Kategorie

1 Kräuter
Königin des Abendgartens - "Nachtkerze" oder Enotera-Blume
2 Kräuter
Kalanchoe Pflege zu Hause
3 Veilchen
Wir installieren ein Gewächshaus aus Polycarbonat auf dem Boden
4 Sträucher
Krokus, was zu tun ist, wenn es blüht. Krokusse in einem Topf haben verblasst, was als nächstes zu tun ist. Wann werden Krokusse nach der Blüte verpflanzt?

Image
Haupt // Kräuter

Amaryllis: Foto, häusliche Pflege


Amaryllis ist eine wunderschöne Blume, die unter russischen Blumenzüchtern weit verbreitet ist. Die Pflanze ist in der Lage, ein Menschen Interieur zu dekorieren. Unprätentiös. Sogar ein unerfahrener Florist kann es anbauen.

Amaryllis: seine morphologische Beschreibung

Heimat - Karoo-Wüste (Südafrika). Im Oktober beginnt in den Wüsten sengende Hitze. Daher verstecken sich Amaryllis in trockenen, heißen Böden. Ein Klumpen saftiger zarter Blätter und Blütenrudimente ist mit einer dichten Haut bedeckt. Der Stiel stirbt ab, die Wurzeln trocknen aus, aber die Zwiebel lebt weiter. Nach dem Regen sprießt und blüht es schnell.

Amaryllis ist der Name einer schönen Hirtin, die in den Idyllen des antiken griechischen Dichters Theokrit beschrieben wird. Die Pflanze blüht im Frühling und Herbst (Amaryllis ist kräftig und gestreift). Aus der Zwiebel wächst ein 0,5 m hoher Pfeil mit einem Regenschirm aus 4-5 weißen, roten, rosa, lilienartigen Blüten. Sie sitzen auf einem runden Stiel. Gleichzeitig erscheinen lange dunkelgrüne Blätter. Unter unseren Bedingungen entwickeln sie sich im Winter und Frühling und trocknen im Sommer aus. Sie sollten verwelkte Blätter nicht abschneiden, da organische Stoffe von ihnen in die Zwiebel gelangen.

Die weit verbreiteten Knollenpflanzen, die unter dem Namen Amaryllis gezüchtet werden, sind eigentlich zwei verschiedene Gattungen (Hippeastrum und Amaryllis) oder deren Hybriden.

Aus der Gattung Amaryllis werden zu Hause Amaryllis Belladonna (Amaryllis Beladonna) und verschiedene Sorten großblumiger Amaryllis hybriden Ursprungs gezüchtet, die durch Kreuzung gewonnen wurden. Ihre Blüten erreichen einen Durchmesser von 18-20 cm und bestehen aus 6 Blütenblättern. Staubblätter gleicher Länge mit Blütenblättern, Säule mit 3-lappigem Stigma. Die Zwiebeln sind groß (5-7 cm) und birnenförmig. Nach der Blüte verlieren sie ihre Blätter und gehen in einen Ruhezustand über, aber die Zwiebeln behalten lebende Wurzeln, so dass sie gelegentlich gewässert werden müssen.

Zwiebeln benötigen während der Ruhephase kein Licht, während sie während des Wachstums photophil sind. Bewahren Sie Töpfe mit ruhenden Zwiebeln an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von ca. 10 ° C auf.

Amaryllis: Grundversorgung

Von Januar bis Februar werden Töpfe mit Zwiebeln an einen warmen Ort (20-22 ° C) gestellt und die Bewässerung wird vollständig gestoppt, bis ein Blütenpfeil erscheint. Dann in ein helles Fenster geben und mit lauwarmem Wasser gießen, bis der Blütenpfeil eine Höhe von 7-10 cm erreicht.

Zu diesem Zeitpunkt sollte die Bewässerung mäßig sein, da sonst die Blätter wachsen und sich die Blüten nicht entwickeln.

Amaryllis: gießen

Im Winter wird die Bewässerung der Pflanzen minimiert. Durch die Regulierung der Ruhezeit kann die blühende Amaryllis sogar im Januar auftreten.

Blumen werden ohne Ruhezeit kultiviert. In diesem Fall werden die Pflanzen das ganze Jahr über an einem sonnigen Fenster in einem warmen Raum gehalten und beim Trocknen des Komas mit lauwarmem Wasser bewässert. Sie blühen mit dieser Pflege 2 mal im Jahr..

Amaryllius: Landung

Zum Pflanzen von Amaryllis eignen sich nur dichte und gesunde Zwiebeln mit einem gut entwickelten Wurzelsystem. Lampen mit mechanischer Beschädigung werden weggeworfen. Diejenigen, die einen süßlichen Geruch abgeben, werden weggeworfen, da sie zum Verfall neigen.

Zwiebel zum Pflanzen vorbereiten

Die Zwiebel sollte vor dem Pflanzen sorgfältig untersucht werden. Von abgestorbenem Gewebe reinigen. Pflanzenmaterial wird vor dem Pflanzen mit Fungiziden behandelt. Zu diesem Zweck ist eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat geeignet. Die Glühbirnen bleiben etwa eine halbe Stunde darin. Nach dem Desinfektionsprozess sind die Zwiebeln innerhalb von 24 Stunden gut getrocknet. Wenn nach diesem Verfahren sichtbare Flecken auf den Zwiebeln beobachtet werden, wird das Pflanzenmaterial mit "Fitosporin" oder "Maxim" behandelt, wonach es erneut getrocknet wird.

Topfauswahl Amaryllis

Welcher Topf ist ideal für eine Amaryllis? Zuallererst die, die stabil sein wird. In der Tat wächst die Pflanze während des Wachstums und der Blüte. Verbreitet Blätter weit und wirft schließlich einen Blütenstand aus.

Die Größe des Topfes wird auch von der Größe der Glühbirne beeinflusst. Der Abstand zwischen Zwiebel und Behälter sollte 5 cm nicht überschreiten. Der Abstand zum Boden sollte mindestens 10 cm betragen, da die Blume ein entwickeltes Wurzelsystem aufweist. Daher sollte der Topf nicht breit, sondern tief sein.

Die besten Zimmerpflanzentöpfe sind solche aus Keramik. Dieses Material atmet gut und kann die Pflanze ausreichend belüften..

Zwiebeln pflanzen

Die Zwiebel wird mit der stumpfen Seite nach unten gepflanzt. Dann wird es mit Erde bedeckt. Der dritte Teil der Glühbirne sollte auf der Oberfläche bleiben. Nach dem Einpflanzen der Zwiebeln in den Boden wird der Boden leicht gestampft. Die Pflanze wird bei Raumtemperatur mit abgesetztem Wasser bewässert. Und auf die Fensterbank setzen.

Boden und Entwässerung

Die Drainage ist beim Pflanzen von Amaryllis sehr wichtig. Entwässerung kann sein:

  • Blähton;
  • kleine Kieselsteine;
  • gebrochener Ziegelstein.
Amaryllis Boden

Die Drainageschicht im Topf sollte ca. 3 cm betragen. Wenn sich im Boden des Topfes ein Loch befindet, kann die Drainageschicht weggelassen werden. In diesem Fall ist die Entwässerung chaotisch über die Oberseite verteilt. Diese Manipulation wird nach der Landung durchgeführt.

Für das Pflanzen von Amaryllus eignet sich folgender Boden:

  • Gartenland-1 Teil;
  • Rasenboden - 1 Teil;
  • Sand - 1 Teil;
  • Humus - 0,5 Teile.
  • Rasenboden - 1 Teil;
  • Humus - 1 Teil;
  • Sand - Teil 2.

Zum Pflanzen von Amaryllus können Sie fertige Erde kaufen. Perfekter Boden für Zwiebelpflanzen, Nährboden für Amaryllis verschiedener Hersteller, Universalboden, Boden für Blütenpflanzen.

Amaryllis Pflege während der Blüte

Die Pflege der Pflanze während der Blüte ist nicht schwierig. Sie müssen nur die Pflanzen mit allem versorgen, was sie brauchen..

Blühendes Amaryllis-Foto

Beleuchtung und Temperaturregelung

Amaryllis sollte auf der Südost- oder Südwestseite platziert werden. Die Pflanze liebt die Sonne und daher ist auch die Südseite für diese Ernte geeignet. Trotzdem sollte die Pflanze tagsüber vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden..

Um den Stamm gerade zu halten, sollte die Pflanze regelmäßig gedreht werden.

Im Frühjahr braucht die Blume Sonnenlicht und ein warmes Klima. Trotzdem sollte das Temperaturregime im Raum nicht über 25 ° C steigen und unter 18 ° C fallen.

Bewässerung und Luftfeuchtigkeit

Wie oft sollte Amaryllus gewässert werden? Die erste Bewässerung erfolgt nach dem Pflanzen der Pflanze, wenn der Blütenstiel mehr als 10 cm wächst. Wenn Sie die Ernte früher gießen, blüht der Amaryllus nur schwer. Die Blume wird alle ihre Kräfte auf die Entwicklung der Blätter richten.

Amaryllus braucht während der Blüte eine gute Beleuchtung und regelmäßige Bewässerung. Die Blütezeit einer Kultur dauert etwa drei Wochen. Während dieser Zeit sollte der Boden immer mäßig feucht bleiben. Es sollte darauf geachtet werden, stehendes Wasser zu vermeiden. Beim Gießen sollte kein Wasser auf die Glühbirne gegossen werden, sondern um sie herum.

Die Luftfeuchtigkeit spielt beim Wachstum dieser Blume keine große Rolle. Wenn die Raumluft zu trocken ist, sollten die Blätter und Blütenknospen mit Wasser aus einer Sprühflasche besprüht werden.

Das Sprühen blühender Blumen wird dringend empfohlen. Während der Ruhezeit ist das Besprühen der Glühbirnen verboten..

Top Dressing und Düngung des Bodens

Dünger für Amaryllis kann im Geschäft gekauft werden. Die Auswahl an Blütenpflanzen ist ziemlich groß: "Smaragd", "BIO VITA", "Bona Forte", "Kemira Lux", "Ideal", "Agricola", "Ava" und viele andere Zubereitungen für Innenblumen.

