Kategorie

1 Bonsai
Innenpalme: Arten, Pflegeregeln
2 Rosen
Primel: Pflege einer Blume zu Hause
3 Veilchen
Wie Zimt wächst: Beschreibung, Verbreitung, Foto
4 Veilchen
Mehrjährige Blumen für eine Sommerresidenz: Foto mit Namen (Katalog)

Image
Haupt // Kräuter

Asura Familie von Nachtschatten


Zum ersten Mal konnten Botaniker feststellen, dass diese Pflanzen tatsächlich fleischfressende Raubtiere sind, die Insekten zur Selbstbefruchtung töten..

Eine neue Studie zeigt, dass diese Pflanzen Insekten mit kleinen Haaren an den Stielen greifen und töten und dann Nährstoffe mit dem Wurzelsystem aufnehmen, wenn tote Insekten zu Boden fallen..

Es wird angenommen, dass sich die Technologie in Gebieten entwickelt hat, in denen der Boden erschöpft ist und Nährstoffe von schlechter Qualität sind..

Wissenschaftler glauben daher, dass die derzeit allgemein anerkannte Meinung über die Anzahl der Sorten fleischfressender Pflanzen um etwa 50% unterschätzt wird..

Zu den Fleischfressern zählen Petunien, Ziertabak, einige Arten von Kartoffeln und Tomaten sowie ein Hirtenbeutel.

Wissenschaftler behaupten, dass domestizierte Kartoffeln und Tomaten alle notwendigen Nährstoffe vom Menschen erhalten, aber in freier Wildbahn fressen sie Insekten..

„Früher dachten wir, dass die Pflanzen um uns herum stationär und sicher sind“, fügten die Forscher hinzu. "Und die Tatsache, dass einige von ihnen, wie sich herausstellt, Raubtiere sind, ist etwas Erschreckendes."

Welche Pflanzen gehören zur Familie der Nachtschattengewächse?

Kulturelle und wild wachsende Nachtschatten wachsen in verschiedenen Teilen der Welt. Unter diesen Pflanzen gibt es sowohl Einjährige als auch Stauden. Die Heimat der Vertreter dieser Art kann als Mittel- und Südamerika bezeichnet werden. Die Nachtschatten haben einen langen Weg zurückgelegt, bevor sie ihren Platz im menschlichen Leben eingenommen haben..

Gemüsepflanzen

Die wichtigste Gruppe von Nachtschatten ist Gemüse. Die häufigste Ernte ist die Tomate, und zu dieser Familie gehören auch Gemüse wie Kartoffeln, Auberginen und Chili. Sie haben keinen hohen Nährwert, enthalten aber Mineralsalze und Vitamine, die für den Menschen nützlich sind..

Kartoffel (Solanum tuberosa)

Die Nachtschattenfamilie umfasst Kartoffeln (knolliger Nachtschatten). Es wurde erstmals vor 3000 Jahren von den Indianern kultiviert, die in dem Gebiet lebten, in dem sich Peru heute befindet. Diese Knollen wurden für sie zur Grundlage ihrer Ernährung. Um es aufzubewahren, verwendeten sie eine ungewöhnliche Methode: Sie legten die Knollen in der Sonne aus. Wenn es regnete, wurden sie nass, trockneten dann in der Sonne und gefroren nachts leicht. Dadurch wurden die Knollen weich. Danach fingen sie an, es zu zerdrücken, um es von der Schale zu befreien. Die Indianer nannten dieses Produkt "Chuno".

Nach der Entdeckung Amerikas verbreitete sich die Kartoffel in ganz Europa. Im 16. Jahrhundert begannen die Spanier und Italiener, es anzubauen. Der Grund für die rasche Anpassung an ein neues Produkt in Europa war der Hunger aufgrund häufiger Ernteausfälle. Im 17. Jahrhundert, in Zeiten der Hungersnot, ersetzten die Iren Brot durch Kartoffeln. Es gab auch merkwürdige Geschichten während der Verbreitung der Kartoffel. Einmal servierten sie bei einer Dinnerparty mit einem Adligen nicht Knollen, sondern die Früchte von Kartoffeln. Diese tomatenartigen Früchte sind ungenießbar und sogar giftig..

Im 19. Jahrhundert wurden Kartoffeln in europäischen Ländern zum Hauptgericht auf dem Tisch und verbreiteten sich von dort aus nach Nordamerika. Es wurde nicht von den Assurov-Brüdern geschaffen, die Nachtschattenfamilie existierte lange vor ihrem Erscheinen in freier Wildbahn.

Die wilden Vorfahren der Kartoffel enthielten Solanin und giftige Substanzen. (Die alten Indianer haben es geschafft, sie während des Chuno-Vorbereitungsprozesses loszuwerden). Die Knollen moderner Kartoffeln enthalten jedoch aufgrund natürlicher Selektion keine Schadstoffe. Sie können unbrauchbar werden, wenn sie längere Zeit in der Sonne liegen. Grüne Knollen sollten nicht gegessen werden, Sie müssen diesen Teil mit einem Messer abschneiden oder die gesamte Knolle wegwerfen, da sie Solanin enthält. Moderne Kartoffeln unterscheiden sich von ihren Vorfahren dadurch, dass ihre Knollen viel größer sind..

Eine Kartoffelknolle wird fälschlicherweise als Wurzelfrucht bezeichnet, tatsächlich handelt es sich um einen modifizierten Stiel mit "Augen". Rohe Knolle enthält:

  1. 70% Wasser;
  2. 20% Stärke;
  3. Vitamine C, E, Kalium, Kalzium, Phosphorsalze.

In der Geschichte von Jack London wird ein Fall beschrieben, in dem es den Helden mit Hilfe eines Sackes Kartoffeln gelingt, die Bewohner eines ganzen Dorfes vor Skorbut zu retten (eine Krankheit, die auftritt, wenn dem Körper Vitamin C fehlt). Sie geben den kranken Bewohnern den Saft roher Kartoffeln. Es ist jedoch erwähnenswert, dass rohe Knollen mehr Vitamine enthalten als gekochte..

Nachdem Peter der Große in Holland Kartoffelgerichte probiert hatte, schickte er Knollen zum Anbau nach Russland. Die Einführung der Kartoffeln begann jedoch erst unter Katharina der Großen im 18. Jahrhundert..

Tomate (Tomate)

Abhängig von der Sprache, in der der Name des Vertreters dieser Familie von Nachtschatten ausgesprochen wird, wird er unterschiedlich genannt. In der Sprache der alten Azteken ist es eine Tomate ("tumatal" - es wurde zu Hause genannt) und auf Italienisch eine Tomate, "Apfel der Liebe" oder "goldener Apfel". So wurde es in Italien benannt, wo es im 16. Jahrhundert erschien..

Tomaten (Lycopersicon esculentum) wurden in Europa probiert, nachdem spanische Expeditionen sie aus Amerika gebracht hatten. Die ernährungsphysiologischen Eigenschaften der Tomate waren noch unbekannt, sie wurde wegen ihrer schönen Früchte zur Dekoration angebaut. Später wurde Brei aus zerstoßenen Tomaten auf Wunden aufgetragen, um die schnellste Heilung zu erreichen. Bevor Antibiotika verwendet wurden, waren seine medizinischen Eigenschaften weit verbreitet..

Tomatenfrüchte galten lange Zeit als ungenießbar. Erst nach dem 19. Jahrhundert wurde die Tomate als echte Gemüsepflanze verwendet. In freier Wildbahn ist die Tomate eine mehrjährige Pflanze, und der kulturelle Vertreter ist einjährig.

Capsicum

Eines der beliebtesten Gewürze wird aus rotem Pfeffer hergestellt, dafür werden die getrockneten Früchte einer Pflanze aus der Nachtschattengewächse zu Pulver gemahlen.

Pfeffer wurde im 15. Jahrhundert durch die Expedition von Christoph Kolumbus nach Europa gebracht. Nach der Eroberung der Länder der Alten Welt wurde dieses Gewürz im 19. Jahrhundert zu einem nationalen Schatz Ungarns..

Es wurden Pfeffersorten gezüchtet, die zwei Gruppen umfassten: Gemüse und Gewürze. Gemüsesorten sind große Früchte mit fleischigen Wänden, die eine große Menge Vitamin C enthalten. Würzige Sorten sind kleine Paprikaschoten mit dünnen Wänden. Sie sind genauso reich an Vitaminen, enthalten aber auch Capsaicin, eine bitter schmeckende Substanz. Gemüsepaprika enthält auch Capsaicin, obwohl es nicht viel davon gibt..

Die vorteilhaften Eigenschaften von Paprika werden zur Behandlung von Ischias, Gelenken und Rheuma eingesetzt. Pfeffertinktur, die auf die betroffene Stelle einwirkt, verursacht eine Durchblutung, die zu einer Verringerung der Schmerzen führt. Die Wirkung ist ähnlich wie bei mit rotem Pfeffer überzogenem Pfefferpflaster.

Aubergine (dunkelfruchtiger Nachtschatten)

Die Heimat dieser Staude ist Südostasien. Es wächst in heißen subtropischen und tropischen Klimazonen. Das Gewicht einer Frucht kann bis zu 2 kg betragen. Die Rinde kann je nach Sorte weiß, lila, braun, gelb oder schwarz sein. Die Form der Frucht ist ebenfalls unterschiedlich. Auberginen sind nur mit dichtem Fruchtfleisch mit kleinen Samen und einem ungewöhnlichen Geschmack ähnlich.

