Kategorie

1 Rosen
Zimmerpflanzen violette Beschreibung
2 Bonsai
Umwandlung einer Wohnung mit immergrünem Innenefeu
3 Sträucher
Das Gießen von Johannisbeeren mit kochendem Wasser ist ein wirksamer und sicherer Weg, um die Pflanze zu schützen
4 Kräuter
Federgras - Sorten, Pflege und Anbau - Anwendung in der Landschaftsgestaltung + Video

Image
Haupt // Bonsai

Japanische Quitte: wie man einen Strauch pflanzt und züchtet


Die japanische Quitte oder Chaenomeles ist nicht nur eine Zierpflanze, sondern auch eine Obstpflanze. Es ist ein buschiger Strauch mit schönen glänzenden Blättern. Japanische Chaenomeles (Ch. Japonica) können bis zu 2 oder sogar 3 m groß werden, und Mauley Chaenomeles (Ch. Maulei), auch japanische niedrige Quitte genannt, bis zu 1 m. Im Mai sind die Büsche mit zahlreichen großen, leuchtend scharlachroten und blühenden Büschen bedeckt rot-orange Farben. Es gibt Sorten mit einer anderen ursprünglichen Blütenfarbe. Beispielsweise sind japanische Quittensorten wie „Nivalis“ durch weiße Blütenblätter gekennzeichnet, während „Pink Lady“ rosa ist.

Sorten japanischer Quitten: Foto und Beschreibung der Sträucher

Chaenomeles entwickelt sich besser und blüht an einem offenen Ort, verträgt aber auch Halbschatten. Wenn Sie eine japanische Quitte pflanzen, müssen Sie berücksichtigen, dass in strengen Wintern Äste über der Schneedecke zugefroren sind. Chaenomeles wird durch grüne Stecklinge, Nachkommen und Schichten, Arten - durch Samen - vermehrt.

Chaenomeles werden in Gruppen auf dem Rasen gepflanzt

Der japanische Quittenstrauch eignet sich gut als Polsterung für größere Pflanzen.

Zum Beispiel können Sie die freiliegenden Stängel des Chubushnik mit Henomeles bedecken.

Diejenigen, die sich für die Zucht dieser Pflanze entscheiden, sollten einige sehr wichtige Merkmale bei der Beschreibung der japanischen Quitte beachten. Erstens ist Chaenomeles eine wärmeliebende Pflanze, daher betrachten Experten Regionen mit einem milden Klima als günstige Gebiete für ihr Wachstum. Wenn geplant ist, japanische Quitten in nördlichen Breiten zu pflanzen und zu pflegen, wo die Temperatur auf -30 ° C fallen kann, muss berücksichtigt werden, dass der Teil des Strauchs, der sich unter dem Schnee befindet, im Frühjahr blüht, aber die jährlichen Triebe oder Knospen, die über dem Niveau lagen Es ist unwahrscheinlich, dass die Schneedecke eine üppige Farbe ergibt.

Doch selbst solche leicht launischen und anspruchsvollen Eigenschaften in der Beschreibung des japanischen Quittenstrauchs halten erfahrene Gärtner nicht auf, da sich die Pflanze in einer Reihe anderer Merkmale und Vorteile unterscheidet:

  • Zum Beispiel hat Chaenomeles glatte, kleine saftige grüne Blätter;
  • Zusätzlich zu den Blättern hat die Quitte jedoch auch Dornen mit einer Länge von bis zu 2 cm.
  • Früchte, die in ihrer Form Birnen oder Äpfeln ähneln, sind nicht sehr groß - etwa 3 bis 5 cm - und befinden sich auf der Oberfläche der Triebe;
  • In der Landschaftsgestaltung wird die japanische Quitte das Auge von Mai bis etwa Mitte Juni (die Blüte dauert etwa 20 Tage) erfreuen, wenn rosa, weiße oder rot-orange Knospen blühen.

Schauen Sie sich nach dem Lesen der Beschreibung das Foto des japanischen Quittenstrauchs an, um zu verstehen, welche Formen und Farben diese Pflanze hat:

Aufgrund der Tatsache, dass es heute viele Sorten japanischer Quitten gibt, können echte Gärtner und diejenigen, die einfach nur ihren Standort dekorieren möchten, die Art der Pflanze wählen, die sie mögen.

Auf dem Foto sehen Sie eine Vielzahl japanischer Quitten, die sich durch ihre Schönheit auszeichnen und bei Kennern sehr beliebt sind - dies ist "Pink Lady". Es zeichnet sich durch eine breite Krone und rosa oder satte rosa Blüten aus. Und die Höhe des Busches beträgt nur 1,5 m.

Im Mai und am Ende des Sommers - August - ist das Chaenomeles "Nivalis" mit wunderschönen weißen Knospen bedeckt. Es kann in Breite und Höhe bis zu 2 m wachsen.

Achten Sie auf das Foto der japanischen Quitte "Hollandia": Diese Pflanze hat rot-orange Blüten, dunkelgrüne Blätter und eine breite Krone. Chaenomeles können zweimal blühen - im Mai und August.

Eine Pflanzensorte wie "Vesuv" gilt als sehr klein: Sie wird nicht höher als 1 m. Trotzdem passen ihre feurigen Knospen wunderbar in jeden Garten.

Wenn Sie sich ein Foto eines japanischen Quittenstrauchs mit dem Namen "Crimson and Gold" ansehen, werden auch Sie sich den Menschen anschließen, die es für eine der schönsten Sorten halten. Die Farbe der Blüten der Pflanze ist einfach großartig - reiche scharlachrote Knospen mit gelben Staubblättern. Und diese Schönheit wird am häufigsten von echten Gärtnern verwendet, um eine Hecke zu schaffen, da diese Sorte nicht beschnitten werden muss..

Aber der Chaenomeles "Jet Trail" breitet sich im Gegensatz zu "Crimson and Gold" über den Boden aus und schmückt jeden Rasen mit wunderschönen weißen Blumen. Darüber hinaus ist die Sorte völlig frei von Dornen..

Französische Züchter haben sich sehr bemüht, als sie die Sorte Simone züchteten. Dieser Strauch hat rot-purpurrote Blüten, trägt grüne Früchte und zeichnet sich durch fast runde Triebe aus.

Und wenn Sie einen echten Bonsai-Baum in Ihrem Garten haben möchten, beenden Sie die Auswahl der Rubra-Sorte. Denken Sie daran, dass Sie dafür das Aussehen sorgfältig überwachen müssen, wenn Sie eine japanische Quitte pflegen und regelmäßig beschneiden.

Resistente Sorten japanischer Quitten für die Region Moskau

Unter Berücksichtigung der Klima- und Bodenspezifikationen der Region Moskau raten Experten, die Wahl der einen oder anderen Sorte dieser Pflanze sorgfältig zu treffen. Für die Region Moskau sollten sich Sorten japanischer Quitten vor allem durch Resistenz unterscheiden. Daher sollte auf interspezifische Hybriden von Chaenomelen und Zuchtsorten geachtet werden.

Zum Beispiel wäre eine japanische Quitte namens "Zubutlinskaya" eine geeignete Option für Einwohner der Region Moskau. Es trägt große Früchte, ist frostbeständig und resistent gegen verschiedene Krankheiten. Darüber hinaus hat die Pflanze keine Angst vor Nordwinden. Übrigens werden aus den Früchten köstliche Marmeladen und Säfte hergestellt..

Neben der genannten Sorte können Sie auch mit dem Anbau von japanischen Quitten experimentieren, die als "Nicoline" bezeichnet werden. Da es sehr widerstandsfähig gegen niedrige Temperaturen ist und eine üppige Blüte in Form von scharlachroten Blüten erzeugt, ist diese Art von Chaenomeles eine interessante Lösung für Ihre Landschaftsgestaltung..

Eine weitere frostbeständige Variante, die sich durch eine schöne hellrosa Farbe auszeichnet, ist die bereits bekannte Sorte "Pink Lady". Eine erwachsene Pflanze erreicht nicht mehr als 1,2 m.

Japanische Quitte auf freiem Feld anbauen und pflegen: Wie man einen Strauch richtig pflanzt

Lesen Sie die folgenden Tipps erfahrener Gärtner sorgfältig durch, um zu wissen, wie man japanische Quitten pflanzt. Chaenomeles zeichnet sich grundsätzlich erst in jungen Jahren durch eine gewisse Launenhaftigkeit und Genauigkeit aus. Während dieser Zeit benötigt die Pflanze mäßige Feuchtigkeit, was bedeutet, dass keine Feuchtigkeitsstagnation vorliegt..

In Zukunft sollten solche Schwierigkeiten nicht auftreten. Sie müssen jedoch immer noch berücksichtigen, dass die Pflanze bei schlechten Lichtverhältnissen möglicherweise nicht so üppig blüht und wahrscheinlich keine Früchte trägt.

Wie pflanze ich japanische Quitten richtig, damit sie Sie mit ihren zarten Blüten begeistern? Wie Sie vielleicht erraten haben, sollten Sie einen Landeplatz wählen, der ausreichend beleuchtet ist.

Vergessen Sie außerdem nicht, dass die Pflanze im Winter unter Schnee stehen muss. Suchen Sie also nach einer Stelle, an der sich massiver Schnee bildet. Und wenn Ihre Schneestürme sehr häufig zu Gast sind, vergessen Sie nicht, den Strauch mit Fichtenzweigen oder Laub zu bedecken..

Ein sehr charakteristisches Merkmal der Pflanze ist, dass sie in fast jedem Boden gut gedeihen und wachsen kann. Wenn Sie also einen Strauch auf feuchtem Ton oder schlechtem Sandboden pflanzen, nimmt die japanische Quitte die Farbe perfekt an und verleiht ihr eine üppige Farbe. Dies wird jedoch nur geschehen, wenn das Land, wie bereits erwähnt, mäßig feucht und humusreich ist.

Nur auf Böden wie Kalk und Kochsalzlösung können Chaenomeles nicht wachsen. Beachten Sie, dass alkalischer Boden Blattchlorose verursacht.

Am besten pflanzen Sie japanische Quitten in der Gegend, die sich an der Südseite eines Landhauses befindet, oder in einer abgelegenen Ecke, die gut vor Nordwinden geschützt ist.

Achten Sie auf das Foto der japanischen Quitte: Wenn die Pflanzung korrekt durchgeführt wurde, erhält Ihre Pflanze eine ähnlich fruchtbare Farbe:

Sie müssen sich daran erinnern, dass Sie den Boden im Herbst vorbereiten müssen, wenn Sie im Frühjahr einen Strauch pflanzen möchten. Entfernen Sie dazu den Bereich, falls vorhanden, vollständig von Unkraut und halten Sie den ausgewählten Bereich bis zum Pflanzen unter schwarzem Dampf. Stellen Sie sicher, dass Sie Dünger wie Torfmistkompost in einer Menge von 10 kg / m2, Kali- und Phosphordünger in einer Menge von 40 g / m2 auf den Boden auftragen. Dies trägt zur Schaffung des notwendigen wasser- und luftdurchlässigen Erdballs bei.

Wenn Sie Ihren Garten mit einer Pflanze mit offenem Wurzelsystem dekorieren und an einem festen Ort pflanzen möchten, wählen Sie einen Zeitpunkt für das Pflanzen im Frühjahr, wenn der Boden bereits aufgetaut ist, die Knospen jedoch noch nicht zu blühen begonnen haben. Im Herbst ist auch das Pflanzen von japanischen Quitten möglich, aber da Chaenomeles thermophil ist, kann es leiden oder sogar sterben..

Schauen Sie sich unbedingt das Foto der japanischen Quitte an, deren Pflege und Pflanzung davon ausgeht, dass der Strauch in kleinen Gruppen oder entlang der Wege gepflanzt wird, so dass sich eine niedrige Hecke bildet:

In solchen Fällen sollte jede Pflanze einen Abstand von anderthalb Metern voneinander haben, wenn sie in einer Reihe gesammelt werden, und einen Abstand von bis zu 1 Meter, wenn die Quitte eine Gruppe bildet..

Das Pflanzen japanischer Quitten auf freiem Feld gilt als falsch: Der Wurzelkragen des Busches muss sich auf Bodenniveau befinden, aber die Wurzel darf niemals freigelegt werden! Es ist auch wichtig, dass der Wurzelkragen, der zu tief im Boden liegt, nicht dazu beiträgt, das Wachstum von Chaenomelen zu verlangsamen.

Denken Sie daran, dass diese Pflanze sehr schlecht auf das Umpflanzen reagiert und ein erfahrener Gärtner ihn nie wieder stören wird. Es ist bekannt, dass Quitten an einem Ort bis zu 60 Jahre lang eine üppige Farbe verleihen können.

Nun, wenn Chaenomeles bereits gepflanzt wurde, ist es Zeit darüber nachzudenken, wie man japanische Quitten gesund und schön züchtet.

Damit die Pflanze im Sommer üppig blühen kann, wird der Boden um sie herum in einer Tiefe von ca. 10 cm vorsichtig gelockert. Dieses Verfahren ist mit der Zerstörung von Unkraut verbunden.

Für ein noch effektiveres Ergebnis, das Sie sehen werden, wenn Sie sich das Foto ansehen, wird bei der Pflege der japanischen Quitte eine Methode wie das Mulchen angewendet, dh der Boden wird mit einer Schicht Mulch (Torf, Sägemehl oder zerkleinerte Rinde) bedeckt, um den Strauch zu schützen:

Um diese Methode anzuwenden, ist es besser, sich im späten Frühjahr mit allem zu versorgen, was Sie brauchen, und den Vorgang durchzuführen, während der Boden noch feucht genug, aber bereits gut aufgewärmt ist. Im Herbst wird nur dann gemulcht, wenn bereits eine konstant niedrige Temperatur eingestellt wurde..

Bei der Kultivierung und Pflege der japanischen Quitte, die vor einem Jahr gepflanzt wurde, empfehlen Gärtner nicht die Verwendung flüssiger Dressings, die junge Wurzeln leicht verletzen können. Und ohne die Verwendung dieser Mittel hat die Pflanze genügend Nährstoffe im Pflanzloch. Aber bereits im zweiten oder dritten Jahr, wenn der Frühling kommt und der Schnee schmilzt, raten Experten, organische und mineralische Düngemittel aufzutragen.

Sie tragen zur üppigen Farbe und Fruchtbildung bei, die Sie auf dem Foto der japanischen Quitte sehen können, die ebenfalls mit Düngemitteln in Form von flüssigen Dressings angebaut wurde:

Reproduktion von japanischen Quittensamen und Stecklingen

Es sind die Samen, die von zehn Generationen von Gärtnern als die einfachste und bewährte Methode zur Vermehrung japanischer Quitten angesehen werden. Sie müssen wissen, dass große braune Samen nicht entsorgt werden können, wenn die bereits reifen Früchte zur Verarbeitung geschickt und der Kern gereinigt werden, sondern zur weiteren Aussaat zurückgelassen werden. Sie werden im Herbst in den Boden gesät.

Diese Methode wird von vielen Menschen so geliebt, weil dank ihr garantiert ist, dass Sie bereits im nächsten Frühjahr dichte Triebe bekommen können. Wenn Sie Ihren Plan in dem genannten Zeitraum jedoch nicht verwirklicht haben, müssen Sie die Samen für die Schichtung legen - lange Alterung (2-3 Monate) in Torf oder feuchtem Boden bei einer Temperatur von + 3 + 5 ° C..

Sie können auch auf eine andere Methode zurückgreifen - die Vermehrung japanischer Quittenstecklinge. Experten behaupten jedoch, dass diese Methode als weniger effektiv angesehen wird. In den meisten Fällen wird ein Pfropfverfahren angewendet, um die Sortenqualitäten von Chaenomelen zu erhalten..

Achten Sie auf das Foto, damit das Wachsen und Pflegen japanischer Quitten in Zukunft für Sie nicht zu einem problematischen und ungeliebten Beruf wird:

Denken Sie daran, dass diese grünen Stecklinge normalerweise Anfang Juni geerntet werden, während das Wetter trocken, aber nicht heiß ist. Achten Sie darauf, sie früh am Morgen zu schneiden. Gärtner sagen, dass die effektivste Wurzelbildung - 80% Garantie - Stecklinge sind, die mit einem kleinen Stück Holz aus dem letzten Jahr geschnitten wurden. Sie werden auch "mit einer Ferse" genannt. Um das Wachstum zu stimulieren, wurde eine Lösung von Indolylbuttersäure mit 0,01%.

Die Stecklinge müssen schräg in eine Mischung aus Torf und Sand gepflanzt werden (das erforderliche Verhältnis beträgt 1: 3). Wenn die Außentemperatur innerhalb von + 20 + 25 ° C gehalten wird, kann die Wurzelbildung leicht in 40 Tagen erfolgen.

