Kategorie

1 Rosen
Warum färben sich meine Phalaenopsis-Blätter gelb?
2 Veilchen
Wacholder horizontal
3 Sträucher
Dahlien per Post - Katalog der besten Sorten, Frühjahr 2020
4 Sträucher
Radieschen auf offenem Boden pflanzen und weiter kultivieren

Image
Haupt // Bonsai

Wie man eine Rose aus einem Blumenstrauß zu Hause züchtet?


Ein wunderbarer Rosenstrauß, der als Geschenk erhalten wird, ruft Freude, Entzücken und Emotionen hervor. Leider dauert es nicht lange, bis die Pracht der Schnittblumen bewundert wird, da sie nach einer gewissen Zeit verblassen. Oft führt dies zu Enttäuschung, Bedauern und dem Wunsch, eine so perfekte Schönheit irgendwie zu bewahren..

Nachdem Sie die Informationen zum Züchten einer Rose aus einem Blumenstrauß in einer Wohnung gelesen haben, sollten Sie versuchen, das in der Praxis gewonnene Wissen anzuwenden. Es ist unwahrscheinlich, dass der Prozess des Pflanzens und Pflegens der Pflanze zu einfach ist. Wenn Sie jedoch die folgenden Empfehlungen befolgen, können Sie alle Schwierigkeiten bewältigen.

Das Schneiden einer Rose ist ein beliebtes und effektives Verfahren

Die beliebteste und am häufigsten verwendete Methode sind Stecklinge. Die überwiegende Mehrheit der Blumenzüchter, die ihre Einfachheit und Effizienz schätzen, greift auf diese Methode zurück. Lesen Sie auch den Artikel über den Anbau einer Kletterrose..

Auswahl des Ausgangsmaterials

Der Florist muss das Ausgangsmaterial vorbereiten, indem er Exemplare aus einem Strauß mit lebenden Blättern, Knospen und starken, stabilen Stielen auswählt, die sich in der Verholzungsphase befinden. Schlussfolgerungen können daraus gezogen werden, indem auf die Farbe der Triebe und die Verdichtung ihrer Haut geachtet wird. Es ist notwendig, die Verwendung von unreifen, zu dünnen Blattstielen sowie vollständig verholzten Proben mit einem dicken Kern aufzugeben.

Rosen, die mehrere Tage in nicht ersetzbarem Wasser gestanden haben, sind für die Wurzelbildung ungeeignet, da schädliche Mikroorganismen garantiert in das Gewebe ihrer Stängel eindringen. Es ist am besten, die Transplantation nicht für lange Zeit zu verschieben, sondern den Eingriff am Abend des gleichen Tages durchzuführen, an dem der Blumenstrauß präsentiert oder gekauft wurde. Wenn es nicht möglich ist, schnell zu arbeiten, sollten Sie die Blüten über Nacht in sauberem, kaltem Wasser lassen, nachdem Sie die Enden ihrer Stängel um 1,5 cm abgeschnitten haben.

Für erfolgreiche Stecklinge von Rosen ist es ratsam, frische Blumen zu bevorzugen, die zu Beginn der Sommersaison geschnitten werden und unter lokalen klimatischen Bedingungen wachsen. Die aus dem Ausland importierten Sorten Hybriden werden mit Chemikalien behandelt, was sich negativ auf ihre Wurzelfähigkeit auswirkt.

Wie die Praxis zeigt, kann die effektive Kultivierung von Rosen durch Stecklinge mit Stielen mit rosa oder roten Blüten gerechnet werden. Der Wurzelprozess für Proben mit gelben, orangefarbenen Blütenblättern wird als problematischer angesehen. Die geringste Erfolgschance besteht bei der Arbeit mit Stecklingen aus weißen Rosen..

Empfohlene Arbeitsbedingungen

Um mit guten Rosenstecklingen aus einem Blumenstrauß rechnen zu können, ist es ratsam, am Ende des Frühlings - im Herbst - ein ähnliches Verfahren durchzuführen. Es ist erwähnenswert, dass im Juni das Wachstum der Triebe am intensivsten ist, im August-September nimmt die Vitalität der Pflanze ab, was sich negativ auf den Prozess der Wurzelbildung auswirkt.

Die Wahl eines anderen Zeitrahmens kann zu einer schlechten Wurzelbildung der geschnittenen Proben führen. Die ungünstigste Zeit wird als Januar bis Februar angesehen. Zu diesem Zeitpunkt können die Ergebnisse der Arbeit eines unerfahrenen Züchters negativ sein. So züchten Sie Rosen im Winter zu Hause richtig aus einem Blumenstrauß: Sie müssen sicherstellen, dass die Pflanzen eine optimale Beleuchtung, Temperatur und Luftfeuchtigkeit erhalten.

Stecklinge von Rosen ernten

Für die erste Phase der Arbeit sollten Sie sich mit einem scharfen Messer und einer Gartenschere bewaffnen. Dadurch werden unnötige Verletzungen der geschnittenen Stiele vermieden. Ein erfahrener Florist, der weiß, wie man Rosen durch Stecklinge vermehrt, muss das Werkzeug zuerst desinfizieren, um eine Kontamination von Pflanzproben auszuschließen.

Bei Rosen, die aus einem Strauß ausgewählt wurden, werden ungeöffnete Knospen und blühende Blüten entfernt. Dann werden die Stängel in Stecklinge geschnitten (15 - 30 cm lang).

Die Technologie des Verfahrens ist wie folgt: Ein schräger Schnitt wird unter der unteren Niere mit einer Vertiefung von 1 cm gemacht, und dann wird ein gerader Schnitt über der darüber befindlichen Niere gemacht. Als Ergebnis benötigen Sie Stängelstücke, von denen jedes 2 - 3 zukünftige Triebknospen haben wird. Es ist erlaubt, Stecklinge von Rosen (6 - 8 cm lang) mit einer Knospe in der Mitte in Gegenwart einer kleinen Anzahl von Blumen im Bouquet vorzubereiten.

Aus dem resultierenden Pflanzenmaterial werden die unteren Blätter entfernt und die oberen um 1/3 gekürzt.

Dieses Verfahren hilft, Feuchtigkeit zu bewahren und ein Austrocknen der Triebe zu verhindern. Es wird davon abgeraten, alle Blätter abzureißen, da dies die Saftzirkulation beeinträchtigen kann. Das Letzte, was Sie tun müssen, ist, die Dornen am Stiel loszuwerden..

Verwendung von Wachstumsstimulanzien

Gießen Sie anschließend sauberes, abgesetztes Wasser in den vorbereiteten Behälter und verdünnen Sie den Wurzelbildungsstimulator darin. Sie können gekaufte Medikamente (Kornevin, Epin, Heteroauxin, Charkor) verwenden, deren empfohlene Dosierung auf der Packung angegeben ist. Um die Wurzelbildung von Rosen zu stimulieren, werden Stecklinge in die resultierende Flüssigkeit gegeben, wobei 1/3 der Länge 6 Stunden lang eingetaucht wird.

Sie können auch eine Lösung verwenden, die Wasser (Glas), Aloe-Saft (20 Tropfen) oder Honig (Teelöffel) enthält. Die geschnittenen Stängel sind mindestens einen Tag darin eingeweicht.

Wurzelmethoden für Stecklinge

Erfahrene Blumenzüchter, die wissen, wie man eine Buschrose aus einem geschnittenen Blumenstrauß wurzelt, praktizieren verschiedene Methoden, um dieses Verfahren durchzuführen. Die am häufigsten verwendeten Methoden sind Wasser, Boden mit Deckel, Kartoffelknolle, Beutel. Die Merkmale von jedem von ihnen werden unten diskutiert..

Wurzelbildung von Pflanzenmaterial in Wasser

Um zu Hause problemlos Rosen aus einem Blumenstrauß wachsen zu lassen, sollten Sie das Pflanzenmaterial in einem Glasbehälter mit Wasser (abgesetzt oder gefiltert) verwurzeln, in das Holzkohle zur Desinfektion gegeben werden soll. Diese Methode gilt als die einfachste. Nur die unteren Abschnitte der Blattstiele werden eingetaucht, um einen Zerfall des Gewebes zu verhindern.

Regelmäßig (einmal alle 2 Tage) sollten Sie das vorhandene Wasser innerhalb von 2 - 3 Wochen in sauberes Wasser umwandeln. Nach 15 - 20 Tagen im Bereich der Scheiben sind weißliche Wucherungen zu erkennen - die Ansätze der Wurzeln. Dies ist ein Signal, um die Stecklinge in den Boden zu verpflanzen. Es besteht keine Notwendigkeit, sich zu beeilen, um ein solches Ereignis abzuhalten. Es ist besser, die Gelegenheit zu geben, stärkere Wurzeln zu bilden.

Stecklinge in Töpfen wurzeln

Tipps zum Züchten einer Rose aus Stecklingen eines Blumenstraußes durch Wurzeln in Töpfen erfahrener Gärtner sind häufig zu hören. Die Verwendung dieser Methode stellt die Entwicklung starker Wurzeln sicher, die gegen ungünstige Faktoren resistent sind. Jedes Steckling muss mit einem separaten Topf oder einem Plastikglas (0,5 l Volumen) versehen sein. Nachdem das Pflanzmaterial in eine gemeinsame Schachtel gelegt wurde, muss ein Abstand zwischen den Kopien von mindestens 6 - 8 cm eingehalten werden.

Zunächst werden leere Behälter mit einer Manganlösung behandelt und anschließend getrocknet. Dann wird es mit einem im Ofen vorgewärmten Bodensubstrat gefüllt, das Folgendes enthält: Gartenerde (2 Anteile), verrotteten Kompost (2 Anteile), gewaschenen Sand (1 Anteil). Floristen, die empfehlen, zu Hause eine Rose aus einem Blumenstrauß zu züchten, erlauben die Verwendung von gekauften Universalböden, um Zeit zu sparen.

Drainage (kleine Kieselsteine) sollte am Boden des Pflanzbehälters gegossen werden, dann die Behälter mit Erde füllen und anschließend manuell verdichten. In der mit einem Spatel oder Stab hergestellten Nut müssen Sie den Griff vorsichtig platzieren. Durch die Vertiefung der Zwei-Knospen-Probe wird sichergestellt, dass nur die obere Knospe über der Bodenoberfläche verbleibt und die Ein-Knospen-Probe bis zum Niveau des zukünftigen Spross-Rudiments gefüllt wird. Dann wird die Erde verdichtet und bewässert.

Um einen Treibhauseffekt zu erzielen, werden Behälter mit separat gepflanzten Stecklingen mit Glasdosen abgedeckt und die Kartons in Folie eingewickelt. Um das Problem der Vermehrung von Rosen zu lösen, müssen Sie sicherstellen, dass die Temperatur tagsüber bei + 25 ° C und nachts bei + 18 ° C gehalten wird. Die Installation von Behältern an einem stark sonnenbeschienenen, zugigen Ort wird nicht empfohlen. Eine dosierte Bewässerung wird durchgeführt, wenn der Boden austrocknet.