Physalis - Smaragdbeere

Diese Pflanzengattung ist die größte in der Familie der Solanaceae, der populäre Name ist "irdene Cranberry". Die größte Anzahl von Physalis-Arten kommt, wie die meisten Nachtschatten, in Mittel- und Südamerika vor. Physalis ist eine Staude mit einer ungewöhnlichen Frucht. Es ist eine Beere mit einer "chinesischen Papierlaterne". Hier kommt der Name her, Physalis wird aus dem Griechischen als "Blase" übersetzt. Nur bestimmte Arten können gefressen werden.

Melonenbirne

Pepino, wie die Art auch genannt wird, ist ein in Südamerika beheimateter Strauch mit birnenförmigen Früchten und süßem Melonengeschmack. Melonenbirne hat 25 Sorten, die beliebtesten unter ihnen sind "Valencia" und "Ricosta". Die Früchte jeder Sorte unterscheiden sich in Größe und Form. Pepino enthält Ascorbinsäure, Eisen, Carotin und B-Vitamine.

Medizinische Pflanzen

Vertreter von Nachtschattenpflanzen werden als Arzneimittel in sehr geringen Dosen eingesetzt, weil sie Gift enthalten. In der offiziellen und traditionellen Medizin werden verwendet:

  • Der Nachtschatten ist bittersüß und wird im Volksmund "Wolfsbeere" genannt. In Russland ist es im gesamten europäischen Teil zu finden: an Orten mit edlen Böden, in einem feuchten sumpfigen Wald, am Ufer eines Flusses oder Sees. Es ist ein Strauch mit Kletterstielen und leuchtend roten Früchten. Diese Pflanze enthält Steroidalkaloide, aufgrund derer die Triebe von bittersüßem Nachtschatten in der Homöopathie verwendet werden.
  • Belladonna wächst im Nordkaukasus und in Südeuropa. Es enthält das Alkaloid Atropin, das erweiterte Pupillen verursacht. Es ist ein unersetzliches Mittel bei der Behandlung bestimmter Augenkrankheiten..
  • Schwarzer Henbane (Hyoscyamus niger) ist ein Vertreter der wenigen russischen Nachtschatten. Es ist tödlich giftig. Alkaloide von Henbane führen zu einer Trübung des Geistes, daher der Ausdruck "Helen aß zu viel." Die Henbane-Präparate wirken analgetisch, krampflösend und beruhigend.
  • Stechapfel gewöhnlich. Wachstumsorte in Russland: Krim, Kaukasus und Westsibirien. Stechapfel ist eine giftige Pflanze, für ihre Verwendung für medizinische Zwecke ist es notwendig, die Proportionen genau zu beachten. Aus den Blättern werden Extrakte und Tinkturen hergestellt. Sie wirken beruhigend auf das Nervensystem. Das Abkochen von Stechapfelblüten hilft bei Epilepsie. Wenn die Dosierung bei der Verwendung von Drogen aus Dope nicht eingehalten wird, tritt eine Vergiftung auf, die von Mundtrockenheit, Gedächtnisstörungen, Durchfall mit Blut und erweiterten Pupillen begleitet wird. Bei diesen Anzeichen müssen Sie einen Arzt aufsuchen..
  • Carnioli Scopoly ist eine mehrjährige Pflanze mit einer Größe von 80 cm, kräftigen Wurzeln und einzelnen Stielen. Kirschviolette Blüten mit gelber Krone stehen auf einem langen Stiel, der im April blüht. Ein Alkaloid, Hyoscyamin, wird aus seinen Wurzeln gewonnen. Zubereitungen, die diese Substanz enthalten, haben analgetische krampflösende Eigenschaften.
  • Mandragora ist eine giftige Staude mit einer besonderen Wurzel. Es ähnelt einer menschlichen Figur. Wissenschaftler erkennen an, dass es analgetische, anästhetische, krampflösende und hypnotische Wirkungen hat, aber die Pflanze wird in der offiziellen Medizin nicht verwendet..

Asura Familie von Nachtschatten

Die erste Zivilisation auf unserem Planeten waren die "Asuras" ("Akhurs" nach alten iranischen Quellen, "Ases" nach deutsch-skandinavischen und nach griechischer Mythologie - "Titanen"). Das Wort "Asuras" kommt aus dem Sanskrit "Asu" - Atem. Den Veden zufolge fand der erste Krieg im Himmel, Tarakamaya, zwischen den Göttern und Asuras statt, weil die Frau des Asura-Königs Brhaspati, dessen Name Tara war, von König Soma (Mond) entführt wurde. In der alten Biosphäre waren die Menschen mit 50 Metern beträchtlich groß, das Gewicht betrug 30 Tonnen, die Schulterweite betrug 12 Meter, die Körperdicke betrug 5 Meter. Das Durchschnittsalter der Asuras erreichte 50.000 - 100.000 Jahre. Nach vedischen Quellen hatten die Asuras drei himmlische Städte: Gold, Silber und Eisen, und der Rest ihrer Städte befand sich unter der Erde, d.h. Sie waren nicht durch den ökologischen Kretinismus unserer Zivilisation gekennzeichnet, der als ihre Langlebigkeit diente. Deshalb gibt es auf der Erde keine Spuren der Asura-Zivilisation, es gibt keine kulturelle Schicht, keine Bestattungen, keine große Menge an Material. Das ganze Leben der Asuras verlief entweder im Untergrund (wo Höhlenforscher noch viele interessante Dinge finden) oder in fliegenden Städten. Auf der Erdoberfläche gab es nur Tempel mit heiligen Hainen und Totemtieren, wissenschaftliche Stationen (hauptsächlich biologische und astrologische), Raumhäfen ähnlich denen in der Wüste Nazca (Südamerika), Obstgärten und sehr wenig Land, das für Ackerland gepflügt wurde. weil es hauptsächlich unterirdische Gärten gab, die von chinesischen Legenden so farbenfroh beschrieben wurden. Die Asura-Zivilisation existierte ungefähr vier Millionen Jahre.

Asura Familie von Nachtschatten

Die Zivilisation entstand vor 10 Millionen Jahren.

Die Zivilisation hörte im 300. Jahrhundert auf. zurück.

Diese Zivilisation war das Ergebnis der Vorsehung göttlicher oder halbgöttlicher Wesenheiten, die keine Skelette zurücklassen..

Die Asura-Zivilisation existierte etwa fünf bis zehn Millionen Jahre. Ihre Zivilisation zeichnete sich durch beneidenswerte Stabilität und Langlebigkeit aus, da die Asuras nicht in ihrem sozialen Leben experimentierten..

Die Zivilisation starb, indem sie am Krieg mit den Göttern teilnahm. Die Götter haben vor 30.000 Jahren Atomwaffen gegen die Asuren eingesetzt

Nach dem Tod der Asuras gab es nur wenige Zehntausende von ihnen, die es ihnen nicht erlaubten, ihre zivilisatorischen Prinzipien zu entwickeln.

In den Quellen wird diese Zivilisation auch oft als Zivilisation der Riesen bezeichnet, obwohl mit den Riesen der Asura nur ein enormes Wachstum verbunden ist. Die Asura-Zivilisation ist uns aus Mythen, Legenden und Berichten aus religiösen Quellen bekannt. Diese Zivilisation war das Ergebnis der Vorsehung göttlicher oder halbgöttlicher Essenzen, die keine Skelette hinter sich lassen, da sie sich am Ende ihrer Existenz einfach im Raum auflösten. Obwohl die Schaffung von Megastrukturen durchaus beteiligt gewesen sein könnte.

Die Zivilisationen der Anti-Götter, Anunaki, Atlantes, Götter, Daarians, Dämonen, Zyklopen, Lemurier und Zyklopen können aufgrund der Herkunft ihrer Schöpfer und Gründer als mit der Zivilisation der Asura verwandt angesehen werden..

Die Asura-Zivilisation existierte ungefähr fünf bis zehn Millionen Jahre, d.h. 100 - 200 Generationen (zum Vergleich: Unsere Zivilisation existiert seit ungefähr 50 Generationen). Ihre Zivilisation zeichnete sich durch beneidenswerte Stabilität und Langlebigkeit aus, da die Asuras nicht in ihrem sozialen Leben experimentierten..

Da die Asuras 50-100.000 Jahre lebten und eine so große kulturelle Existenz haben, sollte ihre Zivilisation etwa hundert Milliarden Menschen betragen haben. Daher übertraf die Biosphäre der Zeit der Asuras die aktuelle um mehrere Zehntausende Male..

Wenn Sie den alten Legenden und Mythen glauben, waren die Asuras die ersten gigantischen Rassen-Zivilisationstitanen - die zweite, Atlantes - die dritte, Boreaner - die vierte Rasse in der Kette der gigantischen Zivilisationen.

Nach dem Tod der Asuras blieben nur wenige Zehntausende von ihnen übrig. Nach vedischen Quellen hatten die Asuras drei himmlische Städte: Gold, Silber und Eisen, und der Rest ihrer Städte befand sich unter der Erde, d.h. Sie waren nicht durch den ökologischen Kretinismus unserer Zivilisation gekennzeichnet, der als ihre Langlebigkeit diente. Deshalb gibt es auf der Erde keine Spuren der Asura-Zivilisation, es gibt keine kulturelle Schicht, keine Bestattungen, keine große Menge an Material.

