Kategorie

1 Kräuter
Wie man Torfsämlinge richtig benutzt
2 Veilchen
Die besten Auberginensorten
3 Veilchen
Die unprätentiösesten Innenblumen blühen das ganze Jahr über?
4 Kräuter
Torftabletten: Wozu dienen sie, wie werden sie verwendet, Bewertungen

Image
Haupt // Rosen

Ledum - medizinische Eigenschaften und Kontraindikationen


Unter allen Moorpflanzen gibt es keinen duftenderen und nützlicheren als Rosmarin. Aber
Sein Wert liegt nicht nur in seinem dekorativen Aussehen und seinem charakteristischen Geruch.
Ledum wird aktiv in der Medizin und Leichtindustrie eingesetzt. Darüber hinaus ist die Anlage
hat eine reiche Geschichte sowohl aus wissenschaftlicher als auch aus mythologischer Sicht.

Botanische und morphologische Beschreibung

Ledum ist eine Pflanze aus der Familie der Heidekraut, bei der es sich um einen immergrünen Strauch oder Strauch mit einer Höhe von 20 bis 125 Zentimetern handelt. Es hat längliche und schmale Blätter mit nach unten gewellten Rändern. Von unten haben sie eine rötliche Pubertät, die taktil an Filz erinnert. Die Blüten der Pflanze sind weiß und auf dünnen Stielen fixiert. Sie werden bis zu einem Zentimeter im Durchmesser groß, befinden sich aber gleichzeitig ziemlich dicht. Die Standardform des Rosmarinblütenstandes ist ein Schild oder eine regenschirmförmige Bürste, alles hängt von der Unterart der Pflanze ab.

Anstelle von Blüten im Mai oder Juni bilden sich bereits im August Früchte. Rosmarinfrüchte sind elliptische Kapseln mit einer Länge von drei bis acht Millimetern. Während es reift, öffnet es sich und schüttet die Samen aus. Sie sind hellgelb in der Pflanze, flach und spindelförmig. Die Länge der Samen überschreitet nicht anderthalb Zentimeter.

Wichtig: Da sich die Pflanze an den Rändern von Mooren oder sogar auf ihrer Fläche niederlässt, hat sie kräftige Wurzeln, die mindestens 25 bis 40 Zentimeter tief sind.

Häufige Unterarten von wildem Rosmarin

  • Marsh Ledum hat die ausgeprägtesten medizinischen Eigenschaften. Dieser kältebeständige Strauch ist jedoch außerhalb industrieller Pharmazeutika gefährlich, da er viele giftige Bestandteile enthält. Diese Unterart des wilden Rosmarins ist auf der ganzen Welt am weitesten verbreitet, daher kommt sie häufig in Gärten zusammen mit anderen Heidekrautarten vor.
  • Der kriechende wilde Rosmarin wächst in Sibirien, im russischen Teil des Fernen Ostens und in Nordamerika in Grönland. Seine Höhe überschreitet 20-30 Zentimeter nicht, was die Pflanze zur kleinsten unter anderen Unterarten macht. Es ist berühmt für die größten Blumen unter wildem Rosmarin. Die Knospen erreichen einen Durchmesser von zwei Zentimetern;
  • Grönländischer Rosmarin ist in der Arktis allgegenwärtig. Er bevorzugt Torfmoore und feuchte Küsten von Flüssen oder Seen. Es wird möglich sein, den grönländischen Rosmarin durch seine größere Größe zu unterscheiden. Diese Pflanze erreicht eine Höhe von zwei Metern;
  • Ledum "Compact" - künstlich kultiviert auf Basis eines grönländischen Strauchs, der zu dekorativen Zwecken verwendet wird. Seine Höhe überschreitet 45 Zentimeter nicht. Und die Nachfrage unter Gärtnern ist auf die ungewöhnliche Cremefarbe der halbkreisförmigen Blütenstände zurückzuführen;
  • Im östlichen Teil Eurasiens wächst großblättriger wilder Rosmarin. Er bevorzugt das Unterholz von Nadelwäldern in Bergen, die seltener in Sphagnum-Mooren und entlang von Steinplazern zwischen Heidekraut zu finden sind. Die maximale Höhe einer solchen Pflanze beträgt 130 Zentimeter. Und es blüht im zweiten Jahrzehnt des Mai.

Aberglaube über Sumpfbusch

Die meisten Überzeugungen besagen, dass wilder Rosmarin, der um das Haus herum hängt, böse Geister vertreiben kann. Es wird auch angenommen, dass daraus eine kraftvolle Liebesvision erstellt werden kann. Gleichzeitig wird wilder Rosmarin als Bestandteil der Tränke dunkler Zauberer angesehen: Laut Aberglauben des Dorfes brechen Tränke auf seinem Saft Liebe und Freundschaften, senden Wahnsinn oder verstärken die Libido. Übrigens haben die Menschen ganz objektive Gründe, potenzielles Übel in wildem Rosmarin zu sehen. Sein Aroma führt zu Migräne oder sogar zu schweren Vergiftungen, insbesondere während der Blüte.

Die chemische Zusammensetzung von wildem Rosmarin

Das wilde Rosmarinkraut enthält ätherische Öle wie Palustrol, Iceol, Cymen, Geranylacetat und andere komplexe Substanzen. Sie verleihen der Pflanze einen charakteristischen stechenden Geruch. Es enthält auch das Flavonoid Quercitrin, das Glykosid Arbutin, zahlreiche Phytoncide, organische Säuren und Vitamine, die für den Menschen nützlich sind. In einer geringeren Konzentration enthält die Pflanze Harze und Tannine. Es wird bemerkt, dass je älter die Pflanze ist, desto gefährlicher sind die Bestandteile ihrer chemischen Zusammensetzung. Daher sind nur relativ zarte einjährige Sprossen zum Sammeln geeignet..

Wichtig: Das wertvolle ätherische Öl von wildem Rosmarin macht etwa 3% der Gesamtmasse des Luftteils dieser Heilpflanze aus, was als guter Indikator angesehen wird.

Anwendungen der Anlage

Ledum wird häufig in völlig unterschiedlichen Bereichen der menschlichen Tätigkeit eingesetzt. Es wird zur Herstellung von Öl für die Lederverarbeitung, Seifenherstellung, Textilindustrie und Parfümerie verwendet. In all diesen Bereichen wirkt Öl als Fixierer. Die frischen Blätter der Pflanze schützen die Kleidung vor Motten und anderen Schädlingen. Und schon im letzten Jahrhundert und früher wurde wilder Rosmarin beim gefälschten Brauen verwendet. Aber ein solches Getränk löste Delirium, Halluzinationen, Bauchschmerzen und schwere Koliken aus, so dass diese Brautechnologie aufgegeben wurde..

Alle Sorten dieser Pflanze helfen auch bei der Behandlung von Nutztieren und sind gute Honigpflanzen. Aber Honig auf wildem Rosmarin ist gefährlich für den Menschen, daher kann er nur nach dem Kochen gegessen werden oder besser Bienen für die Entwicklung von Familien überlassen werden. Darüber hinaus kann kein einziges Anwendungsgebiet von wildem Rosmarin im Maßstab mit der Medizin verglichen werden..

Heilenden Eigenschaften

  • Lindert Husten bei Erkältungen und Infektionskrankheiten;
  • Lindert Juckreiz nach Mückenstichen;
  • Verbessert die Schleimproduktion;
  • Unterdrückt allergische Reaktionen, die durch nicht pflanzliche Krankheitserreger verursacht werden;
  • Fördert den Schweiß- und Salzhaushalt im Körper;
  • Entspannt das glatte Muskelgewebe der Bronchien;
  • Beseitigt Entzündungen;
  • Erweitert die Blutgefäße und normalisiert den Blutfluss.
  • Lindert Schmerzen bei Atemwegserkrankungen;
  • Hat eine bakterizide Wirkung;
  • Beschleunigt Stoffwechselprozesse, einschließlich hat eine harntreibende Wirkung;
  • Stellt das Haar wieder her und stärkt die Nägel.

Indikationen zur Verwendung in der Medizin

  • Ruhr;
  • Diabetes mellitus;
  • Angina pectoris;
  • Lungenentzündung;
  • Keuchhusten;
  • Rachitis;
  • Enterokolitis;
  • Akute oder chronische Formen der Bronchitis;
  • Laryngitis;
  • Lungentuberkulose;
  • Furunkulose;
  • Krätze;
  • Windpocken;
  • Grippe;
  • Polyarthritis;
  • Deformierende Arthrose;
  • Skrofulose;
  • Akute oder chronische Rhinitis;
  • Rheuma, Gicht und andere Gelenkerkrankungen;
  • Neurodermitis;
  • Ekzem;
  • Insekten- und Arthropodenbisse;
  • Flechten bakteriellen und nicht bakteriellen Ursprungs;
  • Wunden, Prellungen, Prellungen, Kratzer und andere Hautschäden.

