Kategorie

1 Bonsai
Niedrig wachsende Blumen blühen den ganzen Sommer über für ein Blumenbeet, Fotos und Namen
2 Sträucher
Tulpen zu Hause erzwingen
3 Kräuter
Lily Miss Fairy (OT-Hybrid)
4 Bonsai
Dattelpalme: Geheimnisse des wachsenden Erfolgs von Samen

Image
Haupt // Sträucher

Ledum: Wenn es blüht, wo es wächst, nützliche Eigenschaften und Beschreibung mit einem Foto


Es wäre schön, diesen Artikel mit den Worten des Liedes zu beginnen:

Irgendwo blüht wilder Rosmarin auf den Hügeln,

Zedern durchbohren den Himmel...

Es scheint, als hätte es lange auf mich gewartet

Das Land, in dem ich noch nie gewesen bin.

Ledum ist ein wunderschöner immergrüner Strauch mit einer abgerundeten Krone und schmalen dunkelgrünen Blättern. Während der Zeit, in der wilder Rosmarin blüht, von April bis Juni, schwebt ein berauschendes berauschendes Aroma über dem Gebiet, in dem es wächst. Und im Gegensatz zu Blüten haben Blätter und Stängel im Gegenteil aufgrund der großen Menge an Ölen einen stechenden Geruch. Nicht umsonst wurde in der Antike aus dem Sumpfgummi-Rosmarin Weihrauch hergestellt. Schauen wir uns diese umstrittene Pflanze genauer an..

Anlagenbeschreibung

Ledum gehört zur Familie der Heidekraut, wächst in Fernost und Sibirien.

An verschiedenen Orten wird es unterschiedlich genannt - Rosmarin, Käfer, Gushatnik - aber seine Essenz ändert sich nicht davon.

Die Büsche erreichen eine, selten eineinhalb Meter hohe Höhe. In der Natur wächst es auf ganzen Plantagen. Deshalb ist der ganze Bezirk, wenn wilder Rosmarin blüht, in bezaubernden Aromen begraben. Die Blüten sind weiß oder hellrosa, aber so schön sie sind, so gefährlich. Das blühende Ledum ist aufgrund des kolossalen Gehalts an giftigem ätherischem Öl in Pollen extrem giftig. Sein Aroma ist so stark, dass es strengstens verboten ist, es in den Raum zu bringen. Aus dem gleichen Grund muss der wilde Rosmarin beim Pflanzen in persönlichen Parzellen in einem Abstand von den Fenstern der Wohnzimmer gepflanzt werden, damit sein Aroma beim Blühen des wilden Rosmarins nicht in das Haus eindringt..

Wo wächst

Der beste Ort für wilden Rosmarin sind sumpfige Böden, aber er kann unter fast allen Bedingungen wachsen - Hügeln, Mooren, Wäldern und Tundra.

Neben Russland ist es in Weißrussland, Grönland und Amerika zu finden..

Blumen und Triebe ernten

Die Pflanze ist in der Volksmedizin weit verbreitet. Zu diesem Zweck wird wilder Rosmarin geerntet, wenn er blüht - nicht nur die Blüten selbst, sondern auch seine Zweige werden geerntet. Da wir oben bereits geschrieben haben, dass die wilden Rosmarinstiele extrem giftig sind, müssen sie mit einer speziellen Schere und einem Mullverband mit Handschuhen geschnitten werden. Der wilde Rosmarin wird geerntet, dessen Blütezeit von April bis Juni ist, normalerweise im Mai - mitten in seiner Blüte, wenn sich die maximale Menge an ätherischen Ölen in den Blüten und Stielen angesammelt hat.

Sie trocknen zwei Wochen lang wilden Rosmarin, nur in Nichtwohngebieten mit guter Belüftung.

Der auf diese Weise zubereitete wilde Rosmarin muss getrennt von den Produkten in Stoff- oder Papiertüten aufbewahrt werden. Haltbarkeit - nicht mehr als drei Jahre.

Warum ist wilder Rosmarin so nützlich?

Der Hauptwert von wildem Rosmarin liegt genau in den ätherischen Ölen, die so reich an Luft sind. Wenn wilder Rosmarin blüht, hat er den höchstmöglichen Ölgehalt. Deshalb ist die beste Erntezeit die Blütezeit. Darüber hinaus hängt die Ölmenge und ihre Konzentration von der Anbaufläche ab..

Eisöl ist eine giftige Substanz, die reich an ätherischen Ölen von wildem Rosmarin ist. Dies verleiht dem ätherischen Öl eine grünliche Färbung, Dicke und einen brennenden Geschmack. Abgesehen davon hat der Eisbrecher antitussive und einhüllende Eigenschaften, weshalb es grundsätzlich falsch ist, nur über seine Nutzlosigkeit zu sprechen. Auf seiner Grundlage wurden viele medizinische Präparate entwickelt - bakterizide, beruhigende, stabilisierende Bluthochdruck. Blühender wilder Rosmarin ist auch ein Lagerhaus für andere nützliche Vitamine und Mineralien, Ascorbinsäure, Phytoncide und Flavonoide..

Ethnowissenschaften

Die heilenden Eigenschaften von wildem Rosmarin sind seit jeher bekannt. In Russland stammt die erste Erwähnung aus dem 17. Jahrhundert. Heiler haben sogar ein Buch von einem der traditionellen Heiler, das alle wirksamen und beliebten Rezepte mit wildem Rosmarin zu dieser Zeit enthält. Es heißt "Alles über die Vorteile von stinkendem Heidekraut".

Derzeit lässt das Interesse an diesem Strauch nicht nach. Es wird nicht nur in der traditionellen Medizin verwendet, sondern auch in der offiziellen Pharmakologie. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es bakterizide und entzündungshemmende Eigenschaften hat.

Ein Sud aus wildem Rosmarin hat schleimlösende, ausdünnende und schleimentfernende Eigenschaften. Es wird bei so schweren Krankheiten wie Tuberkulose, Keuchhusten, Bronchitis und anderen bronchopulmonalen Erkrankungen sowie bei Gicht und rheumatoiden Erkrankungen angewendet..

Darüber hinaus verschrieben traditionelle Heiler eine Abkochung von wildem Rosmarin gegen Herzinsuffizienz, Erkrankungen der inneren Organe (Nieren, Leber) und Bluthochdruck. Wird als Antihistaminikum bei Kindern und Erwachsenen verwendet.

Der Grundbestandteil von wildem Rosmarin hat beruhigende, hypnotische, desinfizierende und wundheilende Eigenschaften. Die Blätter werden gebraut und die Nasennebenhöhlen mit dieser Brühe gewaschen. Kompressen werden auch mit dem Abkochen für verschiedene Hautläsionen und dermatologische Erkrankungen sowie für Erfrierungen und Ödeme hergestellt. Wenn Sie es zu Bädern hinzufügen oder Lotionen mit wildem Rosmarinkochmittel herstellen, können Sie die Durchblutung der Gliedmaßen verbessern..

Andere Anwendungen

In der Veterinärmedizin werden kranke Rinder mit Hilfe von wildem Rosmarin gegen eine Vielzahl von Krankheiten behandelt. Darüber hinaus können hängende Trauben von wildem Rosmarin Fliegen und andere Insekten abschrecken und das Gießen des Gartens mit Rosmarin-Infusion viele Schädlinge beseitigen.

Die gefrästen Teile der Triebe können vor Motten schützen, so dass die Pulversäcke in den Schränken ausgelegt werden. Ledum wird zur Herstellung von Seife und Parfümerie verwendet. Es wird mit der Haut imprägniert und zur Herstellung von Textilien verwendet.

Vorsichtsmaßnahmen

Trotz seiner weit verbreiteten Verwendung sollte man nie vergessen, wie giftig und gefährlich es sein kann. Und genau dann, wenn es die heilendsten Eigenschaften hat, müssen Sie mit äußerster Vorsicht damit umgehen - während der Blütezeit.

Intensive Aromen können bei einer Person Übelkeit, Lähmungen der Gliedmaßen, starken Schwindel und Erbrechen hervorrufen. Wenn Sie die erforderlichen Dosierungen nicht genau kennen, verwenden Sie Rosmarin niemals als Abkochung und Tinktur..

Eine Überdosierung bedroht Sie nicht nur mit einer schrecklichen Vergiftung des Körpers, sondern auch mit einer Lähmung der Atem- und Herzmuskulatur.

In keinem Fall sollte wilder Rosmarin mit Hypotonie (niedriger Blutdruck), vegetativen Störungen, Nierenerkrankungen und Hepatitis eingenommen werden.

Im Netzwerk gibt es Fotos von schwangeren Frauen vor dem Hintergrund von blühendem wildem Rosmarin. Dies ist strengstens verboten - schwangere und stillende Frauen sollten sich diesem Busch nicht einmal nähern.!