Das ganze Leben der Asuras verlief entweder im Untergrund (wo Höhlenforscher noch viele interessante Dinge finden) oder in fliegenden Städten. Auf der Erdoberfläche gab es nur Tempel mit heiligen Hainen und Totemtieren, wissenschaftliche Stationen (hauptsächlich biologische und astrologische), Raumhäfen ähnlich denen in der Wüste Nazca (Südamerika), Obstgärten und sehr wenig Land, das für Ackerland gepflügt wurde. weil es hauptsächlich unterirdische Gärten gab, die von chinesischen Legenden so farbenfroh beschrieben wurden.

Mit dem Eintauchen in die Tiefen der Erde steigt die Temperatur der Schichten, daher ist unser Planet eine freie Quelle für Wärme und elektrische Energie, die die Asuras erfolgreich genutzt haben. Sie lebten sicherlich nicht unter der Erde in völliger Dunkelheit. Wenn es viele von ihnen gibt, können leuchtende Bakterien eine solche Lichthelligkeit erzeugen, die keine elektrische Quelle liefert..

Das Geheimnis der Bemalung der Korridore der ägyptischen Pyramiden liegt in der Tatsache, dass nirgendwo Ruß gefunden wurde, und dies deutet darauf hin, dass selbst die Ägypter, deren Zivilisationsniveau viel niedriger war als das der Asura, entweder mit Hilfe von Elektrizität oder auf andere Weise Licht empfangen konnten. Die Veden weisen darauf hin, dass die unterirdischen Paläste der Nagas von Kristallen beleuchtet wurden, die aus den Eingeweiden des Himalaya gewonnen wurden..

Das Verschwinden vieler Pflanzen aus der Biosphäre, insbesondere kultureller, zwang die Nachkommen der Asuras (einige Völker der Atlanter) später dazu, auf Fleischessen umzusteigen, und bereits während der Zivilisation der Atlanter nach vielen Legenden über Riesen zum Kannibalismus. Natürlich haben sie keine Tiere verachtet, aber Menschen, die überfüllt leben, sind immer leichter zu fangen als die gleiche Anzahl von Tieren zu fangen und sie durch den Wald zu jagen

Die Lebensdauer der Asuras war ungewöhnlich lang. Asuras waren praktisch unsterblich, so dass sie bis zu unserer Zeit überlebten.

Diese Lebensspanne war auf das Wachstum der Asuras zurückzuführen, das während des gesamten Lebens nicht aufhörte. Und während der Wachstums- und Entwicklungsphase des menschlichen oder tierischen Organismus gibt es keine Veränderungen des Alterns.

Der zweite chaldäische König, der 10.800 Jahre regierte, hatte eine Größe von 1,4 x 10,8 + 1,6 = 16 Meter, und der erste König, der 36.000 Jahre regierte, hätte ein viel höheres Wachstum haben müssen: 1,4 x 36 + 1,6 = 52 Meter.

Nach E.P. Blavatsky regierte unter Bezugnahme auf Bela Beroz (Geschichte der Kosmogonie), Alapar, der zweite chaldäische König, göttlicher Herrscher von Babylonien, 10.800 Jahre lang. Er war 14 m groß und der erste Herrscher von Alor regierte 36.000 Jahre lang und erreichte eine Höhe von 52 m.

Das geborene Asura-Kind ist dreimal kleiner als die normale Größe einer Person.

Verschiedene Quellen, einschließlich der Bibel, behaupten, dass die Menschen zunächst unsterblich waren.

Die Griechen verbinden Titanen mit den Asuras. Unter den Griechen waren die Titanen, die die Erde bewohnten, gezwungen, gegen die Götter zu kämpfen.

In den Veden werden die Asuras Halbgötter genannt, die die magische Kraft der Maya besitzen..

Ruslan in Puschkin kämpfte anscheinend mit dem "Kopf" eines Titanen oder einer dösen Asura. Der Kopf der Asuras war ungefähr 6 Meter hoch. Der Körper dieses Asura sank in den sumpfigen Boden, während er schlief..

In unserer Zeit war es schwierig, in einer für die Asuras unverdünnten Atmosphäre zu existieren, weil sie sich nach Ansicht einiger Physiker mit ihrem eigenen Gewicht zerquetschen konnten.

Ein typischer Asura hatte eine Höhe von 50 m, sein Gewicht betrug 30 Tonnen, seine Schulterspannweite betrug 12 Meter und sein Körper war 5 Meter dick..

Asuras half dem Menschen beim Bau einiger zyklopischer (megalithischer) Kultstrukturen, des gleichen Stonehenge in England oder des "Sun and Dragon" -Tempels in der Bretagne (Frankreich)..

Im Hinduismus galten die Asuras als niederrangige Gottheiten, obwohl sie ältere Brüder der Götter waren. Asuras werden auch Dämonen, Titanen, Halbgötter, Antigötter und Riesen genannt. Schlachten zwischen Asuras und Göttern bilden viele mythologische Handlungen.

Als Brahma den Himmel, die Erde und den Luftraum erschuf und alle Lebewesen im Universum von seinen Söhnen gingen, zog er sich selbst, müde von der Schöpfung, zurück, um sich unter dem Shalmali-Baum auszuruhen, und übertrug die Macht über die Welt auf seine Nachkommen - die Götter und Asuras.

Asuras waren weise und mächtig, besaßen die Geheimnisse der Magie und konnten verschiedene Formen annehmen oder unsichtbar werden. Sie besaßen unzählige Schätze in der Unterwelt und am Himmel hatten sie drei befestigte Städte - Eisen, Silber und Gold. Aber eines Tages verneigten sich die Asuras stolz auf ihre Macht und Weisheit vor dem Bösen, und das Glück wandte sich von ihnen ab. Indra, der Anführer der Götter, zerschmetterte sie in Schlachten, und der beeindruckende Gott Rudra - das Produkt des Zorns von Brahma - verbrannte ihre magischen Städte, hob sich über die Erde und stürzte die Asuras vom Himmel.

Trotz der Kriege gab es Ehen zwischen den Göttern und Asuras. Einmal verliebte sich Shakra in Suja, die Tochter des Asura-Chefs Vemachitrin. Vemachitrin bat seine Tochter, einen Ehemann unter den Asuras zu wählen, und sie entschied sich für Shakra, und er wurde sein Schwiegersohn.

Nur einmal haben sich die Götter und Asuras zusammengeschlossen. aus den Gewässern der Weltmeere Amrita zu extrahieren - das magische Getränk der Unsterblichkeit. Im Hinduismus gibt es eine Legende, dass sie Frieden geschlossen und vereinbart haben, das extrahierte Getränk gleichmäßig aufzuteilen. Nachdem die Götter und Asuras einen riesigen Berg aus den Tiefen der Erde gezogen hatten, hoben sie ihn auf den Rücken einer riesigen Schildkröte anstelle eines Seils, wickelten den Berg mit dem König der Schlangen Vasuki ein und begannen, das Meerwasser aufzurühren (aufgewühlt). Die Asuras packten den Kopf der großen Schlange und die Götter - auf Anraten des Gottes Vishnu - am Schwanz und zogen abwechselnd mit einem Ruck den Körper der Schlange zu sich heran. Der Berg drehte sich mit großem Lärm, seine Hänge waren von Flammen umgeben, die durch Reibung entstanden, und die darauf wachsenden Säfte von Bäumen und Kräutern strömten in den Ozean, um Amrita seine magische Kraft zu verleihen. Feuer und Rauch brachen aus dem Mund der Schlange hervor, erschöpften die Dämonen mit Hitze und beraubten sie der Kraft, und Gewitterwolken bewegten sich auf den Schwanz der Schlange zu und gossen erfrischenden Regen auf die Götter. Nach vielen hundert Jahren Arbeit erschien ein Gefäß mit einem lang erwarteten Getränk an der Oberfläche. Dann nahm Vishnu die Form einer himmlischen Schönheit an und trug die Asuras mit sich, während die Götter zu dieser Zeit Amritas probierten. Infolge dieses Tricks schmeckten nur die Götter das magische Getränk und erhielten Unsterblichkeit. Die zurückgekehrten Asuras traten in den Kampf mit den Göttern, wurden jedoch besiegt und flohen in die Tiefen der Erde und auf den Grund des Ozeans.

Im Buddhismus sind die Götter der sensorischen Sphäre mit Wünschen und Erfahrungen verbunden, während die Asuras, die neidisch auf die Götter sind, Wut, Stolz, Kampfbereitschaft und Prahlerei zeigen und an Macht und Selbstentwicklung interessiert sind.

Uddian Asuras waren zuerst in der Welt der Götter, aber dann, bereits in unserer Zeit, wurden sie in eine separate Welt getrennt. Aufgrund ihres Leidens wird die Wiedergeburt in der Asura-Welt als eine der vier unglücklichen Geburten angesehen (die anderen drei sind höllische Wesen, Pretas und Tiere)..

In Bezug auf die Stärke sind die Asuras über den Menschen, aber unter den Göttern platziert. Sie leben am Fuße des Mount Sumeru oder im Meer um ihn herum. Nach anderen Klassifikationen werden Asuras als unglücklichere und gedankenlosere Wesen unter den Menschen gestellt. Der Anführer der Asuras heißt Asurendra. Es gibt mehrere von ihnen, da die Asuras in viele Gruppen unterteilt sind. Es gibt zum Beispiel die Asuras Danaweghasa und die schrecklichen Kalananjaks. Die Hauptführer der Asuras sind Vemachitrin, Rahu, Paharada.