Sie müssen die Pflanze aus der Zeit der Knospenbildung füttern. Die Blume wird alle 10-14 Tage einmal gedüngt. Beim Blühen - einmal alle 7 Tage.

Nach der Blüte und während der Ruhephase wird die Amaryllis nicht befruchtet..

Ruhezeit

Nach der Blüte wird die Innenblume für eine Ruhephase vorbereitet. Trockenes Laub und Blütenstände werden durch Schneiden mit einer Schere aus der Pflanze entfernt.

Viele Züchter empfehlen, nicht zu beschneiden, damit alle Säfte in die Zwiebel gelangen. Wenn die Pflanze selbst keine trockenen Teile wegwirft, lohnt es sich, sie vorsichtig zu entfernen und etwa 3 cm von der Zwiebel zu lassen.

Nachdem der gesamte Überschuss von der Blume entfernt wurde, wird die Pflanze an einen dunklen, kühlen Ort gestellt, an dem die Lufttemperatur + 10 ° C nicht überschreitet. Während dieser Zeit ist keine zusätzliche Fütterung erforderlich. Dies gilt auch für das Gießen der Blume. Die Raumfeuchtigkeit sollte mindestens 70% betragen. Es lohnt sich, die Pflanze vor plötzlichen Temperaturänderungen zu schützen.

Amaryllis Ruhezeit

Die Ruhezeit beträgt etwa drei Monate. Wenn Sie diese Zeit nicht aushalten, hat die Blume nicht die Kraft zu wachsen und sich zu entwickeln..

Die Ruhezeit verlängert das Leben der Blume.

Pflege der Amaryllis im Winter

Diese Amaryllis, die auf freiem Feld gezüchtet werden, werden für den Winter in Töpfe mit Erde gelegt und in einem trockenen und kühlen Raum bei einer Temperatur von 5 ° C bis 10 ° C gelagert. Sie können in dieser Form bis zu zwei Monate gelagert werden. Ebenso können Amaryllus-Zwiebeln in Kartons aufbewahrt werden..

Es sei daran erinnert, dass die Pflanze nicht winterhart ist und die Zwiebeln nicht vertragen:

  • Minusgrade;
  • Temperaturunterschied;
  • Entwürfe.

Die Zwiebeln werden nach der Überwinterung untersucht. Sie werden von trockenen Schuppen für verfallende Stellen gereinigt. Wenn sie dort sind, werden sie abgeschnitten und der Schnitt wird mit Aktivkohle behandelt.

Amaryllis: Transplantation

In der Regel wird die Pflanze 3-4 mal im Jahr gepflanzt. Die Transplantation wird nach dem Ende der Blüte und dem Trocknen des Blütenpfeils (nach 30-40 Tagen) durchgeführt..

Gießen Sie die Zwiebel vor dem Umpflanzen gut. Sie werden zusammen mit der Erde, die ein wenig abgeschüttelt wird, aus dem Topf genommen. Untersuchen Sie vor dem Umpflanzen sorgfältig das Wurzelsystem der Blume. Beschädigte und morsche Stellen abschneiden. Der Schnitt wird mit Holzasche behandelt. Wenn es Kinder gibt, werden sie getrennt und anschließend als Pflanzmaterial verwendet..

Die Zwiebel wird vor dem Umpflanzen gefüttert. Dazu reicht es aus, zwei Stangen Mineraldünger in den Boden zu stecken. Agricola ist für diese Zwecke am besten geeignet, da das Medikament eine lange Wirkdauer hat..

Die Zwiebeln werden in den Boden gepflanzt (eine Mischung aus Rasen, Humus, Blattboden und grobem Sand - 2: 2: 2: 1). Benötigt Töpfe, die groß genug sind, um Wurzeln und eine gute Drainage aufzunehmen.

Beim Umpflanzen wird der alte Boden entfernt, die verdorbenen Wurzeln abgeschnitten. Die Glühbirne sollte nicht tiefer als die Hälfte ihrer Höhe im Boden sitzen. Nach dem Umpflanzen wird der Topf auf ein helles Fenster in einem warmen Raum gestellt und mit warmem Wasser bewässert. Im Sommer werden sie ins Freie gebracht - auf einen Balkon, ein Außenfensterbrett oder in einen Vorgarten. Im Herbst werden Amaryllis in den Raum gebracht.

Amaryllis: Top Dressing

Einmal pro Woche werden sie mit mineralischen und organischen Düngemitteln gefüttert. Die Blume wird alle 10-14 Tage gefüttert. Mineralische und organische Düngung können abgewechselt werden. Düngemittel werden in der Regel auf feuchten Böden mit einem pH-Wert von 6,0 bis 6,5 ausgebracht.

Sie können Amaryllis auch mit Mischungen füttern, die nach folgenden Rezepten hergestellt wurden:

  • 300 g Königskerze pro 10 Liter abgesetztem Wasser;
  • 3 g Mineraldünger pro Liter Wasser;
  • 80 g Geflügelkot pro 10 Liter Wasser.

Wählen Sie aus Mineraldüngern diejenigen aus, die eine große Menge Phosphor und Kalium enthalten. Diese Pflanze braucht sie am meisten. Stickstoff und seine Bestandteile sollten 2-3 mal weniger als Kalium und Phosphor sein. Stickstoff verursacht ein starkes Laubwachstum und hat keinen Einfluss auf die Knospenbildung und Blüte.

Nachfolgend sind einige Optionen für die Fütterung von großflächig angebauten Pflanzen aufgeführt. Die Dosierung wird pro Quadratmeter angegeben:

  • 200 Magnesiumsulfat.
  • 200 Gramm Ammoniumnitrat.
  • 800 Gramm Kaliumsalz.
  • 600 g Superphosphat.

Der Boden kann auch mit Perlit angereichert werden. Zum Beispiel wird auf einem Boden, der aus Blatt- und Grasland besteht und aus zwei Teilen besteht, ein Teil aus Perlit.

Fortpflanzung der Amaryllis zu Hause

Amaryllis kann sich auf verschiedene Arten vermehren:

  • Saat. In diesem Fall wächst die Pflanze lange und blüht erst nach fünf Jahren..
  • Tochterbirnen. Sie verbleiben in der Regel nach dem Amaryllus-Transplantationsverfahren. Sie brauchen keine Ruhezeit und können sofort in den Boden gepflanzt werden. In diesem Fall blüht die Pflanze in drei Jahren..
  • Glühbirne teilen. Die Zwiebel wird erst geteilt, nachdem die Pflanze verblasst ist.

Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Um jedoch die schnellste Blüte zu erzielen, sollten Sie die zweite oder dritte Option wählen..

Amaryllis aus Samen

Wenn der Stempel mit Pollen bestäubt ist, wächst der Eierstock zu einer großen 3-verschachtelten Schachtel, in der sich große Packungen (jeweils 50-100 Körner) aus flachen, unregelmäßig runden, schwarzen mit bräunlich gefärbten Samen mit dünnen schwarzen Flügeln befinden. Samen im Frühjahr in einen sandigen Blattboden säen.

Amaryllis-Samenvermehrung

Junge Pflanzen erscheinen in 15-25 Tagen. Wenn die Blätter 6-10 cm erreichen, werden sie in 7-cm-Töpfe gepflanzt und ohne Ruhezeit kultiviert. Sämlinge blühen je nach Art oder Sorte 2-4 Jahre. Betrachtet Erwachsene im Alter von 3 Jahren. Bei der letzten Transplantation werden Amaryllis in 16-cm-Töpfe gepflanzt und jährlich in frischen Boden transplantiert.

Bitte beachten Sie, dass bei der Samenreproduktionsmethode die mütterlichen Eigenschaften der Blume möglicherweise nicht erhalten bleiben..

Amaryllis Knollenbabys

Amaryllis werden von Kindern vermehrt, die während der Transplantation aus den Zwiebeln entnommen wurden. Zwiebeln im Alter von 3 Jahren geben 2-3 Babys.

Amaryllis-Reproduktion durch Tochterzwiebeln

Tochterknollen bleiben nach der Transplantation der Amaryllis. Kinder brauchen keine Ruhezeit, sie können sofort gepflanzt werden. Nach dem Pflanzen werden die Zwiebeln regelmäßig gewässert und gedüngt. Da Tochterzwiebeln in zwei Jahren stark wachsen, nehmen sie wie bei einer großen Pflanze einen Topf zum Pflanzen. Nach drei Jahren können Sie die Farbe der Amaryllis bewundern.

Glühbirne teilen

Die Fortpflanzung der Amaryllis durch Teilen der Zwiebel erfolgt nach Ablauf der Blütezeit. Der Hals mit den Blättern ist von der Spenderknolle abgeschnitten. Der verbleibende Teil wird in vier Lappen geschnitten, dünne Stricknadeln mit einer Länge von bis zu 15 cm werden in die Schnitte eingeführt. Der Topf mit der Pflanze wird unter den gleichen Bedingungen wie die wachsende Amaryllis gehalten und beim Trocknen des Bodens bewässert. Im Frühjahr werden die gewachsenen Zwiebeln in separate Töpfe gepflanzt..

Fortpflanzung der Amaryllis durch Teilen der Zwiebel

Amaryllis: Schädlinge und Krankheiten

Amaryllis wird wie andere Blumen von Zeit zu Zeit krank und ist Schädlingen ausgesetzt. Daher sollten Sie auf das Fehlen von Blüten in der Pflanze, das Welken der Blätter und ein unansehnliches Erscheinungsbild der Kultur achten.