Wie Sie sehen können, gibt es viele Kontraindikationen und dies ist nicht die ganze Liste. Daher müssen Sie vor der Behandlung und vor allem der Selbstmedikation mit Hilfe dieses schönen und gefährlichen Strauchs gründlich nachdenken. In der Apotheke finden Sie leicht verschiedene Zubereitungen, die auf der Basis von wildem Rosmarin hergestellt werden, und alle Dosierungen wurden dort bereits beobachtet..

Rezepte für traditionelle Medizin

  1. Bronchopulmonale Erkrankungen. Gießen Sie kochendes Wasser über trockene Triebe und Blätter von wildem Rosmarin, die im laufenden Jahr gesammelt wurden (ein halber Liter Wasser pro 1 EL. Ein Löffel trockener Rosmarin), und lassen Sie sie 15 Minuten lang unter dem Deckel. Nehmen Sie einmal täglich ein halbes Glas Infusion. Hat schleimlösende Eigenschaften, fördert die Verflüssigung und Ausscheidung von Sputum.
  2. Ischämie des Herzens. Nehmen Sie für ein Glas kochendes Wasser sechs Gramm trockenen Rosmarin. Alles in Brand setzen und 15 Minuten köcheln lassen. Danach abkühlen lassen, abseihen und mit sauberem Wasser auf das ursprüngliche Volumen bringen. Nehmen Sie dreimal täglich 15 ml ein. Verwenden Sie bei Kehlkopfentzündungen diese Abkochung alle 2 Stunden, bis die Symptome verschwunden sind.
  3. Nieren reinigen. Gießen Sie einen Teelöffel in ein Glas kochendes Wasser. trockene Triebe. Schließen Sie den Deckel und lassen Sie ihn eine halbe Stunde ziehen. Nehmen Sie dreimal täglich 20 Gramm ein.
  4. Tropfen mit Rhinitis. Gießen Sie 25 Gramm in einen Liter heißes kochendes Wasser. trockene Triebe und zehn Stunden an einem warmen Ort ziehen lassen. Sieben und drei Tropfen in die Nebenhöhlen geben. Zur Behandlung von Gicht können Sie diese Infusion von 125 ml fünfmal täglich einnehmen..

Fazit

Bevor Sie sich für eine Rosmarinbehandlung entscheiden, sollten Sie die Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen. Glauben Sie mir, rücksichtslose Handlungen können viel mehr schaden als nützen. Wenn Sie darüber nachdenken, wilden Rosmarin zuzubereiten, tun Sie dies niemals alleine - denken Sie daran, dass selbst das Einatmen dieses berauschenden Duftes zu viel kosten kann. Am vernünftigsten wäre es, den Rosmarin vom Monitor aus blühen zu sehen - wir haben Ihnen ein Foto zur Verfügung gestellt.

Pflanzen der Tundra. Welche Pflanzen kommen in der Tundra vor??

Was ist Tundra in den Köpfen der Menschen? Die Phantasie beginnt, eine verschneite, verlassene Wüste oder vielmehr eine Steppe zu zeichnen, nur die nördliche. Permafrost oder, wie sie jetzt sagen, mehrjährig, weckt nicht den Wunsch, diese Orte zu besuchen. Aber auch hier leben Menschen, manche führen ein geregeltes Leben, manche ein Nomadenleben. Und unsere Geschichte handelt von Tundra-Pflanzen.

Geografische Lage und klimatische Bedingungen der Tundra

Es ist zu beachten, dass die Tundra niemals eintönig ist, sondern von verschiedenen Arten sein kann:

Die arktische Tundra befindet sich in Nordamerika. Es ist gekennzeichnet durch starke Hurrikanwinde, Lufttemperaturen bis zu -60 ° C. Der Sommer ist kurz, nur wenige Wochen mit Temperaturen bis zu +5 ° C. Permafrost lässt geschmolzene Feuchtigkeit nicht tief in den Boden eindringen, und die Tundra hat die Form eines Sumpfes mit Pflanzen in Form von Moosen und Flechten.

Die typische Tundra befindet sich südlich der Arktis, nicht nur in Amerika, sondern auch in Russland. Das Klima ist hier etwas milder. Wintertemperatur - bis zu -50 ° C. Die Warmzeit dauert von Mai bis Oktober, die Durchschnittstemperatur beträgt + 5-10 ° C. Für mehrere Tage kann die Temperatur bis zu +25 ° C halten. Die Erde erwärmt sich tiefer, aber hier gibt es auch Sumpf, das Vorhandensein von kleinen Bäche und Seen. Sträucher erscheinen zwischen Moosen und Flechten.

Die Waldtundra befindet sich südlich der typischen Tundra und wird durch ein riesiges Gebiet auf zwei Kontinenten repräsentiert. Es zeichnet sich durch das Auftreten kleiner Bäume aus. Die Temperatur reicht von -40 ° C bis +15 ° C. Hier gibt es viele Seen.

Die klimatischen Bedingungen hängen nicht nur davon ab, wie viele Grad nördlich des Äquators dieses oder jenes Gebiet liegt, sondern sie ändern sich auch in Abhängigkeit von der Höhe über dem Meeresspiegel. Mit anderen Worten, in Gebirgssystemen. Je höher in den Bergen, desto näher ist das Klima an der Arktis (starker Wind, geringer Niederschlag, niedrige Temperaturen, es sei denn, es gibt so viele Sümpfe und Seen).

Welche Pflanze wächst in der Tundra??

Die Pflanzen hier sind gezwungen, sich an raue Bedingungen anzupassen, und das sehr erfolgreich. Die Flora der Tundra weist eine Reihe von Besonderheiten auf:

  1. Zwergpflanzenarten.
  2. Kleine und aufgerollte Blätter mit Haaren und Wachsblüte.
  3. Um in kurzer warmer Zeit schnell Insekten anzulocken, sind Tundra-Pflanzen hell gefärbt.
  4. Wurzeln nahe an der Oberfläche.
  5. Stängel breiten sich über den Boden aus.
  6. Sie ertragen Frost und Schnee während ihrer Blüte fest..

Was für eine Pflanze wächst also in der Tundra? Eine, die die oben aufgeführten Merkmale erfüllt und ihr Überleben unter widrigen klimatischen Bedingungen gewährleistet.

Pflanzennamen

Welche Pflanzen gibt es in der Tundra? Die Hauptvertreter der Pflanzenwelt sind Moose und Flechten. Nach offiziellen Angaben wurden in Yamal etwa 200 Flechtenarten identifiziert. Moose und Flechten sind eng miteinander verflochten und bilden in der Regel "Teppiche" derselben Art. Am häufigsten sind Grün- und Torfmoose, Rentiermoos (Rentiermoos), Kladonia-Flechten und arktische rote Bärentraube. Die oben gezeigten Tundra-Pflanzen sehen aus wie ein bunter Teppich..

Pflanzen wie Moltebeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren, schwarze Krähenbeeren, Lloydia Late, Skorodia, Prinzessin, Wattegras, Wollgras, Schwertkrautsegge, Zwergbirke, Keilweide und andere sind ebenfalls weit verbreitet..

Warum sind Tundra-Pflanzen zu klein??

Der Grund ist Korrosion. Das Wort ähnelt "Korrosion" nicht nur optisch, sondern im Wesentlichen dem Drang zu zerstören. Starke Hurrikanwinde im Winter bewegen Eisblöcke, Felsbrocken, verschiedene Felsbrocken und Sand. Diese Masse bewegt sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten entlang der Tundra und schleift und poliert alle festen Objekte auf ihrem Weg. Welche Pflanzen in der Tundra können dem standhalten? Es gibt keine solche! Alles über der dichten Schneedecke wird abgeschnitten und weggetragen.

Ein weiteres Argument für Zwergpflanzenarten ist die Tatsache, dass die Erdoberfläche nicht tiefer als 50 cm auftaut und sich der Permafrost dann auf 500 m erstreckt. Ein starkes, verzweigtes Wurzelsystem ist erforderlich, um Wind und Frost zu bekämpfen, und 50 cm erlauben dies nicht.

Yagel oder Hirschmoos

Yagel ist eine der nützlichsten Flechten in der Tundra (und nicht nur). Es ist eine Symbiose aus Beuteltierpilzen, Grünalgen und Bakterien. Es ist ein sehr starkes natürliches Antibiotikum. Nicht wählerisch in Bezug auf Klima und Boden. Es toleriert keine Umweltverschmutzung und wächst daher nicht in der Nähe von Großstädten. Diese mehrjährige Pflanze entwickelt sich langsam und kann bis zu 500 Jahre alt werden. Rentiere lieben Yagel, aber die Leute benutzen ihn oft als Heilpflanze. Wenn sich Rentierweiden seit mehreren Jahren am selben Ort befinden, kann es bis zu 15 Jahre dauern, bis ein neues Rentiermoos wächst..

