Kategorie

1 Veilchen
Welche Pflege ist für Alokasie erforderlich und wie wird sie vermehrt?
2 Rosen
Warum ist Sphagnummoos für einen Sommerbewohner nützlich: wie man es im Garten und im Gemüsegarten verwendet
3 Sträucher
Fortpflanzung von Phalaenopsis
4 Bonsai
Welche hängenden Ampullenblumen sind besser für Töpfe zu wählen, wie man pflanzt und pflegt

Image
Haupt // Sträucher

Eigenschaften der Aprikosensorte Aljoscha und Pflege dafür


Hallo Freunde! Die Erstbeschreibung von Aljoschas Aprikose wurde von A.K. Skvortsov und L.A. Kramarenko im Jahr 1988. Diese Aprikosensorte ist ein Sämling der 3. Generation mit freier Bestäubung. Derzeit ist die Sorte im Staatsregister der Zentralregion eingetragen..

Bäume wachsen nicht höher als 4 Meter und haben eine abgerundete und sich ausbreitende dichte Krone, und einjährige Triebe haben eine verzweigte Form. Zu Beginn der Blüte haben die Blüten rosafarbene Adern mit einem Durchmesser von bis zu 4 Zentimetern. Nach Beginn des Herbstes werden die Blätter gelb, rot oder purpurrot..

Die Früchte reifen früh, nämlich Ende Juli oder Anfang August. Ihr Gewicht beträgt etwa 20 Gramm und ihre Form ist mit leicht zusammengedrückten Seiten abgerundet. Die Hautfarbe ist hellgelb mit einem kleinen Flaum. Sie haben auch orange süßes Fleisch mit einem sauren Geschmack..

Die Sorte ist winterhart, trägt nach dem Pfropfen in 3-4 Jahren Früchte. Alle Arten von Trieben sind zum Fruchten geeignet. Bewertungen und Fotos über die Aprikose Aljoscha bestätigen nur die hervorragenden Eigenschaften der Früchte selbst.

Auswahl eines Landeplatzes

Der Platz für die Aprikose sollte beleuchtet sein, sonst werden die Früchte weniger süß, der Ertrag nimmt ab. Der typische Ertrag liegt bei etwa 50 Kilogramm pro Baum. Damit die Pflanze Frost besser standhält, sollte sie in der Nähe von Gebäuden gepflanzt werden, um sie vor kaltem Wind zu schützen. Junge Exemplare vor der Kälte werden in der Nähe des Stammes mit Pferdehumus gemulcht und umwickeln den Stiel mit Nylonstrumpfhosen oder speziellem Schutzmaterial.

Es wird empfohlen, auf lehmigen oder sandigen Lehmböden zu pflanzen. Schwerer Lehm oder sandiger Boden funktionieren nicht, da sich der Baum nicht entwickelt. Die Situation wird nur durch die Landegrube gerettet. Ebenso wichtig ist der Säuregehalt des Bodens - etwa 7,0 pH. Der erhöhte Säuregehalt wirkt sich auf die Knochen aus (sie knacken), und im Rumpf kann ein Zahnfleischleck festgestellt werden. Dolomitmehl oder Alkalisierungsmittel helfen, dies zu beheben..

Stehendes Wasser auf dem Gelände sollte vermieden werden, da dies das Überfluten des Stammes ermöglicht und der Baum in der Entwicklung zurückbleibt oder stirbt. Um dies zu vermeiden, entwässern oder landen Sie auf einem Hügel. Achten Sie auf das Grundwasser, normalerweise sollte der Füllstand mindestens 1,5 Meter betragen.

Pflanz- und Pflegeempfehlungen

Das Pflanzen und Pflegen eines Aprikosenbaums ist sehr wichtig. Schließlich sind es diese Faktoren, die die Fruchtbarkeit und Langlebigkeit der Pflanze bestimmen..

  • Mit einem wurzelfreien System werden Sämlinge nur im Frühjahr und für Kübelpflanzen von Frühjahr bis Oktober gepflanzt. Die Sämlinge sollten nicht tief in den Boden eingetaucht werden - die Stelle, an der die Wurzeln in den Stamm gelangen, sollte sich etwa 7 Zentimeter über dem Boden befinden.
  • Essen nicht vergessen. Einem Baum sollte eine Fläche von mindestens 12 Quadratmetern zugewiesen werden. m.
  • Für die Mittelspur, die im Frühjahr Setzlinge gekauft hat, ist es ratsam, die Zweige um ein Drittel zu beschneiden, aber Sie sollten die Wurzeln nicht berühren. Je mehr es gibt, desto schneller passt sich die Pflanze an..
  • Wenn Sie eine Aprikose in eine Grube pflanzen, sollte sie mit Humus oder Pferdehumus gedüngt werden. Sie können 20 g Kaliumchlorid oder 30 g Superphosphate hinzufügen.
  • Nach einer gewissen Zeit wird der Baum mehrmals gefüttert: vor Beginn der Blüte, nach und während des massiven Sturzes der Eierstöcke. Hierzu werden Düngemittel vom Stickstoff-Typ verwendet. Wenn der September kommt, fügen Sie 100 Gramm Kaliumsalz und 150 Gramm Superphosphate hinzu. In Zukunft, mit Beginn des Frühlings und dem abgehenden Herbst, sollte nur Bio verwendet werden.
  • Im ersten Pflanzjahr werden die meisten Blumen abgeschnitten, und in den nächsten Jahren lohnt es sich, etwa die Hälfte abzuschneiden.
  • Die Aprikose bis zu 5 Mal im Monat gießen, morgens und abends mehrere Eimer pro Baum. Die Bewässerung endet im Juli, kann aber je nach Wetterlage verlängert werden.
  • Vergessen Sie nicht den Stammkreis ─ dieser sollte gelöst und Unkraut entfernt werden.
  • Die resultierenden Wurzeltriebe werden in Bodennähe herausgeschnitten und Nylonstrumpfhosen oder ein Nagernetz werden zum Schutz vor Mäusen und Hasen verwendet.
  • Die Sorte braucht Bestäuber, sonst gibt es Probleme mit der Ernte.

Grundlegende Informationen zum Beschneiden

  • Der Schnitt erfolgt jeden Frühling vor dem Knospenbruch.
  • Es ist notwendig, den Ast ganz unten zu schneiden, und die auf dem Boden liegenden Äste werden wegen der Früchte entfernt. Träge und krumme Triebe werden ebenfalls entfernt..
  • Bei aktivem Wachstum ist ein Trimmen von bis zu 15 Zentimetern zulässig.
  • Schneiden Sie nicht mehr als ¼ der Zweige gleichzeitig ab.
  • Um Schädlingen und Krankheiten vorzubeugen, wird der Baum ausgedünnt.

Nutzen für die Gesundheit

Aprikosenfrüchte enthalten eine große Menge an Vitaminen, Spurenelementen und Ballaststoffen. Menschen, die an Herzkrankheiten, Blutgefäßen oder Anämie leiden, sollten Aprikosen in ihre Ernährung aufnehmen. Es fördert auch den Stuhlgang, verbessert die Nahrungsverdauung und hilft, Schleim bei trockenem Husten zu entfernen. Und dies ist nur ein kleiner Teil der vorteilhaften Eigenschaften, die Aprikosen haben..

Ich hoffe, dass der Artikel für viele nützlich und interessant sein wird. Vergessen Sie also nicht, ihn in Ihren Blogs zu teilen und Updates auf meiner Website zu abonnieren.

Aprikose Aljoscha: Sortenbeschreibung, Fotos, Bewertungen

Diese Kultur ist in der Region Moskau und in ganz Zentralrussland sehr beliebt. Aljoschas Aprikose bringt mitten im Sommer eine Ernte hervor. Der Baum muss nicht gepflegt werden, und süße Früchte werden gerne frisch von einem Ast gepflückt verzehrt und auch zur Herstellung von Rohlingen verwendet.

Was sind die Merkmale der Aprikose Aljoscha, Beschreibung der Sorte

Diese Sorte wurde vor langer Zeit von unseren russischen Wissenschaftlern geschaffen. Bei der Herstellung der Sorte wollten sie zunächst die Frostbeständigkeit der Aprikose erhöhen und eine frühe Reifung der Früchte erreichen. Sie haben es geschafft.

Der Baum ist ziemlich hoch und erreicht eine Höhe von etwa 3 m. Die Krone des Baumes ähnelt einem Kreis. Aprikosen-Aljoscha blüht mit großen weißen Blüten im Mai. Die Früchte haben eine orange Farbe, einen süßen Geschmack und eine leichte Säure. Die Aprikosenschale ist weich und zart. Die Früchte sind sehr gesund, vor allem weil sie viel Kalium enthalten. Es gibt einen großen Knochen im Fötus, der sich jedoch leicht trennen lässt.

Aljoscha-Aprikose wurde für die Wetterbedingungen in Zentralrussland entwickelt und wächst in diesem Klima. Sie trägt gute Früchte und ist während der Pflege ziemlich unprätentiös.

Die Aprikose überwintert sehr gut. Bei wiederkehrenden Frühlingsfrösten sollte der Stamm rechtzeitig mit Kalk bedeckt werden, damit der Baum nicht vorzeitig blüht. Diese Ernte verträgt Trockenheit und heißes Wetter gut..

Sie können eine Ernte von diesem Aprikosenbaum in 4 Jahren erhalten. Diese Kultur muss nicht bestäubt werden, sie ist selbstbestäubend. Darüber hinaus kann diese Sorte selbst zum Bestäuber für andere Aprikosen werden. Aprikosen-Aljoscha blüht wunderschön und prächtig. Und schon mitten im Sommer können Sie leckere Früchte ernten und genießen. Es ist sehr vorteilhaft, sie frisch zu essen. Und sie machen auch köstliche Kompotte und andere Zubereitungen. Die Früchte sind lange haltbar und vertragen eine gute Bewegung.

Neben einer guten Frostbeständigkeit ist diese Sorte resistent gegen Krankheiten, die bei diesen Bäumen häufig auftreten, wie Monoliose und Clasterosporium..

Typischerweise treten diese Pilzkrankheiten bei häufigen Änderungen der Lufttemperatur und bei hoher Luftfeuchtigkeit auf. Von einem Pilz befallen, verliert der Baum Blätter und Eierstöcke.

Darüber hinaus ist die Aprikose resistent gegen den Befall von Insektenschädlingen..

Was sind die Vor- und Nachteile der Aprikosensorte Alesha?

All dies kann auf die Vorteile der Sorte zurückgeführt werden, nämlich: schnelle Reifung der Früchte, Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge, Frostbeständigkeit, die Fähigkeit, eine große Ernte mit langer Haltbarkeit zu erzielen - all dies bezieht sich auf die Vorteile dieser Aprikosensorte.

Von den Minuspunkten unterscheiden erfahrene Gärtner die Größe des Fruchtknochens.

