Kategorie

1 Bonsai
Graben und retten: Dahlien, Gladiolen und Rosen im Keller, Keller, Treppe
2 Sträucher
Primeln. Frühlingshandwerk und Zeichnungen
3 Sträucher
Wachsende Dahlien - Pflege, Fortpflanzung und Pflanzen im Freien
4 Bonsai
Rosen aus Stecklingen: Merkmale des Wachstums und der Pflege

Image
Haupt // Veilchen

Fortpflanzung von Phalaenopsis zu Hause


Unter unerfahrenen Blumenzüchtern gibt es die Meinung, dass nur Spezialisten Orchideen zu Hause pflanzen können, dies erfordert jedoch keine besonderen Fähigkeiten. Zweifellos ist dies ein komplexer Prozess, dem eine lange Vorbereitungszeit vorausgeht, die Aufmerksamkeit und Präzision erfordert. Für die erfolgreiche Durchführung dieses Verfahrens sind Kenntnisse über die Arten der Blume, die Pflegemethoden für diese Art und die Fortpflanzungsmethoden erforderlich..

In diesem Artikel werden wir die Reproduktion der Phalaenopsis-Orchidee zu Hause diskutieren..

Vorbereitung und Bedingungen

Die Reproduktion von Phalaenopsis zu Hause ist ein Verfahren, das nicht schwierig durchzuführen ist, obwohl es einige Probleme mit sich bringt..

Wichtig! In Ermangelung von Erfahrung machen Blumenzüchter Fehler, deren Ergebnis der Tod der Blume ist. Sie müssen auch darauf vorbereitet sein..

Eine erwachsene, gesunde und ausreichend große Pflanze ist zur Fortpflanzung geeignet. Das Verfahren selbst ist Stress für die Blume, so dass nur ein voll entwickelter Körper sie gut überleben kann. Bevor Sie die Phalaenopsis-Orchidee vermehren, sollten Sie einige der Bedingungen für die Haltung von Phalaenopsis kennen und genau erfüllen, um die vollständige und umfassende Entwicklung der Pflanze sowie die Abwesenheit von Krankheiten und Schädlingen sicherzustellen:

  • Verfolgung der Pflanzenlebenszyklen. Nicht alle Lebensphasen der Orchideen sind für die Fortpflanzung geeignet. Daher wird ein Zeitraum gewählt, in dem die Pflanze für den Eingriff bereit ist. Normalerweise einige Monate nach der Blüte.
  • Temperaturregelung und Beleuchtung spielen eine große Rolle. Direkte Sonneneinstrahlung ist bei Orchideen kontraindiziert und verursacht Erkrankungen der Blätter und des Wurzelsystems. Um die Blume wachsen zu lassen und für die Trennung vorzubereiten, wird sie schattiert oder es wird eine diffuse Beleuchtung erzeugt, was als günstige Bedingung angesehen wird. Die Dauer der Tageslichtstunden für eine Orchidee während der Vorbereitungszeit sollte mindestens 12 Stunden betragen. Das Temperaturregime sollte auf besondere Weise organisiert werden. Tägliche Temperaturabfälle sind wichtig. Phalaenopsis gehört zu Orchideen mit gemäßigtem Klima, daher sollten die Tagesindikatoren nicht höher als 28 Grad und die Nachtindikatoren nicht niedriger als 15 Grad sein.
  • Bewässerung und Feuchtigkeit sind Indikatoren, die für die Entwicklung von Stielen, Blättern und Wurzeln wichtig sind. Für das Züchtungsverfahren wird die Bewässerung reduziert, wie bei Trockenheit während der Blütezeit. Das Aussehen der Wurzeln macht es leicht zu erkennen, wann es Zeit ist, wieder zu gießen. Sie bekommen einen silbernen Farbton, wenn sie Feuchtigkeit benötigen, und sind dunkelgrün gefärbt, wenn sie keine Feuchtigkeit benötigen. Nachdem die Wurzeln grau geworden sind, warten Sie noch einige Tage und gießen Sie dann.

Die Zucht von Phalaenopsis erfordert eine hohe Wasserqualität und -temperatur. Verwenden Sie weiches Wasser oder abgesetztes, gekochtes Wasser, vorzugsweise Regenwasser. Die Wassertemperatur sollte 3 Grad höher sein als Raumtemperatur, da dies ruhende Nieren aktiviert.

Wichtig! Der Südosten und Südwesten sind die besten Orte, um die Blume während der Vorbereitung zu lokalisieren. Wenn es im Fenster viele Fenster gibt, können Sie abwechselnd einen Topf mit einer Blume auf jedes stellen und die auftretenden Änderungen aufzeichnen.

Schneidemethode

Diese Methode eignet sich hervorragend für unerfahrene Floristen, da sie keine titanischen Anstrengungen und mehrstufigen Aktionen erfordert. Damit die Fortpflanzung einer Orchidee durch einen Stiel erfolgreich ist, müssen lebende ruhende Knospen auf dem Stiel verbleiben. Stiele müssen auch gesund sein. Nicht immer bleibt es nach einer Zeit der Farbe voll und lebendig. Dann wird keine Phalaenopsis-Vermehrung durch Stecklinge durchgeführt.

Wichtig! Wenn der Stiel verdorrt und sich die Farbe ändert, ist er nicht für die Reproduktion geeignet..

Die Werkzeuge zur Zucht der Phalaenopsis-Orchidee werden mit antiseptischen Präparaten sterilisiert, um die Infektion nicht zu infizieren. Danach wird der Stiel an der Basis in einem spitzen Winkel oder senkrecht geschnitten. Der Schnitt muss mit Holzkohle eingerieben oder mit Antiseptika behandelt werden.

Wichtig! Das Schneiden ist kein schwieriger Prozess, erfordert jedoch Aufmerksamkeit und Konzentration.

Der resultierende Schnitt ist in viele separate, 3-4 Zentimeter lange Schnitte unterteilt. Stecklinge werden ebenfalls desinfiziert und mit Holzkohle behandelt. In der Mitte jedes Schnitts sollte sich mindestens eine lebende, ruhende Knospe befinden. Dann werden sie auf ein vorbereitetes Substrat gelegt, das aus 2 Schichten besteht: Entwässerung aus expandiertem Ton oder Bimsstein und Sphagnummoos. Schaffen Sie eine Gewächshausumgebung, damit die Stecklinge angenehme Bedingungen für sie erhalten.

Wichtig! Die Fortpflanzung durch Stecklinge ist im Wesentlichen eine kombinierte Methode, einschließlich der Bildung von Kindern.

Ein Gewächshaus zum Trennen von Orchideen durch Stecklinge kann im Geschäft gekauft oder selbst organisiert werden. Die Hauptbedingung ist eine konstant hohe Luftfeuchtigkeit und eine Temperatur von mindestens 28 Grad. Unter solchen Bedingungen erwachen ruhende Knospen und die Phase der aktiven Vegetation beginnt, wenn Blätter und Wurzeln wachsen. Wenn die Länge junger Wurzeln etwa 5 Zentimeter beträgt, können sie auf dauerhaftem Boden verstärkt und unter Bedingungen gezüchtet werden, die allen Orchideen bekannt sind..

Eine andere Möglichkeit zur Reproduktion von Phalaenopsis durch einen Stiel besteht darin, den gesamten Schnitt von der Blume zu trennen, ohne ihn weiter in kleine Stecklinge zu unterteilen. Der gesamte Stiel wird in einen Behälter mit Wasser gegeben und in der Sonne gelassen. Dem Wasser werden Düngemittel zugesetzt, die den Entwicklungsprozess beschleunigen. Der Anstieg der Wassertemperatur aufgrund der Sonnenstrahlen weckt ruhende Knospen und bald beginnen sie sich aktiv zu entwickeln. Sobald sie 2 Blätter herausbringen, sollten junge Wurzeln anfangen zu wachsen. Wenn ihre Länge mindestens 3 Zentimeter beträgt, wird der Spross sorgfältig getrennt und auf ein dauerhaftes Substrat gepflanzt..

Wichtig! Wenn sich die Wurzeln bilden, können die ersten Blätter gelb werden, aber Sie sollten sich keine Sorgen machen. Die Hauptsache sind die Wurzeln.

Fortpflanzung von Phalaenopsis durch Kinder

Schauen wir uns an, wie sich Phalaenopsis bei Kindern vermehrt. Auf gesunden Blumen erscheinen Kinder ohne die Hilfe eines Gärtners. Wenn bei der visuellen Untersuchung aktivierende Knospen festgestellt wurden, aus denen ein Spross hervorging, muss nichts unternommen werden. Lassen Sie die Bedingungen gleich und warten Sie, bis sie sich zu einer akzeptablen Größe entwickelt haben und ihre Wurzeln schlagen. Wenn sie eine Länge von 3 bis 5 Zentimetern erreichen, werden sie sorgfältig getrennt und auf dem Untergrund verstärkt oder schaffen, wenn sie geschwächt aussehen, Gewächshausbedingungen.

Wenn die Nieren nicht aktiviert sind, werden die Schuppen vorsichtig von ihnen entfernt. Am bequemsten ist dies mit einer Pinzette. Dann wird eine kleine Menge Cytokininsalbe aufgetragen. Nach der Anwendung von Phytohormon werden auch Gewächshausbedingungen geschaffen..