Moltebeere

Auch wenn Sie nicht viele der Tundra-Pflanzen kennen, sind Moltebeeren höchstwahrscheinlich eine Ausnahme. Es ist ein mehrjähriges Kraut mit einer knöchernen Frucht, die wie eine orangefarbene Himbeere aussieht. Es gilt als wertvolle Nutzpflanze. Sowohl seine Blätter als auch Blüten und Früchte können geerntet werden. Wie viele Tundra-Pflanzen sind Moltebeeren ein eindrucksvolles Beispiel für die nördliche Flora: Sie reifen in kurzer Zeit und die Früchte sind nur ein Lagerhaus für Vitamine und Mineralien. Es enthält Kobalt, Kalium, Eisen, Chrom, Phosphor, Natrium, Kupfer. Der Gehalt an Vitamin A ist höher als bei den anerkannten Leader-Karotten, und es gibt mehr Vitamin C als bei einer Orange.

Preiselbeere

Eine kleine Strauchpflanze mit einer Höhe von bis zu 30 cm. Die Beeren sind säuerlich und bitter, also gefroren und eingeweicht, dann werden sie süß. Preiselbeere wird als Heilpflanze verwendet. Viele Menschen sind mit den harntreibenden Eigenschaften von Blättern vertraut. Außerdem hat Preiselbeeren entzündungshemmende, tonisierende, wundheilende, fiebersenkende, antiskorbutische und anthelmintische Eigenschaften. Und das ist noch lange nicht alles. Daher wird es von Mai bis Oktober geerntet..

Blaubeere

Es ist ein niedriger Strauch. Blaubeeren sind eine weitere spektakuläre Nordbeere. Sie ist eine enge Verwandte von Blaubeeren und Preiselbeeren. Es ist möglich, seine vorteilhaften Eigenschaften für eine sehr lange Zeit zu beschreiben. Am häufigsten werden Blaubeeren bei Augen-, Herz-Kreislauf-, Magen- und Darmkrankheiten sowie bei Diabetes eingesetzt. Es kann einfacher sein zu sagen, was nicht in dieser Pflanze ist und welche Krankheiten sie nicht heilt.

Übrigens lieben Blaubeeren Gärtner, die in wärmeren Klimazonen leben, wegen ihres Geschmacks und ihrer medizinischen Eigenschaften sehr..

Schwarze Krähe

Voronika, ein kleiner kriechender Strauch, erhielt seinen Namen von der Farbe der Beeren: schwarz, Krähe. Ein anderer Name ist Crowberry, da die Beeren wässrig und sauer sind. Die Zweige sind aufgrund der häufigen, länglichen Blätter wie Fischgräten. Blätter und Beeren werden als Arzneimittel gegen Kopfschmerzen und Skorbut eingesetzt.

Lloydia spät

Mehrjährige Pflanze bis 15 cm hoch, hygrophil. Ein anderer Name ist Alpine Lloydia. Blüht im Juni, verträgt Fröste bis -30 ° C. Dekoriert die Tundra mit ihren Blüten.

Skoroda Zwiebel

Ein bauchiges mehrjähriges Kraut, das in der Tundra auf sumpfigen und feuchten armen Böden wächst. Zwiebelfedern werden in Lebensmitteln als Gewürz verwendet, einschließlich Fleischgerichten. Enthält Vitamin C, Carotin, ätherisches Öl und organische Säuren.

Der Prinz

Diese Tundra-Pflanze hat auch andere Namen. Zum Beispiel Himbeere, Wiese, Mamura, Steinfrucht, Khokhlushka, Mittag. In all diesen Fällen sprechen wir über den Prinzen. Es ist ein krautiger mehrjähriger Strauch mit mehrskelettigen Früchten. Köstliche und aromatische Beeren werden sowohl frisch als auch in Süßwaren verzehrt. Sie enthalten Glukose, Fruktose, Zitronen- und Äpfelsäure, Vitamin C. Daher werden die Beeren zur Vorbeugung und Behandlung von Skorbut und Beriberi verwendet.

Baumwollgras

Ein mehrjähriges Kraut, das in der Tundra in Sümpfen und am Rande von Gewässern wächst. Beteiligt sich an der Torfbildung. Es blüht im zeitigen Frühjahr. Abkochungen werden zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, Schmerzen bei Rheuma sowie als Antikonvulsivum und Beruhigungsmittel verwendet..

Zwergbirke

Es wird auch Yernik genannt. Die Zwergbirke hat wenig Ähnlichkeit mit ihrer Verwandten, der gemeinen Birke. Dies ist kein Baum mehr, sondern ein Strauch mit mehreren Zweigen. Die Pflanze befindet sich in der Tundra in Form von überwucherten Inseln. Die Blätter ähneln den Blättern einer gewöhnlichen Birke, sind jedoch kleiner. Im Winter fallen die Zweige zu Boden. Die Birke vermehrt sich vegetativ und wurzelt in dem moosfreien Gebiet. Dies sind in der Regel Orte, die von Vögeln gepflückt oder von Hirschhufen zerbrochen werden. Sie hat auch Ohrringe, aber sie reifen bis August und bleiben auf den Zweigen, um im Frühjahr "auf die Straße zu gehen".

Keilblättrige Weide

Die keilblättrige Weide ist nicht die einzige in rauem Gelände. Es gibt auch solche Weiden: Arktis, Kriechende, Nakamura-Weide. Alle von ihnen sind kleine Sträucher (60-100 cm) mit kriechenden Zweigen.

Rotes Buch der Tundra

Wie an allen Orten auf dem Planeten gibt es auch das Rote Buch der Tundra. Die darin enthaltenen Pflanzen sind arktische Sonnenblumen, Lapplandmohn, lila Kern, Senyavin-Wermut und beringische Primel. Was verbindet sie? Die Tatsache, dass sie selten, aber nicht gefährdet sind. Durch ein ungewöhnliches Ereignis (zum Beispiel bei Naturkatastrophen) nach Norden gebracht, haben sie hier Wurzeln geschlagen.

Bei der Sonnenblume der Arktis ist das Mittelmeer auf der Krim das Verteilungszentrum. Es wird angenommen, dass es während der interglazialen Erwärmung nach Norden kam. Wächst auf der Halbinsel Turiy Kap, an der Küste 4 km lang.

Lappländischer Mohn - gefunden auf der Kola-Halbinsel und in Norwegen, endemisch. Welche Pflanze in der Tundra kann mit der Schönheit der lappländischen Mohnblume mithalten? Daher nimmt seine Zahl rapide ab, da Menschen eine Blume in Blumensträuße pflücken..

Lila Kern - lebt auf den Inseln St. Lawrence und Nunivak in der Beringstraße sowie in Alaska. Kann seine Bevölkerung aufgrund menschlicher Störungen der natürlichen Lebensraumbedingungen reduzieren.

Senyavinskaya Wermut - ein Vertreter von Chukotka, endemisch, gilt als alter Siedler von amerikanischer Seite.

Beringische Primel ist ein weiterer Vertreter von Tschuktschen, der aufgrund der menschlichen Anwesenheit seine Anzahl reduzieren kann.

Warum wirkt sich menschliches Eingreifen negativ auf die Vertreter des Roten Buches aus? Der Mangel an Straßen setzt unter anderem den Einsatz von Geländefahrzeugen voraus, deren Gleise ihre Lebensräume lange Zeit stören und auch nach einigen Jahren noch sichtbar sind..

Tundra Boden

Eine Geschichte über Tundra-Pflanzen wäre ohne eine Geschichte über Boden unvollständig. Es wird durch weit verbreitete Gley-Böden dargestellt, die aus Ton, Lehm und Sand bestehen. Torfige Sumpfböden finden sich häufig in den Ebenen. Die Humusschicht ist klein, nur wenige Zentimeter, da die Zersetzung organischer Stoffe aufgrund des kurzen Sommers langsam ist. Oft wachsen Moose und Flechten auf felsigem Gestein und Produkten ihrer Verwitterung. Auf solchen Böden gibt es praktisch keinen Humus. Der Tundra-Boden ist sehr arm und mit Feuchtigkeit übersättigt, gekennzeichnet durch einen unbestimmten Bodenhorizont aufgrund von Schwellung und Ausgießen von Böden.

Tundra-Pflanzen haben aufgrund ihrer Klima- und Bodeneigenschaften eine hohe Vitalität entwickelt. Einige von ihnen erwarben die Fähigkeit, eine Geburt zu leben, indem sie anstelle von Blumenzwiebeln oder kleinen Knötchen bereits bereit für die weitere Keimung waren. Es gibt Raubpflanzen, die Insekten jagen. Alle Tricks werden verwendet, um den gesamten Lebenszyklus vollständig und in kurzer Zeit abzuschließen und dann so nah wie möglich an den Boden zu kriechen, sich mit einer Schneedecke zu bedecken und bis zum nächsten Sommer einzuschlafen.