Wenn eine Rose aus einem auf diese Weise gepflanzten Blumenstrauß einen Spross hervorbrachte, der in der Achsel eines Blattes sichtbar war, kann man den Erfolg des Verfahrens beurteilen. Dies geschieht in der Regel nach 30 Tagen. Ein Sämling kann nach der Bildung starker junger Triebe für einen dauerhaften Platz bestimmt werden.

Keimung in Kartoffelknolle

Wenn Sie die Informationen darüber studieren, wie man eine Rose aus einem Bouquet in Kartoffeln züchtet, müssen Sie berücksichtigen, dass die Verwendung dieser Methode es ermöglicht, ein Regime mit optimaler Feuchtigkeit zu schaffen und die wachsenden Wurzeln mit wertvollen Kohlenhydraten zu versorgen.

Die Priorität ist die Auswahl von visuell gesunden, nicht trägen Knollen, die vorgewaschen, den Verfahren zum Entfernen der Augen, Desinfizieren mit einer Manganlösung und Trocknen unterzogen werden sollten. In jede Knolle muss ein tiefes (nicht durchgehendes) Loch gemacht werden, in das der mit Kornevin angefeuchtete untere Schnitt des Schnitts eingeführt wird.

An einem hellen, windfreien Ort des Gartengrundstücks müssen Sie einen Graben (15 cm tief) graben, dessen Boden mit Sand bedeckt sein muss (eine Schicht von bis zu 5 cm Dicke). Knollen mit Stecklingen werden in eine gut bewässerte Rille gelegt, die mit Erde bedeckt ist, um die Position der oberen Knospe über der Oberfläche sicherzustellen. Nach einer weiteren Bewässerung sollten die Pflanzungen mit Gläsern, geschnittenen Plastikflaschen oder Folien abgedeckt werden.

Im Rahmen der weiteren Pflege wird eine mäßige Bewässerung durchgeführt. Die entstehenden Triebe werden nach 2 Wochen aus dem Tierheim befreit.

In einem Paket wachsen

Diese Methode, auch Burrito-Vermehrung von Rosen aus einem alten Blumenstrauß genannt, ist am wenigsten verbreitet. Es ist jedoch überhaupt nicht schwierig und sehr effektiv. Vorbereitete, eingeweichte Stecklinge müssen aus dem Wasser genommen und vorsichtig auf eine Zeitung gelegt werden. Die Papierkanten werden gefaltet, und dann wird eine saubere Rolle mit dem darin enthaltenen Pflanzenmaterial hergestellt, das gut mit Wasser angefeuchtet und in einen Beutel gelegt werden sollte. Das empfohlene Temperaturregime liegt innerhalb von: + 18... + 20 ° С.

Einmal pro Woche wird der Beutel geöffnet, die Stecklinge sorgfältig untersucht und das Papier (falls erforderlich) angefeuchtet. Proben mit identifizierten geschwärzten, faulen Bereichen müssen entfernt werden. In diesem Fall muss die Zeitung ersetzt werden. Nach 2 Wochen bilden sich im Bereich der Scheiben Wurzeln.

Landung an einem festen Ort

Der optimale Zeitpunkt für das Pflanzen von Wurzelstecklingen ist der späte Frühling. Ein Gärtner, der weiß, wie man aus einem Rosenstrauß einen Busch züchtet, wird wahrscheinlich ein sonniges, windgeschütztes und nicht überflutetes Gebiet bevorzugen.

Die Abmessungen der gegrabenen Löcher müssen der Größe der Wurzeln entsprechen, organische Stoffe werden zur Düngung des Bodens verwendet. Bevor die Sämlinge im Boden für einen dauerhaften Wachstumsort bestimmt werden, müssen sie die Stängel abschneiden und maximal 4 Knospen zurücklassen.

Nach Abschluss der Pflanzung muss der Boden bewässert und mit Torf und Sägemehl gemulcht werden. Buchsen sollten eine zuverlässige Beschattung bieten. Der Beginn der Entwicklung von Sämlingen kann in 2 Wochen erwartet werden. Nachdem die wachsenden Triebe eine Höhe von 12 - 15 cm erreicht haben, müssen Sie die Büsche mit komplexen Düngemitteln, Königskerzeninfusionen und Kräutern füttern.

Im ersten Jahr wurzeln junge Pflanzen gründlich, weshalb alle sich bildenden Knospen entfernt werden müssen. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, ihre ganze Energie auf Wachstum zu konzentrieren. Im Vorgriff auf das Einsetzen des kalten Wetters sollten Rosen einen zuverlässigen Schutz erhalten.

Umsichtige Floristen üben das Ausgraben besonders wertvoller Sorten und lagern sie bis zum Frühjahr in einem Raum unter Beibehaltung der gewünschten Luftfeuchtigkeit, wodurch ein Austrocknen der Wurzeln verhindert wird.

Es ist durchaus möglich, schöne Gartenrosen aus einem Blumenstrauß zu züchten

Nachdem Sie gelernt haben, wie man im Sommer zu anderen Jahreszeiten Rosen schneidet, können Sie sicherstellen, dass es durchaus möglich ist, eine Blume zu züchten, die sich durch eine prächtige Blüte erfreut. Die Hauptsache ist, keine Angst vor Schwierigkeiten zu haben und kompetent und verantwortungsbewusst mit der Umsetzung aller Arbeitsphasen umzugehen. Viele nützliche Informationen im Artikel: Wann beginnt die Pfingstrosensaison in den beliebtesten Kulturarten??

Wie man eine Rose aus einem Blumenstrauß züchtet - die effektivste Art mit Fotos und Videos

In diesem Artikel werden wir uns ansehen, wie Sie eine Rose aus einem Blumenstrauß zu Hause auf effektivste Weise selbst pflanzen können..

Wie man zu Hause eine Rose aus einem Blumenstrauß pflanzt ?

Viele werden überrascht sein, sagen sie, warum man sich so viel Mühe gibt, wenn man nur fertige Stecklinge in Gartengeschäften kaufen und einfach in den Boden pflanzen kann.

Zunächst gibt es keine Garantie dafür, dass die Store Rose auf der Website Fuß fasst.

Die zum Verkauf stehenden Büsche werden unter besonderen Bedingungen angebaut, wobei eine spezielle Zusammensetzung des Bodens für sie ausgewählt wird, Stimulanzien und verschiedene Verbände verwendet werden, die verloren gehen und die Pflanze zu schmerzen beginnt und stirbt.

Natürlich passiert dies nicht immer, aber es gibt immer noch mehr Vertrauen in das Selbstwachsen.

Der zweite „Profi“ ist der Wunsch, genau die Rose auf der Website zu haben, die als Geschenk in einem Blumenstrauß präsentiert wurde.

Und der Preis ist natürlich wichtig. Selbstkultivierung ist um ein Vielfaches wirtschaftlicher.

Einige haben Angst, dieses Geschäft zu übernehmen, weil sie glauben, dass sie die Schwierigkeiten nicht bewältigen werden und dass man Erfahrung haben muss, um Rosen zu züchten..

Allerdings kann auch ein Anfänger die Aufgabe meistern, zumal wir im Detail die effektivsten Möglichkeiten betrachten, Rosen aus einem Blumenstrauß zu züchten.

Wie man eine Rose aus einem Blumenstrauß zu Hause züchtet

Es gibt verschiedene Möglichkeiten..

Wir werden die effektivsten betrachten.

Wachsende Rosen durch Stecklinge

Der einfachste Weg, Rosen zu Hause zu reproduzieren, ist das Schneiden aus einem Blumenstrauß:

  • Der mittlere Teil des Stiels ist dafür am besten geeignet..
  • Mit Hilfe eines Gartenschere werden die Triebe etwa 10-15 cm lang geschnitten. Es ist notwendig, dass jeder von ihnen zwei oder drei Knospen hat. Oberhalb der oberen Niere sollte der Schnitt gerade (gleichmäßig) sein, und unter der unteren Niere ist es besser, ihn in einem Winkel von 45 Grad zu machen.

Das Rooten erfolgt auf zwei Arten:

In diesem Fall wird der vorbereitete Stiel (es tut nicht weh, ihn mit "Kornevin" oder einem anderen Medikament zu behandeln, das die Bildung des Wurzelsystems mit einem Mittel stimuliert) schräg im Boden vergraben.

Der Boden wird am besten in einem Geschäft gekauft, das speziell für den Anbau von Rosen entwickelt wurde.

  • Im Wasser

Diese Methode ist viel einfacher, aber das Ergebnis ist viel schlechter..

In den Boden gepflanzte Stecklinge wurzeln in 80% der Fälle und keimen mit Feuchtigkeit - nur in 30%.

Alles erklärt sich aus dem unzureichenden Sauerstoffgehalt im Wasser, und ohne diesen ist die Entwicklung von Wurzeln unmöglich..

Die Stecklinge werden nach dem gleichen Prinzip wie oben beschrieben geschnitten und 3 cm bei Raumtemperatur in zuvor abgesetztes Wasser getaucht.

Wurzeln sollten in 20-30 Tagen erscheinen, während ein Teil des Stiels trocken aussehen kann.

Wechseln Sie das Wasser alle 3-5 Tage.

Nachdem die Wurzeln ca. 2-3 cm lang sind, können Sie die Stecklinge in den Boden verpflanzen..

Versuchen Sie beide gleichzeitig, um die für Sie am besten geeignete Methode zu finden..

Unabhängig von den Umgebungsbedingungen sind die Stecklinge nach dem Einpflanzen in den Boden obligatorisch. bedeckt mit Gläsern oder geschnittenen Plastikflaschen. Dies trägt dazu bei, einen Treibhauseffekt zu erzeugen und den Schnitt vor Umwelteinflüssen zu schützen. Sie können Gläser erst öffnen, nachdem Sie die Stecklinge verwurzelt haben.

Ferner sind für die Entwicklung der Stecklinge eine stabile Lufttemperatur (23-25 ​​Grad), Sprühen des oberen Teils und regelmäßige Bodenfeuchtigkeit erforderlich.

Anbau von Rosen in Kartoffeln aus Stecklingen

Die Verwendung von Kartoffelknollen zum Wurzeln von Blumen ist eine relativ junge Anwendung..

Die Ergebnisse sind jedoch ermutigend, so dass diese Methode sehr schnell an Popularität gewinnt..