Die häufigste Zimmerpflanze ist betroffen von:

  • Kratzen. Es ist ein kleiner weißer Wurm, der Exkremente absondert und die Pflanze langsam tötet. Fördert die Entwicklung von Rußpilzen. Die Blume stirbt, wenn sie nicht rechtzeitig zur Heilung beginnt.
  • Zwiebel Zecke. Wenn es erscheint, werden die Blätter der Blume gelb und die Blütenstände werden klein und unansehnlich. Dies ist der Hauptfeind des Pferdesystems. Erscheint, wenn der Boden durchnässt ist.
  • Falscher Schild. Braune Flecken auf den Blättern zeigen das Aussehen an. Sie können es mit Seifenwasser und speziellen Mitteln überwinden..
Amaryllis-Krankheiten und Schädlinge

Amaryllus-Schädlinge verursachen häufig das Auftreten von Pilzen und Infektionen, einschließlich:

  • Wurzelfäule oder Fusarium;
  • dunkle Flecken auf dem grünen Teil der Pflanze, rote Flecken, sogenannte Anthraktose-Krankheit;
  • Zwiebeln bekommen einen roten Farbton, der als Stagonosporose bezeichnet wird.

Um eine Blume zu behandeln, müssen Sie kranke Teile aus der Pflanze entfernen. Behandle es mit Chemikalien. Fundazol bekämpft diese Infektionen gut..

Amaryllis: Rotbrand, Stagonosporose

Stagonosporose oder Rotverbrennung ist die Niederlage einer Zimmerpflanze durch Stagonosporose-Pilze. Die Krankheit betrifft nur Amaryllis.

Die Krankheit betrifft das Hippeastrum, echtes Amaryllium, Eucharis, Amazonaslilie, Clivia.

Amaryllis rot brennen

Das Hauptunterscheidungsmerkmal der Krankheit sind rot-orangefarbene Flecken und Streifen auf der Glühbirne. Sie erscheinen ungleichmäßig und sind leicht an ihrer hellen Farbe zu erkennen..

Ein roter Brand an der Glühbirne wird nur diagnostiziert, indem die Glühbirne ausgegraben und von außen untersucht wird. Zusätzlich zu Flecken hat eine kranke Pflanze ein schlecht entwickeltes Wurzelsystem. Die Schuppen der Zwiebel schälen sich ab und fallen ab. Eine Pflanze mit einer solchen Krankheit entwickelt sich nicht und hört fast auf zu blühen. Und wenn es blüht, werden die Knospen, Blätter und Stiele mit leuchtend roten Strichen zerrissen.

Bei dieser Krankheit bildet die Blume keine Tochterzwiebeln, aber diejenigen, die bereits aufgetreten sind, sind mit dem Pilz infiziert. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit werden die Blätter deformiert, die Stiele hängen herunter und werden krumm.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit ändert sich die Art der Läsion: Auf den roten Flecken erscheint eine schwarze Kruste - Pyknidien, aus denen Sporen freigesetzt werden, die nahe gelegene Pflanzen befallen. Allmählich betrifft eine rote Verbrennung alle neuen gesunden Teile der Pflanze und der Zwiebeln. Dies führt allmählich zum Verfall des Gewebes der Blume und der Zwiebel selbst..

Behandlung von Stagonoporose

Während der Behandlung müssen Sie die beschädigten Teile der Glühbirne abschneiden. Sie sollten zuerst die Bewässerung reduzieren und versuchen, die Blume in den Ruhezustand zu versetzen. Die für das Auge sichtbaren Läsionen werden mit kupferhaltigen Präparaten behandelt, gefolgt von der Behandlung mit Fungiziden.

Um mit einer roten Verbrennung fertig zu werden, müssen die Glühbirnen Schritt für Schritt methodisch verarbeitet werden:

  • Die Knollenpflanze wird von anderen Mitgliedern dieser Familie und von der Innensammlung im Allgemeinen isoliert, um die Ausbreitung flüchtiger Sporen zu verhindern..
  • Wenn die Zwiebel ihre Blätter nicht verloren hat oder Sie eine Notfalltransplantation durchführen, werden alle Blätter, auf denen sich mindestens eine Stelle der Stagonosporose befindet, von der Pflanze abgeschnitten. Der Rest muss gekürzt werden, aber es ist besser, alle Grüns vollständig zu entfernen.
  • Die Pflanze wird aus dem Topf genommen, wodurch die Zwiebel und die Wurzeln vom Boden befreit werden. Zur vollständigen Reinigung wird die Pflanze gründlich gewaschen. Alle alten Schuppen werden vollständig von den Glühlampen entfernt, wodurch die Glühlampe selbst zur Inspektion und Reinigung freigegeben wird.
  • Mit einem scharfen Messer bewaffnet, schnitten sie alle Flecken und roten Streifen aus und entfernten auch nur die geringsten Spuren.

Sie tun dasselbe mit den Wurzeln: Entfernen Sie nicht nur alle beschädigten, sondern auch trockene, verletzte, träge oder "zweifelhafte" Bereiche. Wenn sich auf der Unterseite ein Fleck befindet, reinigen Sie ihn ebenfalls. Geschnittene Zwiebeln ohne Trocknung der Schnitte werden behandelt - sie werden mit dem Hauptfeind der Stagonosporose-Krankheitserreger geätzt - kupferhaltigen Präparaten oder Fungiziden.

Geeignet für die Verarbeitung der Zwiebeln: Kupferoxychlorid oder Rubigan (Wirkstoffkonzentration - 3-4 g pro 1 Liter); Bordeaux-Flüssigkeit mit einer Konzentration von 1%; Kupfersulfat mit einer Konzentration von 0,5-1%; Schwefelpräparate sind ebenfalls sehr effektiv, es ist jedoch unerwünscht, sie in Innenräumen zu verwenden, und es ist besser, sie für Zimmerpflanzen auszuschließen. systemische Fungizide (insbesondere wenn sie nicht mit einer wässrigen Lösung, sondern in Form eines Pulvers auf den Kolben aufgetragen werden können); Achten Sie darauf, dass das Wirkungsspektrum einen Anti-Sporen-Effekt beinhaltet.

Die Verarbeitung der Glühbirnen muss sehr sorgfältig mit Handschuhen durchgeführt werden, damit das Arzneimittel nicht auf die Haut gelangt. Die Dauer des Eingriffs beträgt 7 Minuten bis eine halbe Stunde (je schwerwiegender die Läsion, desto länger die Behandlung). Es ist jedoch besser, sich immer auf die Anweisungen für ein bestimmtes Medikament zu konzentrieren..

Die Präparate werden niemals von den Zwiebeln abgewaschen und bleiben so, wie sie nach dem Beizen sind. Die Vorbereitung für das Pflanzen reduziert sich darauf, Schnitte und Schnitte mit Kreide oder Holzkohle zu bestreuen.

Es ist effektiver, nicht nur die Scheiben zu bestreuen, sondern auch Brei, "Kitt" aus Kreide und Bordeaux-Flüssigkeit zuzubereiten, der auf Schäden aufgetragen wird. Die Zwiebel wird 3-7 Tage getrocknet. Die Zwiebeln werden in frischen (neuen) Boden und in möglichst engen Behältern gepflanzt (der Abstand zu den Wänden beträgt nicht mehr als 1,5 cm)..

Zum Einpflanzen der Zwiebeln nach dem Ätzen mit kupferhaltigen Mitteln ist es ratsam, ein fertiges handelsübliches Substrat zu verwenden. Aber wenn Sie den Boden selbst zusammenstellen, können Sie ihn auch verwenden. Beobachten Sie die Pflanztiefe genau und versuchen Sie, mindestens die Hälfte und vorzugsweise den größten Teil der Zwiebel über dem Boden zu lassen, damit bei den geringsten Anzeichen neuer roter Flecken eine Behandlung durchgeführt werden kann. Schützen Sie die Pflanzen zunächst vor direkter Sonneneinstrahlung, extremen Temperaturen, Staunässe und sehr vorsichtigem Gießen.

Um das Wiederauftreten roter Flecken zu verhindern, ist es ratsam, die Pflanze einen weiteren Monat oder länger mit einem systemischen Fungizid in einer Standardkonzentration zu besprühen oder zu gießen. Alle kupferhaltigen Präparate und Aufschlämmungen zur Behandlung von Schnitten können vor dem Graben verwendet werden - um beschädigte Bereiche und Flecken zu schmieren, um die Entwicklung der Krankheit und ihre Ausbreitung zu hemmen, bis weitere Maßnahmen ergriffen werden. Wenn rote Flecken in Bereichen wieder auftauchen, die sich über den Boden erheben, werden sie behandelt, ohne mit den gleichen Mitteln zu graben, die zum Ätzen verwendet wurden.

Hilfreiche Ratschläge

Wenn Sie Amaryllus anbauen, ist es nicht überflüssig, die folgenden nützlichen Tipps zu berücksichtigen:

  • Die Ruhezeit sollte mindestens 2-3 Monate betragen.
  • Die Pflanze wird dafür geschätzt, dass der Zeitpunkt ihrer Blüte durch korrekte Regulierung der Ruhezeit auf das gewünschte Datum eingestellt werden kann
  • Nachdem die Blätter getrocknet sind, wird die Bewässerung fast gestoppt.
  • verwelkte Blätter werden nicht abgeschnitten;
  • Amaryllis werden alle 4-5 Jahre transplantiert.

Die Pflanze ist giftig! Wenn sich Kinder oder Haustiere im Haus befinden, müssen Sie den Kontakt mit dieser Blume einschränken.

Amaryllis: Pflege und Pflanzen zu Hause und im Freien

Beschreibung der Amaryllis-Pflanze, Pflanzen und Wachsen in Innenräumen, Pflege im Freien, Fortpflanzung, Schutz der Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen, merkwürdige Hinweise, Sorten.

Amaryllis ist eine Gattung, die eine kleine Anzahl von Arten enthält (ist oligotypisch). Es gehört zur Familie der Amaryllidaceae. Die berühmte schwedische Taxonomie der Flora des Planeten Karl Linnaeus (1707-1778) befasste sich 1753 mit der Isolierung der Gattung. Wenn wir über Heimatländer sprechen, dann fungiert das Territorium der Kapprovinz in Südafrika als diese für diese Pflanzen, aber gleichzeitig wurden die Amaryllis auch auf den australischen Kontinent gebracht..

