Kategorie

1 Sträucher
Calla Blumen - wie man pflanzt und pflegt
2 Sträucher
Tomatensorte Newski
3 Rosen
Detaillierte Beschreibung der Blumen, die auf dem Friedhof gepflanzt werden können
4 Kräuter
Eustoma. Wie man eine irische Rose züchtet

Image
Haupt // Rosen

Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr von Krankheiten und Schädlingen


Alles über die Hütte> Garten> Beeren> Johannisbeeren> Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr vor Krankheiten und Schädlingen

  • 29. April 2017
  • zu Johannisbeere
  • Alexey Viktorovich

Auf Sommerhäusern und landwirtschaftlichen Flächen werden Johannisbeersträucher angebaut, auf denen Vitamin, köstliche Beeren von schwarzer, roter und weißer Farbe wachsen. Es ist nicht immer möglich, eine großzügige Ernte zu erhalten, wenn Johannisbeeren im Frühjahr nicht gegen Krankheiten und Schädlinge behandelt wurden.

Sie müssen das ganze Jahr über auf Johannisbeeren achten, damit die Büsche gesunde Triebe abgeben.

Johannisbeerpflege im Frühjahr

Die Verarbeitung von Johannisbeeren muss mit der Inspektion der Büsche, der Entfernung trockener Zweige und gefrorener Triebe beginnen. Dann müssen Sie alle trockenen Blätter und Zweige herausschöpfen und verbrennen. Es ist nahe der Basis des Busches, dass sich alle schädlichen Insekten im Winter verstecken, Pilzkrankheiten sammeln sich.

Nach Beginn der Vegetationsperiode sollten die Büsche erneut inspiziert werden, um die Ansammlung von erkrankten Nieren, die mit Johannisbeermilben infiziert sind, nicht zu verpassen. Lose, hellgrüne Knospen sollten aus dem Busch entfernt werden und unbedingt zerstört werden.

Ferner wird der Boden in der Nähe der Büsche mit Asche bestreut und gelockert, so dass die Nester der Parasiten zerstört werden. Nach der Verarbeitung des Bodens unter den Büschen, in den Gängen, ist es notwendig, unter jedem Busch Humus und trockene Kartoffelreste hinzuzufügen.

Diese Fütterung füttert die Johannisbeeren während der gesamten Vegetationsperiode mit nützlichen Spurenelementen..

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr verarbeitet

Johannisbeeren haben viele gefährliche Feinde. Eine davon ist eine Knospenmilbe, die in den Knospen einer Pflanze überwintern konnte. Im Frühjahr vermehren sich in einer Knospe, die anschwillt und einem kleinen Kohlkopf ähnelt, bis zu tausend solcher Schädlinge.

Warten auf das Auftreten von Blättern und schädlichen Blattläusen.

Um die Vermehrung von Schadinsekten und Pilzkrankheiten zu stoppen, müssen Sie eine einfache Methode anwenden - die Verarbeitung von Johannisbeeren mit kochendem Wasser.

Im Frühjahr kann dies vor dem Öffnen der Knospen auf einem bloßen Busch erfolgen. Die Zweige werden nicht leiden, und das kochende Wasser wird viele Parasiten wegspülen und sie für immer zerstören.

  • Planen Sie die Behandlung mit kochendem Wasser erst vor Beginn der Vegetationsperiode des Busches.
  • Bereiten Sie die erforderliche Menge Wasser vor, damit es keine Zeit zum Abkühlen hat.
  • Tragen Sie eine Schutzbeschichtung auf das Wurzelsystem (Folie, Sperrholz) auf, um die Wurzeln nicht mit kochendem Wasser zu beschädigen.
  • Gießen Sie kochendes Wasser in eine Metallgießkanne.
  • Um den Desinfektionseffekt zu verstärken, geben Sie etwas Salz oder Kaliumpermanganatlösung in heißes Wasser.
  • Der Busch wird vollständig, aber schnell gegossen, um die zarten Triebe nicht mit heißem Wasser zu verbrühen.

So sprühen Sie Johannisbeeren im Frühjahr

Das Sprühen von Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen ist wünschenswert, bevor die Blätter erscheinen. Eine frühzeitige Behandlung der Büsche ist für die Pflanze harmlos, weder junge Triebe noch der Eierstock leiden darunter.

Natürliche Zubereitungen

Um die Anreicherung von Schadstoffen für den menschlichen Körper zu vermeiden, erfolgt die Verarbeitung von Johannisbeeren nach volkstümlichen Methoden:

  • Wenn die Zeit zum Kochen von Wasser verpasst wird, beginnen die Johannisbeeren zu blühen, dann ist eine Aschelösung (100 g pro Eimer Wasser) das beste Mittel für den Kampf. Mit diesem Werkzeug müssen Sie die Büsche im Frühjahr mindestens dreimal besprühen, um im Kampf gegen Pilze und andere Schädlinge erfolgreich zu sein..
  • Eine Infusion von Knoblauch in einer Lösung mit Waschseife ist zur Zerstörung von Blattläusen, Zecken und Pilzen geeignet. Sie müssen einen Tag lang auf Knoblauch bestehen (100 g pro Liter Wasser), abseihen, Seife zum Kleben hinzufügen und die Büsche großzügig bestreuen. Die Lösung schadet jungen Blättern und sogar Blüten nicht.
  • Nicht weniger erfolgreich und sicher für die menschliche Gesundheit werden im Frühjahr Johannisbeeren mit Tinktur aus Tabak und Pfeffer (200 g pro Eimer Wasser) besprüht..
  • Verwenden Sie eine 6-stündige Infusion von Zwiebelschalen. Abseihen und die fertige Lösung zum Sprühen von Johannisbeeren dreimal pro Woche verwenden.

Die Verarbeitung von Johannisbeeren mit natürlichen Präparaten erfordert Ausdauer und Geduld, da sie keine sofortigen Ergebnisse liefern. Andererseits enthalten die Beeren definitiv keine schädlichen Substanzen..

Chemikalien

Die Schädlingsbekämpfung ist viel effektiver und schneller, wenn Sie spezielle Chemikalien verwenden. Jedes Medikament hat eine fungizide Wirkung auf eine bestimmte Art von Parasiten, ihre Larven, und kann Pilzkrankheiten zerstören.

Wenn bereits klar geworden ist, dass Volksmethoden nicht das gewünschte Ergebnis erbracht haben, die Zeit für die Verarbeitung von Johannisbeeren verpasst wurde, müssen Sie sich beeilen, Horden schädlicher Insekten mit Wirkstoffen zu vernichten.

Die Verarbeitung von Johannisbeeren mit chemischen Präparaten sollte streng nach den in der Anleitung angegebenen Bedingungen erfolgen, da die Pflanze sehr frühe Vegetationsperioden aufweist. Verstöße gegen die zulässige Frist können nicht nur Insekten, sondern auch Blätter, Blüten und junge Triebe schädigen.

Kampf gegen Nierenmilben

Speziell hergestellte wässrige Lösungen unter Zusatz von Chlorophos, einer Mischung aus kolloidalem Schwefel und Karbofos (10: 2) und Furafon helfen, den Hauptfeind der Johannisbeernierenmilbe zu überwinden. Das Sprühen erfolgt vor Beginn der aktiven Vegetationsperiode, um die Zecke in der Knospe zu zerstören.

Zerstörung von Blattläusen an Johannisbeeren

Verwandelt den Busch unmerklich in einen geschrumpften Laubhaufen, der aufgrund des Saftverlusts und der schädlichen kleinen Blattläuse nicht mehr wächst. Das Auftreten von Blattläusen macht sich bei Ameisen bemerkbar, die sich von ihren Sekreten ernähren. Vor Beginn der Vegetationsperiode ist es am besten, Furanon zu verwenden, um Blattlauslarven abzutöten..

Verwenden Sie nach dem Erscheinen der ersten Blätter zum Sprühen die Bordeaux-Mischung, eine Lösung aus Kupfersulfat, Karbofos und anderen in der Liste der Spezialchemikalien verfügbaren Mitteln.

Mehltau

Der Johannisbeerbusch im zeitigen Frühjahr befällt auch Pilzkrankheiten. Weiße Blüte auf den Blättern - Mehltau, hemmt die Entwicklung von Knospen, und in Zukunft können die Beeren im Allgemeinen ungenießbar werden. Daher kann der Kampf gegen die Krankheit nicht verschoben werden..

Wenn Sie es versäumt haben, kochendes Wasser über den Busch zu gießen, behandeln Sie die Johannisbeeren mit Fundazol (15 ml pro Eimer Wasser), Kupfersulfat (100 g pro Eimer Wasser) und Nitrofenlösung.