Wissenschaftliche Forschung zu wildem Rosmarin

Die frühesten Informationen über wilden Rosmarin finden sich in dänischen Manuskripten des 12. Jahrhunderts. Es ist auch in alten skandinavischen Herbarien zu finden. In der medizinischen Praxis wurde es erstmals in Schweden aufgenommen. Und die ersten Studien zu den medizinischen Eigenschaften der Pflanze gehören Karl Linnaeus. Aber wilder Rosmarin fand im 19.-20. Jahrhundert seinen größten Ruhm in Russland.

Der russische Wissenschaftler Karl Andreevich Rauchfus isolierte 1896 erstmals ätherisches Öl aus frischem Rosmarin. Er beschrieb es in einer seiner wissenschaftlichen Arbeiten und wies darauf hin, dass das ätherische Öl aus kristallinen Partikeln und Flüssigkeit besteht. Und 1912 beschrieb der Akademiker Andrei Petrovich Krylov erstmals die Regeln für die Behandlung von Keuchhusten mit Rosmarin-Medikamenten. Einige Jahrzehnte später wird die erste Information erscheinen, dass Ledum zur Behandlung von Asthma bronchiale, akuter Bronchitis und Husten geeignet ist. Die Anlage wurde im Zweiten Weltkrieg aktiv genutzt.

Wichtig: Die Forschung an wildem Rosmarin wird im 21. Jahrhundert fortgesetzt. Beispielsweise wurde an der Medizinischen Universität Tomsk nachgewiesen, dass die Pflanze Prozesse freier Radikale im Körper hemmt.

Kontraindikationen

Die Daten darüber, ob die Verwendung von wildem Rosmarin bei der Behandlung von Kindern sinnvoll ist, variieren. Einige Quellen sagen, dass Medikamente gegen diese Pflanze ab dem 14. Lebensjahr verabreicht werden können, andere behaupten, dass Rosmarin bis zu 18 Jahren gefährlich ist. Bevor Sie das Medikament einnehmen, sollten Sie daher einen Kinderarzt konsultieren. Zu den strengen Verboten zählen Glomerulonephritis, Hypotonie und Hepatitis. Es ist auch verboten, Medikamente mit wildem Rosmarin in der Zusammensetzung zu verabreichen, wenn bei dem Patienten eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber seiner chemischen Zusammensetzung diagnostiziert wird.

Wichtig: Es wird nicht empfohlen, Arzneimittel gegen Rosmarin zu verwenden. Wenn eine Person an schweren Krankheiten leidet, kann eine Operation - giftige Bestandteile - ihre Gesundheit beeinträchtigen.

Ledumpräparate und Verwendungsmethoden

Es gibt viele Rezepte im Netzwerk, die die Herstellung von Zubereitungen aus Rosmarin zu Hause implizieren. Aber Ärzte lehnen solche Maßnahmen ab. Tatsache ist, dass falsch gesammelte oder aufbereitete Rohstoffe und kleinste Verstöße gegen die Proportionen der Komponenten den Zustand des Patienten nur verschlechtern können. Daher ist es besser, eines der offiziellen Arzneimittel zu wählen.

Ledin

Ledin wird Pillen genannt, deren Wirkung auf Sexviterpenalkohol zurückzuführen ist. Und er wiederum wird aus den ätherischen Ölen des Sumpfrosmarins freigesetzt. Ledin wird zur Behandlung von trockenem Husten verschrieben, und parallel dazu müssen Expektorantien eingenommen werden, um die Wirkung zu beschleunigen. Das Medikament wird drei- bis fünfmal täglich mit 0,05 bis 0,1 Gramm oral eingenommen, unabhängig vom Speiseplan. Der Kurs muss bis zur Linderung fortgesetzt werden, kann jedoch nicht länger als 10 Tage dauern. Ledins Kosten betragen nicht weniger als 1277 Rubel. Und es ist fast unmöglich, es zu kaufen: Es ist nicht mehr in Russland registriert.

Ledum-GF

Homöopathisches Arzneimittel Ledum-GF ist eine Salbe zur äußerlichen Anwendung. Es wird bei Gelenkschmerzen sowie bei Schwellungen oder Juckreiz durch Insekten- oder Arthropodenbisse verschrieben. Die Salbe wird bis zu viermal täglich gleichmäßig auf die betroffene Stelle aufgetragen. Gleichzeitig ist es verboten, es zu verbinden. Ärzte behandeln dieses Mittel anders. Erstens vertraut nicht jeder der Homöopathie. Zweitens provoziert es oft Allergien. Ja, und ein Glas Ledum-GF-Salbe ist ziemlich teuer - ungefähr 288 Rubel pro 25 Gramm Geld.

Fitopril

Fitopril normalisiert den Herzschlag und korrigiert den Blutdruck. Es eignet sich zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen sowie zur Vorbeugung von Myokardinfarkt und Schlaganfall. Der Effekt beruht auf der Wirkung natürlicher Betablocker, die die Anzahl der Herzschläge pro Minute reduzieren. Das gesamte Produkt besteht aus pflanzlichen Inhaltsstoffen, darunter wilde Rosmarinkräuter. Das Regime ist recht einfach: Pro Tag wird ein Esslöffel Flüssigkeit konsumiert. Fitopril kostet mindestens 690 Rubel pro Flasche.

Marsh Rosmarin Triebe zum Brauen

In der Apotheke können Sie auch einfache Triebe von Sumpfrosmarin kaufen. Dieses trockene Pflanzenmaterial wird bei akuten und chronischen Lungenerkrankungen mit Husten verschrieben. Die therapeutische Wirkung beruht auf ätherischen Ölen, die Auswurf hervorrufen und Krämpfe aus den glatten Geweben der Bronchien lindern. Sprosse sollten mit einer Geschwindigkeit von 10 Milligramm pro 200 Milliliter Wasser gebraut und zweimal täglich in einem halben Glas oral eingenommen werden. Der Marktpreis für dieses natürliche Kräuterheilmittel beträgt 59-80 russische Rubel.

Überdosierung und Nebenwirkungen

Im Falle einer Überdosierung eines Arzneimittels, das Sumpfrosmarin oder eine andere pflanzliche Unterart enthält, wird das Zentralnervensystem unterdrückt. Übererregung ist nicht ausgeschlossen. Um diese Symptome loszuwerden, müssen Sie den Magen waschen. Dann müssen Sie den Anweisungen des Arztes folgen - auf die Intervention eines Spezialisten können Sie nicht verzichten.

Einige Nebenwirkungen sind ebenfalls möglich. Typischerweise zeigen Menschen, die wilden Rosmarin konsumieren, Reizbarkeit, Nervosität, übermäßige Emotionalität und erhöhte Erregbarkeit. Wenn diese Reaktionen besondere Beschwerden verursachen, sollten Sie das Medikament vorübergehend auf Rosmarin abbrechen und auf eine symptomatische Therapie zurückgreifen.

Wachsender wilder Rosmarin im Garten

Aufgrund der Besonderheiten der chemischen Zusammensetzung und des stechenden Geruchs ist es unmöglich, zu Hause Rosmarin anzubauen. Es kann Allergien hervorrufen oder die Luftqualität in der Wohnung verschlechtern. Das Anordnen von Beeten im Garten ist jedoch eine gute Idee, wenn Sie diese Pflanze unabhängig für medizinische Zwecke sammeln und ernten möchten..

Landeregeln

Ledum zeichnet sich durch beneidenswerte Vitalität aus. Idealerweise sollte es jedoch an einem schattigen Ort mit lockerem Boden gepflanzt werden. Es ist wichtig, dass sie einen ausreichenden Säuregehalt hat. Diese Anforderung bestimmt das Verbot der Verwendung von Düngemitteln mit Asche. Um möglichst naturnahe Bedingungen zu schaffen, können Sie den Boden ausgraben und im Verhältnis 3: 2: 1 mit Hochmoor-Torf, gefallenen Nadeln und Flusssand versorgen. Für Grönland-Rosmarin oder Großblättrige können Sie einen beeindruckenderen Anteil an Sand nehmen, da diese in armen Böden angenehm sind.