Wie man japanische Quitten durch Nachkommen vermehrt

Da die Pflanze immer viele Wurzelsauger produziert, können Sie diese auch verwenden. Erfahrene Gärtner wissen seit langem, wie man japanische Quitten auf ähnliche Weise vermehrt. Dazu werden Triebe mit einer Länge von 10-15 cm und einer Dicke von mindestens 0,5 cm ausgewählt. Stellen Sie sicher, dass die Nachkommen ein gut entwickeltes Rhizomsystem haben. Dann werden sie vertikal gepflanzt und regelmäßig gewässert, damit der Boden die notwendige Feuchtigkeit behält. Dann greifen sie auf das bereits bekannte Mulchverfahren zurück - sie bedecken den Boden um die Pflanze mit Spänen, Spänen oder Humus. Ein Nachteil von Chaenomelen, die auf diese Weise gezüchtet wurden, ist: Es wurde festgestellt, dass die Pflanze Früchte kleinerer Größe produziert als ihre Gegenstücke, die durch Samen oder Stecklinge vermehrt werden.

In dieser Situation gibt es aber auch ein besonderes Plus: Bei dieser Fortpflanzungsmethode breitet sich die japanische Quitte sehr oft in verschiedene Richtungen aus und kann im Alter von 20 Jahren eine Fläche von bis zu 2 m2 einnehmen. Dies ist sehr vorteilhaft, wenn Sie den Boden beispielsweise an einigen Hängen halten möchten..

Wachsende japanische Quitte in der Region Moskau: Pflanzen, Pflegen und Beschneiden

Ein sehr wertvolles Merkmal der japanischen Chaenomeles ist, dass sie es sehr lieben, sich zu "putzen". Um ehrlich zu sein, Gärtner haben es nicht eilig, sich den Dornen der Pflanze zu nähern. Sie tun dies nur, wenn sie sich mit dicken Gartenhandschuhen - Leggings - bewaffnen.

Die japanische Quitte im Frühjahr benötigt dringend einen hygienischen Schnitt: Während dieser Zeit sollten alle durch Frost abgestorbenen trockenen Triebe sorgfältig entfernt werden. Dazu können Sie gewöhnliche, gut geschärfte Werkzeuge verwenden - eine Gartensäge und eine Astschere. Nach dem Eingriff müssen die Schnitte mit Gartenpech behandelt werden..

Aber wie schneidet man japanische Quitten, wenn sie mit der Bildung eines Busches verbunden sind, der im Alter von 4 bis 5 Jahren beginnt? Zunächst wird der Eingriff im Frühjahr durchgeführt. Ein Teil des Wurzelwachstums wird jährlich geschnitten.

Nur 2-3 Nachkommen bleiben für weiteres Wachstum übrig. Es ist wünschenswert, dass es sich um genau horizontale Triebe handelt, die sich in einer Höhe von bis zu 40 cm über dem Boden befinden. Andere Triebe, die über den Boden kriechen oder vertikal wachsen, werden sicher entfernt.

Eine andere Art des Beschneidens, die in der Beschreibung des Pflanzens und Pflegens japanischer Quitten in der Region Moskau angegeben ist, ist ein Verjüngungsverfahren. Es wird verwendet, wenn die Pflanze das Alter von 8-10 Jahren erreicht. Gärtner verstehen, dass die Zeit für diesen Schnitt gekommen ist, wenn das jährliche Wachstum auf 10 cm reduziert wird.

Das Verfahren ist wie folgt: Der Strauch wird ausgedünnt, alle dünnen und schwachen Zweige werden entfernt und nur ein Dutzend starke Triebe bleiben übrig.

Schauen Sie sich die Fotos der schönen Sorten japanischer Quitten an, deren Beschreibung oben dargestellt ist - für sie ist die schrecklichste Bedrohung ein Schädling wie Blattläuse:

Wenn Sie diese Monster auf Pflanzen finden, die sich in Ihrem Garten befinden, verwenden Sie dringend spezielle Mittel.

Nicht weniger bösartiger und gefährlicher Feind für Chaenomeles ist feuchtes, kühles Wetter, das die Manifestation vieler Pilzkrankheiten verursacht:

  • Wenn die Pflanze zu nekrotisieren beginnt und zahlreiche Flecken auf den Blättern erscheinen, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass die japanische Quitte bald sterben könnte.
  • Für den Fall, dass Chaenomeles von Cercosporose betroffen sind, erscheinen alle Arten von braunen Flecken darauf, die mit der Zeit verblassen.
  • braune Flecken sind ein Zeichen für Ramulariasis.

Was muss dann getan werden, um die Anlage zu retten? Es ist dringend erforderlich, das wirksamste Mittel zu verwenden - den Strauch mit einer Fundozollösung (0,2%) besprühen oder eine Kupferseifenflüssigkeit verwenden, indem 10 g Seifenwasser mit 100 g Kupfersulfat versetzt werden.

Diese Mittel gelten als ziemlich gefährlich, daher gibt es eine andere Möglichkeit: Sie können eine Tinktur aus Zwiebeln herstellen, und dafür müssen Sie 24 Stunden lang auf 150 g Schale in 10 Litern Wasser bestehen. Nach dem Filtern des Arzneimittels wird die Pflanze den ganzen Sommer über alle 5 Tage damit besprüht.

Strauch japanische Quitte in Landschaftsgestaltung (mit Foto)

Nachdem Sie die Beschreibung der japanischen Quitte gelesen und die Fotos der verschiedenen Sorten dieser Pflanze angesehen haben, die unten dargestellt sind, können Sie sicher sein, dass Chaenomeles als einer der prächtigsten Ziersträucher angesehen werden kann:

Jede Sorte hat ihre eigene einzigartige Farbpalette von Knospen (von zartem Schneewittchen bis zu massivem Feuerrot), die buchstäblich in der Sonne schimmern. Und die Früchte, die auf die japanische Quitte reichen, ähneln entweder ausgefallenen Birnen oder erstaunlichen fabelhaften Äpfeln.

Darüber hinaus zieht Chaenomeles viele begeisterte Gärtner an, weil es sein königliches Aussehen für lange Zeit beibehält. Bestimmte Sorten können bis zu 50 Jahre alt werden! Eine erstaunliche Pflanze blüht im Frühling, erfreut das Auge und erfreut die Bewohner eines Landhauses, und im Sommer und Herbst teilt sie ihre saftigen Früchte.

Japanische niedrig wachsende Quitten werden sehr häufig für die Landschaftsgestaltung von Gartenwegen verwendet. Diese Sorte wird nicht größer als 1 Meter. Darüber hinaus beginnen Chaenomeles im Mai und Anfang Juni mit orangeroten Blüten bedeckt zu werden, die in jedem Garten sehr nützlich aussehen..

Japanische Quitte eignet sich auch perfekt zur Herstellung von Hecken. Sie kann sowohl einzeln sitzend als auch in kleinen Gruppen versammelt gesehen werden, die sehr oft die realsten künstlerischen Kompositionen schaffen.

Im Garten sieht Chaenomeles auf einem Stamm gut aus - ein vertikales oder geneigtes buchstabenförmiges Element. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, sollte die Pflanze mit Stecklingen auf eine Birne oder Eberesche gepfropft werden..

Schauen Sie sich das Foto einer japanischen Quitte in Landschaftsgestaltung an: Bei der Dekoration des Territoriums sollten folgende Punkte berücksichtigt werden:

  • Um beispielsweise eine Alpenrutsche zu erstellen, können Sie Chaenomeles mit Zwergfichte, Thuja-Sorte oder Schieferkiefer kombinieren.
  • Wenn Sie alle anderthalb Meter Sträucher entlang des Gartenwegs pflanzen, erhalten Sie ein ganzes malerisches Ensemble.
  • In Kombination mit Narzissen und Karpatenglocken verleiht die japanische Quitte dem Landschaftsdesign leuchtende Farben.

Tatsächlich gibt es viele Möglichkeiten für kompositorische Lösungen mit der Landung japanischer Chaenomeles. Viel hängt nur von der Vorstellungskraft des Gärtners selbst ab. Also - hab keine Angst zu experimentieren!

Tsidonia, auch bekannt als japanische Quitte - alle Nuancen des Wachstums

Japanische Quitte ist nicht die häufigste Ernte in den Hinterhöfen russischer Gärtner. Während es in den meisten Fällen gepflanzt wird, um etwas zu erwerben, das die Nachbarn nicht haben. Inzwischen ist diese schöne und unprätentiöse Pflanze zweifellos einer größeren Beliebtheit würdig. Es kann sowohl als dekorative als auch als Obstpflanze verwendet werden. Das Wachsen von Quitten und deren Pflege wird dem Gärtner nicht viel Zeit kosten.

Japanische Quitte: Ist es Quitte oder nicht??

Es kommt nicht oft vor, dass die Namen von Pflanzen so verwechselt werden wie Quidonia oder Henomeles. Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts gehörten sowohl gemeine als auch japanische Quitten zur Gattung Pyrus japonica (japanische Birne) der Familie der Rosaceae. 1822 trennte der englische Biologe und Systematiker Lindley die japanische Quitte in eine separate Gattung Chaenomeles oder in die russische Transkriptions-Chaenomele.

Die gemeine Quitte gehörte nach dem Namen der antiken Stadt Sidonia auf der Insel Kreta zur Gattung Cydonia, wo diese Pflanze seit jeher angebaut wird. Es scheint, dass es in diesem Fall logisch ist, es als eigenartig zu bezeichnen. Aber irgendwie hat es keine Wurzeln geschlagen, aber dieser Name blieb bei der japanischen Quitte. Aus wissenschaftlicher Sicht ist sie natürlich Henomeles, aber irgendwie klingt dieses Wort für das russische Ohr "rau".

"Klassische Quitte" - es wäre richtiger, es Chaenomeles zu nennen, nicht Quitte

Japan im Namen der Pflanze ist kein Zufall, denn von dort sowie von China und Korea kam dieser Strauch nach Europa. Ein weiterer Grund ist ebenfalls möglich - die unausrottbare Liebe der Japaner zu Miniaturformen, denn die Äpfel der Quitte sind unvergleichlich kleiner als die Früchte der Kulturquitte. In Russland und den Ländern der ehemaligen UdSSR findet sich auch der Name Nord- oder Lettische Zitrone, da in diesem baltischen Land der Massenanbau bereits zu Sowjetzeiten ganz zufällig organisiert wurde.

Beschreibung der Kultur

Cydonia wird als Strauch oder Baum mit einer Höhe von 0,5 bis 3 Metern angebaut und als Frucht- oder Zierpflanze verwendet. Die Zweige sind gewölbt, schräg, bedeckt mit oft beabstandeten dunkelgrünen Blättern mit einer glänzenden Oberfläche und geschnitzten Kanten. Triebe der meisten Sorten haben Dornen von bis zu 2 cm Länge, obwohl es Sorten ohne Dornen gibt.

Besonders hervorzuheben ist, wie beeindruckend und originell die blühende Pflanze aussieht. Die Knospen öffnen sich, bevor die Blätter erscheinen. Die Blüten halten lange genug, 2-4 Wochen, und blühen abwechselnd. Die Blütezeiten variieren je nach Sorte von Anfang April bis Mitte Mai..

Die Blüten sind groß genug, 2–4 cm im Durchmesser, einfach und doppelt. Blütenblätter können orange, rot, purpurrot, rosa, weiß sein. Die Blüten befinden sich chaotisch auf den Zweigen und dies bringt einen besonderen Geschmack. Cydonia kann das dominierende Zentrum der Komposition werden, wenn gleichzeitig Sträucher (z. B. Forsythien) und Primeln blühen.

Die Ecke des Gartens, in der diese Pflanze gepflanzt wird, sieht während der Blütezeit festlich aus. In Bezug auf die Anzahl der Hybriden, die von Züchtern auf der ganzen Welt hergestellt wurden, ist die japanische Quitte nach der anerkannten Königin der Blumen - der Rose - die zweitgrößte. Aber nicht nur die Schönheit der Blüte ist für Gärtner süß. Die duftenden Früchte (mittelgroß, normalerweise gelb, mit wachsartiger Oberfläche) dauerten ebenfalls eine Weile, aber sie mochten es immer noch.

Fotogalerie: Wie Quidonia aussieht

Video: blühende japanische Quitte

Ein wenig über die Geographie der Verbreitung der japanischen Quitte

Nach der modernen Klassifikation gibt es 4 Haupttypen von Chaenomelen, aber für die Bedingungen in Zentralrussland (südlich der Grenze Petrosawodsk - Jekaterinburg - Omsk - Nowosibirsk - Irkutsk - Chabarowsk) ist es vorzuziehen, Sorten von zwei Arten zu wählen: Japanische niedrige Quitte (Mauley) und japanische Hochquitte, sie ausgezeichnet oder schön. Solche Sorten umfassen zum Beispiel die folgenden: Purpur und Gold, Elly Mossel, Nicolini, Pink Lady, Sargenta.

Niedrige japanische Quitten sind weniger thermophil als ihre "Verwandten", verlieren aber keineswegs an Auffälligkeit und Dekorativität

Es gibt Sorten von atemberaubender Schönheit, die mit der schönen Quitte verwandt sind (Yukigoten, Geisha Girl und andere). Sie sehen während der Blüte wirklich toll aus, sind aber nicht so winterhart. Bei richtiger Pflege und Schutz für den Winter besteht jedoch sicherlich die Möglichkeit, sie in der Region Moskau anzubauen. Achten Sie auch hier auf die Beinamen: "ausgezeichnet", "schön" und es gibt auch "wunderschön"! Es scheint, dass Wissenschaftler beim Anblick eines blühenden Busches der hier beschriebenen Schönheit den trockenen "Jargon" der Systematisierung vergessen und zur Sprache der Dichter gewechselt haben.

Leider sind viele sehr schöne Quittensorten aufgrund unzureichender Winterhärte nicht für den Anbau in den meisten Gebieten Russlands geeignet

Tabelle: Japanische Quittensorten, die für den Anbau in Zentralrussland geeignet sind

PflanzensorteKurze Beschreibung der SorteBlütenblattfarbePflanzenanwendung
Purpur und GoldBis zu 1 m hohe, sich ausbreitende, dornige Äste. Die Blüten sind mittelgroß und haben einen Durchmesser von bis zu 3,5 cm. Die Früchte sind länglich, grünlich-gelb, oft erröten.Dunkelrot.Für Steingärten, Grenzen, als einzelne Pflanze (Bandwurm).
SargentaDer Busch ist 0,5 bis 1 m hoch, die Blüten haben einen Durchmesser von bis zu 3 cm. Kugelförmige FrüchteOrange, ungeöffnete Knospen sind dunkelrosa.Bodendecker, Rabatki.
Elly MosselEin kurzer Busch (von 0,4 bis 0,6 Meter) mit hellgrünem Laub.Leuchtendes Rot mit gelber Mitte.Blumenkompositionselement, Alpenrutschen.
NicolineNiedriger Strauch mit sich ausbreitender Krone. Bei einer Höhe von nicht mehr als 1,2 m beträgt der Kronendurchmesser 1,5 m. Die Blütenstände blühen Ende Mai und sind leuchtend rot und groß.Hellrot.Für Einzel- oder Gruppenpflanzungen in Blumenarrangements.
Pinke Frau

Busch bis zu 1,2 m hoch, schnell wachsend. Es wird in 2 Jahren erwachsen. Die Krone ist oval, üppig und dicht mit dunkelgrünem Laub bedeckt.Pink mit gelber Mitte.Für alpine Rutschen, Rosengärten.

Fotogalerie: beliebte Quittenarten

Vor- und Nachteile der Anlage

Der Hauptvorteil der Pflanze ist ihr unvergleichliches Aussehen während der Blüte. Zu den unbestrittenen Vorteilen gehören auch:

  • duftende und gesunde Früchte;
  • die Möglichkeit einer breiten und vielfältigen Nutzung der Pflanze in der Landschaftsgestaltung;
  • außergewöhnliche Unprätentiösität der Kultur;
  • hohe Krankheitsresistenz und seltene Schädlingsbefall.

Die Nachteile können eher als Merkmale der Anlage bezeichnet werden:

  • häufige scharfe Dornen an den Trieben;
  • Tendenz zur schnellen Verdickung;
  • unzureichende Winterhärte.

Bei der Verwendung von Quitten in einer Hecke wird Dornigkeit jedoch zu Würde. Eine Verdickung lässt sich leicht vermeiden, indem Sie sich regelmäßig Zeit nehmen, um die Pflanze zu beschneiden, und gefrorene Büsche wie der Phönixvogel werden wiederbelebt.