Es ist sehr wichtig, mit diesen Lösungen nicht nur Äste, sondern auch den Boden um die Büsche herum zu besprühen. Wenn der Mehltau nicht vollständig verschwunden ist, wird die Behandlung nach einigen Wochen wiederholt..

Anthracnose

Sehr oft werden Johannisbeeren ab dem Frühjahr von einer Pilzkrankheit befallen - Anthracnose. Es ist besser, die Krankheit zu verhindern, bevor die ersten Blätter erscheinen, obwohl der Pilz nicht immer wahrnehmbar ist. Wenn es bereits die Blätter infiziert, ist es nicht einfach, den Busch zu heilen, aber es ist möglich.

Herkömmliche Methoden helfen nicht mehr. Sie müssen sofort vor der Blüte eine Bordeaux-Mischung oder eine Lösung aus Eisensulfat (300 g pro Eimer Wasser) auftragen. Abends werden Johannisbeeren mit einer Amplitude von 30 Minuten doppelt gesprüht.

Ein erfahrener Gärtner weiß immer, dass die Pflege einer Pflanze und die rechtzeitige Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr aufgrund von Krankheiten und Schädlingen von Erfolg gekrönt sein wird. Die Ernte köstlicher reifer Johannisbeeren wird jeden begeistern, und die Frucht der Büsche wird mehrere Jahre dauern.

Johannisbeerbehandlungen gegen Krankheiten und Schädlinge

Johannisbeere ist eine leckere und gesunde Beere. Auf jedem Gartengrundstück muss ein Busch aus schwarzen, roten oder gelben Johannisbeeren wachsen. Die Kultur ist ziemlich unprätentiös, wird aber dennoch von Schädlingen und Krankheiten befallen. Um eine qualitativ hochwertige Ernte zu erzielen, müssen regelmäßig Maßnahmen zur Vorbeugung und Zerstörung von Schädlingen und Krankheitserregern durchgeführt werden..

Verarbeitungspläne und -bedingungen

Um die Johannisbeeren mit maximaler Effizienz zu schützen, müssen Sie die richtigen Vorbereitungen für die Verarbeitung auswählen. Darüber hinaus ist es notwendig, die Verarbeitungszeit der Gartenkultur einzuhalten und diese regelmäßig und nicht von Zeit zu Zeit durchzuführen..

Pflanzen werden nach folgendem Zeitplan verarbeitet:

  • im zeitigen Frühjahr, wenn die Knospen noch schlafen;
  • wenn Blütenstände auftreten;
  • nach dem Ende der Blüte;
  • Wann werden die Beeren gepflückt?.

Federbearbeitung

Die erste Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr ist der wichtigste Moment im Pflanzenschutz. In der Tat werden durch frühes Sprühen Parasiten und Krankheitserreger, die noch nicht aufgewacht sind und erfolgreich unter der Rinde und im Boden überwintern, zerstört.

Von Nierenmilben betroffene Nieren sind vergrößert und gerundet (rechts schießen)

Führen Sie die Federbearbeitung nach folgendem Schema durch:

  1. Führen Sie das erste Sprühen Anfang März durch. Behandeln Sie die Büsche mit 1% Bordeaux-Mischung oder 5% Eisen (II) -sulfatlösung gegen Septorien, Anthracnose und Rost. Schneiden Sie die Spitzen der Triebe aus, auf denen Sie eine graue Filzbeschichtung bemerkt haben - dies ist das Myzel aus überwinterndem Mehltau. Entfernen Sie durch Knospenmilben beschädigte Triebe. Es ist sehr einfach, sie zu definieren - die betroffenen Nieren sind vergrößert und gerundet.
  2. Führen Sie das zweite Sprühen Ende Mai - Anfang Juni durch, wenn sich gerade Blütenknospen bilden. Während dieser Zeit zerstören Sie eine große Anzahl von Parasiten, die begonnen haben, aktiv zu werden. Verwenden Sie Aktellik, Fufanon, Iskra-Bio, Akarin, Fitoverm gegen Zecken, Blattsägeblätter und Blattläuse..
  3. Das dritte Sprühen - nachdem die Johannisbeeren verblasst sind. Besprühen Sie die Büsche mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit gegen Milben, Anthracnose, Septorien, Blattsägeblätter und Blattläuse.

Sommerverarbeitung

Wenn im Frühjahr die Fristen für die Behandlung der Büsche versäumt wurden, verwenden Sie keine Chemikalien. Es ist sicherer, biologische Medikamente zu verwenden - Lepidocil, Bitoxibacillin, Fitop, Trichodermin. Sie können Volksheilmittel verwenden (Aufguss: Zwiebel, Knoblauch, Zitrusfrüchte, aus Tabakblättern, aus trockenen Ringelblumen; Sodalösung). Die Verwendung von Chemikalien während der Fruchtzeit ist strengstens untersagt, da dies zu Vergiftungen führen kann! Biologische Präparate und alternative Schutzmethoden können verwendet werden, wenn Parasiten und Krankheiten während der gesamten Vegetationsperiode entdeckt werden. Eine detailliertere Beschreibung von Drogen und Kampfmethoden in einem separaten Kapitel.

Herbstbearbeitung

Wenn der Sommer vorbei ist, sollten Sie Aktivitäten durchführen, um im nächsten Jahr eine anständige Ernte zu gewährleisten. Die Verarbeitung erfolgt nach Ernte und Erntebeginn.

Denken Sie während der Herbstverarbeitung daran, dass nach der Ernte schwarze Johannisbeerblätter abgerissen werden können - dies beschleunigt die Anreicherung von Nährstoffen für eine erfolgreiche Überwinterung. Und für rote Johannisbeeren müssen Sie warten, bis die Blätter von selbst abfallen..

Während der Herbstverarbeitung ist Folgendes erforderlich:

  1. Führen Sie einen Herbstschnitt durch. Entfernen Sie trockene, beschädigte Äste, die auf dem Boden liegen. Schneiden Sie die Zweige, die im Busch wachsen. Schneiden Sie in alten Zweigen die getrockneten Spitzen ab und in jungen Zweigen nicht mehr als 6 Knospen.
  2. Sprühen Sie Sträucher gegen Insekten und Infektionen. Wenn die gesamte Ernte geerntet ist, verarbeiten Sie eine 1% ige Bordeaux-Mischung auf den Zweigen der Pflanze und dem Boden unter den Büschen. Bordeaux-Flüssigkeit wirkt gegen alle Parasiten und Pilzinfektionen. Verwenden Sie Karbofos gegen Feuerflammen, Blattläuse und Mehltau. Gegen Mehltau und Fleckenbildung - Fundazol. Verwenden Sie zum Schutz vor Mehltau, Septorien, Rost und Flecken das biologische Präparat Fitosporin. Wenn Sie keine Chemie verwenden möchten, besprühen Sie die Johannisbeeren mit Volksheilmitteln - Aufguss von Knoblauch, Zwiebelaufguss, Aufguss von trockenen Ringelblumen, Sodalösung. Zubereitungen und Verfahren zum Schutz von Johannisbeeren vor Insektenschädlingen und -krankheiten werden nachstehend beschrieben..
  3. Sammeln Sie Ernterückstände und lockern Sie den Boden unter den Büschen. Verschütten Sie den Boden mit einer hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat, 1% iger Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit (100 g pro 10 l Wasser) oder Kupfersulfat (50 g pro 10 l Wasser), um Parasiten und Pilzinfektionen zu zerstören.
  4. Top Dressing hinzufügen. Streuen Sie 1 Esslöffel Kaliumsulfat und doppeltes Superphosphat unter die Johannisbeeren und bestreuen Sie dann mindestens 1 Eimer unter jedem Busch mit Wasser. Sie können diese Medikamente in einen Eimer Wasser geben und die Pflanzen mit einer vorgefertigten Lösung gießen..

Sprühvorbereitung

Johannisbeersträucher zum Sprühen müssen zuerst vorbereitet werden:

    Nachdem der Schnee geschmolzen ist, beschneiden Sie vor dem Knospen alle gefrorenen und beschädigten Zweige. Schneiden Sie die gefrorenen Zweige bis zur ersten anschwellenden Knospe. Die Johannisbeerzweige sind trocken und brechen leicht, beschneiden aber immer noch mit einer Astschere. Verbrenne die geschnittenen Zweige.

