Kategorie

1 Rosen
Ampel Zimmerpflanzen: Arten und Geheimnisse der Pflege
2 Bonsai
Indoor-Veilchen: Pflanzen und Pflege zu Hause
3 Rosen
So installieren Sie ein Gewächshaus aus Polycarbonat. Fundament und Befestigung daran.
4 Bonsai
Glyzinien Pflanze. Beschreibung und Merkmale, Arten und Sorten, wie und wo Glyzinien zu pflanzen sind

Image
Haupt // Veilchen

Mehrjährige alpine Aster: Pflanzen und Pflege auf freiem Feld, Anbau und Vermehrung der Sorte + Foto


Mehrjährige Blumen mit ihrem Grün gehören zu den ersten, die Gärtner im Frühling begeistern. Ende Mai beginnt die charmante Alpenstern zu blühen. An niedrigen Büschen öffnen sich viele Kamillenblütenstände. Es ist diese Pflanze mit einem leuchtend gelben Zentrum, die einer Blume aus der Familie Astrov ähnelt.

Die Sortenvielfalt und der bescheidene Charme machten diese Blume beliebt, und die Kompaktheit der Pflanze ermöglicht es den Designern, sie in vielen Kompositionen zu verwenden..

Welche Pflege ist erforderlich und wie sich die dekorative Staude vervielfacht. Wo man die Alpenstern pflanzt, damit die Blüte lange anhält und die Farbe reich und hell ist.

Beschreibung der alpinen mehrjährigen Aster

Die Blume wächst im gemäßigten Klima der nördlichen Hemisphäre, der übliche Lebensraum sind die Ebenen und Almwiesen.

Buschhöhe von 15 bis 35 Zentimetern, kurz weichhaarige aufrechte Stängel. Die Pflanze ist stark verzweigt, längliche Blätter befinden sich direkt am Trieb. Der unterirdische Teil wird durch ein überwachsenes horizontal ausgerichtetes Wurzelsystem dargestellt.

Im unteren Teil der Pflanze gibt es reichlich Blätter, oben werden sie klein und selten. Bei all seinem Aussehen - ein gelbes Zentrum (dies sind röhrenförmige Blütenblätter), die Anordnung von Schilfblättern - ist Aster wie eine Kamille. Der Durchmesser der Blumenkörbe erreicht 6 Zentimeter, häufiger aber 3-4 cm.

Die Blüte beginnt früh, Ende Mai - Anfang Juni und dauert 30 Tage. Bis zum Winter verliert die Pflanze nicht ihre Attraktivität und verlässt vor dem Winter zusammen mit grünen Blättern. Eine schöne unprätentiöse mehrjährige Überwinterung ohne Schutz in den nördlichen Breiten.

Die Alpenkamille als Gartenpflanze ist seit über 5 Jahrhunderten bekannt. In dieser Zeit wurden viele Rebsorten gezüchtet, die Blüten vergrößert. Das Farbschema ist sehr unterschiedlich: pink, weiß, lila und lila, blau und blau. Nur der gelbe Kern bleibt unverändert.

Landschaftsarchitekten schmücken Häuser und Parks geschmackvoll mit dekorativen gedrungenen Büschen. Aufgrund der Tatsache, dass die Blume schnell wächst, bildet sie im Laufe der Zeit Abdeckungen, die ein sehr üppiges Aussehen haben..

Auf der heimischen Karte gibt es mehrere Gebiete, in denen die alpine mehrjährige Aster als seltene und gefährdete Art anerkannt ist. Es ist auch eine Heilpflanze, hilft bei einigen Beschwerden.

Sorten

Gloria

Die Blüten sind blau und 3 Zentimeter bedeckt. Niedriger Busch, nur 20 cm.

Goliath

Große hellviolette Blumenkörbe zeichnen diese Art aus.

Albus

Ein niedrig wachsender Busch bis zu 20 Zentimetern hat weiße Blüten. Es zeichnet sich durch üppige Blüten und viele grüne Blätter aus..

Astra blau

Das Farbschema dieser Sorte ist blau mit einem sonnigen Frotteezentrum. Die Blüten sind groß, manchmal bis zu 8 Zentimeter, und der Busch selbst ist relativ hoch - er kann bis zu einem halben Meter wachsen. Blüht lange.

Rosea

Leuchtend rosa Blüten mit einer Deckkraft von bis zu 4 cm. Wächst schnell zu runden Hüten.

Dunkle schone

Aster dieser Sorte hat eine dunkelviolette Farbe mit kleinen Blütenständen. Eine wirksame Kombination wird erhalten, indem farblich kontrastierende Pflanzenarten daneben platziert werden.

Glückliches Ende

Rosa Gänseblümchen auf starken, verzweigten Büschen sind ein Blickfang. Diese Sortenart ist in Gartenkompositionen sehr verbreitet..

Superbus

Fliederblumenkörbe mit einem Durchmesser von 3,5 bis 4 Zentimetern.

Ruber

Intensiver rosaroter Farbton und mittelgroße Blüten und Sträucher.

Neben einzelnen Sorten sehen mehrjährige Mischungen interessant aus. Mehrfarbige Blumen ergänzen und beschatten sich gegenseitig und sorgen für einen wahrhaft großartigen Anblick.

Pflanzen und Züchten

Eine Aster dieses Typs wird auf verschiedene Arten gepflanzt: auf offenem Boden mit Samen, Sämlingen, die durch Teilen des Busches und der Stecklinge vermehrt werden.

Samen auf offenem Boden

Kann im zeitigen Frühjahr (Ende April) oder im Sommer oder Herbst gesät werden. Eine kältebeständige Pflanze keimt gut, sofern der Samen nicht alt ist.

Wenn Sie Ihre Samen aus verblassten Körben sammeln, müssen Sie berücksichtigen, dass die Sortenmerkmale möglicherweise nicht auf einen neuen Busch übertragen werden..

Machen Sie Rillen im Gartenbeet und pflanzen Sie Samen durch direkte Aussaat, Wasser und bedecken Sie sie mit Folie. In einem solchen Gewächshaus schlüpfen sie schnell. Nachdem die Sämlinge 2-3 Blätter zeigen, können Sie an der richtigen Stelle pflanzen.

Stauden blühen normalerweise im zweiten Jahr, wenn sie im Sommer oder Herbst gepflanzt werden. Aber diejenigen, die im April gepflanzt wurden, können bereits in diesem Jahr reichlich blühen..

Wir säen Setzlinge

Im Februar oder Anfang März werden zu Hause Alpenastern gesät.

  • Behälter mit Drainagelöchern ausstatten;
  • Der Boden sollte leicht und fruchtbar sein. Es ist besser, wenn der Boden aus einem speziellen Geschäft stammt.
  • Die Samen werden nicht begraben, sondern auf eine feuchte Oberfläche gelegt und leicht mit Erde bestreut;
  • Mit einer Sprühflasche besprühen und mit Folie abdecken;
  • Tauchen Sie, wenn 2-4 echte Blätter erschienen sind;
  • Im Mai gewöhnen sich die Sämlinge allmählich an die Kühle und bringen sie auf die Veranda oder in einen anderen Raum.
  • Anfang Juni pflanzen wir auf der Straße Setzlinge in den Boden;
  • Das Pflanzen erfolgt in gegrabenen Beeten mit lockerem, entwässertem Boden;
  • Pflanzschema für kleine und mittlere Stauden 30-50 Zentimeter zwischen den Exemplaren.

Fortpflanzung durch Teilen des Busches

Alpenstern können lange Zeit an einem Ort wachsen, vermehren sich aber nicht durch Selbstsaat. Verwenden Sie die Aufteilung des Wurzelsystems, um Pflanzungen zu aktualisieren und neue Büsche zu erhalten.

Graben Sie im Herbst nach der Blüte oder im Frühjahr eine (drei Jahre alte oder ältere) Pflanze. Ein Teil der Wurzel ist zusammen mit den oberen Stielen getrennt. An einen vorbereiteten Ort verpflanzt, wobei die erforderliche Entfernung eingehalten wird.

Bei dieser Fortpflanzungsmethode behält die Pflanze alle Zeichen des Mutterstrauchs. Dieser Vorgang wird alle 3-4 Jahre durchgeführt..

Stecklinge

Ein solches Verfahren zur Vermehrung von Alpenkamille ist ebenfalls verfügbar, während die Eigenschaften der Mutterpflanze vollständig erhalten bleiben. Der Eingriff wird im Sommer durchgeführt.

  • Schneiden Sie die Spitzen junger Triebe ab. Die empfohlene Schnitthöhe beträgt 5-6 Zentimeter.
  • Stellen Sie sicher, dass drei Blätter darauf sind.
  • Wir vertiefen die Stecklinge in das vorbereitete lose Substrat, befeuchten es und stellen es in Halbschatten;
  • Decken Sie die Landung mit faseriger Abdeckung ab;
  • Einen Monat später erscheinen Wurzeln;
  • Jetzt kann die Pflanze an einem festen Platz auf der Straße gepflanzt werden.

Mehrjährige Aster erfordert keine sorgfältige Überwachung. Die Bewässerung sollte in Maßen erfolgen, wobei darauf zu achten ist, dass das Wasser nicht stagniert. Während der Blüte sollte der Boden stärker angefeuchtet werden.

Beachtung! Wenn ein sonniger, offener Ort gewählt wird, wird die Blume mit reichlicher Entwicklung und stabiler Blüte gefallen. Es kann sein, dass es im Schatten überhaupt nicht blüht. Dies sollte bei der Auswahl eines Pflanzplatzes berücksichtigt werden.

Die Erde bevorzugt Wasser und atmungsaktives Licht. Wenn die Wurzeln freigelegt sind, müssen sie besprüht oder in den Busch gepflanzt werden, um sich auf die erforderliche Tiefe zu vertiefen.

Die Pflanze kann degenerieren und wird etwas kleiner. Regelmäßige Transplantationen und Erneuerungen tragen dazu bei, diese Entwicklung zu verhindern..

Was ist krank?

Bei sehr feuchtem Wetter oder bei falscher Wahl des Standortes der Blume verrotten die Wurzeln und es entsteht schwarzer Schimmel. Auf den Blättern bildet sich Mehltau. Die betroffenen Pflanzenteile werden weggeworfen und der Rest wird besprüht und mit Antimykotika sowie einer flüssigen Bordeaux-Mischung behandelt.

Greift Aster und Blattläuse an. Die von ihm eingefangenen Blätter können nicht gut wachsen und die Blüten hören auf, sich zu bilden. Sie haben einfach nicht genug Kraft dafür - Blattläuse saugen die Säfte aus den Trieben.

Effektive Methoden helfen bei allen Insektenschädlingen (Schnecken, Raupen, Milben) - sprühen Sie mit einer Asche- oder Seifenlösung, Sie können sie mischen. Kann mit Holzasche und dem Raum unter der Blume bestäubt werden.

Platz in der Landschaftsgestaltung

Die alpine Aster blüht lange und passt gut zu vielen Pflanzen und Sträuchern. Dies ist eine Art Hintergrund, der mit allem ergänzt werden kann.

Blumen, die eine ähnliche Farbe haben, aber unterschiedliche Formen haben, passen sehr gut zu dieser bescheidenen Blume: Bartiris, Veilchen, Badans, Geranien.

Mehrfarbige Blumenarrangements profitieren auch optisch. Gelbe Loosestrife und vielblütiges Wolfsmilchkraut können neben einer mehrjährigen Alpenpflanze gepflanzt werden.

Sträucher wie weißer und bunter Hartriegel, Thunberg-Berberitze und japanische Spirea sind gute Nachbarn einer kleinen, unkomplizierten Aster.

