Kategorie

1 Kräuter
Machen Sie es sich selbst für Zimmerpflanzen
2 Sträucher
Asterblume: Arten, Sorten, Pflanzung und Pflege auf freiem Feld
3 Rosen
Kalanchoe blüht - häusliche Pflege
4 Veilchen
Merkmale der Zamiokulkas-Transplantation

Image
Haupt // Bonsai

Regeln für die Ernte und Lagerung von Apfelstecklingen zum Pfropfen im Frühjahr


Jeder Gärtner träumt davon, immer gute Ernten zu haben, neue Sorten, die er gerne leicht verwurzelt, und „alte“ Lieblingsbäume bleiben so lange wie möglich produktiv. Das ist aber durchaus möglich. Durch Impfung! Viele haben Angst, selbst Bäume zu pflanzen, weil sie glauben, dass dieser Prozess zu kompliziert ist. In der Tat ist alles einfacher als es scheint. Vorbehaltlich bestimmter Regeln.

Möchten Sie herausfinden, wie man Stecklinge für die Veredelung eines Apfelbaums erntet? Wenn Sie diesen Artikel genauer lesen, erfahren Sie alles darüber, welche Triebe abgeschnitten werden sollten, wo sie aufbewahrt werden sollen und wie Sie dann die "professionelle Eignung" überprüfen können..

Warum ist eine Impfung erforderlich??

Zunächst kurz darüber, was Impfung ist und wofür sie ist. Pfropfen ist die Verbindung von Teilen verschiedener Pflanzen durch ihre Akkretion. Das Ergebnis ist ein Baum mit den gewünschten Eigenschaften. Warum wird das gemacht? Die Impfung ermöglicht:

  • Nähern Sie sich der Zeit der ersten Fruchtbildung. Aus Samen gewachsene Bäume geben also die erste Ernte nur für 6 Jahre, einige - für 8-10 Jahre. Von gepfropften Sorten können Sie bereits seit 2-3 Jahren eine Ernte erwarten.
  • Holen Sie sich die Belastung, von der Sie geträumt haben. Sie müssen nicht nach Sämlingen der Pflanze suchen, die Sie mögen, Sie müssen nur den Schnitt bekommen.
  • Erhöhen Sie die Anzahl der Obstbäume, ohne zusätzliches Territorium einzunehmen. Jetzt sammeln Sie von einem Apfelbaum Früchte von 3 oder sogar 4 Sorten.
  • Speichern Sie Ihre Lieblingssorte, wenn sie aus dem einen oder anderen Grund vom Tod bedroht ist (Invasion von Nagetieren und Schädlingen, Krankheiten, Verbrennungen, Folgen der Analphabetenpflege).
  • "Zahme" Sorten, die nicht an Ihre Bedingungen angepasst sind. Das heißt, Sie können leicht südländische Sorten anbauen, wenn Sie sie auf lokale frostbeständige Pflanzen pfropfen..

Sollten Sie so erstaunliche Möglichkeiten aufgeben? Kaum. Lernen wir also, selbst Bäume zu pflanzen!

Regeln für die Ernte von Stecklingen

Stecklinge sollten von Apfelbäumen geschnitten werden, die eine stabile Ernte für 15-20 Jahre produzieren. Wählen Sie einjährige, reife Zweige. Gut, wenn sie aus dem äußeren Teil der Laubkappe stammen und von den Sonnenstrahlen gut beleuchtet werden. Es wird empfohlen, die Stecklinge von der Südseite zu schneiden.

Es wird angenommen, dass die besten Stecklinge aus der mittleren Reihe stammen..

Die oberen Triebe für den Spross sind zu stark, die unteren zu schwach. Versuchen Sie bei der Ernte, Triebe mit den wenigsten Blütenknospen auszuwählen..

Wenn Sie versuchen, ein "Porträt" des idealen Schnitts zu erstellen, sollte es folgendermaßen aussehen:

  • Länge - 50-60 cm;
  • Dicke - ungefähr 8 mm;
  • entwickelten Wachstumsknospen in der Menge von 5 Stück.

Experten raten dazu, Triebe von Bäumen abzuschneiden, die ständig gefällt werden. Sie geben gute Wucherungen mit klaren Seitenknospen. Mit einem kleinen Teil der zwei Jahre alten Rinde geschnittene Stecklinge werden besser gelagert und wurzeln schneller.

Wenn die Stecklinge von jungen Pflanzen geerntet werden, bei denen die Krone nicht vollständig ausgebildet ist, werden sie von Zweigen geschnitten, die im Frühjahr entfernt werden müssen. Dünne Triebe mit schlecht entwickelten Wachstumsknospen sind nicht zum Pfropfen geeignet..

Wenn möglich, bereiten Sie mehr Stecklinge vor als ursprünglich angenommen (plötzlich überleben einige Exemplare den Winter nicht mehr).

Wenn Stecklinge geerntet werden?

Die Stecklinge werden im Spätherbst oder Frühjahr geerntet. Die Herbsternte wird durchgeführt, nachdem die Pflanzen die Blätter fallen gelassen haben. Der erste Frost hat viele Vorteile. Während dieser Zeit werden die Zweige verhärtet, die Bäume bereiten sich auf den "Schlaf" vor, viele Krankheitserreger sterben ab. Die Vorteile der Ernte von Stecklingen im Herbst liegen auch darin, dass die geschnittenen Triebe in Ruhe bleiben.

Wenn es im Winter nicht möglich war, die Stecklinge zu schneiden, können Sie dies im Frühjahr tun. Wenn der Winter sehr kalt war, müssen Sie überprüfen, ob die Zweige gefroren sind. Darüber hinaus können die Werkstücke im Sommer kurz vor dem Pfropfvorgang geschnitten werden..

Geheimnisse der richtigen Lagerung

Es gibt verschiedene Speichermethoden. Jeder kann das für sich akzeptabelste wählen.

Im Schnee

In Gebieten mit kalten, schneereichen Wintern werden Stecklinge im Freien gelagert. Dazu graben sie an einem trockenen Ort ein 25 cm tiefes Loch, dessen Boden mit Nadeln bedeckt ist. Stecklinge werden auf ein solches "Kissen" gelegt und mit Fichtenzweigen, trockenem Laub oder Stroh bedeckt. Wenn die Tiefe der Schneedecke 50 cm beträgt, müssen Sie keinen Graben graben. Die Triebe werden in einer Schneeverwehung gelagert, die mit Stroh bestreut ist. Um zu verhindern, dass Nagetiere das Pfropfmaterial verderben, kann es in ein Metallgitter eingewickelt werden.

In Sägemehl

Wenn im Winter wenig Schnee liegt, werden die Triebe in Sägemehl gelagert. Die in Plastikflaschen oder Propylenrohre eingelegten Stecklinge werden auf eine Schicht nassen Sägemehls gelegt, die mit einer weiteren Schicht desselben Sägemehls (20 cm) bedeckt ist. Wenn eine Art "Bett" gefriert, wird trockenes Sägemehl darauf gegossen und eine Folie darauf gelegt. Wenn Sie den Inhalt des "Sandwichs" vor dem Eindringen von Schädlingen schützen möchten, befeuchten Sie das Sägemehl nicht mit Wasser, sondern mit Carbolsäure oder Kreolin.

Im Keller

Altbewährter Weg. Das Speichersubstrat kann alles sein - Sägemehl, Sand, Torf, Moos. Meist werden sie in Sägemehl und Sand gelagert. Im ersten Fall werden die Stecklinge in dunkle Säcke gelegt und dann mit Sägemehl bedeckt. Im zweiten Fall werden die Triebe in Holzkisten mit Löchern zur Belüftung in horizontaler Position platziert und mit Sand übergossen. Jedes Substrat muss von Zeit zu Zeit angefeuchtet werden. Es ist wichtig, die folgenden Indikatoren beizubehalten: Temperatur: von -2 bis +1 Grad, Luftfeuchtigkeit - 65%.

Im Kühlschrank

Die Triebe werden in ein feuchtes Tuch gewickelt, in einen Beutel gelegt und in den Kühlschrank gestellt. Es ist gut, wenn eine Temperatureinstellung von bis zu +2 Grad vorliegt. Bitte beachten Sie, dass die Triebe im Kühlschrank und nicht im Gefrierschrank aufbewahrt werden. Binden Sie den Beutel nicht zu fest - lassen Sie etwas Platz für Luft.

Wenn etwas schief gelaufen ist...

