Kategorie

1 Rosen
Noch ein Schritt
2 Kräuter
Kohlpflanzregeln für 2020: Brokkoli und Blumenkohl pünktlich pflanzen
3 Kräuter
Schritt für Schritt Tomaten auf dem Balkon anbauen
4 Veilchen
Noch ein Schritt

Image
Haupt // Kräuter

Indoor Rose. Beschreibung, Merkmale, Typen und Pflege einer Raumrose


Wir wissen, dass ein Rosenstrauch aus der Geschichte der Schneekönigin auch mitten im Winter blühen kann. Die Hauptsache ist die richtige Pflege und liebevolle, fürsorgliche Hände.

Beschreibung und Merkmale einer Raumrose

Es gibt mehr als 250 Rosensorten, die in einer Wohnung gezüchtet werden können, aber es gibt sehr viele Sorten. Sie unterscheiden sich sowohl in der Blütenform als auch in Farbe und Größe..

Eine Besonderheit einer Raumrose ist ihre Verkleinerung. Durch seine Kompaktheit kann diese schöne Pflanze auf engstem Raum kultiviert werden. Innenrosen in Töpfen schmücken jede Fensterbank.

Wie ihre Gegenstücke im Garten zeichnet sich die Indoor-Rose durch harte, dunkelgrün geschnitzte Blätter aus, die sich auf dicken, dornigen Trieben befinden. Es gibt Busch-, Standard-, Kletter- und Bodendeckersorten von Hausrosen.

Die Herkunft der Miniaturrosen ist nicht mit Sicherheit bekannt: Einige betrachten ihre Heimat eher als Europa, andere als Südostasien, während die in den meisten Quellen übliche klassische Version diejenige ist, nach der Mini-Rosen aus China stammen.

Pflanzen und Vermehrung eines Raumes stieg

Rosen bevorzugen nahrhaften und lockeren Boden. Der Boden kann unabhängig voneinander zusammengestellt werden, indem die folgenden Komponenten zu gleichen Teilen gemischt werden:

Rasen oder Gartenland;

Es ist jedoch viel einfacher, ein fertiges Substrat zu kaufen, das unter Berücksichtigung aller Besonderheiten des Wachstums dieser Kultur vorbereitet wurde. Solche Landmischungen sind von Agricola, Garden of Miracles, Hera, Biopita und anderen Herstellern erhältlich..

Eine Raumrose muss jährlich entweder im Frühjahr oder im Herbst, vorzugsweise jedoch nicht während der Blütezeit, umgepflanzt werden. Der neue Behälter sollte einen Durchmesser von 2 cm und eine Höhe von 5 bis 6 cm haben, damit sich das Wurzelsystem entfalten kann. In der Regel wird nach dem Beschneiden eine geplante Rosentransplantation durchgeführt..

Wie transplantiere ich eine in einem Geschäft gekaufte Zimmerrose? Gekaufte Pflanzen müssen am selben Tag in einen neuen Topf überführt werden oder warten, bis die Blüte endet.

Oft sind mehrere Jungpflanzen gleichzeitig in gekauften Töpfen überfüllt, solche Büsche müssen sofort gepflanzt werden, da sie sonst aufgrund von Platzmangel schnell verdorren.

Zu Hause werden Innenrosen durch Stecklinge vermehrt. Ein jährliches Shooting mit einer Knospe ist dafür am besten geeignet. Es wird mit einer scharfen Klinge bei 45 Grad geschnitten..

Die Oberseite wird ebenfalls entfernt, wodurch ein gerader Schnitt ausgeführt wird, während 2-3 Knospen auf dem Trieb verbleiben. Das resultierende Material wird in einen dunklen Glasbehälter mit Wasser gegeben, vorzugsweise gekocht. Beim Verdampfen wird Wasser hinzugefügt, aber nicht vollständig verändert..

Wenn die Wurzeln erscheinen, wird der Sämling in einen Behälter mit Nährboden gelegt. Die beste Zeit, um wie andere Pflanzen Rosen zu züchten, ist der frühe Frühling. Eine andere Möglichkeit, eine Rose zu wurzeln, ist das Schichten.

Es wird zum Klettern von Sorten praktiziert. Hausgemachte Rosen können auch durch Samen vermehrt werden, aber diese Methode ist sehr zeitaufwändig und wird bei Amateuren praktisch nicht angewendet..

Zimmer Rose Pflege

Für eine Königin müssen Blumen und Bedingungen königlich sein. Für eine reichliche und lang anhaltende Blüte muss sie ausreichend Platz bieten, damit das Laub benachbarte Pflanzen nicht berührt.

Die Aufrechterhaltung der erforderlichen Temperatur und Luftfeuchtigkeit ist auch eine Voraussetzung für das aktive Wachstum und die Entwicklung einer Heim-Innenrose. Oft ist die Luft in Wohnungen ziemlich trocken, besonders während der Heizperiode.

Daher muss eine so launische Pflanze wie eine Rose zweimal täglich regelmäßig mit warmem Wasser besprüht werden. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, werden die Töpfe in Schalen mit mit Wasser gefülltem Blähton gestellt, so dass der Boden über dem Wasserspiegel liegt.

Im Frühjahr, wenn das aktive Wachstum beginnt, wird die Temperatur langsam von 15 auf 25 ° C erhöht, während im Winter während der Ruhephase der Rosenstrauch unter kühleren Bedingungen (5-8 ° C) gehalten werden sollte. Solche Parameter sind in einer Wohnung schwer einzuhalten, wenn kein isolierter Balkon vorhanden ist..

Das Gießen einer Raumrose erfordert in der warmen Jahreszeit eine regelmäßige, reichlichere Bewässerung und in der Ruhephase eine mäßige Bewässerung. Sie können die Rose nicht mit kaltem Leitungswasser gießen, sie muss bei Raumtemperatur getrennt sein. Pflanzen mögen keinen Überlauf, überschüssiges Wasser aus dem Sumpf muss rechtzeitig abgelassen werden, ein Austrocknen aus dem irdenen Koma ist ebenfalls nicht akzeptabel.

Wie die überwiegende Mehrheit der Pflanzen muss eine Raumrose mit mineralischen und organischen Düngemitteln gedüngt werden. Im Frühjahr und Sommer werden alle zwei Wochen Düngemittel ausgebracht, wobei organische Stoffe und Mineralstoffe abgewechselt werden.

Heute gibt es eine Reihe von Produkten, die speziell für Rosaceae hergestellt wurden, beispielsweise von Herstellern wie Fertika, Agricola, Garden of Miracles und Bona Forte.

Die Beleuchtung ist auch für eine Rose wichtig. Der beste Ort für den Busch wäre ein Südwest- oder Südostfenster. Rosen können auch auf der Südseite ausgebreitet werden. Im Sommer mit intensiver Sonne ist es jedoch besser, die Pflanzen zu beschatten, da sonst die Vegetation schnell genug auftritt und die Pflanze ihre dekorative Wirkung verliert.

Im Winter mit kurzen Tageslichtstunden, insbesondere in den nördlichen Regionen, ist es nützlich, Rosen mit Leuchtstofflampen zu beleuchten. Heutzutage gibt es viele Hersteller von Phyto-Lampen, die speziell für diese Zwecke entwickelt wurden und das Laub nicht beschädigen..

Damit sich der Busch gleichmäßig bildet, muss der Topf von Zeit zu Zeit gedreht werden, da sich die Rose zum Licht hin ausdehnt. Andernfalls wächst die Pflanze einseitig.

Wenn Sie einen Rosenstrauch für eine Ruhephase vorbereiten, muss er unbedingt abgeschnitten werden. Wie beschneide ich eine Indoor-Rose, um einen üppigen und schönen Busch zu erhalten? Jeder Trieb wird gekürzt und hinterlässt 5-6 Knospen.

Sie müssen auch schwache und getrocknete Zweige entfernen. Wenn Sie den Schnittvorgang nicht durchführen, wird die Blüte jedes Jahr schlechter, die Triebe werden länglich und unordentlich.

Arten und Sorten von Raumrosen

Die folgenden Rosentypen eignen sich für den Eigenanbau:

Bengalen erhob sich. Eine Pflanze mit zahlreichen verzweigten Trieben. Wächst nicht höher als 0,5 m. Relativ unprätentiös in der Pflege. Die Blätter der Bengalrose sind klein, die Blüten sind doppelt, rot, rosa, seltener weiß. Eine Ruhezeit für diese Art von Rose ist nicht erforderlich, bei richtiger Pflege blüht sie das ganze Jahr über..

