Kategorie

1 Veilchen
Chrysantheme: Pflanz- und Pflegemerkmale
2 Veilchen
Wir bauen zu Hause Spargel an: Pflanzen, Pflege und Fortpflanzung
3 Sträucher
Sedum: Sorten, Indoor-Arten, Pflege und Sukkulentenanbau zum Selbermachen. 125 Foto- und Videoanweisungen für Anfänger
4 Sträucher
Kaliummonophosphat für Veilchen

Image
Haupt // Sträucher

Zarte violette Stiefmütterchen


Die Blume der Stiefmütterchen oder Ivan-da-Marya, die vielen von Kindheit an bekannt ist, enthält viele Geheimnisse..

In der bekannten Sortenvielfalt wird nicht jeder ein wenig Schönheit erkennen können.

Darüber hinaus wird diese Pflanze wissenschaftlich als dreifarbiges Violett bezeichnet..

Violette Stiefmütterchen

Die Beschreibung der Bratsche ist recht allgemein gehalten, da sie stark von den Sortenmerkmalen abhängt. Diese buschige Pflanze ist nicht höher als dreißig Zentimeter mit einem aufrechten Stiel.

Foto von Stiefmütterchen.

Die Blume zeichnet sich durch das Vorhandensein eines Flecks von einzigartiger Form in der Mitte aus. Die Farben der Blumen sind sehr unterschiedlich. Die lange Blüte vom frühen Frühling bis zum späten Herbst gilt als besonders wertvoll für diese Blume. Blumen hören in der Hitze auf zu blühen.

Blumenpflege ist einfach.

Sorten

Es gibt mehr als 500 Sorten wilder Stiefmütterchen sowie viele mehrfarbige Hybridsorten.

Unterschied zu Uzambarveilchen

Unerfahrene Blumenzüchter werden oft von der Frage gequält: Sind Stiefmütterchen und Veilchen dasselbe? Wir halten es für notwendig, dieses Problem zu klären..

Das Stiefmütterchen oder dreifarbige Violett ist eine einjährige, zweijährige oder mehrjährige Gartenpflanze aus der violetten Gattung, der violetten Familie. Gärtner meinen unter diesem Namen komplexe Hybriden, die aus Trikolore, Altai und Gelbviolett stammen.

Trotz der äußerlichen Ähnlichkeit mit häuslichen Veilchen haben Stiefmütterchen wenig mit ihnen gemeinsam..

Usambara violet ist eine tropische Pflanze aus der Gattung Saintpaulia, die zur Familie der Gesneriaceae gehört.

Daher ist es unmöglich, eindeutig zu beantworten, wie sich Stiefmütterchen von heimischen Veilchen unterscheiden - es sind nur zwei Pflanzen aus zwei verschiedenen Gattungen und Familien.

Viol Sorten

Trikolore oder Feld

Auf dem Territorium Russlands ist ein Feldviolett oder auf andere Weise eine Trikolore als Stiefmütterchen bekannt.

Es ist eine mehrjährige Pflanze, die oft nicht länger als zwei Jahre kultiviert wird. Gärtner züchten normalerweise ihre Hybriden..

Offiziell ist das dreifarbige Violett eine Wildfeldpflanze. Die Größe der Blüten beträgt etwa anderthalb Zentimeter, und die Höhe der Pflanze beträgt etwa 15 Zentimeter. Die Farbe der Blume ist dreifarbig, es gibt lila, weiße und gelbe Farben.

Mit dieser Pflanze wurde die beliebte Viola Wittrock-Hybride gezüchtet.

Botanische Illustration aus Köhlers Buch Medizinal-Pflanzen, 1887.

Viola ist eine stark verzweigte Pflanze, die zehn bis fünfundvierzig Zentimeter groß sein kann. Es zeichnet sich durch eine lange Blüte ab dem frühen Frühling aus..

Blumen mit einer Größe von anderthalb bis drei Zentimetern bestehen aus:

  • zwei große obere Blütenblätter von Purpur;
  • Die beiden mittleren Blütenblätter sind etwas kleiner als die oberen, lila oder hell oder gelb gefärbt.
  • ein unteres Blütenblatt mit einem weißen oder gelben Fleck an der Basis und einem bläulich-bläulichen Sporn.

Diese Art wird häufig zum Wachsen in Blumenbeeten verwendet..

Ein leicht schattiger Ort und mäßige Luftfeuchtigkeit sind notwendige Voraussetzungen für das angenehme Leben dieser Blumen..

Nach der Blüte wächst eine Schachtel mit einer Wandanordnung von bis zu 3000 Samen.

Vittroka (Stiefmütterchen)

Violette Stiefmütterchen (Viola) sind viele Hybridsorten mit ähnlichen Merkmalen. Die Pflanze ist ziemlich verzweigt und kann zwischen fünfzehn und fünfundzwanzig Zentimeter erreichen.

Blumen haben normalerweise einen Durchmesser von fünf bis zehn Zentimetern. Die unteren Blätter sind oval oder eiförmig, die oberen sind schmal, mit abgerundeten Zähnen und Rillen dazwischen.

Violet Wittrock ist eine verzweigte Pflanze mit großen Blüten von satten Farben bis zu einer Größe von zehn Zentimetern. Blumen haben ein gelbes Auge in der Mitte an der Basis des unteren Blütenblatts.

Die Blume verdankt ihren Namen dem schwedischen Professor für Botanik und dem Autor der Biographie dieser Pflanze, Veit Wittrock.

Diese Blume ist fünfzehn bis vierzig Zentimeter groß und hat dunkelgrüne Blätter. Die Form des unteren Laubes ist oval oder eiförmig, die oberen Blätter sind schmal mit abgerundeten Zähnen und Rillen dazwischen.

Nach der Blüte erscheint eine Samenkapsel. Die Pflanzenvermehrung erfolgt durch Samen, Stecklinge und das Teilen des Busches.

Andere Optionen

Violetter Altai - wächst wild:

  • im Altai;
  • in Westsibirien;
  • im Südosten von Kasachstan;
  • im Tien Shan;
  • im Nordwesten Chinas.

Diese üppig blühende mehrjährige Pflanze erreicht 20 Zentimeter und blüht mit drei Zentimeter großen Blüten. Die Farbe ist blau-violett mit einem gelben Fleck, weiß oder creme mit blauen Streifen auf den unteren Blütenblättern.

Violettes Gelb - wächst in den Alpen und Pyrenäen. Dies ist eine mehrjährige, unprätentiöse Pflanze mit einer Höhe von acht bis zwanzig Zentimetern. Gelbe Blüten mit dunklen Strichen an den unteren drei Blütenblättern erreichen einen Durchmesser von anderthalb bis drei Zentimetern.

Viola the Horned ist in England seit dem 18. Jahrhundert bekannt. Das gehörnte Veilchen erreicht eine Höhe von zwanzig Zentimetern und kann mit einer Vielzahl von Farben gefallen. Die Blüten sind etwa fünf Zentimeter groß, der Stiel ist gerade, die Blätter sind spitz. Ein Merkmal dieser Sorte ist die Langlebigkeit, das Veilchen lebt etwa 5 Jahre.

Sport

Veilchen verlieren nach drei bis vier Jahren ihre dekorative Wirkung, die Büsche wachsen stark und die Blüten werden kleiner und seltener. Um dem entgegenzuwirken, werden die Pflanzen alle drei Jahre erneuert. Ein weiterer Grund für den Verlust von Sortenmerkmalen kann die Fremdbestäubung sein..

Merkmale der Wartung und Pflege

Um Topfblumen zu züchten, müssen Sie Samen auswählen, die für die Haushaltsführung geeignet sind. Der Boden ist universell einsetzbar, die Samen werden bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 1,5 cm ausgesät.

Nach dem Auftauchen müssen Sie sie gut beleuchten. Angereicherte Pflanzen tauchen und pflanzen sich in Haupttöpfe.

Für ein angenehmes Wachstum und eine reichliche Blüte müssen Pflanzen Folgendes bieten:

  • gute Beleuchtung;
  • rechtzeitige Bewässerung;
  • Anwendung von Blumendüngern;
  • Die Temperatur des Inhalts ist nicht höher als zwanzig Grad.

Bewertungen

Gedichte

Samtig hält die Silhouette -

Das sind wegfliegende Schmetterlinge,

Sie haben ihr Porträt verlassen...