Schneiden Sie den gefrorenen Johannisbeerzweig auf die erste anschwellende Knospe

Stützen für Johannisbeersträucher lassen sich leicht mit den eigenen Händen herstellen

Entfernen Sie alle Pflanzenreste unter den Johannisbeersträuchern

Krankheiten und Schädlinge

Überprüfen Sie die Pflanzen regelmäßig, um das Problem rechtzeitig zu erkennen und eine geeignete Behandlung einzuleiten.

  • Sphäroteka (amerikanischer Mehltau);
  • Septorien (weißer Fleck);
  • Becherrost;
  • Säulenrost;
  • Nekretrocknung von Trieben;
  • gestreiftes Mosaik;
  • umgekehrt (Frottee);
  • Anthracnose.

Fotogalerie: Johannisbeerkrankheiten

  • Johannisbeergoldfisch;
  • Spinnmilbe;
  • Johannisbeerglas;
  • Feuerflamme;
  • Motte.

Fotogalerie: Johannisbeerschädlinge

Video: Möglichkeiten zum Schutz vor Blattläusen und Johannisbeerfeuer

Vorbereitungen für die Verarbeitung

Die Pflanze kann sowohl mit chemischen als auch mit biologischen Präparaten behandelt werden. Die Verwendung von Volksheilmitteln ergibt eine gute Wirkung..

Beachten Sie bei der Verarbeitung, dass Schädlinge verschiedene Arten von Johannisbeeren bevorzugen. Schwarze Johannisbeere wird am häufigsten von einem Goldfisch, einer Motte oder einer Zecke befallen. Und auf rot und weiß - Blattläuse und ein Sawer.

Informieren Sie sich über die Wettervorhersage für die nahe Zukunft, bevor Sie mit der Verarbeitung von Johannisbeersträuchern beginnen. Wenn es nach dem Sprühen zu regnen beginnt, werden alle Vorbereitungen weggespült und es wird kein Ergebnis erzielt. Und versuchen Sie auch, die Verarbeitung bei ruhigem Wetter durchzuführen. Ich habe mich irgendwie bei starkem Wind kultiviert (es gab keine andere Gelegenheit) und statt Büschen habe ich mich kultiviert.

Chemikalien

Chemikalien sind sehr wirksam bei der Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten. Gleichzeitig sind sie giftig und können Mensch und Umwelt schädigen. Befolgen Sie daher bei der Verwendung von Chemie genau die Anweisungen und wenden Sie diese innerhalb des entsprechenden Zeitrahmens an.

  1. 1% ige Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit oder 1% ige Lösung von Kupfersulfat - wird für Anthracnose, Septorien, Rost und andere Stellen verwendet. Das Sprühen erfolgt, sobald die ersten Blätter auf den Büschen erschienen. Bordeaux-Flüssigkeit kann fertig gekauft oder selbst zubereitet werden. Zur Herstellung 100 g Kupfersulfat und 100 g Kalk in 10 Liter Wasser verdünnen.
  2. Iskra, Inta-TsM, Carbocin - gegen Blattläuse, Gallmücken, Blattwürmer, Sägefliegen und Motten. Wird zu Beginn der Bildung von Blütenknospen verwendet. Die größte Verarbeitungseffizienz wird beim Sprühen bei kaltem Wetter unter 15 ° C erzielt.
  3. Karbofos, Aktellik - gegen Blattläuse, Gallmücken, Blattwürmer, Sägeblätter und Motten. Es wird auch zu Beginn der Bildung von Blütenknospen verwendet, ist jedoch am effektivsten, wenn die Verarbeitung bei einer Lufttemperatur von mindestens 15 ° C durchgeführt wird.
  4. Akarin, Iskra-bio, Aktara - gegen Johannisbeermilben, Blattläuse, Thripse, Schuppeninsekten. Es wird zum Blühen von Blättern und Blütenständen verwendet. Die höchste Verarbeitungseffizienz wird bei einer Temperatur von 24–25 ° C erreicht. Das Nachsprühen kann nach der Blüte und nach der Ernte erfolgen.
  5. Vectra, Strobi, Topaz, Tiovit Jet, kolloidaler Schwefel - gegen Mehltau, Anthracnose und Septorien. Die Verarbeitung erfolgt unmittelbar nach der Blüte. Wirksam bei Temperaturen ab 19 ° C. Nach der Ernte wieder ausgeben.

Biologische Präparate

Die Medikamente sind wenig toxisch und stellen praktisch keine Gefahr für Mensch und Tier dar. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch, um biologische Produkte effektiv zu verwenden..

  1. Lepidozid - gegen Brennholz, Johannisbeerglas, Motte usw. Beeinträchtigt die Fortpflanzungsaktivität - Parasiten vermehren sich nicht. Sicheres und umweltfreundliches Produkt. Bei trockenem Wetter auftragen, wenn die Lufttemperatur nicht unter 15 ° C liegt.
  2. Bitoxibacillin - gegen Schädlinge. Wirkt auf den Darm von Insekten - sie können sich nicht ernähren und sterben. Sollte nicht verwendet werden, wenn die Pflanze blüht und Früchte trägt. Das Sprühen wird durchgeführt, wenn die Lufttemperatur 17 ° C und mehr beträgt.
  3. Phytop - bekämpft Infektionen, die Pflanzenkrankheiten verursachen. Dieses Medikament schützt nicht nur vor Infektionen, sondern ist auch ein Humin-Dünger. Harmloses und umweltfreundliches Produkt.
  4. Dendrobacillin - gegen Schädlinge, die Laub fressen. Wirkt auf den Darm, Parasiten sterben in 2-3 Tagen ab. Wirkt sich nicht auf Motte und Schaufel aus.
  5. Trichodermin - wirkt auf krankheitsverursachende Mikroben. Verbessert das Wachstum und die Immunität in Gartenbaukulturen. Umweltfreundliche Zubereitung, kann verwendet werden, wenn sich Früchte auf den Büschen befinden. Die Beeren werden sogar am Tag der Verarbeitung geerntet, aber Sie müssen sie nur gut abspülen. Effektive Wirkung bei einer Temperatur von nicht weniger als 14 ° C..
  6. Fitosporin - bekämpft wirksam Pilz- und Bakterieninfektionen. Die gesamte Vegetationsperiode wird angewendet, die Ernte wird sogar am Tag der Verarbeitung geerntet. Verwenden Sie es ausschließlich bei bewölktem Wetter oder abends, da die Sonnenstrahlen nützliche Bakterien abtöten.

Video: biologische Produkte für den Pflanzenschutz

Hausmittel

Gärtner setzen erfolgreich Volksheilmittel ein, um Johannisbeersträucher zu schützen.

  1. Zitrusinfusion - gegen Blattläuse, Schuppeninsekten und Mehlwanzen. Sie müssen 100 g Zitrusschalen nehmen und 1 Liter Wasser einschenken. Lassen Sie es fünf Tage an einem dunklen Ort. Mindestens dreimal im Abstand von zwei Wochen sprühen.
  2. Aufguss von Knoblauch - gegen Weiße Fliegen, Würmer, Zecken und Schuppeninsekten. Gießen Sie einen vorgehackten Knoblauch, gießen Sie 1 Liter kochendes Wasser und lassen Sie ihn sieben Tage lang stehen. Dann 50 ml Infusion in 10 Liter Wasser verdünnen und die Büsche besprühen.
  3. Zwiebelinfusion - gegen Blattläuse, Thripse, Zecken; gegen durch Pilze und Bakterien verursachte Krankheiten. Gießen Sie einen Liter gehackten Zwiebelbrei mit 1 Liter warmem Wasser und lassen Sie ihn 24 Stunden bei geschlossenem Deckel stehen. Zum Sprühen 20 ml Infusion in 10 Liter Wasser verdünnen.
  4. Infusion von Tabakblättern - gegen Insekten, die Blätter saugen und essen. Sie müssen 1 kg zerkleinerte Blätter und Tabakstängel nehmen und 10 Liter kochendes Wasser einschenken. Bestehen Sie auf einem Tag. 10 Liter Infusion 10 Liter Wasser und 80 g geriebene Waschseife hinzufügen.
  5. Infusion von trockenen Ringelblumen - gegen Blattläuse, Zecken, Weiße Fliege, Thripse, Pilzinfektionen. Gießen Sie kochendes Wasser über die trockenen Blüten und Blätter der Ringelblumen im Verhältnis 1: 1 und lassen Sie es zwei Tage lang stehen. Die resultierende Infusion abseihen und die Pflanzen zweimal im Monat besprühen.
  6. Sodalösung - gegen Mehltau, Pilzinfektionen. Sie müssen 50 g Soda zu 10 Litern warmem Wasser hinzufügen. Fügen Sie zur Wirksamkeit 50 g geriebene Waschseife hinzu.
  7. Infusion von Holzasche - gegen Mehltau. Gießen Sie ein Kilogramm Holzasche mit einem Eimer Wasser und lassen Sie es 4 Tage einwirken. 50 g geriebene Waschseife zur Lösung geben. Das Sprühen erfolgt zweimal im Monat.
  8. Ammoniak (Ammoniaklösung) - gegen Blattläuse. 50 g geriebene Waschseife in 10 Litern Wasser verdünnen und 30–40 g Ammoniak hinzufügen. Die Verarbeitung kann während der Fruchtbildung im Juni erfolgen.
  9. Eine Lösung von Soda mit Jod - gegen Blattläuse und Mehltau. Nehmen Sie für 10 Liter Wasser 2 Esslöffel Soda, 40 g Wäsche oder Teerseife und 1 Teelöffel Jod.
  10. Essig - gegen Insektenschädlinge. Fügen Sie 2 Esslöffel Essigessenz zu 10 Litern Wasser hinzu, sprühen Sie die Büsche reichlich ein und gießen Sie den Boden darunter.

