Kategorie

1 Kräuter
Die Blätter der Hauspalme trocknen
2 Kräuter
Kobei: Wachstum aus Samen, Pflanzen und Pflege
3 Bonsai
Spirea Japanische "Goldflamme", Spiraea japonica "Goldflamme"
4 Sträucher
Anthurium - häusliche Pflege nach dem Kauf

Image
Haupt // Sträucher

Wie man eine Orchidee gießt: in einem Topf und zu Hause


Die Orchidee verlangt nach Bodenfeuchtigkeit. Vor und während der Blüte müssen Sie wissen, wie man die Pflanze gießt. Die Gesundheit und der äußere Zustand der Blume hängen davon ab. Während dieser Zeit sollten Schäden an den Wurzeln nicht zugelassen werden..

Bewässerungshäufigkeitsfaktoren für Orchideen

Dieses Kriterium wird durch folgende Faktoren bestimmt:

  • Jahreszeit;
  • Lebenszyklus;
  • Lufttemperatur und relative Luftfeuchtigkeit;
  • Beleuchtung;
  • Bodenzusammensetzung;
  • Anbaumethode.

Wie man eine Orchidee gießt

Beachten Sie! Je dunkler der Standort der Pflanze, je niedriger die Lufttemperatur und je flacher das Substrat, desto seltener gießen Sie die Orchidee..

Sprühen Sie die Sämlinge häufiger in ein hängendes System - 1-3 Mal alle 12 Stunden. Und die Blumen auf dem Block werden regelmäßiger bewässert als die Exemplare in Töpfen. Die Absorptions- und Assimilationsrate von Wasser in verschiedenen Sorten ist jedoch unterschiedlich. Für solche Pflanzen geeigneter feuchter Boden: Phalaenopsis, Cymbidium.

Sie können den Bewässerungsbedarf anhand der folgenden Zeichen bestimmen:

  • Wenn sich an den Wänden Kondenswasser befindet, muss kein Wasser hinzugefügt werden. Im Gegenteil, trockene Pflanzenteile weisen darauf hin, dass der Boden angefeuchtet werden muss.
  • Sehr grüne Wurzeln weisen auf viel Feuchtigkeit hin. Wenn die Wurzeln weiß sind, ist es wichtig, Wasser hinzuzufügen;
  • Wenn beim Anheben des Topfes viel Gewicht zu spüren ist, muss die Blume nicht gegossen werden. Wenn es hell ist, sollte Wasser sein.

Es gibt keinen genauen Zeitplan für die Befeuchtung. Diese Bewässerung ist für alle Arten von Orchideen geeignet: 1-3 Mal an 7 Tagen im Sommer und bis zu 2 Mal pro Woche im Winter. In Zeiten extremer Hitze trocknet das Substrat schnell aus, daher muss es häufiger angefeuchtet werden..

Beleuchtung

Es wird empfohlen, die Orchidee mit Licht zu versorgen, indem Sie sie in einem Abstand von maximal 1 Meter neben ein Fenster stellen. Es ist wichtig darauf zu achten, dass die Sonnenstrahlen nicht in die Pflanze eindringen..

Phalaenopsis am Fenster

Wenn das Licht nicht ausreicht, öffnen sich die verbleibenden "Knospen" nicht und die Blätter wachsen zu schnell, was zu ihrem Austrocknen führt.

Temperatur

Die Orchidee stammt aus den Tropen, mag aber keine Hitze. Bei hohen Temperaturen beginnt es zu blühen, verliert jedoch schnell seine Knospen und wird ruhig. Daher beträgt die geeignete Temperatur für die Anlage 22 ° C..

Tankgröße

Der Orchideentopf sollte nicht groß sein. Sie müssen schmale Container verwenden, in die Sie das gesamte Root-System einpassen können. Ideale Werte für Durchmesser und Höhe des Topfes sind optimal. Große Behältervolumina führen zu einem ungleichmäßigen Wasserfluss zu den Wurzeln, die anfangen zu faulen. Hohe und schmale Töpfe drehen sich wegen mangelnder Unterstützung um.

Phalaenopsis in einem Topf

Bei der Auswahl einer geeigneten Behältergröße ist es wichtig, sich auf einen Topf zu konzentrieren, in dem die Blume etwas überfüllt ist.

Bewässerungsmöglichkeiten

Das Gießen von Orchideen zu Hause erfolgt normalerweise folgendermaßen:

  • Sie müssen einen Topf mit einer Pflanze in ein Becken stellen;
  • Nehmen Sie ein Gefäß mit Flüssigkeit und gießen Sie die Pflanze reichlich, während Sie sie etwa 15 Minuten lang im Wasser stehen lassen.
  • Die Pflanze sollte mindestens 3/4 der Höhe des Gefäßes in Wasser sein, und es ist gut, wenn die Flüssigkeit die Schultern des Topfes erreicht - dies ist 1 cm bis zum Rand;
  • Befeuchten Sie die Rinde über die gesamte Höhe des Wasserspiegels im Topf und befeuchten Sie sie so vollständig wie möglich. Das reicht für eine Woche.

Das Gießen wirft viele Fragen auf: Welches Wasser ist besser, um eine Orchidee zu gießen, wann und wie viel?

Während der Blüte

Der Bewässerungsplan sollte sichergestellt werden, dass die natürlichen Bedingungen erhalten bleiben. Wenn eine Orchidee blüht, erscheinen Samen. Sie sind klein und flüchtig. Wenn Sie eine Pflanze zu Hause anbauen, müssen Sie Wasser auf die Wurzeln gießen, aber Sie müssen sie nicht füllen, bevor eine Pfütze erscheint.

Beachten Sie! Wenn der Raum trocken ist, ist es wichtig, die Blätter zu besprühen, aber stellen Sie sicher, dass sich kein Wasser in der Mitte der Pflanze befindet. Gießen Sie die Orchidee nur mit Trockenextrakt und achten Sie im Winter darauf, dass die Temperatur im Wurzelbereich nicht unter 14 Grad liegt. Wenn die Fensterbänke kalt sind, können Sie Schaum unter die Blumentöpfe legen.

Wenn zu sehen ist, dass sich an den Innenwänden des Topfes kein Kondenswasser befindet und die Wurzeln der Orchidee silbrig geworden sind, ist es Zeit zu gießen.

Die Orchidee gießen. Die Dauer des Prozesses ist unterschiedlich: Blüten mit gut entwickelten Wurzeln müssen in 2-Liter-Töpfe umgepflanzt werden. In 0,3-l-Töpfen dauert das Gießen länger als bei kleinen.

Sommer und Winter

Sie können Wasser mit einer Temperatur von etwa 24 Grad im Sommer und im Winter wärmer verwenden, von denen einige nach dem Gießen abfließen sollten. Sie sollten die Pflanze in einen Topf geben und die Reste ausschütten, damit es nicht zu Staunässe und Wurzelverfall kommt.

Wichtig! Wenn sich kranke Orchideen in der Sammlung befinden, müssen diese getrennt von anderen bewässert werden, damit keine Infektion gesunder Arten auftritt.

Das Gießen von Orchideen im Sommer und Winter ist unterschiedlich. Im Winter ändert sich bei schlechtem Licht die Physiologie der Pflanzen, sodass die Feuchtigkeitsintervalle verlängert werden müssen.

  • Es ist wichtig sicherzustellen, dass sich im mittleren Teil der Pflanze keine Feuchtigkeit befindet. Sie müssen sie daher mit Papier entfernen oder die Pflanze biegen und das Wasser vom Blatt rollen lassen.
  • im Frühjahr mit zunehmender Tageslichtzeit wird das Wachstum der Blume aktiviert, dann wird die Häufigkeit des Gießens erhöht. Aber wenn es nicht ausreicht, dann schrumpfen einige Pflanzenteile, die Blätter. Es ist wichtig, dies zu verhindern. Der Trocknungsgrad hängt von der Struktur der Pflanze, der Größe des Topfes und der Zersetzung des Substrats ab;
  • Im Sommer wird empfohlen, die Pflanze zweimal pro Woche und im Winter nur einmal alle zehn Tage zu befeuchten (dies sind normative Empfehlungen, es gibt jedoch keinen genauen Zeitplan, da der Bewässerungsbedarf in jedem Fall individuell bestimmt wird, abhängig von der Luftfeuchtigkeit und der Art der Blume)..

Wichtig! Eine Pflanze, die lange Zeit ruhte, benötigt etwas Wasser. Orchidee fordert die Zusammensetzung der Flüssigkeit.

Bewässerungsmethoden

Die einfachste Methode ist mit einer Gießkanne. Gießen Sie weiches Wasser auf die Oberfläche entlang des Randes des Topfes. Filtern Sie es im Voraus, bis am Boden kein Wasser mehr vorhanden ist. Die Orchidee nimmt die verbleibende Flüssigkeit auf.