Pflege eines jungen Triebs

Ein junger Trieb erscheint nicht immer am Stiel, was häufig zu einer Verletzung der Blume während der Trennung führt. Damit die Kinder auf Phalaenopsis-Stielen erscheinen, sollten Sie sicherstellen, dass sie gesund sind und sich nicht im Welkungsstadium befinden, und dann ein Temperaturregime für sie mit einer konstanten Temperatur von 28 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit erstellen. Dazu können Sie eine Pfanne mit Wasser in der Nähe der Orchidee installieren oder mit einer feinen Spritzpistole sprühen. Wasser sollte warm sein.

Beim Trennen hinterlassen sie keine Wurzeln auf der Mutterblüte und stellen sicher, dass sich am Trieb mehrere Blätter bilden. Nach der Trennung wird der Schnitt mit Holzkohle eingerieben oder mit Antiseptika behandelt.

Der Boden, in den der junge Spross gepflanzt wird, muss gut zerkleinert sein und gute Belüftungseigenschaften aufweisen. Die Drainageschicht ist ebenfalls sehr wichtig. Feuchtigkeit nach dem Gießen sollte auf keinen Fall stagnieren.

Wichtig! Wenn die Wurzeln der transplantierten Kinder schlecht geformt sind, müssen Sie Maßnahmen ergreifen. Hierzu entsteht ein fein dispergiertes latentes Medium, beispielsweise zerkleinerter Schaum. Ein Trieb wird hineingelegt und mit Wasser und Dünger gefüllt. Sobald die Wurzeln aktiv zu wachsen beginnen, wird die Blume transplantiert.

Den Busch spalten

Eine der schwierigsten Methoden, die auch eine Gefahr für die Pflanze darstellt, ist die Teilung des Busches. Unerfahrene Züchter machen bei diesem Vorgang häufig Fehler, die zum Tod der Pflanze führen..

Wichtig! Die Teilung des Busches erfolgt unter Bedingungen geringer Umweltverschmutzung und mit einem sterilen Instrument.

Die ausgewählte Blume muss groß und vollkommen gesund sein. Mit einem scharfen und sterilen Messer wird die Pflanze in zwei Teile geteilt. Blätter und Wurzeln sollten auf jeder der Buschhälften bleiben. Die Schnitte werden mit Holzkohle und Antiseptika behandelt. Die Mutterblüte bleibt im selben Topf und ein neues Substrat wird für den Sämling vorbereitet. Der Boden ist speziell vorbereitet. Sterilisiert, dann getrocknet und erst dann gemischt.

Führen Sie zunächst keine reichliche Bewässerung durch. Temperaturregime und Luftfeuchtigkeit werden als Standard für die Orchideenfamilie gewählt, wodurch die Tageslichtstunden verlängert werden.

Samenvermehrung

Die Samenvermehrung von Orchideen ist ein sehr komplexer Prozess, der zu Hause selten erfolgreich ist. Phalaenopsis-Samen sind sehr klein und enthalten kein Endosperm, das sie nährt und schützt. Daher brüten Orchideen dieser Art selten zu Hause.

Damit sich Orchideensamen zu Hause während der Blütephase bilden können, entsteht eine stressige Atmosphäre, die sie zwingt, eine Schachtel Samen zu bilden. Wenn dies nicht geschehen ist, muss die Vermehrung von Samen zu Hause mit gekauften Materialien durchgeführt werden. Orchideensamen werden oft in China gekauft. Das Medium, in das die Samen gegeben werden, ist Agar-Agar. Es ist am besten, es in einem Geschäft zu kaufen.

Vor der Aussaat werden die Samen vorbereitet. Um den Schutz vor Pilz- und Bakterienläsionen an den Samen zu gewährleisten, müssen diese gründlich sterilisiert werden..

Wichtig! Wenn nicht sterilisiert, ist die gesamte Kampagne gefährdet.

  1. In einer Bleichlösung. Sterilisationszeit 10 Minuten.
  2. UV-Belichtung.
  3. 20 Minuten in einer Kaliumpermanganatlösung einweichen.
  4. 2% Wasserstoffperoxid. Sterilisationszeit - 10 Minuten.

Die Aussaat erfolgt unmittelbar nach der Sterilisation. Das Tempo wird hoch gehalten. Ein Gestell mit Reagenzgläsern oder einem anderen zum Inokulieren geeigneten, in dem sich bereits Agar-Agar befindet, wird auf dampfendes Wasser gestellt und die Samen werden dort mit einer sterilen Pipette eingeführt. Danach werden die Behälter mit Baumwollgaze-Tampons dicht verschlossen und auf Temperaturbedingungen von 18 bis 23 Grad gebracht. Für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten. Die Tageslichtstunden sollten mindestens 12 Stunden und am besten 14 Stunden betragen.

Erst nach 9-12 Monaten kann sich die Blume selbständig entwickeln und außerhalb der Gewächshausbedingungen leben..

Wichtig! Bevor Sie Phalaenopsis durch Samen vermehren, denken Sie sorgfältig über die Erfolgschancen nach.

Orchideen in der Hydrokultur

Orchideen in der Hydrokultur sind eine neue Art, Orchideen in einer speziellen Lösung zu züchten, die bereits alle Nährstoffe für die Blütenentwicklung enthält. Eine Hydrokulturorchidee ist eine Blume mit sieben Kulturen. Die Wurzeln befinden sich in einer inerten und nicht abbaubaren Substanz.

Aus diesen Substanzen wird eine Mischung hergestellt und Wasser hinzugefügt, das mit verschiedenen Substanzen gedüngt wird. Phalaenopsis in der Hydrokultur stellt hohe Anforderungen an die Wasserqualität. Es sollte weich und warm sein..

In diesem Artikel haben wir darüber gesprochen, wie die Phalaenopsis-Reproduktion zu Hause durchgeführt wird. Besprochen, wie sich Phalaenopis vermehrt.

Fortpflanzung von Phalaenopsis zu Hause

Phalaenopsis ist eine der schönsten dekorativen Blütenpflanzen. Und oft haben Blumenzüchter die Frage, wie man diese schöne Blume vermehrt.

Die Fortpflanzung von Orchideen ist ein mühsamer Prozess. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Zu den effektivsten:

  • Kindererziehung;
  • Stecklinge;
  • Werksteilung.

Diese Methoden werden am häufigsten verwendet, um die Phalaenopsis-Orchidee zu Hause zu reproduzieren..

Fortpflanzung durch Kinder

Überlegen Sie, wie sich Phalaenopsis bei Kindern vermehrt. Phalaenopsis bildet Tochtertriebe - Babys. Sie wachsen aus den ruhenden Knospen der Pflanze. Solche Knospen befinden sich an Stiel und Stielen. Unter natürlichen Bedingungen treten Kinder dieser Art von Orchideen fast nie auf. In der Raumkultur ist diese Methode der Vermehrung von Orchideen jedoch die beliebteste geworden, da es Methoden für ihre schnelle Keimung gibt.

Die Fortpflanzung von Phalaenopsis zu Hause mit Hilfe von Kindern ist der einfachste Weg. Darauf sehen Sie mehrere mit Schuppen bedeckte Knospen, die sich unter den Knospen und Blüten befinden..

Wenn sich nach der Blüte ein lebender Stiel befindet, können Sie nicht auf seine Wiederblüte warten, sondern mehrere Kinder darauf bekommen.

Um Triebe zu erhalten, müssen ruhende Knospen stimuliert werden, damit keine neuen Knospen daraus wachsen, sondern Babys mit Luftwurzeln.

Der einfachste, aber nicht effektivste Weg, die Nieren zu stimulieren, ist ein spezielles Temperaturregime. Für die Keimung sind große Unterschiede bei Tag- und Nachttemperaturen erforderlich..

Tagsüber sollte die Temperatur mindestens 28 ° C betragen, nachts wird sie auf 12-15 ° C gesenkt. Unter diesen Bedingungen können Sie nach 2 Wochen die ersten Blätter der Babys auf dem Stiel sehen..

Leider sind Änderungen der Tagestemperatur keine Garantie für die Keimung ruhender Phalaenopsis-Knospen. Sehr oft ist es nicht möglich, Kinder zu bekommen. Der Blütenstiel trocknet aus oder es bilden sich mit der Zeit Knospen. Die Stimulationsmethode mit Hormonpaste ermöglicht eine nahezu 100% ige Knospenkeimung am Orchideenstiel.

Um eine Knospe mit Hormonpaste zu keimen, müssen Sie die äußeren Schuppen vorsichtig von der oberen ruhenden Knospe entfernen. Es wird vorsichtig mit einer Klinge von unten zugeschnitten und dann mit einer Pinzette entfernt. Darunter befindet sich eine kleine grüne Niere, die mit Cytokininpaste behandelt wird. Dieses Medikament wird verwendet, um das Wachstum zu beschleunigen. Die Behandlung wird alle 4 Tage wiederholt. Nach der 5. Behandlung schwillt die Niere an und gibt dann ein Baby.

Sehr oft bilden Phalaenopsis-Babys keine Wurzeln, da sie alle notwendigen Nährstoffe von der Mutterpflanze erhalten. In diesem Fall wird der Trieb, wenn er stärker wird und 4 Blätter wächst, abgetrennt und in ein Feinfraktionssubstrat für Orchideen gepflanzt. Die Abschnitte werden mit zerkleinerter Aktivkohle bestreut. Ein solches Baby kann lange Zeit ohne Wurzeln sein. Wenn das untere Blattpaar jedoch gelb wird und Falten bildet, hat es die ersten Luftwurzeln..

