Kategorie

1 Rosen
Reproduktion von Veilchen zu Hause mit einem Blatt
2 Kräuter
Innengerbera und häusliche Pflege
3 Kräuter
Aichrizon Pflege
4 Kräuter
Die richtige Pflege eines Zimmers stieg nach dem Kauf

Image
Haupt // Veilchen

Was sagen Flecken auf den Blättern und auf der gesamten Orchidee?


Eine Orchidee ist eine sehr schöne, aber launische Blume, die ständige und kompetente Pflege erfordert. Diese Pflanze ist anfällig für viele Krankheiten, unter denen es sowohl frivole als auch unheilbare gibt. Sehr oft erscheinen seltsame Flecken in verschiedenen Farben auf Orchideenblättern. Heute werden wir den Ursprung dieser Läsionen kennenlernen und lernen, mit ihnen umzugehen..

Warum erscheinen Flecken??

Es gibt viele verschiedene Arten von Orchideen. Diese wunderschöne Blume wird von vielen Menschen aufgenommen, die ihr Zuhause dekorieren möchten, aber die Orchidee ist launisch beim Verlassen. Ohne die richtige Behandlung kann diese Blume bald ihr attraktives Aussehen verlieren, krank werden und sogar sterben. Viele Züchter, die Orchideen mögen, haben sich mindestens einmal mit dem Problem konfrontiert, dass charakteristische Flecken auf ihrem Laub erscheinen. Sie können in der Farbe variieren, trocken, nass, klebrig und sogar flauschig. Lassen Sie uns genauer betrachten, was die Bildung solcher Defekte auf den Blättern verursacht..

Schwarz

Oft erscheinen schwarze Flecken auf den Blättern, was darauf hinweist, dass die Pflanze an einer bestimmten Krankheit leidet.

Am häufigsten sprechen schwarze Flecken von der Entwicklung einer späten Seuche. Diese Krankheit betrifft häufig Orchideen und ist gefährlich..

Anfangs haben die Flecken auf der Blume einen violetten Farbton und werden dann dunkler und schwarz. Wenn Sie solche Neubildungen bemerken, sollten Sie sich mit der Behandlung beeilen, da die Blume sterben kann. In den meisten Fällen treten aufgrund übermäßiger Bewässerung der Pflanze schwarze Flecken auf..

Schwarze Flecken erscheinen auf den Blättern und im Falle ihrer Krankheit Chlorose. Bei dieser Krankheit wird das Laub zuerst mit dunklen Flecken bedeckt und kräuselt sich dann.

Eine Pilzinfektion kann auch schwarze und gelbe Flecken verursachen. Die Größe der Flecken kann variieren. Zu diesem Zeitpunkt entwickelt sich der Pilz aktiv im Gewebe der Blume. Infolgedessen kann er auf die Blattplatte schlagen, wodurch er sterben wird..

Gelb

Gelegentlich können auf den Blättern dieser schönen Blume auffällige gelbe Flecken auftreten. Manchmal weist ihre Bildung auf unangenehme Bedingungen hin, um die Pflanze beispielsweise in direktem Sonnenlicht zu halten. Aus diesem Grund erscheinen sehr oft kleine gelbliche Punkte auf Orchideenblättern. Um ein solches Problem zu lösen, müssen Sie keine speziellen medizinischen Zusammensetzungen verwenden - Sie müssen nur den Topf mit der Pflanze an einem für sie günstigeren Ort neu anordnen.

Auf Orchideenblättern können gelbe Flecken zusammen mit schwarzen Punkten auftreten. Dies zeigt an, dass die Pflanze den Angriff der oben beschriebenen Pilzinfektion erfahren hat..

Und auch viele Züchter sind mit der Tatsache konfrontiert, dass ungleichmäßige konvexe gelbe Flecken auf den Blättern der Blume erscheinen. Anschließend scheinen sie den infizierten Bereich des Blattes zu durchdringen. Der Tod von Blütenblattgewebe ist nicht das schlimmste Problem, das sehr schnell und einfach gelöst werden kann. Die Hauptsache ist, die Orchidee mit der richtigen und konstanten Pflege zu versorgen und geeignetes Wasser zur Bewässerung zu verwenden.

Gelbe Flecken treten auch aufgrund der Entwicklung von bakteriellen Erkrankungen auf. Bei dieser Krankheit haben die Punkte eine einheitliche Farbe. Ihre Größe erreicht normalerweise etwa 7 mm. Eine solche Krankheit tritt aufgrund zu hoher Temperaturbedingungen und schlechter Belüftung im Raum auf..

Braun und braun

Schwerwiegendere Probleme können durch braune und braune Flecken auf den Blättern der Orchidee angezeigt werden. Solche Defekte sind sowohl fettig als auch nass und trocken. Daher treten häufig trockene Stellen aufgrund einer zu hohen Luftfeuchtigkeit in dem Raum auf, in dem sich die Blume befindet. Diese Krankheit sollte befürchtet werden, da sich die Flecken irgendwann weiter in der Pflanze ausbreiten und immer mehr neue Gebiete erobern werden..

Durch Bakterienfäule bilden sich auch braune Flecken auf den Blättern.

Bei solchen Problemen breiten sich Defekte über die gesamte Oberfläche der Anlage aus. Es kommt also vor, dass das Orchideenblatt vollständig von solchen Formationen bedeckt ist. In diesem Fall bleibt nichts anderes übrig, als den beschädigten Gegenstand zu entfernen..

Braune Flecken erscheinen auf Orchideenblättern, wenn eine Krankheit wie Braunfäule vorliegt. Diese Krankheit betrifft normalerweise die Wurzeln der Blume und danach die Blätter. Zuerst fallen kleine Bereiche auf Flecken, dann bedecken die Defekte das gesamte Blatt vollständig.

Weiße

Eine der häufigsten Beschwerden von Orchideenhaltern sind die weißen Flecken auf den Blättern der Pflanze. Wenn die Blätter der Pflanze mit ähnlichen Läsionen bedeckt sind, deutet dies auf eine aktive bakterielle, virale oder Pilzerkrankung hin..

Es gibt Fälle, in denen ein fast transparentes Licht oder eine weißliche Blüte auf den Blättern erscheint. Ein solcher Defekt macht sich normalerweise an den unteren Blättern der Blüte bemerkbar. In Zukunft gehen die Flecken von den Blättern zu den Rhizomen und zum Stamm über, wodurch diese austrocknen und die Pflanze selbst einfach stirbt. Diese schwere Krankheit wird Mehltau genannt. Sie müssen so früh wie möglich damit beginnen, dagegen anzukämpfen. Die Behandlung solcher Krankheiten ist schwierig und zeitaufwändig..

Hell

Die Flecken auf den Blättern von Orchideen sind normalerweise nicht sehr hell. Am auffälligsten und auffälligsten sind normalerweise gelbe und weiße Flecken, die aus verschiedenen Gründen auftreten. Es kommt jedoch auch vor, dass auf den Blattspreiten dieser luxuriösen Blume leuchtend rote Bereiche erscheinen. Diese Mängel können verursacht werden durch:

  • Das Finden der Orchidee in direktem Sonnenlicht, das diese Pflanze betrifft, ist destruktiv.
  • Braunfäule;
  • Anthracnose;
  • Befall von Spinnmilben, Schuppeninsekten.

Was zu behandeln?

Es spielt überhaupt keine Rolle, auf welchem ​​Teil der Blätter Flecken und Punkte unterschiedlicher Farbe auftraten - sie können sich oben oder hinten auf dem Teller bilden.

In allen Fällen muss die Blume rechtzeitig behandelt werden, da sie sonst stirbt. Hierzu werden verschiedene chemische Mittel und wirksame Volksmethoden eingesetzt..

