Kategorie

1 Sträucher
Wann werden im Mai Petuniensämlinge gepflanzt?
2 Rosen
Ringelblume: Wie es aussieht, wo es wächst, Beschreibung
3 Sträucher
Samenkerze: Indoor- und Gartenanbau
4 Kräuter
Wie man zu Hause einen Zwerggranatapfel züchtet: Schritt für Schritt Anleitung

Image
Haupt // Sträucher

Im Frühling Rosen pflanzen und pflegen. So retten Sie Setzlinge


Die Blüte einer schönen Rose kann niemanden gleichgültig lassen - sie schmückt jeden Blumengarten. Aber oft weigern sich unerfahrene Gärtner, sie anzubauen, weil sie Schwierigkeiten beim Pflanzen und Pflegen der Pflanze befürchten. In diesem Artikel lernt der Leser, wie man Rosen im Frühjahr richtig pflanzt..

Bevor Sie in den Laden für Rosensämlinge gehen, müssen Sie entscheiden, welcher Blumentyp für einen Garten oder Blumengarten geeignet ist. Im Laufe der jahrelangen Arbeit haben die Züchter viele Rosensorten gezüchtet, die sich nicht nur im Aussehen, sondern auch in der Pflanz- und Anbaumethode unterscheiden.

Sie können die bekanntesten Rosensorten auflisten:

  • Teestube (Hybrid aus chinesischer Rose);
  • Renovierung;
  • Hybrider Tee - eine Hybride aus einem Tee und einer remontanten Rose mit einem kräftigen Busch, der mehr als einen Meter hoch ist;
  • Floribunda ist eine unprätentiöse Sorte mit langer Blüte;
  • Grandiflora - eine Rose, die durch Kreuzung einer hybriden Teerose und einer Floribunda gewonnen wurde;
  • Bodendecker - ein riesiger Strauch mit üppiger und langer Blüte;
  • Klettern - eine Rose mit flexiblen Kriechtrieben, die entlang spezieller Stützen geführt werden.

Vergessen Sie nicht, dass sich in unserem schwierigen Klima nicht alle Rosensorten wohl fühlen..

Wann ist es besser, Rosen zu pflanzen - im Frühjahr oder Herbst?

Rosen sollten nur im Frühjahr gepflanzt werden, wenn der Boden trocken genug und auf 10-12 Grad erwärmt ist. Das Pflanzen von Rosen im Herbst ist nur in südlichen Regionen mit langem und warmem Herbst möglich..

Wahl eines Ortes und einer Zeit für das Pflanzen von Rosen im Frühjahr

Die Rose verlangt Wärme und Licht, verträgt keine Zugluft, insbesondere kalte Winde. Am besten platzieren Sie die Büsche in der Nähe der Wände von Gebäuden oder festen Zäunen, die die Pflanze vor Wind schützen und die tagsüber und nachts angesammelte Sonnenwärme abgeben. Das Schattieren einer Rose am Nachmittag ist für die Pflanze nicht beängstigend.

Wenn Sie Rosensträucher in der Nähe großer Pflanzen platzieren möchten, sollten Sie daran denken, rechtzeitig mit Düngemitteln zu düngen, da große Pflanzen mehr Nahrung benötigen.

Es ist ratsam, sich für einen Platz zum Pflanzen von Rosen im Herbst zu entscheiden und den Boden mit verrottetem Mist oder Kompost in einer Dosis von 8-12 kg pro 1 Quadratmeter zu füllen. Meter. Wenn der Boden lehmig ist, machen Sie zusätzlich groben Flusssand, mindestens Eimer pro Quadrat der Fläche.

Im Frühjahr wird das Pflanzloch 10-14 Tage vor dem Pflanzen der Sämlinge vorbereitet. Eine Schicht aus Schotter oder Blähton wird als Drainage in eine 50-70 cm tiefe Grube gegossen (dies ist auf sandigen Böden nicht erforderlich). Anschließend wird die Grube mit einer Nährstoffmischung aus Gartenerde, Torf, Humus und Sand im Verhältnis 2: 1: 1: 1 gefüllt. Diese Mischung ist mit Superphosphat (120 - 140 g) gefüllt. Sie können einen anderen komplexen Mineraldünger für Blumen verwenden (Agricola, Kemira).

Die Pflanzzeit der Sämlinge wird durch die Bodentemperatur bestimmt, sie sollte nicht unter +10 Grad fallen.

  • In der Mittelspur und in der Region Moskau ist die beste Zeit Ende April.
  • In Sibirien und im Ural müssen Sie bis Mitte Ende Mai warten.

Zu viel Verzögerung beim Pflanzen lohnt sich auch nicht, die Knospen am Sämling sollten nicht wachsen. Näher am Sommer verlässt die Frühlingsfeuchtigkeit den Boden und die Pflanze muss zum Wurzeln stärker bewässert werden..

So wählen Sie einen Rosensämling zum Pflanzen im Frühjahr

Es ist nicht einfach, unter den verschiedenen Pflanzenmaterialien die richtige Wahl für einen Rosensämling zu treffen. Sie sollten besonders auf das Aussehen der Pflanze achten:

  • Die Blätter sind grün und saftig, ohne Flecken und vergilben und trocknen aus.
  • der Busch hat mindestens zwei Triebe;
  • die Impfstelle ist deutlich sichtbar;
  • Der Stamm der Pflanze ist stark, trocken, ohne Risse an Rinde und Fäulnis.
  • Wenn der Sämling ein offenes Wurzelsystem hat, sollten die Wurzeln intakt, entwickelt und faserig sein.
  • Befindet sich die Rose in einem Behälter, dürfen sich keine Schimmelspuren auf der Bodenoberfläche befinden.

Rosen werden oft in Pappkartons verkauft, in denen die Wurzeln der Pflanze in Moos und Sägemehl verpackt sind. Vor dem Pflanzen müssen Setzlinge von Rosen aus Kisten ordnungsgemäß vorbereitet werden.

Entfernen Sie dazu die Verpackung von den Wurzeln und richten Sie alle Wurzeln vorsichtig gerade aus. Getrocknete oder gebrochene Enden werden abgeschnitten. Um verschiedenen Krankheiten vorzubeugen, werden die Wurzeln des Sämlings eine Stunde lang in eine warme Lösung eines geeigneten Fungizids getaucht. Sie können eine pinkfarbene Lösung von Kaliumpermanganat verwenden.

Wenn der Stamm der Pflanze mit Paraffin oder Wachs bedeckt ist, muss der Schutz durch vorsichtiges Abbürsten der Beschichtung mit einem Holzstab entfernt werden. Wachs schützt die Pflanze vor dem Austrocknen während des Transports und der Lagerung, verhindert jedoch das Atmen der Rose. Daher muss dieser Film entfernt werden.

Manchmal muss der Sämling beschnitten werden. Schwache und beschädigte Triebe müssen entfernt werden. Rosensämlinge werden je nach Sorte wie folgt geschnitten:

  • In Floribunda bleiben 3-4 Knospen auf einem Ast.
  • Englische Rosen - 5 oder 7 Knospen;
  • Parkrosen - mindestens 7 Knospen;
  • Bei Bodendeckerrosen ist es umso besser, je mehr Knospen am Trieb verbleiben.
  • Hybrid-Teerosen werden beschnitten und hinterlassen 2 - 3 Knospen.

Vor dem Pflanzen ist es nützlich, die Sämlinge eineinhalb Stunden lang in einer Lösung eines beliebigen Wachstumsstimulators (Wurzel, Epin) einzuweichen..

Einen Rosensämling in den Boden pflanzen

Befolgen Sie die Schritt-für-Schritt-Anleitung, um ganz einfach Rosen in Ihrer Nähe zu pflanzen..

  1. Ein Sämling, der zum Pflanzen mit einem offenen Wurzelsystem vorbereitet wurde, wird auf einem zuvor gegossenen Erdhügel in die Pflanzgrube abgesenkt.
  2. Alle Wurzeln werden sanft begradigt. Dann werden sie mit vorbereiteter Nährboden bedeckt. Der Boden wird mit den Händen verdichtet und an die Wurzeln gedrückt. Es ist bequem, eine Rose zusammen zu pflanzen, eine Person hält den Sämling gerade, die zweite bedeckt die Wurzeln mit Erde.

Der Pfropfpunkt der Pflanze muss bis zu einer Höhe, die von der Sorte der Rose abhängt, mit Erde bedeckt sein:

  • pfropfende Kletterrosen schlafen 8 - 10 cm ein;
  • in Floribunda um 3 - 5 cm;
  • In Park, Bodendecker und englischen Rosen ist das Transplantat 5 cm im Boden vergraben.
  • in Hybridtee 3 - 5 cm.

Der gepflanzte Busch wird reichlich mit Wasser bewässert und die Oberfläche mit Torf oder Humus, Holzspänen, gemulcht.

Die Entfernung, in der Rosensämlinge platziert werden, beträgt:

  • für eine Kletter- oder Kletterrose - 1,5 m voneinander und 30 - 40 cm von der Stütze entfernt, entlang der sie sich kräuseln wird;
  • Floribunda wird in einem Abstand von 40 - 50 cm voneinander gepflanzt;
  • Park und englische Rosen werden nicht näher als 1,5 m zueinander gepflanzt;
  • für Bodendeckerrosen reicht ein Spalt von 70 - 90 cm;
  • Tee-Hybrid-Pflanzen werden alle 40 - 50 cm gepflanzt.

Die Standardrose ist in einem Abstand von 100 - 130 cm voneinander angeordnet. Beim Pflanzen eines Sämlings muss sofort eine Stütze für den Stamm installiert werden. Die Pfropfung einer Standardrose erfolgt in Bodennähe.