Eine Blume aus einer Gießkanne gießen

Empfehlungen für Phalaenopsis-Liebhaber aus dem Komnatnie-Service: Es ist wichtig, sich mit den Besonderheiten der Pflege des Pflanzentyps vertraut zu machen, den Sie anbauen möchten. Wenn mehrere Orchideen wachsen, ist es am besten, sie einzeln zu gießen. Dies eliminiert den Transfer von Mikroorganismen von einer Pflanze zur anderen. Es ist notwendig, Veränderungen im Wachstum von Phalaenopsis zu berücksichtigen, um zu verstehen, wie man ihnen ein Regime für eine normale Blüte und ein normales Wachstum bietet..

Es ist zu beachten, dass sich das Wurzelsystem dieser Blüten nicht im Boden befindet, sondern in einem Nährmedium, das aus Teilen der Rinde besteht, sodass das Wasser über das Substrat fließt und nach unten fließt. Vor dem Gießen der Blume haben die Wurzeln möglicherweise keine Zeit, die Flüssigkeit gleichmäßig aufzunehmen und gesättigt zu sein.

Durch die Palette

Es ist wichtig, die geeignete Größe für diesen Behälter zu wählen und Blumen darin anzuordnen. Das Gießen sollte aus einer Gießkanne am Rand des Topfes oder direkt in die Pfanne erfolgen. Mit geeigneter Düngerkonzentration vorfüllen.

Beachten Sie! Eine solche Bewässerung ist praktisch, um Zeit zu sparen und erfordert keine Wartung. Die Methode hat Nachteile. Wenn die Pflanze krank wird, geht die Krankheit durch das Wasser auf andere Blumen über. Alle Orchideen auf der Palette können krank werden.

Heiße Dusche

Bringen Sie die Pflanzen abwechselnd ins Badezimmer und gießen Sie sie mit einem Duschstrahl darüber. Diese Methode ist nützlich für Orchideen. Es simuliert tropische Niederschläge und entfernt Staub von den Blättern, indem es die Münder und Poren öffnet. Phalaenopsis kann nach 5 Tagen austrocknen, daher müssen Sie es erneut gießen.

Es ist wichtig, dass sich die Blumen absetzen, damit sie mehr Feuchtigkeit im Badezimmer bekommen, und sie dann wieder an ihren Platz bringen. Nach dem durchgeführten Eingriff darf kein Wasser in den Pflanzenteilen verbleiben. Es wird empfohlen, die Heißduschmethode in der warmen Jahreszeit einmal in 30 Tagen durchzuführen.

Eintauchmethode

Sie können diese Methode etwa alle 7 Tage gießen. Gießen Sie dazu abgesetztes Wasser mit einer Temperatur von 24 ° C in einen Behälter, tauchen Sie den Blumentopf so ein, dass das Wasser nicht mit dem Hals der Pflanze in Kontakt kommt, und lassen Sie es bis zur Sättigung in diesem Zustand.

Lassen Sie nach dem Gießen überschüssige Flüssigkeit ab. Sie können die Orchidee an ihren Speicherort zurückbringen. Machen Sie dasselbe mit einer anderen Menge Blumen. Praktisch zum Befeuchten von Töpfen. Sie müssen transparente Produkte aufnehmen, die größer als ein Topf sind. Sie können die Orchidee gießen, indem Sie direkt in diesen Pflanzer eintauchen und dann einfach die restliche Flüssigkeit abtropfen lassen.

Zu Hause in einzelnen Töpfen gießen

Diese Methode zur Bewässerung von Phalaenopsis ist bei vielen Pflanzen sicher. Gießen Sie etwas Wasser auf den Boden des Pflanzgefäßes (seine Höhe ist nicht höher als 2 cm) und lassen Sie den Blumentopf los. Die Blume nimmt so viel Flüssigkeit wie nötig weg, und die überschüssige Feuchtigkeit, die am Boden verbleibt, sollte die Wurzeln und die Pflanze selbst nicht schädigen.

Beachten Sie! Bevor Sie Orchideenblüten zu Hause gießen, ist es wichtig, einen Pflanzer zu wählen, der etwas größer als ein Topf für die Luftaufnahme ist. Diese Methode unterscheidet sich von anderen Optionen dadurch, dass sich weniger Wasser im Gefäß befindet, so dass die Wurzel es gleichmäßig und in einem bestimmten Volumen aufnimmt. Es reicht aus, alle 7 Tage Flüssigkeit hinzuzufügen.

Das Gießen von Orchideen in einzelnen Töpfen ist sicherer, da sich innerhalb der Paletten oder in einem Becken durch das Wasser keine Krankheiten auf andere Blumen ausbreiten und alle Pflanzen ihre eigenen Töpfe haben.

In einem geschlossenen System

Befindet sich die Blume in einem geschlossenen Gefäß ohne zusätzliche Löcher, befeuchten Sie sie folgendermaßen: Gießen Sie Wasser auf die Oberseite der Pflanze und lassen Sie sie nach einer halben Stunde abtropfen. Der Behälter enthält genügend Flüssigkeit zum Absorbieren.

Beachten Sie! Für eine in Rinde wachsende Orchidee ist eine der oben genannten Methoden geeignet, außer zum Sprühen.

Gewächshaus zu Hause

Diese Box ist aus transparentem Polycarbonat. Es wird Licht gut durchlassen, in Stücke geschnitten. Im Gegensatz zu Glas leichter, wärmer.

Ein Gewächshaus aus diesem Material passt zum Design der Wohnung, wenn Sie die richtige Größe wählen.

Intelligente Wahl der Bewässerungsmethode

Bei der Auswahl der richtigen Methode sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen.

  • das Substrat, auf dem die Blume wächst, und ihre Zusammensetzung;
  • Art der Pflanze;
  • der Behälter, in dem die Blume lebt;
  • Luftfeuchtigkeit im Raum;
  • Flüssigkeitshärte.

Beachten Sie! Es ist nicht notwendig, eine stehende Flüssigkeit bei Raumtemperatur zu verwenden, um Orchideen für längere Zeit zu gießen. Während der Verdunstung von Chlor ist dieses Wasser ein Nährboden für pathogene Mikroflora: Denken Sie nur an die grüne Farbe des Gefäßes, in dem sich das Wasser aus der Wasserversorgung befindet. Und wenn einige Blumen diesen Cocktail normal wahrnehmen können, kann die Orchidee schlecht auf dieses Wasser reagieren..

Betrachten Sie häufige Fehler, die Gärtner machen, z. B. zu häufiges Gießen. Sie müssen dies nicht tun, da die Wurzeln keine Zeit zum Trocknen haben, sondern durch überschüssiges Wasser verrotten.

Wasserstoffperoxid als Spray

Eine Peroxidkonzentration von 3% kann verwendet werden. Verwenden Sie Mikrosprays in 50-ml-Durchstechflaschen mit einem Spray, um den Verbrauch des Arzneimittels zu erhöhen. Dieses Gerät gibt einen kleinen Strahl.

Beachten Sie! Alle vegetierenden Pflanzenteile sollten besprüht werden: Laub, Stängel, Wurzeln. Verarbeiten Sie den sichtbaren Teil des Substrats. Stellen Sie zunächst sicher, dass sich kein Staub auf der Pflanze befindet..

Das Verfahren sollte bei nicht sonnigem Wetter oder morgens oder abends durchgeführt werden, um Verbrennungen zu vermeiden. Die Lufttemperatur sollte innerhalb von 22 Grad liegen. Bei der Verarbeitung ist es wichtig, dass die Tropfen nicht über den Stiel laufen, um ein Herunterfallen auf die Blüten zu vermeiden. Untersuchen Sie die Pflanze nach dem Sprühen auf Wasser in den Blattachseln und im Kern. Überschüssige Flüssigkeit mit einem Papiertuch entfernen.

Das Wichtigste, was Sie wissen müssen, um Orchideen erfolgreich zu züchten, ist, dass sich ihre Wurzeln von den Wurzeln beispielsweise eines Kaktus unterscheiden und daher einen völlig anderen Ansatz für die Bewässerung erfordern..

Bernsteinsäure

Dies ist ein Top-Dressing, das nur zur Unterstützung oder Wiederherstellung der Pflanze in folgenden Fällen verwendet wird:

  • Mangel an Blütenwachstum;
  • Phalaenopsis-Verarbeitung;
  • das Vorhandensein von Anzeichen von Unterdrückung (Stiele oder eine träge Pflanze erscheinen nicht);
  • Wiederbelebung sterbender Blumen.

Beachten Sie! Zusammenfassend können wir sagen, dass es oft nicht notwendig ist, eine Orchidee mit Feuchtigkeit zu versorgen. Es wird empfohlen, die Reaktion der Pflanze auf die Fütterungswirkung sorgfältig zu überwachen. Die Häufigkeit der Behandlung mit Bernsteinsäure - bis zu zweimal pro Woche zur Genesung und einmal im Monat zur Vorbeugung.