Landeregeln

Damit der Aprikosenbaum jedes Jahr Wurzeln schlagen und eine große Ernte bringen kann, muss er rechtzeitig gepflanzt und richtig vorbereitet werden. Hier ist es wichtig, den richtigen Boden und den Ort zu wählen, an dem der Baum wachsen wird.

Kleine Aprikosenbäume werden im zeitigen Frühjahr gepflanzt, wenn sich der Boden auf etwa 10 Grad erwärmt, da nach dem Pflanzen die Wurzeln des Baumes aktiv zu wachsen beginnen.

Wenn der Sämling geschlossene Wurzeln hat, kann er ab dem Frühjahr bis Ende August in den Boden gepflanzt werden..

Damit ein Baum eine gute Ernte bringt, muss er an einem offenen, sonnigen Ort gepflanzt werden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Nordseite durch Gebäude oder hohe Bepflanzungen geschützt ist. Aprikosenwurzeln sind normalerweise hoch gelegen, aber trotzdem muss darauf geachtet werden, dass das Grundwasser tief fließt und der Ort bei schmelzendem Schnee oder starken Regenfällen nicht überflutet wird.

Bei der Auswahl eines Ortes sollte auch berücksichtigt werden, dass Aprikosen keine Nachbarn wie Johannisbeeren oder Himbeeren mögen. Weil sie viele Nährstoffe für sich selbst benötigen und gleichzeitig den Boden für Aprikosen erschöpfen. Angesichts der flachen Wurzeln sollte auch ein großer Abstand um den Baum herum verbleiben. Es ist zulässig, verschiedene frühe Blüten wie Narzissen, Tulpen oder Krokusse unter den Baum zu pflanzen.

Es werden junge Bäume zum Pflanzen ausgewählt, die nicht älter als 2 Jahre sind und gute, starke Wurzeln haben. Wenn Sie im Herbst Pflanzmaterial gekauft haben, müssen Sie im Frühjahr vor dem Pflanzen die unbrauchbaren Bereiche des Wurzelsystems abschneiden und auch entfernen. Es ist gut, sofort einen Sämling mit einem großen Erdklumpen zu kaufen, um ein besseres Überleben der Pflanzen zu gewährleisten.

Zuerst müssen Sie ein großes Loch graben, das etwa 70 cm tief ist, und eine ausreichende Drainageschicht auslegen. Als nächstes müssen Sie Dünger und Erde auftragen und einen Sämling auf den geformten Hügel legen.

Der Wurzelkragen muss 5 cm über dem Boden bleiben. Installieren Sie daneben eine kleine Stütze. Als nächstes wird der Sämling mit Erde bedeckt und alles, wie es sollte, wird verdichtet und reichlich gewässert. In einem Monat wird der Baum bereits Wurzeln schlagen und die ersten Blätter geben.

Pflanzenpflege

Damit der Baum regelmäßig Früchte trägt, müssen einfache Pflegeberegeln eingehalten werden, insbesondere um die Krone zu bilden. Die korrekte Form der Krone enthält 5-6 Skelettäste, die um etwa 1/3 verkürzt sind. Und dann müssen Sie die Zweige regelmäßig beschneiden, um eine Kugelform zu erhalten.

Im Frühjahr sollte die Aprikose gedüngt werden. Stickstoff und organische Düngemittel funktionieren gut. Im Herbst wird der Baum mit Kaliumsalz und Superphosphat gefüttert. Um den Baumstamm vor Insektenschädlingen zu schützen, sollten Sie ihn tünchen und mit einem Netz abdecken. Die Pflanze muss nur während des aktiven Wachstums und wenn der Sommer zu trocken ist, gegossen werden.

Trotz der Tatsache, dass die Sorte eine hohe Immunität gegen beliebte Pilzkrankheiten aufweist, wird weiterhin empfohlen, das Laub zum vorbeugenden Schutz mit Fungiziden zu behandeln. Und auch während des Abschneidens beschädigte Äste. Das einfache Graben des Bodens um den Stamm hilft ebenfalls, da dies dazu beiträgt, verschiedene Larven und Raupen zu zerstören. Wenn Sie das Vorhandensein eines Schädlings wie Blattläuse oder Motten auf den Blättern von Bäumen bemerken, ist es hier notwendig, mit Insektiziden zu behandeln.

Infolgedessen können wir den Schluss ziehen, dass die beschriebene Aprikosensorte eine Vielzahl von Vorteilen hat und gleichzeitig nicht viel Aufwand und Zeit während der Pflege erfordert. Der Baum kann sich selbst bestäuben, was auf seine Unabhängigkeit von Insekten hinweist, und Sie mit einer großen Ernte köstlicher und süßer Früchte begeistern..

Diejenigen, die diese Aprikosensorte bereits auf ihrem Grundstück gepflanzt haben, sind sehr zufrieden und empfehlen anderen Gärtnern, auf ihrem Grundstück einen so wunderbaren Baum zu züchten.

Aprikosen-Alesha-Bestäuber

Eine detaillierte Beschreibung der Alyosha-Aprikosensorte: mittelgroße, saftige Orangenfrüchte mit einem Gewicht von 20 g, spät reifend, mit einem sehr guten Geschmack, resistent gegen.

Merkmale des Pflanzens und Wachsens.

1. Allgemeine Informationen zu Aprikosen. Nützliche Eigenschaften von Aprikosen.

Das Vorhandensein einer großen Menge Eisen bestimmt den medizinischen Wert von Aprikosen bei Anämie, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und anderen, die mit der Entwicklung eines Kaliummangels einhergehen. Aprikosenfrüchte werden verwendet, um die Verdauung zu fördern, Schleim mit trockenem Husten zu verdünnen, als sanftes Abführmittel, durstlöschendes und fiebersenkendes Mittel sowie bei längerem Gebrauch von Diuretika. Sie sind besonders für Kinder notwendig, da sie das Wachstum anregen und die Gesundheit verbessern.

Aprikosen sind für Magenkrankheiten und Stoffwechselstörungen angezeigt. Sie regen sanft, aber lange Zeit den Drüsenapparat des Magens an und normalisieren den Säuregehalt des Magensaftes, wodurch die Aktivität der Bauchspeicheldrüse normalisiert wird. Dadurch verbessert sich die Funktion von Leber und Gallenblase. Aprikosen werden bei Nierenentzündungen eingesetzt, sie entfernen verschiedene Giftstoffe aus dem Körper.

Es wurde gezeigt, dass Aprikosen den Körper aufgrund ihres hohen Carotingehalts vor Lungen-, Magen-, Blasen-, Speiseröhren- und Halskrebs schützen. Um den täglichen Bedarf des Menschen an Carotin zu decken, reicht es aus, 3/4 Tasse Aprikosensaft zu trinken oder 5-6 frische oder 15-20 getrocknete Aprikosen zu essen. Aprikosen steigern die geistige Leistungsfähigkeit und verbessern das Gedächtnis aufgrund ihres hohen Phosphor- und Magnesiumgehalts.

Frische, reife Aprikosen sind ballaststoffreich und kalorienarm und eine gute Quelle für Beta-Carotin - Provitamin A. Beta-Carotin ist ein Antioxidans, das nach aktuellen Forschungsergebnissen die Entwicklung von Krebs und Herzerkrankungen verhindern kann.

Patienten mit Diabetes sollten die Verwendung von Aprikosen aufgrund ihres hohen Zuckergehalts einschränken

2. Einen Platz für Aprikose wählen.

- Aprikose benötigt einen gut beleuchteten Bereich. Andernfalls ist eine Abnahme des Zuckergehalts der Frucht und eine allgemeine Abnahme des Ertrags möglich..

- Aprikose ist nicht die frostbeständigste Kultur. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, es neben Sommerhäusern (zwischen einer Scheune und einem Badehaus, einem Haus und einem Zaun) zu pflanzen. Der beste Ort für eine Aprikose ist sonnig, an der Nordseite durch eine Mauer geschlossen, die beim Erhitzen nicht nur vor kaltem Wind schützt, sondern auch den Baum erwärmt.

- Aprikose verträgt kein stehendes Wasser. Wenn auf dem Gelände die Möglichkeit besteht, dass der Baum überflutet wird, sollte nach Möglichkeit eine Entwässerung durchgeführt oder auf einem Hügel gepflanzt werden. Andernfalls hat der Baum eine schlechte Entwicklung oder sogar sein Tod ist möglich. Der Grundwasserspiegel muss mindestens 1,5-2 m betragen.

- Aprikose wächst am besten auf leicht sandigen oder lehmigen Böden. Auf schwerem Lehm oder sandigem Boden entwickelt sich die Aprikose höchstwahrscheinlich nicht. In diesem Fall ist eine gute Pflanzgrube erforderlich. Der Säuregehalt des Bodens sollte nahezu neutral sein: pH 7,0-7,5. Mit zunehmender Säure des Bodens kann der Baum Zahnfleischfluss und in den Früchten Risse im Stein erfahren. Dies wird durch Einbringen von Dolomitmehl oder anderen alkalisierenden Substanzen korrigiert..

3. Aprikose pflanzen und pflegen.

- Das Pflanzen von Sämlingen kann ausschließlich im Frühjahr (für nackte Wurzeln) und von Frühjahr bis Oktober (für Kübelpflanzen) erfolgen..

- Der Aprikosensämling darf nicht eingegraben werden, wenn er in den Boden gepflanzt wird. Der Wurzelkragen (die Stelle, an der die Wurzel in den Stamm übergeht) sollte 5-7 cm über dem Boden liegen.

- Wenn Sie im Frühjahr einen Sämling kaufen, können Sie die Zweige sofort beschneiden. Sie können die Wurzeln nicht schneiden. Je mehr davon ein junger Baum hat, desto schneller wird er Wurzeln schlagen. Die Wurzeln können nur verbreitet werden.

- Fast alle in der Region Moskau wachsenden Aprikosensorten gelten als selbstfruchtbar, dh sie benötigen Pollen einer anderen Pflanze, um Früchte zu setzen. Dementsprechend sollten Sie dies berücksichtigen, und wenn Sie oder auf einem benachbarten Grundstück keinen anderen Baum (eine andere Aprikosensorte) haben, sollten Sie ihn sofort kaufen. Selbst selbstfruchtbare Sorten steigern den Ertrag erheblich, wenn ein Bestäuber auftritt..

- Die Futterfläche eines Aprikosenbaums beträgt ca. 12 qm..

- Beim Pflanzen einer Aprikose wird entweder organischer Dünger (Pferdehumus oder Humus), Kaliumchlorid - 20 g, Superphosphat 30-40 g in die Pflanzgrube gegeben.