Um eine Rose auf diese Weise aus einem gespendeten Blumenstrauß zu züchten, müssen Sie die Stecklinge richtig vorbereiten und auf das Vorhandensein von fruchtbarem Boden achten:

  1. Das Pflanzen erfolgt nur in Töpfen. Sie können für den Winter ins Haus gebracht werden und schützen junge Sprossen vor Frost.
  2. Sie können nur junge gesunde Kartoffeln verwenden, die keine Flecken und mechanischen Schäden aufweisen. Von ihnen müssen Sie die "Augen" vorsichtig abschneiden..
  3. Ein Schnitt wird an der Unterseite des Griffs in einem Winkel von 45 Grad vorgenommen, und dann können Sie ihn in die Wurzelfrucht vertiefen.
  4. Jetzt ist alles zusammen in fruchtbarem Boden vergraben, so dass sich mindestens 7-10 cm Boden über der Kartoffel befinden.
  5. Unmittelbar nach dem Pflanzen müssen die Rosen mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat gegossen werden.
  6. Nach einmal alle fünf Tage müssen Sie vorbereitetes Wasser verwenden und Zucker in einer Menge von einem Löffel pro Liter darin auflösen.

Es gibt viele nützliche Substanzen in Kartoffeln, die zu einer aktiveren Bildung des Wurzelsystems beitragen, so dass in 90 von 100 Fällen die Wurzelbildung von Rosen erfolgt.

Wie man eine Rose aus einem Blumenstrauß züchtet - Wichtige Tipps

Wenn Sie einen wunderschönen Rosenstrauß als Geschenk erhalten haben, können Sie versuchen, sie zu wurzeln, sie dann in ein Blumenbeet zu pflanzen und jahrelang die schöne Aussicht und das Aroma zu genießen.

Dafür müssen Sie jedoch die folgenden Regeln kennen:

  • Sie können Ihre eigene Rose nur aus einheimischen Sorten anbauen, die aus dem Ausland stammen und nur für diesen Zweck zum Verkauf bestimmt sind. Alle Bemühungen werden vergebens sein;
  • Wenn Sie sich entscheiden, Rosen aus einem Blumenstrauß zu wurzeln, bereiten Sie sich vor. Wechseln Sie das Wasser in der Vase jeden Tag und senken Sie nachts die Blumen mit gesenktem Kopf in eine Schüssel mit sauberem Wasser.
  • Es ist besser, eine Wurzelpflanze für den Winter ins Haus oder in ein Gewächshaus zu bringen. Es ist möglich, erst im zweiten Lebensjahr unter natürlichen Bedingungen zu überwintern, und selbst dann ist es notwendig, sich um das Tierheim zu kümmern.
  • Sei nicht eifrig mit Düngemitteln. Die erste Fütterung mit Mineralien ist nur zulässig, wenn junge Triebe eine Höhe von einem Viertelmeter erreichen.

Jetzt wissen Sie, wie Sie selbst und zu Hause eine Rose aus einem Blumenstrauß pflanzen können.

Und wer noch zweifelt, sollte wissen, dass eine Rose ein Symbol für Wohlstand, Gesundheit und Fruchtbarkeit ist..

Pflanzen Sie eine Blume in Ihr Blumenbeet, und es wird ein zuverlässiges Amulett für Ihr Familiennest, schützen Sie sich vor Feinden und neidischen Menschen, nehmen Sie etwas von der negativen Energie auf, geben Sie viel Glück bei allen Bemühungen und echtes menschliches Glück.

Sie können sehen, dass das Wachsen einer Rose aus einem Blumenstrauß nicht so schwierig ist.!

Ich übergebe das Rezept für das "Troichet" meiner Mutter zum Keimen von Rosen. Der einfachste Weg, eine Rose aus einem Blumenstrauß zu züchten

Datum der Veröffentlichung: 02.03.

Wie schade, wenn nach ein paar Tagen sogar der schönste und liebevoll präsentierte Blumenstrauß verdorrt. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass Sie aufhören müssen, Ihren Lieben mit frisch geschnittenen Rosen zu gefallen! Wir versprechen, dass die präsentierten Rosen lange Zeit an ihrer Blüte erfreuen werden, wenn sie richtig und rechtzeitig verwurzelt sind.

Gärtner sagen, dass dieser Trick nur bei jungen Pflanzen funktioniert, und wenn die Rose eine Woche lang in der Vase gestanden hat und merklich verwelkt ist, sind die Chancen, dass sie wurzelt, vernachlässigbar. Hör niemandem zu!

Wie man eine Rose aus einem Schnitt züchtet

Wie züchte ich zu Hause eine Rose? Es ist einfach! Der einfachste Weg, eine duftende Rose aus einem Blumenstrauß zu züchten, ist das effektive und erschwingliche Troichatka-Rezept, mit dem auch unerfahrene Gärtner eine Blume aus einem dünnen Schnitt züchten können. Bereiten Sie die Zutaten zu und seien Sie geduldig - Rosen werden Sie sicherlich mit wiederholter Blüte begeistern!

Zutaten:

  • 1 Teelöffel Honig;
  • 2 TL Aloe-Saft;
  • 1 Teelöffel Holzasche;
  • 120 ml. abgesetztes Wasser;
  • Boden zum Pflanzen.

SO VORBEREITEN UND ANWENDEN

  1. Das erste, was zu tun ist, ist die Stecklinge vorzubereiten. Schneiden Sie die Blume im rechten Winkel ab und lassen Sie nur den oberen Teil des Stiels mit 3-5 Knospen und mehreren Blättern übrig. Machen Sie den unteren Schnitt schräg.
  2. Mischen Sie Honig, Aloe und Asche und gießen Sie die Mischung dann mit 120 ml abgesetztem Wasser bei Raumtemperatur. Tauchen Sie die Stecklinge einen halben Tag in die Nährlösung. Denken Sie daran, dass die Wiederherstellung umso länger dauert, je trauriger der Zustand des Schnitts ist.
  3. Entfernen Sie nach Ablauf der Zeit die Stecklinge aus der stimulierenden Lösung und verpflanzen Sie sie in den Boden - humusreichen Boden.
  4. Die gepflanzten Stecklinge müssen abgedeckt werden, damit sie nicht austrocknen. Sowohl eine Plastikflasche als auch eine durchsichtige Plastiktüte funktionieren. Lassen Sie den Topf mit den Stecklingen an einem warmen Ort und öffnen Sie den Beutel von Zeit zu Zeit, damit die Pflanze die erforderliche Sauerstoffdosis erhält. Vergessen Sie nicht, dass übermäßig trockener Boden nach Bedarf angefeuchtet werden muss. Wann erwacht der Schnitt? Es hängt alles von der Temperatur und dem Zustand der Pflanze vor dem Pflanzen ab, aber im Durchschnitt dauert die Wurzelbildung 40 bis 45 Tage.
  5. Wenn die Rose richtig verwurzelt ist, können Sie sie im Garten pflanzen oder im Haus auf der Fensterbank blühen und riechen lassen.

Das Wachsen von Rosen aus einem Blumenstrauß zu Hause ist überhaupt nicht schwierig. Eine angenehme und überhaupt nicht störende Tätigkeit garantiert das Erscheinen einer weiteren prächtigen Blume in Ihrem Garten oder auf der Fensterbank. Der einfachste Weg, einem liebevollen Rosenstrauß ein zweites Leben zu geben!

Wie man zu Hause eine Rose aus einem Blumenstrauß züchtet: eine Basis auswählen, Erde vorbereiten und schneiden, eine junge Blume pflegen

Ein luxuriöser Rosenstrauß ist eine geeignete Grundlage für den Anbau edler Blumen zu Hause. Der Prozess ist mühsam, es wird viel Zeit und Mühe kosten, aber wenn die Regeln befolgt werden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für ein positives Ergebnis.

Wie züchte ich zu Hause eine Rose aus einem Blumenstrauß? Welche Arten und Sorten sind geeignet? Wie wird der Boden vor dem Pflanzen behandelt? Wie kann man den Stiel richtig wurzeln? Wie pflege ich eine junge Blume in einem Blumentopf? Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Antworten im Artikel.

Wie man eine Rose aus einem Blumenstrauß pflanzt: Regeln und Merkmale

Bevor der Amateurflorist mit dem Prozess beginnt, muss er einige wichtige Aspekte kennenlernen:

  • im Frühjahr und Sommer ist die Vermehrung königlicher Blumen aus einem Blumenstrauß in 70-90% der Fälle erfolgreich, im Winter nicht mehr als 30%;
  • Es ist wichtig herauszufinden, wie der Stiel aussehen sollte, ob Knospen benötigt werden und welche Farbe der Blütenblätter die Erfolgschancen bietet.
  • Die Knospen sollten nicht vollständig blühen, da sonst die Stecklinge wahrscheinlich keine Wurzeln schlagen.
  • halb verholzte, frisch geschnittene Rosen - ideal zum Wachsen;
  • verwelkte und verblasste Exemplare sind nicht zum Wurzeln geeignet;
  • Während des Anbaus wird eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten. Meistens wird in der ersten Phase des Prozesses der Wurzelschnitt mit einer Plastikflasche oder einem Glasbehälter abgedeckt, um ein Mini-Gewächshaus zu schaffen.
  • junge Setzlinge überwintern an einem kühlen Ort;
  • Das Umpflanzen auf ein Gartengrundstück ist erst im zweiten Jahr zulässig, wenn die Pflanze über eine ausreichende Entwicklung des Wurzelsystems verfügt.

Wann rooten: das richtige Timing

Die optimale Zeit, um eine königliche Blume aus einem Schnitt zu züchten, ist ziemlich kurz: Spätfrühling - Frühsommer, die beste Zeit ist Juni-Juli. Im Herbst und Winter ist es viel schwieriger, Rosen aus einem Blumenstrauß zu züchten: Es ist schwierig, ideale Bedingungen für die Wurzelbildung und das Wachstum von Stängeln zu schaffen, die Luftfeuchtigkeit wird durch Zentralheizung gesenkt und die Tageslichtstunden sind viel kürzer.