Vermehrung von Phalaenopsis durch Stecklinge

Nach der Blüte kann die Phalaenopsis durch Stecklinge vermehrt werden, die aus dem Stiel geschnitten werden. Dazu wird der Stiel in der Nähe des Pflanzenstiels abgeschnitten und dann in mindestens 4 cm lange Fragmente unterteilt, in deren Mitte sich eine ruhende Knospe befindet. Schneiden Sie den Stiel mit einem scharfen Gartenmesser ab.

In den vorbereiteten Stecklingen werden der obere und der untere Teil mit zerkleinerter Aktivkohle eingerieben. Dann werden sie in angefeuchtetes Sphagnummoos gelegt und mit Folie bedeckt.

Für die Keimung ruhender Knospen müssen Sie neben hoher Luftfeuchtigkeit auch eine hohe Temperatur aufrechterhalten.

Die Knospen keimen nur bei Temperaturen unter 28 ° C. Unter diesen Bedingungen bilden sie zuerst junge Blätter und dann Wurzeln..

Um die meisten ruhenden Knospen des Stiels aufzuwecken und zu keimen, wird empfohlen, die Stecklinge mit Doctor Foley zur Blattfütterung von Orchideen zu behandeln. Dieses Präparat stimuliert das Wachstum der Blattmasse und sorgt für eine nahezu 100% ige Keimung der Stecklinge.

Reproduktion nach Teilung

Durch Teilung werden nur sehr stark gewachsene Phalaenopsis-Rosetten vermehrt. Eine solche Pflanze muss vollkommen gesund sein, mindestens 8 Blätter und viele Luftwurzeln haben..

Mit einem scharfen Messer wird der obere Teil mit dem Wachstumspunkt von der Pflanze getrennt. Es sollte 4-5 Blätter und mehrere Luftwurzeln haben..

Der obere Teil des Auslasses wird in einen separaten Topf gepflanzt und gepflegt, als wäre es eine erwachsene Pflanze. Bald wird der abgetrennte Teil wachsen und in einem Jahr kann er bereits blühen.

Der untere Teil des Auslasses bleibt im Topf und gießt und füttert weiter. Unter geeigneten Bedingungen bildet dieser Pflanzenteil ohne Wachstumspunkt Seitentriebe - Kinder.

Im Laufe der Zeit können sie von der Hauptpflanze getrennt und in separate Töpfe umgepflanzt werden..

Diese Zuchtmethode ist nicht weit verbreitet. Sehr oft wurzelt der abgetrennte Teil der Pflanze nicht. Der untere Teil des Auslasses bildet nicht immer Triebe, häufiger stirbt er einfach ab. Wenn sich die Phalaenopsis teilt, ist das Risiko eines Pflanzentodes sehr hoch. Es wird nicht empfohlen, wertvolle Exemplare auf diese Weise zu vermehren..

Phalaenopsis Substrat und Behälter

Um junge Orchideen in den Boden zu pflanzen, benötigen Sie ein spezielles Substrat. Es sollte keine Erde enthalten, da es zum Fixieren der Pflanze im Topf und nicht zur Ernährung verwendet wird. Die Orchidee erhält alle Nährstoffe aus dem Wasser, das ihre Wurzeln wäscht. Es ist notwendig, einen ständigen Zugang der Luft zu den Wurzeln der Blüte zu gewährleisten.

Orchidee ist eine epiphytische Pflanze, deren Wurzelsystem sich in der Natur auf der Oberfläche von Ästen befindet. Deshalb muss das Substrat zum Pflanzen von Orchideen gut wasser- und luftdurchlässig sein..

Die Basis des Substrats für diese Art ist Baumrinde.

Am häufigsten wird Kiefernrinde verschiedener Fraktionen verwendet. Darüber hinaus enthält das Orchideensubstrat trockenes Sphagnummoos, Ziegelspäne und Schaumkugeln..

Alle Komponenten werden zu gleichen Teilen übernommen. Vor dem Gebrauch muss der Boden einige Stunden in Wasser eingeweicht werden, damit er nicht sofort das gesamte Wasser durchlässt, sondern einen Teil davon zurückhält.

Zum Pflanzen ist es besser, spezielle Töpfe für Orchideen zu verwenden. Sie haben große Drainagelöcher. Orchideen brauchen transparente Blumentöpfe, da die Photosynthese in ihren Wurzeln stattfindet. Die Pflanzbehälter bestehen aus transparentem Kunststoff.

Zuchttipps

Die beste Zeit für die Phalaenopsis-Zucht ist Mitte des Frühlings. Im Sommer, Herbst oder Winter bilden diese Pflanzen selten Kinder und wurzeln schlecht..

Für die Reproduktion wird nur ein gesundes und überwachsenes Exemplar ausgewählt. Es muss mindestens 6 große Blätter und ein gut entwickeltes Wurzelsystem haben. Bei Kindern und Stecklingen vermehren sich diese Orchideen erst nach der Blüte, wenn ein lebender grüner Stiel übrig bleibt. Es wird 1 cm über der ersten ruhenden Knospe beschnitten..

Die Vorbereitung für die Zucht dauert 10-15 Tage. Während dieser Zeit wird die Pflanze an einem beleuchteten Ort platziert, so dass die Frühlingssonnenstrahlen 2-3 Stunden am Tag auf den Stiel fallen. Die Bewässerung wird zu diesem Zeitpunkt gestoppt und die Blätter sind schattiert.

Ähnliche Artikel:

Nach der Vorbereitungszeit beginnt die leichte Bewässerung. Jetzt müssen Sie der Pflanze einen Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperaturen geben. Gleichzeitig können Sie Hormonpaste für die schnelle Keimung der Nieren verwenden..

Bei einer Schwellung der Nieren sollte die Lufttemperatur konstant zwischen 28 und 30 ° C gehalten werden und bis zu fünfmal im Abstand von vier Tagen weiter verarbeitet werden. Wenn die Verarbeitung der geschwollenen Knospe gestoppt wird und die Temperatur nicht erhöht wird, wächst kein Baby daraus heraus, sondern ein seitlicher Ast des Stiels, auf dem sich dann Knospen bilden.

Das Baby, das erscheint, sollte stärker werden und 4 Blätter und Wurzeln bilden, die mindestens 4 cm lang sind. Dies ist ein gutes Pflanzenmaterial, das schnell Wurzeln in einem separaten Topf schlägt und wächst. Wenn das Baby längere Zeit keine Wurzeln bildet, können Sie versuchen, es zu trennen und in einem flachen Substrat zu verwurzeln. Aber solche Triebe wurzeln nicht immer..

Selbst wenn Sie wissen, wie sich die Phalaenopsis-Orchidee zu Hause vermehrt, ist es wichtig, die Pflanze richtig zu pflegen..

Pflegegrundlagen

Bei der Pflege einer Orchidee ist Phalaenopsis wichtig:

  • Temperaturregelung und Beleuchtung;
  • Luftfeuchtigkeit;
  • Rechtzeitige Bewässerung;
  • Regelmäßige Fütterung.

Phalaenopsis blüht regelmäßig bei Temperaturen zwischen 18 und 25 ° C. Die Anlage hält höheren Temperaturen bis zu 35 ° C sowie einer kurzfristigen Abnahme auf 12 ° C stand.

Es ist jedoch besser, die Blume im optimalen Temperaturbereich zu halten..

Die Orchidee kann die direkte Sonne nicht aushalten. Es muss im Halbschatten gehalten und vor Sonnenstrahlen geschützt werden..

Phalaenopsis liebt feuchte Luft. Es ist jedoch unerwünscht, es zu sprühen, da Wasser in die Achseln der Blätter gelangen und diese verrotten lassen kann.

Die Luft um die Pflanze sollte befeuchtet werden, indem der Topf in eine tiefe Pfanne mit einem angefeuchteten Substrat gestellt wird: Kieselsteine, Blähton, Sand.

Bewässern Sie die Orchidee, nachdem der Untergrund vollständig trocken ist. Der Topf wird zu 2/3 in Wasser getaucht und nach 15 Minuten entfernt und das Wasser abgelassen.

Das Top-Dressing wird zweimal im Monat mit speziellen Düngemitteln für Orchideen durchgeführt. Sie werden mit Wasser verdünnt und durch Eintauchen des Topfes in diese Lösung bewässert..

Jetzt wissen Sie, wie Sie die Phalaenopsis-Orchidee zu Hause vermehren können. Informationen zur Pflege von Phalaenopsis nach dem Kauf finden Sie hier.

Fortpflanzung der Phalaenopsis-Orchidee zu Hause

Es ist sehr schwierig, Blumenzüchter zu finden, denen Orchideen gleichgültig sind. Diese Pflanzen sind hoch angesehen für ihre Fülle, Dauer, Blüte und erstaunlich schöne Farbe der Blütenblätter. Phalaenopsis ist eine der "launischsten" und anspruchslosesten Sorten, die gepflegt werden müssen, sodass selbst ein unerfahrener Orchideenzüchter sie anbauen kann. Bei der Vermehrung einer Pflanze treten jedoch häufig Schwierigkeiten auf. Um dies zu vermeiden, müssen Sie den Prozess und die entsprechende Technologie im Voraus studieren..

Wie sieht die Phalaenopsis-Orchidee aus?