Mehrblütige Rose (Polyanthus). Diese Art zeichnet sich durch eine große Verzweigung des Busches aus, die ebenfalls nicht mehr als 0,5 m wächst. Üppige gefüllte Blüten sammeln sich in ganzen Bürsten und bedecken fast den gesamten Busch. Die Farbe der Blumen ist am vielfältigsten.

Teerose. Miniaturpflanzen ca. 30 cm groß. Frotteenblüten haben ein erstaunliches Aroma.

Chinesische Innenrose. Die Blüten sind klein, aber es gibt so viele, dass das Laub unter ihnen praktisch unsichtbar ist.

Miniaturrose. Diese Sorte wird mit Tee- und Polyanthus-Sorten gezüchtet. Das Hauptmerkmal ist die Größe. Erwachsene Miniaturen dürfen 10-30 cm nicht überschreiten.

Die beliebtesten Sorten sind: Clotilde, Triumph, Kolibri, Los Angeles, Caterina Violett, Ophelia, Jules Boucher, Engelsflügel, Betty Prior, Gloria Mundi, Alba, Magie, Meillandecor, Aprikosenseide, Gloria Dei, Pascali, Nostalgie Peer Gynt, Prima Ballerina, Monika, Deep Secret, Amulett, Aprikose, Hi-Ho, Lavendeljuwel, Sonnencreme, grünes Eis, Mandarine, Stars'n'Stripes, Gewürztropfen, rosa Grotendors, Judy Fischer, New Penny, gelbe Puppe, Angela Rippon, Aschenputtel, Baby Liebling.

Krankheiten und Schädlinge eines Raumes stiegen auf

Der häufigste Schädling von Miniaturrosen ist die Spinnmilbe. Dies sind kleine, rötlich gefärbte Insekten, die durch eine Lupe gesehen werden können..

Sie leben in riesigen Kolonien und vermehren sich sehr intensiv, insbesondere in heißer und trockener Luft. Am Busch erscheint ein charakteristisches Spinnennetz, das hauptsächlich junge weiche Triebe umhüllt.

Die Blätter sehen matt aus, ihre gesamte Oberfläche ist mit kleinen Punkten bedeckt - das Ergebnis der Zeckenaktivität. Wenn Sie nicht rechtzeitig gegen diese Geißel kämpfen, stirbt die Pflanze..

Es ist wichtig, alle Pflanzen im Haus zu verarbeiten, da sonst keine Auswirkungen auftreten. Es gibt verschiedene Präparate (Insektizide) zur Ausrottung von Zecken: Fitoverm, Actellik. Die Verarbeitung erfolgt dreimal im Abstand von 10-12 Tagen.

Um die Aktivität der Zecke zu verringern, muss die Pflanze häufiger gesprüht werden und die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte mit allen Mitteln erhöht werden. Darüber hinaus sind Rosen häufig von Blattläusen und Weißen Fliegen betroffen. Diese ungebetenen Gäste werden auch mit Hilfe von Fitoverm bekämpft.

Bei unsachgemäßer Bewässerung sind Rosen häufig mit verschiedenen Pilzkrankheiten infiziert. Mehltau ist in einem kalten, feuchten und unbelüfteten Raum leicht..

Die Blätter einer Raumrose sind mit einer weißlichen, pudrigen Blüte bedeckt, trocknen schnell aus und fallen ab. Um dieses Problem zu beseitigen, werden alle betroffenen Pflanzenteile entfernt und der Busch mit kolloidalem Schwefel oder Kupfersulfat behandelt..

Ihre einzige häufige Indoor-Rosenkrankheit ist Rost. Auf den Blattplatten erscheinen bräunliche Flecken, das Wachstum verlangsamt sich oder hört ganz auf. Eisensulfat, Kupferoxychlorid und Bordeaux-Flüssigkeit helfen, dieses Problem zu lösen.

Wenn eine Raumrose austrocknet und dunkelbraune, fast schwarze Flecken auf den Blättern sichtbar sind, deutet dies auf eine Läsion mit Marsonina hin. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund von feuchten Böden und Nährstoffmangel. Um die Pflanze wieder normal zu machen, reicht es normalerweise aus, die Bewässerung zu reduzieren, die betroffenen Blätter zu entfernen und den Busch mit kupferhaltigen Präparaten zu besprühen..

Viele Züchter bemerken oft, dass die Innenrose gelb wird. Dafür kann es mehrere Gründe geben:

Überschuss oder Mangel an Feuchtigkeit;

falsche Befruchtung;

ein scharfer Szenenwechsel (zum Beispiel nach dem Umzug);

Schäden durch Schädlinge, Krankheiten.

Die Pflege einer Zimmerrose zu Hause ist nicht einfach. Unter Einhaltung bestimmter Regeln können Sie jedoch eine wahrhaft königliche Blume auf Ihrer Fensterbank züchten, die das Auge mit ihren luxuriösen Blumen erfreut und ein göttliches Aroma ausstrahlt.

Indoor-Rosen können Sie in fast jedem Blumenladen kaufen. Wenn Sie an einer bestimmten Sorte interessiert sind, die Sie mögen, ist es besser, sie in Gewächshäusern zu suchen. Wenn man sich das Foto von Indoor-Rosen ansieht, von denen es im Internet so viele gibt, werden nur die Augen von einer solchen Vielfalt hochgezogen..

Anfänger müssen neben dem Aussehen auch auf die Leichtigkeit des Anbaus dieser oder jener Sorte achten und lesen, wie man eine Raumrose pflegt, um zunächst nicht enttäuscht zu werden.

Pflege von Innenrosen zu Hause

Rose gilt als die Königin der Blumen, daher ist sie überall willkommen. Um diese Pflanze zu jeder Jahreszeit angenehm für das Auge zu machen, wurden ihre Innensorten gezüchtet. Sie können auf dem Markt oder in Fachgeschäften gekauft werden. Dort finden Sie eine Vielzahl von dekorativen Innenrosen. Sie brauchen besondere Pflege. Es unterscheidet sich von dem für eine Straßenblume. Immerhin sind die Bedingungen für ihr Leben anders. Irgendwo müssen Sie sich mehr Sorgen machen, aber Sie sollten nicht einmal an etwas denken.

Foto von der Website: www.greenmarket.com.ua

Merkmale von Innenrosen

Die Pflege von Innenrosen zu Hause bedeutet keinen besonderen Schutz vor schlechtem Wetter und Schädlingen. Natürlich müssen einige Maßnahmen ergriffen werden. Zum Beispiel kann die Sonne die Blätter am Fenster verbrennen, und dies sollte besorgt sein. Gleichzeitig wird es jedoch nicht viele Schädlinge geben, und der Wachstumsprozess selbst wird ruhig, gemessen und sicher sein..

Besondere Aufmerksamkeit sollte den klimatischen Bedingungen gewidmet werden. Immerhin sind sie überhaupt nicht gleich. Wenn Sie die Hauptunterschiede verstanden haben, können Sie sowohl Innen- als auch Außenrosen erfolgreich züchten..

Kaufen Sie zunächst eine gute Pflanze, um die Rose stark und gesund zu halten. Zu diesem Zweck sollten Sie einige Punkte herausfinden, die Ihnen möglicherweise nicht bekannt sind, wenn Sie zum ersten Mal eine Zimmerrose kaufen.

Fotos von der Website: dom-zvetov.ru

Worauf Sie beim Kauf einer Blume achten sollten?

Um die Qualität der Stiele zu gewährleisten, sollten Sie diese vor dem Kauf überprüfen. Dies lohnt sich auch dann, wenn Sie die Geschenktüte entfernen müssen. Die Stängel sollten grün ohne schwarze Flecken sein. Wenn alles in Ordnung ist, können Sie gerne eine Innenblume kaufen. Andernfalls sollten Sie die Pflanze nicht nehmen, da sie nicht lange bei Ihnen lebt.

Achten Sie auch darauf, ob die Blätter auf die Rose fallen, welche Farbe und Festigkeit sie haben. Idealerweise sollte das Laub dunkelgrün und üppig sein. Im Normalzustand bedeckt es den gesamten Stiel und haftet gut daran. Untersuchen Sie die Blätter auf Pilze und Schädlinge. Es versteht sich von selbst, dass sie nicht sein sollten. Andernfalls müssen Sie mit der Behandlung einer Zimmerrose beginnen..

Fotos von der Website: flower-nt.pro

Pflegeeigenschaften

Es ist notwendig, sofort nach dem Kauf mit der Pflege einer Zimmerrose zu beginnen. Schließlich könnte eine Blume lange Zeit in einem Geschäft gewesen sein, wo sie einfach nicht die notwendigen Bedingungen bieten konnte. Je früher Sie eine angenehme Atmosphäre für Ihre Rose schaffen, desto schneller passt sie sich an und erfreut Sie mit schönen Blumen und Aromen..