Als Shakra der Herrscher der Götter wurde, tranken die Asuras auf dem Festival viel Gandapan-Wein, so stark, dass Shakra anderen Göttern verbot, ihn zu trinken. Von der Vergiftung geschwächt, konnten sie Shakra nicht widerstehen, der sie vom Trayastrimsha-Reich den Berg hinunter warf, bis zu dem Ort, an dem sich jetzt die Welt der Asuras befindet. Sie sahen den Chittapatali-Baum, dessen Laub sich vom Parichhattara-Baum unterschied, und wussten, dass sie aus der Welt der Götter geworfen worden waren. Danach waren die Asuras mit dem Krieg beschäftigt, bewaffnet, sie begannen, den Berg wie Ameisen zu besteigen, Shakra versuchte, mit ihnen fertig zu werden, aber es gab viele von ihnen und er musste sich zurückziehen. Als er sah, dass Garudas Nest beschädigt war, drehte er sich um und drehte seinen Wagen gegen die Asuras. Die Asuras erkannten, dass er mit einer großen Armee zurückkehren würde und flohen.

Die Aufteilung der Gottheiten in zwei rivalisierende Lager ist auch charakteristisch für die avestische Religion, in der es eine Umkehrung des Hinduismus gibt, und "ahura" im Namen der höchsten Gottheit Ahura Mazda ist anscheinend eine Variante des Wortes Asura.

T Ibetianische Buddhisten nutzen den Gegensatz von Göttern und Asuras und weisen darauf hin, dass die Amerikaner wie die Götter im Buddhismus in Unterhaltung versunken sind und dies ihre spirituelle Entwicklung behindert, während die Sowjets wie die Asuras im Neid des amerikanischen Lebens versinken und ihre Waffen rasseln.

Asuras wurden nach und nach zu Titanen (Kabul-Statuen bis zu 50 Metern), die dank des Polytheismus fast zehn Millionen Jahre überleben und eine in Vielfalt und Masse beispiellose Biosphäre schaffen konnten.

Geologischen Daten zufolge ereignete sich vor etwa 25.000 bis 30.000 Jahren auf der Erde eine feurige Katastrophe, die von alten schriftlichen Quellen auch als Krieg der Asuras (Titanen) mit den Göttern beschrieben wird: Mahabharata, Ramayana, Codex Rio Maya, Avesta, die Bibel (der Krieg von Michael dem Erzengel mit der satanischen Armee) ) usw. Der Krieg führte zum Tod der Asuras.

Den Veden zufolge fand der erste Krieg im Himmel - Taraka-Maya - zwischen den Göttern und Asuras statt, weil die Frau des Asura-Königs Brhaspati entführt wurde, dessen Name Tara von König Soma (Mond) war..

Die Maya-Stämme hatten zwei venusianische Kalender: 240 Tage und 290 Tage. Die Zeit, als das Jahr 240 Tage betrug, betrug die Länge des Tages 36 Stunden, bezogen auf den Zeitraum der Existenz der Zivilisation der Asuras. Im zweiten Kalender (290 Tage) betrug die Länge des Tages 32 Stunden, und dies war die Zeit der atlantischen Zivilisation.

Dieser Kalender stammt aus der Zeit, als der Krieg zwischen den Asuras und den Göttern begann. Anscheinend wurde dieser Krieg mit Atomwaffen geführt. Vor 25.000 Jahren ereignete sich infolge von Feindseligkeiten eine nukleare Katastrophe. Durch die folgenden Brände ging ein großer Teil der Biomasse der Erde verloren. Jetzt ist es weniger als 20.000 Mal. Die Abnahme der Biomasse der Erde verursachte die Beschleunigung der Erdrotation um ihre Achse. Das Feuer tobte "drei Tage und drei Nächte" und verursachte am Ende einen weit verbreiteten nuklearen Regen - wo die Bomben nicht fielen, fiel die Strahlung.

Die Asuras retteten sich, indem sie unterirdische Höhlen mit einer Höhe von bis zu 100 Metern bauten und sie mit tausend Kilometer langen Tunneln verbanden. Diejenigen, die im Verlies blieben, verloren allmählich ihr Augenlicht. Anscheinend war der Vater von Svyatogor Asur, da er im Untergrund lebte und nicht an die Oberfläche kam, weil er blind war. Svyatogor selbst hat größtenteils gelogen, weil es für ihn schwierig war, seinen Körper zu tragen.

Neue Generationen nach den Asuras nahmen rasch zu Zwergen ab, über die verschiedene Völker viele Legenden haben. Übrigens haben sie bis heute überlebt und haben nicht nur schwarze Haut wie die Pygmäen Afrikas, sondern auch weiße: die Menekhets von Guinea, die sich mit der lokalen Bevölkerung vermischten, die Dopa- und Hama-Völker, die etwas mehr als einen Meter groß sind und schließlich in Tibet leben, schließlich Trolle, Gnome, Elfen, weißäugige Kuriositäten usw., die es nicht für möglich hielten, mit der Menschheit in Kontakt zu treten. Parallel dazu gab es eine allmähliche Wildheit von Menschen, die von der Gesellschaft abgeschnitten waren, und ihre Umwandlung in Affen. Unweit von Sterlitamak befinden sich aus heiterem Himmel zwei nahe gelegene Dünen, die aus mineralischen Substanzen und darunter Öllinsen bestehen. Es ist durchaus möglich, dass dies zwei Asuragräber sind, obwohl es auf der ganzen Erde viele ähnliche Asuragräber gibt. Einige der Asuras überlebten jedoch bis in die gemeinsame Zeit..

Das Wachstum der Kreaturen, die an die Oberfläche kamen, überschritt ein 40-stöckiges Gebäude nicht und war in Wirklichkeit viel niedriger als die Wolken. Aber der Rest ihrer Beschreibungen stimmt mit den Beschreibungen überein, die in russischen Epen eingeschrieben sind: Die summende Erde stöhnt von schweren Stufen und die Beine des Riesen sinken in den Boden. Asuras, über die die Zeit keine Macht hat, haben unsere Zeit überlebt und sich in ihren riesigen Kerkern versteckt. Sie können uns auch von der Vergangenheit erzählen, ebenso wie Svyatogor, Gorynya, Dubynya, Usynya und andere Titanen, die Helden russischer Epen sind, wenn natürlich. Wir werden nicht versuchen, sie erneut zu töten. Vielleicht fanden viele schwimmende Kreaturen aus der Zeit der Asura-Biosphäre ihre Rettung nur unter der Erde. Vertreter der Asura-Zivilisation, die in den Untergrund gingen, kamen regelmäßig an die Oberfläche.

Asuras, über die die Zeit keine Macht hat, haben unsere Zeit überlebt. Vielleicht fanden viele schwimmende Kreaturen aus der Zeit der Asura-Biosphäre ihre Rettung genau unter der Erde. Während der Tausenden von Jahren, die sie unter der Erde verbrachten, nahmen die Asuras die Form von Drachen an. Zwei- und Dreiköpfigkeit bei Serpents Gorynychy könnte auf eine nukleare Mutagenese zurückzuführen sein, die erblich fixiert und durch Vererbung weitergegeben wurde.

Den Veden zufolge waren die Asuras, die Bewohner der Erde, groß und stark, aber sie wurden durch Leichtgläubigkeit und gute Natur zerstört. In der Schlacht der Asuras mit den von den Veden beschriebenen Göttern besiegten diese mit Hilfe der Täuschung die Asuras, zerstörten ihre fliegenden Städte und trieben sich unter die Erde und auf den Grund der Ozeane.

Die Asuras, die in den Kerkern überlebten, waren an der Wiederherstellung der zerstörten Biosphäre beteiligt. Sie haben es mindestens 5.000 Jahre lang nachgebaut. Ein so langer Zeitraum war darauf zurückzuführen, dass die Kohlendioxidkonzentration im Wasser sofort anstieg, sobald die Biomasse der Biosphäre zunahm, für die Wasser aus den Ozeanen verwendet wurde.

Es wurde intensiv in die Atmosphäre freigesetzt, es trat ein Treibhauseffekt auf und es begann heftig zu regnen, was zu einer weiteren Flut führte, die alles zerstörte, was neu geschaffen wurde. Die Ära der Atlanter ist gekommen - die erste Zivilisation in den letzten 10 Millionen Jahren, die begann, ihre Städte auf der Erdoberfläche zu errichten. Allerdings folgten nicht alle ihrem Beispiel. Die unterirdische Stadt in Nordafrika stammt aus der Zeit (Zivilisation) der Boreaner, da die Größe der Räume besser für ihr Wachstum geeignet ist.

Es gibt eine kosmologische Version des Ursprungs der Asuras. Nachdem die Asuras den Mars kolonisiert hatten (und Marsmenschen wurden), mutierten sie. Menschen auf dem Mars konnten nicht größer als 6 cm werden, und Hunde und Katzen wären aufgrund des niedrigen Luftdrucks in ihrer Größe mit Fliegen vergleichbar. Es ist durchaus möglich, dass die Asuras, die den Krieg auf dem Mars überlebten, auf Marsgröße reduziert wurden. Auf jeden Fall entstand die unter vielen Völkern weit verbreitete Handlung des Märchens "Junge mit dem Finger" nicht von Grund auf neu.

