Kategorie

1 Bonsai
Tulpen im Frühling pflanzen: wann und wie man sie ausgibt
2 Rosen
Nachrichten
3 Sträucher
Was bedeuten Calla-Lilien auf dem Bild? Callas sind die Bedeutung einer Blume. Pflanzensymbole variieren in der Farbe
4 Sträucher
Rosen im Frühling: Wie man Krankheiten und Schädlinge behandelt?

Image
Haupt // Sträucher

Clematis: Merkmale des Wachstums und der Pflege


Blühende Clematis sind ein großartiges Bild. Von Grün umrahmte Sternstreuung verleiht der Gartengestaltung einen einzigartigen Charme.

Blumen wachsen macht Spaß, ist aber nicht einfach. Sie stellen hohe Anforderungen an Boden, Wachstumsbedingungen und Pflege.

Damit Clematis üppig blühen und erfreuen können, ist es wichtig, sie richtig zu pflegen und bei der Auswahl der Sorte, des Pflanzortes, verantwortungsbewusst vorzugehen.

Sorten von Clematis

Floristen haben kein einziges System zur Aufteilung von Clematis in Sorten. Sie unterscheiden sich durch Herkunft, Wurzeln (faserig oder in Form eines Stabes), Farbe, Vitalität, Art des Schnittes und andere Merkmale.

Die Kultur wird von vielen Arten repräsentiert: hohe Lianen, Sträucher, krautige Pflanzen. Häufiger Clematis - Lianen, die auf einer Stütze klettern und sich an Blattstielen festhalten.

Clema - "eine Pflanze, die sich windet" (übersetzt aus dem Griechischen). Die Namen der Blumen haben unter den Menschen Wurzeln geschlagen:

In der Natur gibt es mehr als dreihundert Arten von Clematis.

Es wird angenommen, dass Blumen nur in den südlichen Regionen gut wachsen und wild blühen. Dieses Urteil ist falsch.

Bei der Auswahl winterharter Sorten, die bestimmte Wachstums- und Pflegebedingungen erfüllen, wurzeln Clematis Clematis in vielen russischen Regionen mit kalten Wintern gut.

Wachsende Clematis im Garten

Blumen werden zu Hause angebaut: auf einer Fensterbank, auf einem Balkon, auf verglasten Terrassen; auf dem Land gepflanzt.

Sie beginnen Clematis zu pflanzen, indem sie eine Sorte und einen Ort auswählen.

  • Zur Dekoration von Wänden eignen sich Bögen, Zäune, Pavillons, Weinreben, ohne die man sich eine vertikale Gartenarbeit nicht vorstellen kann. Clematis-Büsche oder einzelne Blumen, die in Gruppen gepflanzt werden, schmücken den Rasen, den Steingarten und jeden Bereich.
  • Eine wichtige Voraussetzung für den Anbau von Clematis auf freiem Feld ist ein Ort. Es muss vor Zugluft und Wind geschützt werden, der junge Triebe brechen kann.
  • Um Clematis zu pflanzen, benötigen Sie fruchtbaren Boden: losen und weichen Lehm. Saurer Boden, salzig, tonig, mit einem engen Vorkommen von Grundwasser sowie Torfmooren und Sand ist nicht geeignet.
  • Der Ort, an dem Blumen gepflanzt werden, sollte von der Sonne gut beleuchtet sein. Für einige Sorten ist ein leichter Halbschatten akzeptabel. Auch in den südlichen Regionen, wo es viel Sonne gibt und es besonders sengend ist, werden Blumen an halbschattigen Stellen gepflanzt, um ein vollständiges Ausbrennen zu vermeiden..

Büsche wachsen an erhöhten Stellen und lassen sie ab, damit die Feuchtigkeit nicht stagniert. Sehr oft sterben Blumen durch langes Auftauen und Stagnation der Feuchtigkeit..

Für das Wachstum von Clematis-Reben werden Stützen benötigt. Sie werden vor dem Einsteigen platziert. Bei der Installation werden die Stützen mindestens einen Meter eingegraben, damit der starke Wind sie nicht schwingt, da die Höhe der Stützen 4 m erreichen kann.

Wenn die Rebe die Wand schließt, wird die Stütze in einem Abstand von mindestens 40 cm von ihr platziert, um die Belüftung zu gewährleisten. Der Abstand zwischen den Blumenbüschen und dem Zaun, insbesondere dem eisernen, sollte noch größer sein (bis zu 1 m)..

Wenn Clematis gepflanzt wird

In Regionen mit warmem Klima werden im Herbst Blumen auf offenem Boden gepflanzt: von Ende September bis Anfang November. In Gebieten mit langen und kalten Wintern ist eine Frühlingsbepflanzung vorzuziehen: April, Mai.

Es ist ratsam, eine erwachsene Pflanze zu pflanzen, die in einem großen Behälter (Behälter) gekauft wurde. Eine erwachsene Clematis mit einem entwickelten Wurzelsystem ist leichter an einen neuen Ort anzupassen.

Beim Kauf müssen die Wurzeln sorgfältig untersucht werden, damit sie fest, elastisch und glatt sind. Blasen und Wucherungen an den Wurzeln weisen auf eine Pflanzenkrankheit (Nematode) hin. Wie Clematis gepflanzt wird: Verfahren.

  1. Graben Sie ein Loch 50x50 mit einer Tiefe von mindestens 80 cm vor. Der Boden des Lochs ist mit Drainage bedeckt: Kies, abgebrochene Ziegel. Mit einer Nährstoffschicht bestreuen: Torf, Mist oder Humus. Dort werden auch 500 g Holzasche eingebracht.
  2. Zum bequemen Umpflanzen aus dem Behälter wird es zuerst in Wasser getaucht. Dann nehmen sie vorsichtig, ohne die Wurzeln zu beschädigen, die Pflanze zusammen mit einem Erdklumpen heraus, senken sie in das vorbereitete Loch, richten die Wurzeln gerade und bestreuen sie mit Erde.
  3. Sie füllen das Loch nicht nach oben. Ein Jahr später, wenn die Triebe steif werden, wird die Erde hinzugefügt. Zwischen den Pflanzlöchern muss ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten werden.
  4. Das Beschneiden von Trieben nach dem Pflanzen ist ein Muss. Es bleiben mehrere Knospen übrig (2-4). Nach einem kurzen Schnitt für 2 Jahre entwickelt und stärkt sich das Wurzelsystem.
  5. Die Sämlinge werden mit Wasser bewässert, wonach der Mulch ausgelegt wird. Es speichert Feuchtigkeit und hemmt das Wachstum von Unkraut.
  6. Im Laufe der Zeit ist es notwendig, neue Triebe an die Stütze zu binden, damit sie nicht vom Wind brechen.

Merkmale der Clematis-Pflege

Eine sorgfältige Pflege der Clematis gewährleistet ein kräftiges Wachstum, eine reichhaltige Blüte und Krankheitsresistenz.
Standardpflege:

  • Top Dressing, Lockerung;
  • gießen, mulchen;
  • Clematis beschneiden, sich auf den Winter vorbereiten - nichts Außergewöhnliches.

Wie man wässert

Bewässerung ist besonders in den frühen Tagen nach dem Pflanzen wichtig..

  1. In den ersten 2-3 Jahren mindestens 2 mal alle 7 Tage gewässert. Gießen Sie 30 Liter Wasser (3 Eimer) unter jeden Busch.
  2. Ab dem dritten Lebensjahr reicht eine Woche Gießen aus.
  3. Bei zu heißem Wetter werden Blumen häufiger gewässert..

Als zu mulchen

Um die Feuchtigkeit unter dem Busch zu halten, mulchen Sie den Boden um die Pflanze herum. Verwenden Sie morsches Sägemehl, Torf, Humus oder Gras. Wenn der Mulch Gras ist, sprühen sie ihn unter seiner Schicht mit dem "Shine" -Mittel ein, damit sich kein Schimmel bildet

Clematis prächtig blühen lassen

Während der ersten zwei Jahre wachsen die Triebe kaum, die Wurzeln entwickeln sich. Wenn 2-3 Blüten an überwachsenen jungen Stielen erscheinen, ist es ratsam, sie abzuschneiden. Dann blühen mehr als hundert Blumen auf fünf Jahre alten Trieben.

Top Dressing

Füttere Clematis vorzugsweise einmal pro Woche.

  • Die erste Stickstoffdüngung trägt zum Wachstum der grünen Masse bei.
  • Dann werden sie 2 Mal pro Saison mit Mineralien gefüttert: Phosphor, Kalium.

Zwischen Mineraldüngern können Sie Clematis mit Königskerze oder Kräutertees füttern.

  1. Füllen Sie zu diesem Zweck 1/3 des Eimers mit Kräutern (Unkraut oder geschnittenes Gras), vorzugsweise mit Brennnesseln.
  2. Bestehen Sie mindestens 10 Tage und rühren Sie jeden Tag um.
  3. 1 Liter der resultierenden Arbeitslösung wird in 10 Litern Wasser verdünnt und unter die Büsche verschüttet. Königskerze wird 1:10 gekocht.

Es ist ratsam, Ringelblumen und Ringelblumen in der Nähe zu pflanzen. Blumen schrecken schädliche Insekten ab und schützen das Wurzelsystem der Clematis vor Überhitzung.

Vorbereitung auf den Winter, Beschneiden

Clematis sind thermophile Blüten, daher sind sie für den Winter geschützt. Zunächst werden die Pflanzen auf unterschiedliche Weise beschnitten (je nachdem, zu welcher Schnittgruppe die Ernte gehört). Sie machen es Ende Herbst.