Merkmale des Pflanzens und der Vermehrung von Quidonia

Für ein besseres Überleben der Pflanzen wird am besten mit ein bis zwei Jahre alten Sämlingen oder Setzlingen gepflanzt. Dies stellt sicher, dass die Sortenqualitäten der ursprünglichen Pflanze erhalten bleiben. Die optimale Zeit ist von April bis Mai für Zentralrussland und Herbst für die südlichen Regionen..

Da die Quitte eine Fremdbestäubung erfordert, ist es ratsam, 2-3 Pflanzen gleichzeitig zu pflanzen.

Bestimmen Sie im Voraus einen geeigneten Ort auf dem Gelände, der von der Sonne gut erwärmt und für Zugluft geschlossen ist. Cydonia ist nicht sehr anspruchsvoll für den Boden, bevorzugt jedoch leicht sauer oder neutral (pH-Wert im Bereich von 5 bis 6,5). Ein solches Substrat ist typisch für viele Gartengrundstücke. Es ist unbedingt erforderlich, die vorgeschlagene Pflanzstelle von Unkräutern zu befreien, insbesondere von kriechendem Weizengras, das auch leicht saure Böden bevorzugt..

Quitten in den Boden zu pflanzen ist ein einfaches Verfahren

Es muss bedacht werden, dass dies problematisch ist, wenn Sie aus irgendeinem Grund eine erwachsene Pflanze an einen anderen Ort verpflanzen möchten. Die japanische Quitte hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem mit einer langen zentralen Wurzel und verträgt das Verfahren sehr schmerzhaft.

Die Landung im Boden und die Vorbereitung darauf sieht so aus:

  1. Eine Grube von 40x40x40 cm wird gegraben oder, wenn geplant ist, eine Hecke oder einen Bordstein zu bauen, ein Graben der entsprechenden Länge. Die fruchtbare Bodenschicht wird separat abgelagert. Wenn das Grundwasser nahe ist, vertiefen sie sich um weitere 20 cm in den Boden und die Drainage wird auf den Boden gegossen: Blähton, Schotter, gebrochener Ziegel, grober Sand. Die Grube wird 2-3 Wochen vor der erwarteten Ausschiffung vorbereitet.
  2. Der extrahierte fruchtbare Boden (oben 15–20 cm), ein Eimer Humus oder Trockenmist, 0,5 kg Holzasche und 150 g doppeltes Superphosphat werden gemischt. Alles ist gründlich gemischt.
  3. Die Mischung wird in eine Grube gegossen und verdichtet.
  4. Beschädigte Wurzeln von Sämlingen werden geschnitten.
  5. In der Mitte des vorbereiteten Lochs wird eine Ausgrabung entsprechend der Größe des Wurzelsystems durchgeführt. Die Pflanztiefe hängt von der Art des Sämlings ab. Wenn es sich um Saatgut handelt oder sich vegetativ vermehrt, muss das gleiche Maß an Untertauchen beibehalten werden. Wenn ein Spross gepflanzt wird, muss der Sämling 15–20 cm vertieft werden, damit er Wurzeln schlagen kann.
  6. Die Grube ist sorgfältig mit Erde bedeckt, die gut gestampft werden muss, um Hohlräume an den Wurzeln zu beseitigen. Anschließend wird gegossen und gemulcht.
  7. Der Sämling wird auf eine Höhe von 15–20 cm geschnitten.

Reproduktion

Quitte vermehrt sich recht leicht: durch Samen, Stecklinge, vegetative Schichtung, Teilen des Busches, durch Pfropfen auf die Brühe. Einige Merkmale jeder der Methoden:

  1. Fortpflanzung durch Samen. Pflanzenmaterial wird nur aus vollreifen Früchten gewonnen. Schichtung ist ein Muss. Die Samen werden vor dem Winter direkt in den Boden gepflanzt, oder Sie können sie mindestens 2-3 Monate lang in feuchtem Sand bei einer Temperatur von 0-3 ° C aufbewahren. Im Frühjahr werden kalt geschichtete Samen in den Boden gepflanzt. Die Keimung kann gering sein, daher ist es besser, mehr davon vorzubereiten. Quittenfrüchte enthalten viele Samen, daher sollte es keine Probleme mit dem Pflanzenmaterial geben. Bei einer solchen Reproduktion bleiben die generischen Eigenschaften der Mutterpflanze nicht erhalten..
  2. Vermehrung durch Stecklinge. Pflanzenmaterial - Spitzen der jährlichen Triebe mit 2-3 Internodien. Die Schnitte werden von Kornevin oder einem anderen Biostimulans verarbeitet und in eine Mischung aus Torf und Sand (1: 2) gegeben. In diesem Fall sind die Stecklinge um ca. 45 ° geneigt. Es ist ratsam, die Behälter in ein kleines Gewächshaus zu stellen und den Untergrund regelmäßig zu besprühen, um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erzeugen..
  3. Fortpflanzung durch vegetative Schichten. Der einfachste Weg. Im Frühjahr wird ein 1–2 Jahre alter Seitenstamm eingegraben. Bis zum Herbst erscheinen in der Regel Wurzelsauger. Als nächstes wird der Stiel vom Elternstrauch abgeschnitten und an einer neuen Stelle gepflanzt, wie oben beschrieben.
  4. Teilung des Busches. Es gibt einen wesentlichen Nachteil: Der ausgegrabene Teil wurzelt langsam an einer neuen Stelle.
  5. Pfropfen des Schneidens. Die schnellste Zuchtmethode für Chaenomeles. Es besteht darin, einen Steckling mit 2-3 Knospen auf eine Brühe zu pfropfen, die als Birne, Eberesche, Irga und Weißdorn verwendet werden kann. Hybriden beginnen schnell zu wachsen, oft wird die erste Blüte bereits im Jahr der Impfung beobachtet.

Für diejenigen, die gerne mit Pfropfpflanzen in ihrem Garten experimentieren, gibt es eine Erfahrung mit der Verwendung von japanischer Quitte als Wurzelstock für Birnen. Der Hybrid erweist sich als winterhärter, schnell wachsend und kompakt. Die Fusion von Spross mit Brühe ist gut.

Pflanzenpflege

Die Pflege von Quidonia ist äußerst einfach. Diejenigen, die zumindest minimale Erfahrung im Anbau anderer Obst- oder Beerenbäume haben, werden mit japanischen Quitten fertig..

Beschneidung

In den ersten Lebensjahren der Pflanze wird nur ein hygienischer Schnitt durchgeführt. Es besteht aus dem Entfernen gebrochener, kranker, schwacher und überlappender Zweige.

Als nächstes kommt der formative Schnitt. Aus der Erfahrung mit dem Anbau von Quidonia ist seit langem bekannt, dass 3-4 Jahre alte Triebe am produktivsten sind. Wenn der Busch das Alter von 5 Jahren erreicht, werden alte Zweige entfernt. Die Triebe eines jeden Jahres sollten nicht mehr als 2-4 Stück betragen.

Einfache Arithmetik legt nahe, dass ein optimal geformter Busch 10–15 Triebe unterschiedlichen Alters (1–4 Jahre) enthalten sollte. Bei der Verwendung von Quitten in der Landschaftsgestaltung für Hecken oder Bordsteine ​​erhalten die Büsche eine geeignete äußere Form. Japanische Quitte ist ausgezeichnet, nicht schlechter als Weißdorn, verträgt das Beschneiden, so dass sie die Gesundheit der Pflanze in keiner Weise beeinträchtigt, sondern sich sogar noch intensiver verzweigt. Hierbei ist es wichtig, eine übermäßige Verdickung zu vermeiden..

Die Hecke aus Quitte sieht elegant und ungewöhnlich aus

Japanische Quitten pflanzen und pflegen auf freiem Feld im Ural

Pflanzen und Pflegen von japanischen Quitten auf freiem Feld

Wenn Sie Ihren Standort dekorieren möchten, eine originelle Hecke erstellen und gleichzeitig nützliche Früchte ernten möchten, achten Sie auf die japanische Quitte.

Beschreibung eines Zierstrauchs zur Verwendung in der Landschaftsgestaltung

Japanische Quitte ist ein niedrig wachsender Zierstrauch. Es wird jeden Garten im Frühling schmücken, wenn viele große (für seine kleine Statur) orangerote Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 4 cm darauf blühen, mit denen alle Zweige übersät sind.

Im Sommer zieht die Pflanze mit ihrem glänzenden Laub mit eingegossenen Früchten das Auge an. Im Herbst ist es mit mittelgroßen gelben Früchten übersät, die kleinen Äpfeln ähneln..

Der Strauch blüht im Mai und aufgrund der ungleichmäßigen Öffnung der Knospen erstreckt sich die helle Blüte 2-3 Wochen lang.

Spireas, Forsythien und Magonien werden für sie zu würdigen Partnern bei Gartenkompositionen..

Quitte hat die Fähigkeit, aufgrund des reichlichen Wurzelwachstums in der Breite zu wachsen, und diese Qualität wird sehr oft verwendet, um Hänge zu stärken (sie hält den Boden).

Bei Sträuchern ist Vorsicht geboten, da einige Sorten scharfe Dornen aufweisen.

Henomeles (japanische Quitte) eignet sich aufgrund seiner Frostbeständigkeit (sie kann Frost bis -25 ° C standhalten) für den Anbau in der Region Moskau. Bei Frösten unter -30 ° C können die Knospen gefrieren, aber der Busch stirbt nicht ab.

Bei richtigem Wachstum wird der Strauch bis zu 40 Jahre alt..

Japanische Quitte oder Chaenomeles:

Pflanzen und Pflege im Freien

Quitte stellt keine Anforderungen an die Wachstumsbedingungen, aber es gibt verschiedene Bedingungen, die beim Pflanzen eines Sämlings berücksichtigt werden müssen:

  • Die Pflanzstelle sollte sonnig sein, da der Strauch im Schatten schlecht wächst und blüht.
  • Um ein Einfrieren der Büsche in strengen Wintern zu vermeiden, pflanzen Sie sie an Orten, die vor Nordwinden geschützt sind.
  • Der Säuregehalt des Bodens sollte 6,5 pH (leicht sauer) nicht überschreiten.
  • Da die Pfahlwurzel tief in den Boden eindringt, toleriert die Pflanze keine Verpflanzung von Ort zu Ort. Wir pflanzen sofort und für immer.
  • Abstand zwischen den Büschen 1-1,5 m, bei Bildung einer Hecke 0,8-1 m.

Landeregeln:

  • Gießen Sie einen Eimer Humus mit Holzasche (0,5 kg) und Superphosphat (0,3 kg) in das gegrabene Pflanzloch (60 * 60 * 50 cm) und mischen Sie es mit einer Schaufel mit etwas Erde.
  • Wir legen den Sämling so in das Loch, dass sich der Wurzelkragen auf Bodenniveau befindet.
  • Wir bedecken die Wurzeln der Pflanze mit Erde und gießen sie gut.
  • Es ist ratsam, den Boden um die Büsche zu mulchen (Sägemehl, zerkleinerte Baumrinde, Torf)..

Es ist vorzuziehen, Quitten im Frühjahr zu pflanzen. Während der Herbstpflanzung hat die Pflanze möglicherweise keine Zeit, Wurzeln zu schlagen, und gefriert

Die weitere Pflege eines jungen Sämlings besteht in der Bewässerung. Es sollte jedoch keine Staunässe des Bodens zugelassen werden, um ein Verrotten der Wurzeln und eine regelmäßige Lockerung des Bodens um die Büsche herum zu vermeiden.

Da während des Pflanzens alle notwendigen Nährstoffe eingeführt wurden, muss die Pflanze nach dem Pflanzen zwei Jahre lang nicht gefüttert werden.

Erwachsene Pflanzen werden im Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen ist, mit etwa 20 g Ammoniumnitrat pro Busch gefüttert. Im Sommer düngen sie flüssig mit organischer Substanz (verdünnte Königskerze oder Vogelkot). Superphosphat wird im Herbst eingeführt.

Dazu können Sie Fichtenzweige verwenden oder kleine Pflanzen mit einem Abdeckmaterial (Spandbond oder Lutrasil) bedecken, Holz- oder Plastikboxen darauf legen und mit abgefallenen Blättern bestreuen.

Quittenfrucht jährlich ab dem dritten Jahr nach dem Pflanzen.

Chaenomeles ist eine kreuzbefruchtete Pflanze. Um eine bessere Bestäubung und Ertragssteigerung zu erzielen, müssen 2-3 Büsche in der Nähe gepflanzt werden.

Merkmale des Pflanzens von Chaenomelen:

Zuchtmethoden für japanische Quitten zur Transplantation

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, japanische Quitten zu züchten.

Saat

Aufgrund der Tatsache, dass die Sortenqualitäten während der Samenreproduktion nicht erhalten bleiben, wird es beim Züchten von Wurzelstöcken mit weiterer Veredelung verwendet..

Samen, die im Herbst aus Früchten gewonnen wurden, werden den ganzen Winter über in feuchtem Sand bei einer Temperatur von etwa 0 ° C gelagert (daher werden sie geschichtet)..

Die Samen werden von Februar bis März in Pflanzbehälter gesät, nach 1,5 Monaten tauchen sie in getrennte Behälter und Ende Mai und Anfang Juni sind die Sämlinge bereit, auf offenem Boden zu pflanzen.

Bis zum Herbst wird regelmäßig gegossen und gefüttert, für den Winter sind noch nicht vollständig verstärkte Sämlinge mit abgefallenen Blättern isoliert.

Die Keimfähigkeit solcher Samen ist ausgezeichnet, da sie eine natürliche Schichtung erfahren haben. Im Frühjahr müssen dichte Triebe ausgedünnt werden, wobei die stärksten zurückbleiben. Bis zum Herbst sind die Sämlinge bereit für die Transplantation an einen dauerhaften Wachstumsort..

Am besten sammeln Sie die Samen im Herbst und pflanzen sie sofort in die Beete, wobei Sie sie mit Polyethylen bedecken

Stecklinge

Anfang Juni werden grüne Stecklinge durchgeführt. Jährliche Stecklinge mit einer "Ferse" (ein Stück Holz aus dem letzten Jahr) werden geschnitten. Die Scheiben werden von "Kornevin" zur besseren Wurzelbildung verarbeitet und schräg in die Schule gepflanzt.

Um die Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, bedecken Sie die Pflanzungen mit Plastikfolie. Bis zum Herbst sind die Sämlinge bereit, an einen dauerhaften Ort zu verpflanzen, aber es ist besser, dies im Frühjahr zu tun..

Sie können im Herbst reife Stecklinge schneiden, in einer Tiefe von 20 bis 30 cm unter dem Busch graben und den Ort umreißen.

Während des Winters bildet sich an den Enden der Stecklinge ein Kallus, und mit Beginn des Frühlings werden die Stecklinge sofort an einem festen Ort gepflanzt..

Durch Teilen des Busches

Der einfachste Weg zu reproduzieren. Triebe mit einem gut entwickelten Wurzelsystem werden vom Mutterbusch (Wurzeltrieb) getrennt und transplantiert.

Horizontale Schichtung

Quitte züchtet oft kriechende Triebe und gräbt, in denen Sie Sämlinge für die spätere Fortpflanzung erhalten können.

Sie können sich zu Boden beugen und in den horizontalen Schichten der japanischen Quitte graben

Chenomeles Schnittregeln

Der Strauch verträgt das Beschneiden sehr gut, aber die meisten Gärtner tun dies aufgrund der Dornigkeit der Pflanze nicht umsonst. Quittenschnitt ist notwendig, um das Wachstum und die Kronenbildung für dekorative Zwecke zu verbessern.

Es gibt drei Arten des Zuschneidens:

  1. Sanitär - trockene, gefrorene und gebrochene Äste werden im zeitigen Frühjahr entfernt.
  2. Formativ - sie beginnen es ab dem 4. Lebensjahr, wenn sich die Zweige zu verzweigen beginnen. Triebe, die im Busch wachsen und ihn verdicken, werden herausgeschnitten, überschüssige Wurzeltriebe werden entfernt, und es verbleiben nicht mehr als 2-3 junge Triebe pro Jahr, um eine starke Ausdehnung des Busches in der Breite zu vermeiden. Auf dem Boden kriechende Triebe werden ebenfalls entfernt, sie nehmen Nahrung auf sich und verdicken den Busch.
  3. Verjüngend - wird ab dem Alter von 8 Jahren des Busches produziert, wenn das jährliche Wachstum weniger als 10 cm beträgt. Dünne und längliche Triebe werden entfernt, so dass die stärksten 10-12 im Busch verbleiben. Beim Ausdünnen müssen Sie berücksichtigen, dass die produktivsten Triebe 3-4 Jahre alt sind und ältere Zweige entfernt werden müssen.

