Kategorie

1 Kräuter
12 heimische Pflanzen, die Liebe und Glück in Ihr Zuhause bringen
2 Rosen
Weihnachtsstern Blume - häusliche Pflege
3 Bonsai
Was tun, wenn die Orchidee am Stiel gewachsen ist und wie das Baby zu pflegen ist??
4 Bonsai
Top 10 der unprätentiösesten Zimmerpflanzen

Image
Haupt // Rosen

Wie Erdnüsse in der Natur wachsen


Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet das Wort "Erdnuss" "Spinne", da auf der Schale ein Spinnennetzmuster deutlich sichtbar ist. Ansonsten spricht man von einer Erdnuss. Tatsächlich ist es jedoch der Samen eines Krauts aus der Familie der Hülsenfrüchte..

Wie Kultur wächst

Erdnüsse sind die einzige Nuss, die nicht auf einem Baum wächst. Die krautige Pflanze gehört zu den Einjährigen. Es ist ein bis zu 40 cm hoher Busch, in seltenen Fällen bis zu 70-100 cm. Die Pflanze hat gepaarte Blätter und kleine gelbe Blüten erscheinen während der Blütezeit. Nach der Blüte bilden sich nach dem Absterben der Blüten allmählich Erdnussfrüchte im Boden..

Blumen leben einen Tag und müssen in dieser kurzen Zeit bestäuben. Der Selbstbestäubungsprozess ist komplex. Aufgrund des Mangels an reichlicher Blüte bilden sich nicht immer Eierstöcke. Viele Blumen sterben ab, ohne bestäubt zu werden..

Die Besonderheit der vegetativen Entwicklung einer Pflanze besteht darin, dass sich während der Wachstumsphase bis zu 200 Blüten bilden können. Dies reicht jedoch aus, damit sich auf einem Busch bis zu 40 Bohnen im Boden bilden können. Es bilden sich Früchte, die mit einer dichten Schale bedeckt sind. Die Erdnüsse selbst wachsen nicht wie Kartoffeln im Wurzelsystem, sondern auf getrennten Ranken.

Jede Ranke ist ein befruchteter Stiel mit einem Eierstock. Am Ende verlängert es sich allmählich und dringt dann von selbst in den Boden ein. Sobald die Antennen den Boden erreichen, ist es jedoch besser, die Sträucher mit lockerem Boden zu bedecken, damit sie in den Boden eindringen können. Aus jedem Eierstock im Boden wächst parallel zur Oberfläche ein Samen.

Eine jährliche Ernte kann unter unprätentiösen Bedingungen wachsen: unter der heißen Sonne und mit einem Mangel an Feuchtigkeit. Es kann leicht Nahrung aus dem Boden holen und sogar mit Stickstoff anreichern. Hierzu bildet sich im Strauch eine lange Pfahlwurzel. Es kann bis zu 1,5 m lang sein.

In der Erscheinung ist das Gras ein stark verzweigter Strauch, der während des Wachstums und der Bildung von Früchten immer mehr Ranken ausstößt. Über der Erdoberfläche können Sie beobachten, wie die Kultur wächst. Samenkapseln können nur unter der Erde gefunden werden, indem man einen Busch gräbt.

Wichtig zu beachten! Je nach Wetterbedingungen und Sorte kann es vom Pflanzen bis zur Ernte 4-5 Monate dauern. Die Früchte reifen näher am Herbst. Aber Sie müssen sie mit ihrem Beginn sammeln.

Die Haupttypen

Es gibt 4 Gruppen von Erdnusssorten. Jeder von ihnen kombiniert Sorten mit ähnlichen Eigenschaften:

  1. Virginia Die Erdnusssorte hat große Nüsse mit ausgezeichnetem Geschmack ausgewählt. Die Schoten sind flach unter der Erde, etwa 7 cm von der Oberfläche entfernt. Sträucher erreichen eine Höhe von 55 cm.
  2. Valencia (Redxin). Die Sorte ist ein großer rötlicher Trieb bis zu 1 m Höhe. Große Kerne sind mit einer rötlichen Haut bedeckt. Jede Schote kann 3 Nüsse enthalten.
  3. Spanisch. Nüsse dieser Sorte sind mittelgroß, haben aber einen hohen Ölgehalt. Die Sträucher haben einen durchschnittlichen Ertrag. Meistens werden sie in Geschäften verkauft, die in Paketen mit Salzzusatz gebraten werden..
  4. Läufer. Diese Art von Erdnuss wird häufig zum Verkauf gebraten oder roh angebaut und zu Butter verarbeitet. Die Büsche haben einen hohen Ertrag und die Nüsse haben einen ausgezeichneten Geschmack.

Hülsenfrüchte werden nicht nur in der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie eingesetzt, sondern auch häufig zur Anreicherung des Bodens mit Stickstoff. Dies ist auf die Symbiose zwischen den Knötchenbakterien und der Pflanze selbst zurückzuführen. Wie viel Bakterien Stickstoff in den Boden abgeben, hängt von seiner Zusammensetzung, der Vielfalt der gepflanzten Kultur und den Wachstumsbedingungen ab.

Wo wächst

Nach den neuesten genetischen Untersuchungen ist die moderne Kultur eine Hybride und stammt von zwei Wildarten ab. Laut Wissenschaftlern kam es vor mehr als 9.000 Jahren zu Kreuzungen unter dem Einfluss natürlicher Bestäubung und menschlicher Aktivitäten. Es geschah im Süden Boliviens in den Anden. Dieses Land gilt als Geburtsort der angebauten Erdnüsse..

Verteilungsverlauf

Die Indianer begannen vor etwa 7-8.000 Jahren in Peru in der Nähe des Flusses Zanya mit dem Anbau der Pflanze. Dann kam die Pflanze in 1 Jahrhundert. BC. nach Mittelamerika. Es wurde im 16. Jahrhundert nach Europa gebracht. ANZEIGE Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begannen sie, es in Afrika, Asien und Ozeanien anzubauen. In Afrika beispielsweise wurden Erdnüsse schnell zu einem Grundnahrungsmittel..

Heute gelten Indien und China als Hauptproduzenten und -lieferanten von Erdnüssen. Die Schale der Walnuss wird als brennbares Material verwendet, und die Frucht wird zum Extrahieren von Öl verwendet. In Russland gibt es selbst im Süden keine Erdnussplantagen. Amateurgärtner können es jedoch bei einer idealen Lufttemperatur von + 20... + 27 Grad selbst anbauen.

Erdnüsse können auch in heißeren Klimazonen wachsen, in denen +30 Grad beobachtet werden. In zu trockenen Gebieten stagniert es jedoch. Für den Anbau werden Böden mit mittlerer Feuchtigkeit verwendet. Wenn der Boden zu feucht ist, erleidet die Pflanze Pilzkrankheiten. Wenn die Bodenfeuchtigkeit zu niedrig ist, fallen die Blüten schnell ab.

Referenz. Für die Selbstkultivierung in Russland müssen Sie die südlichen Regionen auswählen. In den nördlichen Regionen kann der Strauch in Gewächshäusern gezüchtet werden, wobei die erforderliche Luftfeuchtigkeit und Temperatur beibehalten werden. Es wird auch nicht funktionieren, es in Lehmböden zu pflanzen. Sie benötigen nur lockeren Boden wie sandigen Lehm, Lehm, Sand und schwarzen Boden.

In Europa und Russland sind Walnuss- und Erdnussbutter als Lebensmittel bekannt und werden in der Landwirtschaft nicht angebaut. Die meisten Plantagen der Hülsenfrüchte befinden sich in Asien und Südamerika.

Wie man sich wächst

Es ist keine komplizierte Pflege erforderlich, um eine Ernte anzubauen. Es reicht aus, die gepflanzte Kultur rechtzeitig zu jäten und zusammenzudrängen. Sie können dies alleine auf einem Gartengrundstück, in einem Gewächshaus, in einem warmen Gartenbett und sogar in einer Wohnung in einem Blumentopf tun..

Pflanz- und Pflegeregeln

Für den Selbstanbau einer Nuss müssen Sie die allgemeinen Regeln befolgen:

  1. Die Samen oder Nüsse müssen gekeimt werden. Wenn die gekeimten Samen weiße Stiele aufweisen und eine Länge von 1,5 bis 2 cm erreichen, müssen die Bohnen in Töpfe gepflanzt werden, um Sämlinge zu erhalten. Der Vorgang kann Mitte des Frühlings oder gegen Ende begonnen werden. Es wird ungefähr 10 Tage dauern. Die Keimung erfolgt am besten auf einem feuchten Tuch..
  2. Sämlinge können ca. 2 Wochen in Töpfen stehen, dann werden sie in die Beete gepflanzt.
  3. Wenn die Sämlinge in einem Gewächshaus gepflanzt werden, ist es besser, dies in der Nähe der Tomaten zu tun. Die Pflanze hat genügend Platz, wenn die unteren Blätter im Laufe der Zeit von den Tomaten entfernt werden. Der in den Boden freigesetzte Stickstoff ist nützlich für Tomaten. Während der Saison muss das Gewächshaus ständig belüftet werden..
  4. Vor dem Einpflanzen in den Boden (offen, Gewächshaus, Topf) muss die Erde gelockert werden. Der Boden sollte praktisch sauer sein. Es muss gewartet werden, bis es sich auf mindestens +15 Grad erwärmt hat. Wenn die Nächte nach dem Ausschiffen noch kalt sind, müssen Sie vorübergehend eine Filmabdeckung verwenden.
  5. Beim Pflanzen von Pflanzen in den Boden wird ein Abstand von 15 bis 30 cm in einer Reihe zwischen ihnen eingehalten. Zwischen den Reihen mit der Kultur sollten mindestens 60 cm liegen. Wenn keine Sämlinge in den Boden gepflanzt werden, sondern sofort Nüsse, benötigen Sie für jedes Loch 2-3 gekeimte Stücke.
  6. Wenn das Pflanzen von Erdnüssen nicht in Reihen, sondern in einer quadratischen Verschachtelungsmethode verwendet wird, muss ein Abstand von 70 cm zwischen den Nestern eingehalten werden.
  7. Wenn die Pflanze zu Hause in einem Topf gezüchtet werden soll, sollte sie in einen breiten Topf gepflanzt werden, wenn die ersten Blätter erscheinen. Es muss daran erinnert werden, dass Erdnussbüsche in der Natur viel Platz einnehmen können. Der Topf sollte auf eine gut beleuchtete Fensterbank gestellt werden, auf der kein Luftzug entsteht.
  8. Das Gießen der Pflanze erfolgt warm, d.h. Wasser in der Sonne erhitzt. Bewässerung ist notwendig, ohne darauf zu warten, dass der Boden austrocknet. Übermäßiges Gießen ist jedoch nicht akzeptabel, ebenso wie das Austrocknen des Bodens. Bei Feuchtigkeitsmangel sterben auch befruchtete Blüten innerhalb von 2 Tagen ab. Die Bewässerung sollte 2 Wochen vor der erwarteten Ernte abgebrochen werden.
  9. In unserem Land wird die Kultur Ende Juni blühen, d. H. mitten im Sommer. Die Blütezeit beträgt 1,5 Monate. Wenn ein Eierstock auf der Erdoberfläche verbleibt und nicht begraben werden kann, stirbt er. Daher ist der Prozess des ständigen Bohrens so wichtig..
  10. Der Bohrvorgang muss im Sommer sechsmal durchgeführt werden. Der Beginn des Hillings ist das Erscheinen der ersten Blüten. Das erste Mal wird mit einer losen Mischung bis zu einer Höhe von 3-4 cm gegrillt. Sie sollte aus Gartenerde und Kompost bestehen. Das nächste Mal die gleiche Familie, aber bis zu einer Höhe von 1,5-2 cm. Das Hügeln wird ungefähr bis Anfang oder Mitte August durchgeführt.
  11. Während der Saison wird die Pflanzenfütterung dreimal durchgeführt, wenn:
  • ein zweites Blattpaar erscheint;
  • die Pflanze blüht;
  • Die erste Fruchtbildung beginnt.

Erdnüsse nehmen viele Mineralien aus dem Boden auf, daher wird nicht empfohlen, sie nächstes Jahr an derselben Stelle zu pflanzen..