Was ist gleich nach dem Kauf zu tun??

Wie man ein Zimmer pflegt, stieg nach dem Kauf auf?

  1. Waschen Sie es zuerst. Tun Sie dies unter einer warmen Dusche. Sie reinigen also die Blätter der Pflanze, da sie unterwegs staubig werden können. Wenn plötzlich eine mehlige Milbe auf der Pflanze lebt, wird sie durch warmes Wasser weggespült.
  2. Transplantation der Blume. Wählen Sie einen Topf, der größer als das Original ist. Gießen Sie dort gute Erde. Versuchen Sie, die Pflanze so zu positionieren, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden. Um dies zu tun, entwirren Sie sie überhaupt nicht, sondern schütteln Sie den Boden draußen so weit wie möglich ab. Gießen Sie mehr Erde darüber.
  3. Behandle die Rose mit Aktara. Es tötet Schädlinge. Auch wenn sie nicht da sind, lohnt es sich, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. (Es ist notwendig, entsprechend dem Anteil von 1 g / 10 für die Bewässerung und 4 g / 5 l für das Besprühen der Blätter zu verdünnen.)
  4. Wenn sich an den Stielen geschwärzte Stellen befinden, entfernen Sie diese. Es lohnt sich zu beschneiden, damit nur grüne lebende Stängel an der Pflanze verbleiben..
  5. Wenn Pilzspuren auf den Blättern oder Stielen sichtbar sind, müssen sie mit speziellen Präparaten behandelt werden..

Nach diesen Maßnahmen können Sie einen Platz für Ihr Haustier auswählen. Es muss den Bedürfnissen einer Raumrose entsprechen.

Fotos von der Website: www.botanichka.ru

Wo ist es besser zu platzieren?

Die Pflege von Innenrosen zu Hause sollte mit dem richtigen Lebensraum beginnen. Die Pflanze liebt die Sonne, daher zögert sie, im Schatten zu wachsen. Wählen Sie ein helles Zimmer oder einen Balkon und platzieren Sie Ihre Rose dort. Stellen Sie sicher, dass es nicht durch direktes Sonnenlicht verbrüht wird. Sie können die Pflanze stark schädigen. Es ist gut, wenn die Fenster mit Lichtvorhängen versehen sind. Somit gibt es genug Licht im Raum und es gibt keine Probleme durch die Sonnenstrahlen. Das Ergebnis ist das sogenannte diffuse Licht. In dieser Form ist es nützlich für Menschen.

Indoor Rose wächst schlecht im Schatten. Unter solchen Bedingungen kann sie einfach aufhören zu blühen oder sogar ganz krank werden..

Vor Sonne und Wurzeln schützen. Wickeln Sie dazu den Topf mit etwas Weißem ein. Diese Farbe weist Sonnenlicht ab, wodurch die Wärmeerzeugung verringert wird.

Fotos von der Website: frutisad.ru

Indoor Rose liebt frische Luft. Es ist besser, es so zu platzieren, dass es oft belüftet wird. Dies kann ein Fensterplatz oder vorübergehend auf dem Balkon sein.

Fotos von der Website: www.planetviolets.com

Innenrosen lieben Raum. Legen Sie es nicht in einen gemeinsamen Blumenhaufen. Lass ihr lieber einen individuellen Raum, in dem sie wachsen und atmen kann..

Ein Topf mit einer Raumrose am Fenster muss regelmäßig gedreht werden. Dadurch kann die Pflanze aus allen Richtungen gleich viel Sonnenlicht empfangen. Auf diese Weise wachsen die Stängel und Blätter gleichmäßig..

Foto von der Website: zelenvdom.com

Bewässerung

Um eine Raumrose zu gießen, nehmen Sie festes Wasser. Es ist gut, wenn es auch warm ist. Gießen Sie die Blume so, dass der Boden im Topf immer feucht ist. Es ist nur ein leichtes Trocknen der Deckschicht zulässig. An heißen Tagen lohnt es sich, dies abends zu tun, wenn die Lufttemperatur leicht sinkt. Es sollte beachtet werden, dass reichliches Gießen auch nicht nützlich ist. Sie können Wurzelfäule provozieren. Dies geschieht besonders häufig im Winter, wenn die Pflanze weniger Wasser benötigt..

Fotos von der Website: domfloris.ru

Sprühen Sie die Pflanze regelmäßig mit frischem Wasser ein. Dadurch wird die optimale Luftfeuchtigkeit im Raum eingestellt und die Blätter gespült. Bei heißem Wetter werden durch Sprühen die Auswirkungen hoher Temperaturen verringert. Aber auf keinen Fall unter der sengenden Sonne.

Foto von der Website: www.tipsplants.ru

Top Dressing

Die regelmäßige Befruchtung ist eine weitere Antwort auf die Frage, wie Innenrosen richtig gepflegt werden können. Ohne Fütterung kann die Pflanze nicht lange leben, aber die Blüten sind möglicherweise überhaupt nicht zu sehen. Der Boden im Topf wird mit der Zeit erschöpft sein, was nicht der beste Weg ist, die Pflanze zu beeinflussen. Daher ist Dünger ein Muss für die Pflege einer Zimmerrose zu Hause..

Der Boden in der Nähe der Blume muss einmal pro Woche gedüngt werden. Dies geschieht während der Zeit des aktiven Frühlingswachstums und der Blüte. Wenn der Herbst kommt und die Pflanze keine Knospen mehr auswirft, muss die Anzahl der Dressings reduziert oder sogar vollständig auf nichts reduziert werden. Alles hängt von der Qualität der Überwinterung ab. Wenn es warm ist, muss seltenes Top-Dressing zurückgelassen werden..

Foto von der Website: irecommend.ru

Rosen zu Hause benötigen spezielle Dünger. Sie sollten keine universellen Fütterungsprodukte kaufen. Sie werden nicht in der Lage sein, die Anlage mit allem zu versorgen, was sie benötigt. Das Fehlen bestimmter Spurenelemente führt zu einer Verschlechterung des Aussehens der Rose oder sogar ihrer Krankheit.

Sie müssen nicht den gesamten Dünger auf einmal unter die Wurzel gießen, sondern teilen die wöchentliche Rate in 7 Teile, um jeden Tag ein wenig hinzuzufügen. Diese Methode macht die Fütterung leichter verdaulich. Darüber hinaus fetten kleine Dosen den Boden nicht ein..

In den ersten Monaten nach dem Kauf sollten Sie eine Raumrose nicht düngen. Höchstwahrscheinlich war sie im Laden gut ernährt und mit lang wirkenden Mitteln. Das Hinzufügen von Zusatzstoffen kann den Boden verderben. Kranke Rosen benötigen auch nicht viel Dünger, da sie nicht genug Energie haben, um Substanzen zu verarbeiten und aufzunehmen..

Beschneidung

Zur richtigen Pflege einer Raumrose gehört auch das Beschneiden der Blume. Es verhindert, dass einzelne Stängel verrotten, und bildet den Busch, wodurch es gleichmäßig, üppig und nicht verdickt wird. Eine Rose, die nicht rechtzeitig beschnitten wird, leidet, da ihre Blätter und Triebe wenig Luft erhalten. Im Dickicht können sich auch verschiedene Schädlinge ansiedeln. All dies wird auf der Ebene der Pflanzenblüte angezeigt..

Indoor Rose wird im späten Winter - frühen Frühling beschnitten. Während dieser Zeit wacht die Pflanze auf und beginnt sich aktiv am Wachstum zu beteiligen. Es ist Zeit, es von getrockneten Stielen und Blättern zu befreien. Außerdem sollte im Herbst ein hygienischer Schnitt durchgeführt werden. Dadurch kann die Rose nicht viel Energie für die Sicherung des Lebens im Winterschlaf aufwenden..

Foto von der Website: moyadacha.temaretik.com

Schneiden Sie die Knospen regelmäßig zurück und verblassen Sie sie. Sie können warten, bis sie selbst verschwinden, aber es wird einige Zeit dauern. Getrocknete Bereiche verderben das Bild und ziehen sogar weiterhin Säfte aus der Pflanze.

Behandlung

Wie jede Pflanze kann auch die Indoor-Rose krank werden. Grundsätzlich ist dies auf Schädlinge zurückzuführen, die ebenfalls im Raum beginnen. Unsachgemäße Pflege ist häufig die Ursache. Die Rose kann betroffen sein:

Um die Pflanze von solchen Dingen zu befreien, müssen Sie sie einmal pro Woche waschen. Dies hilft, Schädlinge von Blättern und Stielen abzuwaschen. Danach wird die Pflanze bei Bedarf mit speziellen Desinfektionsmitteln besprüht..