Auswahl von Proben, die zum Wurzeln geeignet sind

Es gibt einige Dinge zu beachten:

  • Die beste Option ist, rote oder rosa Blumen aus dem Blumenstrauß zu nehmen. Instanzen mit diesem Farbton von Blütenblättern wurzeln viel besser. Als nächstes kommen weiße Rosen. Ungeeignete Option - Sorten mit orangen und gelben Knospen;
  • Arten wurzeln gut: Klettern, Bodendecker und Floribunda. Verschwenden Sie keine Zeit damit, aus Stecklingen von Park- und Hybrid-Teerosen zu wachsen.
  • Die Triebe sollten tiefgrün sein, eine bräunliche Färbung ist nicht akzeptabel. Die optimale Stielstärke beträgt etwa einen Bleistift;
  • Der Grad der Frische der Blumen ist eine wichtige Nuance. Vom Schnitt im Gewächshaus oder Garten bis zum Einpflanzen in den Boden sollte es etwas dauern. Ein verwelkter, geschwärzter oder dunkler unterer Teil des Triebs ist ein Zeichen für einen langen Aufenthalt im Wasser und einen langen Schnitt;
  • Welche Sorte soll man wählen: lokal oder aus einem fernen Land gebracht? Die meisten Blumenzüchter empfehlen die Auswahl von Rosen aus ihrer Region. Es gibt mehrere Gründe: Übersee-Exemplare erhalten häufig eine große Menge an Wachstumsstimulanzien und Düngemitteln, Pflanzen sind schwieriger an die örtlichen Bedingungen anzupassen;
  • Bei einem zum Wurzeln geeigneten Schnitt müssen sich „lebende“ Knospen in den Blattachseln befinden. Wenn die Elemente träge, faul und von Zeit zu Zeit im Wasser verdunkelt sind, wird ein solcher Stiel nicht zum Wurzeln verwendet.
  • Der Stiel sollte keinen anderen Farbton als Grün haben. Bei einigen Sorten ist die Basis "fettig" (der Stiel ist zu dick), die Farbe ist rötlich, die Knospen sind sehr groß, purpurrot-scharlachrot. Solche Arten sind nicht zum Wurzeln von Stecklingen geeignet;
  • Der Stiel sollte stark und ohne Beschädigung mit zwei oder drei Blättern sein. "Nackte" Stecklinge sind nicht für den Anbau zu Hause geeignet.

Wie man eine königliche Blume pflanzt

Der Rat erfahrener Floristen ist nützlich für alle, die sich entschlossen haben, aus einem luxuriösen Exemplar, das für eine Feier präsentiert wird, einen königlichen Look zu kreieren. Zuerst müssen Sie einen Blumentopf, ein Substrat vorbereiten, die Empfehlungen lesen, Ihre Stärke bewerten und darüber nachdenken, ob Zeit für sorgfältige Arbeit bleibt. Eine vorzeitige Bewässerung, die Nichtbeachtung der Luftfeuchtigkeit, der Temperatur und des Beleuchtungsregimes kann einen jungen Sämling leicht zerstören.

Boden und Kapazität

Um die ausgewählten Stecklinge zu wurzeln, benötigen Sie ein nahrhaftes und dennoch leichtes Substrat. Eine gute Option ist es, eine fertige Bodenmischung für Rosen oder Veilchen in einem Blumenladen zu kaufen und einen halben Teil des Sandes für eine gute Drainage hinzuzufügen. Die Stecklinge wurzeln gut in einem Blumentopf, in dem Sphagnummoos hinzugefügt wird, das für ausreichende Bodenfeuchtigkeit und gute Belüftung sorgt.

Eine weitere Option für das Substrat: Mischen Sie Humus (1 Teil) und Rasen (2 Teile) und fügen Sie gesiebten Flusssand (ca. 2 cm) hinzu.

Die Bodendesinfektion ist eine wichtige Nuance, die nicht alle Amateur-Blumenzüchter kennen. Eine einfache Technik verhindert die Vermehrung von Pilzflora und Fäulnis verschiedener Art.

Wichtige Punkte:

  • Eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat ist ein billiges Mittel zur Desinfektion des Bodens, aber die Wirksamkeit ist geringer als die von Spezialpräparaten aus einem landwirtschaftlichen Geschäft. Andere Optionen für den Umgang mit Fäulnis sind unten beschrieben;
  • biologischer Wirkstoff Glyocladin ist wirksam und sicher. Für einen Blumentopf mit einem Volumen von 200 bis 300 ml benötigen Sie 1 Tablette, die 2 cm im Boden vergraben ist;
  • Die zweite Möglichkeit ist die Verwendung des Arzneimittels Fitosporin. Nach der Herstellung der Arbeitslösung das Substrat vor und nach dem Pflanzen des geschnittenen Rosenzweigs gemäß den Anweisungen wässern.

Rosenstecklinge werden im Gegensatz zu vielen Innenblumen nicht zum Wurzeln in einen Wasserbehälter gelegt. Bei diesem Ansatz nimmt die Schnittstelle mit der Zeit ab..

Welcher Behälter wird benötigt, um eine Rose aus einem Blumenstrauß zu züchten? Das Material für den Blumentopf ist nicht so wichtig (Ton- oder Plastiktopf), es ist wichtig, auf eine gute Drainage zu achten. Die Löcher im Boden müssen groß genug sein, da sonst stehendes Wasser zum Verrotten des Stecklingsbodens führt. Behältervolumen - mittel, damit der geschnittene Stiel genügend Nährstoffe aus dem Substrat aufnehmen kann.

Verarbeitung und Keimung von Stecklingen

Nach der Vorbereitung des Bodens beginnen sie mit der Vorbereitung des Pflanzmaterials. Wachstumsstimulanzien werden in Blumengeschäften verkauft. Es ist nützlich, den Schnitt in einer Lösung aus Zirkon, Heteroauxin oder Kornevin zu halten. Die Zubereitungen werden gemäß den Anweisungen verdünnt. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das geschnittene Teil in eine Honiglösung zu legen (nehmen Sie einen Teelöffel Bienenprodukt für 1 Glas lauwarmes Wasser)..

Verwurzelung

Verfahren:

  • Wählen Sie geeignete Stecklinge mit Knospen und mehreren Blättern.
  • Nehmen Sie eine spezielle Gartenschere oder ein gut geschärftes Messer und machen Sie einen schrägen Schnitt (45-Grad-Winkel). Die Operation wird im Bereich nahe der unteren Niere (unmittelbar darunter) durchgeführt. Bei einem schrägen Schnitt bildet sich die größte Anzahl von Wurzeln;
  • Ein scharfes Messer wird verwendet, um die Oberseite zu bearbeiten, der Schnitt wird gleichmäßig gemacht, die Oberfläche wird mit Gartenpech bedeckt, um Verfall zu verhindern;
  • Es ist nützlich, den unteren Teil quer zu schneiden, um die Behandlung mit Wachstumsstimulanzien durchzuführen (Beschreibung des Prozesses im vorherigen Abschnitt).
  • Die Blätter sind leicht gekürzt, um den Nährstoffverbrauch für die grüne Masse zu verringern.
  • Ein Stiel wird leicht schräg in den vorbereiteten Boden gepflanzt. Die Vertiefung erfolgt in Höhe der zweiten Niere (ca. 3 cm). Achten Sie jedoch darauf, dass mindestens 1 Niere draußen bleibt.
  • Nachdem die Probe mit ausreichend warmem Wasser gewässert wurde, mit Sand oder trockenem Boden (ca. 1 cm) bestreuen, um die Feuchtigkeit zu speichern.
  • Die nächste Stufe ist die Schaffung eines Mini-Gewächshauses zur Aufrechterhaltung einer optimalen Luftfeuchtigkeit (von 90 bis 100%). Zu diesem Zweck eignet sich eine Plastikflasche mit abgeschnittenem Boden (2/3 der Länge des Behälters lassen, immer mit Deckel) oder ein Literglas. Einige Züchter verwenden eine dicke Plastiktüte;
  • Das Mini-Gewächshaus wird an einen hellen Ort gebracht, um den Rosenstamm zu verwurzeln.

Wie man einen Schnitt wachsen lässt

Wichtige Parameter für ein gutes Wachstum und eine gute Entwicklung des Sämlings:

  • Das Mini-Gewächshaus wird optimal von der Ostseite auf der Fensterbank gehalten, damit die sengenden Sonnenstrahlen den Boden nicht austrocknen
  • Es ist wichtig, dass die Fenster frei von Rissen sind, da sonst die Stecklinge schnell verblassen und bei Zugluft absterben.
  • Die geeignete Temperatur liegt zwischen +22 und 25 Grad. Niedrige Temperaturen verlangsamen das Wachstum des Sämlings und können zu Fäulnis der Wurzeln bei übermäßiger Bewässerung führen. Die Wärme im Raum fördert die Verdunstung von Feuchtigkeit, die für das Schneiden nicht weniger schädlich ist.
  • Das Gewächshaus wird in den ersten Wochen nicht geöffnet, um Feuchtigkeitsverlust zu vermeiden.
  • Einen Monat später erscheint ein neues Blatt auf dem gut verwurzelten Stiel. Diese Tatsache weist auf ein neues Stadium in der Entwicklung der Anlage hin. Es ist jetzt erlaubt, das Mini-Gewächshaus mit einer allmählichen Verlängerung der Lüftungsperiode zu öffnen. Es ist kein Zufall, dass für die erste Phase des Wachstums einer Rose aus einem Schnitt der obere Teil einer Plastikflasche geeignet ist: Nehmen Sie einfach den Deckel ab und frische Luft tritt ein. Die Lüftungszeit wird allmählich erhöht;
  • Nehmen Sie den Behälter regelmäßig vollständig aus dem Schnitt und sprühen Sie den Sämling mit einer Sprühflasche ein. Bewässern Sie das Land rund um das Mini-Gewächshaus jeden zweiten Tag mäßig.

Landung an einem festen Ort

Wichtige Aspekte:

  • Wenn Sie eine Rose aus einem Blumenstrauß züchten, müssen Sie warten, bis die Pflanze in einen Garten oder Blumengarten in der Nähe des Hauses gepflanzt werden kann. Im ersten Jahr nach dem Pflanzen wächst der Wurzelstiel zu Hause, das Umpflanzen ist aufgrund des schwachen Wurzelsystems verboten. Sie müssen warten, bis der unterirdische Teil stärker wird, die Pflanze stärker wird, und erst dann die Blume auf offenem Boden bewegen.
  • Beim Pfropfen von Rosen aus einem Frühlings- oder Sommerstrauß dauert es zwei bis drei Monate, bis das aktive Wachstum eines dekorativen Exemplars beginnt. Bis zum Herbst müssen Sie „Ihren Wohnort wechseln“: Der Blumentopf mit dem verwurzelten Sämling wird in einen kühlen Raum gebracht. Es ist wichtig, dass sich die junge Pflanze an die härteren Bedingungen anpasst. Ein Blumentopf mit einer Rose wird im Keller auf einen Balkon oder eine Loggia gestellt. Es wird geprüft, ob die Temperatur nicht unter +5 Grad fällt. Das Einfrieren des Sämlings darf nicht erlaubt sein: Jeden Tag wird die Temperatur am Thermometer überwacht.
  • Im nächsten Jahr warten sie, bis sich der Boden im Blumengarten oder Garten gut erwärmt hat, verpflanzen die gewachsene, gehärtete Pflanze. In der Middle Lane sind die optimalen Pflanztermine Mitte April - Anfang Mai. Sie müssen warten, bis der Frühlingsfrost vorüber ist, und Sie können die Rose sicher in den Boden verpflanzen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Sämling in der ersten Phase des Wachstums einer königlichen Blume auf freiem Feld mit einem Glas oder einer Plastikflasche abdecken, um ein geeignetes Mikroklima und eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Nach ein paar Monaten wird das Tierheim entfernt.