Es ist besser, mit der Ernte zu beginnen, sobald die Blätter des Strauchs gelb werden. Dies geschieht normalerweise im ersten Herbstmonat. Jeder Busch wird sorgfältig ausgegraben, vom Boden geschüttelt und in der Sonne getrocknet. Nach ca. 10-14 Tagen beginnen sich die Schoten mit Bohnen leicht von den Stielen zu trennen.

Erdnussnüsse sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Sie sind weit verbreitet beim Kochen und werden gebraten und roh gegessen. Gesalzen und gebraten passen sie gut zu Bier..

Wie Erdnüsse wachsen - eine Beschreibung der Erdnüsse und eine Übersicht über die Methoden zum Anbau von Nüssen (115 Fotos)

Der Name wird aus anderen Sprachen als "Erdnuss" übersetzt, obwohl dies eine Ölsaatenbohnenernte ist. Sowohl Kinder als auch Erwachsene lieben Nüsse. Schauen Sie sich genauer an, wie die Erdnüsse wachsen. Das Foto zeigt Ihnen alle Details. Die ungewöhnliche Art, Bohnen zu formen, ist überraschend und interessant.

Struktur und Entwicklung

Die grünen Stängel des Strauchs sind mit 3-7 cm langen Blättern bedeckt. Ab Ende Juni blühen in 1,5 Monaten bis zu 200 selbstbestäubende Blüten weißer, gelber oder roter Farbe.

Jeder von ihnen lebt nur einen Tag. Der Eierstock wird von denen gebildet, die sich am Boden des Busches befinden. Einige Früchte sind aus Kleistogamie gebunden - Knospen, die sich an den Wurzeln bilden.

Nach der Bestäubung verlängert und vertieft sich die Basis des Gefäßes (Gynophor) zusammen mit der Schotenknospe im Bett. Ein Busch bildet bis zu 40 Bohnen, jede enthält 1-7 Körner in einer dünnen Schale von brauner oder rosa Farbe. Nach der Reifung werden sie ausgegraben.

Wo gefunden und kultiviert wird

In der Natur kommen Erdnüsse in den Subtropen Südamerikas als Staude vor. Dies ist auf das warme und feuchte Klima zurückzuführen..

Als landwirtschaftliche Jahresernte wird sie in den Ländern Südostasiens, des tropischen Afrikas und Europas angebaut. Sie säten ihre Felder in Nordamerika und verdrängten Baumwolle.

Wo eine Erdnuss wächst, gibt es geeignete Bedingungen für ihren Anbau. Es entwickelt sich problemlos auf armen Böden, benötigt aber viel Licht, Wärme bis zu + 20... +27 und mäßige Luftfeuchtigkeit.

Erdnüsse in der mittleren Spur

In Russland wird es nur in den südlichen Regionen von landwirtschaftlichen Betrieben angebaut. In der Region Moskau besteht die Gefahr, dass bei frühem Frost Ernten verloren gehen. In der mittleren Gasse werden daher kleine Flächen zum Anpflanzen oder Anbau in Gewächshäusern vorgesehen.

Im Süden werden Samen auf offenem Boden gepflanzt, wenn es sich auf 14-15 Grad erwärmt. Die Aussaatdaten fallen mit der Blütezeit der Akazie zusammen. Sämlinge wachsen schnell bei einer Umgebungstemperatur von + 25... + 30.

In gemäßigten Klimazonen werden die Ergebnisse durch schrittweise Umsetzung der folgenden Anforderungen erzielt:

  • lehmiger oder sandiger Lehmboden mit Belüftung und ohne Säuregehalt wird benötigt;
  • im Herbst ist es ratsam, dem Gartenbett Humus oder Kompost hinzuzufügen;
  • Sie können das Land nicht nach anderen Hülsenfrüchten nutzen;
  • Für Samen werden 10 cm Löcher vorbereitet, der Abstand zwischen den Sämlingen beträgt 50 cm.

Für Industriepflanzen gelten sie nach einem anderen Schema - der Abstand zwischen den Reihen beträgt 60-70 cm und zwischen den Büschen 20 cm.

Empfehlung! Die Einführung von organischer Substanz unter der vorherigen Ernte stellt sicher, dass die Erdnuss einen hohen Ertrag liefert.

Erdnüsse auf dem Land

Der helle Teil der Site ist ausgewählt. Dem Boden wird viel Aufmerksamkeit geschenkt. Die Früchte reifen im Boden, daher muss der Garten gut gelockert sein.

Drei Möglichkeiten, Erdnüsse im Land anzubauen:

  • Öffnen. Im zeitigen Frühjahr, wenn die Frostgefahr vorüber ist, werden Samen von 3 Stück in 10 cm tiefe und versetzte Löcher gesät. Es muss nicht gewässert werden, da die Samen manchmal einen Monat lang sprießen.
  • Sämlingsmethode. Im Herbst werden Behälter mit einer losen Bodenmischung vorbereitet. Im April gesät. Sie werden zu Beginn des Sommers an einen festen Ort gebracht.
  • Nutzung von Gewächshäusern. Sämlinge werden neben hohe Tomaten gestellt. In der Nähe der Bodenoberfläche gibt es genug Licht für die Entwicklung von Erdnussbüschen. Die Erdnüsse versorgen die Tomatenwurzeln wiederum mit zusätzlichem Stickstoff. Im Gewächshaus ist häufiges Grillen nicht erforderlich, Sie können den Boden im Juli mehrmals lockern.

Samenvorbereitung

In Süd- und Nordamerika werden 700 Erdnusssorten angebaut. Unter den Bedingungen des russischen Klimas werden Sorten wie: Bayan, Krasnodarets, Stepnyak in Zonen unterteilt.

Die richtige Vorbereitung für das Pflanzen des Samens garantiert den Erfolg. Es werden ungeröstete Erdnüsse verwendet, die Samen sind vorgehärtet. Sie machen es Ende April, Anfang Mai.

In einer schwachen Kaliumpermanganatlösung desinfizierte Bohnen werden tagsüber drei Tage lang bei + 2... +3 Grad und nachts bei Raumtemperatur aufbewahrt.

In einem feuchten Tuch gekeimt, wenn Sprossen erscheinen, werden sie in Torftöpfe gepflanzt. Zwei Wochen alte Sämlinge können an einen festen Ort gebracht werden.

Agrartechnologie und Pflege

Der Anbau von Erdnüssen in Ihrem Garten entspricht fast dem Anbau auf dem Feld oder zu Hause. Allgemeine Methoden und Techniken helfen, Ergebnisse zu erzielen.

Die Ernte nach der Aussaat erfolgt in 120-150 Tagen. Es ist besser zu versuchen, eine wärmeliebende Kultur bei unerwarteten Frösten zu schützen. Dazu werden Rahmen über den Landungen angebracht und die Folie gespannt. Das Tierheim wird bei warmem Wetter entfernt.

Sonne, Wärme und Feuchtigkeit sind in Maßen erforderlich. Kannst du bei kühlem Wetter wachsen? Nein, da die Blumen abfallen, wenn die Luft abkühlt..

Bei heißem Wetter besteht die Gefahr einer Schädigung der Pflanzen durch giftige Schimmelpilze. Wenn Symptome der Krankheit festgestellt werden, werden Fungizide eingesetzt.

Zu Beginn des Wachstums werden sie 1 Mal in 2 Wochen gewässert, und während der Blütezeit werden die Beete jeden zweiten Tag bei gleichzeitiger Lockerung leicht angefeuchtet. Wenn längere Regenfälle auftreten, was in der Mittelspur nicht ungewöhnlich ist, werden die Pflanzen mit einem transparenten Film bedeckt.

In regelmäßigen Abständen werden die Büsche untersucht und auf Schädlinge behandelt.

Ernte am Fenster

Zu Hause eine Erdnuss anzubauen ist nicht schwieriger als ein Veilchen anzubauen. Anforderungen wie beim Pflanzen auf einem Feld oder Gewächshaus. Die Samen werden desinfiziert und eingeweicht.

Verwenden Sie am besten breite, sperrige Behälter. Enge Blumentöpfe unterdrücken die Pflanze und sie kann sterben. Wählen Sie einen gut beleuchteten und belüfteten Platz auf der Fensterbank, aber vermeiden Sie Zugluft.

Nicht alle Gynophore erreichen den Boden. Verwenden Sie Eierschalen, die mit losem Untergrund gefüllt sind. Halten Sie den Boden feucht und das regelmäßige Sprühen schützt vor Spinnmilben.

Die Beendigung des Wachstums des Antennenteils ist ein Signal dafür, dass die Muttern reif sind. Weitere Tipps zum Wachsen erhalten Sie im Video.

Nutzen und Schaden

Dieses Naturprodukt verbessert die Immunität, normalisiert den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel. Sie werden frisch gegessen, zur Herstellung von Nudeln, Butter, Halva und als Zusatzstoffe für Schokolade und andere Produkte verwendet. Trotz aller vorteilhaften Eigenschaften gibt es auch negative Seiten.

Warnung! Unsachgemäße Pflege und Lagerung führen zur Anreicherung gefährlicher Substanzen - der stärksten Gifte, die von Schimmelpilzen freigesetzt werden. Das Essen solcher Nüsse ist nicht akzeptabel.

Die Bohnen sind bitter, wenn sie Herbstfrösten ausgesetzt sind. Sie werden getrocknet, ohne bei Raumtemperatur aus der Schale genommen zu werden, und an einem dunklen, trockenen Ort gelagert..

Fazit

Jetzt wissen Sie, wie Erdnüsse wachsen. Fotos und Videos informieren Sie ausführlich über die Regeln der Agrartechnologie.

Unter welchen Bedingungen und wie wachsen Erdnüsse? Anbau von Erdnüssen auf einem persönlichen Grundstück

Wahrscheinlich weiß jeder moderne Mensch, was Erdnüsse sind - viele Erwachsene und Kinder lieben es, diese Erdnüsse zu essen. Aber nur wenige wissen, wie Erdnüsse wachsen. Und es ist völlig vergebens - schließlich könnten viele Amateure in ihrem Sommerhaus ihre eigenen Nüsse ernten.

Aussehen

Manche Menschen stellen sich schon beim Gedanken an diese Pflanze einen riesigen Erdnussbaum vor, wie eine Haselnuss oder eine Walnuss, aus dem köstliche Früchte gepflückt werden können. In der Tat ist dies überhaupt nicht der Fall..

Erdnüsse sind kleine Büsche, die meistens nicht höher als 30 Zentimeter sind. Die Pflanze ist einjährig, das heißt, sie muss jedes Jahr im Frühjahr gepflanzt werden..

Aber sein Wurzelsystem ist sehr leistungsfähig - in einigen Fällen kann seine Länge bis zu anderthalb Meter betragen. Die Stängel sind mit ovalen, leicht spitzen Spitzen und gepaarten Blättern bedeckt. Die Blüten sind klein und hellgelb.

Im Allgemeinen ist es richtiger, Erdnüsse nicht wie üblich als Erdnuss, sondern als Bohne zu bezeichnen. Ja, Botaniker haben die Pflanze schon lange an diese Gruppe verwiesen. Selbst wenn man die Schote betrachtet, in der sich die köstlichen Nüsse verstecken, ist leicht zu erkennen, dass sie Bohnen oder Erbsen ähneln, außer mit einer härteren Schale..

Was sind die Vorteile von Erdnüssen

Jetzt, da Sie wissen, wie Erdnüsse wachsen und aussehen, wollen wir sehen, ob es sich lohnt, sie zu essen. Es stellt sich ja heraus.

Zunächst ist anzumerken, dass Bohnen (oder Nüsse) reich an Eiweiß, Kohlenhydraten und Fetten sind, die leicht verdaulich und daher besonders vorteilhaft sind. Darüber hinaus enthält es Antioxidantien, Linolsäure sowie die Vitamine B und E. Dank dieser Tatsache können Sie durch moderaten Verzehr von Lebensmitteln hervorragende Ergebnisse erzielen. Zum Beispiel schützen Antioxidantien eine Person vor Gefäß- und Herzerkrankungen. Darüber hinaus kann der regelmäßige Verzehr von Erdnüssen das Risiko für Arteriosklerose und bösartige Tumoren verringern und die allgemeine Alterung des Körpers verlangsamen..

Und natürlich ist dies nur ein köstliches und nahrhaftes Produkt. Es kann für lange Zeit bei jeder Temperatur und Luftfeuchtigkeit gelagert werden, erfordert kein Kochen und gibt schnell eine große Menge an Energie ab, dank derer es bei Touristen und anderen Unterstützern eines aktiven Lebensstils besondere Liebe gefunden hat. Es reicht aus, unterwegs eine Handvoll Nüsse zu essen, um einen Energieschub zu spüren und eine lange Reise fortzusetzen.