Chemikalien

Heutzutage finden Sie in spezialisierten Gartengeschäften viele wirksame und kostengünstige Chemikalien, die die Orchidee vor allen möglichen Unglücksfällen schützen. Sie können Flecken auf den Blättern dieser Blume entfernen, indem Sie die folgenden beliebten Mittel verwenden, die von vielen Züchtern getestet wurden:

  • Fundazol;
  • Fitosporin;
  • spezielle fungizide Lösungen;
  • antibakterielle und antiseptische Medikamente;
  • Kupferpräparate;
  • Bordeaux-Mischung;
  • Produkt auf Ölbasis - Promanal;
  • "Quadris";
  • "Pure Farbe";
  • Darmgifte - "Aktellik", "Aktara", "Nurell-D";
  • Kontaktgift - "Fozalon" und viele andere.

Bevor Sie hochwirksame Chemikalien zur Behandlung von Orchideen verwenden, ist es sehr wichtig, die Gebrauchsanweisung zu lesen. Auch wenn Sie sich als erfahrener Florist betrachten, sollten Sie diese Regel nicht vernachlässigen, wenn Sie die Pflanzen und Ihre eigene Gesundheit nicht ernsthaft schädigen möchten..

Wenn Sie ein unerfahrener Florist sind, ist es ratsam, sich mit Spezialisten mit ausreichender Erfahrung über den Einsatz solcher Mittel zu beraten. So können Sie schwerwiegende Fehler bei der Orchideenbehandlung vermeiden..

Es ist notwendig, alle aufgelisteten Fonds (und dergleichen) nur in Fachgeschäften zu kaufen, um nicht auf ein Produkt von geringer Qualität oder eine Fälschung zu stoßen.

Volksmethoden

Nicht alle Erzeuger behandeln Orchideen mit aggressiven Chemikalien. Natürlich zeigen sie sich als sehr effektiv, aber Sie müssen sorgfältig mit ihnen arbeiten, wenn Sie der Blume keinen Schaden zufügen möchten. Viele Menschen entscheiden sich dafür, die Verwendung solcher Mittel aufzugeben, und bevorzugen alternative Methoden..

  • In vielen Fällen reicht es aus, nur die betroffene Pflanze zu isolieren und sie mit idealen Bedingungen zu versorgen, um beispielsweise den optimalen Prozentsatz der Luftfeuchtigkeit im Raum zu erreichen.
  • Es ist zulässig, die Blätter mit Zimt oder Aktivkohle zu behandeln. Solche Mittel sind wirksam, wenn es um das Auftreten dunkler Flecken auf den Blättern geht..
  • Viele Züchter behandeln beschädigte Stellen auf den Blättern mit Jod. Diese Methode ist natürlich wirksam, wenn die Fehler noch nicht ausgelöst wurden. Wenn die Situation nicht einfach ist, ist es höchstwahrscheinlich nicht möglich, auf den Einsatz von Chemikalien zu verzichten..

Im Arsenal eines jeden Züchters gibt es seine eigenen Geheimnisse zur Bekämpfung von Orchideenkrankheiten. Experten raten Ihnen jedoch, sich sofort Chemikalien zuzuwenden und keine kostbare Zeit zu verschwenden.

Verarbeitungsregeln

Beachten Sie die Grundregeln für die Verarbeitung einer Orchidee, wenn Flecken darauf erscheinen.

  1. Zunächst muss die beschädigte Blume von anderen Pflanzen isoliert werden..
  2. Legen Sie die Größe des auf der Pflanze gebildeten Flecks fest.
  3. Beeilen Sie sich nicht, Ihre Orchidee zu sprühen. Analysieren Sie das Bewässerungsregime, auf das Sie sich beziehen. Reduzieren Sie bei Bedarf die Bewässerung.
  4. Wenn der Fleck trocken ist und nicht weiter wächst, muss nichts unternommen werden - beobachten Sie, wie er sich weiter "verhält".
  5. Wenn der Fleck nass ist und wächst, sollte er auf ein Stück gesundes grünes Gewebe geschnitten werden. Die abgeschnittenen Bereiche trocknen und mit einem geeigneten Produkt behandeln. Zimt, aktivierter Winkel oder Chlorhexidin können verwendet werden.
  6. Behandle die Blume mit Phytosporin.
  7. Behandeln Sie alle Werkzeuge gut. Über offenem Feuer erhitzen.
  8. Platzieren Sie die Blume an einem hellen Ort, jedoch nicht in direktem ultraviolettem Licht.
  9. Beobachten Sie die Pflanzenquarantäne noch einige Wochen.

Vorsichtsmaßnahmen

Sie sollten die notwendigen vorbeugenden Maßnahmen nicht vergessen.

  • Die Pflanze richtig gießen. Der Boden muss erst nach 2-3 Tagen wieder angefeuchtet werden, damit er trocken bleibt.
  • Achten Sie auf die richtige Lufttemperatur. Tägliche Tropfen sollten 4-5 Grad nicht überschreiten.
  • Die Pflanze sollte 10-12 Stunden am Tag beleuchtet sein. Licht sollte gestreut werden.
  • Befruchten Sie Ihre Orchidee ein paar Mal im Monat.
  • Suchen Sie nach guten Böden, die Baumrinde, Moos, Torf und Flusssand enthalten. Sorgen Sie für eine gute Drainageschicht.

Tomatensämlinge haben weiße Flecken auf der Innenseite der Blätter

Die Hauptgründe für das Auftreten von Flecken auf den Blättern

Bei einer Orchidee sind Flecken auf den Blättern ein Zeichen dafür, dass sich die Pflanze mit pathogenen Organismen infiziert hat. Das Eindringen von Infektionen erfolgt auf verschiedene Arten:

  • Vielleicht wurde die Pflanze lange Zeit nicht transplantiert, das Substrat war überfordert und verdichtet. Den Wurzeln der Orchidee fehlt Sauerstoff, so dass die Pflanze geschwächt wird.
  • Am Boden des Blumentopfs gibt es keine Drainage, es sammelt sich überschüssige Feuchtigkeit an und es kommt zu einer Überfeuchtung. Die Wurzeln werden nass, verrotten und dunkle Flecken erscheinen auf den Blättern. Es ist notwendig, die Probe zu transplantieren, nachdem zuvor alle infizierten Teile entfernt wurden.
  • Übermäßige trockene Luft kann auch eine Pilzinfektion verursachen..
  • Die Orchidee ist sehr lichtlieb, aber direktes Sonnenlicht kann gelbe Verbrennungen auf den Blättern verursachen. In diesem Fall muss der Blumentopf an einem anderen Ort neu angeordnet werden..
  • Eine exotische Schönheit benötigt viel Freiraum. Wenn die Blumentöpfe sehr nahe sind, leidet die Blume unter Luftmangel. Die Pflanze kann nicht in der Nähe des offenen Fensters aufgestellt werden - Zugluft ist dafür kontraindiziert.

Wichtig! Sie können die Blume nicht oft füttern. Eine große Menge Dünger ist nicht vorteilhaft, aber schädlich.

Wenn Sie herausfinden, was genau die Pflanze geschwächt hat, können Sie den Zeitraum der Erholung und Wiederaufnahme der Blüte vorhersagen.

So retten Sie eine Pflanze

Jeder Gärtner sollte wissen, dass es einfacher ist, eine Infektion zu stoppen, als sie zu heilen. Sie können die Pflanze schützen, indem Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  1. Wählen Sie pilzresistente Tomatensorten.
  2. Verarbeiten Sie die Samen vor dem Pflanzen mit einer 1% igen Lösung von Kaliumpermanganat oder Kupfersulfat.
  3. Sehen Sie nahe gelegene Pflanzen, insbesondere Kartoffeln.
  4. Bilden Sie lebende Hülsenfruchthecken in der Nähe von Tomaten, um die Ausbreitung von Pilzsporen zu verhindern.

Brauche auch:

  • das Gewächshaus täglich lüften;
  • den Boden mäßig anfeuchten;
  • pflanzliche Tomaten selten;
  • Entfernen Sie die Oberfläche des Humus des letzten Jahres.