Phalaenopsis (Phalaenopsis) - eine der vielen Gattungen der Orchideenfamilie (Orchidaceae). Derzeit sind etwa 70 seiner Vertreter bekannt, ohne die durch Zucht gezüchteten Hybriden (es gibt mehr als fünfhundert). Die meisten "natürlichen" Arten kommen in Südostasien sowie auf den Inseln vor, die die Grenze zwischen dem Indischen und dem Pazifischen Ozean bilden - Indonesien, Kalimantan, Philippinen, Sunda und malaiischer Archipel.

Phalaenopsis ist im Vergleich zu anderen Orchideen in ihrer vergleichsweise unprätentiösen Haltung günstig

Wörtlich übersetzt aus dem Griechischen bedeutet "Phalaenopsis" "wie eine Motte" (Phalaina - "Motte" und Opsis - "ähnlich"). Die Pflanze verdankt ihren Namen einem kleinen Zwischenfall. Carl Blume, ein Forscher der tropischen Flora aus den Niederlanden, der in der Abenddämmerung die erste Phalaenopsis auf einer der Inseln des malaiischen Archipels entdeckt hatte, nahm ihren Blütenstand für eine Herde Motten. Er musste der Anlage sehr nahe kommen, um seinen Fehler zu erkennen.

Phalaenopsis-Blüten ähneln wirklich exotischen tropischen Schmetterlingen

Phalaenopsis unterscheidet sich von anderen Orchideen durch das Fehlen von Tuberidien oder Pseudobulben - charakteristische eiförmige Verdickungen an den Stielen. Eine erwachsene Pflanze sieht aus wie eine Rosette aus Blättern, die in zwei Reihen angeordnet sind. Der Stiel ist sehr kurz und scheint auf dem Boden zu liegen.

Phalaenopsis unterscheidet sich von anderen Orchideen durch das Fehlen von Pseudobulben

In der Natur führt Phalaenopsis einen epiphytischen Lebensstil. Er braucht "klassische" Wurzeln nur, um sich an Risse in der Rinde von Bäumen zu klammern und dadurch Unterstützung zu gewinnen. Die Pflanze braucht nichts mehr vom "Besitzer", sie ist kein Parasit. Die Orchidee versorgt sich mit Feuchtigkeit und Nährstoffen und entzieht sie mithilfe eines entwickelten Systems von Luftwurzeln der Atmosphäre. Sie sind dick (bis zu 8 mm Durchmesser) und mit einer dicken Schicht eines speziellen saugfähigen Gewebes (Velamena) bedeckt. Aus diesem Grund haben die Wurzeln einen atypischen grünlich-silbernen Farbton..

In der Natur siedeln sich Orchideen meistens an Baumstämmen an, seltener klammern sie sich an ihre Wurzeln in Felsspalten

Die durchschnittliche Höhe der Phalaenopsis beträgt 50–70 cm. Eine erwachsene Pflanze ist eine Rosette aus 4–6 Blättern. Pro Jahr können maximal zwei neue Blätter wachsen. Sie sind sehr dicht, fleischig, satt dunkelgrün..

Die Stiele der Pflanze sind lang (70–80 cm), leicht gebogen und verzweigt. Blumen mit einem Durchmesser von 2 bis 12 cm (je nach Art) werden in Bürsten oder Rispen gesammelt. Die Knospen öffnen sich nicht sofort, daher ist die Blütezeit ziemlich lang (2–6 Monate). Es können mehr als hundert von ihnen in einem Blütenstand sein. Meistens sind die Blütenblätter in zarten Pastelltönen gemalt - rosa, lila, blasse Zitrone, Salat, schneeweiß. Eine scharlachrote, inky lila, olivgrüne oder Schokoladenlippe kontrastiert effektiv mit ihnen. Oft ist dieser Ton auch auf den Blütenblättern in Form von Strichen oder Flecken vorhanden. Blumen der meisten natürlichen Sorten strahlen ein subtiles angenehmes Aroma aus.

Phalaenopsis blüht zweimal oder sogar dreimal im Jahr

Die Pflanze hat keine klar ausgedrückte Ruhezeit. Es blüht normalerweise zweimal im Jahr zu Hause - im Frühling und Herbst. Wenn Sie eine Orchidee erstellen, die den idealen Bedingungen nahe kommt, können Sie eine dritte Blüte erzielen..

Video: die erstaunliche Vielfalt der Phalaenopsis

Pflanzenvermehrung zu Hause

Phalaenopsis gehört zu den sogenannten monopodialen Orchideen. Dies bedeutet, dass sich der einzige Wachstumspunkt oben am Trieb befindet. Es ist schwieriger, sie zu vermehren, da sympodiale Orchideen, die nicht nach oben, sondern zur Seite wachsen, viel mehr solche "Knospen" haben..

Monopodiale Orchideen sind schwerer zu vermehren als sympodiale Orchideen

Bevor Sie zu Hause mit der Reproduktion einer Blume beginnen, müssen Sie sich mit den Grundregeln vertraut machen:

  • Jedes Instrument vor dem Eingriff muss gründlich desinfiziert, Messer und Gartenschere müssen geschärft und die Hände mit Seife gewaschen werden.
  • Alle Schäden, die der Anlage während des Prozesses zugefügt werden, werden sofort verarbeitet. "Wunden" können mit zerkleinerter Kreide, Aktivkohle, kolloidalem Schwefel, gesiebter Holzasche und Zimt bestreut werden. Jod und Brillantgrün, geeignet für andere Zimmerpflanzen, werden für die Verarbeitung von Orchideenschnitten nicht empfohlen.
  • Die Wurzeln sollten so sorgfältig wie möglich behandelt werden. Sie sind dick, aber zerbrechlich und brechen sehr leicht..
  • Junge Orchideen, die Wurzeln geschlagen haben, werden in ein für sie geeignetes Substrat gelegt, das zuvor gut mit weichem Wasser angefeuchtet wurde, das auf eine Temperatur leicht über Raumtemperatur erhitzt wurde. Nach der Transplantation wird die Phalaenopsis mit einer konstanten Temperatur von 25-28 ° C und diffusem Licht versehen (auch ein leichter Halbschatten ist geeignet). Schützen Sie es einen Monat lang vor direkter Sonneneinstrahlung und gießen Sie es nicht (beschränken Sie sich auf das Sprühen).

Nur vollkommen gesunde Pflanzen sind für die Fortpflanzung geeignet, ohne die geringsten Anzeichen einer Schädigung durch pathogene Pilze, Pflanzen, Insekten. Die Bedingungen für die Orchideenhaltung sollten so ideal wie möglich sein. Die richtige Beleuchtung ist besonders wichtig. Die minimale Tageslichtzeit beträgt 12-14 Stunden.

Eine solche Phalaenopsis ist eindeutig nicht für die Reproduktion geeignet.

Nehmen Sie kein Zuchtmaterial von neu erworbenen Orchideen. Speicherpflanzen werden häufig mit künstlichen Blütenstimulanzien und anderen schädlichen Chemikalien behandelt. Lassen Sie die Blume mindestens ein Jahr lang an normale Bedingungen anpassen.

Das Substrat für junge Pflanzen wird hauptsächlich aus kleinen (0,5–1 cm) Kiefernrindenstücken hergestellt. Nehmen Sie es besser aus einem Topf mit einer erwachsenen Orchidee. Der Rest der Zusatzstoffe (Sphagnummoos, Kokosfaser, Farnrhizome, Torfchips, Holzkohle) macht zusammen nicht mehr als die Hälfte des Gesamtvolumens der Mischung aus.

Der für den Anbau von Orchideen geeignete Boden hat im üblichen Sinne des Wortes wenig Ähnlichkeit mit dem Boden

Schritt für Schritt Anweisungen

Am häufigsten vermehrt sich Phalaenopsis zu Hause vegetativ. Die Pflanze hat nur einen Wachstumspunkt, aber Sie können die Natur leicht "optimieren".

Am Stiel bildeten sich "Kinder"

Das Sitzen von "Babys" ist die häufigste Art der Reproduktion von Phalaenopsis. Der Nachwuchs wird 1,5–2 Monate nach der Blüte von der Mutterpflanze getrennt. Der Eingriff findet meist im Frühjahr statt. Wachstumsknospen bilden sich im Alter von zwei Jahren in den Achselhöhlen der Blätter oder an den Stielen der Orchideen mit mindestens 4 gesunden Blättern. Manchmal bilden sie sich auch an verblassten Stielen, die nicht älter als eineinhalb Jahre sind..

Oft bildet die Phalaenopsis zu Hause "Babys" ohne zusätzliche Stimulation

Das Auftreten von "Babys" kann auf verschiedene Weise stimuliert werden:

  • Der Unterschied zwischen der Tagestemperatur (28–30 ° C) und der Nachttemperatur (18–20 ° C) des Inhalts. Gleichzeitig sind eine hohe Luftfeuchtigkeit (70% oder mehr) und Tageslichtstunden mit einer Dauer von mindestens 12 Stunden garantiert.
  • "Sonnenbaden". Die Orchidee wird im zeitigen Frühjahr eine Stunde am Tag direktem Sonnenlicht ausgesetzt. Wenn auf den Blättern eine leichte violette "Bräune" ​​auftritt, ist dies nicht beängstigend. Wenn sich jedoch die Farbe in Tintenpurpur ändert und immer noch keine "Kinder" vorhanden sind, beenden Sie den Vorgang.
  • Künstliche "Dürre". Die Pflanze wird 12-14 Tage lang nicht gewässert, um die Orchidee vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Die Befeuchtung des Substrats wird 2-3 Tage nach dem Erhalt eines silbergrauen Farbtons wieder aufgenommen. So wird die Blume glauben gemacht, dass sein Tod gekommen ist, angesichts dessen sein Fortpflanzungsinstinkt aktiviert wird..
  • Verwendung von Düngemitteln mit hohem Stickstoffgehalt. Die Methode ist ziemlich riskant. Orchideen mögen dieses Makroelement nicht zu sehr, daher besteht die reale Gefahr, dass das Mutterexemplar ruiniert wird. Selbst wenn er ein "Baby" gibt, müssen Sie dieses Jahr definitiv nicht auf seine Blüte warten.

