Kategorie

1 Rosen
Innenbäume: Arten, Wartung und Pflege
2 Rosen
Bernsteinsäure für Tomaten und Gurken: Gebrauchstipps
3 Rosen
Orchideenwurzeln trocknen und verrotten - was zu tun ist und wie eine sterbende Blume wiederbelebt wird. 125 Foto- und Videoanweisungen zur Restaurierung von Orchideen
4 Kräuter
Nutzen und Schaden von Anthurium für Mensch und Tier. Ist es möglich, das Glück der Männer zu Hause zu behalten und wo ist es besser, es auszudrücken??

Image
Haupt // Rosen

Begonie: Blattvermehrung zu Hause


Begonie ist eine der schönsten und unprätentiösesten Zimmerpflanzen. Es zeichnet sich durch beneidenswerte Vitalität aus und ist sehr leicht zu reproduzieren. Insgesamt gibt es etwa 1000 verschiedene Arten von Begonien - von Drei-Meter-Riesen bis zu Krümeln, die kaum eine Höhe von 10 cm erreichen. In unserem Land werden überall mehrere beliebte Arten angebaut - anmutige, schlaffe, königliche, mehrblütige, elatior Begonien. Die Reproduktion eines Blattes durch eines von ihnen ist nicht schwierig. Obwohl erfahrene Gärtner behaupten, dass die Vermehrungsmethode dieser prächtigen Blume aufgrund ihrer Eigenschaften gewählt werden muss - Aussehen, Vielfalt, Eigenschaften der Blätter und Wurzelsystem.

Einstufung

Begonie ist eine tropische Schönheit, die in Afrika, Asien und Südamerika beheimatet ist. Es erhielt seinen Namen vom Namen des Gouverneurs P. Haiti - M. Begon. Alle Begonien werden herkömmlicherweise in zwei Gruppen unterteilt:

  • Zierblüte - mit leuchtend üppigen Blüten und langer Blüte.
  • Decanthic-leaved - mit hellem attraktivem Laub und kleinen unscheinbaren Blüten.

Begonien werden nach Art des Wurzelsystems in Knollen, Rhizome und Pflanzen mit einem oberflächlichen Wurzelsystem unterteilt..

Unter allen genannten Gruppen finden sich Sträucher, Halbsträucher, kriechende und aufrechte krautige Pflanzen..

Beliebte Arten von Indoor-Begonien

  • Eine Gruppe immer blühender Begonien. Sträucher nicht höher als einen halben Meter. Die Blätter sind breit, glatt und haben Adern. Die Stängel sind dicht und fleischig. Die Blüten sind klein und in großen Blütenständen gesammelt. Beliebte Sorten sind anmutige Begonien, Schmidts Begonien, Kolumbien (Lanchiana). Diese Sorten vermehren sich am besten als ganzes Blatt mit einem Blattstiel.
  • Tuberös. Eine große Gruppe von Pflanzen mit verschiedenen Blättern - kurz weichhaarig und glatt und dicke fleischige Stängel. Berühmte Vertreter - herabhängende Begonie, Sutherland-Begonie, vielblütig. Knollenpflanzen werden normalerweise durch Teilen der Knolle vermehrt. Andere Methoden zur Gewinnung neuer Pflanzen sind jedoch durchaus akzeptabel..
  • Royal oder Begonia Rex. Eine niedrige, bis zu einem halben Meter hohe Kräuterpflanze mit einem entwickelten Wurzelsystem. Die Blätter sind asymmetrisch, gezahnt und haben eine scharfe Spitze. Auf der Vorderseite sind sie samtig und von komplexer Farbe. Von innen - grün mit burgunderfarbenen Adern. Die Blätter sind an langen Stielen am Stamm befestigt, wodurch der Busch üppig aussieht. Die Blüten sind unauffällig, klein, rosa. Die Fortpflanzung durch das königliche Begonienblatt ist möglich, außerdem ist dies eine der besten Möglichkeiten für diese Art von Pflanze. Beliebte Sorten - Schnecke, Greif, Dollar Dawn (mit einem schwarzen Rand am Rand des Blattes).
  • Ampel Begonien. Eine Gruppe von Pflanzen mit schönen Blütenständen und kriechenden Trieben. Meistens werden sie durch Schichtung und Stecklinge vermehrt..
  • Elatior Begonie oder Winter. Sehr schöner langblühender Busch mit hellgrünen, glatten, herzförmigen Blättern. Die Vermehrung der Begonien erfolgt durch ein Blatt, da es keine Stängel und Triebe hat. Vertreter - Annabelle, Piccora.

Reproduktionsmethoden

Wie vermehrt man Begonie mit einem Blatt zu Hause? Zunächst müssen Sie sich mit allen Methoden zur Gewinnung junger Tiere vertraut machen. Pflanzen können erhalten werden:

  • Aus Samen. Eine mühsame Methode, mit der Sie jedoch viele junge Pflanzen erhalten können, die bereits an die vorhandenen Bedingungen angepasst sind. Wird für alle blühenden Begonien verwendet. Innenblumen produzieren normalerweise keine reifen Samen und müssen gekauft werden. Da Begoniensamen sehr klein sind, ist es besser, Pfannensamen zu kaufen (bedeckt mit einer speziellen nahrhaften Schale)..
  • Durch Stecklinge. Die Methode eignet sich für alle Arten von Begonien, die Stängel (apikale Stecklinge) oder Triebe (seitliche Stecklinge, Stecklinge) aufweisen..
  • Blattstecklinge oder Blattvermehrung. Elatior Begonia oder Mason Begonia (mit einem kreuzförmigen Muster auf den Blättern) können nur auf diese Weise gepflanzt werden, da diese Sorten keinen Stiel und keine Triebe haben.
  • Durch Teilen der Knolle. So sitzen alle Knollenpflanzensorten..
  • Durch Teilen der Rhizome. Die Methode eignet sich für reife Büsche mit einem entwickelten Wurzelsystem.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Blattvermehrung für Begonien.

Pflanzenmaterial

Vor der Vermehrung von Begonien mit einem Blatt muss ein gutes Pflanzenmaterial ausgewählt werden. Es ist notwendig, die stärksten und gesündesten Blätter mit dicken Venen ohne Anzeichen von Krankheit, Anzeichen von Welke oder Sonnenbrand zu wählen. Zu junge Teller von oben und Triebspitzen sollten nicht genommen werden - sie haben noch nicht an Stärke gewonnen. Überreife Blätter, die anfangen zu sterben, nützen ebenfalls wenig - sie haben nicht genug lebenswichtige Säfte.

Inventar und Materialien

Um Begonien mit einem Blatt zu vermehren, müssen Sie Folgendes vorbereiten:

  • Scharfes Messer oder Skalpell.
  • Mittel zur Wundbehandlung an der Mutterpflanze und an der Blattaktivkohle, Kohlenasche, einem speziellen Phytobakterizid.
  • Wachstumsstimulator - "Kornevin" oder ähnliche Medikamente.
  • Sämlingstöpfe und -behälter - sauber, zur Desinfektion mit kochendem Wasser verschüttet.
  • Reines Wasser - gefiltert oder abgesetzt.
  • Film kann man essen nehmen.
  • Sprühen.
  • Mischboden - Torf, Humus und Sand müssen dem Gartenboden zugesetzt werden.

Vermehrung als ganzes Blatt im Wasser

Die einfachste Root-Option. Ein Blatt mit einem Blattstiel sollte in Wasser gelegt werden, vorzugsweise in einem abgedunkelten Behälter. Sie können dem Wasser 2-3 Tropfen Phytostimulans hinzufügen. Der Begriff für das Auftreten der ersten Wurzeln reicht von mehreren Tagen bis zu einigen Monaten, abhängig von der Art der Blume und den äußeren Faktoren. Wasser wird einmal pro Woche oder nach Bedarf hinzugefügt. Wenn auf dem Blatt Anzeichen von Fäulnis auftreten, muss es weggeworfen werden.

Nachdem 2-3 cm Wurzeln erscheinen, wird die Blume in den Boden gepflanzt. Es ist besser, diesen Prozess nicht zu verzögern, denn je größer die Wurzeln sind, desto schwieriger wird es für Begonien, an einem neuen Ort Wurzeln zu schlagen..

