benötigen Sie eine feuchte Gaze, in die Sie die Samen einwickeln und einige Tage bei Raumtemperatur stehen lassen können. Stellen Sie sicher, dass die Gaze feucht bleibt und nicht austrocknet. Nach 3-5 Tagen sprießen die Samen.
  • Um Gerberasamen zu pflanzen, bereiten Sie Plastikbecher vor, füllen Sie sie zur Hälfte mit nahrhafter Erde, pflanzen Sie Samen und bestreuen Sie sie mit feuchtem Sand. Für das weitere Tauchen können Plastikbecher durch Torftöpfe ersetzt werden: Bei Torftöpfen werden Sprossen direkt in sie eingepflanzt, ohne das junge Gerberawurzelsystem zu verletzen.
  • Stellen Sie Behälter mit gepflanzten Samen in eine Schachtel oder Schachtel, bedecken Sie sie mit Folie oder Glas, um die notwendigen Gewächshausbedingungen für die Keimung zu schaffen, und stellen Sie sie an einen warmen und hellen Ort. Die optimale Lufttemperatur zum Keimen von Samen beträgt 25 Grad.
  • Lüften Sie das von Ihnen selbst geschaffene Gewächshaus täglich. Eine Belüftung ist erforderlich, damit die Feuchtigkeit nicht stagniert und die gepflanzten Pflanzen nicht zu faulen beginnen. Bewässern Sie die Sämlinge mit einer Sprühflasche. Diese Methode soll das gleiche Stagnationsproblem verhindern.
  • Nach 2 Wochen schlüpfen die Sämlinge, die ersten Triebe erscheinen. Wenn jeder junge Spross 2 Paar echte Blätter hat, fangen Sie an, Gerberasämlinge zu pflücken. Je nach den verfolgten Zielen können Gerberasämlinge in einen Topf (zum Pflanzen einer Zimmerpflanze) oder auf offenes Gelände (zum Pflanzen einer Gartenpflanze) gepflanzt werden..

Gerbera aus dem Laden

Der Anbau von Gerbera zu Hause beginnt nicht immer mit dem Pflanzen von Samen. Es passiert oft anders: Sie erhalten eine Raumgerbera in einem Topf, und hier beginnt Ihre Reise mit dem Anbau einer Blume zu Hause. In diesem Fall erfordert die Gerbera auch eine anfängliche Pflege, obwohl das Stadium des Pflanzens von Samen längst vorbei ist.

  • Eine Pflanze, die aus einem Geschäft gebracht wird, erfordert eine Transplantation. Aber beeilen Sie sich nicht, Gerbera zu verpflanzen. Geben Sie der Blume 1,5 bis 2 Wochen Zeit, um sich an neue Bedingungen anzupassen, die sich von den idealen Bedingungen im Geschäft unterscheiden. Die Pflanze wird sich daran gewöhnen und Sie werden es selbst bemerken: Die Blätter steigen auf und das Gesamterscheinungsbild verbessert sich.
  • Wählen Sie den richtigen Gerberatopf. Die Gerbera braucht keinen transparenten Topf, aber Form und Größe sind der Schlüssel zur Blütenentwicklung. Ein Tontopf ist für die Pflanze geeignet, er muss tief genug sein, da die Gerbera eine hohe Pflanze ist. Es ist praktisch, den Topf nach oben zu erweitern. Übertreiben Sie es nicht mit der Größe, ein zu großer Topf zwingt die Gerbera, die grüne Masse und das Wurzelsystem aktiv zu erhöhen, ohne die Blüte zu vergessen.
  • Gießen Sie eine Drainageschicht in den Topf. Es ist notwendig, Feuchtigkeitsstagnation in der Nähe der Wurzeln zu verhindern. Gießen Sie universellen fruchtbaren Boden, es ist besser, den Laden zu wechseln. Die Gerbera vorsichtig umpflanzen, den Wurzelklumpen der Erde nicht abschütteln, sondern die Blume damit umpflanzen. Platzieren Sie die Pflanze so, dass sich der Wurzelkragen der Gerbera 2 cm über dem Boden befindet.