Beschreibung des Trimmvorgangs:

  1. Pflanzen, in denen an den Trieben des Vorjahres Blüten blühen, sind nur um ein Drittel abgeschnitten. Die restlichen Stängel werden in Ringen auf den Boden gelegt und abgedeckt.
  2. Fast bis zu den Stümpfen, die nicht mehr als drei Knoten hinterlassen, wird die Clematis nur bei einjährigen Trieben mit Blüte abgeschnitten. Mit Erde bestreuen, Fichtenzweige auslegen. Mit Kisten und Brettern abdecken, damit das Abdeckmaterial nicht rammt. Bretter und Kisten sind mit Dachmaterial umwickelt. Im Winter im Schnee einschlafen.
  3. Pflanzen werden zweimal beschnitten, die auf den Trieben des letzten Jahres und neuen blühen. Zum ersten Mal werden sie beschnitten, wenn die Pflanzen verblasst sind, zum zweiten Mal - im Spätherbst. Die Pflanze wird von den Stützen entfernt, auf Torf, Humus, Fichtenzweigen und trockenen Blättern gelegt. Dann decken sie auch mit allen verfügbaren Mitteln ab. Vliesstoff eignet sich hervorragend für diesen Zweck.

Federpflege

Mit dem Einsetzen warmer Tage besteht keine Notwendigkeit, im Frühjahr die Clematis zu öffnen. Da die Frühlingssonne aktiv ist, haben die Nachtfröste nicht aufgehört - plötzliche Veränderungen können die Knospen der Pflanze zerstören. Erst wenn der Frost vorbei ist, können Sie öffnen.

Nach dem Öffnen ist es ratsam, die Blüten mit Stickstoff (Ammoniumnitrat, Harnstoff) zu füttern..

Die Züchter haben viele neue Sorten entwickelt, die auf den Trieben des letzten Jahres blühen:

Diese Blüten werden nicht abgeschnitten, nicht bedeckt, sie überwintern gut im harten Winter Zentralrusslands, ohne bei 30-Grad-Frost zu frieren.

Wachsende Clematis zu Hause

In der Wohnung auf der Fensterbank fühlen sich die Blumen großartig an und erfreuen die Besitzer mit schönen Blüten.

Beschreibung der Aktionen, wie Clematis zu Hause gepflanzt werden. Es ist ratsam, im Frühjahr eine Blume zu pflanzen.

  1. Es wird ein großer Behälter benötigt, eine Kiste oder ein Eimer, an dessen Boden sich Löcher zum Ablassen von Wasser befinden sollten.
  2. Der Boden ist mit Drainage bedeckt: Blähton, Kieselsteine. Der Behälter ist mit nahrhafter, lockerer, weicher Erde gefüllt, in die der Sämling gepflanzt wird.
  3. Es ist sofort notwendig, Unterstützung zu leisten, da die Rebe schnell wächst.
  4. Clematis ist leicht zu pflegen: Wasser, lockern, mindestens einmal in 30 Tagen mit Mineraldünger füttern.
  5. Im Sommer wird die Blume auf die Straße gebracht.
  6. Wenn das Herbstkältewetter kommt, wird die Pflanze abgeschnitten und auf eine Loggia oder einen Balkon gebracht, wo sie bis Mitte des Winters ruht. Dann wird er in die Wohnung gebracht und dort platziert, wo es hell sein wird.
  7. Mit der Ankunft des Frühlings (oder bis zum Ende des Winters) beginnt die Blüte. Bis zum Sommer wird er auf die Straße zurückgeschickt, in die Loggia oder zu Hause gelassen.
  8. Im vierten Lebensjahr kann eine Blume im Garten gepflanzt und ein neuer Sämling in einen Topf gepflanzt werden.

Clematis sind auffällige Blüten. Es wird viel Mühe und Zeit kosten, sie zu züchten. Aber die Reben werden mehr als dankbar für ihre Pflege mit ihrer herrlichen Blüte und Schönheit sein..

Clematis: Pflanzen und Pflege auf freiem Feld

Clematis ist eine Kletterpflanze der Familie Buttercup. Einige Gärtner sind aufrichtig davon überzeugt, dass der Anbau von Clematis im Garten eine schwierige und sogar schwierige Aufgabe ist. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Um Clematis auf dem Gelände zu züchten, müssen Sie das Geheimnis seines Anbaus kennen. Die Pflege von Clematis verursacht keine Schwierigkeiten und selbst Anfänger können mit der Pflanze umgehen.

Arten von Clematis

In der Agrartechnologie der Kultur gibt es eine Einteilung der Clematis in drei Hauptgruppen. Es ist äußerst wichtig, die Zugehörigkeit einer Pflanze zu einer bestimmten Gruppe zu kennen, da Blumen aus verschiedenen Gruppen radikal unterschiedliche Bedingungen für die Aufbewahrung, das Beschneiden von Trieben und die Vorbereitung auf den Winter und niedrige Temperaturen erfordern. Dies ist das Geheimnis des Anbaus von Clematis im Garten..

  1. Für die erste Gruppe von Clematis ist ein korrekter Schnitt wichtig. Die Blüte der Clematis dieser Gruppe erfolgt an den Trieben des letzten Jahres. Ohne es zu wissen, entfernen Gärtner diese Triebe während des formativen Beschneidens von Clematis, wobei sie auf die traditionelle Blüte junger Triebe zählen. Infolgedessen blüht die Pflanze nicht und das Problem ist recht einfach zu lösen..
  2. Die Sorten der zweiten Gruppe von Clematis blühen zweimal pro Saison: Blütenstiele bilden sich an späten Trieben im späten Frühjahr und an jungen Trieben im Hochsommer. Nach der ersten Blüte führen Gärtner, ohne wiederholte Freude zu erwarten, einen Clematis-Schnitt durch, wodurch die Phasen des Lebenszyklus der Pflanze unterbrochen werden, wodurch sie zu schmerzen beginnt und die Blütefrequenz verringert. Es stellt sich ein Teufelskreis heraus.
  3. Clematis der dritten Gruppe blühen traditionell an jungen Trieben. Vertreter dieser Gruppe gelten als die vorteilhaftesten Pflanzmöglichkeiten im Garten. Clematis, die zur dritten Gruppe gehören, sind absolut unprätentiös, halten Frost leicht stand und sind nicht pflegeleicht. Eine solche Pflanze ist eine ausgezeichnete Versuchsoption für eine Person, die neu im Garten ist. Clematis der dritten Gruppe werden fast an der Wurzel geschnitten, wobei ein Prozess von nicht mehr als 15 cm verbleibt.

Für Gärtner
und Gärtner

Es ist schwer vorstellbar, dass ein Standort ohne blühende Reben farbenfroh und voluminös gestaltet ist. Sie erzeugen ein Bild von üppiger vertikaler Blüte. Mit ihrer Hilfe können Sie jede Struktur, Wand eines Hauses oder einer Garage dekorieren, einen Pavillon einrichten und die Restecke vom Hauswirtschaftsraum trennen.

Die berühmteste, ungewöhnlich schöne und anmutige Kletterpflanze ist Clematis. Sein Name ist Griechisch, was "lange Peitsche" bedeutet.

Diese mehrjährige Liane ist weltweit beliebt bei Floristen und Landschaftsarchitekten. Und wahrscheinlich ist es schwierig, mindestens eine Designkomposition zu finden, in der diese schöne, helle, prächtig blühende Pflanze nicht verwendet werden würde..

Das Wachsen von Clematis ist überhaupt nicht schwierig, wenn man seine Merkmale kennt. Wir werden in diesem Artikel darüber sprechen..

DIE GESCHICHTE DES ERSCHEINUNGSBILDES VON KLEMATIS

Es gibt viele natürliche Arten von Clematis, die in Japan, Korea, Australien, Neuseeland und beiden amerikanischen Kontinenten wild wachsen..

Eine schöne Kletterpflanze kam zu Beginn des 18. Jahrhunderts aus dem Osten nach Europa. Es war besonders gern die Franzosen. Hier wurden die ersten großblumigen Lianen mit ungewöhnlich leuchtenden Blumenfarben gezüchtet, mit denen sie die Wände von Häusern schmückten und hohe Steinzäune schmückten.

Die Rebe wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts nach Russland gebracht, um Palastmauern, Pavillons und Pavillons zu schmücken. Eine sehr unprätentiöse Pflanze verbreitete sich schnell im ganzen Land.

Die Zucht von Clematis in unserem Land begann erst in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts ernsthaft zu werden. Wissenschaftler und Züchter des Botanischen Gartens Nikitsky waren die ersten, die mit dieser Arbeit begannen..

Bis heute wurden weltweit mehr als 2,5 Tausend Sorten dieser atemberaubend schönen Rebe erzeugt. Unter ihnen finden Sie Pflanzen von 1,5 bis 25 m Länge und überraschend schöne helle (einfarbige und mehrfarbige) kleine und große (von 2 bis 25 cm Durchmesser) Blüten mit den bizarrsten Formen und mit einer Vielzahl von Aromen.

Clematis sind sehr unprätentiös und langlebig. Selbst mit geringer Sorgfalt werden sie Sie viele Jahre lang mit ihrer erstaunlich raffinierten Schönheit und üppigen Blüte begeistern..

Wenn CLEMATIS wächst, schneidet die Hauptsache

Die korrekte Bildung von Clematis bestimmt deren Gesundheit, Langlebigkeit, Aussehen und Blüteintensität. Nach der Methode der Blüte werden Clematis in 3 Gruppen eingeteilt. Jeder hat seinen eigenen Schnitt.

Erste Gruppe.

Bei den Sorten dieser Gruppe bilden sich die meisten Blüten an den Trieben des laufenden Jahres. Ihre Blüte beginnt Ende Juni - Anfang Juli und dauert bis Ende September. Bei diesen Clematis sterben die jährlichen Triebe bis Ende Oktober ab und wachsen im nächsten Jahr nach.

Wenn jedoch 2 - 3 Knoten auf alten Trieben verbleiben, werden sie nächstes Jahr im Juni blühen - bevor der Großteil der Blumen auf jungen Trieben blüht. Daher werden alte Triebe nicht vollständig ausgeschnitten (20 - 25 cm lassen).