Die Methode zum Wurzeln in Wasser ist einfach, weist jedoch einen hohen Prozentsatz an Ausschuss auf - bis zu 100% des Pflanzmaterials können in den Mülleimer gelangen. Daher müssen die Blätter mit einem großen Rand geerntet werden..

Im Boden

Wenn Sie die Platte direkt in den Boden pflanzen, können Sie stärkere und gesündere Pflanzen erhalten..

Begonienblattvermehrung: ein schrittweises Rezept

Das Foto zeigt die erste Stufe - und es ist auch die letzte: Blätter in den Boden fallen lassen.

Tatsächlich kann dies ohne vorherige Vorbereitung neben der Mutterpflanze erfolgen. Wenn Sie jedoch alles gemäß den Regeln ausführen, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Bereiten Sie einen geeigneten Topf vor - flach und breit zum Pflanzen von 10-15 Blättern. Überprüfen Sie den Boden auf Abflusslöcher.
  2. Legen Sie eine Drainageschicht - kleine Kieselsteine ​​oder Schotter.
  3. Blumenerde aus Erde, Humus, Torf und Sand streuen. Ebnen.
  4. Sprühen Sie den Boden mit Wasser aus einer Sprühflasche.
  5. Pflanzenmaterial vorbereiten - kräftige, gesunde Blätter aus der Mitte des Busches.
  6. Die Wurzelstelle (Schnitt oder Blattstiel) sollte mit Kornevin behandelt und mit Aktivkohle pulverisiert werden.
  7. Graben Sie die Blätter in aufrechter Position ein paar Zentimeter ein.
  8. Mit Wasser besprühen und mit Folie abdecken, um ein spontanes Gewächshaus zu bilden.
  9. Zum Aushärten die Sämlinge 1-2 mal täglich einige Minuten lang lüften.
  10. Sobald die ersten neuen Blattknospen erscheinen, kann der Film entfernt werden. Nach dem Einsatz von 3-4 vollwertigen neuen Blättern kann die Begonie an einen neuen Ort verpflanzt werden..

Das Ergebnis dieser Pflanzmethode sind 50-80% der gesunden Begonien aus der Gesamtzahl der gepflanzten Platten.

Reproduktion durch ein Einzelblatt

Es gibt eine andere Möglichkeit, Begonien mit einem Blatt zu vermehren. Auf dem Foto sehen Sie, dass die Blattplatte zunächst eingeschnitten ist - über die großen Venen.

Jeder dieser Schnitte ist eine Brutstätte für die Entstehung neuer Wurzeln und möglicherweise ein Ort, an dem ein junger Spross auftaucht..

Nach dem Einschnitt wird die Platte auf den Boden gedrückt und wie auf dem Foto gezeigt fixiert.

Der Boden im Topf sollte feucht, aber nicht übermäßig gehalten werden. Nach einiger Zeit erscheinen neue junge Begonien, die nach dem Erscheinen des dritten Blattes in getrennten Töpfen gepflanzt werden müssen..

Abteilungsblatt

Es gibt eine andere Option für die Vermehrung von Begonienblättern. Zu Hause können Sie bis zu 10 neue Pflanzen von nur einem Teller bekommen. Diese Vermehrungsmethode wird für Begoniensorten verwendet, die ein kurz weichhaariges (Samt-) Blatt und kriechende Triebe aufweisen.

Um Pflanzenmaterial zu erhalten, müssen Sie ein starkes Blatt und ein scharfes Messer oder Skalpell nehmen. Je schärfer das Werkzeug ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sich der Einsatz verklemmt. Dann wird die Außenkante des Blattes abgeschnitten und die gesamte Platte in 8-10 dreieckige Teile geteilt. Jeder von ihnen sollte 2-3 Venen haben. Einige Züchter stellen die Platte so her, dass ein Teil der Zentralvene auf jedem Fragment verbleibt. Das heißt, sie teilen das Blatt tatsächlich in Teile über die Hauptader..

Dann wird das Pflanzenmaterial mit einer wachstumsstimulierenden Lösung besprüht und auf feuchten Sand gelegt. Fragmente können in aufrechter Position mit dicken Adern nach unten vergraben werden.

Der Topf wird mit Plastikfolie abgedeckt und gewartet. Nach einer Weile erscheint aus jedem Fragment ein neuer Spross..

Allgemeine Regeln und mögliche Schwierigkeiten

Beachten Sie beim Züchten von Begonien Folgendes:

  • Die beste Zeit, sich zu setzen, ist der Frühling. So wächst die Blume nach natürlichen Biorhythmen..
  • Begonien sind thermophil, für sie beträgt die normale Temperatur 20-25 ° C..
  • Blätter sollten die Wände des Films nicht berühren, wenn sie in einem Gewächshaus wachsen.
  • Für Sämlinge wird lichtdurchlässiger Boden benötigt, daher muss dem normalen Boden mehr Torf und Sand hinzugefügt werden.
  • Legen Sie nicht mehrere Blätter in ein Glas Wasser - sie dürfen sich nicht berühren oder stören.
  • Ein großer Behälter zum Wurzeln wird nicht benötigt, da die Jungen nach der Wurzelbildung schnell in einen permanenten Topf umgepflanzt werden. Sie können also normale Plastikbecher verwenden.
  • Blätter brauchen eine gute Beleuchtung zum Wurzeln, aber nicht in direktem Sonnenlicht.
  • Wenn das Blatt zu faulen beginnt, ist es besser, es wegzuwerfen..
  • Wenn es nicht möglich ist, die Platten in Wasser zu verwurzeln, versuchen Sie dies durch direktes Einpflanzen in den Boden und umgekehrt..

Wie Sie sehen, ist es nicht schwierig, Begonien mit einem Blatt zu vermehren. Der Erfolg muss jedoch gefestigt werden - rechtzeitige Transplantation an einen dauerhaften Ort und gute Pflege.

Begonienblume - Fortpflanzung zu Hause

Begonie (aus dem Lat. Begonie) ist eine Pflanzengattung, die traditionell im Ziergartenbau verwendet wird. Es gibt Hunderte von Begonienarten, die in Laub-, Zier- und Blütenarten unterteilt sind. Begonien sind bei Gärtnern aufgrund ihrer äußeren Schönheit und der relativ einfachen Pflege zu Recht beliebt. Unten im Artikel werden wir über die Reproduktion dieser Blume sprechen.

Blumenbeschreibung

Es gibt vier Gruppen von Begonien:

  • dekorativ laubabwerfend - ohne Luftstiel, mit langen Blättern und einer reich verzierten Wurzel;
  • buschig - mit verzweigten, dichten Stielen und vielen Seitentrieben;
  • Blüte - Sie zeichnen sich durch glänzende, helle Blätter und eine lange Blütezeit aus. Sie gelten als am einfachsten zu züchten und zu pflegen.
  • Knollen - haben hohe (bis zu 70-80 cm) durchscheinende Stängel und ein knollenförmiges Rhizom. Das Pflanzen und Pflegen von Knollenbegonien aus Samen ist ebenfalls ziemlich einfach..

Wie man Begonie vermehrt

Eine Blume kann auf verschiedene Arten gezüchtet werden:

  • Teilen des Rhizoms - verwendet für Knollenbegonien;
  • Stecklinge (Stecklinge) - ein relativ einfacher Weg;
  • Blattfragmente - normalerweise für Pflanzen ohne Stiel verwendet;
  • Samen - geeignet für alle Arten außer Blüte. Diese Methode zeichnet sich durch die Dauer und Komplexität des Prozesses aus..

Dieser Artikel behandelt alle vier dieser Zuchtmethoden..

Pflanzenvermehrung durch Teilen des Rhizoms: eine Beschreibung des Prozesses

Die Fortpflanzung auf diese Weise ist für knollige Begoniensorten geeignet. Zunächst sollten Sie den Busch aus dem Topf ziehen und die länglichen Stängel, Blätter und Stiele abschneiden. Als nächstes müssen Sie die Wurzeln in Wasser waschen.