Phalaenopsis "Babys" werden in ein Substrat gepflanzt, das auf Kiefernrinde basiert, jedoch mit einem geringeren Anteil als bei erwachsenen Pflanzen

Wann genau das "Baby" von der Mutterpflanze getrennt werden muss, besteht unter den Blumenzüchtern nicht. Die meisten glauben, dass Sie warten müssen, bis mindestens eine Wurzel erscheint. Andere sind der Meinung, dass dies den "Elternteil" stark erschöpft, so dass sie den "Nachwuchs" abschneiden, wenn das erste Blattpaar erscheint..

  1. Trennen Sie das Baby von der Mutterpflanze. Verarbeiten Sie die Abschnitte. 24 Stunden im Freien trocknen.
  2. Füllen Sie transparente Tassen mit einer Mischung aus fein gehacktem Sphagnummoos mit Kiefernrinde und Farn-Rhizomen (1: 3: 1). Je gleichmäßiger der Boden ist, desto besser. In Behältern müssen 3-4 Drainagelöcher gemacht werden.
  3. Befeuchten Sie den Untergrund. Pflanzen Sie junge Orchideen in den Boden und stellen Sie die Behälter in ein Mini-Gewächshaus, ein Florarium oder ein hausgemachtes Gewächshaus. Halten Sie eine konstante Temperatur von 23-25 ​​° C und helles, diffuses Licht aufrecht.
  4. Befeuchten Sie das Substrat beim Trocknen mit einer Lösung eines Wurzelbildungsstimulators - Kornevin, Heteroauxin, Zirkon, Epin (3-5 ml pro Liter Wasser). Luftpflanzungen täglich für 5-7 Minuten.
  5. Wenn das untere Blattpaar gelb wird, ist dies normal. Sie können sie nicht abschneiden - die sich bildenden Wurzeln werden von ihnen gespeist. Wenn es soweit ist, trocknen sie aus und fallen von selbst ab.
  6. Warten Sie, bis die Wurzeln 4–5 cm lang sind, und verpflanzen Sie dann die Phalaenopsis in erwachsenen Boden. Das Verfahren ist nicht schnell, es dauert normalerweise etwa ein Jahr.
  1. Gießen Sie Wasser, das auf eine Temperatur etwas über Raumtemperatur erwärmt wurde, in ein Glas. Sie können eine Tablette Bernsteinsäure hinzufügen.
  2. Platzieren Sie morgens das geschnittene und getrocknete "Baby" so, dass sich der Boden in einem Abstand von 1-2 mm vom Wasser befindet. Sie können zum Beispiel ein Stück Styropor nehmen, ein Loch mit dem entsprechenden Durchmesser schneiden und es auf ein Glas legen.
  3. Nehmen Sie das Baby nach 6 Stunden aus dem Wasser. Trocknen Sie es den Rest der Zeit im Freien..
  4. Manipulieren Sie täglich weiter, bis Wurzeln erscheinen. Das Wasser sollte jeden Tag frisch sein. Fahren Sie dann wie oben beschrieben fort.

Es ist möglich, die "Nachkommen" von Phalaenopsis über Wasser zu wurzeln, ungefähr die gleichen wiederbelebten Orchideen, die ihre Wurzeln verloren haben

Fortpflanzung von Orchideen durch Stecklinge

Schneiden ist die Vermehrung von Orchideen mittels eines Stiels, auf dem sich lebende Knospen befinden. Hierfür werden Orchideen verwendet, die älter als ein Jahr und gesund sind. Keine Anzeichen von Krankheit. Es ist ratsam, ein solches Verfahren im Frühjahr oder Sommer durchzuführen, dann steigen die Chancen, Nachkommen zu bekommen, erheblich.

Der Stiel wird in ein Gewächshaus gestellt, um eine hohe Luftfeuchtigkeit und Temperatur aufrechtzuerhalten. Die Knospen wachen auf und ein Baby oder Stiel wächst. So wächst und entwickelt sich das Baby im Gewächshaus, bis es seine eigenen Wurzeln hat. Dann kann es in einen Topf gepflanzt werden..

Vor- und Nachteile der Methode

Diese Vermehrungsmethode hat sich wie Stecklinge bewährt. Kinder erscheinen wirklich, wenn das richtige Mikroklima im Gewächshaus beobachtet wird. Dies ist ein relativ schneller und einfacher Weg, um mehrere von einer Pflanze gleichzeitig zu erhalten..

Es erfordert keine besonderen Zuchtfähigkeiten. Die Hauptsache ist, dass die Orchidee selbst alt genug und stark ist. Dann ist die Chance für Babys groß genug..

Es ist jedoch möglich, dass die Stiele verrotten können. Alles wurde richtig gemacht. Sie müssen verstehen, dass nicht alle Stämme in der Lage sind, Kinder zu erziehen..

Empfehlungen für die Auswahl eines Sprosses

Die Wahl hängt von mehreren Faktoren ab:

  1. Nur aus erwachsenen und gesunden Orchideen geschnitten;
  2. Sollte grün sein;
  3. Es sollte grüne lebende Knospen haben.

Wie zu verbreiten - Schritt für Schritt Anweisungen

Um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen, müssen Sie einige Regeln und Empfehlungen einhalten..

Aufteilung der Stängel

Zunächst müssen Sie natürlich die Hauptantragsteller für dieses Verfahren auswählen. Es ist notwendig, auf den Stiel zu schauen und festzustellen, welche Knospen leben und welche nicht. In der Regel sind die Knospen selbst unter der Waage versteckt..

Wenn die Skala selbst grün ist, lebt die Knospe selbst. Und dementsprechend, wenn die Skala gelb und trocken ist, dann wird eine solche Knospe höchstwahrscheinlich keinen Sinn ergeben.

Grundregeln für das Schneiden

Wenn Sie sich für die Stiele entschieden haben, müssen diese richtig geschnitten werden.
Sie müssen eine zuvor desinfizierte Schere oder Schere mitnehmen.

Und schneiden Sie vorsichtig so nah wie möglich am Anfang, während Sie versuchen, die Mutterpflanze nicht zu beschädigen.

Ein wichtiger Punkt muss berücksichtigt werden - jene Knospen, die näher an der Orchidee selbst waren, haben mehr Kraft, um Triebe zu züchten. Und diejenigen, die höher sind, haben weniger Chancen.

So teilen wir den Stiel so, dass er in den gewünschten Behälter passt. Mehrere Knospen in einem Segment belassen. Der Schnitt muss mit Holzkohle oder Zimt behandelt und etwa eine Stunde lang trocknen gelassen werden.

Mit einem Mini-Gewächshaus

Es ist notwendig, den erforderlichen Behälter vorzubereiten, um ein Gewächshaus zu schaffen. Kunststoffbehälter mit Deckel, Plastikflaschen oder Glasbehälter sind für diese Zwecke gut geeignet. Die Hauptsache ist, dass sie in der Größe geeignet sind und es bequem ist, die Stiele einzutauchen und zu entfernen.

Am Boden des Behälters müssen Sie Sphagnummoos oder Sand platzieren. Dann leicht anfeuchten, damit es nicht nass, sondern leicht feucht wird. Und wir legen den Stiel einzeln in einem Abstand von 1 cm voneinander, damit sich die Kinder ungehindert entwickeln können. Sie müssen nicht vertiefen. Jetzt decken wir ab und legen es an einen warmen und hellen Ort..

Die ersten Triebe können sowohl in wenigen Tagen als auch in etwa einem Monat auftreten. Manchmal ist es notwendig, das Gewächshaus zu lüften, damit es nicht verfällt.

Es kommt vor, dass ein Stiel aus einer wiederbelebten Knospe und nicht aus einem Baby hervorgeht. Dann müssen Sie ihn abbrechen und diesen Ort mit Zimt oder Kohle bestreuen.

Stecklinge in einem Gewächshausvideo:

Mit Wasser schneiden

Dies ist eine weitere Möglichkeit, geschnittene Stiele zu reproduzieren. Dafür benötigen Sie:

  1. Plastikflasche (oben abgeschnitten) oder Glasbehälter;
  2. Klares Wasser oder Regenwasser;
  3. Holzkohle oder Aktivkohle;
  4. Frischhaltefolie.

Es ist notwendig, etwas Wasser in den Behälter zu gießen und zerkleinerte Kohle hinzuzufügen. Tauchen Sie dann die Stiele ins Wasser. Und der andere Teil des Schnitts, der nicht in Wasser ist, wird ebenfalls mit Holzkohle oder Zimt behandelt. Mit Folie abdecken und an einen warmen und gut beleuchteten Ort stellen.