Thymian und verschiedene Arten von Ziergetreide sollten in Pflanzungen mit allen Sorten dieser Art kombiniert werden.

Da die Blüte früh ist, ist es großartig, die Pflanzung einer niedrigen Staude mit anderen Arten von Astern (mittel und spät) zu kombinieren - Saintbrinks, Octobrinks, belgischen und anderen Sorten.

Die Schönheit der alpinen Aster kann sowohl bei Einzel- als auch bei Gruppenpflanzungen geschätzt werden. Dies ist ein wunderschöner Bordstein, Bodendecker.

  • Blumengärten aller Art: Kämme, Steingärten und Steingärten, Mixborders;
  • Als Balkon und Topfpflanze für die Landschaftsgestaltung von Terrassen, Veranden, Pavillons;
  • Dekoration der Ufer kleiner künstlicher Stauseen;
  • Felsige japanische Gärten.

Eine üppige, üppige Blüte, kombiniert mit unprätentiösem Inhalt, verpflichtet Sie einfach dazu, diese Pflanze zu erwerben. Ein einzigartiger, zarter Blumenstrauch wird ein Favorit des Gartens sein - er wird einer der ersten sein, der blüht, ein Minimum an Aufmerksamkeit erfordert und seine üppigen Formen werden zum Highlight Ihrer Website.

Alpenast - beliebte Sorten und Anbaumerkmale

In diesem Artikel finden Sie Informationen zu einer Gartenpflanze wie der Alpenaster - eine Beschreibung von Sorten mit Fotos, Merkmalen des Pflanzens, Anbaus und der Pflege.

Die Alpenaster ist eine eher unprätentiöse Blume, die in verschiedenen Regionen Wurzeln schlägt.

Eine mehrjährige Pflanze wird im Ural gepflanzt, im Kaukasus auch in Asien.

Alpenast - Merkmale der Sorte und des Anbaus

Die Geschichte der Aster reicht mehrere Jahrtausende zurück. Wissenschaftler haben ihr Bild während der Autopsie eines alten Begräbnisses in Simferopol entdeckt.

Die Blume wird in antiken griechischen Büchern erwähnt..

Es wird angenommen, dass er ein Symbol der Liebesgöttin Aphrodite war.

Die Pflanze war in China weit verbreitet, wo man glaubte, dass die Blätter Schlangen loswerden können und Blumen den Liebenden Glück bringen.

Die Blume erhielt ihren Namen für ihre vielen Blütenblätter..

Es kommt vom griechischen "Asteros", was "Stern" bedeutet..

Zwar beziehen sich historische Referenzen hauptsächlich auf eine einjährige Pflanze..

Die mehrjährige Aster (alpin) begann viel später zu wachsen - Ende des 16. Jahrhunderts.

Sie erschien zusammen mit der italienischen Art, und dann begannen andere Sorten zu entwickeln..

Der Wissenschaftler A. Cassini brachte die Aster im 19. Jahrhundert in eine eigene Gattung.

Aussehen und Eigenschaften

Es ist ein mehrjähriges Kraut..

Alpine Asterblüten ähneln Kamille.

Ihr Farbton hängt von der jeweiligen Sorte ab..

Es gibt blaue, lila, rosa und weiße Blütenblätter. Sie sammeln sich in korbförmigen Blütenständen..

Die durchschnittliche Größe beträgt 6 cm Durchmesser. Eine Blume kann bis zu 60 lange Blütenblätter haben. Der zentrale Teil des Blütenstandes ist meist gelb.

Der Busch selbst wird bis zu 40 cm hoch.

Es hat eine Hauptwurzel mit mehreren kleinen Zweigen. Obovate Blätter werden am Boden der Pflanze platziert.

Näher an der Spitze nehmen sie ab.

Die alpine Aster blüht im späten Frühjahr.

Der Höhepunkt der Blüte tritt in der ersten Sommerhälfte auf..

Näher am August reifen kleine Samen, die einen Fallschirm wie Löwenzahn haben. Mit ihrer Hilfe fliegen sie über weite Strecken..

Die Pflanze behält im Spätherbst bis zum ersten Frost Blütenstände.

Mehrjährige alpine Asterhybriden

Jede Pflanzensorte hat ein eigenes Farbschema. Der berühmteste von ihnen:

  • Die Sorte Vitrazh ist bei Gärtnern beliebt. Es zeichnet sich durch schöne schneeweiße Blütenstände aus. Mehrjährige Hybride verträgt niedrige Temperaturen gut und wächst schnell.
  • Die Sorte Razdolye gilt als eine der unprätentiösesten. Körbe mit einem Durchmesser von ca. 4 cm sind rosa gefärbt, ähnlich einer kleinen Kamille. Der Busch wurzelt in alkalischen Böden und wächst gut an sonnigen Orten.
  • Der Goliath-Hybrid wird häufig zur Dekoration von Alpenrutschen und Bordsteinen verwendet. Die Größe des Busches beträgt 25 cm. Die Blüten sind klein und blau gestrichen.
  • Die Sorte Weiße Alpen wächst 5 Jahre lang an einem Ort. Blütenstände sind weiß, Busch von geringer Höhe. Es wurzelt am besten in lockerem Boden. Die Ernte ist dürretolerant und benötigt keinen Winterschutz.
  • Die lila Aster ist eine der beliebtesten Sorten. Erreicht eine Höhe von 30 cm, blüht im zweiten Jahr nach dem Pflanzen der Samen. Benötigt häufiges Gießen. Wächst an einem sonnigen Ort oder an einem Ort, an dem Halbschatten herrscht.
  • Die Illyria-Sorte kann blaue, lila, rosa oder weiße Körbe haben. Der Busch wächst 15 - 20 cm. Er verträgt niedrige Temperaturen perfekt.
  • Der Blue Hybrid hat tiefblaue Blüten. Der Busch kann bei Temperaturen unter -34 Grad überwintern.
  • Rosa Aster wächst schnell, für die Blumenzüchter es sehr lieben. Rosa Blütenstände erreichen einen Durchmesser von 4 cm.

Merkmale des Wachstums und der Pflege

Alpenstern können auf verschiedene Arten gepflanzt werden:

  • wegweisend;
  • vegetativ;
  • Teilung des Mutterstrauchs.

Es ist am besten, einen sonnigen Bereich zu wählen, aber ein Halbschattenbereich ist geeignet.

  • Bewässerung

Die Pflanze muss ständig gewässert werden, aber Sie können es nicht übertreiben, sonst verrottet das Wurzelsystem. Daher wird nicht empfohlen, in überfluteten Gebieten eine Blume zu pflanzen..

Es ist besser, einen lockeren alkalischen Boden zu wählen. Im Winter ist der Busch mit Sand oder Erde bedeckt.

Bei der Pflege mehrjähriger Aster lohnt es sich, Düngemittel zu verwenden, da diese lange an einem Ort wachsen. Phosphor-Kalium-Präparate, die im Sommer mehrmals verwendet werden können, haben gut funktioniert..

Wenn Sie eine Pflanze an einen neuen Ort verpflanzen, müssen Sie vorsichtig sein, da Sie das Wurzelsystem leicht beschädigen können. Lassen Sie eine Blume nicht länger als fünf Jahre in einem Bereich. Andernfalls wird der Busch zu dick und blüht schlechter..

Die alpine Aster geht gut genug mit Krankheiten um und ist resistent gegen Schädlinge.

In einigen Fällen (z. B. bei fehlender Beleuchtung) tritt Mehltau auf.

Diese Krankheit kann leicht behandelt werden, wenn die Pflanze in einen sonnigen Bereich verpflanzt wird..

Eine fungizide Lösung hilft auch. Blumen können mit einem speziellen Desinfektionsmittel gegen Schädlinge behandelt werden..

Alpine Aster - Gärtner Bewertungen

Gärtner pflanzen oft Alpenaster in ihren Sommerhäusern.

Die Blume ist ziemlich unprätentiös und erfordert keine besondere Pflege..

Es reicht aus, es nur oft zu gießen. Wenn der Busch älter wird, braucht er weniger Wasser..

Die Pflanze muss alle 5 Jahre neu gepflanzt werden, aber es ist besser, es etwas öfter zu machen..

Vorbehaltlich dieser einfachen Regeln wird die Aster das Auge des Gärtners so lange wie nötig erfreuen.

Zu den Vorteilen gehört auch ein schönes Aussehen..

Alpinast wird eine würdige Dekoration für Ihren Garten sein.

Wenn Sie mehrere Sorten mit Blütenständen unterschiedlicher Farbe gleichzeitig pflanzen, werden sie zur Grundlage für die Dekoration eines beliebigen Bereichs.

Alpenast (Aster alpinus) - wächst aus Samen

Alpenast - es wird auch oft Korzhinskys Aster oder falsch genannt, und manchmal werden sie verwirrt und Alpenkamille genannt. Diese krautige Staude mit Bodendeckerblüte hat Wurzeln in russischen Gärten geschlagen, da sie sich durch seltene Vitalität und eine reiche Farbpalette auszeichnet..

Wie sieht die alpine Aster aus?

Die Blüten ähneln wirklich einem gewöhnlichen Jahrbuch, aber hier endet die Ähnlichkeit mit der klassischen Aster. Ansonsten hat die Pflanze viele interessante Eigenschaften..

Die Beschreibung der Pflanze besagt, dass die krautige mehrjährige Aster bis zu 35 cm hoch wird, aber es gibt nur 10 cm hohe Zwergsorten. Stängel und obovate Blätter von dunkelgrüner Farbe können kurz weichhaarig sein.

Blütenstände sind einzelne Körbe an den Enden von aufrechten Stielen mit einem Durchmesser von bis zu 5,5 cm. Von Juni bis August blüht sie mit weißen, rosa, lila und lila Blüten. Die frühen Sorten blühen im Mai und blühen bis Juli, und die späten blühen nur im Juli, erfreuen aber weiterhin das Auge bis zum Frost. Samen mit einem weißen Büschel werden aus welken Blüten gebildet, die bis September reifen.

Als Referenz! Aster alpinus gehört zur dikotylen Art und zur Familie der Asteraceae.

In der Kultur wurden verschiedene Sorten gezüchtet, die einen Vorgänger haben, der 1753 von Carl Linnaeus beschrieben wurde. Insgesamt sind drei wilde Sorten alpiner Astern bekannt:

  • Serpentimontanus (Schlange) - krautige mehrjährige Pflanze 8-10 cm hoch, Blüten 3,5-4 cm im Durchmesser, rosa-lila mit gelbem Kern, bevorzugt kiesige und steinige Hänge in der Nähe von Flüssen;
  • Tolmatschevii (Tolmacheva) - unterscheidet sich von Zmeinogorskaya durch eine noch größere Blume, die vollständig in einem gelben Farbton gemalt ist;
  • Vierhapperi ist die höchste bis zu 35 cm hohe Sorte, die von Juni bis Juli in Ostsibirien, Alaska, Westkanada und Colorado mit rosa Blüten blüht.

In seiner natürlichen Umgebung ist die Alpenaster in Russland (in den regionalen Red Data Books aufgeführt) und in Europa sowie in Asien, China und Nordamerika weit verbreitet. Der Anbau begann im 16. Jahrhundert. Die Bodenbedeckung passt gut zu vielen Einjährigen, wurde aber größtenteils zur Schaffung von Steingärten verwendet..

Beliebte Sorten von weißen, blauen, rosa Arten

Der erforderliche Farbton kann sowohl bei frühen als auch bei späten Sorten gefunden werden. Die Auswahl ist groß genug und im Durchschnitt blüht jede Sorte 35-40 Tage.