Zur Zeit der Atlanter, die ihre Vimanas nicht nur in der Erdatmosphäre, sondern auch im Weltraum bewegen konnten, konnten sie die Überreste der Asura-Zivilisation vom Mars importieren. Die erhaltenen Handlungen europäischer Märchen, wie die Könige kleine Leute in Spielzeugpalästen ansiedelten, sind bei Kindern immer noch beliebt. Die enorme Höhe der Mars-Pyramiden (1500 Meter) ermöglicht es, die individuellen Dimensionen der Asuras grob zu bestimmen. Die durchschnittliche Größe der ägyptischen Pyramiden beträgt 60 Meter, d.h. 30 mal mehr als eine Person.

Vor 15.000 Jahren hörte die Geschichte für den Mars auf. Die Knappheit der verbleibenden Arten wird die Mars-Biosphäre nicht lange gedeihen lassen. Vor ungefähr 10-15 Tausend Jahren erschien der ägyptische Gott Bes, unter den Russen ist Bes ein außerirdischer Gott. Das Erscheinen dieses Gottes und seiner Diener war mit der Landung der Venusianer verbunden. Einige der Migranten haben keine Wurzeln geschlagen und sind gestorben. Andere, die es geschafft haben, Wurzeln zu schlagen, landeten im Dienst der Invasoren der Erde und vielleicht nur einer anthropomorphen Spezies, die sich unter Menschen mischte.

Die Verleumdung der Biosphäre der Venus war eine Art Vergeltung der Venusianer für den Tod der Biosphäre des Mars, des Mondes und den Mord an der Zivilisation der Asuras auf der Erde. Nach vedischen Quellen war der Grund für den Krieg mit den Göttern die Entführung der Frau des Herrschers der Asuras Tara, obwohl dies nur ein Vorwand war. In diesem Fall könnte der Grund für den nächsten Krieg die Überbevölkerung der Venus und möglicherweise des Merkur sein, da er laut Astronomen kürzlich seine Hülle wieder abgelegt hat. Wenn ja, dann konnten die Erdbewohner einen Vergeltungsschlag organisieren, der zum Tod der Biosphäre des Merkur führte..

Obwohl, vielleicht haben es die Venusianer schon vor dem Krieg mit den Asuras getan. Es ist möglich, dass der Angriff der Venusianer auf die Erde von einer Zivilisation provoziert wurde, die nicht aus dem Sonnensystem stammt. Wie dem auch sei, es gibt viel mehr Fragen zu den Gründen für den Tod von Asuras als Antworten.

In der Schlacht der Asuras mit den venusianischen Göttern verloren diese laut "Vishna Purana" zuerst die Schlacht, und dann wandten sie sich mit folgendem Gebet an Vishnu: "Ehre sei dir, der eins mit der Schlangenrasse ist, zweisprachig, leidenschaftlich, grausam, unersättlich in Vergnügen und reich an Reichtümern. Ehre sei dir, o Herr, der weder Farbe noch Länge noch eine einzige bestätigte Eigenschaft hat. " Und Vishnu kam den Göttern zu Hilfe. Ferner ähnelt die Legende der biblischen "Über die Täuschung Satans (der Schlange) Eva, einen Apfel zu essen", nur hier fungiert Vishnu als Verführer, der die Asuras überredet, die Veden zu verlassen, und sobald die Asuras dies taten, besiegten ihre Götter sie sofort.

Auf einem der Ica-Steine ​​ist eine Zeichnung eines Dinosauriers eingraviert, der von zwei Jägern angegriffen wird. Diese Gravur stammt aus der atlantischen Zeit, die die Asura-Zivilisation ersetzte. Die Menschen, die aus dem Kerker kamen, begannen zuerst zu wachsen, aber aufgrund des niedrigen atmosphärischen Drucks verloren die Neugeborenen es.

genervt

Der rutschfeste Weg

Die Quintessenz der Eindrücke, die im Laufe der Zeit ihre Geometrie verloren hat

"In unserer Welt wird die globale integrale universelle Abhängigkeit aller von allen, in allen Bereichen / Ebenen menschlichen Handelns, immer offensichtlicher. Diese globale Verbindung lähmt alle unsere Bemühungen, irgendetwas mit früheren (politischen, wirtschaftlichen, sozialen) Machtmethoden zu regulieren. dass wir nur egoistisch in einem diskreten System steuern können, unter Berücksichtigung der Druckquelle, des Druckobjekts, des Ziels. Und die Welt hat eine integrale, analoge Form der universellen gegenseitigen Abhängigkeit erlangt. Dies ist eine Manifestation der nächsten Entwicklungsstufe in der Menschheit - der Zustand der vollständigen Interaktion als Teil Dies ist der Evolutionsplan unserer Entwicklung von Natur aus, der Evolutionsplan. Die Manifestation des altruistischen Bildes unserer nächsten Entwicklungsstufe in unserer egoistischen individualistischen Gesellschaft offenbart unser Gegenteil dazu. Dies ist das Wesen der Krise, unsere Inkonsistenz der nächsten Stufe. ".

Warum bringe ich dieses umfangreiche Zitat? Es kristallisiert ein Verständnis des Grundproblems unserer Zeit. Tatsache ist, dass die sich verändernde Gemeinschaft von Menschen nicht mehr in der Lage sein wird, viele Kreaturen aus anderen Lokas zur Wiedergeburt aufzunehmen, insbesondere die Lokas der Asuras - sie werden nicht in der Lage sein, ihre Aufgaben und Neigungen zu verwirklichen, die den Menschen anfangs im Allgemeinen fremd sind... Es ist notwendig, das psychologische Porträt einer solchen Wiedergeburt von Asuras unter Menschen zu beschreiben, um zu verstehen, warum es mit einer Veränderung der Qualität der menschlichen Gemeinschaft auf dem Planeten unmöglich wird, asurische Projekte auf Kosten des Humanity-Projekts durchzuführen..

Psychologische Merkmale menschlicher Asuras:

(Ich werde sofort eine Reservierung vornehmen - dies ist eine Zusammenstellung eines Gesprächs. Ich glaube nicht, dass die Redner daran interessiert sind, ihre Namen zu veröffentlichen, und auch alle Gläubigen, die durch die Polyzentrizität der von mir verwendeten Ansichten gebrochen sind, lesen oder stören Sie sich in Zukunft nicht.)

Nach anthroposophischen Vorstellungen sind Asuras Kreaturen, die vor drei Äonen hinter der normalen Evolution zurückgeblieben sind. Das heißt, jetzt müssten sie sich auf der Ebene der Hierarchie der Anfänge befinden. Extrem mächtige Geister haben im Gegensatz zu anderen dämonischen Kreaturen eine besondere Affinität zum menschlichen Selbst.

Ich werde es klarstellen. Eine besondere Affinität zum menschlichen "Ich" bedeutet vor allem die Fähigkeit, auf dieser Ebene Einfluss zu nehmen. Bis zur Besessenheit. Andere Wesen beeinflussen hauptsächlich die Wünsche, den Intellekt und die pranischen Bedürfnisse (wir sprechen über den Einfluss auf den Zustand von Prano-Maya-Kosha). Eine der Konsequenzen einer solchen Verbindung und Nähe zu Menschen ist, wenn andere Kreaturen von den sogenannten. 8 Klassen (Mamo, Yakshi-Nojin, Gyalpo usw.) schaffen die Voraussetzungen für die Entstehung des Bösen in unserer Welt - Asuras bringen das Böse direkt in die Welt.

Sie neigen dazu, sich vom Rest der Welt zu trennen. Es gibt "ich" und "den Rest". Und das Lebensgesetz für die Asura ist Krieg, auch wenn er in seiner menschlichen Verkörperung kein professioneller Krieger oder gar ein Athlet ist, sondern ein Künstler oder ein Sesselwissenschaftler. Für ihn gibt es seine eigenen und Fremde, und manchmal - alle Fremden, nur er für sich - mit einem Heulen. Angst ist ihnen fremd. Überhaupt. Selbst wenn sie Angst haben wollen, können sie nicht (ich meine in diesem Fall nicht rein physiologische Reaktionen - sie sind wie Lichtkreise in tiefem Wasser). Aufregung, ein Gefühl der Gefahr - ja. Aber keine Angst. Sie haben immer ihren eigenen internen Moralkodex, an den sie sich halten, egal was passiert. Menschliche Leidenschaften sind ihnen fremd. Sie sind phänomenal bestimmte Wesen. Sie zeichnen sich durch Stolz aus und erreichen manchmal das Unglaubliche. Zum Beispiel werden sie sich für die geringste Beleidigung ihrer selbst rächen, genauer gesagt für die geringste Manifestation von Respektlosigkeit gegenüber ihrer Person.