Da die warme und sonnige Zeit kurz ist, fällt die Blütezeit für die meisten Pflanzen auf den gleichen Zeitraum. Zu diesem Zeitpunkt verwandelt sich die Tundra unglaublich und wird zu einer hellen Leinwand mit grünen, braunen, gelben und roten Flecken. Zu diesem Zeitpunkt wirkt die Tundra nicht mehr kalt und unfreundlich. Und es ist unklar, wie man sie nicht für solch eine Schönheit lieben kann!

Tundra Pflanzen

Die natürliche Tundra-Zone nimmt etwa 5-7% der Landfläche des Planeten ein. Das Klima der Zone ist durch das Fehlen eines warmen Sommers gekennzeichnet. In diesem Klima dauert es nur wenige Wochen und die durchschnittliche Lufttemperatur erreicht 15 ° C. Niedrige Temperaturen führen zu einer Ansammlung von Feuchtigkeit und dies führt zur Bildung von Feuchtgebieten in der Region. In der Tundra-Zone ist die Artenzusammensetzung der Tiere gering, zeichnet sich jedoch durch eine große Anzahl aus. Die Flora der Tundra erfordert besondere Aufmerksamkeit. Es ist reich an Vielfalt und schön. Wir laden Sie ein, sich mit der Liste der markantesten Pflanzen vertraut zu machen, die für dieses Klima verwendet werden..

p, blockquote 1,0,0,0,0 ->

Typische Tundra-Pflanzen

p, blockquote 2,0,0,0,0 ->

p, blockquote 3,0,0,0,0,0 ->

Ein Strauch mit ungewöhnlich schönen Blütenständen. Es ist die Nationalblume Norwegens. Die Pflanze ist mit einem anhaltend leckeren Aroma gesättigt. Auf einer großen Anzahl von Blättern befinden sich kleine Blüten in verschiedenen Farben. Die Pflanze hat eine Vielzahl von Arten. Die Pflanze wächst gut an halbschattigen Orten mit kleinen Sträuchern.

p, blockquote 4,0,0,0,0,0 ->

p, blockquote 5,0,0,0,0 ->

p, blockquote 6.0,0,0,0 ->

Die kleine blühende Pflanze wird oft nach der antiken griechischen Waldgöttin Nymphe "Dryade" genannt. Die Menschen lieben große schneeweiße Blumen, deshalb werden sie oft in Gärten gepflanzt. Darüber hinaus enthält die Pflanze wilde Rebhühner und Gänse in ihrer Winterdiät. Die Pflanze hat dichte spezifische Blätter, im Winter bleiben sie grün.

p, blockquote 7,0,0,0,0 ->

p, blockquote 8,0,1,0,0 ->

p, blockquote 9,0,0,0,0 ->

Die Pflanze liebt Feuchtigkeit und kalte Temperaturen. In freier Wildbahn sind Seggen sehr nützlich. Die Pflanze gilt als klassisch und ist es gewohnt, in verschiedenen Klimazonen zu überleben. In der Tundra fressen Tiere das ganze Jahr über Seggen, besonders im Winter. Hirsche, Elche, Nagetiere und Bisamratten gehören zu den Fans der Segge. Der Stiel ist so geformt, dass eine Person ihn leicht schneiden kann.

p, blockquote 10,0,0,0,0 ->

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

Eine beliebte Pflanze mit einem blauen Laubton. Die Früchte ähneln Blaubeeren, die sich zwischen dem kleinen ovalen Laub der Pflanze befinden. Blaubeeren gehören zu den häufigsten Pflanzen in der Tundra. Es gibt verschiedene Arten von Büschen dieser Pflanze..

p, blockquote 13,0,0,0,0 ->

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

p, blockquote 15,0,0,0,0 ->

Ein immergrüner Strauch mit medizinischen Eigenschaften. Die Zweige der Pflanze ähneln der Fichte und unterscheiden sich gut von vielen anderen Pflanzenarten. Mitten im Sommer erscheinen hellrosa Blütenstände am Busch. Nach der Blüte bildet die Pflanze runde schwarze Beeren. Jäger der Tundra stillen ihren Durst oft mit saftigen Beeren von Krähenbeeren, aus denen der Name hervorgeht. Aufgrund ihrer Beliebtheit hat die Pflanze viele Namen - Zauberin, Scharlach usw..

p, blockquote 16,1,0,0,0 ->

p, blockquote 17,0,0,0,0 ->

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

Eine sehr wichtige Pflanze für Tundra-Tiere im Winter. Es wird auch "Rentiermoos" genannt, da Rentiere während der neun Monate des kalten Wetters jeden Tag Rentiermoos konsumieren. Die Pflanze macht 90% der Winterrentierdiät aus. Tiere finden es durch Geruch sogar unter einer dicken Schneeschicht. Yagel gehört zu Flechten, gilt als der größte und kann eine Höhe von 15 cm erreichen.

p, blockquote 19,0,0,0,0 ->

p, blockquote 20,0,0,0,0 ->

p, blockquote 21,0,0,0,0 ->

Diese krautige Pflanze gehört zur Himbeergattung. Es ist saisonal, da bei kaltem Wetter der obere Teil der Moltebeere stirbt und nur die Wurzel übrig bleibt. Erst im Frühjahr wächst ein Stängel, auf dem Blätter und Blüten wachsen. Die gelb-orange Beeren der Pflanze schmecken anders als Himbeeren, genau wie die Früchte selbst. Moltebeere ist eine zweihäusige Pflanze. Dies bedeutet, dass einige Pflanzen männliche Blüten tragen, von denen es keine Früchte gibt, und die zweite - nur weibliche, von denen Beeren stammen.

p, blockquote 22,0,0,0,0 ->

p, blockquote 23,0,0,0,0 ->

p, blockquote 24,0,0,1,0 ->

Jedes Blatt und jeder Zweig des Strauchs ist mit dicken Haaren bedeckt, sie schützen die Weide vor Kälte und Frost. Rentiere warten sehr lange, bis frische Blätter im Busch erscheinen. Sie essen sie gerne, sie sind sehr nützlich für die Gesundheit von Tieren. Rentiere können bis zu 7-10 kg Blätter dieses Strauchs pro Tag fressen..

p, blockquote 25,0,0,0,0 ->

p, blockquote 26,0,0,0,0 ->

p, blockquote 27,0,0,0,0 ->

Eine schöne Pflanze mit vielen mittelgroßen Blüten. Die Pflanze selbst im Tundra-Klima kann 1,5 Meter erreichen. Der Stiel ist mit Zotten bedeckt, die den wilden Rosmarin vor extremer Kälte schützen. Blumen strahlen ein helles und zuckerhaltiges Aroma aus. Es sollte nicht lange eingeatmet werden, da es Kopfschmerzen oder Schwindel verursachen kann. Tiere der Tundra fressen die Pflanze aus den gleichen Gründen nicht, da sie eine große Menge an ätherischen Ölen und giftigen Substanzen enthält..

p, blockquote 28,0,0,0,0 ->

p, blockquote 29,0,0,0,0 ->

p, blockquote 30,0,0,0,0 ->

Eine kleine krautige Pflanze mit schmalen, länglichen Blättern. Der lange Stiel hat kleine rosa oder weiße Blüten. Knotweed viviparous hat eine essbare Wurzel, sie können roh oder gekocht gegessen werden.

p, blockquote 31,0,0,0,0 ->

Ausgabe

Jede Tundra-Pflanze hat sich auf ihre Weise an das raue Klima der Region angepasst. Die meisten Pflanzen werden von Tieren gefressen, im Winter sind nur wenige eine wirksame Quelle für nützliche Spurenelemente für Rentiere, Lemminge und viele andere Bewohner der Tundra..

p, Blockquote 32,0,0,0,0 -> p, Blockquote 33,0,0,0,1 ->

Marsh Ledum: medizinische und giftige Eigenschaften

Dieser immergrüne Strauch, wilder Rosmarin genannt, ist 50 bis 125 cm hoch. Sein Geruch ist sehr stark und berauscht so sehr, dass er Kopfschmerzen verursacht. Aus diesem Grund wird wilder Rosmarin im Volksmund Hemlock genannt, obwohl es mit gefleckter Hemlock, die verbindet, nicht ausreicht.

Aus den liegenden, wurzelnden Stängeln erheben sich viele Zweige des Sumpfrosmarins und bilden Triebe. Junge Triebe sind mit dichten rotbraunen Daunen verziert. Auf alten Zweigen von wildem Rosmarin ist die Moorrinde völlig nackt und graublau.

Schmale Blätter sind sehr spezifisch - sie sind klein (7-50 mm), abwechselnd an kurzen Blattstielen. Die Blätter sind oben glänzend, sehr dicht und ledrig, ihre Ränder kräuseln sich. Wenn Sie das Sumpf-Rosmarinblatt von unten betrachten, sehen Sie eine rostige Pubertät, ziemlich dicke und kleine gelbliche Drüsen.
Die langen und dünnen Stiele werden mit weißen Rosmarinblüten vervollständigt, die in Doldenbürsten von 16 bis 25 gesammelt werden (Durchmesser einer Blume beträgt etwa 10 mm). Viele Märchen über die Erfüllung guter Wünsche sind mit der Blüte von wildem Rosmarin verbunden.