Foto von der Website: rusfermer.net

Es ist erwähnenswert, dass Schädlinge immer von Pflanzen leben, sich aber nicht stark vermehren können. Wenn ihre Population stark zugenommen hat, ist die Blume geschwächt. Dies kann durch unsachgemäße Pflege geschehen. Eine kleine Menge Licht und frische Luft, eine große Menge Feuchtigkeit tragen zur Vermehrung von Schädlingen bei. Dies kommt besonders häufig im Winter vor..

Merkmale der Sommerpflege

Es gibt keine besonderen Empfehlungen für den Anbau von Rosen im Sommer. Dies sollte natürlich ausreichend Wasser und Schutz vor Hitze und sengenden Sonnenstrahlen sein. Die Sommerpflege besteht auch darin, abgefallene Blätter zu reinigen und zu füttern.

Die Sommerzeit ist die ideale Zeit zum Umpflanzen von Innenblumen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie die Fläche für die Pflanze erweitern und neuen guten Boden hinzufügen. Auch für den Sommer können Sie vorübergehend eine Raumrose in offenen Boden pflanzen..

Fotos von der Website: www.sendflowers.ua

Ruhezeit

Im Winter ruht die Rose. Es muss für diesen Zeitraum vorbereitet sein. Die Blume wird in den Raum getragen (wenn sie auf dem Balkon war). Dies geschieht, wenn die Temperatur auf 15 Grad eingestellt ist. Die Bewässerung wird reduziert, jetzt werden sie nicht mehr als einmal alle drei Tage benötigt. Dies kann mit einer Palette erfolgen. Das daraus gewonnene Wasser wird weiterhin vom Boden aufgenommen, die Wurzeln werden jedoch nicht von der Strömung beeinflusst. Das Top-Dressing hört zu diesem Zeitpunkt ganz auf.

Fotos von der Website: vk.com

Finden Sie den besten Platz für eine Zimmerrose. Es sollte auf der Südseite sein. Es ist nicht ratsam, die Blume in der Nähe der Batterien zu platzieren, da die Luft dort normalerweise trocken ist. Außerdem können an einem solchen Ort heiße Luftströme freigesetzt werden. Solche Unterschiede wirken sich nicht optimal auf die Pflanze aus..

Indoor Rose mag keine elektromagnetische Strahlung, stellen Sie sie daher nicht in der Nähe von Haushaltsgeräten auf.

Um zu verhindern, dass die Pflanze unter trockener Luft leidet, sprühen Sie sie häufig darauf. Dies wird dazu beitragen, den Schaden durch Haushaltsheizung zu neutralisieren..

Die Bedingungen für die Winterpflege der Rose müssen durchdacht werden. Wenn der Raum warm genug ist, sollten Sie an normale Beleuchtung denken. Wenn wenig natürliches Licht vorhanden ist, ergänzen Sie die Blume mit einer Lampe. Andernfalls verbraucht die Anlage zu viel Energie, um alle lebenswichtigen Prozesse zu unterstützen, und dies schwächt sie. Wenn Sie die Tageslichtstunden nicht verlängern können, halten Sie die Rose kühl (+ 13-15). Unter solchen Bedingungen wird es in den Halbschlaf versetzt, alle darin enthaltenen Prozesse werden langsamer. Entscheiden Sie sich für eine Strategie und handeln Sie dann.

Reproduktion

Um Indoor-Rosen erfolgreich zu züchten, ist es wichtig, nicht nur zu wissen, wie man sie pflegt, sondern auch, wie sich Pflanzen vermehren. Auf diese Weise können Sie Ihren Rosengarten regelmäßig aktualisieren..

Die Ausbreitung einer Raumrose erfolgt durch Stecklinge. Dazu müssen Sie den Stiel abschneiden, der 4-5 lebende Knospen haben würde. Es ist ein Zweig von ungefähr 15 Zentimetern Länge. Sie können Stängel verwenden, die vom Herbst- oder Frühlingsschnitt übrig geblieben sind.

Fotos von der Website: www.youtube.com

Legen Sie die Stecklinge zwei Wochen lang in Wasser. Während dieser Zeit sollten Wurzeln auf ihnen erscheinen, damit die Pflanze in den Boden gepflanzt werden kann. Wählen Sie kleine Blumentöpfe zum Pflanzen. Wenn die Blume dann stärker wird und erwachsen wird, pflanzen Sie sie in einen Topf mit großem Volumen.

Foto von der Website: greenhome.org.ua

Um es klarer zu machen, sehen Sie sich Fotos der Pflege von Innenrosen zu Hause sowie Videos an.

Indoor Rose

Indoor Rose ist sehr schön und trotz der Tatsache, dass es ziemlich schwierig ist, sie zu pflegen, ist sie bei Blumenzüchtern sehr beliebt. Tatsache ist, dass ein blühender Rosenstrauch jedes Haus schmücken kann. Damit die Kultivierung jedoch erfolgreich ist, sollten Sie einige Regeln und Tricks kennen..

Wie man eine Zimmerrose nach dem Kauf hält

Indoor-Rose zeichnet sich durch ihre Sorgfalt bei der Pflege und die Wachstumsbedingungen aus, so dass es ziemlich schwierig ist, sie zu Hause anzubauen. Nachdem diese Pflanze im Laden gekauft wurde, muss sie besonders gepflegt werden, da sonst die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass der Busch stirbt.

Meistens sieht eine kürzlich gekaufte Blume sehr stark, gesund und schön aus, und es scheint, dass Probleme damit niemals auftreten werden. Es ist jedoch zu beachten, dass im Laden alle Pflanzen mit einer Vielzahl von Stimulanzien gefüttert werden und dass sie auch eine spezielle Verpackung haben, die eine hohe Luftfeuchtigkeit bewahrt. Nachdem die Rose gekauft und auf die Fensterbank gelegt wurde, verliert sie ihre üblichen Bedingungen. Für Anfänger beginnen bereits wenige Tage nach dem Kauf einer Rose Probleme damit: Es wird vergilbt, verwelkt und fällt das Laub, es wird schwarz und die Knospen fliegen herum. Dann stirbt der Busch und der Züchter kann nichts dagegen tun.

Es ist zu beachten, dass alle Arten und Sorten von Rosen für den Anbau auf offenem Boden bestimmt sind, einige jedoch für den Anbau zu Hause angepasst wurden. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass es immer noch recht schwierig ist, sie auf einer Fensterbank anzubauen. Deshalb benötigen Blumen unmittelbar nach dem Kauf einen Komplex von Rettungsmaßnahmen, auch wenn sie gesund, frisch und stark aussehen..

Merkmale der Pflege einer Zimmerrose, die kürzlich in einem Geschäft gekauft wurde:

  1. Befindet sich auf der Rose eine Verpackungshülle, muss diese entfernt werden. Trotz der Tatsache, dass die Verpackung zur Erhaltung hoher Luftfeuchtigkeit beiträgt, infiziert der Busch aufgrund dessen häufig Pilzkrankheiten auch im Blumenladen. Tatsache ist, dass die Verpackung den korrekten Luftaustausch stört und gleichzeitig ideale Bedingungen für die Vermehrung pathogener Pilze schafft.
  2. Alle verdorrten Blattplatten müssen mit einer Schere oder einer Astschere abgeschnitten werden. Außerdem müssen Sie alle trockenen und geschwärzten Triebe entfernen.
  3. Sie sollten auch alle Knospen und Blüten abschneiden, obwohl sie sehr schön sind, da die Blüte eines solchen Busches in der Regel durch Stimulation mit besonderen Mitteln und künstlich geschaffene Gewächshausbedingungen erfolgt. Tatsache ist, dass die Pflanze ihre ganze Energie für die Blüte verwendet und dann stirbt. In diesem Zusammenhang empfehlen erfahrene Blumenzüchter, alle Knospen und Blüten zusammen mit den Trieben abzuschneiden..
  4. Sie müssen auch sorgfältig prüfen, wie viele Büsche sich im Blumentopf befinden. Tatsache ist, dass zur Erzeugung eines dicken und spektakulären Busches mehrere Exemplare gleichzeitig in einen Topf gepflanzt werden. Büsche, die im selben Behälter wachsen, stören und schwächen sich gegenseitig, und ihnen beginnen Nährstoffe zu fehlen. In diesem Zusammenhang müssen die Büsche in einzelne Töpfe gepflanzt werden..
  5. Wenn die Büsche transplantiert werden, müssen sie mit einem Insektenschutzmittel (Fitoverm) sowie einem Antimykotikum (Fitosporin) behandelt werden..

