Kategorie

1 Rosen
Ein Geschenk mit Bedeutung: Volkszeichen, die mit Innenblumen verbunden sind
2 Veilchen
Salvia: Foto von Blumen, Pflanzmerkmale, Pflege
3 Veilchen
Wie man Zamioculcas richtig transplantiert
4 Bonsai
Wie man Rose Mix pflegt?

Image
Haupt // Kräuter

Verarbeitung von Bäumen mit Kupfersulfat im Frühjahr


Mit dem Einsetzen der Wärme erwachen alle Lebewesen im Garten. Dies sind aber nicht nur Bäume, Sträucher, sondern auch schädliche Insekten. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, vermehren sich die Schädlinge und Sie können eine gute Ernte vergessen. Jetzt gibt es viele Medikamente, die Gärtnern helfen, mit ungebetenen Gästen umzugehen. Die Behandlung von Bäumen mit Kupfersulfat im Frühjahr bleibt jedoch die effektivste Methode in diesem schwierigen Kampf..

Warum brauchen Sie Kupfersulfat?

Wenn Sie sich an die Chemie erinnern, ist Kupfersulfat nichts anderes als Kupfersulfat. Substanzformel - CuSO4. Es kommt in Form eines weißen Pulvers oder blauer, heller Kristalle. Perfekt wasserlöslich.

Kupfersulfat wird für seine antiseptischen und desinfizierenden Eigenschaften geschätzt. Daher wird es im Gartenbau als Fungizid eingesetzt. Es wird auch als Kupfer-Schwefel-Dünger für viele Kulturen verwendet. Diese Substanz hat andere Verwendungen:

  • Dekontamination von Baumwunden.
  • Behandlung von Gemüsepflanzen aus Spätbrand.
  • Wiederauffüllung des Kupfer- und Schwefelmangels im Boden.
  • Gewächshausverarbeitung.
  • Desinfektion der Sämlinge vor dem Pflanzen.

Sie können Dünger in Baumärkten und Gartengeschäften kaufen.

Bearbeitungszeit

Die Kupfersulfatbehandlung von Bäumen und Sträuchern beginnt im Frühjahr. Zu diesem Zeitpunkt haben sich die Schädlinge noch nicht vollständig vom Winterschlaf erholt. Und Sie können sie überraschen.

Wenn der Schnee bereits geschmolzen ist und die Außentemperatur über +5 Grad stabil ist, ist es Zeit, sich an die Arbeit zu machen. Wir wählen einen nicht sonnigen Tag ohne Niederschlag für die Verarbeitung.

So bereiten Sie eine Lösung vor

Im Frühjahr verwenden wir Kupfersulfat als Prophylaxe gegen Insekten. Sie sollten die Einhaltung von Proportionen und Zuchtregeln nicht vernachlässigen..

Kupfersulfat-Verdünnungsschema

Sie können die Substanz gemäß dem folgenden Schema verdünnen.

Verschreibung des ArzneimittelsDie Menge Kupfersulfat pro 10 Liter Wasser, grDie resultierende Lösung,%
Zur Bekämpfung von Schädlingen und Pilzkrankheiten (Schorf, Moniliose, Anthracnose, verschiedene Fäulnisse). Bäume sprühen, Wunden an Ästen behandeln.50 - 1000,5-1%
Um Kupfermangel (Blattchlorose) auszugleichen, Verhinderung von Kupfermangel2 - 30,2 - 0,3%
Zur Bekämpfung von Schimmel (hauptsächlich im Bauwesen verwendet)300 - 5003 - 5%

Regeln für die Züchtung von Kupfersulfat

Kupfersulfat wird in Geschäften für Gärtner in Form von blauen Kristallen angeboten. Es ist nicht flüchtig, es enthält keinen Staub. Bereiten Sie daher bei der Herstellung einer Lösung nur Einweghandschuhe vor..

Es ist ratsam, in einem Glasbehälter zu züchten, der dann nur für Gartenzwecke verwendet wird. Viele Leute fragen, warum es unmöglich ist, eine Emailschale oder einen Eimer zu verwenden? Die Antwort: Kupfersulfat frisst an der Emaille.

Chemikalien in der Küche müssen nicht verdünnt werden. Es ist besser, es auf der Veranda und noch richtiger auf der Straße zu machen.

Das Wasser zur Herstellung der Lösung muss heiß sein (50-60 °). Wenn Sie die Kristalle bei Raumtemperatur mit Wasser gießen, erhalten wir eine trübe Lösung, die sich sehr lange absetzt. Füllen Sie daher mit Wasser und rühren Sie gründlich um, bis sich das Kupfersulfat aufgelöst hat.

Verarbeitung von Obstbäumen mit Kupfersulfat

Das Besprühen von Obstbäumen und Sträuchern erfolgt im Frühjahr zur Vorbeugung. Es ist notwendig, nicht nur die Krone der Bäume, alle Äste und den Stamm zu besprühen, sondern auch den Boden im Stamm nahe dem Stamm.

Apfel und Birne

  • Das Sprühen wird durchgeführt, bevor die Blätter erscheinen. Eine 1% ige Kupfersulfatlösung ist erforderlich. Erwarten Sie ungefähr 3,5 Liter Lösung pro reifem Baum.
  • Nach zwei Wochen können Sie die Behandlung wiederholen. Aber dann nehmen wir eine 0,5% ige Lösung und geben 2 Liter für jeden Baum aus.

Diese Maßnahme hilft bei der Bewältigung von Pilzinfektionen, Moniliose, Schorf und bakteriellem Krebs.

Diejenigen, die in ihrem Garten Quitten anbauen, wissen, dass sie häufig an Phylostikose und Schorf leiden. Das Sprühen im Frühjahr mit einer 1% igen Kupfersulfatlösung hilft.

Eine einmalige Behandlung ist erforderlich. Ein Baum benötigt ungefähr 4 Liter fertige Lösung.

Andere Obstbäume (Kirsche, Pflaume, Aprikose usw.)

Die Verarbeitung erfolgt einmal pro Saison mit 1% iger Lösung. Verbrauch - 2 - 3 Liter pro Baum.

Zusätzlich zur Schädlingsbekämpfung schützt Kupfersulfat diese Bäume vor Clasterosporose, Pilzflecken und Blattkräuselungen.

Behandlung von Sträuchern mit Kupfersulfat

Obststräucher wie Stachelbeeren, Johannisbeeren und Himbeeren müssen ebenfalls geschützt werden. Es reicht aus, eine Behandlung durchzuführen, bis die Knospen zu blühen beginnen. Wir nehmen nicht mehr als 1,5 Liter 1% ige Kupfersulfatlösung pro Busch.

Weinbergverarbeitung mit Kupfersulfat Video

Kupfersulfatbehandlung: Vorsichtsmaßnahmen

  • Wenn beim Verdünnen des Vitriols Einweghandschuhe ausreichend waren, ist beim Sprühen ein Schutzanzug erforderlich. Vernachlässigen Sie nicht Ihre Gesundheit. Das Beatmungsgerät schützt vor dem Einatmen von Dämpfen. Gläser verhindern Spritzer auf die Schleimhaut.
  • Es ist gefährlich, Kupfersulfat zu verwenden, wenn sich im Garten ein Bienenhaus befindet. Sprühen ist schädlich für Bienen.
  • Wenn Ihr Garten einen Fischteich hat, sprühen Sie keine Bäume, die sich in unmittelbarer Nähe des Teichs befinden. Lassen Sie die Lösung nicht in Gewässer gelangen.
  • Das Sprühen sollte am Morgen erfolgen. Es sollten keine Haustiere oder Kinder im Garten sein.
  • Nach der Arbeit ist es notwendig, die Schutzarbeit abzunehmen, die Hände zu waschen, das Gesicht zu waschen und den Mund auszuspülen.
  • Wenn eine Kupfersulfatlösung mit einem offenen Bereich des Körpers in Kontakt kommt, spülen Sie die Haut sofort unter fließendem Wasser ab.

Wenn Sie alle oben genannten Regeln einhalten, können Sie Ihre Obstbäume vor Krankheiten und Schädlingen schützen. Und im Herbst werden sie dir eine reiche Ernte geben!

Wie und was ist der beste Weg, um Obstbäume im Frühjahr gegen Krankheiten und Schädlinge zu behandeln?

Grüße Freunde! Es gibt keine Möglichkeit, all das Unglück aufzulisten, das die tapferen Gärtner in ihrem anhaltenden Kampf um die Ernte erwartet - es gibt so viele von ihnen. Jeder überzeugte Gärtner hat vor langer Zeit Methoden des Guerillakriegs gegen Invasoren entwickelt, und die Behandlung von Bäumen im Frühjahr vor Schädlingen und Krankheiten ist einer der Hauptschritte in diesem Kampf..