Rosensämlinge mit geschlossenen Wurzeln (dh solche, die in Behältern verkauft werden) können im Frühjahr und Sommer gepflanzt werden. Sie zerstören die Erdkugel beim Pflanzen nicht, sondern übertragen die Rose einfach aus dem Topf in den Boden. Erfahrene Blumenzüchter fügen dem Wasser der ersten Bewässerung des Sämlings einen Wachstumsstimulator hinzu und verdünnen ihn gemäß den Anweisungen.

Video über das Pflanzen von Rosen im Frühjahr von Spezialisten des Gartencenters

Pflege der Rosen im Frühjahr nach dem Pflanzen

Zusätzlich zum regelmäßigen Gießen an der Wurzel mit nicht kaltem Wasser sollte der Sämling vor hellem Sonnenlicht geschützt werden. Die Pflanze ist mit Lutrasil bedeckt (einige Sommerbewohner verwenden gewöhnlichen Tüll), damit die Sonne keine jungen Triebe verbrennt. Bei Rosen ist innerhalb von 2 Wochen nach dem Pflanzen eine Schattierung erforderlich.

Nach dem Gießen wird der Boden um die Rosenbüsche flach gelockert, so dass Luft die Wurzeln erreichen kann. Bei Bedarf Mulch hinzufügen.

Die erste Fütterung mit komplexem Mineraldünger oder Königskerzeninfusion (100 g pro Eimer Wasser) erfolgt 3 Wochen nach dem Pflanzen.

Im ersten Sommer nach dem Pflanzen einer Rose ist die Blüte der Pflanze begrenzt. Es sind nur noch 1 - 2 Knospen am Busch, die den Rest herausreißen. Diese Maßnahme ermöglicht es Ihnen, die Blüte zu bewundern und die junge Pflanze nicht zu schwächen..

Wie man Rosensämlinge hält, bevor man sie im Frühjahr pflanzt

Sehr oft kommt ein Rosensämling im Februar oder sogar im Spätherbst zum Gärtner. Es ist nicht möglich, eine Pflanze auf dem Gelände zu pflanzen. Was tun, um die Pflanze bis zur Stunde des Einpflanzens in den Boden am Leben zu erhalten??

Im Winter ruht die Pflanze oder im Winterschlaf. Die Aufgabe des Gärtners besteht darin, die Pflanze nicht vorzeitig aufwachen zu lassen und zu wachsen. Dazu müssen Sie die Büsche an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahren. Zu Hause ist es am einfachsten, die Sämlinge in den Kühlschrank oder Keller zu stellen.

Rosen mit offenen Wurzeln werden in feuchtes Moos gewickelt und dann in eine Plastiktüte gelegt. Sämlinge in Behältern werden ebenfalls in einen Beutel gelegt, um Feuchtigkeit zu speichern. Rosen werden bei Temperaturen von 0 bis +3 Grad gehalten. Von Zeit zu Zeit müssen Sie den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens oder Mooses überprüfen und gegebenenfalls anfeuchten.

Wenn es keinen Keller gibt, gibt es wenig Platz im Kühlschrank, aber es gibt einen verglasten Balkon, Rosen können dort gelagert werden..

  • Eine Schicht Sägemehl, Späne oder Torfspäne wird in einen großen Karton gegossen, der "Boden" aus einer Sprühflasche angefeuchtet und Rosen gelegt.
  • Von oben werden die Sämlinge mit der gleichen feuchten Mischung bedeckt.

Sie können Rosen retten, indem Sie sie direkt an der Datscha in den Schnee graben. Wählen Sie dazu einen schattigen Ort, an dem die Feuchtigkeit im Frühjahr nicht stagniert..

  • Im Schnee wird ein Loch in den Boden gegraben, wo eine Kiste mit Sämlingen fallen gelassen wird, die vollständig mit Torf oder Sägemehl bedeckt ist. Die Box wird zusätzlich in ein agrotechnisches Tuch gewickelt und dann mit Schnee bedeckt.
  • Um die Schneedecke so lange wie möglich zu erhalten, kann eine Schneeverwehung mit Kiefernfichtenzweigen oder einer Schicht Sägemehl bedeckt werden. In diesem "Gletscher" können die Rosen sicher bis zur Pflanzzeit halten.

Während der Arbeit an der Konservierung von Sämlingen empfehlen erfahrene Gärtner, dass Sie das Vorhandensein von nicht einweichenden Markierungen mit dem Namen der Sorte auf jedem Sämling überwachen. Es ist zweckmäßig, Rosen mit Blechetiketten zu markieren, auf denen die Nummer oder der Anfangsbuchstabe des Sortennamens mit einem Nagel zerkratzt ist.

Infolgedessen können wir hinzufügen, dass all die Probleme bei der Arbeit mit Rosen die üppige und lange Blüte dieser schönen Pflanze mehr als auszahlen.

Wann werden im Frühjahr Rosen auf offenem Boden gepflanzt?

Es gibt eine Meinung, dass Rosen sehr zarte und launische "junge Damen" sind. Nicht jeder Gärtner kann den ganzen Sommer über gesunde, kräftige Büsche züchten und ihr berauschendes Aroma genießen. Ist es so? Die Gesundheit einer Pflanze wird zum Zeitpunkt des Pflanzens festgestellt und hängt von vielen Faktoren ab. Ausgehend von der Standortwahl und endend mit der Qualität des Sämlings. Tatsächlich erfordert das Wachsen von Rosen bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten. Wie kann man eine Frühlingspflanzung richtig durchführen und den Sämling nicht ruinieren? Lass es uns herausfinden.

Im Frühling gepflanzte Rosen wurzeln fast immer. Es besteht keine Gefahr des Einfrierens des Sämlings. Die stetige Hitze, die Mitte des Frühlings auftritt, trägt zu einer schnellen Wurzelbildung, dem Wachstum der grünen Masse und dem Abholzen der Triebe bei, was darauf hindeutet, dass die Pflanze den kommenden Winter ohne Probleme überleben wird.

Pflanztermine für Rosen im Frühjahr

Die Rose ist thermophil. Setzlinge sollten nur bei stabiler Hitze auf offenem Boden gepflanzt werden. Wenn die durchschnittliche tägliche Lufttemperatur + 15... + 16 ° C beträgt und der Boden austrocknet und sich auf + 10... + 12 ° C erwärmt.

Begriffe für Regionen

Es gibt keine klar definierten Landetermine für die Regionen. Basierend auf der Statistik der Temperaturindikatoren für einen bestimmten Zeitraum können Sie eine ungefähre Vorhersage machen und die ungefähre Landezeit bestimmen. Überprüfen Sie dann die aktuellen Wetterbedingungen und treffen Sie eine Entscheidung.

Landedaten nach Region:

  • Krasnodar-Territorium, Nordkaukasus - von Mitte März bis zum zweiten Jahrzehnt im April;
  • Region Moskau - von der zweiten Aprilhälfte bis Anfang Mai;
  • Sibirien, Ural - von Anfang bis Mitte Mai.

Junge Rosensämlinge vertragen keine wiederkehrenden Fröste. Aus diesem Grund sollten Sie nicht zur Landung eilen. Schauen Sie sich das Wetter genauer an, achten Sie auf die Zeichen der Menschen, es funktioniert oft und hilft, intuitiv den besten Tag zum Pflanzen zu bestimmen.

Rosen nach dem Mondkalender pflanzen

Glückverheißende Tage nach dem Mondkalender werden durch die Position des Nachtsterns relativ zur Erde bestimmt. Die Tatsache des Einflusses des Mondes auf alle Lebewesen wird von niemandem mehr bestritten. Es ist, und es ist besser, mit diesem Phänomen zu rechnen.

Glückverheißende Tage nach dem Mondkalender 2020:

MonatNummer
März4-6.12-14.26-31
April1,2,5-7,9,13,14,24,25
Kann2-6,15-17,20,21,25-30

An ungünstigen Mondtagen sollten Sie auf Arbeiten im Garten und Gemüsegarten verzichten. Lande außerdem nicht. Zu diesem Zeitpunkt gepflanzte Pflanzen wurzeln nicht gut, bleiben in der Entwicklung zurück und sind anfällig für Krankheiten.

Ungünstige Tage nach dem Mondkalender 2020:

MonatNummer
März9.19-21.24
April8.15-17.23
Kann7,13,14,22

Die Wahl des Pflanzdatums für eine Rose erfolgt nach folgendem Algorithmus: Wir warten auf gutes, echtes Frühlingswetter, wenn Sie selbst schon länger an der frischen Luft bleiben wollen. Wir schauen uns den Mondkalender an und planen eine Landung.

Vorbereitung zum Pflanzen von Sämlingen

Rosen werden praktisch in ganz Russland angebaut. Die Blume sieht zwar zerbrechlich und wehrlos aus, hat aber recht gute Anpassungseigenschaften. Rosen können Frost von -20... -25 ° C leicht aushalten, einige Sorten mit gutem Schutz überleben noch strengere Winter, wobei die Temperaturen auf -30... -35 ° C fallen. Gleiches gilt für die Sommerhitze. Beim Gießen und Besprühen ist die Hitze für sie nicht schrecklich. Die Rose ist empfindlich gegen Luftfeuchtigkeit. Optimale Indikatoren für eine gesunde Pflanzenentwicklung: 50-70%.

Wenn die Luft zu trocken wird, werden die Büsche schwächer, und gleichzeitig steigt das Risiko, dass Schädlinge die grüne Masse schädigen. Durchnässte Luft kann das Auftreten von Pilzkrankheiten hervorrufen. Während starker Regenfälle muss die Pflanze mit fungiziden Präparaten behandelt werden..