Ein Zimmer verpflanzen stieg

Wenn Sie eine Raumrose verpflanzen, müssen Sie sie vorsichtig aus dem alten Topf nehmen und zusammen mit einem Erdklumpen mitnehmen. Dann untersuchen sie sorgfältig das Wurzelsystem, das den irdenen Klumpen flechtet. Wenn die Wurzeln dünn sind, äußerlich den Haaren ähnlich, schwarz oder braun, faul oder trocken, bedeutet dies, dass der Busch bald stirbt. Sie können jedoch versuchen, die Rose zu retten. Dazu sollten Sie die Stecklinge schneiden, die verwurzelt werden müssen.

Wenn die Wurzeln gesund sind, haben sie eine hellgelbe oder tiefweiße Farbe, sie sind sehr dicht und dünn, ähnlich wie Draht. Wenn nur ein Teil der Wurzeln getrocknet oder verfault ist, sollte er entfernt werden, während nur gesunde übrig bleiben sollten.

Zum Pflanzen müssen Sie einen neuen Blumentopf nehmen, während am Boden eine gute Drainageschicht gebildet wird. Hierfür können Sie Blähton oder anderes Material verwenden. Zum Umpflanzen müssen Sie eine Bodenmischung verwenden, die für Rosen oder den Garten bestimmt ist. Eine kostengünstige Bodenmischung ist für diese Zwecke nicht geeignet, da sie eine große Menge Torf enthält, während es nur sehr wenige nützliche Substanzen gibt. Experten empfehlen die Verwendung ausschließlich hochwertiger Bodenmischungen. Das Substrat zum Pflanzen einer solchen Pflanze kann auf Wunsch mit eigenen Händen hergestellt werden. Dazu kombinieren sie Nadel- und Laubboden, Humus, Sand und Grasland (1: 1: 1: 1: 3)..

Die Entwässerungsschicht muss mit einer verdichteten Bodenschicht bedeckt sein. Legen Sie einen Busch zusammen mit einem Erdklumpen in den Behälter. Alle Hohlräume müssen mit frischem Substrat gefüllt und systematisch gestampft werden, da die Rose nicht im Behälter hängen, sondern sicher befestigt werden muss. Um den transplantierten Busch zu gießen, sollten Sie gefiltertes oder abgesetztes Wasser bei Raumtemperatur verwenden.

Der Busch muss gegen Krankheiten und schädliche Insekten behandelt werden. Nach dem Umpflanzen und Beschneiden schwächt sich die Rose stark ab und ist leicht von verschiedenen Krankheiten betroffen. In diesem Zusammenhang empfehlen erfahrene Floristen zu Präventionszwecken, die Büsche zu behandeln.

Es wird empfohlen, die noch transplantierte Pflanze mit Epin zu besprühen, wodurch die Immunität der Pflanze erheblich gestärkt und der Stress durch die Transplantation verringert wird. Die Buchse muss regelmäßig vom Spritzgerät angefeuchtet werden, da sie eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigt, insbesondere bei Betriebsheizung oder zu trockener Luft. Es wird empfohlen, einen kleinen und geschwächten Busch mit einer geschnittenen Flasche mit kleinen Löchern zu bedecken. Dank dessen wird es möglich sein, Gewächshausbedingungen zu schaffen, und nachdem die Pflanze Wurzeln geschlagen hat, ist sie allmählich an die Bedingungen in Innenräumen gewöhnt..

Nach Abschluss der Transplantation wird der Behälter mit der Blume auf eine gut beleuchtete Fensterbank gestellt. Wenn es in der Wohnung kein sonniges Fensterbrett gibt, benötigt der Busch zusätzliche Beleuchtung mit Leuchtstofflampen. Zusätzliche Beleuchtung wird auch im Winter benötigt.

Zimmer Rose Pflege

Erleuchtung

Die Indoor-Rose zeichnet sich durch ihren Lichtbedarf aus. Damit der Busch gesund, stark und schön ist, braucht er viel Licht. Um eine solche Kultur zu entwickeln, müssen Sie eine Schwelle mit südlicher Ausrichtung wählen. Eine Blume, die auf einer anderen Fensterbank wächst, muss im Winter beleuchtet werden..

Temperaturmodus

Innenrosen sollten bei Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad gezüchtet werden. Da die Rose für den Anbau im Freien bestimmt ist, benötigt sie frische Luft, um richtig zu wachsen und sich zu entwickeln. Im Sommer wird empfohlen, den Busch auf den Balkon oder in den Garten zu bringen. Zu anderen Zeiten müssen die Büsche systematisch belüftet werden, während sie vor Zugluft geschützt werden sollten, da sie dieser Kultur schaden.

Wie man wässert

Verwenden Sie zur Bewässerung abgesetztes Wasser bei Raumtemperatur. Wenn das Wasser kalt ist, schadet es der Blume. Es muss sowohl im Sommer an heißen Tagen als auch im Winter systematisch von einem Sprühgerät angefeuchtet werden. Befindet sich die Rose in der Nähe der Heizung, muss der Topf auf eine Palette gestellt werden, die mit feuchtem Blähton vorgefüllt ist.

Top Dressing

Für die Fütterung müssen Sie einen komplexen Dünger für Rosen verwenden. Das Top-Dressing beginnt im Frühjahr und endet mit dem Einsetzen des Winters. Sie werden alle 15–20 Tage durchgeführt. Im Herbst sollte die Häufigkeit der Befruchtung schrittweise reduziert werden..

Reproduktion

Für die Vermehrung einer solchen Pflanze wird die Methode der Stecklinge verwendet. Hierzu werden Stecklinge verwendet, die eine Länge von etwa 15 Zentimetern erreichen, während sie mehrere Knospen haben sollten. Zum Wurzeln werden sie in den Boden gepflanzt und mit einem Beutel oder einer geschnittenen Flasche bedeckt. Kleine Sämlingsbecher können zum Wurzeln von Stecklingen verwendet werden.

Die Wurzeln erscheinen nach einem halben Monat. Der Busch muss sich allmählich an die Bedingungen in Innenräumen gewöhnen, nachdem junge Blattplatten darin gewachsen sind. Das Umpflanzen von Wurzelstecklingen wird nur durchgeführt, wenn die Pflanze ein gut entwickeltes Wurzelsystem hat.

Beschneidung

Um einen schönen Busch zu bilden, muss die Pflanze systematisch beschnitten werden. Sie sollten im Frühling durchgeführt werden. Es ist notwendig, die im Winter ausgestreckten Zweige abzuschneiden, Blüten, die bereits zu verblassen beginnen, getrocknete und geschwächte Zweige.

blühen

Wenn Sie optimale Bedingungen für die Rose schaffen, blüht sie das ganze Jahr über alle 8-9 Wochen. Der entzückende Busch besticht durch seine kleinen, dekorativen Blüten in verschiedenen Farben. Damit die Blüte üppig wird, wird die Pflanze im Winter an einem kühlen Ort aufbewahrt, um sie zu beruhigen. Schneiden Sie dazu die Rosentriebe auf 10 cm.

Krankheiten und Schädlinge eines Raumes stiegen auf

Die Rose trocknet aus

Meistens beginnt die Indoor-Rose im Winter oder Sommer auszutrocknen. An heißen Tagen verdunstet die Pflanze mehr Feuchtigkeit, daher müssen Sie den Feuchtigkeitsgehalt des Substrats sorgfältig überwachen. Lassen Sie die Bodenmischung nicht vollständig austrocknen, und der Busch muss auch systematisch vom Sprühgerät angefeuchtet werden. Im Winter ist die Luft im Raum aufgrund von Heizgeräten sehr niedrig, sodass der Blume Feuchtigkeit fehlt. Die Pflanze trocknet aus folgenden Gründen aus:

  1. Das Wurzelsystem ist gestorben oder verletzt und hat die Fähigkeit verloren, Nährstoffe und Flüssigkeiten aufzunehmen.
  2. Schlechte Bewässerung oder niedrige Luftfeuchtigkeit.
  3. Übermäßig niedrige Raumfeuchtigkeit.
  4. Der Busch wächst neben dem Heizgerät.

Beim ersten Anzeichen von Laubtrocknung müssen Sie sofort alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Pflanze zu retten. Der erste Schritt besteht darin, den Zustand des Substrats im Behälter zu untersuchen. Wenn es trocken ist, muss die Rose gewässert werden. Wenn es neben einem Heizgerät steht, muss es von diesem wegbewegt werden. Der Behälter muss auf eine Palette gestellt werden, die vorab mit angefeuchtetem Blähton gefüllt wird, und der Busch selbst muss systematisch mit sauberem Wasser aus einem Sprühgerät angefeuchtet werden. Wenn der Busch nicht sehr groß ist, sollte er mit einem Beutel oder einer geschnittenen Flasche bedeckt werden. Der Unterschlupf wird erst entfernt, wenn die Rose wieder normal ist.