Bei der Vorbereitung auf den Winter müssen Sie Folgendes berücksichtigen: Rosen, die aus Exemplaren eines Straußes gezogen wurden, sind weniger kältebeständig. Bis zum Ende des Herbstes sind die Pflanzen mit Fichtenzweigen bedeckt, mit Erde bedeckt, Torf und Stroh werden hinzugefügt, um eine gute Schutzschicht zu bilden.

Schritt-für-Schritt-Video - Anweisungen zum Wurzeln und Züchten einer Rose aus einem Blumenstrauß:

Wie man eine Rose aus einem Strauß wurzelt 3 bewährte Methoden

Rosen sehen sowohl im Garten als auch in einem Topf in einer Stadtwohnung gleich gut aus. Für den Anbau dieser Blumen werden häufig in Gewächshäusern angebaute Büsche pflanzfertig verwendet..

Blumenzüchter, die aus erster Hand wissen, wie man die Pflanzen vermehrt, die sie mögen, sagen jedoch, dass schöne Sträucher auch aus Schnittblumen gewonnen werden können. Darüber hinaus gibt es mehrere Möglichkeiten gleichzeitig, eine Rose aus einem Blumenstrauß zu wurzeln..

Stecklinge vorbereiten

Leider ist nicht jede Blume zum Wurzeln geeignet. Es ist wichtig, dass die Rose "heimisch" ist. Importierte Kopien für den Langzeittransport werden mit speziellen Verbindungen behandelt. Dank ihnen behalten Blumen länger ihr frisches Aussehen und stehen in Blumensträußen. Aber diese Mittel bewahren sozusagen die Pflanzen, so dass die Blumen "leblos" werden und die Wahrscheinlichkeit, dass sie Wurzeln schlagen, vernachlässigbar ist.

Zusätzlich müssen frische Schnittblumen zum Wachsen verwendet werden. Nachdem Sie eine Rose als Geschenk gekauft oder erhalten haben, müssen Sie sie sofort richtig verarbeiten und nicht warten, bis sie zu verblassen beginnt..

Die Vorbereitung des Schneidens erfolgt wie folgt:

  • Wählen Sie eine Rose mit mittlerem Stiel.
  • Schneiden Sie den unteren und oberen Teil des Stiels (zusammen mit der Knospe) ab und lassen Sie nur eine durchschnittliche Länge von 8-20 cm mit 2-3 lebenden Knospen. Der obere Schnitt sollte 1,5-2 cm über der Niere liegen, er muss gerade gemacht werden. Der untere sollte 1 cm unterhalb der Niere liegen, er muss in einem Winkel von 45 ° erfolgen.
  • Entfernen Sie Dornen und Blätter von der Unterseite des Schnitts, schneiden Sie die oberen Blätter in zwei Hälften.
  • Legen Sie den Schnitt für einen Tag in eine Quelle oder in festes Wasser.

Um die Pflanze mit Nährstoffen zu versorgen und die Wahrscheinlichkeit von Wurzeltrieben zu erhöhen, kann dem Wasser Kornevin oder ein anderes Wachstumsstimulans zugesetzt werden. Sie können auch eine Aloe-Lösung verwenden, für deren Zubereitung der Saft der Pflanze im Verhältnis 1: 9 mit Wasser verdünnt werden muss.

Eine andere Nährlösung wird unter Verwendung von Trockenhefe hergestellt. Dazu müssen 25 g Hefe in 3 Litern warmem Wasser verdünnt werden. Eine andere Zusammensetzung, die sich unter Floristen bewährt hat, schützt die Sprossen zusätzlich vor Krankheiten. Zur Zubereitung müssen Sie 2 Teelöffel natürlichen Honig in 3 Litern Wasser verdünnen.

Keimung in Boden und Wasser

Für die weitere Wurzelbildung können Sie eine der bewährten Methoden verwenden. Rosen in Erde, Wasser oder Kartoffeln keimen lassen. Für die erste Methode ist es zunächst erforderlich, den Boden vorzubereiten. Ein von Ihnen selbst hergestellter Universalboden oder eine Bodenmischung ist geeignet.

Es erfordert:

  • 2 Teile Humus;
  • 2 Stück Gartenland;
  • 1 Teil Sand (vorzugsweise Flusssand).

Um eine Kontamination des Sämlings mit verschiedenen Krankheiten auszuschließen, wird empfohlen, den vorbereiteten Boden im Ofen aufzuwärmen.

Zum Pflanzen benötigen Sie einen Topf mit einer Höhe von mindestens 20 cm. Bevor Sie ihn mit Erde füllen, sollte die Drainage auf den Boden gestellt werden. Tauchen Sie dann den unteren Schnitt des Schnittes in trockenes Kornevin und legen Sie die Pflanze senkrecht in den Boden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass sich die untere Niere unter der Erde befindet und 1-2 obere darüber liegen. Nachdem die Rose mit Erde bestreut wurde, sollte sie reichlich gewässert und mit einem Glas bedeckt werden, um einen Treibhauseffekt zu gewährleisten.

Der Topf sollte an einem Ort mit weichem, diffusem Licht bei einer Lufttemperatur von + 18-25 ° C aufgestellt werden. Nach etwa einem Monat, wenn sich am Griff starke junge Triebe bilden, kann die Rose, falls gewünscht, auf offenem Boden gepflanzt werden.

Am einfachsten ist es, in Wasser oder Nährlösung zu wurzeln. Dazu sollte der untere Teil des Schnitts in Flüssigkeit getaucht werden. Der Behälter mit der Pflanze muss vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt und das Wasser muss alle 2 Tage gewechselt werden..

Nach 15 bis 20 Tagen sollten hellweiße Triebe auf dem Griff erscheinen. Zu diesem Zeitpunkt ist es jedoch noch zu früh, um die Pflanze in den Boden zu pflanzen. Es lohnt sich zu warten, bis die Wurzeln stärker werden.

Wurzeln in Kartoffeln

Das Wurzeln in Kartoffeln ist vielleicht der beliebteste Weg. Die Knollen versorgen die Sämlinge mit Nährstoffen, schützen sie vor Austrocknung und Unterkühlung sowie vor Schädlingen und Krankheitserregern. Kartoffeln zum Keimen müssen gesund und mittelgroß sein.

Um eine Rose zu wurzeln, benötigen Sie:

  • Bereiten Sie einen etwa 15 cm tiefen Graben im offenen Boden oder in einem Topf vor und gießen Sie eine 5 cm dicke Sandschicht auf den Boden.
  • schneide alle "Augen" von der Knolle ab;
  • mach ein Sackloch in die Kartoffel;
  • Tauchen Sie den Boden des Schnitts in Kornevin;
  • lege den Stiel in die Knolle;
  • Legen Sie die Kartoffeln mit einem Sämling in einen Graben und bedecken Sie sie mit Erde, so dass sich die obere Knospe der Rose über dem Boden befindet.
  • den Boden gut gießen;
  • Decken Sie die Rose mit einem Glas, einer Plastikflasche oder einer Folie ab.

Die Bepflanzung sollte regelmäßig angefeuchtet werden. Wenn sich auf der Rose Triebe bilden, müssen Sie mit dem Aushärten beginnen. Zu diesem Zweck wird das Tierheim regelmäßig gereinigt, wodurch die Lüftungszeit täglich verlängert wird. Nach 2-2,5 Wochen kann die Anlage vollständig geöffnet werden.

Ein Rosenstrauch kann aus einer Schnittblume gezogen werden, aber dafür müssen Sie alle Regeln befolgen und geduldig sein. Es ist am besten, mehrere Stecklinge gleichzeitig zu keimen, da dies die Chance auf ein erfolgreiches Ergebnis erhöht..

Wie man zu Hause eine Rose aus einem Blumenstrauß pflanzt und züchtet

Wie oft wollten Sie, nachdem Sie einen Strauß schöner Rosen als Geschenk erhalten hatten, verhindern, dass die Blumen verdorren? In der Tat können Sie Rosen retten. Aber um dies zu tun, müssen sie zuerst verwurzelt werden. Wie das geht, erfahren Sie im heutigen Artikel..

Welche Rosen aus einem Blumenstrauß können geschnitten werden

Nicht alle Rosen eignen sich zum Pfropfen und weiteren Wurzeln. Dünne, schwache, zu junge und umgekehrt zu alte Blüten sind für diese Zwecke nicht geeignet..

Zeichen einer Rose, die zum Pfropfen und Wurzeln geeignet ist

  • Das Vorhandensein von Nieren;
  • Das Vorhandensein lebender Blätter;
  • Anzeichen einer Verholzung, die begonnen hat (der Stiel ist noch grün, beginnt aber allmählich zu bräunen).

AUF EINEM HINWEIS. Je früher Sie verwurzeln, desto mehr Chancen haben Sie auf den ultimativen Erfolg..

Ein weiteres wichtiges Detail. Wenn sich das Wasser in der Vase länger als 24 Stunden nicht verändert hat, kann die Rose mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht wurzeln.

Die Erzeuger haben auch die Abhängigkeit der Wurzelfähigkeit von der Farbe der Blüten bemerkt. Rote und rosa Rosen eignen sich am besten für das Verfahren, gelbe und orangefarbene Rosen wurzeln etwas schlechter. Weiße Rosen vertragen das Verfahren am schlimmsten.

Die beste Zeit zum Wurzeln ist die zweite Hälfte des Frühlings und Sommers. Geringere Effizienz für Sommer- und Winterwurzeln.

Wie man einen Rosenstiel aus einem Blumenstrauß bekommt

Zunächst müssen Sie einen Stiel bekommen, der wurzelt. Dazu nehmen wir einen Stiel aus dem Strauß, der zu verholzen beginnt. Es ist leicht zu definieren. Es ist immer noch grün, fängt aber schon an braun zu werden.

Der Schnitt sollte ca. 12 - 25 cm groß sein und 3 Knospen enthalten. Schneiden Sie die Oberseite horizontal ab und entfernen Sie sie 2-3 cm von der Niere entfernt. Aber wir machen den unteren Schnitt in einem Winkel von 45 Grad. Wir ziehen uns 1-2 cm von der Niere zurück.

Als nächstes müssen Sie sich mit den Blättern befassen. Wir schneiden die unteren und die oberen in zwei Hälften ab, da der Prozess des Saftflusses im Griff fortgesetzt werden muss.

So bereiten Sie einen Schnitt vor

Nachdem Sie die erforderliche Anzahl von Stecklingen vorbereitet haben, müssen diese in einer Lösung eines Wurzelstimulans eingeweicht werden. Die Einweichzeit beträgt 24 Stunden.