Verarbeitung des Gartens im Frühjahr von Krankheiten und Schädlingen

Jede Verarbeitung hat ihre eigene Zeit und ihre eigenen Bedingungen. Das allererste - noch bevor sich die Knospen öffnen und die ersten Blütenblätter erscheinen, während die Knospen noch schlafen.

Vor der ersten Behandlung wird der Garten "aufgeräumt": Wir schneiden alle erfrorenen und beschädigten Äste aus, entfernen die abgefallenen Blätter, die im Winter nicht verfault sind, da die Larven der Parasiten mit Sicherheit perfekt überwintern und bereit sind, sich auf unsere zukünftige Ernte zu stürzen.

Jetzt können Sie die Baumstämme (und nicht nur Obstbäume!) Mit gelöschtem Kalk unter Zusatz von Insektiziden und PVA-Kleber tünchen. Dank des Klebers bleibt die Zusammensetzung länger auf der Rinde und zerstört nicht nur Schädlinge, sondern schützt auch den Baumstamm vor Sonnenbrand.

Sobald sich die Luft auf plus 5-7 Grad erwärmt und störende Ameisen an den Baumstämmen entlang huschen, bewaffnen wir uns mit Kupfersulfat (100 g pro 10 Liter warmes Wasser) und sprühen unseren Garten, während das ganze böse Zeug noch inaktiv ist. Frühes Sprühen wirkt gegen Blattläuse, Honigpflanzen, Rüsselkäfer und Apfelkäfer.

Ebenfalls wirksam sind Zusammensetzungen aus Eisensulfat (200-300 g pro Eimer) und einer Mischung aus Kupfersulfat mit gelöschtem Kalk - "Bordeaux-Flüssigkeit". Falls gewünscht, können Sie es selbst herstellen, indem Sie 300 g Vitriol mit 600 g frisch gelöschten Kalk mischen.

Das Medikament schützt Obstbäume perfekt vor Pilzkrankheiten - Schorf, Fäulnis und anderen bösen Dingen - und wird zusammen mit Kalk zu einem echten Gewitter für Insekten, das gleichzeitig die wachen Bäume und Sträucher mit Kupfer sättigt. Es stellt sich heraus, dass die Verarbeitung und Fütterung in einer Flasche erfolgt.

Zwei "magische" Mischungen

Der gleiche "Zwei-in-Eins" -Effekt wird durch Besprühen von Bäumen und Obstbüschen mit einer Mischung aus Vitriol und Harnstoff erzielt, die wir bereits mochten: 700 g Harnstoff + 50 g Kupfersulfat pro 10 Liter Wasser.

Die Lösung ist gut, weil sie unserem Garten in keiner Weise schaden kann: Je mehr wir gießen, desto besser düngen und zerstören wir Schorfsporen auf:

  • Apfel und Birne,
  • Quitte und Kirsche,
  • Pflaume und Aprikose,
  • Wir werden die Graufäule in den Erdbeerlichtungen zerstören,
  • töte die Chlorose der Trauben,
  • Septoria und Anthracnose auf Johannisbeeren und Stachelbeeren loswerden,
  • Wir werden alle Obstbäume, einschließlich des launischen Pfirsichs, von Blattkräuselung, Kokkomykose, Clotteroporose, Moniliose, Rost und violettem Fleck befreien.
  • Wir werden Schädlinge vertreiben, die Knospen fressen und Säfte aus unseren fruchtbaren Ernten saugen.

Mit der gleichen magischen Mischung verschütten wir Erde unter Büschen, Bäumen und Beeten mit einer Rate von 3 Litern pro 10 Quadratmeter..

Es gibt noch eine medizinische Mischung, aber es lohnt sich nicht, den Boden damit zu gießen, es ist immer noch ein Ölprodukt - Dieselkraftstoff. Dies kann wirklich als Volksheilmittel im Kampf um einen Garten bezeichnet werden! Die Wirkung dieses raffinierten Produkts beruht auf "Ersticken" unter einem öligen Film von fast allen Schädlingslarven, die unter der Rinde überwintern.

Ein gefährlicher Schädling, der sich in der Rinde einer Birne, eines Apfels, einer Pflaume und anderer Bäume niedergelassen hat - ein Borkenkäfer - hat wenig Angst vor Chemikalien und verschwindet nach dreifacher Behandlung mit Dieselkraftstoff für immer aus Ihrem Garten. Dieselkraftstoff zerstört nicht nur Borkenkäfer und andere Schädlinge, sondern auch Viren und Pilze, die so eifrig auf Ernten sind. Aber in seiner reinen Form kann man keinen Dieselkraftstoff auf Bäume streuen - sie werden sterben.

Für die richtige Lösung nehmen Sie 10 Teile Wasser, 1 Teil Kupfersulfat und 10 Teile Limettenmilch. Wir mischen dies alles in 20 Teilen Dieselkraftstoff und erhalten eine Lösung mit einer Konzentration von 50%.

Mit diesem Tool arrangieren wir im März eine Dusche für unseren Garten - die Erstbehandlung, bevor die Blätter blühen. Diese Mischung hat auch einen leichten Vorteil gegenüber "Vitriol + Harnstoff" - sie wird aufgrund ihrer Öligkeit nicht vom Regen abgewaschen.

Nachfederung

Die zweite Frühlingsbehandlung erfolgt „entlang des grünen Kegels“. Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Blätter der Knospen gerade erst herausgepickt sind und wie grüne, abgerundete Zapfen aus den Windelknospen aussehen.

Wir entfernen Harnstoff aus der ersten Zusammensetzung (er kann empfindliche Blätter verbrennen) und ersetzen ihn durch 200 g gelöschten Kalk mit 100 g Vitriol. Die resultierende 1% Bordeaux-Mischung und sprühen Sie die Büsche und Bäume.

Nach der Sekundärbehandlung hören die Krankheiten auf oder gehen ganz zurück, dies erfordert jedoch trockenes Wetter. Die Behandlung mit kupferhaltigen Substanzen während des Regens ist gegen Krankheiten unwirksam, und wenn die Blüte begonnen hat, verursacht sie schwere Verbrennungen von Blumen.

Wir bereiten die Salzlösung für die Sekundärverarbeitung "entlang des grünen Kegels" aus 9 Teilen Wasser, 10 Teilen Dieselkraftstoff und 1 Teil 72% iger Waschseife vor, die auf einer Reibe gerieben wurde.

Wenn im Garten Späher aus einer Zeckenabteilung, einem Apfel- oder Pflaumensauger und einem Kirschkäfer gefunden werden, führen wir die Behandlung zweimal mit "magischen" Lösungen durch: einmal - der Feind lief oder grub tiefer, zwei (nach 5-7 Tagen) - wird der Feind gefunden und zerstört.

Und es ist sehr wichtig zu wissen, wie Sie Ihren Lieblingsgarten nach der Blüte behandeln. Wenn die Früchte anfangen zu härten, ist es nicht mehr möglich, die Kronen mit Giften zu besprühen, so dass wir uns in der kurzen Zeit zwischen dem Ende der Blüte und dem Beginn der Eierstöcke mit dem sparsamen Sprühen beeilen werden..

Diese Zeit ist wirklich sehr kurz, deshalb wählen wir sehr schnell die "magische" Lösung, die wir mögen, und genauso schnell "passieren" wir bei ruhigem Wetter unseren erwachten, hübscheren, grünen Garten mit dem Sprühverfahren "Ausstoßschutz-Fütterung", um Obstbäume von Schädlingen zu befreien blühen.

Ich hoffe, dass dieser Artikel vielen Menschen helfen wird, ihren Garten im Frühjahr vor Unglück zu retten. Vergiss nicht, es für deine Freunde erneut zu veröffentlichen und meine Blog-Updates zu abonnieren.

Mit Kaliumpermanganat beträufeln, mit Vitriol bestreuen. Frühe Behandlungen im Garten von Krankheiten und Schädlingen

Der feuchte und frostfreie Winter 2019/2020 förderte eine kräftige Aktivität auf Gartenbaukulturen verschiedener Pilzarten.

Und wir müssen definitiv mit ihnen kämpfen, ich bin sicher, der Experte von www.interfax.by, Kandidat der Agrarwissenschaften Vladimir Tereshchuk.

Wenn Sie die Bäume und Büsche sorgfältig untersuchen, sind sie alle mit einer rötlichen, grünen Blüte bedeckt. Und überall entwickeln sich verschiedene Arten von Moosen und Flechten auf Stämmen und Zweigen. Daher müssen bei trockenem und ruhigem Wetter alle Bäume und Sträucher vor dem Knospenbruch und Stammkreisen dringend mit Eisen (500 g pro 10 l Wasser) oder Kupfersulfat (300 g pro 10 l Wasser) oder Azophos (100 g pro 10 l Wasser) behandelt werden.... Wenn die Knospen bereits geschwollen sind und zu blühen beginnen, ist es erforderlich, die Aufwandmenge auf 200-300 g / 10 l Wasser zu reduzieren, um Verbrennungen zu vermeiden.