Nach einer solchen Vorbereitung ist es notwendig, die Lappen des Rhizoms mit einem scharfen Messer zu schneiden, so dass jeder von ihnen mindestens eine Knospe hat. Dann werden sie mit zerkleinerter Holzkohle bestreut und mit einem Wurzelstimulator behandelt, wobei Heteroauxin oder Wurzel geeignet ist. Jetzt können sie in Töpfe gepflanzt, bewässert und angebaut werden.

Vermehrung durch Stecklinge: eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Die Vermehrung von Begonien durch Stecklinge zu Hause ist durchaus möglich und für absolut alle Arten mit Stiel geeignet. Bei Zimmerpflanzen ist es am besten, im März mit dem Pflanzen zu beginnen. Wenn Sie im Freien wachsen, können Sie im Juni Stecklinge fangen. Die Temperatur sollte nicht kälter als 20-25 ° C sein.

Zuerst müssen Sie einen Stiel mit zwei oder drei Blättern und einer Höhe von ca. 10 cm schneiden. Die unteren Blätter können vollständig abgeschnitten werden, große halbieren. Dann müssen diese Abschnitte getrocknet werden. Nachdem die Oberfläche vollständig trocken ist, können Sie mit dem Wurzeln beginnen..

Jetzt können Sie einen Topf für den Anbau von Begonien vorbereiten. Für Begonien müssen identische Mengen an Sand und Erde eingemischt werden. Der Boden muss eine hohe Feuchtigkeit und Luftdurchlässigkeit aufweisen, Torf ist dafür gut geeignet. Es ist auch notwendig, den Boden mit Wasser zu gießen und zu warten, bis er mit Feuchtigkeit gesättigt ist..

Oft haben Gärtner die Frage, wie man Begonien wurzelt - im Boden oder im Wasser. Es gibt keinen großen Unterschied zwischen diesen Methoden, Sie können jede verwenden.

Für Ihre Information! Zum Wurzeln im Boden sollte der Schnitt in Wasser getaucht und dann im Boden ertränkt werden, so dass seine Blätter tief im Boden liegen. Ein Wurzelstimulans kann verwendet werden, in der Praxis wird jedoch häufig darauf verzichtet..

Zum Wurzeln in Wasser müssen Sie sauberes Wasser in einen transparenten Behälter gießen und Stecklinge darin pflanzen. Der Wasserstand sollte so eingestellt werden, dass die Blätter nicht darin eingetaucht sind. Es ist wichtig, den Behälter nicht mit einer großen Anzahl von Stecklingen zu überladen. Außerdem sollte dieser Behälter an einem warmen und hellen Ort aufgestellt werden und das Wachstum beobachten. Sobald die Wurzeln eine Länge von 1-2 cm erreichen, können sie in den Boden gepflanzt werden.

Es ist besser, die resultierenden Ernten abzudecken. Hierfür eignet sich eine horizontal geschnittene Plastikflasche. Nach 1-2 Monaten können Sie beginnen, die Pflanze an frische Luft zu gewöhnen, indem Sie diesen Flaschenstumpf für eine Weile und dann endgültig entfernen. Die Blüte kann in drei bis vier Monaten genossen werden..

Anweisungen zur Blattvermehrung

Diese Methode eignet sich besonders für Pflanzen mit kriechenden Stielen oder herabhängenden Blättern. Ein Blatt reicht normalerweise für die Anwendung..

Zuerst müssen Sie ein großes und gesundes Blatt mit einem scharfen Messer schneiden. Dann sollte es so geschnitten werden, dass ein oder zwei Venen durch jeden Läppchen verlaufen. Jetzt können Sie diese Schichten auf nassen Sand legen (Sie können vertikal mit dem Boden in den Boden schneiden) und mit einer Plastiktüte abdecken.

Ferner ist es notwendig, in diesem Bereich eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Sprühbefeuchter sind dafür perfekt geeignet..

Beachten Sie! Der Spross sollte sich allmählich an die Raumfeuchtigkeit gewöhnen und die Abdeckung für eine Weile entfernen, zuerst für 5 Minuten, dann kann die Zeit verlängert werden. Dies sollte drei Monate lang erfolgen..

Wenn die Zeit gekommen ist, die gewachsenen Pflanzen an einem festen Ort zu pflanzen, sollten Sie sie nicht in stark verdichteten Boden legen. Außerdem sollte es gut mit Wasser gesättigt sein..

Aus Samen wachsen

Das Wachsen aus Samen ist die vielseitigste Methode zur Erzeugung starker Begonien. Es ist für alle blühenden Begonien geeignet, aber im Vergleich zu anderen Methoden langsamer..

Samen und Erde können in vielen Blumengeschäften gekauft werden. Das Verfahren zum Züchten von Begonien kann je nach Art unterschiedlich sein. Normalerweise besteht es darin, Erde mit Sand zu mischen, sie zu befeuchten und Samen gleichmäßig darin anzuordnen. Der Behälter sollte an einem warmen, hellen und belüfteten Ort aufgestellt werden, für den ein Fensterbrett gut geeignet ist.

Aus Samen wachsen

Wichtig! In den frühen Stadien wird empfohlen, eine Plastiktüte zu verwenden, um die Sämlinge abzudecken. Nach einer Weile, wenn die Sämlinge auffallen, kann der Beutel einige Minuten am Tag entfernt werden, wodurch sich die Zeit allmählich verlängert..

Normalerweise dauert es ungefähr sechs Monate, um Begonien auf diese Weise zu züchten..

Tipps zur Pflege von Sämlingen

Trotz der relativ unprätentiösen Begonien erfordert ihre Pflanzung und Kultivierung eine gewisse Genauigkeit und Geschicklichkeit. Da diese Pflanzen zu einer tropischen Kultur gehören, müssen sie Bedingungen schaffen, die ihrem natürlichen Lebensraum nahe kommen..

Obwohl sich die Begonienblüte auf unterschiedliche Weise vermehren kann, bleiben die Grundprinzipien der Pflege dieselben. Unabhängig davon, wie Begonie vermehrt und verwendet wird, besteht die Pflege hauptsächlich in der regelmäßigen Flüssigkeitszufuhr und der Verwendung verschiedener Düngemittel.

Für Ihre Information! Begonien vertragen trotz ihrer tropischen Herkunft extreme Hitze nicht sehr gut. Das optimale Feuchtigkeitsniveau ist ebenfalls sehr wichtig - etwa 60%. Zur Wartung können Sie elektronische Luftbefeuchter oder einfache Wasserbehälter verwenden, die neben der Anlage stehen..

Zu Hause sollte der Begonietopf im Bereich des Fensters nach Westen oder Osten gestellt werden. Natürliches Licht ist wichtig für die Pflanze, aber zu viel Sonneneinstrahlung kann zu Verbrennungen führen. Daher sollte auch eine Schattierung bei besonders hellem Licht berücksichtigt werden. Hierfür eignen sich Rollläden, Sonnenschutzmittel oder Blumenfilme..

Die Bewässerung sollte in den Sommermonaten am aktivsten sein, im Winter und Herbst sinkt der Wasserbedarf. Wasser sollte gereinigt und bei Raumtemperatur verwendet werden. Es sollte vorsichtig gegossen werden, um ein Überlaufen zu vermeiden.

Auswahl und Vorbereitung des Bodens für die Wiederbepflanzung

Begonie erfordert eine sorgfältige Bodenvorbereitung. Eine falsch gewählte Zusammensetzung und eine Analphabetenbewässerung wirken sich nachteilig auf die Pflanze aus. Sehr oft treten solche Probleme beim Umpflanzen von Pflanzen auf, wenn Gärtner die Besonderheiten bestimmter Pflanzen vergessen und das Verfahren Analphabetismus durchführen.

Der frühe Frühling ist der optimale Zeitpunkt für die Verpflanzung, in dem die Pflanze die Akklimatisation besser verträgt und sich schneller erholt. Wenn Begonien wachsen, werden sie normalerweise transplantiert, wenn die Wurzeln nicht mehr in den Topf passen. In keinem Fall sollten Sie auf trockenem Boden oder unmittelbar nach dem Gießen umpflanzen. Dies geschieht am besten nach reichlich Feuchtigkeit.