Schneiden mit Wasser Video:

Schneiden mit Moos und Wasser

Für diese Methode benötigen Sie:

Es ist notwendig, lebende Knospen mit Moos zu umwickeln und leicht zu befeuchten. Gießen Sie eine kleine Menge Wasser in den Boden des Behälters, so dass die Stiele mit einer Kante im Wasser stehen und die Feuchtigkeit das Moos aufsteigt.

Decken Sie die Vase oder Flasche mit Folie ab und bohren Sie kleine Löcher hinein, damit die Luft ein wenig nach innen gelangt. Es stellt sich heraus, dass dies ein sehr gutes Umfeld für die Entwicklung von Kindern ist. Dieses Gewächshaus sollte warm und gut beleuchtet sein. Moos verhindert den Verfall und die Verschlechterung des Wassers. Das Ergebnis kann in etwa einem Monat erwartet werden.

Schneiden mit Moos und Wasser Video:

Cytokinin-Reproduktionspaste

Viele Züchter verwenden Cytokininpaste, um ihre Orchideen zu vermehren. Es gibt jedoch auch kategorische Gegner seiner Verwendung. Da sie glauben, dass die Orchidee selbst alles weiß, wenn sie ein Baby geben oder einen zusätzlichen Stiel freisetzen muss.

Und wenn sie es nicht tut, hat sie nicht die zusätzliche Kraft, es zu tun. Und Sie sollten die Orchidee nicht zwingen, da die Gefahr besteht, dass die Pflanze selbst verloren geht.

Daher sollte jeder selbst entscheiden, ob er Cytokininpaste verwendet oder nicht. Und wenn Sie es versuchen möchten, müssen Sie aufpassen:

  1. Die Pflanze muss absolut gesund und an Ihr Mikroklima angepasst sein.
  2. Über drei Jahre alt mit großer Wurzel und Laubmasse;
  3. Sie können die Paste nur verwenden, wenn die Blume bereits oder vor kurzem verblasst ist.
  4. Auf einen Stiel kann Paste nur auf eine lebende Knospe aufgetragen werden, die näher an der Basis liegt, da solche Knospen als stärker angesehen werden.

Vor der Verarbeitung müssen die Schuppen von der Niere entfernt werden. Nehmen Sie dann eine kleine Menge Paste (etwas weniger als ein Streichholzkopf) und tragen Sie sie direkt auf die lebende Niere auf..

Einige empfehlen, vor dem Auftragen der Paste einen kleinen Kratzer zu machen, damit diese in die Pflanze eindringen kann. Wenn Sie es mit der Paste übertreiben, erscheinen Wucherungen von unverständlicher Form.

Vegetative Vermehrung der Phalaenopsis-Orchidee zu Hause

Orchideen werden seit mehreren Jahrhunderten in Innen- und Gewächshauskulturen gezüchtet. Während dieser ganzen Zeit ist die vegetative Fortpflanzung der einzige Weg, um ihre Anzahl zu erhöhen. Vegetativ werden Orchideen gezüchtet, indem der Busch geteilt, geschnitten, die Spitzen getrennt und die Knollen geteilt werden. Alle diese Methoden stehen dem modernen Hobbyfloristen zur Verfügung. Um eine Orchidee zu vermehren, muss man es versuchen. Kenntnisse und zumindest ein wenig Erfahrung in der Pflanzenvermehrung sind erforderlich.

In der Natur vermehrt sich Phalaenopsis durch Samen. Es ist sehr schwierig, zu Hause Setzlinge zu züchten. Dies erfordert ein steriles Substrat und viel Geduld und Genauigkeit, da Phalaenopsis-Samen sehr klein, fast unsichtbar sind, sich entwickeln und sehr langsam keimen. Es wird 5-6 Jahre dauern, um die Blüte der Sämlinge zu bewundern..

Zu Hause ist es einfacher, Phalaenopsis vegetativ zu vermehren:

  • Aufteilung;
  • Stecklinge von Stielen;
  • Babys auf wachsende Stiele bekommen.

Vegetative Vermehrungsmethoden stellen keine besonderen Schwierigkeiten dar, erlauben jedoch keinen starken Anstieg der Pflanzenzahl, da Orchideen langsam ihre vegetative Masse aufbauen. In dieser Hinsicht kann Phalaenopsis nicht öfter als einmal alle 3-4 Jahre vermehrt werden..

Eine erwachsene Pflanze mit 6-8 Blättern vermehrt sich leicht durch Teilung. Schneiden Sie dazu die Oberseite der Phalaenopsis mit einem scharfen Messer ab, das auf einem Feuer kalziniert wurde. Ein paar Luftwurzeln sollten oben bleiben, mindestens 2 Blätter auf dem Hanf. Geschnittene Spitzen und Stümpfe werden mit Holzkohle gepudert.

Die Oberseite wird in einen Topf gepflanzt, um sicherzustellen, dass der Schnitt das Substrat nicht berührt. Nach 2-3 Jahren verwandelt sich ein solcher Stiel in eine vollwertige Pflanze und blüht. Auf dem verbleibenden Hanf erwachen die Seitenknospen und die Pflanze wächst weiter.

Manchmal stellt sich die Frage, wo man Holzkohle für eine Person bekommt, die in einer Stadtwohnung lebt. Dazu reicht es aus, ein paar Streichhölzer zu verbrennen und dann die Reste zu Staub zu kneten..

Eine Baby-Phalaenopsis ist eine kleine Pflanze, die aus einer Knospe eines Stiels hervorgeht und aus einem oder zwei Blättern besteht. Wenig später bekommen die Blätter ihre eigenen Wurzeln. Danach kann das Baby zusammen mit einem Stück Stiel abgeschnitten und in einen separaten Topf gepflanzt werden. Kinder auf Stielen sind nicht bei allen Arten und Sorten von Phalaenopsis gebildet. Phalaenopsis Luddemania vermehrt sich am einfachsten auf diese Weise, wobei auf jedem Stiel mehrere Kinder ohne Stimulation gebildet werden. Hybride Phalaenopsis, die mittlerweile im Handelsnetz weit verbreitet sind, vermehren sich auch erfolgreich bei Kindern. Dafür müssen Sie jedoch spezielle Techniken anwenden.

Für das Aussehen von Kindern benötigt die Pflanze:

  • täglich mehrere Stunden lang Sonnenlicht auf den Stiel;
  • Unterschied zwischen Nacht- und Tagestemperatur;
  • teilweise Trocknung;
  • Füttern (nachdem die schlafende Niere aufgewacht ist).

Wer eine Baby-Phalaenopsis bekommen möchte, muss Pflanzen an ein sonniges Fenster stellen. Die Nord- und Nordwestseiten funktionieren nicht. Phalaenopsis-Babys vermehren sich von der zweiten Februarhälfte bis zum Frühsommer. Die Pflanze muss reif sein, gute Wurzeln und mindestens vier gut entwickelte Blätter haben. Die zur Fortpflanzung bestimmte Phalaenopsis sollte bereits blühen und einen gut entwickelten Stiel haben, von dem der getrocknete Teil abgeschnitten wird. Das Stielalter ist nicht älter als eineinhalb Jahre. Nach der Blüte sollte die Orchidee ein bis zwei Monate ruhen. Dann können Sie mit der Stimulation beginnen.

Tabelle 1. Optionen zur Stimulierung der Phalaenopsis zur Bildung von Kindern ohne Verwendung von Hormonen:

BrutzeitOrtStimulationsmethode
Februar MärzWestfenster mit NachmittagssonneStiele sind täglich mehr als eine Stunde lang direktem Sonnenlicht ausgesetzt. Der Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperaturen ist signifikant. Blätter Kleid in einer lila Blüte - "Sonnenbad". Das Baby kann im Juni vom Stiel geschnitten werden
April MaiVerglaster Balkon oder OstfensterSignifikanter Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht, direktes Sonnenlicht am Morgen. Die Blätter "bräunen" stark. Hybriden mit dunklen Blättern sind besonders anfällig für Sonnenbrand. Ihre Blätter müssen beschattet werden, damit die Stiele in der Sonne bleiben
Mai-Mitte JuniVerglaster BalkonPhalaenopsis werden auf einen verglasten Balkon gebracht und beschatten ihre Blätter, um eine Überhitzung auszuschließen, erwärmen aber gleichzeitig die Blütenstiele in der Sonne. Die Pflanzen werden ein bis zwei Wochen lang nicht bewässert, danach wird die obere Knospe am Stiel aktiviert. Mit dieser Methode wird die Orchidee Kindern geben, aber dieses Jahr wird sie nicht blühen

Nach dem Erscheinen des Babys wird die Phalaenopsis an einen schattigen Ort gebracht, damit sie sich ausruhen und Kraft für die Herbstblüte gewinnen kann. Die Pflanze muss gut gepflegt werden. Es wird gewässert und die Blattfütterung durchgeführt. Während dieser Zeit ist ein Top-Dressing obligatorisch, da die Phalaenopsis nicht nur sich selbst, sondern auch das auf dem Stiel wachsende Baby ernähren muss. Das Baby wächst besonders schnell mit der Blattfütterung. Zuerst wachsen mehrere Blätter daraus, und dann beginnt eine schnelle Wurzelbildung. Zu diesem Zeitpunkt kann es gerootet werden.