Solche Gedichte wurden von Anna Andreevna Akhmatova über bezaubernde Blumen geschrieben. Zweifellos bewunderte der Dichter sie.

Der große Goethe vergötterte auch Veilchen. Der deutsche Dichter säte sie jedes Frühjahr begeistert in der Nähe von Weimar. Bis heute werden diese Blumen dort Goethes Blumen genannt..

Aus Samen wachsen

Als nächstes schauen wir uns an, wie man eine 2 Jahre alte Blume aus Samen züchtet. Am Ende des Frühlings ist es notwendig, Samen zu säen und Sämlinge auf die gleiche Weise zu züchten, wie Heimproben gezüchtet werden. Am Ende des Sommers können gewachsene Sämlinge auf offenem Boden gepflanzt werden.

Einjährige Pflanzen werden im Februar in Innenräumen ausgesät und Anfang Mai im Freien gepflanzt.

Um Samen zu sammeln, ist es ratsam, starke und vorzugsweise freistehende Büsche mit den besten Sortenmerkmalen zu wählen..

Nützliche Videos

Sehen Sie sich ein Video an, wie Stiefmütterchen blühen:

In diesem Video geht es darum, wie man Stiefmütterchen sät:

Das folgende Video enthüllt die Geheimnisse guter violetter Sämlinge:

Das folgende Video handelt von der Verwendung von Stiefmütterchen in der traditionellen Medizin:

Fazit

Um früh zu blühen, wird empfohlen, die Pflanzungen abzudecken. Bratsche verträgt das Umpflanzen gut, daher werden sie häufig zum Dekorieren von Blumenbeeten verwendet.

Nach der Überwinterung überleben nicht alle Bratschenbüsche, einige verlieren ihre dekorative Wirkung. Ihre Blüten werden kleiner und die Stängel werden länglich. Es wird empfohlen, die Blütenstiele im Herbst zu beschneiden, um eine reichliche Frühlingsblüte zu fördern.

Stiefmütterchen - Pflanzen und Wachsen, Krankheiten und Pflegeregeln + 72 Fotos

Charmante Stiefmütterchen lassen selten jemanden gleichgültig. Heute ist es eine Blume, die aktiv kultiviert wird, um Blumenbeete in Sommerhäusern in Stadtparks zu dekorieren. Der Vorfahr der Gattung Viola, zu der Stiefmütterchenblüten gehören, gilt als mittelgroße Feldwildpflanze.

Domestizierte Sorten, von denen es mehr als 250 gibt, die größeren erreichen eine Höhe von bis zu 30 cm. Große helle Blüten ziehen ausnahmslos die Aufmerksamkeit auf sich. Die Anlage benötigt keine komplexe Pflege.

Es gibt einjährige, zweijährige, mehrjährige Stiefmütterchenblüten. Mit einer Vielzahl von Farben können Sie für jeden Geschmack ein Blumenbeet erstellen.

Merkmale der Pflege von Stiefmütterchen

Damit eine üppige, lange Blüte das Auge erfreut, müssen folgende Pflegemerkmale berücksichtigt werden:

  • Ein sonniger Ort, der mindestens 6 Stunden am Tag von sanften Strahlen beleuchtet und erwärmt wird, ist die beste Wahl für das Wachstum dieser Blume.
  • Die Bewässerung erfolgt wöchentlich, wobei der Befeuchtungsplan abhängig von den aktuellen Wetterbedingungen verschoben wird.
  • Die Fütterung erfolgt mit der gleichen Häufigkeit wie die Bewässerung, da die Pflanze Kraft für einen aktiven Satz von Knospen mit langer Blüte benötigt.
  • Die Blume ist sehr kältebeständig und kann daher auch bei leichtem Frost überleben.
  • Es lohnt sich, erst im 2. Jahr auf die Blüte zu warten, da die Pflanze im 1. Jahr erst an grüner Masse gewinnt.

Wachsende Stiefmütterchen

Stiefmütterchen - die Pflanze ist unprätentiös, aber Pflanzen und Pflege erfordern Aufmerksamkeit und die Einhaltung einiger Regeln.

Das Nichtbeachten der Empfehlungen führt zu einer Verringerung der Menge, Qualität der Blumen, einer Verschlechterung des Zustands und sogar zum Tod der Pflanze..

Stiefmütterchen pflanzen

Um schnell zu blühen, empfehlen erfahrene Gärtner, im Hochsommer zu pflanzen. Zunächst werden die Samen von Stiefmütterchen in Innenräumen auf Setzlinge gepflanzt. Sobald die Hitze nachlässt, wachsen die Pflanzen auf - sie werden auf offenes Gelände übertragen.

Sämlinge werden in einem Abstand von 20-25 cm platziert, da anschließend der Busch deutlich an Größe zunimmt. Die Pflanze sollte zusammen mit dem Wurzelboden übertragen werden. Die Pflanztiefe sollte der Größe der Erdscholle an den Wurzeln entsprechen.

Die Hauptbedingung für das Pflanzen ist das Fehlen von Sonnenlicht zum Zeitpunkt des Bewegens der Sämlinge. Der Boden muss angefeuchtet und gedüngt werden. Bis die Pflanze Wurzeln schlägt, muss regelmäßig gewässert werden. Der Boden um die gepflanzten Pflanzen wird gemulcht. Sämlinge schützen vor Wind und Kälte.

Merkmale der Pflege für erwachsene Pflanzen

Das Pflanzen und Pflegen von Stiefmütterchen ist nicht besonders schwierig, aber für das Wohlbefinden der Pflanze müssen Sie einige Empfehlungen befolgen:

  • Der Boden für Blumen sollte weich, gedüngt und regelmäßig gelockert sein.
  • Die Pflanze wird häufig gefüttert und gewässert, während der Boden Zeit zum Austrocknen haben sollte, da Wurzelfäule auftreten kann.
  • Es ist besser, die Pflanze vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, da Hitze die Entwicklung der Knospen verlangsamt und die Intensität und Dauer der Blüte verringert.
  • Der Ort des Wachstums sorgt für Belüftung, erlaubt keine Stagnation des Wassers, die Bildung einer Erdkruste;
  • es ist notwendig, einen Busch zu bilden - Prise nicht ausreichend starke Triebe;
  • verwelkte Blüten werden rechtzeitig entfernt, um die Samenbildung zu verhindern und eine reichliche Blüte zu verlängern.
  • getrocknete Exemplare müssen abgeschnitten und die Büsche gedüngt werden;
  • Ab dem Zeitpunkt eines stetigen Absinkens der Lufttemperatur ist die Pflanze für die Überwinterung vorbereitet: Sie hört auf zu fressen, schneidet sie ab und bedeckt sie mit einer Heizung (Sägemehl, Torf)..

Das Befolgen der Empfehlungen sorgt für eine lange und farbenfrohe Blüte.

Stiefmütterchenkrankheiten

Stiefmütterchen sind oft anfällig für Krankheiten. Die Pflanze sollte vor Krankheiten und Schädlingen geschützt werden. Die wichtigsten heißen:

  • Mehltau;
  • bakterielle Fleckenbildung;
  • Graufäule.

Blattläuse und Schnecken halten die Handfläche zwischen Stiefmütterchen liebenden Schädlingen.

Unter den unprätentiösen Blumen sind Stiefmütterchen nicht die letzten. Sie erfordern keine komplexe Pflege, sie reagieren dankbar auf eine fürsorgliche Haltung. Das Foto von Stiefmütterchenblumen zeigt, wie charmant diese Kinder sind..

Stiefmütterchen, Fotos, Arten, Sorten, Pflanzen, Wachsen, Pflege

Unter den früh und wunderschön blühenden Kulturpflanzen nehmen Stiefmütterchen einen der ersten Plätze in der Blumenzucht ein..

Die Vielfalt ihrer Farben und Farbkombinationen ist einfach unglaublich: von reinem Weiß bis fast Schwarz mit allen möglichen Schattierungen von Gelb, Blau, Rot.

Beschreibung

In der Mitte der Blume befindet sich oft ein Fleck der ursprünglichen Form und Farbe..