Weitere Fütterung. Im Frühjahr werden Stickstoffdünger in mehreren Stadien in den Stammkreis eingeführt, beispielsweise Harnstoff (jeweils 40 g): vor der Blüte, nach der Blüte und während des massiven Sturzes der Eierstöcke. Im September werden Superphosphat (150 g) und 40% Kaliumsalz (100 g) gegossen. Zukünftig werden organische Düngemittel im Spätherbst bis zum Frühjahr ausgebracht. Aprikose reagiert empfindlich auf einen Mangel an Spurenelementen, daher ist die Einführung komplexer Düngemittel, die Spurenelemente enthalten, eine notwendige Maßnahme.

Herbst Top Dressing sollte kein Stickstoff sein. Auf reichen Flächen ist eine Düngung oft nicht erforderlich, und auf armen sandigen Böden muss jährlich gedüngt werden.

- Im ersten Jahr nach dem Pflanzen wird empfohlen, 80-100% der Blüten zu schneiden. Dies ist notwendig für ein besseres Überleben des Baumes. In Zukunft ist es notwendig, die Hälfte der Ernte im "Gewächshaus" -Stadium abzuschneiden - nur die festgesetzten Früchte mit einem Durchmesser von einigen Zentimetern. Diese Operation wird als Ertragsrationierung bezeichnet. Dank dessen werden die am Baum verbleibenden Früchte größer, süßer und im reifen Zustand besser für den Winter vorbereitet. Auf diese Weise ist es außerdem möglich, die Häufigkeit - die Fruchtbildung eines Baumes in einem Jahr - zumindest teilweise zu überwinden.

- Das Gießen der Aprikose sollte 4-5 mal im Monat mit mehreren Eimern Wasser pro erwachsenem Baum zweimal täglich (morgens und abends) erfolgen. Eine gute Bewässerung ist in der Zeit vor und während der Blüte, während des aktiven Triebwachstums (Mai-Juni) sowie einige Wochen vor der Ernte sehr wichtig. Die Bewässerung sollte im Juli abgeschlossen sein, da sonst ein längeres Wachstum der Triebe auftreten kann, was sich negativ auf die Winterhärte des Baumes auswirken kann. In einem trockenen Jahr ist es jedoch erforderlich, die Bewässerung vor dem Frost wieder aufzunehmen, damit der Baum mit Feuchtigkeit gesättigt ist. Das Bewässerungsregime sollte je nach Wetterlage angepasst werden. Auf Böden mit hohem Grundwasserspiegel muss das Thema Bewässerung sorgfältig angegangen werden, da Kirschen keine Überschwemmungen tolerieren.

- Die Aprikose neigt dazu, Wurzelwachstum zu bilden. Es sollte nahe am Boden geschnitten werden, da es viele Nährstoffe verbraucht und fast nie erntet..

- Aprikose ist weit entfernt von der frostbeständigsten Ernte. Um den jungen Baum vor frühen und starken Frösten und schneefreien Wintern zu schützen, wird empfohlen, im Bereich des Stammkreises mit Pferdehumus zu mulchen und den Stiel mit Abdeckmaterial oder Nylonstrumpfhosen zu umwickeln (das Material sollte Wasser und Luft passieren; es ist besser, keinen Film oder Dachmaterial zu verwenden)... Diese Methode kann in Zukunft als Ersatz für das Tünchen verwendet werden. Wickeln Sie den ganzen Baum wenn möglich ein.

- Verwenden Sie zur Bekämpfung von Schädlingen wie Mäusen oder Hasen die oben genannten Strumpfhosen oder besser ein spezielles Nagernetz.

- Beim Anbau einer Aprikose ist ein Stammkreis erforderlich. Es sollten keine Pflanzen darin gepflanzt werden, es muss von Unkraut befreit werden; ständig lösen. Wenn Sie möchten, können Sie den Bereich des Stammkreises mit einem Bordstein vom Rasen trennen (Sie können für diese Zwecke keine Eisenbleche oder Betonprodukte wie auf dem Foto verwenden). Um die Winterhärte des Herbstbaums zu verbessern, ist das Mulchen mit Pferdehumus möglich (eine Schicht von 5 cm Dicke)..

4. Aprikose beschneiden (kurz).

Mit dem richtigen Schnitt können Sie den Ertrag des Baumes und den Zuckergehalt sowie die Größe der Früchte nicht nur regulieren, sondern auch vor Krankheiten schützen.

- Beim Pflanzen werden die Zweige eines jungen Aprikosensämlings um ein Drittel geschnitten. Dies hilft ihm, die Krone schneller zu legen..

- Bitte beachten Sie, dass Aprikosen fast schneller wachsen als alle Bäume im Garten. Daher muss es bei normaler Entwicklung stärker geschnitten werden als andere Bäume, insbesondere in einem späteren Alter..

- Bei abnehmendem Wachstum muss der Zweig zu einem älteren Holz geschnitten werden (für 2-3 Jahre)

- Der Aprikosenschnitt sollte jährlich im Frühjahr vor dem Knospen (normalerweise im April) erfolgen. Wir empfehlen, im Spätherbst nicht zu beschneiden.

- Wenn der Ast vollständig geschnitten ist, erfolgt der Schnitt ganz unten (Schnitt pro Ring) - es sollte kein Hanf übrig bleiben.

- Bei starkem Wachstum ist es möglich, im August starke junge Triebe zu beschneiden. Schneiden Sie 10-15 cm. Dies hilft, die Zweige im Voraus auf den Winter vorzubereiten. Es beginnt sich zu verdicken.

- Zweige mit Früchten, die bis zum Boden reichen und sogar darauf liegen, sollten entfernt werden.

- Es ist notwendig, den Baum jährlich auszudünnen, um den Ertrag zu erhöhen und das Auftreten von Krankheiten und Schädlingen zu verhindern.

- Von jungen Trieben sollten nur starke und aufrechte übrig bleiben. Schwache und krumme Triebe sollten entfernt werden. Ein starker Trieb sollte nicht mit einem Kreisel verwechselt werden. Solche Triebe werden meist vollständig abgeschnitten, obwohl daraus ein guter Ast gebildet werden kann..

- Sie können nicht viele Triebe gleichzeitig aufnehmen und abschneiden, da dies ein sehr großer Schock für einen Baum ist. Nicht mehr als 1/4 der Gesamtmasse der Zweige.

- Bilden Sie eine sich ausbreitende und gut beleuchtete Krone. Beschneiden Sie dazu die Zweige, die vertikal nach oben wachsen, und lassen Sie so die seitlichen Zweige entstehen..

Beschreibung der Aljoscha-Sorte auf dem Bild

Wo kann man in Moskau frostbeständige Aprikosen kaufen??
Welche Aprikose ist besser in den Vororten zu pflanzen?
Was ist die leckerste Aprikosensorte?
Wir helfen Ihnen, die Antwort auf diese und andere Fragen zu finden.!
Rufen Sie einfach an oder kommen Sie in unseren Kindergarten!

Aljoscha

Beschreibung der Aprikose AljoschaFruchtform - gerundet.

Gewicht - sehr klein, durchschnittlich 13 g.

Aussehen - Aljoscha-Aprikose hat eine leuchtend gelbe Farbe mit einer glatten Haut, es gibt praktisch keine Flusen.

Geschmack - süß und sauer, Geschmack 3 Punkte.

Die Reifezeit ist sehr früh. Kann nach der Entnahme lange gelagert und in belüfteten Kisten problemlos über große Entfernungen transportiert werden.

Hinweis: Aufgrund der nicht zu hellen Geschmackseigenschaften wird Aljoscha hauptsächlich zur Herstellung hausgemachter Zubereitungen verwendet - Kompotte und Marmelade.

Eigenschaften des BaumesHöhe - der Baum wächst bis zu 4 Meter. Die Krone ist rund, breit und breit. Die Blätter sind rund, dunkelgrün.

Blütezeit - Blüten blühen sehr früh, sie sind groß (3,7-4 cm Durchmesser) mit rosa Adern.

Die Zeit des Beginns der Fruchtbildung - eine reiche Ernte kann bereits im dritten Jahr nach dem Pflanzen erzielt werden.

Reifezeit der Aprikosen Aljoscha - die Früchte beginnen sehr früh zu reifen, Ende Juli - Anfang August können Sie ernten.

Durchschnittlicher Ertrag - hoch, erreicht 43 kg / ha.

EigenschaftenIst ein Bestäuber notwendig - die Alyosha-Aprikosensorte ist selbstfruchtbar, benötigt also keine Bestäuber, aber wenn sie mit den Sorten Iceberg, Lel oder Tsarsky kreuzbestäubt wird, ergibt sich ein viel größerer Ertrag.

Besitzt eine gute Winterhärte und Frostbeständigkeit.

Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge - hat eine durchschnittliche Immunität gegen Klyasterisporiose. Blattläuse sind bis zu 1% geschädigt.

Entwickelt für den Anbau in den Vororten und in Zentralrussland.

Aprikose Aljoscha

Die Aljoscha-Sorte wurde erstmals 1988 dank einheimischer Züchter erhalten: Professor A.K. Skvortsov und Biologe L.A. Kramarenko. Sie wollten eine frostbeständige, frühreifende und krankheitsresistente Sorte erreichen. Im Jahr 2004 wurde die Sorte in das staatliche Register der Zuchterfolge aufgenommen. Es wurde berühmt durch seinen exzellenten Geschmack und seine Präsentation. Auf dem Territorium der Region Moskau und Zentralrusslands gewachsen.

Aprikose Aljoscha: Sortenbeschreibung

Der Aprikosenbaum kann bis zu 4 m hoch werden. Er hat eine abgerundete, sich ausbreitende, breite und dichte Krone. Sein Durchmesser kann 4 m erreichen. Aufgrund des schnellen Wachstums des Baumes können die ersten Früchte in 3 Jahren erhalten werden. Aprikose blüht früh. Die Blüten sind groß, weiß mit rosa Adern und einem Durchmesser von 3,5-4 cm. Diese Sorte kann selbstbestäubende Blüten bilden. Die Blätter des Baumes sind groß genug, sattes Grün. Mit Beginn des Herbstes erhalten sie Gelb-, Rot- und Purpurtöne..

Die Hauptunterschiede der Sorte sind Winterhärte, Frostbeständigkeit und Trockenresistenz. Wenn im Frühjahr längere Zeit eine niedrige Lufttemperatur herrscht, muss der Stamm weiß werden, damit der Baum später blüht.

Die Aprikose reift früh. Die Ernte kann Ende Juli oder in der ersten Augusthälfte erfolgen. Obwohl es selbst fruchtbar ist, kann es als guter Bestäuber für andere Sorten dienen. Die Ausbeute ist hoch. Ab 1 Hektar können Sie problemlos 45 Centner Früchte sammeln.