Wenn die Pflanze nach allen oben beschriebenen Maßnahmen nicht zum Leben erweckt wird, sollte sie aus dem Behälter entfernt und der Zustand des Wurzelsystems untersucht werden. Wenn die Wurzeln trocken, zerbrechlich und dunkel sind, kann die Pflanze absterben. In diesem Fall empfehlen erfahrene Gärtner, Stecklinge daraus zu schneiden. Tatsache ist, dass wenn die Wurzeln ausgetrocknet sind und gestorben sind, egal aus welchen Gründen, es unmöglich sein wird, sie wiederzubeleben..

Gelbes Laub

Die Hauptgründe für das Vergilben von Laub:

  • Zu viel Wasser, das Wurzelsystem bekommt keine Luft;
  • Eisenmangel (Chlorose);
  • schädliche Insekten;
  • Das Substrat enthält nur wenige Nährstoffe, zum Beispiel: Kalium, Stickstoff, Phosphor oder Mangan;
  • Zerfall des Wurzelsystems.

Wenn sich die Büsche gelb färben, müssen Sie zuerst verstehen, ob die Bodenmischung stagniert. Dies geschieht bei übermäßig häufigem Gießen. Befindet sich viel Wasser im Untergrund, muss die Bewässerung unbedingt reduziert werden, während es für eine Weile aufgehängt werden sollte, aber die Buchse muss systematisch gesprüht werden.

Wenn die Blume in einem Geschäft gekauft wurde und Sie es nicht geschafft haben, sie in einen neuen Topf zu verpflanzen, muss dies in naher Zukunft geschehen. Das Substrat, in dem die Rose im Laden wächst, enthält nur sehr wenige Nährstoffe. Außerdem kann der Busch aufgrund der Bodenmischung, in die er verpflanzt wurde, gelb werden, wenn er von schlechter Qualität ist.

Auf Wunsch können die Büsche mit einem komplexen Dünger für Blütenpflanzen gefüttert werden. Am besten ist er speziell für Rosen konzipiert. Wenn das Laub nach kurzer Zeit nach dem Füttern wieder gelb wird, sollte die Rose in ein Substrat verpflanzt werden, das eine große Menge an Nährstoffen enthält. Es wird nicht empfohlen, Gartenerde zum Pflanzen zu verwenden..

Wenn die Bodenmischung eine kleine Menge Eisen enthält, kann der Busch auch gelb werden, da er in diesem Fall durch Chlorose beeinträchtigt wird. Ferrovit oder Eisenchelat werden zum Füttern verwendet, und Sie müssen alles gemäß den Anweisungen tun.

Wenn das Substrat längere Zeit stagniert hat (dies könnte auch geschehen sein, wenn sich der Busch im Lager befand), kann Fäulnis auf seinem Wurzelsystem auftreten. Wenn die Farbe der Wurzeln braun oder schwarz ist und sie mit den Fingern gedrückt werden, können sie leicht verletzt werden. Dies bedeutet, dass das Wurzelsystem verfault ist und es nicht mehr möglich ist, es wiederherzustellen. Falls nur ein Teil der Wurzeln abgestorben ist, sollten sie abgeschnitten werden. Anschließend wird die Pflanze in einen neuen Topf mit frischem Substrat und guter Drainage umgepflanzt, wobei versucht wird, keine Flüssigkeitsstagnation in der Bodenmischung mehr zuzulassen.

Zur Bewässerung kann nur Wasser mit Raumtemperatur verwendet werden. Tatsache ist, dass übermäßig kaltes Wasser die im Substrat enthaltenen Nährstoffe viel schlechter auflöst als warmes Wasser, wodurch der Busch beginnt, ihren Mangel zu spüren. Und eine Rose verrottet sehr oft, wenn sie eine schwache Immunität hat..

Es wird eine Verdunkelung, Welke und ein Laubflug beobachtet

Überfliegen und Austrocknen des Laubes kann beobachtet werden, wenn das Substrat im Topf trocken ist (oben ausführlicher beschrieben). Und welkendes und fallendes Laub kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • der Busch gefror (Zugluft, der Raum wurde im Winter belüftet und der Wind wehte auf die Pflanze usw.);
  • Die Rose ist von einer Pilzkrankheit betroffen.
  • schädliche Insekten;
  • die Pflanze wurde mit kaltem Wasser bewässert;
  • Virusinfektion.

Verdunkelte und verwelkte Stängel und Blätter müssen entfernt werden. Der gefrorene Busch bewegt sich schließlich von selbst weg, während die erfrorenen Blattplatten herumfliegen.

Wenn eine Raumrose von einer Pilzkrankheit betroffen ist, werden ihre Triebe grau oder schwarz, und Plaque erscheint auf ihrer Oberfläche, und es können sich verschiedene Wucherungen und Plaques auf dem Busch und Flecken auf dem Laub bilden. Mehltau und "Rost" von Rosen sind ebenfalls Pilzkrankheiten. Der betroffene Busch muss mit einer Lösung von Fitosporin behandelt und die beigefügten Anweisungen befolgt werden.

Wenn eine Rose von einer Viruserkrankung betroffen ist, ändert sich die Farbe ihres Laubes, es tritt Mosaik auf, während die Platten selbst deformiert werden. Im betroffenen Busch ist es notwendig, kranke Stämme abzuschneiden, während es notwendig ist, die Bedingungen für seine Aufrechterhaltung zu verbessern und auch zu versuchen, sein Immunsystem zu stärken.

Wenn sich Schädlinge auf einer Rose niederlassen, werden in den meisten Fällen die Folgen ihrer lebenswichtigen Aktivität im Laufe der Zeit spürbar. Bei näherer Betrachtung können schädliche Insekten auf der Oberfläche des Laubes gesehen werden, wobei zu beachten ist, dass sie extrem klein, transparent oder in verschiedenen Farben bemalt sind. Sie können auch Spuren ihrer lebenswichtigen Aktivität sehen: schwarze Punkte, Pfade, Flecken, die von Flecken gefressen werden, Spinnweben (wenn der Busch von einer Spinnmilbe befallen ist). Solche schädlichen Insekten wie Blattläuse, Zecken, Thripse usw. setzen sich sehr oft auf einer Raumrose ab. Um dies im Sommer zu verhindern, muss sie mit einem speziellen Präparat besprüht werden. Dazu verwenden sie Fitoverm, und Sie müssen die beigefügten Anweisungen befolgen.

Hausrose in einem Topf - Pflege, Anbau und Fortpflanzung, Foto

Hausrose (Rose) ist ein blühender Strauch aus der Familie der Rosaceae. Eine der ältesten Pflanzen. In der "Geschichte" des Herodot (5. Jahrhundert v. Chr.) Werden Rosen aus den luxuriösen Gärten des Palastes von König Midas erwähnt. Die Blume wird seit dem 19. Jahrhundert in Innenräumen angebaut. Hausrose - mehrjährige Pflanze, wächst bis zu 65 cm.

Kompakte Büsche mit einer Höhe von 15 cm und mehr sind beliebt und praktisch für den Innenanbau. Bei guter Beleuchtung und ausreichender Feuchtigkeit entwickelt sie sich intensiv. Es blüht von Ende März bis zu 3 Mal im Jahr für 2, 5 Wochen.

Im Herbst bereitet sich der Busch auf den Winterschlaf vor und blüht nicht so üppig wie im Frühling, aber auch Herbstblumen erfreuen sich an einem eleganten Aussehen und einem zarten Aroma. Winterblüte ist mit guter Zusatzbeleuchtung möglich.

In Kontakt mit:
Durchschnittliche Wachstumsrate.
Es blüht von Ende März bis zu 3 Mal im Jahr für 2, 5 Wochen
Die Pflanze wächst ohne große Schwierigkeiten.
Staude.

Nützliche Eigenschaften von Hausrosen

Hausgemachte Rose ist ein wertvoller Rohstoff für die Herstellung von Arzneimitteln, die die Funktion des gesamten Organismus verbessern. Blütenblätter sind ein Lagerhaus für Vitamine und Mineralien. Sie werden zur Herstellung von Infusionen, Abkochungen, Salben, Tees und Extrakten verwendet. Wird zum Kochen und zur Weinherstellung verwendet.