Über eine lange Lagerzeit kann alles mit Stecklingen passieren. Am häufigsten sind Gärtner mit folgenden Problemen konfrontiert:

  • Einfrieren. Der Grund ist zu niedrige Temperatur. Durch sorgfältige Kontrolle der Substratdicke können Sie Probleme vermeiden. Falls erforderlich, sollten Sägemehl, Laub oder Sand hinzugefügt werden.
  • Trocknen. Es tritt am häufigsten aufgrund der Niederlage der Zweige mit einer Pilzinfektion auf. Deshalb ist es wichtig, nur Stecklinge von gesunden Pflanzen zu schneiden;
  • das Aussehen von Schimmel. Das Pfropfmaterial wird schimmelig, wenn sich Kondenswasser ansammelt. Untersuchen Sie von Zeit zu Zeit die "Schutzzauber" auf ihre Identifizierung. Wenn Schimmel gefunden wird, werden die Stecklinge mit einer wässrigen 1% igen Jodlösung gewaschen;
  • Keimung. Dies geschieht, wenn die Temperatur auf +4 Grad steigt. Die Stecklinge müssen weggeworfen werden - sie sind nicht mehr zum Pfropfen geeignet..

Denken Sie daran, dass gefrorene, gekeimte, ausgetrocknete und unterwärmte Triebe nicht zum Pfropfen verwendet werden können. Überprüfen Sie den Zustand etwa alle 3 Wochen und korrigieren Sie gegebenenfalls die Umgebung (befeuchten Sie den Untergrund, ändern Sie das Temperaturregime, entfernen Sie Schimmel, desinfizieren Sie).

Bestimmen Sie die Sicherheit von Stecklingen: professionelle Empfehlungen

Sie beginnen zum Zeitpunkt des aktiven Saftflusses Bäume zu pflanzen - Ende April bis Anfang Mai. Für ein positives Ergebnis muss der Spross (Stiel) noch "schlafen" und der Wurzelstock (die Pflanze, auf der der Spross Wurzeln schlägt) muss "wach bleiben". Deshalb werden die Stecklinge 2-3 Tage vor dem Pfropfen aus dem Tierheim gezogen, nicht früher. Und hier kommt ein wichtiger Punkt - Sie müssen sicherstellen, dass die Stecklinge für spätere Arbeiten geeignet sind. Also, wie gesunde Triebe aussehen sollten?

Die Rinde ist glatt und gleichmäßig. Trockene und faltige "Haut" zeigt den Tod an. Der Stiel ist elastisch. Wenn es beim Biegen knirscht und bricht, hat es den „Sicherheitstest“ leider nicht bestanden. Im Querschnitt ist das Holz hellgrün. Wenn es braun ist, ist das Pfropfmaterial beschädigt..

Knospen - eng am Griff anliegen. Ihre Schuppen sind glatt. Beim Schneiden ist die Niere grün, ohne dunkle Flecken. Es ist leicht festzustellen, ob die Zweige eingefroren sind oder nicht. Machen Sie einen Schnitt von unten und legen Sie die Stecklinge ins Wasser. Wenn sie gesund sind, ändert das Wasser nicht die Farbe. Wenn sie gefroren sind, wird das Wasser gelb.

Das ist alles. Jetzt wissen Sie, wie Sie Stecklinge sammeln, wo sie aufbewahrt werden und wie Sie feststellen können, ob sie den Winter überstanden haben, was bedeutet, dass die Transplantation erfolgreich sein wird. Versuchen!

Wann im Herbst zu ernten und zu lagern, Apfelstecklinge für die Frühlingstransplantation

Die Impfung ist eine sehr beliebte Technik bei Gärtnern. Sie können damit Hybrid- und Zwergsorten züchten, die Frostbeständigkeit von kälteempfindlichen Apfelbäumen verbessern, alte Bäume wiederbeleben und einfach Platz im Garten sparen. Das Pfropfen ist recht einfach, die Hauptschwierigkeit besteht darin, die Stecklinge richtig vorzubereiten.

Der Stiel ist ein jährlicher Spross eines jungen, 3 bis 10 Jahre alten, gut fruchtenden Apfelbaums. Schneiden Sie zum Pfropfen Triebe mit einer Länge von 30 bis 40 cm und einem Durchmesser von mindestens 7 mm. Auf dem Spross bleiben 3 bis 5 entwickelte Knospen erhalten. Stecklinge wurzeln gut an der Mutterpflanze. Bei dieser Methode wird ein enger Kontakt zwischen dem Sprossenkambium und dem Hauptbaum hergestellt. Bei anderen günstigen Bedingungen - warmes, stabiles Wetter, ausreichende Bewässerung und Fütterung - muss der Stiel Wurzeln schlagen und ist bereit, im nächsten Jahr Früchte zu tragen.

Leer

Als Spross wählen sie nicht den schönsten Zweig, sondern einen, der nach bestimmten Parametern geeignet ist: Anzahl der Knospen, Alter, Zustand der Rinde. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie einen Apfelbaum auf ein Wild oder einen Baum pflanzen müssen, nicht nur einer anderen Sorte, sondern auch eines anderen Typs: Birne, Kirsche, Viburnum, Weißdorn.

Das Pfropfen auf Bäumen anderer Arten ist durchaus lebensfähig, aber nicht so haltbar wie wenn der Apfelbaum der Bestand ist.

Die beste Zeit zum Ernten

Es ist vorzuziehen, den Spross im Herbst zu ernten. Dann ist es möglich, eine zu frühe Schwellung der Knospen und das Auftreten von Laub am Trieb zu vermeiden. Das Verfahren wird Ende November oder Anfang Dezember durchgeführt, wenn der Saftfluss stoppt.

Das Schneiden von Stecklingen ist bei Temperaturen bis zu -10 ° C zulässig, jedoch nur bis der Boden gefroren ist. Erfahrene Gärtner sagen, dass leichte Fröste das Holz härten und das Schneiden besser Wurzeln schlägt..

Beste Schnittkriterien

Aus jungen und alten Apfelbäumen werden Stecklinge geschnitten, um beispielsweise die Vielfalt des alten Baumes zu erhalten. Die Auswahlprinzipien sind die gleichen:

  • Für den Trieb werden Triebe ausgewählt, die sich in einem Winkel zum Hauptast oder Stamm befinden. Tops - senkrecht wachsende Triebe sind nicht geeignet. Sie wurzeln gut, geben aber lange Zeit keinen Eierstock;
  • Es ist am besten, Zweige aus der mittleren Reihe der Krone zu schneiden. Im oberen Teil sind die Triebe meist zu dick, im unteren Teil schwächer;
  • Auf der Südseite des Apfelbaums an den Zweigen sind die kürzesten Internodien die beste Option für Sprossen.
  • Der Spross sollte dick sein: Der Stiel mit einem Durchmesser von weniger als 7 mm wurzelt nicht.
  • Schneiden Sie den Stiel so, dass der obere Schnitt über dem "Auge" liegt. Alle Knospen sollten gesund, glatt und gut am Zweig haften.
  • Der Schnitt des Triebs muss sauber sein, das Holz ist leicht und feucht. Wenn der alte Apfelbaum im Frühjahr beschnitten wird, sollten keine braunen Flecken auf dem Schnitt sein. Die Länge des Triebs von der alten Pflanze beträgt weniger - 15 cm.

Lesen Sie hier mehr über Apfelknospen.

Stecklinge werden mit einem Rand geschnitten, mindestens 15 Stück für einen Baum, da nicht alle den Winter überleben.

Achten Sie darauf, die am Apfelbaum geschnittene Säge nach der Ernte mit Gartenlack zu bedecken.

Lager

Abschnitte auf den Trieben werden ebenfalls mit Gartenpech behandelt. Dies geschieht, damit das Holz während der Lagerung keine Feuchtigkeit sättigt und die Nieren nicht vorzeitig anschwellen..

Es ist notwendig, das Material aufzubewahren, um nicht vorzeitig "aufzuwachen". Dazu werden Stecklinge erst geschnitten, nachdem der Saftfluss gestoppt wurde und die Knospen bereits eingeschlafen sind. Dann werden sie unter solchen Bedingungen gerettet, wenn ein Erwachen unmöglich ist, aber gleichzeitig das Material seine Vitalität behält..

Die Speicherzwecke sind wie folgt:

  • Verhindern Sie das Austrocknen des Sprosses - bei einem großen Feuchtigkeitsverlust trocknet das Kambium aus und ein solcher Spross wird keine Wurzeln mehr schlagen.
  • Ruhezustand beibehalten - hierfür wird ein Lagerort gewählt, an dem die Temperatur nicht über +3 ° C steigt;
  • Einfrieren ausschließen;
  • Stecklinge vor Verderb und Nagetieren schützen.

Es gibt einige Methoden, um Spross zu retten. Der Gärtner wählt einfach das optimale für sich.

Auf der Straße

In Gebieten, in denen es den ganzen Winter schneit, ist die beste Aufbewahrungsmöglichkeit eine Schneeverwehung. Und das auf unterschiedliche Weise..