Landeplatz vorbereiten

Das zukünftige Wohlergehen von Rosenbüschen hängt von der Wahl des Standortes des Rosengartens ab. Die Blume verträgt keine Pflanzen im Tiefland, umgeben von hohen Pflanzen oder Gebäuden. Darüber hinaus stellt die Rose hohe Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens. Der Hauptfeind der Pflanze ist Feuchtigkeit und hoher Salzgehalt im Boden..

Das erste, was bei der Auswahl eines Pflanzplatzes für einen Sämling zu beachten ist, ist die Beleuchtung und der Schutz vor starken Winden. Der Standort sollte so ausgewählt werden, dass er vor Zugluft geschlossen und gleichzeitig für die freie Luftzirkulation geöffnet ist.

Rosen sind sonnenliebend. Im Schatten erstreckt sich die Pflanze blasser und verdorrt. Wenn Sie im Laufe der Zeit keine Maßnahmen ergreifen, hört es auf zu blühen. Die Büsche sollten immer von Sonnenlicht beleuchtet werden, mindestens morgens bis 14-15 Uhr, idealerweise bis abends.

Die Pflanze mag das enge Vorkommen von Grundwasser nicht. Um eine Erkrankung des Wurzelsystems zu vermeiden, die später zum Absterben der Blüte führen kann, sollte der Sämling in geringer Höhe gepflanzt werden. Die beste Option ist ein kleiner Hang mit einem Hang von bis zu 8-10 Grad mit einer Ausrichtung nach Süden oder Südwesten.

Boden für das Pflanzen vorbereiten

Rosen brauchen einen gut durchlässigen, humusreichen und nahrhaften Boden. Die Säure ist neutral oder leicht sauer. Ton- und Sandböden sind für die Pflanze nicht geeignet. Es wäre schön, im Herbst einen Frühlingspflanzplatz zu wählen und im Voraus vorzubereiten:

  • Lehmboden mit Grasland düngen, kompostieren, groben Sand hinzufügen;
  • Fügen Sie zerkleinerten Ton, Rasen oder Blattboden, Humus zum sandigen Boden hinzu;
  • Übermäßige Säure mit Dolomitmehl oder Holzasche neutralisieren.
  • Nachdem Sie die erforderlichen Substanzen hinzugefügt haben, graben Sie den Bereich auf das Bajonett einer Schaufel und lassen Sie ihn bis zum Frühjahr stehen.

Auswahl von Rosensämlingen

Vor dem Kauf müssen Sie die Wurzeln und Triebe des Sämlings untersuchen.

Ein Busch mit einem offenen Wurzelsystem sollte folgendermaßen aussehen:

  • mehrere elastische, nicht übergetrocknete Wurzeln;
  • 2-3 Triebe, mindestens 20-25 cm groß;
  • glatte grüne Rinde.

Büsche, die spätestens vor 2-3 Tagen zum Verkauf ausgegraben wurden, wurzeln gut.

Geschlossener Wurzelstrauch:

  • die Verpackung ist nicht beschädigt;
  • Stiele sind trocken, ohne Risse und Flecken, in einer Menge von 2-3 Stück. oder mehr;
  • Bodenoberfläche ohne Anzeichen von Schimmel oder anderen Pilzen.

Achten Sie auf die Impfspur. Es sollte deutlich sichtbar sein, ein gesundes Aussehen haben, die Oberflächenstruktur unterscheidet sich nicht wesentlich vom Rest des Stiels.

Schritt für Schritt Rosen pflanzen Anleitung

Das Pflanzen von Rosensträuchern erfolgt nach dem Standardschema für die meisten Gartenpflanzen mit kleinen Nuancen, die mit den spezifischen Merkmalen der Pflanze verbunden sind. Wenn eine Massenpflanzung geplant ist, sollten Sie vor dem Graben eines Lochs eine Baustelle aufbrechen.

Abstand zwischen Büschen:

AussichtAbstand, cm
Kletternde und lockige Rosen150
Floribunda und Tee - Hybridrosen40-50
Park und englische Rosen150
Bodendecker70-90
Rosen stempelneinhundert

Der Abstand zwischen den Buchsen kann größer sein als die in der Tabelle angegebenen Werte, jedoch nicht kleiner. Eine Verdickung der Pflanzung führt zu einer Schwächung der Pflanzen und zur Entwicklung von Pilzkrankheiten.

Sämlingsgrube vorbereiten

Die Tiefe des Lochs hängt von der Größe des Sämlings und der Struktur des Bodens ab. Im Durchschnitt ist es 60 cm tief und 50 cm breit. In Lehmböden kann die Grube auf 60-70 cm vertieft werden. Wenn das Vorhandensein von Grundwasser festgestellt wird, legen Sie den Boden mit einer Schicht expandierten Tons auf und bestreuen Sie ihn mit Sand. Fügen Sie danach eine Schicht Humus oder Kompost hinzu, die mit Erde gemischt ist. Sie können dort auch einen Löffel Asche hinzufügen. Die Pflanzgrube ist fertig.

Ein paar zerkleinerte Glyocladin-Tabletten, die in die Pflanzgrube gesenkt werden, schützen das Wurzelsystem des Busches vor Bakterienfäule, und die Heteroauxin-Tablette dient als zusätzlicher Wachstumsstimulator.

Vor dem Pflanzen einen Sämling vorbereiten

Oft verkaufen Gartengeschäfte Rosensämlinge in löslichen Behältern. In diesem Fall ist eine Vorbereitung des Sämlings vor dem Pflanzen nicht erforderlich. Vor dem Pflanzen müssen Sämlinge in herkömmlicher Verpackung oder mit einem offenen Wurzelsystem Folgendes beachten:

  • Schneiden Sie dünne, trockene Triebe. Kürzen Sie die Länge des Restes auf 30-35 cm.
  • Entfernen Sie gegebenenfalls Paraffinwachs von den Stielen (Verkäufer verarbeiten Sämlinge häufig auf diese Weise)..
  • Getrocknete und leicht verfaulte kleine Wurzeln entfernen, lange Wurzeln auf 30 cm kürzen.
    Schneiden Sie alle großen Wurzeln 1-2 cm.
  • Desinfizieren Sie den Sämling. 2-3 Stunden in Kaliumpermanganat einweichen.

Die Vorbereitung eines Sämlings dauert mindestens 3-4 Stunden. Aus diesem Grund pflanzen viele Gärtner lieber am Nachmittag, wenn die Sonne die Aktivität verringert..

Sämlinge pflanzen

Baue einen kleinen Hügel am Boden der Grube. Stellen Sie den Sämling von oben streng senkrecht ein. Die Wurzeln ausbreiten, das Loch vorsichtig mit Erde bedecken. Es ist bequemer, wenn zwei Personen dies tun..

Merkmale der Pflanzung einiger Arten und Sorten

Beim Pflanzen von Rosen sollten die Arten- und Sortenmerkmale der Pflanze berücksichtigt werden. In der folgenden Tabelle ist für jede Art angegeben, wie weit von der Bodenoberfläche entfernt, um die Veredelung zu vertiefen, und wie viele Knospen zu trimmen sind..

AussichtEintauchtiefe der Veredelung in den Boden, cmAnzahl der Knospen nach dem Trimmen, Stck
Floribunda3-83-4
Kletterrosen8-10Kein Zuschneiden erforderlich
Englisch und Park5-65-7
Hybrider Tee3-52-3
BodendeckerfünfKein Zuschneiden erforderlich

Sämlinge jeglicher Art sollten in den ersten 2 Wochen nach dem Pflanzen vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt und ein wenig beschattet werden..

Sämlingspflege nach dem Pflanzen

Rosen gehören nicht zu den Pflanzen, die gepflanzt und vergessen wurden. In diesem Fall ist die richtige Passform nur die halbe Miete. Der Rosenstrauch blüht und erfreut das Auge nur mit sorgfältiger systematischer Pflege..

Bewässerung

Unmittelbar nach dem Pflanzen muss die Pflanze während der gesamten Wurzelperiode häufig und reichlich gewässert werden. In Abwesenheit von Regen 2-3 mal pro Woche 10 Liter Wasser pro Busch. Die Bewässerung sollte mit warmem, abgesetztem Wasser erfolgen und nicht vergessen, den Grad der Bodenfeuchtigkeit zu überwachen. Übermäßige Feuchtigkeit schadet den Pflanzenwurzeln.

Lösen und Mulchen

Gärtner unterschätzen oft die Bedeutung dieses Verfahrens und vernachlässigen es. Das ist nicht richtig. Das Lösen nach jedem Gießen ermöglicht den Sauerstoffzugang zu den Wurzeln, beugt Unkraut vor und wirkt als Prophylaxe für Pilzkrankheiten des Wurzelsystems.

Eine Mulchschicht in der Wurzelzone hält die Feuchtigkeit im Boden und schützt ihn vor dem Austrocknen. Die Wurzeln leiden im Sommer nicht unter Überhitzung unter der sengenden Sonne. Darüber hinaus ist Mulch eine wunderbare Gartendekoration..

Düngung

„… Rosen sind Stauden mit ziemlich hohen Anforderungen an die Verfügbarkeit von Nährstoffen. Sie brauchen Top-Dressing... "- sagt eine Spezialistin - Rosenzüchterin Galina Pankratova (die Zeitschrift Vestnik Tsvetovoda Nr. 7 Juli 2004).

Wenn der Boden vor dem Pflanzen gedüngt wurde, ist im ersten Jahr keine Düngung erforderlich. Anschließend sollten 5-6 Dressings pro Jahr durchgeführt werden: im Frühjahr, zweimal im Sommer, nach der Blüte und im Herbst. Als Dünger werden spezielle Mineralkomplexe für Blütenpflanzen verwendet.