Im Frühjahr muss ein Strauch gepflanzt werden. Dazu werden in einem geeigneten Boden Löcher von 40-60 cm herausgezogen. Ihr Boden sollte etwa sieben Zentimeter mit großen Flusskieseln oder Sanddrainage gefüllt sein. Sie können mehrere Pflanzen gleichzeitig pflanzen, aber dann sollte der Abstand zwischen ihnen 65-70 Zentimeter überschreiten. Nach dem Pflanzen werden die Büsche gemulcht.

Merkmale der Rosmarinpflege

Ledum ist unprätentiös. Sie füttern ihn nur einmal im Jahr im Frühjahr. Erwachsene Büsche benötigen 60 Gramm Mineraldünger pro Quadratmeter, junge Büsche die Hälfte der Norm. Der Rosmarin muss nicht beschnitten werden, aber Sie können abgebrochene schlampige Zweige abschneiden. Die Pflanze muss als solche nicht bewässert werden. Bei Trockenheit ist es jedoch besser, es zusätzlich mit Wasser zu versorgen. Die Bewässerung erfolgt einmal pro Woche, sieben oder zehn Liter entchloretes Wasser reichen für einen Rosmarinstrauch. Nach dem Gießen wird der Boden um die Pflanze herum gelockert und mit Torf gemulcht, der die Feuchtigkeit für lange Zeit speichert.

Strauchvermehrung

Die Standardzuchtmethode für wilden Rosmarin in einem Garten ist das Schichten. Dünne junge Triebe kippen und fixieren sich auf dem Boden und wurzeln mit der Zeit neben dem Mutterbusch. Um dies zu beschleunigen, stecken Sie den Spross in ein 20 cm großes Loch und bestreuen Sie ihn mit Erde und Torf. Befestigen Sie die Oberseite vertikal mit einem Stift. Gießen Sie die Pflanze, bevor die Stecklinge Wurzeln schlagen, und schneiden Sie sie dann vorsichtig von der Hauptpflanze ab. Die Vermehrung von wildem Rosmarin durch Sämlinge ist ebenfalls möglich. Es reicht aus, sie auf offenem Boden zu pflanzen und richtig mit Sumpfhumus zu mulchen..

Wichtig: Für eine erfolgreiche Wurzelbildung von Ledum-Sämlingen werden sie 24 Stunden lang in einer hausgemachten Lösung aus 0,01% Heteroauxin, 0,02% Indolessigsäure (IAA) oder Bernsteinsäure oder einem anderen vorgefertigten Wachstumsstimulans belassen.

Sammlung und Ernte

Zuallererst müssen Sie vorsichtig sein, wenn Sie wilden Rosmarin sammeln. In freier Wildbahn wächst es in Feuchtgebieten, die eine potenzielle Gefahr für den Menschen darstellen. Sie müssen also enge Schutzhandschuhe an Ihren Händen anziehen. Und es ist besser, die Atmung mit einem Beatmungsgerät zu schützen. Und Sie müssen mit dem Sammeln beginnen, noch bevor die Frucht erscheint, während der Zeit der aktivsten Blüte. Dann ist wilder Rosmarin von größtem pharmazeutischen Wert. Es ist notwendig, einjährige Pflanzen mit Blüten und Blättern nicht mehr als 10 Zentimeter zu sammeln. Die Rosmarinzweige werden dort beschnitten, wo die Blätter beginnen.

Es ist notwendig, die Zweige in einem suspendierten Zustand zu trocknen. Freiflächen eignen sich für sie beispielsweise Veranden, Balkone. Es ist jedoch wichtig, die Pflanzen vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Möglicherweise müssen Sie einen Schutzschirm anbringen. Wenn es nicht möglich ist, wilden Rosmarin auf natürliche Weise zu trocknen, verwenden Sie einen Trockner mit einem thermischen Niveau von bis zu +55 Grad. Es ist eine Warnung wert: Die Pflanze wird etwa dreimal kleiner. Die Größe des Rohmaterials ist jedoch nicht wichtig, es ist viel wichtiger, dass alle vorteilhaften Eigenschaften von wildem Rosmarin nur verbessert werden. Und Sie beschließen, selbst wilden Rosmarin zu ernten, oder Sie bevorzugen gekaufte Rohstoffe?

Ledum: Wo es wächst, eine Beschreibung mit einem Foto, nützliche Eigenschaften, Tipps für die Reproduktion und Pflege

Ledum ist ein Strauch mit immergrünem Laub, der während der Blüte ein starkes Aroma abgibt und beim Menschen Kopfschmerzen und nervöse Störungen hervorruft. Diese Pflanze ist mysteriös und paradox. Wo wächst der Rosmarin? Es wächst in Sümpfen, ist aber dürretolerant. Der Rosmarin hat schmale Blätter, um Feuchtigkeit zu sparen, obwohl sich die Wurzeln im Wasser befinden. Tatsache ist, dass seine Vorfahren, als sie in Afrika aufwuchsen und die Pflanze externe Daten behielt, die für die Flora eines entfernten Sonnenkontinents charakteristisch sind, und er selbst in die nördlichen und sumpfigen Regionen zog.

Die Rosmarinpflanze, in der sie wächst?

Ledum ist eine kältebeständige Pflanze. Es kommt in der Wald- und Tundrazone, in Nadelwäldern, im Waldgürtel am Fuße der Berge, entlang von Flusstälern und in Torfmooren vor. Der Strauch wächst gut auf armen und sauren Böden mit starker Feuchtigkeit.

Ledum ist in ganz Mittel- und Nordeuropa verbreitet. Es ist in Japan, China und Nordamerika zu finden. Große Gebiete dieser unprätentiösen Blütenpflanze befinden sich in Mitteleuropa. Wo wächst Rosmarin in Russland? Am häufigsten kommt es im Norden des europäischen Teils unseres Landes, in Ost- und Westsibirien sowie im Fernen Osten vor. Darüber hinaus verbreitete sich diese Art von blühendem Strauch in den Ausläufern des Sayan-Gebirges und im östlichen Altai..

Anlagenbeschreibung

Ledum gehört zur Familie Heather und ist eine winterharte, stark verzweigte, ganzjährig grüne Pflanze. Seine Höhe reicht von 50 bis 120 cm. Das Wurzelsystem besteht aus vielen zusätzlichen Wurzeln, von denen einige bis zu einer Tiefe von 40 cm in den Boden gehen. Die Blätter sind dunkelgrün, glänzend, lanzettlich mit gekräuselten Rändern nach unten. Blumen (rosa oder weiß) mit einem Durchmesser von bis zu anderthalb Zentimetern, gesammelt in Regenschirmen.

Die Blüte beginnt im späten Frühling und dauert den ganzen Juni. Junge Triebe, Früchte, Stiele und die Rückseite der Blätter sind mit filzähnlichen bräunlichen Haaren bedeckt. Die kleinen Drüsen von wildem Rosmarin enthalten ein ätherisches Öl, das einen stechenden Geruch und eine giftige Substanz namens Eis in der Zusammensetzung hat. Die Frucht besteht aus einer fünfzelligen Kapsel. Geflügelte und kleine Samen.

Ledum-Arten

Es gibt ungefähr zehn Pflanzensorten, von denen in Russland nur vier Arten wachsen. Lassen Sie uns über die häufigsten sprechen:

  • Marsh - ist der berühmteste wilde Rosmarin. Die Höhe der Pflanze erreicht 60 cm, manchmal gibt es Exemplare, die sich bis zu 120 cm erstrecken. Die Blätter sind länglich und schmal, ihre Rückseite ist mit Zotten bedeckt. Es blüht mit weißen oder cremefarbenen Blüten, die in Regenschirmen gesammelt werden. Es wächst in Moosmooren, Nadelwäldern und Torfmooren. Umfangreiche Dickichte dieses Strauchs werden häufig gefunden. In der Regel ist es an Orten, an denen wilder Rosmarin wächst, sehr feucht. Daher wurzeln die Triebe in Bodenkontakt schnell.
  • Kriechender wilder Rosmarin (Foto). Wo es wächst, ist nicht schwer zu erraten.

Nützliche Eigenschaften von wildem Rosmarin

Trotz der Tatsache, dass wilder Rosmarin giftige Substanzen enthält, wird er seit der Antike zur Behandlung vieler Krankheiten verwendet. Die in der Pflanze enthaltenen ätherischen Öle wirken bakterizid, schleimlösend und bronchodilatatorisch. Ledum-Tee wird zur Behandlung von Nieren, Leber, Lunge und Herz verwendet.