Albus ist eine weiße halbgefüllte Aster mit einem gelben lockigen Kern, der von Juni bis Juli blüht. Höhe - von 15 bis 20 cm. Blüten bis zu 4 cm Durchmesser. Bevorzugt Halbschatten und mäßiges Gießen.

Happy End ist eine ziemlich große Sorte und sehr beliebt, bis zu 30 cm hoch. Sie blüht von Mai bis Juni mit leuchtend rosa oder lila-blauen Blüten mit einem gelben Zentrum (bis zu 4 cm Durchmesser). Die Grünen verlieren auch nach dem Einsetzen des Frosts nicht ihr Aussehen.

Goliath - die Sorte erhielt ihren Namen für ihre sehr großen Blüten (bis zu 6 cm Durchmesser), deren Farbton von blassrosa bis hin zu raffiniertem Fliederblau (Kornblumenblau) variieren kann. Büsche bis zu 20 cm hoch. Die Blüte dauert den ganzen Juni.

Ruber - die Sorte hat ein Standardlaub für diesen Typ, Blumen (bis zu 4 cm Durchmesser) haben eine hellrote Farbe. Frühe Blüte - umfasst Mai und Juni. Büsche werden bis zu 30 cm hoch und bis zu 50 cm breit.

Violetta ist eine neue Hybridsorte, die zur blauen Sorte der Alpenastern (blau) gehört. Sie blüht von Mai bis Juni mit üppigen kornblumenblauen Blüten (bis zu 5 cm Durchmesser). Buchsenhöhe - bis zu 40 cm. Geeignet zum Schneiden.

Dunkle Schone ist perfekt für Fans von lila Farben. Auf Büschen mit einer Höhe von bis zu 30 cm blühen viele Blüten (mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm) in einem kräftigen Purpur. Wenn Samen keimen, ist das Laub zuerst grau und wird dann mattgrün.

Mehrjährige Alpenaster: wächst aus Samen

Auf diese Weise zu wachsen ist einfach, aber lang: Die Wartezeit für Sämlinge beträgt 3 bis 4 Wochen, was bei der Planung von Pflanzungen wichtig ist..

Pflanzkapazität und Boden

Die Tiefe des Wurzelsystems beträgt bis zu 30 cm, daher werden Behälter für den Behälteranbau 35 cm hoch genommen (mit einem Rand für die Entwässerung). Für Setzlinge sind 10-15 cm hohe Tassen geeignet.

Sie nehmen fruchtbaren Boden und fügen zu gleichen Teilen Humus, Torf und Sand hinzu. Zusätzlich wird Dolomitmehl eingeführt (kann durch zerkleinerte Eierschale ersetzt werden).

Saatgutvorbereitung und Aussaat

Die Aussaat erfolgt mit einer Vertiefung jedes Samens um 1 cm. Der Boden wird reichlich gewässert und mit Glas oder Folie bedeckt, um einen Treibhauseffekt zu erzielen.

Sämlinge erscheinen bei einer Temperatur von + 15-18 ° C. Zwischen den Samen ist es ratsam, sofort einen Abstand von 20 cm im offenen Boden und in Behältern einzuhalten, damit Sie leicht tauchen können.

Das Timing

Wenn die Sämlingsmethode gewählt wird, erfolgt die Aussaat im Februar..

Es wird Anfang Mai oder etwas früher in südlicheren Regionen (Krasnodar- und Stawropol-Gebiete) auf offenem Boden gesät. Wenn Sie die Aussaat verzögern, erfolgt die Blüte erst im nächsten Jahr..

Wie man Setzlinge pflegt

Sämlinge tauchen im Stadium von 2-4 echten Blättern. Wenn die Sämlinge in der ersten Märzhälfte oder noch früher erschienen sind, ist zusätzliche Beleuchtung erforderlich (Tageslichtstunden - 10 Stunden)..

Wasser sparsam, wenn der Boden gut trocknet. 7-10 Tage vor dem Umpflanzen in offenes Gelände beginnt die Aushärtung ab einer halben Stunde pro Tag und steigt allmählich auf 2-3 Stunden an.

Landung auf offenem Boden

Sämlinge werden in einem Blumengarten gepflanzt, wenn die Frostgefahr, die für junge Astern äußerst zerstörerisch ist, zu 100% überwunden ist. Wenn der Frühling spät ist, können Sie ihn unter die Folie pflanzen, die nach einer Woche entfernt wird.

Wichtig! Die erste Überwinterung erfolgt zwangsläufig mit einem Tierheim.!

Samenlos pflanzen

Im Verkauf finden Sie leicht alpine Asterbüsche in verschiedenen Farben, die in Behältern präsentiert werden.

Dies ist ein ausgezeichnetes Pflanzmaterial, das jederzeit von Mai bis September gekauft und sofort an einem festen Ort gepflanzt werden kann. Er wird oft ausgewählt, da das Züchten von Sämlingen ziemlich mühsam ist..

Die Aussaat auf offenem Boden erfolgt Anfang Mai, wobei ein Abstand von 20 cm zwischen den einzelnen Pflanzen eingehalten wird. Nach dem Auflaufen der Sämlinge werden sie nur nach Bedarf bewässert, da Staunässe für sie zerstörerisch ist.

Wie sich die Alpenstaude vermehrt

Alpenaster vermehrt sich leicht vegetativ. Im Sommer sind es Stecklinge, und im September werden 3-4 Jahre alte Büsche geteilt.

Sobald der Busch das Alter von 3-4 Jahren erreicht hat, kann er im September oder Mai ausgegraben und sorgfältig in 2-3 Teile geteilt werden, um ihn sofort an neuen Orten zu pflanzen. Das Verfahren wird dringend empfohlen, da der überwachsene Busch zu altern beginnt, seine dekorative Wirkung verliert und die Blüten kleiner werden.

Die Technik wird zur Züchtung von Elitesorten verwendet.

Nehmen Sie einen 6-8 cm langen Ast mit 2 Wachstumspunkten. Der Boden wird mit Asche, Sand und Torf vermischt und die Behälter werden gefüllt, in denen die Stecklinge verwurzelt sind (sie sind 4 cm eingegraben). Die Frist für die Wurzelbildung beträgt 4 Wochen, danach werden sie sofort an einem festen Ort gepflanzt.

Die Transplantation wird in einzelne Pflanzlöcher durchgeführt, die in einem Abstand von 20 cm voneinander oder mehr gegraben werden. Die Wurzeln sind mit fruchtbarem Boden bedeckt und mulchen dann gut, damit Sie den Boden nicht lockern und oft jäten müssen.

Merkmale der Pflege von Aster alpinus zu Hause

Wenn das Wachsen in einem Container auf einer Fensterbank gewählt wird, sollten mehrere wichtige Regeln befolgt werden. Das Anbau, die Pflege und das Umpflanzen von Alpenkamille zu Hause ist recht einfach.

Für die Samenkeimung ist eine Temperatur von + 15-18 ° C ausreichend (3-4 Wochen). Wenn die Temperatur höher ist, erscheinen die Sämlinge früher. Bei + 20-22 ° C fühlt sich die Pflanze die meiste Zeit des Jahres großartig an. Im Winter ist während der Ruhezeit eine Verringerung des Bereichs von 0 bis + 10 ° C erforderlich.

Wichtig! Astra liebt diffuses Licht, verträgt Halbschatten. Während der Blüte ist direkte Sonne erforderlich.

Bewässern Sie die Töpfe nur, wenn der Boden von oben bis zu einer Tiefe von 5-10 cm austrocknet. Die Bucht ist schädlich für das Wurzelsystem.

Das Besprühen ist nicht erforderlich, aber im Allgemeinen reagieren die Büsche positiv darauf, wenn sich die Pflanze in der Nähe einer Frischluftquelle befindet (auf dem Balkon oder durch ein offenes Fenster)..

Die übliche Luftfeuchtigkeit in Innenräumen (50-60%) für Astern ist optimal.

Der Boden ist fruchtbar und locker vorbereitet. Es werden notwendigerweise Lockerungskomponenten eingeführt: Sand, kleine Kieselsteine ​​und auch Torf. Astern benötigen Kalzium, um sie zu füttern, daher werden dem Boden Dolomitmehl oder zerkleinerte Eierschalen zugesetzt.

Komplexer Mineraldünger wird 1-2 Mal pro Saison verabreicht, da die Pflanze eine langsam wachsende Pflanze ist und von einem Überschuss an Dünger verdorren kann.

Wann und wie es blüht

Im Durchschnitt blüht jede Sorte 30-45 Tage lang..

Der Blütenstand ist ein Korb, in dem die zentralen röhrenförmigen Blüten kurze gelbe Blütenkrone haben und die äußere Schicht aus langen Blüten von rosa, weiß, blau, lila besteht. Einige Hybriden haben möglicherweise einen vollen Korb mit einem Farbton..

In der Form sieht der Blütenstand normalerweise wie eine Kamille aus, in der lange Blütenblätter eine einfache Form haben können, spitz, mit einem gewellten Rand..

Die meisten Sorten, die zum kostenlosen Verkauf angeboten werden, blühen von Mai bis Juni, aber in Baumschulen blühen andere gegen Ende des Sommers..

Wenn die Büsche blühen, steigt ihr Wasserverbrauch erheblich an. Wenn der Rest der Zeit bei ausreichender Regenmenge überhaupt nicht bewässert werden kann, ist während der Blüte jede Woche eine Bewässerung erforderlich. Trockene Blumen werden entfernt, wenn keine Samen benötigt werden, damit die Büsche schöner aussehen.

Mögliche wachsende Probleme

Im Allgemeinen verursacht die alpine Aster mit der richtigen Agrartechnologie keine Probleme. Die Ursachen möglicher Probleme sind gut bekannt.

Wenn der grüne Teil der Bergastern gelb wird, deutet dies darauf hin, dass die Pflanze von einer Krankheit befallen ist oder austrocknet. Vorbeugende Behandlung mit einem geeigneten Präparat durchführen, Bewässerung erhöhen.

Wichtig! Spinnmilben und Blattläuse sind die Hauptschädlinge der Alpenastern. Sie werden mit dem Medikament "Akarin" behandelt, das ein breites Wirkungsspektrum aufweist..

Auf den Büschen sieht man oft Spuren von Mehltau. Seine Quelle ist überschüssiger Stickstoff im Boden und feuchtes Wetter. Die Reduzierung der Bewässerung und Behandlung mit Topaz hilft, und im Herbst werden die Büsche mit einer Kupfersulfatlösung besprüht.

Wenige Blüten und ein blasses Aussehen weisen auf eine verdickte Bepflanzung hin. Mit einem Überschuss an Feuchtigkeit verdorren Astern und sterben schnell ab. Wenn der Pflanzort zu dunkel gewählt wird, bilden sich möglicherweise überhaupt keine Knospen..

Die alpine Aster ist ein Dauerbrenner bei Gärtnern, der sich in Schattierungen und Größen von Büschen unterscheidet. Für jeden Garten kann eine interessante Sorte ausgewählt werden.!

Alpenast - wir züchten eine schöne Staude mit unseren eigenen Händen

Für einen Sommerbewohner ist ein Garten wie der Himmel auf Erden, wie angenehm es ist, hier zu sein und sich um Blumen zu kümmern. Aber es wird oft traurig, dass wir die Blüte unserer Lieblingspflanzen nicht verlängern können, weil das Klima in unserem Land nicht als heiß bezeichnet werden kann. Natürlich können wir die Kälte nicht bewegen, aber es ist möglich, die Schönheit des Gartens bis zum Herbst zu bewundern. Schließlich können Sie mehrjährige Blumen pflanzen, die nicht einmal vor Frost Angst haben. Astern sind genau solche, und Sie verstehen, dass wir heute über sie sprechen werden. Aber wir werden nicht über alle Farben sprechen, weil es so viele davon gibt, sondern über einen Typ, und es wird eine alpine Aster sein.