Und je früher Sie dies tun, desto mehr Chancen haben Sie, Krankheiten und Schädlinge loszuwerden..

Zuerst müssen Sie die Büsche und den Boden sorgfältig untersuchen, um herauszufinden, mit welchen Schädlingen umgegangen werden muss. Achten Sie bei der Untersuchung von Büschen auf den Zustand der Zweige. Wenn sie verbrannt aussehen, wurden Ihre Büsche von einer Nierenmotte getroffen. Wenn die Knospen groß sind und einem Kohlkopf ähneln, ist dies die "Arbeit" einer Nierenmilbe. Eine Plakette an den Enden der Zweige weist auf Mehltau hin, und die Löcher in den Zweigen weisen auf eine Beschädigung des Busches mit Glas hin. Betroffene Zweige sollten beschnitten werden. Dies gilt auch für alte Zweige, im Busch wachsendes Unterholz, blühende Zweige und im Allgemeinen alle "verdächtigen" Zweige.

Bevor Gärtner "schwere Artillerie" mit chemischen Insektiziden versuchen, verwenden sie normalerweise gute alte Volksheilmittel. Der Boden um den heißen Brei herum wird mit heißem Wasser mit etwas Kaliumpermanganat oder Soda bewässert. Die Zweige der Büsche werden ebenfalls mit dieser heißen Lösung unter Verwendung einer Gießkanne verschüttet.

Ein weiteres sicheres Werkzeug, das viele Sommerbewohner verwenden, ist Kupfersulfat (50-100 g pro 10 Liter Wasser). Die Konzentration des Arzneimittels hängt vom Alter der Pflanze und dem Grad ihrer Schädigung ab (je älter die Pflanze und je mehr Schaden sie hat, desto höher ist die Konzentration). Grundsätzlich benötigen Sie für die Verarbeitung eines Busches Johannisbeeren oder Stachelbeeren mit Kupfersulfat im Frühjahr 1-1,5 Liter Lösung.

Zur Behandlung von Krankheiten verwenden Gärtner auch häufig Bordeaux-Flüssigkeit - 100 g Kupfersulfat, 100 g Branntkalk und 10 Liter Wasser. Dies reicht aus, um 10 Stachelbeer- und Johannisbeersträucher zu verarbeiten. Es ist wichtig, dass die Lösung innerhalb von fünf Stunden nach der Herstellung verwendet wird. Nach dieser Zeit beginnt der in der Bordeaux-Mischung enthaltene Kalk zu Klumpen zusammenzukleben und die Gießkanne zu verstopfen.

In letzter Zeit werden biologische Produkte (Bitoxibacillin, Fitosporin, Trichophyte, Mikosan usw.) zur Bekämpfung von Krankheiten immer beliebter. Alle von ihnen sind gut, aber es muss bedacht werden, dass diese Medikamente bei Temperaturen ab 8 ° C wirken, während die ersten vorbeugenden Behandlungen im Frühjahr unmittelbar nach dem Schmelzen des Schnees beginnen. Dies bedeutet, dass die Wirksamkeit der oben genannten Fonds im Frühjahr sehr gering sein wird.

Beachten Sie die folgenden Empfehlungen, um Schädlinge von Johannisbeeren und Stachelbeeren zu bekämpfen:

Bevor die Nieren anschwellen

1. Zweige und Triebe mit Anzeichen von Schäden durch Mehltau, Johannisbeerglas, Scheide, falsches Scutellum und Johannisbeermilbe werden auf Bodenniveau ausgeschnitten und verbrannt. Werfen Sie diese Zweige auf keinen Fall in Kompost - schließlich ist dies ein fertiges Substrat für die Entwicklung von Krankheiten und Schädlingen! Aber Asche nach dem Verbrennen kann als Dünger verwendet werden.

2. Gefallene Blätter werden ebenfalls verbrannt. Der Reihenabstand sowie der Boden um die Büsche werden gelockert, wodurch die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Infektionen wie Anthracnose und Septorien verringert und die Pflanzen von Mottenraupen befreit werden.

Die Zeit der Schwellung und Knospung

1. Um das Eindringen von Blatt- und Stängelgurkengallenmücken zu verhindern, wird eine 6 cm dicke Mulchschicht um die Büsche auf den Boden gelegt (Torfkrume wird verwendet)..

2. Johannisbeersträucher werden reichlich mit heißem Wasser (60-70 ° C) bewässert - dies hilft, die Eier von Blattläusen zu zerstören.

3. Zur Bekämpfung von Schädlingen werden die Büsche mit Lösungen der Zubereitungen Aktara, Engio, Decis, Karbofos, Aktellik, Konfidor, Aktofit besprüht.

4. Um Blattläuse, Schuppeninsekten, Nierenmotten, Rüsselkäfer und Himbeerkäfer zu bekämpfen, verwenden Sie Fufanon (10 ml pro 10 Liter Wasser) und geben Sie 1,5 Liter Lösung für jeden erwachsenen Busch aus.

5. Verwenden Sie zur Bekämpfung der Stachelbeermotte eine Lösung von Karbofos (15 ml pro 10 Liter Wasser)..

6. Gegen Mottenschmetterlinge werden Johannisbeersträucher mit Iskra (1 Tablette pro 10 Liter Wasser) oder 0,1% Aktara besprüht.

Traubenverarbeitung im zeitigen Frühjahr

Wie Sie die Trauben zu Beginn der Saison verarbeiten, hängt direkt davon ab, ob sie Früchte tragen. Die Pflege der Frühlingstrauben beginnt mit der Müllabfuhr, dem Beschneiden trockener Reben, dem Entfernen beschädigter Triebe und der Bodenbearbeitung.

Der Hauptfeind der Trauben sind Pilzkrankheiten. Die erste vorbeugende Behandlung beginnt, nachdem das Winterabdeckmaterial entfernt wurde. Zu diesem Zeitpunkt können Sie eine 2% ige Lösung aus Kupfersulfat oder Bordeaux-Flüssigkeit verwenden. Auch zu diesem Zeitpunkt kann die Rebe mit einer Lösung von Eisensulfat (in einer Menge von 200 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser) behandelt werden. Diese Behandlung schützt nicht nur vor Krankheiten, sondern auch vor schädlichen Insekten, die unter der Rinde überwintern.

Während der Knospenöffnung werden die Trauben mit Medikamenten gegen die Traubenmilbe (Vermitek, BI-58 usw.) behandelt..

Verarbeitung von Apfel- und Birnbäumen im zeitigen Frühjahr

Bevor die Knospen zu blühen beginnen, können Baumstämme und der Boden um sie herum mit einer Harnstofflösung (300 g pro 10 Liter Wasser) besprüht werden. Eine solche Behandlung hilft, überwinternde Schädlinge zu zerstören..

In der Zeit vor dem Knospenbruch wird das sogenannte "blaue Sprühen" mit einer Bordeaux-Mischung durchgeführt. Eine rechtzeitige Behandlung mit diesem Medikament schützt Obstbäume vor Schorf und Moniliose. Bis die Knospen blühen, wird in der Regel eine 2% ige Lösung der Bordeaux-Mischung verwendet und später - bereits 1%..

Verarbeitung von Himbeeren im Frühjahr

Sobald die Periode stabiler positiver Temperaturen einsetzt, beginnen Gärtner, Himbeersträucher von toten und kranken Trieben zu befreien und die Büsche mit einer Bordeaux-Mischung zu besprühen. Nehmen Sie dazu 400 g Flusenkalk, 300 g Kupfersulfat und verdünnen Sie alles in 10 Litern Wasser.

Eine gute Wirkung wird auch durch Besprühen des Bodens mit einer Harnstofflösung (50 g Kupfersulfat und 300 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser) erzielt. Für die Verarbeitung von 10 Quadratmetern Erde werden etwa 2,5 Liter der Mischung benötigt.

Viele Gärtner verarbeiten Himbeersträucher und Lösungen von Eisensulfat in einem Anteil von 100 g Substanz pro 5 Liter Wasser. Zum Sprühen jeder Buchse werden in der Regel ca. 0,5 Liter Lösung benötigt. Die oben genannten Rezepte schützen Himbeeren vor Infektionen sowie deren Hauptschädlingen - Himbeerkäfer, Stängelfliege, Erdbeer-Himbeer-Rüsselkäfer, Triebgallenmücke. Damit neue Schädlinge die Pflanzen überhaupt nicht schädigen können, wird der bis zu einer Tiefe von 10 cm gegrabene Boden mit Fufanons Lösung behandelt (für 10 Liter Wasser - 20 ml des Arzneimittels)..

Die folgenden Zubereitungen sind perfekt für Himbeerschädlinge geeignet: Actellik - 15 ml pro 10 Liter Wasser (für jeden Busch benötigen Sie mindestens 200 ml Lösung), Karbofos - 75 g pro 10 Liter Wasser (1 Liter pro 1 Busch). Karbofos wird auch zur Prophylaxe gegen Glas verwendet - 6 g der Substanz werden in 1 Liter Wasser gelöst - diese Lösung reicht aus, um fünf Büsche zu verarbeiten.