Möglicher Schaden

Leider ist es nicht immer vorteilhaft, Erdnüsse zu essen. Ein Problem ist der hohe Fettgehalt, der ziemlich leicht zu verdauen ist. Es ist gut auf einer Wanderung - eine kleine Menge Produkt gibt Kraft. Bei einem sitzenden Lebensstil wird überschüssige Energie jedoch nicht verbrannt, sondern in Form einer Fettschicht abgelagert. Daher ist es nicht für alle nützlich..

Darüber hinaus wird häufig über Fälle von Erdnussallergien berichtet - insbesondere in den USA. Manche Menschen sollten überhaupt keine Lebensmittel essen, auch wenn sie nur geringe Mengen Erdnüsse enthalten - dies kann zu anaphylaktischem Schock und Tod führen..

Es lohnt sich also, ernsthaft über die akzeptable Menge an Erdnüssen in der Ernährung nachzudenken - Sie müssen wissen, wann Sie mit allem aufhören müssen..

Natürlicher Lebensraum

Lassen Sie uns nun herausfinden, wo Erdnüsse unter natürlichen Bedingungen wachsen (Fotos der Kultur sind dem Artikel beigefügt).

Im Allgemeinen ist Südamerika seine Heimat. Darüber hinaus schätzten die Menschen vor vielen Jahrhunderten den Nährwert und den wunderbaren Geschmack von Nüssen - bei den Ausgrabungen in den Städten der alten Indianer wurde nachgewiesen, dass sie diese aktiv als Lebensmittel konsumierten.

Aus Südamerika brachten die Europäer die Nuss nach Afrika, passend zum Klima. Im Laufe der Zeit zog er mit Reisenden nach Indien und von dort nach China und auf die Philippinen. Übrigens ist China heute der größte Lieferant von Erdnüssen in andere Länder der Welt..

In den Vereinigten Staaten wird es fast nie angebaut - ein ungeeignetes Klima (mit Ausnahme der südlichen Staaten, in denen es im Laufe der Zeit neben Baumwolle zu einer der Hauptkulturen geworden ist). Aber es wird sehr aktiv eingesetzt. Während des Bürgerkriegs von 1861 bis 1865 wurde es beispielsweise in die Ernährung der Soldaten auf beiden Seiten des Konflikts aufgenommen und bildete häufig ihre Hauptnahrung. In Friedenszeiten wurden sie oft mit Schweinen gefüttert - auf fetthaltigen Nahrungsmitteln nahmen sie schnell zu, das Fleisch wurde besonders zart und schmackhaft.

Chinesische Historiker glauben, dass es Erdnüsse waren, die es den Menschen des Himmlischen Reiches ermöglichten, schwierige Zeiten zu überstehen und den Tod vieler tausend gewöhnlicher Menschen zu verhindern..

Heute werden Erdnüsse in Afrika, Mexiko, Südamerika, Afrika und vielen asiatischen Ländern aktiv angebaut. Darüber hinaus wächst es dank des leistungsstarken Wurzelsystems auch auf Flächen, die für den Anbau anderer Nutzpflanzen als ungeeignet gelten..

Die richtigen Samen auswählen

Um herauszufinden, wie Erdnüsse (Erdnüsse, wie einige Experten sie fälschlicherweise genannt haben) wachsen, ist es am besten, sie selbst anzubauen..

Leider kann man im Laden kaum Spezialsamen kaufen. Daher müssen Sie sorgfältig nach einem geeigneten Ersatz suchen. Natürlich sollten Sie die gebratenen und gesalzenen Nüsse, die in Lebensmittelgeschäften verkauft werden, nicht verwenden - sie werden definitiv nicht sprießen. Aber manchmal kann man auf den Märkten sehen, wie Erdnüsse in Dosen oder Kilogramm verkauft werden, zusammen mit einer gehärteten Schote - einer Schutzhülle. Er wurde nicht wärmebehandelt, was bedeutet, dass er gebraucht wird..

Samenvorbereitung

Leider führt eine unsachgemäße Lagerung (in luftdichten Beuteln mit häufigen Temperaturänderungen) dazu, dass die meisten Samen unrentabel werden. Wir müssen geeignete auswählen.

Wie die Praxis zeigt, keimt etwa ein Korn von vier bis fünf. Ziehen Sie unter Berücksichtigung dieser Statistiken die gewünschte Menge an Körnern ab und wickeln Sie sie in ein feuchtes Tuch. Befeuchten Sie es beim Trocknen. Wenn kein Taschentuch zur Hand ist, reicht Toilettenpapier, das in mehreren Schichten gefaltet ist - aber Sie müssen es öfter befeuchten, mindestens ein paar Mal am Tag..

Innerhalb eines Tages quellen einige Körner auf und am zweiten Tag erscheinen kleine Sprossen aus ihnen. Auf diese Weise können Sie sofort gesunde Samen von den Toten aussortieren. Letztere sollten natürlich sofort entfernt werden - wenn sie in zwei Tagen keine Lebenszeichen mehr gezeigt haben, gibt es nichts, worauf man weiter hoffen kann.

Landung im Garten

Wenn Sie in einem warmen Klima leben (zum Beispiel im Süden unseres Landes - im Krasnodar-Territorium oder auf der Krim), können die gekeimten Samen sofort im Garten angebaut werden. Aber die meisten unserer Landsleute müssen sie zuerst als Setzlinge keimen lassen. Andernfalls wird es aufgrund des kurzen Sommers nicht funktionieren, um die Ernte zu erhalten..

Jeder gekeimte Samen sollte in einen separaten Topf gepflanzt werden, damit er nicht später gepflückt wird und das überwachsene Wurzelsystem beschädigt. Eine Mischung aus schwarzem Boden und Sand im Verhältnis 1: 1 ist am besten geeignet - Erdnüsse wie leichter Boden.

Bei ausreichender Beleuchtung entwickelt es sich recht schnell - in wenigen Wochen erreicht die Höhe der Sämlinge 7-10 Zentimeter. Es ist also Zeit, sie auf offenem Boden zu pflanzen.

Der optimale Abstand zwischen den Reihen beträgt 40-50 Zentimeter und zwischen den Pflanzen in einer Reihe - mindestens 20 Zentimeter.

Die Erdnusspflanze kam aus den Tropen in unser Land, deshalb braucht sie eine gut erwärmte Erde. Es lohnt sich nicht, es in offenen Boden zu pflanzen, bevor seine Temperatur +15 Grad erreicht. Sie sollten auch darauf achten, dass die Pflanze nicht gefriert. Es entwickelt sich gut bei einer Lufttemperatur von +20 Grad. Auf einer niedrigeren Ebene stoppt die Entwicklung und bei "Frösten" unter +15 Grad Celsius können die Sprossen absterben. Dies sollte berücksichtigt werden - manchmal müssen Sie es nachts mit Polyethylen oder einem anderen geeigneten Material abdecken.

Erdnusspflege

Erdnüsse sind nicht allzu schwer zu pflegen. Es reicht aus, es regelmäßig zu gießen - mindestens einmal pro Woche bei normalem Wetter und zweimal bei trockenem Wetter. Wenn jedoch jede Woche mindestens ein Regen fällt, ist es durchaus möglich, auf Bewässerung zu verzichten..

Darüber hinaus ist es sehr wichtig, den Boden um die Büsche regelmäßig zu lockern - achten Sie jedoch darauf, das verzweigte Wurzelsystem nicht zu beschädigen. Im Allgemeinen wachsen Erdnüsse am besten auf sandigem Boden - wenn möglich, sollte dies berücksichtigt werden. Das Wurzelsystem ist verzweigt, aber gleichzeitig empfindlich - es kann nicht in Ton oder dichtem schwarzen Boden wachsen, da es sich an völlig andere Bedingungen in seiner Heimat gewöhnt hat. Darüber hinaus entwickeln sich im Boden Früchte (die Erdnüssen ihren zweiten Namen gaben - Erdnüsse), und es ist sehr problematisch, dies erfolgreich in verdichtetem Ton zu tun. Ja, und Wasser und Luft dringen leichter in den gelösten Boden ein.

Es war jedoch der Wunsch erfahrener Sommerbewohner, die Erde zu lockern, der den Mythos hervorbrachte. Angeblich nach der Blüte (die übrigens normalerweise Ende Juni fällt) gehen Triebe mit bestäubten Blüten nach unten und vergraben sich im Boden, wo sie sich dann in Schoten mit leckeren Früchten verwandeln. In der Tat ist dies überhaupt nicht der Fall. Wenn die Erdnüsse blühen, bilden sich bereits Schoten an ihren Wurzeln. Sie sind zwar immer noch weiß oder blassgrünlich, und der Geschmack der Früchte sowie ihre Größe lassen zu wünschen übrig, aber sie sind bereits da. Daher kann man hier eine Analogie zu Kartoffeln ziehen - sie blüht auch, aber die Früchte bilden sich im Boden und haben nichts mit Blumen zu tun..

Ernte

Da Sie wissen, dass Erdnüsse nicht als Baum bezeichnet werden können, müssen Sie die Früchte nicht von den Zweigen pflücken, sondern aus dem Boden graben. Aber auch hier gibt es gewisse Weisheit..

Wenn die Ernte Mitte bis Ende Mai in den Boden gepflanzt wird, kann sie Mitte bis Ende September geerntet werden - zu diesem Zeitpunkt hat der oberirdische Teil bereits begonnen, auszutrocknen. Die Wurzeln sollten sorgfältig mit einer Schaufel ausgegraben werden, ohne die Schoten zu beschädigen..

Dann muss die ganze Pflanze an einen trockenen Ort gebracht und etwa eine Woche lang stehen gelassen werden. Während dieser Zeit trocknet es aus und die Schalen lassen sich leicht trennen. Durch Aufklappen extrahieren Sie schnell köstliche Nüsse. Einige können für das nächste Jahr für Samen zurückgelassen werden, und der Rest kann gebraten, gesalzen und verzehrt werden, wobei das Ergebnis ihrer Arbeit gewürdigt wird..

Fazit

Dank der Informationen im Artikel und der als Illustration verwendeten Fotos wissen Sie jetzt, wie Erdnüsse wachsen, wo sie wachsen und welche Erntebedingungen bereitgestellt werden müssen. Dies bedeutet, dass jeder versuchen kann, diese ungewöhnliche Pflanze zu züchten - sogar im Garten oder in der Datscha, sogar in einem ausreichend großen Topf direkt auf der Fensterbank. Erfolg!

Wie wachsen Erdnüsse? Heimat der Erdnüsse. Arten und nützliche Eigenschaften von Erdnüssen

Menschen sind oft überrascht herauszufinden, dass Erdnüsse trotz ihres Aussehens keine Nüsse sind. In der Tat sind dies die Samen von Hülsenfrüchten: Es ist ein Verwandter von Bohnen, Linsen und Erbsen. Diese Pflanze ist einzigartig, weil ihre Blüten über dem Boden erscheinen und sich Schoten mit Samen im Boden entwickeln..

Beschreibung

Es gibt viele Orte auf der ganzen Welt, an denen Erdnüsse wachsen. Es wird als weit verbreitet angesehen. Es wird gebraten, roh, als eigenständiger Snack, als Teil von Gerichten oder in Form von Butter verwendet. Diese kurze Pflanze (25-40 Zentimeter) wächst manchmal bis zu 70 cm. Je nach Sorte kann es Busch- oder Kriechformen geben. Ovale Blätter werden manchmal bis zu 11 Zentimeter groß. Die helle Bohnenschale oder Schote ist geädert und enthält zwei oder drei Körner, die zwei Lappen haben und mit einer bräunlich-roten Haut bedeckt sind.

Wie Erdnüsse wachsen

Es ist zu beachten, dass nicht nur die Arten dieser Pflanze überraschend sind. Die Einzigartigkeit kommt von der Art und Weise, wie die Erdnüsse wachsen. Tatsächlich beginnt es als oberirdische Blume zu wachsen, die sich aufgrund ihres hohen Gewichts zum Boden hin biegt..

Nach dem Pflanzen verwandeln sich die Samen (Körner) in kleine Pflanzen. Auf den ersten Blick wirken sie völlig unauffällig, aber im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzen befinden sich ihre Blüten über dem Boden und die Früchte entwickeln sich unter der Erde..