  • Die geschnittenen Triebe werden in ein feuchtes Tuch gewickelt und in einem Keller oder Schuppen aufbewahrt, bis Schnee fällt. Dann wird der Stoff entfernt, die Sprossen werden getrocknet und in eine Schneeverwehung getaucht. In dieser Form bleibt der Stiel bis zum Frühjahr erhalten..
  • Eine zuverlässigere Option ist ein Schneehaufen. In einem trockenen Gebiet, in dem beim Auftauen kein Wasser eindringt, graben sie einen nicht tiefer als 30–35 cm tiefen Graben und legen ihn mit Fichten- oder Tannenzweigen aus. Die Stecklinge werden in eine Grube gelegt, mit Fichtenzweigen bedeckt und dann mit Erde, Sägemehl oder Stroh bedeckt. Um zu verhindern, dass beim Erwärmen Schnee schmilzt, wird Sägemehl darüber gegossen.

Die Schneedicke über dem Haufen muss 50 cm erreichen, sonst frieren die Triebe ein.

Der Platz für den Stapel wird von der Nordseite des Schuppens oder Gebäudes ausgewählt. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, bleibt die Temperatur hier im Winter bei 0 ° C..

  • Eine andere Möglichkeit besteht darin, es in gefrorenem Sägemehl aufzubewahren. Sie greifen in schneereichen Wintern darauf zurück, aber mit häufigem Auftauen. Auf der Nordseite des Gebäudes wird eine Schicht nasses Sägemehl auf eine ebene Fläche gegossen. Darauf werden Werkstücke gelegt und mit einer Schicht von 25–30 cm wieder mit feuchtem Sägemehl bedeckt. Eine solche Lagerung entsteht, wenn bereits ein stabiler Frost vorliegt, so dass das Sägemehl sofort gefriert. Sobald dies geschieht, wird eine weitere Schicht darauf gegossen, aber bereits trockenes Sägemehl mit einer Dicke von bis zu 40 cm.

Der gesamte resultierende Block ist mit Plastikfolie abgedeckt, um zu verhindern, dass beim Auftauen Feuchtigkeit eindringt.

3-4 Tage vor dem Pfropfen werden die Stecklinge in einen warmen Raum gebracht, um das Sägemehl aufzutauen, und die Rohlinge sind bereit zum Pfropfen.

Wenn sich viele Mäuse auf der Baustelle befinden, werden die Sprossen nicht mit Wasser, sondern mit einer Lösung von Kreolin oder Carbolsäure angefeuchtet - 50-60 g pro 10 Liter Wasser. Der Geruch der Lösung schreckt Nagetiere ab.

Im Keller

Es eignet sich hervorragend zur Aufbewahrung von Transplantaten, jedoch nur, wenn es während des Auftauens nicht feucht oder überflutet ist. Speichern Sie Stecklinge in jeder Hinsicht.

  • Die einfachste Methode ist Sägemehl. Die Trauben werden mit den Scheiben in schwarze Plastiktüten gelegt und mit feuchtem Sägemehl bedeckt. Es ist besser, Sägemehl von Nadelbäumen zu verwenden. Die Beutel sind nicht fest gebunden, damit die Zweige keinen Zugang zur Luft haben.
  • Eine andere Methode sind Kästen mit Löchern. Die Stecklinge werden horizontal in eine Schachtel gelegt und mit nassem Sand bedeckt. Um festzustellen, ob der Sand genügend Feuchtigkeit hat, wird er mit der Faust zusammengedrückt: Wenn Feuchtigkeit in der Handfläche spürbar ist, aber keine Tropfen auftreten, ist die Feuchtigkeit ausreichend.

Anstelle von Sand können Stecklinge in einer Schachtel mit Moos oder Torf bedeckt werden, die ebenfalls leicht feucht sind.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Ernte und Lagerung von Weinstecklingen im Herbst..

Sand, Sägemehl und Torf müssen im Winter etwas Feuchtigkeit speichern. Es ist unerwünscht, Sand und Sägemehl zu sprühen: Es ist besser, einen Eimer Wasser neben die Schachtel zu stellen. Wenn die Luftfeuchtigkeit im Keller konstant bei 65-70% gehalten wird, sind keine zusätzlichen Maßnahmen erforderlich.

Die Temperatur sollte auf einem Niveau von -2– + 3 ° C gehalten werden. Wenn die Temperatur zu niedrig ist, können die Werkstücke gefrieren. Bei Temperaturen über +3 ° C beginnt der Saftfluss und die Knospen quellen auf, und solche Sprossen sind nicht mehr zum Inokulieren geeignet..

Im Kühlschrank

Die unkomplizierteste und zugänglichste Methode für alle ist die Aufbewahrung im Kühlschrank. Zu diesem Zweck muss das Fach eine Temperatur von nicht mehr als +2 ° C aufrechterhalten. Jemand zieht es vor, Zweige unter den Gefrierschrank zu stellen, jemand - im Sektor für Gemüse - ist die Hauptsache, ein geeignetes Temperaturregime aufrechtzuerhalten.

Sie können kein Material im Gefrierschrank speichern. Die Temperatur in diesem Fach ist zu niedrig.

  • Am einfachsten ist es, das Bündel in eine Plastiktüte zu legen und in den Kühlschrank zu stellen..
  • Es ist sicherer, die Zweige zuerst mit feuchtem Papier oder Tuch zu umwickeln und dann in einen Beutel zu legen. Gleichzeitig wird die notwendige Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten.
  • Option 3 - Abschnitte oder sogar der gesamte Stiel werden mit einer dünnen Schicht Paraffin bedeckt, mit einem feuchten Tuch oder Papier umwickelt und in einen Beutel gelegt. Die Tasche ist nicht fest gebunden, um den Luftzugang zu ermöglichen.

Andere Plätze

Es ist möglich, Pfropfmaterial auf unkonventionelle Weise einzusparen..

  • Zum Beispiel in Plastikflaschen: Eine Flasche mit einem Volumen von 1,5 oder 2 Litern, halbieren, Stecklinge legen, beide Hälften verbinden und die Verbindung mit Klebeband oder Klebeband umwickeln. In dieser Form werden die Werkstücke auf dem Balkon, in einem Netz außerhalb des Fensters oder sogar auf einem Baum aufbewahrt. Die Methode eignet sich für einen nicht zu harten Winter.
  • Ein anderer extravaganter Weg ist die Lagerung in Kartoffeln. Dazu werden große Kartoffeln halbiert und die Stecklinge in die Knolle getaucht. Dann wird die Struktur mit einer Plastiktüte bedeckt und in die Kälte gestellt - in einer Scheune, in einem Keller, auf einem Balkon. Die Kartoffeln versorgen den Spross mit ausreichend Feuchtigkeit und der Beutel hält die Temperatur.

Verhinderung von Verderb

Um zu verhindern, dass das Material unbrauchbar wird, müssen Sie die Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen genau einhalten.

Unter anderen Lagerbedingungen ist es notwendig, den Zustand visuell zu beurteilen.

  • Wenn die Temperatur zu niedrig ist, frieren die Triebe ein. Im Keller werden die Stecklinge mit einem scharfen Kälteeinbruch mit einer zusätzlichen Schicht trockenem Sägemehl bedeckt. Achten Sie bei der Lagerung im Freien auf die ausreichende Schneedicke, eine Schicht Sägemehl und Fichtenzweige.
  • Gefrorene Werkstücke neigen zum Austrocknen. In diesem Fall knirscht der Ast beim Biegen. Leider ist es unmöglich, es wiederzubeleben. Wenn der Spross vor dem Inokulieren etwas ausgetrocknet ist, wird er 3 Tage lang in eine wässrige Lösung gegeben. Mitten im Winter ist diese Methode jedoch nicht geeignet, da sie die Nieren weckt. Es bleibt nur die Überwachung der Luftfeuchtigkeit im Raum.
  • Bei einer Kombination aus zu hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen über +3 ° C wachen die Nieren auf. Gleichzeitig befindet sich das Schneiden in einer Plastiktüte und hat nur sehr eingeschränkten Zugang zu Sauerstoff. Dadurch entsteht im Inneren eine Umgebung, die für das Wachstum von Bakterien und Pilzen äußerst günstig ist. Der Spross macht durch und wird krank.

Dieser Link informiert Sie über den Pilz auf dem Apfelbaum..

Es ist noch schlimmer, wenn sich an den Zweigen im Beutel Kondenswasser bildet. Es provoziert Schimmel auf der Rinde. Wenn letzteres gefunden wird, sollten die Sprossen getrocknet und in 1% iger Jodlösung oder 3% iger Kupfersulfatlösung gewaschen werden. Nach dem Trocknen werden die Stecklinge wieder in Sägemehl oder Säcke gelegt.

Lesen Sie in diesem Material über die Verwendung von Eisensulfat im Garten für Apfelbäume im Frühjahr.