Arten der Pigmentierung

Erfahrene Züchter warnen, dass Flecken auf Orchideenblättern das erste Anzeichen dafür sind, dass die Blume krank ist. Wenn Sie sich die betroffenen Pflanzen genau ansehen, können Sie feststellen, dass die Flecken unterschiedliche Farben haben..

braune Flecken

Weiße Käfer auf einer Orchidee: Wege, um Schädlinge loszuwerden

Braune oder braune Flecken auf den Blättern können trocken, feucht und ölig sein. Trockene Stellen weisen auf eine hohe Luftfeuchtigkeit in dem Raum hin, in dem die Orchidee wächst. Die Ausbreitung dunkler Flecken ist schnell: Es entstehen immer mehr neue Herde, die nur durch Entfernen beschädigter Pflanzenfragmente beseitigt werden können.

Dunkle Stellen

Bei einer Orchidee können schwarze Punkte auf den Blättern auf eine von zwei Krankheiten hinweisen: Chlorose oder Spätfäule. Bei später Fäule ändern die Blätter zweimal ihre Farbe. Zuerst lila und dann schwarz. Die Krankheit tritt aufgrund hoher Luftfeuchtigkeit auf. Bei der Chlorose kräuseln sich geschwärzte Blätter zu Röhren und fallen ab. Wenn Sie nicht auf die Veränderung der Farbe der Blätter reagieren, entwickelt sich die Krankheit und die Pflanze stirbt ab..

Gelbe Flecken

Gelbe Flecken auf Orchideenblättern können anderer Natur sein. Kleine Punkte sind Sonnenbrand. Anscheinend stand der Blumentopf in direktem Sonnenlicht. Die Flecken verschwinden, wenn der Behälter mit der Blume an einen kühleren Ort gebracht wird. Wenn die gelben Flecken klein sind, ist dies ein Indikator dafür, dass sich eine Pilzinfektion auf der Orchidee niedergelassen hat..

Wichtig! Gelbe konvexe Flecken sind ebenfalls gefährlich. Sie wachsen allmählich und schieben sich durch die Blätter..


Orchidee hat gelbe Flecken

Andere mögliche Stellen

Flecken auf Orchideenblättern sind nicht nur gelb, schwarz oder braun, sondern auch in anderen Farben..

Weiße Flecken auf den Blättern einer Orchidee weisen darauf hin, dass sich Bakterien auf der Pflanze niedergelassen haben, die eine Krankheit namens Mehltau verursachen. Es breitet sich von unten nach oben aus: Nach den Blättern sind die Stängel mit Flecken bedeckt, die Wurzeln sind von letzteren betroffen.

Manchmal erscheinen rötlich helle Flecken auf den Blättern. Sie können ein Zeichen für verschiedene Probleme sein. So erscheinen Verbrennungen durch die hellen Sonnenstrahlen. Manchmal sind helle Flecken ein Zeichen für eine Krankheit wie Anthraknose oder Braunfäule. Wenn Insekten von einer Scheide oder einer Spinnmilbe befallen sind, kann die Blume auch mit ähnlichen Flecken bedeckt werden..

Beachten Sie! Wenn plötzlich ein Fleck auf den Blattplatten einer Pflanze erscheint (egal wo, oben oder unten), müssen Sie sofort mit der Behandlung der Blume beginnen. Verwenden Sie dazu Chemikalien oder Volksmethoden..

Thripse

Dies sind Insekten, deren Länge 1,5 mm nicht überschreitet. Schädlinge können durch schwarze oder dunkelbraune Körperfarbe identifiziert werden, während der Unterkörper rotgelb ist. Wie die meisten Schädlinge verstecken sich Thripse auf der Rückseite der Blätter. Das Weibchen legt Eier in sehr kleine Löcher, die es sowohl in den Blättern als auch in den Blütenknospen nagt.

Es ist wichtig zu wissen! Das Auftreten eines silbernen Musters bei Zimmerpflanzen weist auf eine Pflanzeninfektion mit Thripsen hin. Dies sind Spuren ihrer lebenswichtigen Tätigkeit..

Ursachen von Flecken

Flecken auf den Blättern einer Pflanze können aus verschiedenen Gründen auftreten. So manifestieren sich Virus-, Bakterien- oder Pilzkrankheiten. Manchmal kann der Grund eine niedrige Lufttemperatur an dem Ort sein, an dem sich der Blumentopf befindet. Um zu verstehen, warum Flecken auf den Blättern erscheinen, müssen Sie wissen, was Orchideenkrankheiten sind..

Bakterienfleck

Klebrige Tropfen auf Orchideenblättern: Ursachen und Behandlungen

Bakterienflecken können je nach Erreger der Krankheit und Art der Blume unterschiedliche Schattierungen aufweisen:

  • Wenn die Orchideenblätter schwarze Flecken aufweisen, ist die Pflanze mit Bakterien der Gattung Bacillus infiziert. Die Farbe der Flecken ist zunächst gelb oder weißlich und wird mit der Zeit schwarz.
  • Wenn die Flecken feucht und braun sind, werden sie durch Bakterien der Gattung Pseudomonas, Erwinia oder Burkholderia gladioli verursacht.

Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen

Die südliche Schönheit ist sehr launisch und hält Temperaturen über 28 ° C nicht stand. Die optimale Temperatur für seine Entwicklung beträgt 20-25 ° C. Die Pflanze kann bei 15 ° C wachsen, wird dann aber anfällig für Infektionen.

Bei niedrigen Lufttemperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit erscheinen Flecken auf den Blättern einer Blume aufgrund einer Schädigung durch braune Bakterienfäule. Sie sind zuerst wässrig, dann dunkler und wachsen..

Viruserkrankungen der Orchidee

Manchmal erkrankt diese Blume wie eine Person an einer Virusinfektion. Das Virus kann sich lange Zeit im Stamm oder in den Blättern befinden und sich in keiner Weise manifestieren. Sobald sich die Lebensbedingungen der Pflanze verschlechtern (Änderungen der Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Umzug an einen neuen Ort), wird das Virus aktiviert, beginnt sich aktiv zu vermehren und infiziert Blumen in der Nähe.

Beachten Sie! Eine Orchidee mit einem Virus kann nicht geheilt werden. Es muss weggeworfen werden, sonst betrifft die Krankheit alle Zimmerpflanzen..

Um eine Virusinfektion zu verhindern, müssen Innenblumen regelmäßig mit Fungiziden behandelt werden.

Pilzkrankheiten

Diese Krankheiten umfassen Anthracnose (Mehltau). Es kann durch eine weiche weißliche Blüte auf den Blättern der Pflanze unterschieden werden. Dann trocknen sie aus und fallen ab. Die Ursachen der Krankheit sind hohe Luftfeuchtigkeit und hohe Lufttemperatur..

Anthracnose-Entwicklungsschema:

  • schwarze Flecken erscheinen auf den Blättern;
  • sie wachsen und bedecken das gesamte Blatt;
  • Dellen erscheinen.

Wichtig! Wenn Sie eine Orchidee gießen, müssen Sie sicherstellen, dass kein Wasser in die Blattachseln gelangt..


So retten Sie eine Orchidee, wenn sie Flecken hat

Weiße Podura

Weiße Hauche sind springende Insekten, die in Töpfen von Zimmerpflanzen zu finden sind. Sie unterscheiden sich:

  • Länglicher Körper, auf dem spärliche Haare wachsen.
  • Das Vorhandensein von 3 Beinpaaren.
  • Das Vorhandensein eines langen Schnurrbartes.
  • Bevorzugen Sie feuchte Umgebungen.

Die Ernährung dieser Schädlinge umfasst die Überreste pflanzlicher Bestandteile sowie ein lebendes Wurzelsystem. Wenn Sie diese Parasiten nicht rechtzeitig beachten und nicht zerstören, können sie zum Tod von Zimmerpflanzen führen..