Alyosha Sorten Aprikose hat kleine runde Früchte. Die Oberfläche der Schale ist glatt mit einem leichten Flaum. Das Gewicht der Beeren kann zwischen 15 und 20 g variieren. Aufgrund ihrer geringen Größe sind sie für die Verarbeitung geeignet. Die Farbe der Frucht ist orange-gelb mit einem hellen Rouge an den Seiten. Das Fruchtfleisch ist saftig und zart, orangefarben mit einem süß-sauren Geschmack. Die Größe des Knochens ist groß genug. Es kann leicht vom reifen Fruchtfleisch getrennt werden.

Aufgrund ihres Geschmacks kann die Aprikose sowohl frisch verzehrt als auch zur Herstellung von Marmelade oder Aprikosensaft verwendet werden. Die Sorte ist lange haltbar. Früchte können 2 bis 3 Wochen an einem kühlen Ort gelagert werden. Beim Transport über kurze Strecken sollten sie in niedrigen und gut belüfteten Kisten aufbewahrt werden..

Auch das Fruchtfleisch dieser Aprikosensorte enthält viele nützliche Elemente. Die Menge an Beta-Carotin und Kalium in Aprikosen übersteigt 360 mg pro 100 g, Trockenmasse 14% und Zucker 8,3%.

Landung

Die Aljoscha-Sorte ist ausreichend resistent gegen häufige Schädlinge und Krankheiten, insbesondere gegen Monoliose und Clasterosporiose. Solche Pilzkrankheiten können zum Tod und zum Abwerfen von Blättern führen. Die Hauptgründe sind Temperaturabfälle und hohe Luftfeuchtigkeit. Mit der richtigen Pflanzung und Baumpflege können Krankheiten vermieden werden.

Die Wahl des Pflanzmaterials

Vor dem Pflanzen sollten Sie die richtigen Sämlinge auswählen. Sie sollten zwischen 1 und 2 Jahre alt sein. Solche Sämlinge passen sich besser an einen neuen Ort an und vertragen Frühlingsfröste gut. Die Wurzeln sollten fest und glatt sein, ohne sich aufzubauen. Sämlinge, die im Herbst zur Lagerung zurückgelassen wurden, sollten vor dem Pflanzen um 1/3 der Länge geschnitten und beschädigte Trockensprosse entfernt werden.

In Fachgeschäften finden Sie Aljoscha-Aprikosensämlinge in mit Erde gefüllten Töpfen. Pflanzen in solchen Behältern werden zu jedem Zeitpunkt des Pflanzens perfekt Wurzeln schlagen..

Aprikosen-Aljoscha auf dem Baum

Landeplatz

Ein wichtiger Teil des Pflanzens ist die Auswahl eines Platzes für den Baum. Es muss trocken, ausreichend beleuchtet und gut belüftet sein. Um die Pflanze besser vor Frost zu schützen, sollte sie in der Nähe von Gebäuden gepflanzt werden, um den Baum vor dem kalten Wind zu schützen..

Wichtig! Vor dem Einsetzen des kalten Wetters wird das Land unter jungen Bäumen mit Pferdehumus gemulcht und der Stamm mit Schutzmaterial umwickelt.

Das Pflanzen wird auf lehmigem oder sandigem Lehmboden empfohlen. Schwerer Ton oder sandiger Boden funktionieren nicht, da die Pflanze langsam wächst. Ein wichtiger Faktor ist auch der Säuregehalt des Bodens, der innerhalb eines pH-Werts von 7,0 liegen sollte. Ein hoher Säuregehalt kann sich negativ auf Samen und Früchte auswirken, die Risse bekommen. Um dies zu beheben, kann dem Boden während des Pflanzens Dolomitmehl oder ein anderes Alkalisierungsmittel zugesetzt werden..

Lassen Sie nicht zu viel Feuchtigkeit in der Nähe des Stammes zu, da die Wahrscheinlichkeit von Überschwemmungen zunimmt, die zum Absterben des Baumes führen können. Um dies zu verhindern, sollte die Entwässerung in der Pflanzgrube oder auf einem Hügel erfolgen..

Pflegeregeln

Die Sorte ist unprätentiös für die Zusammensetzung des Bodens und erfordert keine sorgfältige persönliche Pflege. Vor dem Einsteigen müssen jedoch einige Regeln beachtet werden. Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung zum Pflanzen einer Aprikose:

  • Bei Sämlingen mit offenem Wurzelsystem erfolgt die Pflanzung im Frühjahr und bei Sämlingen in Behältern - vom Frühjahr bis Oktober. Die Pflanze kann nicht tief in den Boden gestampft werden..
  • Für einen Baum wird empfohlen, ein Grundstück von mindestens 12 m2 zuzuweisen.
  • Für diese Sorte ist es auch erforderlich, die Zweige um ein Drittel zu beschneiden, wobei es wichtig ist, die Wurzeln nicht zu berühren. Dadurch passt sich die Pflanze viel schneller an einen neuen Ort an..
  • Nachdem ein Baum in ein Loch gepflanzt wurde, wird Humus oder Pferdehumus eingeführt. Optional Kaliumchlorid (20 g) oder Superphosphate (30 g) zugeben.
  • Nach einiger Zeit wird der Baum mehrmals gefüttert: vor der Blüte und wenn die Eierstöcke abfallen. Hierzu werden Stickstoffdünger eingesetzt. Zu Beginn des Herbstes wird empfohlen, Kaliumsalz (100 g) und Superphosphat (150 g) zuzugeben. In Zukunft wird nur organische Substanz eingeführt (Hühnerkot, Gülle).
  • Beim Pflanzen werden zunächst die meisten Blumen abgeschnitten und in der nächsten Hälfte weniger..
  • Die Bewässerung erfolgt 5-6 mal im Monat. Ein Baum benötigt morgens und abends 2-3 Eimer. Mit Beginn des Juli kann die Bewässerung gestoppt werden, aber wenn das Wetter trocken ist, geht es weiter.
  • In der Nähe des Baumes wird ein Stammkreis gebildet. Es wird gelockert und überschüssiges Unkraut entfernt.
  • Verwenden Sie Nylonstrumpfhosen oder spezielle Netze, um den Baum vor Nagetieren zu schützen.
  • Die Sorte braucht auch Bestäuber, sonst kann die Aprikose nicht mit einem hohen Ertrag zufrieden stellen..

Um eine viel größere Ernte zu erzielen und den Baum vor Schädlingen zu schützen, werden Äste beschnitten. Dies sollte unter Berücksichtigung einiger Nuancen erfolgen:

  • Das Beschneiden der Zweige erfolgt jährlich vor dem Knospenbruch.
  • Schneiden Sie sie ganz unten am Kofferraum ab. Zunächst werden die liegenden Äste entfernt, die aufgrund der Schwere der Früchte in Zukunft brechen können. Außerdem werden schlaffe und trockene Triebe geschnitten.
  • Wenn das Wachstum des Baumes aktiv genug ist, können 15 cm als akzeptabler Schnitt angesehen werden..
  • Es ist wichtig, nicht mehr als ¼ Zweige der Gesamtmenge zu schneiden.
  • Sie sollten den Baum auch dünner machen, um Schädlingen und Krankheiten vorzubeugen..

Vor- und Nachteile der Sorte

Die Aljoscha-Sorte hat aufgrund einer Reihe ihrer positiven Eigenschaften große Popularität erlangt:

  • frühe Reifung der Früchte;
  • hoher Geschmack und Marktfähigkeit;
  • Die Sorte Aljoscha verträgt Dürre und Frost perfekt.
  • ausreichende Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge;
  • Hohe Produktivität;
  • Erhaltung der Qualität und Transportierbarkeit von Früchten;
  • nicht wählerisch in Bezug auf Pflege.

Möglicherweise ist der einzige Nachteil die große Größe des Saatguts, die den Abfallanteil bei der Verarbeitung von Aprikosen erhöht.

Basierend auf den oben genannten Eigenschaften kann eine solche Vielfalt von Sorten mit Vertrauen in jedes Sommerhaus angebaut werden. Aprikose (Aljoscha-Sorte) ist berühmt für ihre reiche Ernte, ohne sich darum zu kümmern. Eine solche Sorte hält Frost und Trockenheit leicht aus und kann viele schmackhafte und gesunde Früchte hervorbringen, die nicht nur zur Konservierung, sondern auch für den Frischverzehr geeignet sind..

Aprikose "Aljoscha": Merkmale der Sorten- und Schnitttechnologie

Aprikosensorte Aljoscha

Es ist schwierig, eine gute, frühe Aprikosensorte zu wählen. Es gibt viele Sorten, aber alle haben in der Regel viele Mängel. Wenn ein Gärtner eine selbstbestäubte, fruchtbare Sorte mit universellem Zweck benötigt, die für den Transport geeignet ist, sollten Sie auf die Aprikose Aljoscha achten. Dieser Artikel widmet sich den Merkmalen der Sorte und den Besonderheiten ihres Anbaus..

Notenbeschreibung

Aprikosen-Aljoscha wurde 1988 gezüchtet. Im Jahr 2004 wurde es in das Staatsregister eingetragen und für den Anbau in der Zentralregion Russlands empfohlen. Eine früh reifende Sorte. Der Baum wird etwa 4 Meter hoch. Die Krone ist rund, mit ausgebreiteten Heiden, ziemlich dicht. Verzweigte jährliche Triebe. Die Blätter sind grün, typische Form. Die Blüte ist immer reichlich. Blüten groß, ca. 4 cm Durchmesser mit rosa Adern.

Die Blüten sind groß und haben einen Durchmesser von ca. 4 cm

Aprikosen wiegen 15-20 g, die Form ist leicht abgeflacht, gerundet. Die Schale ist kurz weichhaarig, aber nicht stark, hellgelb, mit einer gepunkteten Röte auf einer Seite. Das Fruchtfleisch ist dicht und orange. Der Stein wird problemlos abgetrennt, ist groß und kann etwa 16% des Gesamtgewichts der Frucht ausmachen. Probieren Sie süß und sauer und probieren Sie 4 von 5 möglichen Punkten. Enthält ca. 14% Feststoffe, 8,3% Zucker und 2% titrierbare Säuren.

Eigenschaften der Alyosha Aprikosensorte

Aprikosensorte Aljoscha ist für den Anbau in Zentralrussland bestimmt. Dies ist eine gute, vielversprechende Ernte, die unter geeigneten Bedingungen große, qualitativ hochwertige Erträge erzielen kann..

  • Aprikosen-Aljoscha ist eine selbstfruchtbare Sorte. Es braucht keinen Bestäuber, um Früchte zu tragen. Und doch bemerken Gärtner, dass Sie durch Kreuzbestäubung mit Zarsky-, Lel- oder Eisberg-Sorten eine substanziellere Ernte erzielen können.
  • Die gepfropften Bäume tragen 3-4 Jahre nach dem Pfropfen Früchte..