Pflanzen Sie Ringelblumen und Ringelblumen immer um Johannisbeersträucher. Insektenschädlinge mögen den spezifischen Geruch von Blumen nicht, deshalb fliegen sie um Ihre Büsche herum. Diese wunderbaren Blumen wachsen überall in meinem Garten. Sie schützen nicht nur viele Gartenfrüchte, sondern schmücken auch den Garten.

Kochendes Wasser

Der einfachste und effektivste Weg, um Schädlinge im zeitigen Frühjahr loszuwerden, besteht darin, kochendes Wasser darüber zu gießen. Diese Methode befreit Johannisbeeren sicher von Nierenmilben, Mehltau und Blattläusen. Und auch kochendes Wasser tötet Pilzsporen ab, die den Winter in Rinde und Boden verbracht haben. Eine Pflanze, die durch die Einwirkung von heißem Wasser unter Stress geraten ist, verbessert die Immunität, erhöht die Produktivität und die Beeren sind größer und schmackhafter.

Das Gießen von kochendem Wasser erfolgt, wenn der Schnee noch nicht geschmolzen ist, bis die Nieren aufgewacht sind. Gießen mit kochendem Wasser bei einer Temperatur von 100 ° C ist nicht möglich! Die Bewässerungstemperatur sollte nicht mehr als 80 ° C betragen. Beim Gießen kühlt es um weitere 10–20 ° ab, was für die Zerstörung von Zecken und Pilzsporen optimal ist. Kochendes Wasser wird in eine Gießkanne gegossen und jeder Busch wird sorgfältig gewässert. Halten Sie die Gießkanne in einem Abstand von ca. 10 cm von den Zweigen. Gießen Sie die Pflanze nicht länger als 5 Sekunden.

Das Übergießen von kochendem Wasser hat den Vorteil, dass es die umweltfreundlichste Methode zur Bekämpfung von Infektionen und Schädlingen ist. Es kommt vor, dass der Gebrauch moderner Medikamente das Problem nicht löst. Dann rettet nur kochendes Quellwasser die Pflanze vor Parasiten und Infektionen..

Video: Gießen von kochendem Wasser über Johannisbeeren

Zur Verarbeitung kann heißer Dampf verwendet werden. Unter einen Johannisbeerbusch, der zuvor mit einem Film bedeckt war, müssen Sie einen Eimer mit kochendem Wasser stellen. Heißer Dampf zerstört Nierenmilben und Sporen von Pilzkrankheiten, die an den Zweigen überwintern. Wenn das Wasser auf 70 ° C abkühlt, wird der Film entfernt.

Eine andere Art des Schutzes besteht darin, die Anlage mit einer Fackel oder einem Gasbrenner zu behandeln. Diese Methode ähnelt dem Kochen von Wasser oder Dampf. Gesunde Johannisbeerknospen sind mit starken Fensterläden bedeckt und ein schnelles offenes Feuer hat keine Angst vor ihnen. Und in losen Knospen, in denen sich eine große Anzahl von Zecken ansammelt, tritt ihr Tod auf.

Die Verarbeitung erfolgt Anfang März, wenn die Pflanzen noch nicht aufgewacht sind. Richten Sie das Feuer, ohne den Brenner näher als 10 cm zu bringen, entlang der Zweige und feuern Sie es mehrmals von oben nach unten. Führen Sie den Vorgang sehr sorgfältig durch, um die Pflanze nicht zu verbrennen. Diese Methode tötet Milben ab, die in den Knospen und Blattlaus-Eiern überwintern.

Effizienz und Sicherheit verschiedener Verarbeitungsmethoden

Wie verarbeitet man die Gartenkultur: Chemie, biologische Präparate oder Volksheilmittel? Es hängt alles vom Grad der Beschädigung der Johannisbeere ab.

  1. Wenn Insekten die Pflanze besetzt haben und die von der Infektion betroffene Fläche groß ist, ist der Einsatz von Chemikalien am effektivsten. Chemikalien zerstören effektiv alle Insekten und Krankheitserreger. Sie stellen keine Gefahr für Menschen dar, wenn die Behandlung vor der Blüte und dem Auflaufen der Früchte durchgeführt wird. Vorteile: schnelle Aktion und gute Wirkung. Nachteile: Es sind Schutzmaßnahmen (Atemschutzmasken, Brillen usw.) erforderlich. Bei unsachgemäßer Verwendung von Chemikalien besteht eine hohe Vergiftungswahrscheinlichkeit.
  2. Biologische Präparate sind sicher für die menschliche Gesundheit und hochwirksam. Sie enthalten Enzyme und biologische Substanzen, die die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen gegen Krankheiten und Schädlinge erhöhen. Vorteile: In biologischen Präparaten sind keine Gifte oder toxischen Substanzen enthalten. Nachteile: Die Behandlung ist bei einer Lufttemperatur von mindestens 13 ° C wirksam, da die Behandlung bei niedrigeren Temperaturen keine Ergebnisse bringt. Daher wird die Hauptbehandlung von Johannisbeersträuchern im Frühjahr nicht mit biologischen Präparaten durchgeführt..
  3. Die Verwendung von Volksheilmitteln hat sich seit mehr als einem Jahrzehnt bewährt. Volksheilmittel sind für Menschen und Tiere absolut harmlos und werden während der gesamten Vegetationsperiode angewendet. Vorteile: effiziente und sichere Verarbeitung. Nachteile: Die Herstellung von Lösungen ist recht mühsam, um ein stabiles Ergebnis zu erzielen, muss die Verarbeitung mehrmals durchgeführt werden.

Der Schutz der Johannisbeeren vor Krankheiten und Schädlingen ist eine notwendige Maßnahme, um eine gute Ernte zu erzielen. Wenn Sie den Zeitpunkt und die Empfehlungen für die Verarbeitung einhalten, sind die Beerensträucher gesund und reichlich fruchtbar..

Mit Kaliumpermanganat beträufeln, mit Vitriol bestreuen. Frühe Behandlungen im Garten von Krankheiten und Schädlingen

Der feuchte und frostfreie Winter 2019/2020 förderte eine kräftige Aktivität auf Gartenbaukulturen verschiedener Pilzarten.

Und wir müssen definitiv mit ihnen kämpfen, ich bin sicher, der Experte von www.interfax.by, Kandidat der Agrarwissenschaften Vladimir Tereshchuk.

Wenn Sie die Bäume und Büsche sorgfältig untersuchen, sind sie alle mit einer rötlichen, grünen Blüte bedeckt. Und überall entwickeln sich verschiedene Arten von Moosen und Flechten auf Stämmen und Zweigen. Daher müssen bei trockenem und ruhigem Wetter alle Bäume und Sträucher vor dem Knospenbruch und Stammkreisen dringend mit Eisen (500 g pro 10 l Wasser) oder Kupfersulfat (300 g pro 10 l Wasser) oder Azophos (100 g pro 10 l Wasser) behandelt werden.... Wenn die Knospen bereits geschwollen sind und zu blühen beginnen, ist es erforderlich, die Aufwandmenge auf 200-300 g / 10 l Wasser zu reduzieren, um Verbrennungen zu vermeiden.

Und je früher Sie dies tun, desto mehr Chancen haben Sie, Krankheiten und Schädlinge loszuwerden..