Verschiedene Präparate auf Basis dieser Pflanze werden während einer Influenza-Epidemie, akuten Infektionen der Atemwege und akuten Virusinfektionen der Atemwege sowie zur Behandlung von Scrofula und Rheuma eingesetzt. Blätter und Triebe werden als Beruhigungsmittel und Hypnotikum gebraut und getrunken. Und eine Infusion von wildem Rosmarin in Öl schützt vor einer Erkältung. Wo wilder Rosmarin wächst (ein Foto davon finden Sie im Artikel), wird er geerntet und getrocknet. Medizinische Rohstoffe werden zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet, die in der amtlichen Medizin und Veterinärmedizin weit verbreitet sind. Darüber hinaus wird es zur Bekämpfung schädlicher Insekten eingesetzt: Mücken, Kakerlaken, Motten, Ameisen, Wanzen..

Wachsender wilder Rosmarin

Ledum wird aufgrund seiner spezifischen Eigenschaften nicht oft für den Anbau in persönlichen Parzellen verwendet. Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, ein Grundstück damit zu dekorieren, eignet sich Sumpfrosmarin für den Anbau im Garten. Sie sollten es nicht in einem Sumpf ausgraben und auf der Baustelle pflanzen, da es sonst sterben wird. Es ist am besten, es in einem Kinderzimmer zu kaufen. Die dort ausgestellten Pflanzen sind bereits an die Bedingungen des Gartenbereichs angepasst. Das Pflanzen und Pflegen von Rosmarin wird nicht schwierig sein. Er ist nicht skurril und erfordert nicht viel Ärger. Ein günstiger Zeitpunkt zum Pflanzen ist der Frühling. Zum Pflanzen von Material müssen Sie ein 40 cm tiefes Loch bohren. Um eine Komposition zu erstellen, können Sie mehrere Büsche in einem Abstand von 50 cm voneinander platzieren. Wo wilder Rosmarin wächst, sind die Böden normalerweise sauer. Daher sind die Pflanzgruben mit Moostorf, Nadelboden und Sand gefüllt. Die Entwässerung von Sand oder Kieselsteinen erfolgt unten, und das Mulchen mit Torf erfolgt oben.

Pflege und Fortpflanzung

In der Natur wächst wilder Rosmarin auf armen Böden, aber im Garten wird für ein schnelles Wachstum und eine reichliche Blüte im Frühjahr einmal pro Saison ein Top-Dressing durchgeführt - mit Mineraldüngern. In den heißen Sommermonaten wird wilder Rosmarin einmal pro Woche reichlich gewässert..

Nach dem Gießen wird der Boden gelockert und mit Torf gemulcht. Das Beschneiden der Pflanze kann weggelassen werden, nur beschädigte Äste werden entfernt. Der Rosmarin ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten. Unter natürlichen Bedingungen, in denen wilder Rosmarin wächst (Pflanze auf dem Foto), werden Samen und einheimische Nachkommen vermehrt, und Stecklinge werden auch zu Hause verwendet. Die Stecklinge werden im Sommer durchgeführt. Die Triebe werden geschnitten und einen Tag lang in einer Lösung von "Heteroauxin" eingeweicht. Dann werden sie gewaschen und in Kisten gepflanzt. Wurzeln erscheinen erst im nächsten Jahr.

Rohstoffe ernten

Die Sammlung medizinischer Rohstoffe beginnt Ende Juli und dauert den ganzen August. Bei der Ernte müssen Handschuhe und ein Mullverband verwendet werden. Sie sollten nicht länger als anderthalb Stunden in der Nähe des Busches bleiben. Schneiden Sie bis zu 10 cm lange Blatttriebe. Danach werden sie in kleinen Trauben gesammelt, zusammengebunden und mit Blütenständen aufgehängt. Die Trocknung erfolgt in einem gut belüfteten Bereich ohne Zugang zu Sonnenlicht. Der Dachboden ist für diese Zwecke geeignet. Und auch das Gras wird in speziellen Trocknern getrocknet.

Die Lufttemperatur kann zwischen 10 und 55 Grad liegen. Die Dauer der Lufttrocknung beträgt zwei Wochen und die Haltbarkeit der Rohstoffe beträgt bis zu drei Jahre. Zum Trocknen kann man den Wohnraum nicht nutzen, der Geruch des Grases löst Erbrechen, Schwindel und Übelkeit aus. Fertige trockene Rohstoffe werden in Papiertüten oder Stoffbeuteln und am besten in Gläsern mit dicht schließenden Deckeln aufbewahrt.

Pflege- und Reproduktionstipps

Erfahrene Gärtner, die an Orten leben, an denen Sumpf-Ledum wächst, geben folgende Empfehlungen:

  • Die Pflanze ist unprätentiös in der Beleuchtung, sie wächst auch an einem schattigen Ort und stirbt nicht ab, nur die Blüten werden etwas kleiner.
  • Der einfachste Weg, sich zu reproduzieren, besteht darin, den Busch zu teilen..
  • Eine reichliche Bewässerung ist nur bei schwerer Dürre erforderlich.
  • Sie sollten keinen wilden Rosmarin in kleinen Vorgärten und in der Nähe von Bienenhäusern anbauen. Von Pflanzenblumen gesammelter Honig kann vergiftet werden.

Beim Pflanzen eines kriechenden Rosmarins ist keine Pflege erforderlich. Es wächst an felsigen Hängen und vermehrt sich gut durch Samen.

Vorsichtsmaßnahmen

Wie bereits erwähnt, können die in wildem Rosmarin enthaltenen toxischen Substanzen den Gesundheitszustand des Menschen beeinträchtigen. Ätherische Öle sind während der Blüte besonders intensiv. Bei einem langen Aufenthalt in der Nähe einer blühenden Pflanze treten Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen und sogar Lähmungen der Gliedmaßen auf. Das Überschreiten der Dosierung von Arzneimitteln aus wildem Rosmarin führt zu schwerer Vergiftung, Vasospasmus, Störung der Magen-Darm-Schleimhaut und Atemversagen. Verwenden Sie keine Arzneimittel gegen wilde Rosmarinkräuter bei Personen, die an folgenden Erkrankungen leiden:

  • Hypertonie
  • Beschwerden der Nieren und der Leber;
  • Störungen des autonomen Systems.

Schwangeren und stillenden Frauen wird empfohlen, blühende Rosmarinsträucher zu vermeiden. Und für diejenigen, die ein Auto fahren, ist es nach der Einnahme von Medikamenten aus Rosmarin besser, nicht zu fahren. Ohne die Empfehlung eines Arztes sollten Sie keine Arzneimittel verwenden, die diese Pflanze enthalten..

Fazit

Alle Arten von wildem Rosmarin sind anmutige Pflanzen. Der Duft von wildem Rosmarin kann Kopfschmerzen verursachen. Andererseits haben ätherische Öle viele medizinische Eigenschaften: Sie schrecken Schädlinge von Gartenpflanzen und blutsaugende Insekten von Menschen ab. Die Orte, an denen wilder Rosmarin wächst, ziehen Menschen mit ihrer Schönheit an. Die Pflanze bedeckt den Boden wie ein Teppich. Während der Blüte des Strauchs ist es jedoch besser, sich von ihm fernzuhalten. In dieser Zeit wird die größte Menge an ätherischen Ölen freigesetzt..

Ledum-Strauch: zu Hause wachsen, pflanzen und pflegen

Ledum: Merkmale des Wachstums zu Hause

Anlagenbeschreibung

Dieser Strauch, der im Erwachsenenalter eine Höhe von bis zu anderthalb Metern erreichen kann, hat ein verzweigtes Wurzelsystem, einen geraden Stamm, der mit aufeinanderfolgenden länglichen Blättern bedeckt ist. Zweige sind braun, kurz weichhaarig. Es wächst in Sümpfen und sumpfigen Wäldern, hat viele Namen: Wanze, Bagun, Hemlock, schläfriger Stupor und andere, die seine aromatischen Eigenschaften genau charakterisieren.

Die Blüten des Sumpfrosmarins, weiß, manchmal rosa, bilden einen Regenschirm und befinden sich am Ende der Zweige. Die Blütezeit findet im Mai und Juni statt. Zu diesem Zeitpunkt ist es für die Gesundheit ziemlich gefährlich, sich in der Nähe dieses Strauchs zu befinden, da er ein berauschendes Aroma ausstrahlt, das Kopfschmerzen bis hin zu Bewusstlosigkeit verursachen kann. Die Pflanze ist extrem giftig, dies gilt nicht nur für Blumen, sondern auch für den gesamten Busch. Es gibt verschiedene Arten von wildem Rosmarin:

Nach dem Ende der Blüte bilden sich Früchte, ähnlich wie bei länglichen Kapseln, die eine große Anzahl von Samen enthalten. Dies ist eine kältebeständige Pflanze, aber wenn die Triebe nicht mit Schnee bedeckt sind, sterben sie im kalten Winter ab. Ein Strauch, der in offenen Lichtungen wächst, hat eine gleichmäßige, abgeschnittene Krone, die während der Blüte schön aussieht. Da wilder Rosmarin eine lange Vegetationsperiode hat, blüht er nur einmal alle vier Jahre. Die Bilder zeigen wilde Rosmarinblüten.