Begonie benötigt einen leichten, nahrhaften und durchlässigen Boden für Wasser und Luft. Einige Gärtner kochen es lieber selbst, dafür wird Flusssand mit groben Körnern, Torf und Blatthumus im Verhältnis 1: 2: 2 gemischt. Wenn Sie jedoch nicht den Wunsch oder die Fähigkeit haben, den Boden selbst vorzubereiten, können Sie vorgefertigte Böden verwenden, die für Begonien geeignet sind:

  • "Respekt Begonie";
  • Begonias Garten der Wunder;
  • "Fasco für Begonien";
  • "Vermion für Begonie".

Jeder Boden, ob selbst hergestellt oder gekauft, muss dekontaminiert werden. In einem Topf oder Behälter kann dies durch Hitze erfolgen..

Die kostengünstigste Art der Desinfektion ist das Einfrieren des Bodens. Dazu muss es in Stoffbeutel, in die Kälte oder in einen Gefrierschrank gestellt werden und etwa fünf Tage warten. Dann müssen diese Beutel etwa eine Woche lang wieder erhitzt und dieser Gefrierzyklus wiederholt werden..

Wichtig! Diese Methode sollte nicht für Böden verwendet werden, die Biohumus enthalten..

Eine andere einfache Art der Desinfektion ist die Wärmebehandlung. Gießen Sie den Boden in einen Behälter und gießen Sie eine kleine Portion kochendes Wasser darüber. Als nächstes müssen Sie den Boden vorsichtig in engen Handschuhen mischen, um ihn gleichmäßig zu benetzen. Dann muss es auf ein Backblech mit einer dünnen Schicht von 3-4 cm gelegt, in den Ofen geladen und eingeschaltet werden. Es ist notwendig, eine Temperatur von 70-90 ° zu wählen, eine höhere Temperatur schädigt den Boden. Der Boden sollte etwa eine halbe Stunde lang entzündet werden..

Begonien gelten traditionell als Zimmerpflanzen, und einige Sorten werden auch im Freien angebaut. In diesem Fall ist die Desinfektion viel schwieriger und erfordert fast immer spezielle Mittel..

Zum Umpflanzen müssen Sie die Begonie zusammen mit dem Boden vorsichtig entfernen und ihre Wurzeln vorsichtig freigeben. Der Wurzelteil der Pflanze muss zur Desinfektion etwa eine halbe Stunde in einer schwachen Manganlösung aufbewahrt werden. Wenn es faule Wurzelabschnitte gibt, sollten diese mit einem scharfen Messer abgeschnitten und mit Holzkohle bestreut werden..

Dann können Sie die Begonien an einem neuen Ort platzieren, den Boden fest bestreuen und reichlich gießen. In der nächsten Woche nach dem ersten Gießen sollten Sie den Zustand des Bodens sorgfältig überwachen und anstelle des regelmäßigen Gießens Sprühen verwenden..

In diesem Artikel wurde untersucht, wie sich Begonien vermehren und wie sie während des Wachstums überwacht werden sollten. Trotz der Tatsache, dass Begonie aus Sicht eines Gärtners, einer Gattung einer Pflanze, als relativ einfach angesehen wird, erfordert ihre Kultivierung Genauigkeit, die richtige Wahl der Vermehrungsmethode und die Befolgung ihrer Prinzipien..

Wie man Begonie zu Hause vermehrt

Begonie ist eine blühende Staude aus der Familie Begoniev. Es wird als Garten- und Innenkultur angebaut. Es gibt eine Arteneinteilung: Knollen, Hybride, immer blühende und Busch. Die ersten Vertreter können auch im Garten wachsen. Der Rest ist ausschließlich in Töpfen auf der Fensterbank. Diese Pflanze überwintert nicht in ungeschützten Böden, sie bleibt gut zu Hause.

Begonie vermehrt sich auf verschiedene Weise: vegetativ, indem Knolle, Stecklinge, Blätter und Samen geteilt werden. Jede Option hat ihre Vor- und Nachteile. Letzteres ist nicht für Anfänger geeignet - es wird für Zuchtzwecke verwendet. Es ist bequemer und schneller, die Pflanze mit einem Blatt zu vermehren.

Eine ähnliche Methode wird bei der Züchtung angewendet, mit der Sie die generischen Eigenschaften der Pflanze erhalten können. Eine günstige Zeit für die Aussaat von Begoniensamen ist Januar bis Februar. Das Pflanzen vor dem Herbst hat Zeit, um an Kraft zu gewinnen. Im März ist es möglich, die Rudimente zu pflanzen, aber die Blütezeit wird erheblich verschoben. Eine spätere Aussaat ist unerwünscht: Das Wurzelsystem hat keine Zeit, sich vollständig zu bilden.

Es ist schwierig, mit dem Samen zu arbeiten, da er übermäßig klein ist. Zur Vereinfachung ist es vorbeschichtet, dh mit einer speziellen Schale überzogen. Es löst sich im Laufe der Zeit auf. Ein Kunststoffbehälter mit Deckel oder eine Box mit Drainagelöchern im Boden ist ideal zum Keimen. Die Reihenfolge der weiteren Aktionen:

  • Die Drainageschicht ist mindestens 0,7 cm ausgefüllt.
  • Als nächstes kommt lockerer Boden mit einer Dicke von 2 bis 3 cm. Es ist besser, ihn mit Torf, Sand und Blattkompost zu verdünnen.
  • Nach reichlich Feuchtigkeit werden die Samen ohne Vertiefung auf der Oberfläche verteilt.
  • Die Oberseite ist mit Folie oder Glas bedeckt.
  • Ein warmer und trockener Ort wird gewählt. Das optimale Temperaturregime beträgt 22-25 Grad.
  • Der Boden sollte ständig feucht gehalten werden. Die Bewässerung erfolgt nach der Tropfmethode aus einer Sprühflasche. Palettenbewässerung ist ebenfalls geeignet.

Wenn die Regeln befolgt werden, erscheinen die Sämlinge nach 8-14 Tagen. Nachdem die Sämlinge in der Kühle neu angeordnet sind. Mit den ersten verstärkten Blättern wird ein Tauchgang in separaten Behältern durchgeführt. Alle 10 Tage werden die Sämlinge mit fermentiertem Kräuterbrei gefüttert.

Während der Vegetationsperiode wachsen die Knollen bis zu 1,5–2 cm im Volumen, und es passiert noch mehr. Nach dem Pflanzen auf offenem Boden oder in einem Topf beginnen sie im nächsten Sommer zu blühen..

Schneiden ist eine der einfachen und produktiven Möglichkeiten. Es wird zum Anpflanzen von Ampullen- und Buschsorten verwendet. Verstößt nicht gegen den genetischen Satz generischer Merkmale. Die beste Zeit für ein solches Verfahren ist der späte Winter und der frühe Frühling.

Zunächst werden 14–16 cm lange Stecklinge von den Stielen geerntet. Auf jedem einzelnen Stück sollten mindestens zwei entwickelte Knospen vorhanden sein. Der erste Schnitt erfolgt unter dem unteren Knoten, der zweite in einem Abstand von 5 bis 6 mm von der anderen Niere. Alle Blätter außer den oberen werden entfernt. Zu große Blätter werden verkleinert. Der fertige Rohstoff wird auf zwei Arten verwurzelt: in Wasser und im Boden. Der erste Fall erfordert keine vorläufige Bearbeitung des Materials. Im zweiten werden die Stecklinge mit Holzasche bestreut und getrocknet.

Die Stecklinge werden in einen transparenten Behälter mit Wasser getaucht und ins Licht gestellt. Es wird empfohlen, eine Raumtemperatur von mindestens 18 Grad einzuhalten. Das Wasser wird weich und warm genommen, um das Werkstück zunächst nicht zu beschädigen. Es ist notwendig, den Fortschritt des Prozesses ständig zu überwachen. Bei den geringsten Anzeichen von Verfall müssen die Abschnitte gereinigt und das Wasser durch frisches ersetzt werden.