Zuerst müssen Sie die Büsche und den Boden sorgfältig untersuchen, um herauszufinden, mit welchen Schädlingen umgegangen werden muss. Achten Sie bei der Untersuchung von Büschen auf den Zustand der Zweige. Wenn sie verbrannt aussehen, wurden Ihre Büsche von einer Nierenmotte getroffen. Wenn die Knospen groß sind und einem Kohlkopf ähneln, ist dies die "Arbeit" einer Nierenmilbe. Eine Plakette an den Enden der Zweige weist auf Mehltau hin, und die Löcher in den Zweigen weisen auf eine Beschädigung des Busches mit Glas hin. Betroffene Zweige sollten beschnitten werden. Dies gilt auch für alte Zweige, im Busch wachsendes Unterholz, blühende Zweige und im Allgemeinen alle "verdächtigen" Zweige.

Bevor Gärtner "schwere Artillerie" mit chemischen Insektiziden versuchen, verwenden sie normalerweise gute alte Volksheilmittel. Der Boden um den heißen Brei herum wird mit heißem Wasser mit etwas Kaliumpermanganat oder Soda bewässert. Die Zweige der Büsche werden ebenfalls mit dieser heißen Lösung unter Verwendung einer Gießkanne verschüttet.

Ein weiteres sicheres Werkzeug, das viele Sommerbewohner verwenden, ist Kupfersulfat (50-100 g pro 10 Liter Wasser). Die Konzentration des Arzneimittels hängt vom Alter der Pflanze und dem Grad ihrer Schädigung ab (je älter die Pflanze und je mehr Schaden sie hat, desto höher ist die Konzentration). Grundsätzlich benötigen Sie für die Verarbeitung eines Busches Johannisbeeren oder Stachelbeeren mit Kupfersulfat im Frühjahr 1-1,5 Liter Lösung.

Zur Behandlung von Krankheiten verwenden Gärtner auch häufig Bordeaux-Flüssigkeit - 100 g Kupfersulfat, 100 g Branntkalk und 10 Liter Wasser. Dies reicht aus, um 10 Stachelbeer- und Johannisbeersträucher zu verarbeiten. Es ist wichtig, dass die Lösung innerhalb von fünf Stunden nach der Herstellung verwendet wird. Nach dieser Zeit beginnt der in der Bordeaux-Mischung enthaltene Kalk zu Klumpen zusammenzukleben und die Gießkanne zu verstopfen.

In letzter Zeit werden biologische Produkte (Bitoxibacillin, Fitosporin, Trichophyte, Mikosan usw.) zur Bekämpfung von Krankheiten immer beliebter. Alle von ihnen sind gut, aber es muss bedacht werden, dass diese Medikamente bei Temperaturen ab 8 ° C wirken, während die ersten vorbeugenden Behandlungen im Frühjahr unmittelbar nach dem Schmelzen des Schnees beginnen. Dies bedeutet, dass die Wirksamkeit der oben genannten Fonds im Frühjahr sehr gering sein wird.

Beachten Sie die folgenden Empfehlungen, um Schädlinge von Johannisbeeren und Stachelbeeren zu bekämpfen:

Bevor die Nieren anschwellen

1. Zweige und Triebe mit Anzeichen von Schäden durch Mehltau, Johannisbeerglas, Scheide, falsches Scutellum und Johannisbeermilbe werden auf Bodenniveau ausgeschnitten und verbrannt. Werfen Sie diese Zweige auf keinen Fall in Kompost - schließlich ist dies ein fertiges Substrat für die Entwicklung von Krankheiten und Schädlingen! Aber Asche nach dem Verbrennen kann als Dünger verwendet werden.

2. Gefallene Blätter werden ebenfalls verbrannt. Der Reihenabstand sowie der Boden um die Büsche werden gelockert, wodurch die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Infektionen wie Anthracnose und Septorien verringert und die Pflanzen von Mottenraupen befreit werden.

Die Zeit der Schwellung und Knospung

1. Um das Eindringen von Blatt- und Stängelgurkengallenmücken zu verhindern, wird eine 6 cm dicke Mulchschicht um die Büsche auf den Boden gelegt (Torfkrume wird verwendet)..

2. Johannisbeersträucher werden reichlich mit heißem Wasser (60-70 ° C) bewässert - dies hilft, die Eier von Blattläusen zu zerstören.

3. Zur Bekämpfung von Schädlingen werden die Büsche mit Lösungen der Zubereitungen Aktara, Engio, Decis, Karbofos, Aktellik, Konfidor, Aktofit besprüht.

4. Um Blattläuse, Schuppeninsekten, Nierenmotten, Rüsselkäfer und Himbeerkäfer zu bekämpfen, verwenden Sie Fufanon (10 ml pro 10 Liter Wasser) und geben Sie 1,5 Liter Lösung für jeden erwachsenen Busch aus.

5. Verwenden Sie zur Bekämpfung der Stachelbeermotte eine Lösung von Karbofos (15 ml pro 10 Liter Wasser)..

6. Gegen Mottenschmetterlinge werden Johannisbeersträucher mit Iskra (1 Tablette pro 10 Liter Wasser) oder 0,1% Aktara besprüht.

Traubenverarbeitung im zeitigen Frühjahr

Wie Sie die Trauben zu Beginn der Saison verarbeiten, hängt direkt davon ab, ob sie Früchte tragen. Die Pflege der Frühlingstrauben beginnt mit der Müllabfuhr, dem Beschneiden trockener Reben, dem Entfernen beschädigter Triebe und der Bodenbearbeitung.

Der Hauptfeind der Trauben sind Pilzkrankheiten. Die erste vorbeugende Behandlung beginnt, nachdem das Winterabdeckmaterial entfernt wurde. Zu diesem Zeitpunkt können Sie eine 2% ige Lösung aus Kupfersulfat oder Bordeaux-Flüssigkeit verwenden. Auch zu diesem Zeitpunkt kann die Rebe mit einer Lösung von Eisensulfat (in einer Menge von 200 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser) behandelt werden. Diese Behandlung schützt nicht nur vor Krankheiten, sondern auch vor schädlichen Insekten, die unter der Rinde überwintern.

Während der Knospenöffnung werden die Trauben mit Medikamenten gegen die Traubenmilbe (Vermitek, BI-58 usw.) behandelt..

Verarbeitung von Apfel- und Birnbäumen im zeitigen Frühjahr

Bevor die Knospen zu blühen beginnen, können Baumstämme und der Boden um sie herum mit einer Harnstofflösung (300 g pro 10 Liter Wasser) besprüht werden. Eine solche Behandlung hilft, überwinternde Schädlinge zu zerstören..

In der Zeit vor dem Knospenbruch wird das sogenannte "blaue Sprühen" mit einer Bordeaux-Mischung durchgeführt. Eine rechtzeitige Behandlung mit diesem Medikament schützt Obstbäume vor Schorf und Moniliose. Bis die Knospen blühen, wird in der Regel eine 2% ige Lösung der Bordeaux-Mischung verwendet und später - bereits 1%..

Verarbeitung von Himbeeren im Frühjahr

Sobald die Periode stabiler positiver Temperaturen einsetzt, beginnen Gärtner, Himbeersträucher von toten und kranken Trieben zu befreien und die Büsche mit einer Bordeaux-Mischung zu besprühen. Nehmen Sie dazu 400 g Flusenkalk, 300 g Kupfersulfat und verdünnen Sie alles in 10 Litern Wasser.

Eine gute Wirkung wird auch durch Besprühen des Bodens mit einer Harnstofflösung (50 g Kupfersulfat und 300 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser) erzielt. Für die Verarbeitung von 10 Quadratmetern Erde werden etwa 2,5 Liter der Mischung benötigt.

Viele Gärtner verarbeiten Himbeersträucher und Lösungen von Eisensulfat in einem Anteil von 100 g Substanz pro 5 Liter Wasser. Zum Sprühen jeder Buchse werden in der Regel ca. 0,5 Liter Lösung benötigt. Die oben genannten Rezepte schützen Himbeeren vor Infektionen sowie deren Hauptschädlingen - Himbeerkäfer, Stängelfliege, Erdbeer-Himbeer-Rüsselkäfer, Triebgallenmücke. Damit neue Schädlinge die Pflanzen überhaupt nicht schädigen können, wird der bis zu einer Tiefe von 10 cm gegrabene Boden mit Fufanons Lösung behandelt (für 10 Liter Wasser - 20 ml des Arzneimittels)..