Beschreibung der Art und ihrer Herkunft

Asternblumen sind einzigartig, weil sie selbst in den ungünstigsten Regionen wachsen können, am längsten blühen und es eine sehr große Vielfalt von ihnen gibt. Darüber hinaus ist jede Blume und Sorte wie ein eigenes, einzigartiges natürliches Meisterwerk. Astern fallen durch ihre Farbvielfalt auf, darunter Burgunder, Lila, Lavendel und seltenes Blau. Samen können überall gekauft werden.

Die Alpenaster ist eine der Hauptarten, anhand des Namens können Sie verstehen, woher diese Sorte stammt. Ja, in freier Wildbahn wachsen solche Blumen lieber in Bergregionen an den Hängen. Wenn Sie es noch nicht verstanden haben, handelt es sich um eine Art, die bereits viele verschiedene Sorten für jeden Geschmack enthält. Wofür sind diese Blumen bemerkenswert? Zum Beispiel der Zeitpunkt der Blüte.

Astern können früh, Sommer und Herbst zusammen mit Chrysanthemen blühen. Es kommt nicht so oft vor, dass Sie im Garten Blumen sehen, die bereits im Mai erfreulich sind, und dies sind keine Primeln. Es ist die alpine Aster, die im Frühjahr blühen kann. Zu diesem Zweck wird es nach der Sämlingsmethode gepflanzt. Sie können Samen jedoch direkt in den Boden säen, was Astern einen weiteren großen Vorteil verschafft. Ja, sie haben selten Angst vor wiederkehrenden Frösten und wachsen schnell genug. Hauptsache, sie wählen einen guten Ort und Boden. Aber dazu später mehr.

Alpenstern ist eine Staude, sie kann mehr als ein Jahr an einem Ort wachsen, aber damit der Busch schön ist, ist es besser, ihn alle 3-4 Jahre zu aktualisieren und neu zu pflanzen. Diese Blume gehört zu den zahlreichen Asteraceae. Das Wurzelsystem ist gut entwickelt, es ist parallel zum Boden. Es beginnt sein Wachstum mit einer Rosette von Blättern, die, wenn der Stiel wächst, gegen Ende kleiner wird, hier beginnt sich eine Knospe zu bilden. Blumen befinden sich in Körben, wo sie bis zu 25-30 Stück sein können..

Auf eine Notiz! Viele Menschen verwechseln Astern mit einfachen Gänseblümchen, Chrysanthemen und Gänseblümchen. Dennoch sind dies verschiedene Blumen mit ihren eigenen Anforderungen an Boden und Pflege. Grundfarben - Weiß, Rosa, Flieder, Himbeere, Blau.

Die Höhe der Büsche beträgt bis zu 35 cm, es gibt auch kleinere Vertreter der Art - bis zu 15-20 cm, was sie zu einer idealen Dekoration für Bordsteine, Alpenrutschen, Wege macht. Blumen sehen in Blumenbeetarrangements großartig aus und werden einfach in Reihen gepflanzt. Sie können sogar eine Zeichnung mit verschiedenen Farben von niedrig wachsenden alpinen Astern erstellen.

Welche Sorte soll man wählen?

Ein Anfänger in der Gartenarbeit ist oft verwirrt - es gibt so viele Arten und noch mehr Sorten. So wählen Sie die gewünschte aus. Nun, erstens müssen Sie sofort entscheiden, wann Sie die ersten Blumen sehen möchten, zweitens, welches Wachstum die Büsche Ihren Standort besser schmücken, und drittens, was sehr einfach ist - achten Sie auf die Fotos derer, die bereits Pflanzen gepflanzt haben. Wir werden Ihnen nun einige Sorten der mehrjährigen Alpenaster erzählen. Sie können Fotos von Blumen auf der Verpackung mit Samen sehen, aber es ist immer noch besser, echte Bilder von Sommerbewohnern zu betrachten. Tatsächlich verschönern Hersteller so oft die Größen und Farbtöne auf vielfältige Weise.

Einige der besten alpinen Astern sind:

    Happy End gehört zu den ersten Blumen, die Sie mit ihrer Blüte und ihrem Aroma begeistern werden. Es ist natürlich nicht ausgedrückt, aber Sie können immer noch die süßen Noten fangen. Diese Astern sind rosa, ihre Stängel sind dicht;

  • "Alba" - seine Blütenstände können als halbgefüllt bezeichnet werden, die Büsche selbst sind recht kompakt - bis zu 20 cm, beginnt im Juni zu blühen und dauert bis August. Die Blüten sind weiß, die Mitte ist gelb, diese Sorte wird oft als alpine Kamille bezeichnet;
  • "Dunkle Schene" - ein wunderschöner Busch blüht im Juni mit lila Blüten. Astern haben einen Durchmesser von bis zu 3-4 cm. Erfordert keine besondere Pflege und Aufmerksamkeit.
  • "Wargrave" - ​​rosa Aster, Blütenstände 4-5 cm im Durchmesser. Die Mitte ist gelb, beliebt bei Sommerbewohnern;
  • "Helen Beauty" - ihre Blumen werden auch als Halbdoppel bezeichnet, sie befinden sich in Körben. Dies sind schöne Büsche, nur 15 cm groß, mit lila Blüten;
  • "Superbus" - kleine Büsche erfreuen sich an ihrer Blüte von Ende Mai bis Juli, Blütenstand im Durchmesser - 3 cm, ihre Farbe ist lila mit einem blauen Unterton;
  • "Ruber" - prächtige rubinrote Blütenstände dieser alpinen Aster, deren Durchmesser ca. 4 cm beträgt. Sie sieht sowohl einzeln als auch mit weißen Astern sehr schön aus.
  • Sie können eine dieser Sorten oder eine andere oder deren Sortiment auswählen. Sie können Samen in Gartengeschäften kaufen, aber es gibt nicht immer Sorten, die sehr beliebt oder selten sind. Dann kann ein Online-Shop zur Rettung kommen..

    Wichtig! Es ist besser, Astersamen zu säen, die eine Saison zuvor geerntet wurden, und nicht solche, die bereits zwei oder drei Jahre alt sind. Berücksichtigen Sie diese Informationen bei der Auswahl in Geschäften..

    Allgemeine Empfehlungen für den Anbau von Alpenastern

    Es gibt viele Sorten, aber Astern haben eine ziemlich ähnliche landwirtschaftliche Technik, und wenn es Nuancen gibt, können Sie diese normalerweise auf der Verpackung mit Samen herausfinden, wo der Hersteller dies vorschreibt. In der Regel versuchen sie, Ratschläge zu geben und landwirtschaftliche Techniken aufzuzeigen, denn wenn Sie diese Sorten nicht unwissentlich anbauen, entscheiden Sie, dass es sich um gepumpte Samen handelt. Es ist für den Hersteller unrentabel. Berücksichtigen Sie daher die folgenden wichtigen Punkte, bevor Sie zu Hause oder sofort im Bett mit dem Anbau von Alpenastern aus Samen beginnen..

    • Blumen lieben fruchtbaren Boden, aber nicht den, auf dem es frischen Mist und Kompost gab, sondern den, auf dem es Humus gibt. Es kann während des Pflanzens von Sämlingen an einem festen Ort in die Löcher selbst gegossen oder auf die gesamte Fläche aufgetragen werden. Im Frühjahr zeichnen Sie einfach den Boden neu.
    • Bei Düngemitteln fehlt Astern häufig Kalzium, Phosphor und Kalium. Daher müssen Sie Top-Dressing machen, wenn Sie kein fruchtbares Land auf dem Gelände haben.
    • Dolomitmehl und Kalk werden dem Boden ebenfalls zugesetzt, um den Säuregehalt zu verringern, wenn der pH-Wert unter 6,5 liegt, und um das gleiche Kalzium zu erhalten.
    • Mehrjährige Astern wachsen schnell und haben ein gut entwickeltes Wurzelsystem, so dass sie nicht so einfach von Ort zu Ort transplantiert werden können. Bestimmen Sie im Voraus, wie Ihr Blumenbeet aussehen wird.
    • Beobachten Sie den Pflanzgrad - die ersten sind hohe Sorten nach niedriger und Bodenbedeckung.
    • Wählen Sie Astern mit unterschiedlichen Blütezeiten, um Ihren Garten vom frühen Frühling bis zum späten Herbst schön zu halten.
    • Pflanzen Sie nicht zu viele verschiedene Schattierungen mehrjähriger Alpenastern, da dies bei anderen Pflanzen sehr ungeschickt sein kann.
    • Die Vorgänger sind ebenfalls wichtig - sie pflanzen keine Blumen, in denen Tomaten, Kartoffeln und Paprika gewachsen sind, da sie an denselben Krankheiten leiden. Aber wo waren die Kräuter, Knoblauch, Ringelblumen, Ringelblumen, bitte.
    • Tauschen Sie mehrjährige Astern alle 4-5 Jahre aus und erneuern Sie die Büsche.
    • Der Bereich für Blumen sollte gut beleuchtet sein oder einen hellen Halbschatten haben, der Boden sollte gut für Feuchtigkeit und Luft sein, es sollte keine Stagnation geben.

    Wenn Sie all diese wichtigen Nuancen berücksichtigen, werden sich Ihre alpinen Astern großartig fühlen. Büsche mit guter Pflege und Bedingungen beginnen früher zu blühen und die Blüte dauert länger. Sie wachsen und entwickeln sich auch gleichmäßig, die Blüten sehen voll aus, die Blätter verblassen nicht. Und gehen wir weiter zum Pflanzen und Pflegen der mehrjährigen Alpenaster. Die Technik ist recht einfach, aber es gibt hier Punkte, die es wert sind, beachtet zu werden..

    Alpenastern - Aussaatdaten, schrittweise landwirtschaftliche Technologie, Anbaumethoden

    Wann Aster säen?

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten - im Frühjahr für Setzlinge zu Hause, auf der Straße - näher am Sommer oder im Herbst - vor dem Winter. Wenn Sie Setzlinge so züchten möchten, dass sie im Mai blühen, beginnen Sie mit der Aussaat ab dem zweiten Jahrzehnt von März bis Anfang April. Wenn es keine Zeit und keinen Ort gibt, um sich auf solche Pflanzungen einzulassen, können Sie im Mai Samen säen, aber Astern blühen nur im Sommer. Es besteht auch die Möglichkeit, bereits nach dem Frost Rillen zu machen. Wenn Sie die Aster gesät haben, erhalten Sie im Frühjahr Setzlinge. Durch die Wetterhärtung können die Sämlinge stark sein und schnell wachsen.

    Wichtig! Pflanzen jedes Jahr nach den Daten des Mondkalenders des Gärtners-Gärtners. Dieser Assistent informiert über alle Geschäfte auf der Website mit Blumen, Gemüse und Bäumen..

    Wir säen mehrjährige Aster mit einer kernlosen Methode

    Sie haben alle Nuancen berücksichtigt und einen Platz gefunden. Jetzt müssen Sie es mit kochendem Wasser zur Desinfektion verschütten, Humus hinzufügen. Dies erfolgt ca. 1-2 Wochen vor der vorgesehenen Aussaat. Wenn Ihr Boden Feuchtigkeit aufnehmen kann, geben Sie etwas Sand oder Perlit in die Rillen oder Löcher. Nun die Samen 3 cm tief säen. Dann mit Erde, Wasser bestreuen und einen Zeiger setzen, um die Ernte nicht mit Füßen zu treten.