Das Gefühl der Liebe als Gefühl der Verbindung, Durchdringung ist der Asura völlig unbekannt. Deshalb werden die neuen Bedingungen der totalen Vernetzung in der menschlichen Gemeinschaft der Möglichkeit, Asuras unter Menschen zu inkarnieren, weiter grundlegend widersprechen. Dies drängt jedoch auch einen Teil der "Asuras in der menschlichen Haut" dazu, sich der Schaffung eines neuen Zustands auf dem Planeten zu widersetzen - höchstwahrscheinlich durch eskalierende Aggression - bis zur Zerstörung der menschlichen Zivilisation (die in Bezug auf die Wiedergeburt wie "weder sich selbst noch Menschen" aussieht). Es ist nicht nötig, sich über die Vielfalt der Motivationen der Asuras in unserer Welt zu wundern - diese Wesen haben auch völlig unterschiedliche Qualitäten und Entwicklungsstufen. Es ist nur so, dass der Dharma der Menschen und der Dharma der Asuras grundlegend unterschiedlich sind. Aber ihre Verwendung der asurischen Kristallisation für das Gemeinwohl geht fast über das Verständnis eines gewöhnlichen Menschen hinaus. Für ihn ist ein Dämon ein Dämon. Aber der Anthropozentrismus der Menschen lässt sie andere Kreaturen meistens nur in Bezug auf sich selbst verstehen - die Menschen in diesem Universum neigen dazu, auf altmodische Weise zu denken :), dass sie die Sonne dieser Welt oder zumindest ein Ausgangspunkt für Entwicklung und Erniedrigung sind (das heißt, Asuras scheinen für sie wie Kreaturen zu sein). in Bezug auf Menschen degradiert, aber das ist nicht so, die Welt der Asuras wird in Bezug auf die Welt der Menschen als eine höhere Loka angesehen. Anthropozentrischer Stolz und Blinker lassen die Menschen jedoch niemanden verstehen - weder Tiere und das Wesen ihrer Welt, noch Geister und ihre Probleme und die Besonderheiten des Leidens. Deshalb wird in der alten Schule des tibetischen Buddhismus - Ningma - das Profil Klesha von Loka der Menschen Stolz genannt (aber dies ist, wie aus meiner Erklärung hervorgeht, ein sehr relatives Merkmal - für den entwickelten Teil der Asuras sind Menschen oft einfach dumm)..

Aber zurück zu den Asuras. Im Gegensatz zu Menschen können sie sich anderer Wesen klar bewusst sein, aber gleichzeitig sind Menschen und alle Wesen im Allgemeinen immer ANDERE für sie. Trotzdem kann die Asura vollständig und rücksichtslos verraten werden. Er kann der perfekte Ritter sein, der leicht sein Leben für den Gegenstand seiner Hingabe opfern würde. Und es muss gesagt werden, dass all diese Merkmale der Asura nicht unüberwindbar sind. Wenn er dem Weg des Dharma folgt (aufgrund seiner Besonderheiten ist es unwahrscheinlich, dass der menschliche Dharma zu ihm passt), wird er sowohl zur Koexistenz als auch zu einem leidenschaftlichen Gefühl der Liebe gelangen. Aber sie haben ihre eigenen Hindernisse auf dem Weg. In der vedischen Geschichte gibt es viele Beispiele für Asuras, die durch unglaubliche Beharrlichkeit in Sadhana unerhörte Ergebnisse erzielt haben (der berühmte Dämon Ravana war ein unglaublicher Anbeter von Shiva). Aber wohin ging die gewonnene Kraft? Meistens - um die Position der Macht umzusetzen.

Was die Schwierigkeiten der asurischen Kristallisation der Persönlichkeit betrifft, so hat die Asura in der Sprache der Psychologie eine führende paranoide Akzentuierung, die derselbe Andreev mit dem Einfluss des interinkarnationalen Aufenthalts in eindimensionalen Welten auf die Psyche dieser Wesen verbindet. Ja, Tyrannei ist charakteristisch für die Asuras, was psychologisch durchaus verständlich ist - nach dem von Jung beschriebenen Mechanismus: "Lange Schatten werden auf andere geworfen." Asura sieht und toleriert die Tyrannei anderer nicht in dem Maße, wie sein Schatten, der mit dem Willenspotential seiner Monade verbunden ist, selbst ein Tyrann, eine Strömung oder ein Potential ist.

Ich werde auch hinzufügen: Die Idee, dass "Russland das Land der Asuras ist", kommt mir nicht zum ersten Mal, gerade wegen der oben beschriebenen Besonderheiten des Prinzips ihrer Tyrannei-Kämpfe - dies passt sehr gut zur Geschichte des russischen Staates. Ein weiteres Zeichen ist, dass es in unserem Land einen Kult der Bewunderung für die Macht gibt, so dass sogar Gerechtigkeit genau als Macht angesehen wird (in der innerlich vor allem der Wunsch sichtbar ist, zu haben, zu empfangen und nicht der Wunsch, in diesem Sinne an sich selbst zu arbeiten). Dies zeigt sich sowohl bei den Orthodoxen, die sich der Kraft der drei Prinzipien verpflichtet fühlen - Wunder, Geheimnis und Autorität - als auch bei den russischen buddhistischen Vajrayana-Praktizierenden, die darauf abzielen, als spirituelle Frucht an Stärke zu gewinnen. Ich habe das Thema "Russland - das Land der Asuras" erstmals 2008 in einigen Internetforen veröffentlicht. Dieser Ausdruck sollte so verstanden werden, dass unser Land das Einflussgebiet der Asuras ist, ebenso wie China das Land der Nagas und des Nordens ist. Amerika ist das Land der kriegerischen roten Geister von Tsen.

Nachtschatten

Das Thema unserer Lektion ist den Familien der Blütenpflanzen gewidmet. Wir werden die Familie der Solanaceae betrachten - ihren Namen, ihre (wilden und kulturellen) Merkmale der Blume, ihre Früchte und Blütenstände. Wir werden herausfinden, was die Merkmale von Metamorphosen sind, dh die vegetativen Organe einer bestimmten Familie.

Solanaceae Familie

Die kulturellen Vertreter dieser Familie sind bekannt: Kartoffeln (eines der wichtigsten Gemüsesorten für uns), Tomaten, Paprika, Auberginen (Abb. 1).

Feige. 1. Kulturvertreter der Familie der Solanaceae (Quelle)

Die Nachtschattengewächse ist in ihrer Art weit verbreitet und vielfältig. Auf unserem Planeten wachsen mehr als neunzig Gattungen von Solanaceae und etwa dreitausend Arten. Sie sind auf der ganzen Welt verbreitet, aber die meisten von ihnen kommen in Mittel- und Südamerika sowie in tropischen Regionen vor..

In unserem gemäßigten Klima wird unter den wilden, bittersüßen Nachtschatten beobachtet, diese Pflanze ist giftig und wird als Heilmittel verwendet (Abb. 2).

Feige. 2. Bittersüßer Nachtschatten (Quelle)

Zu den Wildpflanzen dieser Familie gehören neben bittersüßem Nachtschatten auch Dope und Henbane (Abb. 3)..

Feige. 3. Stechapfel und Henbane (Quelle)

Zu den Vertretern dieser Familie zählen in der Regel verschiedene Arten von einjährigen und mehrjährigen Gräsern, aber im Nachtschatten befinden sich auch Sträucher, Zwergsträucher und sogar Bäume.

Nachtschattenblume

Mitglieder der Nachtschattengewächse haben einfache Blätter, die bei den meisten Arten abwechselnd angeordnet sind. Wenn Sie aufgepasst haben, wissen Sie, dass Nachtschattenpflanzen bisexuelle und einzelne Blüten mit einer doppelten Blütenhülle haben und ihre Tassen fünfzahnige Kelchblätter sind. Jede Blume von Nachtschattenpflanzen hat fünf Staubblätter und einen Stempel, und die Krone besteht aus fünf verwachsenen Blütenblättern (Abb. 4)..

Feige. 4. Eine Blume der Nachtschattenfamilie (Quelle)

Aus dem Stempel werden Früchte gebildet. Blumen in Nachtschatten werden in Blütenständen gesammelt, es gibt zwei Arten von ihnen: eine wird als Locke und die andere als Gyrus bezeichnet (Abb. 5).

Feige. 5. Arten von Blütenständen der Nachtschattengewächse: Locken und Gyrus (Quelle)

Diese Blütenstände sind recht einfach angeordnet, aber aus biologischer Sicht werden sie als komplexe Blütenstände klassifiziert. Was ist der Unterschied zwischen einfachen und komplexen Blütenständen, werden wir im Abschnitt über Blütenstände betrachten.

Nachtschattenfrüchte

Es gibt zwei Arten von Früchten im Nachtschatten: in Form von Beeren oder Kisten. So ist beispielsweise bei so bekannten Vertretern des Nachtschattens wie Tomate oder Nachtschatten die Frucht eine Beere. Wir essen den unterirdischen Teil der Kartoffelknollen und ihre Beeren sind giftig. Bei giftigen Arten wie Henbane oder Stechapfel wird die Frucht jedoch in Form einer Schachtel dargestellt - einer trockenen, vielsaatigen, sich öffnenden Frucht (Abb. 6)..

Feige. 6. Tabaksamen in einer Schachtel, Dope-Frucht (Quelle)

Solanaceous Metamorphose

Die Kartoffelknollen sind ihre unterirdischen Triebe, sie sind nicht die Früchte der Kartoffel, sondern ihr unterirdischer Zweig. Knollen erscheinen in Kartoffeln auf unterirdischen jährlichen Trieben, auf unterirdischen Stolonen. Kartoffel hat zwei Metamorphosen, zwei Modifikationen - Stolonen und Knollen (Abb. 7).