Die Sorten der ersten Gruppe sind am frostbeständigsten.

Zweite Gruppe.

Die Sorten der zweiten Gruppe blühen zweimal pro Sommer..

Der Großteil der Blumen bildet sich bei den Trieben des letzten Jahres im Juni und dauert bis Ende Juli.

Ende Juli blühen Blumen auf einjährigen Trieben.

Auf ihnen - die Blüte ist schwach, so dass diese Reben überhaupt nicht beschnitten werden.

Im Herbst wird nur der verblasste Teil geschnitten.

Wenn der Busch verdickt ist, wird er ausgedünnt.

Dritte Gruppe.

Dies sind Sorten, bei denen die Blüte an allen Trieben auftritt (aktuelles und letztes Jahr)..

Bei der Frühblüte im letzten Jahr (Mai - Juni) beginnt sie bei der jetzigen im Juli und endet im Oktober.

Bei diesen Sorten sind die Triebe des letzten Jahres um 1/3 der Länge stark gekürzt (sie lassen 30 - 40 cm) und die der jährlichen.

LANDUNG UND PFLEGE VON KLEMATIS

Um Clematis zu züchten, müssen Sie den richtigen Ort für das Pflanzen auswählen und den Boden kompetent vorbereiten.

Diese Rebe liebt die Sonne, braucht aber gleichzeitig definitiv eine solide Unterstützung. Sie hat Angst vor Zugluft und kalten Winden. Der beste Ort für sie könnte die Südwand eines Hauses oder ein Pavillon sein. Clematis nimmt reflektiertes Licht gut auf, was die Lichtintensität erhöht. Daher ist es bei der Dekoration einiger Gebäude ratsam, die Wände in hellen Farben zu streichen und die Wege mit hellen Fliesen zu gestalten..

Ein in der Nähe des Pavillons gegrabener Teich kann auch die Sonne reflektieren. Hier kann es viele Möglichkeiten geben.

Clematis liebt fruchtbare Böden, reich an organischen Stoffen, leicht, neutral (pH 6,5 - 7,0) und gut durchlässig. Das Grundwasser sollte sich jedoch nicht der Erdoberfläche nähern, da sonst das tiefe Wurzelsystem der Clematis zu faulen beginnt und die Pflanze dann stirbt.

Gleiches gilt für das Gießen. Clematis sind sehr hygrophil. Sie brauchen viel Wasser für schnelles Wachstum und reichliche Blüte. Überbewässerung, wenn sich Pfützen unter den Pflanzen befinden, ist für sie jedoch kategorisch kontraindiziert. Daher müssen Sie häufig und reichlich gießen, aber gleichzeitig sicherstellen, dass die Erde nur feucht und locker ist..

Der Durchmesser und die Tiefe der Pflanzgrube für Clematis beträgt 60 cm. Eine 15 cm dicke Drainage aus gebrochenem Ziegel (oder Kies), gemischt mit Sand, muss auf den Boden gelegt werden. Abstand zwischen Pflanzen - 1,5 m.

In jede Grube wird ein Eimer mit verrottetem Mist und Lauberde gebracht. Fügen Sie auf den Tonen einen halben Eimer Sand hinzu. Die Gruben müssen mit Phosphor-Kalium-Düngemitteln und Holzasche gefüllt sein.

Beim Pflanzen wird der Wurzelkragen der Pflanzen 6 - 8 cm in den Boden eingegraben, so dass sich schnell zufällige Wurzeln und neue Triebe bilden. Darüber hinaus schützt es die Wurzeln der Pflanze im Winter vor dem Einfrieren..

Da Clematis eine starke Pflanze ist, benötigt sie auf jeden Fall organische und mineralische Düngemittel für ein korrektes Wachstum und eine üppige Blüte..

Die erste Fütterung - mit einer Harnstofflösung (20 g pro 10 Liter Wasser für eine Pflanze) erfolgt im Frühjahr, sobald der Schnee schmilzt. Im Juni und Juli werden sie zweimal mit flüssiger Königskerze gefüttert, und im Herbst erhalten die Pflanzen Phosphor-Kalium-Nahrung in Form eines vorgefertigten Mineralkomplexes.

Für den Winter werden die für den Winter verbleibenden Triebe vorsichtig von den Stützen entfernt, verdreht und auf Fichtenzweige oder abgefallene Blätter gelegt und oben mit einer Schicht Fichtenzweige und 30 cm dicken trockenen Blättern bedeckt.

Unter schneefreien Wintern kann eine Schicht aus nicht gewebtem Abdeckmaterial wie Agrospan noch darauf fixiert werden (auf keinen Fall sollte ein Film verwendet werden, da die Pflanzen sonst durch Dämpfung zu faulen beginnen können!)..

KLEMATIS WACHSEN - WÄHLEN SIE DIE BESTEN SORTEN

Seit mehr als 15 Jahren kultivieren und testen wir Sorten schöner Clematis. Aus den vielen getesteten Sorten haben wir die besten ausgewählt und daraus unsere Kollektion zusammengestellt. Dies sind die unprätentiösesten, zuverlässigsten und sehr schönen Sorten. Wir laden Sie ein, sie kennenzulernen.

Vielzahl der dritten Gruppe. Ville de Lyon.

Diese Hortensien sind ungewöhnlich schön, frosthart und krankheitsresistent. Wir sind sicher, dass Sie diejenigen auswählen werden, die Ihren Garten für viele Jahre schmücken.!

Clematis: Pflanzen und Pflege

Clematis kann nicht als unprätentiöse Pflanze bezeichnet werden, aber die Schönheit ihrer Blüte ist die Mühe wert. Wie Sie Clematis in Ihrem Garten pflanzen und pflegen, damit die investierte Arbeit nicht verschwendet wird?

Wann man Clematis pflanzt?

Pflanzgrube und Erde für Clematis

Clematis pflanzen

Clematis Pflege nach dem Pflanzen

Adult Clematis Care

Clematis beschneiden

Wann man Clematis pflanzt?

Experten glauben, dass die beste Zeit für das Pflanzen von Clematis Ende April bis Anfang Mai ist, wenn der Boden bereits aufgetaut ist, die Pflanzen jedoch noch nicht in die aktive Wachstumsphase eingetreten sind. Gleichzeitig werden bereits im Garten vorhandene Clematis geteilt und transplantiert. Bei Bedarf können Clematis im Herbst Ende August bis September gepflanzt werden. Im Sommer können Clematis an einen anderen Ort verpflanzt werden, wenn die Triebe bereits verholzt sind. In Behältern gekaufte Jungpflanzen werden während der warmen Jahreszeit von Frühling bis Herbst gepflanzt..


Clematis, wenn es besser ist zu pflanzen

Pflanzgrube und Erde für Clematis

Wählen Sie für die Landung einen ruhigen Ort mit hellem Licht oder einem leichten Gleitschatten. Wenn Sie Clematis in der Nähe Ihres Hauses pflanzen möchten, denken Sie daran: Der Abstand zwischen Pflanze und Wand muss mindestens 50 cm betragen, da sonst das vom Dach fließende Wasser und die Eiskruste des Frühlings die Pflanze zerstören. Sie können Clematis auch nicht in der Nähe der Gebäudeecke pflanzen: Bei starkem Wind können Wirbelströme sie schwer beschädigen..

Das Grundwasser sollte mindestens 1 m von der Bodenoberfläche entfernt sein. In Gebieten mit hohem Wasserstand ist es besser, Clematis auf künstlichen Hügeln oder erhöhten Graten und am Boden der Pflanzlöcher zu pflanzen, um die Entwässerung von Kieselsteinen, gebrochenen Ziegeln oder Kies zu organisieren.

Die Größe der Pflanzgrube auf leichten Böden (sandiger, sandiger Lehm, loser Lehm) 50x50x50 cm, auf schweren (dichter Lehm, Ton und Humus) - 70x70x70 cm. Die Grube ist mit einer Mischung aus Torf, Humus (Kompost), normalerweise Gartenerde und Sand (Verhältnis 1: 1) gefüllt 2: 2: 1) 3 Gläser Asche, 100-150 g vollständigen Mineraldünger und 150-200 g Dolomitmehl hinzufügen.

Clematis-Sämling

Clematis pflanzen

Vor dem Pflanzen wird der Sämling kurz in Wasser eingeweicht, dann werden die Wurzeln vorsichtig mit den Händen, einem langen Nagel oder einer Stricknadel entwirrt - dies hilft der Pflanze, schneller zu wurzeln (1).

Clematis pflanzen: Wurzeln entwirren

Beschädigte Wurzeln werden geschnitten, zu lang gekürzt (2), Schnitte werden mit zerkleinerter Holzkohle oder Holzasche bestreut.

Clematis pflanzen: Wurzeln kürzen

Wenn der Bodenteil der Pflanze größer als das Wurzelsystem ist, wird er verkürzt (3).

Clematis pflanzen: den Trieb verkürzen

Am Boden der Pflanzgrube wird ein Hügel aus der vorbereiteten Bodenmischung gegossen, die Wurzeln der Clematis gleichmäßig darüber verteilt (4), mit etwas Erde bestreut und bewässert.

Clematis pflanzen: Wie man einen Sämling in ein Pflanzloch legt

Achten Sie beim Pflanzen von Clematis darauf, diese zu vertiefen: Dies soll das Wurzelsystem vor dem Einfrieren im Winter und vor Überhitzung im Sommer schützen. Bei jungen Pflanzen sollte der Bestockungsknoten 5-8 cm unter dem Rand der Grube liegen, bei Erwachsenen 8 bis 10 cm. Der Bestockungsknoten muss mit einer Mischung aus sauberem Sand, Holzasche und zerkleinerter Holzkohle bestreut werden. Dann wird die Grube endlich mit Erde gefüllt. Ein flaches Loch zum Gießen wird 15-20 cm vom Sämling entfernt um den Umfang gegraben, der Boden wird verdichtet, gut bewässert und muss mit Torf oder Humus gemulcht werden.