Rosenöl verbessert die Immunität, stellt die Zellen wieder her und wird in der Kosmetik und Parfümerie verwendet. Das Einatmen des Duftes wirkt beruhigend und entspannend. Die Betrachtung einer blühenden Rose verursacht ästhetisches Vergnügen.

Pflege einer Rose zu Hause (kurz)

Eine Rose zu Hause entwickelt sich gut, wenn die Bedingungen für ihre Pflege erfüllt sind.

TemperaturIm Sommer - nicht höher als + 26 ° C, im Winter - kühler, innerhalb von + 6 - 16 ° C..
LuftfeuchtigkeitMittel, 50%, unterstützt durch Besprühen der Unterseite der Blätter.
BeleuchtungErmöglicht direktes Sonnenlicht für mehrere Stunden am Tag.
Rosen gießenWenn der Boden um 2,5 cm austrocknet - im Winter - 1 und im Sommer - 2 - 3 Mal in 7 Tagen.
GrundierungNeutraler oder leicht saurer Blütenboden; unabhängig hergestellt aus Sand (Perlit), Torf und Humus (1: 2: 2).
Top Dressing und DüngungVon Frühling bis Herbst - mit komplexen Flüssigdüngern nach dem Gießen (alle 14 Tage) kann organisches Material verwendet werden.
RosentransplantationWenn die Wurzeln den Topf füllen; junge Büsche - jedes Jahr in einen neuen Topf mit einer größeren Größe (um 2,5 cm), Erwachsene - wachsen beim Wachsen in den alten Topf und beschneiden die Wurzeln.
ReproduktionVon August bis März - durch Wurzeln in einer Mischung aus Sand und Torf die Spitzen oder Stecklinge aus den mittleren Teilen der Triebe (Temperatur + 18 - 20 ° C).

Die Pflege einer Rose ist einfach, aber es gibt Besonderheiten, eine Rose zu züchten. Um schöne Büsche zu erhalten, werden sie regelmäßig beschnitten - nach der Blüte und im Frühling. Im Sommer sind Luftbäder für die Pflanze nützlich, sie werden in den Garten oder auf den Balkon gebracht (wählen Sie einen vor Zugluft geschützten Ort)..

Rosenpflege zu Hause. Im Detail

Die Blume, die seit Tausenden von Jahren südliche Gärten schmückt, wurde in den letzten 200 Jahren erfolgreich als Zimmerpflanze kultiviert. Eine Rose zu Hause entwickelt sich harmonisch, wenn Sie sie mit Aufmerksamkeit und Sorgfalt umgeben..

Blühendes Haus stieg auf

Das Blühen einer Rose ist ein schöner und lang anhaltender Anblick. Zarte Blüten mit samtigen Blütenblättern, in verschiedenen Farben bemalt, bilden sich an langen Stielen, die mit glänzend grünen Blättern mit gezackten Rändern verziert sind..

Hausrose ist eine unnahbare Schönheit, die ihren Charme schützt und die Stängel mit Dornen bedeckt. Dieser Schutz beeinträchtigt jedoch nicht die Bewunderung der Schönheit der Pflanze und den Genuss ihres Duftes. Der blühende Strauch beginnt Ende März und geht in Wellen über. Erfahrene Blumenzüchter haben eine Rose, die dreimal im Jahr blüht..

Um das Auftreten neuer Blütenknospen nach der Blüte zu stimulieren, wird der Trieb mit dem Stiel um 7-10 cm gekürzt oder die verblassten Blüten mit Stielen werden abgeschnitten. Bald erscheinen neue Blumen an den Schnittstellen. Im Herbst sind sie weniger geformt und kleiner als Frühlingsrosen. Installieren Sie eine zusätzliche helle Beleuchtung, damit eine Hausrose im Winter blüht.

Rose Ruhezeit

Die Hausrose blüht im Frühling und Sommer prächtig und gibt gewissenhaft Kraft. Aber wie jedes Lebewesen braucht sie Ruhe. Die Ruhezeit der Rose fällt im Winter. Zu diesem Zeitpunkt hört es auf zu wachsen und blüht nicht, manchmal verliert es seine Blätter.

Damit die Pflanze ruhen und ihre Festigkeit wieder vollständig erlangen kann, wird sie in einem kühlen Raum bei einer Temperatur von etwa 0 ° C aufbewahrt, nachdem die Triebe auf 15 bis 10 cm gekürzt wurden.

Sie hören nicht auf zu gießen, aber sie tun es nicht mehr als einmal in 7 Tagen.

Temperaturmodus

Hausrose ist eine zarte Blume. Damit die Blätter elastisch sind und die Rose schön blüht, muss bei der häuslichen Pflege das Temperaturregime eingehalten werden. Die Pflanze verträgt Hitze viel leichter als Hitze. Bei Temperaturen über + 26 ° C können sich Blätter oder Knospen ablösen.

Um den Busch abzukühlen, wird er gesprüht. Im Winter kann die Blume auf einer isolierten Loggia gehalten oder einfach näher an das Fensterglas gebracht werden. Die Hausrose verträgt Temperaturen von + 6 - 16 ° C gut. Zu diesem Zeitpunkt wird die Bewässerung reduziert, um Wurzelfäule zu vermeiden. Es ist wichtig, den Busch regelmäßig zu lüften, er sollte jedoch vom Luftzug ferngehalten werden..

Sprühen

Home Rose reagiert auf Sprühen. Das Verfahren wird mit lauwarmem Wasser oder einer Düngerlösung durchgeführt (Sie können "Cascade" nehmen).

Sprühen ist nützlich zur Vorbeugung einiger Rosenkrankheiten, als Blattverband und um die Luftfeuchtigkeit in der heißen Jahreszeit innerhalb von 50% zu halten. Der untere Teil des Blattes wird mit einer Sprühflasche besprüht, ohne auf die Knospen zu gelangen. Sie tun dies abends oder bei bewölktem Wetter: Es ist wichtig, dass helles Sonnenlicht nicht auf nasse Blätter fällt..

Beleuchtung

Die richtige Beleuchtung ist für Blumen unerlässlich. Eine Hausrose sollte bis zu 5 Stunden direktem Sonnenlicht pro Tag ausgesetzt sein. Es ist gut, wenn das Fenster, auf dem die Pflanze steht, nach Westen, Südwesten oder Osten zeigt. Sie müssen aber auch vorsichtig mit den Sonnenstrahlen umgehen: Ständige Sonneneinstrahlung kann zur Gelbfärbung der Blätter führen..

Damit sich der Busch symmetrisch bildet, sich nicht dehnt und schön ist, wird er regelmäßig auf der Fensterbank umgedreht, wodurch die verschiedenen Seiten der Blume dem Licht ausgesetzt werden. Manchmal wird die Rose im Frühjahr auf offenem Boden gepflanzt. In diesem Fall wird es zum ersten Mal mit Vlies bedeckt, damit es besser wurzelt und nicht gefriert..

Rosen gießen

Hausrose ist eine feuchtigkeitsliebende Kultur, aber das Gießen ist nur dann von Vorteil, wenn keine Feuchtigkeitsstagnation vorliegt. Um zu verhindern, dass Wasser im Topf stagniert, benötigen Sie eine gute Drainage und lockeren Boden. Nur dann können die Wurzeln Nährstoffe „trinken“ und aufnehmen.

Im Sommer werden sie normalerweise bis zu dreimal und im Winter einmal pro Woche bewässert. Um jedoch sicherzustellen, dass eine Bewässerung erforderlich ist, wird ein trockener Stab in den Boden eingetaucht. Wenn der Boden 2,5 cm trocken ist, gießen Sie ihn (es ist wichtig, dass der Boden nicht mehr oder weniger austrocknet). Nehmen Sie zur Bewässerung lauwarmes Wasser.

Boden für Rosen

Der Boden für die Rose braucht locker, atmungsaktiv und fruchtbar. Hausrose bevorzugt eine Bodenmischung mit einem neutralen oder schwachen Säuregehalt (pH 6 bis 7, 5). Sie kaufen im Laden ein Substrat für Blumenpflanzen und verbessern es mit Sand (Perlit).

Sie können den Boden selbst zusammenstellen, indem Sie 3 Teile Gartenerde und Humus für 1 Teil Sand nehmen (eine weitere Option: 2 Teile Torf und Humus für 1 Teil Sand). Eine Drainageschicht aus Blähton oder Ziegelsteinen wird auf den Boden des Topfes gelegt.

Der Boden wird nach dem Gießen regelmäßig gelockert und gemulcht.