Befruchtungsschema:

  • Im Frühjahr, während der Schwellungsperiode der Nieren - verrotteter Mist oder Mineralkomplex.
  • Im Stadium des aktiven Triebwachstums, ganz am Anfang - Infusion von Kuhstall.
  • Bildung von Blütenknospen - Infusion von Vogelkot unter der Wurzel.
  • Juni nach der Blüte - Gartenkompost oder Mineralkomplex.
  • Von der zweiten Augusthälfte bis Anfang September - Bestäuben mit Holzasche, Superphosphat, Kaliumsalz.

Mineral Dressing wird immer erst nach reichlichem Gießen in feuchten Böden durchgeführt.

Beschneidung

Durch das richtige Beschneiden von Rosenbüschen können Sie eine reichliche und lange Blüte erzielen. Das Verfahren ist sowohl hygienisch als auch prägend und wird zweimal im Jahr durchgeführt: im Frühjahr und Herbst.

Schädlingsbekämpfung

Dies bedeutet nicht, dass Rosen anfällig für Krankheiten und Schädlinge sind. Mit guter Pflege und rechtzeitig getroffenen vorbeugenden Maßnahmen werden die Blüten praktisch nicht krank. Ringelblumen, Zwiebeln oder Salbei, die in unmittelbarer Nähe von Rosenbüschen gepflanzt werden und regelmäßig mit einem Aufguss aus Knoblauch oder Ringelblume besprüht werden, dienen als ausgezeichneter Schutz gegen Schädlinge. Es gibt jedoch Zeiten, in denen Pflanzenkrankheiten einen massiven Charakter annehmen. In diesem Fall kann auf eine ernsthafte Behandlung nicht verzichtet werden..

Bei Schädlingsschäden sollten die Büsche mit insektiziden Präparaten wie "Karbofos" oder "Actellik" behandelt werden. Fungizide Fitosporin, Fundazol helfen gut gegen Infektionen. Um Mehltau zu vermeiden, sollten die Büsche mit einer wässrigen Backpulverlösung (40 g pro 1 Liter warmes Wasser) besprüht werden..

Rosen für den Winter erwärmen und Setzlinge bis zum Frühjahr lagern

Für den Winter sind Rosen mit nicht gewebten Gartenmaterialien, Fichtenzweigen bedeckt. In den südlichen Regionen können Sie sich auf eine dicke Mulchschicht beschränken.

Was ist, wenn Ihnen im Spätherbst oder Winter ein Rosensämling in die Hände fällt? Das Pflanzen zu dieser Jahreszeit ist per Definition unmöglich. Der Sämling sollte bis zum Frühjahr aufbewahrt werden. Das Fazit ist, dass die Pflanze mit Beginn des Herbstes in einen Winterschlaf versetzt wird. Vegetative Prozesse verlangsamen sich auf die niedrigstmöglichen Werte und dies ist sehr vorteilhaft. Um die Pflanze bis zum Frühjahr zu retten, müssen Sie nur verhindern, dass sie vorzeitig aufwacht. Die Rose sollte an einem kalten, dunklen Ort platziert werden - in einem Kühlschrank oder Keller.

Sämlinge mit offenem Wurzelsystem werden in Kartons mit feuchtem Sägemehl unter Plastikfolie gelagert. Sägemehl sollte regelmäßig mit Wasser aus dem Abzieher besprüht werden. Die Wurzeln des Sämlings sollten nicht austrocknen. Holen Sie sich mit Beginn des Frühlings die Sämlinge und überprüfen Sie ihre Sicherheit. Pflanzen Sie in üblicher Weise zusammen mit anderen Pflanzen in einem Blumenbeet.

Wie Sie sehen, ist das Pflanzen einer Rose auf offenem Boden nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Die Hauptsache ist, alle Feinheiten zu verstehen. Rosen fühlen Menschen in der Ferne. Ein Tropfen Aufmerksamkeit reicht ihnen und sie werden uns die schönsten Blumen und schwindelerregenden Aromen verleihen..

Kletterrosen. Vorbereitung und Landung

Rosen erfordern viel mehr Aufmerksamkeit und Pflege als andere blühende Gartenfrüchte..

Um einen herrlich und kontinuierlich blühenden Rosenstrauch wachsen zu lassen, müssen Sie einen Sämling richtig pflanzen, rechtzeitig füttern, für den Winter abdecken, rechtzeitig im Frühjahr öffnen, richtig schneiden, Schädlinge und Krankheiten verhindern und bekämpfen, um einen schönen Schnitt daraus zu erhalten.

Gepfropfte und verwurzelte Kletterrosen

Rosen werden nur zu einem Zweck auf Hagebutten gepflanzt: so schnell wie möglich (in 1-2 Jahren) und billiger, um winterharte Standard-Rosensämlinge zu erhalten und zu verkaufen. Und selbstbewurzelte Rosen können erst in 2-3 Jahren auf einen solchen Standard gebracht werden, was für die Erzeuger aufgrund des Anstiegs der Kosten für Sämlinge aufgrund des Anstiegs ihrer Kosten weniger rentabel ist..

Zusätzlich werden selbstwurzelnde Rosen erhalten, indem ein Stiel mit drei Knospen abgeschnitten wird, und nur eine Knospe wird zum Pfropfen einer Hagebutte verwendet, was für Züchter viel rentabler ist..

Ich möchte Ihnen ausführlich über meine Erfahrungen mit dem Pflanzen, Pflegen und Beobachten der Entwicklung selbstbewurzelter Kletterrosen berichten.

Die Pflege von Kletterrosen, die auf eine Hagebutte gepfropft sind, unterscheidet sich geringfügig und besteht aus Folgendem:

1. Die Pflanztiefe des Kletterrosenstrauchs hängt von der Pfropfstelle ab, die um etwa 10 cm vertieft werden sollte. Eine so tiefe Pflanzung ist erforderlich, damit die Pflanze allmählich Wurzeln auf dem kultivierten Teil des Busches wachsen lässt. Durch tiefes Pflanzen werden Bedingungen geschaffen, unter denen die gepfropfte Kletterrose Wurzeln auf kultivierten Trieben hat und die Hagebutte, auf die die Rose gepfropft wurde, ihren Zweck verliert und allmählich stirbt.

2. Die Komplexität der Pflege einer Pflanze, die auf eine Hagebutte gepfropft ist, besteht darin, dass Sie im Sommer ständig wildes Wachstum von einer Kletterrose entfernen müssen - nicht nur auf Bodenniveau herausschneiden, sondern wildes Wachstum am Wurzelkragen der Rose ausgraben und sehr vorsichtig (ohne Hanf zu hinterlassen) ») Schneiden Sie es mit einem scharfen Messer aus dem Wurzelkragen. Wenn Sie mindestens einen Teil des Hagebutten-Triebs verlassen, wächst eine Masse neuer Triebe aus den ruhenden Knospen, was ihre Entfernung in Zukunft weiter erschwert..

3. Gepfropfte Kletterrosen, die so gepflanzt sind, dass sich die Pfropfstelle über der Bodenoberfläche befindet, sind im Vergleich zu ihren eigenen Wurzelrosen von kurzer Dauer, da Hagebutten eine Laubpflanze sind und kultivierte Rosen immergrün sind. Während der Vegetationsperiode von gepfropften Rosen führt eine solche Diskrepanz zwischen dem Spross und dem Bestand zu einer allmählichen Erschöpfung der gesamten Pflanze..

Außerdem bilden sich neue Knospen und Triebe auf einem kletternden Rosensämling, wo er von der Sonne gut beleuchtet wird. Befindet sich die Pfropfstelle über dem Boden, bilden sich am Wurzelstock (Hagebutte) neue Triebe - es tritt reichlich wildes Wachstum auf. Bei trockenem, heißem Wetter fehlt dem kultivierten Teil der Pflanze Wasser und Nahrung, und daher entwickelt sich eine solche Pflanze schlecht.

Und nur mit der richtigen Pflanzung der Kletterrose, wenn der Wurzelkragen dank der auf den Kulturtrieben gebildeten Wurzeln deutlich vertieft ist, erhält die Pflanze ständig die richtige Menge an Wasser und Nährstoffen und hängt nicht mehr von der Saisonalität des Hagebuttenbestandes ab.

Pflanzzeit zum Klettern von Rosen

Unter unseren klimatischen Bedingungen ziehe ich es vor, im Herbst von Mitte September bis Mitte Oktober meine eigenen verwurzelten Kletterrosen zu pflanzen. 10-12 Tage nach der Herbstpflanzung bildet die Pflanze junge kleine Wurzeln, die vor Frost und Winter gut in einem lufttrockenen Schutz gehärtet werden. Im Frühjahr entwickeln solche Rosen gleichzeitig sowohl den Wurzel- als auch den Luftteil; es bildet sich schnell ein starker Busch. Junge Rosen blühen gleichzeitig mit alten Pflanzen.

Kletterrosen, die im Frühjahr gepflanzt werden, haben normalerweise ein Wachstum von 2 Wochen und erfordern mehr Aufmerksamkeit..

Wenn Sie im Frühjahr gepfropfte Rosen pflanzen möchten, sollten die Triebe der Sämlinge um 2-3 Knospen gekürzt werden.

Es ist jedoch besser, verwurzelte Kletterrosen zu kaufen, obwohl sie sich im ersten Jahr schwächer entwickeln als gepfropfte Rosen.

Für unerfahrene Züchter empfehle ich, selbstbewurzelte Rosen mit einem geschlossenen Wurzelsystem (in Behältern) zu kaufen und sie im Frühjahr oder Sommer in den Boden zu übertragen.