Kleine gelbe Blüten erscheinen zuerst am Boden der Pflanze. Ihre Blüte dauert etwa einen Tag. Nach der Selbstbestäubung verlieren sie ihre Blütenblätter und der Gynophor beginnt zu wachsen. Die Stängel der Pflanze, die sich damit verbinden, beginnen sich zu Boden zu lehnen. Gynophore mit Eierstöcken gehen allmählich in den Boden.

Dann drehen sie sich horizontal (parallel zur Bodenoberfläche) und der Reifungsprozess beginnt. Allmählich schwellen die Eierstöcke an, nehmen Wasser und Nährstoffe auf und bilden eine feste Schale, in der sich zwei bis fünf Kerne befinden. Eine Pflanze kann ungefähr 40 Hülsen pro Jahr vermehren..

Geschichte

Die Heimat der Erdnüsse ist Südamerika. Dort erschien er zum ersten Mal, dort wurde er lange bevor diese Länder von Europäern entdeckt wurden, benutzt. Es nahm einen wichtigen Platz in der Ernährung der Azteken und anderer indigener Indianer Südamerikas und Mexikos ein..

Spanische und portugiesische Forscher, die sahen, wie Erdnüsse in der Neuen Welt wachsen, brachten diese Pflanze auf den afrikanischen Kontinent. Es hat sich in vielen afrikanischen Ländern verbreitet und ist Teil der lokalen traditionellen Esskultur geworden. Aufgrund der Tatsache, dass er als heiliges Essen verehrt wurde, nahmen ihn afrikanische Sklaven während des Sklavenhandels mit. So kam er zum ersten Mal nach Nordamerika..

Dank der Portugiesen erschien die Erdnusspflanze auch in Indien und Macau und dank der Spanier - auf den Philippinen.

Weiterverteilung

Im 19. Jahrhundert wurden Erdnüsse in den Vereinigten Staaten dank der Bemühungen von zwei Personen sehr beliebt. Der erste war George Washington Carver, der den Landwirten nicht nur vorschlug, sie anstelle der nach dem Bürgerkrieg vom Rüsselkäfer zerstörten Baumwolle anzupflanzen, sondern auch über 300 Verwendungen für die Bohne erfand. Im späten 19. Jahrhundert schuf ein in St. Louis, Missouri, praktizierender Arzt, in dem Erdnüsse angebaut werden, eine zerkleinerte Paste daraus und verschrieb seinen Patienten diese nahrhafte, proteinreiche und kohlenhydratarme Mahlzeit. Obwohl er Erdnussbutter möglicherweise nicht "erfunden" hat, da diese Paste wahrscheinlich seit Jahrhunderten von vielen Kulturen verwendet wird, gewann seine Entdeckung schnell an Popularität. Heute sind Indien, China, Nigeria, Indonesien und die Vereinigten Staaten die wichtigsten Länder, in denen Erdnüsse angebaut werden..

Er kam aus China nach Russland. Lange Zeit wurde es die "chinesische Nuss" genannt. Wahrscheinlich weiß nicht jeder, wo in Russland Erdnüsse wachsen. Es wird angenommen, dass die für ihn am besten geeigneten Bedingungen im Krasnodar-Territorium liegen. Es gibt aber auch andere Regionen Russlands, in denen Erdnüsse wachsen. Das Wichtigste ist, dass der Sommer warm genug ist. Im zentralen Teil des Landes kann auch die Ernte dieser Hülsenfrucht gewonnen werden, obwohl ihr Anbau ein schwieriger Prozess sein wird..

Nutzen für die Gesundheit

In Ländern, in denen Erdnüsse angebaut werden, werden sie aufgrund ihres hohen Proteingehalts und ihrer komplexen chemischen Zusammensetzung zu verschiedenen Formen verarbeitet. Es wird zur Herstellung von Butter, Mehl und Flocken verwendet. Die Erdnusspflanze hat einzigartige ernährungsphysiologische Eigenschaften und ist sehr vorteilhaft für unseren Körper. Es ist reich an einfach ungesättigten Fettsäuren, die zum Beispiel der dominierende Faktor in der herzgesunden mediterranen Ernährung sind. Studien mit ähnlichen Diäten haben gezeigt, dass diese Hülsenfrucht das Risiko für Herzerkrankungen im Vergleich zu normalen Lebensmitteln um etwa 21% reduziert..

Neben einfach ungesättigten Fettsäuren enthält es weitere Nährstoffe, von denen zahlreiche Studien gezeigt haben, dass sie zur Verbesserung der Herzgesundheit beitragen. Erdnüsse sind eine gute Quelle für Vitamin E, Niacin, Folsäure, Protein und Mangan. Darüber hinaus enthält es Resveratrol, ein phenolisches Antioxidans, das auch in roten Trauben und Rotwein enthalten ist und vermutlich die Ursache des französischen Paradoxons ist: Obwohl die französische Küche reich an Fett ist, ist das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen viel geringer. als zum Beispiel in den USA.

Quelle von Antioxidantien

Erdnüsse enthalten nicht nur Ölsäure, ein gesundes Fett, das dem in Olivenöl ähnelt, sondern neue Forschungsergebnisse zeigen, dass diese köstlichen Hülsenfrüchte ebenso reich an Antioxidantien sind wie viele Früchte. Trotz der Tatsache, dass ihr Gehalt geringer ist als beispielsweise in Granatapfel, konkurrieren geröstete Erdnüsse in der Menge an Antioxidantien mit Brombeeren und Erdbeeren und sind viel reich an Antioxidantien als Äpfel, Karotten oder Rüben. Untersuchungen einer Gruppe von Wissenschaftlern der University of Florida, die in der Zeitschrift Food Chemistry veröffentlicht wurden, zeigen, dass es einen hohen Anteil an antioxidativen Polyphenolen enthält, insbesondere eine Verbindung namens p-Cumarsäure. Zusätzlich kann das Rösten der Bohnen ihren Gehalt (sowie andere Antioxidantien) um 22% erhöhen..

Sich um das Herz kümmern

Im British Journal of Nutrition wurden Forschungsergebnisse veröffentlicht, in denen mehrere Nüsse mit dem höchsten Gesamtgehalt an Antioxidantien identifiziert wurden. Wissenschaftler sehen sie als Grundlage für Kardioprotektion.

Der hohe Gehalt dieser Substanzen in Nüssen erklärt die Ergebnisse der Iowa Women's Health Study, in der das Risiko des Todes durch kardiovaskuläre und koronare Herzerkrankungen nach zunehmendem Verzehr von Nuss- oder Erdnussbutter signifikant verringert wurde. Die Gesamtmortalität sank mit Erdnussbutter oder Erdnussbutter einmal pro Woche um 11% und mit bis zu viermal pro Woche um 19%.

Gehirngesundheit

Vorläufige Tierstudien haben eine mögliche Verringerung des Schlaganfallrisikos nahegelegt. Resveratrol ist ein Flavonoid, das erstmals in roten Trauben und Rotwein untersucht wurde. Jetzt wurde es in Erdnüssen gefunden. In Tierversuchen wurde gezeigt, dass der Phytonährstoff Resveratrol (ein gereinigter Nährstoff, der intravenös verabreicht wird) die Durchblutung des Gehirns um 30% verbessert und somit das Schlaganfallrisiko signifikant verringert. Entsprechende Ergebnisse von Laborstudien an Tieren wurden im Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlicht.

Der leitende Forscher Kwok Tung Lu vermutete, dass Resveratrol diesen Effekt ausübt, indem es die Produktion und / oder Freisetzung von Stickoxid (NO) stimuliert, einem Molekül, das in der Auskleidung von Blutgefäßen (Endothel) gebildet wird und den umgebenden Muskeln signalisiert, sich zu entspannen, das Blutgefäß zu erweitern und den Blutfluss zu erhöhen... Bei mit Resveratrol behandelten Tieren war die Stickoxidkonzentration (NO) im betroffenen Teil des Gehirns 25% höher als die Konzentration, die nicht nur in der ischämischen Gruppe, sondern sogar bei Kontrolltieren beobachtet wurde.

Arten von Erdnüssen

Es gibt verschiedene Sorten dieser Pflanze..

  1. Läufer. Die Bohnen haben eine einheitliche Größe, so dass sie gleichmäßig geröstet werden können. Am häufigsten wird diese Sorte zur Ölaufbereitung verwendet. Es ist sehr beliebt und macht 80 Prozent der in den USA angebauten Erdnüsse aus..
  2. Virginia Diese Sorte ist die größte und wird häufig in Snacks und natürlicher Erdnussbutter verwendet..
  3. Spanisch (Spanisch). Es ist bekannt für seine rote Haut und kleinen Bohnen. Am häufigsten verwendet, um Süßigkeiten, gesalzene Erdnüsse und Butter zu machen. Wird aufgrund seines höheren Ölgehalts als "nussiger" beim Rösten angesehen.
  4. Valencia. Eine Schale enthält drei oder mehr Bohnen mit einem süßlichen Geschmack. Am häufigsten zur Herstellung von Butter verwendet.

Wachsend

Diese Hülsenfrucht kann nicht als zu skurril bezeichnet werden, aber um eine gute Ernte zu erzielen, müssen bestimmte Bedingungen für den Anbau von Erdnüssen eingehalten werden..

Die Kerne werden in kleine vorgeformte Rillen gepflanzt. Zwischen ihnen bleibt ein gewisser Abstand (bis zu 5 cm), damit die Sämlinge später bequem gehillt werden können. Es muss regelmäßig gewässert werden, da die Pflanze lockeren und feuchten Boden mag, obwohl es nicht so feuchtigkeitsliebend ist wie andere Arten von Nüssen.

Nach Ablauf der Vegetationsperiode wird die Bewässerung eingestellt. Während es blüht und Früchte bildet, wird es gefüttert. Im Spätsommer oder Frühherbst geerntet. Zuerst wird der Busch ausgegraben und getrocknet, die Schoten müssen drei Tage lang am Stiel trocknen, danach werden sie gesammelt und zur Lagerung geschickt. Neben kultivierten Sorten kommen Erdnüsse auch in der Natur vor..

Mögliche Probleme

Es ist eine von acht Arten von Lebensmitteln, die als Hauptnahrungsmittelallergene gelten und auf Lebensmitteletiketten gekennzeichnet werden müssen..

Es wurde festgestellt, dass diese Pflanze einen hohen Oxalatgehalt aufweist. Dies sind natürlich vorkommende organische Säuren, die in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten sind. Bei bestimmten Erkrankungen muss ihre Aufnahme begrenzt werden, um eine übermäßige Anreicherung im Körper zu verhindern..

Erdnüsse sind anfällig für Schimmel- und Pilzbefall. Von besonderer Bedeutung ist Aflatoxin, ein Gift, das vom Pilz Aspergillus flavus produziert wird. Obwohl moderne, ziemlich ausgefeilte Lagerungs- und Handhabungsmethoden das Risiko der Einnahme von Aflatoxin praktisch ausschließen, ist es ein bekanntes Karzinogen, das zwanzigmal toxischer ist als das chemische Pestizid DDT und auch mit der möglichen Entwicklung von geistiger Behinderung und verminderter Intelligenz verbunden ist. Es gibt spezielle Richtlinien, um die Aufnahme von Aflatoxin zu verhindern: Der maximale Aflatoxinspiegel für alle Lebensmittel und tierischen Produkte, einschließlich Erdnussbutter und anderer Erdnussbutterprodukte, sollte 20 ppb betragen.

Beim Kauf von rohen Bohnen wird empfohlen, diese an einem kühlen, trockenen Ort zu lagern (Pilze entwickeln sich bei Temperaturen zwischen 30 und 36 ° C mit hoher Luftfeuchtigkeit). Es wird angenommen, dass das Rösten von Erdnüssen einen besseren Schutz gegen Aflatoxin bietet, und diese Art der Verarbeitung verbessert auch die Verdaulichkeit. Zu Hause müssen Sie dies vorsichtig tun - im Ofen bei ca. 75 ° C für 15-20 Minuten, um die gesunden Öle zu erhalten.