    Wenn Sie im Winter alpine Astersamen säen möchten, machen Sie nach dem ersten Frost dieselben Schritte. Dann pflanzen Sie die Samen, markieren Sie die Stelle. Wenn Ihre Region sehr strenge Winter hat, können die Pflanzen bis zum Frühjahr mit Stroh, Fichtenzweigen oder Torf gemulcht werden. Nach dem Keimen muss der Mulch entfernt werden. Es speichert sowohl Wärme als auch Feuchtigkeit für zukünftige Blumen..

    Wir säen Alpenaster für Setzlinge

    Wir wählen das Datum nach dem Mondkalender. Bis zu diesem Tag sollten Sie den Boden und die Behälter bereits für die Ernte vorbereitet haben. Sie können Erde kaufen oder Ihre eigene - Grasnarbe, Humus - zu gleichen Teilen, 1/2 Teil Sand, einen Löffel Asche und einen Teelöffel Superphosphat mischen. Jeder Boden muss mit kochendem Wasser verschüttet werden. Machen Sie dann Löcher in den Boden der Schalen, legen Sie eine Drainageschicht aus und füllen Sie sie mit Erde.

    In zwei Zentimeter tiefe Rillen säen. Mit warmem Wasser aus einer Sprühflasche anfeuchten, bis zur Keimung mit einem Film abdecken. Wir stellen die Sämlinge auf das Fenster, als vier Blätter erscheinen, machen wir eine Auswahl in getrennten Tassen. Es ist besser, Töpfe aus Torf oder normalem Karton zu nehmen, damit sie im Mai sofort in den Boden gepflanzt werden können.

    Rat! Bis die Sämlinge der alpinen Astern gestiegen sind, sollte die Temperatur im Raum 20 bis 23 Grad betragen. Nach dem Keimen ist es jedoch besser, die Sämlinge bei 16 bis 18 Grad zu halten, damit sie aushärten.

    Alpine Asterpflege

    Ihre Sämlinge wachsen und entwickeln sich, und im Mai pflanzen Sie sie an einem festen Ort, der wie oben beschrieben im Voraus vorbereitet werden muss. Entweder sind Ihre Astern nach der Aussaat direkt in den Boden gestiegen. Nach zwei Wochen kann dem Boden ein komplexes Präparat mit einem hohen Gehalt an Phosphor und Kalium zugesetzt werden. Außerdem müssen Sie die Astern alle 2-3 Wochen füttern, damit sie prächtig blühen können. Sie können Agricola und Kemira-Lux verwenden.

    Das Gießen der Blumenbeete erfolgt, wenn der Boden fast trocken ist. Bei Stagnation beginnen die Wurzeln zu faulen, die Blüten verdorren oder sie blühen flacher. Nach jedem Gießen müssen Sie die Beete lockern, damit der Boden atmen kann und die Beete von Unkraut befreit werden. Astern werden abends gewässert und transplantiert.

    Alle drei Jahre ist es besser, die Büsche zu teilen und neu zu pflanzen, damit das Rhizom und der Bodenteil aktualisiert werden. Sie können die Alpenstern durch Samen vermehren, dann entfernen sich die verblassten Blüten nicht, sondern sammeln sich im Herbst nach vollständiger Trocknung. Es ist auch möglich, die Aster durch Stecklinge zu vermehren - die oberen Triebe um 20 cm abschneiden, in "Kornevin" einweichen und in feuchten Boden pflanzen. Oben müssen Sie einen Schutz vor einer transparenten Plastikflasche aufstellen, die jeden Tag geöffnet werden muss, um den Sämlingen Sauerstoff zu geben. Die Stecklinge wurzeln in etwa einem Monat..

    Parasiten und Krankheiten

    Wenn die Astern anfingen zu schmerzen, müssen Sie sofort handeln. Unsachgemäße Pflege und viel Regen führen zu Spätfäule und Mehltau. Um dies zu vermeiden, wird "Fitosporin" mit "Topaz", Bordeaux-Mischung, "Fundazol", Seife oder Manganlösung besprüht. Um das Immunsystem zu stärken, ist es auch nützlich, "Zirkon" zu verwenden. Alle Medikamente werden gemäß den Anweisungen verdünnt. Die Vorbeugung erfolgt am besten unmittelbar nach der Landung an einem dauerhaften Ort. Die Behandlung mit den gleichen Mitteln sollte begonnen werden, sobald die ersten Anzeichen von Beschwerden auftreten. Wenn die Büsche stark von der Spätfäule betroffen sind, müssen Sie sie entfernen und dann verbrennen.

    Wenn sich Zecken, Käfer, Blattläuse, Schnecken und Raupen niederlassen, werden sie mit "Karbofos" entfernt. Auch Insekten mögen keine Seifen- und Zwiebelinfusionen und riechen nach Kräutern - Ringelblume, Rainfarn, Tabak, Wermut. Sie können mit Büschen infundiert und besprüht werden, wobei sie mit Gewürzen bestreut werden. Bald werden die Parasiten verschwinden, während die Schnecken in Form einer Flasche Bier in Köder gelockt werden..

    Nun, hier sind alle Tricks, die für Sie nützlich sein können. Vergessen Sie diese Nuancen nicht und Ihre Astern werden immer luxuriös und gesund sein..

    Mehrjährige Astern - alles über Pflanzen, Pflege und Wachstum im Freien

    Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

    Diese Blüten sind lichtbedürftig, bevorzugen leichte und nicht saure fruchtbare Böden. Ansonsten sind sie unprätentiös und erfordern keine sorgfältige Pflege. Wir erklären Ihnen, wie Sie mehrjährige Astern unabhängig voneinander aus Samen züchten und pflegen können.

    Insgesamt gibt es etwa 500 Arten mehrjähriger Astern. Die Blätter dieser Pflanze sind lanzettlich und dunkelgrün gefärbt. Blütenstände sind Körbe mit einem Durchmesser von ca. 5 cm. Die Blüten können eine einfache, halbgefüllte oder doppelte Form haben.

    Beliebte Arten und Sorten von mehrjährigen Astern

    Nur einige Arten werden in Kultur gezüchtet:

    • Frühling (frühe Blüte) - Astern der Alpen und Anders;
    • Sommer (mitten in der Blüte) - Italienische Astern, steinblättrig, Frikara;
    • Herbst (spät blühend) - Heide-Astern (Finale, Schneegitter, Lady in Black sind gut), Strauch (Rudelsburg, Heinz Richard, Alice Haslam, Blau Lagune, Krishna, Schneekissen sind beliebt), Neuengland (Barrs Blue und Rudelsburg sind die häufigsten Sorten), New Belgian (Marie Ballard, Mont Blanc und Jenny eignen sich für das Wachstum auf der Mittelspur).

    Merkmale der Reproduktion von mehrjährigen Astern

    Sämlinge spät blühender mehrjähriger Astern werden im Frühjahr und früh blühende Astern gepflanzt - im Herbst. Alpenaster wird meistens aus Samen gezogen.

    Die alpine Aster trägt von Juli bis September Früchte

    Der Rest der mehrjährigen Astern wird hauptsächlich durch grüne Stecklinge (von Mai bis Juni) oder durch Teilen des Busches vermehrt. Im März graben sie die Büsche aus, schneiden sie mit einem scharfen Messer in Stücke, während jeder von ihnen genügend junge Wurzeln und Stängel haben sollte, wonach die Delenki gepflanzt werden.

    Sie können mehrjährige Astern durch Schichtung vermehren: Bevor die Knospen anschwellen, wird der Schnitt auf eine Höhe von 15-20 cm gebracht, die Schichtung wird mit hochwertiger Bewässerung versehen, die Triebe werden im Herbst getrennt.

    An einem Ort werden mehrjährige Astern bis zu 6 Jahre alt, aber es sollte beachtet werden, dass sie bei der Samenreproduktion erst im zweiten Jahr blühen.

    Wie man Astersamen sammelt

    Um Samen zu sammeln, bleiben die ersten Blütenstände übrig. Bitte beachten Sie, dass die Erntezeit 40-60 Tage nach Beginn der Blüte beginnt. Daher ist es oft schwierig, Samen von spät blühenden Astern zu sammeln, da im Herbst häufig Fröste auftreten, an denen Blumen mit unreifen Samen sterben. In diesem Fall werden die Köpfe der Astern im Herbst bis zum Kälteeinbruch abgeschnitten und zu Hause auf der Fensterbank ausgelegt. Leider verlieren diese Samen jedoch oft ihre Keimung..

    Im Herbst ist es besser, einen Pflanzenstrauch auszugraben, in einen geräumigen Topf zu pflanzen und ihn dann zu Hause bei einer Temperatur von 16 bis 20 ° C an einem gut beleuchteten Ort anzubauen. Wenn die Blütenstände welken und ihre Mitte dunkler wird und mit weißen Flusen bedeckt wird, wird die Blume geschnitten, in Papier eingewickelt und an einen warmen und trockenen Ort gelegt. Samen werden nicht länger als 2 Jahre gelagert.

    Wachsende Astern aus Samen

    Samen mehrjähriger Astern werden vor dem Winter (im November, gefrorenem Boden oder im Dezember im Schnee) oder im Frühjahr (im Mai) an einem sonnigen Ort auf offenem Boden ausgesät. In diesem Fall werden die Samen nicht mehr als 0,5 cm in den Boden eingegraben. Sämlinge erscheinen im Frühjahr mit dem Einsetzen der Hitze. Bei der Frühjahrssaat kann dieser Vorgang beschleunigt werden, indem die Samen zunächst in einem feuchten Tuch gekeimt werden..

    Die Sämlinge werden wie gewohnt bis zum Herbst gepflegt: Der Boden wird oberflächlich gelockert, rechtzeitig gewässert, Unkraut wird entfernt und mehrmals pro Saison mit komplexem Mineraldünger gefüttert.

    Im Herbst werden Setzlinge von mehrjährigen Astern an einen festen Platz im Garten gepflanzt (es muss sonnig sein). In diesem Fall wird die Stelle 2-3 Wochen vor dem Pflanzen vorbereitet..

    Die besten Vorgänger für Astern sind Ringelblumen und Ringelblumen, und unerwünschte sind Tulpen, Gladiolen, Shabo-Nelken, Levkoy, Kartoffeln, Tomaten.

    Boden für mehrjährige Astern

    Der Boden auf dem Gelände sollte leicht, fruchtbar und nicht sauer sein. Astra mag keine Feuchtigkeit und stehendes Wasser, sonst verrotten die Wurzeln. Der Boden sollte gut luft- und wasserdurchlässig sein und nicht zusammenbacken. Sodland mit der Zugabe von grobem Sand und Vermiculit ist geeignet. Es ist jedoch besser, keinen Kompost und Humus zu verwenden. Vor dem Pflanzen von Blumen wird der Boden mit einer dunkelrosa Lösung von Kaliumpermanganat oder Fitosporin-M verschüttet.

    Aussaat von mehrjährigen Astern für Setzlinge

    Bei der Sämlingsmethode werden mehrjährige Astersämlinge auf die gleiche Weise wie ein jährlicher gezüchtet. Die Aussaat erfolgt in der zweiten Märzhälfte - Anfang April. Nackte Samen werden in vorgefertigten Rillen bis zu einer Tiefe von 0,5 cm in Kassetten oder einen kleinen Behälter mit fruchtbarem Boden abgesenkt. Der Behälter wird mit Plastikfolie oder einem Plastikdeckel abgedeckt und in einem gut beleuchteten Raum bei einer Temperatur von 18 bis 22 ° C aufbewahrt.

    Sämlinge erscheinen normalerweise nach 3-5 Tagen. Danach wird der Behälter leicht geöffnet und der Boden bei Bedarf mit einer Sprühflasche angefeuchtet. Tagsüber werden die Sämlinge bei einer Temperatur von etwa 20 ° C und nachts bei 15-17 ° C gehalten. Der Ort sollte hell (gehen wir zur Fensterbank) und gut belüftet sein.