Es ist unbedingt herauszufinden, zu welcher Gruppe jede gekaufte Rosensorte gehört. Dies wird Ihnen helfen, einen Pflanzort unverkennbar auszuwählen, Ihre Haustiere richtig zu pflegen, zu bedecken und zu schneiden, um maximale Dekorativität und Haltbarkeit der Sorte sowie einen guten Schnitt zu erzielen. Es ist ratsam, Rosen in Gruppen zu pflanzen. Dies liegt an ihrem Schutz für den Winter: Je mehr Luft sich unter dem lufttrockenen Schutz befindet, desto erfolgreicher wird die Überwinterung sein.

Boden für das Pflanzen von Rosen vorbereiten

Rosen reagieren sehr empfindlich auf überschüssige Feuchtigkeit im Boden. Eine Stagnation des Regens und insbesondere des Quellschmelzwassers ist für sie völlig inakzeptabel. Daher sollte der für das Pflanzen von Rosen ausgewählte Bereich eine Neigung (vorzugsweise in südlicher Richtung) aufweisen, die für einen schnellen Wasserablauf ausreicht.

Um die Eignung eines Standortes zum Anpflanzen von Rosen festzustellen, sollte die Tiefe des Grundwassers bestimmt werden. Die Wurzeln von Kletterrosen reichen bis zu einer Tiefe von zwei Metern. Daher ist es ratsam, den Boden bis zu einer Tiefe von mindestens 1 Meter zu verarbeiten.

Für die normale Entwicklung von Rosen ist die Wasserdurchlässigkeit des darunter liegenden Bodens von großer Bedeutung. Überschüssiges Regenwasser sollte nicht im Bereich der Wurzeln verweilen, da es sonst durch Sauerstoffmangel zum Tod führen kann. Wenn sich das Grundwasser der Bodenoberfläche nähert, werden die Rosen auf einem Hügel gepflanzt (vorausgesetzt, die Wurzeln sind vor Frost geschützt)..

Aber sie tun dies auch: Sie graben ein Loch (bevor sie den Grundwasserspiegel erreichen), ein großer flacher Stein wird auf den Boden gelegt oder der Boden des Lochs wird betoniert. Über diese Barriere wird fruchtbarer Boden gegossen. In ein Loch wird ein kletternder Rosensämling gepflanzt, der die Hahnwurzeln halbiert. Stein oder Beton lassen die Kernwurzeln von Rosen nicht eindringen, und dann befinden sich die Wurzeln der Pflanze horizontal.

Rosen wachsen am besten auf fruchtbarem luft- und feuchtigkeitsdurchlässigem Lehm. Schwere tonige und leicht sandige Böden sind für sie nicht geeignet. Vor dem Pflanzen von Rosen wird dem Lehmboden des Gartens Sand und dem sandigen Boden Lehm hinzugefügt. Es ist besser, Ton aus den oberen Schichten des Bodens zu entnehmen. Bevor Sie ihn in den Boden legen, ist es ratsam, den Ton mindestens 12 Monate lang auf Haufen oder Haufen zu halten. Damit der Ton schnell eine krümelige Struktur und die gewünschte chemische Zusammensetzung annimmt, wird er mit Kalk gemischt und in der warmen und trockenen Jahreszeit mehrmals geschaufelt.

Durch Zugabe von Ton oder Sand werden nur die Luftdurchlässigkeit und die Wasserhaltekapazität des Bodens kontrolliert. Für den Anbau starker, hochdekorativer Kletterrosen ist ausreichend fruchtbarer, humusreicher Boden erforderlich. Sie verbessern die Bodenfruchtbarkeit, indem sie Humus und Humus in sie einbringen. Zusammen mit organischen Düngemitteln werden langwirksame Phosphordünger (z. B. Knochenmehl) und Reinkulturen von Bodenbakterien in den Boden eingebracht, die für die Pflanzenernährung unzugängliche Substanzen in von ihnen absorbierte Verbindungen umwandeln (z. B. Phosphorobacterin)..

Auf dem Pflanzplatz werden die Rosen entfernt und zur Seite der oberen, feuchten Bodenschicht gefaltet. Podzol wird von der Website entfernt oder für das Gerät der permanenten Spuren verwendet. Die unfruchtbare Bodenschicht wird verwendet, um die Stelle zu nivellieren. Sand oder Ton, Kalk, Humus, Humus, Torf und Phosphordünger sind gleichmäßig auf der Oberfläche des freiliegenden Untergrunds verteilt. Auf der Baustelle wird tief gegraben. Mach es am Ende des Sommers.

Im Frühjahr nächsten Jahres wird der Boden gelockert. Und wenn sich der Standort durch schwere, lehmige Böden auszeichnet, wird er wieder ausgegraben, damit sich die sich verbessernden Zusatzstoffe gleichmäßig im Untergrund verteilen. Der Mutterboden wird auf die ebene Pflanzstelle für Rosen zurückgeführt und mit Dünger, Sand oder Ton versetzt. Nach dem Graben bis zu einer Tiefe von 20-25 cm wird der Bereich gelockert.

Unter den Bedingungen des Amateurgartens werden Volksmethoden und -zeichen verwendet, um die Menge und Art der bodenverbessernden Zusatzstoffe zu bestimmen. Die mechanische Zusammensetzung des Bodens wird durch Rollen zwischen den Palmen bestimmt. Der Säuregehalt des Bodens des Standorts wird durch das darauf wachsende Unkraut bestimmt.

Wurzelrosen lagern

Obwohl sich im Herbst gepflanzte Rosen besser entwickeln als im Frühling gepflanzte Rosen, werden Rosen oft im Frühling gepflanzt - Ende April bis Anfang Mai, sobald der Boden auftaut. Sämlinge von Rosen mit geschlossenen Wurzeln, die in Behältern wachsen, können bis Juli in den Garten gebracht werden.

Bei selbstwurzelnden Rosen des ersten Kultivierungsjahres halten die Wurzeln nicht einmal einem leichten Gefrieren des Bodens stand, daher werden die im Herbst gekauften Sämlinge in einem kühlen Keller oder auf der Fensterbank in einer Wohnung aufbewahrt.

Wenn Rosen in Töpfen auf der Fensterbank aufbewahrt werden, werden sie bis Ende Januar sehr vorsichtig in kleinen Dosen gewässert. Der Boden sollte leicht feucht sein. Nach einer Verlängerung des Tages werden die Rosen gefüttert und für die normale Entwicklung der Pflanzen ausreichend bewässert.

Wenn die Rosen vor dem Einpflanzen in den Boden zu intensiv wachsen, um ihr Wachstum zu verzögern, müssen Sie die Spitzen der aktiv wachsenden Triebe einklemmen.

Aber in der trockenen und warmen Luft der Wohnung vermehrt sich die Spinnmilbe intensiv - das ist die Geißel der Rose im Haus. Zusätzlich zum Besprühen der Pflanze, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, das Auftreten zu verhindern und Schädlinge abzuwaschen, ist es oft notwendig, sie mit Wasser zu waschen. Die harmloseste, aber auch zeitaufwändigste Operation, um eine Rose vor Zecken zu schützen, ist eine Dusche. Die Reifezeit von Zecken bei +20 Grad beträgt 7 Tage. Behandeln Sie die Pflanze während dieser sieben Tage aus der Dusche mit kaltem Wasser. Wenn Sie einen Tag verpasst haben, fangen Sie von vorne an.

Um die Vermehrung von Milben auf Rosen im Haus zu verhindern, wird empfohlen, im Winter 4-6 Behandlungen (jede Behandlung besteht aus 2-3 Sprays mit einem Intervall von 7 Tagen) mit einer Schwefel-Teer-Emulsion durchzuführen. Diese Schädlinge entwickeln häufig eine Resistenz gegen handelsübliche Anti-Milben-Chemikalien.

Schwefel-Teer-Emulsion wird aus Schwefel-Teer-Seife hergestellt, die in Apotheken verkauft wird, um Läuse abzutöten. Eine Konzentration von 1-2% ist ausreichend. Untersuchen Sie die Blätter, die kürzlich häufiger auf der Rose erschienen sind, da die Zecke hauptsächlich junge zarte Blätter betrifft.

Im offenen Boden entwickelt sich die Zecke aufgrund ausreichender Luftfeuchtigkeit schlecht, sie hat viele Feinde im Garten (Raubzecken, Florfliegen usw.).

Im Herbst gekaufte Rosen mit eigenen Wurzeln können an einer hohen Stelle im Boden vergraben werden. Zu diesem Zweck werden die Triebe schräg fallen gelassen, wobei ein paar Knospen auf der Oberfläche verbleiben. Jede Pflanze muss gut mit einem abgefallenen Blatt bedeckt sein (bessere Ahornblätter, es backt weniger zusammen); Es ist ratsam, jegliches Material unter die Blätter zu legen, das Mäuse abschreckt.

Über dem Schutz über dem Rosensämling befindet sich ein beliebiger Rahmen (Sie können eine große Kiste umdrehen), der einen Luftspalt bietet. Es ist unerwünscht, den Rahmen von oben nur mit Lutrasil oder in Kombination mit Plastikfolie abzudecken: Lutrasil lässt Wasser durch, und wenn Sie es auch oben mit Plastikfolie abdecken, ist es durchaus möglich, dass die Rosen im Februar ausgelöscht werden.