Um das Eindringen von Krankheiten in die Pflanze zu vermeiden, müssen alle Abschnitte mit Gartenlack behandelt werden.

Quittenschnitt ist notwendig, um das Wachstum und die Kronenbildung für dekorative Zwecke zu verbessern

Schädlinge und Krankheiten

Chaenomeles wird nicht durch Schädlinge geschädigt und hat eine hohe Resistenz gegen Krankheiten, aber in kühlen und regnerischen Sommern können Krankheiten wie:

  • Blattnekrose - das Auftreten einer grauen Plakette am Rand des Blattes mit weiterer Ausbreitung über die gesamte Oberfläche des Blattes, die Blätter trocknen aus;
  • Cercosporiasis - manifestiert sich in Form von dunkelbraunen runden Flecken, die sich mit der Zeit aufhellen;
  • Ramulariasis - die Bildung von braunen Flecken auf den Blättern.

Sorten für den Anbau in der Region Moskau

In Zentralrussland werden niedrig wachsende Sorten mit einer Höhe von bis zu 1 m mit gewölbten Zweigen und einer sich ausbreitenden Krone angebaut.

Von den einheimischen Sorten sind die häufigsten:

  • Duftend - ein bis zu 1,2 m hoher Busch, winterhart, Fruchtgewicht 50-60 g, mit einem angenehmen Aroma;
  • Nikitskaya - frühe Reifung, mittlere Kraft, winterhart;
  • Vitamin - winterharter, kompakter Busch, leuchtend gelbe Früchte mit einem Gewicht von bis zu 100 g;
  • Muscat ist eine großfruchtige Sorte (Früchte bis zu 200 g), selbstbestäubend, winterhart;
  • Teplovskaya - eine Vielzahl von späten Reifungs- und Langzeitlagerungen von Früchten.

Die bekanntesten ausländischen Sorten:

  • Gaillardi ist eine Sorte mit großen orangefarbenen Blüten;
  • Malardi - wunderschöne rosa Blüten mit weißem Rand;
  • Papel ist eine interessante Sorte mit gelben Blüten und einem rosa Rand am Rand des Blütenblattes.

In Zentralrussland werden niedrig wachsende Sorten mit einer Höhe von bis zu 1 m mit gewölbten Zweigen und einer sich ausbreitenden Krone angebaut

Ernte im Herbst, Lagerung von Früchten

Quittenfrüchte sind klein, hart und sauer im Geschmack, aber sehr aromatisch und mit einem hohen Gehalt an Vitamin C. Sie werden von September bis Oktober vor dem Frost geerntet..

Sie werden 2-3 Monate bei einer Lufttemperatur von 1-2 ° C gelagert. Durch die Reifung werden sie weicher, das süße Aroma wird verstärkt.

Marmeladen und Marmeladen werden ebenfalls aus den Früchten von Chaenomelis hergestellt und zu Kompotten hinzugefügt. Geschnittene Früchte verdunkeln sich aufgrund des hohen Eisengehalts schnell.

Japanische Quitte. Nördliche Zitrone:

Marmeladenherstellung

Für 1 kg Quitte benötigen Sie: 2 kg Zucker und 1,5 Gläser Wasser. Quitte waschen, trocknen, Samen und harte weiße Trennwände entfernen, in kleine Keile schneiden.

Die Scheiben in kochenden Sirup geben, 10 Minuten bei schwacher Hitze kochen, den Schaum entfernen, dann vom Herd nehmen und 12 Stunden ruhen lassen. Kochen Sie die Marmelade erneut für 10 Minuten usw. bis die Quittenscheiben durchsichtig werden.

Wir legen die fertige Marmelade in sterilisierten Gläsern aus und lassen sie bis zum Winter. Im Winter erinnert Sie die aromatische Marmelade an die Schönheit blühender Sträucher und den bevorstehenden warmen Sommer..

Japanische Quitten sind unprätentiös im Anbau, anspruchslos in der Aufmerksamkeit und leicht zu pflegen, aber gleichzeitig schön in der Blüte und nützlich in der Anwendung.

Japanische Quitte: Pflanzen und Pflege, Beschreibung der Sorten

Autor: Natalya 14. Februar 2019 Kategorie: Gartenpflanzen

Japanische Chaenomeles (lateinische Chaenomeles japonica) oder japanische Quitte sind eine Art blühender zweikeimblättriger Pflanzen des Genoms Chaenomeles der Familie Pink. Das Heimatland der Art ist Japan, obwohl die Pflanze auch in China und Europa weit verbreitet ist. Der Gattungsname übersetzt wörtlich aus dem Griechischen "einen Apfel spalten".

Inhalt

Pflanzen und Pflegen von Chaenomelen

  • Blüte: Reichlich, Mai-Juni für drei Wochen.
  • Pflanzen: im Frühjahr vor Beginn des Saftflusses und im Herbst während des Laubfalls.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
  • Boden: reich an Humus, leicht - sandiger Lehm, lehmiger oder soddy-podzolischer, leicht saurer Reaktion - pH 6,5.
  • Bewässerung: nach dem Pflanzen - häufig und reichlich, besonders während der Trockenzeit. Danach regelmäßig aber mäßig.
  • Top Dressing: Nach dem Pflanzen wird Top Dressing erst nach einem Jahr benötigt: Im Frühjahr werden ein Eimer Kompost, 100 g Kalidünger und 300 g Superphosphat in den Stammkreis gegeben. Im Sommer wird Quitte mit Ammoniumnitrat oder Königskerze gedüngt.
  • Beschneiden: Die Sanitärreinigung und das formative Beschneiden werden im Frühjahr durchgeführt, bevor der Saftfluss beginnt. Wenn der Busch acht bis zehn Jahre alt ist, wird der Anti-Aging-Schnitt durchgeführt.
  • Fortpflanzung: durch Samen, Wurzelsauger, Pfropfen und Stecklinge.
  • Schädlinge: Schuppeninsekten und Spinnmilben.
  • Krankheiten: Zytosporose und Ramulariasis.

Japanische Quitte (Henomeles) - Beschreibung

Die japanische Henomeles-Quitte ist ein bis zu 3 m hoher dichtblättriger Strauch mit einer dichten Krone gleichen Durchmessers. Junge Triebe der Pflanze sind grün, schuppig-filzig, dann werden sie nackt und schwarzbraun. Die Blätter der japanischen Quitte sind spachtelig oder obovat, zur Basis hin verengt, mit stumpfen Zahnkanten, 3 bis 5 cm lang und 2 bis 3 cm breit. In jungen Jahren sind sie bronzefarben, aber die reifen Blätter der Pflanze sind dunkelgrün. Rosa, scharlachrote oder orangefarbene Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm werden in 2-6 Stücken in Corymbose-Blütenständen gesammelt. Rund geformte gelbgrüne essbare Früchte der japanischen Quitte mit einem Durchmesser von bis zu 6 cm reifen bis Mitte Herbst.

Die Pflanze wird seit 1874 kultiviert. Der japanische Quittenstrauch wächst sehr langsam. Die Pflanze ist thermophil, kann aber trotzdem Frösten bis zu -30 ºC standhalten, obwohl bei dieser Temperatur einjährige Triebe und Blütenknospen, die über der Schneehöhe liegen, gefrieren. Daher blüht die japanische Quitte in Sibirien möglicherweise nicht so üppig wie die japanische Quitte in der Region Moskau oder die japanische Quitte im Ural. Diese Ernte wird jedoch auch in rauen Klimazonen angebaut..

Japanische Quitte auf offenem Boden pflanzen

Wann man japanische Quitten in den Boden pflanzt

Das Pflanzen und Pflegen von japanischen Quitten entspricht den allgemeinen Regeln für den Anbau von Gartensträuchern. Es ist besser, Henomeles im Frühjahr auf offenem Boden zu pflanzen, bevor der Saftfluss beginnt. Eine Herbstpflanzung der Pflanze ist ebenfalls möglich, aber weniger wünschenswert, da die wärmeliebenden Chaenomeles möglicherweise keine Zeit haben, sich an einem neuen Ort niederzulassen, bevor der Frost beginnt. Das beste Pflanzmaterial sind zwei Jahre alte japanische Quittensämlinge mit geschlossenem Wurzelsystem, die vor dem Pflanzen reichlich bewässert werden. Bei Sämlingen mit offenem Wurzelsystem sollten die Wurzeln sorgfältig untersucht werden, falls erforderlich, einige Stunden in Wasser einweichen und dann verfaulte, trockene und beschädigte Wurzeln entfernen.

Wie man japanische Quitten im Garten pflanzt

Chaenomeles wird in gut beleuchteten Gebieten gepflanzt, da es sich im Schatten schlechter entwickelt und nicht so reichlich blüht. Die Pflanze bevorzugt humusreiche, aber leichte Böden - sod-podzolischer, lehmiger oder sandiger Lehm mit einer leicht sauren Reaktion (pH 6,5). Japanische Quitte verträgt Torfböden schlechter. Es ist ratsam, ihr auf der Süd- oder Südwestseite des Hauses einen wind- und zuggeschützten Platz zuzuweisen. Denken Sie daran, dass japanische Quitten das Umpflanzen sehr schlecht vertragen und an der von Ihnen gewählten Stelle 50-60 Jahre lang wachsen müssen.

Der Boden für die Frühjahrspflanzung muss im Herbst vorbereitet werden: von Unkraut befreit, mit Blatterde und Sand ausgegraben. Zum Graben wird auch Torfmistkompost in einer Menge von 10 kg pro m² und 40 g Phosphor- und Kaliumdünger pro Flächeneinheit eingeführt. Für eine einzelne Pflanzung wird ein Loch mit einem Durchmesser von 50 cm und einer Tiefe von 50 bis 80 cm gegraben, und eine Bodenmischung wird hergestellt, indem 1-2 Eimer Humus, 500 g Asche, 300 g Superphosphat und 30 g Kaliumnitrat zu dem fruchtbaren Boden aus der obersten Schicht gegeben werden, die beim Graben eines Lochs herausgenommen wird... Bei einer Gruppenpflanzung werden die Pflanzen in einem Abstand von 80 bis 150 cm voneinander platziert. Wenn Sie eine Hecke pflanzen, reicht ein Intervall von 50 bis 60 cm aus. Wenn Sie bis zum Herbst eine Ernte von Früchten erzielen möchten, pflanzen Sie 2-3 verschiedene Sorten in der Nähe. Ein Busch japanischer Quitte ergibt durchschnittlich etwa 2 kg Obst, aber es gibt auch fruchtbare Jahre, in denen Sie bis zu 5 kg von einer Pflanze sammeln können.

Am Tag des Pflanzens wird ein Haufen Bodenmischung in die Mitte der Grube gegossen und ein Sämling darauf gelegt, so dass der Wurzelkragen bündig mit der Oberfläche abschließt. Der Rest der Grube ist mit fruchtbarer Bodenmischung gefüllt. Nach dem Pflanzen wird die Oberfläche verdichtet und reichlich bewässert. Bäumchen werden auf 15-20 cm gekürzt.

Japanische Quittenpflege

Wachstumsbedingungen für japanische Quitten

Das Wachsen und Pflegen japanischer Quitten wird Ihnen kaum als entmutigende Aufgabe erscheinen. Zum ersten Mal nach dem Pflanzen muss die Quitte regelmäßig gewässert werden. Dies ist besonders in der Trockenzeit wichtig. Nach dem Gießen wird der Boden um die Pflanze herum vorsichtig bis zu einer Tiefe von 8-10 cm gelockert. Unkraut sollte gleichzeitig entfernt werden. Um die Feuchtigkeit im Boden so lange wie möglich zu halten, wird ein Baumstammkreis aus japanischer Quitte von der Größe eines Kronenvorsprungs mit einer Schicht Torf, Pinienkernen, gehackter Rinde oder 3-5 cm dickem Sägemehl gemulcht.

Nachdem Sie beim Einpflanzen in ein Loch Dünger ausgebracht haben, benötigt die Pflanze diese mindestens ein Jahr lang nicht. Ab dem zweiten oder dritten Lebensjahr wird die japanische Quitte im Frühjahr mit mineralischen und organischen Düngemitteln gefüttert: Ein Eimer Kompost, 300 g Superphosphat und 100 g Kaliumdünger werden in den Stammkreis jedes Busches gegossen. Während des Sommers wird eine Flüssigdüngung mit einer Lösung aus Ammoniumnitrat (20 g Dünger pro Busch) oder Königskerze (3 Liter einer zehnprozentigen Lösung für jede Pflanze) nicht überflüssig.

Im Spätherbst müssen Sie die japanische Quitte auf den Winter vorbereiten. Der Stammkreis ist zuverlässig mit einer dicken Schicht aus trockenem Laub oder Fichtenzweigen bedeckt. Setzlinge oder bewurzelte Stecklinge sind mit Spinnvlies oder Lutrasil bedeckt, und untergroße kompakte Büsche sind mit Holzkisten oder Pappkartons bedeckt.

Japanische Quittenkrankheiten und Schädlinge

Japanische Quitten sind in Ausnahmefällen krank, wenn sie praktisch nicht gepflegt werden oder unter dem Einfluss von Naturkatastrophen stehen, beispielsweise bei kühlem Regenwetter, das die Aktivität von Pilzinfektionen, die Entwicklung von Nekrose und Fleckenbildung hervorruft. Zu diesem Zeitpunkt kann die Pflanze von Zytosporose oder Ramulariasis befallen sein: Die Blätter der Pflanze werden braun, trocken, die Farbe der Chaenomeles-Rinde ändert sich. Diese Krankheiten müssen mit Antimykotika auf Kupferbasis bekämpft werden, aber die betroffenen Zweige und Triebe müssen vor der Behandlung entfernt und verbrannt werden..

Bei den Schädlingen der japanischen Quitte handelt es sich um Schuppeninsekten und Spinnmilben, deren Auftreten leichter zu verhindern ist, als sie für lange Zeit loszuwerden. Das erste prophylaktische Sprühen mit einem Akarizidpräparat (Aktara, Aktellik, Karbofos und dergleichen) wird vor dem Knospenbruch durchgeführt, und eine erneute Behandlung ist möglicherweise nicht erforderlich.

Japanische Quitte beschneiden

Japanische Quitte verträgt das Beschneiden gut und ist daher eine wertvolle Pflanze für den Ziergartenbau. Tragen Sie beim Beschneiden schwere Gartenhandschuhe, um Verletzungen zu vermeiden..

Im Frühjahr führen sie eine sanitäre Reinigung des Busches durch: Sie entfernen die im Winter gefrorenen, trockenen, beschädigten und unsachgemäß wachsenden Triebe. Stellen mit Schnitten, die dicker als 7 mm sind, werden mit Gartenpech behandelt. Der formative Schnitt wird auch im Frühjahr vor Beginn des Saftflusses durchgeführt, aber sie beginnen im Alter von vier bis fünf Jahren, die Krone der Pflanze zu bilden: Damit der Busch nicht in der Breite wächst und sich verdickt, wird ein Teil des Wurzelwachstums jährlich herausgeschnitten, so dass nur 2-3 junge Nachkommen übrig bleiben. Am wertvollsten sind die Triebe, die sich horizontal in einer Höhe von 20-40 cm über dem Boden befinden. Vertikal wachsende oder auf dem Boden kriechende Triebe müssen entfernt werden.

Wenn der Busch acht bis zehn Jahre alt ist und das jährliche Wachstum der Triebe auf 10 cm abgenommen hat, muss ein Anti-Aging-Schnitt durchgeführt werden. Zuerst wird der Busch ausgedünnt, so dass nur 10-15 starke Triebe übrig bleiben. Da die Hauptfrucht bei drei- bis vierjährigen Zweigen auftritt, müssen Sie nach und nach fünf oder mehr Jahre alte Zweige ausschneiden und durch junge Triebe aus dem Wurzeltrieb ersetzen.

Reproduktion der japanischen Quitte

Japanische Chaenomeles vermehren sich durch Samen, Stecklinge, Wurzelsauger und Pfropfen.

Fortpflanzung japanischer Quittenwurzelsauger

Chaenomeles gibt reichlich Wurzelwachstum, wodurch sich der Busch allmählich in der Breite ausdehnt und im Alter von zwanzig Jahren eine Fläche von etwa 2 m² bedeckt. Sie können 10-15 cm lange und etwa 5 mm dicke Wurzelsauger mit gut entwickelten Wurzeln ausgraben und pflanzen. Eine Pflanze kann 5-6 solcher Nachkommen hervorbringen. Die gepflanzten Triebe werden regelmäßig gewässert, mulchen die Bodenoberfläche um den Nachwuchs mit Spänen, Holzspänen oder Humus. Der Nachteil dieser Fortpflanzungsmethode besteht darin, dass bei den aus der Pfahlwurzel wachsenden Nachkommen das Wurzelsystem noch unzureichend entwickelt ist und sie gezüchtet werden müssen.