Das Fruchtfleisch ist fest, orange

Merkmale des Pflanzens eines Baumes

Aljoschas Aprikosen werden ausschließlich in gut beleuchteten Gebieten angebaut. Das Land sollte sandiger Lehm oder Lehm sein. Wenn Sie einen Baum nur in sandigen oder lehmigen Böden pflanzen, verlangsamt sich die Entwicklung der Kultur. Für Holz akzeptable Säure - pH 7,0.

Wenn mehrere Sämlinge gepflanzt werden, muss ein Abstand von 3-4 Metern zwischen ihnen verbleiben, damit sich die Bäume normal entwickeln können, ohne sich gegenseitig zu stören. Setzlinge mit bloßem Wurzelsystem werden von März bis Mai und mit geschlossenen Wurzeln gepflanzt - zu jeder geeigneten Zeit, vorzugsweise jedoch im Frühjahr oder Frühherbst.

Nach dem Pflanzen wird die Erde verdichtet, der Baum bewässert

Die Pflanzgrube ist in 2 Wochen vorbereitet. Die ungefähren Abmessungen betragen 1 Meter Durchmesser und die gleiche Tiefe. Die Erde wird ausgegraben, die Entwässerung erfolgt am Boden mit einer Schicht von 10 cm. Das Pflanzland wird von der oberen Bodenschicht aus der Grube, 1-2 Eimern Humus, Superphosphat (100 g) und Kaliumsalz (40 g) gestört. Holzasche kann hinzugefügt werden (etwa ein Liter Dose).

Während des Pflanzens wird ein Objektträger aus dem geernteten Boden auf die Drainageschicht gegossen. Ein Sämling wird darauf gelegt, die Wurzeln werden begradigt. Danach ist es notwendig, die Wurzeln allmählich mit Erde zu bedecken. Es ist unmöglich, den Wurzelkragen zu vertiefen. Es sollte sich ca. 5 cm über dem Boden erheben! Nach dem Pflanzen wird die Erde verdichtet, der Baum bewässert. Wenn sich die Erde niedergelassen hat, können Sie sie auffüllen.

Aprikosenpflege Aljoscha

Aprikosensorte Aljoscha braucht rechtzeitige Pflege. Ein längeres Fehlen von Bewässerung oder ein Mangel an Spurenelementen im Boden sollte nicht zugelassen werden, da sonst der Ertrag und die Immunität des Baumes abnehmen - die Kultur wird gegen Krankheiten und Schädlingsbefall schutzlos.

  • Die Bewässerung erfolgt von Zeit zu Zeit etwa alle 1-2 Wochen. Wasser gießt, so dass die Erde gründlich gesättigt ist. Sie können es nicht mit Wasser übertreiben, sonst stagniert es im Boden. Dies kann wiederum die Entwicklung von Fäulnis provozieren. Das Wasser sollte warm in der Sonne gehalten werden.
  • Nach jeder Bewässerung wird der Boden in der Nähe der Wurzeln gelockert, sofern kein Mulch verwendet wird. Unkrautgräser müssen entwurzelt und weggeworfen werden..
  • Aufgrund der verdickten Krone muss der Baum rechtzeitig beschnitten werden. Es wird 1-2 mal im Jahr durchgeführt. Die Krone ist so geformt, dass sie sauber ist, aber zusätzlich werden trockene, beschädigte und erkrankte Äste sowie solche, die von Schädlingen betroffen sind, entfernt.

Aufgrund der verdickten Krone muss der Baum rechtzeitig beschnitten werden

Ernte und Verarbeitung der Aprikosenernte

Die Früchte reifen Ende Juli oder Anfang August. Sie können sie sofort nach der Reifung sammeln. Es ist besser, sie nicht zu überbelichten. Sie beginnen entweder auf einem Baum zu trocknen oder fallen vom Wind. Wenn Aprikosen für den Langzeittransport verwendet werden müssen, werden sie unreif geerntet.

Aprikosen-Aljoscha wird für den frischen Verzehr und die Verarbeitung verwendet (Marmelade, Kompotte, Marmelade, Kartoffelpüree)

Die Frucht der Aljoscha-Sorte hat einen angenehmen Geschmack. Sie können frisch gepflückte Aprikosen etwa eine Woche lang lagern, dann verfallen sie schnell. Sie werden für den Frischverzehr und die Verarbeitung (Marmelade, Kompotte, Marmelade, Kartoffelpüree) verwendet. Darüber hinaus können diese Aprikosen zum Einfrieren und Trocknen verwendet werden.

Bewertungen von Gärtnern über Aprikose Aljoscha

Aprikosen-Aljoscha ist berühmt für ihre Vielseitigkeit und einfache Pflege. Die Meinung der Gärtner über die Sorte kann unten gelesen werden.

  • Petr Korovai: „Aljoscha ist für mich eine einfache Aprikosensorte. Es kann zum Einmachen angebaut werden - Marmeladen, Kompotte, Säfte. Diese Aprikosen können nicht zu einem hohen Preis auf dem Markt verkauft werden - sie sind zu klein, ohne eine "Lust" im Vergleich zu modernen Hybriden. Deshalb rate ich Aljoscha-Aprikose eher als Bestäuber für wertvollere Dessertsorten. ".
  • Natasha Ostapenko: „Aljoschas Aprikose hat mich mit der Datscha meiner Großmutter zusammengebracht. Der Baum ist noch jung, aber er wird gut gebären. Im Vergleich zu benachbarten Aprikosen kann ich sagen, dass der Baum gut blüht und mit hohen Erträgen gefällt. Ich dünge es zweimal im Jahr - Frühling und Herbst, im Sommer versuche ich, keine Chemikalien und Mineralien zu verwenden. Die Hauptschwierigkeit besteht darin, dass Sie unnötige Zweige rechtzeitig abschneiden müssen. Was können wir sagen - ein Jahr Ausfallzeit und die Krone ist so dick, dass die Ernte nicht geerntet werden kann! Es ist also besser, diesen Vorgang nicht auf später zu verschieben! ".
  • Alexander Redisov: „Ich habe einen kleinen Garten, aber darin wachsen 3 Aljoscha-Aprikosen. Dieser Baum, obwohl ohne Schnickschnack, verdient Aufmerksamkeit. Früchte sind leicht zu transportieren, frühe Sorte, reift schnell, guter Geschmack. Es gibt immer eine Nachfrage nach solchen Aprikosen, wenn auch nicht nach Lebensmitteln, sondern nach Konserven, die eifrig aufgekauft werden. Aus diesem Grund empfehle ich diese Sorte meinen Freunden zum Pflanzen. ".

Aprikosen-Aljoscha: Beschreibung einer selbstbestäubten Sorte und Wachstumsregeln

Diese Aprikosensorte wurde für den Anbau in der mittleren Zone und in der Region Moskau gezüchtet. Sie zeichnet sich durch eine frühe Reifezeit der Früchte und einen guten Geschmack aus..

Der Name dieser Sorte ist Aljoscha Aprikose. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die anderen Eigenschaften, Hauptvorteile und vieles mehr..

Die Geschichte der Entstehung der Sorte

Diese Aprikose wurde von den berühmten russischen Züchtern Skvortsov und Kramarenko gezüchtet, die Ende des letzten Viertels des letzten Jahrhunderts einen neuen Aprikosenbaum einführten..

Bei der Entwicklung einer neuen Aprikosensorte wollten diese Wissenschaftler einen Obstbaum schaffen, der eine hohe Frostbeständigkeit aufweist, eine frühe Reifezeit aufweist und für den Anbau in der Mittelspur und in Regionen mit ähnlichen klimatischen Bedingungen vorgesehen ist.

Aprikose Aljoscha - Foto

Infolgedessen wurde nach den durchgeführten Tests die neue Aprikosensorte Aljoscha zu Beginn dieses Jahrhunderts in das russische Staatsregister aufgenommen..

Im Laufe der Jahre wurde die Aljoscha-Sorte von vielen Gärtnern geschätzt, die sie auf ihren Parzellen (in der mittleren Gasse und in anderen Gebieten der Zentralregion) anpflanzten..

Aprikosen-Aljoscha: Eigenschaften und Beschreibung der Sorte

Aprikosen-Aljoscha hat eine weitläufige, abgerundete Krone von bis zu 3,5 m Höhe mit einer durchschnittlichen Astdicke und einer guten Bildung von Seitentrieben. Die Zweige sind mittelblättrig, die Blüte beginnt früher als die jungen Blätter erscheinen. Das Laub ist weniger als mittelgroß, an der Basis oval, mit scharfen Spitzen. Die Zentralvene ist deutlich sichtbar. Die Farbe der Blattplatten ist sattes Grün, aber mit Beginn des Herbstes erhalten die Blätter Schattierungen von Gelb, Purpur und Rot..

Foto von Aprikose Aljoscha

Die Blüten sind klein, 3,5-4 cm im Durchmesser, die Farbe der blühenden Knospen ist rosa, während sie blühen, werden die Blütenblätter weiß mit einem leichten rosa Farbton.

Eierstöcke werden auf verschiedenen Arten von Trieben gebildet. Während der Blütezeit ist der Baum vollständig mit blühenden rosa-weißen Knospen bedeckt.

Reife Früchte sind rund, von den Seiten leicht zusammengedrückt, mit einer leichten gelben Pubertät. Hautfarbe - leuchtend gelb mit einem rötlichen "Rouge". Das Fruchtfleisch ist süß mit einer leichten Säure, leuchtend orange Farbe. Der Stein ist groß genug, kann etwa 17% des Fruchtvolumens ausmachen, in reifen Aprikosen trennt er sich gut vom Fruchtfleisch.

Die Früchte enthalten eine große Menge Kalium - bis zu 370 mg pro 100 g des Produkts. Die Menge an Trockenmasse - 14%, Zucker - 8,2%.

Wenn dieser Obstbaum in der mittleren Gasse wächst, um stabil hohe Erträge zu erzielen, müssen Gärtner praktisch keine großen Anstrengungen unternehmen..

Die geerntete Ernte zeichnet sich durch eine gute Transportfähigkeit aus, wenn sie leicht unterreif geerntet wird, kann sie unter geeigneten Bedingungen lange gelagert werden.

Reife Früchte können frisch gegessen werden oder Sie können aromatische Marmelade kochen und Kompotte abdecken. Aus diesen Früchten wird auch köstlicher Saft zubereitet..

Frostbeständigkeit von Aprikosen-Aljoscha

Aprikosen-Aljoscha ist sehr frostbeständig, in der mittleren Zone und in Regionen mit ähnlichen klimatischen Bedingungen gefrieren Blütenknospen praktisch nicht aus. Die Sorte ist auch resistent gegen kurze Trockenperioden. Wenn die Trockenzeit jedoch lange genug dauert, spiegelt sich dies im Geschmack reifer Früchte wider..

Aprikose Aljoscha - Video

Aljoscha Aprikosenertrag

Aljoschas Aprikose beginnt drei Jahre nach der Impfung Früchte zu tragen. Die ersten Ernten sind relativ gering, und bis zu 38 Centner pro Hektar können von alten Bäumen geerntet werden..