Merkmale der Bewässerung von Orchideen

Zimmerpflanzenliebhaber haben oft Orchideen zu Hause. Diese Kultur zieht mit ihren hellen exotischen Blumen an. Damit die Phalaenopsis lange Zeit gut wachsen und sich an der Blüte erfreuen kann, sollte sie die notwendigen Lebensbedingungen bieten. Einer der wichtigen Aspekte der Pflege ist das Gießen der Orchidee..

Merkmale der Bewässerung von Orchideen

Merkmale der Bewässerung von Orchideen

Orchideen sind exotische Blüten, die in freier Wildbahn hauptsächlich in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit und heißem Klima wachsen. Diese Blüten gehören zu epiphytischen, feuchtigkeitsliebenden Pflanzen, die auf der Rinde von Bäumen wachsen und mit kräftigen Luftwurzeln an ihren Zweigen sowie an Steinen und Felsen haften..

Orchideen führen keinen parasitären Lebensstil, sie beziehen alle notwendigen Nährstoffe aus der Atmosphäre und nehmen nach Tau, Nebel oder Regen Feuchtigkeit auf. Zu Hause brauchen sie für ein normales Leben ausreichend Wasser und Feuchtigkeit..

Bewässerungswasser

Alle Phalaenopsis-Arten und -Sorten haben einen spezifischen Wasserbedarf für die Bewässerung. Die Gesundheit und der Zustand der Pflanze werden durch Qualität, Zusammensetzung und Temperatur beeinflusst. Es ist besser, eine Orchidee zu Hause mit Regen oder Schmelzflüssigkeit zu gießen, aber der Zugang dazu ist nicht immer möglich, daher verwenden Blumenzüchter gewöhnliches Leitungswasser.

Natürliches Wasser bietet gegenüber Leitungswasser bemerkenswerte Vorteile:

  • Regen- oder Schmelzwasser enthält keine Mineralsalze und Säuren, die die Blume schädigen können.
  • Leitungswasser enthält komplexe anorganische Verbindungen und Bakterien, die sich auf Wurzeln, Blättern und Substrat absetzen, eine weiße Blüte bilden und sich negativ auf die Phalaenopsis auswirken.

Wasseraufbereitungsmethoden

Bevor eine empfindliche und empfindliche Pflanze mit klarem Wasser gegossen wird, wird sie von gefährlichen Verunreinigungen gereinigt. Zum richtigen Gießen von Orchideen muss weich gekochtes Wasser verwendet werden. Während des Kochens verflüchtigen sich Chlorverbindungen, Salze setzen sich ab und Mikroorganismen werden zerstört.

Es ist auch wichtig, Ihre Orchideen mit Wasser bei Raumtemperatur oder etwas wärmer zu gießen. Einige Arten von Phalaenopsis erfordern eine Temperatur der Flüssigkeit von 30 ° C bis 35 ° C..

Es gibt andere Möglichkeiten, Wasser zu reinigen: Sedimentation und Filtration. Das Gießen einer Orchidee mit abgesetztem Wasser ist nicht so effektiv. Um die Konzentration von Salzen und Eisenverbindungen während des Absetzens von Wasser bei Raumtemperatur zu verringern, dauert es lange, bis sich Mikroorganismen entwickelt haben, was zur Blüte des Wassers führt. Normalerweise wird es für einen oder mehrere Tage verteidigt, danach werden die Blumen gewässert. Diese Zeit reicht nicht aus, damit alle Mineralien und Säuren verschwinden.

Die Verwendung von Haushaltsfiltern zur Reinigung von Wasser ist eine wirksame Option. Gefiltertes Wasser zum Gießen einer Orchidee ist ideal: Nachdem es spezielle körnige Materialien durchlaufen hat, enthält es praktisch keine Mineralien und gefährlichen Verunreinigungen.

Wenn es nicht möglich ist, das Wasser mit Filtern oder Kochen zu reinigen, besteht die Möglichkeit, die Konzentration der darin enthaltenen Mineralien mit Oxalsäure zu verringern, indem der Flüssigkeit eine kleine Menge davon zugesetzt wird. Eine andere Behandlungsoption besteht darin, Wasser durch Hochmoor-Torf laufen zu lassen.

Blumen mit destilliertem Wasser gießen

Wasser muss abgesetzt oder destilliert werden

Um eine Orchidee richtig zu gießen, empfehlen Experten nicht, destilliertes Wasser zu verwenden, das fast vollständig frei von organischen und anorganischen Verunreinigungen ist. Es gibt einige Tipps zur Verwendung:

  • für den Anbau von konzentrierten Düngemitteln;
  • zum Sprühen der ganzen Blume;
  • zum Spülen der Wurzeln vor dem Umpflanzen;
  • zum Reinigen des Substrats von Salzen.

Solches Wasser ist nicht zum Gießen von Pflanzen geeignet, sondern eher für Hygieneverfahren während der Blumenpflege. Es ist gut, es zur Bewässerung zu verwenden, auch wenn die Orchidee blüht, denn danach gibt es keine weiße Blüte auf den Blättern, Stielen und Blüten..

Wie oft werden Orchideen gewässert?

Wie oft Sie Ihre Orchideen gießen, hängt von Faktoren wie Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum, Beleuchtung, Jahreszeit, Blütenlebensdauer, Substratzusammensetzung und Topfgröße ab. Abhängig davon wird das erforderliche Flüssigkeitsvolumen erhöht oder verringert. Sie können die Orchidee jedoch nicht oft gießen, um eine Stagnation der Feuchtigkeit zu vermeiden. Dies führt zu einer Verrottung der Wurzeln und der unteren Blätter.

Überprüfen Sie vor dem Gießen der Orchidee den Zustand des Substrats: Es muss vollständig trocken sein. Die Bewässerung der Phalaenopsis erfolgt durchschnittlich einmal pro Woche. In der heißen Zeit, im Frühling und Sommer, wird die Bewässerungsmenge auf 1-2 Mal pro Woche erhöht, jedoch unter der Bedingung, dass das Substrat schnell trocknet. Wenn das Substrat nach einer Woche feucht bleibt, wird es durch ein größeres ersetzt, um die Wurzeln zu belüften..

Im Winter werden die Blüten alle 7-10 Tage gewässert. Die meisten Orchideenarten haben zu diesem Zeitpunkt eine Ruhephase, sie führen einen passiven Lebensstil, sind bereits verblasst, daher nehmen sie Feuchtigkeit nicht so schnell auf.

Bewässerung von Orchideen bei verschiedenen Gelegenheiten

Das Gießen von Orchideen zu Hause hat unterschiedliche Eigenschaften, je nachdem, in welchem ​​Lebenszyklus sie sich befinden und in welchem ​​Zustand. Damit die Pflanze großartig und lange blüht und sich gut entwickelt, ist es wichtig, die Anweisungen für eine ordnungsgemäße Bewässerung Schritt für Schritt zu befolgen und die Ratschläge erfahrener Blumenzüchter zu berücksichtigen.

Bewässerung während der Blüte

Wenn Phalaenopsis blüht, bilden sie kleine, fliegende Samen, die über große Entfernungen fliegen können. Dies ist eine der Arten, wie sie in freier Wildbahn brüten. In der Regenzeit können die Samen aufgrund häufiger Regenfälle und einer großen Menge an Feuchtigkeit nicht weit fliegen. Daher stellen sie zu Hause die Feuchtigkeitsbedingungen wieder her, wie in der natürlichen Umgebung..

Das Gießen von Orchideen während der Blüte sollte selten, aber reichlich sein. Es ist unmöglich, die ganze Blume gut mit Feuchtigkeit zu sättigen, es ist besser, nur die Wurzeln zu gießen, aber nicht zu überfluten. Wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum niedrig ist, werden zusätzlich zum Wurzelsystem Blätter und Stängel angefeuchtet. In diesem Fall ist es wichtig, dass keine Feuchtigkeit in das Innere der Blume gelangt..

Sobald die Orchidee geblüht hat, ändern Sie die Häufigkeit und das Volumen der Bewässerung. Es ist ratsam, ein solches Verfahren 1-2 mal pro Woche durchzuführen, nachdem das Substrat vollständig getrocknet ist..

Bewässerung im Winter

Im Winter nicht oft gießen.

Das Gießen einer Orchidee in einem Topf im Winter ist viel seltener erforderlich als in der heißen Jahreszeit oder im Herbst. Einige Arten von Phalaenopsis führen im Winter einen aktiven Lebensstil, sie können sogar blühen. Aber die meisten Arten ruhen in dieser Zeit. Trotzdem benötigen sie alle 10-14 Tage eine Flüssigkeitszufuhr. Sie können dies häufiger tun, wenn das Substrat relativ schnell austrocknet..