Straucharten

Es lohnt sich, die Hauptarten des wilden Rosmarins genauer zu betrachten.

  • Sumpf. Grundsätzlich wächst diese Art in gemäßigten Klimazonen, ihre kompakten Büsche können mehr als einen Meter wachsen. Die Oberfläche der Zweige ist mit dunkelgrünen Blättern mit einer glänzenden Oberfläche bedeckt, die Triebe sind mit einem braunen kurzen Haar bedeckt. Im Frühjahr sind sie mit kleinen Blüten in Weiß oder Hellrosa bedeckt..
  • Grönländisch. Es unterscheidet sich von anderen Arten durch hart kriechende Stängel, die Blätter sind hellgrün, linear und dicht nebeneinander, scheinen weiche Nadeln zu sein, auf dem Rücken kurz weichhaarig mit feinem Flor. Die Blüten werden in Regenschirmen von weißer und leicht gelblicher Farbe gesammelt. Beständig gegen starken Frost.
  • Großblättrig. Das Anbaugebiet sind Berghänge und Böschungen, die in Fernost, Japan und Korea verteilt sind. Dieser Strauch hat eine Höhe von 40 bis 80 cm, an den Trieben befinden sich ovale Blätter, die von außen mit dicken roten Haaren bedeckt sind..
  • Zabaikalsky. Es wird auch wissenschaftlich als daurianischer Rhododendron bezeichnet. Dies ist eine ziemlich verzweigte Pflanze, die bis zu 2 Meter hoch werden kann. Schmale dunkelgrüne Blätter bedecken dicht die Oberfläche der Zweige. Im Gegensatz zu anderen Arten dieser Pflanzen blüht es mit leuchtend rosa Blüten und wird häufig in Blumenstraußarrangements verwendet.

Chemische Zusammensetzung

Marsh Rosmarin ist ein völlig giftiger Strauch, Blüten, Blätter und Zweige enthalten selbst ätherische Öle, die den spezifischen Geruch bestimmen. Die Öle umfassen:

  • bis zu 70% - Sesquiterpenalkohole, Eisol ist das Hauptalkohol;
  • Flavonoide;
  • Tannine;
  • Neomertillin.

Zusätzlich zu diesen Grundsubstanzen enthalten die Sprosse Mineralien, Enzyme, Aminosäuren, Vitamine und andere nützliche Substanzen. Unsere Wissenschaftler stellten fest, dass Präparate auf der Basis von wildem Rosmarin auch bei längerer Anwendung nicht süchtig machen und daher bei einigen Krankheiten über einen längeren Zeitraum angewendet werden können.

Die Verwendung von wildem Rosmarin

Obwohl wilder Rosmarin als giftige Pflanze angesehen wird, hat er weit verbreitete Verwendung bei der Herstellung von Arzneimitteln in der Volks- und Schulmedizin gefunden. Aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung wird diese Pflanze als bakterizides, entzündungshemmendes, hämostatisches, diaphoretisches, wundheilendes und schleimlösendes Mittel eingesetzt.

In medizinischen Präparaten wird die Pflanze verwendet:

Arzneimittel auf der Basis von wildem Rosmarin werden hergestellt:

  • Tabletten - Ledin zur Verringerung des Hustens bei Bronchitis und anderen Lungenerkrankungen.
  • Triebe und Gras - trocken zur Behandlung von bronchopulmonalen Erkrankungen.
  • Ledum-GF - Salbe wird gegen Gelenkschmerzen und zur Linderung von Juckreiz bei Insektenstichen eingesetzt.
  • Fitopril - dieses Arzneimittel wird bei Herzerkrankungen als Prophylaxe gegen Herzinfarkte, Schlaganfälle und Herzrhythmusstörungen eingesetzt.

Die Bestandteile dieser Pflanze - Gras, Blumen und Triebe - werden seit langem in der Volksmedizin verwendet. Daraus werden Abkochungen, Wasserinfusionen, alkoholische Tinkturen hergestellt, Tropfen, Öl und Salben hergestellt. Kräuterpräparate, die wilden Rosmarin enthalten, sind ebenfalls weit verbreitet..

Diese Pflanze wird nicht nur als Medizin verwendet, sondern auch im Alltag:

  • Trockene Blätter werden verwendet, um Räume zu begasen, um Fliegen und andere Insekten loszuwerden und Dinge von Motten zu entfernen.
  • Aus der Pflanze hergestelltes ätherisches Öl wird in der Parfümerie, Seifenherstellung und Ledergerbung verwendet.
  • Die Pflanze wird auch in der Veterinärmedizin zur Behandlung von Tieren eingesetzt..

Kontraindikationen

Die Verwendung dieses Strauchs scheint grenzenlos, aber mit all seinen nützlichen Eigenschaften hat er auch eine Reihe von Kontraindikationen. Da diese Pflanze giftig ist, wird empfohlen, sie streng nach den Anweisungen zu verwenden. Ledum ist kategorisch kontraindiziert:

  1. Schwangere und während des Stillens.
  2. Kinder unter 14 Jahren.
  3. Mit individueller Drogenunverträglichkeit.
  4. Mit Hepatitis, Hypotonie und Glomerunephritis.

Die Dosierung sollte unbedingt eingehalten werden, damit keine gesundheitsschädlichen Nebenwirkungen auftreten.

Ledum im Garten

Es ist ganz einfach, die Frage zu beantworten, wo der wilde Rosmarin wächst. Obwohl es für die Zusammensetzung des Bodens anspruchslos ist, bevorzugt es saure und feuchte Bereiche besser und verträgt Frost gut. Wenn Sie im Garten pflanzen, sieht es sehr schön aus, Sie können es als Hecke verwenden, es schreckt Fliegen und Mücken perfekt vom Garten ab. Es wird auch verwendet, um eine blühende Landschaft entlang der Ufer von Flüssen und Seen zu schaffen, die gut auf felsigen Böschungen und unter Bäumen wächst.

Pflanzenvermehrung

Marsh Ledum vermehrt sich durch Samen, Schichten, Teilen des Busches und Stecklinge, aber dies erfordert eine gewisse Fähigkeit.

Die Stecklinge werden im Sommer ausgeführt, fertige Stecklinge werden unmittelbar nach dem Schneiden einen Tag lang in eine spezielle Lösung von Heteroauxin gelegt, danach gut gewaschen und in vorbereiteten Boden gepflanzt. Was für diese Methode charakteristisch ist - die Pflanze kann erst im nächsten Jahr Wurzeln schlagen.

Gartenpflanzen und Schichten vermehren sich gut. Zu diesem Zweck werden Zweige neben dem Busch bis zu einer Tiefe von mindestens zwei zehn Zentimetern in den Boden eingegraben, gut bewässert, wobei die Oberseite auf der Oberfläche verbleibt. Nachdem er Wurzeln geschlagen hat, wird er getrennt.

Im Frühjahr können Sie die Wurzel in Teile teilen, aber dafür wird der Busch vollständig ausgegraben und gut gewaschen. Die geschnittenen Teile werden notwendigerweise mit Holzkohlepulver verarbeitet und sofort für ein konstantes Wachstum an Ort und Stelle gepflanzt.

Landung und Pflege

Pflanzen werden im Frühjahr gepflanzt, ein Loch wird etwas mehr als einen halben Meter gegraben, Sand entwässert und kleine Kieselsteine ​​werden auf den Boden gelegt. Voraussetzung: Der Boden muss sauer und locker genug sein, man kann Nadelbäume hinzufügen. Nach dem Pflanzen wird der Boden um den Sämling herum gut verdichtet und reichlich bewässert. Um den Boden vor dem Austrocknen zu schützen, wird mit Torf gemulcht.

Für ein mehrmals gutes Wachstum im Sommer müssen die Sträucher mit komplexen Mineraldüngern gefüttert, der Boden gelockert und Unkraut entfernt werden. Da sich das Wurzelsystem jedoch in der Nähe der Oberfläche befindet, muss dies äußerst sorgfältig durchgeführt werden.

Ledum ist praktisch nicht von Pflanzenkrankheiten betroffen, aber manchmal können Spinnmilben und Insekten darauf auftreten. Insektizide Präparate werden verwendet, um sie zu bekämpfen.