  • Wenn die Temperatur auf + 4– + 6 steigt, sprießen die Zweige. Dieses Material wird nicht verwendet.

Qualitätsprüfung nach Lagerung

Das Material wird vor dem Pfropfen überprüft. Dies zu tun ist ganz einfach:

  • ein gesunder Stiel hat glatte Rinde und enge Knospen;
  • Wenn der Ast gebogen ist, richtet er sich elastisch auf und gibt kein Knirschen ab.
  • Der Schnitt nach dem Entfernen von Wachs oder Paraffin ist sauber und ohne Einschlüsse.
  • Wenn der Stiel knirscht und die Rinde faltig ist, wird sie 3 Tage lang in Wasser getaucht, nachdem ein neuer Schnitt gemacht wurde, der 1–2 cm höher ist als der alte. Wenn der Spross nur teilweise Feuchtigkeit verloren hat, nimmt er in 3 Tagen genug auf und wird elastisch.

Wenn der Verdacht besteht, dass die Stecklinge gefroren sind, überprüfen sie dies folgendermaßen: Aktualisieren Sie den Schnitt und senken Sie den Spross in Wasser. Wenn das Wasser seine Farbe nicht geändert hat, ist alles in Ordnung. Wenn es gelb oder braun wird, ist der Stiel gefroren und sollte weggeworfen werden.

Tipps zum Arbeiten mit Stecklingen

Das Vorbereiten des Pfropfmaterials ist mühelos. Für ein gutes Transplantatüberleben lohnt es sich jedoch, die Empfehlungen zu befolgen:

  • Sie müssen die Zweige nur mit einem sehr scharfen Werkzeug abschneiden. Ein stumpfer Gartenschneider oder Messer wird die Rinde zerreißen, und ein solcher Spross wird keine Wurzeln schlagen.
  • Für die Ernte lohnt es sich, einen Baum zu wählen, der regelmäßig gefällt wird: Die Triebe darauf sind zäher und stärker;
  • Die Scheiben auf den Sprossen sollten nicht mit den Händen berührt werden, um keine Infektionen zu verursachen.
  • Während der Lagerung werden Platten mit dem Namen der Sorte an den Rohlingen angebracht. Zu diesem Zweck ist es besser, in Folie eingewickelten Karton oder Holzbretter zu verwenden. Ein normales Etikett kann sich durch Feuchtigkeit verschlechtern.
  • Vor dem Pfropfen werden die Stecklinge in einen warmen Raum gebracht. Wenn sie in einem Keller oder Kühlschrank aufbewahrt wurden, dauert das Auftauen 1 Tag. In gefrorenem Sägemehl wird das Material 3-4 Tage warm gehalten.

Lesen Sie hier, wie Sie einen Apfelbaum in einen Spalt pfropfen.

Video

In diesem Video erfahren Sie ausführlich über die Vegetationsperiode..

Wie man im Frühling einen Apfelbaum pflanzt - Pfropfpfropfen

Der Apfelbaum auf Ihrer Website wächst seit vielen Jahren und Sie haben die Ernte noch nicht gesehen? Oder lässt der Geschmack und die Größe der Früchte zu wünschen übrig? Solche Situationen treten häufig auf, und Sie können sie mit Ihren eigenen Händen beheben, indem Sie Zweige von einem anderen Baum der Sorte pfropfen, die Ihnen am besten gefällt.

WARUM WIRD DIE IMPFUNG DURCHGEFÜHRT UND WENN ES AM BESTEN IST, MIT EINEM FRÜHLINGSAPFEL ZU HABEN?

Wenn Ihr Apfelbaum kleine, geschmacklose Früchte produziert und auch in kleinen Mengen, ist die Frühlingstransplantation der beste Weg, um die Situation zu beheben. In dieser Zeit können sowohl alte (über ein Vierteljahrhundert) als auch jüngere Bäume verarbeitet werden. Für eine sichere Impfung reicht nur das Fehlen von Anzeichen von Krankheit und Schädigung der Äste aus.

Wichtig: Nach dem Mondkalender sollten Apfelbäume vom elften bis zum dreizehnten Mondtag gepflanzt werden, was auf den Zeitraum von April bis Mai fallen kann.

VORBEREITENDE ARBEITEN VOR DER KOPULATION

Auf diese Weise müssen Sie keine neuen Bäume pflanzen und noch einige Jahre auf Früchte warten. Darüber hinaus können Sie durch Pfropfen das Sortenangebot auf Ihrer Website erweitern und Geld sparen, das für den Kauf von Setzlingen aufgewendet werden müsste..

Die Inokulation neuer Äste kann mit einer chirurgischen Operation verglichen werden - sie erfordert ebenso viel Sorgfalt und Genauigkeit. Anfänger können nicht auf detaillierte Empfehlungen verzichten, sonst werden Fehler kaum vermieden.

Video über verbesserte Kopulation

Normalerweise erfolgt das Pfropfen von Apfelbäumen im Frühjahr nach der Kopulationsmethode (Pfropfen mit Stecklingen), im Sommer nach der Knospungsmethode (durch die Niere). Im modernen Obstbau wird die Kopulation viel häufiger verwendet und dient verschiedenen Zwecken: beim Anbau von Zwergbäumen, bei der Reparatur beschädigter Bäume, um eine minderwertige Sorte durch eine produktivere zu ersetzen oder einen sortenreinen Apfelbaum zu schaffen.

Um Bäume zu pfropfen, benötigen Sie:

  • das Schneiden selbst (Spross), das gepfropft wird;
  • scharfe dünne Gartenfeile;
  • maximal geschärftes Pfropfmesser;
  • Plastikfolie zum Umreifen;
  • Gartenfarbe oder Ölfarbe auf Lackbasis.

Das Transplantat sollte ab dem Beginn des Winters nach dem ersten Frost vorbereitet werden, wenn die Zweige ruhen, aber es ist auch im zeitigen Frühjahr möglich, bis die Knospen anschwellen. Pflücken Sie nach oben wachsende einjährige Zweige von gesunden, produktiven Apfelbäumen. Die Länge des Astes sollte ca. 30-35 cm betragen. Schneiden Sie die Unterkante des Schnitts schräg in einem spitzen Winkel (die Länge des Schnitts beträgt das Dreifache des Durchmessers des Astes) und die Oberkante - "bis zur Knospe". Sie können Zweige im Winter im Keller lagern, indem Sie den unteren Teil des Sprosses in feuchtes Sägemehl oder Sand legen. Mehrere kleine Stecklinge können im Kühlschrank aufbewahrt und in ein feuchtes Tuch gewickelt werden.

Das Transplantat sollte ab dem Beginn des Winters nach dem ersten Frost vorbereitet werden, wenn die Zweige in Ruhe sind

Waschen Sie Ihre Hände vor Beginn der Impfung gut mit Waschmittel. Das Instrument muss außerdem sauber sein. Versuchen Sie direkt dabei, den Spross und die Brühe nicht unnötig zu berühren, um die Abschnitte nicht zu verschmutzen.

WIE DIE SCHNITTE VORBEREITET WERDEN

Das Ernten (Schneiden) von 20-30 cm großen Stecklingen erfolgt unmittelbar nach dem Auftreten des ersten Frosts. Eine weitere gute Zeit ist im Frühjahr, noch bevor die Knospen anschwellen. Lagern Sie die Stecklinge draußen, aber einige Tage vor dem Pfropfen müssen sie in einem Raum bei Raumtemperatur erwärmt werden. Es ist nicht akzeptabel, Stecklinge mit Rissen, Beschädigungen oder Spuren einer Krankheit zu verwenden.

VERFAHREN ZUR IMPFUNG VON SCHEREN

Rätselhaft, wie man einen Apfelbaum pflanzt, damit der Zweig gut Wurzeln schlägt? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Stecklinge zu pfropfen, von denen die folgenden im praktischen Gartenbau am häufigsten verwendet werden:

Einfache Kopulation. Geeignet, wenn Wurzelstock und Spross den gleichen Durchmesser haben. In der Regel werden mit Hilfe der Kopulation 1-2 Jahre alte Zweige gepfropft, wobei die gleichen schrägen Schnitte vorgenommen werden, so dass sie vollständig zusammenfallen. Es ist notwendig, die Abschnitte innerhalb einer Minute so einzustellen, dass die Oberfläche keine Zeit zum Oxidieren und Trocknen hat. Dann ist die Akkretion schlechter.