Reproduktion von japanischen Quittensamen

Die generative Züchtungsmethode von Chaenomeles ist die zuverlässigste. Frische Samen japanischer Quitten mit einer Keimrate von etwa 80% werden vor dem Winter in den Boden gesät und ergeben im Frühjahr freundschaftliche Triebe. Zwei Jahre alte Sämlinge bilden lange Pfahlwurzeln, daher sollten sie so früh wie möglich an einem festen Ort gepflanzt werden..

Wenn es Ihnen nicht gelungen ist, die Samen vor dem Winter zu säen, legen Sie sie zur Schichtung in den Kühlschrank, wo sie 2-3 Monate lang in einem Beutel mit feuchtem Sand aufbewahrt werden. Im Frühjahr können sie, sobald sie beißen, in den Boden gesät werden.

Reproduktion japanischer Quittenstecklinge

Der Vorteil der Vermehrung japanischer Quitten durch Stecklinge besteht darin, dass bei dieser Methode die Sorteneigenschaften der Pflanze erhalten bleiben. Grüne Stecklinge werden Anfang Juni bei trockenem, heißem Wetter geschnitten. Jeder Steckling sollte 1-2 Internodien haben und am unteren Schnitt eine bis zu 1 cm lange Ferse (ein Stück Holz des letzten Jahres). Für eine erfolgreiche Wurzelbildung der Stecklinge müssen Wachstumsstimulanzien verwendet werden - Indolbuttersäure oder Kornevin. Die Stecklinge werden in einem unteren Schnitt in ein Substrat aus drei Teilen Sand und einem Teil Torf in einem Winkel von 45 ° gemäß dem 7 × 5 cm-Schema eingetaucht und unter einer transparenten Kappe bei einer Temperatur von 20–25 ° C aufbewahrt. Die Wurzeln der Stecklinge wachsen in 35-40 Tagen, dann werden die Stecklinge an einem festen Ort gepflanzt.

Fortpflanzung von Chaenomelis durch Pfropfen

Inokulieren Sie japanische Quitten im Mai mit der verbesserten Kopulationsmethode. Ein Sortenschnitt wird als Spross genommen, ein Sämling der Hauptart oder anderer rosafarbener Pflanzen wird als Bestand verwendet. Die Inokulation mit einem Auge erfolgt von Juli bis August während des zweiten Saftflusses: Mit einem scharfen Messer wird eine Knospe (Auge) mit einem Stück Rinde (Schild) aus dem mittleren Teil des Sortensprosses geschnitten. Dann wird ein T-förmiger Einschnitt der Rinde in die Rinde des Schafts gemacht, ihre Kanten werden zurückgefaltet und ein Schild mit einem Auge wird darunter eingeführt. Dann werden die gebogenen Kanten der Rinde des T-förmigen Einschnitts gegen den Lappen gedrückt und der Spross wird an dieser Stelle fest gebunden, so dass das Guckloch selbst nicht mit einem Verband bedeckt ist. Wenn Sie nach 3-4 Wochen alles richtig gemacht haben, sollte das Guckloch Wurzeln schlagen. Wenn im nächsten Frühjahr eine neue Knospe sprießt, wird der Verband entfernt.

Japanische Quittensorten

Es gibt so viele Sorten japanischer Quitten, dass Sie einen separaten Artikel darüber schreiben können. Deshalb werden wir Ihnen nur die beliebtesten vorstellen:

  • Nikolay ist eine niedrig wachsende und dornlose Sorte ukrainischer Selektion mit einer sich ausbreitenden Krone, orangeroten Blüten und leicht klumpigen, abgerundeten gelben Früchten mit einem Gewicht von 50-80 g.
  • Gaillardi ist eine Zierpflanze mit lachsorangen Blüten;
  • Malardi ist ein Zierstrauch mit rosa Blüten und einem weißen Rand entlang der Blütenblätter.
  • Likhtar ist auch eine ukrainische dornlose Sorte mit einer Höhe von bis zu 1 m, die sich durch Winterhärte auszeichnet. Die Blüten sind orangerot, die Früchte gelbgrün, leicht hügelig, gerundet und wiegen bis zu 100 g;
  • Papel ist eine Zierpflanze mit gelben Blüten mit rosa Rand;
  • Fascination ist eine niederländische Sorte mit einer Höhe von bis zu 1 m, dornigen Zweigen, großen roten Blüten, runden oder eiförmigen grünen Früchten mit einem Gewicht von 50-60 g.
  • Merlozi ist eine bis zu 2 m hohe belgische Sorte mit relativ stacheligen aufrechten Zweigen, großen weißen Blüten in rosa Streifen und unregelmäßigen birnenförmigen grünen Früchten mit einem Gewicht von 60-80 g.
  • Umbilicata ist eine bis zu 2 m hohe japanische Sorte mit aufrechten, relativ dornigen Zweigen, rosaroten Blüten und kugelförmigen Früchten mit einem Gewicht von bis zu 90 g.
  • Crimson End Gold - eine bis zu 1 m hohe amerikanische Sorte mit stacheligen, verzweigten Zweigen, mittelgroßen dunkelroten Blüten und grünlich-gelben, eiförmigen Früchten mit einem Gewicht von 40 bis 80 g und einer errötenden und dünnen Haut;
  • Simoni ist eine 1-1,5 m hohe französische Sorte mit stacheligen, sich ausbreitenden Zweigen, großen dunkelroten Blüten und kleinen, grünlich-gelben eiförmigen Früchten mit einem Gewicht von 40-50 g;
  • Nivali ist eine bis zu 2 m hohe französische Sorte mit dichten dornigen Zweigen, mittelgroßen weißen Blüten und gelben runden Früchten mit einem Gewicht von bis zu 80 g.

Zusätzlich zu den beschriebenen sind solche Arten von Henomeles beliebt wie Toyo Nishiki, Schneekönigin, Rubra, Vitamin, Ellie Mossel, Orange, Karavaevsky, Kalif, Nika, Citrin, Aromatisch, Krasnoplodny und andere.

Japanische Quitte in der Landschaftsgestaltung

Chaenomeles gilt zu Recht als einer der schönsten Ziersträucher: sattgrüne Blätter, die in der Sonne schimmern, massive leuchtende Blüten in verschiedenen Farben, erstaunliche gelb-orange oder grünlich-gelbe Früchte, die gleichzeitig Äpfeln und Birnen ähneln. Der Hauptvorteil der Pflanze ist, dass sie während der gesamten Vegetationsperiode vom Frühling bis zum Spätherbst attraktiv bleibt. Und da die Pflanze eine Lebensdauer von mehreren Jahrzehnten hat, schmückt eine dekorative japanische Quitte Ihren Garten fast Ihr ganzes Leben lang..

In der Landschaftsgestaltung werden nicht nur große Arten von Chaenomelen verwendet: Eine niedrige japanische Quitte, die eine Höhe von nicht mehr als 1 m erreicht und deren gewölbte Zweige im Frühjahr mit einer Masse von Blumen bedeckt sind, ist ebenfalls unglaublich attraktiv.

Chaenomeles Japanisch wird häufig zur Bildung von Steingärten und Hecken verwendet. Es wird sowohl als Einzelpflanze in einem Steingarten oder auf einem großen Rasen als auch in Gruppen angebaut, die künstlerische oder geometrische Kompositionen bilden. Es gibt eine beliebte Methode, japanische Quitten auf einem hohen Stiel zu züchten, indem man seine Stecklinge auf eine wilde Birne oder Eberesche pfropft.

Die Pflanze passt gut zu Zwergfichte, Schieferkiefer und sortenreinem Thuja. Blühende japanische Quitten sehen neben Narzissen und Karpatenglocken spektakulär aus.

Eigenschaften der japanischen Quitte - Schaden und Nutzen

Nützliche Eigenschaften der japanischen Quitte

Die Früchte der japanischen Quitte enthalten wie die durch ihre Verarbeitung gewonnenen Produkte eine große Menge nützlicher Substanzen: Vitamin C, Vitamin B1, B2, Pektine, die zur Entfernung von Schwermetallsalzen, Spurenelementen von Kalium, Kalzium und Phosphor aus dem menschlichen Körper beitragen.

Der Saft reifer Früchte der japanischen Quitte wirkt harntreibend, entzündungshemmend und immunmodulatorisch und reinigt die Wände der Blutgefäße von sklerotischen Plaques. Aufgrund des sauren Geschmacks und des hohen Vitamin C-Gehalts in den Früchten wird die Pflanze als nördliche Zitrone bezeichnet. In Quittenfrüchten ist mehr Eisen enthalten als in Birnen und Äpfeln, daher ist ihre Verwendung bei Anämie und Erschöpfung angezeigt..

Die Früchte von Chaenomeles werden als wirksames fixierendes, hämostatisches, antioxidatives, choleretisches, harntreibendes und antiemetisches Mittel verwendet. Abkochungen, alkoholische Tinkturen und Wasserinfusionen japanischer Quitten wirken tonisch, antibakteriell, antiulcerisch, adstringierend und harntreibend. Wasserkochungen japanischer Quittensamen werden in der Volksmedizin als Abführmittel, Umhüllungsmittel und Expektorans verwendet.

Das Fruchtfleisch japanischer Quittenfrüchte ist reich an Ballaststoffen, und bei regelmäßiger Anwendung wird Verstopfung geheilt, die Arbeit der Verdauungsorgane wird verbessert, bei Herz- und Nierenversagen wird überschüssiges Wasser aus dem Körper ausgeschieden, Symptome einer Toxikose während der Schwangerschaft werden beseitigt.

Japanische Quitte - Kontraindikationen

Neben einer Vielzahl von Vorteilen weist die japanische Quitte auch einige Kontraindikationen auf. Chinesische Ärzte sagen, dass die Quittenfrucht das stärkste Allergen ist, so dass Sie jeweils nur ein Viertel dieser Frucht essen können. Quittenfrüchte, Infusionen, Tinkturen und Abkochungen von ihnen sind kontraindiziert bei Enterokolitis, Pleuritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, einer Tendenz zu allergischen Reaktionen und einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber dem Produkt. Nach dem Verzehr der Quittenfrüchte oder ihrer Zubereitungen ist es aufgrund des hohen Gehalts an Ascorbinsäure, der den Zahnschmelz angreift, erforderlich, die Mundhöhle gründlich auszuspülen. Der Flaum aus der Schale der Frucht ist schädlich für die Stimmbänder und verursacht Halsschmerzen und Husten. Giftige Samen müssen zusammen mit den Samenkapseln entfernt werden, bevor die Frucht gegessen wird..

Beschreibung der Sorten japanischer Quitten, Anpflanzung, Anbau und Pflege auf freiem Feld

Gärtner bauen aktiv japanische Quitten in ihren Datschen an. Dies ist nicht überraschend: Die Pflanze ist während der gesamten Vegetationsperiode dekorativ. Und die Früchte werden nicht nur zum Kochen verwendet, sondern auch in der Volksmedizin. Mehr als 500 Sorten orientalischer Wunder sind bekannt. Bei der Auswahl einer Pflanze zum Anpflanzen im Land wird jedoch empfohlen, Arten in Zonen zu bevorzugen. Dann wird die Pflanze den Gärtner mit nützlichen Früchten begeistern..

Charakteristische Merkmale der Kultur

Die japanische Quitte ist ein Verwandter aller bekannten Apfel- und Birnbäume. In Gärten wird es als Zierpflanze verwendet. Besonderheiten der Pflanze:

  • es gibt baumartige (bis zu 3 m) und Buschformen (bis zu 0,6 m);
  • Triebe sind flexibel, haben Dornen bis zu 2 cm Länge;
  • Zweige sind dicht belaubt, die Farbe der Blätter ist smaragdgrün;
  • die Pflanze blüht mit rosaroten, orangeroten, weißen Blüten;
  • Früchte mit einem Durchmesser von 3-5 cm;
  • Fruchtfarbe ist gelbgrün oder orange;
  • Die Haut ist dicht und mit einer charakteristischen Wachsblüte bedeckt.
  • Die Hälfte der Frucht wird von der Samenkammer besetzt.

Der Geschmack der Frucht ist bittersüß, das Fruchtfleisch ist dicht, aromatisch. Aufgrund seines schnellen Wachstums und seiner Dekorativität wird in Sommerhäusern eine niedrige Strauchquitte zur Herstellung von Hecken verwendet.

Externe Beschreibung

Quitte ist leicht daran zu erkennen, wie die Pflanze aussieht:

  • lange Triebe sind mit dunkelbrauner Rinde bedeckt;
  • die Rinde hat einen roten Farbton;
  • die Blätter sind länglich, stumpf;
  • Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm haben 5 große Blütenblätter.

Diese Pflanze gehört zur Familie Pink..

Busch

Der Strauch hat eine Höhe von bis zu 0,6 m. Die Triebe sind flexibel, stachelig, stark belaubt. Die Länge der Äste erreicht 1 m. Oft liegen die Äste auf dem Boden, wo sie sich verwurzeln. In Abwesenheit von Pflege bildet die Strauchquitte einen durchgehenden dornigen Teppich..

Wurzelsystem

Quitte hat ein entwickeltes Wurzelsystem. Die Hauptwurzel geht bis zu einer Tiefe von 5 m in den Boden. Sie kann Wasser für das Pflanzenwachstum und die Pflanzenentwicklung extrahieren. Die faserigen Wurzeln befinden sich flach unter der Bodenoberfläche. Sie sind sehr anfällig für Lockerungen. Es wird empfohlen, besonders auf den Wurzelkragen zu achten. Es sollte sich in Bodennähe befinden.

Ausbeute

Bei richtiger Pflege wird die Pflanze den Gärtner mit duftenden Früchten begeistern. Der Ertrag hängt von der Quittensorte ab. Früchte vertragen frühe Fröste gut. Wann die Früchte geerntet werden müssen, hängt vom Wetter ab. Normalerweise ist dies Ende September - Anfang Oktober.

Nützliche Eigenschaften und Kontraindikationen von Quittenfrüchten

Japanische Quitte enthält viele Vitamine und Mineralien. Sie bestimmen die vorteilhaften Eigenschaften der Pflanze:

  1. Die Menge an Vitamin C ist doppelt so hoch wie der tägliche Bedarf. Regelmäßiger Verzehr von Früchten stärkt das Immunsystem.
  2. Eisen macht Früchte essentiell für Anämie.
  3. Magnesium und Kalium stärken den Herzmuskel und wirken sich günstig auf die Blutbildung aus.
  4. Mineralien beschleunigen Stoffwechselprozesse.
  5. Regelmäßiger Quittenkonsum fördert das Wasserlassen.
  6. Früchte binden Gifte und entfernen sie: Die Verwendung ist nützlich bei Lebensmittelvergiftungen.
  7. Quitten-Tee stärkt den Körper.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Die Früchte der Pflanze haben die Fähigkeit, Leberzellen wiederherzustellen.

Wo wird verwendet

Die vorteilhaften Eigenschaften von Früchten haben ihre Verwendung in verschiedenen Bereichen sichergestellt..

In Behandlung

Ärzte verschreiben Chaenomeles als Haupt- oder Komplementärmedizin für:

  • Grippe und Erkältungen zur Stärkung der Immunität;
  • Husten, um den Auswurf zu erhöhen;
  • Asthma zur Vorbeugung von Anfällen;
  • Anämie und Blutverlust zur Wiederherstellung des Blutes;
  • Lebererkrankung zur Wiederherstellung geschädigter Zellen;
  • Vergiftung als Adstringens;
  • Nierenerkrankung als Diuretikum;
  • Lebererkrankungen als choleretisches Mittel.

Es wird jedoch nicht empfohlen, die Behandlung mit Chaenomeles selbst zu verschreiben: Es ist wichtig, sich einer Untersuchung zu unterziehen und die Verträglichkeit mit den eingenommenen Medikamenten herauszufinden.

Im Garten

Gärtner verwenden die Pflanze, um Hecken zu erstellen. Die dornige Pflanze bildet undurchdringliche dornige Dickichte. Chaenomeles ist dekorativ und wird daher für die Landschaftsgestaltung des Geländes verwendet.

Beim Kochen

Der ungewöhnliche Geschmack der Früchte sicherte ihre Verwendung beim Kochen. Chaenomeles produziert:

Früchte können frisch gegessen oder mit Tee wie Zitrone gebraut werden.