Pflaumen- und Kirschpflaumenverarbeitung im Frühjahr

Das erste Sprühen von Pflaumen und Kirschpflaumen im Frühjahr erfolgt bereits vor Beginn des Saftflusses. Um Bäume vor Schädlingen wie Fruchtmilben, Blattläusen, Pflaumenmotten, Rüsselkäfern und anderen zu schützen, können Sie Iskra, Fufanon, Karbofos usw. verwenden..

Um Pflaumenbäume vor Krankheiten wie Gnomoniose, Clasterosporia, Fruchtfäule, Gommose und anderen zu schützen, wird empfohlen, die Bäume mit einer Harnstofflösung (300 g Substanz pro 10 Liter Wasser) zu besprühen oder eine Lösung aus 2% Kupfersulfat oder 2% Bordeaux-Flüssigkeit zu verwenden... Stammkreise werden ebenfalls verarbeitet.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Pflaumenstämme weiß tünchen, um sie vor Sonnenbrand, extremen Temperaturen und Insekten sowie deren Larven zu schützen, die in der Rinde überwintern..

Pfirsichverarbeitung im Frühjahr

Sie beginnen den Pfirsich zu sprühen, bevor die Knospen blühen, aber wenn die Lufttemperatur bereits stabile positive Werte erreicht.

Der Hauptzweck dieser Behandlung ist die Bekämpfung der gewaltigen Krankheit - Leaf Curl. Darüber hinaus wird das Verfahren zur Zerstörung aller Schädlinge beitragen, die erfolgreich überwintern und sich in der Rinde und den Trieben von Bäumen verstecken. In diesem Fall werden Fungizide verwendet, die Kupfer enthalten (Kupfersulfat, Bordeaux-Flüssigkeit usw.)..

Die zweite Stufe des Sprühens wird Ende März - Anfang April durchgeführt, bevor die Knospen entstehen. Das dritte Sprühen erfolgt Anfang Mai, wenn sich Milben aktiv vermehren.

Pfirsichkronen werden mit Aktofit von Schädlingen besprüht - in einem Anteil von 40 ml pro Eimer Wasser. Der Stammkreis wird mit Planriz behandelt - 330 ml pro 10 l Wasser. Beliebt sind auch Medikamente wie Trichodermin (20 g pro 10 l Wasser) und Bitoxibacillin (10 ml pro Eimer Wasser)..

In der zweiten Stufe der Frühjahrsbehandlung wird Harnstoff (300 g Substanz, 10 l Wasser, 50 g Kupfersulfat), Eisensulfatlösung (500 g Substanz pro 5 l Wasser), Kupfersulfatlösung (50 g pro 5 l Wasser) verwendet..

Wenn die Lufttemperatur 14 ° C erreicht, können Sie den Pfirsich mit Skor behandeln, der vor lockigen Blättern, Mehltau und Graufäule schützt. Bereiten Sie dazu eine Lösung aus 2 g der Substanz und 8 Liter Wasser vor.

Kirsch- und Kirschverarbeitung im Frühjahr

Sie müssen Kirschen und Kirschen vor Beginn des Saftflusses sprühen. Zu diesem Zweck wird eine 2% ige Lösung von Kupfersulfat oder Bordeaux-Flüssigkeit sowie Eisensulfat (200 g Substanz pro 10 Liter Wasser) verwendet. Auch beim ersten Sprühen verwenden Gärtner Harnstoff (300 g pro Eimer Wasser). Diese Maßnahmen tragen dazu bei, Bäume vor Blattläusen, Rüsselkäfern und anderen Schädlingen und ihren Larven zu schützen und sie vor Verbrennungen, violetten Flecken und Schorf zu schützen. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, ist ein weiteres Sprühen vor Krankheiten möglicherweise nicht erforderlich. Wenn es immer noch nicht möglich war, eine Infektion zu vermeiden, werden zur Behandlung Medikamente verwendet: Skor (wirksam gegen Kokkomykose), Poliram (wirkt gegen Anthracnose), Topsin-M (gegen Moniliose) usw..

Frühjahrsbearbeitung von Bäumen mit Kupfersulfat

Die traditionelle Verarbeitung von Bäumen mit Kupfersulfat im Frühjahr dient als vorbeugende Maßnahme und zielt darauf ab, die Pflanzen vor den häufigsten Krankheitserregern und Pflanzenparasiten zu schützen. Bei der Arbeit mit Kupfersulfat ist es sehr wichtig, die Sicherheitsvorkehrungen zu beachten und ein Atemschutzgerät wie "Petal" zu verwenden..

Bedingungen und Regeln für das Besprühen des Gartens

Es wird empfohlen, im Frühjahr Obstbäume und Beerenbüsche mit Eisen- oder Kupfersulfat zu verarbeiten, die in unserem Land bekannt sind. Im ersten Jahrzehnt des Frühlings, vor dem Stadium der aktiven Knospung, muss Vitriol von Krankheiten besprüht werden. Vor der Blüte müssen unbedingt Pflanzen von Schädlingen wie Gallmücken, Sägen, Zecken und Blattläusen behandelt werden. Zu diesem Zweck können Sie "Karbofos" oder "Actellic" verwenden. Vor dem Knospenbruch können Obstplantagen mit Nitrafen-Lösung in einer Menge von 0,3 kg des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser besprüht werden.

Das Frühlingssprühen von Bäumen und Sträuchern erfolgt unmittelbar nach der Blüte und dann nach einigen Wochen. Die Verarbeitung erfolgt an einem wolkigen und warmen Tag bei einer Temperatur von 18 bis 20 ° C am frühen Morgen. Die korrekte Vorbeugung von Krankheiten und Schädlingsschäden an Gartenpflanzungen erfordert eine Reihe von Maßnahmen. Von den am häufigsten verwendeten Zubereitungen, die Kupfersulfat enthalten, kann man solche erschwinglichen, aber wirksamen wie Bordeaux-Mischung und "HOM" nennen..

GartenkulturAuffälliger FaktorKonzentration des Arzneimittels vor dem KnospenbruchKonzentration des Arzneimittels während der Vegetationsperiode
RankeMehltau-Infektion3% ige Lösung1% ige Lösung
ApfelbäumeInfektion mit Schorf, Moniliose und bakteriellem Krebs3% ige Lösung1% ige Lösung
PfirsicheInfektion mit Blattkräuselung und bakteriellem Krebs3% ige LösungWird nicht benutzt
AprikoseFleckenbildung, Moniliose3% ige Lösung1% ige Lösung
KirscheInfektion mit perforiertem Fleck, Moniliose, bakteriellem Krebs3% ige Lösung1% ige Lösung
Süße KirscheInfektion mit Clasterosporiose, bakteriellem Krebs, Moniliose3% ige Lösung1% ige Lösung
Birne und QuitteInfektion mit Schorf, Phyllostikose, Fleckenbildung, Moniliose und AustrocknungFrühes Frühjahrssprühen mit einer Geschwindigkeit von 2-5 Litern pro Baum bei einer Konzentration von 100 g pro 10 Liter WasserWird nicht benutzt
Stachelbeeren und JohannisbeerenInfektion mit Anthracnose, Septorien und Flecken50-100 g pro 10 l WasserWird nicht benutzt

Das Besprühen von Gartenbepflanzungen mit Carbamid oder Harnstoff schützt nicht nur Obstbäume vor Schädlingen, sondern verzögert auch die frühe Blüte von Pflanzen, wodurch Ernteverluste aufgrund der negativen Auswirkungen wiederkehrender Frühlingsfröste vermieden werden.

Arten des Federspritzens (Video)

Bedingungen und Regeln für das Besprühen des Gartens

Die vorbeugende Behandlung mit Kupfersulfat hat sich bei der Desinfektion des Bodens in einem Gewächshaus oder Gewächshaus verbreitet. Zum Besprühen von Gartenpflanzen wird eine 2% ige Lösung des Produkts verwendet. Pflanzen mit schwerer Erkrankung sollten mit diesem Arzneimittel in einer Konzentration von 5% behandelt werden.

Im Frühjahr ist es notwendig, Pflanzen mit einer Lösung von Karbofos in einer Menge von 30 g pro 10 Liter Wasser zu besprühen. Dieses Werkzeug hat sich beim Schutz von Gartenerdbeeren vor Zecken sowie anderer Plantagen vor Blattläusen und Honigtau bewährt. Der Gartenboden unter Beerensträuchern sollte mit 12% Hexachloranstaub in einer Menge von 50 g pro Busch bestäubt werden, bevor das aktive Laub zu blühen beginnt. Durch die Bestäubung des Bodens können Sie verhindern, dass der Garten durch in unserem Land häufig vorkommende Schädlinge wie Gallmücke, Motte und Stachelbeersägeblatt beschädigt wird.