Es wird dringend davon abgeraten, den Boden um Clematis "nackt" zu lassen. Dies kann zu einer gefährlichen Überhitzung der Wurzeln führen. Erfahrene Gärtner empfehlen, Ringelblumen, Ringelblumen, Lavendel, subulierte Phlox oder andere mittelgroße Zierpflanzen unter Clematis zu pflanzen, damit sie den Boden beschatten. Gärtner haben ein Sprichwort: "Clematis sollten einen Kopf in der Sonne und Beine im Schatten haben.".

Clematis Pflege nach dem Pflanzen

Im ersten Jahr wird eine junge Pflanze mindestens einmal pro Woche bei extremer Hitze gegossen - bis zu dreimal. Er braucht reichlich Wasser, aber ohne stehendes Wasser. Wenn die Pflanzgrube gemäß den Anweisungen gefüllt wurde, ist keine Pflanzenfütterung erforderlich. Besonderes Augenmerk sollte auf das Beschneiden gelegt werden: Im Hochsommer werden die Triebe auf die Hälfte ihrer Länge geschnitten, im Herbst werden sie stark gekürzt, so dass nur 1-2 Knoten übrig bleiben: Dadurch können Clematis ein starkes Wurzelsystem aufbauen. Experten empfehlen, auch alle Blüten im ersten Jahr zu entfernen, da die Blüte den Sämling schwächt.


Klimapflege

Adult Clematis Care

Erwachsene Pflanzen werden durchschnittlich einmal pro Woche, aber reichlich bewässert - so dass der Boden bis zur nächsten Bewässerung nicht austrocknet und immer leicht feucht bleibt. Je älter Clematis werden, desto mehr Wasser wird benötigt. Versuchen Sie beim Gießen, kein Wasser auf die Blumen zu bekommen. Dies beeinträchtigt ihr Aussehen.

Das Top-Dressing von Clematis ist obligatorisch: Sie benötigen viele Nährstoffe für Wachstum und Blüte. Clematis werden 1-2 mal im Monat gefüttert; Es ist sehr wünschenswert, dass Düngemittel in flüssiger Form vorliegen und in kleinen Portionen ausgebracht werden.

Die erste Fütterung von Clematis erfolgt im Frühjahr, wenn die Triebe zu wachsen beginnen: Ammoniumnitrat (20 g pro 10 l Wasser) oder organischer Dünger - Königskerze (1:10) oder Hühnerkot (1:20). Verbrauch - je nach Größe zwischen 5 und 10 Liter pro Busch. Von Mai bis August werden Clematis mit komplexen Mineraldüngern für Blumenkulturen oder organische Stoffe gefüttert. Ende August - Anfang September wird ein spezieller Herbstdünger mit einem hohen Gehalt an Kalium und Phosphor ausgebracht. Vor dem Winter werden Clematis beim Graben des Bodens mit Superphosphat (20-50 g / m 2) und Kaliumsulfat oder Kaliummagnesium (10-30 g / m 2) gefüttert..

Während der Sommersaison können Sie Clematis zusätzlich mit einer schwachen Lösung von Borsäure (1-2 g / 10 l Wasser) oder Kaliumpermanganat (2-3 g / 10 l Wasser) füttern..


Clematis beschneiden

Clematis beschneiden

Clematis werden im Herbst nach der Blüte beschnitten. Richtiges Beschneiden ist der Schlüssel zu einer reichhaltigen Blüte und Pflanzengesundheit, daher muss es mit aller Aufmerksamkeit behandelt werden..

Das Beschneiden von Clematis ist die wichtigste Frage, die Sie vor dem Kauf eines Sämlings kennen sollten. In der Regel geben die Lieferanten von Pflanzenmaterial auf der Verpackung oder in der Beschreibung der Anlage an, zu welcher Schnittgruppe diese Sorte gehört..

Gruppe 1: muss nicht beschnitten werden. Diese Clematis blühen auf den überwinternden Trieben des Vorjahres. Wenn die Triebe verloren gehen, blüht sie nicht. Solche Clematis erfordern nur einen hygienischen und formativen Schnitt: Im Herbst werden vor dem Schutz für den Winter alte und verdickende Triebe in Bodennähe geschnitten und schlecht überwinternde im Frühjahr entfernt.

Gruppe 2: geringer Schnitt. In dieser Gruppe blühen die Triebe des letzten Jahres im Frühsommer und die jungen ab dem Hochsommer. Solche Clematis werden zweimal geschnitten: Im Sommer, nach der Blüte der Triebe des letzten Jahres, wird der Teil, an dem sich die Blüten gebildet haben, entfernt, und die Triebe des laufenden Jahres werden im Herbst um etwa 1/3 der Länge verkürzt.

Gruppe 3: starker Schnitt. Es enthält Clematis, die nur an den Trieben des laufenden Jahres blühen. Im Herbst werden die Triebe auf 2-3 Knospen gekürzt oder bis zur Basis geschnitten.

Clematis - Pflanzen und Pflege im Freien für Anfänger

Luxuriöse Clematis schmücken jeden Garten. Anfänger pflanzen diese Pflanze selten aus Angst vor Schwierigkeiten bei der Pflege. Aber das ist ein Irrtum. Wenn Sie herausfinden, was Clematis ist, wird das Pflanzen und Pflegen auf freiem Feld für Anfänger nicht schwierig sein.

Clematis - Pflanzen und Pflege im Freien für Anfänger

Um die Pflanzung richtig zu pflegen, müssen Sie die Hauptmerkmale der Pflanze kennen..

Pflanzmaterialanforderungen

Die Hauptanforderungen an Pflanzenmaterial hängen von der Jahreszeit ab:

  • Beim Pflanzen im Herbst müssen die Pflanzen gut entwickelte vegetative Knospen haben.
  • Im Frühjahr muss die Pflanze mindestens einen Trieb haben.
  • Es werden Sämlinge verwendet, die drei Wurzeln von zehn Zentimetern Länge haben.

Clematis - eine luxuriöse Gartendekoration

Wenn die Blume ein schwaches Wurzelsystem hat, muss sie zuerst keimen. Dazu wird es in einen speziellen Behälter gegeben..

Wichtig! Bevor Sie Clematis pflanzen, müssen Sie sicherstellen, dass das Pflanzmaterial vollständig gesund ist. Die Wurzeln sind nur elastisch geeignet, ohne Beschädigung, Schwellung oder Verfärbung.

So retten Sie einen Sämling vor dem Pflanzen

Ein Pflanzensämling kann vor dem Pflanzen im Voraus gekauft werden. Die Blume kann für eine bestimmte Zeit in der Wohnung wachsen, aber die Grundregeln der Pflege müssen beachtet werden:

  • Clematis befindet sich am hellsten Ort.
  • Es ist regelmäßig notwendig, den Hals zu überprüfen, falls erforderlich, Erde hinzuzufügen.
  • Damit sich die Wurzeln besser entwickeln, erscheinen zusätzliche Triebe, kneifen Sie die Oberseite.
  • Es ist wichtig, übermäßiges Gießen zu vermeiden, da dies zur Entwicklung von Pilzkrankheiten führen kann..
  • Die Anlage muss gehärtet werden. Wenn es ein warmer sonniger Tag ist, können Sie ihn bei geöffnetem Fenster aufbewahren.
  • Bei Bedarf werden Clematis-Triebe an einen Träger gebunden.
  • Die Pflanze kann mit Düngemitteln für Innenblumen gefüttert werden..

Das Befolgen dieser Regeln vor dem Pflanzen von Clematis hilft Ihnen, eine starke Pflanze zu züchten. Es wird in Zukunft leicht Wurzeln im Garten schlagen..

Erhaltung der Sämlinge zu Hause

Clematis Wurzeln

Die Blüte einer Pflanze, ihre Schönheit und Gesundheit hängen vom Zustand des Wurzelsystems ab. Die meisten Sorten haben saftige Wurzeln. Es ist wichtig, sich um ihre intensive Entwicklung zu kümmern. Die Wurzeln sind sehr schattenspendend, obwohl die Pflanze selbst in der Sonne gut wächst. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, neben der Blume niedrig wachsende Sträucher zu pflanzen..

Wichtig! Eine hohe Luftfeuchtigkeit im Boden sollte nicht zugelassen werden, da dies die Vermehrung pathogener Pilze provoziert.

Wann ist es besser, Clematis zu pflanzen?

Es ist wichtig, den richtigen Zeitpunkt für das Pflanzen einer Blume einzuhalten. Die Pflanze gehört zu einer Kultur mit einer frühen Vegetationsperiode. Wenn Sie es nicht rechtzeitig pflanzen, wird der biologische Rhythmus gestört. Dies führt dazu, dass die Blume vor dem kalten Wetter keine Zeit hat, Wurzeln zu schlagen..

Pflanzdaten hängen von der Region ab:

  • Wenn der Eingriff im Frühjahr durchgeführt wird, müssen Sie dies tun, bevor die Knospen anschwellen und aufbrechen. Für den zentralen Teil Russlands beginnt diese Zeit ab Mitte April und dauert bis Anfang Mai..
  • Clematis, die in einer Wohnung gezüchtet wurden, sollten erst nach dem Frost in offenes Gelände gepflanzt werden. Eine Änderung der Temperatur wirkt sich nachteilig auf die Anlage aus..
  • Wenn die Pflanzung im Herbst fällt, sollte sie spätestens Ende August erfolgen. Dies hilft der Pflanze, vor dem Frost zu wurzeln..

Im Sommer können Clematis mit einem geschlossenen Wurzelsystem gepflanzt werden. Wählen Sie dazu einen bewölkten Tag. Für den Winter wird die Pflanze in ein Gewächshaus oder eine Wohnung gebracht, wo sie wächst, bis sie auf offenes Gelände gepflanzt werden kann.