Die ersten Wurzelhaare erscheinen nach 5-7 Tagen. Dann müssen sie in einen Topf Erde gepflanzt werden. Die folgende Zusammensetzung ist geeignet: Gewächshausboden, organische Substanz auf Königskerzenbasis, Torf und feiner Sand.

Zum Wurzeln benötigen Sie ein handelsübliches Begonien-Wachstumsmedium. Eine selbstgemachte Sand-Torf-Mischung ist eine akzeptable Alternative. Das Verhältnis beträgt 3: 1. Eine zu große Kapazität wird nicht empfohlen. Das optimale Temperaturregime beträgt 23-25 ​​Grad.

Der untere Teil des Schnitts wird mit einem Wachstumsaktivator behandelt und bis zur Höhe des ersten Blattes in feuchte Erde gepflanzt. Um die Gewächshausumgebung zu simulieren, wird ein Glas- oder Plastikglas darauf gestellt. Hauptsache, der Griff kommt nicht damit in Kontakt. Wenn an den Innenwänden des Kolbens Kondensattropfen auftraten, ist der Modus korrekt. Täglich ist eine kurze Belüftung erforderlich. Das Tierheim wird vollständig entfernt, wenn zwei starke Blätter erscheinen.

Bei dieser Reproduktionsmethode ist eine schnelle Wurzelbildung nicht garantiert. Jeder Stiel verhält sich anders. Im Durchschnitt beträgt die Überlebenszeit 10-30 Tage.

Diese Methode umfasst zwei Zuchtmethoden: Kinder- und Knollenteilung. Im ersten Fall werden Rhizom-Neoplasien abgeschnitten und dann in einen kleinen Topf mit einer Bodenmischung gepflanzt: Torf und Sand zu gleichen Anteilen. Eine Plastikkappe wird oben angebracht oder eine Folie wird gedehnt. Alles ist in einem gut beleuchteten Bereich ohne direkte Sonneneinstrahlung neu angeordnet.

Junge Triebe werden zu einem Zeichen der vollständigen Verwurzelung der Blume..

Mit Beginn des Herbstes entsteht ein Dilemma, was mit Raumbegonie zu tun ist. Sie können es in einem Topf lassen - dann ist von einer weiteren Reproduktion keine Rede. Die Blume wächst und blüht sicher im Winter. Um neue Knollen zu erhalten, werden sie zusammen mit einer Erdscholle ausgegraben und getrocknet. Ein dunkler, belüfteter und trockener Bereich ist erforderlich. Mit dieser Technik können Sie alle Nährstoffe in der Knolle sammeln. Wenn Sie es in einen Behälter mit Torf und Sand legen, kann es während der Winterlagerung nicht austrocknen. In regelmäßigen Abständen wird das Substrat angefeuchtet.

Vorbehaltlich aller Empfehlungen sind die Knollen bereit, in den Boden gepflanzt zu werden. Es ist wichtig, dass nur der untere Teil der Glühbirne tief, glatt und glänzend ist. Kleine Beulen sollten von oben beobachtet werden - es gibt Nieren.

Eine Knolle, die den Winter sicher überstanden hat, kann in mehrere Teile geteilt werden. Auf diese Weise werden viele neue Pflanzen gleichzeitig erhalten. Das Vermehrungsmaterial wird sortiert: gekeimte und weiche Knollen werden verworfen. Sie werden mit einem scharfen Messer in Teile geteilt: Die Größe eines solchen Grundstücks beträgt 6-9 cm. Zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten werden die Schnitte mit Kohlenstaub oder Asche verarbeitet.

Die Knollen werden in eine vorbereitete Bodenmischung gepflanzt, gewässert und mit Folie bedeckt. Dies schafft eine Gewächshausumgebung. Die Oberseite der Knolle bleibt offen. Sobald die ersten Triebe erscheinen, wird die Pflanze aus dem Tierheim befreit. Bei einem Wachstum von 5–8 cm ist die Knollenspitze vollständig eingegraben.

Eine ebenso produktive Züchtungsmethode ist Blatt. Das Material wird ohne Anzeichen von Beschädigung frisch genommen. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • Blätter mit Blattstielen - geeignet für Pflanzen ohne klare Stängel. Im Frühjahr werden gesunde Blätter zusammen mit Blattstielen mit einer Länge von 5 bis 10 cm abgeschnitten. Sie werden bei Raumtemperatur in Wasser gelegt. Es ist ratsam, dort Aktivkohle aufzulösen. Sobald Wurzeln erscheinen, kann die Begonie mit Erde eingetopft werden..
  • Blattspreite sind der beste Weg, um viele Sämlinge zu bekommen. Das Blatt wird sorgfältig in mindestens 2 cm lange Stücke geschnitten. Zum Wurzeln werden sie auf die Oberfläche des Sandes oder seiner Mischung mit Torf gelegt. Die vertikale Installation ist akzeptabel. Schachteln mit Stecklingen werden zur Keimung in einem warmen und dunklen Raum entfernt. Der Boden benötigt konstante Feuchtigkeit. Nach 2 Monaten schlüpfen die Triebe, nach weiteren 14 bis 18 Tagen tritt eine vollständige Wurzelbildung auf. Das Tierheim wird nicht sofort entfernt, wodurch sich die Pflanze allmählich an die frische Luft gewöhnt.

Hinweis für Anfänger - Die Blattvermehrung eignet sich für dekorative Begonien und mit Pubertät im unteren Teil des Blattes.

Das Wurzelmaterial muss unter geeigneten Bedingungen aufbewahrt werden: mäßige Feuchtigkeit, trockenes Mikroklima, Mangel an starkem Licht. Auf Entwässerung kann man nicht verzichten. Zum Umpflanzen werden kleinere Töpfe ausgewählt, um kein übermäßiges Wurzelwachstum hervorzurufen. Es ist besser, jährlich neue Pflanzen zu vermehren, da alte schnell an Attraktivität verlieren..

Begonienblüte - Fortpflanzung. Wege

Begonie ist eine schöne Blume mit vielen Arten. Es kann sowohl blühend als auch laubwechselnd sein, so dass jeder Gärtner seine Lieblingsoption wählen kann. Nicht jeder weiß, wie man Begonien vermehrt, daher bietet dieser Artikel verschiedene Arten des Pflanzens..

Aus Samen wachsen

Alle blühenden Begonien können mit einer ähnlichen Methode vermehrt werden. Sie können eine Raumversion einer Blume züchten, dies ist jedoch sehr aufwändig, und die Pflege im Anfangsstadium ist nicht einfach.

Wenn Sie Begonie mögen, ist die Samenvermehrung daher nicht der schnellste Weg, um eine Blume zu bekommen. Es wird am häufigsten in der Zucht verwendet, da es langwierig genug ist, um zu Hause zu produzieren..

Beachten Sie! Die Aussaat im Januar wird empfohlen, da die Reifung der Sprossen lange dauert. Andernfalls überleben sie den nächsten Winter möglicherweise nicht. Für Sämlinge wird empfohlen, einen Plastikbehälter oder einen anderen Behälter zu verwenden, der abgedeckt werden kann.

Die Samen selbst sind klein genug. Die im Laden gekauften Optionen sind mit einer Schutzhülle versehen, die zur Vergrößerung beiträgt. Es enthält nützliche Substanzen, die die Pflanze stärken und vor Schädlingen schützen.

Für die Landung benötigen Sie:

  1. Machen Sie eine 5 mm Drainageschicht am Boden des Behälters und füllen Sie dann den Untergrund aus.
  2. Stellen Sie sicher, dass sich keine Steine ​​oder Klumpen auf der Oberfläche befinden, die das Wachstum der Samen verhindern.
  3. Befeuchten Sie den Boden mit einer Sprühflasche.
  4. Verteilen Sie die Samen gleichmäßig auf dem Boden.
  5. Decken Sie den Behälter mit Glas oder Polyethylen ab und stellen Sie ihn an einen warmen, gut beleuchteten Ort.