Orchideenschädlinge

Warum verdorren und fallen die Blätter des Dekabristen - was tun?

Aufgrund schädlicher Insekten erscheinen nicht nur Flecken auf der Orchidee, sondern auch eine klebrige Beschichtung auf den Blättern. Insekten verbreiten häufig Infektionskrankheiten. Zu den Blütenschädlingen gehören: Schuppeninsekten, Mehl- und Wurzelwanzen, Blattläuse, Weiße Fliegen und Pilzmücken.

Schild

Das Insekt setzt sich am Blütenstamm oder unter den Blättern ab, weshalb sich auf ihnen Beulen bilden. So schützt der Schädling seine Eier, aus denen neue Individuen hervorgehen und sich in der Pflanze ausbreiten. Die Parasiten saugen den Saft aus und bedecken das Blatt mit einer klebrigen Beschichtung. Dies ist ein ausgezeichnetes Medium für das Auftreten eines rußigen Pilzes, der die Poren im Gewebe der Blume verstopft. Infolgedessen ist sich die Pflanze des Sauerstoffmangels sehr bewusst..

Sie können die Orchidee retten, wenn Sie alle Beulen entfernen und mit einem Insektizid behandeln, das eine gastrointestinale Wirkung hat. Bei Verwendung nimmt die Pflanze Gift auf und wird selbst giftig. Die Scheide, die den Saft heraussaugt, ist vergiftet und stirbt. Getrocknete "Plaques" werden mit einer Zahnbürste entfernt und dann erneut behandelt.


Scheide auf der Orchidee

Würmer

Wenn sich kleine Mehlwanzen auf der Orchidee niedergelassen haben, ist es sehr schwierig, sie zu entfernen. Mikroskopisch verstecken sich Parasiten in Knospen und vermehren sich durch Larven. Der Wurm verwickelt die Larve mit Fäden und befestigt sie an der Pflanze, damit die geschlüpften Individuen fressen können. Erwachsene Parasiten und Larven saugen den Saft der Blume aus. Kleine Flecken bleiben auf den Blättern. Eine geschwächte Pflanze verliert ihre Fähigkeit, Krankheiten zu widerstehen. Sie können den Schädling mit einem Insektizid zerstören, das in den Magen-Darm-Trakt von Parasiten eindringt.

Es ist schwieriger, die Pflanze zu heilen, wenn sich der Wurm auf den Wurzeln niedergelassen hat. Der Rootbug ähnelt dem Mealybug, ist jedoch kleiner. Es ist unmöglich, den Schädling unter der Bodenschicht zu sehen, aber sein Vorhandensein kann daran gemessen werden, dass die Blätter herunterfallen, gelbe Flecken darauf sind und die Teller aufgrund mangelnder Ernährung allmählich falten.

Wichtig! Zur Vorbeugung kann trockenes Insektizid in den Blumentopf gegossen werden. Während des Gießens löst es sich auf und gelangt zusammen mit Wasser an die Wurzeln.

Wenn auf den Blüten der Orchideen klebrige Flecken erscheinen, ist dies ein Zeichen für eine Schädigung der Blattläuse. Das Insekt vermehrt sich sehr schnell, ernährt sich von Zellsaft, so dass die beschädigten Blätter klebrig sind. Anschließend entwickelt sich auf ihnen ein Pilz. Hellgrüne Schädlinge verschmelzen mit den Blättern, sodass Sie sie möglicherweise zuerst nicht bemerken. Wenn sich Blätter auf der Pflanze kräuseln, müssen Sie Alarm schlagen. Bekämpfen Sie den Schädling mit chemischen Insektiziden, biologischen Produkten oder Volksheilmitteln.


Neue Schädlinge - Blattläuse

Weiße Fliege

Das Auftreten von weißen Streifen auf den Blättern und Stielen zeigt das Auftreten der Weißen Fliege an, eines mottenähnlichen Insekts. Der Schädling ist sehr gefährlich, da er den Saft aus den Geweben der Orchidee saugt. Wenn ein Schmetterling in der Nähe der Blume fliegt, müssen Sie ihn an einen kühlen Ort bringen, mit Gift besprühen und in einen Beutel wickeln, um einen Treibhauseffekt zu erzielen.

Pilzmücken

Im zeitigen Frühjahr können Pilzmücken (Sciariden) in Blumentöpfen auftreten. Dies liegt daran, dass im Frühjahr, wenn nicht genügend Sonnenwärme vorhanden ist, der Boden schlecht austrocknet und im Raum kühl wird. Um Mücken zu zerstören, muss der Boden getrocknet oder durch einen neuen ersetzt und mit Sand bedeckt werden. Zusätzlich müssen Sie den Boden mit einem Insektizid behandeln.

Mangel an Nährstoffen

Bei mangelnder Ernährung sehen kranke Pflanzen folgendermaßen aus:

Mangel an Stickstoff
Die Vergilbung beginnt an den unteren Blättern. Kleine Flecken erscheinen, aber allmählich werden sie immer größer. Im Laufe der Zeit bedecken sie die gesamte Oberfläche, nur die Adern bleiben grün.

Gleichzeitig hören die oberen Triebe auf zu wachsen und werden kleiner. Die Früchte sind nicht gebunden und die Eierstöcke entwickeln sich nicht und hören auf zu wachsen

Magnesiummangel
Es ist sowohl für reife Pflanzen als auch für Sämlinge charakteristisch. Rostige Flecken treten zuerst auf, hauptsächlich am Boden des Busches.

Sie nehmen allmählich an Größe zu und nehmen fast das gesamte Blatt ein. Die Venen bleiben grün und Pflanzengewebe sterben ab und trocknen mit der Zeit aus

Mangel an Schwefel
Die Blätter beginnen sich ab den oberen, jüngsten Trieben gelb zu färben. Sie können vollständig gelb werden oder mit einer violetten Beschichtung bedeckt sein..

Blätter und Stängel werden holzig und spröde. Aus diesem Grund brechen sie sehr leicht.

Eisenmangel
In diesem Fall beginnt sich das Laub von oben zu verschlechtern. Gelbfärbung tritt an der Basis der Blattplatte auf und ist sehr verbreitet.

Die gesamte Oberfläche, einschließlich der Venen, wird sehr schnell gelb. Das Laub fällt beim Trocknen ab

Calciummangel
In diesem Fall beginnt die Vergilbung in bestimmten Bereichen. Das Pflanzengewebe wird zwischen den Venen heller, wie im Beispiel auf dem Foto..

Mit der Zeit färben sich die Blätter immer mehr gelb. Sie beginnen auszutrocknen und werden spröde

Prävention von Fleckenkrankheiten

Orchidee ist eine launische Schönheit. Es ist besser, jeden Tag auf sie zu achten (um die Regeln der Pflege, des Gießens und der Fütterung zu befolgen), als Krankheiten zu heilen. Vorbeugende Maßnahmen tragen dazu bei, dass die Blume gesund bleibt:

  • Einhaltung des Fütterungsregimes. Es ist notwendig, spezielle Düngemittel zu kaufen, deren Verpackung mit "Für Orchideen" gekennzeichnet ist. Sie können keine universellen Düngemittel für Zimmerpflanzen verwenden, da diese viel Stickstoff enthalten, der für die Orchideenfamilie nicht geeignet ist.
  • Ausgewogene Bewässerung. Die Orchidee ist feuchtigkeitsliebend, verträgt aber keine übermäßige Feuchtigkeit. Es muss nur gegossen werden, wenn der Boden vollständig trocken ist (in diesem Fall wird der Blumentopf leicht). In diesem Zustand sind die Wurzeln weiß. Der Topf mit der Pflanze wird in ein breiteres Gefäß gestellt, gut mit Wasser verschüttet und 30 Minuten stehen gelassen, damit die Wurzeln mit Feuchtigkeit gesättigt sind. Nehmen Sie zur Bewässerung warmes Wasser mit niedrigem Salzgehalt.
  • Rechtzeitige Belüftung des Raumes. Die Pflanze braucht eine gute Luftzirkulation, verträgt aber keine Zugluft.
  • Genug Licht. Orchidee ist eine lichtliebende Pflanze, die im Winter zusätzliche Beleuchtung benötigt..
  • Regelmäßige Wiederbepflanzung. Dies sollte im Frühjahr alle zwei Jahre erfolgen. Als Boden eignet sich ein spezieller Boden für Orchideen..