Die folgenden Zubereitungen sind perfekt für Himbeerschädlinge geeignet: Actellik - 15 ml pro 10 Liter Wasser (für jeden Busch benötigen Sie mindestens 200 ml Lösung), Karbofos - 75 g pro 10 Liter Wasser (1 Liter pro 1 Busch). Karbofos wird auch zur Prophylaxe gegen Glas verwendet - 6 g der Substanz werden in 1 Liter Wasser gelöst - diese Lösung reicht aus, um fünf Büsche zu verarbeiten.

Pflaumen- und Kirschpflaumenverarbeitung im Frühjahr

Das erste Sprühen von Pflaumen und Kirschpflaumen im Frühjahr erfolgt bereits vor Beginn des Saftflusses. Um Bäume vor Schädlingen wie Fruchtmilben, Blattläusen, Pflaumenmotten, Rüsselkäfern und anderen zu schützen, können Sie Iskra, Fufanon, Karbofos usw. verwenden..

Um Pflaumenbäume vor Krankheiten wie Gnomoniose, Clasterosporia, Fruchtfäule, Gommose und anderen zu schützen, wird empfohlen, die Bäume mit einer Harnstofflösung (300 g Substanz pro 10 Liter Wasser) zu besprühen oder eine Lösung aus 2% Kupfersulfat oder 2% Bordeaux-Flüssigkeit zu verwenden... Stammkreise werden ebenfalls verarbeitet.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Pflaumenstämme weiß tünchen, um sie vor Sonnenbrand, extremen Temperaturen und Insekten sowie deren Larven zu schützen, die in der Rinde überwintern..

Pfirsichverarbeitung im Frühjahr

Sie beginnen den Pfirsich zu sprühen, bevor die Knospen blühen, aber wenn die Lufttemperatur bereits stabile positive Werte erreicht.

Der Hauptzweck dieser Behandlung ist die Bekämpfung der gewaltigen Krankheit - Leaf Curl. Darüber hinaus wird das Verfahren zur Zerstörung aller Schädlinge beitragen, die erfolgreich überwintern und sich in der Rinde und den Trieben von Bäumen verstecken. In diesem Fall werden Fungizide verwendet, die Kupfer enthalten (Kupfersulfat, Bordeaux-Flüssigkeit usw.)..

Die zweite Stufe des Sprühens wird Ende März - Anfang April durchgeführt, bevor die Knospen entstehen. Das dritte Sprühen erfolgt Anfang Mai, wenn sich Milben aktiv vermehren.

Pfirsichkronen werden mit Aktofit von Schädlingen besprüht - in einem Anteil von 40 ml pro Eimer Wasser. Der Stammkreis wird mit Planriz behandelt - 330 ml pro 10 l Wasser. Beliebt sind auch Medikamente wie Trichodermin (20 g pro 10 l Wasser) und Bitoxibacillin (10 ml pro Eimer Wasser)..

In der zweiten Stufe der Frühjahrsbehandlung wird Harnstoff (300 g Substanz, 10 l Wasser, 50 g Kupfersulfat), Eisensulfatlösung (500 g Substanz pro 5 l Wasser), Kupfersulfatlösung (50 g pro 5 l Wasser) verwendet..

Wenn die Lufttemperatur 14 ° C erreicht, können Sie den Pfirsich mit Skor behandeln, der vor lockigen Blättern, Mehltau und Graufäule schützt. Bereiten Sie dazu eine Lösung aus 2 g der Substanz und 8 Liter Wasser vor.

Kirsch- und Kirschverarbeitung im Frühjahr

Sie müssen Kirschen und Kirschen vor Beginn des Saftflusses sprühen. Zu diesem Zweck wird eine 2% ige Lösung von Kupfersulfat oder Bordeaux-Flüssigkeit sowie Eisensulfat (200 g Substanz pro 10 Liter Wasser) verwendet. Auch beim ersten Sprühen verwenden Gärtner Harnstoff (300 g pro Eimer Wasser). Diese Maßnahmen tragen dazu bei, Bäume vor Blattläusen, Rüsselkäfern und anderen Schädlingen und ihren Larven zu schützen und sie vor Verbrennungen, violetten Flecken und Schorf zu schützen. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, ist ein weiteres Sprühen vor Krankheiten möglicherweise nicht erforderlich. Wenn es immer noch nicht möglich war, eine Infektion zu vermeiden, werden zur Behandlung Medikamente verwendet: Skor (wirksam gegen Kokkomykose), Poliram (wirkt gegen Anthracnose), Topsin-M (gegen Moniliose) usw..

Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr von Krankheiten und Schädlingen

Die rechtzeitige Verarbeitung von Johannisbeersträuchern schützt die Pflanze vor Parasiten und Bakterien, ermöglicht ihr, sich aktiv zu entwickeln und gesunde Früchte zu tragen. Je früher der Gärtner mit den Eingriffen beginnt, desto wahrscheinlicher ist es, dass Schädlinge die Johannisbeeren nicht angreifen..

Regeln für die Frühjahrsverarbeitung von Johannisbeeren

Um die Johannisbeersträucher gesund zu halten und eine qualitativ hochwertige Ernte zu erzielen, beginnen Sie mit der Verarbeitung im Frühjahr. Grundregeln:

  • Die Verarbeitung der Johannisbeeren im Frühjahr beginnt in einigen Regionen im März und Mitte April, bevor die Knospen brechen.
  • Nachdem der Schnee geschmolzen ist, führen Sie einen hygienischen Schnitt durch.
  • Bei windigem und regnerischem Wetter muss nicht gearbeitet werden, es ist optimal, an einem warmen Tag zu sprühen.
  • Das Besprühen mit biologischen Produkten wird abends oder bei bewölktem Wetter empfohlen, weil Die Wirksamkeit von Geldern bei Sonneneinstrahlung nimmt ab.
  • Sprühen Sie die Büsche nicht, nachdem sich die Knospen geöffnet haben. Sie können die Blume beschädigen, die Blätter verbrennen.
  • Sprühen Sie bei der Verarbeitung nicht nur den Busch, sondern auch den Stammkreis.
  • Binden Sie alle Triebe der Pflanze an Stäbchen, damit die Zweige nicht auf dem Boden liegen.
  • Entfernen Sie alle Rückstände, trockenes Laub und Unkraut, die zu Schädlingen beitragen.

Die Nuancen der Verarbeitung verschiedener Sorten

Schwarze, weiße und rote Johannisbeeren sind verschiedenen Arten von Schädlingen ausgesetzt. Schwarze Johannisbeere wird häufiger von Goldfischen, Motten und Zecken befallen. weiße, rote Sorten - Blattlaus, Sägefliege. Beachten Sie beim Kauf von Behandlungsprodukten die Empfehlungen des Herstellers. In der Regel gibt die Verpackung an, für welche Schädlinge das Medikament bestimmt ist..

Johannisbeersträucher mit kochendem Wasser übergießen

Die Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr gegen Krankheiten und Schädlinge mit kochendem Wasser ist eine effektive und einfach zu verwendende Methode. Dieses Verfahren kann die meisten Insekten zerstören. Sie benötigen eine Eisengießkanne und gekochtes Wasser mit einer Temperatur von mindestens 70 Grad. Wenn der Frühling kommt, gießen Sie kochendes Wasser über die Johannisbeersträucher. Für den besten Effekt fügen Sie Kaliumpermanganat (Kaliumpermanganat), Eisenvitriol oder Salz hinzu.

Spezialprodukte für die Frühlingsbehandlung

Zusätzlich zum Übergießen von kochendem Wasser wird empfohlen, die primäre Federbehandlung mit speziellen Mitteln durchzuführen. Um Büsche von Zecken, Blattläusen, Schuppeninsekten, Motten und anderen Schädlingen zu entfernen, müssen biologische Präparate, Chemikalien oder Volksrezepte verwendet werden. Sie müssen die Pflanze verarbeiten, bis sie zu blühen beginnt oder Früchte trägt.

Biologische Präparate

Die Verarbeitung schwarzer Johannisbeeren im Frühjahr mit biologischen Produkten ist gut, da diese Produkte für die menschliche Gesundheit unbedenklich sind. Empfohlene umweltfreundliche Produkte:

  • Lepidocide ist ein Mittel gegen die Bekämpfung von Lepidopteren-Raupen. Wirkt auf den Darm des Insekts, verhindert in hoher Konzentration die Vermehrung von Parasiten.
Lepidocide Droge

Vorteile - sicher für Mensch und Tier, wirkt tagsüber schnell und kann mit anderen Medikamenten verwendet werden.
Nachteile - Kämpfe nur mit Schmetterlingen; Nach kurzer Wirkdauer (den ganzen Tag wirksam) zerfällt die Substanz schnell und muss wiederholt verarbeitet werden.