Die hergestellte 1% ige Lösung wird für folgende Zwecke verwendet:

  • Prävention von Spätfäule, Alternaria und schwarzen Bakterienflecken auf Tomaten;
  • Verhinderung der Spätfäule bei Kartoffeln;
  • Verhinderung von Falschem Mehltau, Rost und Fäulnis bei Zwiebelkulturen;
  • Prävention von Anthracnose, Peronosporose, Olivenflecken und Bakteriose bei Gurken.

Die Verwendung von Kupfersulfat als Dünger zeigt sich ebenfalls gut. Kupfersulfat wird alle fünf Jahre hinzugefügt. Diese Art der Fütterung erfolgt im zeitigen Frühjahr oder Herbst mit einer Rate von einem Gramm pro Quadratmeter. Vor dem Gebrauch sollte das Medikament gründlich zerkleinert und mit Erde gemischt werden. Für die Blattfütterung vegetativer Pflanzen beträgt die Standardkonzentration der Lösung 1-2 g Kupfersulfat pro Eimer Wasser. Um Kohlschwarzkeulen, Tomatenfäule, Fusarium oder Gelbfärbung auf Kohlpflanzen sowie Krankheiten, die Radieschen, Rüben und Rutabagas betreffen, zu zerstören, wird eine Bewässerung mit einer Geschwindigkeit von 5 g Kupfersulfat pro Eimer Wasser durchgeführt.

Bedingungen für das Sprühen von Erde in einem Gewächshaus

Erfahrene Gemüseanbauer empfehlen, Gewächshauserde mit bewährten Chemikalien zu bestreuen, um so beliebte Gemüsepflanzen wie Tomaten, Paprika, Auberginen und Gurken in Böden zu pflanzen, die frei von pathogener Mikroflora sind. Die korrekte und rechtzeitige Verwendung von Chemikalien verringert das Risiko der Anreicherung von Schadstoffen in den resultierenden pflanzlichen und grünen Produkten. Gegenwärtig werden verschiedene Verfahren zur Verarbeitung von Gewächshausböden praktiziert, einschließlich biologischer, thermischer, in Form von Erhitzen und Dämpfen sowie chemischer.

Am häufigsten wird Bordeaux-Flüssigkeit, die aus einer Mischung von Kalk und Kupfersulfat besteht, zur Desinfektion des Bodens in Gewächshäusern verwendet. Einige emaillierte Behälter sollten mit heißem Wasser und gelöstem Kupfersulfat und gelöschtem Kalk in einer Menge von 0,3 kg gefüllt werden. Die Kalklösung sollte filtriert und mit einer Kupfersulfatlösung kombiniert werden. Die Richtigkeit der Zubereitung der Komposition kann mit Lackmus überprüft werden: Sie wird blau. Fertigmischungen auf Kupfer- und Eisensulfatbasis sind auch im Hausgarten- und Gartenbau beliebt..

Zusätzliche Aktivitäten

Es ist notwendig, mit der Frühjahrsverarbeitung des Gartens zu beginnen, bevor der Schnee vollständig schmilzt. Im Februar sollten Sie eine gründliche Inspektion der Obstplantagen und Beerensträucher durchführen. Während dieser Zeit müssen die Pflanzen auf Nester überwinternder Pflanzenparasiten untersucht werden. Gefundene Schädlinge sollten vernichtet werden. Beschädigte Triebe müssen entfernt und verbrannt werden. Die nächste Stufe der Frühjahrsverarbeitung ist das Tünchen des Rumpfes und der Hauptskelettäste..

Zusätzliche Aktivitäten umfassen die folgenden Frühlingsarbeiten:

  • Reinigung von abgefallenen Blättern und Pflanzenresten, bei denen eine erhebliche Menge an pathogener Mikroflora und überwinternden Pflanzenparasiten vorhanden ist;
  • Lockern des Bodens in den Stammkreisen und Entfernen aller Unkräuter;
  • Mulchen des Bodens in stammnahen Kreisen mit organischer Substanz;
  • Anwendung von stickstoffhaltigen Düngemitteln in Form von Gülle, Vogelkot und Königskerze.

Im Frühjahr müssen Gitter und Stützen installiert werden, die für das volle Wachstum und die Entwicklung von Kletterpflanzen erforderlich sind. Im gleichen Zeitraum werden dekorative Nadelbäume gepflanzt und auch Grunddünger eingeführt. Beim Pflanzen und unmittelbar nach der Blüte sollten Mineraldünger oder organische Stoffe ausgebracht werden. Stickstoffhaltige Düngemittel werden in einer Menge von 45-50 g Ammoniumsulfat und 20-25 g Ammoniumnitrat pro Quadratmeter ausgebracht. Ein gutes Ergebnis wird durch die Aussaat von Gründüngungspflanzen erzielt, die während der Vegetationsperiode zweimal gemäht und in den Boden gepflügt werden können.

Bäume sprühen: Kupfersulfat (Video)

Im ersten Jahrzehnt des Frühlings können Sie sich mit der Aufteilung blühender Stauden befassen, wodurch Sie Pflanzen mit minimalen Kosten verjüngen können. Es ist sehr wichtig, Schutzmaßnahmen zu treffen, wenn die Gefahr von Frost mit später Rückkehr besteht. Rauch oder Sprinkler können verwendet werden, und fast jedes Abdeckmaterial kann verwendet werden. Die Einhaltung landwirtschaftlicher Techniken und die rechtzeitige Umsetzung der wichtigsten Frühlingsereignisse ermöglichen es Ihnen, nicht nur gesunde, sondern auch reichlich fruchtbare Garten- und Gartenbaukulturen zu erhalten.

Fungizid Kupfersulfat: Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels, zur Verarbeitung und zum Sprühen

Anleitung zur Verwendung von Kupfersulfat im Garten

Dieser Artikel beschreibt ausführlich die Verwendung von Kupfersulfat zum Besprühen von Bäumen und enthält Anweisungen zur Verarbeitung gegen verschiedene Krankheiten..

Wie dieser Artikel entstanden ist?

Vor mehr als einem Jahr erschien auf "Usadba" ein Artikel über die Verwendung von Eisenvitriol. Der Autor war äußerst unzufrieden mit der Qualität der Materialien an anderen Standorten, die die Verwendung von Eisensulfat zur Bekämpfung von Insekten, zur Verjüngung von Bäumen und zu anderen Problemen empfahlen, die er nicht lösen konnte. Der Artikel wurde populär: Er wurde aus sozialen Netzwerken referenziert, kommentiert (manchmal auf ziemlich lustige Weise) und dafür gedankt. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, weiterhin Materialien zu Pflanzenschutzmitteln zu veröffentlichen. Dieser Artikel handelt von Kupfersulfat (Kupfersulfat 2).

Und wieder Delirium

Wie im Fall von Eisensulfat werden viele verschiedene Fabeln über Kupfer geschrieben. Viele Autoren verwechseln sie jedoch einfach und sehen auch keinen Unterschied zwischen der Verwendung von Kupfersulfat, Bordeaux-Flüssigkeit und Kupferoxychlorid. Inzwischen sind diese unterschiedlich (obwohl Medikamente in Zusammensetzung und Wirkmechanismus nahe beieinander liegen)

Kupfersulfat (Kupfersulfat 2) - Formel, Eigenschaften

Kupfersulfat oder Kupfersulfat II ist ein Salz, das durch die Reaktion von Kupfer oder Kupferoxid mit Schwefelsäure gebildet wird. Kupfersulfatformel - CuSO4.

Kupfersulfat II hat in wasserfreier Form die Form kleiner farbloser Kristalle, geschmacks- und geruchsneutral. Es ist zwar selten wasserlos und nur bei niedriger Luftfeuchtigkeit. Es ist eine sehr hygroskopische Substanz: Es nimmt leicht Feuchtigkeit auf und bildet kristalline Hydrate. Am häufigsten ist Kupfersulfatpentahydrat, bei dem ein Salzmolekül an fünf Wassermoleküle gebunden ist. Darüber hinaus ist die Bindung zwischen Wasser und Kupferionen noch etwas stärker als zwischen Kupferionen und Schwefelsäureresten.

Das Pentahydrat hat eine charakteristische hellblaue Farbe. Er wird gewöhnlich Kupfersulfat genannt. Auf dem Foto er.

Ist Kupfersulfat für den Menschen schädlich??