Es ist Zeit, die Blume zu verpflanzen

Orchidee ist eine Pflanze, die seit mehr als einem Dutzend Jahren an ihrer Schönheit erfreuen kann. Damit auf den Blättern keine verschiedenfarbigen Flecken erscheinen, müssen Sie die Pflegeberegeln (Bewässerung, Temperatur, Beleuchtung) befolgen und die Blume vor Schädlingen schützen.

Schild

Schuppeninsekten treten auch bei Hauspflanzen auf, und jede Art von Schuppeninsekten kann eine bestimmte Pflanzenart betreffen. Der Palmenschuppenparasit auf den Trieben von Palmen. Es gibt auch Insekten aus Kakteen, Rosa, Efeu, Kalifornier, Lorbeer und Oleander. Oft treten Schuppeninsekten auf Zitrone oder Orchideen auf. Ein charakteristisches Merkmal dieser Schädlinge ist die Schale, die ihren Körper schützt. In dieser Hinsicht ist es ziemlich schwierig, mit Scheiden zu kämpfen..

Eine große Gefahr für Pflanzen ist ein falscher Schild, der keine Wachsschale hat. Frauen dieser Schädlinge werden bis zu 5 mm lang, während sie im Gegensatz zu Männern weder Beine noch Flügel haben. Frauen unterscheiden sich darin, dass ihr Körper mit einem konvexen Schild bedeckt ist, der verschiedene Formen haben kann, sowohl rund als auch oval..

Diese Parasiten kommen am liebsten an jedem Teil der Pflanze vor, sowohl an den Stielen als auch auf der Rückseite der Blätter. Es gibt auch eine halbkugelförmige Skala, die in Größe und Volumen etwas groß ist. Pflanzen wie Farn, Spargel und Myrte sind von diesen Schädlingen betroffen. Unten sehen Sie das Auftreten einiger Schädlinge von Zimmerpflanzen.

Wirksame Medikamente

Damit die Orchidee immer gesund ist, sind neben geeigneten Bedingungen auch chemische Präparate erforderlich. Insektizide werden gegen schädliche Insekten eingesetzt, und Fungizide helfen bei der Bewältigung von Krankheiten.

Für jeden Fall müssen Sie ein Medikament basierend auf seinem Zweck auswählen. Es gibt systemische und Kontaktmittel, universell und gegen eine bestimmte Art von Insekten oder Pilzen.

Generelle Empfehlungen

Trotz der Tatsache, dass es für jeden Vergilbungsfall individuelle Empfehlungen gibt, gibt es mehrere allgemeine Regeln, die Ihnen helfen, das Problem zu bewältigen und dessen Auftreten zu verhindern. Wenn auf den Blättern von Gurken gelbe Flecken auftreten, muss zunächst die Ursache gefunden und beseitigt werden. Aber manchmal erlaubt die Prävention nicht nur, die Anzahl der Krankheiten und Läsionen zu verringern, sondern sie auch insgesamt zu verhindern..

  1. Der Pflanzzyklus muss eingehalten werden. Fruchtfolge und Flächenwechsel helfen, den Boden vorzubereiten und Larven und Unkräuter zu vermeiden. Wechseln Sie die Pflanzstellen und verwenden Sie nicht jedes Jahr dieselbe. Abwechselnd Gurken mit Hülsenfrüchten.
  2. Beachten Sie die Bewässerungsraten. Es ist am besten, dies 3-4 mal pro Woche in ordentlichen Dosen zu tun. Ein automatisches Bewässerungssystem oder eine Mulchschicht helfen, das Problem zu lösen, wodurch die Verdunstungsrate der Feuchtigkeit verringert wird..
  3. Verhaltensprävention: Pflanzen mit Schädlingsbekämpfung besprühen, milde Chemikalien und Volksheilmittel verwenden.
  4. Verbrennen Sie durch Viren beschädigte Pflanzen sofort und behandeln Sie nahegelegene Büsche, um eine Ausbreitung zu verhindern. Es ist fast unmöglich, Viren zu heilen.
  5. Untersuchen Sie die Pflanzen regelmäßig auf Krankheiten oder Schädlinge. Je früher Sie ein Problem bemerken, desto einfacher ist es, es zu beheben..

Versuchen Sie, den Boden häufiger zu lockern, verwenden Sie regelmäßig Präparate gegen schädliche Insekten, entfernen Sie Unkraut und Pflanzenreste rechtzeitig und vergessen Sie nicht die richtige Pflege. Schädlings- und Krankheitsbekämpfung erfordert einen integrierten Ansatz. Aber gelbe Blätter sind nicht immer eine Krankheit, der Grund kann in einem Mangel an Nährstoffen, einem Mangel an Feuchtigkeit oder Licht liegen. Befolgen Sie die Fruchtfolge, Pflegeempfehlungen - und dann gibt es keine Probleme mit Gurken in Ihrem Garten..

Volksheilmittel gegen Mehltau

  • 1. Rezept: 4 g Soda in 1 Liter Wasser auflösen, 4 g Seife hinzufügen. Gründlich umrühren und die Pflanzen 2 Mal in wöchentlichen Abständen sprühen.
  • 2. Rezept: 0,5 Tassen Asche mit 1 Liter kochendem Wasser gießen, 2 Tage ruhen lassen, abseihen, 4 g Seife hinzufügen, zuvor in Wasser verdünnt. Zweimal im Abstand von 7 Tagen verarbeiten. Bei schweren Schäden an den Behandlungen kann es mehr geben.
  • 3. Rezept: Frische Königskerze. Um das Produkt zuzubereiten, gießen Sie 1/3 eines Eimers mit frischem Mist mit kaltem Wasser und lassen Sie es 3 Tage lang unter gelegentlichem Rühren stehen. Dann durch ein dickes Tuch filtrieren und mit Wasser im Verhältnis 1:10 verdünnen. Pflanzen sollten abends gesprüht werden, um Sonnenbrand zu vermeiden. Vor jeder Behandlung wird eine frische Infusion vorbereitet.
  • 4. Rezept: Fermentiertes Wasser. Zur Bekämpfung von Mehltau können Sie jedes Gartenunkraut verwenden, mit dessen Hilfe das sogenannte fermentierte Gras zubereitet wird. Gießen Sie dazu einen halben Eimer fein gehacktes Unkraut mit heißem Wasser nach oben, rühren Sie es um und lassen Sie es einige Tage stehen. Lassen Sie es dann durch das Käsetuch passieren. Abends sprühen.
  • 5. Rezept: Sauermilch oder Kefir (Joghurt). Das Präparat zum Sprühen wird aus der abgetrennten fermentierten Milchmolke hergestellt, im Verhältnis 1:10 mit kaltem Wasser verdünnt und gerührt, bis eine homogene Lösung erhalten wird. Die vorbereitete Lösung wird in ein Sprühgerät gegossen und die Pflanzen werden behandelt.

Sie können Lechuza-Töpfe mit automatischer Bewässerung, Pflanzen oder Pflanzenpflegediensten bestellen, indem Sie anrufen: (vel) +375 (029) 171 94 42; (mts) +375 (029) 503 80 17 sowie die erforderlichen Ratschläge. Kontakt!

Warum hatte die Orchidee trockene weiße Vertiefungen auf den Blättern?