Ein kleines Gebiet mit traditionellem lufttrockenem Schutz in einem harten Winter mit wenig Schnee bietet möglicherweise keine zuverlässige Überwinterung von Rosensämlingen. In diesem Fall ist es zur Gewährleistung ihrer Erhaltung besser, den Rahmen mit Glasfaser abzudecken: Es gibt praktisch kein Wasser
überträgt, "atmet", reflektiert perfekt die Frühlingssonnenstrahlen. Ich habe in diesem harten Winter einen solchen Schutz für Rosen erlebt, als wir bei den strengsten Frösten keinen Schnee hatten - die Rosen überwinterten wunderschön.

Wenn die Rosenbüsche in Reihen angeordnet sind, ist es ratsam, sofort eine ausreichend große Fläche abzudecken (der Schutz der Rosen kann mit dem Schutz anderer Pflanzen kombiniert werden). Ein zuverlässiger und starker gemeinsamer Rahmen wird niedergeschlagen, die gesamte Struktur wird mit einer ganzen Kunststofffolie verschlossen.

Im Frühjahr müssen Sie den Film so schnell wie möglich entfernen. Und wenn es im Winter warm genug ist oder kein Schnee liegt, muss der Film Anfang März entfernt werden. Sie können sich Zeit nehmen, um den Rest des Tierheims zu entfernen: Normalerweise ist die Zeit der vollständigen Bedeckung der Rosen mit dem endgültigen Auftauen des Bodens verbunden.

(Im zweiten Lebensjahr können junge, selbstwurzelnde Rosen bedeckt werden, da erwachsene Rosenbüsche bedeckt werden, indem die Basis der Büsche zusätzlich zusätzlich mit einem Blatt isoliert wird. Ab dem dritten Lebensjahr werden reife Rosen wie üblich bedeckt.).

Rosen pflanzen

Beim Pflanzen von Kletterrosen wird der Abstand zwischen den Büschen je nach dem Wunsch eingestellt, einen dekorativen Effekt zu erzielen, jedoch nicht näher als einen Meter voneinander entfernt.

Vor dem Pflanzen werden alle gebrochenen und zerkleinerten Rosenwurzeln abgeschnitten. Die Schnitte werden sorgfältig mit zerkleinerter Holzkohle pulverisiert. Nach dem Beschneiden werden die Wurzeln in eine saure cremeartige Maische aus Ton mit einer Beimischung von Phosphorobacterin und der Zugabe von 10% frischer Königskerze getaucht. Phosphorobacterin (3 Tabletten) wird vorab in 500 ml Wasser gelöst und in 9,5 Liter Lautsprecher gegossen.

In Abwesenheit von Königskerze wird Heteroauxin in die Chatterbox gegeben (1 Tablette (100 mg) pro 10 l)..

In Abwesenheit von Phosphorobacterin werden die Rosen 2-3 Wochen nach dem Pflanzen mit einer frischen Königskerze gefüttert. Königskerze ersetzt Phosphorobacterin jedoch nicht vollständig, stattdessen kann Kaliumhumat zum Gießen und Sprühen von Pflanzen verwendet werden (Lösungskonzentration: 2 g pro 10 Liter Wasser - in der ersten Sommerhälfte und 4 g pro 10 Liter Wasser - in der zweiten Sommerhälfte). Es wird empfohlen, erwachsene Rosenbüsche während der Vegetationsperiode 3-4 Mal zu besprühen: nach dem Knospen, nach der Blüte.

Bei Verwendung von Huminsäuresalzen sowie anderen Biostimulanzien werden alle Stoffwechselprozesse in Pflanzen aktiviert, die Verdaulichkeit der Grundnährstoffe verbessert, die Atmung verbessert und Chlorophyll intensiver gebildet. Pflanzen vertragen Feuchtigkeitsmangel und niedrige Temperaturen besser.

Humate wirken sich positiv auf die agrochemischen Eigenschaften des Bodens aus, aktivieren die Bodenmikroflora und verhindern das Auswaschen von Nährstoffen. Fertige Humate (z. B. Kaliumhumat, Gumat + 7, Gumat-80, Gumat-Fertility und andere) können im Handel gekauft werden. Sie werden durch Verarbeitung von Torf oder Sapropel mit Alkali erhalten.

In der Natur wird ein ähnliches Produkt durch Zersetzung organischer Rückstände (z. B. Blätter, Grasabfälle) mit einer großen Menge Feuchtigkeit erhalten; Das Produkt ist sauer und braun gefärbt. Sie können es beispielsweise selbst aus gehacktem Gras erhalten, das im September in einem undurchlässigen Behälter (Plastiktüte) geschnitten wurde. Während des Auftauens im Frühjahr sammeln sich am Boden mehrere Liter natürliches Stimulans..

Beim Pflanzen im Frühjahr werden Sämlinge von Kletterrosen abgeschnitten, wobei zwei entwickelte Knospen an starken Trieben und an schwachen Trieben eine entwickelte Knospe unabhängig von der Sorte zurückbleiben. Wenn im Herbst Rosen gepflanzt werden, werden sie im Frühjahr beschnitten, nachdem der Winterschutz von ihnen entfernt wurde..

Die Tiefe der Pflanzlöcher beim Pflanzen von Rosen sollte ausreichen, um die Wurzeln der Sämlinge frei darin zu platzieren, und der "Wurzelkragen" einer Kletterrose sollte mindestens 10 cm in den Boden eingegraben sein. Eine so tiefe Pflanzung ermöglicht es, den "Wurzelkragen" gut vor Kälte zu schützen. In dieser Tiefe unter einem künstlichen Schutz fällt die Bodentemperatur im Winter nicht unter -2 Grad Frost. Zusätzlich werden beim tiefen Pflanzen von Rosen mit eigenen Wurzeln aktive zusätzliche Wurzeln auf dem vergrabenen Teil der Triebe gebildet.

Nachdem ich den Rosensämling in das Pflanzloch gesenkt hatte, breitete ich die Wurzeln aus und bedeckte sie mit Erde, wobei keine Hohlräume zwischen den Wurzeln zurückblieben. Wenn das Loch bis zum Boden gefüllt ist, drücke ich den Boden mit meinem Fuß um den Rosenbusch. Ich gieße meine selbstwurzelnden Rosen, nachdem ich sie mit einer Mischung aus Heteroauxin und Phosphorobacterin (eine Tablette pro 10 Liter Wasser) und in deren Abwesenheit mit Humaten gepflanzt habe.
Beim Pflanzen im Frühjahr werden die Rosen mit Plastikfolien bedeckt, unter denen sich ein feuchtes und warmes Mikroklima einstellt.

Dies trägt zur raschen Wiederherstellung des Wurzelsystems der Pflanzen und zu seinem guten Wachstum in der Zukunft bei. Zwei Wochen nach dem Pflanzen der Rosenbüsche wird der Film allmählich entfernt. Wenn nicht viele Rosensämlinge gepflanzt sind und sie klein sind, kann anstelle eines Films jeder Busch mit einer Plastikflasche abgedeckt werden, die zuvor den Boden abgeschnitten und den Korken zur Belüftung abgeschraubt hat.

Im Frühjahr eine Kletterrose in den Boden pflanzen

Die Kletterrose ist eine der hellsten Dekorationen eines Gartens oder Sommerhauses. Die Kultivierung erfordert jedoch einen besonderen Ansatz, wenn diese Blume länger als ein Jahr elegant aussehen und das Auge erfreuen soll..

In diesem Artikel werden die wichtigsten Methoden zum Pflanzen einer Kletterrose im Frühjahr erläutert, unabhängig davon, ob die Sämlinge im Geschäft gekauft wurden oder nicht. Außerdem werden die wichtigsten Pflegemöglichkeiten für eine Kletterrose angegeben..

Die Triebe dieser Pflanze können mehrere Meter lang werden. Die nächstgelegene Stütze wird von diesen Trieben verwendet, die beginnen, sie mit ihren langen, flexiblen Zweigen zu flechten. Dies ist ein großartiger Designschritt, da jede Säule, jeder Bogen oder sogar ein Teil der Wand mit diesen Rosen verziert werden kann..

Kletterrosen können in ihrem Farbschema so unterschiedlich sein wie Parkrosen..

Es gibt viele Arten von Kletterrosen, aber alle fallen in drei Hauptgruppen:

  • Halb geflochten (Höhe 1,5-3 m)
  • Klettern (3-5 m)
  • Lockig (5-15 m)

Einige Sorten zeichnen sich durch einen starken Duft von Blumen aus, die in einiger Entfernung zu spüren sind, während andere im Gegenteil ein kaum wahrnehmbares Aroma aufweisen. Für diese Pflanze ist ein sonniger, gut belüfteter Ort optimal. Diese Rosen bevorzugen losen Lehm oder fruchtbaren Boden..

Das Land sollte sechs Monate im Voraus oder mindestens zwei Monate im Voraus für das Pflanzen vorbereitet werden..

Es wird empfohlen, Kletterrosen dort zu pflanzen, wo ihre Verwandten nicht gewachsen sind. Ist dies nicht möglich, sollte der Mutterboden ersetzt werden.

Da das Wurzelsystem dieser Art von Rosen in einer Tiefe von bis zu 2 m liegt, müssen Sie vor dem Pflanzen sicherstellen, dass sich das Grundwasser nicht auf der Erdoberfläche befindet.

Frühlingsbepflanzung

Unser guter Freund aus der Familie riet, dass während der Frühjahrspflanzung vor dem Pflanzen eines Sämlings die Zweige mit einer Länge von 20 cm und die Wurzeln bis zu 30 cm abgeschnitten werden sollten. Das gegrabene Loch sollte für weiteres Wurzelwachstum geräumig sein. Das Loch sollte 60-70 cm tief in die Tiefe gehen. Wenn mehr als ein Busch gepflanzt wird, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens 1 m betragen.