Stellen Sie sicher, dass überschüssige Feuchtigkeit, die aus den Löchern im Topfboden fließt, nicht gefriert. Die meisten Menschen haben Blumen auf der Fensterbank. Wenn im Winter Feuchtigkeit durch die Löcher im Topf in eine Untertasse oder Pfanne fließt, kühlt sie schnell ab. Die Wurzeln nehmen eine Woche lang kalte Flüssigkeit auf, was zu Unterkühlung oder dem Auftreten von Bakterien und verschiedenen Krankheiten führt.

So vermeiden Sie Unterkühlung der Wurzeln

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um eine Unterkühlung des Wurzelsystems im Winter zu vermeiden:

  • Eine Schaumstoffplatte wird auf eine kalte Fensterbank gelegt, die als Wärmeisolator dient. Es kann nicht abkühlen, sodass die Feuchtigkeit, die aus den darauf befindlichen Blumentöpfen austritt, die Raumtemperatur beibehält.
  • Stellen Sie Blumentöpfe in Töpfe mit hohem Boden ohne Löcher. Aus den Töpfen fließende Feuchtigkeit sammelt sich am Boden dieses Gefäßes und hält die ursprüngliche Temperatur. Es gibt Töpfe aus frostbeständigen Materialien: Fayence und Schamotte - daher ist Phalaenopsis in solchen dekorativen Gefäßen warm und gemütlich..

Diese einfachen Geheimnisse schützen Pflanzen vor dem Einfrieren. Orchideen müssen besonders im Winter warm gehalten werden..

Warme Dusche im Winter

Im Winter wird Phalaenopsis warm, aber nicht heiß geduscht, da kochendes Wasser die Blätter und Wurzeln schädigt. Es ist besser, dies am Abend zu tun, damit sie über Nacht Zeit zum Austrocknen haben. Es ist ratsam, Blumentöpfe im Badezimmer zu lassen. Nachdem Sie die Orchideen aus der Dusche gegossen haben, steigt die Luftfeuchtigkeit im Badezimmer, sodass Sie die warme, feuchte Luft genießen können, indem Sie die Blumen über Nacht im Haus lassen. Es hilft auch, die Entwicklung von Infektionen und Fäulnis am Wachstumspunkt und das Auftreten von Schädlingen zu verhindern..

Einige Orchideenarten können im Winter blühen. Für sie wird auch empfohlen, diese Feuchtigkeitsmethode zu verwenden. Sie müssen die Orchidee jedoch während der Blüte aus der Dusche vorsichtig gießen, damit keine Feuchtigkeit in den Kern der Blume gelangt.

Bewässerung nach dem Kauf einer Blume

Das Gießen einer Orchidee nach dem Kauf erfolgt am besten in 5-7 Tagen. Ab dem Zeitpunkt des Erwerbs muss es die Quarantäne durchlaufen, um das Vorhandensein von Schädlingen festzustellen und diese zu zerstören. Zu diesem Zeitpunkt ist es auch unmöglich, die Blume zu füttern und direktem Sonnenlicht auszusetzen. In trockenen Klimazonen treten Schädlinge auf und vermehren sich. Wenn nach der Schaffung solcher Bedingungen keine Insekten gefunden werden, ist die Pflanze sauber und gesund.

Wenn Schädlinge auf Phalaenopsis auftreten, sollten Sie sofort damit beginnen, sie zu bekämpfen, damit sie sich nicht auf andere Pflanzen ausbreiten. Um dies zu vermeiden, ist es am besten, die neue Orchidee von anderen Innenblumen zu isolieren. Nach der Zerstörung der Parasiten beginnen sie mit der Standardpflege der Pflanze. In den ersten Tagen ist es jedoch besser, die Blume für kurze Zeit in der Sonne zu lassen und teilweise zu gießen..

Bewässerung nach der Transplantation

Das Einpflanzen von Phalaenopsis in einen neuen Topf erfolgt normalerweise entweder unmittelbar nach dem Erwerb oder im Frühjahr nach einer Ruhephase. Sie sollten keinen großen Behälter zum Umpflanzen wählen: Die Wurzeln entwickeln sich darin schlecht. Die Blume wächst gut in einem Glas- oder Plastiktopf.

Es ist wichtig, Orchideen in der richtigen Reihenfolge zu verpflanzen und zu gießen: Befeuchten Sie das Substrat am ersten Tag nach dem Umpflanzen, indem Sie es von oben gießen. dann, nachdem die Feuchtigkeit vollständig aufgenommen wurde, den Topf für 20 Minuten. in einen Eimer oder einen anderen Behälter mit warmem, aber nicht heißem Wasser getaucht. Stellen Sie sicher, dass sich zu viel Feuchtigkeit im Glas befindet, und stellen Sie die Blume an einen schattigen Ort.

Die richtige Bewässerung einer Orchidee nach dem Umpflanzen ist eine bestimmte Häufigkeit und Qualität des Wassers. Die Pflanze sollte in den ersten 2 Wochen nicht bewässert werden, da sie unter Stress gelitten hat und Feuchtigkeit sich negativ auswirken kann. Aber nach der Anpassung der Phalaenopsis an einem neuen Ort wird sie mit der richtigen Pflege bereitgestellt: Nur sauberes gekochtes Wasser wird zur Befeuchtung verwendet, Dünger werden regelmäßig ausgebracht - all dies beschleunigt die Wiederherstellung des Nährstoffgleichgewichts in den Blättern und Stängeln. Die Blume wird 2-3 mal pro Woche gewässert, da die Transplantationszeit mit der Blütezeit zusammenfällt.

Wege, um Orchideen zu gießen

Verschiedene Arten von Phalaenopsis erfordern unterschiedliche Komponenten für das Substrat und unterschiedliche Bewässerungsbedingungen für ein stabiles Wachstum. Abhängig davon ändern sich das Regime und die Methoden zur Bewässerung von Orchideen..

Um das Wasser für Pflanzen nützlicher zu machen, ist es mit Sauerstoff gesättigt. Dazu wird die Flüssigkeit mehrmals von einem Behälter in einen anderen gegossen..

Bewässerung aus einer Gießkanne

Unter allen Methoden zum Gießen von Orchideen sind Bewässerungsoptionen aus einer Gießkanne oder unter fließendem Wasser am gebräuchlichsten und einfachsten. So ist es möglich, die ganze Blume auf einmal zu befeuchten, da das Wasser von oben fließt und zum Wurzelsystem hinunterfließt. Es ist besser, die Orchidee zu Hause nicht aus einer Gießkanne zu gießen, um die Fensterbank oder den Boden nicht zu überfluten. Diese Methode wird am besten im Freien oder im Badezimmer angewendet..

Stellen Sie sicher, dass sich keine Feuchtigkeit in der Rosette der Blätter ansammelt. Sie überwachen auch den Zustand des Substrats: Es hilft zu wissen, wann das Gießen beendet werden muss: Wasser beginnt aus den Löchern im Topf zu fließen. Sie warten, bis die überschüssige Feuchtigkeit abfließt, und nach einer Weile wird der Vorgang noch 2-4 Mal wiederholt.

Entfernen Sie nach dem Gießen die Feuchtigkeit von den Blattachseln und von der Mitte des Auslasses, indem Sie sie mit einer Serviette oder einem Wattepad absorbieren. Sie können eine blühende Orchidee nicht aus einer Gießkanne gießen. um stehendes Wasser in den Blüten zu vermeiden.

Bewässerung durch Eintauchen in Wasser

Das Gießen von Orchideen durch Eintauchen wird zum Befeuchten und Füttern verwendet, wenn Sie dem Wasser gekaufte oder hausgemachte Flüssigdünger hinzufügen. Der Blumentopf wird in einen Eimer oder ein Becken mit warmem Wasser gestellt. Sein Rand sollte sich auf der Oberfläche befinden, damit die Oberseite der Wurzeln, Blätter und Stängel trocken ist. Beim Eintauchen fließt Wasser durch die Löcher im Topf zur Blume. Wie oft eine Orchidee auf diese Weise gewässert werden sollte und wie lange sie im Wasser gehalten werden soll, hängt von der Art der Phalaenopsis, ihrer Größe und ihrer Lebensdauer ab.

Das erste Gießen der Orchidee durch Eintauchen sollte 5-10 Minuten dauern. Danach erhält die Blume Zeit, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Der Vorgang wird nach Bedarf wiederholt. Der Feuchtigkeitsgehalt des Substrats hilft zu verstehen, ob eine erneute Bewässerung erforderlich ist. Es ist wichtig, dass sich kein Wasser im Substrat ansammelt..