Wichtig! Wenn ein Wurzelstiel in einem Geschäft gekauft und in einem Beutel mit einer Torfmischung verpackt wird, darf er nicht auf offenem Boden gepflanzt werden. Im ersten Jahr kann es nur in einem tiefen Behälter angebaut werden, der für den Winter an einem warmen Ort entfernt wird. Erst im nächsten Jahr werden die Sämlinge auf offenes Gelände an einen dauerhaften Ort gebracht.

Merkmale des Pflanzens von Clematis in der Herbstsaison

Gärtner betrachten den Herbst als die beste Zeit, um Clematis zu pflanzen. Die Pflanze schafft es, das Wurzelsystem zu stärken, bevor der Winter beginnt. Die optimalste Boden- und Lufttemperatur zum Pflanzen wird im September beobachtet..

Trotz der Tatsache, dass viele Blumensorten gezüchtet wurden, die Frost perfekt vertragen, erfordert die Herbstpflanze besondere Pflege. Um es für die Überwinterung vorzubereiten, müssen Sie eine Reihe von Aktivitäten durchführen:

  • Junge Setzlinge müssen für den Winter bedeckt sein. Dies kann sowohl mit trockenen Blättern als auch mit Zweigen oder improvisiertem Material, beispielsweise Folie, Dachmaterial, erfolgen.
  • Spätestens im Oktober werden die Büsche mit einer Mischung aus Humus und Asche gefüttert.
  • Die Bewässerung wird im Herbst eingestellt. Es ist wichtig, diese Regel zu befolgen, da bei Nachtfrösten Feuchtigkeit die Wurzeln zerstört.
  • Büsche, die bereits ein Jahr alt sind, werden vollständig von trockenem Laub befreit und beschnitten. Es bleibt nur ein bis zu 30 Zentimeter langer Kofferraum.
  • Nach dem Beschneiden wird die Clematis gespudt und dann mit Zweigen und Folie bedeckt.

Wichtig! Wenn die Pflanze lange Triebe hat, wird sie gefaltet, mit Material umwickelt, auf den Boden gelegt und mit Dachmaterial bedeckt. Dies schützt die Wurzeln vor Feuchtigkeit..

Merkmale des Pflanzens von Clematis im Frühjahr

Die meisten Clematis-Sorten sollten nur im Frühjahr gepflanzt werden. Liana braucht Zeit, um richtig zu wurzeln und sich auf den Winter vorzubereiten. Eine mehrjährige Pflanze, die im Frühjahr gepflanzt wird, entwickelt vor dem Frost ein gutes Wurzelsystem, so dass sie mindestens zwanzig Jahre lang wachsen kann.

Das Pflanzen im Frühling hat seine Nachteile. Es ist wichtig, Zeit zu haben, um die Fristen einzuhalten, da der Busch sehr früh wächst. Wenn Sie eine Pflanze mit bloßen Wurzeln und blühenden Knospen pflanzen, reagiert sie scharf auf den kleinsten Schaden. Daher ist es wichtig, Zeit zu haben, um es vor dem Knospenbruch zu pflanzen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Pflanzen von Clematis im Frühjahr

Wenn Sie wissen, wie Clematis richtig gepflanzt werden, können Sie eine wunderschöne Pflanze in Ihrem Landhaus züchten.

Boden- und Pflanzregeln

Die Bodenvorbereitung sollte im Voraus erfolgen. Dies ist notwendig, damit sich die Erde niederlassen kann. Es ist am besten, die Veranstaltung in 1,5 Monaten abzuhalten.

Welchen Boden mögen Clematis?

Die Pflanze bevorzugt einen nahrhaften und lockeren Boden, der überschüssige Feuchtigkeit schnell aufnimmt. Sie können keine Blume mit hohem Säuregehalt in den Boden pflanzen. Dies wird zu seinem Untergang führen.

Bei der Auswahl eines Pflanzortes ist es wichtig, den Feuchtigkeitsgehalt zu überprüfen. Die Pflanze verträgt kein reichlich vorhandenes Grundwasser. Erfahrene Gärtner empfehlen, künstliche Hügel für das angenehme Wachstum von Clematis vorzubereiten. Um Feuchtigkeit zu entfernen, werden Rillen hergestellt und mit Sand bedeckt.

Vorbereitung der Landegrube

Vor dem Pflanzen der Pflanze wird die Baustelle geräumt, Müll, Steine ​​und Unkraut werden entfernt. Wenn der Boden sauer ist, muss er neutralisiert werden. Dazu wird das Gelände ausgegraben und dem Boden Holzasche in einer Menge von 200 g pro Quadratmeter zugesetzt.

Vorbereitungsstufen der Landegrube:

  1. Sie müssen ein 60 Zentimeter tiefes Loch graben.
  2. Legen Sie eine Drainageschicht von 15 cm auf den Boden. Es kann Ton, Kies, Kieselsteine ​​expandieren.
  3. Füllen Sie das Loch zu zwei Dritteln mit einer Mischung aus Flusssand, Torf, Humus und Grasland. Sie können 150 g Mineraldünger hinzufügen.
  4. Dann den Boden reichlich gießen, damit sich Boden und Dünger absetzen können..

Wichtig! Am besten lassen Sie einen Abstand von einem Meter zwischen den Büschen. Wenn der Gärtner ein dichtes Blumenbeet organisieren möchte, können Sie Clematis in einem Abstand von 30 cm voneinander pflanzen.

Einen Platz auswählen und sich darauf vorbereiten, Clematis auf offenem Boden zu pflanzen

Bei der Auswahl eines Ortes müssen Sie berücksichtigen, dass die Pflanze keine hohe Luftfeuchtigkeit verträgt. Es ist notwendig, Feuchtgebiete, stehendes Wasser und Abflüsse von Dächern zu vermeiden. Dies führt zur Entwicklung von Pilzkrankheiten in der Pflanze..

Der Bereich unter dem Baum ist nicht für Clematis geeignet. Sowohl der Busch als auch der Baum haben große Wurzeln, sie beginnen, Nährstoffe aus dem Boden voneinander zu ziehen.

Clematis-Blüten wachsen gut im Sonnenlicht, aber die Wurzeln bevorzugen Schatten. In dieser Hinsicht ist es am besten, Ziergras daneben zu pflanzen..

Pflanztechnik für Clematis

Der Züchtungsprozess, der Zeitpunkt des Pflanzens von Clematis, kann gemäß dem Schema verfolgt werden:

  1. Die Düngergrube wird verdichtet.
  2. Wenn ein Sämling mit einem offenen Wurzelsystem verwendet wird, wird in der Mitte ein Hügel angelegt. Die Pflanze wird darauf gelegt, die Wurzeln werden in einem Kreis begradigt.
  3. Sämlinge mit einem geschlossenen Wurzelsystem werden in die Mitte der Grube gelegt.
  4. Der Wurzelkragen ist 10-15 Zentimeter mit Erde bedeckt. Mehrere Knospen müssen im Boden verborgen sein.
  5. Um den Stamm herum ist eine kleine Rille angebracht, um das Gießen zu erleichtern.
  6. Nach dem Pflanzen wird der Busch gut bewässert, ein Stift wird neben das Loch gelegt, an das der Sämling gebunden ist.
  7. Mit Torf oder Sägemehl mulchen.

Nach dem Pflanzen bilden sich um die Pflanze Lichtbögen. Anschließend müssen Sie die Pflanze mehrere Wochen lang mit Agrofaser abdecken.

Clematis Pflanztechnik

Clematis: Allgemeine Regeln für Pflege und Anbau

Die Pflege von Clematis erfordert keinen großen Aufwand. Die Pflanze braucht es erst im ersten Jahr nach dem Pflanzen..

Clematis Pflege im ersten Jahr

Nach dem Pflanzen steht die Blume unter Stress, sie braucht Hilfe, um sich an den Boden zu gewöhnen. Es ist wichtig, Schattierungen zu erstellen, bis sie Wurzeln schlagen. Dazu werden Lichtbögen von der Sonnenseite installiert und Agrofasern gezogen.

Es gibt eine Reihe von Empfehlungen zur Pflege von Clematis im ersten Jahr:

  1. Nachdem Sie die Pflanze auf offenem Boden gepflanzt haben, müssen Sie den Bodenfeuchtigkeitsgrad sorgfältig überwachen. Überlaufen sollte nicht erlaubt sein, aber das Austrocknen ist gefährlich für die Blume. Gießen Sie es alle sieben Tage. Bei sehr heißem Wetter wird der Vorgang bis zu zweimal erhöht..
  2. Der Bereich um die Pflanze sollte regelmäßig gemulcht werden. Dies hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu halten und die Wurzeln an heißen Tagen vor Überhitzung zu schützen..
  3. Erfahrene Gärtner empfehlen, Ringelblumen neben dem Busch zu pflanzen. Sie können Clematis vor Schädlingen schützen..
  4. Nach jedem Gießen muss der Boden um die Pflanze herum gelockert werden. Dies öffnet den Sauerstoffzugang zum Wurzelsystem und verbessert die Struktur des Bodens..
  5. Es ist wichtig, das Unkraut sofort zu entfernen.
  6. Im ersten Jahr muss die Pflanze auf freiem Feld beschnitten werden. Dies geschieht im Herbst, alle Triebe werden abgeschnitten, nur noch 30 cm über der Oberfläche.

Wichtig! Damit die Blume richtig überwintern kann, ist es wichtig, auf ihren Schutz zu achten. Dies geschieht kurz vor dem Frost. Schutz ist besonders wichtig in der Region Moskau, im Ural, in der Region Leningrad, in Sibirien.