In der Antike wurde die Eigenschaft der bezaubernden Liebe Stiefmütterchen zugeschrieben: Wenn Sie einem schlafenden Menschen nur den Saft einer Pflanze auf die Augenlider sprühen und auf sein Erwachen warten, wird er für immer lieben. Die Franzosen und Polen geben Stiefmütterchen als Andenken beim Abschied. Und in England wurde eine Tradition geboren: Für einen jungen Mann, dem es peinlich ist, seine Liebe zu erklären, reicht es aus, diese getrocknete Blume an seinen Auserwählten zu senden und seinen Namen zu schreiben.

Stiefmütterchen sind Stauden mit einer Höhe von 15 bis 30 cm, die normalerweise als Biennalen wachsen. Ihre spektakulären Blüten folgen der Form eines Veilchens. Die Büsche sind zu Beginn der Vegetationsperiode kompakt, dann breiten sie sich aus; Der Hauptspross ist aufrecht, das Wurzelsystem ist faserig.

In den Blattachseln bilden die Stiefmütterchen Stiele, deren Enden mit einzelnen großen Blüten von bis zu 7 cm Durchmesser gekrönt sind. Der besondere Wert von Stiefmütterchen liegt in der frühen und reichlichen Blüte. In Zentralrussland blühen sie Ende April.

Wachstums- und Pflegebedingungen

Der besondere Wert von Stiefmütterchen ist ihre frühe und reichliche Blüte. Stiefmütterchen werden für das Frühjahrs-Zwei-Schicht-Blumenarrangement verwendet. Im Sommer, wenn es seine dekorative Wirkung verliert, wird es durch Sommerhäuser ersetzt. Abhängig vom Zeitpunkt der Aussaat und der angewandten landwirtschaftlichen Technik können Sie jedoch im Sommer und Spätherbst blühen..

In dieser Hinsicht sind Stiefmütterchen sehr plastisch, anspruchslos und leicht zu kultivieren. Stiefmütterchen werden hauptsächlich durch Samen und grüne Stecklinge vermehrt. Je nach geplanter Blütezeit erfolgt die Aussaat zu unterschiedlichen Zeiten..

Um im Frühjahr reichlich blühen zu können, werden die Samen im Sommer des Vorjahres ausgesät. In den nördlichen und nordwestlichen Gebieten, beispielsweise in der Nähe von Leningrad und in Murmansk, werden die Samen im zweiten Juli-Jahrzehnt auf offenem Boden (Baumschulen) ausgesät, damit sich die Pflanzen nicht viel entwickeln, nicht zu groß, blühte im Herbst nicht.

Stiefmütterchen sind winterharte Pflanzen, aber im Nordwesten, aber manchmal in der Mittelspur, wird ihr Einfrieren und Dämpfen beobachtet. Häufiger kommt es an feuchten Orten und unter Verstoß gegen die Aussaatdaten vor. Wenn die Samen Ende Mai bis Anfang Juni ausgesät werden, blühen die Sämlinge im Herbst und wachsen heraus. Solche Pflanzen überwintern bereits geschwächt, vertragen den Winter nicht gut und schwächen oft.

Daher sind gut gewachsene Pflanzen, die nicht durch Herbstblüte überwachsen und nicht geschwächt sind, besser in der Lage, eine Überwinterung zu tolerieren, trocknen nicht aus und blühen im nächsten Frühjahr nicht gut. Bei späterer verspäteter Aussaat gehen die Pflanzen in den Winter nicht stark genug, nicht gut gewachsen. Sie überwintern schlechter und blühen später im Frühjahr..

Ein Winter mit wenig Schnee und starkem Frost wirkt sich negativ auf die Überwinterung von Stiefmütterchen aus. Der Frühling ist besonders zerstörerisch, wenn der Schnee sehr früh schmilzt, das Auftauen beginnt und nachts starke Fröste auftreten. Daher ist es ratsam, auf Stiefmütterchen mit Stiefmütterchen eine Schneerückhaltung durchzuführen. Sie vertragen keine schwach feuchten Stellen und insbesondere keine Quellstagnation von Wasser.

Um Sämlinge zu erhalten, erfolgt die Aussaat in Baumschulen oder auf gut behandelten Graten in Reihen, in einer Reihe werden die Samen nicht dick ausgesät, Triebe erscheinen am 6.-14. Tag. Vorsicht ist geboten: Bewässern, Reihenabstände lockern. Sämlinge breiten sich auf andere Kämme oder Baumschulen aus, wo sie überwintern sollten. Der Abstand beim Pflücken beträgt 20 x 20 cm. Das Pflücken muss rechtzeitig erfolgen, um zu verhindern, dass sich die Sämlinge dehnen und überwachsen. Im nächsten Jahr, im Frühjahr, beginnen die Pflanzen schnell zu wachsen und zu blühen.

Um die Blüte zu beschleunigen, können die Beete im Frühjahr mit Folie abgedeckt werden. Stiefmütterchen im blühenden Zustand werden in Blumenbeete gepflanzt. Um Fenster und Balkone zu dekorieren, werden sie in Töpfe oder Blumenkästen gepflanzt. Die Pflege von Pflanzungen an Registrierungsstellen besteht in systematischem Jäten und Lösen. Bewässerung und Schädlingsbekämpfung, falls erforderlich.

Es ist nützlich, Sämlinge mit Ammoniumnitrat zu füttern und Superphosphat (20-40 g pro 1 m2) zuzugeben. Stiefmütterchen können frischen Mist nicht ausstehen. Um die Blüte im Sommer zu verlängern, müssen alle verblassten Blüten entfernt werden, um die Entwicklung der Früchte zu verzögern, da die Pflanzen bei der Aussaat nicht mehr blühen. Auf armen, trockenen, sandigen Böden werden Stiefmütterchen schnell kleiner, insbesondere Sorten mit riesigen Blüten.

Auf solchen Böden müssen organische Düngemittel in Form von Kompost und Humus (5 kg pro 1 m2) ausgebracht werden. Frischer Mist wird nicht empfohlen. An einem sonnigen Ort sind die Blüten der Stiefmütterchen groß und hell. Im Halbschatten blühen sie etwas länger, aber ärmer, die Blüten sind kleiner und nicht so hell. Im Sommer, wenn die Stiefmütterchen verblassen und ihre dekorative Wirkung verlieren, werden sie ausgegraben und durch Sommerpfannen ersetzt.

Da Stiefmütterchen kreuzbefruchtete Pflanzen sind, muss beim Pflanzen auf Samen die räumliche Isolation einer Sorte von einer anderen beobachtet werden. Dadurch entstehen reinrassige Samen. Das Sammeln von Samen sollte begonnen werden, wenn die Kapseln gelb werden, da sie sonst schnell reißen und die Samen herauslaufen.

Auf Wunsch können Stiefmütterchen als jährliche Ernte gehalten werden. Zu diesem Zweck wird die Aussaat im März in einem Gewächshaus oder in einem Raum in Schalen und Pflückkästen durchgeführt. Im April tauchen sie in Gewächshäuser ein und im Mai werden sie in den Boden gepflanzt.

Bei der Frühlingssaat blühen Stiefmütterchen im Sommer desselben Jahres lange. In Bezug auf die Fülle und Größe der Blumen ist eine jährliche Ernte den Pflanzen, die aus der Sommersaat des letzten Jahres stammen, weit unterlegen. Für die Herbstblüte werden Stiefmütterchen von April bis Mai gesät, am 55.-70. Tag blühen sie.

Reproduktion

Von großem Interesse ist die vegetative Vermehrung hybrider Stiefmütterchensorten - grüne Stecklinge auf freiem Feld. Es ist einfach, effektiv und ermöglicht es Ihnen gleichzeitig, die Sorte sauber zu halten und in einem Sommer viel Pflanzenmaterial zu erhalten. Die Stecklinge werden von Mai bis Juli in 2 - 3 Dosen entnommen.

Geeignet sind alle grünen Endtriebe mit 2 - 3 Knoten. Zu diesem Zweck werden an schattigen, leicht feuchten Stellen (unter dem Baumdach) niedrige Grate angelegt. Sie werden fest gestampft und gewässert. Die Stecklinge werden bis zu einer Tiefe von 0,5 cm fest gepflanzt, so dass die Blätter eines Schnitts mit den Blättern des anderen in Kontakt stehen. Pro Quadratmeter werden 400 Stück gepflanzt. Nach dem Pflanzen mit Wasser besprühen.