Lange Zeit glaubte man, dass es nur eine einzige Art in der Gattung gibt, die Gattung Amaryllis belladonna, aber bereits 1998 erkannte die wissenschaftliche Welt eine andere Sorte, und heute besteht diese Pflanzenliste nach Angaben der Datenbank aus vier Einheiten. Viele Arten, die zuvor zu dieser Gattung gehörten, wurden in die Gattung Hippeastrum überführt, obwohl die Menschen sie weiterhin wie zuvor nennen.

FamiliennameAmaryllidaceae
WachstumsphaseStaude
VegetationsformKrautig
RassenDurch Teilen einer großen Zwiebel oder durch Tochterzwiebeln
Offene BodentransplantationsbedingungenEnde Mai oder Frühsommer
LanderegelnZwischen den Glühbirnen wird ein Abstand von 30 cm eingehalten
GrundierungLocker und gut durchlässig, nahrhaft und gedüngt
Bodensäurewerte, pH6,5-7 (neutral)
BeleuchtungsstärkeGut beleuchtete Lage
LuftfeuchtigkeitBewässerung während des Trocknens des Bodens, mäßig und regelmäßig
Besondere PflegeregelnNach der Blüte, wenn Sie im Garten wachsen, wird empfohlen, Dressings auszuheben und aufzutragen
HöhenoptionenBei einer Blüte von 50-60 cm, jedoch nicht mehr als 0,8 m
BlütezeitFrühblüte Januar-Februar, Mittelblüte bis März, Spätblüte bis April
Art der Blütenstände oder BlütenRegenschirm Blütenstand
Farbe der BlumenWeiß, Rosatöne, Burgunder, Lachs oder Rot mit Flecken oder Streifen in rötlichen, gelben oder rosa Tönen
FruchtartSamenkapsel
Der Zeitpunkt der FruchtreifeSommer
DekorationszeitFrühling Sommer
Anwendung in der LandschaftsgestaltungAls Zimmerpflanze, in Blumenbeeten, zum Schneiden
USDA-Zone5–9

Die Amaryllis verdankt ihren Namen dem antiken griechischen Dichter Theokrit (ca. 300 - ca. 260 v. Chr.), Da in seinem Werk ständig Idyllen angetroffen wurden. Ein solcher Name in einem Werk des Dichters wurde von einer Hirtin getragen. Nach einer anderen Version nimmt der Begriff "Belladonna" die Bedeutung von "schöne Dame" an. Unter den Menschen kann man hören, wie die Pflanze wegen der Umrisse der Blumen "Kavalleriestern" oder "Ritterstern" genannt wird.

Die ganze kleine Anzahl von Amaryllis-Arten, die Teil der Gattung sind, sind Mesophyten - Pflanzen, die unter Bedingungen wachsen, bei denen ausreichend (aber nicht übermäßige) Bodenfeuchtigkeit vorhanden ist. Sie haben einen langfristigen Vegetationslebenszyklus und eine krautige Form. Auch ihr Wurzelsystem wird durch große Zwiebeln dargestellt. Die Form der Zwiebeln ist abgerundet und leicht länglich, birnenförmig. Ihr Durchmesser kann zwischen 4 und 10 cm variieren. Zwiebeln ragen normalerweise zur Hälfte aus dem Boden. Jede der Zwiebeln wird Ende August zur Quelle der Bildung von 1-3 Blütenstielen.

Amaryllis-Blattplatten befinden sich in der Wurzelzone und sind zweireihig angeordnet. Die Form der Blätter ist gürtelartig oder linear-lingual mit einer spitzen Spitze oben. Die Farbe des Laubes ist ein tiefgrüner Farbton. Die Pflanze unterscheidet sich vom Hippeastrum durch die Länge der Blätter, die einen halben Meter mit einer Breite von nur 2,5 cm erreichen. Die Blätter erscheinen im März am "Ritterstern" und sterben bereits Ende Mai (in kalten Klimazonen) oder im Herbst ab.

Amaryllis entwickeln während der Blüte einen blühenden Stiel, der von einem spektakulären Blütenstand mit Regenschirmform gekrönt ist. Die Höhe der Stängel kann im Bereich von 50 bis 60 cm variieren, jedoch nicht mehr als 0,8 m. Der Stiel selbst zeichnet sich durch seine Dichte und blanke Oberfläche aus, seine Farbe ist in verschiedenen Grüntönen. Im Blütenstand gibt es normalerweise zwei bis zwölf Knospen. Die Form der Krone hat die Form eines Grammophons oder Trichters. Wenn die Blüte vollständig geöffnet ist, misst sie 6–12 cm, und bei einigen Exemplaren erreicht dieser Wert 20 cm. Die Umrisse der sechs Blütenblätter in der Amaryllis können entweder verengt oder breit oder gerundet oder abgerundet-eiförmig sein. Oben auf dem Blütenblatt eine mehr oder weniger ausgeprägte Schärfung.

Oft überlagern sich die Blütenblätter, wodurch die Blume eine doppelte Struktur erhält. Die Farbe der Blütenblätter in der Blüte nimmt eine schneeweiße Farbe an oder es gibt Pflanzen mit einem leuchtenden Rosa, Burgunder, Lachs, Lila oder Rot. Es gibt Amaryllis-Sorten, die eine zweifarbige oder mehrfarbige Farbe haben. Gleichzeitig wurden durch die Bemühungen der Züchter Exemplare gezüchtet, bei denen die Blüten gelbe oder rosafarbene Flecken oder ein Muster aus Strichen und Streifen aufweisen. Oft nimmt der Rand der Blütenblätter eine wellenförmige Form an. Die Lebensdauer einer einzelnen Farbe beträgt nur 6 Tage. Dann verblasst sie und bietet Platz für das Öffnen einer neuen Knospe. Während der Blüte breitet sich ein angenehmes Aroma aus. Die Blüte des "Kavallerie-Sterns" kann verschiedene Perioden haben, daher unterscheiden sie sich entsprechend den natürlichen:

  • früh blühende Sorten, deren Knospen sich von Januar bis Februar öffnen;
  • mittelblühend, angenehm blühend bis März;
  • spät blühend - Blüten, die bis April erscheinen.

Es gibt Arten und Sorten, die im Sommer oder Herbst blühen. Die Frucht, die unter natürlichen Bedingungen in der Amaryllis reift, ist die Kapsel. Wenn die Früchte vollreif sind, öffnen sie sich und ermöglichen das Streuen von Samen, die manchmal Anhänge in Form von Flügeln aufweisen.

Auf der Grundlage der bekanntesten (über den angegebenen Arten) haben die Werke der Züchter eine große Anzahl von Hybridformen und -sorten erhalten, die mit ihrer Blütenfarbe in Erstaunen versetzen. Bei alledem ist die Pflanze unprätentiös in der Pflege und wenn Sie sich etwas Mühe geben, können Sie sie zu jeder Jahreszeit zum Blühen bringen..

Pflegeregeln und wachsende Amaryllis zu Hause

Da die Pflanze "Ritterstern" ziemlich thermophil ist, ist es üblich, sie in unseren Breiten als Hausblume zu kultivieren, da die Zwiebeln einfach absterben, wenn die Temperatur auf -5 Grad fällt.

  1. Der Ort für die Aufbewahrung der Amaryllis sollte mit guter Beleuchtung ausgewählt werden, da nur dieser Zustand eine Blüte garantiert. Zu diesem Zweck kann der Topf auf die Fensterbank des Süd-, Südwest- oder Südostfensters gestellt werden. Damit jedoch direktes Sonnenlicht nicht schadet, sollten Sie mittags einen Lichtvorhang über das Fenster ziehen. Wenn die Pflanze in die Ruhephase eintritt, wird sie in einem dunklen und kühlen Raum, beispielsweise in einem Keller oder Keller, neu angeordnet.
  2. Der Boden für Amaryllis wird unabhängig von gleichen Teilen Humus, Flusssand und Torfchips gemischt. Blatt- und Rasensubstrate werden in eine solche Bodenmischung eingemischt. Oder eine gekaufte Formulierung für Zwiebelpflanzen ist geeignet..
  3. Das Pflanzen von Amaryllis-Zwiebeln in einen Topf erfolgt im Spätherbst (wenn sich die Pflanze zu Beginn der Ruhephase befindet) oder in den Frühlingsmonaten (zu Beginn der Vegetationsaktivität), aber die beste Zeit ist März. Der Topf sollte tief und nicht so breit gewählt werden, da die Zwiebel ein ziemlich langes Wurzelsystem hat. Auch in einem breiten Behälter besteht die Möglichkeit einer Feuchtigkeitsstagnation. Ein Topf mit einem Durchmesser von 15 cm gilt als Standard für Amaryllis. Es wird empfohlen, beim Pflanzen der Zwiebel eine Drainageschicht (kleiner Blähton oder Kieselsteine) auf den Topfboden zu legen. Diese Schicht verhindert, dass Feuchtigkeit im Boden stagniert. Vor dem Pflanzen wird die Zwiebel inspiziert, alle faulen Wurzelprozesse müssen entfernt werden und alle Bereiche mit verdächtigen Stellen werden herausgeschnitten. Dann werden die Zwiebeln in eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat eingeweicht, um eine Desinfektion durchzuführen. Wenn Amaryllis gepflanzt wird, sollten bis zu 1/3 oder sogar die Hälfte der gesamten Zwiebel über der Bodenoberfläche verbleiben. Wenn diese Regel verletzt wird, führt dies zum Tod der Glühbirne, und wenn dies nicht geschieht, stirbt der Pfeil der Thio-Blume mit Sicherheit. Wenn Sie im Herbst Zwiebeln pflanzen, ist es wichtig, ihnen nachgewiesene Ruhebedingungen zu bieten, dh, die Bewässerung sollte nur einmal alle anderthalb Monate erfolgen. Die normale Art der Bodenbefeuchtung sollte mit dem Eintreffen des Frühlings beginnen, wenn die Pflanze in die Phasen vegetativer Aktivität eintritt..
  4. In den Sommermonaten sollte bei Raumgehalt der Amaryllis gewässert werden, wenn die Bodenoberfläche im Topf auszutrocknen beginnt. Und sobald der "Ritterstern" in einen Ruhezustand übergeht, wird die Befeuchtung des Bodens verringert und sie werden 1-2 Tage nach dem Austrocknen des irdenen Komas im Topf durchgeführt. Wenn die Pflanze während dieser Zeit in den Keller gebracht wird, ist darauf zu achten, dass der Boden im Behälter nicht sauer wird. Nach den Empfehlungen erfahrener Floristen ist es am besten, eine Bodenbewässerung durchzuführen, wenn Wasser in einen Ständer unter dem Topf gegossen wird und die Wurzeln selbst die erforderliche Menge an Feuchtigkeit sammeln, während die Zwiebel trocken bleibt.
  5. Eine häusliche Amaryllis-Transplantation sollte alle 2 bis 4 Jahre durchgeführt werden. Am besten wird sie jedoch jährlich durchgeführt, um den Zustand der Zwiebeln der Pflanze zu überprüfen. Es ist wichtig, dass die Transplantation nach allen Regeln durchgeführt wird, da die Blüte des "Rittersterns" direkt davon abhängt. Wenn der Topf zu groß genommen wird, kann die Blüte nicht warten, da die Pflanze das vorgeschlagene Volumen "beherrscht". Es wird auch empfohlen, den Boden zu erneuern, da er zu diesem Zeitpunkt bereits erschöpft ist. Wenn Amaryllis-Zwiebeln transplantiert werden, müssen Sie sie sorgfältig untersuchen, alle verdorbenen Wurzeln entfernen, verfaulte Teile herausschneiden und mit zerkleinerter Holzkohle oder Asche bestreuen. Der Rest der Wurzelprozesse sollte verkürzt und die Kinder getrennt werden (kleine junge Zwiebeln). Beim Umpflanzen wird der Behälter so gewählt, dass zwischen seinen Wänden und der Zwiebel ca. 3 cm verbleiben. Die Zwiebel ist nur halb tief.
  6. Düngemittel für den Anbau der "Kavallerie-Stern" -Pflanze sollten angewendet werden, wenn sie sich in der Phase der aktiven Vegetation befindet (dh Wachstum und Blüte). Normalerweise wird das Top-Dressing alle 10 Tage angewendet. Hierzu wird empfohlen, in Wasser verdünnte Königskerze im Verhältnis 1:10 zu verwenden. Sie können auch mit kompletten Mineralpräparaten füttern, die für florale Vertreter der Flora bestimmt sind, wie Kemira-Universal oder Fertika.
  7. Allgemeine Tipps zur Pflege von Amaryllis in Innenräumen. Da die Pflanze dennoch thermophil ist, wird der Topf mit der Pflanze am besten an die frische Luft gebracht, wenn jedoch warmes Wetter einsetzt und der Frost zurückkehrt, und dies etwa Ende Mai, Anfang Juni, aber mittags einen Platz mit Schatten finden.