  • Trichodermin ist ein biologisches Breitbandprodukt zum Schutz von Pflanzen vor Phytopathogenen.
Trichodermin Medikament

Vorteile - verbessert die Pflanzenentwicklung und den Boden; sicher für den Menschen; bekämpft eine große Anzahl von Krankheiten, kann mit anderen Medikamenten verwendet werden.

Nachteile - unwirksam, wenn die Pflanze stark infiziert ist, die Entwicklung von Unkräutern fördert und nicht mit Chemikalien verwendet werden kann.

  • Bitoxibacillin - der Wirkstoff wirkt auf die meisten Schädlinge über den Darm. Nachdem die Substanzen in den Magen des Insekts gelangt sind, hören die Parasiten auf zu essen und sterben ab. Empfohlen drei bis vier Bearbeitungszeiten.
Bitoxibacillin

Vorteile - eine breite Palette von Wirkungen, Zerstörung von Schädlingen in den ersten Tagen, Verträglichkeit mit anderen Medikamenten.
Nachteile - zerfallen schnell, nicht für die Verwendung während der Blüte und Fruchtbildung empfohlen.

Johannisbeeren mit Chemikalien besprühen

Gärtner, die schnelle Ergebnisse erzielen möchten, können Chemikalien verwenden. Bitte beachten Sie, dass die Verwendung solcher Mittel die sorgfältige Einhaltung der Anweisungen erfordert, da die Medikamente für Menschen, Tiere und Kulturpflanzen unsicher sind. Chemikalien gegen Krankheiten und Schädlinge von Johannisbeeren:

  • Topaz ist ein Breitband-Fungizid, das sehr wirksam gegen Mehltau ist.
Fungizid Topas

Anweisung - 2 ml des Arzneimittels werden mit 10 Litern Wasser verdünnt und mit einer Lösung von 1,5 bis 2 Litern pro Busch besprüht. Es sind nicht mehr als zwei Behandlungen erlaubt. Arbeiten Sie bei trockenem, ruhigem Wetter.
Vorteile - bekämpft Bakterien und Viren, lang anhaltende Wirkung, kann für alle Kulturpflanzen wirtschaftlich eingesetzt werden.
Nachteile: giftig, es müssen Arbeiten durchgeführt werden, die die Haut und die Atemwege schützen.

  • Bordeaux-Flüssigkeit ist eine Mischung aus Kupfersulfat und Kalk. Die Verarbeitung von Johannisbeersträuchern im Frühjahr hilft, viele Schädlinge und Krankheiten loszuwerden.
Bordeaux Flüssigkeit

Anweisung:

  1. Um 10 Liter einer einprozentigen Lösung herzustellen, müssen 100 g Kupfersulfat in Wasser mit einer Temperatur von nicht mehr als 50 Grad gelöst und der Lösung kaltes Wasser mit einem Volumen von 5 Litern zugesetzt werden.
  2. In einem anderen Behälter 100-150 g Kalk in einer kleinen Menge Wasser verdünnen und auf ein Volumen von 5 Litern bringen.
  3. Gießen Sie die erste Lösung in die zweite und rühren Sie die Flüssigkeit allmählich um.
  4. Das Sprühen erfolgt vor der Blüte. Verbrauch - 8-10 l / 100 qm.

Vorteile - Bewältigung von Schorf, Cluster-Spirose, Kokkomykose, Anthracnose, Blattfleck.

Nachteile - Unverträglich mit anderen Fungiziden, mittlere Toxizität.

  • Kilzar ist eine Chemikalie gegen Käfer, Raupen, Blattläuse und andere Parasiten.
Isektizid Kilzar

Anleitung - Verdünnen Sie das Produkt in 10 Litern Wasser: Wenn das Pulver 50 g beträgt, wenn die Emulsion 100 g beträgt. Gießen Sie die Pflanze in einen Behälter mit einer Sprühflasche.
Vorteile - Eine breite Palette von Maßnahmen, die gesamte Entwicklungsperiode können angewendet werden, mit Ausnahme von Blüte und Frucht, die wirksam vorbeugen.

Nachteile - giftig.

Hausmittel

Viele Gärtner wählen aufgrund ihrer Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit traditionelle Methoden zur Schädlingsbekämpfung. Die meisten von ihnen basieren auf Zutaten, die jeder Gärtner hat. Einige beliebte Rezepte:

  1. Eine Lösung aus Zwiebeln und Knoblauch. Dieses Mittel kann während der gesamten Vegetationsperiode angewendet werden. Zum Kochen müssen Sie 100 g Zwiebeln und Knoblauch hacken, einen Eimer warmes Wasser einschenken und einen Tag darauf bestehen. Dieses Volumen reicht aus, um zwei oder drei Büsche zu sprühen..
  2. Tabak und Holzasche. Eine Lösung dieser Komponenten wirkt sich nicht nur negativ auf Parasiten und Krankheitserreger aus, sondern verbessert auch den Boden. Für den Gebrauch ist es notwendig, 100 Gramm Tabak und Asche in einem Eimer Wasser zu verdünnen, zu mischen und zwei Tage stehen zu lassen. Wasser mit der Geschwindigkeit eines Eimers Wasser für 3 Büsche.

Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr von Krankheiten und Schädlingen

Johannisbeeren sind ein wahrer Gartenschatz, denn Beeren, Blätter, Blüten und Wurzeln sind gleichermaßen nützlich. Sie ist die unbestrittene Marktführerin bei Vitaminen und Mineralstoffen. Aber damit die Johannisbeere das ganze Jahr wirklich gefällt, müssen Sie sich im Frühjahr darum kümmern! Wir sagen Ihnen, was zu tun ist, damit die Büsche nicht krank werden und nicht von Schädlingen befallen werden!

Krankheiten der Johannisbeere

Am häufigsten sind Johannisbeeren von verschiedenen Pilzkrankheiten betroffen, die durch unsachgemäße Pflege oder Bakterien verursacht werden können. Anthracnose infiziert die Blätter und hinterlässt chaotische braune Flecken. Allmählich bedecken sie die Teller vollständig und sterben einfach ab..

Eine andere Pilzkrankheit wegen ihres charakteristischen Aussehens wird im Volksmund Rost genannt. Auf den Blättern erscheinen rote Flecken, die bei näherer Betrachtung leicht angeschwollen sind. Weniger häufig sind weiße Flecken oder Septorien, die sich als weißliche Flecken manifestieren.

Ascochitis ist ein Pilz, der häufiger bei roten Johannisbeeren auftritt. Bei einer solchen Läsion werden auch die braunen Flecken in der Mitte des Blattes leicht gefaltet. Aber die Cercospora, ähnlich wie sie, betrifft rote, schwarze und weiße Sorten. In der Mitte der braunen Flecken erscheinen helle Mittelpunkte, die sich dann in eine bilaterale Blüte verwandeln.

Spheroteka oder Mehltau können in kurzer Zeit den gesamten Johannisbeerbusch zerstören und sich auf benachbarte ausbreiten. Es manifestiert sich in einer weißen, allmählich dunkler werdenden Blüte auf den Blattplatten. Terry ist eine gefährliche Viruserkrankung, durch die die Blätter deformiert werden und verdorren, der Geruch verschwindet und die Ernte verloren geht.

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr gegen Krankheiten verarbeitet?

Schneiden Sie vor der Verarbeitung der Johannisbeeren alle erkrankten und beschädigten Zweige, gefrorenen Triebe und erkrankten Knospen vom Busch ab. Entfernen Sie unbedingt alte Blätter, streuen Sie Asche auf den Boden und lockern Sie ihn auf. So werden Sie sofort günstige Bedingungen für den Pilz und die Parasiten los, die sicher um den heißen Brei überwintern..

Aufbereitung von kochendem Wasser gegen Pilze

Der einfachste Weg, es zu beginnen und mit anderen zu kombinieren, ist kochendes Wasser. Verbrühen Sie nach dem Winter den Busch und die Hitze tötet alle Bakterien ab und desinfiziert alles um Sie herum. Gleichzeitig tötet kochendes Wasser Schädlinge und ihre Larven ab, die zwischen den Zweigen überwintern.

Verarbeitung von Johannisbeeren mit Asche aus dem Pilz

100 g Holzasche in einem Eimer Wasser verdünnen und mit dieser Lösung Pilzkrankheiten der Johannisbeere vorbeugen. Sein Vorteil ist, dass es sehr empfindlich und umweltfreundlich ist, so dass die Asche auch dann verwendet werden kann, wenn sich die Blätter bereits gebildet haben. Wiederholen Sie das Sprühen 3-4 Nächte hintereinander.