Wie Sie sehen, ist es nicht schwierig, einen schönen und nützlichen Strauch zu züchten. Die Hauptsache ist, alle notwendigen Maßnahmen durchzuführen.

Anpflanzung, Pflege und Vermehrung von wildem Rosmarin im Land

Ledum hat auch einen wissenschaftlichen Namen - Ledum (lat. Lédum), der vom griechischen "Ledon" stammt - wie die Bewohner des antiken Griechenland Weihrauch nannten. Es besteht immer noch kein Konsens über die Gattung: Westliche Botaniker identifizieren den wilden Rosmarin und den Rhododendron und ordnen beide Pflanzen derselben Gattung zu - Rhododendron; und in russischen Quellen wird Ledum als eigenständige Gattung angesehen. Jeder Name kann jedoch als korrekt angesehen werden.

Ein charakteristisches Merkmal von wildem Rosmarin ist, dass er während der Blüte Substanzen freisetzt, die in großen Dosen den Menschen schädigen können. Die Quelle des stechenden Geruchs sind ätherische Öle, die Eis enthalten - ein Gift, das das Nervensystem beeinflusst. Der Duft führt zu Kopfschmerzen und Schwindel, daher ist es nicht ratsam, Rosmarinblüten zu Ihnen nach Hause zu bringen. Von Blumen gesammelter Honig ("betrunkener" Honig) ist ebenfalls giftig und sollte nicht ohne Kochen verzehrt werden..

Ledum-Arten

Die immergrüne Rosmarinpflanze hat bis zu 10 Arten, von denen der häufigste wilde Rosmarin ist.

Ledum Sumpf

Die Frucht dieser Pflanze ist eine ovale fünfzellige polyseminierte Kapsel. Die üppige, spektakuläre Blüte von Sumpfrosmarin macht auf den Strauch als Zierpflanze aufmerksam, aber seine Kultivierung im Garten ist nicht sehr verbreitet. Der Anbau dieser Art ist nicht schwierig, mit der richtigen Agrartechnologie lebt sie lange in Heidegärten.

Grönland wilder Rosmarin

Grönländischer Rosmarin blüht von Mitte Juni bis zur zweiten Julihälfte. Kleine weiße Blüten bilden wie die von Sumpfrosmarin kugelförmige Blütenstände und zeichnen sich durch ein helles Aroma aus. In der Gartenarbeit kommt wilder Rosmarin selten vor, hauptsächlich in den Sammlungen botanischer Gärten. Die Samen der Pflanze reifen bis Ende September.

Großblättriger wilder Rosmarin

Der Lebensraum des großblättrigen wilden Rosmarins ist der Ferne Osten und Ostsibirien, die koreanische Halbinsel, Japan. Es wächst im Unterholz von Nadelwäldern in Bergen sowie in Sphagnum-Mooren an den Rändern von Steinpflastern zwischen Dickichten von Heidebüschen. Erreicht eine Höhe von 50 bis 130 cm. Es hat eine reichhaltige Farbe und blüht vom zweiten Jahrzehnt von Mai bis Anfang Juni. Großblättrige wilde Rosmarinsamen reifen Ende August - Anfang September.

Ledum kriecht

In Sibirien im Fernen Osten wächst Ledum Creeping oder wilder Rosmarin: Kamtschatka, Tschukotka, Sachalin, Primorje; im Norden Nordamerikas auf der Insel Grönland. Niedriger Strauch, erreicht eine Höhe von 20 - 30 cm und ist damit die am niedrigsten wachsende Art. Wächst in Laubwäldern, Moosmooren, Strauch-Tundra, alpinen Sphagnum-Mooren, sandigen Hügeln und steinigen Placern.

Triebe dieser Art haben dichte, rötlich-rostige Haare. Die Blätter sind lang, von 1 bis 2,5 cm, linear, sehr schmal, nach unten gewellt. Im späten Frühling - Frühsommer, wenn der wilde Rosmarin blüht und seine Blütenstände einen Durchmesser von 2 cm erreichen, sind dies die größten Blüten aller Arten von wildem Rosmarin. Die Blüte ist jedoch selten und nicht so üppig wie die der Gefährten..

Auswahl eines Ortes und Bodens für wilden Rosmarin

Wilden Rosmarin pflanzen

Pflege von wildem Rosmarin im Garten

In trockenen und heißen Sommern muss wilder Rosmarin gewässert werden. Es sollte einmal pro Woche gut gewässert werden, wobei etwa 7-10 Liter Wasser pro Busch verwendet werden. Nach dem Gießen muss der Boden um den Busch herum vorsichtig gelockert und mit Torf gemulcht werden, damit die Feuchtigkeit länger bleibt.

Methoden zur Zucht von wildem Rosmarin

Alle Arten von wildem Rosmarin können auf unterschiedliche Weise vermehrt werden: Samen und vegetativ (Schichtung, Teilung des Busches, Stecklinge).

Vegetative Methoden

Die häufigste Art der vegetativen Vermehrung von wildem Rosmarin ist die Schichtung. Dünne Triebe sind neben dem Mutterbusch gekippt und verwurzelt. Der geneigte Spross wird teilweise in ein Loch (mindestens 20 cm tief) gelegt, der mittlere Teil der Schicht wird mit einer Mischung aus Erde und Torf bestreut und die Oberseite mit Blättern wird an einen Stift gebunden. Danach wird die Entwässerungsgrube regelmäßig bewässert, bis der Mittelteil Wurzeln schlägt. Eine ziemlich übliche Methode ist das Teilen des Busches.

Krankheits- und Schädlingsresistenz

Wenn Sie angenehme Bedingungen für wilden Rosmarin schaffen, wird dieser praktisch nicht krank und wird nicht von Schädlingen befallen. Anscheinend ist dies auf den stechenden Geruch zurückzuführen, der Insekten abwehrt. In seltenen Fällen ist das Auftreten von Pilzkrankheiten und Schäden durch Spinnmilben und Wanzen möglich, die zu Vergilbung und Laubfall führen. Um sie zu bekämpfen, muss die Pflanze mit Insektiziden behandelt werden..

Mit Rosmarin im Garten

Wie man einen schönen Rosmarin auf dem Land anbaut

Ledum ist berühmt für seine duftenden Blüten. Es ist jedoch am besten, nicht lange in ihrer Nähe zu sein. Es geht um ätherische Öle mit hohem Eisgehalt. Dies ist eine spezifische giftige Substanz, die das menschliche Nervensystem beeinflusst. Aus wildem Rosmarin können Sie keine Blumensträuße für zu Hause machen. Bei richtiger Pflege wird es jedoch nicht nur zu einer Dekoration, sondern auch zu einem echten Schutz für jeden Garten..

Viele interessieren sich dafür, wo wilder Rosmarin in den Vororten wächst. Dies ist eine sehr unprätentiöse Pflanze. Es kann sogar auf sumpfigem, saurem Boden gefunden werden..

Ledum-Arten

In Sommerhäusern werden nur einige Arten von wildem Rosmarin angebaut:

Wo wächst wilder Rosmarin in Sibirien? Er liebt Nadelholz, Sphagnum-Moore. Die Pflanze kommt oft in dichtem Heidekraut vor.

Wie man den richtigen Ort und Boden wählt?

Nasse Bereiche sind ideal. Außerdem lohnt es sich, auf die Schattierung zu achten. Der wilde Rosmarin verträgt die sengenden Sonnenstrahlen nicht. Wenn im Garten Thuja- oder Fichten wachsen, können Sie sicher Rosmarin daneben pflanzen. Das Ergebnis ist eine hervorragende dekorative Wirkung..

Es ist besser, den Boden locker und mit einem hohen Säuregehalt (pH 3 - 4) auszuwählen. Die Pflanzmischung besteht aus drei wesentlichen Bestandteilen: Torf, Nadelboden und Sand.

Ledum-Plantagen im Land können nicht in der Nähe des Bienenhauses platziert werden. Die Bienen lieben diese Pflanze, aber der gesammelte Nektar enthält giftige Substanzen, die den gesamten Honig verderben. Seine Verwendung durch Menschen wird unsicher. Wir müssen auf das Kochen zurückgreifen.

Ledum im Land: die Feinheiten des Pflanzens

Das Pflanzen und Pflegen von wildem Rosmarin in der Region Moskau unterscheidet sich nicht wesentlich von anderen Regionen. Beginnen Sie am besten im Frühjahr mit dem Pflanzen. Für Sämlinge mit einem geschlossenen Wurzelsystem spielt die Zeit keine Rolle. Ledum ist im Allgemeinen eine eher unprätentiöse Pflanze, die Kälte leicht verträgt.