Erdnüsse: Merkmale des Anbaus und der Pflege, nützliche und schädliche Eigenschaften

Der Anbau von Erdnüssen ist eine großartige Möglichkeit, den Boden anzureichern und eine große Ernte zu erzielen. Obwohl diese Kultur ziemlich unprätentiös zu pflegen ist, ist sie in Russland nicht sehr beliebt. Dies liegt daran, dass die Pflanze ein bestimmtes Temperaturregime und eine niedrige Luftfeuchtigkeit für Wachstum und Reifung benötigt..

Wachsende Orte

Erdnüsse sind ein jährliches Kraut in der Familie der Hülsenfrüchte. In vielen Ländern ist es eine wichtige Ernte. Es wächst hauptsächlich in warmen Regionen mit gemäßigtem Klima. Es wird im industriellen Maßstab in Süd- und Nordamerika, Afrika, Indien, Spanien und China angebaut. Herkunftsort - Südamerika. Aufgrund der idealen Wetterbedingungen sind hier auch mehrjährige Wildarten zu finden..

In unserem Klima ist der Anbau von Erdnüssen im Freien nur in den südlichen Regionen Russlands möglich. Für nördliche Breiten ist das Pflanzen von Pflanzen in Gewächshäusern geeignet. Um ideale Bedingungen für das Pflanzenwachstum zu schaffen, muss eine gute Bewässerung und ein Temperaturregime von mindestens + 20 ° gewährleistet sein. Ein wichtiger Faktor ist die Beleuchtung im Gewächshaus, die Reife der Früchte hängt davon ab. Damit Sprossen erscheinen, muss der Boden zum Pflanzen feucht und locker sein..

Wachstumsmerkmale

Das optimale Temperaturregime für den Anbau von Erdnüssen liegt im Bereich von +20 bis +27 Grad. Es ist zu beachten, dass die Fruchtreifezeit 120-160 Tage beträgt und von der spezifischen Sorte und dem Klima abhängt..

Die Pflanze hat eine verzweigte Struktur und erreicht eine Höhe von 25-40 cm. Sie blüht genau einen Tag lang mit leuchtend gelben Blüten. Nach der Bestäubung landen die Blüten im Boden und bilden einen langen Spross und eine Frucht, die mit einer Kruste bedeckt sind. Das Ernten ähnelt dem Ernten von Kartoffeln, da die Früchte auch im Boden reifen. Daher wird es manchmal eine Erdnuss genannt. Erdnüsse sollten jedoch nicht als Nuss betrachtet werden, da sie zur Familie der Hülsenfrüchte gehören..

Nützliche und schädliche Eigenschaften

Erdnussfrüchte sind sehr gesund und reich an Nährstoffen. In ihrer Zusammensetzung enthalten sie einen hohen Gehalt an Eiweiß, Kohlenhydraten und Fetten, wirken als Quelle für Vitamine der Gruppe B, C, Eisen, Kalium, Phosphor und Magnesium, Antioxidantien. Sie finden sich auf der Speisekarte von Fleischessern und Vegetariern. Dies ist nicht überraschend, da Nüsse einen ausgezeichneten Geschmack und Vorteile haben. Der tägliche Gebrauch von Erdnüssen wirkt sich positiv auf das Immun- und Herz-Kreislaufsystem aus, verbessert die Verdauung und beschleunigt den Stoffwechsel.

Nicht jeder weiß, dass Erdnüsse eine natürliche Quelle des Hormons Serotonin sind. Es wird aus den Aminosäuren Tryptophan in Erdnüssen synthetisiert. Aus diesem Grund verbessert die regelmäßige Verwendung von Erdnüssen in Lebensmitteln nicht nur den emotionalen Hintergrund einer Person, sondern hilft auch bei der Bewältigung von Angstzuständen, Phobien und Depressionen..

Mögliche Schäden für den Körper können durch den Verzehr von rohen Erdnüssen entstehen, die nicht wärmebehandelt wurden. Und auch Erdnusskerne können aufgrund der großen Menge an Ballaststoffen das Verdauungssystem stören. Um dieses Problem zu vermeiden, wird nicht empfohlen, das Produkt in großen Mengen zu essen..

Es sei daran erinnert, dass die Oberfläche der Nusskerne sauber und trocken sein muss, ohne Schimmel. Betroffene Nüsse können Giftstoffe enthalten, die für den Menschen äußerst gefährlich sind. Wenn der Nukleolus leicht ist, ist dies ein Zeichen für eine frische Nuss. Bei sachgemäßer Lagerung behalten Erdnüsse ihre vorteilhaften Eigenschaften und sind nicht anfällig für die Entwicklung von Schimmelpilzen. Sie sollten auch auf allergische Reaktionen achten, die Menschen mit individueller Erdnussunverträglichkeit spüren können.

Aufgrund seines hohen Fettgehalts ist dieses Produkt kalorienreich, daher müssen Sie seine Menge in der Ernährung von Menschen mit Übergewicht begrenzen..

Merkmale des Anbaus von Erdnüssen

Die Technologie des Anbaus von Erdnüssen ist einfach und selbst ein Anfänger kann sie beherrschen. Das Gute ist, dass es nicht viel Mühe und Ressourcen erfordert, um eine Ernte in Ihrem Sommerhaus zu erzielen. Zunächst sollten Sie die Feinheiten des Anbaus von Erdnüssen in Ihrer Klimazone kennenlernen und ein Gewächshaus oder Grundstück zum Anpflanzen vorbereiten..

  1. Der Boden zum Pflanzen von Pflanzen sollte locker und feucht sein. Zu diesem Zweck ist schwarzer Boden oder sandiger Lehm hervorragend geeignet. Lehmboden ist aufgrund seiner dichten Struktur nicht für den Anbau von Erdnüssen geeignet.
  2. Dann kaufen Sie Samen eines bestimmten Typs. Es ist wichtig, die maximale Höhe des Erdnussstrauchs zu berücksichtigen..
  3. Vor dem Pflanzen werden die Samen zur Keimung in Wasser eingeweicht. Dann werden die Körner mit Sprossen oder Sämlingen bis zu einer Tiefe von 10 cm in den Boden gelegt.
  4. Erdnüsse werden in Beeten gepflanzt, wobei der Abstand zwischen den Büschen zwischen 15 und 20 cm bleibt. Es ist wichtig zu beachten, dass gewachsene Pflanzen wie Kartoffeln gehärtet werden müssen.
  5. Nach der Blüte bilden sich Triebe, die schließlich in den Boden hineinwachsen. Dies zeigt den Beginn der Fruchtreife an. Zu diesem Zeitpunkt sind die Büsche spud, so dass der Eierstock leicht in den Boden gelangt.
  6. Erdnüsse können drei bis vier Monate nach dem Pflanzen geerntet werden. Zu diesem Zeitpunkt nehmen die Blätter der Pflanze eine rote oder gelbe Farbe an, was darauf hinweist, dass der Busch alt und die Früchte reif sind.

Pflege und Bewässerung

Die Pflege von Erdnussbüschen besteht darin, zu gießen, wenn es nicht regnet, den Boden zu lockern oder die Pflanzen zu hillen und zu jäten. Die Bewässerung erfolgt, wenn der Mutterboden austrocknet. Erdnüsse werden während der Blüte reichlich bewässert, und während der Reifezeit wird im Gegenteil eine übermäßige Bodenfeuchtigkeit vermieden. Bei heißem Wetter müssen die Sträucher zusätzlich besprüht werden, um das Auftreten von Spinnmilben zu vermeiden. Bei Bedarf werden Pflanzen mit Fungiziden gegen Schädlinge behandelt.

Erdnüsse ernten

Nachdem Sie sichergestellt haben, dass die Erdnüsse reif sind und die Schalen leicht geschält werden können, können Sie sicher mit der Ernte beginnen. Normalerweise wird es im Spätsommer oder Frühherbst vor dem ersten kalten Wetter produziert. Die Bohnen werden aus dem Boden gegraben und die Pflanzen in kleinen Garben gesammelt, mit dem Rhizom nach unten aufgehängt und in einem trockenen Raum getrocknet. Auf diese Weise erfolgt die vollständige Reifung und die Nüsse erhalten mehr Nährstoffe..

Nach 1-2 Wochen werden alle Früchte abgeschnitten und unter hohem Wasserdruck gewaschen. Dann wird eine Wärmetrocknung durchgeführt, wonach die Schale trocken und spröde wird und der Kern der Nuss seinen charakteristischen Geschmack annimmt. Die Ernte muss in einem warmen und trockenen Raum gelagert werden, um übermäßige Feuchtigkeit und direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden..

Sorten

Es gibt mehr als 70 Sorten Erdnüsse. Normalerweise werden kultivierte Erdnusssorten in ganze Sortengruppen unterteilt, wie z.

Die spanische Sorte Valencia oder Redskin zeichnet sich durch große Körner und ein charakteristisches rosarotes Fell aus. Die Sträucher sind ziemlich kräftig und können einen Meter hoch werden.

Die Früchte der Runner-Sorten sind groß und weisen hervorragende Geschmackseigenschaften auf. Wird überall bei der Zubereitung von Erdnussbutter und allgemein verwendet.

Die spanische Erdnuss hat eine kleine Kerngröße und wird zur Herstellung von Erdnussbutter und Erdnussbutter verwendet. Früchte sind aufgrund ihres hohen Fettgehalts ein idealer Rohstoff für ein Produkt.

Ausgewählte Virginia-Erdnüsse werden in der Lebensmittelindustrie häufiger zur Herstellung von Süßwaren verwendet. Reife Sträucher mittlerer Höhe, nicht mehr als 50 cm.

Diese Art ist in den USA beliebt und hat ähnliche Eigenschaften wie Valencia. Unterteilt in Texas Red und White basierend auf der Kernelfarbe. Der größte Teil der Früchte wird zur Herstellung von Erdnussbutter verwendet..

Was ist eine Erdnusspflanze und wie wächst sie im Garten und zu Hause??

Alle Artikel des Autors

Artikelautor: Maxim Fadovsky

Spezialist für gesunde und gesunde Lebensweise.

Erdnüsse sind ein bekanntes Produkt, das nicht nur einen ausgezeichneten Geschmack, sondern auch viele nützliche Eigenschaften aufweist. Aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften ist die Pflanze in vielen Ländern zu einem beliebten Produkt geworden. Die ursprünglich aus Südamerika stammende Kultur war den alten Indianern bekannt. Noch bevor Kolumbus auftauchte, wussten sie, was Erdnüsse waren und nutzten dieses Wissen..

Die Indianer nannten es "Ankhuk", benutzten es für Lebensmittel und bereiteten daraus Medikamente. Derjenige, der Erdnüsse besaß, war ein wirklich reicher Mann, man konnte es anstelle von Geld verwenden. Was sind Erdnüsse heute - eine Lieblingsspezialität vieler Menschen, eine erstaunliche Nuss, die unter der Erde wächst.

Erdnussmerkmale

Die kultivierte Erdnuss ist einjährig und erreicht eine Höhe von 0,7 m. Ihre Triebe sind stark verzweigt. Die Pfahlwurzel ist ebenfalls verzweigt. Bloße oder kurz weichhaarige aufrechte Triebe sind leicht facettiert, seitliche Äste nach oben gerichtet oder liegend. Auf der Oberfläche von abwechselnd gefiederten Blattplatten befindet sich eine Pubertät, sie erreichen eine Länge von 3 bis 11 Zentimetern, ihr Blattstiel ist gerillt und es gibt zwei Paare spitzer elliptischer Blätter. Kurze axilläre Blütenstände bestehen aus 4-7 Blüten, rot-gelb oder weißlich gefärbt. Die Lebensdauer jeder einzelnen Blume beträgt nur etwa 24 Stunden, aber die Erdnussblüte ist lang, beginnt in den letzten Junitagen oder den ersten Julitagen und endet im Spätherbst. Die Früchte sind geschwollene ovale Bohnen mit zwei bis vier Samen, sie erreichen eine Länge von 15 bis 60 mm und haben ein Spinnennetzmuster auf ihrer Oberfläche. Während der Reifung lehnen sich die Früchte an die Oberfläche des Bodens und tauchen danach in ihn ein. Im Boden reifen sie. Die Samen dieser Pflanze haben die Größe einer Bohne, sie haben eine längliche Form und sind oben mit rosa, dunkelroter, gelbgrauer oder cremefarbener Haut bedeckt. Die Fruchtreife wird im September oder Oktober beobachtet..