Wie Clematis wächst

Die Pflanze schleicht sich an. Aufgrund dieser Wachstumsmethode zieht es Gärtner an. Mit Clematis können Sie prächtige Bögen in Ihrem Garten erstellen. Die Blume braucht Unterstützung für das richtige Wachstum. Hierzu eignen sich sowohl ein Kettengliedernetz als auch Säulen mit gespanntem Draht..

Unterstützung für Clematis

Sie können verschiedene Arten von Blumenstützen auswählen:

Dank solcher Stützen können Sie schöne Designs erstellen und die Stiele unterstützen. Es ist wichtig, dass das Material stark ist und einer schweren Pflanze standhält.

Wie man Clematis richtig pflegt

Damit die Pflanze üppig ist und eine schöne Form hat, muss die anschließende Pflege der Clematis rechtzeitig erfolgen. Es ist wichtig, es richtig einzuklemmen und zu binden.

Bewässerungsmerkmale

Staunässe ist schädlich für die Blume. In diesem Zusammenhang nicht zu oft gießen, die einzige Ausnahme ist trockenes und heißes Wetter. Das Verfahren ist im ersten Lebensjahr der Pflanze einmal wöchentlich erforderlich..

Ab dem zweiten Jahr wird der Busch alle zehn Tage bewässert. Um zu überprüfen, ob die Pflanze genug Wasser hat, können Sie in den Boden graben. Wenn es 25 cm trocken ist, deutet dies auf einen Mangel an Feuchtigkeit hin..

Düngungstabelle

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die richtige Pflege des Busches ist die Bodenbelüftung. Es muss nach jeder Bewässerung gelöst werden. Diese Tätigkeit kann durch Mulchen mit altem Mist ersetzt werden.

Sehr wichtig! Frischer Mist kann nicht verwendet werden!

Die Blume braucht Düngung. Der Bedarf steigt mit dem Wachstum der Pflanze. Das Top-Dressing sollte alle zwei Monate erfolgen. Die Menge an Dünger hängt von der Größe der Pflanze ab. Ein großer erwachsener Busch benötigt einen Eimer Lösung.

Bei der Fütterung der Pflanze müssen Sie zwischen organischen und mineralischen Komplexen wechseln. Organische Stoffe werden nur in verdünnter Form verwendet. Für die Fütterung der Wurzeln können Sie Harnstoff verwenden, der in einem Verhältnis von 3 Litern des Produkts pro Liter Wasser verdünnt ist. Im Winter wird nur Holzasche verwendet.

Nährstoffmängel können wie folgt festgestellt werden:

  • Die Triebe sind verkürzt, neue Blätter erscheinen sehr klein. Die Farbe wird weniger lebendig. Dies deutet auf einen Mangel an Stickstoffdüngern hin. Sie werden im Frühjahr während der Vegetationsperiode eingeführt..
  • Erwerb von lila Blättern. Die Pflanze wird schwach und frosttolerant. Sie können das Problem mit Phosphordüngemitteln beheben..
  • Wenn die Blätter und Knospen der Pflanze schwarz werden, fehlt ihr Kalium. In einer solchen Situation ist im Frühjahr und Sommer eine Düngung mit Kaliumnitrat erforderlich..

Im Sommer kann Clematis eine große Anzahl von Trieben und Blättern freisetzen. Daher ist im ersten Jahr eine zusätzliche Ernährung für den Busch sehr wichtig. Sie müssen die Blume zweimal im Monat mit Flüssigdünger füttern.

Die erste Fütterung sollte im Frühjahr erfolgen, wenn die Triebe erscheinen. Es ist am besten, Ammoniumnitrat in einer Menge von 1 Esslöffel pro 10 Liter Wasser zu verwenden.

Was Clematis für üppige Blüte lieben: die Tricks erfahrener Floristen

Für eine aktive Blüte verwenden viele Gärtner Produkte zur Aktivierung des Wachstums. Außerdem ist es wichtig, die Isolierung rechtzeitig nach der Überwinterung zu öffnen. Dies muss erfolgen, sobald die Schneedecke geschmolzen ist. Wenn Sie die Zeit verpassen, verflechten sich die Triebe und brechen, wenn sich die Pflanze öffnet..

Wie man eine Ernte nach der Blüte pflegt

Nach Ablauf der Massenblüte müssen Sie ein umfassendes Befruchtungsverfahren durchführen. Während der Blüte wird nicht gedüngt, da dies die Blütezeit verkürzt.

Krankheiten der Clematis und ihre Behandlung

Die gefährlichste Pathologie für Clematis ist das Welken. Dies ist eine Pathologie, die sich im Austrocknen von Zweigen manifestiert. Wenn die Pflanze während der Vegetationsperiode krank wird, führt dies zu ihrem Tod. Um das Problem zu vermeiden, ist es notwendig, eine richtige Wurzelnahrung sicherzustellen..

Blumenkrankheiten umfassen auch:

  • Fleckenbildung ist die Bildung von Pilzen, die von Schnecken getragen werden. Auf den Blättern erscheinen braune Flecken, die Nekrose verursachen. Die Blätter beginnen abzufallen. Die Behandlung erfolgt mit Kupfersulfat.
  • Mehltau ist eine Pathologie, die den Bodenteil betrifft. Wachstum und Blüte hören auf, die Zweige sind mit Blüten bedeckt, die Pflanze stirbt allmählich ab. Zur Behandlung wird Salicylsäure verwendet.

Von den Schädlingen der Clematis sind Nematoden, Spinnmilben und Schuppeninsekten schrecklich.

Warum blühen Clematis nicht?

Das Fehlen einer Blüte kann aus verschiedenen Gründen beobachtet werden. Dies kann passieren, wenn:

  • der Busch wird an der falschen Stelle gepflanzt;
  • zu nasser Boden;
  • ein kranker Sämling wurde verwendet;
  • Es gibt nicht genug Nährstoffe auf der Erde.
  • eine große Anzahl von Unkräutern um den heißen Brei herum;
  • wenn die Beschneidung gegen die Regeln verstieß.

Das Fehlen einer Blüte kann mehrere Gründe haben.

Wichtig! Im ersten Jahr blüht die Pflanze nicht.

Clematis: Vorbereitung auf den Winter

Die Pflanzenvorbereitung für die Überwinterung beginnt im August. Es ist wichtig, alle Aktivitäten rechtzeitig durchzuführen, damit die Anlage Zeit hat, sich auf das bevorstehende kalte Wetter vorzubereiten.
Wie Clematis Winter

Die Hauptaktivitäten zur Vorbereitung auf den Winter werden verwendet:

  • Die Stickstoffdüngung hört ab August auf.
  • Im September wird die Pflanze mit Phosphor-Kalium-Düngemitteln verstärkt. Sie helfen den Trieben, schneller aufzutauchen und sich auf die Überwinterung vorzubereiten..

Clematis vor dem Winter beschneiden

Einen Monat vor Beginn des Frosts wird die Pflanze beschnitten. Clematis, die auf den diesjährigen Trieben blühen, sollten im Herbst vollständig geschnitten werden. Pflanzen des zweiten Jahres sind nicht vollständig abgeschnitten, sie behalten Triebe und Knospen.

Wie man Clematis für den Winter abdeckt

Die Pflege von Clematis im Winter besteht darin, nicht nur vor Frost, sondern auch vor Feuchtigkeit zu schützen. Daher muss das Material trocken sein. Es schützt Wurzeln und Triebe vor Niederschlag, Schmelzwasser und Vereisung.

Es ist wichtig, den Zeitpunkt des Tierheims genau zu beachten. Sie müssen sich auf die Lufttemperatur konzentrieren. Sie müssen Clematis abdecken, sobald die Luft - 5 Grad wird. Meistens fällt dieser Zeitraum auf den November. Das Verfahren wird nur bei trockenem Wetter durchgeführt.

Die Pflanze muss wie folgt abgedeckt werden:

  1. Um den heißen Brei herum liegen Bretter oder Fichtenzweige. Die Triebe werden verdreht und auf die Basis gelegt.
  2. Auf die Triebe werden Holzschilde gelegt, um einen Luftspalt zu erzeugen.
  3. Oben ist eine Isolierschicht angeordnet, beispielsweise wird ein Vlies oder eine Folie verwendet.

Wenn es keinen Schnee gibt, können Sie Fichtenzweige oder Reisig auf die Isolierung legen.

Wintervorbereitungen

Clematis: Merkmale der Pflanzung und Pflege im Ural

Um eine Pflanze im Ural zu züchten, müssen frostbeständige Sorten ausgewählt werden. Meistens unterscheiden sie sich nicht nur in der Persistenz, sondern auch in einer langen Blütezeit. Es ist wichtig, den Zeitpunkt des Pflanzens und Beschneidens zu beachten. Uralsorten für den Winter sind komplett abgeschnitten. Sie müssen im Frühjahr eine Blume pflanzen, damit sie genügend Zeit hat, Wurzeln zu schlagen und sich anzupassen. Die Boarding-Zeit beginnt im April.

Clematis für den Nordwesten: Pflanz- und Pflegemerkmale

Nordwestrussland ist von einer kalten Winterperiode geprägt. Sie müssen Sorten für das Pflanzen auswählen, die früh blühen. Dies sollten untergroße Sträucher sein. Ihre Blüte beginnt im Juli und endet im Frühherbst. Lianen sind robuste und kleine Blüten..

Wichtig! Die Pflanze ist auf der Sonnenseite gepflanzt, der Platz muss vor dem Wind geschützt werden. Der Boden ist locker und nahrhaft. Grundwasser sollte dabei vermieden werden..

Clematis: Was Sie über Pflege und Anbau in der Middle Lane wissen müssen

Niedrige Temperaturen bis zu minus 30 Grad sind das Hauptproblem des Mittelbandes. Daher müssen Sie sich bei der Auswahl einer Sorte zunächst auf ihre Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen konzentrieren..

Clematis, deren Pflege wenig Aufwand erfordert, eignen sich hervorragend als Dekoration für einen privaten Garten. Diese prächtige Kletterpflanze verleiht ungewöhnliche Farbtöne und verwandelt selbst den bescheidensten Vorgarten.