Nehmen Sie für das Kind einen durchsichtigen Topf und füllen Sie ihn mit 0,5-1 cm großen Stücken Kiefernrinde. Wenn die Pflanze nach der Trennung nicht in einem Gewächshaus mit hoher Luftfeuchtigkeit aufbewahrt werden soll, können Sie für erwachsene Orchideen ein normales Substrat verwenden. Die Hälfte des Substrats für eine junge Orchidee muss aus einem Topf mit einer alten Pflanze entnommen werden - dies ist notwendig, damit sich auf einer jungen Pflanze Mykorrhiza bilden kann. Ohne sie wird die junge Orchidee sterben.

Wenn die Wurzeln des Kindes bis zu 2-4 cm groß werden, wird es zusammen mit einem Stück Stiel abgeschnitten, die Schnitte werden mit "Fundazol" oder Holzkohle behandelt und in einen Topf gepflanzt. Nach einem Jahr sollte das Kind mindestens zwei weitere Blätter haben und die Wurzeln sollten den Boden des Topfes erreichen. Eine solche Pflanze kann bereits blühen. Phalaenopsis haben sehr zerbrechliche Wurzeln, so dass das Baby mit aller Sorgfalt transplantiert wird. Sie können nicht versuchen, alle Wurzeln in den Topf zu drücken, einige davon können in der Luft bleiben. Von oben ist das Substrat mit einer Schicht Sphagnum bedeckt. Wenn Sie eine Pflanze neu pflanzen, müssen Sie sicherstellen, dass sich die Basis der Blätter nicht im Substrat befindet - eine solche Probe verrottet schnell. Der auf der Mutterpflanze verbleibende Stiel kann entfernt werden. Es wird nicht länger möglich sein, Nachkommen oder Blumen von ihm zu bekommen..

Fortpflanzung von Phalaenopsis

Phalaenopsis vermehrt sich wie die meisten anderen Orchideen durch Samen und vegetative Mittel. Aber zu Hause ist der einfachste Weg, neue Pflanzen zu bekommen, das Schneiden des Stiels. Die beste Zeit dafür ist der Frühling.

Für die vegetative Vermehrung werden Teile der Mutterpflanze verwendet (Stecklinge, Triebe, Babys). Orchideen sind in diesem Fall genetisch gleich der Mutterpflanze. Es gibt mehrere bewährte Methoden, um Phalaenopsis zu züchten.

Fortpflanzung von Phalaenopsis durch Teilen des Stiels

Diese Methode eignet sich, wenn Sie ein großes und altes Exemplar mit einem ausreichend langen Stiel haben, von dem ein Teil in das Substrat eingetaucht ist und der andere eine Rosette aus Blättern trägt. Während es wächst, werden die unteren Blätter gelb und fallen ab. In den Achsen solcher Blätter erscheinen neue Wurzeln, die oft durch die Basis der Blattspreite wachsen. Eine große Anzahl solcher Wurzeln über der Oberfläche des Substrats weist darauf hin, dass die Pflanze neu gepflanzt werden muss. In unserem Fall ist eine solche Probe jedoch die beste Option für die Reproduktion. Entfernen Sie vorsichtig die unteren 1–2 Blätter. Machen Sie mit einem sterilen Messer einen Schnitt an der Stelle, über der sich neben der Blattrosette mehrere junge Wurzeln befinden. Ziehen Sie die Oberseite der Pflanze vorsichtig mit einem Messer ab und behandeln Sie den Schnitt mit Fungizid oder Aktivkohlepulver. Die resultierende "neue" Pflanze wird in ein Substrat aus Rinde, Holzkohle und Sphagnum gepflanzt. Die Scheiben sollten austrocknen, so dass die erste Bewässerung erst nach 5-6 Tagen erfolgt und vorher die Blätter sehr vorsichtig leicht besprüht werden. Wenn die Pflanze in ein Gewächshaus gestellt wird, ist das Sprühen seltener erforderlich. Behandeln Sie auch den Schnitt der verbleibenden "enthaupteten" Pflanze mit Holzkohle oder Fungizid. Gießen Sie es sehr vorsichtig (senken Sie den Topf regelmäßig mit der Pflanze in einem Behälter mit Wasser um die Hälfte ab), damit keine Feuchtigkeit in die Schnittstelle gelangt. Einige Monate später beginnt sich aus einer ruhenden Knospe am Trieb eine neue Rosette von Blättern zu entwickeln..

Orchideenvermehrung durch Trennung von Kindern

Sehr oft kann man nach der Blüte an Stielen in den Achselhöhlen die Entwicklung neuer Pflanzen beobachten - das sind "Babys". Es ist ziemlich einfach, Phalaenopsis mit ihrer Hilfe zu vermehren. Sobald 2-3 Blätter auf einer neuen Pflanze erschienen sind, muss für das Auftreten von Wurzeln die Basis der Rosette mit einer kleinen Menge Sphagnum überzogen und mit Faden oder Draht zusammengebunden werden. Befeuchten Sie das Sphagnum regelmäßig mit einer Sprühflasche. Wenn die Wurzeln eine Länge von mehreren Zentimetern erreichen, trennen Sie das Baby zusammen mit einem kleinen Teil des alten Stiels mit einem scharfen sterilen Messer oder einer Schere. Pflanzen Sie die junge Pflanze nach der Verarbeitung mit Holzkohlepulver vorsichtig in ein Substrat aus der Rinde einer kleinen Fraktion, die mit Holzkohlestücken gemischt ist. Decken Sie die Oberseite des Substrats mit Sphagnummoos ab. Gepflanzte Kinder müssen in einem Gewächshaus mit konstanter, ausreichend hoher Luftfeuchtigkeit gehalten werden. In diesem Fall sollte die Temperatur mindestens +22 betragen. +25 ° С und vergessen Sie auch nicht, das Gewächshaus zu lüften. In den ersten Tagen ist es besser, die Pflanzen nicht zu gießen, sondern nur leicht zu sprühen. Die Pflanze, auf der sich die Babys nach der Blüte bilden, muss mit einem speziellen Dünger für Orchideen gefüttert werden.

Trennung von Orchideenbabys von einem Stiel

Nach dem Blühen und Entfernen verwelkter Blumen wird ein 2 Jahre alter Stiel mit einem sterilen Messer geschnitten und wie Schnittblumen in einen Behälter mit Wasser (seine Temperatur sollte nicht niedriger als Raumtemperatur sein) gegeben. Sie können dem Wasser etwas flüssigen Mineraldünger für Orchideen hinzufügen, dies ist jedoch keine Voraussetzung. Hohe, schmale, durchsichtige Behälter mit einem Deckel oder einer abgeschnittenen Plastikflasche funktionieren am besten. Mit der Zeit erscheinen Kinder auf den Stielen. Sobald kleine Pflanzen erwachsen werden, werden sie mit einem Teil des Stiels getrennt und gepflanzt, wobei sie zum ersten Mal mit Heftklammern am Boden gesichert werden. Der gesamte Vorgang wird wiederholt, wie im Fall von Kindern, die auf einem Stiel aufgewachsen sind, der nicht von einer erwachsenen Pflanze getrennt ist.

Stielstecklinge

Mahlen und trocknen Sie trockenes Sphagnummoos in einer Schüssel mit sauberem Wasser.

Wenn ein Teil des Mooses Feuchtigkeit aufgenommen hat, drücken Sie es heraus.

Stiel abschneiden: Unmittelbar über dem Knoten oder an der Basis abschneiden.

Schneiden Sie es in 5–8 cm lange Stücke. Jeder Schnitt sollte mindestens einen Knoten mit einer ruhenden Knospe haben.

Pulverisieren Sie die Enden der Scheiben in zerkleinerte Aktivkohle.

Füllen Sie einen Behälter mit feuchtem Sphagnum. Legen Sie die Stecklinge flach, decken Sie sie ab und legen Sie sie an einen warmen Ort. Die optimale Temperatur beträgt +26. +28 ° C..

Regelmäßig befeuchten. Nach 6 bis 8 Wochen sollten die Stecklinge Wurzeln schlagen und neue Triebe geben. Wenn die Pflanzen 6-8 cm hoch werden, pflanzen Sie sie in getrennten Behältern in speziellen Orchideenboden. Halten Sie den Boden feucht. Warten Sie in 2 Jahren auf die Blüte.

Es wird nicht empfohlen, mehr als zwei Stiele von einer Pflanze zu schneiden - dies führt zu einer starken Erschöpfung der Orchidee.

Fortpflanzung von Phalaenopsis durch Samen

Diese Methode ist ziemlich mühsam. Die Bestäubung einer Blume bereitet niemandem Probleme. Die Früchte reifen ca. 3-6 Monate - dann treten die Hauptschwierigkeiten auf. Schließlich kann man keine Orchidee säen, wie zum Beispiel einen Salat oder einen Rettich. Die Samen sind so klein, dass sie Staub ähneln. Sie sind nährstofffrei und der Embryo ist stark reduziert. Daher ist es notwendig, solche Samen auf Nährmedium auf Agarbasis zu säen. Es ist notwendig, absolute Sterilität zu schaffen, damit anschließend keine Kontamination der Umwelt und der Samen auftritt, die zu deren Tod führen. Wir müssen geduldig sein, denn ihre Keimung ist ein langer Prozess, und selbst wenn kleine Pflanzen erfolgreich gewonnen werden, wird es mehr als ein Jahr dauern, bis die erste Blüte erfolgt.

Wie man eine Orchidee zu Hause vermehrt: 3 effektive Wege

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Wie vermehrt man eine Orchidee zu Hause? Zunächst hängt alles davon ab, welche Art von Pflanze Sie vermehren, zu welcher Jahreszeit und ob die Orchidee selbst dazu bereit ist. Die Methode zur Gewinnung von Trieben ist ebenfalls wichtig..