Die Ledumfarbe kann von Mai bis Juni in Sphagnum-Mooren, Torfmooren und sumpfigen Nadelwäldern beobachtet werden. Angrenzend an die Blaubeere (Gonobel). Marsh Ledum Samen reifen von Juli bis August.

Wahrscheinlich müssen Sie sofort über die giftigen Eigenschaften dieser Pflanze schreiben. Ätherische Ledumöle können den Pflücker benachbarter Beeren vergiften, wenn sie längere Zeit eingeatmet werden, was zu Kopfschmerzen, Erbrechen und sogar Halluzinationen führt.
Blätter und junge Triebe von wildem Rosmarin des laufenden Jahres werden in der wissenschaftlichen Medizin verwendet.

Alle Teile dieser Pflanze, mit Ausnahme der Wurzeln, enthalten ätherisches Öl, das den charakteristischen Geruch verleiht. Die Blätter enthalten das Glykosid Arbutin (Ericolin), Tannine, Vitamin C, Flavone.
Sumpfwilder Rosmarin wird unter allen Vorsichtsmaßnahmen geerntet, wenn die Samen reifen (Juli-August) und die Blattspitzen der rostpubertierenden Triebe des laufenden Jahres abreißen. Interessanterweise enthalten alte Triebe sechsmal weniger ätherisches Öl.
Das Trocknen erfordert aufgrund der Toxizität von wildem Rosmarin auch einen sorgfältigen Ansatz: im Schatten unter einem Baldachin, fern von Menschen und insbesondere Kindern.

Da der wilde Rosmarin-Rohstoff stark ist, bieten sie während seiner Lagerung nicht nur einen trockenen und kühlen Raum - er wird in einem geschlossenen Schrank mit einem Schlüssel gelagert und alle Regeln für die Lagerung giftiger Substanzen werden eingehalten.

Die Verwendung von wildem Rosmarin in der Medizin

Aus wildem Rosmarin isolierte Chemikalien wirken schleimlösend und antitussiv, erweitern die Bronchien. Auch wilder Rosmarin wirkt antiseptisch, beruhigend und harntreibend. Senkt den Druck.

Junge Triebe, Blätter und Stängel werden bei Arthritis, Asthma bronchiale, Bronchitis, spastischem Husten, Keuchhusten und Lungentuberkulose eingesetzt.
In der Volksmedizin werden wilde Rosmarinsprosse gegen Scrofula, Gicht, Hepatitis, Rheuma, Arthritis, weinendes Ekzem sowie als Diaphoretikum und Anästhetikum äußerlich in Form von Salben auf Fett verwendet.
In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden am Arkhangelsk Medical Institute Extrakte aus wildem Rosmarin getestet.
In Experimenten wurde festgestellt, dass wilde Rosmarinpräparate Blutgefäße erweitern und den Blutdruck senken, was sich als nützlich für hypertensive Patienten mit einer milden Form der Krankheit herausstellte.

Bei Arthritis wird die Rosmarininfusion im Inneren getrunken und in die Gelenke gerieben.

Ledum sollte nicht von schwangeren Frauen verwendet werden, weil es hat eine abortive Wirkung.

Zur Herstellung einer Infusion von wildem Rosmarin wird 1 Teelöffel gehackte Triebe in einen Behälter gegeben und 2 Tassen kochendes Wasser hinzugefügt. Das Kochen dauert 30 Minuten..

Nehmen Sie regelmäßig dreimal täglich 1 Esslöffel ein.

In der Volksmedizin gibt es Empfehlungen für einen Ölextrakt aus wildem Rosmarin zur Behandlung der Erkältung. Dies gibt Anlass zur Sorge, da das Öl eine starke Reizwirkung hat und dann absorbiert wird, wodurch das Zentralnervensystem gelähmt wird.

Marsh Ledum. Lebensgeschichten

Jetzt, von Mai bis Juni, wenn der wilde Rosmarin blüht, ist es besonders gefährlich, zu Fuß ein Touristenlager in einem Waldgebiet einzurichten, in dem es Feuchtgebiete und wildes Rosmarindickicht gibt.
Der Geruch von wildem Rosmarin verursacht Übelkeit, Schwindel, Halluzinationen und Orientierungslosigkeit.

Kriechende Beerenpflücker

Ich wusste von meiner Mutter, die in einem Walddorf aufgewachsen war, über wilde Rosmarinvergiftungen Bescheid. Als Teenager beschlossen meine Mutter und ihre Freundin, allein Blaubeeren zu essen, ohne es den Erwachsenen zu sagen. Und warum... schließlich kennen sie alle Wege, der Wald wurde auf und ab untersucht (dank des Förstervaters).
Also gingen wir zusammen in ein Feuchtgebiet über einer Beere neben einem blühenden Sumpfrosmarin. Der Tag war warm und windstill. Es gibt viele Beeren, die Mädchen pflückten sie begeistert. Allmählich fühlten sich beide schlecht: Ihr Kopf schmerzte stark, sie fühlten sich krank und ihre Beine weigerten sich zu gehorchen. Mama beschrieb mir anschaulich das Entsetzen, das sie erlebte, und wie fieberhaft sie begann, das Gebet "Vater unser" zu wiederholen. Die Mädchen krochen auf allen vieren aus dem Wald auf eine unbefestigte Landstraße. Dort wurden sie von den Kollektivbauern abgeholt und nach Hause gebracht. Sie löten arrogante Beerenpflücker mit Milch und Tee. Sie kamen nicht so schnell "zur Besinnung", aber es könnte schlimmer sein...

Ledum Honig

In den Dörfern waren sie oft Bienen: Sie nahmen Honig von Wildbienen direkt aus der Mulde. In sumpfigen Wäldern, in denen es viel wilden Rosmarin gibt, stieß man auf giftigen Honig aus wildem Rosmarin. Verwendet es in einem Bad zur Behandlung von Gelenken nur äußerlich.
Einmal leckte der Dorfnachbar meiner Mutter während eines solchen Vorgangs diesen Honig. Die Aktion war augenblicklich: starke Kopfschmerzen, Erbrechen, Schwindel, Halluzinationen. Die Frau eilte herum und rollte sich in schrecklicher Qual auf den Boden. Der Dorfsanitäter musste sein gesamtes Wissen einsetzen, um den Patienten zu retten.

Stadtbewohner kaufen Häuser im Dorf und gehen gerne in den Wald. Damit solche Spaziergänge sicher sind, ist es sehr wichtig, über giftige Pflanzen Bescheid zu wissen, die vergiftet werden können, ohne sie zu berühren. Genau dazu gehört der wilde Rosmarin..

Apotheker-Kräuterkundlerin Vera Sorokina

Eigenschaften von Sumpfrosmarin

Marsh Rosmarin ist ein Strauch, der zu jeder Jahreszeit grün bleibt, bis zu einhundertfünfundzwanzig Zentimeter hoch wird und einen starken Geruch hat, der Kopfschmerzen verursachen kann.

Beliebte Synonyme für wilden Rosmarin: Bagno, duftender Bagun, Sumpfstupor, Sumpf.

Ledumblüte kommt im Mai und Juni vor. Dieses Phänomen kann in Sphagnum-Mooren, Torfmooren und sumpfigen Nadelwäldern beobachtet werden. Die Samen dieser Pflanze reifen im Juli und August..

Aus dem Grund, dass

Sumpf Rosmarin ist nicht nur nützlich, sondern auch eine giftige Pflanze, es ist sofort erwähnenswert, seine negativen Eigenschaften.

Wenn Sie ätherische Rosmarinöle sehr lange einatmen und sogar Beeren in der Nachbarschaft pflücken, können Sie sich vergiften. Die Folge davon sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und manchmal Halluzinationen. Das ätherische Öl ist in allen Teilen der Pflanze außer in den Wurzeln vorhanden. Es ist das ätherische Öl, das der Pflanze den bereits eingangs erwähnten Geruch verleiht..

Die Blätter von Sumpfrosmarin enthalten jedoch:

  • Glycosid Arbutin,
  • Tannine,
  • Vitamin C,
  • Flavone.

Die Zubereitung von wildem Rosmarin geht mit der obligatorischen Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen einher. Die Ernte erfolgt in Monaten wie Juli und August, wenn die Samen reifen. Für die Ernte sollten Sie die Blattspitzen der rostigen Triebe des laufenden Jahres pflücken. Ältere Triebe enthalten sechsmal weniger ätherisches Öl.