Die Lösung kann mit verschiedenen Präparaten hergestellt werden. Es kann ein kommerzielles Produkt sein. Zum Beispiel Kornevin, Energen, Heteroauxin oder irgendein anderes. Sie müssen die Lösung gemäß den Anweisungen auf der Verpackung vorbereiten..

Sie können aus den verfügbaren Werkzeugen auch ein Stimulans herstellen. Eine Lösung auf Aloe-Saft-Basis funktioniert gut. Die Proportionen sind 1 bis 9. Etwas weniger wirksam, aber auch zur Stimulierung der Wurzelbildung geeignet, Honigwasser (ein Esslöffel Honig in einer Dose Wasser).

AUF EINEM HINWEIS. Das Einweichen sollte in warmem Wasser erfolgen. Wenn möglich, verwenden Sie Wasser aus natürlichen Quellen (Fluss, Regen, Schmelze)..

Wie man Schritt für Schritt eine Rose aus einem Blumenstrauß pflanzt

Unabhängig davon, wie Sie eine Rose aus einem von Ihnen gewählten Blumenstrauß pflanzen, ist der Algorithmus der gleiche.

Schritt 1. Wählen Sie eine geeignete Blume (eine oder mehrere).

Schritt 2. Schneiden Sie die erforderliche Anzahl von Stecklingen.

Schritt 3. Wir führen die Behandlung mit einem Wurzelbildungsstimulator durch.

Schritt 4. Wir führen das Rooten auf die gewählte Weise durch.

Schritt 5. Wir warten auf das Auftreten von Wurzeln.

Schritt 6. Wir führen eine Transplantation in den Boden durch (falls das Verfahren erforderlich ist).

AUF EINEM HINWEIS. Es wird angenommen, dass russische Sorten besser Wurzeln schlagen als importierte (zum Beispiel aus Holland). Alles wegen der Behandlung von importierten Rosen mit speziellen Lösungen zur Erhöhung der Haltbarkeit.

Wie kann das Schneiden verwurzelt werden?

Es gibt verschiedene Methoden zum Wurzeln von Rosenstecklingen. Sie sind alle sehr effektiv.

Wie man im Boden wurzelt

Diese Methode wird auch Sommer genannt. Es kann nur durchgeführt werden, wenn die Nachttemperatur nicht unter 18 Grad liegt. Das heißt, es ist am besten, das Verfahren im Juli durchzuführen..

Zuerst bereiten wir eine Bodenmischung aus schwarzem Boden und Flusssand vor. Als nächstes graben wir etwa 10-15 cm tiefe Löcher und füllen sie mit diesem Substrat. Dann pflanzen wir die Stecklinge. Sie müssen die Stecklinge entlang der ersten Knospe einschließlich in einem Winkel von 45 Grad begraben.

Nach dem Pflanzen müssen Rosen gewässert und mit Gläsern oder Hälften von Plastikflaschen bedeckt werden, um einen Treibhauseffekt zu erzielen.

Bis zum Herbst werden die Wurzelpflanzen Knospen haben, die abgeschnitten werden müssen. Für den Winter werden junge Rosenbüsche entweder sehr sorgfältig bedeckt oder ausgegraben, in Töpfe gepflanzt und in einem kühlen Korridor gelagert.

Wie man in einer Kartoffel wurzelt

Es scheint seltsam, aber das Wurzeln von Rosen in Kartoffeln wird als der effektivste Weg angesehen. Die Sache ist, dass Kartoffeln alle notwendigen Nährstoffe enthalten.

Zunächst führen wir eine Desinfektion von Kartoffeln und Rosenstecklingen durch. Wir entfernen auch alle Augen auf den Kartoffeln und tränken die Rose in einem Wachstumsstimulator.

BEACHTEN SIE. Die Kartoffel muss gesund sein, ohne Anzeichen von Infektion und Fäulnis.

Außerdem machen wir in den Kartoffeln eine Art "Löcher", Löcher, in die Stecklinge gepflanzt werden. Sie müssen keine Rosen hineinstecken, damit Sie sie beschädigen können.

Nun muss die resultierende Struktur von Kartoffeln und Rosen in den Boden gepflanzt werden. Wahl eines zuggeschützten, sonnigen Ortes. Wir graben einen Graben oder Löcher. Die Tiefe muss nicht mehr als 15 cm betragen, das heißt, wir graben irgendwo in einem halben Bajonett.

Wir legen eine kleine Schicht Flusssand auf den Boden und gießen Wasser ein. Wir legen die Kartoffeln so, dass nur eine Niere über dem Boden bleibt. Wir begraben und bedecken Rosen mit Dosen, Plastikflaschen oder kleinen Gewächshäusern, um einen Treibhauseffekt zu erzielen, und warten, bis neue Triebe erscheinen.

Wurzeln im Wasser

Diese Methode gilt als die einfachste. Sie benötigen einen Stiel, eine Vase und stehendes Wasser. Der Stiel wird so in Wasser gelegt, dass er nur den unteren Teil bedeckt. Um den Schnitt zu desinfizieren, können Sie etwas zerkleinerte Holzkohle hinzufügen. Wechseln Sie das Wasser alle 12 Stunden (z. B. vor der Abreise zur Arbeit und nach der Rückkehr nach Hause)..

WICHTIG! Sie müssen nur festes Wasser verwenden, achten Sie also auf die Vorräte.

Nach ca. 20 - 25 Tagen erscheinen die Wurzeln und der Schnitt ist bereit zum Umpflanzen..

Burrito-Methode oder Rooting in einem Paket

Eine ungewöhnliche Art, für die Sie Zeitungspapier (Sie können alte Zeitungen mitnehmen) und eine Plastiktüte benötigen.

Die Rosen werden auf Papier gelegt und eingewickelt. Als nächstes mit Wasser einweichen und in einen Beutel legen. Wir schicken die gesamte Struktur an einen warmen Ort. Als nächstes kümmern wir uns wie Setzlinge. Einmal pro Woche lüften, Papier wechseln (nicht vergessen, erneut zu befeuchten!) Und verfaulte Teile entfernen. Nach den gleichen 15 - 20 Tagen erscheinen Wurzeln.

Wie man erkennt, ob ein Schnitt verwurzelt ist

Die Tatsache, dass das Verfahren erfolgreich war, wird durch das aktive Wachstum neuer Triebe und die schnelle Trocknung des Bodens belegt (da die Pflanze aktiv Feuchtigkeit und die notwendigen mineralischen Bestandteile daraus entnimmt)..

Gleichzeitig sind die Stängel dick, allmählich holzig, hart. Neue Blätter erscheinen. Es gibt keine Schwärzung oder Austrocknung.

Mit anderen Worten, die Pflanze wächst normal..

Wie man eine Rose aus einem Blumenstrauß in einen Topf pflanzt

Sie können die Pflanze in einem normalen Topf wurzeln, um als Zimmerpflanze weiter zu wachsen.

AUF EINEM HINWEIS. Sie können Gläser, Schachteln und Sämlingskassetten verwenden, wenn Sie viele Triebe geschnitten haben..

Der Prozess selbst ist dem Umpflanzen einer gewöhnlichen Zimmerpflanze sehr ähnlich. Zuerst desinfizieren wir den Behälter. Als nächstes werden die Töpfe getrocknet und auf den Boden des Abflusses gestellt. Verwenden Sie feinen Blähton. Es wird in Taschen in Baumärkten verkauft.

Als nächstes füllen Sie den Boden. Nehmen Sie regelmäßig Universal Primer. Das gleiche wie für Setzlinge.

Wir verdichten den Boden ein wenig, machen ein Loch und pflanzen dort eine Rose. Eine Niere sollte über der Oberfläche bleiben. Wir stampfen ein wenig, damit die Erde besser am Trieb haftet, und gießen ihn mit warmem, abgesetztem Wasser.

Als nächstes mit einem Glas abdecken und an einen warmen Ort mit diffusem Licht stellen. Optimale Temperaturanzeigen - 25 Grad am Tag und 18 Grad in der Nacht.

Als nächstes kümmern wir uns um gewöhnliche Sämlinge: Wasser, wenn der Boden austrocknet, lüften und warten, bis die ersten Triebe erscheinen.

Es wird ungefähr einen Monat nach dem Eingriff angezeigt..

Dann kann die Rose verpflanzt werden oder Sie können sie zu Hause lassen.

Verwurzelte Stecklinge pflegen

Damit Pflanzen besser Wurzeln schlagen können, müssen sie optimale Bedingungen bieten:

  • Temperatur - nicht niedriger als 25 Grad;
  • Luftfeuchtigkeit - hoch (nicht weniger als 80%);
  • Bodenneutral.

Im Allgemeinen ähnelt die Pflege von Wurzelstecklingen der Pflege von transplantierten Pflanzen oder Sämlingen..

Bevor die ersten Triebe erscheinen, müssen die Pflanzen in einem spontanen Gewächshaus gehalten werden. Wenn der Spross erscheint, wird gehärtet. Das Verfahren besteht darin, dass das Gewächshaus für immer längere Zeit entfernt wird. Vergessen Sie auch nicht, die Rose zu lüften und den Boden zu befeuchten..

Ein wichtiger Punkt ist, dass Sie im ersten Jahr ständig die Knospen abschneiden müssen, damit sich die Wurzeln weiter entwickeln. Auch im ersten Winter kann die Pflanze ausgegraben und ins Haus gebracht werden..

Häufig gestellte Fragen

Ist es möglich, am 8. März oder Geburtstag eine Rose aus einem Blumenstrauß zu wurzeln??

Es gibt Chancen, aber Sie müssen verstehen, dass Blumen für diese Feiertage oft mit speziellen Verbindungen behandelt werden. Daher werden Rosen möglicherweise nicht akzeptiert.

Alle Pflanzen haben Wurzelchancen, aber russische Rosen, die im Frühjahr oder Sommer verwurzelt sind, gelten als etwas besser an das Verfahren angepasst..

Niemand kennt die Antwort auf diese Frage. Erfolg hängt von zu vielen Faktoren ab. Auch wenn die Hälfte der Pflanzen sprießt, wird es ein Erfolg. Ernten Sie mehr Stecklinge.

Ausgabe

Eine Rose aus einem Blumenstrauß kann als Zierpflanze verwurzelt und weiter gezüchtet werden. Das Verfahren muss jedoch korrekt durchgeführt werden, und der Pflege von Blumen muss besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden..