Wir stellen sofort fest, dass die Reproduktionsmethode je nach Pflanzentyp und Struktur gewählt werden muss. Es gibt jedoch auch eine vielseitige Option, die mit jeder Orchidee funktioniert. Aber dazu später mehr.

Orchideenwachstumstypen

Orchideen können monopodial und sympodial sein.

Die monopodiale Orchidee hat nur einen apikalen Wachstumspunkt und einen vertikal wachsenden Stamm. Eine solche Orchidee wächst nur nach oben und nicht in der Breite, was die Fortpflanzungsfähigkeit erheblich verringert. Solche Orchideen umfassen zum Beispiel Phalaenopsis, Angrekum, Aerrangis, Vanda, Gastrochilus.

Die sympodiale Orchidee wächst nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Breite, da sich auf ihrem Rhizom ständig neue Wachstumspunkte bilden - Triebe oder sogenannte Pseudobulben. Alle von ihnen sind durch ein Rhizom verbunden, das bei Bedarf geteilt werden kann. Dies ist insbesondere bei Orchideen wie Cymbidium, Cattleya, Oncidium, Cambria möglich..

Fortpflanzung von Orchideen zu Hause

Wie bereits erwähnt, kann je nach Art der Orchideenstruktur eine bestimmte Fortpflanzungsmethode geeignet sein (manchmal mehrere Methoden). Zu Hause werden Orchideen normalerweise vegetativ vermehrt. Betrachten wir sie genauer..

Reproduktion einer Orchidee durch einen Stiel

Diese Methode hat auch andere Namen - Vermehrung durch Stammnachkommen, Vermehrung durch Seitentriebe. In der Umgangssprache wird der Ausdruck "Reproduktion durch" Kinder "verwendet.

Die gebräuchlichste Methode überhaupt, da sie für viele Orchideen geeignet ist - Dendrobium, Calante, Catasetum, Tunia sowie Phalaenopsis violet und Phalaenopsis Luddemann. In den beiden letzteren erscheinen Stammnachkommen am Stiel, und wenn sie 2-3 Blätter und ihre eigenen Luftwurzeln haben, können sie getrennt und als unabhängige Pflanzen gezüchtet werden. Nach dem gleichen Prinzip werden auch die Seitentriebe sympodialer Orchideen getrennt, aber in diesem Fall muss die Pflanze noch Zeit haben, ihre eigene Zwiebel zu bilden - nur dann sollte sie getrennt werden.

Die Trennung der Stammnachkommen zusammen mit der Mutterknolle bei sympodialen Orchideen kann in einigen Fällen beide Pflanzen zerstören.

Die Pflege junger Orchideen nach der Trennung von ihren Mutterpflanzen unterscheidet sich nicht von der Pflege reifer Pflanzen. Während der Vegetationsperiode sollte ihnen mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden als während der biologischen Ruhephase. Bei richtiger Pflege blüht eine neue Pflanze in 2-3 Jahren.

Um das Auftreten von Seitentrieben bei der oben genannten Phalaenopsis zu beschleunigen, ist es notwendig, diese Orchideen einige Zeit bei einer Lufttemperatur von etwa 30 ° C zu halten und auch eine konstante Luftfeuchtigkeit sicherzustellen. Wenn dies nicht hilft, können Sie die ruhenden Nieren mit Wachstumsstimulanzien behandeln, deren Vorhandensein in Fachgeschäften überprüft werden muss..

Orchideenvermehrung durch Stecklinge

Diese Methode eignet sich hauptsächlich für sympodiale Orchideen. Für Stecklinge werden etwa 10 cm hohe Stängel mit 2-4 Knospen gewählt. Orchideen können auch in Teile der Zwiebeln geschnitten werden: In diesem Fall werden 2-3 Jahre alte Zwiebeln von der Pflanze getrennt und in mehrere Teile geschnitten, so dass jeder von ihnen mindestens einen Knoten mit einer gut entwickelten Knospe hat. Die Stecklinge werden mit zerkleinerter Holzkohle behandelt und 2-3 Tage lang getrocknet, dann in feuchtes Sphagnummoos gelegt und mit einer Plastiktüte bedeckt. Ein solches hausgemachtes Gewächshaus wird täglich gelüftet und die Raumtemperatur sollte mindestens 20 ° C betragen. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, erscheinen in 1-2 Monaten neue Pflanzen aus ruhenden Knospen..

Einige Züchter behaupten, dass monopodiale Orchideen auch durch Stecklinge mit einem Stiel vermehrt werden können. Die Stelle des Schnitts wird mit zerkleinerter Holzkohle oder Aktivkohle behandelt. Dann wird der Stiel in mehrere Teile geteilt, so dass jeweils zwei Knoten auf ihnen verbleiben. Jeder der Stecklinge kann in Analogie zu Stecklingen von sympodialen Orchideen in Moos gelegt werden, oder er kann in eine Schüssel mit Wasser getaucht werden, indem ein wenig komplexer Mineraldünger und eine Aktivkohle-Tablette hinzugefügt werden. Beim Verdampfen muss das Wasser nachgefüllt werden. Damit die in Wasser eingelegte Stielspitze nicht verrottet, muss sie regelmäßig etwas gekürzt werden. Wenn der Stiel physisch in der Lage ist, seitliche Nachkommen zu zeugen, erscheinen sie mit dieser Sorgfalt in 2-3 Monaten. Nach der Bildung der letzteren aus 3 bis 5 eigenen Wurzeln werden neue Pflanzen vom Stiel getrennt und in einen separaten Behälter gepflanzt.

Orchideenvermehrung durch Teilen des Busches

Diese Art eignet sich besser zur Gewinnung von Trieben aus sympodialen Orchideen, da jeder von ihnen Wurzeln haben muss, um den Busch in mehrere Teile zu teilen.

Bei Orchideen mit Pseudobulben ist im Allgemeinen alles einfach. Nachdem die Pflanze aus dem Topf genommen und die Wurzel vom Substrat befreit wurde, wird jede dieser Pseudobulben vorsichtig mit ihrer eigenen Spitze und einem Teil der Wurzel mit einem scharfen Messer oder einer Schere von der Mutterpflanze getrennt. Wenn einige Pseudobulben noch nicht stark genug sind oder es nicht möglich ist, sie zu trennen, können Sie zwei oder drei Pseudobulben in jeder Abteilung belassen.

Pflanzen, die als Ergebnis einer solchen Teilung erhalten wurden, werden in ein traditionelles Substrat für Orchideen gepflanzt und auf die gleiche Weise gepflegt wie vor der Pflege der Mutterpflanze, von der sie erhalten wurden. In diesem Fall muss häufig eine junge Pflanze gesprüht werden, da sie während der Fortpflanzung einen Teil des Wurzelsystems verloren hat. Bis junge Orchideen stärker werden, können Sie auch ein Raumgewächshaus für sie verwenden..

Achten Sie bei der Vermehrung einer Orchidee durch Teilen eines Busches darauf, dass sich auf den Teilungen so wenig alte Pseudobulben wie möglich befinden, da diese schwächer sind und die Triebe von ihnen viel langsamer wachsen als von den Jungen.

Experten sagen, dass Sie durch Teilen des Busches versuchen können, monopodiale Orchideen zu vermehren. Dafür sollte die Orchidee etwa 10 Blätter haben. Ein solcher Busch wird ungefähr in zwei Hälften geschnitten, während es wichtig ist, dass sich im oberen Teil Luftwurzeln befinden. Die Schnittpunkte sind mit Holzkohle bestreut. Die Spitzen werden dann in ein Orchideensubstrat gepflanzt und traditionell angebaut. Der untere Teil wird an einen feuchteren Ort gebracht und regelmäßig gesprüht.

Um die Bildung von Seitentrieben in monopodialen Orchideen zu beschleunigen, können Sie mehrere untere Blätter von ihnen entfernen und die ruhenden Achselknospen mit einer Kinetin-Lösung in einer Menge von 750 mg pro 1 Liter Wasser besprühen. Diese Behandlung muss zweimal im Abstand von 5-10 Tagen durchgeführt werden. Wenn Sie kein Kinetin erhalten können, verwenden Sie ein beliebiges Wachstumsstimulans.

Samenvermehrung von Orchideen

Diese Art der Orchideenreproduktion ist ein separater Punkt in unserem Artikel, da sie in den meisten Fällen im industriellen Maßstab verwendet wird und zu Hause ein solches Experiment fast immer zum Scheitern verurteilt ist, da letztere für die erfolgreiche Kultivierung von Orchideen aus Samen in ein steriles Nährmedium mit strengen Bedingungen gegeben werden müssen eine bestimmte Temperatur. Unter günstigen Bedingungen beginnen die Samen frühestens drei Monate später zu keimen, vollwertige Triebe etwa sechs Monate später, und es wird empfohlen, eine neue Pflanze erst nach anderthalb Jahren in einen separaten Topf zu pflanzen..

Wenn Orchideen dauerhafte Haustiere in Ihrer Pflanzensammlung zu Hause sind und Sie sich als erfahrener Florist betrachten, versuchen Sie, jede der von uns aufgeführten Methoden anzuwenden, und teilen Sie uns in den Kommentaren mit, ob es Ihnen gelungen ist, Orchideen zu vermehren oder nicht..

Top