Krankheiten und Schädlinge

Diese Aprikose ist sehr resistent gegen die meisten Krankheiten, die für andere Sorten dieser Steinobst typisch sind, insbesondere gegen Monoliose und Clotterosporium. Diese Krankheiten werden durch Pilzsporen verursacht und führen zum frühen Tod von Laub und Blüten. Der Grund für die Entwicklung von Krankheiten sind plötzliche Änderungen der Temperaturbedingungen sowie hohe Luftfeuchtigkeit..

Bestäubende Bäume für Aprikosen-Aljoscha

Aprikosen-Aljoscha beginnt Ende April zu blühen und dauert bis Anfang Mai. Der Baum ist selbstfruchtbar, da zu diesem Zeitpunkt keine bestäubenden Insekten auftreten und die Blüten vom Wind bestäubt werden.

Es kann festgestellt werden, dass Aljoscha-Aprikose ein guter Bestäuber für andere Sorten mit ähnlichen Blütezeiten ist..

Vorteile und Nachteile

Die Hauptvorteile der Alyosha-Aprikosensorte sind:

    frühe Reifung der Früchte;

besitzt Frostbeständigkeit, hält Frost bis -28-30 Grad Celsius stand;

Die Sorte hat eine hohe Immunität und ist daher praktisch nicht von verschiedenen Krankheiten betroffen.

Frucht ist stabil, hoch;

Der Geschmack von Alesha-Aprikosenfrüchten ist ausgezeichnet.

  • Die Ernte verträgt den Transport gut und kann lange gelagert werden.
  • Der einzige Nachteil ist laut Gärtnern, dass das Saatgut zu groß ist, während das Abfallvolumen beim Einmachen von Aprikosen zunimmt.

    Aprikosen-Aljoscha: Wie man Setzlinge richtig pflanzt

    Experten empfehlen den Kauf von Aljoscha-Aprikosensämlingen in spezialisierten Baumschulen. In diesem Fall garantiert der Lieferant, dass die Sorte den Anforderungen entspricht und dass das gekaufte Pflanzenmaterial gesund und stark ist. Normalerweise werden solche Sämlinge mit einem geschlossenen Wurzelsystem gesendet, während das Wurzelsystem nicht beschädigt ist und die Bäume an einem neuen Ort schneller Wurzeln schlagen..

    Bäume der Sorte Aljoscha mit offenem Wurzelsystem werden Ende März - Anfang April an einem festen Ort gepflanzt, wenn der Boden auf eine Temperatur von 6 bis 9 Grad Celsius erwärmt wird.

    Bei weiterer Erwärmung des Bodens beginnt die Aprikose in Wurzeln und Zweigen schnell zu wachsen..

    Auf einfache Weise Aprikosen pflanzen.

    Es wird empfohlen, Alyosha-Aprikosensämlinge mit geschlossenem Wurzelsystem jederzeit von Anfang April bis zum zweiten Jahrzehnt im August zu pflanzen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird diese Obsternte nicht gepflanzt, da die Bäume keine Zeit haben, Wurzeln zu schlagen, und mit dem Einsetzen des kalten Wetters gefrieren.

    Der Ertrag und der Geschmack von Aljoschas Aprikosenfrüchten hängen direkt davon ab, wo sie gepflanzt werden. Es ist besser für ihn, einen gut beleuchteten Ort zu wählen, der vor den Böen des Nordwinds geschützt ist..

    Die Wurzeln dieses Baumes befinden sich nahe an der Bodenoberfläche, es muss jedoch darauf geachtet werden, dass das Grundwasser nicht zu nahe am Wurzelsystem liegt. Übermäßige Bodenfeuchtigkeit kann zu Rissen im Stamm sowie zu Fäulnis des Wurzelsystems führen..

    Es wird nicht empfohlen, Sträucher in der Nähe dieses Obstbaums zu pflanzen, insbesondere Johannisbeeren oder Himbeeren..

    Bei Aprikosensämlingen werden die Zweige vor dem Pflanzen um etwa ein Drittel verkürzt und auch trockene Wurzelbereiche entfernt.

    Das Pflanzloch sollte mindestens 0,7 m tief sein und sein Durchmesser hängt von der Größe des Baumwurzelsystems ab.

    Eine 5-6 cm dicke Drainageschicht wird auf den Boden der Grube gelegt, dann wird aus dem Nährstoffsubstrat in der Mitte ein Hügel gebildet, neben dem ein Pfahl eingetrieben wird. Der Sämling wird auf dieser Höhe platziert, an einen Stift gebunden, und die Wurzeln werden entlang der Hänge vorsichtig gerade ausgerichtet.

    Von oben wird das Loch mit Erde gefüllt, so dass der Wurzelkragen 5 cm über dem Boden liegt. Der Boden ist gut verdichtet und 30-40 Liter Wasser werden unter jeden Baum gegossen. Eine richtig gepflanzte Aprikose wurzelt nach 25-30 Tagen vollständig und beginnt aktiv zu wachsen.

    Weitere Pflege der Aljoscha-Sorte

    Zunächst wird nach dem Pflanzen ein formativer Schnitt der Sämlinge durchgeführt. In diesem Fall bleiben nicht mehr als 6 Triebe übrig, von denen jeder um etwa ein Drittel verkürzt ist. Dadurch bildet ein junger Baum eine gleichmäßig abgerundete Form. In Zukunft sollten jeden Herbst die wachsenden Zweige geschnitten werden, um die Form der Krone beizubehalten..

    Die Bewässerung erfolgt im Frühjahr und Frühsommer, wenn der Baum Feuchtigkeit für eine reichliche Blüte und die Bildung von Eierstöcken benötigt. In Zukunft wird die Bewässerung reduziert und nur bei längerer Dürre durchgeführt..

    Top Dressing von Aprikosen Aljoscha

    Bevor Knospen auf dem Baum erscheinen, wird empfohlen, stickstoffhaltigen Dünger auf den Aprikosenstammkreis aufzutragen. Es ist besser, dafür Humus, Kompost oder Kuhdung (verrottet) zu verwenden..

    Im Herbst wird empfohlen, unter diesem Baum eine Mischung aus Kaliumsalz und Superphosphat hinzuzufügen..

    Aprikosen-Aljoscha: Baumschnitt

    Um die Krone eines Baumes zu formen, müssen Sie richtig beschneiden:

      Der Zeitpunkt für das Beschneiden der Aprikose Aljoscha ist der frühe Frühling vor dem Beginn des Saftflusses.

    Alle Triebe werden in der Nähe der Hauptäste geschnitten.

    Wenn die Triebe unter dem Gewicht der Zweige auf dem Boden liegen, sollten Requisiten darunter platziert werden.

    auf dem Weg werden alle schwachen und gebogenen Äste geschnitten;

    Wenn das jährliche Wachstum zu aktiv ist, können die Triebe um 12-14 cm gekürzt werden.

    Beim Beschneiden wird nicht mehr als ein Viertel der Gesamtzahl der Triebe gleichzeitig entfernt.

  • Die verdickte Krone sollte ausgedünnt werden, um die Entwicklung von Pilzkrankheiten zu verhindern.
  • Wenn der Aprikosenbaum Aljoscha im Frühjahr beschnitten wird, wachsen die Seitentriebe besser, während sich die Qualität der Eierstöcke verbessert, ihre Anzahl steigt und dementsprechend der Ertrag.

    Mit diesem Schnitt werden überschüssige Äste, die in der Krone wachsen, entfernt, wodurch deren Verdickung verhindert wird.

    Die wichtigsten Regeln zum Beschneiden eines Pfirsichs

    Durch Entfernen von getrockneten, beschädigten und gefrorenen Zweigen können Nährstoffe zu vollwertigen Trieben umgeleitet werden, wodurch die Bildung der Eierstöcke und die Fruchtreife verbessert werden.

    Aprikose Aljoscha: Bewertungen von denen, die die Sorte anbauen

    Von der großen Anzahl von Bewertungen von Gärtnern zu dieser Sorte sind nachstehend nur einige aufgeführt.

    Experten empfehlen, dass Aljoscha-Aprikosen zu Gärtnern in Zentralrussland wachsen, da diese Sorte für solche klimatischen Bedingungen in Zonen unterteilt ist, die Ernte früh reift und alle Früchte im nicht allzu langen, warmen Sommer Zeit haben, zu reifen.

    Merkmale der Aprikosensorte Aljoscha

    Die traditionelle südliche Aprikosenkultur bewegt sich dank der Arbeit der Züchter immer weiter in die nördlichen Regionen. Gärtner hatten die Möglichkeit, diesen Obstbaum im mitteleuropäischen Teil anzubauen und frühzeitig zu ernten. Diese Art von Aprikose Aljoscha wird in diesem Material besprochen.

    Auswahlverlauf

    Die Aprikosensorte Aljoscha wurde durch Selbstbestäubung mehrerer Generationen ihrer eigenen Art gewonnen. Autoren - Skvortsov A.K. und Kramarenko L.A. brachten es 1988 heraus. Im Jahr 2004 bestand er staatliche Tests und wurde in das staatliche Register der Russischen Föderation aufgenommen. Der Urheber ist der Botanische Hauptgarten von Moskau.

    Beschreibung und Eigenschaften von Früchten und Bäumen

    Der Durchmesser des Stammes beträgt bis zu 40 cm, wodurch das Volumen der Krone und eine reichliche Ernte von Früchten erhalten bleiben. Die Rinde an erwachsenen Ästen und am Stamm ist braun mit Längsrissen. Die Blätter sind grün, eiförmig, an einem langen Blattstiel, 5–9 cm lang und 4–8 cm breit, mit einer abgerundeten Basis, einer spitzen Spitze und einer fein gezackten Kante.

    Blütenknospen werden auf das Wachstum des laufenden Jahres an Trieben unterschiedlicher Länge (5–50 cm) gelegt. Die Blüten sind groß - bis zu 4 cm, fünfblättrig auf kurzen Stielen, einzeln, duftend, weiß mit blassrosa Adern, rot-rosa Kelchblättern. Blumen erscheinen und blühen vor Blättern. Oberflächenwurzeln sind in einer Tiefe von 30-60 cm weit verbreitet, und der Hauptteil erstreckt sich über eine Tiefe von 4-5 m.