Normalerweise werden 1-2 Jahre alte Zweige durch Kopulation gepfropft, wobei identische Schnitte entlang der Schräge gemacht werden, so dass sie vollständig zusammenfallen

Verbesserte Kopulation. Ermöglicht es Ihnen, den Schaft und den Spross durch einen zusätzlichen Längsschnitt am Schnitt ("Zunge") fester zu befestigen. Ein schräger Schnitt an beiden Teilen entlang der Achse wird um ein Drittel geschnitten, und der Spross wird vorsichtig in den Schaft eingeführt, jedoch nicht zu tief, da sonst das Transplantat verrottet oder abbricht. Versuchen Sie bei verschiedenen Astdurchmessern, das Kambium auf einer Seite fest zu kombinieren, damit keine Lücke entsteht.

Spaltimpfung. Wird für Zweige mit unterschiedlichen Durchmessern verwendet. Teilen Sie den Schaft entweder quer oder quer und legen Sie ein paar Stecklinge hinein, auf deren Unterseite ein langer Schrägschnitt gemacht wird. Da bei dieser Methode nur ein Teil des Sprosses mit dem Kambium auf dem Wurzelstock in Kontakt kommt, müssen Sie eine solche Inokulation des Apfelbaums mit besonderer Aufmerksamkeit durchführen.

Spalttransplantation

Pfropfen für die Rinde. Zweige mit mittlerem und großem Durchmesser können während des Saftflusses mit der "Rinden" -Methode gepfropft werden. Schneiden Sie den Apfelzweig vorsichtig an der zum Pfropfen markierten Stelle ab und lassen Sie einen leicht abgeschrägten Stumpf zurück. Reinigen Sie den Hanfschnitt glatt mit einem scharfen Messer. Machen Sie bei einem Spross mit zwei oder drei Knospen einen schrägen Schnitt im unteren Teil (gegenüber der unteren Knospe) und treten Sie 5 cm von der Basis zurück. Schneiden Sie die Rinde am Ende des Schafts ab und bewegen Sie sie mit einem Messer. Führen Sie den Spross dort mit einem schrägen Schnitt in den Schaft ein. Wenn der Ast einen Durchmesser von mehr als fünf Zentimetern hat, können Sie zwei Stecklinge auf beiden Seiten pfropfen. Diese Methode eignet sich am besten für unerfahrene Gärtner, da sie keine Schmuckarbeiten erfordert und die Überlebensrate der Zweige höher ist..

VIDEO: EINFACHE UND VERBESSERTE KOPULATION

Seitenschnitttransplantation. In dem Fall, dass es nicht möglich ist, die Rinde zu pfropfen, wird der Stiel in den Seitenschnitt eingeführt. Machen Sie einen schrägen Schnitt durch die Rinde und das Holz im Wurzelstock und zwei Längsschnitte im Spross, die sich miteinander verbinden. Setzen Sie das Transplantat vorsichtig in die Lücke am Apfelbaumast ein und achten Sie darauf, dass beide Teile und das Kambium übereinstimmen. Wenn der gepfropfte Stiel zu wachsen beginnt, muss der obere Teil des Wurzelstocks mit einem Messer geschnitten werden..

Mit einem speziellen Werkzeug, dem Pfropfschneider, können Sie in nur einer Minute impfen. Mit Hilfe der Gartenschere werden an den Stellen des Sprosses und des Wurzelstocks zwei Spiegelschnitte vorgenommen, die eine dichte Verbindung und die Möglichkeit einer schnellen Akkretion gewährleisten.

Die Impfung "Auge" oder Knospung wird aus der Mitte eines Zweigs hergestellt, der nicht älter als ein Jahr ist. Bei den vorbereiteten Stecklingen werden die Oberseite und die Blätter entfernt, und der resultierende Schild wird unter die Rinde eines jungen Triebs eingeführt und in Polyethylen eingewickelt, ohne die Knospe zu schließen.

Die Pfropfung "auf dem Stumpf" erfolgt für die Rinde oder für die Spaltung eines lebenden Hanfs. Die Pfropfung wird besser Wurzeln schlagen, wenn Sie es bis zum Schneiden eines Skelettastes schaffen.

"Brücke" ist der beste Weg, um einen Baum mit Rinde zu retten, der von Mäusen gefressen oder von der Sonne beschädigt wurde. Bei dieser Pfropfmethode werden Stecklinge so angeordnet, dass intakte Bereiche der Rinde miteinander verbunden werden.

Wichtig: Wenn die Stellen, an denen die Impfung durchgeführt wurde, mit weißem Papier gebunden sind, sprießen an dieser Stelle keine Knospen, die die Brücken schwächen.

WAS IST DER APFEL ZU VERBESSERN?

Die Grundregel jeder Impfung lautet: Je näher die „Verwandten“ den Kulturen sind, zu denen der Spross und der Wurzelstock gehören, desto besser wachsen sie zusammen. Daher ist es natürlich, dass der Apfelbaum am besten auf dem Apfelbaum Wurzeln schlägt, auch in freier Wildbahn. Es ist auch möglich, Apfelbäume auf eng verwandte Quitten- und Ebereschen sowie verschiedene Sorten von Birnen und Pflaumen zu impfen. Für die Kombination ist es sehr wichtig, Sorten mit denselben Reifedaten auszuwählen.

NÜTZLICHE EMPFEHLUNGEN

Die Impfstelle ist fest mit Plastikfolie verbunden, um sie vor eindringenden Schädlingen und vor dem Austrocknen zu schützen. Auf die Umreifung sowie in den Hohlraum zwischen Spross und Brühe wird eine Gartenvariante aufgebracht, die die Pfropfstelle vor Feuchtigkeit schützt.

Verwenden Sie kein elektrisches Klebeband zum Umreifen, da es das Zusammenwachsen von Wurzelstock und Spross verhindert und auch die Entwicklung von Kallus beeinträchtigt. Es wird auch nicht empfohlen, eine Plastiktüte auf den gepfropften Stiel zu legen, da sonst unter dem Einfluss des Treibhauseffekts die Knospen früher als nötig blühen und der Spross selbst stirbt. Das Geschirr wird drei Wochen nach der Pfropfung des Apfelbaums leicht gelockert, wenn die Knospen anschwellen.

Seitenschnitttransplantation

Setzen Sie das Transplantat auf der Oberseite des Astes ein, dann wird der Stiel zuverlässig gestoppt und bricht nicht ab, wenn die Äpfel reifen. Und damit die Vögel den gepfropften Ast nicht brechen, binden Sie ein helles Band daran - es wird sich im Wind entwickeln und die Vögel verscheuchen.

Ernten von Stecklingen zum Pfropfen von Bäumen: Grundlegende Informationen zu Stecklingen, zum Zeitpunkt der Ernte und zum Lagern von Stecklingen im Kühlschrank (Foto & Video) + Bewertungen

Trotz seiner offensichtlichen Einfachheit ist das Pfropfen eine der schwierigsten Manipulationen, die mit Obstbäumen durchgeführt werden. Der Erfolg dieses Verfahrens hängt von vielen Faktoren ab: der richtigen Auswahl von Spross und Wurzelstock, dem Zeitpunkt, der qualitativ hochwertigen Verbindung von Zweigen und Stecklingen usw..

Der wichtigste Punkt bei diesem Prozess ist jedoch die Qualität des geernteten Pfropfmaterials. Der Erfolg des Pfropfens hängt davon ab, wie die Stecklinge erhalten wurden, wie sie verarbeitet und gelagert wurden..

Einführung

Stecklinge zum Pfropfen

Viele Gärtner glauben, dass jeder Teil von Sortenpflanzen als Pfropfmaterial verwendet werden kann, solange sie gesund sind und keine offensichtlichen Anzeichen von Schäden aufweisen. Dies ist leider nicht der Fall.

In jeder Phase der Arbeit mit einem Spross gibt es viele Nuancen: von der Materialauswahl bis zur direkten Platzierung auf dem Wurzelstock. Wenn Sie selbst in einer Kleinigkeit einen Fehler machen, können Sie keine guten Ergebnisse erwarten..

Der Artikel beschreibt, wie Sie das Pfropfmaterial richtig beschaffen, worauf Sie besonders achten sollten und welche Fehler vermieden werden sollten. Trotz der relativen Einfachheit des Prozesses erfordert es ständige Aufmerksamkeit und Konzentration, da dem Gärtner erst in der nächsten Saison eine zweite Chance bei Fehlern oder Abweichungen von der Technologie geboten wird..

Pfropfstecklinge verstehen

Pfropfen mehrerer Stecklinge auf eine Brühe

Aufgrund der Fähigkeit zur vegetativen Vermehrung von Pflanzen haben Gärtner die Möglichkeit, hochwertige Sortenbäume und Sträucher zu erhalten, die nur eine geringe Menge ihres biologischen Materials enthalten. Im Falle einer erfolgreichen Veredelung kann eine starke und gesunde Pflanze erhalten werden, die alle notwendigen Eigenschaften aufweist, die auf die übliche Weise (zum Beispiel durch Kaufen und Pflanzen eines Sämlings) entweder schwierig oder zu teuer sind.