Fortpflanzungsmethoden für die Transplantation

Es ist ziemlich einfach, die Chaenomeles zu verbreiten, die Sie mögen. Gärtner wenden verschiedene Methoden an.

Saat

Zu Hause vermehrt sich die Pflanze durch Samen. Für die Keimung benötigen sie eine langfristige Schichtung. Daher wird bei der Aussaat in den Boden Ende Oktober gewählt, wenn der Boden zu gefrieren beginnt. Wie zu handeln:

  • Schneiden Sie die reifen Früchte und wählen Sie die Samen sorgfältig aus.
  • Machen Sie eine Rille in den Boden 5-7 cm tief;
  • die Samen in einem Abstand von 15 cm voneinander verteilen;
  • Mit Erde bestreuen und dann mit einer Schicht von 10 cm mulchen.

Chaenomeles können auch zu Hause aus Samen gezogen werden. In diesem Fall werden die Samen in Papier eingewickelt und 3-4 Monate im Kühlschrank aufbewahrt. Dann werden sie in ein Gewächshaus gepflanzt. Der Boden wird regelmäßig angefeuchtet, das Gewächshaus wird belüftet. Nach dem Auftauchen wird das Gewächshaus geöffnet.

Stecklinge

Eine beliebte Zuchtmethode für Chaenomeles. Wählen Sie dazu halbverholzte Triebe mit 2-3 Internodien aus. Schnittzeit ist Juni. Wie zu handeln:

  • Schneiden Sie unten in einem Abstand von 1-1,5 cm unter der Niere den Schnitt in einem Winkel von 45 Grad ab.
  • Schneiden Sie den oberen Schnitt horizontal über der Niere in einem Abstand von 0,5 cm ab und verarbeiten Sie ihn mit Paraffin oder Wachs.
  • Blechplatten um 1/2 schneiden;
  • Tauchen Sie den unteren Schnitt in einen Wachstumsstimulator.
  • in ein Glas Wasser geben, so dass die Flüssigkeit nur den Schnitt bedeckt;
  • Wickeln Sie das Glas mit einem Beutel mit Löchern für den Gasaustausch.

Stellen Sie das Gewächshaus an einen schattigen, warmen Ort.

Durch Teilen des Busches

Chaenomeles produziert reichlich Wurzelwachstum. Ein Teil davon kann zur Reproduktion verwendet werden. Mit einem Spaten mit einer scharfen Kante graben sie einen Teil des Busches aus und pflanzen sofort einen Teil der Pflanze an einem neuen Ort. Nach dem Pflanzen wird es bewässert und beschattet. Wenn die Quitte die ersten neuen Blätter gibt, wird der Schutz entfernt. Bei dieser Fortpflanzungsmethode liefert die Tochterpflanze kleinere Früchte als die Mutter.

Horizontale Schichtung

Die Triebe werden zu Boden gebogen und mit einer Metall- oder Holzklammer am Boden befestigt. Um die Wurzelbildung zu beschleunigen, wird die Rinde am Kontaktpunkt gereinigt und mit einem Wachstumsstimulator bestreut.

Impfung

Die Sorte, die Sie mögen, kann auf eine vorhandene Pflanze im Garten gepfropft werden. Die am häufigsten verwendeten Methoden sind: im Hintern, im Split. Es ist am besten, die Operation im Frühjahr, vor Beginn des Saftflusses oder im Sommer durchzuführen. Vor dem Winter sollte der Spross Zeit haben, Wurzeln zu schlagen.

Wie man eine Sorte für verschiedene Regionen Russlands auswählt

Chaenomeles ist eine warme und lichtliebende Kultur. Der Teil über der Schneedecke gefriert. Um eine geeignete Sorte zu wählen, muss die Frostbeständigkeit der Art berücksichtigt werden. In der Region Moskau überwintern Chaenomeles ohne Obdach. Bei Temperaturen unter -25 Grad gefrieren jedoch jährliche Triebe und Fruchtknospen. Gut abgeschnitten: Granatarmband, Falconet, Scarlett, Cameo.

Es ist unmöglich, japanische Quitten in Sibirien ohne Schutz anzubauen. Der Strauch gefriert. Einige Gärtner kultivieren die Pflanze jedoch in beheizten Gewächshäusern. Dort werden die Chaenomeles Bedingungen geschaffen, die dem Klima seiner Heimat nahe kommen. Der Ural hat heiße, aber kurze Sommer, und die Winter sind lang und streng. Die Luftfeuchtigkeit unterscheidet sich von der erforderlichen. Sie können jedoch versuchen, einige Sorten mit erhöhter Frostbeständigkeit mit Schutz für den Winter anzubauen. In Sibirien und im Ural ist es möglich, die Sorte Zubutlinskaya (mit der richtigen Abdeckung) anzubauen.

Die Nuancen der Pflanzkultur

Damit die Pflanze dekorativ ist und eine gute Ernte liefert, muss sie richtig gepflanzt werden.

Auf freiem Feld

Chaenomeles erfordert bestimmte Bedingungen für eine erfolgreiche Fruchtbildung:

  • Der Boden kann beliebig sein (sandig, lehmig, tonig, sod-podzolisch), aber mit viel Humus. Die Ausnahme bilden alkalische Böden: Auf ihnen erkrankt die Pflanze an Chlorose..
  • Der Ort sollte sonnig und warm sein. Grate in der Nähe der Südwände von Gartengebäuden sind perfekt.
  • Im Garten sollten Sie einen Ort mit tiefem Grundwasserspiegel wählen: Die Wurzeln von Chaenomeles verrotten leicht.

An der richtigen Stelle gepflanzt, wächst die japanische Quitte gut, trägt erfolgreich Früchte, wird nicht durch Schädlinge geschädigt und wird nicht krank.

In einem Gewächshaus oder Gewächshaus

Gärtner in Regionen mit kalten Wintern fragen sich: Wie kann man Chaenomeles pflanzen, damit sie wachsen und Früchte tragen? Um ein Einfrieren zu verhindern, wird empfohlen, die Quitte in ein Gewächshaus oder Gewächshaus zu stellen. An der Datscha wird ein beheiztes Gewächshaus errichtet, in dem die Temperatur im Winter zwischen -5 und +5 Grad gehalten wird. Zusätzlicher Schutz ist in einem ungeheizten Gewächshaus vorhanden. Dieser doppelte Schutz verhindert das Einfrieren im Winter..

Merkmale der Agrartechnologie

Chaenomeles zu züchten ist ein einfaches Unterfangen. Sie müssen jedoch den Ratschlägen der Agronomen folgen.

Federpflege

Nachdem der Schnee geschmolzen ist, wird die Hauptaktivität des Frühlings beschnitten. Nach dem Entfernen des Winterschutzes müssen gefrorene und trockene Triebe herausgeschnitten werden. Dann sollten Sie reifen Kompost oder Humus hinzufügen.

Sommerbehandlungen

Im Sommer wird empfohlen, nach der Blüte Phosphor-Kalium-Dünger aufzutragen. Nach der Bildung der Eierstöcke sollte die Bildung der Krone durchgeführt werden. Diese Aktivität beinhaltet das Entfernen von Trieben, die auf dem Boden kriechen und schwache Äste herausschneiden. Es ist erforderlich, bis zu 20 Fruchtzweige auf einem Baum oder Strauch zu lassen.

Herbstpflege

Im Herbst werden Mineraldünger benötigt: Fütterung für eine erfolgreiche Überwinterung eines Baumes.

Chaenomeles wird auch im Herbst transplantiert. Zu diesem Zeitpunkt wurzelt Chaenomeles besser..

Der Schnitt erfolgt auch im Herbst. So beschneiden Sie eine Pflanze in dieser Zeit:

  • kriechende Triebe werden entfernt;
  • nicht reif sind verkürzt;
  • Die Oberseite ist abgeschnitten, um Schutz für den Winter zu bieten.
  • Ausdünnung hinterschnitten.

Herbstaktivitäten sind für die erfolgreiche Überwinterung der Pflanze notwendig.

Vorbereitung zur Überwinterung

Die Vorbereitungen für die Überwinterung umfassen Herbstaktivitäten und Pflanzenschutz. Die Büsche sind mit Pappkartons bedeckt, die Bäume sind mit weißem Lutrasil umwickelt. Pflanzenstämme werden mit Zweigen zusammengebunden, um ein Nagen zu verhindern. Es wird empfohlen, die Pflanzen so hoch wie möglich mit Schnee zu halten.

Krankheits- und Schädlingsbekämpfung

Ein gesunder Chaenomeles wird selten krank und durch Schädlinge geschädigt. Bei übermäßigem Gießen verrotten die Wurzeln. Mit einem Überschuss an Stickstoff im Boden erscheinen Blattläuse auf den Blättern, Chlorose entwickelt sich auf kalkhaltigen Böden.

Befolgen Sie die Regeln der Pflege, um Probleme zu vermeiden. Bei Schädlingsbefall wird empfohlen, die Pflanzungen mit Insektiziden zu besprühen.

Vor welchen Problemen stehen Gärtner?

Oft interessieren sich Gärtner für: Warum blüht die japanische Quitte nicht? Die Gründe:

  • Mangel an Sonnenlicht;
  • überschüssiges Alkali im Boden;
  • Mangel an Stickstoffdüngern;
  • eine Fülle von kriechenden Trieben;
  • Analphabetischer prägender Schnitt;
  • Einfrieren von Fruchtzweigen im Winter.

Der Mangel an Blumen in einer Pflanze kann das Ergebnis übermäßiger Bodenfeuchtigkeit sein.

Beliebte Sorten und ihre Eigenschaften

Chaenomeles ist der generische Name für Pflanzen. Jede Sorte kann so genannt werden. Der orangefarbene Pfad hält Frost bis zu -29 Grad stand. Die Triebe der Pflanze sind lang (bis zu 1 m), haben Dornen. Blüht von Mai bis Juni. Orangenblüten werden in Büscheln (5-6 Stück) gesammelt. Die Pflanze hat eine Höhe von bis zu 1 m. Gelbe Früchte reifen im September. Sie schmecken nach Ananas.

Sortenwert: Obststrauch und Zierpflanze. Ubra (Rubra) ist ein bis zu 3 m hoher Baum. Die Kronenbreite beträgt bis zu 2 m. Er blüht auf den Trieben des letzten Jahres mit purpurroten Blüten. Die Winterhärte der Pflanze ist gering, gefriert ohne Schutz.

Die Chinesen haben eine bedeutende Angewohnheit. Der Busch wächst bis zu 3 m im Durchmesser. Im Frühjahr hat er lila Blätter, im Sommer Smaragd. Die Blüten sind weiß oder rosa. Zu wärmeliebende Pflanze: gefriert ohne Schutz. Рink Lady (Pink Lady) - dekorative Vielfalt. Hat rosa Blüten. Der Wert der Pflanze - der Baum wächst niedrig: bis zu 1,2 m.

Nikolin ist eine frostbeständige Sorte. Die Pflanze ist sehr dekorativ: Sie hat scharlachrote Blüten. Im Mai ist der Strauch mit purpurroten Knospen bedeckt. Wird für die Landschaftsgestaltung des Standorts verwendet. Empfohlen für die Region Moskau. Das prächtige Crimson & Gold ist die dekorativste und kompakteste Sorte. Die leuchtend orangefarbenen Blüten haben gelbe Staubblätter. Blüht 2-3 Wochen. Die Pflanze wird verwendet, um die Website zu dekorieren.

Prächtiger Nikolayn (Nikolin) - Strauch bis 1,5 m. Dies ist eine frostbeständige Sorte. Die Pflanze ist sehr dekorativ: Sie hat scharlachrote Blüten. Die Früchte reifen im September. Ihre Farbe ist grün-gelb. Es gibt Zitronennoten im Geschmack. Die Pflanze wird zur Landschaftsgestaltung des Geländes verwendet. Empfohlen für die Region Moskau.

Wenn Rubra grandiflora blüht, fällt sie mit der Farbe ihrer Blätter auf. Sie sind in der Pflanze rötlich. Der Strauch wächst bis zu 2,5 m hoch. Im Mai blühen purpurrote Blüten. Die Früchte sind gelb und reifen im September. Ihre Masse beträgt bis zu 90 g. Nivalis ist eine Pflanze mit einem wunderschönen Wuchs. Der kugelförmige Busch hat einen Durchmesser von bis zu 2 m. Er blüht zweimal im Jahr: das erste Mal im Mai, das zweite Mal im August. Blumen sind weiß, duftend.

Japanische Quitte in Sibirien und im Ural pflanzen und pflegen

Japanische Quitte ist ein dekorativer, untergroßer Strauch, der im Frühling und Sommer jeden Garten schmücken kann. Im Frühjahr wird die ganze Schönheit dieser Pflanze offenbart. Der Busch ist voller orangeroter Blüten. Im Sommer nach der Blüte zieht der Strauch die Augen mit glänzendem Laub und im Herbst mit kleinen gelben Früchten an.

Gärtner pflanzen japanische Quitten zu Dekorationszwecken in Gruppen von 3-5 Pflanzen. Alpenrutschen, Blumenbeete sind mit kleinen Büschen geschmückt, oder ich bilde daraus einen grünen Zaun entlang der Baustelle. Quitte passt gut zu Pflanzen wie Forsythien und Spirea.

Blühende Quitte. Foto

Der blühende Strauch beginnt im Mai und dauert 2-3 Wochen. Beim Anbau ist zu beachten, dass es bei einigen Sorten scharfe Dornen gibt. Daher müssen Sie bei der Pflege des Busches vorsichtig sein. Die japanische Quitte wächst nach allen Anbauregeln bis zu 40 Jahre an einem Ort. Aufgrund seiner hohen Frostbeständigkeit verbreitete sich der Strauch in Sibirien und im Ural.

Der Inhalt des Artikels:

Zuchtmethoden für Quitten

Auf dem Gelände reicht es aus, die Quitte einmal mit gekauften Sämlingen zu pflanzen. In Zukunft vermehrt sich der Strauch leicht durch Schichtung, Stecklinge, Samen oder durch Teilen des Busches. Lassen Sie uns einen kurzen Blick auf jede der Methoden werfen.

Den Busch teilen

Quitte wächst aufgrund des Wurzelwachstums, das eine Transplantation gut verträgt, in der Breite. Aus dem Mutterbusch wird zusammen mit einem Erdklumpen ein Sämling ausgegraben und an einen dauerhaften Ort verpflanzt.

Wasserhähne

Wählen Sie den stärksten und gesündesten Trieb in Bodennähe. Sie graben einen flachen Graben in der Nähe des Busches, füllen ihn mit fruchtbarem Boden und fügen den Trieb hinzu, wobei 1/3 davon auf der Oberfläche verbleibt. Reichlich mit Wasser bestreuen. Halten Sie den Boden die ganze Saison über mäßig feucht.

Stecklinge

Die zeitaufwändigste Methode zur Reproduktion von Quitten im Vergleich zu den vorherigen Methoden. Sie können Stecklinge zweimal pro Saison wurzeln: Anfang Juni oder im Herbst.

Fortpflanzung durch Stecklinge im Sommer:

  1. Anfang Juni wird ein starker grüner Spross am Busch gewählt. Schneiden Sie den Stiel mit einer scharfen Gartenschere zusammen mit einem Stück Holz aus dem letzten Jahr ab.
  2. Die Schnittstelle wird mit Kornevin behandelt. Dank der speziellen Verarbeitung wird das Schneiden schneller Wurzeln schlagen.
  3. Bereiten Sie vor Ort ein Minibett vor. Bereichern Sie den Boden mit Nährstoffen: Humus oder Kompost. Ein wenig Sand wird in Lehmboden gegossen. In zu sauren Böden Kalk hinzufügen;
  4. Junge Stecklinge werden schräg in den Boden gepflanzt. Mit Wasser bestreuen. Halten Sie den Boden die ganze Saison über feucht, dafür gießen sie regelmäßig;
  5. Im Herbst oder im nächsten Frühjahr werden die Sämlinge an einen festen Ort gepflanzt. Graben Sie beim Umpflanzen die Sämlinge zusammen mit einem Erdklumpen vorsichtig aus.

Quitte wird im Herbst auf die gleiche Weise vermehrt. Es werden nur reife Stecklinge verwendet. Zweige schneiden, bis zu einer Tiefe von 20 cm abtropfen lassen und mit Wasser gießen. Decken Sie den Garten für den Winter mit einer Schicht Mulch ab.

Samenvermehrung

Eine der längsten und mühsamsten Methoden, Quitten zu pflanzen. Es wird selten von Gärtnern verwendet. Wird hauptsächlich von Züchtern verwendet. Obwohl diese Methode manchmal nützlich sein kann, wenn Gärtner Samen teilen oder eine seltene Sorte kaufen..