    In der Phase von drei echten Blättern tauchen die Sämlinge - sie sitzen in separaten kleinen Bechern oder Kassetten.

    10-12 Tage nach der Ernte werden die Astern mit Ammoniumnitrat (1 g pro 1 l Wasser) gefüttert. Nach weiteren 2 Wochen werden dem Boden 1,5 g Ammoniumnitrat, 1,5 g Kaliumsulfat und 3 g Superphosphat zugesetzt. Düngemittel werden in 1 Liter Wasser verdünnt.

    Eine Aster auf offenem Boden pflanzen

    Wenn die Sämlinge eine Höhe von 7 cm erreichen und jede Pflanze 5-7 echte Blätter hat, werden die Astern in offenes Gelände verpflanzt. 1-2 Wochen vor dem Umpflanzen sollten die Sämlinge jedoch gehärtet werden. Zu diesem Zweck werden sie regelmäßig für eine Weile auf den Balkon gebracht..

    Sämlinge werden bei bewölktem Wetter oder am frühen Morgen umgepflanzt und dann beschattet. Starke und gedrungene Pflanzen vertiefen sich nicht tief, und die gestreckten Pflanzen werden mit Erde auf die unteren Blätter gestreut.

    Beim Pflanzen von Sämlingen ist es nützlich, jedem Loch eine Handvoll Holzasche hinzuzufügen..

    Die Pflanzen befinden sich in ausreichendem Abstand voneinander: Zwischen großen Astern sollten mindestens 80 cm, zwischen mittleren und 50 cm und zwischen kleinen und 30 cm liegen.

    2 Wochen nach dem Einpflanzen in den Boden werden Astern mit komplexem Mineraldünger gefüttert, jedoch ohne Stickstoff. Die nächste Fütterung mit dem gleichen Dünger erfolgt während der Knospung.

    Mehrjährige Astern werden rechtzeitig gewässert, aber es ist wichtig, dass kein Wasser auf die Blätter fällt. Nach jeder Bewässerung wird der Boden flach gelockert.

    Pflanzen können ohne Schutz überwintern, aber in Regionen mit schneefreien und frostigen Wintern ist es besser, junge Astern mit Torf zu mulchen oder mit Fichtenzweigen zu bedecken.

    Wenn Sie diese Wachstumsregeln beachten, können Sie im zweiten Jahr nach der Aussaat leicht einen schönen Strauß Astern erhalten. Aus mittelgroßen Büschen können Sie spektakuläre Blumenhecken bilden. Zwergpflanzen sind gut geeignet, um die Kontur von Blumenbeeten, Rasenflächen und Rändern hervorzuheben. Gruppen von mehrjährigen Astern großer Sorten sind ein ausgezeichneter Hintergrund für Klumpen kleiner Stauden.

    Staudenanbau der Alpenaster aus Samen

    Guten Tag allerseits!

    Der letzte Artikel befasste sich mit der einjährigen Aster - der Schönheit des Herbstgartens. Ich kann nicht aufhören und die Geschichte über Astern fortsetzen. Heute die Heldin des Artikels Alpine Astra Staude: Wachstum aus Samen. Für eine Aster blüht es ungewöhnlich früh - von Mai bis Juni etwa einen Monat. Die Blüten sind mittelgroß, haben einen Durchmesser von etwa 5 cm und ähneln einfachen mehrfarbigen Gänseblümchen. Normalerweise sind die Büsche der Alpenastern niedrig - 25-30 cm, die Farbe der Blüten ist sehr unterschiedlich: lila, rosa, blau, weiß, Himbeere.

    Sie wachsen gut in üppigen Büschen und sehen auf Rutschen, Steingärten, in Form einer Grenze und in einer einzelnen Bepflanzung oder in kleinen Gruppen großartig aus. Für eine üppige Blüte müssen Sie die Triebe kneifen und die verblassenden Blüten entfernen.

    Wie man aus Samen alpine Aster züchtet

    Auswahl eines Ortes zum Pflanzen von mehrjährigen Astern

    Der Standort für das Pflanzen einer Aster muss sorgfältig ausgewählt werden, da er an einem Ort bis zu fünf Jahre alt werden kann. Aber er hat keine Angst vor dem Umpflanzen, man kann im Frühjahr oder Herbst gleichzeitig umpflanzen und sich durch Teilen des Busches vermehren.

    Alpenaster bevorzugt sonnige Orte, kann aber im Halbschatten wachsen. Kompakte, flauschige Büsche funktionieren nicht im Schatten, die Triebe dehnen sich aus und die Blüte ist viel bescheidener. Aster mag keine feuchten Orte, stehendes Wasser im Frühling und nach Regenfällen. Wurzeln können verrotten.

    Sämling oder Aussaat auf offenem Boden

    Alpenaster vermehren sich durch Samen oder durch Teilen eines erwachsenen Busches. Die Samen können direkt in offenes Gelände gesät werden. Samen werden auf das vorbereitete Bett gesät, es ist nicht notwendig, tief zu vertiefen, es reicht aus, 1 cm Humus darüber zu streuen. Samen werden im Mai oder vor dem Winter in den Boden gesät - von November bis Dezember in gefrorenen Boden. Sämlinge werden an einem festen Ort gepflanzt. Astern blühen im zweiten Jahr aus Samen.

    Die Samen werden zum Pflanzen vorbereitet, da sie in der alpinen Aster schwieriger zu keimen sind als in der gewöhnlichen. Sie werden verarbeitet, eingeweicht. Alpine Aster-Setzlinge werden wie eine normale jährliche Aster zu Hause gesät und gezüchtet. Zuerst säe ich in kleinen Behältern und pflanze sie dann seltener in Kassetten oder Kisten, bevor ich im Boden lande.

    Weitere Informationen zur Aussaat von Astern mit Samen finden Sie im Artikel "Züchtung von Astern aus Samen"..

    Stellen Sie vor dem Pflanzen im Vorgarten sicher, dass Sie Ihre heimischen Pflanzen härten. Nehmen Sie sie im April mit nach draußen und lassen Sie sie sich daran gewöhnen. Sie müssen abends Setzlinge pflanzen, achten Sie darauf, gut zu gießen.

    Vermehrung der Alpenaster durch Samen: Video

    Astra liebt Wasser, mag aber seinen Überschuss nicht. So wie du willst und dreh dich. An heißen Tagen gieße ich die Astern jeden Morgen. Hier hängt viel vom richtigen Ort ab. Ich wiederhole, dass Sie nicht zulassen dürfen, dass Wasser an den Wurzeln stagniert. Dies bedeutet, dass der Boden locker sein muss, es ist gut, Wasser durchzulassen. Und natürlich fruchtbar, denn seit mehreren Jahren wachsen an einem Ort alpine Astern. Astern mögen auch keine sauren Böden, Sie müssen eine alkalische für eine Parzelle mit Astern vorbereiten.

    Sie können junge Astern mit organischer Substanz und Königskerzeninfusion füttern. Zweimal in der ersten Sommerhälfte. Bis zum Herbst müssen sich die Büsche auf den Winter vorbereiten, sie brauchen keinen Stickstoff für ein schnelles Wachstum. Im Herbst können Sie mit Asche infundieren.

    Erwachsene Pflanzen werden im Frühjahr mit Kaliumdüngern, der gleichen Ascheinfusion, bewässert. Für eine gute Blüte. Um die Blüte zu verlängern, werden blühende Blüten abgeschnitten. Während eines langen, warmen Herbstes blühen manchmal im Herbst wieder Astern. Es ist jedoch besser, solche Blumen zu schneiden, um die Pflanze nicht vor dem Winter zu schwächen..

    Den ganzen Sommer nach der Blüte behalten die Büsche der Alpenaster ihre dekorative Wirkung. Nach der Blüte wachsen sie in üppigen, dunkelgrünen Vorhängen..

    Nach fünf Jahren müssen die Pflanzen an einen neuen Standort verpflanzt werden. Am liebsten im Herbst. Darüber hinaus können sie geteilt und multipliziert werden. Versuchen Sie, die Wurzeln beim Umpflanzen nicht zu beschädigen. Alpenastern sollten nicht lange an einem Ort gelassen werden. Da sich die Büsche verdichten, blühen sie schlechter und unterdrücken sich gegenseitig.

    Wintervorbereitungen

    Astern werden unter dem Schnee grün, Zweige mit Blättern sterben im Herbst nicht ab. Wenn sie dennoch ausgetrocknet sind, müssen Sie sie für den Winter abschneiden. Sie müssen sie nicht schützen, sie überwintern gut in der Mittelspur und im Ural.

    Wenn Sie im Herbst starken Frost ohne Schnee haben, können Sie die Basis der Büsche mit Erde oder Sand bedecken, damit die Knospen nicht gefrieren. An den Trieben des letzten Jahres bilden sich neue Knospen in der Alpenaster.

    Im Frühjahr ist es notwendig, dass Schnee und Schmelzwasser nicht auf den Pflanzungen mehrjähriger Astern stagnieren. Grüne Büsche können überschüssige Feuchtigkeit entfernen.

    Krankheiten und Schädlinge schädigen die Alpenaster nicht. Aber wenn es an einem schattigen Ort wächst, kann es an Mehltau erkranken. Die Lösung ist einfach: Transplantieren Sie den Busch an einen sonnigen Ort und behandeln Sie ihn mit einem Biofungizid, beispielsweise Phytosporin.

    Herbstblumen - Alpenstern: Video

    Aber im Allgemeinen ist die Alpenastern und ihr Anbau aus Samen eine lohnende und einfache Angelegenheit. Diese Blume ist unprätentiös, wächst schnell und reagiert auf die Pflege mit üppiger Blüte!

    Ich wünsche Ihnen eine schöne Blüte der Alpenast im Frühsommer!

    Für viele sind diese Blumen unter den Namen "saintbrinka", "octobrinka" bekannt, weil die ganze Fülle ihrer Schönheit nur in diesen Monaten zu sehen ist. Blumenbeete und Gärten, die sich auf den Winter vorbereiten, schmücken Kompositionen mehrjähriger Astern bis zum Frost. Obwohl diese Blüten in Form von Einzelpflanzen gefunden werden können. Mehrjährige Astern wachsen wild ohne Bewässerung und Befruchtung in Asien und Europa, im Kaukasus und im Südural.

    Aber diese Pflanzen können in den Sommermonaten blühen: Von Juni bis Juli blühen mehrfarbige Sorten niedrig wachsender Alpenastern, im August sind die lila Purpurknospen italienischer Astern an der Reihe. Mehrjährige Sträucher dürfen nicht höher als 30 cm sein, aber einige, wie beispielsweise New England, können bis zu 2 m hoch werden. Mehrjährige Asterbüsche können kugelförmig, aufrecht und halbkugelförmig sein.

    Der Inhalt des Artikels:
    1. Wie man Astern richtig pflanzt, Pflanzmethoden
    2. Was ist der beste Weg, um Astern zu pflanzen und wie man sie pflegt
    3. Mehrjährige Aster - wie wächst aus Samen
    4. Wir züchten Alpenastern aus Samenvideos
    5. Richtige Pflege während Wachstum, Entwicklung und Blüte
    6. Arten und Sorten von mehrjährigen Astern
    7. Richtige Bewässerung
    8. Pflege der mehrjährigen Aster im Herbstvideo
    9. Wie wird gefüttert?
    10. Schädlingsbekämpfung
    11. Krankheiten und Schädlinge, die Asternvideo zerstören
    12. Fortpflanzung von Blumen
    13. Wie man Astern für Setzlinge sät
    14. Überwinterung
    15. Die besten Orte, um Blumen im Garten zu pflanzen

    Wie man Astern richtig pflanzt, Pflanzmethoden

    Eine Besonderheit von mehrjährigen Astern ist neben der Frostbeständigkeit ihre stark verzweigte Wurzel. Es sind diese beiden Merkmale, die der Pflanze die Möglichkeit geben, 3-5 Jahre an einem Ort zu wachsen. Astern werden am häufigsten vermehrt, indem das Wurzelsystem in mehrere Prozesse unterteilt wird. Dies ist der einfachste Weg, um die Pflanze in dem Jahr, in dem sie gepflanzt wird, zum Blühen zu bringen. Mehrjährige Aster aus Sämlingen blühen nur 2-3 Jahre.