Amaryllis auf freiem Feld pflanzen und pflegen

Nur wenn im Winter in der Region, in der die Pflanze "Ritterstern" wachsen soll, das Thermometer nicht unter -5 Grad fällt, können Sie es im Freien halten.

  1. Die Pflanzstelle sollte gut beleuchtet sein, um die Blüte zu stimulieren. Gleichzeitig kann Amaryllis bis zu 3-4 Jahre an einem Standort gezüchtet werden. Um die Zwiebeln in den Wintermonaten nicht zu verlieren, entfernen viele Züchter sie dennoch im Herbst aus dem Boden und halten sie bis zum Frühjahr kühl und dunkel. Es lohnt sich nicht, Pflanzen in einem Tiefland zu pflanzen, da an solchen Stellen Feuchtigkeitsstagnation auftreten kann. Für den "Kavalleriestern" sind die Hügel am besten.
  2. Der Boden zum Pflanzen von Amaryllis im Garten ist leicht, locker und nährstoffreich. Es wird empfohlen, den Gartenboden mit Humus anzureichern und organisch zu düngen (z. B. Kompost und Torf)..
  3. Das Pflanzen von Amaryllis erfolgt auf offenem Boden, wenn sich der Boden gut erwärmt und die Rückfröste zurückgehen. Normalerweise beginnt diese Periode ab Ende Mai oder Frühsommer. Im März können Sie Zwiebeln kaufen, damit, wenn sich der Boden erwärmt, gepflanzt wird. Gleichzeitig wird beobachtet, dass die in einem Blumenbeet gepflanzten Pflanzen eine längere Blütezeit haben als ihre eingetopften "Gegenstücke" und auch in der Lage sein werden, eine größere Anzahl von Babyknollen zu züchten, wodurch sie mit der Ankunft des Herbstes mit der Zucht beginnen können. Das Loch zum Pflanzen der Amaryllis-Zwiebel sollte nur 3 cm größer sein als sie ist. Gleichzeitig ist es wichtig, dass die Tiefe etwas größer ist, da sich intensiv lange Wurzeln bilden. Das Schema, nach dem es sich lohnt, die Zwiebeln zu pflanzen, sollte einem Abstand von 30 cm zwischen ihnen entsprechen. Die Pflanztiefe beträgt 15 cm. Nach dem Pflanzen der Amaryllis wird nicht empfohlen, sie zu oft zu gießen, da sich die Laubmasse ansammelt. Damit der "Ritterstern" Blütenknospen legen kann, werden für die Zwiebel ziemlich raue Bedingungen geschaffen - was durch einen Mangel an Feuchtigkeit erleichtert wird. Zu viele Bewässerungsbeschränkungen sind jedoch nicht akzeptabel. Normalerweise beginnt die Blüte in der Amaryllis, wenn der Stiel blattlos wird und alle Blattplatten zu verdorren beginnen, bevor der blühende Stiel gezogen wird.
  4. Die Bewässerung beim Anbau von Amaryllis im Garten muss unbedingt überprüft werden, da die Pflanze feuchten Boden benötigt, ihre Bucht jedoch zum Tod der Zwiebeln führt. Erst wenn der Blütenpfeil eine Höhe von 5-10 cm erreicht, beginnt die Befeuchtung häufiger, aber stellen Sie sicher, dass der Boden nicht säuert.
  5. Düngemittel beim Anbau von Amaryllis im Garten werden ab Beginn der Vegetationsperiode etwa zweimal im Monat ausgebracht. Dazu können Sie sowohl vollständige Mineralkomplexe wie Kemira-Universal als auch Präparate für Zwiebelpflanzen verwenden - zum Beispiel Stimul.
  6. Allgemeine Hinweise zur Pflege. Wenn Amaryllis auf freiem Feld gezüchtet wird, ist es möglich, die Zwiebeln für den Winter im Boden zu lassen, wenn die Region milde Winter hat. Selbst bei nicht zu starkem Frost sollte der Ort der Landung des "Rittersterns" mit einer Schicht aus trockenem Laub oder Vlies bedeckt sein. Wenn die Prognosen einen kalten Winter versprechen, ist es besser, die Zwiebeln auszugraben und in den Keller zu bringen oder in Töpfe zu pflanzen. Dies sollte erfolgen, wenn die Blätter welken und die Pflanze in eine Ruhephase eintritt. Wenn sich der blütentragende Stiel der Amaryllis zu dehnen beginnt, wird empfohlen, ihn an eine Stütze zu binden, bei der es sich um eine spezielle Leiter, ein Gitter oder einen einfachen in den Boden gegrabenen Stift handeln kann.
  7. Die Verwendung von Amaryllis in der Landschaftsgestaltung. Normalerweise sieht die Pflanze "Knightly Star" sowohl alleine als auch in Gruppen gut aus. Sie können verwendet werden, um Bordsteine ​​zu bilden oder einfach Blumenbeete zu dekorieren. Oft werden solche Vertreter der Flora beim Schneiden verwendet.

Wie man Amaryllis züchtet?

Normalerweise kann der "Ritterstern" nur vegetativ vermehrt werden, indem eine große Zwiebel geteilt oder Tochterzwiebeln (Kinder) gepflanzt werden. Sie können natürlich versuchen, Amaryllis mit Hilfe von Samen zu vermehren, aber dann muss mit einer Blüte in solchen Pflanzen nach 6-7 Jahren ab dem Zeitpunkt der Aussaat gerechnet werden.

Amaryllis-Vermehrung durch Zwiebeln. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, alle Eigenschaften des Elternexemplars zu erhalten und die Blüte nach dem Pflanzen in 3-4 Jahren zu genießen. Wenn die Elternpflanze transplantiert wird, können junge Knollenformationen, sogenannte Babys, von der Zwiebel getrennt werden. Die Hauptsache ist, dass solche kleinen Kinder Wurzelprozesse entwickelt haben. Das Pflanzen der Zwiebeln erfolgt in getrennten kleinen Töpfen, der Boden wird wie bei erwachsenen Exemplaren entnommen. Es wird nicht empfohlen, die aus solchen Zwiebeln gebildeten Blätter das ganze Jahr über zu schneiden, da das Baby Nährstoffe in sich selbst ansammeln muss.

Fortpflanzung der Amaryllis durch Teilen der Zwiebel. Wenn die Pflanze eine erwachsene und ziemlich entwickelte Zwiebel hat, dann bevor der "Ritterstern" in die Ruhephase eintritt. Der Kolben für dieses Verfahren wird vom Substrat entfernt, von dem die Blätter mit dem oberen Teil abgeschnitten werden. Auf der Glühbirne selbst werden Einschnitte in einer vertikalen Ebene vorgenommen, so dass 2–4 Teilungspaare gebildet werden. Jede dieser Abteilungen muss einen erhaltenen Teil des Bodens (den unteren Teil, in dem sich die Wurzelprozesse befinden) und externe Skalen haben. Danach müssen alle Abschnitte gründlich mit Aktivkohle oder Holzkohle pulverisiert werden, aber Sie können Holzasche nehmen.