Anschließend muss ausschließlich aus einer Sprühflasche gewässert werden. Der Boden sollte immer leicht feucht sein. Dies ist teilweise auf das Mikroklima zurückzuführen, das durch den Mangel an frischer Luft entsteht. Andernfalls sterben die Sämlinge schnell ab und erfreuen sich nicht an Blumen..

Die ersten Triebe sollten in einer Woche erscheinen. Sie sollten täglich belüftet werden und die Zeit, die sie an der frischen Luft verbringen, schrittweise verlängern, damit sie sich daran gewöhnen. Im Laufe der Zeit sollten Sie die Abdeckung vollständig entfernen. Die Pflanze kann dann leicht bei 18 ° C gezüchtet werden.

Beachten Sie! Wenn die Pflanze die ersten Blätter erwirbt, können Sie die erste Ernte machen, die nach dem 2 × 2 cm-Schema durchgeführt wird. Wenn sich die Blätter junger Begonien zu schließen beginnen, lohnt es sich, sie entweder in einzelnen Töpfen oder nach dem 4 × 4 cm-Schema erneut zu pflanzen.

Teilung des Rhizoms, Begonienbusch

Die Fortpflanzung der tuberösen Begonie erfolgt durch Teilen ihres Rhizoms. Für diese Arbeit müssen Sie sich mit einem scharfen Messer bewaffnen. Der Busch sollte aus dem Topf genommen werden, die langen Stängel, Blätter und Blütenstiele abschneiden. Anschließend müssen die Wurzeln in Wasser gespült werden, um überschüssigen Boden zu entfernen. Es lohnt sich, das Rhizom so zu schneiden, dass jeder Teil mindestens eine Knospe hat, und die Schnittkanten sollten mit Holzkohle bestreut werden, um ihre Heilung zu beschleunigen.

Wurzelbegonie Rhizom

Damit die Wurzelbildung schneller und reibungsloser erfolgt, lohnt es sich, die Wurzeln mit Wurzel oder Heteroauxin zu behandeln. Anschließend lohnt es sich, Teile des Rhizoms in einzelne Töpfe zu pflanzen und diese zur Hälfte in ein feuchtes Substrat zu vertiefen. Es lohnt sich, den Behälter abzudecken und erst zu öffnen, wenn die ersten Blätter erscheinen. Wenn der Spross 7 cm erreicht, kann die Knolle vollständig mit dem Substrat bedeckt werden..

Beachten Sie! Es ist möglich, Begonien auf diese Weise zu züchten, wenn die Pflanze 2-3 Jahre alt ist und ihr Rhizom mindestens zwei Knospen hat, die sich in großem Abstand voneinander befinden. Die Pflanze kann nach dieser Methode im Frühjahr vermehrt werden, bis Triebe aus den Knospen gewachsen sind.

Vermehrung durch Stecklinge

Begonien lassen sich leicht durch Stecklinge zu Hause reproduzieren. Darüber hinaus ist dieses Verfahren bei nahezu jedem Anlagentyp möglich. Die richtige Technologie zum Schneiden einer Blume verursacht keine großen Probleme.

Vermehrung durch Blattstecklinge

Einige Pflanzenarten haben keinen Stamm, daher stellt sich die Frage, wie man Begonien mit einem Blatt vermehrt. Es ist erforderlich, ein gesundes Blatt aus der Pflanze zu schneiden und es auf eine harte Oberfläche zu legen. Es lohnt sich, eine scharfe Klinge oder ein scharfes Messer zu nehmen und das Blatt von der Mittelvene bis zu den Rändern der Dreiecke so zu schneiden, dass jeweils mindestens eine Vene durch jedes von ihnen verläuft.

Da es ziemlich schwierig ist, eine solche Begonie zu wurzeln, können Sie einfach Blattstücke auf nassen Sand legen oder versuchen, die Blätter mit einem Schnitt der Ader in den Boden zu stecken.

Wichtig! Die Pflege von Blattstecklingen unterscheidet sich nicht von anderen. Es ist erforderlich, den Tank mit der Pflanze mit einer Plastiktüte, einem Deckel, einem Glas oder einer Flasche zu bedecken, damit die Pflanze die Wände nicht berührt. Es lohnt sich, die Luft im Behälter jeden Tag zu lüften und zu befeuchten. Sie können aufhören, Begonien im Gewächshaus zu halten, wenn neue Blätter erscheinen..

Vermehrung von Begonienblättern

Apikale Stecklinge

In Gegenwart eines Busches ist es noch einfacher, da es schneller ist, Begonien mit apikalen Stecklingen zu züchten. Es ist notwendig, die Pflanzenoberseiten so abzuschneiden, dass die Länge des Schnitts 12 cm beträgt. Es lohnt sich, die Zweige mit mindestens zwei Knospen auszuwählen. In diesem Fall sollte der Abschnitt, entlang dem der Schnitt geschnitten wird, schräg sein, um den Bereich der Wurzelbildung zu vergrößern. Dann müssen Sie auf die Vorbereitung der Triebe für die Reproduktion achten..

Stecklinge

Um eine Pflanze zu vermehren, muss sie absolut gesunde und starke Triebe haben. Zimmerpflanzen werden am besten im März vermehrt. Wenn die Begonie im Sommer im Freien ist, können Sie sie auch in der warmen Jahreszeit schneiden. Für eine bessere Wurzelbildung ist es erforderlich, dass die Lufttemperatur 20-25 ° C beträgt. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sich untere Wurzeln bilden.

So bereiten Sie Stecklinge für die Vermehrung vor

Vergessen Sie nicht, den Schnitt für das Pflanzen vorzubereiten. Dies beschleunigt das Rooten und liefert ein effektiveres Ergebnis. Die Anlage muss folgende Schritte ausführen:

  1. Mit einem scharfen Messer lohnt es sich, den apikalen Teil mit einer Länge von 10 cm abzuschneiden. Voraussetzung ist das Vorhandensein von 2-3 Knoten im Zweig.
  2. Die unteren Blätter müssen entfernt werden, so dass nur 2-3 oben bleiben.
  3. Das Trocknen der Scheiben dauert einige Zeit. Dazu müssen Sie den Stiel in Ruhe lassen und nach dem Trocknen mit dem Wurzeln beginnen..

Pflanzen können in Substrat oder Wasser verwurzelt sein. Es wird empfohlen, diejenige zu wählen, die dem Erzeuger am besten gefällt. Es ist üblicher, Begonien zu Hause durch Wurzeln im Wasser zu vermehren, da Sie so die Entwicklung des Schnitts und den Verlauf des Prozesses beobachten können.

Wichtig! Beim Pflanzen werden die Wurzeln verletzt und die Pflanze beginnt Stress zu erfahren, da sie sich an den neuen Lebensraum gewöhnen muss. Daher wurzeln Pflanzen, die durch Stecklinge im Substrat gewonnen werden, und wachsen schneller..

Wurzeln im Wasser

Die Stecklinge werden in ein Gefäß mit Wasser von Raumtemperatur getaucht. Verwenden Sie für diese Zwecke weder hart noch kalt. Es ist erforderlich, ein Gefäß mit einer Pflanze an einen hellen, aber nicht sonnigen Ort mit einer Temperatur von mindestens 18 ° C zu stellen.

Mit einem transparenten Behälter können Sie den Schnitt beobachten. Nach dem Auftreten der ersten Wurzeln können die Sprossen gepflanzt werden. Sie können auch rechtzeitig feststellen, ob der Schnitt zu faulen begann. In diesem Fall ist es erforderlich, den Prozess aus dem Wasser zu ziehen, die verdorbene Stelle abzuschneiden, zu trocknen und wieder in Wasser zu legen und frisch zuzubereiten.

Der Stiel ist pflanzbereit, wenn die Wurzelgröße 2 cm erreicht hat.

Wurzeln im Substrat

Nasser Torf, Sand und Erde für Begonien können als Substrat dienen. Der vorbereitete Stiel muss in Wasser und dann in ein Produkt getaucht werden, das die Wurzelbildung erleichtert. Es wird empfohlen, im Voraus einen kleinen Topf vorzubereiten, Steine ​​als Drainage über das Substrat zu gießen und den Stiel 2 cm tief zu vertiefen.