Wenn sich die Orchidee nicht gut entwickelt und trockene weiße Flecken darauf erscheinen, kann dies ein Hinweis auf eine schwere Krankheit sein. Um effektiv damit umzugehen und die Blume zu retten, müssen Sie die Ursache des Problems rechtzeitig identifizieren..

Längerer Kontakt mit Wasser

Eine Orchidee erkrankt oft an unsachgemäßer Bewässerung. Übermäßiges Benetzen der Bodenmischung schadet der Pflanze viel mehr als vorzeitiges Gießen. Chronische Feuchtigkeit führt zum Verlust von Wurzeln und Blättern und dann zum Tod der Blumenkultur.

Wenn die Wurzel zerfällt, kann es schwierig sein, sie wiederherzustellen.

Die folgende Behandlung wird empfohlen:

  1. Nehmen Sie die Orchidee aus dem Topf, entfernen Sie die feuchte Blumenerde und beschneiden Sie die betroffenen Wurzeln gut.
  2. Die Schnittflächen mit gemahlener Kohle oder Zimt bestreuen. Dann die Pflanze auf ein Stück Stoff legen und trocknen.
  3. Bereiten Sie einen neuen Behälter zum Pflanzen einer Blumenkultur vor. Der Topf muss zuerst desinfiziert und dann mit einem Substrat aus Kiefernrinde und anderen feuchtigkeitsabsorbierenden Substanzen gefüllt werden.
  4. Pflanzen Sie die Blume in die vorbereitete Zusammensetzung und legen Sie sie auf angefeuchteten Blähton. Sie müssen einen Beutel auf die Blätter legen und ca. 4-5 Tage in diesem Zustand halten..

Nach dieser Zeit wird die Orchidee allmählich etwas gewässert, um sicherzustellen, dass das Substrat vollständig trocken ist. Nach dem Beginn des Wurzelwachstums wird der Beutel von der Blume entfernt.

Bei der Pflege einer Pflanze sollten Sie die empfohlenen Regeln für die Befeuchtung des Bodens einhalten:

  1. Wasser erst, nachdem die Bodenmischung vollständig trocken ist.
  2. Verwenden Sie abgesetztes, gekochtes oder gefiltertes Wasser.
  3. Verwenden Sie kein kaltes Wasser.

Sonnenbrand oder Hitzebrand

Der Grund für das Auftreten einer thermischen Verbrennung ist eine Verletzung der Organisation der künstlichen Beleuchtung. Eine falsche Platzierung der Lampen führt zum Auftreten von Flecken auf der Epidermis der Blätter. Wenn ein solches Problem auftritt, wird keine spezielle Behandlung angewendet. Es reicht aus, die zusätzliche Beleuchtung zu korrigieren und die beschädigten Blätter der Pflanze abzuschneiden.

Bei längerer direkter Sonneneinstrahlung können auch leichte Flecken auf der Orchidee auftreten. In einigen Fällen geht dies mit einer Dehydration und einem Verlust des Turgors der grünen Masse der Blume einher. Um die Pflanzenkultur wiederzubeleben, wird sie von der Sonne entfernt und gut mit Wasser besprüht. Die Behandlung mit einem Spezialwerkzeug "Epin-Extra" hilft, den Turgor schnell wiederherzustellen. In Zukunft müssen Sie auf die Blume achten und den richtigen Ort auswählen, um sie zu finden.

Virusinfektion

Eine Virusinfektion kann auch zum Auftreten weißer Flecken auf der Epidermis beitragen. Oft manifestiert sich die Krankheit über einen längeren Zeitraum nicht. Mit der Entwicklung günstiger Bedingungen wird das Virus jedoch aktiviert und infiziert die Pflanze schnell..

Ein Ausbruch der Krankheit kann verursacht werden durch:

  • Ortswechsel;
  • Temperatur sinkt;
  • eine starke Zunahme oder Abnahme der Luftfeuchtigkeit.

Die Bekämpfung des Virus ist schwierig. Wenn der Verdacht auf eine solche Krankheit besteht, können Sie versuchen, die erkrankte Orchidee von anderen Blüten zu isolieren und mit einem Breitband-Antibiotikum oder Fungizid zu behandeln.

Wenn die Anzeichen der Krankheit sehr ausgeprägt sind, müssen die betroffenen Blüten sofort zerstört werden, da sich das Virus schnell ausbreitet und es keine wirksamen Medikamente zur Bekämpfung gibt..

Bei der Pflege von Zimmerpflanzen ist das Auftreten eines Problems immer leichter zu verhindern, als später zu versuchen, die Situation zu korrigieren. Wenn Sie das erforderliche Temperaturregime einhalten, die Blume richtig gießen und die empfohlenen Lichtverhältnisse einhalten, entwickelt sich die Orchidee gut und blüht lange Zeit reichlich.

Phalaenopsis Orchideenschädlinge und Krankheiten

Eine erstaunliche und sehr schöne Blume - Orchidee - wird von vielen Menschen bewundert. Orchideenblüten kommen in einer unglaublichen Vielfalt an Farben und Formen. Derzeit gibt es mehr als 40.000 Arten dieser Pflanze, die vor einigen Jahrhunderten in Europa und Russland eingeführt wurden..

Die häufigsten Erkrankungen der Phalaenopsis-Orchideen

Es ist Phalaenopsis, die als die berühmteste und häufigste Art von Orchideen bezeichnet werden kann, da sie häufig in der heimischen Blumenzucht vorkommt. Es ist nicht einfach, diese erstaunlichen Blumen zu Hause zu behalten, da sie die Schaffung bestimmter Bedingungen und eine sehr sorgfältige Pflege erfordern..

Leider sind Orchideen anfällig für das Auftreten vieler Krankheiten und Schädlinge, und Sie können ein bestimmtes Problem anhand von Symptomen identifizieren. Am häufigsten sind Phalaenopsis-Orchideen bei unsachgemäßer Pflege zu Hause verschiedenen Arten von Fäulnis ausgesetzt, die bei der aktiven Entwicklung von Pilzen und pathogenen Bakterien auftreten.

In den meisten Fällen sind Blumenzüchter mit Fäulnis konfrontiert: Grau, Schwarz, Braun, Wurzel und Fusarium. Um die richtigen und zeitnahen Maßnahmen zu ergreifen, ist es notwendig, die Art der aufgetretenen Fäulnis genau zu erkennen.

Sehr oft treten die Symptome verschiedener Krankheiten auf den Blättern der Pflanze auf, und jede von ihnen hat auch ihre eigenen Symptome. Zu solchen Krankheiten gehören Mehltau, Anthracnose und das Auftreten von Blattflecken.

Viruserkrankungen betreffen häufig einheimische Orchideen. In diesem Fall ist es unmöglich, Maßnahmen zur Rettung der Pflanze zu ergreifen, daher muss die erkrankte Orchidee zerstört werden, um die Ausbreitung des Virus auf andere Pflanzen zu vermeiden..

Die Gründe für die Entwicklung von Krankheiten

In der Regel befallen Schädlinge und Krankheiten Phalaenopsis-Orchideen mit unsachgemäßer oder unzureichender häuslicher Pflege. Orchideen sind sehr launisch und pingelig. Unter natürlichen Bedingungen wachsen sie im Dschungel, wo konstant hohe Luftfeuchtigkeit, Wärme und die sengenden Sonnenstrahlen nicht eindringen.

Orchideen vertragen kein helles Licht und direkte sengende Sonnenstrahlen, daher müssen sie richtig platziert werden. Übermäßiges Gießen ist eine weitere Krankheitsursache. Mit einer übermäßigen Menge an Feuchtigkeit im Boden beginnt die Orchidee zu schmerzen, zu verdorren und gelb zu werden.

Hypothermie einer Orchidee führt häufig auch zur Entwicklung von Krankheiten oder zum Tod der Pflanze. Der Blumentopf sollte nicht so aufgestellt werden, dass kalte Luft auf ihn strömt, wenn der Raum belüftet wird. Es ist auch notwendig, die richtige Temperatur aufrechtzuerhalten..