Sprühen Sie das Wurzelsystem

Die Befeuchtung von Blüten, die in Blöcken ohne Substrat gezüchtet wurden, erfolgt durch automatische Bewässerung, d. H. Durch Sprühen des Wurzelsystems. Das Gießen einer Orchidee während der Blüte auf diese Weise ist am besten geeignet. Verwenden Sie dazu warmes, sauberes Wasser. Es ist besser, die Wurzeln der "Spritzpistole" im "Nebel" -Modus zu spülen, damit Feuchtigkeit in alle Bereiche gelangt und schneller absorbiert wird.

Diese Option der Befeuchtung ist nicht geeignet, wenn die Blume gerade transplantiert wurde oder wenn sie die Kinder hereinlässt, sowie wenn alte tote Wurzeln beschnitten wurden..

Überwachen Sie die Farbe der Wurzeln, um festzustellen, wie oft eine Orchidee gewässert werden muss. Wenn sie grün sind, sind sie mit Feuchtigkeit gesättigt. Sobald sie einen hellgrauen oder gelben Farbton annehmen, sind sie vollständig trocken und es ist Zeit, den nächsten Vorgang durchzuführen..

Orchideenfütterung

Experten empfehlen, Phalaenopsis zu füttern, während sie hydratisiert sind. Dies ist besonders praktisch für die Dochtbewässerung. Düngemittel werden normalerweise als Komponenten verwendet:

  • Tee und Kaffee: Sie enthalten viele Mineralien in geringen Konzentrationen. Top Dressing mit Tee ermöglicht es Ihnen, das Substrat anzusäuern.
  • Bananenschale: Mehrere Tage lang wird die Schale einer Banane in 1 Liter Wasser aufgegossen. Die Pflanze wird mit einer mit Wasser im Verhältnis 1: 1 verdünnten Infusion gedüngt.
  • Orangenschalen: Ein Aufguss von Orangenschalen wird wie eine Bananenschale hergestellt.
  • Hefe: Für die Zubereitung der Hefefütterung werden 1 g Trockenhefe oder 50 g lebende Hefe und 1 Liter Wasser benötigt. Die Komponenten bestehen mindestens 2 Stunden. 1 TL Trockenhefe hinzufügen. Sahara. Vor der Befruchtung mit Hefe wird die Infusion mit 5 Litern reinem Wasser verdünnt.
  • Glukose oder Wasser mit Zucker: Eine Lösung von Glukose oder Zucker wird verwendet, um Pflanzen zu besprühen, die aufgrund von Wurzelverlust unter Trockenheit oder Feuchtigkeitsverlust gelitten haben. Die Lösung wird aus 1 Glukosetablette oder 8 ml Ampulle und 1 Liter Wasser hergestellt. Die Hauptsache ist, dass die Flüssigkeit nicht zu süß ist..
  • Bier: Es ist besser, alle 10 Tage oder zweimal im Monat mit lebendem, ungefiltertem Bier im Verhältnis 100 ml Bier pro 100 ml warmes kochendes Wasser zu düngen.

Manchmal wird Phalaenopsis mit Ammoniak befruchtet. Es ist eine Stickstoffquelle für Pflanzen. Um die Lösung herzustellen, nehmen Sie 3 EL. l Ammoniak und 5 Liter Wasser. Die Lösung wird über das Wurzelsystem der Pflanze gegossen. Auch die Wurzeln werden mit Kaliumpermanganat behandelt. Es schützt vor Fäulnis und beugt Bakterien und Schädlingen vor.

Fazit

Damit sich die Orchidee an langen, schönen Blüten erfreuen kann, ist es wichtig, alle Regeln für die Pflege einzuhalten. Bewässerung ist ein wichtiger Aspekt. Seine Häufigkeit und Methoden hängen von verschiedenen Faktoren und Arten der Phalaenopsis ab. Bevor Sie eine Pflanze gießen, sollten Sie deren Eigenschaften untersuchen..

Wie oft die Orchidee gießen

Die richtige Bewässerung sorgt für das erfolgreiche Wachstum und die Entwicklung der Orchidee. Pflanzen verbrauchen Nährstoffe mit Wasser. Wenn die Bewässerung korrekt und rechtzeitig erfolgt, können viele Probleme mit Orchideen vermieden werden..

Bewässerungsmethoden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Orchideen zu gießen. Verwenden Sie dazu sowohl eine als auch 2-3 Optionen gleichzeitig.

Preise für Orchideensamen

Eintauchen

Nachfolgend finden Sie schrittweise Anweisungen für diese Bewässerungsmethode..

Schritt 1. Bereiten Sie die Schüssel vor.

Schritt 2. Mit erhitztem Wasser füllen.

Schritt 3. Tauchen Sie den Blumentopf hinein.

Schritt 4. Warten Sie ungefähr eine halbe Stunde.

Während dieser Zeit ist die Erde vollständig mit Wasser gesättigt und speichert lange Zeit ausreichend Feuchtigkeit. Achten Sie nach dem Ende des Verfahrens darauf, überschüssige Flüssigkeit aus dem Topf zu entfernen.

Eine Gießkanne auftragen

Diese Methode ist die einfachste und beliebteste, die für fast alle Erzeuger verfügbar ist. Es ist ratsam, eine Gießkanne mit einem dünnen Auslauf zu kaufen. Verteilen Sie das Wasser auf der gesamten Oberfläche des Bodens und halten Sie das Innere der Blätter vom Wasser fern. Es ist auch notwendig, die Pflanzen vor dem Eindringen von Feuchtigkeit an den Wachstumspunkten zu schützen. Wasser, bis das Wasser aus den Löchern am Topfboden abfließt. Halten Sie einige Minuten an und setzen Sie den Vorgang fort.

Sprühen

Mit der regelmäßigen Anwendung dieser Art der Bewässerung kommt es zu einem beschleunigten Wachstum und einer Blüte der Orchideen. Zum Sprühen müssen Sie im Voraus eine Sprühflasche kaufen. Es ist ratsam, jeden Tag morgens zu gießen. Das Sprühen erfolgt bei steigender Umgebungstemperatur. Pflanzen nehmen maximale Feuchtigkeit auf und schützen sich so vor Überhitzung. Durch das Sprühen wird ein beschleunigtes Wachstum des Wurzelsystems beobachtet, da der Boden schnell trocknet. Wenn Sie das Verfahren korrekt befolgen, wird die Farbe der Blätter saftiger. Die Wurzeln bilden charakteristische Muster ähnlich wie weiße Streifen.

Heiße Dusche

Diese Bewässerungsmethode wirkt sich positiv auf das Pflanzenwachstum aus, hilft, Schädlinge loszuwerden und die Umweltverschmutzung zu beseitigen. Wenn Sie die vorgestellte Bewässerungstechnik richtig anwenden, tritt die Blüte häufiger auf. Es ist ratsam, dieses Verfahren maximal zweimal im Monat durchzuführen. Das Wasser auf eine Temperatur von +50 Grad vorheizen. Verwenden Sie keine Hochdruckbewässerung, um die Blume vor Beschädigungen zu schützen. Stellen Sie den Duschmodus so ein, dass er sich auflöst. Nach dem Eingriff müssen Sie den Topf im Badezimmer lassen und darauf warten, dass überschüssige Feuchtigkeit abfließt.

Sommerregen

Es ist der vorteilhafteste Weg, um Orchideen zu gießen. Wenn Sie Blumen im Regen lassen, können Sie ihre Lebensbedingungen für eine Weile den tropischen Bedingungen näher bringen. Wenn Sie den Topf an einen vor Regen geschützten Ort stellen, stellen Sie sicher, dass der Glasbehälter übermäßig feucht ist. Letztere dürfen nicht im Boden stagnieren.

Bewässerung aus dem Wasserhahn

Schritt 1. Stellen Sie die Wassertemperatur auf Raumtemperatur ein.

Schritt 2. Stellen Sie den Topf auf die Spüle und warten Sie einige Minuten.

Schritt 3. Stellen Sie einen moderaten Druck ein, um eine Beschädigung der Blume zu vermeiden.

Schritt 4. Vergessen Sie nicht, überschüssige Flüssigkeit zu entfernen, die in die Blattachseln gelangt ist.

Schritt 5. Warten Sie, bis das überschüssige Wasser abgelaufen ist, und bewegen Sie dann die Blume in den Raum.

Preise für Autowatering-Systeme

Wasserqualität

Um die Orchideen zu gießen, können Sie normales Leitungswasser verwenden. Es sollte zuerst verteidigt werden, um schädliche Verunreinigungen zu beseitigen. Salze sind schwer, was nicht nur nicht vorteilhaft ist, sondern auch die Blume schädigen kann. Es darf nur weiches Wasser verwendet werden. Wenn hartes Wasser aus dem Netz fließt, verwenden Sie es nicht.