Um ein Welken zu vermeiden, sollten die gepflanzten Stecklinge in den frühen Tagen mit in Wasser getränktem Papier bedeckt werden, wodurch eine feuchtere Atmosphäre entsteht, die eine schnelle Wurzelbildung fördert. Die Pflege besteht aus täglichem Gießen, Sprühen und Jäten. Nach 3 - 4 Wochen ergeben die Stecklinge 95 - 100% Wurzelbildung. Mit frühen Stecklingen (Mai, Juni) blühen die Pflanzen im Sommer oder Herbst desselben Jahres.

Spätere Stecklinge blühen im Frühjahr des folgenden Jahres reichlich. Wurzelstecklinge werden im Herbst in Grate oder Blumenbeete gepflanzt. Bei sehr späten Stecklingen (August) ist es besser, Wurzelpflanzen zum Überwinteren an den Stecklingsstellen zu lassen und sie für den Winter mit einem Blatt zu bedecken. Pflanzen sollten im nächsten Frühjahr in Blumenbeeten gepflanzt werden..

Sorten

Kleinblütige Sorten.

Blue Boy - blau-blaue Blüten, 3-4 cm Durchmesser;

Snow Maiden - weiße Blüten, 3 - 4 cm Durchmesser.

Rotkäppchen - leuchtend rote Blüten, 3,5 - 4 cm Durchmesser. Großblumige Sorten.

Der Eiskönig ist eine weiße Blume mit einer kaum wahrnehmbaren gelblich-grünen Tönung. Die unteren drei Blütenblätter haben violette Flecken, die Ränder sind gleichmäßig. Eine Blume mit einem langen Stiel (8-10 cm), bis zu 5 cm Durchmesser. Buschhöhe 20 cm.

Die Wintersonne ist eine leuchtend gelbe Blume, an den drei unteren Blütenblättern befinden sich dunkel samtbraune Flecken, die Ränder sind uneben. Eine Blume mit einem langen Stiel (8-10 cm), 5 cm Durchmesser. Buschhöhe 20 cm.

Himmlische Königin - die Farbe der Blume beim Blühen ist fast rein blau, verblasst in der Sonne und bekommt einen hellen lila-blauen Farbton. Die Blüte erreicht einen Durchmesser von 4,5 - 5 cm. Die Ränder der Blütenblätter sind gleichmäßig, der Stiel ist 9-11 cm lang und die Höhe des Busches beträgt 20 cm.

Marthas Magie ist eine tiefviolette Blume mit voller Blüte von fast schwarzer Farbe. Die Blütenblätter sind samtig - die Kanten sind gleichmäßig. Blüte 5 - 5,5 cm Durchmesser, langer Stiel (9-10 cm). Buschhöhe 20 cm.

Jupiter - die oberen Blütenblätter der Blume sind unten lila-violett, oben weißlich. Die Farbe der drei unteren Blütenblätter ist ebenfalls lila-violett, die Ränder der Blütenblätter sind gleichmäßig, die Stiele sind kurz (7 - 8 cm). Buschhöhe 20 cm.

Abendhitze - eine bräunlich-rote Blume, auf den unteren drei Blütenblättern gibt es im Vergleich zum Haupthintergrund dunklere Flecken, die Ränder der Blütenblätter sind leicht gewellt, der Stiel ist lang (9-10 cm). Die Blume erreicht einen Durchmesser von 5 - 5,5 cm. Niedriger Busch 10 - 15 cm.

Riesensorten.

Blau - die Blüte ist violettblau, dunkelviolette Flecken auf den drei unteren Blütenblättern, die Ränder des Blütenblatts sind gleichmäßig, die Blüte hat einen Durchmesser von 6 bis 7 cm und einen langen Stiel (10 bis 11 cm). Buschhöhe 25 cm.

Weiß - eine weiße Blume mit einer kaum wahrnehmbaren gelblich-grünlichen Tönung, erreicht einen Durchmesser von 6-7 cm, die Ränder der Blütenblätter sind leicht gewellt, der Stiel ist lang (9-10 cm). Busch 20 cm hoch.

Goldgelb - eine monochromatische Blume von goldgelber Farbe mit einem Durchmesser von 6 bis 7 cm, die Ränder der Blütenblätter sind gleichmäßig, der Stiel ist lang (10 bis 12 cm). Buschhöhe 20 cm.

Stiefmütterchen - Grundregeln für das Pflanzen und Pflegen

Viola tricolor, Ivan da Marya, violett - andere Namen der beliebtesten Blumenzüchter
Stiefmütterchen. Die Pflanze gehört zur Familie der Veilchen. Stiefmütterchen können wachsen,
als jährliche, zweijährige, mehrjährige Einheiten. Je nach Art blühend
im Frühjahr oder Sommer beobachtet. Timing Timing Blüte Qualität macht Stiefmütterchen
eine der Lieblingspflanzen der Gärtner. Abhängig von der Pflanzzeit,
blühen.

Beschreibung

Die Wurzel der Pflanze hat eine stabförmige Form, kleine Triebe. Die Stiellänge kann zwischen 10 und 30 cm variieren. Triebe - mit einem Hohlraum im Inneren, dreieckiger Form, aufrecht oder kriechend. Blütenknospen sind einzeln, haben einen Kelch mit fünf Blütenblättern, einen dreieckigen Stiel mit zwei Blütenhüllen.

Blütenblätter variieren in der Größe. Zwei von ihnen sind groß und drei sind kleiner. Die Blütenblätter können jede Farbe haben, sogar schwarz. Die Flecken in der Mitte der Krone bilden ein Muster, das wie eine Schnauze aussieht.

Blütenbüsche können bis zu 40 cm erreichen, die kleinsten Exemplare sind ca. 15 cm groß. An den Blattstielen sind die Blätter abwechselnd angeordnet, haben eine ovale oder eiförmige Form. In der Mitte der Blume befindet sich ein Sporn, der Nektar sammelt. Der Blumenbecher ist ziemlich groß - bis zu 10 cm, dreifarbig gefärbt, mit einem kontrastierenden Mittelteil. Es war diese besondere Farbe, die der Blume den Namen "Stiefmütterchen" gab. Die Früchte werden in Form einer Dreikammerbox mit kleinen Samen präsentiert. 1 Gramm Samen enthält mehr als tausend Samen. Samen können zwei Jahre gelagert werden.

Stiefmütterchen sind in Europa, Russland und Kleinasien verbreitet. Ziemlich unprätentiös, kann in Waldlichtungen, Steppen, am Straßenrand wachsen.

Arten von Stiefmütterchen

Es ist ein Fehler zu glauben, dass Stiefmütterchen eine klassische violett-gelbe oder weiß-lila Farbe haben. In der Tat hat die Pflanze viele Arten, die sich in Farben und der Größe von Blütenbüschen unterscheiden.

Dreifarbige Bratsche

Verteilt in Schluchten, Wäldern, fast nie in gepflegten Gärten zu finden. Der Busch wird bis zu 15 cm hoch. Die Blätter werden an der Basis des Triebs gepflanzt und in einer Fassung gesammelt. Der Durchmesser der Blume beträgt nicht mehr als 1,5 cm. Die Farbe ist eine Kombination aus Weiß, Gelb und Lila. Manchmal wird Blau gefunden. Die dreifarbige Bratsche blüht im April. Im September welkt die Pflanze, die Blätter werden träge. Die Büsche bleiben länger als zwei Jahre lebensfähig. Stiefmütterchen dieser Art wurden in Rezepten der traditionellen Medizin verwendet..

Viola Wittroca

Wird von Züchtern bei der Kreuzung von gelber Bratsche, Trikolore und Altai erhalten. Häufig in Gärten, zum Dekorieren von Blumenbeeten. Die Büsche der Pflanze sind ziemlich verzweigt und werden bis zu 30 cm hoch. Die Blüten sind sehr groß - ca. 11 cm. Die Farbe der Blüten ist sehr unterschiedlich - von monochromatisch bis gefleckt oder gestreift. Aufrechte und ampelöse Sorten werden gezüchtet. Viola Vittroka sieht sowohl in hängenden Töpfen als auch in Blumenbeeten, die mit einem bunten Teppich bedeckt sind, großartig aus. Ein Busch einer Pflanze kann einen Durchmesser von bis zu 70 cm erreichen. Viola Vittroka ist zwei Jahre lebensfähig, kann mit Blumen im ersten Sommer gefallen, vorbehaltlich Sämling.