Nach der Arbeit müssen Sie den Topf mit einem Glas, Glas oder Deckel fest verschließen. In diesem Fall darf kein Teil der Anlage die Wände oder den Deckel des Tanks berühren, in dem sich die.

Wurzelbegonien im Substrat

Nach einer Weile wird der Behälter von innen mit Schweiß bedeckt, was auf die Bildung eines für die Fortpflanzung geeigneten Mikroklimas hinweist. Jeden Tag lohnt es sich, das Gewächshaus für ein paar Minuten zu öffnen und die Pflanze zu lüften. Es lohnt sich, die Zeit, in der die Blume an der frischen Luft bleibt, schrittweise zu verlängern. Wenn neue Blätter erscheinen, sollten Sie den Deckel vollständig entfernen, da die Pflanze Wurzeln im Boden hat.

Auswahl eines Wurzelgefäßes

Die Pflanze hat kleine Wurzeln, daher lohnt es sich, einen kleinen Topf mit kleinem Volumen zu wählen. In diesem Fall wird das Substrat schnell von überschüssiger Feuchtigkeit befreit, so dass es weniger wahrscheinlich stirbt. Gleichzeitig bleibt die Pflanze während der Wurzelbildung nicht lange im Gefäß. Wenn Wurzeln erscheinen, müssen Sie einen einzelnen Topf auswählen.

Beachten Sie! Die Beleuchtung für Stecklinge ist ebenso notwendig wie für ausgewachsene Pflanzen, daher sollte die Wurzelperiode an einem gut beleuchteten Ort durchgeführt werden. Sie können einen normalen Plastikbecher als Gefäß verwenden.

Der Topf, der nach dem Umpflanzen verwendet wird, sollte nicht mehr als 800 ml groß sein, während es sich lohnt, ein Loch in den Boden zu bohren, damit überschüssiges Wasser durch ihn fließt. Wenn sich die Pflanze im Topf verkrampft, müssen Sie eine größere Option wählen. Nach dem Umpflanzen wird empfohlen, die Pflanze einige Tage an einem dunkleren Ort als gewöhnlich aufzubewahren..

Luftschicht

Es wird empfohlen, die Methode der Luftschichtung für Pflanzen mit langen Trieben zu wählen. Um eine Tochterbegonie zu bekommen, lohnt es sich, einen Ast zu wählen, dessen Länge 20 cm überschritten hat. Etwa 10 cm an diesem Stiel sollten von den Blättern befreit werden. Machen Sie einen kreisförmigen Schnitt bis zu 2 mm. Der Einschnitt selbst muss mit einem Wurzelaktivator behandelt und in mit Moos angefeuchtetes Sphagnum gewickelt werden. Dieser Ort muss in dunkles Plastik eingewickelt werden, um seine Kanten zu sichern.

Luftverlegemethode

Beachten Sie! Das Moos muss vollständig in Polyethylen eingewickelt sein, damit es nicht austrocknet. Andernfalls tritt keine Wurzelbildung auf.

Die Wurzeln erscheinen in ungefähr zwei Monaten. Es ist erforderlich, die Triebe abzuschneiden und in speziellen Boden für Begonien zu pflanzen. Diese Methode sollte angewendet werden, wenn die Pflanze die Ruhephase verlassen hat und sich aktiv zu entwickeln beginnt.

Weitere Pflege der Sämlinge

Nachdem klar wurde, wie sich Begonie vermehrt, lohnt es sich zu verstehen, wie man sie richtig pflegt. Nach dem Umpflanzen der Sämlinge in separate Töpfe wird die Pflege einfacher. Diese Pflanze ist lichtliebend, daher lohnt es sich, sie in einen gut beleuchteten Raum zu stellen und sie gleichzeitig vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Es wird empfohlen, Fenster nach Osten oder Südwesten zu wählen. Die Temperatur in dem Raum, in dem sich die Blume befindet, sollte 20 ° C nicht unterschreiten.

Das Substrat sollte nicht ständig nass sein, daher sollten Sie nicht zu eifrig sein, die Blume zu gießen. Sprühen Sie die Sprossen auch nicht ein, da Sie nur die Luft befeuchten müssen. Zu diesem Zweck muss ein Wassertank neben die Blume gestellt werden..

Wichtig! Das Top-Dressing sollte von Frühling bis Herbst mehrmals im Monat angewendet werden. Dafür lohnt es sich, komplexe Mineraldünger zu verwenden. Von Zeit zu Zeit lohnt es sich, Begonien auf Krankheiten und Schädlinge zu untersuchen, da junge Pflanzen anfälliger für sie sind..

Mit der richtigen Pflege können Sie leicht eine junge Begonie züchten, die Sie mit leuchtenden Blüten erfreuen wird. Dazu müssen Sie nur eine geeignete Reproduktionsmethode auswählen und alle Anweisungen befolgen..

Wie Begonien zu Hause reproduziert und transplantiert werden

Begonie hat eine große Anzahl von Arten, darunter krautige Einjährige und Stauden, Sträucher und Sträucher. Sein Wurzelsystem kann ein Rhizom oder eine Knolle sein..

Daher kann die Frage, wie sich Begonien vermehren, nicht eindeutig beantwortet werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, und ihre Wahl hängt von der Art der Pflanze ab. Die Vermehrung von Begonien zu Hause kann mit Samen, Blättern, Stängelstecklingen, Knollen und Rhizom erfolgen.

Wie die Vermehrung von Blattbegonien durchgeführt wird

Dies ist die am häufigsten verwendete Methode bei der Zucht bestimmter Arten von Begonien. Um Begonie mit einem Blatt zu vermehren, benötigen Sie:

  • Wählen Sie ein gut entwickeltes Blatt ohne Schaden;
  • Schneiden Sie es ab und lassen Sie den Stiel nicht mehr als sechs Zentimeter;
  • Machen Sie in Abständen von zwei Zentimetern Querschnitte an den Venen;
  • Legen Sie das Blatt auf angefeuchtete Erde, drücken Sie es gut an und bestreuen Sie es mit kleinen Steinen.
  • Decken Sie die Bepflanzung mit Plastikfolie ab, die täglich zum Lüften und Sprühen entfernt werden muss.
  • Der Behälter mit der Bepflanzung sollte in einen warmen und gut beleuchteten Raum gestellt werden.
  • Neue Pflanzen erscheinen normalerweise einen Monat nach dem Pflanzen;
  • Nach dem Erscheinen der Kinder müssen Sie das Tierheim entfernen;
  • Gewachsene Pflanzen werden in einzelne kleine Töpfe getaucht.

Diese Methode ist viel einfacher als die vorherige, macht es jedoch möglich, nur eine neue Anlage zu erhalten. Das geschnittene Begonienblatt wird in einen Wasserbehälter gegeben, in dem Aktivkohle und Wurzel gelöst sind.

Nach einiger Zeit erscheinen Wurzeln auf dem Griff, wonach es in einen Topf gepflanzt werden kann. In Zukunft wird sich ein neuer Busch bilden und das alte Blatt wird absterben.

Die Vermehrung von Begonien durch Stecklinge ist ebenfalls sehr beliebt.

Begonienstecklinge werden hauptsächlich für Ampullen- und Buscharten verwendet. Um Begonie durch Schneiden zu vermehren, ist es notwendig, dass diese mindestens zwei Knospen hat. Nach dem Schnitt (nicht mehr als zehn Zentimeter) werden große Blätter in zwei Hälften geschnitten und das Pflanzenmaterial drei bis vier Stunden lang getrocknet.

Um die Begonie mit einem Steckling zu verwurzeln, wird das geschnittene Material in vorbereiteten Boden gelegt, angefeuchtet und mit Gläsern oder Plastiktüten bedeckt..

Pflanzungen müssen täglich gelüftet werden. Abhängig von der Art der Begonie und dem Zustand des Pflanzenmaterials dauert die Wurzelbildung zwischen fünfzehn Tagen und einem Monat..