Auf eine Notiz! Es darf nicht nur Wasser aus dem Wasserversorgungssystem verwendet werden, sondern auch abgesetztes, destilliertes Regenwasser. Es ist ratsam, die Flüssigkeit im Voraus zu kochen oder sie durch einen Filter zu reinigen.

Regenwasser

Wenn Sie Regenwasser für die Bewässerung von Orchideen sammeln möchten, müssen Sie diese Regeln einhalten..

  1. Sammeln Sie Flüssigkeit außerhalb der Stadt, damit die Pflanzungen nicht den negativen Auswirkungen von Staub ausgesetzt sind, der in städtischen Umgebungen in großen Mengen vorhanden ist.
  2. Lagern Sie das Regenwasser nach dem Sammeln an einem kühlen Ort. Dies kann die Geschwindigkeit des Bakterienwachstums verringern..

Regenwasser eignet sich am besten zum Gießen von Orchideen. Es ist nicht immer möglich, davon zu profitieren, da Regenwasser in der Stadt mehr schaden als nützen kann. Um die Blume nicht zu beschädigen, muss das Wasser unter geeigneten Bedingungen gelagert werden..

Gekochtes Wasser

Wenn Sie eine erhöhte Wasserhärte bemerken, muss diese gekocht werden. Dadurch wird die Flüssigkeit weicher. Keine schädlichen Auswirkungen von gekochtem Wasser auf Pflanzen.

Destilliertes Wasser

Wenn Sie Ihre Orchideen mit destilliertem Wasser gießen möchten, müssen Sie es mit Leitungswasser verdünnen und sich dabei auf den Härtegrad konzentrieren. Wenn das Wasser sehr hart ist, verdünnen Sie es mit Leitungswasser im Verhältnis 1: 2. Wenn die Flüssigkeit durch mittlere Härte gekennzeichnet ist, reicht es aus, sie im Verhältnis 1: 1 zu mischen..

Wenn Sie destilliertes Wasser verwenden, können Sie den gewünschten Salzgehalt unabhängig bestimmen und durch Ändern der Anteile anpassen. Unter den Nachteilen der Bewässerung mit destilliertem Wasser fallen die hohen Kosten auf. Bargeldausgaben machen sich besonders dann bemerkbar, wenn der Züchter Orchideen in großen Mengen züchtet.

Gefilterte Flüssigkeit

Wenn Sie spezielle Filter zur Reinigung von fließendem Wasser verwenden, können Sie Schwermetalle und gefährliche Bakterien schnell aus dem Wasser entfernen. Gereinigtes Wasser eignet sich besser zur Bewässerung als normales Leitungswasser. In den meisten Fällen wird nicht viel Geld für die Wasseraufbereitung ausgegeben. Unter den Nachteilen der Bewässerung mit gefiltertem Wasser sticht eine niedrige Reinigungsgeschwindigkeit hervor, insbesondere bei der Pflege einer großen Anzahl von Orchideen.

Um das Wachstum und die Entwicklung der Orchidee zu beschleunigen, ist es ratsam, auf den Säuregehalt des Wassers zu achten. Der optimale Indikator ist pH5. Um den Säuregehalt zu bestimmen, müssen Sie Lackmuspapier verwenden. Für die Orchidee ist mit Sauerstoff angereicherte Feuchtigkeit von Vorteil. Um Wasser anzureichern, reicht es aus, es von einem Behälter in einen anderen zu gießen.

Video - Bewässerung der Orchidee

Optimale Bewässerungsfrequenz

Es gibt keinen genauen Zeitrahmen, in dem Sie beim Gießen einer Pflanze navigieren können. Achten Sie auf den Zustand des Bodens.

Die Häufigkeit der Bewässerung hängt von folgenden Umständen ab:

  • Raumfeuchtigkeit;
  • Umgebungstemperatur
  • Beleuchtung;
  • die Größe des Behälters mit einer Blume.

Um den Feuchtigkeitsgehalt eines Substrats zu bestimmen, können Sie eine der folgenden Methoden anwenden..

Tabelle. Methoden zur Überprüfung der Bodenfeuchtigkeit in einem Topf.

WegBeschreibung
Nimm den Topf in die Hand.Wenn es sich als schwerer als immer herausstellt, ist die Erde noch nicht trocken..
Verwenden Sie einen Holzstab.Legen Sie es auf den Boden. Führen Sie diesen Schritt sorgfältig durch, um die Wurzeln der Pflanze nicht zu verletzen. Nehmen Sie den Gegenstand heraus. Wenn der Stick nass wird, ist noch keine Bewässerung erforderlich. Andernfalls ist es ratsam, die Orchidee zu gießen.
Wenn sich an den Seiten Kondenswasser bildet, sollte die Bewässerungszeit verschoben werden..Wenn das Kondenswasser trocken ist, kann der Boden angefeuchtet werden.
Achten Sie auf die Wurzeln.Die Klärung der Wurzeln weist auf die Notwendigkeit einer Bewässerung hin.

Der Mutterboden trocknet schneller aus als der Hauptteil. Selbst wenn der Boden von oben trocken aussieht, ist es möglich, dass es nicht an der Zeit ist, zu gießen. Wenn Sie kürzlich eine Pflanze verpflanzt haben, die Orchidee gerade blüht, die Pflanze unter trockener Luft leiden kann, ist es ratsam, sie mindestens 2-3 Mal pro Woche zu gießen. In anderen Fällen reicht es aus, die Orchidee einmal pro Woche zu gießen. Wenn der Raum auf einer moderaten oder niedrigen Temperatur gehalten wird, kann die Bewässerung noch seltener erfolgen..

Die Pflanzengesundheit sollte während der Blüte genau überwacht werden, um die optimale Bewässerungsfrequenz zu bestimmen. Wenn die Pflanze anfängt, Blumen zu vergießen, bedeutet dies, dass sie unter unzureichender Feuchtigkeit leidet. Dieses Phänomen wird auch durch das frühere Welken der Knospen angezeigt, eine Verkürzung der Zeit der aktiven Blüte.

Bei der Bestimmung der optimalen Anzahl von Bewässerungen müssen Sie auf die Pflanzmethode achten. Wenn sich die Pflanze in einem hängenden System befindet, muss sie jeden Tag gesprüht werden. Grobboden trocknet schneller als Boden aus feinen Fraktionen. Die Ansammlung von Feuchtigkeit ist im Substrat möglich, das eine große Menge Perlit und Moos enthält. Wenn die Orchidee auf einen Block gepflanzt wird, sollte Wasser häufiger als in einen Topf gegeben werden.

Wie man zu Hause Aloe gießt

Wenn erfahrene Blumenzüchter genau wissen, welche Bedingungen Aloe benötigt, kann es für Anfänger schwierig sein, Technologie anzubauen und die richtige Pflege sicherzustellen. Zum Beispiel ist es hilfreich zu lernen, wie man zu Hause Aloe gießt..

Häufige Fehler beim Gießen

Die Orchidee kann unter Stagnation und übermäßiger Feuchtigkeit leiden. Ein ständiger Überlauf kann zu Fäulnisprozessen führen. Um die Pflanze vor diesem Phänomen zu schützen, kann mit Schaum eine hohe Drainage erzielt werden. Sie können auch Blähton oder Kies verwenden, aber diese Materialien erhöhen das Risiko von Schädlingen, die verschiedene Blumenkrankheiten hervorrufen können.

  1. Wenn die Bewässerung ungenau ist und das Vorhandensein von Feuchtigkeit in den Blattachseln nicht berücksichtigt wird, kann es zu einer Verrottung des Wurzelkragens kommen, wodurch die Gefahr des Blütentodes besteht.
  2. Wenn Sie Pflanzen mit einer Sprühmethode gießen, positionieren Sie den Spender mindestens 20 cm von den Blättern entfernt. Wenn Sie es näher platzieren, verdunstet die Feuchtigkeit viel langsamer. Lassen Sie keine großen Tropfen auf der Pflanze zu. Infolgedessen können die Blüten verblassen und lethargischer werden. Es besteht auch die Gefahr, dass sich die Blätter der Pflanze negativ auswirken. Auf grünen Flächen können sich dunkle Flecken bilden, die bei fortgesetzter unsachgemäßer Bewässerung zunehmen.

Merkmale des Feuchtigkeitsverbrauchs von Orchideen

Die Art des Feuchtigkeitsverbrauchs wird durch den Lebensstil der Pflanzen beeinflusst. Um angenehme Bedingungen für das Wachstum von Orchideen zu schaffen, ist es notwendig, den Prozess der Hausbewässerung an die natürlichen Bedingungen anzupassen, unter denen die Pflanze Feuchtigkeit erhält..

Hier sind einige wichtige Merkmale des Prozesses.