Altai Stiefmütterchen

Sie sind ein mehrjähriges Kraut, das in gepflegten Gärten praktisch nicht verwendet wird. Verbreitet in der wilden Natur des Altai, Kasachstan, Krim, Zentralasien. Die Büsche sind klein, wachsen nicht mehr als 20 cm. Die Wurzel kriecht. Die Blüten sind klein, 2,5 bis 4 cm im Durchmesser. Die Blütenblätter können weiß mit dünnen blauen Streifen und einem gelben Kern sein, meistens jedoch mit blauen. Die Altai-Sorte blüht zweimal im Jahr: von April bis Juni, von August bis zum ersten Frost. Unterscheidet sich in der signifikanten Toleranz gegenüber niedrigen Temperaturen.

Bratsche gelb

Eine mehrjährige Sorte, die in Europa weit verbreitet ist. Büsche - Miniatur, nicht größer als 7-15 cm. Blüten sind relativ groß - bis zu 4 cm Durchmesser, haben eine gelbe Farbe. Die gelbe Bratsche blüht von Mai bis Juli. Eine sehr frostbeständige Pflanze, die Frost bis -29 Grad standhält.

Viola die Gehörnte

Es wurde von der Iberischen Halbinsel auf den europäischen Kontinent gebracht. Es ist eine mehrjährige Stiefmütterchenart. Floristen verliebten sich in ihn wegen der besonderen Form des Sporns - hornförmig, sowie wegen der schönen Purpurtöne. Jede Blume hat einen gelben oder weißen Fleck in der Mitte. Die Büsche können sowohl Miniatur - etwa 10 cm als auch höher - bis zu 30 cm sein. Der Durchmesser der Blume beträgt 3,5 - 5 cm. Die gehörnte Bratsche blüht den ganzen Sommer über. Es hält Frost bis zu -18 Grad stand. Bei wenig Schnee und frostigen Wintern ist es notwendig, die Pflanze zu isolieren.

Viola Williams

Um die Williams-Sorte zu erhalten, kreuzten die Züchter das gehörnte Veilchen mit Wittrocks Bratsche. Es wurde eine zweijährige Pflanze erhalten, die eine aufrechte und ampelöse Form hat. Die Höhe kann 30 cm erreichen, die Blüten sind zweifarbig, mit vielen mehrfarbigen Linien, recht hell. Viele von Williams 'Veilchen haben einen angenehmen Geruch..

Sorariya

Es breitete sich vom Osten Nordamerikas auf fast den gesamten eurasischen Kontinent aus. Vielen Blumenzüchtern ist es als Mottenviolett bekannt. In Gärten wird es als Bodendecker verwendet, da die Höhe der Pflanze 12 cm nicht überschreitet. Die Blätter sind schön, ziemlich breit - bis zu 11 cm, herzförmig. Die Blüten sind Miniatur - nicht mehr als 2-2,5 cm. Sie haben eine monochromatische Farbe, das zentrale Guckloch ist weiß. Lavendel, Weiß, Blau, Violett - Variationen der Farbe von Viola Sorari. Sporn - winzig, nicht mehr als 0,3 mm. Blüht von April bis Juni. Sehr widerstandsfähig gegen niedrige Temperaturen, hält Frost bis zu -34 Grad stand.

Duftendes Violett

In Gärten in Europa und Asien verteilt. Eine sehr kompakte Art, eine Staude, die zwei Jahre lang angebaut wird. Die Büsche sind klein und nicht höher als 15 cm. Kleine Blüten - bis zu 2,5 cm können verschiedene Farben haben: lila, weiß, lila, gelb. Das zarteste Aroma geht von den Blüten aus. Blüht von April bis Ende Mai, blüht aber manchmal im Sommer ein zweites Mal. Eine wärmeliebende Pflanze, die leichten Temperaturabfällen standhält. Vor Beginn des Winters ist eine Erwärmung erforderlich. Verschiedene Sorten von duftenden Veilchen unterscheiden sich nicht nur in der Farbe der Blütenblätter, sondern auch in den Geruchsnoten.

Hundeviolett

In Eurasien mit gemäßigtem oder nordischem Klima verbreitet. Eine mehrjährige Pflanze, die häufig in Wäldern und Schluchten vorkommt. Praktisch nicht in Gärten angebaut. Kleine Büsche - ca. 7 cm, mit wenigen Trieben. Kleine Blüten - nicht mehr als 2 cm Durchmesser - bilden sich auf dünnen, langen, geruchlosen Stielen. Die Farben können blau oder weiß sein. Blüht von Mai bis Juni. Eine Pflanze, die ziemlich kältebeständig ist, aber unter winterlichen Bedingungen mit Frösten von mehr als -23 Grad Schutz braucht.

Viola kurzhaarig

Kommt im Kaukasus, in Sibirien, Mittel- und Nordeuropa vor. Eine mehrjährige Miniaturpflanze mit einem kriechenden Wurzelsystem. Büsche - ohne Stängel wachsen nicht mehr als bis zu 10 cm. Stiele können bis zu 25 cm groß werden. Junge Blätter haben eine Hülle in Form von kurzen Haaren, die sich schließlich in einen seltenen Flaum verwandeln. Die Blüten sind mittelgroß, bis zu 2 cm im Durchmesser, sie strahlen ein leichtes, säuerliches Aroma aus. Die Blütenblätter sind normalerweise lila, blau oder weiß. Blüht von April bis Juni. Unerfahrene Züchter verwechseln diese Art mit duftender Bratsche..

Geheimnisse der Floristen

Zuerst müssen Sie eine Vielzahl von Stiefmütterchen und einen Platz im Garten auswählen, der zum Pflanzen geeignet ist. Häufiger als andere fällt die Wahl auf Sorten mit großen Blüten. Einblumige Sorten eignen sich gut für andere Blütenpflanzen. Anfänger sollten sich daran erinnern, dass Sorten mit kleinen Blüten eine höhere Beständigkeit gegen ungünstige äußere Faktoren aufweisen..

Kleinblütige Arten können während der Regenzeit bei Temperaturschwankungen gepflanzt werden. Die nördlichen Regionen eignen sich am besten für den Anbau dieser Bratschentypen. In den südlichen Regionen werden die Blütenstände kleiner und ausdrucksloser. Große Sorten schrumpfen auch in heißen, trockenen Klimazonen.

Unter den Stiefmütterchensorten gibt es Einjährige und Stauden, dh die Pflanze kann ein, zwei oder drei Jahre lang gezüchtet werden. Die Pflegemethoden, die Kräfte, die der Florist bereit ist, für die Pflege von Veilchen aufzuwenden, bestimmen ihre Lebensdauer. Die wöchentliche Fütterung von Stiefmütterchenbüschen trägt zur Stärkung, zum schnellen Wachstum der Triebe und zur Bildung üppiger Blütenstände bei. Um eine erstaunliche Blüte zu erzielen, müssen eine Reihe von Bedingungen erfüllt sein.

Bodenauswahl

Bratsche braucht feuchten Boden, der mit Dünger gefüttert wird. Dies ist notwendig für die richtige Ernährung des Wurzelsystems des Busches. Für den Anbau von Stiefmütterchen ist trockener, sandiger oder gemischter Boden nicht geeignet..

Beleuchtungsanforderungen

Bei der Auswahl eines Landeplatzes müssen Sie einen Mittelweg finden. Übermäßige Schattierung führt zur Entartung der Bratsche. Die Todesursache der Pflanze ist die sengende Sonne.

Bewässerung

Die Pflanze muss regelmäßig gewässert werden. Am Rand des Wurzelkreises, 2-3 cm von der Basis des Busches entfernt, wird Mulch aus getrocknetem Gras und Blättern hergestellt. Beschädigte Blütenblätter und Triebe müssen entfernt werden.

Aussaatmethoden

Nachdem Sie die gewünschte Sorte ausgewählt und einen geeigneten Ort festgelegt haben, können Sie die Aussaatmethoden in Betracht ziehen. Stiefmütterchen sind bescheidene Pflanzen, aber bei der Aussaat von Samen ist es wichtig, einige Regeln zu befolgen:

  • den Boden lockern, leicht anfeuchten;
  • Mischen Sie Bratschensamen mit Sand, damit die Aussaat nicht zu dick wird.
  • Füllen Sie die Samen nicht zu tief.
  • Gießen Sie die Samen aus einer flachen Gießkanne, um sie nicht mit Wasser abzuwaschen.
  • Stellen Sie das Tablett 7 Tage lang an einen dunklen Ort.
  • Stellen Sie den Behälter in einen hellen Raum.
  • Wenn die Triebe 25 Jahre alt sind, nehmen Sie die Schachtel regelmäßig zum Aushärten ins Freie (bei einer Temperatur von + 6 ° C)..