Die Lufttemperatur in dem Raum, in dem die Begonien Stecklinge sein werden, sollte ungefähr fünfundzwanzig Grad betragen. Die Vermehrung von Begonien durch Stecklinge kann durch Wurzeln in Wasser erfolgen, dem eine wachstumsstimulierende Lösung zugesetzt wurde. Nach dieser Methode vermehrte Begonien blühen nach drei Monaten..

Über die Fortpflanzung von Knollenbegonie

Erwachsene, gut entwickelte Pflanzen werden zur Vermehrung von Knollenbegonien ausgewählt. Sie werden aus dem Boden entfernt, die Knollen werden vom Boden gereinigt und gewaschen. Um Begonie aus einer Knolle wachsen zu lassen, muss sie in Teile geteilt werden, von denen jeder eine Niere haben muss. Die Scheiben werden mit zerkleinerter Holzkohle verarbeitet und leicht getrocknet.

Wie die Zucht stattfindet und wie Azaleen angebaut werden, steht hier.

Adeniumsamen: Foto, wo man kauft, wie man hier alles pflanzt: https://cvetolubam.ru/adenium-iz-semyan/

Und hier steht geschrieben, wie man den Boden für Anthurium vorbereitet und eine Blume verpflanzt.

Knollenbegonien werden in vorbereiteten feuchten Boden gepflanzt. Die Behälter mit den gepflanzten Knollen werden mit Polyethylenfolie abgedeckt und in einen gut beleuchteten Raum geschickt. Nach der endgültigen Wurzelbildung und dem Erscheinen der Blätter wird der Unterschlupf entfernt und jeder der Sämlinge der Knollenbegonie in einen separaten Topf gepflanzt.

Wie man Begonie aus Samen selbst züchtet

Begoniensamen, die in Fachgeschäften erhältlich sind, werden aufgrund ihrer sehr geringen Größe häufig pelletiert (mit einer Schutzhülle bedeckt, siehe Foto). Pelletierung erhöht nicht nur das Saatgut, sondern versorgt das Pflanzenmaterial auch in der ersten Wachstumsphase mit Nährstoffen und schützt vor Schädlingen.

Es ist am besten, wenn Begonien Anfang Januar gepflanzt werden. In diesem Fall entwickeln sich die resultierenden Pflanzen bis zum Herbst gut und halten den Winter sicher aus..

Um Begonien aus Samen zu Hause zu züchten, müssen Sie eine Drainageschicht (bis zu einem Zentimeter) in den ausgewählten Behälter füllen. Vor der Aussaat muss der Boden gut angefeuchtet und die Samen darauf verteilt sein. Sie müssen sie nicht mit Erde bedecken..

Die Pflanzen müssen mit Plastikfolie abgedeckt und in einen Raum mit einer Lufttemperatur von etwa 25 Grad gebracht werden. Es sollte täglich zum Lüften und Gießen entfernt werden, was sehr sorgfältig erfolgen muss, um die Samen nicht auszuwaschen. Es ist besser, dies mit einer Sprühflasche zu tun.

Das Auftreten von Sämlingen erfolgt nach zwei Wochen. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, die Kisten mit Pflanzungen in einen Raum mit sehr guter Beleuchtung und einer Lufttemperatur von etwa zwanzig Grad zu bringen.

Alle Teile von Begoniensämlingen, einschließlich der Wurzeln, sind sehr empfindlich und zerbrechlich. Daher müssen alle Arbeiten mit ihnen mit großer Sorgfalt durchgeführt werden. Nach der Bildung des ersten Blattpaares werden die Pflanzen in getrennte Behälter mit einem Durchmesser von nicht mehr als zehn Zentimetern getaucht. Wenn der Brutprozess in der warmen Jahreszeit stattfindet, können junge Pflanzen an die frische Luft gebracht werden..

Vermehrung von Begonien durch Teilen eines Busches oder von Rhizomen

Die Fortpflanzung von Buschbegonien, einschließlich immer blühender, kann durch Teilen von Rhizomen erfolgen. Dies geschieht wie folgt:

  • Begonie wird aus dem Topf genommen;
  • Lange Stängel und große Blätter werden von der Pflanze entfernt;
  • Das Rhizom wird gewaschen;
  • Mit einem scharfen Messer wird es in mehrere Teile geteilt, von denen jeder mindestens eine Niere haben muss;
  • Die Scheiben werden mit Wurzeln verarbeitet und leicht getrocknet.
  • Begonie wird in Behältern mit speziell vorbereitetem Boden gepflanzt. Drei Monate nach dem Pflanzen können sie, wenn sie vollständig verwurzelt sind, in getrennten Töpfen gepflanzt werden..

Wie man Begonienboden vorbereitet

Das Wurzeln von Stecklingen kann mit den folgenden Topfmischungen erfolgen:

  1. Torf - 1 Teil, Sand - 3 Teile;
  2. Blattboden - 1 Teil, Torf - 1 Teil, Sand - 3 Teile.

Der Boden für die Transplantation einer erwachsenen Begonie sollte locker, leicht und säurearm sein. Sie können es selbst komponieren:

  1. Gleiche Mengen an Gewächshausland, Mist, Torf, grobem Sand;
  2. Grasland - 2 Teile, Laubland - 1 Teil, Humus - 1 Teil, Sand - 1 Teil;
  3. Blattland - 2 Teile, Torf - 2 Teile, Gülle - 0,5 Teile, Sand - 1 Teil.

Es wird empfohlen, dass Sie jedem von Ihnen verwendeten Begonienboden etwas Holzkohle hinzufügen. Sie können es auch einfach auf die Drainageschicht streuen..

Weitere Pflege der Sämlinge

Nach dem Umpflanzen von Sämlingen, die durch eine Vermehrungsmethode erhalten wurden, in separate Töpfe werden sie wie bei erwachsenen Pflanzen gepflegt. Sie werden an einem gut beleuchteten Ort mit mäßiger Bewässerung und regelmäßiger Belüftung aufgestellt.

Es ist auch notwendig, ständig vorbeugende Untersuchungen von Begonien durchzuführen, da junge Pflanzen anfälliger für Infektionen mit verschiedenen Krankheiten und Schädlingen sind..

Wie man Begonie richtig transplantiert

Begonien sollten jährlich im Frühjahr vor Beginn des aktiven Pflanzenwachstums neu gepflanzt werden. Begonientransplantation ist auch nach dem Kauf erforderlich, weil Die Pflanze befindet sich im Transportboden.

Es ist besser, einen Keramiktopf für Begonien zu wählen, niedrig und breit. Es ist gut für sein unterentwickeltes Wurzelsystem geeignet und verhindert Wurzelfäule, wenn es durchnässt ist. Am Boden des ausgewählten Behälters müssen Sie eine Drainageschicht (kleine Kieselsteine, Blähton usw.) auftragen..

Am Tag vor dem Umpflanzen müssen Sie den Boden in Töpfen mit Begonien gut befeuchten. Als nächstes wird die Pflanze aus dem Behälter entfernt, der alte Boden von den Wurzeln gereinigt und in einen Topf mit neuem Boden gegeben.

Setzen Sie die Begonie nach dem Pflanzen nicht sofort einem sonnigen Ort aus. Es wird empfohlen, es zur Anpassung mehrere Tage in einem schattigen Raum aufzubewahren. Die nächste Bewässerung kann fünf Tage nach dem Umpflanzen erfolgen. Wenn sich der Boden stark absetzt, müssen Sie ihn wieder hinzufügen.

Wie Sie sehen können, ist die Reproduktion von Begonien nicht besonders schwierig. Wenn Sie in Übereinstimmung mit allen Empfehlungen durchgeführt werden, können Sie unabhängig junge, gesunde Pflanzen erhalten, die bei richtiger Pflege sehr schnell mit reichlich Blüte zufrieden sein werden.

Warum Begonie nicht blüht und wie man damit umgeht, können Sie aus dem von uns vorbereiteten Material lernen.

Sie können herausfinden, wie die Begonienpflege zu Hause durchgeführt wird, und hier ein Foto dieses Prozesses sehen.

In diesem Artikel geht es darum, wie man Washingtonia filamentös aus Samen züchtet.

Die Vermehrung von Begonien durch Blätter und Stecklinge wird im folgenden Video deutlich gezeigt:

Top