Feige. 7. Metamorphosen von Kartoffeln (Quelle)

Merkmale des Nachtschattens

Es ist zu beachten, dass fast alle Organe von Nachtschatten eine so giftige Substanz wie Solanin enthalten. Diese Familie hat im Laufe der Jahre eine Vielzahl verschiedener Gifte entwickelt. Es kommt normalerweise in den grünen Pflanzenteilen vor. Grüne Kartoffelknollen enthalten Solanin, eine Substanz, die sich in ihnen bildet, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Bei einer Solaninvergiftung werden Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen beobachtet. Eine schwere Vergiftung mit Solanin kann sogar zum Tod führen.

Daher müssen Kartoffeln in einem dunklen Raum gelagert werden..

Fazit

Wir untersuchten die wichtige Familie der Solanaceae, ihre Vertreter, ihre Struktur und Merkmale.

Referenzliste

1. Pasechnik V.V. Biologie Grad 6. Bakterien, Pilze, Pflanzen. - Trappe, 2011.

2. Korchagina V.A. Biologie Klassen 6-7. Pflanzen, Bakterien, Pilze, Flechten. - 1993.

3. Ponomareva I. N., Kornilova O. A., Kuchmenko V. S. Biologie Grad 6. - 2008.

Zusätzliche empfohlene Links zu Internetressourcen

1. Website Beaplanet.ru (Quelle)

2. Website ökosystema.ru (Quelle)

3. Das tägliche Bildungsmagazin "ShkolaZhizni.ru" (Quelle)

Hausaufgaben

1. Welche kulturellen Vertreter gehören zur Familie der Solanaceae??

2. Wie ist die Nachtschattenblume aufgebaut??

3. Welche Arten von Nachtschatten kennen Sie??

Wenn Sie einen Fehler oder einen defekten Link finden, lassen Sie es uns bitte wissen - leisten Sie Ihren Beitrag zur Entwicklung des Projekts.

Solanaceae Familie

Die Familie der Solanaceae gehört zur Klasse der zweikeimblättrigen Arten und umfasst mehr als 2,5 Tausend Arten. Die meisten Familienmitglieder sind Gräser, Sträucher und Bäume sind selten.

Viele Vertreter des Nachtschattens haben einen Lebensmittelwert für den Menschen. Dies sind Kartoffeln, Tomaten, Auberginen, Gemüsepfeffer usw. Es gibt auch Zierpflanzen: Hybrid-Petunien, duftender Tabak. Viele giftige Nachtschattenpflanzen sind auch medizinisch.

Die meisten Arten der Familie Solanaceae haben eine Ähnlichkeit in der Struktur der Blume. Fünf Blütenblätter wachsen zusammen, und fünf Kelchblätter wachsen ebenfalls zusammen. Die Blüten haben 5 Staubblätter und 1 Stempel. Es gibt Ausnahmen von dieser Regel. Selbstbestäubung ist in Nachtschatten häufig.

Die meisten Arten von Nachtschattenblumen werden in Blütenstandlocken gesammelt.

Die Frucht ist eine Beere oder Kapsel. Die Beere ist typisch für Tomaten, Kartoffeln, schwarzen Nachtschatten. Die Kapsel entwickelt sich in Tabak, Petunie, Henbane.

Vertreter der Nachtschattenfamilie

Schwarzer Nachtschatten ist eine einjährige Pflanze, die im Sommer und Herbst blüht. Die Blüten sind überwiegend weiß, die Basis der Blütenblätter bildet eine Röhre. Die Pflanze ist giftig (einschließlich giftiger grüner Beeren), ihre reifen schwarzen Beeren sind jedoch essbar.

Duftender Tabak hat eine Obstschachtel.

Tomatenblüten haben eine gelbe Farbe. Staubblätter 5 oder mehr. Die Fruchtbeere einer Tomate wird Tomate genannt. Im Vergleich zum Nachtschatten ist er viel größer und in verschiedenen Farben erhältlich (weiß, gelb, rot und sogar schwarz). Tomaten wurden aus Südamerika nach Europa gebracht.

Schwarzer Henbane ist eine giftige Pflanze. Sie hat weißliche Blüten mit lila Adern. Der Stiel ist klebrig. Belena sollte nicht einmal in der Hand gehalten werden. Wenn eine gebleichte Vergiftung auftritt, treten Kopfschmerzen, nervöse Erregung, Atemprobleme und erweiterte Pupillen auf.

Kartoffeln können heute als der am weitesten verbreitete Vertreter der Nachtschattenfamilie angesehen werden. Der Mensch hat viele Kartoffelsorten gezüchtet, die an unterschiedliche Bedingungen angepasst sind. Es erschien in Europa erst im 16. Jahrhundert aus Südamerika. Darüber hinaus bauten die Europäer es zunächst als Zierpflanze an (um der Blumen willen). Ende des 17. Jahrhunderts begannen sie, Kartoffeln als Nahrungspflanze anzubauen (um der Knollen willen)..

Kartoffelknollen sind modifizierte Stängel (Stolonen), an deren Enden sich Nährstoffe (hauptsächlich Stärke) ansammeln. Aber die Früchte von Kartoffeln sind grüne Beeren, sie sind giftig.

Kartoffeln sind nicht nur eine Nahrungspflanze, sondern auch Futter (für Viehfutter) und technisch. Es wird zur Herstellung von Stärke, Melasse und Alkohol verwendet.

Die Nachtschattenfamilie - Zeichen von Nachtschatten

Solanaceae sind eine vielfältige Familie, zu der essbares Kulturgemüse (Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Auberginen), Zierblumen, Heil- und giftige Wildkräuter gehören. Das in den meisten Vertretern enthaltene Gift kann einen Erwachsenen töten, wird jedoch häufig in der offiziellen Medizin verwendet. Weitere interessante Fakten zu Nachtschatten - im Artikel.

Merkmale der Nachtschattenfamilie

Solanaceae sind eine Pflanzenfamilie mit 115 Gattungen und über 2.700 Arten für 2019. Jeden Tag begegnen Menschen vielen von ihnen: Blumen in Innenräumen, Gemüse, Tabak und Heilpflanzen..

Vertreter sind in drei Lebensformen unterteilt:

  • Kräuter;
  • Sträucher (aufrecht und kriechend);
  • Bäume (Nachtschatten oder Aknistus).

Zusammen mit der "Bindekraut" -Familie bilden sie die allgemeine Ordnung des Nachtschattens.

Merkmale von Nachtschattenpflanzen

Meistens haben Vertreter ein zartes angenehmes Aroma. Giftige Arten sind teilweise mit Drüsenzellen bedeckt und strahlen einen stechenden Geruch aus.

Wichtig! Die meisten Nachtschatten enthalten Solanin. Diese giftige Substanz, die als Alkaloide eingestuft wird, ist in geringen Konzentrationen nicht schädlich. Die maximale Menge ist in unreifen Früchten mit grünen Schalen (Tomaten, Auberginen, Paprika usw.) enthalten. Daher können grüne Früchte und Spitzen nicht als Viehfutter verwendet werden. Bei der Wärmebehandlung wird Solanin zerstört.

Eine gefährliche Dosis Alkaloide ist in Henbane, Dope und Belladonna enthalten. Vergiftungen verursachen Fieber, Kopfschmerzen, Schwindel und Durchfall. Bei längerer Reaktion wird die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigt, das Gewebe der Verdauungsorgane geschädigt, das Sehvermögen verschlechtert sich.

Maßnahmen bei Vergiftung: Rufen Sie einen Krankenwagen, trinken Sie Wasser mit etwas Absorptionsmittel und lösen Sie Erbrechen aus.

Zeichen der Nachtschattenfamilie

Die Familie gehört zur Klasse der Dikotyledonen. Dies bedeutet, dass die Embryonen von Pflanzensamen zwei seitliche Keimblätter haben. Monocots haben, wie der Name schon sagt, einen Lappen. Vertreter von Monokotylen sind in ihren Eigenschaften ziemlich ähnlich. Solanaceae unterscheiden sich stark voneinander, es kann jedoch eine Reihe von Gemeinsamkeiten unterschieden werden..

Eigenschaften des in wissenschaftlichen Präsentationen aufgeführten Nachtschattens:

  • Blattform: glatt, gezahnt, gekerbt oder gelappt;
  • Unterhalb und in der Mitte des Stiels befinden sich die Blätter einzeln im blühenden Teil - paarweise;
  • Blütenstände sind mittelgroße Locken, oft mit einer Streuung von Blumen;
  • Der Kelch hat meistens 5 Blätter, seltener 4 bis 7;
  • Der Schneebesen kann die Form eines Rades, einer Untertasse oder eines Trichters haben.

Nachtschattenfrucht

Früchte in Beeren (Pfeffer, Nachtschatten, Auberginen, Kartoffeln, Physalis usw.) oder in Kapseln (Tabak, Petunie, Belladonna, Henbane, Dope). Die Kisten werden entlang der Fensterläden geöffnet. Samen sind reniform und enthalten eine große Menge an Protein.

Blütenstand der Solanaceen

Die Arten des Blütenstandes sind Locken oder Gyrus. Blütenformel: * H (5) L (5) T5P1. Wert:

  • der Kelch besteht aus fünf verschmolzenen Kelchblättern;
  • Die Krone besteht aus fünf verwachsenen Blütenblättern.
  • die Anzahl der Staubblätter, die an den Blütenblättern haften, beträgt fünf;
  • Stempel - eins.