    Das Land für einen neuen Busch wird im Herbst vorbereitet, Schaufeln auf ein Bajonett gegraben und Dünger ausgebracht. Astern stellen keine Anforderungen an die Bodenfruchtbarkeit, aber Kalium-Phosphor-Düngemittel mit einem überwiegenden Anteil an Phosphor helfen ihnen, nach der Transplantation viele Knospen zu binden. Im Frühjahr werden nach dem Auftreten der ersten Blätter an den 3-5 cm hohen Trieben die jungen Extremtriebe vom Hauptbusch getrennt und an einen vorbereiteten Ort verpflanzt.

    Mehrjährige Astern werden auf Wegen als Zäune in Blumenbeeten gepflanzt, um Farbflecken auf felsigen Hügeln und in Blumenbeeten zu erzeugen. Niedrig wachsende Sorten werden verwendet, um die Ufer von Gartenteichen zu schmücken. Um einen zweifarbigen Busch zu erzeugen, werden zwei Pflanzen derselben Art und Sorten unterschiedlicher Kontrastfarben in ein Loch gepflanzt. Niedrig wachsende Asternarten sehen vor dem Hintergrund großer Blumen gut aus.

    Was ist der beste Weg, um Astern zu pflanzen und wie man sie pflegt?

    Strauchstauden aller Arten vermehren sich leicht durch Stecklinge. Es ist nicht notwendig, dafür Stimulanzien zu verwenden. An einem noch nicht blühenden Busch werden Triebe mit zwei oder drei Knospen oder bereits blühende Blätter ausgewählt. Für Stecklinge werden sowohl der gesamte Stamm (bei niedrig wachsenden Asterarten) als auch die Spitzen der Stämme (bei hohen Pflanzen) ausgewählt. Astern können während der gesamten Warmzeit Wurzeln schlagen..

    Das Land in den Betten sollte mit der Zugabe von Torf und Sand im Verhältnis 1: 1 durchnässt sein. Die Stecklinge werden auf vorbereiteten Beeten in feuchten Boden getropft und mit geschnittenen Plastikflaschen mit offenen Deckeln oder Folie abgedeckt. Bewässern und lüften Sie die Pflanzen regelmäßig.

    Das Zerkleinern von 3-4 Jahre alten Asterbüschen zu Stecklingen führt zur Verjüngung der Mutterpflanze und zur Vorbeugung von Pilzkrankheiten im Busch.

    Mehrjährige Aster - wie wächst aus Samen

    Es ist nicht immer möglich, die Schönheit und Qualität der Sorte zu erhalten, wenn Sie Ihre eigenen mehrjährigen Astersamen für Setzlinge säen. Websites, auf denen neben Saatgut auch Waren für den Garten- und Gemüsegarten sowie stationäre Geschäfte verkauft werden, bieten Setzlinge, kleine Parzellen und Setzlinge an.

    Samen von mehrjährigen Buschastern sind sehr kurz haltbar und verlieren schnell ihre Keimung. Nach dem Sammeln der Samen werden sie entweder sofort in den Boden gepflanzt oder spätestens von Februar bis März des nächsten Jahres..

    Das Herbstpflanzen von Samen auf offenem Boden ist in Regionen möglich, in denen es keine strengen Winter gibt. Die Aussaat erfolgt Ende November bis Anfang Dezember in gefrorenem Boden. Die oberste Schicht des Bodens sollte 1-2 cm nicht überschreiten. Der Boden ist vorgedüngt. Im Frühjahr werden die Sämlinge auf Keimung überprüft.

    Stark eingedickte Sämlinge werden etwas dünner. 2 nebeneinander gewachsene Sämlinge von mehrjährigen Astern stören sich nicht gegenseitig - sie werden zusammen an einen dauerhaften Anbauort verpflanzt.

    An Orten mit kalten Wintern erfolgt die Aussaat im Frühjahr entweder in Gewächshäusern oder in Saatgutboxen. Zuvor wurden die Samen in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat eingeweicht. Beim Pflanzen in Behältern entstehen die Samen in einem kleinen Gewächshaus - bedeckt mit transparenten Beuteln oder Glasstücken.

    Die Keimtemperatur sollte 15-20 ° C nicht überschreiten. Beim Herausziehen der Sämlinge wird eine zusätzliche Beleuchtung durchgeführt und die Lufttemperatur verringert.

    Wir züchten Alpenastern aus Samen

    Richtige Pflege während Wachstum, Entwicklung und Blüte

    Nach dem Erscheinen von 2 echten Blättern tauchen die Sämlinge in separate Behälter mit guter Drainage. Wenn die Aussaat im Boden des Gewächshauses durchgeführt wurde, reicht es aus, die Sämlinge auszudünnen, sodass einige Pflanzen an derselben Stelle weiter wachsen können, ohne zu pflücken. Das Gießen der Sämlinge sollte selten, aber reichlich sein. Stagnation der Feuchtigkeit und Verfall der Wurzeln sollten nicht erlaubt sein. Vor dem Pflanzen auf offenem Boden müssen die Sämlinge gehärtet werden.

    Bei der Auswahl eines Ortes für dauerhaft wachsende Sämlinge sollte berücksichtigt werden, dass die Büsche im Schatten nicht in voller Kraft wachsen können und selten sind und die Zweige dünn sind.

    Damit die Blumen ihre besten Sortenmerkmale aufweisen, muss der Anbauort sonnig und windgeschützt sein. Hohe Büsche werden in einem Abstand von 50-60 cm voneinander gepflanzt, Grenzarten - 20-25 cm.

    Alle Arten von mehrjährigen Astern zeichnen sich durch reichliche, stürmische und lange Blüte aus. Damit der Busch immer ordentlich aussieht, müssen getrocknete und welkende Blumenkörbe regelmäßig entfernt werden.

    In kugelförmigen Büschen brechen seitlich gegangene Triebe ab. Dies ermöglicht es, die Ästhetik der Landungen zu bewahren. Bei Bordsteinbüschen, die seit mehreren Jahren nicht mehr an einen anderen Ort verpflanzt wurden, werden jedes Frühjahr Seitentriebe entfernt.

    Arten und Sorten von mehrjährigen Astern

    Beliebte Arten von mehrjährigen Astern:

    • Alpin - Frühling-Sommer-Blüte, Rand (Höhe 20-30 cm), Farben von Orange bis Lila. Alpine Astersorten:
    • Albus - mit weißen Blüten, blüht im Juni;
    • Gloria - hat sehr kleine blaue Blütenstände;
    • Goliath - der Durchmesser der hellvioletten Körbe erreicht 6 cm.

    Richtige Bewässerung

    Blühende Büsche mehrjähriger Astern werden einmal pro Woche bei einer Lufttemperatur von über + 15 ° C gewässert. Bei kaltem Wetter wird die Bewässerung gestoppt, bei starker Dürre wird die Bewässerungsmenge erhöht. Mehrjährige Astern können bei heißem Wetter auf Bewässerung verzichten, aber dann werden ihre Stängel dünner, trocknen aus und die Blüte ist schwach.

    Während schwerer Dürreperioden können Pflanzen ohne Bewässerung sterben. Die Wassertiefe in den Boden sollte gering sein, da die Wurzeln der Büsche nicht in der Tiefe wachsen, sondern seitlich. Nach starken Regenfällen ist eine Bodenlockerung erforderlich.

    Wann man Petunien für Setzlinge pflanzt

    Mehrjährige Asterpflege im Herbst

    Wie füttert man?

    Mehrjährige Astern können 3-5 Jahre ohne Top-Dressing an derselben Stelle wachsen, wenn sie ursprünglich in fruchtbaren sandigen Lehmboden gepflanzt wurden. Aber dann, in den letzten 2 Jahren, werden die Büsche beginnen, ihre Verzweigung und ihr Laub zu verlieren..

    Das Knospen wird schwach sein, die dekorative Wirkung von Blütenständen wird abnehmen. Astern werden während der Bewässerung 2-3 mal während der Vegetationsperiode 2-3 mal mit komplexen Düngemitteln für Blütenpflanzen gedüngt.

    Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

    Kleine Insekten - Blattläuse, Mücken, Spinnmilben - können nicht nur Pflanzen schädigen, sondern auch Astern Pilzkrankheiten und Gelbsucht bringen. Wenn kleine Kinder keinen Zugang zu Asterbüschen haben, werden langwirksame Insektizide zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt..

    Sie können harmlose Volksmethoden anwenden: Besprühen mit Löwenzahnwurzel (400 g bestehen auf einem Wasserbad für 4-5 Stunden in 1 Liter Wasser) oder Senf-Essig-Lösung (10 Liter Wasser + 100 ml Essig + 500 g Senfpulver).

    Teile der Asterbüsche, die von Mehltau, Rost oder Gelbsucht betroffen sind, werden entfernt und verbrannt. Pflanzen werden mit Medikamenten besprüht, die zur Bekämpfung dieser Krankheiten entwickelt wurden.

    Wenn Anzeichen einer Schwarzbeinkrankheit in den Wurzeln und an den unteren Teilen der Stängel auftreten, ist es notwendig, die erkrankte Pflanze auszugraben und zu zerstören und den Boden zu desinfizieren. Unkraut wird regelmäßig mit Astern um die Büsche gejätet. Staunässe im Boden darf nicht erlaubt sein.

    Krankheiten und Schädlinge, die Astern zerstören

    Blütenvermehrung

    Die Aufteilung der Büsche in Stecklinge erfolgt im zeitigen Frühjahr oder unmittelbar nach dem Einsetzen des ersten Frosts. Die Wurzel des Mutterstrauchs wird mit einem scharfen Messer in 3-4 Teile geteilt. Das Brechen des Busches mit den Händen ist erlaubt. Jeder neue Zweig sollte mehrere Wurzelfilamente und mindestens einen oder zwei Wachstumspunkte haben.

    Die Höhe der geschnittenen Stängel sollte nicht mehr als 5-7 cm betragen. In dieser Form kann die Pflanze sofort in einem feuchten, desinfizierten offenen Boden oder in einem Topf zur weiteren Kultivierung an einem vom Mutterbusch entfernten Ort gepflanzt werden.

    Wie man Astern für Setzlinge sät

    Überwinterung

    Mehrjährige mittelgroße und große Astern werden vor dem Überwintern abgeschnitten, so dass die Stängel bis zu 5 cm über dem Boden liegen. In Gebieten mit kalten Wintern wird eine Schicht Laub oder anderer Mulch auf die Büsche gegossen. Im Frühjahr muss diese Isolierung mit dem Einsetzen der ersten stabilen positiven Temperaturen entfernt werden. Niedrig wachsende Büsche für den Winter werden nicht beschnitten.

    In den getrockneten Stängeln der Pflanze eingeschlossener Schnee dient als Isolierung für diese Büsche. Als vorbeugende Maßnahme werden die Büsche vor dem Aufbruch in den Winter mit einer Lösung von 50 g Kupfersulfat in 10 Liter Wasser besprüht.