Knollige Stecklinge von Amaryllis werden zum Trocknen gebracht und danach in mit nassem Sand gefüllte Behälter gepflanzt. Achten Sie beim Wurzeln darauf, dass der Sand nass bleibt. Die Bewässerung erfolgt jedoch sehr sorgfältig. Normalerweise dauert das Wurzeln bis zu 30 Tage, und danach können Sie die ersten Sprossen des "Rittersterns" sehen. Wenn sich auf der Pflanze ein Paar echte Blätter entwickelt, ist dies ein Zeichen dafür, dass die junge Amaryllis bereit ist, in den Boden für erwachsene Exemplare oder in den Garten gepflanzt zu werden, wenn das Wetter dies zulässt..

Fortpflanzung der Amaryllis mit Samen. Für diesen Prozess ist es notwendig, Samenmaterial durch Selbstbestäubung von Blumen zu erhalten. Dieser Vorgang wird mit einer Bürste durchgeführt, wenn Pollen von einer Blume auf eine andere übertragen werden. Die Samenkapseln reifen 30 Tage lang. Die Raumtemperatur sollte während dieses Zeitraums etwa 24 Grad Celsius betragen. Sobald die Schoten zu knacken beginnen, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Samen vollständig reif sind und Sie sie sammeln können..

Da das Samenmaterial der Amaryllis eineinhalb Monate lang gut keimt, sollten Sie sofort mit der Aussaat beginnen. Nehmen Sie dazu einen Behälter und füllen Sie ihn mit einer Bodenmischung aus Grasnarbe und Laubboden unter Zusatz von Humus. Die Samen werden auf der Oberfläche eines angefeuchteten Substrats verteilt und mit demselben Boden bestäubt oder mit einer dünnen Schicht Flusssand bestreut. Das heißt, die Saatgutablagetiefe sollte 5 mm nicht überschreiten. Bei der Pflege von Pflanzen sollte der Boden feucht bleiben und die Raumtemperatur sollte im Bereich von 22 bis 25 Grad liegen.

Wenn ein Paar echte Blattplatten auf den Amaryllis-Sämlingen erscheint, wird in einzelnen Töpfen eine Auswahl getroffen. 2-3 Jahre nach der Aussaat sollten Sie die Blätter nicht schneiden, damit sich Nährstoffe in der Zwiebel ansammeln. Solche Pflanzen beginnen erst nach 7 bis 8 Jahren ab dem Zeitpunkt der Aussaat der Samen zu blühen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass eine solche Reproduktion selbst bei strikter Erfüllung aller Anforderungen ziemlich mühsam ist und die Anzahl der erhaltenen Pflanzen sehr gering ist..

Wie man Amaryllis vor Krankheiten schützt - Methoden des Kampfes

Das größte Problem beim Anbau der Rittersternpflanze sind Krankheiten, die durch eine Pilzinfektion hervorgerufen werden. Normalerweise tritt es auf, wenn die Temperatur sinkt und der Boden zu stark durchnässt wird. Bei solchen Krankheiten bilden sich braune Flecken auf den Blättern und Zwiebeln der Amaryllis, die einen unangenehmen faulen Geruch haben. Um die Blume zu heilen, wird empfohlen, alle betroffenen Stellen zu entfernen - die Blätter abschneiden und die beschädigten Teile an den Stielen einfach mit einem geschärften und desinfizierten Messer herausschneiden. Dann wird eine Behandlung mit fungiziden Mitteln durchgeführt. Zum Beispiel als Bordeaux-Flüssigkeit, Fundazol oder Sie können eine Lösung von Kaliumpermanganat nehmen.

Amaryllis kann sowohl auf freiem Feld als auch in Innenräumen von Schädlingen befallen werden, die nahrhafte Säfte saugen: Blattläuse, Spinnen- oder Zwiebelmilben, Schuppeninsekten und Springschwänze sowie mehlige und Amaryllis-Käfer können die Blume ebenfalls zerstören. In jedem Fall sollte die Anlage regelmäßig überprüft werden. Die wichtigsten Anzeichen für Schädlingsschäden:

  • dünnes Spinnennetz oder braune Flecken auf der Rückseite der Blätter;
  • grüne Käfer oder braune glänzende Plaketten auf Laub;
  • Die Blätter färbten sich gelb und trockneten aus.

Es ist wichtig, die Pflanze mit insektiziden und akariziden Präparaten wie Aktara, Actellic oder Karbofos zu behandeln..

Neugierige Notizen über Amaryllis

Obwohl Amaryllis und Hippeastrum eine ziemlich ähnliche Form haben, ist es schwierig zu entscheiden, welche der Pflanzen Sie anbauen möchten. Trotz der Tatsache, dass die Amaryllis 1753 von Linnaeus systematisiert wurde, gehört sie zur Gattung Hippeastrum. Ein Streit in der wissenschaftlichen botanischen Gemeinschaft, der ein Jahrhundert dauerte und erst 1987 beigelegt wurde, führte jedoch zur Trennung dieser Vertreter der Flora nach getrennten Gattungen..

Die Art Amaryllis belladonna, die seit Mitte des 18. Jahrhunderts aus südafrikanischen Ländern stammt, ist bei Gärtnern besonders beliebt und wird häufig als Zimmerpflanze kultiviert. Hippeastrum wurde viel später als die wahre Amaryllis gefunden, während seine Heimat südamerikanische Länder sind. Da jedoch beide Vertreter der Flora ähnliche Merkmale aufweisen, wurde letzteres der Gattung Amaryllis zugeordnet.

Bei alledem weisen einige Merkmale, wie natürliche Lebensräume, immer noch Unterschiede auf - tatsächlich sind die Heimatländer dieser Pflanzen durch den Atlantik getrennt. Durch die Entscheidung der internationalen Expertenkommission wurde die Amaryllis offiziell Hippeastrum genannt.

Amaryllis-Sorten

Das Obige war bereits eine Beschreibung der häufigsten Art der Amaryllis-Belladonna, aber es gibt auch andere, wie zum Beispiel:

Amaryllis bagnoldii (Amaryllis bagnoldii) hat Zwiebeln, die einen Durchmesser von 5 cm erreichen. Ihre Farbe ist fast schwarz. Blechplatten mit linearer Form und Längen- und Breitenparametern von 30 cm x 6 mm. Etwas langweilig mit stumpfer Spitze. Die Stiele sind hartnäckig und erreichen eine Höhe von 30 cm. Umbellierter Blütenstand mit 2-4 Knospenpaaren. Blüten 4–5 cm lang. Stiele sind 2–7 cm lang. Die Blütenhülle hat eine divergierende Trichterform, die Farbe ist gelb oder gelblich oder mit roten Flecken. Seine Größe beträgt 3–5,5 cm mit einem Rohr bis zu 5 mm.

Amaryllis veruraita Diese Art wurde erstmals 1984 von Vargas & Perez wissenschaftlich beschrieben. Die Blätter sind gürtelförmig, die Blütenfarbe ist rosa.

Amaryllis paradisicola wurde 1998 von Dierdre A. Snijman in einem Artikel in der Zeitschrift Bothalia beschrieben. Es ist eine von zwei Arten der Gattung Amaryllis, die in den südlichen Regionen Südafrikas heimisch sind. Sie blüht im April und bildet eine Gruppe von 10-21 nach Narzissen duftenden Blüten, die in einem Ring angeordnet sind. Ihre Farbe beginnt mit einer purpurroten Farbe und wird mit der Zeit dunkler. Die Art zeichnet sich durch breitere Blätter als Belladonna amaryllis, längere Staubblätter und eine tiefer geteilte fleckige Markierung aus.

Amaryllis paradisicol ist aus einer Population von weniger als 1000 Exemplaren bekannt. Sie wachsen auf schattigen Quarzitfelsen im Richtersveld-Nationalpark in der Nähe der Stadt Violsdrif am Nordkap. Es ist eine viel trockenere und kühlere Umgebung als die Amaryllis Belladonna am Westkap. Obwohl es nur in einem Schutzgebiet vorkommt, gilt es aufgrund möglicher Schäden durch Paviane als gefährdete Art auf der Roten Liste der südafrikanischen Pflanzen.

Es ist jedoch klar, dass diese Arten ziemlich selten sind und es praktisch unmöglich ist, sie in Gärten zu finden. Daher nimmt nur die Amaryllis-Belladonna-Art an der Züchtung teil, auf deren Grundlage die folgenden beliebtesten Sorten gezüchtet wurden:

  1. Der Blütenstand der Nymphe (Nymphe) wird von Blüten mit weißen Blütenblättern gesammelt, deren Rand wellig ist, und die Oberfläche ist mit schmalen Streifen oder Strichen von rotem oder hellrosa Farbton bedeckt. Beim Öffnen erreicht eine Doppelblume einen Durchmesser von 25 cm.
  2. Amaryllis-Sorte Ferrari (Ferrari), deren blütentragender Stiel eine Höhe von 0,6 m erreicht, und deren Blüten sich bis zu einem Durchmesser von 15 cm öffnen.
  3. Vera (Vera), die Besitzerin von Blüten mit einer hellrosa Tönung, deren Blütenblattoberfläche eine Perlmuttblüte aufweist.
  4. Macarena (Macarena) Blüten dieser Amaryllis-Sorte mit doppelter Struktur, ihre Blütenblätter sind in einer leuchtend roten Farbe bemalt, aber im mittleren Teil der äußeren Blütenblätter befindet sich ein weißer Streifen.
  5. Double Dragon hat Korallenblätter in gefüllten Blüten, deren Durchmesser 20 cm beträgt. Außerdem sind die Spitzen in den Blütenblättern weißlich.

Amaryllis-Sorten sind auch bei Gärtnern beliebt, die sich durch eine einfache Blütenform auszeichnen:

  1. Ice Queen (Ice Queen) und Red Leon (Red Lion) oder Ice Queen und Red Lion, gekennzeichnet durch die Bildung von 1-2 Paaren großer Blüten mit weißen bzw. roten Blütenblättern.
  2. Maxima (Maxima) ist der Besitzer von rosa Blüten, die sich bis zu einem Durchmesser von 12 cm öffnen.
  3. Parker (Parker) zeichnet sich durch Blüten aus, deren Blütenblätter einen satten rosa Farbton haben, während sie an der Basis einen gelben Fleck haben.