Das Pflanzen von Sämlingen in offenen Boden erfordert ein bestimmtes Muster. Die Transplantation wird am kühlen Abend durchgeführt. Sämlinge werden in einem Abstand von mindestens 25 cm voneinander gepflanzt. Wenn Frost möglich ist, bedecken Sie die Blumenbeete mit Stroh. Das Tauchen von Büschen wird in den ersten Mai-Tagen durchgeführt. Blütenstände bilden sich in 3-4 Wochen.

Wachsende Stiefmütterchen

Der einfachste Weg, eine Ernte zu züchten, ist Saatgut. Die Aussaatzeit der Samen hängt von der Zeit ab, zu der die ersten Blüten erscheinen. Bei der Aussaat im August oder September blühen die Stiefmütterchen im folgenden Jahr. Vor dem Eintreffen des ersten Frosts erhält die Pflanze eine gebildete buschige Form, ein vollwertiges Wurzelsystem. Im April erscheinen Blumen, die das Blumenbeet bis zum Herbst schmücken. Im Frühjahr ist es ratsam, Stiefmütterchen zu pflanzen. Die Blüte wird Sie bereits im Pflanzjahr begeistern. Das Pflanzen von Samen von Mai bis Juni im Freien führt im September zu Blüten. Sie werden bis zum Winter dauern und in der nächsten Saison wieder auftauchen..

Aussaat auf offenem Boden

Im vorbereiteten Boden werden in einem Abstand von 10 cm flache Rillen hergestellt. Die Samen werden in Abständen von 1-2 cm ausgelegt. Ferner werden die Samen gewässert und mit einem Film bedeckt. Der Film wird nach dem Auflaufen entfernt. Über ihnen ist ein Baldachin angebracht, um Halbschatten zu bilden. Wenn keine Möglichkeit für einen Baldachin besteht, werden Zweige mit Laub um den Umfang des Gartens gelegt. Das Aussehen der ersten 3 Blätter zeigt an, dass die Sämlinge in Blumenbeete gepflanzt werden können. Im ersten Jahr werden alle Knospen aus den Bratschenbüschen entfernt. Diese Maßnahmen ermöglichen es der Pflanze, im nächsten Jahr großartig zu blühen..

In Töpfe säen

Helle Stiefmütterchen können das Auge nicht nur auf Blumenbeeten, sondern auch auf der Terrasse und dem Balkon in den Zimmern erfreuen, wenn sie in Töpfe gepflanzt werden. Sie können zu jeder Jahreszeit Bratschensamen säen. Die Fortpflanzung in Blumentöpfen kann auf eine der folgenden Arten erfolgen:

  • Samen säen;
  • Stecklinge oder Stecklinge pflanzen.

Es ist wichtig, bestimmte Verfahrensregeln einzuhalten:

  1. Behälter zum Pflanzen werden klein ausgewählt.
  2. Expandierter Ton oder Schotter wird als Drainage auf den Boden gelegt.
  3. Die nächste Schicht ist ein Substrat oder eine spezielle Zusammensetzung für Veilchen.
  4. Sorgen Sie für eine ausreichende Beleuchtung der Anlage. Die Hauptsache ist, vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, die empfindliche Blätter verbrennt.
  5. Behalten Sie eine kühle Raumtemperatur bei - 15-20 Grad. Hohe Temperaturen führen zu einer Verlängerung der Triebe und beeinträchtigen die Blüte.
  6. Sorgen Sie für eine optimale Bodenfeuchtigkeit. Es sollte immer leicht feucht sein. Das Austrocknen des Bodens und seine übermäßige Feuchtigkeit verursachen Bratschenkrankheiten.
  7. Achten Sie darauf, die Bratschenbüsche während der Blüte mit Dünger zu füttern. Für die Fütterung können Sie komplexe Formulierungen, Superphosphate, Nitroammophos verwenden. Zur Herstellung einer Lösung wird 1 Esslöffel der Zusammensetzung in 10 Litern Wasser verdünnt. Frischmist, stickstoffhaltige Nährlösungen können nicht als Top-Dressing verwendet werden. Stiefmütterchen blühen vielleicht nicht im ersten Jahr nach dem Ausschiffen, aber in der zweiten Jahreszeit werden sie mit einer üppigen Farbe zufrieden sein.

Für Setzlinge

Um die Samen für die Aussaat vorzubereiten, müssen sie mit einer stimulierenden Verbindung (Citramon) behandelt werden. Wenn Sie sich der Zuverlässigkeit des Verkäufers sicher sind, reicht es aus, diese mit einer leicht rosa Kaliumpermanganatlösung zu verarbeiten. Zwei Jahre lang behalten die Samen von Stiefmütterchen alle ihre Eigenschaften..

Zum Pflanzen von Samen benötigen Sie fertige Torftabletten oder spezielle Erde für Bratsche. Der Pflanzbestand kann zu Hause zubereitet werden. Die Mischung wird aus Gartenerde (2 Teile), Torf (2 Teile) und verfaultem Kompost (1 Teil) hergestellt. Alle Teile werden in einem Behälter gemischt und mit heißer Manganlösung verschüttet. Kaliumpermanganat tötet Bakterien und Pilzsporen ab, die im Gartenboden verbleiben können. Sie können Samen auf zwei Arten säen:

  1. Das Material wird auf die Mischung gelegt, mit Folie bedeckt und an einem dunklen Ort platziert, bis die ersten Triebe erscheinen. Die Raumtemperatur sollte 22 Grad nicht überschreiten.
  2. Aussaat in Rillen, ca. 0,5 cm tief. Der Abstand zwischen den Rillen beträgt ca. 1-2 cm, zwischen den Samen - 1-2 cm. Die Samen in den Rillen sind geschlossen und bewässert. Der Topf ist mit Folie bedeckt. Sie müssen den Topf nicht an einen dunklen Ort stellen. Um die Samen zu lüften, wird der Film jeden Tag 10-15 Minuten lang entfernt. Die ersten Aufnahmen erscheinen in 14-28 Tagen. Danach wird der Kindergarten an einen beleuchteten Ort gebracht. Dafür sind Fenster auf der Südseite perfekt. Es lohnt sich nicht, den Film sofort zu entfernen - die Sämlinge müssen sich allmählich an die äußeren Bedingungen anpassen. Die Lüftungszeit wird schrittweise erhöht. Die optimale Temperatur für Sprossen beträgt + 5 + 10 Grad.

Die Pflanze muss genug Wasser bekommen. Die Bewässerung erfolgt regelmäßig, wenn die oberste Bodenschicht austrocknet. Übermäßige Feuchtigkeit kann zu Fäulnis führen. Nach dem Erscheinen von 2-3 Blättern wird eine Ernte durchgeführt. Anschließend werden die Sämlinge in getrennte Behälter umgepflanzt. Eine geringfügige Schädigung der Wurzeln des Veilchens wirkt sich nicht auf den Zustand der Pflanze aus, kann jedoch das Wachstum verlangsamen.

Krankheitsschutz

In den meisten Fällen sind hybride Stiefmütterchensorten infiziert..

Wurzel- und Stängelfäule

Es sind gefährliche Pilzkrankheiten, bei denen Pflanzen nicht gerettet werden können. Im Winter überhitzt sich die Pflanze und die Pilzsporen werden aktiver. Junge Pflanzen sind im Sommer infiziert. Kranke Pflanzen verdorren, hemmen das Wachstum. Blätter und Stängel sind fleckig. Beschädigte Büsche werden aus dem Blumenbeet entfernt. Wachstumsorte - bedeckt mit Holzasche oder kalziniertem Sand. Die Intensität der Bewässerung wird verringert, wodurch der Boden austrocknen kann.