Denken Sie daran, nicht nur beim Sammeln, sondern auch beim Trocknen vorsichtig zu sein. Daher sollte die Pflanze an der frischen Luft, im Schatten, unter einem Baldachin und vor allem fern von Menschen, insbesondere von Kindern, getrocknet werden. Die Lagerung von wildem Rosmarin erfordert ebenfalls Vorsicht: Bewahren Sie ihn unter Verschluss auf und beachten Sie dabei alle Regeln für die Lagerung giftiger Substanzen. Lagern Sie die getrocknete Pflanze wie alle Kräuter an einem trockenen und kühlen Ort..

Die in wildem Rosmarin enthaltenen Substanzen haben

  • schleimlösend,
  • Antitussivum,
  • fördern die Expansion der Bronchien.

Darüber hinaus hat Sumpfwildrosmarin eine antiseptische, beruhigende (beruhigende), harntreibende Wirkung; reduziert perfekt den Druck.

Ledum wird als gutes Mittel verwendet für:

  • Arthritis,
  • Bronchialasthma,
  • Keuchhusten,
  • Bronchitis,
  • Tuberkulose.

Es geht um Triebe, Blätter und Stängel.

Die wilden Rosmarin-Triebe sind jedoch gut für

  • Skrofulose,
  • Gicht,
  • als Sweatshop,
  • Außenanästhetikum (in Form von Salben),
  • Hepatitis,
  • Rheuma,
  • Arthritis.

In den 1970er Jahren wurden wilde Rosmarinextrakte getestet. Als Ergebnis dieser Experimente wurde festgestellt: Präparate aus wildem Rosmarin fördern die Vasodilatation und senken den Blutdruck. Diese Maßnahmen sind nützlich für hypertensive Patienten mit einer milden Form der Krankheit..

In keinem Fall sollten Sie wilden Rosmarin schwanger nehmen.

Marsh Rosmarin: Methoden des Drogenkonsums

  • Kräutermischung Nr. 1: Rosmarin 10,0 (zwei Teelöffel), Marshmallowwurzel 25,0 (fünf Teelöffel); mischen, 1 Liter kochendes Wasser kochen und 10-15 Minuten ruhen lassen; Nehmen Sie alle 2 Stunden einen Esslöffel für Ruhr.
  • Kräutermischung Nr. 2: wilder Rosmarin 10 Teile, Marshmallowwurzel 20 Teile, Huflattich 20 Teile; 2 Teelöffel der Kräutermischung in einem Glas kochendem Wasser brauen, 20 Minuten einwirken lassen, abseihen und 3-4 mal täglich ein halbes Glas trinken (als Expektorans).
  • Kräutermischung Nr. 3: Kräuter aus wildem Rosmarinsumpf 25 Gramm und Brennnessel klein 15 Gramm in 1 Liter kochendem Wasser brauen; Nehmen Sie 5-6 mal täglich ein halbes Glas gegen Erkältungen, Rheuma und Asthma bronchiale, gegen Husten. Nach zweiwöchiger Behandlung erholten sich die Patienten vollständig von Asthma bronchiale.
  • Eine Abkochung von wildem Rosmarin: eine einfache Abkochung von wildem Rosmarin 10.0-200.0 (10 Gramm trockenes Kraut pro Glas kochendem Wasser); 3-4 mal täglich einen Esslöffel einnehmen.
  • Pulver für Motten und Wanzen: Das wilde Rosmarinkraut in einem Mörser zerdrücken, bis es zu Mehl wird, durch ein dickes Sieb sieben.
  • Ölextrakt: Extrahieren Sie halb verdickten Rosmarin oder seinen Extrakt, nehmen Sie 1 Gramm pro 9 Gramm Lein- oder Sonnenblumenöl, kochen Sie und dämpfen Sie einige Minuten im Ofen. Tragen Sie diesen Ölextrakt in den Nasenlöchern, ein oder zwei Tropfen zweimal täglich gegen Grippe, akute Rhinitis und andere Nasenentzündungen. Sie können es auch als Schmerzmittel einreiben.

Salbe gegen Knochenschmerzen, Krätze und Läuse (Bestandteile in Gramm):

  • Sumpf Rosmarin, Blätter - 150,0;
  • Nieswurz weiß, Wurzel - 150,0;
  • Schweinefett - 500,0.

Vorschau Foto: lektrava.ru

Betten Sie "Pravda.Ru" in Ihren Informationsstrom ein, wenn Sie operative Kommentare und Neuigkeiten erhalten möchten:

Fügen Sie Pravda.Ru zu Ihren Quellen in Yandex.News oder News.Google hinzu

Wir freuen uns auch, Sie in unseren Communities auf VKontakte, Facebook, Twitter, Odnoklassniki zu sehen.

Berauschender wilder Rosmarin. Beschreibung, nützliche Eigenschaften und Fotos der Pflanze

Der russische Name "wilder Rosmarin" bedeutet berauschend, giftig, stark, was diesen Strauch mit einem erstickenden Geruch genau charakterisiert. Die alten Griechen erhielten ein aromatisches Harz aus wildem Rosmarin - Weihrauch.

Name

Ledum (Ledum) gehört zur Familie der Heidekraut. Es wird von Botanikern auf die Gattung der Rhododendren (Rhododendron) verwiesen. In Regionen mit kaltem und gemäßigtem Klima wachsen 6 Arten von wildem Rosmarin und 4 Arten sind in Russland registriert..

Beschreibung

Ledum ist ein verzweigter Strauch mit immergrünen, ledrigen Blättern. Triebe von dunkelgrauer Farbe werden bis zu 80 cm groß. Die gesamten, länglichen Blätter haben einen gekräuselten Rand und eine regelmäßige Anordnung.

Ein Merkmal des Strauchs ist ein starkes, berauschendes Aroma, das von Zweigen und Blättern abgegeben wird, die eine hohe Konzentration an ätherischem Öl enthalten. Das Öl hat eine toxische Wirkung auf den menschlichen Körper und wirkt sich auf das Nervensystem aus. Führt in einigen Fällen zu Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen - zu Bewusstlosigkeit.

Während der Blütezeit erscheinen an den Rändern der letztjährigen Zweige schirmförmige Blütenstände an langen Stielen, die aus fünfdimensionalen Blüten von weißer oder weißlich-gelber Farbe bestehen.

Nach Bestäubung von bisexuellen Blüten. Die Frucht beginnt sich zu bilden, die nach der Reifung einer Schachtel mit fünf Nestern ähnelt. Die Frucht spaltet sich an der Basis und es erscheinen kleine, geflügelte Samen.

Häufige Arten von wildem Rosmarin

  1. Sumpfrosmarin (Ledum palustre oder Rhododendron tomentosum) ist die häufigste Art, die in freier Wildbahn und in Kultur vorkommt. Es hat mehrere populäre Namen: Pate, Bugun, Sumpfschierling, Oleranus, Sumpfkanabra, Sumpfstupor und Waldrosmarin. In der Natur wächst diese wilde Rosmarinart in Wald- und Tundra-Regionen Sibiriens, des europäischen Kontinents, in den nordöstlichen Provinzen China, Mongolei, Korea und Nordamerika. Optimale Bedingungen sind Torfmoore, Sümpfe, feuchtes Unterholz und Nadelwälder, Flussufer und Gewässer. Büsche wachsen in Gruppen und bilden kleine Dickichte. Diese immergrüne Pflanze erreicht eine Höhe von 0,5 bis 1,2 m und einen Kronendurchmesser von etwa 1 m. Die verzweigte Krone hat Zweige mit dichten, dichten rostfarbenen Tölpeln. Lanzettliche, ledrige dunkelgrüne Blätter mit einer glänzenden Oberfläche und einem stechenden Geruch. Von Mai bis Juni erscheinen weiße oder leicht rosa Blüten mit einer Größe von 1,5 cm, die Regenschirme bilden. Die Blütenstände verbreiten ein starkes Aroma. Die Samen sind in einer Kapsel und reifen in der zweiten Augusthälfte.

Das auf dem Foto der Pflanze gezeigte Sumpf-Grönland-Ledum (Ledum groenlandicum) wählt Orte auf Mooren im Norden und Westen Nordamerikas aus. In der Kultur ist wenig geschieden. Es ist in großen Sammlungen botanischer Gärten im Baltikum, in Russland, den USA, Deutschland und Kanada vertreten. In der Taxonomie wird es als grönländischer Rhododendron aufgezeichnet. Strauch ca. 1 m hoch mit länglichen Blättern von 2,5 cm Länge bedeckt. Die Blüte erfolgt Mitte Juni und dauert fast bis Ende Juli. Während dieser Zeit erscheinen Regenschirme-Blütenstände von weißen Blüten. Nach der Blüte und vor dem ersten Frost wird ein sekundäres Wachstum junger Triebe beobachtet..