    Die besten Orte, um Blumen im Garten zu pflanzen

    Einreihige Pflanzungen entlang von Wegen, Blumenbeeten und Teichzäunen sind die besten Orte, um niedrige Büsche mehrjähriger Astern zu pflanzen. Globuläre mittelgroße Pflanzen schmücken Blumenbeete, Steingärten und felsige Hügel.

    Hohe Sträucher werden die Besitzer begeistern, bevor sie den Garten oder den Innenhof des Anwesens betreten. Durch die Kombination von verschieden großen und mehrfarbigen Pflanzen können Sie ungewöhnliche Kompositionen erstellen und den Garten im Herbst dekorieren, wenn sich keine Sommerpflanzen und Blumen mehr in den Gärten befinden..

    Unsere geliebten "Sentbrinks" und einige von ihnen sogar "Novyabrinka" sind sehr unprätentiös in ihrer Pflege, aber sehr vielfältig und schön. Aufgrund der Tatsache, dass das Angebot an mehrjährigen Astern von Verkäufern jedes Jahr mit neuen Arten aufgefüllt wird, werden Herbstblumenbeete und Gärten immer schöner..

    Früh blühende Asterbüsche sind vor dem Hintergrund der Frühlingsblumen nicht so auffällig, werden aber auch von Blumenzüchtern geschätzt. Selbst das unansehnlichste Stück Land kann mit diesen Blumen geschmückt werden. Schließlich sollte es auch im Spätherbst Schönheit neben Menschen geben.

    Aster ist eine der beliebtesten Zierpflanzen für einen Garten oder ein Blumenbeet. Diese Kultur hat mehrere wirksame Züchtungsmethoden. Am effektivsten ist der Anbau von Alpenastern aus Samen. Es ermöglicht Ihnen, eine große Anzahl neuer Sämlinge mit minimalem Arbeits- und Zeitaufwand zu erhalten..

    Vorteile der Saatgutmethode

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Alpenastern zu züchten. Das günstigste und einfachste ist Saatgut. In der Regel sind keine zusätzlichen Geräte und Materialien erforderlich. Alles was Sie brauchen, um im Haushalt zu essen.

    Durch Vermehrung von Pflanzen durch Samen kann eine große Anzahl von Sämlingen erhalten werden. Mit der richtigen Pflege werden sie alle voll entwickelt sein..

    Landezeit

    Das Datum der Aussaat variiert je nach Indikator.

    Nach Region

    In Gebieten mit warmem Klima beginnt die Aussaat der Alpenaster im ersten Jahrzehnt des Monats Mai. Die Frist für das Verfahren endet Mitte Juni. In den nördlichen Regionen wird die Ernte von März bis Anfang April gesät. Bei der Auswahl eines Datums ist zu berücksichtigen, dass die Dauer der Vegetationsperiode für alpine Astern zwischen 80 und 130 Tagen variiert.

    Nach dem Mondkalender

    Gemäß dem Mondkalender lauten die optimalen Bedingungen für die Aussaat der Samen der betreffenden Kultur für 2019:

    • 12.-17., 19.-20. März;
    • 6-8, 11-13, 15-17, 29-30 April;
    • 8-17, 21-23, 26-28 Mai;
    • 1-2, 5-6, 9-13, 16.-20. Juni;
    • 8. bis 10. Juli;
    • 6.-8. November, 13.-18. November, 24.-25.

    Es ist vorzuziehen, an folgenden Daten keine Astern zu säen:

    • 21. März;
    • 5. April 19;
    • 5. Mai 19;
    • 3-4, 17. Juni;
    • 2-3, 17. Juli;
    • 12.-13. November, 26.-27.

    Beliebte Sorten mit Fotos

    Die häufigsten Arten von Alpenastern sind:

    Samen säen

    Mehrjährige alpine Aster vermehrt sich am häufigsten durch Samen. Der Aussaatvorgang auf offenem Boden erfolgt nach folgendem Algorithmus:

    1. Die Samen werden in Rillen von nicht mehr als 4 cm Tiefe ausgelegt.
    2. Die Pflanzungen werden mit warmem Wasser bewässert und mit Erde bedeckt.
    3. Der Bereich mit den gepflanzten Samen ist mit einer transparenten Plastikfolie bedeckt, die erst entfernt werden sollte, wenn die ersten Triebe erscheinen..

    Die Sämlingsmethode für den Anbau von Pflanzen ist ebenfalls weit verbreitet. Das Verfahren besteht aus folgenden Schritten:

    1. Eine Woche vor der Aussaat werden die Samen in einer Lösung aus rosa Kaliumpermanganat eingeweicht und dann zur Keimung in ein feuchtes Tuch gewickelt.
    2. Nehmen Sie Schalen, Kisten oder Töpfe zur Aussaat mit.
    3. Für Pflanzen wird ein fruchtbarer gelöster Boden vorbereitet. Bei der Verwendung von Gartenerde muss diese auch mit einer Kaliumpermanganatlösung behandelt werden.
    4. Auf der Oberfläche des Bodens werden flache Rillen gebildet, in die die geschlüpften Samen gelegt werden.
    5. Der Samen wird mit einer halben Millimeter großen Sandschicht bestreut und mit einer Sprühflasche angefeuchtet.

    Die Sämlingsmethode ist eine zuverlässigere Methode zum Züchten von Alpenastern. Die Implementierung dauert jedoch viel länger. Der Vorteil der Samenvermehrung der Kultur besteht darin, dass keine Schichtung erforderlich ist.

    Pflege nach der Landung

    Bei der Aussaat auf offenem Boden muss eine schützende Kunststofffolie aufbewahrt werden, bis Triebe erscheinen. Wenn sich auf den Pflanzen 2-3 vollwertige Blätter bilden, müssen die Pflanzungen so verdünnt werden, dass zwischen den stärksten und normal entwickelten Exemplaren ein Spalt von ca. 10-15 cm besteht. Pflanzen, die sich als überflüssig herausstellen, können nicht weggeworfen werden. Stattdessen ist es vorzuziehen, sie an einen anderen Ort zu verpflanzen..

    Unmittelbar nach der Aussaat von Astersamen für Setzlinge werden die Pflanzungen mit einer Folie oder einem Glas bedeckt und in einen warmen Raum gestellt, in dem die Lufttemperatur konstant bei + 20... 22 ° C gehalten wird. Nach 3-6 Tagen bilden sich die ersten Triebe über dem Boden und die Temperatur kann auf + 16 ° C gesenkt werden.

    Wenn 3-4 vollwertige Blätter auf den Sämlingen gebildet werden, müssen sie getaucht werden. Während dieses Vorgangs dürfen die Wurzeln in Pflanzen ein wenig geschnitten werden, so dass sie sich verzweigen und das Wurzelsystem dichter und leistungsfähiger wird. Verwenden Sie beim Tauchen den gleichen Boden wie beim Pflanzen, es kann jedoch eine kleine Menge Asche hinzugefügt werden. Die Bewässerung der Pflanzungen erfolgt in Maßen, wenn der Boden austrocknet.

    Pflege nach der Transplantation

    Nachdem 4-5 echte Blätter auf den Pflanzen erscheinen, sind sie bereit für die Transplantation an einen dauerhaften Ort. Ein gut beleuchteter Bereich eignet sich für eine alpine Aster. Der Boden muss ausreichend entwässert sein. Die Kultur reagiert negativ auf hohe Luftfeuchtigkeit. Stehendes Wasser kann Plantagen vollständig zerstören. Die Pflanze hat keine ernsthaften Anforderungen an den Säuregehalt, wächst aber auf verkalkten Böden besser..

    Alpenastern sollten nicht länger als 3-4 Jahre an einem Ort gezüchtet werden, da sie stark wachsen, was sich negativ auf die Sättigung der Blüte auswirkt.

    Zwei Wochen vor dem Einpflanzen in den Boden müssen die Pflanzungen gehärtet werden. Dazu müssen Behälter mit Sämlingen täglich nach draußen gebracht werden. Ihr Aufenthalt an der frischen Luft sollte zunächst kurz sein, nimmt aber jeden Tag kontinuierlich zu. Pflanzen sollten vor Zugluft geschützt werden.

    Sobald die Transplantation abgeschlossen ist, müssen sie regelmäßig gewässert werden. Verwenden Sie dazu abgesetztes Wasser bei Raumtemperatur. Das Verfahren wird am besten spät in der Nacht durchgeführt, wenn die Sonne untergeht. Wasser wird vorsichtig unter die Wurzel gegossen und versucht, nicht auf Laub und Stängel zu tropfen, um die Entwicklung von Verbrennungen nicht zu provozieren.

    Der Boden sollte immer feucht sein, aber nicht überfüllt.

    Im ersten Jahr müssen die Pflanzen mäßig gefüttert werden. Für die Alpenaster sind zwei Sommerkuhdunganwendungen ausreichend. Näher am Herbst beginnt sich die Kultur auf die Winterperiode vorzubereiten, und zu diesem Zeitpunkt ist die Einführung von Stickstoff dafür kontraindiziert. In der Herbstperiode darf eine einmalige Zugabe der Ascheinfusion durchgeführt werden.

    Erwachsene Pflanzen sollten im Frühjahr mit Kalidünger oder Ascheinfusion gefüttert werden. Diese Substanzen verbessern die Blüte und verlängern sie. Aus dem gleichen Grund werden Blumen, die nicht mehr blühen, am häufigsten entfernt. Wenn der Herbst lang und warm ist, kann die Kultur wieder blühen. Kurz vor Beginn des Winters ist dies unerwünscht, daher müssen Sie Blumen von solchen Pflanzen entfernen.

    Manchmal schaffen es junge Astern, im ersten Lebensjahr, näher am Herbst, volle Blüten zu bilden. Es ist notwendig, sie auch während der Knospenphase zu entfernen. Wenn dies nicht getan wird und eine Blüte erlaubt ist, werden die Pflanzen ungünstige Faktoren der Winterperiode schlechter vertragen und im nächsten Jahr beginnen sie später zu blühen..

    Die Samen der alpinen Aster reifen Ende Juli bis August. Samen sollten von den frühesten Blüten gesammelt werden..

    Die Kultur ist selten von Schädlingen und Krankheiten betroffen, aber in zu schattigen Gebieten leiden Pflanzen manchmal unter Mehltau. In diesem Fall müssen Sie die Alpenaster an einen sonnigeren Ort verpflanzen. Danach müssen die Pflanzungen mit einem biologischen Fungizid behandelt werden. Am häufigsten wird Fitosporin in dieser Funktion verwendet..

    Nach fünf Jahren Kultivierung müssen Sie darauf achten, die Pflanzen an einem neuen Ort neu zu pflanzen. Es ist ratsam, den Eingriff auf den Herbst zu verschieben. Pflanzungen werden vorsichtig vom Boden entfernt, wobei darauf zu achten ist, dass das Wurzelsystem nicht beschädigt wird.

    Es wird nicht empfohlen, den Boden vor Beginn des Winters frei zu lassen. Verteilen Sie stattdessen eine Schicht Sägemehl und Mulch um die Pflanzen. Wenn die Stängel und das Laub ausgetrocknet sind, sollten sie abgeschnitten werden, damit die Pflanze im nächsten Jahr nicht wieder normal entwickelt werden kann. Die Kultur verträgt niedrige Temperaturen gut und benötigt keinen zusätzlichen Schutz. Sie können die Basis der Büsche nur mit Sand bestreuen - dies verhindert, dass die Nieren gefrieren.

    Es ist nicht schwierig, alpine Astern aus Samen zu züchten. Dies ist ein einfacher und zuverlässiger Weg, um viele neue Pflanzenproben zu erhalten..

    Top