Der Sämling wird zusammen mit dem Wurzelkragen in den Boden eingetaucht, der 12-15 cm mit Erde bedeckt sein sollte, um ihn vor Frost zu schützen. Danach müssen die Wurzeln sorgfältig begradigt, mit Erde bedeckt und leicht mit den Händen gestampft werden..

Während des Frühlingspflanzens muss der Grube nahrhafter Boden hinzugefügt werden. Zum Beispiel wird Torfkompost in einer Menge von 3-5 kg ​​einer Kletterrose gefallen.

Am Ende der Pflanzung sollte der Boden mit Füßen getreten und großzügig bewässert werden. Für das erste Gießen in der Ode können Sie ein Präparat mit nützlichen Bakterien hinzufügen, die die Pflanze stimulieren.

Auf Anraten desselben Freundes bedecken wir beim Anbau einer Kletterrose die Sämlinge mit Plastikfolie auf unserem Familiengrundstück, damit sich die Pflanze an einem neuen Ort besser anpasst.

Wenn Sie sich wie wir für diese Methode entscheiden, heben Sie den Film jeden Tag an und verlängern Sie die Sendezeit jeden Tag..

Nach dem Einstellen eines stabilen warmen Wetters sollte der Film entfernt und der Boden um den Busch herum gemulcht werden..

Frühlingspflanzung einer Kletterrose, die in einem Geschäft gekauft wurde

Wenn wir eine Kletterrose pflanzen, verwenden wir normalerweise Setzlinge aus der Mutterpflanze, aber Sie können auch Setzlinge aus dem Laden kaufen. In jedem Blumenladen können Sie Setzlinge mit offenem oder geschlossenem Wurzelsystem kaufen..

Pflanzen mit einem offenen Wurzelsystem sollten sofort in den Boden gepflanzt werden. Gleichzeitig muss der Busch gesund sein und gut entwickelte, starke Wurzeln haben. Die Triebe sollten mindestens 60-70 cm lang sein.

Eine Kletterrose mit geschlossenem Wurzelsystem wird in Töpfen verkauft, so dass es schwierig ist, den Zustand der Wurzeln sofort zu beurteilen. Die Triebe müssen jedoch gesund sein. Wenn die Farbe der Triebe hellgrün ist, ist es besser, eine solche Pflanze nicht zu kaufen, da dieser Farbton eine unsachgemäße Lagerung des Sämlings symbolisiert.

An der Transplantationsstelle eines gesunden Sämlings sollte sich Kallusgewebe befinden, das die Fusion fördert. Wenn sich ein Peeling und ein ungesundes Aussehen bemerkbar machen, bringt diese Rose nur Probleme..

Schrittweises Pflanzen einer gekauften Kletterrose im Frühjahr:

  • Wir nehmen eine Rose mit einem geschlossenen Wurzelsystem aus dem Topf und pflanzen sie zusammen mit der Erde aus dem Topf in den Boden. Der Film wird aus dem offenen Wurzelsystem einer Kletterrose entfernt und die Wurzeln in Wasser getaucht. Im Falle des Vorhandenseins von Knospen und Sprossen unterhalb der Transplantationsstelle oder des wilden Wachstums sollte es entfernt werden. Die Schnittpunkte müssen mit Aktivkohlepulver bestreut werden.
  • Die Wurzeln sollten 3 bis 4 Stunden im Wasser bleiben. Dadurch wird der Boden auf den Wurzeln weicher und es ist möglich, ihn zu entfernen und den Zustand der Wurzeln zu überprüfen.
  • Nachdem die Rose aus dem Wasser gezogen wurde, werden ihre Wurzeln sanft begradigt und der Sämling in das Loch gelegt. Die Rose wird reichlich mit Wasser bewässert.
  • Sie können mehr Erde hinzufügen, nachdem das Wasser nach dem Gießen absorbiert wurde. Durch Nachfüllen der Erde können Sie die Pfropfstelle nicht mehr als 3 cm abdecken.
  • Wenn die Sonne zu hell ist, bedecken Sie den Sämling mit einer Papiertüte oder einem leichten Tuch und lassen Sie diesen Schutz 5-7 Tage lang.

In diesem Video-Tutorial finden Sie Expertentipps zum Pflanzen und Pflegen von Kletterrosen:

Pflege und Pflege

Wenn das Wetter heiß und trocken ist, muss die Kletterrose alle 5 Tage einmal gewässert werden. Nach 20 Tagen ab dem Zeitpunkt des Pflanzens müssen Sie überschüssigen Boden aus dem Busch entfernen.

Wenn die Pflanze im Herbst gepflanzt wurde, sollten sie nach dem Winter Anfang April geöffnet werden. Wählen Sie hierfür am besten einen nicht sonnigen Tag, damit die Blume keinen Stress erfährt, wenn die Temperatur nachts sinkt. Es ist wichtig, dass die Impfstelle 10 cm in den Boden eingetaucht ist.

Die Vegetationsperiode bedeutet die Notwendigkeit einer reichlichen Bewässerung. Sobald die Knospen erschienen sind, sollte alle 10 Tage gegossen werden. Wasser muss zu den Wurzeln selbst und noch tiefer fließen. Sparen Sie kein Wasser! Etwa 10-12 Liter sollten für einen Busch ausgegeben werden..

Einige Tage nach dem Gießen oder dem letzten Regen sollten Sie den Boden um die Blume herum lockern. Kann gemulcht werden.

Einmal sind meine Schwester und ich für eine lange Zeit von unserem Sommerhaus weggegangen und haben vergessen, unsere Nachbarn zu bitten, unsere schönen Kletterrosen zu gießen - die Hauptdekoration des Gartens. Als wir zurückkamen, sahen wir, dass die Rose zu sterben begann.

Dann beschlossen wir, ohne nachzudenken, den Mangel an Feuchtigkeit während unserer Abwesenheit auszugleichen und begannen, die Blume reichlich zu gießen, in der Hoffnung, sie zu retten. Leider waren unsere Hoffnungen nicht gerechtfertigt und die Rose starb bald.

Wie unser gemeinsamer Freund später erklärte, mag eine Kletterrose kein Staunässe und gleichzeitig keinen Feuchtigkeitsmangel. Daher ist es wichtig, das Maß in dieser Angelegenheit zu beachten. Als wir bei unserer Ankunft anfingen, es mit einer großen Menge Wasser zu füllen, beschleunigten wir nur seinen Tod..

Eine Kletterrose pflanzen und pflegen

Kletterrosen nehmen einen der führenden Plätze in der vertikalen Gartenarbeit ein, passen gut zu kleinen architektonischen Formen, sind unverzichtbar für die Herstellung dekorativer Säulen, Pyramiden, Bögen, Gitter, grüner Dekoration von Wänden von Gebäuden, Balkonen, Pavillons.

Im Frühjahr eine Kletterrose in den Boden pflanzen

Ich werde gleich reservieren, dass sich die Regeln für das Pflanzen von Setzlingen im Frühjahr nicht wesentlich von denen im Herbst unterscheiden. Alle beschriebenen Stadien sowie die anschließende Pflege werden sowohl im Frühjahr als auch im Herbst angewendet. Sie sollten darauf vorbereitet sein, dass die im Frühjahr gepflanzten Rosen in der Entwicklung leicht zurückbleiben und eine erhöhte Aufmerksamkeit von Ihnen auf Ihre Person erfordern. Im Vergleich zu ihren Herbstkollegen können sie die Blüte um etwa 10 Tage verzögern..

Vor dem Pflanzen muss der Sämling die Zweige bis zu einer Länge von etwa 20 cm und die Wurzeln bis zu 30 cm kürzen. Graben Sie ein geräumiges Loch, damit die Wurzeln Platz zum Wachsen haben. Die Tiefe des Lochs sollte 60-70 cm betragen. Wenn Sie mehrere Büsche pflanzen, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens 100 cm betragen. Achten Sie beim Eintauchen des Sämlings in den Boden darauf, dass der Wurzelkragen ebenfalls 12-15 cm eingegraben ist - dies schützt ihn vor Frost in der kalten Jahreszeit. Die Wurzeln werden sanft begradigt, mit Erde bedeckt und mit den Händen leicht verdichtet. Stellen Sie sicher, dass alle Wurzeln nach unten gerichtet sind und sich nicht biegen!

Das Pflanzen einer Kletterrose im Frühjahr ermöglicht das Einbringen von nahrhaftem Boden in das Loch. Etwa 3-5 kg, zum Beispiel Torfkompost, werden Ihrer Rose gefallen. Nach dem Pflanzen wird der Boden ein wenig mit Füßen getreten und reichlich bewässert. Es ist sehr gut, wenn Sie dem Wasser für diese erste Bewässerung ein Präparat mit nützlichen Bakterien hinzufügen, das das Wachstum stimuliert, z. B. "Phosphobacterin". Phytohormon "Heteroauxin" ist auch perfekt.

In einigen Fällen bedecken die Sommerbewohner neu gepflanzte Büsche mit Plastikfolie - diese Technik trägt zu einer besseren Anpassung der Pflanzen an einem neuen Ort bei. Es liegt an Ihnen, dies zu tun oder nicht zu tun. Wenn die Wetterbedingungen in Ihrer Region Sie dazu zwingen, Gewächshausbedingungen für das Klettern von Rosen zu schaffen, vergessen Sie nicht, den Film täglich anzuheben und die Sendezeit jeden Tag schrittweise zu erhöhen. Nachdem sich ein stabiles warmes Wetter eingestellt hat, entfernen Sie den Film und bedecken Sie den Boden um die Büsche mit Blatthumus, Torf, gehackter Rinde oder Stroh..