Die LD50 (die Dosis, bei der 50% der Tiere sterben) für Ratten beträgt 30 mg / kg Körpergewicht bei Einnahme. Die minimale bekannte tödliche Dosis für den Menschen beträgt 11 mg / kg Inhalation, dies ist jedoch ein Ausnahmefall. Im Allgemeinen führt die Einnahme von 1 bis 12 Gramm Kupfersulfat zu einer akuten Vergiftung und äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Bauchverletzungen, einem metallischen Geschmack im Mund usw. Ich wiederhole: Um diese Symptome zu bekommen, müssen Sie mindestens 1 Gramm Salz essen oder einatmen, was aus Versehen absolut unmöglich ist. Die Menge, die Sie einatmen können, wenn Sie die Bäume vorsichtig mit der Sulfatlösung besprühen, schadet der Person in keiner Weise. Daher können wir davon ausgehen, dass Kupfersulfat für den Menschen schädlich ist, jedoch nur sehr mäßig. Es ist jedoch giftig für Fische: Dies sollte bei der Anwendung in der Nähe von Gewässern berücksichtigt werden.

Verwendung von Kupfersulfat im Gartenbau und im Gemüseanbau

Denken Sie daran, Kupfersulfat wird im Gartenbau verwendet:

  • NICHT zur Insektenbekämpfung;
  • NICHT zur Zeckenkontrolle;
  • NICHT zur Bekämpfung von Nagetieren;
  • NICHT zur Pflanzenverjüngung;
  • NICHT für Ertragswachstum - es ist KEIN Wachstumsförderer.

Kupfersulfat ist ein kupferhaltiges Kontaktfungizid. Fungizid - daher zur Bekämpfung von Pilzen. Kontakt - daher dringt es nicht in die Pflanze ein, es wirkt nur an der Stelle, an der es mit der Pflanze in Kontakt kommt, und nach dem Abwaschen mit Wasser hört es auf, vollständig zu wirken. Kupferhaltig - daher ist der darin enthaltene Wirkstoff Kupfer.

Darüber hinaus kann Vitriol bei Kupfermangel zur Fütterung verwendet werden. Sie können dies am Ende des Artikels lesen..

Wie Kupfersulfat bei Pilzen wirkt?

Viele Proteine ​​haben sogenannte Sulfhydrylgruppen - in ihnen ist Schwefel einerseits an Wasserstoff und andererseits an die Kohlenwasserstoffkette gebunden. Zu diesen Proteinen gehören auch Enzyme - Proteine, dank derer bestimmte Stoffwechselreaktionen im Körper stattfinden. Pilze haben auch solche Enzyme..

Proteine ​​haben auch Aminogruppen - ungefähr gleich, aber anstelle eines Schwefelatoms - ein Stickstoffatom.

Das Kupferion aus Vitriol bindet an solche Sulfhydryl- und Amingruppen, was zu Funktionsstörungen und zur Zerstörung des Proteins führt. Wenn dies ein Enzym ist, funktioniert es nicht mehr und der Stoffwechsel im Pilz-Stichloch wird gestört. Darüber hinaus kann Kupfersulfat oxidative Reaktionen in der Zelle beschleunigen und den allgemein ausgeglichenen Stoffwechsel stören..

Auf einer höheren Ebene bedeutet dies, dass Pilzsporen und Konidien nicht stark genug sind, um zu keimen, und sie sterben ab. Das Wachstum des bereits gebildeten Myzels verlangsamt sich ebenfalls, obwohl dieser Mechanismus keine wesentliche Rolle spielt. Darüber hinaus kann Kupfer nicht tief in Pflanzengewebe eindringen. Daher ist das Myzel in der Pflanze gut vor Kupfersulfat geschützt..

Krankheit

Im Gartenbau wird Kupfersulfat verwendet, um Bäume zu schützen vor:

  • Kokkomykose von Kirschen, Pflaumen und anderen Steinobst;
  • Pfirsichblatt-Locke (verursacht durch Taphrina deformans). Übrigens ist es nicht nur der Pfirsich, der beeinflusst;
  • Clusterosporiose;
  • Moniliose;
  • Anthracnose auf Stachelbeeren und Johannisbeeren;
  • Septorien auf ihnen;
  • Apfelschorf;
  • einige Flecken von Kernobst;
  • etwas Falscher Mehltau.

Kupfersulfat wirkt schwach gegen echten Mehltau, verlangsamt jedoch das Myzelwachstum leicht.

Anweisungen zur Verwendung von Kupfersulfat im Gartenbau zum Schutz von Bäumen

Kupfersulfat wird sowohl unabhängig als auch zur Herstellung von Bordeaux-Flüssigkeit verwendet, worüber wir in einem separaten Artikel sprechen werden..

1. Bäume im Frühjahr verarbeiten

Das erste Besprühen mit Kupfersulfat erfolgt im Frühjahr vor dem Knospenbruch. Zur Herstellung einer Arbeitslösung müssen 100 g Kupfersulfat in 10 l Wasser gelöst werden. Die Arbeitslösung sollte in Glas-, Kunststoff- oder Emailbehältern hergestellt werden. Sie können nicht in einem Eisentopf kochen, da das aktivere Eisen Kupfer aus dem Salz verdrängt. Nicht nur der Baum selbst wird besprüht, sondern auch der Boden um ihn herum. Arbeitsflüssigkeitsverbrauch - 10 Liter pro 100 m2.

Einige Autoren empfehlen die Verwendung einer 2,5... 3% igen Kupfersulfatlösung zum Sprühen. Dies ist jedoch ein umstrittenes Problem und erfordert zusätzliche Untersuchungen. Wenn wir auf überzeugende Leistungsdaten stoßen, werden diese definitiv in diesem Material veröffentlicht..

2. Bäume im Herbst verarbeiten

Alles ist genau das gleiche wie im Frühling, aber nachdem die Blätter gefallen sind.

Einschränkungen

Es wird angenommen, dass häufige Behandlungen zur Anreicherung von Kupfer im Boden führen können, was auch für Pflanzen schädlich ist. Versuchen wir herauszufinden, wie fair dies ist.

Die maximale Konzentrationsgrenze für Kupfer im Boden beträgt 3 mg pro kg Gewicht. Die Dichte des Ackerlandes beträgt ca. 1,3 g / cm3 = dh die Masse eines Kubikmeters Boden beträgt ca. 1300 kg.

Der Massenanteil von Kupfer in Kupfersulfat (dh Kupfersulfatpentahydrat) beträgt etwa 25%. Somit fallen mit einer Behandlung etwa 25 Gramm Kupfer auf eine 100 m² große Stelle.

Nehmen wir an (obwohl dies nicht der Fall ist), dass all dieses Kupfer vollständig in den Boden gelangt und sich dauerhaft in der 2 Meter dicken oberen Schicht absetzt, in der sich der Großteil der Pflanzenwurzeln befindet. So werden 25 Gramm Kupfer auf 200 Kubikmeter Boden verteilt. Daher haben Sie für 1 kg Boden:

25 / (200 × 1300) = 0,000096 Gramm oder 0,096 Milligramm. Das heißt, der MPC kann nach 30 solcher Behandlungen vom Boden akkumuliert werden, wenn Kupfer überhaupt nicht in den Boden wandert und mit der grünen Masse der Pflanzen durchgeführt wird, was unmöglich ist.

3. Verarbeitung während der Vegetationsperiode

Das Besprühen mit Kupfersulfat während der Vegetationsperiode erfolgt als Teil von Bordeaux-Flüssigkeit oder anderen Fungiziden. Wir planen, die Anweisungen zur Verwendung von Bordeaux-Flüssigkeit in einem separaten Material zu veröffentlichen. Sprühen Sie wachsende Bäume nicht mit reiner Kupfersulfatlösung ein, da diese sauer ist und grüne Pflanzenteile verbrennen kann. Daher wird die Säure durch Zugabe von Kalk neutralisiert.

4. Verwendung von Kupfersulfat zur Blattbehandlung

Blattdressing wird verwendet, wenn genau bekannt ist, dass im Boden keine ausreichende Kupferkonzentration vorhanden ist (in der Regel handelt es sich um Torfmoorböden und einige sandige Böden - beispielsweise in der Region Rostow) oder wenn bei Pflanzen ein ausgeprägter Kupfermangel vorliegt.

Kupfermangel in Pflanzen äußert sich vor allem bei jungen Trieben und Blättern in Form von Chlorose, schrumpfenden Blättern und dem Auftreten nekrotischer Flecken. Wie Sie sehen können, sind die Symptome ziemlich unspezifisch - daher ist es besser, eine Bodenanalyse durchzuführen.

Die Blattfütterung erfolgt zu 0,01%. 0,02% ige Kupfersulfatlösung - das heißt, 1,2 Gramm Kupfersulfat werden in 10 Litern Wasser gelöst. Es ist besser, eine solche Lösung in zwei Stufen herzustellen - zuerst Vitriol in 200..500 ml warmem Wasser lösen und dann mit dem Rest umrühren. Pflanzen sollten bei ruhigem, warmem und besser bewölktem Wetter gesprüht werden.

Sicherheit

Ohne dies wären unsere Anweisungen für die Verwendung von Kupfersulfat im Garten unvollständig..

Wenn eine Kupfersulfatlösung auf Ihre Haut gelangt, können Sie sie einfach ignorieren. Es ist jedoch besser, Ihre Augen und Schleimhäute zu schützen. Sprühen Sie Kupfersulfat mit einem Verband oder Atemschutzgerät. Wenn die Lösung in Ihre Augen gelangt, spülen Sie sie mit sauberem Wasser aus..