Top Dressing und Düngung

Für die Vegetation der Pflanze sind Top-Dressing und Düngung notwendig. Von Frühling bis Herbst wird die Rose alle 14 Tage mit mineralischem Flüssigdünger für Rosen (abwechselnd mit Bio) gefüttert. Im Herbst wird der Verband reduziert. Nach dem Gießen mit einer konzentrierten Zusammensetzung düngen, die zweimal verdünnt wurde.

Stellen Sie sicher, dass die Hausrose kurz vor der Blüte nicht viel Stickstoff erhält, da Sie sonst nicht auf die Blüte warten können, sondern der Busch nach oben wächst. Manchmal werden Blattverbände durchgeführt (bei bewölktem Wetter oder abends, ohne auf die Knospen zu kommen). Nach dem Umpflanzen wird der Busch frühestens 14 Tage später gefüttert..

Rosentransplantation

Eine Rosenblume zu Hause braucht eine Transplantation. Die Transplantation junger Büsche erfolgt jährlich - in einen Behälter, dessen Durchmesser 2,5 cm größer ist als der vorherige. Erwachsene Pflanzen werden während des Wachstums transplantiert, wenn die Wurzeln den gesamten Erdklumpen bedecken.

Die Wurzeln sind leicht gekürzt, um das Auftreten von Gliedmaßen zu stimulieren. Der Topf kann gleich gelassen werden. Nach dem Kauf eines Eigenheims muss sich die Rose an neue Bedingungen anpassen, damit sie nicht sofort umgepflanzt wird. Sie arbeiten sorgfältig mit der Pflanze und versuchen, die Wurzeln nicht zu beschädigen. Die gepflanzte Rose wird gewässert, mit trockener Erde bestreut und gemulcht. Nach 2 Wochen können Sie das erste Mal mit Dünger für Rosen füttern..

Selbst gemachter Rosenschnitt

Der Rosenschnitt wird regelmäßig im Frühjahr durchgeführt - nach dem Aufwachen und nach der Blüte. Wenn der Busch für den Winter nicht abgeschnitten wurde, werden die Triebe im Frühjahr so ​​gekürzt, dass mindestens 3 Knospen erhalten bleiben (die obere sollte nach außen schauen). Wenn die Hausrose dünne Triebe gebildet hat, die nach innen gerichtet sind, werden sie entfernt. Bei normaler Vegetation reichen 5 oder 6 Triebe aus. Nach dem Ende der Blüte werden die verblassten Blüten mit Stielen abgeschnitten. Die Schnittpunkte werden mit zerkleinerter Kohle bestreut.

Hausrose ist eine Pflanze mittlerer Inhaltskomplexität. Aber die Königin der Flora braucht sorgfältige Pflege, damit sie ihre Schönheit voll entfalten kann..

Vermehrung einer Rose durch Stecklinge

Das Erhalten neuer Rosen aus Stecklingen ist eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, einen neuen Busch zu erhalten. Ein Schnitt wird aus dem mittleren Teil des verblassten Triebs geschnitten, so dass die Schnittlinie in einem Winkel von 45 ° C und 10 mm unter der untersten Knospe liegt. Mindestens 2 Knospen und etwa 10 Blätter verbleiben am Griff, der Rest wird entfernt.

Der Schnitt wird in einer feuchten Mischung aus Sand und Torf geneigt platziert. Bei einer Temperatur von ca. + 19 ° C erfolgt die Wurzelbildung in 2 - 4 Wochen. Bewurzelte Stecklinge werden vorsichtig in den Boden gepflanzt, um die zerbrechlichen Wurzeln nicht zu brechen. Der Wurzelkragen ist nicht begraben. Nach dem Pflanzen ein wenig schattieren, um sich an die neue Umgebung anzupassen.

Krankheiten und Schädlinge

Manchmal sieht eine Hausrose schlecht aus. Dies deutet darauf hin, dass sie von Krankheiten und Schädlingen befallen wurde. Häufige Anzeichen für Rosenschäden sind:

  • gelbe Punkte auf den Blättern, die Blätter einer Hausrose färben sich gelb und fallen ab - ein Angriff einer Spinnmilbe (Erhöhung der Luftfeuchtigkeit durch Sprühen und warmes Duschen; dreimal mit Fitoverm im Abstand von 10 Tagen behandelt);
  • weiße Blüte auf den Blättern einer Rose - Schädigung durch schwarzen Fleck oder Mehltau (besprüht mit Fungiziden, Sodalösung - 1 TL pro 500 ml Wasser oder der Droge "Skor");
  • Blätter und Knospen einer Rose fallen - trockene Luft, wenig Feuchtigkeit, die Rose ist heiß, Reaktion auf einen plötzlichen Ortswechsel (Spray, Wasser, versuchen Sie einen scharfen Ortswechsel zu vermeiden);
  • die Wurzeln der Rosenfäule - Überlauf (wenn alle Wurzeln verfault sind, ist die Pflanze gestorben; wenn einige der Wurzeln intakt sind, werden die beschädigten entfernt, die ganzen werden in Kaliumpermanganat gewaschen und in einen neuen Boden umgepflanzt; sie überwachen die Bewässerung);
  • der Stamm der Rose verrottet - eine Läsion mit einem schwarzen Bein - eine Pilzkrankheit, die praktisch nicht behandelt werden kann, der Busch stirbt;
  • die Rose trocknet - trockene Luft; steht neben der Batterie; Die Pflanze nimmt keine Nahrung aus dem Boden auf, da die Wurzeln verfault sind (sprühen, Bewässerung überwachen; neu ordnen; beschädigte Wurzeln entfernen).
  • Blätter trocknen, kräuseln sich und fallen ab - Blattläuse schädigen (betroffene Blätter entfernen; Pflanze mit grüner Seife waschen, nach 20 Minuten gut abwaschen; "Iskra" verwenden);
  • der Stiel wird schwarz oder grau, Plaques erscheinen - Pilzläsionen (behandelt mit "Fitosporin");
  • Verformung der Blattplatte - eine Viruserkrankung (beschädigte Blätter und Triebe entfernen, Bedingungen für die Haltung der Rose verbessern).

Nach dem Kauf einer Pflanze wird ein fürsorglicher Florist versuchen, sofort optimale Bedingungen für ihre Entwicklung zu schaffen. Dann können viele Probleme vermieden werden.

Arten von Hausrosen mit Fotos und Namen

Es gibt viele Arten von Hausrosen. Es ist praktisch, zu Hause kompakte Büsche mit Miniaturblumen zu züchten: Terrassenrosen (wachsen in gepflasterten Innenhöfen und zu Hause), Polyanthusrosen (mehrblütig), Cordana-Rosen.

Sorte "Baby Masquerade" (Baby Masquerade)

Ein schmaler bis zu 0,3 m hoher Busch mit verzweigten Trieben. Es gibt nur wenige Dornen. Kleine dunkelgrüne Blätter. Kleine Blüten bilden Blütenstände von 6 - 10 Stück. Während der Blüte ändert sich die Farbe der Blütenblätter (Chamäleonblüten) von Zitrone zu Rosa und Rot. Dezenter Fruchtduft. Resistent gegen Krankheiten.

Sorte "Angela Rippon" (Angela Rippon)

Miniaturstrauch (Höhe - bis zu 40 cm) mit verzweigten Trieben und vielen Blüten in Blütenständen von 5 Stück. Die Blüten sind bis zu 4 cm breit und haben einen starken Geruch. Dunkelgrüne kleine Blätter. Kein Schnitt erforderlich; werden oft ein wenig gefüttert. Zur Vorbeugung werden sie gegen schwarzen Fleck und Mehltau behandelt.

Ostermorgensorte

Auf dichten, geraden Trieben bilden sich zähe, dunkelgrün glänzende Blätter. Die Blüten sind blass cremig dicht doppelt geformt große Blütenstände bis zu 27 Stück. Blüht fast ohne Unterbrechung. Hat ein zartes Aroma. Die Sorte ist resistent gegen Pilzkrankheiten.

Kompakte Büsche der Sorte "Fire Princess" (Fire Princess)

Die Höhe kompakter Büsche beträgt bis zu 40 cm. Verzweigte Triebe blicken nach oben. Glänzend grüne Blätter mit gezackten Rändern. Terry orangerote Blüten an den Spitzen der Triebe bilden Blütenstände von 5 Stück. Mögliche Schäden durch Mehltau, schwarzer Fleck.

Kompakte Rosenbüsche sind bei Indoor-Blumenliebhabern beliebt. Sie sind angenehm zu pflegen und angenehm anzusehen. Trotz ihrer weit verbreiteten Verbreitung ist die heimische Rose weiterhin eine Blume von einzigartiger Schönheit, Freude und Erstaunen mit einer Vielzahl von Arten.

Top