Behandlung von Mehltau mit Grundierung

15 ml Foundationol oder 100 g Kupfersulfat werden in einem 10-Liter-Eimer Wasser gelöst. Mit einer solchen Lösung müssen Sie nicht nur den Busch verarbeiten, sondern auch alle Johannisbeerbetten gießen. Kontaktfungizide auf Basis von Kupferoxychlorid oder Schwefel sind gut geeignet.

Behandlung von Mehltau mit Seifenlösung

Im Anfangsstadium der Krankheit sind sehr heikle Maßnahmen ausreichend. Bereiten Sie eine Lösung aus Soda und Waschseife zum Sprühen von Johannisbeeren vor. Für einen Eimer warmes Wasser benötigen Sie 50 g beider Zutaten..

Verarbeitung von Johannisbeeren aus Anthracnose

Das beste Mittel gegen Anthracnose, bevor die ersten Blätter erscheinen, ist Inta-Vir. Vor der Blüte ist Bordeaux-Flüssigkeit oder eine konzentrierte Lösung von Eisensulfat in einem Anteil von 300 g pro Eimer geeignet. Sprühen Sie den Busch zweimal an einem Abend im Abstand von einer halben Stunde.

Bordeaux Rostschutzbehandlung

Das Beste ist, dass Bordeaux-Flüssigkeit gegen Rost und Fleckenbildung hilft. Seine Konzentration hängt davon ab, in welchem ​​Stadium der Vegetationsperiode sich der Johannisbeerbusch befindet. Verwenden Sie vor dem Knospenbruch eine 3% ige Lösung und dann 1%. Achten Sie auf systemische Fungizide auf Propiconazolbasis.

Häufige Schädlinge von Johannisbeeren

Der gefährlichste "nominelle" Schädling von Johannisbeeren ist die Johannisbeermilbe, die die Nieren befällt. Wegen ihm hört der Strauch auf, sich zu entwickeln, und man kann nicht einmal von einer guten Ernte träumen. Er verbreitet auch eine gefährliche Viruserkrankung - Terry.

Schwarze Johannisbeere leidet oft unter Glasschmetterlingen mit transparenten dünnen Flügeln. Sie fressen die Knospen ganz unten auf und zerstören die Triebe. Raupen dieses Schmetterlingswinters mitten im Ast - das ist im Abschnitt deutlich zu sehen.

Raupen der Johannisbeermotte fressen den gesamten Niereninhalt vollständig auf. Sie sind sehr flink und noch unersättlicher, und es ist fast unmöglich, den Schaden visuell zu bemerken.

Auf der Unterseite der Blattplatten wurzelt erfolgreich eine gelbe Blattlaus, die alle Säfte aus den Blättern saugt. Die Stachelbeersägefliegenlarven fressen die Blätter schnell und aktiv, so dass sie den Busch völlig nackt lassen können..

Wie man Johannisbeeren im Frühjahr von Schädlingen behandelt?

Zur Behandlung von Johannisbeeren aus Schädlingen werden Kontakt- und systemische Präparate verwendet. Sie unterscheiden sich darin, dass erstere eine Art Film auf den Blättern erzeugen. Der zweite Akt schnell, innerhalb der ersten Stunden. Achten Sie darauf, den Zeitpunkt des Sprühens zu beachten, da sich die Johannisbeeren buchstäblich jeden Tag entwickeln..

Furanon-Zeckenbehandlung

Besprühen Sie den Busch und die Felder um ihn herum mit Furanon, Chlorophos oder anderen Phosphonsäurederivaten. Kolloidaler Schwefel in einem Verhältnis von 100 g pro Eimer Wasser ist ausgezeichnet. Malathion auf Malathionbasis hat den gleichen Effekt - 20 g pro Eimer Wasser. Es ist wichtig, die Johannisbeeren zu verarbeiten, bevor die Knospen anschwellen. Andernfalls ist es äußerst problematisch, die Zecke zu entfernen.

Behandlung mit kochendem Wasser gegen Zecken

Eine andere Möglichkeit, eine Johannisbeermilbe loszuwerden, besteht darin, die Büsche zu kochen. Dies ist die einfachste und umweltfreundlichste, aber sehr effektive Methode. Sie müssen Johannisbeeren zu Beginn des Frühlings verbrühen, während die Knospen noch nicht geschwollen sind.

Verarbeitung von Johannisbeeren aus Blattläusen

Wenn Sie im Frühjahr Blattläuse gefunden haben, bevor die Knospen zu blühen begannen, behandeln Sie die Johannisbeeren dringend mit Furanon oder einem seiner Derivate. Wenn die Blätter bereits erschienen sind, verwenden Sie Bordeaux-Flüssigkeit, Karbofos oder Kupfersulfat.

Verarbeitung mit Tabakaufguss von Schmetterlingen

200 g Tabak und Asche in einen Eimer mit warmem Wasser geben und die Mischung einen Tag stehen lassen. Filtern Sie die Lösung gut und entsorgen Sie Schmutz, um ein Verstopfen der Sprühflasche zu vermeiden. Wir empfehlen, Johannisbeeren mit dieser Mischung dreimal pro Woche zu verarbeiten..

Verarbeitung mit Aufguss von Knoblauch aus Raupen

Um Raupen und andere Schädlinge im Frühjahr loszuwerden, bereiten Sie einen starken Knoblauchaufguss vor. 100 g Nelken mit einem Liter Wasser dämpfen, einen Tag ruhen lassen und abseihen. Weitere 4 Liter Wasser und Natrium 20 g Waschseife zur Infusion geben. Dies reicht aus, um etwa ein Dutzend mittelgroße Johannisbeerbüsche zu sprühen..

Verarbeitung mit Zwiebelschalen aus Raupen

Diese Methode ähnelt der vorherigen, aber anstelle der Knoblauchinfusion benötigen Sie eine Infusion von Zwiebelschalen. Ein 10-Liter-Eimer Wasser braucht ungefähr ein Kilogramm. Zwiebel und Schale mit kochendem Wasser übergießen, 6 Stunden stehen lassen, die Johannisbeeren jeden zweiten Tag abseihen und verarbeiten.

So verarbeiten Sie richtig: Tipps

Denken Sie daran, dass auch Haushaltsmethoden für Pflanzen gefährlich sein können, ganz zu schweigen von chemischen Insektiziden und Fungiziden. Daher ist es bei der Verarbeitung von Johannisbeeren aus Krankheiten und Schädlingen von grundlegender Bedeutung, die Regeln, Dosierungen und Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten.

1. Verwenden Sie Wasser mit Raumtemperatur, um die Sprühlösung herzustellen. Filtern Sie es im Voraus oder lassen Sie es zumindest absetzen, um unerwartete chemische Reaktionen zu vermeiden. Einige Medikamente benötigen heißes Wasser - dies ist auf der Verpackung angegeben.

2. Jede Lösung (hausgemacht oder aus einem Ladenpulver) wird zuerst durch den Filter gesiebt. Es ist wichtig, dass das Spritzgerät nicht verstopft ist und das Produkt gleichmäßig verteilt ist.

3. Wenn Sie Chemikalien verwenden, tragen Sie unbedingt Schutz, Brille, Handschuhe und Atemschutzmaske.

4. Johannisbeersträucher nach dem Frühjahrsschnitt verarbeiten, um die Zubereitung nicht zu verschwenden. Gleichzeitig schützt die Fungizidbehandlung zusätzlich die Stellen mit frischen Schnitten.

5. Sprühen Sie bei sonnigem Wetter keine Johannisbeeren, da die Präparate schnell austrocknen und keine Zeit zum Wirken haben. Außerdem kann an einem heißen Tag ein Sonnenbrand auf den Blättern auftreten.

6. Verarbeiten Sie die Johannisbeeren früh am Morgen, direkt nachdem der Tau getrocknet ist. Oder warten Sie bis spät abends, wenn die Sonne bereits vollständig verborgen ist.

7. Sprühen Sie die Johannisbeeren nicht unmittelbar nach dem Regen, da keine Lösung auf nassen Büschen haftet. Selbst wenn es nicht abfließt, nimmt seine Konzentration ab, und mit ihm nimmt auch seine Wirksamkeit ab;

8. Verwenden Sie keine Insektizide zum Sprühen, wenn die Johannisbeeren bereits geblüht haben. Aber Sie können mit Krankheiten umgehen;

9. Wenn es nach der Verarbeitung plötzlich regnet, muss der Vorgang wiederholt werden, wenn sich das Wetter stabilisiert und die Johannisbeeren austrocknen.

Top