Gerbera Pflege

Die Bedingungen für die Aufbewahrung von Gerbera und die Regeln für die Pflege sind sehr traditionell. Die Pflanze ist nicht sehr launisch, fordert aber gleichzeitig die Einhaltung agrotechnischer Standards.

  • Bedingungen für den Anbau von Gerbera. Für eine Gerbera ist es wie für jede Zimmerpflanze wichtig, angenehme Wachstumsbedingungen zu schaffen, dann ist die Blume gesund. Gerbera ist eine tropische Pflanze, die sich in der Wärme besser anfühlt als in der Kälte. Es verträgt direktes Sonnenlicht, bevorzugt jedoch diffuses Licht und lange Tageslichtstunden (installieren Sie eine Phytolampe, wenn die Wohnung keine sonnigen Fensterbänke hat). Er liebt frische, regelmäßig belüftete Luft, er wird einen schönen Sommer auf dem Balkon haben, aber er kann kaum einen Luftzug tolerieren.
  • Bewässerung von Gerbera. Befolgen Sie beim Gießen einer Gerbera wichtige Regeln. Die Pflanze mag kein kaltes Wasser, das Wasser sollte Raumtemperatur haben. Die Blume ist hygrophil, achten Sie darauf, dass der Boden nicht austrocknet. Gießen Sie die Gerbera um den Rand des Topfes oder verwenden Sie eine Tropfschale, um Feuchtigkeit vom Wurzelauslass oder der Mitte der Blume fernzuhalten.
  • Gerbera sprühen. Sprühen Sie bei heißem Wetter und im Winter die Blätter der Pflanze.
  • Top Dressing von Gerbera. Gerber kann nicht mit organischen Düngemitteln gefüttert werden, aber Mineraldünger muss regelmäßig alle 7-10 Tage angewendet werden.
  • Gerbera beschneiden. Die Agrotechnologie der Pflanze impliziert keinen saisonalen Schnitt. Verblasste Knospen müssen jedoch entfernt werden, und dies muss korrekt erfolgen. Es wird empfohlen, die Blumensträuße nicht zu schneiden, sondern mit zwei Fingern auszubrechen. Diese Methode soll die Ausbreitung von Fäulnis verhindern.
  • Gerbera überwintern. Im Winter hat die Gerbera eine Ruhephase: Versorgen Sie die Pflanze mit einer Abnahme der Lufttemperatur auf 14-15 Grad. Ein systematischer Mangel an Ruhe wirkt sich auf die Blüte und die Gesundheit der Pflanzen aus.
  • Gerbera-Vermehrung. Gerbera vermehrt sich nach der uns bereits bekannten Samenmethode, und zusätzlich werden Stecklinge und die Aufteilung von Gerbera im Garten verwendet.

Wachsende Gerbera im Garten

Im Gegensatz zur Zimmerpflanzenpflege erfordert der Anbau von Gerbera im Garten vom Gärtner viel Aufwand und Geschick. Das Pflanzen einer Gerbera auf offenem Boden ist identisch mit der oben beschriebenen Methode zum Züchten von Gerberasämlingen. Nur die tauchbereiten Sämlinge werden nicht in den Topf, sondern in das Gartenbeet überführt. Das Gießen einer Gartengerbera ähnelt dem einer Zimmerpflanze, das Düngen der Gerbera im Garten wird seltener durchgeführt, nur 3-4 Mal pro Saison. Der kategorische Unterschied im Anbau liegt in der Überwinterung der Gartengerbera. Wenn wir über die nördlichen Regionen sprechen, muss die Gerbera bis zum Frühjahr in einem dunklen, kühlen Raum ausgegraben und in Kisten gelagert werden. In den südlichen Regionen braucht die Pflanze nicht einmal Schutz, und die Gerbera-Blüte dauert von April bis November fast ein halbes Jahr.