Quittensamen werden aus reifen Früchten gesammelt. Die Abholzeit ist der Beginn des Herbstes. Die gepflückten Früchte werden leicht getrocknet und die Samen herausgenommen, die anschließend in einen Behälter mit feuchtem Sand gegeben und den ganzen Winter über an einem kühlen Ort (Temperatur ca. 0 Grad) aufbewahrt werden. Diese Speichermethode wird als Schichtung bezeichnet..

Im März werden die Samen in einen Behälter mit fruchtbarem Boden gesät. Mäßig Wasserpflanzen mit Wasser. Nach 1,5 bis 2 Monaten sprießen die Pflanzen und wachsen. Im April tauchen die Sämlinge in getrennte Tassen mit fruchtbarem Boden. Anfang Juni werden im Gartenbeet Setzlinge gepflanzt. Bis zum Herbst werden die Sämlinge regelmäßig gewässert und gefüttert. Isolieren Sie den Garten für den Winter mit einer Schicht Laub.

Quitte in Sibirien und im Ural pflanzen

Gartenarbeit beginnt mit der Standortplanung. Es ist wünschenswert, dass die Site die folgenden Eigenschaften erfüllt:

  • Nährstoffreicher Boden. Obwohl jeder Boden geeignet ist, nur kein Torf;
  • Mäßiger Säuregehalt des Bodens. Der empfohlene Indikator beträgt nicht mehr als 6,5 pH;
  • Guter Schutz vor Nordwind und starker Beleuchtung. Die Sonne sollte den Bereich mindestens 2/3 Tageslichtstunden beleuchten. Ein wenig Halbschatten ist willkommen;
  • Höhe, damit sich keine Feuchtigkeit unter den Büschen ansammelt. Das Grundwasser sollte sich in der Tiefe befinden und nicht an der Oberfläche.

Es ist vorzuziehen, Quittenkeimlinge im Frühjahr zu pflanzen. In drei Sommermonaten wird der Sämling an einem neuen Ort Wurzeln schlagen und den Winterfrösten problemlos aushalten. Wenn Pflanzen im Herbst gepflanzt werden, haben sie manchmal keine Zeit, Wurzeln zu schlagen und frieren oft ein.

Quitte ist eine fremdbefruchtende Pflanze. Um die Bestäubung zu verbessern und die Produktivität zu steigern, pflanzen Sie mindestens 2 Büsche in einem Bereich.

Pflanztechnik der japanischen Quitte im Garten:

  1. Graben Sie ein Pflanzloch mit einer Tiefe von bis zu 80 cm und einem Durchmesser von 50 cm. Wenn Sie mehrere Pflanzen im Garten pflanzen, graben Sie Löcher in einem Abstand von mindestens 1,5 Metern voneinander. Bei Sorten mit kleiner Krone verringert sich der Abstand auf 1 Meter;
  2. Bereiten Sie einen nahrhaften Boden für die Verfüllung in der Pflanzgrube vor. Mischen Sie dazu die Hälfte der Erde aus der Grube mit Humus (1 Eimer), Superphosphat (200-300 Gramm) und Holzasche (0,5 kg);
  3. Vorbereiteter Boden wird in das Loch gegossen. Leicht stampfen und mit gewöhnlicher Erde aus dem Garten bestreuen. Mit Wasser bestreuen;
  4. Der Sämling wird so in das Pflanzloch eingebaut, dass sich der Wurzelkragen über dem Boden befindet.
  5. Füllen Sie das Loch mit Erde und verdichten Sie die oberste Schicht leicht. Um den Sämling bildet sich ein Hügel, der reichlich mit Wasser bewässert wird.
  6. Der Boden um die Pflanzen herum, Mulch mit Stroh, gehackter Rinde oder altem Sägemehl.

Beim Pflanzen ist es wichtig, die Tiefe des Sämlings zu bestimmen. Der Wurzelkragen muss immer an der Oberfläche sein. Manchmal sackt der leichte Boden einige Zentimeter ab. Berücksichtigen Sie diesen Faktor beim Pflanzen von Sämlingen..

Japanische Quittenpflege

Nur junge Pflanzen erfordern besondere Aufmerksamkeit, und erwachsene Büsche sind unprätentiös in der Pflege. Highlights beim Verlassen:

  • Während der gesamten Saison, insbesondere nach starken, anhaltenden Regenfällen, lockern sie den Boden um die Pflanzen bis zu einer Tiefe von 8 cm. Beim Lösen werden Unkräuter entfernt. Wenn Mulch verfügbar ist, ist diese Arbeit nicht erforderlich;
  • Übermäßige Bodenfeuchtigkeit wirkt sich nachteilig auf das Wurzelsystem adulter Pflanzen aus. Die regelmäßige Bewässerung erfolgt im ersten Jahr nach dem Pflanzen;
  • Die erste Fütterung erfolgt im dritten Lebensjahr. Mit Superphosphat und Kompost düngen. Das Füttern mit Vogelkot ist akzeptabel (300 g pro 3 Liter).

Japanische Quitte beschneiden

Regelmäßiges Beschneiden des Busches fördert ein gutes Wachstum und eine gute Form des Busches. Da sich auf den Zweigen viele Dornen befinden, werden die Triebe vorsichtig mit Schutzhandschuhen geschnitten. Schneiden Sie kleine Äste mit einer scharfen Astschere und große Stiele mit einer Bügelsäge.

Der hygienische Schnitt des Busches wird jährlich durchgeführt. Im zeitigen Frühjahr werden erfrorene, gebrochene und trockene Äste geschnitten. Zum Schutz vor Krankheiten wird die Schnittstelle mit Gartenpech geschmiert. Unnötige Wurzeltriebe werden entfernt, so dass nur zwei Triebe in der Nähe des Busches verbleiben. Schwaches Wachstum, muss mit einer Astschere entfernt werden.

Büsche über 8 Jahre verlangsamen das Wachstum. Wenn das jährliche Wachstum weniger als 10 cm beträgt, ist es Zeit, einen Anti-Aging-Schnitt durchzuführen. Schneiden Sie dazu alle alten Triebe ab und lassen Sie nur 5-10 der stärksten und stärksten übrig. Die Stelle des Schnitts wird mit Gartenpech behandelt. Im nächsten Jahr werden neue Triebe wachsen.

Schutz der japanischen Quitte für den Winter

Junge Pflanzen in Sibirien und im Ural sind für den Winter isoliert. Besonders im ersten Lebensjahr. Bilden Sie zu Beginn des Winters einen Unterschlupf. Decken Sie kleine Pflanzen mit Fichtenzweigen oder Zwickel ab. Holzkisten werden darauf gelegt und mit Laub bedeckt. Im Winter die Sämlinge mit einer Schneeschicht bestreuen.

Schutz der Quitte vor Krankheiten

Neue, vielversprechende Sorten haben die Krankheitsresistenz erhöht. Krankheitsausbrüche sind selten. In einem kühlen, regnerischen Sommer treten folgende Krankheiten auf:

Cercosporia auf den Blättern manifestiert sich in Form von runden Flecken. Zuerst sind die Flecken dunkelbraun gefärbt, dann werden sie heller;

Ramulariasis - die Krankheit wird durch das Auftreten der Blätter bestimmt - allmählich treten braune Flecken auf;

Blattnekrose - Die Krankheit führt dazu, dass die Blätter austrocknen. Zunächst erscheint eine graue Blüte entlang der Blattränder. Allmählich nimmt der betroffene Bereich zu und das gesamte Blatt wird grau.

Für unerfahrene Gärtner kann sich die Frage stellen: Wie geht man mit Krankheiten der japanischen Quitte um? Kranke Büsche werden mit einer 10% igen Kupfersulfatlösung oder einer Foundationol-Lösung (0,2%) behandelt..

Pflanz- und Pflegevideos:

Japonica

Japanische Chaenomeles (Chaenomeles japonica) oder japanische Quitte ist ein Strauch, der den alten Griechen bekannt war, die diese Pflanze wegen ihrer medizinischen Eigenschaften schätzten. Es gibt vier Arten in der Gattung, die in der Natur hauptsächlich in Ostasien (Japan und China) verbreitet sind, daher der Name der Pflanze.

Dieser Strauch ist je nach Wachstumsbedingungen entweder laubabwerfend oder halb immergrün und hat eine erstaunlich schöne Blüte. Die weitläufigen Triebe sind mit spärlichen Dornen bedeckt. Die Blätter sind klein, glänzend, dunkelgrün, abwechselnd angeordnet. Japanische Quitte wird sowohl für die Obstproduktion als auch für die dekorative Gartenarbeit verwendet. Der Strauch sieht während der Blütezeit im Garten besonders gut aus, wenn seine Triebe buchstäblich mit Dutzenden großer leuchtend roter Blüten übersät sind. Japanische Quitten sind anspruchslos für Wachstumsbedingungen, aber fruchtbare Böden, die reich an Humus sind, sind am besten dafür geeignet. Dieser Strauch kann jedoch auf eher armen Böden und auch bei Feuchtigkeitsmangel wachsen.
Vielleicht ist die einzige Voraussetzung für die normale Existenz einer Pflanze eine ausreichende Lichtmenge. Daher sind sonnige und offene Plätze am besten für Chaenomeles geeignet.

In seiner Heimat erreicht der Strauch in unserem Ural eine Höhe von 3 m - nicht mehr als 0,7 m. Seine bogenförmigen, geneigten Triebe sind mit seltenen Dornen von bis zu 1 cm Länge bedeckt. Chenomeles blüht ab Mitte Mai 2-3 Wochen, manchmal etwa 1 Monat.

Chaenomeles ist eine langlebige Pflanze. An einer Stelle kann sich der Busch entwickeln und über etwa hundert Jahre lang stabile Erträge liefern. Der Busch kann sehr voluminös sein, oft wachsen, er kann bis zu 5 qm einnehmen. Der blühende Strauch ist außergewöhnlich schön. Die Blüten sind sehr groß, erreichen einen Durchmesser von 5 cm, mit einer leuchtend orangeroten Farbe der Blütenblätter, die in Trauben von 5-6 Stück gesammelt sind. Japanische Quitte ist eine fremdbefruchtende Kultur. Für eine bessere Bestäubung müssen Sie 2-3 Pflanzen pflanzen.

In Russland ist es vor allem im Amateurgartenbau als Zier- und Obstpflanze weit verbreitet. Dieser Strauch zeichnet sich durch eine recht frühe Blüte aus, manchmal sogar bevor die Blätter an der Pflanze blühen. Die Dauer der Blütezeit hängt stark von den Wachstumsbedingungen ab, das Wetter zu diesem Zeitpunkt dauert in der Regel 15-25 Tage. Japanische Chaenomeles sind ein ziemlich schnell wachsender Strauch, Pflanzen treten im Alter von drei Jahren in die Fruchtperiode ein. Die Frucht hat ein duftendes Aroma, das an Ananas erinnert. Sie sind sowohl in ihrer Form (Rübe, kugelförmig, aber meist eiförmig, birnenförmig und apfelförmig) als auch in ihrer Farbe (grün, hellgrün, zitronengelb oder goldgelb, gelb mit roter Röte, gelbbraun) sehr unterschiedlich ). Die Früchte reifen normalerweise im September und erreichen einen Durchmesser von 6 cm, was ihren Nährwert und ihren Nährwert betrifft. Sie sind den Früchten der Quitte nicht unterlegen und übertreffen sie in mancher Hinsicht sogar. In ihrer rohen Form sind sie kaum essbar - ihr Geschmack ist stark sauer, säuerlich, weil enthalten eine große Menge an organischen Säuren. Unter ihnen herrscht Zitrone, für die die Pflanze "nördliche Zitrone" genannt wird. Übrigens übertrifft Chaenomeles durch die Menge an Vitamin C in Früchten (bis zu 150-220 mg%) die Zitrone. Aufgrund des hohen Gehalts an Vitamin C (bis zu 97,7 mg pro 100 g Trockengewicht) P (bis zu 960 mg pro 100 g). Und die Früchte haben eine tonisierende Wirkung; Sie sind nützlich bei Anämie, weil Sie haben viel Eisen (ca. 300 mg%). Die Verwendung von Früchten hilft, Radionuklide, Schwermetalle, Toxine und Cholesterin aus dem Körper zu entfernen. Sie haben vitamin-, adstringierende, antiseptische, hämostatische und harntreibende Eigenschaften..

Bei ausreichender Frühreife wächst die japanische Quitte eher langsam, das Wachstum ihrer Triebe überschreitet normalerweise nicht 5 cm. Wie bereits erwähnt, verlangt die Pflanze nach Licht. Japanische Quitte ist nicht nur eine Obstpflanze, sie wird auch erfolgreich zur Herstellung von Hecken verwendet (sie verträgt einen Haarschnitt gut) und eignet sich für Gruppen- und Einzelpflanzungen.
Beim Anbau dieser Pflanze ist zu beachten, dass die Winterhärte von Chaenomeles durchschnittlich ist und in frostigen Wintern die Enden der jährlichen Triebe leicht gefrieren können. Daher sollten diejenigen Teile des Gartens bevorzugt werden, in denen sich im Winter genügend Schnee ansammelt, um den Strauch vor niedrigen Temperaturen zu schützen. In den ersten 2-3 Wintern, damit die oberen Triebe nicht gefrieren, werden die Büsche unter dem Schnee zu Boden gebogen oder mit Fichtenzweigen bedeckt. Bis zur Linie Kursk - Voronezh leiden junge Chaenomeles-Pflanzen praktisch nicht unter Frost, und im Norden brauchen sie Winterschutz. In der Mittelspur überwintert ein wohlgeformter Strauch praktisch unter Schnee. Wenn die Triebe über der Schneedecke gefrieren, erholt sie sich schnell.
Die Pflanze gedeiht auf verschiedenen Böden, mit Ausnahme von Böden mit stark alkalischer Reaktion. Leichte, gut angefeuchtete Böden mit einem hohen Gehalt an organischer Substanz und einer leicht sauren Umgebung gelten als ideal für Chaenomeles. Unter anderen Bodenbedingungen ist die jährliche Anwendung von organischen und mineralischen Düngemitteln erforderlich. In einem Gebiet mit einem engen Grundwasservorkommen blühen Chaenomeles und tragen schlecht Früchte. Daher ist eine Entwässerung erforderlich. Für eine dauerhafte Pflanzung ist es besser, nur zwei Jahre alte Sämlinge zu nehmen und sie im zeitigen Frühjahr und immer vor dem Knospen an der Pflanze zu pflanzen. Die Pflanzgrube (50 × 50 cm) wird mit einer Bodenmischung aus Blattboden, Torfkompost, Sand (2: 2: 1), Gülle (10 kg), Superphosphat (200 g) und Kaliumnitrat (30 g) gefüllt. Der Wurzelkragen des Sämlings sollte über dem Boden liegen (nicht tiefer als beim Wachsen im Kindergarten). Die Pflanzungen werden mit einer 3-5 cm dicken Schicht Rinde, Sägemehl oder Torf gemulcht. Der Abstand zwischen den Pflanzen hängt vom Zweck der Pflanzung ab. Zum Beispiel sollte eine Hecke 1 m nicht überschreiten, und für Obstplantagen sollte sie mindestens 1,5 m betragen. Beim Pflanzen ist es wichtig, den Wurzelkragen nicht zu stark zu vertiefen, er sollte auf Bodenniveau bleiben. Nach dem Pflanzen muss der Busch fest geschnitten werden. Im ersten Jahr wachsen einjährige Triebe, im zweiten verzweigen sie sich und bilden Fruchtzweige und Triebe größerer Länge, im dritten erscheinen Blüten und Früchte. Die Bildung und das Beschneiden von Büschen sorgen für starke drei Jahre alte Fruchtzweige, eine gleichmäßige Verteilung der Zweige und eine bessere Beleuchtung. Zunächst werden unterentwickelte und gefrorene Zweige entfernt. Bei übermäßiger Dichte werden überschüssige Zweige nach der Blüte abgeschnitten. Fünfjährige Zweige werden aufgrund einer Verringerung ihrer Produktivität nach der Fruchtbildung im Herbst oder Frühjahr herausgeschnitten (sie werden durch jährliche Triebe ersetzt, die von der Basis des Busches wachsen). Schneiden Sie gleichzeitig senkrecht wachsende oder auf dem Boden liegende Äste. Wertvoll sind horizontal angeordnete Äste in einer Höhe von 15-40 cm über dem Boden - im Winter sind sie gut mit Schnee bedeckt und gefrieren nicht. Ein richtig geformter Busch sollte 10-15 Skelettäste unterschiedlichen Alters haben, darunter - 3-5 jährlich, 3-4 zwei Jahre, 3-4 drei Jahre, 2-3 vier Jahre.
Die Transplantation wird nur von jungen Pflanzen gut vertragen - erwachsene Büsche entwickeln ein Wurzelsystem von bis zu 2 m Tiefe.