Die Erde

Das Fruchtwachstum findet direkt in der Erde statt. Die Qualität und Struktur des angegebenen Elements spielen eine Schlüsselrolle bei der Erzielung von Ergebnissen. Die Pflanze benötigt Boden mit folgenden Eigenschaften:

  1. PH neutral.
  2. Große Mengen an Kalzium, Magnesium.
  3. Optimal ist leichte, lockere Erde, durch die Wasser und Luft in ausreichenden Mengen hindurchtreten können.

Eine bestimmte Menge Sand in der Zusammensetzung sollte ebenfalls vorhanden sein. Der Boden muss vor Beginn des Wachstums mit organischen Füllstoffen angereichert werden.

Erdnüsse im Freien pflanzen

Erdnusswachstumsmerkmale

Nur offene und sonnige Gebiete eignen sich für den Anbau von Erdnüssen, wo es nicht einmal einen leichten Schatten von anderen Pflanzen oder Gebäuden gibt. Das Wachstum dieser Kultur wird nur bei Temperaturen über 20 Grad beobachtet. Wenn die Temperatur mindestens ein paar Grad unter der empfohlenen liegt, stoppt das Wachstum der Büsche. Erdnüsse auf freiem Feld werden in der Regel in Gebieten mit warmem Klima angebaut, während die Samen während der Blütezeit der Akazien in den Boden gesät werden. Auf dem Territorium Russlands, insbesondere in Regionen mit einem relativ kühlen Klima, wird empfohlen, die Sämlingsmethode für den Anbau von Erdnüssen zu verwenden.

Welche Zeit, um auf offenem Boden zu pflanzen

Das Pflanzen von Erdnüssen sollte im Frühjahr in einem gut erhitzten Boden (ca. 12-14 Grad) erfolgen, während dies nach der Aussaat von Melonen und Kürbissen erfolgt. Diesmal fällt in der Regel Mitte Mai oder später. Es sollte nicht vergessen werden, dass wiederkehrende Fröste diese Kultur zerstören können. Erdnüsse zum Pflanzen können auf dem Markt oder im Lebensmittelgeschäft gekauft werden. Denken Sie jedoch daran, dass sie nicht kandiert, gebraten oder gesalzen werden dürfen..

Regeln für die Fruchtfolge

Beim Anbau von Erdnüssen ist es wichtig, wie Sie sich drehen. Diese Ernte wächst sehr gut nach Gurken, Kartoffeln, Kohl und Tomaten, insbesondere wenn während des Anbaus organische Stoffe in den Boden eingebracht wurden. Und das Gebiet, in dem Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Bohnen und Bohnen) angebaut wurden, ist nicht für die Aussaat geeignet, da eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Wurzelfäule besteht.

Geeigneter Boden

Ein geeigneter Boden sollte leicht, feucht und neutral sein und relativ viel Magnesium, Humus und Kalzium enthalten. Sandiger Lehm oder schwarzer Boden sind am besten geeignet. Salziger Boden ist nicht für Erdnüsse geeignet, während saurer Boden vor der Aussaat gekalkt werden muss. Für die Aussaat dieser Kultur muss der Standort im Voraus vorbereitet werden. Dazu muss der Boden im Herbst bis zu einer Tiefe von 0,25 bis 0,3 m gegraben und mit Humus versetzt werden (1–3 kg pro 1 Quadratmeter Parzelle). Im Frühjahr wird der Standort jedoch bis zu einer geringeren Tiefe neu gegraben, während Nitrophoska dem Boden hinzugefügt werden muss (50 Gramm pro 1 Quadratmeter des Standorts)..

Landeregeln

Zum Pflanzen dieser Kultur sollten zehn Zentimeter tiefe Löcher vorbereitet werden, die versetzt sein müssen, der Abstand zwischen ihnen sollte einen halben Meter betragen. Der Reihenabstand sollte 0,25–0,3 m betragen. Bei der Aussaat von Erdnüssen im Garten wird die Quadratnestmethode nach dem Schema von 0,7 x 0,7 m oder 0,6 x 0,6 m angewendet. Eine solche Pflanze kann auch mit einer Breitreihenmethode ausgesät werden, während dazwischen In Reihen muss ein Abstand von etwa 0,6 bis 0,7 m und zwischen den Proben in einer Reihe von 15 bis 20 Zentimetern eingehalten werden.

Es ist notwendig, 3 große Samen in ein Loch zu legen, da kleine Samen sehr oft nicht keimen. Wenn die Samen gepflanzt werden, müssen die Pflanzen sehr gut bewässert werden, wobei ein Schlauch mit Duschkopf verwendet wird. Um die Samen nicht zu waschen, sollte der Druck eher schwach gemacht werden.

Die besten Sorten für die Region Moskau

Bei der Auswahl einer Vielzahl von Erdnüssen für den Anbau in der Region Moskau muss auf die beabsichtigte Verwendung der Ernte geachtet werden. Nüsse eignen sich am besten für rohes Essen:

Ausländische Erdnusssorten eignen sich besser für die Verarbeitung und Ölförderung. Geeignet für die Region Moskau:

  • Valencia;
  • Olin;
  • Virginia;
  • Spanisch;
  • Tamrunöl;
  • Läufer.

Um Sorten ausländischer Herkunft zu akklimatisieren, reicht es aus, Samen der vorherigen Ernte zum Pflanzen zu verwenden, um nach 3 Jahren Erdnüsse an ein bestimmtes Anbaugebiet anzupassen.

Wachsende Erdnüsse im Garten

Erdnüsse zu pflegen ist einfach genug. In einer trockenen Zeit muss es rechtzeitig gewässert werden, und die Stelle muss rechtzeitig gejätet und gelockert werden, und das Top-Dressing darf nicht vergessen werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Jäten in einer Zeit gewidmet werden, in der die Sämlinge noch sehr jung und kurz sind. Während der Grasentfernung können Sie auch den Boden lockern und umgekehrt. Die Blüte sollte 6–8 Wochen nach der Aussaat enden. Zu diesem Zeitpunkt beginnen die Eierstöcke zu wachsen und sich an die Oberfläche der Stelle zu biegen. Danach keimen sie in den Boden, wo die Reifung der Früchte beobachtet wird. Nachdem sich die Eierstöcke zu Boden gebeugt haben, sollten die Büsche mit lockerem und feuchtem Boden (wie Kartoffeln) bedeckt sein. In diesem Fall erreicht das Gefäß das Nährmedium viel schneller. Hilling kann durch Mulchen der Oberfläche des Geländes mit Sägemehl, Torf, Humus oder Sand ersetzt werden, während die Schichtdicke nicht weniger als 50 mm betragen sollte. Im Durchschnitt bilden sich unter jeder Pflanze 30-50 Früchte, von denen jede 1-7 Samen enthält.

Wie man wässert

Diese Kultur braucht einen feuchten Boden, sollte aber gleichzeitig nicht zu nass sein. Die Bewässerung sollte nach dem Trocknen des Mutterbodens erfolgen. Wenn die Büsche zu blühen beginnen, müssen sie reichlich gegossen werden, was 1-2 Mal in 7 Tagen am Morgen erfolgt. Wenn die Büsche verblasst sind, ist es von größter Bedeutung, nicht zu gießen, sondern die Pflanzen aus einer Sprühflasche zu befeuchten, die abends 1 Mal in 1-2 Tagen durchgeführt wird. Wenn während der Reifung der Früchte Regenwetter beobachtet wird, muss die Oberfläche der Stelle mit Plastikfolie abgedeckt werden. Und während einer längeren Trockenperiode wird für diese Kultur das Bestreuen empfohlen. Wenn es nicht möglich ist, sie anzuordnen, sollte das Bewässern der Büsche entlang der Furchen zwischen den Reihen durchgeführt werden. Während der Saison benötigt die Pflanze 4 oder 5 Bewässerungen..

Dünger

Nachdem die Höhe der Sämlinge 10 Zentimeter erreicht hat, müssen sie zusätzlich gefüttert werden. Dazu wird die folgende Nährstoffmischung verwendet: 45 g Kaliumsalz, 20 g Ammoniumnitrat und 70 g Superphosphat werden für 1 Eimer Wasser entnommen. Zu Beginn der Fruchtbildung wird empfohlen, die Büsche erneut zu füttern, aber dieses Top-Dressing ist nicht obligatorisch.

Wie die Nuss wächst?

Es ist eine Kultur, die ein Geokarp hat (die Entwicklung von Früchten im Boden). Der Stiel wächst nach oben und die Wurzeln sind im Boden. Wenn sich jedoch Schoten an den Stielen bilden, reifen sie bereits unter der Erde..

Der Stiel wächst nach und die Wurzeln sind im Boden

Erdnüsse sind eine selbstbestäubende Pflanze, aber in 1–6% der Fälle ist eine Kreuzbestäubung aufgrund kleiner Insekten möglich. Während des Wachstumsprozesses bildet sich ein verzweigter Stamm. Der untere Eierstock verwandelt sich nach der Bestäubung in einen Fruchttrieb des Gynophors. Es wächst zuerst nach oben, geht dann zu Boden und vertieft sich zu seiner feuchten Schicht. Gynophore, die den Boden nicht erreicht haben, sterben zusammen mit dem Eierstock ab.

Erdnüsse sind eine selbstbestäubende Pflanze

An den Wurzeln bilden sich Schilddrüsenknollen, die von Knötchenbakterien gebildet werden. Zusammen mit der Kultur absorbieren sie Stickstoffatome aus der Luft und verwandeln sie in Formen, die für zukünftige Pflanzen nahrhaft sind. Der Erdnussstiel kann eine Höhe von 20 bis 60 cm erreichen, mit einem durchschnittlichen Durchmesser von 20 bis 25 cm, je nach Sorte. Die Blätter bestehen aus 2 Paaren gegenüberliegender eiförmiger Blätter. An der Basis des Blattes befinden sich 2 Nebenblätter, deren unterer Teil mit der Basis des Blattstiels zusammengewachsen ist.

Zusammen mit der Kultur absorbieren sie Stickstoffatome aus der Luft und verwandeln sie in Formen, die für zukünftige Pflanzen nahrhaft sind.

Während der gesamten Vegetationsperiode bilden sich ca. 600 Blüten. Erstens blühen die Blütenstände am unteren Teil des Stiels, und wenn die Pflanzen wachsen, breiten sie sich nach oben und zu den Seiten aus. Am Ende des Blütenstiels befindet sich ein Gynophor mit einem Eierstock. Blüten, die in einer Höhe von mehr als 20 cm blühen, tragen keine Früchte. Nach der Bestäubung muss die Blume in den Boden eindringen, sonst beginnt die Bildung von Bohnen nicht. Die Reifung erfolgt entsprechend der Blüte und kann sich vor dem Einsetzen des kalten Wetters ausdehnen.

Nach der Bestäubung muss die Blume in den Boden eindringen, sonst beginnt die Bildung von Bohnen nicht

Anbau von Erdnüssen zu Hause

Wählen Sie gesunde und starke Samen aus, die über Nacht mit Wasser gefüllt werden sollten, nachdem Sie 1 Tropfen Epin hinzugefügt haben. Bereits am Morgen sind kleine weiße Sprossen auf den Samen zu sehen. Nehmen Sie einen breiten Behälter und füllen Sie ihn mit loser Erde, in die die Samen gesät werden. Die Sämlinge erscheinen ziemlich schnell, und wenn die Büsche verblasst sind, bilden sich anstelle der Blüten Hypophore, sie biegen sich und gehen in das Substrat, in dem sich die Frucht entwickelt.

Sämlinge sollten vor Zugluft geschützt und auf ein nach Süden ausgerichtetes Fenster gestellt werden. Mittags müssen die Büsche beschattet werden. Die Bewässerung sollte systematisch erfolgen, aber die Flüssigkeit darf nicht im Substrat stagnieren. An heißen Tagen müssen die Büsche mit einer Sprühflasche angefeuchtet werden, in diesem Fall können sich keine Spinnmilben darauf niederlassen. 10-12 Wochen nach dem Erscheinen der Sämlinge verfärben sich die Blattplatten rot, was darauf hinweist, dass die Bohnen im Substrat vollständig reif sind.

Die Besonderheiten der Sämlingsmethode

Die Aussaat von Erdnüssen für Setzlinge erfordert die Aufrechterhaltung eines speziellen Mikroklimas bis zur Keimung und in den nächsten Wochen. Gekeimte Nüsse sollten in einen Behälter mit einem Durchmesser von mehr als 30 cm gepflanzt werden, der mit angefeuchteter Blumenerde gefüllt ist.