Diese Methode ist viel effektiver als ein vollständiger Zyklus des Pflanzenwachstums. Darüber hinaus ist in einigen Fällen der gesamte Zyklus im Allgemeinen nicht anwendbar: Zum Beispiel, wenn das Wurzelsystem einer Sortenpflanze nicht an das Wachstum in einem bestimmten Klima angepasst ist und sich möglicherweise nicht nur nicht normal entwickelt, sondern überhaupt nicht überlebt.

Durch die Verwendung von Pfropfungen können Sie diese schwierigen Phasen umgehen und die Zeit für die Gewinnung fruchttragender Pflanzen um mehrere Jahre verkürzen (z. B. im Vergleich zu Methoden, bei denen Sortenbäume durch Stecklinge vermehrt werden). Um dies zu erreichen, müssen jedoch eine Reihe von Anforderungen an das Pfropfmaterial gestellt werden..

Stecklinge zum Frühlingspfropfen

Zuallererst sind sie mit der Wahl des Schneidens verbunden:

  1. Stecklinge sollten von stabilen Obstbäumen (oder Sträuchern) erhalten werden, die bereits ihre Sortenidentität und ihren hohen Ertrag bestätigt haben. Auf diese Weise werden viele Fragen vermieden, die bei einer erfolglosen Impfung auftreten können. Der Gärtner weiß genau, was er auf den Bestand pfropft und welche Indikatoren er erwartet.
  2. Für die Ernte von Stecklingen werden ausschließlich gut gereifte und voll ausgebildete einjährige Triebe verwendet. Sie sollten braun oder bräunlichgrün sein.
  3. Der äußere Teil der Krone entwickelt sich aufgrund der guten Sonneneinstrahlung schneller. Daher sollten die besten Stecklinge daraus entnommen werden.
  4. Daraus folgt, dass die beste Materialauswahl für Stecklinge die Südseite der Baumkrone ist. Neue Knospen bilden sich schnell genug auf ihnen, so dass die Abstände von einem Internodium zum anderen kurz sind. Außerdem werden die Knospen selbst weiter entwickelt
  5. Die Stecklinge von Trieben, die in der mittleren Reihe wachsen, gelten als von höchster Qualität. Die unteren Äste sind zu hart und dick, die oberen wachsen zu schnell. Aufgrund ihrer großen Dicke wird auch nicht empfohlen, Spitzen zu verwenden, um Stecklinge zu erhalten.
  6. Trotz des Missverständnisses, dass es mehr Blütenknospen auf Stecklingen geben sollte, um eine bessere Fruchtbildung zu erzielen, sollten Sie dieser nicht folgen. In den ersten Jahren für den Spross wird die Bildung neuer Zweige die Hauptsache sein, und die Blüten werden eindeutig überflüssig sein. Für Stecklinge wird empfohlen, Triebe zu wählen, bei denen Blattknospen vorherrschen.
  7. Zweige mit einer großen Anzahl von Augen wurzeln weniger gut, daher werden sie nicht als Stecklinge empfohlen

Jährliche Triebe sollten verwendet werden, um Stecklinge zu bilden.

Während der Saison sollten Sie sich die Sortenbäume im Garten genau ansehen, um festzustellen, welche Exemplare und speziell von welcher Stelle aus die Zweige geschnitten werden, um den Spross zu bilden. In einigen Fällen wird sogar empfohlen, sie auf irgendeine Weise zu markieren und ihre Entwicklung zu überwachen. Zweige, die zu schnell wachsen oder überhaupt keine Blütenknospen enthalten, sollten nicht zur Bildung von Transplantaten verwendet werden.

Die allgemeine Strategie zur Gewinnung von Stecklingen besteht aus folgenden Schritten:

  • Auswahl und Schneiden von Pfropfmaterial;
  • Vorformung und Verarbeitung von Stecklingen;
  • Lagerung bis zum Beginn der Impfung;
  • direkte Impfung.

Möglicherweise benötigen nur im Sommer geerntete Stecklinge keine vorbereitende Vorbereitung und Lagerung, da sie unmittelbar nach dem Schneiden in Aktion treten. Die Verwendung solcher Techniken ist jedoch nicht für alle Sorten (und manchmal auch Arten) bestimmter Kulturen geeignet..

Normalerweise vergeht zwischen dem Schneiden des Schnitts und dem Pfropfen selbst einige Zeit von mehreren Monaten bis sechs Monaten. Während dieser Zeit sollten die Stecklinge alle ihre Eigenschaften behalten, sich nicht verschlechtern und nicht absterben..

Wie die Stecklinge aussehen sollen

Typische Art von Pfropfstecklingen

Basierend auf den gegebenen Empfehlungen können Sie ungefähre Anforderungen an Stecklinge stellen. Sie sind zum Teil obligatorisch, da jede der Anforderungen auf die eine oder andere Weise den Überlebensgrad und die Weiterentwicklung des Sprosses beeinflusst.

Anforderungen an Stecklinge:

  • Die meisten Steinobstbäume (Pflaumen, Aprikosen) und Kernobst (Apfelbäume, Birnen) haben eine Länge von 30 bis 40 cm; Für Kirschen und Kirschen sollten Stecklinge bis zu 60 cm lang geschnitten werden.
  • Dicke 6-8 mm (der Durchmesser der Zweige entspricht in etwa dem eines einfachen Bleistifts);
  • Die Rinde des Sprosses sollte keine Risse oder andere Schäden aufweisen. Ihre Oberfläche sollte glatt sein.
  • Äste sollten ausreichend elastisch und elastisch sein, damit sie nicht bei leichter Biegung brechen.
  • Internodienlänge nicht mehr als 8 cm (je weniger, desto besser);
  • guter Zustand der Wachstumsknospen;
  • die Anzahl der entwickelten Nieren - von 4 oder mehr;
  • Der Schnitt sollte von Bäumen stammen, die mindestens 3, jedoch nicht länger als 10 Jahre Früchte tragen.

Schnittzeit von Stecklingen

Stecklinge zum Pfropfen ernten

Scion-Material kann zu jeder Jahreszeit geerntet werden. Am effektivsten ist es jedoch, Stecklinge im Voraus zu erhalten - im Spätherbst oder Frühwinter oder ganz am Ende des Winters (Frühjahr). Da die Zeit des Pfropfens auf die aktive Phase des Saftflusses fällt, hat in diesen Fällen die Herstellung der Stecklinge eine Lagerdauer. Sommerstecklinge brauchen diese Zeit nicht..

Darüber hinaus sollten Sie das Verfahren zum Beschneiden eines Baumes und zum Erhalten von Stecklingen nicht kombinieren. Trotz der offensichtlichen Ähnlichkeit dieser Prozesse ist ihr Wesen völlig anders. Der formative Schnitt, der im Spätherbst durchgeführt wird, betrifft in der Regel bereits erwachsene, zweijährige und ältere Zweige und wird vor dem Einsetzen des Frosts durchgeführt.

Ebenso wird im Frühjahr ein hygienischer Schnitt durchgeführt, wenn die Kälteperiode vorbei ist und starke Fröste zurückgegangen sind und der Prozess des Saftflusses innerhalb von 1-2 Wochen beginnt. Die Stecklinge werden zu Beginn des Jahres vor Beginn des Auftauens geerntet..

Ernte im Herbst

Die Stecklinge werden im Herbst nach dem Laubfall und dem prägenden Schnitt geerntet

Diese Methode gilt als die vielversprechendste und rationalste. Normalerweise wird die Ernte einige Zeit nach dem Laubfall durchgeführt, wenn die ersten Fröste auftreten..

Die optimale Lufttemperatur wird als Intervall von 0 bis -5 ° C angesehen, obwohl es erlaubt ist, Äste bei niedrigeren Temperaturen (bis zu -15 ° C) zu schneiden. In diesen Fällen verlangsamen sich die Lebensprozesse in Bäumen erheblich, und vor allem stoppt der Saftfluss fast vollständig..

Jährliche Triebe, die den Frost überstanden haben, gefrieren definitiv nicht aus, daher hat der Gärtner bestimmte Garantien, lebendes Pfropfmaterial zu erhalten. Außerdem bleibt ein ruhender Schnitt bis zum Beginn der Transplantation in diesem Zustand. Dies entspricht der Richtigkeit des Verfahrens, da sich der Spross (im Gegensatz zum Bestand) für seinen erfolgreichen Abschluss im "Winterschlaf" befinden muss..

Das Schneiden selbst erfolgt mit einem scharfen Messer oder einer Schere. Für die Merkmale geeignete Zweige werden rechtwinklig geschnitten, wobei 2-3 cm über und unter dem Hahn der lokalisierten Knospen verbleiben.