Blätter können gelb werden, selbst wenn nicht genügend Licht vorhanden ist, wenn sie kalt sind. Übermäßige Hitze wird jedoch auch zu einer häufigen Ursache für die Entwicklung von Krankheiten. Jede Art von Orchidee benötigt eine angemessene Beleuchtung, da ein Mangel an Licht sowie ein Überschuss davon den Zustand der Orchidee sehr negativ beeinflussen können..

Die Pflanze kann nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden, ist jedoch im Schatten unangenehm. Aus diesem Grund wird Orchideen empfohlen, eine spezielle Beleuchtung zu organisieren, um Krankheiten und Welken zu vermeiden..

Phalaenopsis Orchideenkrankheiten und ihre Behandlung

Beim Anbau von Phalaenopsis-Orchideen zu Hause machen viele Züchter, insbesondere unerfahrene, verschiedene Fehler, wodurch die Pflanzen zu schmerzen und zu verdorren beginnen. Um dies zu verhindern, müssen Sie die Blume mit ständiger Sorgfalt und sorgfältiger Aufmerksamkeit umgeben, da Orchideenkrankheiten viel einfacher zu verhindern sind, als sie zu beseitigen und die Pflanze wiederherzustellen..

Anthracnose

Die Krankheit gehört zu sehr häufigen Krankheiten, während Symptome von Phalaenopsis-Orchideen-Erkrankungen auf den Blättern auftreten.

Im Anfangsstadium der Krankheit bilden sich kleine runde Flecken auf den Blättern der Pflanze. In Zukunft werden die Flecken auf den Blättern der Phalaenopsis-Orchidee schwarz und konkav.

Dann bildet sich auf der Oberfläche der Flecken eine gelbe oder rosa Blüte. Anthracnose wird normalerweise durch übermäßige Luftfeuchtigkeit verursacht, beispielsweise durch zu häufiges Sprühen und Ansammeln von Wasser in den Blattnebenhöhlen..

Außerdem wird empfohlen, den Raum häufig zu lüften. Wenn die Krankheit aufgetreten ist, müssen die betroffenen Blätter durch Ausschneiden mit einem scharfen Messer entfernt werden. Stellen solcher Schnitte sollten mit einer gewöhnlichen Jodlösung behandelt werden. Bei fortgeschrittener Erkrankung muss die Phalaenopsis-Orchidee nach dem Entfernen der betroffenen Blätter mit Ridomil oder Mikosan behandelt werden.

Rost

Die Krankheit hat eine Pilz-Ätiologie und betrifft die Blätter der Pflanze. Meist entwickelt sich die Krankheit an geschwächten Büschen..

In diesem Fall bilden sich auf der Innenseite der Blätter Flecken, die schnell einen rötlichen (rostigen) Farbton annehmen. Rost entsteht durch den Sporulationsprozess spezieller Pilze, die die Phalaenopsis-Orchidee infizieren.

In diesem Fall müssen auch die betroffenen Blätter entfernt werden, die Schnitte müssen jedoch mit einer Alkohollösung in einer Konzentration von 25% behandelt werden. Danach müssen Sie die Orchidee mit einer Lösung von Ridomil oder Mikosan besprühen.

Mehltau

Diese Art der Infektion von Orchideen und anderen Pflanzen ist sehr häufig. Bei dieser Krankheit bildet sich auf den Blättern der Phalaenopsis-Orchidee eine weiße Blüte mit einer leichten violetten Tönung. In der Erscheinung scheint die betroffene Phalaenopsis-Orchidee mit Mehl bestreut zu sein.

Der Grund für das Auftreten einer solchen Läsion auf den Blättern ist normalerweise eine hohe Umgebungstemperatur zusammen mit übermäßiger Feuchtigkeit, die ein Dämpfen der Pflanze hervorruft. Zur Vorbeugung sollten Orchideen regelmäßig mit Fitosporin besprüht werden..

Es ist nicht einfach, eine Krankheit zu heilen. Dies erfordert das Besprühen mit der Vorbereitungsgeschwindigkeit. Vor dem Eingriff sollte die erkrankte Orchidee gründlich gewässert werden, und erst nach wenigen Stunden kann die Pflanze verarbeitet werden.

Rußige Pilze

Fast immer ist das Auftreten von rußigen Pilzen auf der Oberfläche von Orchideenblättern mit einer Schädigung der Pflanze durch Schädlinge wie Scheide, Blattläuse oder Mehlwanze verbunden.

Infolgedessen werden die Blätter mit einer dichten schwarzen Blüte bedeckt, die die normale Photosynthese stört, und wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, stirbt die Pflanze schnell ab. In diesem Fall können Sie die Phalaenopsis-Orchidee retten, indem Sie sie mit Lösungen von Ridomil oder Mikosan besprühen.

Verrotten

Graufäule, die am häufigsten bei Orchideen vorkommt, sind braune oder schwarze Flecken auf Blättern, die eine graue, daunenartige Masse auf der Oberfläche haben.

Grauschimmel tritt aufgrund zu hoher Luftfeuchtigkeit auf. Um diese Krankheit zu vermeiden, empfehlen Experten, die Phalaenopsis-Orchidee regelmäßig mit Kendal zu gießen, was die Immunität der Orchideen und ihre Resistenz gegen verschiedene Läsionen erhöht.

Wenn nach der Behandlung eine erneute Entwicklung der Krankheit beobachtet wird, muss ein anderes Arzneimittel dieser Gruppe zur Behandlung ausgewählt werden. Es macht keinen Sinn, dasselbe Mittel zweimal zu verwenden, da sich Sporen jeglicher Art von Fäulnis an die verwendeten Medikamente anpassen können.

Zusätzlich zu Graufäule kann Schwarzfäule auf Orchideen auftreten. In diesem Fall müssen erkrankte Blätter sofort entfernt und die Schnitte mit kolloidalem Schwefel und die gesamte Pflanze mit einem Fungizid behandelt werden.

Braunfäule betrifft am häufigsten junge Orchideenblätter. Eine solche Infektion äußert sich in Form von braunen Flecken, die schnell an Größe zunehmen..

Wenn Fusarienfäule auftritt, werden die betroffenen Blätter gelb, danach rollen sie auf und werden grau. Als Therapie ist es notwendig, die Pflanze in eine Lösung von Foundationol mit einer Konzentration von 0,3% einzutauchen.

Orchideenschädlinge und Methoden, mit ihnen umzugehen

Der häufigste und sehr gefährliche Schädling für Orchideen sind Blattläuse. Diese Insekten können gelb, grün und sogar schwarz sein und leben in der Regel in ganzen Kolonien auf einer Pflanze, wobei sich ihre Anzahl schnell vervielfacht.

Für eine Orchidee sind die Schädlinge selbst nicht so gefährlich wie die Exkremente, die sie ausscheiden, was klebrig ist. Infolgedessen verliert die Phalaenopsis-Orchidee nicht nur den Saft, den die Schädlinge heraussaugen, sondern auch aufgrund dieser klebrigen Masse wird die Atmung der Blätter gestört. Darüber hinaus eignet sich eine solche Umgebung hervorragend für die Entwicklung von Pilzen..

Ein weiterer häufiger Schädling sind Thripse, bei denen es sich um sehr kleine Fliegen mit langgestreckten Flügeln handelt. Fliegen verbreiten aktiv Larven, die transparent oder weiß sein können.

Die Larven, die auf die Phalaenopsis-Orchidee gelangen, beginnen, ihre jüngsten Teile zu fressen. Um das Problem zu beheben, können Sie ein Insektizid verwenden oder die Pflanze mehrmals pro Woche mit einer Lösung aus Waschseife besprühen..