Die größte Liebe der Blumenliebhaber gilt den Amaryllis-Sorten, die eine große Anzahl von Knospen bilden und deren Blüten dünne, verengte Blütenblätter aufweisen:

  1. Gronde (Größe) oder Größe, bei der Blüten durch Blütenblätter in verschiedenen Rosatönen gekennzeichnet sind und der Hals der Krone in einem Grünton gemalt ist.
  2. La Paz (La Paz) hat einen grünen Blütenblattton, der am Rand mit einem roten Streifen eingefasst ist.
  3. Chico (Chico) ist eine eher ungewöhnliche Amaryllis-Sorte, da ihre Blütenkonturen aufgrund der spektakulär geschwungenen Blütenblätter, die in einem grünlich-braunen Farbton gehalten sind, einem tropischen Insekt ähneln.

Amaryllis: häusliche Pflege, Kultivierungsmerkmale, Fortpflanzung

Heute finden Sie in fast jedem Wohnraum verschiedene Zimmerpflanzen, die sich durch ihre Schönheit erfreuen. Damit sich eine grüne Kultur wohlfühlt, müssen alle notwendigen Voraussetzungen für ihre Existenz geschaffen werden. Amaryllis-Blüten (Pflanzen und Pflege, die in diesem Artikel ausführlich beschrieben werden) sind weit verbreitete Zimmerpflanzen mit einer einzigartigen Schönheit. Während der Blütezeit werden sie nicht nur mit hellen Knospen von ungewöhnlicher Form bedeckt, sondern füllen den Raum auch mit einem süßlichen Aroma. Sie können sie endlos beobachten. Damit die Blumen jedoch gut wachsen können, müssen sie ordnungsgemäß gepflegt werden. Es ist nichts Kompliziertes daran, da sich diese Art durch ihre Unprätentiösität auszeichnet. Es sind jedoch auch einige Besonderheiten zu berücksichtigen. Aber das Wichtigste zuerst.

allgemeine Informationen

Viele unerfahrene Floristen interessieren sich für die Frage, wie Amaryllis aussieht. Die Blume gehört zur Familie der Knollenpflanzen mit gürtelartigen Blättern, die eine Länge von 20 Zentimetern erreichen. Sie sind in zwei Reihen angeordnet, wodurch die Pflanze sehr üppig und exotisch aussieht. Der Stiel ist stark und aufrecht. Es gibt keine Triebe und Blätter darauf, weshalb Amaryllis auch "nackte Frau" genannt werden..

Während der Vegetationsperiode erscheinen auf den besprochenen Pflanzen 6 bis 12 Knospen von ziemlich großer trichterförmiger Form. Bei erwachsenen Blüten erreicht ihr Durchmesser in einigen Fällen 12 Zentimeter. Die Farben können sehr unterschiedlich sein: von schneeweiß bis leuchtend rot. Es hängt alles von der spezifischen Sorte ab. Daher müssen Sie bei der Auswahl die Eigenschaften der Amaryllis berücksichtigen, basierend auf Ihren eigenen Wünschen nach Farbe und Aussehen. Aber wie viele Züchter sagen, sieht jede Art einfach fantastisch aus, so dass es praktisch keinen grundlegenden Unterschied gibt.

Hippeastrum und Amaryllis: Was ist der Unterschied??

Viele Neulinge verwechseln "nackte Frau" mit Hippeastrum, da sie verwandten Familien angehören. Dies sind jedoch zwei völlig unterschiedliche Arten von Innenblumen. Häufige Ähnlichkeiten sind große, gleichmäßig geformte Blätter, große Knospen und ein gerader Trieb. Wenn Sie sich jedoch die Eigenschaften der Amaryllis ansehen, werden Sie viele Unterschiede feststellen. Zu den Hauptexperten zählen:

  1. Die Lilie hat eine durchschnittliche Stängelänge von 96 Zentimetern und eine violette Farbe. Happeastrum wird bis zu 90 cm groß und der Stiel ist innen hohl. Darüber hinaus kann es viele Schattierungen haben: Grün, Grau und Braun..
  2. Beide Pflanzen haben unterschiedliche Blüten und Gerüche. Bei der "nackten Dame" haben sie einen etwas kleineren Durchmesser, aber es gibt viel mehr davon am Stiel. Während der Blütezeit ist die Luft um die Pflanzen mit einem starken süßlichen Aroma gefüllt. Hippeastrum dagegen riecht praktisch nicht. Die Blütenblätter sind auch unterschiedlich. Zum einen scheinen sie in der Auswahl zu sein, von gleicher Form und Größe, und zum anderen können sie sich unterscheiden.
  3. Amaryllis blühen nur einmal im Jahr, meistens im August oder September, und im Hippeastrum - zweimal. Hier hängt alles weitgehend vom Antrieb der Pflanzen ab. Wie viele Amaryllisblüten? Bei richtiger Pflege kann die Blüte bis zu drei Wochen dauern.
  4. Lampengröße. Bei einer Lilie beträgt ihre Länge mindestens 12 Zentimeter und bei Hippeastrum nicht mehr als 9 cm. Die Form ist ebenfalls unterschiedlich. Im ersten ist es oval und im zweiten ist es gerundet.
  5. Amaryllis sind zu Hause schwieriger zu züchten. Ihre Heimat ist Afrika, wo es ständig heiß ist, daher passen sie sich schlechter an die klimatischen Bedingungen unseres Landes an. Hippeastrum hingegen passt sich perfekt an einen neuen Ort an und stellt weniger Anforderungen an Bodenart, Bewässerung und Feuchtigkeit..

Wenn Sie sich für den Anbau von Amaryllis entscheiden (häusliche Pflege erfordert bestimmte Regeln), müssen Sie darauf vorbereitet sein, ein geeignetes Mikroklima dafür zu schaffen. Darüber hinaus müssen Blumen regelmäßig gefüttert und vor Krankheiten und schädlichen Insekten geschützt werden..

Bestehende Sorten

Im Gegensatz zu vielen anderen Zimmerpflanzen ist die Amaryllis (die häusliche Pflege wird etwas später beschrieben) nicht so zahlreich. Es gibt nur zwei Arten von ihnen:

  • Beladonna. Der Stiel ist grün und zylindrisch, wächst bis zu einem halben Meter. Die Knospen werden durch trichterförmige Blütenblätter gebildet, die in zwei Reihen angeordnet sind. Die Farbe kann weiß oder pink sein. Die Blütezeit beginnt im späten Winter oder frühen Frühling. Ein charakteristischer Unterschied ist ein angenehm reicher Geruch. Im Sommer stirbt die Blume ab und wird in unserem Land hauptsächlich in Gewächshäusern angebaut..
  • Paradisicola. In freier Wildbahn wird die größte Konzentration von Vertretern dieser Art auf felsigen Bergklippen und an Orten mit niedriger Luftfeuchtigkeit beobachtet. Die Anzahl der Blütenstände kann 21 erreichen. Die Blüten sind blassrosa und haben ein angenehmes Aroma. Praktisch nicht als Zimmerpflanze angebaut.

Das sind in der Tat alle Arten von "nackten Frauen". Jeder von ihnen ist auf seine Weise schön, daher verdient er auf jeden Fall Aufmerksamkeit. Bei der Auswahl einer bestimmten Blume für den Anbau müssen jedoch die klimatischen Merkmale der Region berücksichtigt werden. Am unprätentiösesten ist Belladonna, daher ist es für Anfänger besser, mit ihr zu beginnen..

Die häufigsten Sorten

Heute gibt es viele Variationen von Amaryllis im Angebot. Häusliche Pflege wird selbst Anfängern keine großen Probleme bereiten. Dies liegt an der Tatsache, dass die Züchter hart daran gearbeitet haben, neue interessante Sorten mit großen Blütenständen und verschiedenen Farben zu schaffen. Zu den häufigsten gehören die folgenden:

  • Durban. Blütenstände sind rot und haben einen weißen Rand an der Basis. Form wie große Glocken.
  • Parker. Knospen blassrosa und gelber Fleck.
  • Die Schneekönigin. Vielleicht ist dies eine der beliebtesten Sorten, die von Züchtern gezüchtet werden. Die Blüten sind schneeweiß mit beigem Rand. Das Licht auf den Blütenblättern erzeugt den Effekt von schimmerndem Schnee, der einfach einzigartig aussieht.
  • La Paz. Eine sehr ungewöhnliche Sorte. Viele Züchter wählen es wegen seiner Exotik. Die Blütenblätter sind grün und haben rote Ränder.
  • Nymphe. Die Knospen sind ziemlich groß. Die Farbe ist weiß und die Blütenblätter sind mit rosa Streifen gesprenkelt.
  • Grandior. Nicht wie andere Sorten. Die Blütenstände sind mittelgroß und bestehen aus schmalen, blassrosa Blütenblättern. Wenn die Pflanze reift, wird die Farbe allmählich gesättigter..

Dies ist nur ein kleiner Teil der Amaryllis-Indoor-Blumensorten. Tatsächlich gibt es noch viel mehr davon, so dass jeder die für sich am besten geeignete Option auswählen kann, die in allen Merkmalen zu ihm passt..

Eine Pflanze zu Hause behalten

Viele Menschen interessieren sich für die Frage, wie man Amaryllis pflegt. Es wurde bereits oben gesagt, dass dies keine sehr skurrile Blume ist. Es gibt jedoch einige wichtige Merkmale und Regeln, die befolgt werden sollten, damit die "nackte Frau" gesund aufwächst und sich immer an ihrer Schönheit erfreut.

Die Pflanze ist eine der thermophilen, daher wird empfohlen, sie auf der Südseite des Hauses zu halten, wo viel Licht vorhanden ist. Es ist jedoch verboten, Amaryllis direktem Sonnenlicht auszusetzen, da dies sie töten wird. Die optimalen Tageslichtstunden betragen 16 Stunden. Für eine Ruhezeit von Ende Juli bis Oktober werden die Pflanzen in einen dunklen, kühlen Raum gebracht. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Blüten keine plötzlichen Temperaturänderungen tolerieren. Bei 22 Grad fühlen sie sich am besten. Diese Markierung sollte befolgt werden..