Zu diesem Zeitpunkt sind keine speziellen Impfgeräte (Messer oder Astscheren) erforderlich, sie werden möglicherweise nur direkt während der Impfung benötigt. Die Hauptanforderung für das Instrument ist seine Desinfektion.

Richtige Transplantation durch Kopulation - die Durchmesser von Spross und Stamm sind gleich

Die Stelle des Schnittes auf dem Baum sollte mit Ölfarbe oder Gartenlack behandelt werden.

Es gibt noch eine Empfehlung für die Ernte von Stecklingen: Sie besteht darin, Zweige mit unterschiedlichen Durchmessern für das Pfropfmaterial auszuwählen, die jedoch innerhalb der angegebenen Grenzen (von 6 bis 8 mm) liegen. Dies ist notwendig, um die gleichen Größen von Wurzelstock und Spross wählen zu können.

So wird beispielsweise empfohlen, die Kopulation eines Apfelbaums im Frühjahr ausschließlich an einem Bestand mit einem Durchmesser durchzuführen, der dem Durchmesser des Sprosses entspricht. Beim Pfropfen eines Apfelbaums wird sogar die Option "Wurzelstock ist dicker als der Spross" nicht empfohlen, da zwischen der Kambium- und der Bastschicht eine Nichtübereinstimmung besteht. In einer solchen Situation besteht ein hohes Risiko, dass der Spross austrocknet..

Frühlingsernte

Frühlingsveredelung von Obstbäumen

Für den Fall, dass es aus irgendeinem Grund nicht möglich war, die Sprossen im Herbst zuzubereiten, können sie im zeitigen Frühjahr oder am Ende der Winterperiode geschnitten werden. Wenn der Winter nicht zu kalt war (Frost nicht mehr als -20 ° C), kann das Schneiden von Stecklingen jederzeit durchgeführt werden - von Dezember bis März.

Im Falle eines strengeren Winters sollten die Stecklinge während des Schneidens auf Übereinstimmung mit den Grundanforderungen überprüft werden: Sie sollten nicht beschädigt werden. Außerdem müssen Sie prüfen, ob die Zweige gefroren sind. Die verwendeten Werkzeuge sowie die Schneidanforderungen werden dem Herbst ähnlich sein.

Sommerernte

Tags auf den Stecklingen helfen Ihnen, nicht mit der Art und Sorte der Pflanze verwechselt zu werden

Während des Sommerschneidens werden Stecklinge normalerweise kurz vor dem Pfropfen gebildet. In diesem Fall ist die Verwendung von Spezialgeräten gerechtfertigt - einem Pfropfmesser oder Gartenschere.

Natürlich gibt es keinen Lagerungsprozess für solche Stecklinge. Damit der Spross nicht stirbt und nicht der gesamte Saft aus ihm austritt, sollte die Impfung unmittelbar nach dem Schneiden der Stecklinge erfolgen - wir können sagen, dass jede Minute Verzögerung für den Spross tödlich sein kann.

Allgemeine Fragen zur Aufbewahrung von Stecklingen

Tags auf den Stecklingen helfen Ihnen, nicht mit der Art und Sorte der Pflanze verwechselt zu werden

Wie bereits erwähnt, muss sich der Spross zum Zeitpunkt der Impfung in einem "ruhenden" Zustand befinden. Deshalb ist es notwendig, die Stecklinge mehrere Monate lang langfristig und vor allem qualitativ hochwertig zu lagern. In diesem Fall sollte man nicht nur eine konstante Temperatur im Lager halten, sondern auch eine Reihe von Bedingungen erfüllen. Diese Bedingungen sollten regelmäßig überwacht und gegebenenfalls bestimmte Änderungen am Speichermodus vorgenommen werden..

Im Allgemeinen kann der Aufgabenbereich, der während der Speicherung gelöst wird, wie folgt beschrieben werden:

  1. Behalten Sie einen Ruhezustand bis zur Impfung bei
  2. Beseitigen Sie die Möglichkeit, dass Feuchtigkeit die Stecklinge verlässt (trocknen Sie sie)
  3. Stecklinge nicht einfrieren
  4. Schützen Sie das Pfropfmaterial vor Nagetieren
  5. Verhindern Sie, dass Stecklinge von Pilzen, Bakterien oder Insekten befallen werden
  6. Verhindern Sie eine mechanische Verschlechterung des Pfropfmaterials
  7. Verwechseln Sie nicht, wo die Stecklinge bestimmter Sorten und Stecklingsarten gelagert werden

Der letzte Punkt ist trotz seiner Offensichtlichkeit einer der wichtigsten, wird aber oft vergessen. Da die meisten Obstarten Vertreter der Familie Pink sind, können sie theoretisch auf verwandten Wurzelstöcken wachsen, aber von Rekordernten kann natürlich nicht die Rede sein. Erfahrene Gärtner binden manchmal sogar Stecklinge verschiedener Sorten mit Seilen oder Klebeband unterschiedlicher Farbe und hängen entsprechende Etiketten daran, um nicht verwirrt zu werden, wenn es Zeit zum Pfropfen ist..

Bei sachgemäßer Lagerung bleiben die Stecklinge zum Zeitpunkt des Pfropfens frisch und fest und behalten ihren ursprünglichen Grad an Flüssigkeitssättigung bei. Es wird jedoch empfohlen, Apfelstecklinge (und andere Pflanzen) vor dem Pfropfen einzuweichen. Zu diesem Zweck werden die Stecklinge einen Tag vor dem Pfropfen aus dem Lagerbereich entfernt und in eine Nährlösung gegeben. Am einfachsten ist es, dem Wasser etwas Zucker hinzuzufügen..

Aber auch wenn die Stecklinge in einer Nährlösung eingeweicht sind, sollte man nicht vergessen, dass der Winterschlaf nicht unterbrochen werden kann. Daher wird empfohlen, den Behälter mit der Lösung während des Einweichens in den Kühlschrank zu stellen..

Ort und Art der Lagerung der Stecklinge

Das Folgende sind die gebräuchlichsten Methoden zum Speichern von Transplantatmaterial, das derzeit verwendet wird. Grundsätzlich haben fast alle eine gemeinsame Idee, unterscheiden sich jedoch in den Besonderheiten ihrer Umsetzung - sie verwenden unterschiedliche Abdeckmaterialien sowie Schutzausrüstung.

Die Wahl eines Gärtners hängt in diesem Fall von der Bequemlichkeit und Möglichkeit der Implementierung der einen oder anderen Methode ab, da es praktisch keine besonderen Unterschiede in der Qualität der Lagerung gibt.

Lagerung im Schnee

Steckling Lagergraben

Die Methode ist in Gebieten anwendbar, in denen ausreichend Schnee liegt und die den ganzen Winter über stabil liegt. Dies ist der älteste zuverlässige Weg, um die Sicherheit von Stecklingen bis zum richtigen Zeitpunkt zu gewährleisten. Die Winterhärte von Stecklingen spielt in diesem Fall keine Rolle, da sie unter einer Schneeschicht Temperaturen nahe 0 ° C aufweisen.

An einem trockenen und nicht überfluteten Ort (am besten auf einem kleinen Hügel) wird ein kleiner Graben angelegt, der nicht tiefer als 30 cm ist. Wenn es viele Stecklinge gibt, graben Sie sie in einem Abstand von 2-3 m in die Länge.

Sein Boden ist mit einer Schicht Nadeln oder Nadelzweigen bedeckt. Die Stecklinge werden auf die Nadelschicht gelegt und mit Fichtenzweigen bedeckt. Normalerweise werden Stecklinge fest zu Bündeln von jeweils 15 bis 20 Stück zusammengebunden. Zur besseren Konservierung können Stecklingsbündel in eine Plastiktüte gewickelt werden.

Fingerweed mit Erde, Laub oder Sägemehl bestreuen, auf das eine Schneeschicht gelegt wird.

Stecklinge zum Pfropfen

Wenn Sie nicht am Graben basteln und nach Nadelbäumen oder Fichtenzweigen suchen möchten, können Sie den Beutel einfach mit Stecklingen auf Stroh legen und in einer dünnen Schicht auf dem Boden verteilen. Gleichzeitig muss die Höhe der Schneedecke mindestens 50 cm betragen.

Eine solche Schicht hat ausreichende wärmeisolierende Eigenschaften, um die Stecklinge einseitig vor Kälte zu schützen, verhindert aber auch, dass sie Wurzeln schlagen oder den Knospungsprozess starten. Stecklinge, bei denen dies im Voraus passiert ist, sind für Impfungen ungeeignet.

Bei dieser Lagermethode liegt die Temperatur des Behälters mit den Stecklingen innerhalb von + 1-2 ° C. Der beste Ort, um Pfropfmaterial aufzubewahren, befindet sich auf der Nordseite der Gebäude. Der Grund dafür ist, dass Schnee an solchen Orten viel länger liegen kann..