Wenn die Pflanze mit einem Mealybug infiziert ist, finden Sie auf ihren Blättern kleine Klumpen, ähnlich wie bei Watte. Der Schädling saugt den Saft aus der Pflanze, weshalb die Phalaenopsis-Orchidee verdorrt, die Blätter gelb werden und fallen.

Schnecken und Schnecken können aufgrund schlechter Bodenqualität auftreten. Diese Schädlinge schädigen die Wurzeln der Orchideen und breiten sich allmählich auf die gesamte Pflanze aus. Es ist sehr schwierig, sie loszuwerden, daher muss in den meisten Fällen eine kranke Pflanze zerstört werden..

Um den Schädling loszuwerden, ist es notwendig, eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, die Pflanze häufig zu besprühen oder die Behandlung mit speziellen Präparaten durchzuführen. Um Pseudo-Insekten und Schuppeninsekten loszuwerden, sollte die Phalaenopsis-Orchidee mit Seifenwasser oder Alkohol behandelt werden, um die Luftfeuchtigkeit vorbeugend weiter zu erhöhen.

So reparieren Sie eine beschädigte Orchidee

In den meisten Fällen kann eine beschädigte Orchidee durch Stimulierung des Wachstums neuer Wurzeln oder Blätter wiederbelebt werden. Phalaenopsis Orchidee hat erstaunliche Erholungseigenschaften mit dem richtigen Ansatz und unter Befolgung der Empfehlungen. Wenn die Orchidee nicht gestorben ist, sondern nur noch Blätter davon übrig sind, kann auch in diesem Fall eine neue gesunde und starke Pflanze gezüchtet werden.

Wie man Phalaenopsis ohne Wurzeln wiederbelebt

Aus dem Hals eines gesunden Blattes können Sie Wurzeln ziehen und eine neue gesunde Pflanze erhalten. Dazu sollten Sie eine spezielle Nährlösung herstellen, indem Sie gekochtes gekühltes Wasser nehmen und 1 - 2 Tabletten Aktivkohle hinzufügen.

Für die Wurzelbildung können Sie den oberen lebenden Teil der Pflanze verwenden, der einen Wachstumspunkt oder ein gesundes Blatt hat. Nach dem Schneiden des Schnitts oder Blattes muss es etwa 2 Stunden lang an einem trockenen, warmen und schattigen Ort platziert werden, damit die Schneidstelle Zeit zum Festziehen hat..

Danach muss das vorbereitete Pflanzenmaterial 20 Minuten lang in eine Lösung eines Wurzelbildungsstimulators gegeben werden. Als nächstes müssen Sie eine Aktivkohle-Tablette mit einem kleinen Behälter ins Wasser geben und die vorbereiteten Stecklinge platzieren.

Zum Keimen sollten die Behälter an einem warmen Ort (Temperatur innerhalb von 25 ° C) aufgestellt und ausreichend beleuchtet (diffus) sein. Der Raum, in dem sich die Stecklinge befinden, muss regelmäßig belüftet werden..

Pflanzen sollten etwa einmal pro Woche mit einem speziellen Blattfutter besprüht werden. Falls erforderlich, sollte Wasser hinzugefügt werden, da die Stecklinge 1 cm in Wasser eingetaucht werden sollten. Wenn die Länge der jungen Wurzeln 5 bis 7 cm erreicht, können junge Pflanzen in Töpfe gepflanzt werden. Dies geschieht nach ca. 2 Monaten.

So retten Sie eine Pflanze nach unzureichender oder übermäßiger Bewässerung

Wenn die Pflanze nicht genügend Wasser erhält, beginnen ihre Wurzeln auszutrocknen und die Blätter verdorren allmählich, während es nicht immer hilft, das Wasser wieder normal zu machen. Um die Situation zu korrigieren, müssen Sie:

  • 1 ml Vitamin B wird in 1 Liter Wasser verdünnt und die Pflanze etwa eine halbe Stunde lang in diese Lösung getaucht.
  • Danach sollte die Pflanze entfernt und Sphagnummoos für etwa 2 Minuten in die verbleibende Lösung gegeben werden.
  • Nach Ablauf der Zeit muss das Moos entfernt und überschüssiges Wasser abgelassen werden, damit das Moos feucht bleibt. Legen Sie es auf den Boden einer Plastiktüte, vorzugsweise mit einem Schloss, und legen Sie eine kranke Orchidee auf das Moos.
  • Der Beutel muss fest verschlossen und an einem schattigen Ort aufbewahrt werden, wobei die Temperatur bei etwa 25 ° C gehalten werden muss.

Ein solches Gewächshaus muss mehrmals täglich etwa 30 Minuten lang belüftet werden, um sicherzustellen, dass das Kondensat nicht verdunstet. Normalerweise dauert es mindestens einen Monat, um sich zu erholen..

Wiederbelebung einer Orchidee nach Erfrierungen

Wenn die Blätter einer Orchidee erfroren sind, werden sie mit feuchten Stellen bedeckt. Bei starken Erfrierungen färben sich die Blätter schnell gelb und sterben ab. Beschädigte Blätter fühlen sich wie rutschiges Gelee an und können übergroß sein.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die Pflanze nur bei geringen Erfrierungen gerettet werden kann. Wenn die ganze Pflanze rutschig und weich wird, kann sie nicht gerettet werden. Wenn die Blätter der Pflanze gefroren sind, müssen sie durch vorsichtiges Schneiden an der Spitze und langsames Strecken zu den Seiten entfernt werden, bis das erfrorene Blatt vollständig vom Hauptstamm entfernt ist. Der Kofferraum an dieser Stelle sollte mit Holzkohle gepudert werden.

Wenn die Wurzeln einer Orchidee Erfrierungen erlitten haben, ist es sehr schwierig, sie zu retten. Dies erfordert ein sorgfältiges Abschneiden der beschädigten Wurzeln mit einem scharf desinfizierten Sektor. Danach die Schnitte mit Holzkohle bestäuben und trocknen lassen..

Der Zustand der Anlage muss überwacht werden. Wenn sich die Schwärzung nicht entlang des Stammes ausbreitet, können Sie versuchen, neue Wurzeln zu bilden. Wenn sich die Schwärzung ausbreitet, kann die Pflanze nicht gerettet werden..

Wie man eine Zimmerpflanze richtig pflegt

Wenn sich die Pflanze nicht gut fühlt, spiegelt sich dies in ihren Blättern wider. Sie beginnen zu verdorren, werden gelb und trocken. Um dies zu verhindern, muss die Pflanze ordnungsgemäß gepflegt werden. Natürlich sollte man nicht vergessen, dass Phalaenopsis jährlich 1 - 2 untere Blätter auf natürliche Weise verliert, was mit ihrer Alterung verbunden ist. Dies ist keine Pathologie..

Es ist am besten, Orchideen auf Fensterbänken auf der Ost- oder Westseite zu platzieren, da Pflanzen Licht lieben, aber kein direktes Sonnenlicht vertragen. Die Tageslichtstunden sollten ungefähr 12-15 Stunden betragen.

Bei kaltem Wetter benötigen Blumen zusätzliche Beleuchtung. Die Temperatur ist auch sehr wichtig. Es sollte innerhalb von 22 - 25 ° C liegen. Während der Ruhezeit können Sie die Temperatur auf +15 - + 18 ° C senken, jedoch nicht niedriger.

Es ist auch notwendig, die richtige Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, deren Indikator 70 - 80% betragen sollte. Für Menschen ist eine solche Luftfeuchtigkeit nicht sehr günstig, daher ist es am besten, einen separaten Raum für Orchideen vorzusehen (wenn möglich)..

Sie können einen Luftbefeuchter, einen kleinen Brunnen oder ein normales Tablett mit nassen Kieselsteinen neben den Pflanzen installieren. Pflanzen sollten nur mit sauberem, vorzugsweise regnerischem, warmem Wasser bewässert werden, bis das Substrat im Topf getrocknet ist. Sie müssen morgens gießen..

Top