Die Pflanze beginnt ab dem Alter von 3-5 Jahren reichlich Früchte zu tragen. Mit einer optimalen Fütterungsfläche und einer guten landwirtschaftlichen Technologie können Sie bis zu 5 kg Obst aus einem Busch sammeln. Lange, peitschenartige Triebe werden unter der Last von Feldfrüchten unter Holzstützen gelegt. Der Sämling mit den größten Früchten hat ein durchschnittliches Fruchtgewicht von 66 g. Der Großteil der Ernte wird von Früchten mit einem Gewicht von 20 bis 30 g, einem Durchmesser von 3 bis 5 cm und einer Länge von bis zu 6 cm dominiert. Die Reifezeiten verschiedener Sorten sind unterschiedlich - von früh bis sehr spät. Es ist wichtig, vor dem Herbstfrost Ende September zu ernten. Bei einem regnerischen und kühlen Sommer reifen die Früchte im Bett. Nach dem Entfernen werden sie nach Form, Größe und Reifegrad sortiert. Mittlere und große Früchte sind für die Verarbeitung und Konservierung wertvoll, kleinere werden zur Gewinnung des Extrakts verwendet. Frisches Obst wird bis Januar in einem Keller mit einer Lufttemperatur von 2-3 ° C gelagert.
Pflege besteht darin, zu düngen, zu gießen, zu mulchen, den Boden zu lockern, Pflanzen für den Winter zu beschneiden und zu schützen. Sie müssen die Büsche ziemlich oft füttern - mindestens dreimal pro Saison. Im Frühjahr werden Stickstoffdünger in der Pflanze verteilt, nach der Blüte und Ernte werden Phosphor- und Kalidünger ausgebracht. Sie können die Pflanzungen ungefähr einmal im Monat gießen, aber Sie müssen den Boden häufig lockern und mit Unkraut kombinieren.

Japanische Quitte ist sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge (nur gelegentlich wird sie durch eine Blütengallenmücke oder Blattlaus beschädigt). Daher können Sie es ohne Pestizide anbauen, was nicht nur die Produktionskosten erheblich senkt, sondern auch den biologischen Wert erhöht..

Japanische Quitte, Pflanzen und Pflege auf freiem Feld

Dieser Strauch ist in letzter Zeit sowohl bei russischen Gärtnern als auch bei Landschaftsarchitekten äußerst beliebt geworden. Dafür gibt es genügend Gründe. Die Hauptgründe sind die außergewöhnliche Dekorativität der Pflanze während der Blüte und Fruchtbildung, die hohe Produktivität und der gute Geschmack der geernteten Beeren, aus denen köstliche Kompotte und Marmelade gewonnen werden. Der Strauch kann auch als Hecke entlang der Grenze des Geländes oder des Parkbereichs gepflanzt werden. Darüber hinaus können starke, gut verzweigte Wurzeln der japanischen Quitte (oder Chaenomeles) lockeren Boden halten..

Kurzbeschreibung der Kultur und der Hauptsorten

Japanische Henomeles können bis zu 3 Meter hoch werden, und einige niedrig wachsende Sorten haben Triebe von etwa 1 m Länge. Diese mehrjährige Blüte blüht im Mai mit großen scharlachroten oder orangefarbenen Knospen mit einer rötlichen Färbung. Gleichzeitig ist bei der Sorte Nivalis die Farbe der Blütenblätter weiß und bei Pink Lady zart rosa.

Das ist interessant. Ein enger und sehr ähnlicher Verwandter ist die chinesische Quitte. Dies ist ein mehrjähriger Strauch mit einer gut wachsenden Krone und schönen glänzenden Blättern mittlerer Länge. Unterscheidet sich von Japanisch in der blassrosa Farbe der Blütenblätter.

Die Sämlinge dieses Strauchs sind preiswert. Sie können sie in spezialisierten Kindergärten sowie bei Nachbarn in ihren Sommerhäusern kaufen..

Japanische Quitte Sido

Es gibt viele Sorten japanischer Quitten. Sie sollten über die häufigsten in Russland wachsenden Sorten sprechen:

  • Pink Crown Lady ist eine der schönsten und beliebtesten Sorten unter Gärtnern. Die Krone dieses Strauchs ist breit (bis zu 3 m) und die Farbe der Blütenblätter ist zart rosa oder tief rosa. In der Höhe können die Triebe dieser Staude 1,5 m erreichen.
  • Chaenomeles Nivalis blüht zweimal pro Saison - im Mai und Ende August, bedeckt mit kochenden weißen Blüten. Die Breite und Höhe dieser Staude beträgt bis zu 2 m.
  • Crimson & Gold ist eine schicke Staude, die während der Blüte besonders schön aussieht. Die Farbe der großen Blüten ist tief scharlachrot mit hellgelben Staubblättern. Meistens werden diese Büsche als Hecke verwendet. Der Hauptvorteil der Sorte besteht darin, dass kein Schnitt erforderlich ist..

Japanische Quitte: Pflanzen und Pflege auf freiem Feld

Agrotechnische Maßnahmen sind nicht allzu schwierig und können auch Anfängergärtner. Zunächst müssen Sie entscheiden, wie Quitten gepflanzt werden sollen.

Zunächst sollten Sie sich für die Wahl des Pflanzmaterials entscheiden. Sie müssen Sämlinge kaufen, die mindestens 2 Jahre alt sind und ein geschlossenes Wurzelsystem haben. In solchen Pflanzen wird das Wurzelsystem fast nie beschädigt, es ist einfacher, sie zu pflanzen. Darüber hinaus ist es einfacher und schneller, Quitten mit einem geschlossenen Wurzelsystem an einen neuen Ort zu gewöhnen..

Die beste Zeit, um diese mehrjährigen Ziersträucher zu pflanzen, ist der Frühling, nachdem der Schnee geschmolzen ist und sich der Boden gut erwärmt hat (aber bevor die Knospen brechen). Im Herbst ist das Pflanzen von japanischen Quitten unerwünscht, da diese Büsche Wärme lieben und vor dem Einsetzen des Frosts schlecht Wurzeln schlagen können. Infolgedessen sterben junge Pflanzen höchstwahrscheinlich ab und haben keine Zeit, sich an einem neuen Ort vollständig zu etablieren..

Beachtung! Häufige Transplantationen sind auch für die japanische Quitte schädlich. Sie müssen daher sofort einen festen Platz dafür finden, damit Sie diese leicht launische Staude nicht transplantieren müssen.

Das Pflanzen, Wachsen und Pflegen japanischer Quitten in der Region Moskau unterscheidet sich nicht von ähnlichen Verfahren in anderen Regionen Russlands. Zunächst sollten Sie einen Standort auswählen, an dem diese Staude wachsen wird..

Bei der Landung auf offenem Boden muss der richtige Ort ausgewählt werden. Es sollte ein Bereich sein, der durch Sonnenlicht gut beleuchtet und vor kalten Windböen geschützt ist. Selbst ein leicht schattierter Bereich ist für diese Büsche nicht geeignet. An solchen Stellen blüht die Quitte schlecht, wächst schlecht und trägt praktisch keine Früchte.

Der Erfolg des japanischen Quittenanbaus hängt weitgehend vom Boden ab, auf dem der Busch wächst. Obwohl dieser Strauch im Allgemeinen auf verschiedenen Bodentypen gut wächst, müssen einige Anforderungen erfüllt sein:

  • Quitten nicht auf Torfböden anbauen;
  • Die Zusammensetzung des Bodens sollte keine Salzwiesen und Kalk enthalten.
  • Der Säuregehalt des Bodens sollte neutral oder leicht sauer sein, und in einem alkalischen Boden in Quitten kann eine Chlorose des Laubes auftreten.

Vor dem Pflanzen von Sämlingen sollte in den Pflanzgruben eine Schicht Drainagematerial auf den Boden gelegt werden, dann eine Nährbodenmischung. Nach dem Pflanzen sollten die Sämlinge sparsam gewässert werden, wobei darauf zu achten ist, dass die oberste Schicht immer feucht ist (jedoch ohne Feuchtigkeitsstagnation). Ältere Sträucher vertragen Trockenperioden gut.

Ein Grundstück für japanische Quitten wird im Voraus vorbereitet:

  • entferne alle Unkräuter;
  • Blattmaterial und Flusssand werden in schwere und arme Böden eingebracht.
  • Als Dünger sollte mit Gülle vermischter Torf verwendet werden, dem Phosphordünger zugesetzt wurde.

Quittensämlinge pflanzen

Zwei Jahre alte Sämlinge mit einem Durchmesser von bis zu 50 cm können beim Pflanzen den Abstand zwischen benachbarten Büschen von 40 cm und zwischen Reihen von bis zu 50 cm einhalten.

Der Durchmesser der Pflanzlöcher muss mindestens 25 cm und die Tiefe etwa 40 cm betragen.

Weitere Pflege für Quitten umfasst:

  • Einhaltung des Bewässerungssystems;
  • Unkrautentfernung;
  • im Frühjahr und Herbst sollten die Stammkreise gelockert werden;
  • korrekte Kronenbildung;
  • Fütterung.

Chaenomeles erfordert kein häufiges Gießen, nur während der Dürreperiode sollten die Büsche häufiger gewässert werden. Im Herbst, wenn die Temperatur nachts unter 0 ° C fällt, sollten junge Büsche mehrmals gewässert werden. Die letzte Bewässerung erfolgt im letzten Jahrzehnt des Oktobers - dem ersten Jahrzehnt des Novembers.

Wichtig! Nach der Ernte der reifen Beeren wird Staub von der vegetativen Masse des Schlauchs abgewaschen.

Während der Sommerperiode werden Unkräuter in den Stammkreisen entfernt, am Ende des Frühlings sollte der Stammkreis mit Sägemehl oder gehackter Rinde gemulcht werden.

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen sollten Sie den Stammkreisen kein flüssiges Top-Dressing hinzufügen, um die empfindlichen Wurzeln von Chaenomeles nicht zu verbrennen. Ja, und während dieser Zeit hat die Pflanze genug Dünger, die vor dem Pflanzen ausgebracht wurden..

In den folgenden Jahreszeiten werden die Büsche mehrmals pro Saison gedüngt. Wenn Düngemittel zum ersten Mal im Frühjahr ausgebracht werden, sollten in dieser Zeit organische Stoffe und komplexe Mineraldünger ausgebracht werden. Im Sommer werden Lösungen von Hühnermist oder Ammoniumnitrat eingeführt.

Chaenomeles zu beschneiden ist einfach. Normalerweise ist die Anzahl der Schnitte pro Saison gering - der Hauptschnitt erfolgt im Frühjahr und gegebenenfalls auch im Herbst. Der Strauch verträgt dieses Verfahren gut. Da die Triebe mit Dornen bedeckt sind, sollten Sie Ihre Hände mit dicken Arbeitshandschuhen schützen..

Im Frühjahr wird ein Hygieneschnitt durchgeführt, bei dem trockene, frostgeschädigte und gebrochene Triebe entfernt werden. Verwenden Sie zum Beschneiden eine Gartenschere oder eine kleine Bügelsäge. Schnittstellen sollten sofort mit Gartenpech bedeckt werden, in diesem Fall erholt sich der Strauch schnell.

Wichtig! Der formative Schnitt erfolgt ab dem 4. Lebensjahr und erst im Frühjahr, bis die Knospen anschwellen.

Gleichzeitig werden alle Triebe entfernt, die nahe an der Bodenoberfläche wachsen und zu weit nach oben reichen. Anti-Aging-Schnitt wird durchgeführt, nachdem die Pflanze 10 Jahre alt ist. Gleichzeitig werden alte, geschwächte, deformierte und zu hohe Triebe entfernt. Gleichzeitig berühren sie ohne besonderen Bedarf nicht die Zweige, auf denen die Ernte wachsen wird.

Im Herbst wird dieses Verfahren durchgeführt, nachdem die gesamte Ernte geerntet wurde..

Eine große Ernte aus diesen Büschen kann geerntet werden, wenn alle trockenen und beschädigten Triebe rechtzeitig entfernt werden. Und wenn Sie keinen Strauch bilden, verschlechtert sich sein Aussehen erheblich..

Kulturvermehrungsmethoden

Chaenomeles ist ein Strauch, der einem Menschen nicht viel Ärger bereitet. Dies gilt auch für die Reproduktion. Dieser Strauch kann durch Samen, Stecklinge, Pfropf- und Wurzelstecklinge vermehrt werden. Jeder Gärtner wählt für sich die bequemste dieser Methoden..

Der einfachste Weg, sich zu vermehren, ist durch Samen. Nach der Ernte sollte das Saatgut gesammelt, getrocknet und in den Boden gepflanzt werden. Dieser Samen hat eine hohe Keimrate - mehr als 90%. Die entstehenden Sämlinge sind stark und stark. Wenn es im Herbst nicht möglich war, Samen zu pflanzen, kann die Samenreproduktion auf den Frühling verschoben werden.

Interessant. In vielen Ländern Europas und Asiens wird dieser Strauch im industriellen Maßstab angebaut, wobei große Flächen für die Pflanzung dieser Kultur bereitgestellt werden.

Im nächsten Frühjahr werden die gewachsenen Sämlinge an einen vorbereiteten dauerhaften Ort verpflanzt. Es ist besser, Pflanzen im Herbst nicht neu zu pflanzen..

Im Juni werden aus japanischen Quittenbüschen bis zu 10-12 cm lange grüne Stecklinge geschnitten und in Kisten mit einem Substrat aus Flusssand und hohem Torf (im Verhältnis 3: 1) gepflanzt. Der Abstand zwischen benachbarten Stecklingen sollte mindestens 8-10 cm betragen. In diesem Fall stören sich die Pflanzen während des Wachstumsprozesses nicht. Das erste Gießen wird mit Kornevins Lösung durchgeführt, um die Entwicklung des Wurzelsystems zu stimulieren. Wenn das Wetter warm ist, wurzeln die Stecklinge in 1,5 Monaten. Prozentsatz der Wurzelstecklinge - mindestens die Hälfte der gepflanzten.

Die Pflanze kann im Sommer durch Wurzelschichten vermehrt werden. Zu diesem Zweck werden die unteren Zweige zu Boden gebogen und mit Erde bestreut, wobei die Spitzen der Triebe mit 2-3 hervorstehenden Knospen belassen werden. Die Wurzelstelle wird regelmäßig bewässert, nach 1,5 bis 2 Monaten wachsen dort Wurzeln und der Sämling kann vom Mutterbusch abgeschnitten und dann an einen dauerhaften Ort verpflanzt werden.

Das Züchten japanischer Quitten nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und ist kein mühsamer Prozess. Die Hauptsache ist, alle Landebedingungen zu erfüllen. Sie können diese Buschstaude in den Regionen Leningrad, Moskau, Ural und Sibirien anbauen.

Korrekte Sammlung und Lagerung von Pflanzen

Ernten Sie die japanische Quitte im letzten Jahrzehnt des Septembers und in einigen Gebieten - sogar Anfang oder Mitte Oktober. Wenn die Pflanze richtig gepflegt wird, werden mindestens 2,5 bis 3 kg reife Früchte aus jedem Busch gesammelt..

Wichtig! Diese Sträucher sind kreuzbefruchtet. Um eine große Ernte zu erzielen, ist es daher besser, mehrere Chaenomeles-Büsche verschiedener Sorten in der Nähe zu pflanzen..

Es kommt vor, dass der Sommer zu regnerisch und zu kalt ist. In diesem Fall haben die Früchte keine Zeit, vollständig zu reifen. Einige Gärtner ernten erst im Frost unreife Pflanzen. Es ist besser, dies nicht zu tun, da die vom Frost "geschlagenen" Früchte abfallen und ihren angenehmen Geschmack und ihr einzigartiges Aroma verlieren.

Sie müssen die Früchte pünktlich pflücken, und die grünen "Äpfel" sind zu Hause großartig. Es ist besser, die Ernte in einem Keller zu lagern, in dem ausreichend Feuchtigkeit und eine relativ niedrige Temperatur herrschen. In diesem Fall beträgt die Lagerdauer der Quitte bis Ende Februar..

Die japanische Quitte ist noch kein gewöhnlicher Gast russischer Datschen und Gärten, hat aber gleichzeitig ein großes Verbreitungspotential. Die Gärtner, die versuchten, den Strauch zu kultivieren, bereuten es kaum..

Top