Rostiger Mehltau

Stiefmütterchen haben Mehltau, Rost ist selten. Bei Mehltau wirkt eine weiße, mehlartige Beschichtung auf die Blätter. Mit Rost bilden sich rote Flecken auf den Blättern. Wenn die Blume leicht betroffen ist, reicht es aus, die erkrankten Blätter zu entfernen. Wenn die Krankheit den gesamten Busch befallen hat, muss sie entfernt werden. Sie können kranke Pflanzen mit 1% Bordeaux-Lösung behandeln.

Viruserkrankungen

Die Infektion erfolgt mittels blattsaugender Blattläuse. Betroffene Pflanzen zeichnen sich durch gelbe Stängel und Blätter, charakteristische Flecken und unterentwickelte Blütenknospen aus. Kranke Büsche werden vom Boden entfernt und verbrannt, um eine Kontamination anderer Pflanzen zu vermeiden. Der Bereich, in dem diese Büsche gewachsen sind, wird mit einer heißen, konzentrierten Lösung von Kaliumpermanganat behandelt.

Vegetative Fortpflanzung

Die vegetative Methode wird verwendet, um bestimmte Artenmerkmale zu erhalten. Die Samenmethode trägt zum Verlust der mütterlichen Eigenschaften bei. Schnittstücke mit zwei Knoten werden in vorbereiteten Boden gepflanzt, der vor Sonnenlicht geschützt ist. Die Regelmäßigkeit des Sprühens und Benetzens ist unbedingt zu beachten. Das Wachsen in einem Gewächshaus ist erlaubt. Pflanzen werden nach der endgültigen Wurzelbildung auf Blumenbeeten gepflanzt. Von Mai bis Juni gepflanzte Stecklinge blühen bis zum Ende des Sommers. Wenn Sie sich für eine Herbstpflanzung entscheiden, werden Blumen in den Frühlingsmonaten Freude bereiten.

Der Herbst eignet sich zur Vermehrung durch Schichtung. Schießt Schatten, sie beginnen zu wachsen und bewegen sich in Richtung Sonnenlicht. Sie werden gepresst und mit Erde bedeckt. Während der Wintermonate wird ein neues Wurzelsystem gebildet. Mit Beginn des Frühlings werden Wurzelbüsche gepflanzt. Bratschenbüsche bleiben zwei Jahre lang lebensfähig.

Blütezeit

Floristen können die Blütezeit von Stiefmütterchen selbstständig regulieren. Das kann sein:

  • März April;
  • Sommerperiode (beständig gegen hohe Temperaturen, Trockenheit;
  • Herbst (immun gegen Schneefall, Frost).

Um Balkone, Fenster und Gebäudefassaden zu dekorieren, können Sie in Blumenkästen und Töpfen pflanzen. Der Boden in ihnen wird regelmäßig gelockert und bewässert.

Überwinterung

Frostbeständige Sorten müssen Ende Herbst abgedeckt werden. Zum Zwecke der Isolierung sollten keine Blätter oder Sägemehl verwendet werden. Diese Substrate absorbieren Wasser und tragen zum Wurzelverfall bei..

Medizinische Eigenschaften von Stiefmütterchen

Die Rezepte von Volksheilern, die bis heute überlebt haben, zeigen, dass Bratsche eine Reihe von Krankheiten erfolgreich bekämpft:

  • Verletzung der Herzaktivität;
  • neurotische Störungen;
  • Depression;
  • Lungenentzündung;
  • Entzündung des Urogenitalsystems;
  • Hautkrankheiten - Psoriasis, Ekzeme;
  • Masern;
  • Gelenkschmerzen
  • Erkrankungen von Zähnen, Zahnfleisch.

Ein Sud aus Stiefmütterchenblüten hat medizinische Eigenschaften:

  • harntreibend;
  • Sweatshirts;
  • hämostatisch.

Kontraindikationen

Der Gebrauch von Drogen auf der Basis von Bratsche ist kontraindiziert bei:

  • Hepatitis;
  • Glomerulonephritis;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit.

Es ist verboten, Kinder unter 3 Jahren zu behandeln. Bevor Sie mit dem Termin beginnen, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Herstellung von medizinischen Rohstoffen

Die Rohstoffsammlung erfolgt in den Sommermonaten während der aktiven Blüte. Die gesammelten Blüten werden getrocknet, indem sie unter guter Belüftung ohne Sonneneinstrahlung in einer dünnen Schicht auf der Oberfläche verteilt werden. Es ist wichtig, diese Anforderungen einzuhalten, um Schimmelbildung zu verhindern..

Heilrezepte

Zum Spülen von Hals und Mund. 1 Esslöffel getrocknete Stiefmütterchenblüten wird mit 200 ml kochendem Wasser gegossen. Die Lösung wird 15 Minuten in einer Thermoskanne oder in einem Wasserbad infundiert. Nach dem Abkühlen kann es verbraucht werden.

Hustensaft. Wasser - 1 Liter, Zucker - 125 Gramm, Zitrone - 1 Stück, Bratschenblüten - 1 Esslöffel. Trockene Rohstoffe werden mit kochendem Wasser über Nacht gegossen. Die resultierende Lösung wird mit Zucker versetzt und dick gekocht. Am Ende des Garvorgangs wird Zitronensaft in den Sirup gepresst. 1-2 mal täglich 1 Esslöffel einnehmen.

Legenden des Veilchens

Der Name "Stiefmütterchen" war der Grund für das Schreiben von Legenden.

Das unglückliche Mädchen Anyuta konnte die Trennung von ihrem geliebten Freund nicht überleben. Sie gab ihm ihr Herz und er verließ sie. Das Mädchen starb, und auf ihrem Grab wuchsen leuchtende Blumen, deren Farbe Hoffnung, Groll und Sehnsucht kennzeichnet.

Im alten Rom haben Männer die Göttin der Liebe ausspioniert. Sie wurde wütend und verwandelte sie in Blumen mit Augen.

Ländliche Zauberer bereiteten einen Liebestrank aus Stiefmütterchen zu. Es wurde geglaubt, dass eine Blume ein Gefühl der Liebe hervorrufen kann. Ein schlafender Mann wurde mit violettem Saft besprüht, nach dem Aufwachen verliebte er sich in die erste Person, die er sah.

Mehrjährige Stiefmütterchen: Pflanzen und Pflege auf freiem Feld

Guten Tag liebe Freunde!

Ich möchte Ihnen von meinen Miniaturblumen erzählen - Stiefmütterchen. Es scheint, dass sie zu Recht das wilde dreifarbige Violett genannt werden - der Prototyp der Gartenbratsche. Aber wir sind eher daran gewöhnt, und ich nenne diese Blumen auch gerne mehrjährige Stiefmütterchen.

Diese Pflanzen auf dem Land oder im Garten sehen sowohl in Mini-Blumenbeeten als auch in Blumentöpfen großartig aus..

Mehrjährige Stiefmütterchenblüten - Beschreibung

Wenn die Gartenbratsche hauptsächlich einjährig oder zweijährig angebaut wird und große Blüten mit einem Durchmesser von 4 bis 10 cm in einer Vielzahl von Farben aufweist, sind Miniaturstiefmütterchen eine mehrjährige Pflanze. Außerdem vermehren sie sich und wachsen überall wie Unkraut, haben nur Zeit zum Jäten, Graben, Umpflanzen.

Solche Blumen erschienen vor 5 Jahren. Sie brachten mir nur ein paar kleine Büsche. Ich pflanzte sie in ein Blumenbeet in der Nähe des Hauses, und im nächsten Jahr beschloss ich, sie an einen anderen Ort zu verpflanzen und sie dann auf einen dritten zu übertragen - auf ein Mini-Blumenbeet von einem Reifen.

Aber mehrjährige Stiefmütterchenblüten vermehren sich gut durch Selbstsaat, so dass sie im Frühling überall blühen - an alten Orten und dort, wo ich nie gepflanzt habe.

Die Blüten der Stiefmütterchen sind so winzig - nur etwa 2 cm im Durchmesser. Sie haben normalerweise nur eine Farbe: Die oberen Blütenblätter sind lila oder lila, die mittleren sind weiß und die unteren sind gelb. Wie Sie wissen, haben diese Blüten insgesamt fünf Blütenblätter..

Allein die Kombination einer saftigen Fliederfarbe mit Gelb ist sehr harmonisch und angenehm für die Augen, daher ziehen Stiefmütterchen Aufmerksamkeit auf sich..

Mehrjährige Stiefmütterchen werden bis zu 20 cm hoch.