Viele Gärtner empfehlen außerdem einen weiteren nützlichen Tipp: Platzieren Sie ein "Lesezeichen" für Stecklinge an den Nordhängen.

Das Netz dient zum Binden von Bäumen für den Winter an Hasen

Lagerung mit Sägemehl

Stecklinge in Sägemehl lagern

Wenn der Winter nicht zu frostig ist, gibt es keine Perioden stabiler Kälteeinbrüche. Wenn er von häufigem Auftauen begleitet wird, funktioniert die zuvor beschriebene Lagermethode möglicherweise nicht. Stecklinge können zurechtweisen, aber oft sind sie nur im Wasser, was zu Keimung oder zum Tod führen kann, wenn der Frost zurückkehrt.

Um mehr oder weniger normale Lagerbedingungen zu schaffen, die nicht zu wetterabhängig sind, verwenden sie eine Art "Kunstschnee" - gefrorenes Sägemehl. Eine ähnliche Methode ähnelt der Lagerung von Wurzelfrüchten in Haufen, aber gewöhnliches Sägemehl wirkt als Heu oder Stroh..

Stecklinge in Sägemehl ernten

Das Verfahren zur Vorbereitung der Lagerung auf ähnliche Weise sieht folgendermaßen aus:

  • eine 5-8 cm dicke Sägemehlschicht wird auf den Boden gelegt;
  • Stecklinge werden auf den Untergrund gelegt;
  • von oben werden die Stecklinge wieder mit einer 10-15 cm dicken Sägemehlschicht bedeckt;
  • Das Sägemehl mit Wasser bestreuen oder vor dem Verlegen reichlich anfeuchten.

Nachdem das feuchte Sägemehl gut gefroren ist, wird eine dritte Schicht bereits trockenes Sägemehl mit einer Dicke von 40 bis 50 cm darauf gegossen. Oben muss die gesamte Struktur mit einer Art Abdeckmaterial bedeckt sein - Agrofaser, Spinnvlies, Glasfaser oder nur Plastikfolie.

Diese Methode schützt nicht nur das Pfropfmaterial perfekt vor äußerer Feuchtigkeit, sondern verhindert auch, dass die Sägemehlschicht im Wind wegbläst..

Option zum Lagern von Stecklingen unter einer Schicht aus Schnee und Sägemehl

Kellerlagerung

Lagerung von Stecklingen in einem Substrat in einem Keller

Die einfachste Aufbewahrungsmethode, sehr effektiv und erfordert keine zu lange Vorbereitung. Diese Methode wird eher für Kernobst empfohlen. Im Winter liegt die Temperatur im Keller oder Keller zwischen -2 ° C und + 4 ° C, was für die Lagerung von Stecklingen von Obstbäumen und Sträuchern (z. B. Traubenschenkeln) durchaus akzeptabel ist..

Jedes der folgenden Materialien kann als Substrat für die Lagerung von Stecklingen im Keller verwendet werden:

Merkmale der Lagerung von Weinstecklingen im Keller bis zum Frühjahr

Für die Lagerung in einem Keller werden Stecklinge normalerweise horizontal in getrennten Behältern oder Kisten verlegt, wo sie mit Substrat bedeckt werden. In einigen Fällen können Sie das Substrat überhaupt nicht verwenden, sondern die Stecklinge in Sackleinen aufbewahren.

Normale Lagerbedingungen setzen eine Luftfeuchtigkeit von 65-70% voraus. Wenn es nicht ausreicht, sollten Sie das Substrat selbst leicht mit Wasser befeuchten und einen Behälter mit 10-12 Litern Wasser auf den Boden im Keller stellen, ohne ihn mit einem Deckel abzudecken. Es wird nicht empfohlen, den Untergrund selbst einzuweichen, um Schimmelschäden an den Stecklingen zu vermeiden.

Kühlhaus

Stecklinge in einer warmen Jahreszeit in einem Gletscher lagern

Es ist auch eine gängige Speichermethode, die Vor- und Nachteile hat. Zu den Vorteilen dieser Methode zählen die Stabilität der Lagertemperatur und die Möglichkeit ihrer Regelung. Der Hauptnachteil ist die Schwierigkeit, die erforderlichen Lagerbedingungen (die erforderliche Menge an Substrat und Feuchtigkeitsgehalt) wiederherzustellen..

Letzteres führt zu einer Verkürzung der Haltbarkeit - bereits Mitte März beginnen die Nieren zu erwachen. Dies bedeutet, dass diese Methode nur auf die südlichen Regionen anwendbar ist. Wenn die Stecklinge bis zu einem späteren Zeitpunkt, einige Zeit vor dem Ende des Winters, gelagert werden müssen, sollten sie an einen anderen Ort gebracht werden (z. B. in einen Keller, einen Gletscher usw.).

Die Lagerung des Pfropfmaterials im Kühlschrank erfolgt mit einem Kunststoffbehälter. Geschnittene Zweige können in eine Plastiktüte gelegt werden; Es ist ratsam, sie mit einem feuchten Tuch vorzuwickeln.

Stecklinge für die Lagerung im Kühlschrank vorbereiten

Der Einfachheit halber wird empfohlen, die Stecklinge in Plastikflaschen mit Deckel zu legen. Falls es mehrere solcher Behälter gibt, wird empfohlen, sie irgendwie mit Tags oder Etiketten zu kennzeichnen, auf die der Name der Kultur und die Startzeit der Lagerung angewendet werden sollten.

Es ist wünschenswert, dass die Flaschen transparent sind, wodurch es möglich wird, die Stecklinge visuell zu beobachten. Ihr Zustand sollte regelmäßig überprüft und auf seine Änderung reagiert werden. Wenn beispielsweise überschüssiges Kondenswasser auftritt, sollte es von den Tankwänden entfernt werden..

Stecklinge in einem temperaturgesteuerten Kühlschrank lagern

So vermeiden Sie die häufigsten Fehler

Selbst wenn Sie versuchen, die Bedingungen einzuhalten, können während der Lagerung viele Probleme mit den Stecklingen auftreten. Dies kann ihre Eignung für die Impfung beeinträchtigen..

Im Folgenden sind die häufigsten Ursachen für Schäden an Stecklingen und deren Vermeidung aufgeführt..

Einfrieren

Einen Obstbaum pfropfen

Tritt auf, wenn Stecklinge zu niedrigen Temperaturen ausgesetzt sind. Es ist leicht zu vermeiden - Sie müssen das Pfropfmaterial mit einer ausreichend dicken Schneeschicht schnappen.

Schimmelwachstum

Form auf Traubenstecklingen

Tritt auf, wenn die Stecklinge zu nass sind und sich Kondenswasser darauf bildet. Dies gilt insbesondere bei Lagerung im Kühlschrank oder Keller. Kondensation sollte unter keinen Umständen zugelassen werden - egal wie viele Tage bis zum Ende der Lagerung verbleiben.

Kondenswasser sollte regelmäßig aus den Trieben entfernt werden. Wenn Schimmel auftritt, muss dieser von den Zweigen entfernt werden, und die Stecklinge selbst sollten mit einer 3% igen Kupfersulfatlösung gewaschen werden.

Einweichen

Ernte von Stecklingen zum Pfropfen und Lagern

Es tritt bei hoher Luftfeuchtigkeit oder während der Einweichphase nach der Lagerung auf. Stecklinge können an Sauerstoffmangel sterben, wenn sie längere Zeit (länger als einen Tag) im Wasser bleiben..

Keimung oder Wurzelbildung

Vermehrung von Birnen durch Stecklinge

Tritt auf, wenn die Umgebungstemperatur über + 5 ° C steigt. Dies ist nicht zulässig, da solche Stecklinge nicht mehr zum Pfropfen geeignet sind. Die Temperatur sollte ständig überwacht werden.

Trocknen

In den allermeisten Fällen trocknen Stecklinge aus, die von Pilzinfektionen betroffen sind oder die zu niedrigen Temperaturen ausgesetzt waren.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie nur gesundes Material für die Ernte wählen..

Thematisches Video: Stecklinge zum Pfropfen ernten - wann schneiden und wie lagern

Stecklinge zum Pfropfen ernten - wann schneiden und wie lagern

Ernten von Stecklingen zum Pfropfen von Bäumen: Grundlegende Informationen zu Stecklingen, zum Zeitpunkt der Ernte und zum Lagern von Stecklingen im Kühlschrank (Foto & Video) + Bewertungen

Das Feedback unserer Leser ist für uns sehr wichtig. Hinterlassen Sie Ihre Bewertung in den Kommentaren mit den Gründen für Ihre Wahl. Ihre Meinung wird für andere Benutzer nützlich sein.

Top