Kupfersulfat

Lösliches Pulver aus blau-blauen Kristallen, Wirkstoff: Kupfersulfat, 980 g / kg. Es wird gegen Pilzkrankheiten von Obstbäumen und Beeren sowie Gemüse und Blumen eingesetzt. Die Schutzdauer beträgt ca. 30 Tage.

Wirkmechanismus: Kupferionen reagieren mit Lipoprotein- und Enzymkomplexen einer Pilz- oder Bakterienzelle und verursachen irreversible Veränderungen im Protoplasma, was zu einer unspezifischen Denaturierung von Proteinen führt.

Die Verwendung von Kupfersulfat

Dieses Fungizid wird im Garten und Gemüsegarten sowie zu Hause eingesetzt, um Pflanzen vor einer Reihe von Krankheiten zu schützen:

  • Alternaria
  • Ascochitose
  • Moniliose
  • Schorf
  • Mehltau Trauben
  • Flecken
  • weißer Fleck (Septoria)
  • falscher Mehltau
  • Rost
  • Phytophthora usw..

Darüber hinaus ist Kupfersulfat beim Sprühen gegen Krankheiten eine gleichzeitige Blattfütterung. Kupfermangel tritt normalerweise bei Pflanzen auf, die auf sauren sandigen und torfigen Böden wachsen.

Andere Anwendungsbereiche von Kupfersulfat:

  • als Antiseptikum gegen Schimmel und Fäulnis auf Holzkonstruktionen
  • zur Bodendesinfektion

Wenn dieses Fungizid im Frühjahr und Sommer aktiv eingesetzt wurde, ist es besser, es nicht vor dem Winter zu verwenden, um den Boden nicht mit Kupferionen zu übersättigen.

Verbrauchsraten

In der Regel wird eine 1% ige Lösung mit einem Verbrauch von ca. 10 Litern pro 100 m2 verwendet. Zur Herstellung der Arbeitsflüssigkeit 100 g Kupfersulfat in 10 Liter Wasser oder 10 g pro 1 Liter Wasser lösen.

Allgemeine Regeln für die Züchtung von Kupfersulfat:

  • Apfelbaum, Birne, Quitte: von Schorf, Phyllostikose und anderen Stellen, Moniliose, 100 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser austrocknen, das erste Sprühen im Frühjahr vor dem Knospenbruch bei einem Verbrauch von 2-5 Litern pro Baum. Kann 2 Wochen vor der Ernte von Äpfeln und Birnen wiederholt werden.
  • Aprikose, Pfirsich, Pflaume, Süßkirsche, Kirsche: Bei Clasterosporose, Kokkomykose und anderen Stellen Moniliose, Blattkräuselung, 50-75 g pro 10 l Wasser verdünnen, zuerst im Frühjahr vor dem Knospenbruch sprühen, bei einem Verbrauch von 2-3 l pro Baum.
  • Stachelbeeren, Johannisbeeren: Aus Anthracnose, Septorien und anderen Stellen 50-75 g pro 10 Liter Wasser verdünnen, das erste Sprühen im Frühjahr vor dem Knospenbruch bei einem Verbrauch für einen mittelgroßen Busch von 1,5 Litern.
  • Besprühen Sie die Kartoffelknollen vor dem Pflanzen gegen die Spätfäule: 2 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser. Es ist bequemer, das Pflanzenmaterial in ein Gemüsenetz zu falten und es in die vorbereitete Lösung zu tauchen.
  • Innenblumen - gegen einen Krankheitskomplex wässern - verdünnen einen Teelöffel (ohne Objektträger) in 2 Liter Wasser, um eine himmelblaue Lösung zu erhalten, gießen unter die Wurzel oder sprühen die Blätter.

Von Flecken auf Gemüse, zum Beispiel bei Gurkenaszochitis, können Pflanzen mit einer 0,5% igen Lösung aus Kupfersulfat und Harnstoff besprüht werden: Bei 10 Litern Wasser 5 g Vitriol und 10 g Harnstoff zweimal im Abstand von einer Woche wiederholen.

Um offenen Boden und in Gewächshäusern eine Woche vor dem Pflanzen von Sämlingen oder der Aussaat von Samen von Krankheiten zu desinfizieren, gießen Sie den Boden mit einer 3% igen Kupfersulfatlösung (30 Gramm pro Liter Wasser). Eine solche Behandlung schützt auch Kartoffeln vor Spätfäule..

Um das Wurzelsystem vor dem Pflanzen zu verarbeiten, verdünnen Sie 100 g des Arzneimittels in 10 Litern Wasser und lassen Sie das Wurzelsystem (Zwiebeln oder Knollen) 3 Minuten lang einweichen. Dann aus der Lösung nehmen und gründlich unter fließendem Wasser abspülen. Zwiebeln oder fleischige Wurzeln von Knollen, dann vor dem Pflanzen an der Luft trocknen.

Wie man Kupfersulfat verdünnt

Das erforderliche Pulvervolumen, beispielsweise 100 g Kupfersulfat, wird in einer kleinen Menge Wasser (500-700 ml) verdünnt, in einen Plastikeimer gegossen und auf eine Temperatur von 40-50 Grad erhitzt (bessere Auflösung). Unter Rühren wird Wasser hinzugefügt, um das Volumen der Arbeitslösung zu erhalten bis zu 10 Liter. Verwenden Sie keine Metallutensilien! Die vorbereitete Lösung durch einen Filter, z. B. durch Nylonstrumpfhosen, abseihen, bevor sie in das Spritzgerät gegossen wird.

Kupfersulfatbehandlung von Tomaten aus der Spätfäule

Tomaten sind Pflanzen, die empfindlich auf Fehler bei der Verarbeitung kupferhaltiger Zubereitungen reagieren. Um die Blätter nicht zu verbrennen, sondern Phytophthora zu besiegen, reicht eine sehr schwache Konzentration aus, nur 0,2% ige Lösung. Bereiten Sie eine Kupfer-Seifen-Emulsion vor: Reiben Sie 200 g Waschseife und verdünnen Sie sie in etwas heißem Wasser. In einem Glas separat 20 g Kupfersulfat auflösen, mit einem Holzstab umrühren, das Fungizid in einem dünnen Strahl in eine Seifenlösung gießen, ständig umrühren und die Lösung auf 10 Liter Wasser bringen.

Mit einer solchen Lösung müssen Sie die Tomaten auf das Blatt sprühen, das Schema ist wie folgt:

  • Sprühen Sie die Sämlinge zum ersten Mal, eine Woche nach dem Pflanzen in einem Gewächshaus oder auf offenem Boden
  • Je nach Wetter, wenn der Sommer trocken ist, gibt es wenig Regen, dann sprühen Sie nicht bis zum Kälteeinbruch im August, machen Sie vorbeugende Behandlungen mit Phytosporin, wenn der Sommer feucht und kühl ist, verarbeiten Sie alle 10-12 Tage.

Sprühen Sie bei ruhigem Wetter und versuchen Sie, die Rückseite der Blätter zu benetzen

Wann können Sie nach dem Besprühen mit Kupfersulfat Obst und Gemüse essen?

Das meiste Gemüse kann 14-15 Tage nach dem Sprühen gegessen werden, mit Ausnahme von:

  • Melonen (Gurken, Zucchini, Kürbisse, Wassermelonen, Melonen) - können 5 Tage vor der Ernte gesprüht werden
  • Tomaten können 7-8 Tage vor dem Pflücken der Tomate gegen Spätbrand und andere Krankheiten gesprüht werden

Wichtig: Alle Früchte wiederholt gründlich mit fließendem Wasser abspülen. Kupfer wird von der Pflanze nicht aufgenommen und dringt nicht in die Früchte ein. Es verbleibt auf der Fruchtschale und ist nur dann gefährlich, wenn Früchte mit weichen Schalen wie Pfirsichen oder rissigen Früchten.

Früchte und Beeren, die vor dem Verzehr nicht gut gewaschen werden können, sind Himbeeren, Erdbeeren, Aprikosen, Pfirsiche, Trauben, einige Johannisbeersorten (mit weichen Beeren). Sie können Kupferpräparate mindestens 1,5 Monate vor der Ernte reifen lassen: eine Behandlung vor Blüte und die zweite im Eierstock.

Kupfersulfat aus Wurzelfäule, schwarzes Bein, Fusarium

Um Gurken, Zucchini oder Kürbisse vor Wurzelfäule zu schützen (Symptome: Verwelken der Büsche bei heißem Wetter, Vergilben der Blätter, Absterben der Eierstöcke, Stoppen des Wachstums von Zelents), können Sie die folgende Lösung herstellen: 1 Teelöffel Kupfersulfat, 1 Teelöffel Zinksulfat, 1 EL... Löffel einfaches Superphosphat in 10 Liter Wasser. Gießen Sie Gurkenbüsche mit einer frisch zubereiteten Lösung in einer Menge von 5 Litern Flüssigkeit pro 1 Quadratmeter. m Land.