Wie man selbst einen Rosengarten anlegt oder wie man zu Hause und im Garten eine Rose züchtet

Ich frage mich, welche Art von Blume aus botanischer Sicht im Märchen "Die scharlachrote Blume" diskutiert wurde. Sicher gibt es verschiedene Versionen, aber Kenner der Schönheit werden sagen: "Natürlich ging es in der Geschichte um eine Rose!" Eine der schönsten Blumen, die attraktives Aroma, Zartheit, schickes und königliches Aussehen vereint. Vor jedem Fan von Blumenzucht stellt sich früher oder später die Frage, wie man eine Rose züchtet, damit sie das Auge sowohl mit zahlreichen Blumen als auch mit glänzendem elastischem Laub erfreut. Damit Sie zu Hause oder auf der Website erfolgreich ein rosa Paradies schaffen können, bieten wir eine Reihe nützlicher Informationen zu Rosen und Tipps für deren Anbau..
Es braucht Zeit und Energie, um eine Rose zu züchten.

Ist es möglich, zu Hause eine Rose zu züchten?

Nicht jeder hat ein Grundstück zur Verfügung, aber in jeder Wohnung gibt es ein Fensterbrett. Er kann in einen blühenden Rosengarten verwandelt werden. Hierfür gibt es verschiedene Rosensorten, darunter eine Vielzahl von Sorten:

  • Miniatur: 10 bis 30 cm hoch mit dunkelgrünen Blättern. Ein solcher Charme wird fast das ganze Jahr über blühen, außer in den Wintermonaten. Doppelte Blüten, klein.
  • Teestuben: 40-50 cm, unterscheiden sich in verschiedenen Farben und Langzeitblüte.
  • Bengali: die am besten geeigneten Rosen zum Wohnen in einer Wohnung. Die Höhe überschreitet 50 cm nicht. Blumen sind sehr duftend. Der üppige Busch hat weiße, rote oder rosa Blüten.
  • Polyanthus: 40-50 cm. Blumentöne, meist creme oder rosa. Über einen langen Zeitraum reichlich blühend.

Es ist leicht, eine Vielzahl von Rosen zu wählen, aber nur eine aufmerksame und liebevolle Person, die seinen Mini-Rosengarten liebt, kann ihn kompetent pflegen..

Gelbe Hausrose in einem Topf

Methoden zum Anbau von Rosen

Die Rose, die Sie im Garten eines anderen bewundert haben, wird nicht immer im Kinderzimmer gekauft. Schließlich können die meisten Sorten dieser wunderbaren Blumen jedoch mit etwas Aufwand unabhängig voneinander gezüchtet werden. So ist es ganz einfach, Ihre Sammlung der Blumenkönigin wieder aufzufüllen..

Rosen werden normalerweise auf folgende Weise gezüchtet:

  • mit Samen;
  • durch Stecklinge.

Es gibt andere, aber sie sind weniger erfolgreich, sodass wir Ihre Zeit nicht verschwenden und uns auf die bereits bewährten Methoden konzentrieren..

Wie man eine Rose aus Samen züchtet

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Züchten einer Rose aus Samen:

  1. Wir desinfizieren die Samen: Wir verteilen das Pflanzenmaterial in einem Behälter und gießen 20 Minuten lang 3% Wasserstoffperoxid hinein. Diese Maßnahme ist erforderlich, um das Auftreten von Schimmel zu verhindern. Die aufgetauchten Samen werden sofort entfernt. Am Ende des Einweichens wird das Peroxid abgelassen.
  2. Danach wird eine lange Schichtungsphase durchgeführt - indem wir die natürlichen Bedingungen für die Überwinterung von Samen wiederherstellen, beschleunigen wir deren Keimung. Nehmen Sie dazu einen flachen Behälter und legen Sie den Boden mit einem mit Wasserstoffperoxid angefeuchteten Tuch aus. Darauf liegt Saatgut. Tragen Sie das gleiche feuchte Tuch auf. Das sogenannte Substrat wird in Polyethylen eingewickelt und 1,5 bis 2 Monate in den unteren Gemüseabschnitt des Kühlschranks gestellt. Lagertemperatur - von +5 bis +8 Grad.
  3. Wenn Sie mehrere Sorten einer Blume gekauft haben, werden die Samen nach Sorten getrennt angeordnet, wobei das Datum des Lesezeichens für die Schichtung und der Name angegeben werden.
  4. Überprüfen Sie einmal pro Woche das Substrat und entfernen Sie die schimmeligen Samen. Sie keimen nicht mehr und werden zu einer Quelle der Schimmelpilzausbreitung..
  5. Gekeimte Samen werden einzeln in Töpfen mit feuchter, lockerer, nahrhafter Erde ausgelegt. Der Ort, an dem die Töpfe aufgestellt werden, sollte nicht heiß und ohne direkte Sonneneinstrahlung sein. Eine Armee winziger Sprossen kann mit Folie von der Heizbatterie abgezäunt werden.
  6. Weitere Pflege und das Wachsen von Rosen zu Hause aus Samen besteht in regelmäßigem Gießen, Lösen und Füttern.

Denken Sie beim Kauf einer Tüte Samen der Königin des Gartens daran, dass 50% des Erfolgs von der Qualität des Samens abhängt.!

Wie man eine Rose aus einem Blumenstrauß wurzelt

Ein wahrer Liebhaber dieser Blumen wird niemals einen Strauß verwelkter Rosen wegwerfen. Dies ist eine Art Herausforderung für das Können und den Fleiß des Züchters. Eine Rose aus Stecklingen zu züchten ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick scheint. Aus den Stecklingen gespendeter Rosen werden die beliebtesten Büsche gewonnen, die an ein angenehmes Ereignis im Leben des Besitzers erinnern.

Wie man Rosen richtig schneidet

Das Schneiden von Rosen aus einem Blumenstrauß zu Hause erfolgt in mehreren Schritten:

  • Empfohlene Arbeitsbedingungen.

Die Natur hat ihre eigenen Bedingungen für die Vermehrung von Pflanzen festgelegt. Für das Schneiden von Stecklingen ist der optimale Zeitraum Ende Juni bis Anfang Juli. Die Stecklinge, die Wurzeln gegeben haben, haben Zeit, im Boden zu wachsen und die Pflanze für die Überwinterung vorzubereiten.

Herbststecklinge sind möglich, wenn Sie ein gut beheiztes Gewächshaus mit Belüftungsmöglichkeit oder einen Ort im Haus haben, an dem junge Pflanzen stärker wachsen und das Wurzelsystem ruhig entwickeln können.

  • Auswahl des Ausgangsmaterials.

Nicht alle Rosen werden erfolgreich geschnitten. Verschwenden Sie keine Zeit mit Klettersorten mit großen Blüten sowie Park- und Hybrid-Teesorten..

Wir empfehlen Ihnen, nur grüne Stecklinge zu wählen, die nicht älter als ein Jahr sind und keine Blume aufweisen, wenn Sie sie aus einem Busch schneiden. Wenn Sie eine Pflanze aus einem Blumenstrauß schneiden, nehmen Sie mindestens 1 cm dicke Triebe, und die Blume muss abgeschnitten werden. Das Laub sollte in zwei Hälften geschnitten werden.

Untersuchen Sie die Triebe der Pflanze: Auf dem, den wir brauchen, sollten sich Achselknospen bilden. Lange Triebe werden so geschnitten, dass für jeden Schnitt 3-4 Knospen vorhanden sind. Der Schnitt erfolgt mit einem scharf geschärften Werkzeug, das zuvor auf irgendeine Weise desinfiziert wurde. Die Blätter müssen von unten entfernt werden und die oberen dürfen nur in zwei Hälften geschnitten werden..

Es ist vorzuziehen, Triebe mit einer Dicke von 1 cm zu wählen. Sie sollten keine dünnen und sehr dicken Triebe nehmen, da ihre Überlebensrate schlechter ist.

Der obere Schnitt sollte gerade sein, der untere schräg. Der optimalste Abstand vom geraden Schnitt zur oberen Niere beträgt 3 cm. Der schräge Schnitt erfolgt direkt unterhalb der unteren Niere.

Wir verwenden Wachstumsstimulanzien für eine schnelle Wurzelbildung

Um den Prozess der Wurzelbildung in Stecklingen zu beschleunigen, werden Wurzelbildungsstimulanzien verwendet. Verdünnen Sie dazu alle Stimulanzien gemäß den Anweisungen auf der Rückseite des Etiketts. Normalerweise werden Kornevin und Zirkon verwendet. Epin und Heteroauxin zeigten gute Ergebnisse.

Mit Volksheilmitteln war die Wurzelerfahrung mit Hilfe eines aufgelösten Teelöffels Honig in einem Glas Wasser erfolgreich. Die Stecklinge werden eine halbe Stunde in eine solche Lösung getaucht und dann gepflanzt oder einfach in ein Glas gelassen.

Wie man eine Rose aus einem Stiel mit verschiedenen Methoden züchtet

Heute haben Blumenzüchter viele Möglichkeiten ausprobiert, Stecklinge zu wurzeln. Wir haben die produktivsten ausgewählt.

Wurzeln im Wasser

Einige Leute raten, gekochtes Wasser zu nehmen. Ein solches Wasser wird jedoch als "tot" für die Pflanze angesehen und ist daher unbrauchbar. Für eine antiseptische Wirkung ist es daher besser, die alte Methode zu verwenden - ein Stück Holzkohle, das ins Wasser geworfen wird. Solches Wasser wird nicht blühen.

Wurzelstimulanzien werden in einen Behälter mit Wasser gegeben, bevor der Schnitt in ihn abgesenkt wird.

Von oben wird der Behälter entweder mit Polyethylen oder Folie verschlossen, wobei ein Loch für den Griff verbleibt.

Ein Gefäß mit Wasser sollte nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden!

Das Wasser muss regelmäßig gewechselt und nachgefüllt werden.

Ein Stiel mit Wurzeln wird nach drei Wochen transplantiert. Die Länge der jungen Wurzeln beträgt 5 cm. Das Wichtigste ist, dass das Pflanzen sehr sorgfältig durchgeführt wird, da die im Wasser aufgetretenen Wurzeln nicht an die Bodenbedingungen angepasst sind.

Wurzeln in Töpfen

Sie können eine Rose sowohl aus einem Blumenstrauß als auch aus einem erwachsenen Busch züchten, indem Sie einen Stiel in einem Topf verwurzeln. Die Überlebensrate nähert sich in diesem Fall 100%, der so gewachsene Busch blüht früher.

Ein korrekt vorbereiteter Stiel wird schräg in das Substrat getaucht und der Boden um ihn herum verdichtet. Die Schneidpflege besteht darin, den Feuchtigkeitsgehalt aufrechtzuerhalten, zu gießen und zu füttern. Es ist besser, eine Plastiktütenkappe auf den Griff zu setzen. Einmal täglich wird die Kappe zur Belüftung 10 Minuten lang angehoben. Die Bewässerung ist mäßig, da das Substrat trocknet. Das Top-Dressing erfolgt sorgfältig mit einer Menge von 10 Tropfen Dünger pro 1 Liter Wasser alle zwei Wochen. Der Boden in der Nähe des Schnitts sollte nicht gelockert werden. Wenn Blätter erscheinen, kann die Kappe allmählich entfernt werden.