Wie man Clematis aus Samen züchtet

Die Frage, wie man Clematis aus Samen zu Hause züchtet, stellt sich nicht oft vor den Sommerbewohnern. Die meisten Sorten dieser Kultur lassen sich leicht vegetativ anbauen (dies wird ausführlich in unserem Artikel "Vermehrung von Clematis" beschrieben). Daher beschäftigen sich die Züchter hauptsächlich mit der Gewinnung und Verwendung von Saatgut..

Trotzdem haben wir uns entschlossen, die Leser mit den Grundlagen des Geschäfts vertraut zu machen, das für einige Gärtner zu einem beliebten Hobby wird und nicht nur dazu beiträgt, die Anzahl der auf der Website wachsenden Clematis zu erhöhen, sondern auch wertvolle Erfahrungen zu sammeln..

Saatgutsorte

Grundsätzlich können sowohl Arten (botanisch) als auch viele Hybridsorten großblumiger Clematis generativ (durch Samen) vermehrt werden. Diese Fortpflanzungsmethode ist weniger verbreitet als vegetative Methoden, hauptsächlich aufgrund der folgenden Eigenschaften des Samens:

  • die Notwendigkeit der Reifung (Reifung unter künstlichen Bedingungen) von Samen nach der Sammlung. Für verschiedene Sorten kann dieser Zeitraum zwischen 2 Wochen und 20 Monaten liegen;
  • relativ geringe Keimung. Samen vieler Sorten und Hybriden erfordern eine spezielle Behandlung;
  • "Erweiterte" Bedingungen für die Entstehung von Sämlingen, insbesondere bei großblumigen Clematis. Ein Teil des Samens dieser Pflanzen kann in 2 Monaten sprießen, der Rest keimt innerhalb eines Jahres;
  • Instabilität von Sortenmerkmalen bei Sämlingen, die aus Samen von Hybridsorten gewonnen werden.

Clematis-Samen reifen lange (ca. 3 Monate). Deshalb wird hauptsächlich in Regionen mit warmem Klima an der Entwicklung neuer Kulturvarianten gearbeitet. In der UdSSR wurde die Zucht von Clematis viele Jahre lang von Mitarbeitern des Botanischen Gartens Nikitsky auf der Krim durchgeführt.

Trotzdem erhielten und erhielten einheimische Spezialisten in der Mittelspur Saatgut mit vollem Wert. Für Sorten und Hybriden, die auf offenem Boden wachsen, wird die nördliche "Grenze" der Samenreproduktion als der Breitengrad angesehen, auf dem sich St. Petersburg befindet (60 ° N). Züchter in Estland, Lettland, Litauen, Polen und Deutschland arbeiten nicht weniger erfolgreich mit Clematis..

Nach Größe und einer Reihe anderer Parameter können Clematis-Samen in drei Gruppen unterteilt werden:

Gruppe (Samengröße, cm)KeimungsmerkmaleAblaufdatenSorten
Groß (von 0,6 x 0,5 bis 1,0 x 0,8, manchmal bis zu 1,2 x 1,0)Lang anhaltend und ungleichmäßig. Die ersten Triebe erscheinen in 1,5-2 Monaten, Masse - von 6-8 Monaten bis zu einem Jahr nach der Aussaat4 JahreGroßblumige Sorten und Hybriden der Gruppen "Patens", "Vititsella", "Lanunginoza", "Parviflora" und andere. Von der Art - brennende Clematis
Medium (von 0,5 x 0,3 bis 0,6 x 0,5)Freundlich. Sämlinge erscheinen in 1,5-6 Monaten3 JahreArt Clematis: Mandschu, Chinesisch, Vollblättrig usw..
Klein (von 0,3 x 0,15 bis 0,5 x 0,3)Schnell und freundlich. 15-20 Tage bis 3-4 Monate1-2 JahreArt Clematis: Tangut, Weinblatt, orientalisch, Isfahan usw..

Experten sagen, je größer die Clematis-Samen sind, desto mehr Aufwand ist erforderlich, um sie generativ zu vermehren. Wenn Sie nicht mit der Zucht von Clematis beschäftigt sind, ist es sinnvoll, keine Energie zu verschwenden und junge Pflanzen durch Stecklinge oder Schichten zu erhalten, zumal solche Sämlinge leichter Wurzeln schlagen als Sämlinge und früher zu blühen beginnen.

Techniken zur Steigerung der Samenkeimung

Die Samenkeimung vieler Clematis-Sorten lässt zu wünschen übrig. Zum Beispiel sind es bei Clematis Tangut etwa 70%, während sie bei den Sorten "Armanda" 21% nicht überschreiten. Darüber hinaus kann dieser Parameter für jede spezifische Pflanze von Jahr zu Jahr stark variieren, abhängig von den klimatischen Bedingungen und der Agrartechnologie..

Um den Ertrag der Sämlinge während der Aussaat zu erhöhen und stärkere Sämlinge zu erhalten, verwenden sie verschiedene Methoden zur Verarbeitung des Samens:

  1. Einweichen. Samen (normalerweise zu großen oder mittleren Gruppen gehörend) werden 5-10 Tage bei Raumtemperatur in Wasser gehalten, und die Flüssigkeit wird alle 5-6 Stunden vollständig gewechselt.
  2. Waschen. Die Methode ähnelt der vorherigen, aber der Samen ist in fließendem Wasser eingeweicht.
  3. Sprudeln. Die Samen werden in einen Wasserbehälter gegeben, durch den mit einem kleinen Kompressor ständig ein Luftstrom geleitet wird. Der Vorgang dauert ca. 40-50 Stunden. Laut Züchtern verkürzt diese Behandlung die Keimzeit erheblich und ermöglicht es Ihnen, starke, gesunde Sämlinge zu bekommen. Manchmal wird eine "zweistufige" Option verwendet - für 5-6 Stunden werden die Samen in einer Lösung von Backpulver (1 Teelöffel pro 200 ml Wasser) und dann weitere 3-5 Tage in sauberem Wasser gesprudelt und alle 8 Stunden gewechselt.
  4. Schichtung. Die Behälter mit den gesäten Samen großblumiger Clematis werden zuerst 2 Wochen lang bei einer Temperatur von etwa +20 ° C aufbewahrt und dann 1,5 bis 2 Monate lang an einem kühlen Ort (nicht höher als +5 ° C) aufbewahrt. Die ersten Triebe können 3-4 Wochen nach der Rückkehr der Pflanzen zur Wärme erscheinen. Es wird angenommen, dass in diesem Fall die Samen viel schneller und freundlicher keimen. Nach einigen Berichten kann der Prozentsatz der erhaltenen Sämlinge auf 85-90 ansteigen.
  5. Skarifizierung. Es ist bekannt, dass Samen vieler Kulturen leichter keimen, wenn ihre starke Außenschale gebrochen wird. Große Clematisfrüchte werden nach der vom belarussischen Züchter P. N. Lomonos entwickelten Methode verarbeitet - die Samen werden 2 Tage lang eingeweicht, wobei das Wasser regelmäßig gewechselt wird, dann werden die "Schalen" von ihnen entfernt und die inneren "Nukleolen" ausgesät.
  6. Behandlung mit Wachstumsstimulanzien. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind "Epin", "Cytovit", "Natriumhumat" oder Bernsteinsäure. Arbeitslösungen werden gemäß den Empfehlungen des Herstellers hergestellt und die Samen werden 30 Minuten darin aufbewahrt.

Viele Spezialisten kombinieren Methoden zur Steigerung der Keimung (z. B. Sprudeln oder Einweichen des Samens und anschließende Behandlung mit Wachstumsstimulanzien). In den meisten Fällen wird die Methode der Saatgutbehandlung vor der Aussaat für jede Art oder Sorte von Clematis separat ausgewählt, da diesbezüglich keine strengen Empfehlungen vorliegen..

Aussaatregeln und Besonderheiten

Bei der Vermehrung von Clematis ist es wichtig, die Art der Keimung ihrer Samen zu berücksichtigen, von der die Aussaatmethode abhängt. Es passiert:

  • unterirdisch - der Wachstumspunkt wird aktiviert, da sich die Keimblätter unter der Bodenoberfläche befinden und sich an derselben Stelle öffnen;
  • oberirdisch - der Wachstumspunkt sollte in der Luft liegen, die kotyledonen Blätter sollten sich über dem Boden öffnen;
  • Mittelstufe - Der Wachstumspunkt befindet sich im Boden und die Keimblätter befinden sich an der Oberfläche.

Die Art der Keimung ist ein Sortenmerkmal, das für jede Pflanzensorte individuell ist..

Auf offenem Boden (in speziell vorbereiteten Kämmen) können Sie nur Pflanzen säen, deren Samen zur natürlichen Winterschichtung fähig sind und die sich durch eine relativ hohe Keimrate auszeichnen - dies sind Arten von Clematis (Tangut, Mandschurei usw.). In ihrer Heimat (in China, im Fernen Osten) bilden sie riesige Dickichte, die sich mit "Selbstsaat" vermehren. In Zentralrussland werden sie im Frühjahr (im März-April) gesät..

Der Rest der Sorten wird am besten durch Sämlinge angebaut. Schritt für Schritt sieht dieser Prozess folgendermaßen aus:

  • Eine Drainageschicht (5 cm) wird auf den Boden eines 15 bis 20 cm hohen Behälters (Topf oder Kasten) gelegt, und dann ein Substrat (10 cm), das aus Gartenerde mit Sand im Verhältnis 2: 1 oder Erde, Sand und Torf in gleichen Anteilen besteht. Der Boden ist gut angefeuchtet;
  • Legen Sie den vorbereiteten Samen je nach Art der Keimung. Samen vom Typ "oberirdisch" werden einfach in einem Abstand von 5 bis 7 cm voneinander auf der Oberfläche ausgelegt; Typen "Untergrund" und "Mittelstufe" - bedeckt mit einer 1-1,5 cm dicken Sandschicht;
  • Pflanzen mit Wasser aus einer Sprühflasche bewässern. Die Behälter sind mit Glas bedeckt.