Bewässerung aus schwarzem Bein und Fusarium von Gemüse und Blumen: 5 g des Arzneimittels in 10 Litern Wasser verdünnen.

Wie man Holzkonstruktionen mit Kupfersulfat verarbeitet

Kupfersulfat ist ein ausgezeichnetes Antiseptikum und kann zur Verarbeitung von Holzkonstruktionen in einem Sommerhaus verwendet werden - Wände von Gewächshäusern und Gewächshäusern, Wände und Strukturen von Kellern, Schuppen, Pavillons, Holzböden, Zäunen. Es ist besser, die Lösung durch Sprühen mit einem Pinsel oder Schwamm auf kleine Oberflächen aufzutragen (mit Handschuhen arbeiten). Trocknen lassen und die Behandlung noch zweimal wiederholen. Die Beschichtung muss nach 3-4 Monaten erneuert werden..

In einigen Fällen kann der Lösung für eine längere Schutzzeit Ton zugesetzt werden, um eine cremige Masse zu erhalten. Sie wird mit den Stützpfeilern am Zaun, der Veranda eines Landhauses oder Stützbalken in Gewächshäusern beschichtet.

Sie müssen wissen, dass tief verwurzelte Schimmelpilze nicht mehr mit Kupfersulfat entfernt und zerstört werden können. Es ist besser, kein solches Material zu verwenden, da die Platten an Festigkeit verlieren und die Schimmelpilze von ihnen zu benachbarten gelangen können. In solchen Fällen lohnt es sich, nicht waschbare Antiseptika zu verwenden.

Kupfersulfat als Dünger

Kupfersulfat wird nur auf Böden eingeführt, die arm an diesem Element sind. Beispielsweise enthalten Chernozeme Kupfer in ausreichenden Mengen, etwas weniger, aber nicht grundsätzlich auf sod-podzolischen und grauen Waldböden, aber torfmoorig und stellenweise sandiger und sandiger Lehm enthalten daher wenig Kupfer Im Frühjahr oder Herbst kann alle 5-6 Jahre Kupfersulfat angewendet werden: Verbrauch von 1 g pro 1 m²..

Für die Blattfütterung vegetativer Pflanzen mit Anzeichen eines Kupfermangels (hauptsächlich bei jungen Blättern) eine Dosierung von 1-2 g Kupfersulfat pro 10 l Wasser.

Kupfersulfatverträglichkeit

Das Medikament ist in herkömmlichen Lösungen nicht mit Organophosphat-Insektiziden und anderen Medikamenten kompatibel, die sich in einer alkalischen Umgebung zersetzen.

Toxizität

Kupfersulfat hat eine Gefahrenklasse 3 für den Menschen (es kann bei Kontakt mit einem Präparat oder einer Lösung zu ernsthaften Reizungen der Schleimhaut führen) und eine Gefahrenklasse 3 für Bienen (Grenzschutzzone für Bienen 4-5 km). Das Medikament ist für Bienen wenig toxisch, es ist jedoch besser, die Bienen für die Dauer der Behandlung von Kulturpflanzen und in den nächsten 5 bis 20 Stunden zu isolieren. Nicht phytotoxisch, wenn die Dosierung nicht überschritten wird.

Sicherheitsmaßnahmen

Führen Sie die Verarbeitung mit Handschuhen und Gläsern durch, vermeiden Sie Rauchen, Trinken und Essen während der Arbeit. Bei Kontakt mit der Haut oder den Schleimhäuten mit viel Wasser abwaschen, wenn es in den Verdauungstrakt gelangt, Erbrechen tritt in der Regel sofort auf, Sie können kein Geld nehmen, sofort einen Krankenwagen rufen.

Kupfersulfat - Verwendung im Garten im Frühling und Herbst, wie man züchtet

Kupfersulfat kann als ältester und am weitesten verbreiteter chemischer Pflanzenschutz gegen Infektionskrankheiten bezeichnet werden. Früher war er im "Gartenmedizinschrank" eines jeden Sommerbewohners obligatorisch anwesend. Noch heute bevorzugen viele Menschen die Verwendung anstelle moderner Medikamente. In diesem Artikel werden wir analysieren, wie man Kupfersulfat im Frühjahr und Herbst verwendet, wie man Phytophthora, Mehltau, Rost usw. züchtet und besprüht..

Allgemeine Eigenschaften von Kupfersulfat

Kupfersulfat ist im chemischen Sinne ein Schwefelsäuresalz - Sulfat. In der Landwirtschaft wird es als Fungizid, Antiseptikum und Kupfer-Schwefel-Dünger eingesetzt..

Äußerlich ist Kupfersulfat schwer mit etwas anderem zu verwechseln. Es sieht aus wie ein hellblaues Pulver und löst sich leicht unter Bildung der gleichen blauen wässrigen Lösung auf. Kupfersulfat wird von Pflanzenzüchtern wegen folgender Vorteile geschätzt:

  • Verfügbarkeit und niedriger Preis;
  • Variabilität der Anwendung;
  • mit einer Vielzahl von Krankheitserregern arbeiten;
  • Bei richtiger Anwendung machen Mikroorganismen nicht süchtig.
  • Geringe Gefahr für Menschen und Bienen.

Er hat auch Nachteile. Wenn die Verwendungsregeln nicht eingehalten werden, kann Kupfersulfat eine Phytotoxizität aufweisen, die sich in Form eines vorzeitigen Laubfalls in Holzpflanzen und in Form eines trockenen "Netzes" auf Früchten äußert.

Ein weiterer schwerwiegender Nachteil ist der hohe Säuregehalt der Substanz. Kupfersulfat bewirkt, wenn es in den Boden injiziert wird, eine signifikante Verschiebung des pH-Werts in Richtung der sauren Seite. Daher wird am häufigsten Kupfersulfat in Kombination mit Kalk verwendet, der den Säuregehalt neutralisiert. Diese Option ist jedoch nicht ohne Nachteile. Überschüssiges Kupfer im Boden führt zum Tod nützlicher Bodenbakterien und zu einer Verschlechterung der Eisenaufnahme, was zu Chlorose führt.

Wichtig! Um die schädliche Wirkung von Kupfersulfat auf den Boden zu verringern, ist es besser, es durch Sprühen von Pflanzen aufzutragen und die Bewässerung auf das erforderliche Minimum zu reduzieren. In diesem Fall sollte die Behandlung von Pflanzen mit Kupfersulfat durch intensive Bodenbehandlungen mit EM-Präparaten ergänzt werden..

Fungizide und insektizide Eigenschaften von Kupfersulfat

Am häufigsten wird Kupfersulfat zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten von Pflanzen eingesetzt. Seine toxische Wirkung auf Krankheitserreger entwickelt sich nach folgendem Schema:

  • Kupferionen binden an Enzymkomplexe von Pilzzellen;
  • zelluläres Zytoplasma koaguliert und es tritt eine Denaturierung des Proteins auf;
  • Der Krebszyklus, der die Zellatmung gewährleistet, wird unterbrochen.

Ein ähnlicher Prozess tritt auf, wenn Kupfersulfat mit Insektenzellen interagiert. In diesem Fall wirkt das Arzneimittel jedoch selektiver und zeigt eine hohe Toxizität in Bezug auf Eier und Larven von Schädlingen.

Krankheitserreger, die gegenüber kupferhaltigen Fungiziden empfindlich sind

Kupfersulfat und darauf basierende Gemische kommen mit folgenden Pflanzenkrankheiten gut zurecht:

  • Peronosporose;
  • Kokkomykose;
  • Moniliose;
  • späte Fäule;
  • Cercosporose;
  • Schorf;
  • verschiedene Arten von Spots;
  • Rost;
  • Septorien;
  • Anthracnose;
  • Ascochitis;
  • Mehltau.

Gleichzeitig wirkt Kupfersulfat giftig auf Blattkäfer, Blattläuse, Raupen und viele andere Insekten. Eine Reihe von Veröffentlichungen erwähnt auch die Wirksamkeit von Kupfersulfat gegen Spinnmilben..

Kupfersulfat eignet sich zum Besprühen von Kernobst- und Steinobstkulturen, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Trauben, Tomaten, Gurken, Rüben, Kartoffeln, Zwiebeln, Himbeeren.

Fungizide Gemische auf Kupfersulfatbasis

Kupfersulfat eignet sich zur Herstellung von Arzneimitteln sowohl für sich als auch als Teil von Gemischen. Ergänzende Komponenten neutralisieren teilweise die negative Wirkung von Kupfersulfat auf Pflanzen und verbessern seine fungiziden Eigenschaften.

Am weitesten verbreitet sind folgende Gemische auf Kupfersulfatbasis:

Top