Die Platzierungstiefe ist geringer als bei der Landung direkt auf der Baustelle - 20-25 mm. Der Behälter muss mit einem transparenten Deckel oder einer Folienabdeckung geschützt werden, bis das erste Blattpaar erscheint und an einem gut beleuchteten, warmen Ort platziert wird.

Pflanzen müssen belüftet und die Bodenfeuchtigkeit wiederhergestellt werden. 14 Tage nach dem Auflaufen der Sämlinge ist die Erdnuss bereit, auf der Baustelle gepflanzt zu werden.

Schädlinge und Krankheiten von Erdnüssen mit Foto

Erdnüsse können an Mehltau, Phyllostictosis, Alternaria, Fusarium welk und Grauschimmel erkranken.

Mehltau

In der Anfangsphase der Entwicklung von Mehltau bilden sich auf beiden Oberflächen der Blattplatten einzelne Flecken von pulverförmigem Plaque. Mit der Zeit werden sie größer, bis sie die gesamte Platte vollständig bedecken, wodurch das Blatt gelb wird und absterbt. Betroffen sind nicht nur Blätter, sondern auch Triebe und Embryonen. Wenn die Büsche sehr stark betroffen sind, müssen sie mit einer Lösung eines fungiziden Präparats besprüht werden, zum Beispiel: Quadris, Switch, Topaz, Bravo, Ridomila, Skor oder Horus.

Phylostictosis

Blattfleck (Phyllostictosis) ist weniger gefährlich als Mehltau, aber Erdnüsse müssen noch behandelt werden. Der betroffene Busch hat kleine braune Flecken, deren Durchmesser bis zu 0,6 cm beträgt. Mit der Zeit verblasst die Mitte der Flecken und das Gewebe in ihnen stirbt ab, während der Rand lila-braun wird. Diese Krankheit entwickelt sich am aktivsten bei hoher Luftfeuchtigkeit. Es wird empfohlen, eine solche Krankheit durch Besprühen mit Breitband-Fungiziden zu bekämpfen..

Alternaria

Der schwarze Laubfleck (Alternaria) entwickelt sich in jenen Jahren, in denen am Ende der Vegetationsperiode länger warmes und feuchtes Wetter herrscht. In den betroffenen Büschen erscheinen schwarze Flecken an den Rändern der Blattplatten, die einen Durchmesser von etwa 15 Zentimetern erreichen. Mit der Zeit werden kleine Flecken größer und verschmelzen miteinander, wodurch die Kanten der Blattplatten absterben. Auf der Oberfläche der Flecken blüht ein schwarzer Pilz dicht. Zur Vorbeugung müssen Sie die Regeln der Agrartechnologie dieser Kultur befolgen. Dadurch werden die Büsche resistenter gegen pathogene Bakterien.

Fusarium welken

Wenn der Busch vom Welken des Fusariums betroffen ist, entwickelt er Wurzelfäule. Die Pflanze selbst hört auf zu wachsen und sich zu entwickeln, ihre Luftteile werden gelb und sterben schnell genug ab. Diese Krankheit ist gefährlich, da sie für einige Zeit abklingt. Während der Blüte und des Legens von Bohnen wird jedoch eine schnellere Entwicklung beobachtet. Infolgedessen stirbt der Busch bereits vor der Ernte ab. Zur Vorbeugung ist es notwendig, die Regeln der Agrartechnologie dieser Kultur zu befolgen, und Sie müssen auch rechtzeitig ernten.

Graufäule

Die Entwicklung von Graufäule wird normalerweise am Ende blühender Büsche beobachtet. Infizierte Pflanzen haben rostbraune Flecken von den Blattplatten entlang der Blattstiele, die sie zu den Trieben weitergeben. Aus diesem Grund verdorrt der obere Teil der Stängel und stirbt ab. Die Bildung von Bohnen wird an den betroffenen Büschen nicht beobachtet. Und wenn sich die Früchte bereits gebildet haben, tritt ihre Verformung auf. Die Krankheit entwickelt sich in den letzten Wochen der Sommerperiode sehr schnell, wenn das Wetter warm und feucht ist. Um die Entwicklung von Graufäule zu verhindern, ist es notwendig, eine solche Kultur in einem hohen landwirtschaftlichen Hintergrund anzubauen..

Erdnüsse erkranken seltener an Trockenfäule, Cercospora, Zwergwuchs oder Ramularia.

Schädlinge

Blattläuse, Thripse oder Raupen können sich in dieser Kultur niederlassen. Um solche Schädlinge loszuwerden, muss die Oberfläche des Geländes mit einer Schicht Tabakstaub oder Holzasche bedeckt sein. Um Thripse loszuwerden, müssen die Büsche mit Insektoakarizid besprüht werden.

Es ist viel schwieriger, den im Boden lebenden Drahtwurm (die Larve des Schnellkäfers) loszuwerden. Trotz der Tatsache, dass die Früchte mit einer Schale bedeckt sind, nagen solche Schädlinge leicht an den Passagen und fressen die Samen weg. Sie können einen solchen Schädling mit Hilfe von Fallen loswerden. Dazu müssen Sie an mehreren Stellen auf der Baustelle Löcher graben, in die Sie Karotten-, Rüben- oder Kartoffelstücke legen sollten. Die Löcher oben müssen mit einem Stück Schiefer, Brett oder Metall bedeckt sein. Nach einiger Zeit sollte die Falle geöffnet und die Gemüsestücke zusammen mit den darin enthaltenen Schädlingen zerstört werden. Zu Präventionszwecken ist es unbedingt erforderlich, die Regeln der Agrartechnologie für diese Kultur einzuhalten, die Fruchtfolge und das Unkraut rechtzeitig zu beobachten.

Erfahrene Gartentipps: Wie man eine gute Ernte erzielt

Wenn Sie für Zentralrussland untypische Pflanzen anbauen, können Sie den Rat erfahrener Gärtner befolgen:

  1. Um Probleme mit Unterkühlung, Krankheiten und Schädlingen zu vermeiden, ist es besser, die Erdnüsse nach dem Pflanzen sofort mit einem Film zu bedecken oder die Pflanzen in ein Gewächshaus zu pflanzen..
  2. Auch kurzfristige Staunässe des Bodens sollte nicht zugelassen werden, da dies die Wurzeln und die Ernte schädigt.
  3. Es wird empfohlen, Nüsse einzeln in die Löcher zu pflanzen oder zumindest überschüssige Triebe nach dem Keimen zu entfernen, da die Nüsse sonst sehr klein sind.
  4. Jedes Jahr, wenn Sie den Anbauort wechseln müssen, ist es eine gute Option, abwechselnd Tomaten und Erdnüsse anzupflanzen.

Sammel- und Lagerbedingungen

Nachdem die Blattplatten der Erdnüsse gelb geworden sind, müssen 2 Früchte vom Boden entfernt werden. Wenn die Samen sehr leicht aus ihnen herausgeschält werden können, bedeutet dies, dass es Zeit ist, mit der Ernte zu beginnen. Die Reinigung erfolgt in der Regel zu einem Zeitpunkt, an dem die Lufttemperatur im Freien innerhalb von 10 Grad gehalten wird. Es lohnt sich jedoch nicht, das Sammeln von Früchten zu verzögern, da die Samen bei gefrorenem Boden bitter werden und nicht mehr gegessen werden können. Ernten Sie die Früchte an einem trockenen und wolkenlosen Tag. Verwenden Sie eine Heugabel, um die Bohnen aus dem Boden zu entfernen..

Die ausgegrabenen Früchte müssen von Trieben befreit werden. Sie werden in einem schattigen Bereich an der frischen Luft zum Trocknen ausgelegt. Nachdem ihre Schalen vollständig getrocknet sind, werden die Früchte in Stoffbeutel gegossen, die in einem kühlen (ca. 10 Grad), trockenen Raum mit guter Belüftung aufbewahrt werden..

Wie und wo es wächst?

Nicht jeder weiß, wie Erdnüsse wachsen. Optisch ist es ein kleiner Busch mit einem verzweigten Stiel, der eine Höhe von 70 cm erreicht. Er kann sowohl nach oben wachsen als auch über den Boden kriechen. Die Blätter sind oval, abwechselnd gepflanzt und wachsen auf langen Blattstielen. Eine Blume wächst auf ihrem dünnen Stiel, der sich allmählich zu Boden neigt und sich darin vergräbt, wo die Erdnüsse wachsen.

In der Blume findet die Bestäubung statt und Nüsse wachsen im Boden. Der Grund ist das Klima der Orte, an denen Erdnüsse wachsen, und wie hohe Temperaturen für sie schädlich sind. Aufgrund der Hitze sterben die Blüten ab, was bedeutet, dass sich ihre Früchte nicht entwickeln. Mit dieser außergewöhnlichen Methode schützt die Pflanze die Früchte vor Trockenheit. Nach dem Eindringen in den Boden beginnt der Eierstock in einer Tiefe von 5 bis 10 cm schnell zu wachsen und bildet eine kokonförmige Schote mit Samen. In einer Schote entwickeln sich mehrere "Nüsse".

Arten und Sorten von Erdnüssen

Die Familie der Hülsenfrüchte umfasst etwa 70 Arten von Erdnüssen. In Südamerika werden mehrere Arten dieser Pflanze kultiviert, und außerhalb dieses Kontinents werden nur zwei Arten von Rachis angebaut, nämlich Pinto-Erdnüsse und kultivierte Erdnüsse. Es gibt viele kultivierte Erdnusssorten, die herkömmlicherweise in 4 Gruppen unterteilt sind:

  1. Spanische Gruppe (spanische Sorten). Diese kleinen Erdnüsse werden im Südwesten und Südosten der USA sowie in Südafrika angebaut. Im Vergleich zu anderen Sorten enthält diese mehr Öl. In einer solchen Pflanze sind kleine Körner mit einer braun-rosa Schale bedeckt. Typischerweise werden diese Früchte zur Herstellung von Erdnussbutter, gesalzenen und kandierten Nüssen verwendet. Oklahoma und Texas gelten als die größten Lieferanten dieser Erdnusssorte. Die besten Sorten dieser Gruppe: Dixie Spanisch, Spantex, Argentinisch, Spanet, Natal gewöhnlich, Stern, Komet, Spanhoma, Florispan, Spankromm, Tamspan 90, O'Lin, Spenco, Wilco, Beloe Yadro, Shafers Spanisch usw..
  2. Valencia Group. Die meisten Sorten dieser Gruppe haben große Körner. Die Höhe eines kräftigen Busches beträgt ca. 1,25 m, glatte Früchte sind dreisaatig. Die ovalen Samen sind mit einer satten roten Schale bedeckt, weshalb sie oft als Redskin (Redskins) bezeichnet werden. Diese Gruppe wird als spanische Untergruppe angesehen..
  3. Läufergruppe. Die in diese Gruppe einbezogenen Sorten haben höhere Erträge, schmecken besser als spanische Sorten und sind viel besser geröstet. Die länglichen Früchte sind groß. Aus ihnen werden Erdnussbutter und gesalzene Erdnüsse für Bier hergestellt. Die besten Sorten dieser Gruppe: Dixie Runner, Early Runner, Virginia Bunch 67, Bradford Runner, Egyptian Giant, North Carolina Runner 56-15, Georgia Green, Fragrant Runner 458, Southeast Runner 56-15 usw..
  4. Virginia-Gruppe. Diese Erdnusssorten haben große und perfekte Früchte, sie werden in Schalen gebraten und zur Herstellung von Süßwaren verwendet. Top-Sorten: Shulamit, Hull, Wilson, Gregory, Virginia 98R, Perry, Virginia 92R, North Carolina 7, North Carolina 9 usw..

Welche Familie: Nuss oder Hülsenfrucht?

Um zu verstehen, ob es sich um eine Nuss handelt oder nicht, ist es wichtig zu wissen, zu welcher Familie die Pflanze gehört. Es hat auch andere Namen: Chinesische Walnuss, unterirdische Erdnüsse. Es ist nicht überraschend, aber die Pflanze gehört zur Familie der Hülsenfrüchte, und die Frucht ist eine "Erdnuss" oder "kultivierte Erdnuss"..

Es ist falsch, Erdnüsse sowohl eine Nuss als auch eine Bohne zu nennen. Richtige Definition - Hülsenfruchtgras.

Das Produkt ist reich an Eiweiß und enthält im Gegensatz zu Walnüssen nicht viel Fett, daher ist es ein Diätprodukt.