  1. Orchideen beziehen ihre Feuchtigkeit aus Regen, Tau und Nebel. Der Boden trocknet schnell, damit die Feuchtigkeit im Wurzelsystem nicht stagniert.
  2. Pflanzen verbrauchen Wasser in kleinen Dosen. Bemerkenswert ist die besondere Struktur der Wurzel. Feines Haar ist mit einem verkorkten Stoff bedeckt, der in Struktur und Wirkung der Feuchtigkeitsaufnahme eines Schwamms ähnlich ist.
  3. Die Fähigkeit, auch lange Dürreperioden zu überleben. Flüssigkeit sammelt sich im Stamm, in den Blättern und in anderen Grünflächen der Pflanze.
  4. Zyklische Entwicklung. Wenn die Wurzeln und Stängel die erforderliche Größe erreicht haben, ist es Zeit für die Blüte. In ihrem natürlichen Lebensraum blühen Orchideen während starker Regenfälle. Wenn Sie zu Hause Orchideen züchten, erhöhen Sie die Feuchtigkeitsmenge, wenn die Pflanze blüht..
  5. Die Geschwindigkeit der Feuchtigkeitsaufnahme hängt von der Wachstumsrate ab. Wenn die Pflanze wenig Licht erhält, verlangsamen sich die Entwicklungsprozesse, die Orchidee geht in einen Ruhezustand über. Zu diesem Zeitpunkt nimmt der Feuchtigkeitsbedarf ab. Wenn Sie die Pflanze, die in den Schatten gestellt wurde, mit der üblichen Häufigkeit weiter gießen, können Sie Wurzelfäule hervorrufen, das Auftreten anderer Krankheiten.

Auf eine Notiz! Um zu bestätigen oder auszuschließen, dass die Pflanze ruht, muss der Zustand der Wurzeln beurteilt werden. Befindet sich die Blume in der aktiven Wachstumsphase, ist die Wurzel grün und ein Wachstumspunkt befindet sich darauf. Wenn die Blume ruht, wird die Wurzel weiß.

Individueller Ansatz

Um den genauen Zeitpunkt der Bewässerung zu bestimmen, müssen Sie sich auf den Pflanzentyp konzentrieren. Phalaenopsis sollte eine halbe Stunde lang durch Eintauchen gewässert werden. Es kann auch mit reichlich Wasser gefüllt werden. Es ist ratsam, die Oberfläche des Substrats regelmäßig zu besprühen. Im Sommer erfolgt die Bewässerung alle 2-3 Tage. Im Winter reichen 2 mal im Monat. Es ist ratsam, diese Pflanzen in einen transparenten Behälter zu legen, um den Zustand der Wurzeln zu bestimmen. Achten Sie darauf, dass die Flüssigkeit nicht auf den Wachstumspunkt trifft, da dieses Phänomen zum Absterben der Pflanze führen kann..

Wanda wächst gut, wenn es sich in einem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit befindet. Es ist ratsam, das tägliche Sprühen zu üben und häufig Wasser unter die Wurzeln aufzutragen. Alle paar Wochen können Sie die Wurzeln einweichen, indem Sie den Topf 1-2 Stunden in Wasser lassen. Führen Sie den Vorgang sorgfältig durch, lassen Sie die Flüssigkeit nicht in die Blätter und Stiele eindringen. Lassen Sie die Blütenstände nicht nass werden.

Cymbidium und Cambria zeichnen sich durch die Notwendigkeit einer mäßigen Bewässerung aus. Im Sommer ist es ratsam, sie täglich zu sprühen, im Winter wird die Bewässerungsmenge auf 2 Mal pro Woche reduziert. Wenn Sie nicht genug Zeit zum Verlassen haben, können Sie 2-3 mal im Monat 1 Liter Wasser in die Blume gießen. Um eine lange hohe Bodenfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, können Sie mit Moos mulchen.

Für Cattleya wird ein individuelles Bewässerungssystem entwickelt, bei dem der Boden nach dem vollständigen Trocknen angefeuchtet werden muss. Es ist unerwünscht, dass Miltonia sprüht. Es wird mäßig gewässert, die Bodenoberfläche wird bewässert. Im Frühling und Sommer ist es notwendig, die Pflanzen im Winter dreimal zu gießen - seltener, wobei der Zustand des Wurzelsystems im Mittelpunkt steht.

Damit die Bewässerung zum aktiven Wachstum der Orchidee beiträgt und keine unangenehmen Phänomene verursacht, müssen große Anstrengungen unternommen werden. Das Gießen einer Orchidee erfordert Aufmerksamkeit. Wenn diese Aktion jedoch korrekt ausgeführt wird, können Sie viele Probleme, Pflanzenkrankheiten, beseitigen. Wenn die Pflanzungen ausreichend Feuchtigkeit erhalten, tritt eine verstärkte Blüte auf, der Schatten der Blätter wird heller, die Lebensdauer der Pflanzen nimmt zu..

Video - Der bequemste Weg, eine Orchidee zu gießen

Hat dir der Artikel gefallen? Speichern, um nicht zu verlieren!

Wie man Phalaenopsis wässert? Pflegeregeln und Merkmale der Bewässerung von Orchideen

Phalaenopsis Orchidee ist eine der beliebtesten und am häufigsten vorkommenden Zimmerpflanzen, die praktisch keine Wartung benötigt. Angemessene Beleuchtung, optimale Luftfeuchtigkeit in Innenräumen und kompetente Bewässerung - vielleicht ist dies alles, was für ein angenehmes Leben erforderlich ist. Viele denken jedoch darüber nach, wie man die Phalaenopsis wässert. Wie wählt man eine Bewässerungsmethode und wie oft? Versuchen wir gemeinsam, Antworten auf diese Fragen zu finden..

Phalaenopsis

Diese Art von Orchidee ist eine erstaunliche Pflanze, deren charakteristisches Merkmal ein ungewöhnliches Wurzelsystem ist. Luftig und kraftvoll, in der Natur an den Wurzeln von Bäumen, Treibholz und anderen Stützen befestigt. Zu Hause wird für die Orchideenwurzeln ein spezielles luftiges Substrat vorbereitet, das es den Wurzeln ermöglicht, alle notwendigen Substanzen direkt aus der Umwelt zu atmen und aufzunehmen. Daher ist es so wichtig, die Phalaenopsis richtig zu gießen. Wie kann man es machen? Die Antwort auf diese Frage erfahren Sie aus dem Artikel.

Es gibt verschiedene Bewässerungsmethoden, von denen jede die Pflanze mit der erforderlichen Menge an Feuchtigkeit versorgt. Sie können es auf die übliche Weise gießen, Sie können die Wurzeln der Pflanze in Wasser tauchen, Sie können die Orchideendusche anbieten. Einige Leute bevorzugen eine "passive" Bewässerungsmethode, bei der kleine Eiswürfel auf der Oberfläche des Substrats verbleiben.

Wann es zu tun ist?

Denken Sie ein für alle Mal daran. Um nicht zu denken und sich nicht zu fragen, wie man die Phalaenopsis wässert. Sie müssen die Orchidee nur gießen, wenn ihre Wurzeln und ihr Substrat vollständig trocken sind. Darüber hinaus können die getrockneten Wurzeln noch einige Tage ruhig stehen - es wird sicher nicht schlimmer. Aber Sie werden sicher sein, dass das Gießen die Wurzeln jetzt nicht schädigt..

Die Trocknungsgeschwindigkeit des Substrats ist ebenfalls von großer Bedeutung. Die beste Option ist, wenn das Substrat und die Wurzeln innerhalb eines Tages vollständig austrocknen. Dieser Trend gilt für alle epiphytischen Orchideen. Viel hängt vom Wetter vor dem Fenster ab. An einem heißen, sonnigen Tag kann die Feuchtigkeit innerhalb von 24 Stunden vollständig verschwinden. Aber bei Regenwetter oder im Winter dauert es viel länger..

Wonach schauen?

Es kommt vor, dass Phalaenopsis auch im heißen Sommer keine Eile hat, auszutrocknen. Es ist also Zeit, das Substrat zu wechseln. Eine zu kleine Fraktion trocknet länger, daher lohnt es sich, sie durch größere Partikel zu ersetzen, die auch mehr freien Platz für Wurzeln bieten..

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, im Wurzelsystem einer Pflanze zu navigieren, und nicht wissen, wie man Phalaenopsis wässert, beachten Sie die Statistiken. Im Winter wird die Orchidee in der Regel alle zwei Wochen einmal gegossen. Im Sommer - alle 2-3 Tage. Im Frühjahr und Herbst reicht eine einzige Bewässerung für sieben Tage aus. Dies sind jedoch bedingte Daten. Jede Orchidee verhält sich je nach Licht- und Feuchtigkeitsgrad unterschiedlich..

Wenn Sie nicht verstehen können, wie trocken das Substrat ist und wie die Phalaenopsis bewässert wird, beachten Sie die folgenden Orientierungsmethoden.