Zuerst müssen Sie die Grube vorbereiten. Normalerweise sind die meisten Rosmarinwurzeln um 20 cm eingegraben. In diesem Fall beträgt die Gesamttiefe der Grube mindestens 40 und nicht mehr als 60 cm. Der Rosmarinstrauch wächst an einer Stelle lang genug. Der Boden ist mit einer 5 cm großen Drainageschicht (Sand + Flusskiesel) bedeckt. Dann wird die Pflanze platziert und mit einer vorbereiteten Mischung bestreut. Nachdem der Boden gewässert und gemulcht werden muss..

Es ist zulässig, mehrere Büsche in ein Loch zu pflanzen. Sie müssen nur den optimalen Abstand zwischen den Löchern beachten - 60-70 cm.

Weitere Pflege

Rosmarin zu Hause zu pflegen ist sehr einfach. Es umfasst traditionelle Aktivitäten.

Die Pflanze benötigt regelmäßig:

Reproduktion

Das Züchten von wildem Rosmarin auf dem Land ist eine ziemlich mühsame Aufgabe. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun..

Sammeln Sie sie mit der Ankunft des Herbstes. Sie werden in speziellen Hängeboxen gesammelt. Die Aussaat beginnt zu Beginn des Frühlings. Der Behälter ist mit loser Erde mit Sand gefüllt, und Samen werden darauf gelegt. Als nächstes werden die Behälter mit Folie versiegelt und kühl gehalten. Die Pflege ist die gleiche wie bei allen anderen Sämlingen.

Das Pflanzen und Pflegen von wildem Rosmarin auf dem Land wird nicht viel Ärger bringen. Zusätzlich zum visuellen Reiz werden die Büsche Mücken und andere Blutsauger abschrecken. Und frische Zweige und Blätter können mit Pelzprodukten abgedeckt werden. Es ist ein zuverlässiger Schutz gegen Motten. Ätherische Öle gelten als starke Antiseptika. Ledum ist keine gut untersuchte Pflanze, daher stehen Gärtnern noch viele weitere angenehme Überraschungen bevor..

Wachsender Grönland-Rosmarin - Video

Ledumpflanzung und Pflege im Freiland Bewässerungsreproduktion

Die Gattung Bagulnik gehört zur Familie Heather. In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts schrieben westliche Wissenschaftler Rhododendren Pflanzen dieser Gattung zu, aber in unserer Literatur wird diese Ansicht noch nicht unterstützt.

Vertreter dieser Gattung sind in den gemäßigten und subarktischen Zonen der nördlichen Hemisphäre verbreitet. Pflanzen sind kleine Sträucher mit regelmäßigem, ledrigem Laub. Rosmarinsprosse haben einen starken Geruch, der durch das Vorhandensein von Giften in ihren Säften entsteht. Bei längerem Einatmen des Geruchs treten Übelkeit, Schmerzen und Erbrechen auf.

Die Blüten sind bisexuell, weiß, bilden doldenförmige oder corymbose Blütenstände. Die Frucht ist eine Kapsel. Bevor man die Art beschreibt, sollte man zwischen wildem Rosmarin und daurischem Rhododendron unterscheiden, der oft als Rosmarin oder sibirischer wilder Rosmarin bezeichnet wird.

Inhalt

Sorten und Typen

Manchmal wird wilder Rosmarin als Fernost oder Transbaikal bezeichnet, aber dies sind keine Arten, sondern lediglich ein Merkmal der Pflanze, da es ihren natürlichen Lebensraum gibt.

Sumpfwilder Rosmarin, und unter den Menschen ist eine wilde oder duftende weithin bekannte Art, die häufiger als andere angebaut wird. Es hat einen geraden Trieb, der einen halben Meter hoch wird. Manchmal treffen sie Personen, die einen Meter erreichen, aber dies kommt nicht sehr häufig vor. Junge Stängel sind mit Licht bedeckt, ältere sind kahl. Die Blüten sind weiß und sammeln sich in Corymbose-Blütenständen.

Grönländischer Rosmarin kommt aus Nordamerika. Bevorzugt Torfmoore. Es wächst bis zu einem Meter hoch, das Laub ist leicht länglich, kleine weiße Blüten bilden Regenschirme.

Ledum ist ein kriechender niedriger Strauch, der bis zu 30 cm groß wird. Das Wachstum ist langsam, normalerweise nur wenige Blüten.

Großblättriger wilder Rosmarin wird zu Ehren des Wissenschaftlers, der diese Art beschrieben hat, auch Bagulnik Tolmacheva genannt. Hohe Pflanze bis 130 cm. Sie hat reichlich Blüten.

Ledum ist eine großartige Gartendekoration, die außerdem viele Insekten abwehrt und Bakterien abtötet. Aber bei alledem ist diese Kultur sehr giftig und hat einen berauschenden Geruch. Die Blüten sind wohlriechend, aber ihr Honig ist auch giftig. In Anbetracht all dieser Faktoren sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie diese Pflanze in Ihren Garten pflanzen..

Ledum Pflanzung und Pflege

Das Pflanzen von Rosmarin funktioniert gut im Frühjahr, aber wenn der Strauch in einem Topf verkauft wird, ist die Pflanzzeit nicht besonders wichtig. Bei der Auswahl eines Standorts müssen Sie berücksichtigen, dass es sich um eine Staude handelt, die lange Zeit nicht transplantiert wird..

Ein Pflanzloch wird 30 cm tief gegraben, möglicherweise tiefer, wenn das Wurzelsystem dies erfordert. Der Abstand zwischen Personen muss mindestens einen halben Meter betragen.

Diese Blume wächst gut auf sauren Böden und ein Boden aus drei Teilen Torf, zwei Nadelböden und einem Teil Sand ist dafür geeignet. Grönländischer und großblättriger wilder Rosmarin kann auch auf sandigen Böden angebaut werden, die aus denselben Bestandteilen bestehen, jedoch einen größeren Sandanteil aufweisen. Die Entwässerung ist ein ziemlich wichtiger Punkt beim Pflanzen. Decken Sie den Bereich nach dem Pflanzen mit Torfmulch ab..

Damit die Reaktion des Bodens ausreichend sauer ist, muss mehrmals im Monat mit angesäuertem Wasser gespült werden.

Ein weiterer Vertreter von Heather ist die lockige rote Leukotoe, die leicht angebaut werden kann, wenn sie im Freien gepflanzt und gepflegt wird. Sie sollten jedoch auch vorsichtig damit sein, da einige Sorten giftig sind. Empfehlungen für den Anbau dieser Pflanze aus Samen und vielem mehr finden Sie in diesem Artikel..

Düngemittel für wilden Rosmarin

Obwohl es möglich ist, diese Pflanzen auf armen Böden anzubauen, ist eine Düngung für eine normale Entwicklung erforderlich, die jährlich Mitte des Frühlings angewendet wird..

Unter Verwendung eines vollständigen Mineralverbandes mit einer Rate von 50 Gramm pro Quadratmeter werden 30 Gramm für junge Menschen angewendet. Das Top-Dressing wird einfach neben den Pflanzen verteilt..

Rosmarin gießen

Ledumbäume halten sumpfigen Böden gut stand, da sie oft ihr natürlicher Lebensraum sind. Trockenheit und zusammengebackene Böden wirken sich jedoch negativ auf sie aus..

Aus diesem Grund sollte die Bewässerung alle 7 Tage erfolgen und bis zu 8 Liter Wasser für einen Busch ausgeben. Bei starker Hitze ist häufigeres Gießen erforderlich. Es ist auch gut, den Boden zu lockern, aber dies sollte ohne zu tiefes Graben erfolgen, da die Wurzeln nahe an der Oberfläche liegen. Nach dem Lösen wird das Land mit Torf gemulcht.

Der wilde Rosmarin muss nicht speziell beschnitten werden, nur trockene und gebrochene Zweige werden aus hygienischen Gründen beschnitten.

Ledum-Zucht

Sie können wilden Rosmarin sowohl mit generativen als auch mit vegetativen Methoden vermehren..

Samen müssen sofort nach der Ernte ausgesät werden, da sie sehr schnell ihre Keimung verlieren. Die Aussaat erfolgt direkt auf dem Blumenbeet; Sämlinge schlüpfen im nächsten Frühjahr.

Die Fortpflanzung erfolgt leicht durch Schichtung, die nach dem üblichen Schema erfolgt, wobei der Ast auf den Boden gebogen und bestreut wird. Die Rhizomteilung liefert normale Ergebnisse.