Sie beginnen ihre Blüte im zeitigen Frühjahr, von April bis Mai, und blühen den ganzen Juni.

Es ist leicht frostverträglich und eine frostbeständige Pflanze.

Ohne unseren heißen Sommer hätten sie vielleicht länger geblüht. Aber während einer Dürre wird die Blüte knapp, die Blüten werden noch kleiner und dann hört die Pflanze ganz auf zu blühen.

Mehrjährige Stiefmütterchen auf freiem Feld pflanzen und pflegen

Sie müssen Blumen von Juni bis Juli direkt in den Boden der Pflanzreihen säen. In 2-3 Wochen nach der Keimung tauchen sie. Und im August werden sie an einem festen Ort gepflanzt.

Stiefmütterchen vertragen Transplantationen auch in voller Blüte sehr gut. So können Sie sie sowohl im Frühjahr als auch im Sommer verpflanzen..

Sie sind anspruchslos für leichte, sandige Lehm- oder Lehmböden, mäßig feucht und gut gedüngt, sind für sie geeignet. Aber frischer Mist muss nicht eingeführt werden, diese Pflanze mag es nicht.

Wenn es in Ihrem Sommerhaus oder im Garten keine solchen Miniaturblumen gibt, empfehle ich Ihnen, sie zu pflanzen. Solche niedlichen mehrjährigen Stiefmütterchen verursachen immer Zärtlichkeit und Freude, schaffen eine Stimmung.

Stiefmütterchen im Freien Pflanzen 2020

Wie man Stiefmütterchen mit Samen oder Setzlingen richtig pflanzt. Tipps und Geheimnisse für Gärtner und Gärtner.

Stiefmütterchen sind der häufigste Name für eine schöne Blume. Die Pflanze hat auch die Namen "Violet tricolor" und "Viola" (Viola tricolor). Eine sehr verbreitete Blütenpflanze unter Gärtnern und Sommerbewohnern, die mit ihrem farbenfrohen Erscheinungsbild jeden Ort schmücken kann. Gleichzeitig ist die Pflanze recht unprätentiös, erfordert keine erhöhte Aufmerksamkeit..

Züchter haben viele Sorten und Hybriden dieser Blume gezüchtet. Sie alle unterscheiden sich in ihrem besonderen Erscheinungsbild und einigen Merkmalen, z. B. Krankheitsresistenz, Blütezeit usw..

Stiefmütterchenpflanzung im Frühjahr 2020

Viola ist eine eher unprätentiöse Pflanze. Es wird angenommen, dass der beste Zeitpunkt für den Beginn der Sämlinge dieser Blume von Ende Februar bis Mitte März ist. Auf offenem Boden werden von Mai bis Juni Samen oder Setzlinge gepflanzt. Am Ende des Artikels sehen Sie die günstigsten Tage für die Landung gemäß dem Mondkalender..

Sämlinge werden je nach Zeitpunkt der Herstellung einer stabilen Hitze auf offenem Boden gepflanzt. Wenn die Bratsche auf offenem Boden gepflanzt wird - im Garten, auf dem Grundstück, im Blumenbeet, im Garten -, wird die Transplantation im Mai oder Juni durchgeführt.

Gekaufte Samen werden oft von Anweisungen begleitet - Empfehlungen für die Pflanzzeit für eine bestimmte Sorte.

Stiefmütterchen im Freien im Frühjahr pflanzen

Der Ort für das Pflanzen von Bratsche sollte sorgfältig ausgewählt werden. Sie sollte nicht ständig in der offenen Sonne sein, da ihre Blüte möglicherweise aufhört. Auch das dreifarbige Violett sollte nicht ständig im Schatten stehen, da die Blüten selten und klein sein können. Es ist besser, einen Ort 50/50 zu wählen, zum Beispiel einen Ort, der 5-6 Stunden am Tag von der Sonne beleuchtet wird und danach beschattet wird (in der Nähe von Häusern, Bäumen, Zäunen, hohen Pflanzungen von Kulturpflanzen)..

Das Einpflanzen von Stiefmütterchen in den Boden erfolgt in einem Abstand von 15-30 cm voneinander. Pflanzen Sie die Blumen nicht zu eng.

Es gibt zwei Möglichkeiten, dreifarbige Veilchen zu pflanzen.

Stiefmütterchenpflanzung durch Samen

Die Landung von Stiefmütterchen im Boden erfolgt im Mai oder Juni, wenn das Wetter warm ist. Die Blütezeit beginnt später als beim Pflanzen von Sämlingen. Dies ist jedoch ratsam, wenn keine Bedingungen vorliegen, um die Sämlinge zu Hause zu halten.

Wenn Sie Ende Mai oder Anfang Juni Stiefmütterchen mit Samen direkt auf offenem Boden pflanzen, sprießen die ersten Blüten im Spätsommer oder Frühherbst..

Einige Gärtner pflanzen Stiefmütterchen nicht im Frühjahr, sondern ganz am Ende des Sommers oder Herbstes. Während der Herbstperiode wurzeln die Sämlinge gut, und im Frühjahr wird der Garten in Blumen begraben. Wenn die Sorte nicht frostbeständig ist, ist der Platz mit Blumen für den Winter mit einer Folie bedeckt.

Sämlinge pflanzen

Für Setzlinge müssen Sie einen guten Boden wählen: Kaufen Sie vorgefertigte speziell für Veilchen oder machen Sie es selbst, indem Sie Erde aus dem Garten, Sand und Humus mischen. Der Behälter für Setzlinge kann alles sein, von Kisten bis zu Plastikbechern.

Gekaufte Samen können trocken in den Boden gedrückt werden oder indem sie in einem Stimulans wie "Zirkon" oder "Baikal Em-1" gehalten werden..

Wenn der Behälter groß ist und Sie mehrere Pflanzen gleichzeitig anbauen, lohnt es sich, einen Abstand von 2-3 cm zwischen den Samen zu machen. Die Samen werden bis zu einer Tiefe von 4 mm in den Boden gepflanzt. Dann wird der Boden aus einer Sprühflasche gesprüht. Es wird auch empfohlen, ein kleines Gewächshaus einzurichten - bedecken Sie die Oberseite einfach mit einer Folie oder einem Glas.

Nach dem Auflaufen der Sämlinge wird der Film / das Glas entfernt, der Behälter mit den Sämlingen an einen sonnigen Ort gestellt. Der Boden sollte ohne stehendes Wasser feucht bleiben. Wasser muss vorsichtig mit einer Spritze oder einer anderen Methode hinzugefügt werden, da die Samen sehr klein sind, wie Sämlinge mit Wurzeln.

Ein Pick in einen größeren Behälter erfolgt, wenn sich in der Bratsche 2 Blätter bilden. Danach wird es in größere Kisten umgepflanzt, wobei zwischen den Pflanzen mindestens 5 cm liegen sollten.

Sämlinge werden Mitte oder Ende Mai oder Anfang Juni gepflanzt. Hauptsache, es besteht keine Gefahr von Kälteeinbrüchen und Nachtfrösten. Vor dem Pflanzen sollte die Pflanze zuerst 2 Stunden lang gehärtet werden und dann immer mehr Zeit auf den Balkon, zu einem offenen Fenster, auf die Straße.

Der Abstand zwischen den Löchern sollte 20-25 cm eingehalten werden. Die Pflanzstelle wird bewässert. Es ist ratsam, zu mulchen.

Stiefmütterchen Outdoor-Pflege

Die Bewässerung erfolgt morgens oder abends. Wasser sollte getan werden, wenn der Boden austrocknet. Veilchen mögen kein stehendes Wasser.

Der Boden sollte regelmäßig gejätet und gelockert werden. Dies ist notwendig, damit die Wurzeln der Blüten die richtige Menge an Feuchtigkeit und Zugang zu Sauerstoff erhalten. Unkraut kann Wasser und Nährstoffe aufnehmen, was sich nachteilig auf die Blüten auswirkt.

Alte und verblasste violette Büsche sollten abgeschnitten werden. Alte Triebe werden abgeschnitten, ca. 5 cm mit Blättern bleiben übrig. Verwelkte Blüten müssen entfernt werden, damit die Stärke der Pflanze nicht in das Wachstum von Samenkapseln fließt. Dies regt die Pflanze an, wieder zu blühen..

Top