Greenland Ledum Creeping oder Prostrate Ledum (Ledum decumbens) bevorzugt sandige Hügel, Schmerlen, Strauch-Tundra, Sphang-Moore, felsige Gebiete und Zwergzeder in Tschukotka und Kamtschatka, Sachalin, Fernost, Nordamerika und Grönland. Ein immergrüner Strauch mit einer Höhe von nur 20-30 cm wächst ziemlich langsam und wächst um 1 cm pro Jahr. Eine schlechte Blüte tritt Ende Mai und Anfang Juni auf. Die Samen reifen näher am Herbst.

Das großblättrige kriechende Ledum (Ledum macrophyllum) oder Tolmachevs Rhododendron kommt in Sibirien, Fernost, Primorje, Japan und Korea vor. Bevorzugt Sphagnum-Moore, Unterholz von Nadelwäldern und felsige Gebiete, in denen es Heidekrautdickichte bildet. Die Höhe des immergrünen Busches beträgt ca. 1,3 m. Großblättriger wilder Rosmarin ergibt ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 4 bis 5 cm. Ab Mitte Mai oder Anfang Juni beginnt eine reichliche Blüte.

Wie man landet

Ledum ist schattentolerant, unprätentiös in der Pflege und liebt feuchte Bereiche. Die Rosmarinpflanzung erfolgt im Frühjahr. Um sofort einen attraktiven, hellen Busch zu erhalten und nicht zu warten, bis eine Pflanze wächst, pflanzen sie mehrere Exemplare in Gruppen und platzieren sie in einem Abstand von 50-70 cm.

Für die mehrjährige Pflanze werden feste Gruben vorbereitet, die bis zu einer Tiefe von 30-40 cm gegraben wurden. Der Boden der vorbereiteten Grube wird mit einer Drainage aus einer Mischung von Flusskieseln mit 5-7 cm dickem Sand gefüllt. Der Boden für die volle Entwicklung von wildem Rosmarin sollte sauer sein. Die Grube ist mit einer Zusammensetzung von 3 Maßen Torf, 2 Maßen Nadelboden und 1 Maßen Sand gefüllt. Das Wurzelsystem von Rosmarin beim Pflanzen befindet sich in einem Loch in einer Tiefe von 20-25 cm. Neue Pflanzungen mulchen.

Einige Arten von wildem Rosmarin stellen weniger Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens und wachsen gut auf spärlichen Sandsteinen. Dazu gehören Grönland-Rosmarin und großblättriger wilder Rosmarin. Bei der Herstellung von Bodenmischungen wird mehr Sand hinzugefügt.

Rosmarinpflege

Ledum reagiert positiv auf Staunässe, toleriert jedoch keine Übertrocknung und Bodenverdichtung.

In den heißen Sommermonaten wird wilder Rosmarin mindestens 1-2 Mal pro Woche mit einer Rate von 5-8 Litern Wasser unter 1 Busch gegossen. Es wird empfohlen, regelmäßig eine leichte Lockerung durchzuführen und dabei vorsichtig zu handeln, um die oberflächlichen Wurzeln der Buchse nicht zu beschädigen. Decken Sie feuchten, lockeren Boden mit Torf oder Mulch ab, um die Feuchtigkeit zu speichern..

Aufgrund seines abweisenden, stechenden Geruchs ist der Strauch resistent gegen Krankheiten und Insektenschädlinge.

Der erforderliche Säuregehalt im Boden wird durch zweimal monatliche Bewässerung mit angesäuertem Wasser aufrechterhalten. Die Wurzelbehandlung mit komplexem Mineraldünger erfolgt im Frühjahr. Das Top-Dressing wird von April bis Mai im Busch verteilt. Sie können mit einer dünnen Schicht Erde bestreuen oder darin graben. Für 1 ausgewachsenen Busch reichen 50-70 g / m2, für junge Pflanzungen 30-40 g / m2.

Vermehrung von wildem Rosmarin

Unter natürlichen Bedingungen vermehrt sich wilder Rosmarin durch Samen. Bei kultivierten Arten werden Stecklinge ausgeführt, die durch Schichtung verwurzelt, der Busch geteilt und neue Wurzelprozesse gepflanzt werden.

Für eine effektive Wurzelbildung werden die Stecklinge einen Tag lang in einer 0,01% igen Heteroauxinlösung belassen. Dann werden sie gewaschen und in einen Behälter mit einem Nährstoffsubstrat gegeben. Mit Frühlingsstecklingen wird das Wurzelsystem erst nächstes Jahr nachwachsen.

Ledum im Garten

Ledum ist mit Anmut und dekorativer Ausstrahlung ausgestattet und wird auf jeden Fall zur Dekoration des Gartens. Der Strauch wird erfolgreich zur Bildung von Gruppenpflanzungen, als Hecke und in Probenzusammensetzungen eingesetzt.

Der Duft der Blätter zerstört Bakterien und vertreibt blutsaugende Insekten.

Vergessen Sie nicht, dass wilder Rosmarin giftige Substanzen abgibt, die Kopfschmerzen verursachen. Es wird daher nicht empfohlen, ihn in der Nähe von Wohngebäuden und neben einem Bienenhaus zu pflanzen. Honig aus seinen Blüten wird "betrunken" genannt und kann erst nach dem obligatorischen Kochen gegessen werden.

Ledum im Garten

Heilenden Eigenschaften

Der wilde Rosmarin enthält eine Vielzahl von Nährstoffen, die in der traditionellen Medizin aktiv verwendet werden. Ledol und Palustrol, Cineol sind im ätherischen Öl des wilden Rosmarins enthalten. Der terrestrische Teil der Pflanze enthält Tannine, Cumarine und Harze, Flavonoide.

Die Pflanze hat folgenden Effekt:

  • Krampflösend
  • Diaphoretisch
  • Expektorant
  • Harntreibend
  • Wundheilung
  • Beruhigend
  • Antiseptikum und Schmerzmittel

Ledum hilft bei allen Arten von Atemwegserkrankungen, einschließlich Lungenentzündung und Asthma bronchiale. Es wird bei Erkrankungen des Magens und der Leber, bei Ruhr, Blasenentzündung und Urethritis, Diabetes und onkologischen Erkrankungen verschrieben..

Bäder und Lotionen wirken gegen Furunkel, Erfrierungen, Rheuma, Gicht, Arthritis, Blutergüsse und Augenkrankheiten. Kompressionen werden zur Heilung auf Wunden angewendet. Eine Infusion von wilden Rosmarinsprossen hilft, die Blutgefäße zu erweitern und den Blutfluss zu normalisieren. Ledum wird bei Schlaflosigkeit und Bluthochdruck angewendet.

Auf der Basis von wildem Rosmarin wurde die Herstellung von Arzneimitteln in Form von Tabletten, Infusionen, Kräuterpräparaten, ätherischen Ölen, Salben und Tropfen etabliert.

Es wird nicht empfohlen, Wildrosmarin auszukochen, da die Hauptheilungskomponente ätherisches Öl ist, das beim Erhitzen verdunstet und der medizinische Wert verloren geht.

Ledum

Anlagenbeschreibung

Für medizinische Zwecke werden Blüten, Blätter, Stängel verwendet.

Die Pflanze sieht aus wie ein Strauch, dessen Höhe durchschnittlich 60-70 Zentimeter beträgt, es gibt Vertreter bis zu 130 cm Größe.

Marsh Rosmarin ist ein immergrüner Strauch mit einem besonderen Aussehen und Geruch, an den man sich sofort erinnert. Erfordert besondere Sorgfalt beim Montageprozess und der anschließenden Beschaffung.

Aufrechte Strauch mit liegenden Stielen, Ästen - aufsteigend.

  • Die Wurzeln dringen bis zu 50 cm tief in das Marschland ein.
  • Blätter - länglich und leicht spitz, bis zu 4 Zentimeter lang und bis zu 10 Millimeter breit, glänzend mit kleinen Drüsen oben.
  • Die Blüten stehen auf dünnen Stielen, der Durchmesser beträgt bis zu 10 mm, sie sind weiß oder rötlich gefärbt. Sie werden in einem einzigen Strauß von 20 bis 25 Stück gesammelt und die Zusammensetzung hat einen starken, sogar leicht berauschenden Geruch. Die Blütenkrone besteht aus 6 lose beabstandeten Blütenblättern. Enthält 10 Staubblätter, die bis zur Basis hängen.
  • Die Frucht ist eine längliche Schachtel mit einer Länge von bis zu 9 Millimetern. Samen - klein, flach, ungefähr 2 Millimeter lang.

Ausbreitung

Diese Pflanze befindet sich im Norden des europäischen Territoriums Russlands, in Sibirien und im Fernen Osten, im Ausland wächst sie in den skandinavischen Ländern sowie in Amerika, China und Japan.