Methode zum Wurzeln einer Rose in einem Topf

Keimung in Kartoffelknolle

Wie sonst können Sie eine Rose aus einem Blumenstrauß pflanzen? Wir antworten: mit Hilfe von Kartoffeln. Mittlere oder große gesunde Knollen stechen in die Mitte, entfernen Sie alle Augen. Der Stiel wird in die Rille der Knolle gesenkt und auf der Straße oder in einem Topf zu Hause in den Boden gepflanzt. Die Kartoffel schützt die entstehenden Wurzeln vor dem Austrocknen und nährt gleichzeitig die zukünftige Rose.

In einem Paket wachsen

Die Stecklinge werden in eine Packung gelegt, die mit desinfiziertem feuchtem Boden oder Moos bedeckt ist. Damit sich Feuchtigkeit darin ansiedeln kann, muss sie aufgeblasen und an einen dunklen Ort gebracht werden. Die Wurzeln erscheinen in 4 Wochen. Außerdem ist die Pflanze bereits pflanzbereit..

Die zweite Methode, in einem Beutel zu wachsen, heißt Burritos. Die Stecklinge werden einen Tag lang in Wasser eingeweicht und dann auf eine feuchte Zeitung gelegt, die dann fest eingewickelt und in einen Beutel gelegt wird. Die Verpackung wird an einem Ort mit einer konstanten Temperatur von 18 bis 20 Grad aufbewahrt.

Der Stecklingsbeutel wird einmal pro Woche überprüft, um geschwärztes Material zu entfernen und den Boden, das Moos oder die Zeitung zu befeuchten.

Eine Rose an einem festen Ort pflanzen

Eine geschnittene Rose kann verwendet werden, um einen schönen Busch zu züchten, der einen dauerhaften Standort benötigt. Wir wissen bereits, wie man Rosen aus Stecklingen züchtet, jetzt werden wir uns mit dem weiteren Wachstum einer neuen Pflanze befassen.

Damit die Transplantation von Wurzelmaterial in Freilandbedingungen erfolgreich ist, sollte diese Angelegenheit so sorgfältig wie möglich geprüft werden..

Eine neu verpflanzte Rose benötigt regelmäßige Bodenfeuchtigkeit, die nicht mit Gießen verwechselt werden darf! Übermäßige Feuchtigkeit führt zum Verfall der Pflanze.

Bereiten Sie den Boden im Voraus vor: Leichter und nahrhafter Boden wird mit Flusssand oder Vermiculit verdünnt. Mineralische und organische Düngemittel in Form von Humus, die im Voraus gegossen und mit dem Boden vermischt werden, lassen Ihren Busch zu einer echten Königin des Gartens werden.

Top Dressing im ersten Jahr wird in 4 Dosen durchgeführt. Sie können nicht sofort frischen Vogelkot oder Mist hinzufügen. Solche Substanzen müssen mit Wasser im Verhältnis 1 zu 10 verdünnt werden.

Das Einpflanzen einer Rose in den Boden sollte sehr sanft sein.

Regeln für die Pflege von gepflanzten Stecklingen

Rosen im Garten erfordern immer Pflege, die aus mehreren Punkten besteht:

  • Mulchen und Füttern;
  • Bewässerung;
  • Schädlings- und Krankheitsbekämpfung;
  • Büsche beschneiden.

Das Mulchen bedeutet, die Oberflächenschicht des Bodens mit verschiedenen Materialien zu bedecken, um Feuchtigkeit zu speichern, den Boden zu lockern und mit nützlichen Substanzen anzureichern sowie als Hindernis für das Wachstum von Unkraut. Rosenmulch sollte so gewählt werden, dass der Säuregehalt des Bodens nicht gestört wird..

Die Nadeln tragen zur Versauerung des Bodens bei, und frisches Sägemehl nimmt eine große Menge Stickstoff auf.

Sie können Sägemehl, trockenes Gras und Kompost aus dem letzten Jahr verwenden. Die Mulchschicht zersetzt sich allmählich. Wenn sich das Mulchmaterial absetzt, fügen Sie eine neue hinzu.

Ein Top-Dressing für einen frischen Busch wird frühestens einen Monat nach dem Einpflanzen in guten Boden benötigt. Es ist besser, einen komplexen Dünger für Rosen zu wählen. Die weitere Fütterung erfolgt alle 3 Wochen. Der letzte wird im August sein. Es sollte ein stickstofffreier Dünger mit einem hohen Phosphorgehalt sein..

Die Bewässerung der Königin des Gartens wird regelmäßig durchgeführt. Die Hauptregel ist, dass es besser ist, weniger oft und reichlich zu gießen als oft und ein wenig. Wasser muss alle Teile des Wurzelsystems vollständig erreichen.

Die Rose reagiert morgens und abends sehr gut auf Bewässerung.

Die Schädlingsbekämpfung besteht in der mechanischen Entfernung von Blattläusen, Schnecken, Raupen, Insekten und der Behandlung der Pflanze mit Insektiziden.

Krankheiten entwickeln sich unter Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit. Mehltau, grauer Schimmel, Rost. Im Arsenal des Rosenzüchters sollten sich Fungizide, Bordeaux-Mischung, Eisenvitriol und Waschseife befinden. Zerstören Sie vor der Verarbeitung einer kranken Pflanze alle beschädigten Teile: Knospen, Blüten, Blätter und sogar Triebe.

Die Spinnmilbe greift nur bei trockenem und heißem Wetter an. Die Pflanze wird in Abständen von 6-7 Tagen mit einem Insektizid behandelt.

Alle unreifen Triebe, Knospen und Blüten werden mit einer scharfen Gartenschere oder einer Bügelsäge abgeschnitten. Schneiden Sie den Trieb an einem sonnigen, trockenen Tag Ende Oktober schräg und lassen Sie 2-3 ruhende Knospen übrig.

Schutzrosen für den Winter

Im Garten sind Rosen für den Winter bedeckt. Der Prozess beginnt Ende Oktober. Die ersten Fröste werden übersprungen und beschnitten. Danach werden die Büsche 30 cm hochgeschleudert und mit trockenem Gras bedeckt. Decken Sie die Pflanze mit einer Hütte aus einem Rahmen und Film. Der Film wird um den Umfang herum fixiert, wobei eine Kante zur Belüftung nicht befestigt wird.

Spezieller Schutz für Rosen für den Winter

Die Nuancen des Anbaus verschiedener Rosensorten

Garden Queen Sorten haben ihre eigenen Pflegebedürfnisse.

Klettersorten

Sie benötigen einen sonnigen, belüfteten Ort mit der Möglichkeit eines Schutzes für den Winter. Wenn Sie eine solche Rose an die Wand pflanzen möchten, treten Sie einen halben Meter zurück. Diese Rose verträgt kein stehendes Wasser. Kletterkletterarten werden für den Winter beschnitten, und Rambler werden für den Winter auf den Boden gelegt.

Es ist gut, Pavillons, Bögen und Wände von Häusern mit kletternden Rosensorten zu dekorieren

Bodendecker

Ihr Merkmal ist, dass im Winter kein Schnitt erforderlich ist. Sie können auch nicht abgedeckt werden, wenn die Schneedecke an der Stelle des Wachstums hoch ist. Eine solche Schönheit blüht sehr stark, deshalb muss sie wirklich gefüttert werden. Verträgt keine sumpfigen Böden und übermäßige Feuchtigkeit. Der Pflanzenschnitt wird alle 6-7 Jahre durchgeführt, um den Busch zu verjüngen.

Bodendecker Rosensorten werden zur Dekoration von Parzellen verwendet

Park Rosen

Am dürreresistentesten und anspruchslosesten. Der Boden ist bevorzugt lehmig, jedoch ohne überschüssige Feuchtigkeit. Photophil, aber für einen kleinen Teil des Tages schattieren lassen.

Parkrosen sind unprätentiös und erfordern weniger Bewässerung

Floribunda

Eine unprätentiöse frostbeständige Sorte mit langer Blütezeit. Eine Vielzahl von Farbtönen. Der Landeplatz sollte sonnig und vor Zugluft geschützt sein. Die Rose ist ernährungsbedürftig, deshalb pflanzen sie sie in einem Abstand von mindestens 40 cm voneinander und füttern sie gut.

Floribunda-Rosen sind frostbeständig und blühen lange

Haussorten

Viele Rosensorten werden zu Hause angebaut. Die Besonderheiten des Wachstums sind, dass solche Blumen auch eine Ruhephase benötigen. Ab Ende November wird sie das ganze Laub verlieren. Der Topf wird in einen kühlen Raum gestellt (von +4 bis +12 Grad Celsius). Sparsam gießen, wenn der Boden austrocknet. Häusliche Schönheiten wachen Mitte Februar auf.

Lassen Sie die Rose nicht in der Nähe von Heizkörpern leiden!

Wo kaufen Samen und Stecklinge von Rosen zum Pflanzen und Preise

Der Kauf einer Anlage sollte verantwortungsbewusst erfolgen, da sonst Geld verschwendet wird. Anfänger sollten besonders aufmerksam sein..

Rosensamen können auf eigenes Risiko online gekauft werden. Wählen Sie vertrauenswürdige Firmen mit vielen guten Bewertungen. Der Preis für Saatgut beträgt durchschnittlich 30 Rubel. Diese Methode ist jedoch nicht sehr beliebt, daher bieten sie in einem guten Unternehmen selten den Kauf von Samen an. Grundsätzlich werden Rosen als Wurzelkeimlinge verkauft - Stecklinge.

Sämlinge von Rosen verschiedener Sorten werden normalerweise in Katalogen von Baumschulen vorgestellt, die sich auf den Anbau und die Zucht neuer Rosensorten spezialisiert haben.

Der Preis für ein solches Material beträgt 250 Rubel oder mehr. Vergessen Sie nicht die Versandkosten..

Auf Frühlingsblumenmessen kann man oft eine Rose kaufen. Wenn Sie dort eine Anlage kaufen, prüfen Sie diese sorgfältig und wenden Sie sich an eine Internetquelle. Es gibt skrupellose Verkäufer, die bereit sind, Ihnen dieselbe Sorte zu verkaufen und sie als unterschiedlich auszugeben.

Wenn Sie einen gewachsten Sämling auf einer Messe kaufen, bitten Sie den Verkäufer, ein Stück der Beschichtung abzubrechen, um sicherzustellen, dass die Triebe am Leben sind.

Wir warten auf Ihr Feedback und Ihre Geschichten über effektive Möglichkeiten, Rosen aus Stecklingen zu züchten.

Top