Die Bewässerung der Amaryllis ist ein weiterer wichtiger Aspekt, der oft übersehen wird. Wasser wird am besten in eine Schale gegossen, aus der die Pflanze ausreichend Feuchtigkeit aufnimmt, da es nicht wünschenswert ist, es auf die Zwiebel zu bringen. Sie können sich über die Notwendigkeit der Bewässerung am Boden informieren. Sobald es getrocknet und mit einer Kruste bedeckt ist, ist die Zeit gekommen.

Wenn Sie Blumen pflanzen, müssen Sie auf die Zwiebel achten. Es sollte nicht schmutzig und nass oder geschwärzt sein. Eine Farbänderung zeigt den Beginn des Zerfalls an. Wenn die Zwiebel bereits beschädigt ist, sollte sie zunächst kurz in einer schwachen Kaliumpermanganatlösung eingeweicht werden. Anschließend werden sie auf Papier ausgelegt und vollständig trocknen gelassen.

Die häusliche Pflege der Amaryllisblüte ist nicht schwierig. Sie müssen jedoch sehr vorsichtig sein, wenn Sie damit arbeiten. Die Sache ist, dass der Saft der Pflanze Giftstoffe enthält, die für die menschliche Gesundheit gefährlich sind. Daher ist es unerwünscht, dass es auf die Haut und die Schleimhaut gelangt. In diesem Fall muss der Körperbereich so schnell wie möglich unter fließendem Wasser und Seife gewaschen werden. Wenn Sie eine starke allergische Reaktion haben, sollten Sie ins Krankenhaus gehen.

Eine Amaryllis-Transplantation zu Hause verursacht ebenfalls keine besonderen Probleme. Experten sind sich über die Häufigkeit nicht einig, aber die meisten argumentieren, dass dies alle 3-4 Jahre erfolgen sollte.

Zucht

Lassen Sie uns näher darauf eingehen. Es gibt keine Probleme mit der Reproduktion von Amaryllis. Erfahrenen Blumenzüchtern zufolge kann dies auf folgende Weise geschehen:

  1. Wegweisend. Um qualitativ hochwertiges Pflanzenmaterial zu erhalten, müssen Sie Pollen mit einem Pinsel vom Staubblatt auf den Stempel verschiedener Pflanzen übertragen. Nach etwa 30 Tagen sind die Samen vollständig reif und bereit zum Pflanzen. Es ist notwendig, unmittelbar nach der Ernte zu pflanzen, da ihre Eigenschaften und Qualität mit der Zeit abnehmen, wodurch der Prozentsatz der Keimung stark abnimmt. Zum Pflanzen eignet sich am besten ein Substrat aus Humus und Blattboden, das im Verhältnis 1 zu 2 gemischt wird. Die Samen werden 5 Millimeter in den Boden vertieft und mit einer Sprühflasche angefeuchtet. Ferner werden die Töpfe mit Blumen in einen Raum gestellt, in dem eine konstante Lufttemperatur im Bereich von 20 bis 24 Grad Celsius gehalten wird. Nachdem die ersten Triebe erscheinen, können die Pflanzen transplantiert werden.
  2. Vegetative Reproduktion. Amaryllis-Babys werden vom Mutterbusch getrennt und vor der Keimung in den Boden gepflanzt. Sobald sie sprießen, sitzen sie in Töpfen.
  3. Glühbirne teilen. Der obere Teil wird mit dem Stiel geschnitten, wonach der verbleibende Teil der Wade in vier gleiche Teile geteilt wird, die mit Stricknadeln voneinander getrennt sind. Behälter mit Glühbirnen sollten bei guter Beleuchtung eine Temperatur von 24 bis 28 Grad haben und den Boden ständig feucht halten. Nach etwa einem Jahr können die Blüten umgepflanzt werden.

Nach Ansicht vieler Experten ist der effektivste Weg, Amaryllis zu reproduzieren, vegetativ oder durch Teilen der Zwiebel. Saatgut ist ziemlich problematisch und ermöglicht es Ihnen nicht immer, das gewünschte Ergebnis zu erzielen..

Häufigste Probleme

Schwierigkeiten beim Anbau von Amaryllis entstehen in der Regel aufgrund von Fehlern, die die Erzeuger selbst begangen haben. Unsachgemäße Pflege kann zu folgenden Problemen führen:

  • lange oder vollständige Abwesenheit von Blüte;
  • Bei übermäßiger Bewässerung oder Beschädigung durch schädliche Insekten beginnen die Blätter gelb zu werden.
  • Mit einem Überschuss an Feuchtigkeit verdunkelt sich das Laub und die Zwiebel beginnt zu faulen. Das Eindringen von Wasser in die Pflanze kann auch den Zerfallsprozess provozieren.
  • Hohe Luftfeuchtigkeit oder übermäßiges Sonnenlicht führen häufig dazu, dass Knospen abfallen.

Wenn Sie ein geeignetes Mikroklima für eine Blume schaffen und die Grundregeln für das Gießen befolgen, gibt es keine Probleme.

Warum Amaryllis nicht blüht?

Bei unsachgemäßer Pflege kann sich die Blütezeit um mehrere Jahre verzögern oder gar nicht auftreten. Wie die Praxis zeigt, ist dies ein ziemlich häufiges Problem, mit dem viele Erzeuger konfrontiert sind. Wenn nur Blätter erschienen sind und die Amaryllis nicht blüht, kann dies an folgenden Problemen liegen:

  1. Fehlen einer Ruhephase. Das Hauptzeichen für einen bevorstehenden Winterschlaf sind getrocknete Blätter und Knospen. Nachdem dies bemerkt wurde, muss die Pflanze in einen dunklen Raum gestellt werden, in dem die Lufttemperatur im Bereich von 9 bis 16 Grad Celsius gehalten wird. Sie müssen keine zusätzlichen Aktivitäten mit Blumen durchführen.
  2. Unsachgemäße Bewässerung und Fütterung. Der Ausstieg aus der Ruhephase bei Amaryllis erfolgt Mitte August. Die Pflanze muss in frischen Boden umgepflanzt, regelmäßig gewässert werden und regelmäßig Mineraldünger auf den Boden auftragen. Gleichzeitig sollten sie aber nicht zu reichlich vorhanden sein, da ein Überfluss an Nährstoffen zur Entwicklung der Blattmasse führen wird, aber die Blütezeit wird niemals kommen.
  3. Verwenden Sie das falsche Substrat. Die beste Option für den Anbau von Nude Lady ist eine Mischung aus einem Teil Humus, einem Teil Rasen und zwei Teilen Flusssand. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, ein gutes Abflusssystem am Boden des Topfes zu schaffen, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen..

Darüber hinaus kann es sein, dass die Blüte lange Zeit nicht auftritt, wenn eine kleine Tochterknolle zum Pflanzen der Pflanze verwendet wurde. In diesem Fall sollten die ersten Knospen frühestens nach 3 Jahren und mit der Samenreproduktionsmethode - nach 7 Jahren - erwartet werden.

Krankheiten

Pflanzen sind anfällig für eine Vielzahl von Pilzkrankheiten. Ihre Entwicklung kann nicht nur durch unsachgemäße Pflege und schlechte Haftbedingungen hervorgerufen werden, sondern auch durch eine Reihe anderer Faktoren. Die häufigsten Amaryllis-Erkrankungen sind:

  1. Anthracnose. Die Hauptzeichen sind Flecken auf den Blättern von dunkelbrauner Farbe. Um die Krankheit zu besiegen, müssen Sie die betroffenen Grüns entfernen und die Blume dann mit einem Fungizid behandeln.
  2. Stagonosporose. Wenn diese Art von Pilz betroffen ist, erscheinen rote Flecken auf dem Laub. Das Verletzungsrisiko steigt, wenn das Temperaturregime nicht eingehalten wird. Die Behandlung beinhaltet die Behandlung von Amaryllis mit Bordeaux-Mischung oder "Fundazol".
  3. Graufäule. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund einer Schädigung der Pflanze durch den Pilz Botrytis Cinerea. Dies geschieht in der Regel durch zu viel Bewässerung. Es sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich, um diese Krankheit zu bekämpfen. Es reicht aus, es in einen anderen Topf mit frischem Substrat zu verpflanzen..
  4. Fusarium. Die Zwiebel ist von Fäulnis betroffen und die Blume selbst verblasst allmählich. Der Hauptgrund sind zu starke Temperaturänderungen und unregelmäßige Fütterung.

Hier sind in der Tat alle Krankheiten, denen Züchter am häufigsten begegnen, wenn sie Amaryllis züchten. Wenn Sie Blumen auf der richtigen Temperatur und Luftfeuchtigkeit halten, sollte es keine Probleme geben.

Schädlinge

Amaryllis sind nicht nur anfällig für Pilzkrankheiten, sondern auch für Insektenbefall. Zu den häufigsten gehören:

  • Mealybug;
  • Wurzelmilbe;
  • Blattlaus;
  • Thripse;
  • falscher Schild.

Wenn Schädlinge auf der Blume gezüchtet werden, werden die Pflanzen mit Insektiziden behandelt, die zur Bekämpfung eines bestimmten Insektentyps entwickelt wurden. Es werden viele wirksame Chemikalien der in- und ausländischen Produktion zum Verkauf angeboten, so dass es keine Probleme bei der Auswahl gibt.

Fazit

Amaryllis sind erstaunliche Zimmerpflanzen, die sich durch ihre Schönheit auszeichnen. Damit die Blumen jedoch gut wachsen und rechtzeitig blühen können, müssen sie sorgfältig gepflegt werden. Was es ist, wurde in diesem Artikel ausführlich beschrieben. Befolgen Sie diese Tipps und Tricks, und Sie werden sicherlich Erfolg haben..

Denken Sie daran: Eine Pflanze braucht wie der Mensch eine angemessene Ernährung für ihren Fortbestand. Wenn Sie es brechen, wird die grüne Kultur bald sterben..

Top