Wie man weiß, ob eine Pflanze bewässert werden kann?

Hier sind einige einfache Regeln.

  1. Konzentrieren Sie sich auf das Gewicht des Topfes. Nehmen Sie es sofort nach dem Gießen in die Hand - fixieren Sie das Gewicht in Ihrem Kopf. Machen Sie dasselbe einige Tage später. Wenn er deutlich "abgenommen" hat, ist eine Bewässerung der Phalaenopsis erforderlich.
  2. Die oberste Rindenschicht vorsichtig abziehen. Wenn das nächste Substrat nass ist, muss die Pflanze nicht bewässert werden.
  3. Stecke einen Holzstab in die Mitte des Topfes. Und sobald Sie die Pflanze gießen möchten, nehmen Sie sie heraus und schauen Sie sie sich genau an. Wenn es noch nass ist, verschieben Sie die Bewässerung um einige Tage..
  4. Verwenden Sie einen transparenten Topf für Ihre Orchidee. So können Sie den Zustand des Substrats und den Feuchtigkeitsgrad der Wurzeln visuell beurteilen..

Wie man Phalaenopsis zu Hause gießt?

Der beste Weg zum Gießen besteht darin, den Topf vollständig in einen Behälter mit warmem Wasser zu tauchen. In der warmen Jahreszeit können Sie die Pflanze 15 bis 20 Minuten lang eintauchen. Im Winter reichen fünf Minuten aus, damit die Wurzeln die erforderliche Menge an Feuchtigkeit erhalten. Danach müssen Sie den Topf aus dem Wasser nehmen und die überschüssige Flüssigkeit abtropfen lassen. Beobachten Sie dies sorgfältig, damit am Boden keine Feuchtigkeit mehr vorhanden ist - dies kann zu Wurzelverfall führen.

Übrigens wird dieses Verfahren am besten am Morgen durchgeführt, damit die Pflanze am Abend vollständig trocknen kann. Es gibt noch einen Punkt: Orchideen sind morgens und nachmittags besonders aktiv im "Trinkwasser". Nachts schläft die Pflanze wie die meisten anderen ein. Wenn Sie das Substrat abends benetzen, verzögert sich das Trocknen der Wurzeln um einen längeren Zeitraum..

Orchideendusche

Sie können Ihre Pflanze dramatisch verändern, wenn Sie wissen, wie man Phalaenopsis-Orchideen zu Hause gießt. Es wird angenommen, dass eine heiße Dusche bei vielen Lebewesen auf der Erde Wunder wirkt. Diese Regel gilt auch für Orchideen. Es ist wahr, es ist notwendig, die Konzepte "Dusche" und "heiß" zu trennen. Wenn alles richtig gemacht wird, haben sie keine Angst vor Krankheiten und beginnen noch schöner zu blühen.

Eine einfache Dusche ist gut für Phalaenopsis. Es ist für viele andere Orchideen unerwünscht. So sollten beispielsweise Hybrid-Cambrias, „Schuhe“ und Miltonia nicht bewässert werden. Es ist auch wichtig, die optimale Temperatur zu wählen - sie sollte 40 Grad nicht überschreiten. Es sei denn natürlich, Sie möchten Ihre Pflanze kochen.

Was du wissen musst?

Stellen Sie nach dem Duschen sicher, dass Sie alle "abgelegenen" Stellen der Orchidee mit einer trockenen Serviette abtupfen. Die Ansammlung von Feuchtigkeit im Auslass oder zwischen den Blättern kann zum Verfall führen. Alle Blattsinusse und der Wachstumspunkt selbst verdienen besondere Aufmerksamkeit..

Gießen Sie niemals eine ruhende Pflanze unter der Dusche. Dies ist in der Regel die Herbst-Winter-Zeit..

Welches Wasser für die Bewässerung zu verwenden?

Dieses Thema ist auch von nicht geringer Bedeutung. Sie wissen genau, welche Art von Wasser aus unseren Wasserhähnen fließt. Sie können sich vorstellen, was sie mit einer zarten Pflanze wie einer Orchidee anfangen kann. Das zu bewässernde Wasser muss sauber und weich sein. Sie können es im Voraus filtern und kochen. Mit diesen Methoden können Sie Wasser von verschiedenen Verunreinigungen reinigen, die für eine empfindliche Pflanze schädlich sind. Viele Menschen verwenden destilliertes Wasser zur Bewässerung..

Übrigens ist sie die ideale Option, um die Pflanze zu gießen, da sie keine pathogenen Verunreinigungen und Schwermetalle enthält. Gleichzeitig enthält es jedoch keine Spurenelemente und Salze, die für ein normales Pflanzenwachstum erforderlich sind. Wenn Sie die Phalaenopsis lieber mit destilliertem Wasser gießen möchten, denken Sie daher daran, dass die Orchidee Spurenelemente benötigt, die zusammen mit Düngemitteln hinzugefügt werden können..

Beleuchtung und Luftfeuchtigkeit

Sonnenlicht spielt nach dem Gießen fast eine große Rolle. Die Lichtmenge beeinflusst das Wachstum der Orchidee und ihr gesamtes Leben. Es hängt davon ab, wie intensiv die Pflanze in den Sonnenstrahlen "badet" und wie oft die Phalaenopsis-Orchidee gegossen wird. Je heller die Sonne, je mehr Zeit die Blume in der Sonne verbringt, desto intensiver werden Sie den Topf baden..

Je weniger Licht vorhanden ist, desto seltener müssen Sie die Topfpflanze gießen..

Wie man eine blühende Orchidee gießt?

Sobald Sie junge Knospen bemerken, müssen Sie das Bewässerungsregime der Pflanze vollständig überarbeiten. Es ist notwendig, alle notwendigen Bedingungen zu schaffen, damit Ihre Orchidee aus einem unscheinbaren Stiel mit sich ausbreitenden Blättern zu einer schönen Blume wird, die das Auge erfreut.

Phalaenopsis produziert während der Blütezeit Samen. Sie sind sehr klein und kaum wahrnehmbar. Sie sind flüchtig und können mehrere Kilometer von ihrem Geburtsort entfernt transportiert werden. In der Natur können Samen zu Beginn der Regenzeit keine langen Strecken fliegen. Daher ist es ratsam, den folgenden Bewässerungsmechanismus einzuhalten:

  • Sie müssen nur die Wurzeln der Pflanze befeuchten und versuchen, sie so weit wie möglich mit Feuchtigkeit zu sättigen, aber nicht zu ertrinken.
  • Wenn die Luft im Raum zu trocken ist, können Sie die Blätter mit einem Sprinkler besprühen, aber die abgelegenen Stellen der Pflanze nicht berühren. Entfernen Sie in diesem Fall überschüssige Feuchtigkeit mit einem trockenen Tuch.
  • Während der Blüte muss die Orchidee auch getrocknet werden, wenn das Substrat trocknet. Dies ist in der Regel einmal pro Woche..

In der Herbst-Winter-Periode "schläft" Phalaenopsis ein, benötigt daher weniger Feuchtigkeit. Optimales Regime: einmal alle 10 Tage oder zwei Wochen. Es ist überhaupt nicht notwendig, solche strengen Regeln einzuhalten. Wenn Ihre Wohnung warm und feucht genug ist, können Sie viel häufiger für Bewässerung sorgen.

Was tun mit einer Topfpflanze unmittelbar nach dem Kauf??

Viele Menschen machen einen katastrophalen Fehler, wenn sie eine neue Orchidee kaufen und sofort damit beginnen, sie auf ihre eigene Weise umzubauen (Topf wechseln, überschüssige Wurzeln entfernen, gießen usw.). Dies ist nicht möglich. Phalaenopsis wuchs ruhig unter den üblichen Bedingungen auf, wo es eine optimale Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit gab, und jetzt haben sich seine Lebensbedingungen dramatisch geändert. Es ist klar, dass die Pflanze unter Stress steht. Daher muss er eine kleine Quarantäne durchlaufen..

Es besteht darin, die Orchidee vor anderen Pflanzen und direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Außerdem wird empfohlen, eine Woche lang überhaupt nicht zu gießen. Dies ist notwendig, um Schädlinge zu identifizieren und rechtzeitig zu zerstören. 5 Tage nach dem Kauf können Sie beginnen, die Orchidee an neue Lebensbedingungen zu gewöhnen, sodass Sie die Sonne genießen und mäßig gießen können.

Bitte beachten Sie, dass Phalaenopsis nach der Transplantation zwei Wochen lang nicht gewässert werden kann. Im Winter ist es unerwünscht, die Blätter der Pflanze mit Wasser zu besprühen - dies ist mit Unterkühlung behaftet. Jetzt wissen Sie, wie oft Sie die Phalaenopsis gießen müssen. Es bleibt nur zu wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Pflege dieser schönen Pflanze.!

Top