Blätter der Nachtschattenfamilie

Einfach, gelappt, manchmal seziert. Abwechselnd am Stiel angeordnet. Nebenblätter fehlen. Einige Vertreter sind mit Haaren bedeckt.
Liste der Nachtschattenkulturen:
Krautige Pflanzen

Die Familie der Solanaceae mit mehr als 2.600 Arten besteht hauptsächlich aus krautigen Pflanzen.

  • Mandrake;
  • Tabak;
  • Auberginen (dunkelfruchtiger Nachtschatten);
  • Kartoffeln;
  • bittere und süße Paprika;
  • bittersüßer Nachtschatten (Wolfsbeere);
  • Scopoly;
  • Nachtschatten mit falschem Pfeffer;
  • Ampel Kaliber;
  • Nachtschatten Jasmin und andere.

Gemüsepflanzen

Pflanzliche Nachtschattenpflanzen:

  • Kartoffeln. Die Knollen der Pflanze werden für Lebensmittel verwendet, bei denen es sich um modifizierte unterirdische Triebe handelt. In Gemüsegärten werden Kartoffeln traditionell mit Knollen vermehrt, aber der Anbau mit Samen ist möglich. Kartoffelfrucht ist eine ungenießbare grünliche Beere mit Samen im Inneren.
  • Aubergine. Wildpflanzen sind mehrjährig und kultivierte sind mehrjährig. Botanisch gesehen ist die blaue Frucht eine Beere. Am häufigsten werden unreife Früchte mit einer lila-lila Farbe für Lebensmittel verwendet. Nach vollständiger Reifung nimmt die Schale der Aubergine eine braun-grüne Farbe an und die Frucht selbst wird zäh und geschmacklos.
  • Capsicum (süß und bitter). Das Alkaloid Capsacin verleiht dem Gemüse einen scharfen Geschmack..
  • Tomaten (Tomaten). Wie im vorherigen Fall sind die Früchte Beeren, kein Gemüse..

Interessant! Im Jahr 1893 erkannte der Oberste Gerichtshof der USA bei der Beilegung eines Zollstreits Tomaten als Gemüse an, da sie nicht zum Nachtisch gegessen werden..

Andere essbare Nachtschatten, kein Gemüse:

  • Melonenbirne. In Russland kommt es in Gemüsegärten vor, wird aber nicht im industriellen Maßstab angebaut. Die Früchte haben einen süßen Geschmack und enthalten eine große Menge an Vitaminen, Mikro- und Makroelementen.
  • Physalis. Die botanischen Eigenschaften ähneln denen von Tomaten. In der GUS wird Physalis am häufigsten in Süßwaren gefunden - es wird als Dekor verwendet. Aus den Früchten, die in den Tassen versteckt sind, können Sie auch Marmelade oder Gurken machen.

Dekorative Nachtschattenpflanzen

Diese Gruppe umfasst Innen- und Gartenblumen, Sträucher und sogar Weinreben. Sie zeichnen sich durch zahlreiche große, leuchtende Blüten aus.

Interessant! Solanaceous Kartoffeln und Tomaten wurden als Zierpflanzen nach Europa eingeführt.

Viele Pflanzen gehören zu dekorativen Nachtschatten..

Petunie

Eine in der GUS weit verbreitete Pflanze mit einer üppigen Blüte, die mehrere Monate anhält. Hat helle Blütenblätter mit Flecken oder kleinen Flecken. Der Kern ist gelb oder weiß. Neue Knospen werden vor Oktober gebildet. Die Triebe hängen herunter, so dass Petunien häufig in der vertikalen Gartenarbeit verwendet werden.

Duftender Tabak

Die Pflanze hat relativ kleine, aber extrem duftende Blüten, die sich nach Sonnenuntergang öffnen. Farbe - weiß oder pink. Für Zigaretten und Zigarren werden getrocknete Tabakblätter verwendet, die viel Nikotin enthalten..

Bittersüßer Nachtschatten

Ideal für die Platzierung in der Nähe eines Teiches, da es sich bei hoher Luftfeuchtigkeit angenehm anfühlt. Es hat längliche spitze Blätter. Nach der Blüte bilden sich hellscharlachrote runde Früchte, die von April bis Oktober bestehen bleiben.

Capsicum

Eine ungewöhnliche Zimmerpflanze, die als Zimmerpfeffer bekannt ist. Früchte - rote, gelbe, weiße, orange oder lila Pfefferkörner. Sie haben einen scharfen Geschmack, da sie Capsaicin enthalten.

Calibrachoa

Eine Pflanze mit reichlicher Blüte. Es sieht ähnlich aus wie Petunien - Glocken aller Arten von Farben. In den Gärten finden Sie lila, blasse und leuchtend rosa, pfirsichfarbene, gelbe, rote, weiße Blüten und sogar eine mehrfarbige Mischung.

Wilde Pflanzen

Die Nachtschattenfamilie besteht aus kultivierten und wilden Arten. Die letztere Kategorie umfasst:

  • Nachtschatten schwarz;
  • bittersüßer Nachtschatten;
  • Dope gewöhnlich;
  • Belladonna;
  • Henbane und andere.

Die meisten Nachtschatten sind wild.

Heilpflanzen der Familie Solanaceae

Aufgrund des hohen Gehalts an Alkaloiden sind die meisten wild wachsenden Familienmitglieder giftig. Das Gift wird jedoch in geringen Konzentrationen erfolgreich in der Pharmakologie eingesetzt. Ein Beispiel für giftige Heilpflanzen:

  • Belladonna;
  • Tabak;
  • Henbane schwarz;
  • Mandrake;
  • Dope;
  • Scopoly;
  • bittersüßer Nachtschatten;
  • schwarzer Nachtschatten;
  • Vogel Nachtschatten.

Die resultierenden Alkaloide (Hyoscyamin, Scopolamin, Atropin) werden zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, Ulkuskrankheiten, Erkrankungen des Harnsystems, Asthma und Cholezystitis eingesetzt. In der Volksmedizin, Tinktur und Abkochung der Wurzel wird Pulver aus getrockneten Blättern verwendet.

Giftige Nachtschattenpflanzen

Pflanzen unterscheiden sich im Toxizitätsgrad des Giftes und im Ort seiner Konzentration. Die giftigsten Nachtschatten sind unten aufgeführt.

Belladonna

Beliebte Namen: Crazy Berry und Sleepy Stupor. Die Früchte sind glänzende schwarze Beeren, die eine hohe Giftkonzentration enthalten. Die tödliche Dosis für Kinder beträgt 3 Beeren. Für Erwachsene - ab 10.

Schmerz lindert und lindert Krämpfe. Die Wurzeln und Blätter werden entweder getrocknet oder frisch verwendet. In der offiziellen Medizin ist die Pflanze Teil von Tabletten und Tinkturen, in der Volksmedizin werden daraus Abkochungen und Kompressen hergestellt. Belladonna hilft bei Magenbeschwerden, Cholezystitis und Parkinson.

Interessant! Die Gattung Belladonna (lat.Atropa), zu der Belladonna gehört, erhielt ihren Namen zu Ehren der antiken griechischen Göttin der Unvermeidlichkeit des Todes, Atropa.

Mandrake

Die mysteriöse Pflanze wurde in mittelalterlichen europäischen Mythen verewigt. Es gab Legenden, dass diese Pflanze schreien und ein Lebewesen mit ihrem Schrei töten kann. Es hat eine ungewöhnliche Form - seine Wurzeln ähneln stark einer menschlichen Figur. Sie enthalten Scopolamin, eine andere Art von Alkaloiden, die in der modernen Pharmakologie verwendet wird..

Stechapfel gewöhnlich

Eine Gattung von einjährigen Gräsern, die zur Familie der Nachtschattengewächse gehören. Giftige Heilpflanze. Hyoscineamin wird aus den Blättern für Anti-Asthma-Medikamente extrahiert, und die Samen sind eine Atropinquelle, die bei der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber, der Gallenblase und der Harnwege verwendet wird. Die Ursache für die Schädlichkeit von Dope ist Gift, das halluzinogene Eigenschaften hat. Es kommt in Stielen, Wurzeln und Samen vor.

Schwarzer Henbane

Wird in Tabletten gegen Luft- und Seekrankheit verwendet. Rhizome und Blattextrakte werden zur Behandlung von Magengeschwüren, Lebererkrankungen und Sehstörungen eingesetzt. Alle Teile der Pflanze sind giftig: Blüten, Samen, Stängel, Blätter, Wurzeln. Der Höhepunkt der Toxizität ist der späte Frühling.

Kulturpflanzen der Familie der Solanaceae

Die Familie kann in Wild- und Kulturpflanzen unterteilt werden. Kulturelle werden aus wilden mit wissenschaftlichen Methoden gewonnen: Selektion, Gentechnik, Erzeugung von Hybriden. Was betrifft kulturelle Nachtschatten:

  • Kartoffeln;
  • Aubergine;
  • Tomaten
  • Paprika;
  • Tabak rauchen.

Sie werden seit langem von Menschen für Lebensmittel, Tierfutter, Medizin, Kosmetika, Zigarren und Zigaretten angebaut..

Solanaceae sind Pflanzen, denen Menschen täglich begegnen. Wilde und domestizierte Familienmitglieder sind für die Zusammensetzung von Medikamenten und Nahrungsmitteln von Vorteil, und dekorative Arten verwandeln das Haus.

Top