Erdnusseigenschaften: Schaden und Nutzen

Nützliche Eigenschaften von Erdnüssen

Erdnussfrüchte enthalten Linolsäure, Pantothensäure und Folsäure, pflanzliche Fette, Glutenine, leicht verdauliche Proteine, Stärke, Zucker, Vitamine A, E, D, PP, B1 und B2, Eisen, Makronährstoffe Magnesium, Phosphor und Kalium. Bohnen enthalten Antioxidantien, die als die wirksamsten Präventionsmittel gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen gelten. Diese Antioxidantien sind auch in Granatapfel, Rotwein, Erdbeeren und Brombeeren enthalten. In den Proteinen dieser Pflanze wird ein optimales Verhältnis von Aminosäuren beobachtet, wodurch sie vom menschlichen Körper perfekt absorbiert werden.

Die Fette, aus denen die Früchte bestehen, haben eine leichte choleretische Wirkung, daher werden sie bei Magengeschwüren und Gastritis empfohlen. Folsäure ist an der Zellerneuerung im menschlichen Körper beteiligt. Antioxidantien, von denen es viele Erdnüsse gibt, schützen die Zellen vor freien Radikalen und sind eine hervorragende Vorbeugung gegen Herzkrankheiten, Arteriosklerose, Gefäßischämie, vorzeitiges Altern und die Bildung von Krebszellen.

Die Früchte einer solchen Pflanze wirken beruhigend auf eine Person mit erhöhter Erregbarkeit, unterstützen die schnelle Wiederherstellung der Kraft, verbessern das Gedächtnis, steigern die Potenz, steigern das sexuelle Verlangen und beseitigen Schlaflosigkeit. Da Erdnüsse eine große Menge an Protein enthalten, trägt dies zu einer Steigerung des Sättigungsgefühls bei. In dieser Hinsicht verwenden Ernährungswissenschaftler es häufig als Grundlage für Diäten, die auf Gewichtsverlust abzielen. Es ist auch bekannt, dass solche Früchte kein Cholesterin enthalten..

Kontraindikationen

Wenn Erdnüsse in übermäßig großen Mengen gegessen werden, können sie sogar einem relativ gesunden Menschen schaden. In dieser Hinsicht ist es bei seiner Verwendung erforderlich, die Maßnahme zu kennen, insbesondere für Menschen, die unter Übergewicht leiden. Wenn eine Person anfällig für Allergien ist, können Erdnüsse sie stark schädigen, insbesondere wenn die Körner zusammen mit der Haut gegessen werden, die starke Allergene enthält. Sie sollten nicht mit Arthrose und Arthritis gegessen werden. Sie müssen auch daran denken, dass der Verzehr von ranzigen oder schimmeligen Früchten zu Vergiftungen führen kann.

Sitzplatzauswahl

Im Garten müssen Sie den richtigen Ort auswählen, an dem alle Voraussetzungen für eine weitere störungsfreie Entwicklung der Pflanze geschaffen sind.

Bei der Entscheidung, Erdnüsse anzupflanzen und anzubauen, müssen folgende Merkmale berücksichtigt werden:

  1. Lichtliebende Pflanze.
  2. Aber er ist ruhig wegen einer kleinen Schattierung.
  3. Das Austrocknen des Geländes und das Entfernen von Schnee ist wichtig, wenn im Frühjahr gepflanzt wird.
  4. Kalte Winde wirken sich negativ auf die Erträge aus.

Wo wird es angebaut??

In einigen Ländern werden Erdnüsse im industriellen Maßstab angebaut. Geschmack, Nährwert und Nährstoffgehalt variieren jedoch stark je nach Lokalität und Pflanzensorte..

  1. Erdnüsse aus Argentinien gelten als die hochwertigsten und leckersten. Dieses Land ist der Hauptlieferant von Produkten für den Weltmarkt. Es gibt bedeutende Anbauflächen, in denen jährlich 500-800 Tonnen Produkte gesammelt werden..
  2. Chinesische Erdnüsse sind nicht weniger groß als argentinische Erdnüsse, aber ihr Nährwert ist niedrig, der Geschmack ist nicht ausdrucksstark.
  3. Indisch - angenehm im Geschmack, leicht süßlich, aber klein.
  4. In den letzten Jahren sind Erdnüsse usbekischen Ursprungs immer beliebter geworden. Es ist genauso groß wie indisch, aber geschmacksneutraler..

Wichtig: Das Hauptkriterium für die Bewertung von Produkten ist der prozentuale Anteil des Aflatoxingehalts. Es entsteht durch unsachgemäße Kultivierung und Lagerung. Die Argentinier haben hervorragende Leistungen bei der Herstellung von Erdnüssen erzielt, und sie enthalten überhaupt kein Aflatoxin.

Inhalt

  • Hören Sie sich den Artikel an
  • Beschreibung
  • Erdnüsse auf offenem Boden pflanzen Wie es wächst
  • Wann pflanzen?
  • Dann können Sie pflanzen
  • Die Erde
  • Wie man pflanzt
  • Wachsende Erdnüsse im Garten
      Wie Wachse ich
  • Erdnüsse gießen
  • Erdnussfütterung
  • Erdnüsse zu Hause
  • Erdnussschädlinge und Krankheiten
  • Reinigung und Lagerung von Erdnüssen
  • Arten und Sorten von Erdnüssen
  • Erdnusseigenschaften - Schaden und Nutzen
      Vorteilhafte Eigenschaften
  • Kontraindikationen

    Ernährungseigenschaften

    100 g Erdnüsse enthalten 551 kcal, daher werden sie nicht für übergewichtige Menschen empfohlen. In Bezug auf Nährwert und Nützlichkeit sind Erdnüsse mehr Nüsse als Hülsenfrüchte..

    Der Hauptgrund ist, dass es neben den Grundnährstoffen (Proteine, Fette und Kohlenhydrate) Folgendes enthält: Ballaststoffe, einen Komplex aus Vitaminen, Makro- und Mikroelementen.

    Weiterverteilung

    Im 19. Jahrhundert wurden Erdnüsse in den Vereinigten Staaten dank der Bemühungen von zwei Personen sehr beliebt. Der erste war George Washington Carver, der den Landwirten nicht nur vorschlug, sie anstelle der nach dem Bürgerkrieg vom Rüsselkäfer zerstörten Baumwolle anzupflanzen, sondern auch über 300 Verwendungen für die Bohne erfand. Im späten 19. Jahrhundert schuf ein in St. Louis, Missouri, praktizierender Arzt, in dem Erdnüsse angebaut werden, eine zerkleinerte Paste daraus und verschrieb seinen Patienten diese nahrhafte, proteinreiche und kohlenhydratarme Mahlzeit. Obwohl er Erdnussbutter möglicherweise nicht "erfunden" hat, da diese Paste wahrscheinlich seit Jahrhunderten von vielen Kulturen verwendet wird, gewann seine Entdeckung schnell an Popularität. Heute sind Indien, China, Nigeria, Indonesien und die Vereinigten Staaten die wichtigsten Länder, in denen Erdnüsse angebaut werden..

    Er kam aus China nach Russland. Lange Zeit wurde es die "chinesische Nuss" genannt. Wahrscheinlich weiß nicht jeder, wo in Russland Erdnüsse wachsen. Es wird angenommen, dass die für ihn am besten geeigneten Bedingungen im Krasnodar-Territorium liegen. Es gibt aber auch andere Regionen Russlands, in denen Erdnüsse wachsen. Das Wichtigste ist, dass der Sommer warm genug ist. Im zentralen Teil des Landes kann auch die Ernte dieser Hülsenfrucht gewonnen werden, obwohl ihr Anbau ein schwieriger Prozess sein wird..

    Gehirngesundheit

    Vorläufige Tierstudien haben eine mögliche Verringerung des Schlaganfallrisikos nahegelegt. Resveratrol ist ein Flavonoid, das erstmals in roten Trauben und Rotwein untersucht wurde. Jetzt wurde es in Erdnüssen gefunden. In Tierversuchen wurde gezeigt, dass der Phytonährstoff Resveratrol (ein gereinigter Nährstoff, der intravenös verabreicht wird) die Durchblutung des Gehirns um 30% verbessert und somit das Schlaganfallrisiko signifikant verringert. Entsprechende Ergebnisse von Laborstudien an Tieren wurden im Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlicht.

    Der leitende Forscher Kwok Tung Lu vermutete, dass Resveratrol diesen Effekt ausübt, indem es die Produktion und / oder Freisetzung von Stickoxid (NO) stimuliert, einem Molekül, das in der Auskleidung von Blutgefäßen (Endothel) gebildet wird und den umgebenden Muskeln signalisiert, sich zu entspannen, das Blutgefäß zu erweitern und den Blutfluss zu erhöhen... Bei mit Resveratrol behandelten Tieren war die Stickoxidkonzentration (NO) im betroffenen Teil des Gehirns 25% höher als die Konzentration, die nicht nur in der ischämischen Gruppe, sondern sogar bei Kontrolltieren beobachtet wurde.

    Standortvorbereitung vor dem Pflanzen

    Das schichtweise Pflügen von Stoppeln ist die Hauptarbeit bei der Vorbereitung. Dank dieser können Sie die maximale Menge an Unkraut leicht loswerden. Die Kälte steigt bis zu einer Tiefe von 30 Zentimetern an, was sich auch positiv auf das Ergebnis auswirkt. Sie müssen sofort nach dem Entfernen der Vorgänger beginnen:

    1. Die erste Bearbeitung erfolgt bis zu einer Tiefe von 6 cm.
    2. Bei der zweiten Bodenbehandlung wird derselbe Indikator bereits in Höhe von 11 cm angenommen.

    Kreuz- oder Diagonaleggen sollten zu Beginn des Frühlings durchgeführt werden. Dies erfolgt normalerweise unmittelbar nach dem Auftreten des jährlichen Unkrauts. Nur absolut trockener Boden ist für den Anbau geeignet. Es wird empfohlen, diese Phase maximal eine halbe Stunde vor Beginn der Aussaat zu beginnen..

    Die Pflanze kann durch Morgenfrost sterben. Es wird empfohlen, zusätzlichen Schutz durch spezielle Folien und andere Arten von Abdeckmaterialien zu bieten.

    Bühne eins. Site vorbereiten

    Bereiten Sie die Betten im Herbst vor. Graben Sie den ausgewählten Bereich bis in die Tiefe einer Bajonettschaufel und tragen Sie dann organischen Dünger - Kompost, Humus oder Holzasche - mit einer Menge von 2-3 kg / m² auf. Im Frühjahr die Fläche (nicht mehr als 10 cm tief) kultivieren und das Unkraut zusammen mit den Wurzeln entfernen. Es ist auch ratsam, Nitrophosphat (ca. 50 g / m²) zuzugeben..

    Samenvorbereitung

    In Süd- und Nordamerika werden 700 Erdnusssorten angebaut. Unter den Bedingungen des russischen Klimas werden Sorten wie: Bayan, Krasnodarets, Stepnyak in Zonen unterteilt.

    Die richtige Vorbereitung für das Pflanzen des Samens garantiert den Erfolg. Es werden ungeröstete Erdnüsse verwendet, die Samen sind vorgehärtet. Sie machen es Ende April, Anfang Mai.

    In einer schwachen Kaliumpermanganatlösung desinfizierte Bohnen werden tagsüber drei Tage lang bei + 2... +3 Grad und nachts bei Raumtemperatur aufbewahrt.

    In einem feuchten Tuch gekeimt, wenn Sprossen erscheinen, werden sie in Torftöpfe gepflanzt. Zwei Wochen alte Sämlinge können an einen festen Ort gebracht werden.

    Anlagenbeschreibung

    Äußerlich sehen Erdnüsse aus wie eine kleine längliche Schote, die nicht länger als 6 cm ist. Darin befinden sich gelbe Samen (Nüsse), die mit einer rotvioletten Schale bedeckt sind, deren Anzahl zwischen 1 und 6 Stück liegen kann.

    Nach dem Bestäubungs- und Befruchtungsprozess der Blüten wachsen im unteren Teil Eierstöcke, die einen Gynophor (Spross) bilden, in den Boden eindringen und eine Frucht bilden. Für die Samenbildung müssen sich Blüten auf der Pflanze nicht höher als 20 cm von den Wurzeln bilden. Sonst werden sie einfach nicht sein.

  • Top