Weitere Maßnahmen hängen von der gewählten Keimungsmethode ab, die die Schichtung von Kulturpflanzen oder die Gewinnung von Sämlingen ausschließlich in Wärme umfassen kann.

Große und mittelgroße Samen werden normalerweise Ende November für Setzlinge ausgesät. Kleine Clematis erscheinen von März bis April. Während sie keimen, tauchen sie in einzelne Behälter (zum Wachsen in einem Gewächshaus) oder direkt in die Kämme. Die meisten Experten sind sich einig, dass dies so früh wie möglich erfolgen sollte, vorzugsweise im Alter der Keimblattblätter oder nachdem das erste Paar echter Blätter erscheint. Nach dieser Zeit geschnittene Sämlinge werden mit größerer Wahrscheinlichkeit krank und wachsen langsamer.

Die Kultur der Clematis ist durch eine längere Entstehungszeit gekennzeichnet. Selbst bei intensiver Behandlung vor der Aussaat können die Samen vieler Sorten zwischen 3-4 Wochen und mehreren Monaten keimen. Gleichzeitig stellen Experten fest, dass früh aufgetauchte Sämlinge großblumiger Hybriden in Zukunft weniger dekorativ sind als ihre "Gegenstücke", die in der mittleren und späten Periode entstanden sind. Daher werden die Sprossen aus den üblichen Behältern sehr vorsichtig entfernt, und die Sämlingskästen selbst werden den ganzen Sommer über in Gewächshäuser gestellt, damit die in ihnen verbleibenden Samen Zeit zum Keimen haben..

Wachsende Sämlinge

Die Pflege junger Clematis reduziert sich auf das Entfernen von Unkraut, das Gießen, das regelmäßige Lösen des Bodens und das Hillen der Wurzelzone, um vor Überhitzung zu schützen. Bei Pflanzen, die auf offenem Boden gepflanzt werden, wird der Schatten so lange organisiert, bis sie 3-4 Blattpaare haben. Zu diesem Zeitpunkt werden die Triebspitzen normalerweise eingeklemmt, um die Bestockung der Reben zu verbessern. Während der ersten Vegetationsperiode werden die Pflanzen 2-3 Mal mit einer Lösung aus komplexem Dünger gefüttert.

Im Herbst werden die Sämlinge für die Überwinterung vorbereitet: Die Stängel werden abgeschnitten, so dass nicht mehr als 3 Internodien übrig bleiben. Bei den meisten Sorten wird der Bereich über den Wurzeln mit einer Mischung aus sauberem Sand und Holzasche gemulcht. Mit der Gefahr des Gefrierens über den Büschen wird ein lufttrockener Unterstand gebaut.

Samengewachsene Clematis können im nächsten Herbst oder sogar im Frühling gepflanzt werden, wenn sie in einem Gewächshaus überwintern. Nach Ansicht der Mehrheit der Züchter sind Sämlinge, die auf freiem Feld gezüchtet wurden, in vielerlei Hinsicht im Vergleich zu "Gewächshaus" -Exemplaren günstig.

Der Zeitpunkt, zu dem die Reben ihre volle Dekorativität erreichen, hängt sowohl von der Sorte der Pflanze als auch davon ab, wie gut sie gepflegt wird. Unprätentiöse Arten Clematis blühen normalerweise im zweiten Jahr. Was die "sanfteren" Hybriden betrifft, so erscheinen in der zweiten Jahreszeit unter der Bedingung einer zweistufigen Schichtung der Pflanzen nur bei 10% der Sämlinge Blüten. Etwa 75% der auf diese Weise gewonnenen Pflanzen blühen im dritten Jahr und die restlichen 15% - nur im vierten.

Clematis aus Samen zu züchten ist eine schwierige Aufgabe, aber durchaus machbar. Es ist wichtig, im Voraus so gut wie möglich zu wissen, welche Verarbeitungs- und Aussaatmethoden für die Reproduktion Ihrer speziellen Blume vorzuziehen sind. Die Wahl des optimalen Aktionsalgorithmus ist in diesem Fall der Schlüssel zum Erfolg.

Video

Wenn Sie sich für das Thema des Artikels interessieren, empfehlen wir Ihnen, sich mehrere Videos anzusehen, die von erfahrenen Blumenzüchtern aufgenommen wurden:

Absolvierte MGRI benannt nach I. Ordzhonikidze. Durch die Hauptspezialität - ein Bergbauingenieur-Geophysiker, was eine Person mit einer analytischen Denkweise und verschiedenen Interessen bedeutet. Ich habe mein eigenes Haus im Dorf (Erfahrung in LKW-Landwirtschaft, Gartenarbeit, Pilzzucht sowie Geigenspiel mit Haustieren und Geflügel). Freiberufler, Perfektionist und "langweilig" in Bezug auf seine Pflichten. Liebhaber von Handarbeit, der Schöpfer von exklusivem Schmuck aus Steinen und Perlen. Ein leidenschaftlicher Bewunderer des gedruckten Wortes und ein ängstlicher Beobachter von allem, was lebt und atmet.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie den Text mit der Maus aus und drücken Sie:

Im kleinen Dänemark ist jedes Stück Land sehr teuer. Daher haben sich lokale Gärtner daran gewöhnt, frisches Gemüse in Eimern, großen Beuteln und Schaumstoffboxen anzubauen, die mit einer speziellen irdenen Mischung gefüllt sind. Mit solchen agrotechnischen Methoden können Sie auch zu Hause eine Ernte erzielen..

Kompostverrottete organische Rückstände verschiedener Herkunft. Wie macht man? Alles ist auf einem Haufen, einem Loch oder einer großen Kiste gestapelt: Küchenreste, Spitzen von Gartenfrüchten, vor der Blüte gemähtes Unkraut, dünne Zweige. All dies ist mit Phosphatgestein, manchmal mit Stroh, Erde oder Torf, überlagert. (Einige Sommerbewohner fügen spezielle Kompostbeschleuniger hinzu.) Mit Folie abdecken. Beim Wiedererhitzen wird der Stapel regelmäßig aufgefrischt oder für frische Luft durchbohrt. Normalerweise "reift" Kompost 2 Jahre lang, aber mit modernen Zusatzstoffen kann er in einer Sommersaison fertig sein.

Tomaten haben keinen natürlichen Schutz gegen Spätfäule. Wenn die Spätfäule angreift, sterben alle Tomaten (und auch Kartoffeln) ab, unabhängig davon, was in der Beschreibung der Sorten steht ("Sorten, die gegen Spätfäule resistent sind", sind nur ein Marketingtrick)..

Praktische Android-Anwendungen wurden entwickelt, um Gärtnern und Gärtnern zu helfen. Zuallererst sind dies Aussaatkalender (Mond-, Blumen- usw.), thematische Magazine und eine Auswahl nützlicher Tipps. Mit ihrer Hilfe können Sie einen Tag auswählen, der für das Pflanzen jeder Pflanzenart günstig ist, den Zeitpunkt ihrer Reifung bestimmen und pünktlich ernten.

„Frostbeständige“ Sorten von Gartenerdbeeren (häufiger einfach „Erdbeeren“) benötigen Schutz sowie gewöhnliche Sorten (insbesondere in Regionen, in denen schneefreie Winter oder Fröste im Wechsel mit Tauwetter auftreten). Alle Erdbeeren haben flache Wurzeln. Dies bedeutet, dass sie ohne Obdach ausfrieren. Die Zusicherung von Verkäufern, dass Erdbeeren "frosthart", "winterhart", "frostfest bis zu -35 ℃" usw. sind, ist eine Täuschung. Gärtner sollten sich daran erinnern, dass das Wurzelsystem von Erdbeeren nie verändert wurde..

Humus ist verrotteter Mist oder Vogelkot. Es wird so zubereitet: Gülle wird gestapelt oder gestapelt, mit Sägemehl, Torf und Gartenerde belegt. Der Kragen ist mit einem Film bedeckt, um die Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu stabilisieren (dies ist notwendig, um die Aktivität von Mikroorganismen zu erhöhen). Der Dünger "reift" innerhalb von 2-5 Jahren - abhängig von den äußeren Bedingungen und der Zusammensetzung des Ausgangsmaterials. Der Ausgang ist eine lose homogene Masse mit einem angenehmen Geruch nach frischer Erde.

Eine Neuheit amerikanischer Entwickler ist der Tertill-Roboter, der im Garten jätet. Das Gerät wurde unter der Anleitung von John Downes (dem Erfinder des Roboterstaubsaugers) erfunden und arbeitet bei allen Wetterbedingungen autonom auf unebenen Oberflächen auf Rädern. Dabei schneidet es mit dem eingebauten Trimmer alle Pflanzen unter 3 cm.

Natürliche Toxine kommen in vielen Pflanzen vor; diejenigen, die in Gärten und Obstgärten angebaut werden, sind keine Ausnahme. So gibt es in den Samen von Äpfeln, Aprikosen, Pfirsichen Blausäure (Blausäure) und in den Spitzen und Schalen von unreifen Nachtschatten (Kartoffeln, Auberginen, Tomaten) - Solanin. Aber keine Angst: Ihre Anzahl ist zu gering..

Aus sortenreinen Tomaten können Sie "Ihre" Samen für die Aussaat im nächsten Jahr erhalten (wenn Sie die Sorte wirklich mögen). Und es ist sinnlos, dies mit hybriden zu tun: Die Samen werden funktionieren, aber sie werden das Erbmaterial nicht der Pflanze tragen, von der sie stammen, sondern ihrer zahlreichen "Vorfahren"..

Top