    Steinfrüchte sind kleinfruchtig, eindimensional, gerundet, leicht abgeflacht. Die beiden Hälften sind durch eine Längsnut getrennt. Gewicht 13–20 g. Fruchtdurchmesser - 3-4 cm. Die Hauptfarbe der Frucht ist gelb. Auf der Seite, die der Sonne am meisten ausgesetzt ist, mit einem Rotton. Das Fruchtfleisch ist gelb, knorpelig - dicht und elastisch. Die Haut ist samtig, dicht. Der Stein ist groß (20% des Gewichts der Frucht), dickwandig, rau und leicht vom Fruchtfleisch zu trennen. Der Kernel ist bitter. Die Sorte wächst schnell - sie trägt 3 Jahre nach dem Pfropfen Früchte. Eierstöcke werden auf allen Arten von Trieben gebildet. Produktivität - 43 kg / ha oder 30-50 kg pro Baum.

    Kronenhöhe und -dichte

    Der Obstbaum ist schnell wachsend und mittelgroß - die Höhe beträgt 3,5–4 m. Die Verzweigung ist mittelgroß. Die Krone zu Beginn des Wachstums ist panikartig, erhaben, dicht und gut belaubt. Mit zunehmendem Alter wird der Baum aufgrund der verzweigten Triebe und der Neigung der Zweige unter dem Gewicht der Frucht abgerundet und breitet sich aus.

    Junge Wucherungen sind glänzend, glatt und gerade, rotbraun mit zahlreichen kleinen Tuberkeln. Die Triebe beginnen sehr früh und schnell zu wachsen - das Wachstum der Triebe pro Jahr beträgt 50-60 cm.

    Geschmacksqualitäten von Früchten

    Der Geschmack ist den südlichen Sorten unterlegen, aber er ist mäßig süß und sauer und saftig. Die chemische Zusammensetzung des Zellstoffs macht die Aprikose zum Trocknen geeignet:

    • Trockenmasse - 13,2%;
    • Säuren - 2%;
    • Saccharose - 8%.

    Frost- und Trockenresistenz

    Sorte Aljoscha ist eine winterharte und frostbeständige Sorte und wird für den Anbau im mitteleuropäischen Teil Russlands, einschließlich in der Region Moskau, empfohlen. In den Toleranzzonen offenbart er alle seine produktiven Funktionen maximal. In frostigen Wintern (bis zu -30... -35 ° C) sind nur 50% der generativen Knospen beschädigt, was die Ernte in der nächsten Saison sicherstellt.

    Die Aprikosenernte in der mittleren Spur hängt weniger von den Wintertemperaturen unter Null ab als vielmehr von einem starken Wechsel des späten Auftauens zu einer schnellen Rückkehr zu einem Regime mit Indikatoren unter Null, dem sogenannten "Swing". Diesen Bedingungen kann die Sorte Aljoscha standhalten. Aprikose kann als dürreresistente Kultur angesehen werden - sie hält dem Mangel an Feuchtigkeit im Boden und in der Atmosphäre gut stand.

    Bestäuber und Ertrag

    Die Sorte ist selbst fruchtbar. Pollen von anderen Bäumen werden für die Bildung von Eierstöcken nicht benötigt. Die Sorte selbst ist ein guter Bestäuber für andere Sorten, die gleichzeitig damit blühen..

    Ein einjähriger Sämling bringt im dritten Jahr seine erste Ernte. Anfangs sind es vielleicht nur wenige Früchte, aber mit einer guten landwirtschaftlichen Technologie können Sie während der vollen Fruchtzeit (von 5 bis 6 Jahren) 30 bis 50 kg von jedem Baum erhalten. Regelmäßige Fruchtbildung.

    Vor- und Nachteile der Sorte

    • Vorteile:
    • frühe Reifung;
    • Winterhärte;
    • Mischfrucht (Eierstöcke bilden sich bei allen Arten von Trieben);
    • Die Sorte wächst schnell, ist selbst fruchtbar und fruchtbar.
    • trockene Trennung von Früchten;
    • erfordert keine komplexen agrotechnischen Maßnahmen;
    • angepasst an das Wachsen in schwierigen Boden- und Klimabedingungen;
    • Haltbarkeit bis zu 2 Wochen unter Erhalt marktfähiger Qualitäten;
    • universeller Gebrauch;
    • widersteht aufgrund des dichten Zellstoffs dem Transport.
    • Nachteile:
    • großer Knochen;
    • geringer Geschmack;
    • Abwerfen von Früchten während der Reifung;
    • geringe Resistenz gegen schädliche Läsionen.

    Merkmale des Pflanzens von Aprikosen

    Aprikosensämlinge werden oft im Herbst verkauft, aber das Pflanzen erfolgt besser im Frühjahr. Im Herbst gekaufte Sämlinge können in einem Keller oder Gewächshaus gelagert werden, nachdem alle Blätter entfernt und die Wurzeln in feuchten Boden oder Sand gelegt wurden. Der Boden wird feucht gehalten, um Staunässe zu vermeiden.

    Empfohlene Ausschiffungszeiten

    Aprikose ist eine thermophile Kultur und es ist besser, im Frühjahr Sämlinge zu pflanzen, bevor die Knospen anschwellen, damit der Baum während der Vegetationsperiode, die 6 Monate dauert, Zeit hat, Wurzeln zu schlagen und stärker zu werden. Bereits im August verlässt die Aprikose eine Zeit tiefer Ruhe. Herbstpflanzungen sind nur in Regionen mit milden Wintern möglich und sollten spätestens im Oktober durchgeführt werden, sofern der Boden nicht gefroren ist. In diesem Fall muss der Sämling zusätzlich vor Frost geschützt werden..

    Auswahl und Vorbereitung eines Pflanzstandortes

    Aprikose bevorzugt entwässerten Boden mit mäßiger Feuchtigkeit. Es entwickelt sich gut auf schwarzem Boden, sandigem Lehm und lehmigen Böden mit einer gut durchlässigen Struktur. Solche Böden erwärmen sich gut und sind feuchtigkeits- und luftdurchlässig. Die Bodenpermeabilität ist wichtig für die gesamte Tiefe der Wurzelkeimung. Das Vorhandensein schwerer Tonschichten verhindert die Entwicklung tiefer Wurzeln und hemmt das Pflanzenwachstum. Zusätzlich wird in solchen Böden eine Stagnation des Wassers beobachtet, was zum Vorheizen und Absterben der Rinde am Wurzelkragen führt..

    Die Zusammensetzung des Bodens kann selbst korrigiert werden, indem dem kargen Sandboden organische Düngemittel zugesetzt werden, und schwerer Boden kann mit viel Sand oder Laub aufgehellt werden. Der Boden muss gut kultiviert und locker sein; Grabe den Landeplatz zweimal aus. Entfernen Sie alle mehrjährigen Unkräuter, die mit der Aprikose um Nährstoffe konkurrieren könnten. Aprikosenbäume gedeihen nicht in sumpfigen und übermäßig feuchten Böden.

    Der Standort sollte tagsüber gut von der Sonne beleuchtet sein (erhöhte Nachfrage nach Beleuchtung). Die südlichen und südwestlichen Hänge und das Hochland sind gut geeignet. In schattigen Gebieten können die überwucherten Zweige mit Fruchtknospen absterben - die Bäume altern, die Menge und Qualität der Ernte nimmt ab. Das Risiko, von pathogenen Krankheiten betroffen zu sein, steigt.

    Direkte Landung

    Das Pflanzen von Aprikosen ist einfach, wenn Sie die folgenden Anweisungen befolgen:

    1. Bereiten Sie ein Pflanzloch vor, das groß genug ist, damit der Baum Wurzeln schlagen kann. Aprikosen wachsen kräftig und haben ein größeres Wurzelsystem als andere Bäume. Der Durchmesser der Oberflächenbodenwurzeln beträgt das Zweifache der Kronenprojektion.
    2. Am Vorabend der geplanten Pflanzung muss das gegrabene Loch gut angefeuchtet und in die Mitte des Pfahls für das Bäumchenstrumpfband gegraben werden. Dies sorgt für Stabilität bei starkem Wind..
    3. Stellen Sie den Sämling auf die gleiche Tiefe ein, wie er im Kinderzimmer gewachsen ist. Die Wurzeln vorsichtig ausbreiten.
    4. Füllen Sie das Loch mit einer Mischung aus Gartenerde, Torf und Humus.
    5. Platzieren Sie den Wurzelkragen 5–10 cm über dem Boden und berücksichtigen Sie dabei das Absinken der Erde nach dem Gießen. Die Wurzeln müssen mit einer Bodenschicht von mindestens 5 cm bedeckt sein.
    6. Bewässere den Baum. Dadurch setzt sich der Boden um die Wurzeln ab, verschiebt Lufteinschlüsse und stellt sicher, dass die Wurzeln in engem Kontakt mit dem Boden stehen..
    7. Machen Sie am Rand des Pflanzplatzes eine Seite des Bodens (Wasserring), damit das Wasser während des Gießens vom Baum gehalten wird.
    8. Es ist ratsam, den Stammkreis zu mulchen, um die Feuchtigkeit zu speichern, was besonders für Aprikosen wertvoll ist. Dies schützt vor möglichen Frösten und verringert das Wachstum von Unkraut..
    9. Der Abstand zwischen den Sämlingen sollte 3,5-4 m betragen, der Reihenabstand 5-6 m.

    Weitere Holzpflege

    Die Pflege eines Aprikosenbaums ist nicht allzu schwierig und besteht aus rechtzeitiger Bewässerung, Top-Dressing, Bodenpflege und Vorbeugung vor schädlichen Läsionen. Um die Qualität und Größe von Früchten zu erhöhen, können Sie Früchte und Eierstöcke ausdünnen. Dünne Früchte in einem Abstand von 3,5-5 cm voneinander, was eine Vergrößerung der Aprikosen garantiert.

    Bewässerung

    Die Aprikose verträgt keine Staunässe im Boden, aber bei Feuchtigkeitsmangel bilden sich nur wenige saugfähige Wurzeln, die Triebe wachsen schlecht und der Baum wirft Eierstöcke ab. Daher sollte das Bewässerungsregime optimal sein und wird abhängig vom Niederschlag durchgeführt..

    Trotz der Tatsache, dass Aljoscha als dürreresistente Art gilt, reagiert er in den folgenden Entwicklungsphasen ohne Niederschlag und Schmelzwasser gut auf Bewässerung:

    • vor der Blüte (10-12 Tage);
    • während der Zeit des Aushärtens der Samen und des aktiven Wachstums der Früchte;
    • nach der Ernte Mitte August in der Phase der Bildung von Fruchtknospen der zukünftigen Ernte (eine Bewässerung).

    Nach der Bewässerung sollte die Bodenfeuchtigkeit in einer Tiefe von 60 cm 75% erreichen, was dem Wasserverbrauch entspricht - 50 Liter pro 1 m². Übermäßige Bewässerung oder starke Regenfälle während der Reifung führen dazu, dass die Früchte reißen. Die Bewässerung wird 2 Wochen vor der Ernte abgebrochen. Das Gießen im Herbst zur Vorbereitung auf den Winter erhöht die Frostbeständigkeit von Holz und Blütenknospen.