Gerbera ist eine dankbare Kultur: Für die Anstrengungen, die sie investiert, belohnt sie den Gärtner mit einer üppigen, üppigen und extrem langen Blüte zu Hause und besonders im Garten. Die Aufregung und die Zeit, die für den Anbau dieser tropischen Pflanze aufgewendet wird, zahlen sich aus, wenn die Gerbera blühen, indem sie ein Fensterbrett oder ein Blumenbeet in hellen Sommertönen streichen..

Gerbera Indoor: häusliche Pflege

Ein prominenter Vertreter der Familie Astrov ist eine sehr beliebte Blumenerde. Die äußere Ähnlichkeit mit einem Löwenzahn schafft eine warme, gemütliche Atmosphäre in jedem Raum. Je nach Sorte kann der Blütenstand klein oder groß sein. Terry Arten sind eher wie eine andere Königin des Gartens - Aster.


Inhalt:

Die Beleuchtung für eine Gerbera erfordert gute, es ist wichtig, dass kein direktes Sonnenlicht auf die Blume fällt, häufiges, aber mäßiges Gießen ist erforderlich, der Boden sollte vollständig austrocknen, die Pflanze sollte morgens oder abends gesprüht werden.

Schönheit in Innenräumen erfordert viel Aufmerksamkeit und die strikte Einhaltung aller Regeln und Empfehlungen. Es erreicht eine Höhe von bis zu 27 cm. Manchmal erreicht ein kompakter Busch im Wachstumsprozess eine beeindruckende Größe. Eine exotische Pflanze aus Afrika. Die satte Farbe der Knospen, die hellgrünen Blätter und das Fehlen eines Stiels machen die siebenbürgische Kamille zu einem willkommenen Gast in jedem Haus.

Wachsen und pflegen

Standortwahl und Beleuchtung

Für eine üppige und lang anhaltende Blüte ist es notwendig, die Gewächshausbedingungen wiederherzustellen. Direkte Sonneneinstrahlung ist strengstens untersagt. Der beste Raum ist gut beleuchtet, ohne direkte Einwirkung von ultravioletter Strahlung auf den Busch und ohne starke Temperaturänderung. Der östliche oder westliche Teil der Wohnung ist am besten geeignet.

Mit dem Einsetzen der stabilen Hitze im Frühjahr können Sie den Topf auf einen verglasten Balkon oder eine Terrasse stellen. In der Privatwirtschaft ist es zulässig, den Container an einem schattigen Ort unter den Bäumen herauszunehmen.

Boden für Pflanzen

Bevorzugt leichten Boden. Die Reaktion ist mittel und leicht sauer. In keinem Fall darf Humus oder Kompost verwendet werden. Für eine exotische Kultur sind dies keine Düngemittel, sondern schädliche Substanzen. Beste Zusammensetzung:

  • zwei Lappen Laubboden;
  • ein Stück Sand;
  • ein Anteil Torf.

Topfauswahl

Denken Sie bei der Auswahl eines Gerberatopfs daran, dass sich die Pflanze bei zu enger Entwicklung nicht entwickeln kann und ein großer Topf zur Entwicklung von Krankheiten und Schädlingen beiträgt.

Es ist ratsam, ein Tongefäß zu kaufen. Die Luftdurchlässigkeit ist die Hauptanforderung dafür. Wenn Sie die Kapazität aufgrund des Wachstums des Wurzelsystems ändern, sollte ein neues mit einem Durchmesser von 3-4 cm mehr als das vorherige gewählt werden.

Temperaturmodus

Für die siebenbürgische Kamille sind hohe Thermometerwerte und scharfe Tropfen nicht akzeptabel. Sie kann genauso schnell an Hitze sterben wie an Unterkühlung. Verstopfung und Hitze sind die Hauptfeinde für sie. Regelmäßige Belüftung wird empfohlen. Im Winter muss die Beleuchtung ergänzt werden: Leuchtstofflampen installieren. Aus Dankbarkeit wird der Vertreter der Flora blühen. Ein Ruhezustand tritt auf, wenn die Lufttemperatur auf 10 Grad gesenkt und die Feuchtigkeit begrenzt wird..