Die Pflanze kann unter dem Schnee überwintern. Triebe, die nicht von der Schneedecke verdeckt wurden, sterben jedoch sofort ab. Die Pflanze hält kalten natürlichen Bedingungen stand und ist an das Leben in sauren, mäßig feuchten Böden angepasst. Ledum wächst in der Waldzone, Taiga, Tundra, in Berggebieten im Wald, in sumpfigen Nadelgebieten, in Torfmooren, Sümpfen und Flusstälern. Die Nähe dieser Pflanze zu Kulturen wie Blaubeeren und Blaubeeren ist spürbar..

Neben Sumpfrosmarin gibt es 5 weitere Arten in der Gattung: Grönländisch, kriechend, großblättrig, weiß, subulat.

Interessante Fakten

Es gibt eine Version über den Ursprung des Wortes aus dem lateinischen "ladiere", was übersetzt "schmerzhaft schaden" bedeutet, aus dem griechischen "ledon" - "Weihrauch", der den gleichen harzigen Geruch wie wilder Rosmarin hat.

Es gibt eine Version des Namens zu Ehren von Leda, der Frau des spartanischen Königs, in die sich der antike griechische Zeus gerade wegen des faszinierenden blumigen Duftes verliebt hat.

Chemische Zusammensetzung

Im oberirdischen Teil des wilden Rosmarins befinden sich chemische Verbindungen - Limonen und Selen, die sich positiv auf den menschlichen Körper auswirken:

  • Verbesserung des Gefäßtonus;
  • stärkt das Kreislaufsystem;
  • Stärkung der antiseptischen Eigenschaften des Körpers.

Heilenden Eigenschaften

Blumen, Blätter und Stängel werden zur Behandlung von Krankheiten geerntet. Betrachten wir jeden dieser Teile unter dem Gesichtspunkt des Vorhandenseins spezieller Eigenschaften in ihnen:

  • Die Blätter enthalten Arbutinglycoside, ein Antiseptikum, das die ersten Anzeichen von Rötung und Entzündung beseitigt. Die enthaltenen Gerbharze bewirken eine zusätzliche vorteilhafte Wirkung beim Stoppen des Blutes.
  • Die Blätter und Stängel enthalten ätherisches Öl. Die Kopfschmerzen, die beim Pflücken von Beeren an Orten auftreten können, an denen wilder Rosmarin wächst, treten genau aufgrund der Verdunstung flüchtiger ätherischer Öle auf.
  • Blumen enthalten Vitamine, die die Produktion von Enzymen im Körper beeinflussen.

Das ätherische Öl verströmt einen besonderen Duft, ähnlich wie Balsam, und hat einen bitteren Geschmack. Beim Verzehr dieser Substanz ist eine schleimlösende Wirkung möglich. Darüber hinaus enthält es in jungen Pflanzen die größte Menge - bis zu 8% der Gesamtmenge. Aminosäuren, Enzyme und Nährstoffe in geringen Mengen.

Sesquirepenalkohole, einschließlich Iceol und Palustrol, werden als Bestandteile des natürlichen Rosmarinethers bezeichnet, der ungefähr 55-60% des gesamten Ölvolumens ausmacht. Die restlichen 40-45 Prozent entfallen auf:

Natürliches ätherisches Öl hat vorteilhafte Eigenschaften:

  • hält die Leber gesund;
  • lindert Erkältungen und stagnierenden Husten im Winter;
  • spielt die Rolle einer unterstützenden Komponente des Nervensystems;
  • bindet freie Radikale, was zu einer Verringerung des Risikos für onkologische Erkrankungen führt;
  • hilft bei Erkrankungen der Urolithiasis und des Urogenitalsystems;
  • erlaubt nicht, dass sich pathogene Bakterien vermehren; in kleinen Dosen wird es als nützlich angesehen, sie auf die Haut aufzutragen, um sie zu pflegen;
  • hilft bei Entzündungen in den Gelenken;
  • hat desinfizierende Eigenschaften, einschließlich der Harnwege, wenn sie zusammen mit dem Urin ausgeschieden werden.

Marsh Wild Rosmarin ist wirksam bei Schlafstörungen und niedrigem Blutdruck. Mit Hilfe von Lotionen können Sie die Auswirkungen von Insektenstichen beseitigen.

Ledum wird zur Behandlung von Husten sowie Bronchitis und Tuberkulose eingesetzt. Die Tinktur kann bei Lebererkrankungen, Gelbsucht und Bluthochdruck eingesetzt werden.

Therapeutische Verwendung

Ledum kann in folgenden Formen verwendet werden:

  • Tee - ein Mittel gegen starken Husten, Anwendungsdauer - 2-4 Wochen;
  • Öl - in schmerzende Gelenke gerieben;
  • Lotionen - angewendet während des Auftretens von Gerste und Bindehautentzündung
  • Salbe - hat die gleichen Eigenschaften wie ätherisches Öl, es wird unter Zusatz von Schweinefett hergestellt;
  • Tinktur - wirkt sich positiv auf die Heilung von Kratzern, Hautschäden, Verbrennungen und Bissen aus. Die interne Anwendung erfolgt bei akuten Virusinfektionen der Atemwege und saisonalen Erkältungen.
  • Alkoholtinktur - zur Behandlung von Husten, Bronchitis und Erkältungen sowie bei Darmentzündungen; kann verwendet werden, um Nagelpilz loszuwerden;
  • Abkochung - Behandlung der Atemwege sowie der Urogenitalabteilung. Brühe in kleinen Dosen darf trinken, um das Auftreten von Nierensteinen zu verhindern.

Rosmarin Tee

Um dieses Getränk zuzubereiten, geben Sie ein Glas gekochtes Wasser in einen Esslöffel des Krauts und lassen Sie es 25 Minuten ziehen. Sie können einen Teelöffel Brennnessel oder ein anderes nützliches Kraut in gehackter Form hinzufügen, um den Geschmack zu stärken. Dieses Mittel hat eine schleimlösende Wirkung auf den Husten. Tee wird normalerweise nach und nach in kleinen Schlucken dreimal täglich ein halbes Glas getrunken..

Der Tee ist besonders nützlich bei anhaltendem Husten und Atemnot und muss für eine heilende Wirkung 2-3 Wochen lang eingenommen werden..

Rosmarinöl

Nehmen Sie einen Esslöffel der Pflanze und bedecken Sie sie mit 150 ml Öl. Zum Kochen bringen und 3 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Nach dem Entfernen aus dem Ofen muss das resultierende Öl abgekühlt und innerhalb von 24 Stunden zur Lagerung geschickt werden. Dann wird die resultierende Mischung filtriert.

Das aus Rosmarinblüten gewonnene Öl kann in den unteren Rücken eingerieben werden, um die Entwicklung von Arthritis und Arthrose zu verhindern. Es wird auch bei der Behandlung von Interkostalneuralgie eingesetzt..

Ledum Salbe

Nehmen Sie 250 Gramm Schweinefett und 30 Gramm Kräuter, legen Sie sie in einen Tontopf oder einen anderen Behälter, um sie in einem Ofen zu kochen. Legen Sie die Mischung für ca. 2 Stunden bei 100 Grad in den Ofen. Dann die resultierende Salbe abkühlen lassen, abseihen und den Deckel schließen. Die Salbe muss anschließend im Kühlschrank aufbewahrt werden..

Tragen Sie eine solche Salbe auf, um Rückenschmerzen und Arthritis zu lindern.

Ledum-Infusion

Gießen Sie 20 Gramm trockene Kräuter mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es 20 Minuten einwirken. Tragen Sie Tinktur auf Gelenke auf, die von Arthritis oder Arthrose betroffen sind.

Sie können die resultierende Mischung auch in den Ofen geben und 9 Stunden braten. Nehmen Sie dreimal täglich ein halbes Glas während der ARVI-Phase sowie Husten, Grippe und laufende Nase ein.

Alkoholtinktur

Nehmen Sie 1 Teil des Krauts und bedecken Sie es mit 5 Teilen Alkohol. Die resultierende Tinktur muss einen Tag lang brauen. Es kann später als Fugenmörtel verwendet werden. Hilft auch bei Darmentzündungen und Bronchialerkrankungen.

Kalte Tropfen

Nehmen Sie 1 Esslöffel dieser Pflanze und 150 ml Pflanzenöl. Nach dem Mischen müssen Sie das Produkt 4 Wochen lang in einem dunklen Raum lassen. Gleichzeitig täglich schütteln. Im Laufe der Zeit dreimal täglich einige Tropfen separat einfüllen. Reduzieren Sie die Anzahl der Tropfen auf einen pro Sitzung, um Sucht zu vermeiden.

Verwenden Sie dieses Mittel bei chronischer Rhinitis und Sinusitis.

Kontraindikationen

Wenn die ersten Symptome einer Überdosierung auftreten, wird die Verwendung von wildem Rosmarin verschoben. Auch wilder Rosmarin und seine Bestandteile sind für schwangere Frauen und Kinder unter 16 Jahren kontraindiziert..

Aufgrund individueller Unverträglichkeiten kann die Pflanze eine Entzündung des Verdauungstrakts verursachen..

Top