Das Pfropfen ist jedoch ein komplexes Verfahren, das insbesondere von unerfahrenen Gärtnern nur selten angewendet wird. Das ganze Problem ist, dass die Stecklinge täglich mit Heteroauxin behandelt werden müssen und danach ein ganzes Jahr lang Wurzeln schlagen..

Krankheiten und Schädlinge

Wilder Rosmarin ist aufgrund seiner hohen Toxizität nicht von Schädlingen sowie von Krankheiten betroffen, die im Wesentlichen auch lebende Organismen in Form von Bakterien und Viren sind.

Das einzige ist die Unverträglichkeit von Trockenheit und dichtem Boden, in dem Pflanzen sterben..

Ledum medizinische Eigenschaften

Trotz seiner Toxizität wurde wilder Rosmarin häufig in der Volksmedizin verwendet, wo Abkochungen aus der Pflanze verwendet wurden, sowie verschiedene Tinkturen, beispielsweise in Apfelessig oder Wodka.

Es wurde bei verschiedenen Erkrankungen der Augen, der Haut, der Gelenke, der Knochen, der Blutgefäße und der Atmung eingesetzt.

Diese Pflanze ist jedoch hochgiftig und Selbstmedikation kann tödlich sein..

Ledum

Ledum ist ein immergrüner Strauch, der zur Familie Heather gehört. Wissenschaftlich wird diese Pflanze Ledum genannt, was sie dem Weihrauch näher bringt. Seine dichten Blattteller riechen wie Weihrauch scharf nach Holz. Aus der altrussischen Sprache übersetzt, ist "wilder Rosmarin" giftig, berauschend, berauschend. Die Leute nennen diese Pflanze auch Hemlock, Göttin, Oregano, wilden Rosmarin.

Wilder Rosmarin ist in der Natur weit verbreitet. Es kann in der nördlichen Hemisphäre oder vielmehr im gemäßigten subarktischen Gürtel gefunden werden. Meistens wird wilder Rosmarin als Heilpflanze angebaut, aber einige Gärtner schmücken damit ihre Gartengrundstücke..

Besonderheiten des wilden Rosmarins

Ledum ist ein Strauch oder Strauch, der eine Staude ist. Seine Höhe variiert zwischen 0,5 und 1,2 m. Sein Rhizom ist oberflächlich und verzweigt, und kurze Prozesse erstrecken sich von ihm. Dünne verzweigte Triebe sind ziemlich stark und zäh. Je nach Typ steigen die Stängel auf, stehen aufrecht und kriechen auch. Während die Triebe jung sind, sind sie in einem grünlich-olivfarbenen Farbton gemalt, und auf ihrer Oberfläche befindet sich eine rostige Pubertät. Nach einiger Zeit erscheint eine glatte dunkle Rinde auf ihrer Oberfläche..

Blattplatten mit kurzen Blattstielen fliegen das ganze Jahr über nicht herum. Sie fühlen sich abwechselnd ledrig an und sind in einem dunkelgrünen Farbton gehalten. Ihre Form ist lanzettlich oder länglich, die Kante ist nach unten gebogen und eine Relief-Mittelader sticht auf der Oberfläche hervor. Wenn der Busch längere Zeit direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist, nimmt sein Laub eine bräunlich-braune Färbung an. Wenn Sie das Blatt zwischen Ihren Fingern reiben, können Sie das berauschende starke Aroma spüren.

An den Stielen des letzten Jahres bilden sich dichte Regenschirme, während die Blüte von April bis Juni dauert. Jede Blume hat einen kurzen Stiel. Der glockenförmige Kelch besteht aus weißen ovalen Blütenblättern. Jede Blume hat ein Vielfaches von fünf Elementen. Die Bestäubung von Blüten erfolgt auf Kosten von Insekten, dann wird die Bildung und Reifung von trockenen Samenkapseln beobachtet, die fünf Abschnitte haben. Jeder von ihnen enthält sehr kleine geflügelte Samen..

Achten Sie besonders darauf, dass sich in jedem Teil dieser Pflanze Gift befindet! Denken Sie daran, Ihre Hände nach jeder Arbeit mit Rosmarin gründlich zu waschen. Aber ein Strauch kann Schaden nehmen, ohne ihn zu berühren, sondern einfach in der Nähe zu stehen und seinen Geruch einzuatmen. Dies kann dazu führen, dass Sie sich schwach und schwindelig fühlen. Trotz der Tatsache, dass diese Pflanze auf wohlriechende Pflanzen zurückgeführt werden kann, sollten Sie wissen, dass sowohl Pollen als auch Honig auch Gift enthalten. Sie können diesen Honig nur nach längerer Wärmebehandlung und nur wenig schmecken.

Im Garten wachsen

Landung

Ledum zeichnet sich durch seine Unprätentiösität und anspruchslose Sorgfalt aus. Es wird empfohlen, im Frühjahr einen Sämling im Garten zu pflanzen. Wenn er jedoch ein geschlossenes Wurzelsystem hat, kann das Pflanzen von Frühling bis Herbst durchgeführt werden..

Diese Pflanze hat ein oberflächliches Wurzelsystem. In diesem Zusammenhang sollte die Tiefe der Pflanzgrube 0,4–0,6 m nicht überschreiten. Vergessen Sie nicht, am Boden eine 50 bis 80 mm dicke Drainageschicht anzubringen. Verwenden Sie dazu Kieselsteine ​​oder Sand. In diesem Fall sollte der Standort mit lockerem und saurem Boden aufgenommen werden. Für den Anbau von wildem Rosmarin ist feuchter Boden perfekt, in den Nadeln gegeben werden sollten. Wenn mehrere Büsche in den Boden gepflanzt werden, halten sie einen Abstand von 0,6 bis 0,7 m ein. Wenn der Busch gepflanzt wird, wird die Bodenoberfläche um ihn herum verdichtet und die Pflanze selbst wird gut bewässert. Nachdem das Wasser vollständig vom Boden aufgenommen wurde, bestreuen Sie die Oberfläche mit einer Schicht Mulch (Torf)..

Bewässerung

Ledum zeichnet sich durch seine feuchtigkeitsliebende Natur aus, da es in der Natur lieber in der Nähe von Gewässern wächst. Daher sollte die Pflanze systematisch bewässert werden, sie wird nicht nur benötigt, wenn es häufig regnet..

Beleuchtung

Bei der Auswahl eines Pflanzortes sollte berücksichtigt werden, dass wilder Rosmarin sowohl im Schatten als auch in einem gut beleuchteten Bereich gut wächst und sich gut entwickelt. Es kann im Schatten wachsen, aber in diesem Fall ist seine Blüte unregelmäßig und der Busch selbst sieht weniger beeindruckend aus..

Jäten und Lockern

Unkraut, falls erforderlich, und denken Sie daran, den Boden in der Nähe der Büsche systematisch zu lockern. Dies sollte jedoch sehr sorgfältig durchgeführt werden, da ihr Wurzelsystem oberflächlich ist..

Dünger

Sie füttern den wilden Rosmarin nur während der Vegetationsperiode oder vielmehr im Frühling und Sommer. Verwenden Sie dazu einen Mineralkomplexdünger.

Beschneidung

Der hygienische Schnitt des Busches sollte zweimal im Jahr erfolgen: im März und im Oktober. Schneiden Sie zu diesem Zeitpunkt alle verletzten, kranken und getrockneten Äste ab. Und auch zu diesem Zeitpunkt wird bei Bedarf ein formativer Schnitt durchgeführt, wobei stark verlängerte Stiele gekürzt werden.

Überwinterung

Ledum hat eine gute Frostbeständigkeit. Gleichzeitig schaden ihm auch frostige Winter nicht. Die Spitzen junger Büsche mit wenig Schnee können jedoch gefrieren. Im Frühjahr, nachdem die durch Frost beschädigten Zweige geschnitten wurden, erscheinen bald neue Triebe an ihrer Stelle..

Krankheiten und Schädlinge

Diese Pflanze ist sehr resistent gegen verschiedene Krankheiten. Er hat keine Angst vor stehendem Wasser in den Wurzeln, aber nur, wenn Sie die Bodenoberfläche systematisch lockern. Geschieht dies nicht, kann sich auf der Pflanze ein Pilz entwickeln..

Es ist äußerst selten, dass wilder Rosmarin von Schädlingen wie Spinnmilben und Käfern befallen wird. Verwenden Sie Insektizide, um sie auszurotten. Diese Kultur kann jedoch die meisten Schädlinge allein abschrecken, sowohl von sich selbst als auch von den in der Nachbarschaft wachsenden Büschen..

Top