Bewässerung und Befeuchtung

Die Bewässerung sollte häufig, aber gering sein, der Boden sollte vollständig austrocknen!

Häufig aber mäßig sind erforderlich. Der Boden sollte zwischen den Sitzungen vollständig trocknen. Das Austrocknen ist wie stehende Feuchtigkeit schädlich für die Gesundheit des Haustieres. Im Sommer, wenn die Bewässerung zunimmt, wird der Topf auf eine Palette mit expandiertem Ton gestellt und Wasser hineingegossen. Somit hat es genügend Feuchtigkeit und das Wurzelsystem kommt nicht mit der Flüssigkeit in Kontakt und verrottet nicht. Kaltes Wasser wird nicht empfohlen, es muss bei Raumtemperatur stehen. Ein tropischer Gast kann an kalter Feuchtigkeit sterben.

Durch die Ruhezeit wird die Flüssigkeitszufuhr erheblich reduziert. Der übliche Zeitplan wird ab März fortgesetzt.

Das Besprühen der Stängel an einem heißen Tag erfolgt früh morgens und spät abends mit extrem warmem Wasser (mindestens 20 Grad)..

Dünger für eine Blume

Zusätzliches Essen ist erforderlich. Aber sie bringen es in Maßen ein und sind vorsichtig. Sie können keine organische Substanz verwenden: Gerbera verträgt sie nicht. Zu Beginn der Vegetationsperiode wird ein Stickstoffkomplex hinzugefügt. Sobald der Busch mit einer ausreichenden Menge an grüner Masse bewachsen ist, können Sie zu einem universellen Mineralkomplex wechseln, der für viele Blütenpflanzen geeignet ist. Mach es jeden Monat.

Die allererste Fütterung erfolgt nach dem zweiten Umpflanzen der Sämlinge aus getrennten Bechern in einen großen Topf. Es wird in flüssiger Form durchgeführt, mit warmem Wasser verdünnt. Der Mineralkomplex muss den gesamten Satz essentieller Spurenelemente enthalten.

Transfer

Der Neukauf wird nach 15-20 Tagen in einen anderen Topf übertragen. Diese Zeit reicht für die Anpassung. Der Boden, in dem die Topfkultur gekauft wurde, ist nicht mehr geeignet. Die Probe muss vorsichtig entnommen und der Erdklumpen mit warmem fließendem Wasser abgewaschen werden. Sie können die Bodenmischung selbst vorbereiten:

  • Laubland;
  • Sand;
  • Torf zu gleichen Teilen.

Damit es nicht austrocknet, müssen Sie eine kleine Menge Hydrogelgranulat hinzufügen. Nach dem Umpflanzen der gekauften Blume wird der Rest nach Bedarf ausgeführt, sobald die Wurzeln aus den Drainagelöchern herausschauen. Es ist am besten, den Behälter während der Ruhephase einer hellen Schönheit zu wechseln. Wenn Sie dies in der Blütephase tun, verirren sich die Biorhythmen, was die Gesundheit von Exoten beeinträchtigt.

Was tun, wenn Gerbera nicht blüht?

Ein Überangebot an Dünger, ein Missverhältnis in der Größe des Topfes und kalte Luft sind die wahrscheinlichsten Gründe. Es ist sehr wichtig, verwelkte Blütenstände rechtzeitig an der Wurzel zu entfernen. Andernfalls können sie die Wurzeln verfaulen lassen, was für eine strahlende Schönheit schlecht enden wird..

Schädlinge und Krankheiten

Milbe, Schuppeninsekt und Weiße Fliege

Spinnmilbe - kann die Pflanze erheblich schädigen

Anzeichen einer Invasion sind Gelbfärbung der Blätter, das Auftreten von Flecken und Lücken. Nur spezielle Chemikalien - Insektizide - können sie bekämpfen..