Wie man im Frühjahr eine Kletterrose pflanzt, die in einem Geschäft gekauft wurde?

Heute können Sie in Blumengeschäften kletternde Rosensämlinge mit offenen oder geschlossenen Wurzelsystemen kaufen. Vertreter mit offenen Wurzeln sollten sofort in den Boden gepflanzt werden. Achten Sie bei der Auswahl auf das Vorhandensein von verholzten Trieben - es sollten mindestens zwei vorhanden sein. Ein solcher Trieb muss reif sein (Biegung mit einem Knirschen), sonst kann die Rose der Überwinterung nicht standhalten. Der Busch als Ganzes sollte gesund aussehen, gut entwickelte Wurzeln haben, stark, ohne ausgetrocknete Fragmente. Die Länge der Triebe muss mindestens 60-70 cm betragen.

Kletterrosen mit geschlossenem Wurzelsystem werden in Töpfen verkauft, sodass Sie den Zustand der Wurzeln nicht sofort beurteilen können. Untersuchen Sie die Triebe sorgfältig. Sie sollten gesund und nicht sehr länglich aussehen. Wenn sie eine hellgrüne Farbe haben, ist es besser, auf den Kauf zu verzichten. Die Dehnung der Triebe und ihr heller Schatten deuten auf eine unsachgemäße Lagerung der Sämlinge hin - entweder bei übermäßiger Hitze oder bei unzureichender Beleuchtung. Eine solche Rose wird schwach, schmerzhaft sein und den Winter wahrscheinlich nicht überleben. Besonderes Augenmerk sollte auch auf die Transplantationsstellen gelegt werden. Ein ordnungsgemäß transplantierter Schnitt sollte Kallusgewebe an der "Gelenk" -Stelle aufweisen, was die Fusion fördert. Wenn sich die Impfstelle ablöst und ungesund aussieht, haben Sie mit einer solchen Rose nur Probleme.

Im Frühjahr eine Kletterrose aus dem Laden pflanzen, Schritte:

  1. Eine Rose mit einem geschlossenen Wurzelsystem wird vorsichtig zusammen mit einem irdenen Klumpen aus dem Topf entfernt und dann an der gewählten Stelle gepflanzt. Entfernen Sie bei Vertretern mit offenem Wurzelsystem den Film von den Wurzeln und legen Sie sie in Wasser. Wenn sich unter der Transplantationsstelle Knospen oder Triebe befinden, entfernen Sie diese. Wenn es wildes Wachstum gibt, entfernen wir es auch, zu lange Triebe können eingeklemmt werden. Vergessen Sie nicht, die Schnittpunkte mit Holzkohle oder Aktivkohle zu pudern..
  2. Die Wurzeln sollten 3-4 Stunden im Wasser sein, damit die Pflanze mit Feuchtigkeit gesättigt ist, der Transportboden weich wird, leicht entfernt werden kann und das Wurzelsystem sorgfältig untersucht werden kann. Das Stimulans "Kornevin" kann dem Wasser zugesetzt werden (gemäß den Anweisungen)..
    Wir nehmen die Rosen aus dem Wasser, richten die Wurzeln so vorsichtig wie möglich auf und legen den Sämling in das gegrabene Loch.
  3. Was die Grube sein sollte und wie man den Boden mischt (wenn es die Situation erfordert), wurde bereits etwas höher beschrieben. Die Rose gut gießen.
  4. Nachdem das Wasser absorbiert ist, können Sie mehr Erde hinzufügen (Huddle). Beim Wiederauffüllen des Bodens kann die Pfropfstelle mit einer Bodenschicht bedeckt werden, jedoch nicht mehr als 3 cm.
  5. Wenn die Frühlingssonne zu hell scheint, seien Sie nicht zu faul, um den jungen Busch mit einer Papiertüte oder einem Tuch in hellen Farbtönen zu bedecken - dies wird garantiert nicht ausbrennen. Diese Schutzbeschichtung kann 5-7 Tage aufgetragen werden..
    Außerdem benötigen Sie eine Standardpflege für eine Kletterrose: Hillen, Gießen, Düngen, Entfernen von Unkraut, Strumpfband und Bilden eines Busches.

Zu den Kletterrosen gehören Hagebutten und einige Gartenrosen mit langen, verzweigten Trieben. Alle diese Pflanzen werden für die vertikale Gartenarbeit verwendet und gehören zur Gattung der Wildrosen..

Wicker Rose Pflege

Folgende Punkte sind bei der Pflege von Rosen enthalten:

  • regelmäßige Bewässerung;
  • Top Dressing;
  • Beschneidung;
  • Zerstörung von Schädlingen;
  • Vorbereitung auf den Winter;
  • Anordnung der Stützen.

Wie man wässert

Kletterrosen sind zwar dürretolerant, benötigen jedoch alle 7 Tage Feuchtigkeit. Für jeden Busch wird Wasser in einem Volumen von 10-20 Litern verwendet. Die Ausbreitung kann verhindert werden, indem neben dem Stammkreis ein kleiner Erdwall gebildet wird.

Einige Tage nach dem Gießen ist es notwendig, den Mulch in Form von Torf zu lösen und zu tragen, um die Feuchtigkeit zu speichern.

Merkmale des Aufbringens von Verbänden

Junge Sträucher benötigen am Ende des Sommers Dünger. Zu diesem Zeitpunkt verbrauchen sie die Nährstoffversorgung des Bodens. Kaliumsalze helfen, Rosen für die lange Winterperiode vorzubereiten. Das ideale Mittel ist die Tinktur aus Holzasche.

Im zweiten Jahr werden organische Stoffe und Mineraldüngungen abwechselnd eingeführt, und im dritten Jahr bleiben nur organische Stoffe übrig.

Am beliebtesten ist eine Mischung aus Holzasche mit Gülle in einer Menge von 1 Glas / Liter und 9 Litern Wasser. Jeder organische Dünger reicht anstelle von Gülle aus..
Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Wenn die Sträucher zu blühen beginnen, ist keine zusätzliche Düngung erforderlich..

Anordnung der Stützen

Dieser Artikel ist nur durch menschliche Vorstellungskraft begrenzt.

Die folgenden Strukturen können die Rolle eines Trägermaterials spielen:

  • getrockneter alter Baum;
  • Gitter;
  • Bogen;
  • Metallbogenstrukturen.

Die Kletterrose ist die perfekte Dekoration für merkwürdige Wände oder unattraktive Gebäude. In diesem Fall werden Gitter oder Stangen an der Tragstruktur installiert, an die in Zukunft Wimpern gebunden werden. Die Pflanzen selbst werden in einem Abstand von einem halben Meter gepflanzt.

Hinweis für den Gärtner: Bei der horizontalen Anordnung der Wimpern erfolgt die Blüte entlang der Länge. Wenn die Befestigung vertikal erfolgt, erscheinen die Blüten an den oberen Teilen der Pflanzen.

Über Schädlinge und Krankheiten

Kletterrosen werden meist von Spinnmilben und Blattläusen befallen. In der Anfangsphase des Blattlausbefalls können Sie Volksmethoden anwenden und nicht auf Chemikalien zurückgreifen. Eine kleine Anzahl von Insekten wird von Hand entfernt. Wenn der betroffene Bereich jedoch ziemlich groß ist, müssen Sie die Seife reiben, mit Wasser füllen und stehen lassen, bis sich die Seife aufgelöst hat. Dann ist es notwendig, eine Filterung und die endgültige Lösung für die Kalkbehandlung von Sträuchern durchzuführen.

Spinnmilben sind nicht weniger ärgerlich und treten während der heißen Jahreszeit auf. Meistens geschieht dies, wenn die Pflanzen nicht ausreichend bewässert werden..

Ein gutes Volksheilmittel ist die Herstellung der folgenden Lösungen - Wermut, Tabak und Schafgarbe.
Die Behandlung mit diesen Mitteln führt zu einem fast 100% igen Tod parasitärer Insekten.

Wie man trimmt

Diese Maßnahme hilft, die Krone richtig zu formen, stimuliert das Aussehen einer großen Anzahl von Blumen und erhält das dekorative Aussehen der Pflanze. Wenn alles richtig gemacht ist, blüht die Rose während der gesamten Vegetationsperiode fast ununterbrochen..

Der Schnitt erfolgt im Frühjahr und Herbst und besteht darin, tote oder erfrorene Triebe zu entfernen. Auch die Enden der Wimpern sind auf starke äußere Knospen getrimmt..

Vorbereitung auf den Winter

Es ist notwendig, die Pflanzen in dem Moment abzudecken, in dem die durchschnittliche Tagestemperatur auf etwa -5 ° C eingestellt ist. Frühes Verstecken kann zu einem erneuten Wachstum im Busch führen.

Es wird empfohlen, alle Arbeiten bei ruhigem, trockenem Wetter durchzuführen. Die Pflanzen werden von den Stützen gelöst, das Laub entfernt und die beschädigten Triebe abgeschnitten. Alle Wimpern werden mit Bindfaden gebunden und auf ein Bettungsmaterial gelegt, das Fichtenzweige oder trockene Blätter sein können.

Es wird nicht empfohlen, Pflanzen auf nackten Boden zu stellen. Die Geißeln werden gegen den Boden gedrückt und zusätzlich mit den gleichen Fichtenzweigen und trockenen Kräutern bedeckt. Sand oder Erde wird verwendet, um die Basis der Sträucher zu bedecken..

Zu guter Letzt bedecken Sie die Pflanzen mit Polyethylen, Dachpappe oder einem anderen wasserdichten Material. Es ist wichtig, nicht zu vergessen, einen Luftspalt zwischen den Rosen mit Abdeckmitteln zu lassen..

Top