Mehltau und Verfall

Solche unangenehmen Beschwerden sind die Folge der Nichteinhaltung der Pflegevorschriften: übermäßige Feuchtigkeit oder unregelmäßiges Gießen, falsch gewähltes Temperaturregime und Luftfeuchtigkeit, Unzulänglichkeit des gewählten Ortes, zu große Kapazität. Das Auftreten solcher Probleme wird durch Laub signalisiert. Es wird mit Flecken bedeckt, wird weich, verliert an Elastizität und Plaque in verschiedenen Schattierungen bildet sich darauf. Das Medikament Phytosporin oder Fungizide wird verwendet. Wenn die Krankheit bereits läuft, müssen die beschädigten Fragmente entfernt werden.

Zerfall der Wurzeln

Ein sehr gefährliches und häufiges Problem beim Anbau von Gerbera. Es wird durch verdünnte Blätter und einen geschwächten Allgemeinzustand bestimmt. Meistens kann der Pflanze nach der Diagnose nicht mehr geholfen werden..

Reproduktion einer schönen Blume

Saat

Im Frühjahr werden sie in Schalen gesät. Das Substrat für sie besteht zu gleichen Teilen aus Sand und Torf. Um einen Treibhauseffekt zu erzielen und die notwendige Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten, müssen Sie mit Folie oder Glas abdecken. Jeden Tag wird der Klopak entfernt und der Behälter belüftet. Die optimale Lufttemperatur beträgt 17-19 Grad. Die ersten Triebe erscheinen in 2-3 Wochen. Das Erscheinen von 3 Blättern ist ein Signal, in separate Tassen einzutauchen. Sobald es noch mehr Blätter gibt (5-6 Stück), werden die Sämlinge wieder in größere Töpfe überführt.

Der Nachteil dieser Methode ist die Unfähigkeit, die mütterlichen Eigenschaften aufrechtzuerhalten. Das Ergebnis ist nicht einheitlich.

Flugblatt

Günstige Zeit: Spätfrühling-Frühsommer. Pflanzenmaterial - ein Fragment eines Stiels mit einem Knoten. Es wird in eine warme Bodenmischung gepflanzt. Das Rooten dauert nur 6-7 Tage. Dann wird es vom Boden entfernt und in mehrere Teile der Wurzeln geteilt. Delenki sitzen in einem permanenten Container. In diesem Fall werden auch Sortenmerkmale nicht übertragen..

Durch Teilen des Busches

Die beliebteste Methode aufgrund ihrer Wirksamkeit. Der Busch muss zum Zeitpunkt der Transplantation und Teilung mindestens 3 Jahre alt sein. Jedes Fragment hat notwendigerweise einen Teil der Wirbelsäule. Verwenden Sie zur Trennung ein scharfes Messer, das zuvor desinfiziert wurde. Das Rooten dauert lange: 4 bis 6 Monate. Die erste Blüte gefällt dem Gärtner erst nach einem Jahr. Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Verfahren wird bei dieser Methode jedoch garantiert, dass alle Sortenmerkmale erhalten bleiben..

Wie man eine gesunde Pflanze im Laden auswählt

Ein exotischer Gast wird vor dem Kauf sorgfältig auf Insekten, Krankheiten und Schäden untersucht. Selbst scheinbar unbedeutende Nachteile sind ein schwerwiegender Grund, einen Kauf abzulehnen. Die Pflanze muss vollkommen gesund sein. Andernfalls werden Transport und Anpassung unter neuen Bedingungen möglicherweise nicht toleriert. Das Haustier wird sorgfältig transportiert und unter Quarantäne gestellt.

Es kann nicht mindestens 2 Wochen lang transplantiert und gefüttert werden. Auf dem Parkett wurden Gewächshausbedingungen geschaffen, so dass eine starke Änderung der Aufenthaltsbedingungen für die Kultur nicht einfach ist.

Top