    Düngemittel

    Aprikosenbäume benötigen Stickstoff, Kalium und Phosphor für gutes Wachstum und Fruchtbildung. Sie beziehen diese Substanzen normalerweise aus dem Boden, während sie Aprikosenbäume ernähren..

    Das Befruchtungsschema ist wie folgt:

    • im Frühjahr werden stickstoffhaltige Düngemittel beim Graben von Stammstämmen ausgebracht;
    • während der Bildung von Eierstöcken und Gießen von Früchten - Komplex (NPK), Kaliumdünger (Kaliumsalze, Superphosphat), wasserlösliche Dünger werden mit Bewässerung kombiniert;
    • im Herbst während der Vorbereitung auf den Winter - Phosphordünger zum Graben, Kompost in stammnahen Kreisen;
    • Die organische Düngung in Form von nicht kompostiertem Mist (5-6 kg pro 1 m²) erfolgt alle 3-4 Jahre unter Berücksichtigung des vorhandenen Nährstoffgehalts im Boden.

    Das Aufbringen von zu viel Stickstoff ("N" -Zahl) führt zu einer reichlichen Blattbildung zum Nachteil der Fruchtbildung. Es ist notwendig, die Ausbringungsraten von organischen Düngemitteln auf weniger fruchtbaren Böden mit einer leichten Struktur (sandiger sandiger Lehm) zu erhöhen..

    Tünchen

    Die Erhaltung der Rinde am Stamm und an den Skelettästen ist wichtig für den Obstbaum. Zu diesem Zweck werden die Bäume im Frühjahr und Herbst weiß. Das Tünchen im Frühling schützt die Bäume vor Schädlingen, die im Frühling aufwachen und sich in der Rinde eines Baumes niederlassen möchten - vor Ameisen, Blumenkäfern.

    Das Herbst-Tünchen eines Baumes bis zu einer Höhe von 1 bis 1,5 m mit Kalkmörtel oder weißer, schnell trocknender, nicht ätzender Farbe schützt die Bäume im Frühjahr bis März vor Kälte und starker Hitze bei hellem Sonnenlicht im Frühjahr. Verbrennungen können in dieser Zeit die Rinde schädigen. Das Weißwaschen kann auch die Blüte von Aprikosen verzögern, indem es die Erwärmung des Stammes und der Zweige verringert und dadurch die Blüten vor dem frühlingshaften Kälteeinbruch schützt..

    Trimmen und Formen

    Der Zweck des Aprikosenbaumskeletts besteht darin, eine starke und ausgewogene Krone zu schaffen, die hohe Erträge ohne Beschädigung erzielen kann. Dazu müssen Sie den Sämling ab den ersten Wachstumsjahren beschneiden. Das Beschneiden eines neu gepflanzten Aprikosenbaums erfolgt am besten unmittelbar nach dem Pflanzen. Der Hauptleiter sollte um etwa ein Drittel seiner aktuellen Länge gekürzt werden, so dass nur drei seitliche Triebe übrig bleiben. Dies trägt zur Bildung einer Krone mit ausreichender Dichte bei..

    In den folgenden Saisons basiert der Schnitt auf der Stimulierung neuer, stark fruchtbarer und wachsender Zweige, in denen die Fruchtknospen der zukünftigen Ernte gelegt werden. Kürzen und schneiden Sie dazu die Seitentriebe um 7-10 cm.

    Der Frühjahrsschnitt erfolgt im zeitigen Frühjahr, da der Aprikosensaftfluss unmittelbar nach dem Schmelzen des Schnees beginnt. Verzögerung und Schnitt nach Beginn der Vegetationsperiode können zu einem aktiven Auslaufen des Kaugummis und damit zu einer Alterung des Baumes führen..

    Während des Herbstschnittes werden die im Sommer abgebrochenen Äste entfernt und die problematischen Äste (mit Anzeichen von Krankheiten) in gesundes Holz geschnitten.

    Krankheiten und Schädlinge

    Wie die meisten Obstbäume sind Aprikosenbäume anfällig für viele Krankheiten und Parasiten, die die Ernte schädigen oder zerstören können. Sorte Aljoscha hat eine mäßige Resistenz gegen Clasterosporium-Krankheit und wurde durch Blattläuse bis zu 1% geschädigt. Keine Resistenz gegen andere Läsionen.

    Es ist notwendig, nicht nur Aprikosenbäume, sondern auch andere Obstkulturen, die in der Nähe wachsen, sorgfältig auf Schäden zu untersuchen. Dies ist besonders wichtig in feuchten Perioden. Zur Vorbeugung sollten Pflanzungen zweimal pro Saison mit Präparaten gegen Pilzinfektionen behandelt werden. Die Niederlage von Pilzinfektionen, zum Beispiel Moniliose, kann mit Erfrierungen verwechselt werden, aber beim Einfrieren fallen die Blüten ab und bei pathogenen Läsionen bleiben Blüten, Blätter und Früchte auf den Zweigen.

    Um Moniliose und anderen Pilzinfektionen im Frühjahr vorzubeugen, werden die Bäume mit Fungiziden besprüht - einer Lösung aus Bordeaux-Flüssigkeit (1%), Harnstoff, Eisen und Kupfersulfat. Insektizide werden gegen schädliche Insekten in der Phase der Knospenschwellung und -knospung eingesetzt - "Fufafon", "BI-58", "Ditox", "Pirimiks" usw..

    Vorbereitungen gemäß den beigefügten Anweisungen sollten auf trockene Krone und Erde in der Nähe des Baumes angewendet werden. Sie sollten für maximale Wirksamkeit mehrere Stunden lang nicht gespült werden. Es ist besser, die Verarbeitung am Morgen durchzuführen, ohne die Sicherheitsmaßnahmen zu vergessen. Biostimulanzien ("Zirkon", "Tsitovit", "Epin") und die rechtzeitige Fütterung mit Nährstoffen tragen zur Steigerung der Vitalität und Immunität gegen Krankheiten bei. Nur ein starker und gesunder Baum kann Krankheiten und Schädlingen standhalten.

    Zu Präventionszwecken wird es verwendet:

    • Tünche mit Kalklösungen tünchen;
    • Installation von Fallen und Klebebändern;
    • Reinigung des Gartens und des bodennahen Bodens von Unkraut, jungem Wachstum und Pflanzenresten;
    • Rindenreinigung, rechtzeitiges Beschneiden von Problemästen und Behandlung von Holzschäden;
    • Aussaat von Pflanzen, die Obstbäume vor Krankheiten und Schädlingen schützen können - Schnittlauch, Königskerze, Klee, Minze, Knoblauch, Ringelblumen, Fenchel, rote Johannisbeeren usw..

    Wenn Krankheiten und Schädlinge entdeckt werden, werden Bäume und Boden gemäß den beigefügten Anweisungen mit Insektiziden und Fungiziden behandelt.

    Ernte und Lagerung

    Die Ernte wird bei der Reifung von Juli bis August geerntet. Die Ernte erfolgt, wenn die Früchte die Reife des Verbrauchers erreichen. Überreife Früchte zerbröckeln, sodass Sie die optimale Erntezeit nicht verpassen müssen.

    Die beste Erntezeit ist am Morgen nach dem Trocknen des Taus und am Abend nach 17 Uhr. Durch Tau und Mittagshitze gesammelte Früchte werden schlechter gelagert. Frische Früchte der Sorte Aljoscha sind nicht für die Langzeitlagerung vorgesehen. Die Haltbarkeit reifer Früchte beträgt 2–4 Tage bei Raumtemperatur oder 5–7 Tage im Kühlschrank. Bis zu 2 Wochen können Sie Aprikosen in einem Raum mit einer Temperatur von + 10... + 15 ° C und einer Luftfeuchtigkeit von 50-60% bei mäßiger Luftzirkulation lagern.

    Aljoscha-Aprikose ist perfekt für den Anbau unter schwierigen klimatischen Bedingungen geeignet, was sie für Anfänger und unerfahrene Gärtner attraktiv macht. Die Aprikosenzucht erfordert nur minimale Kenntnisse, und eine frühe Ernte wundervoller sonniger Früchte wird Sie und Ihre Lieben begeistern.

    Aprikose Aljoscha

    Aprikosen-Aljoscha ist eine der frühesten Sorten, die in der Region Moskau und in Zentralrussland angebaut werden. Sie können Mitte Juli süße Früchte genießen. Kleine Früchte werden frisch zur Konservierung und Verarbeitung verwendet. Allyoshas Aprikosenanbau erfordert keine nennenswerten Anstrengungen.

    Auswahlverlauf

    Die erste Erwähnung der Sorte stammt aus dem Jahr 1988. Die einheimischen Züchter Skvortsov und Kramarenko präsentierten eine neue Aprikosenbaumsorte. Die Hauptaufgabe der Wissenschaftler bestand darin, eine frostbeständige, früh reifende Sorte zu erhalten, die für den Anbau in der Mittelspur geeignet ist. In 2004. Aprikosen-Aljoscha wurde in das staatliche Register der Zuchterfolge aufgenommen. Während seiner Existenz hat die Sorte in der Zentralregion beträchtliche Popularität erlangt..

    Beschreibung der Kultur

    Der Baum zeichnet sich durch eine sich ausbreitende Krone von abgerundeter Form aus, die eine Höhe von 3 bis 3,5 Metern erreicht. An stark verzweigten Trieben bilden sich viele Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 4 cm. Die Farbe der Blütenblätter ist weiß mit dünnen rosa Adern. Die Knospungsperiode ist Ende April - Anfang Mai.

    Das Durchschnittsgewicht einer Aprikose überschreitet 15 Gramm nicht. Das Fruchtfleisch zeichnet sich durch eine satte gelb-orange Farbe und einen süß-sauren Geschmack aus. Die Schale ist glatt mit wenigen Fasern. Die Form der Frucht ist rund, von den Seiten leicht abgeflacht. Wie Sie auf dem Foto der Aprikose Aljoscha sehen können, haben reife Früchte einen rötlichen Farbton.

    Entsprechend der Beschreibung der Alyosha-Aprikosensorte enthält das Fruchtfleisch viele nützliche Substanzen. Die Früchte sind reich an Beta-Carotin und Kalium, ihr Gehalt erreicht 380 mg pro 100 g. Feststoffe und Zucker machen 14% bzw. 8,3% aus. Der Stein ist im Vergleich zu anderen Sorten ziemlich groß, er lässt sich leicht trennen. Sein Gewicht beträgt etwa 16% der Gesamtmasse der Aprikose..

    Spezifikationen

    Die Sorte ist für den Anbau in der Region Moskau und anderen Regionen der Mittelspur bestimmt. Bei entsprechendem Klima liefert der Obstbaum jedes Jahr eine stabile Ernte von Aprikosen, ohne dass der Gärtner erhebliche Anstrengungen unternehmen muss..

    Trockenresistenz, Winterhärte

    Eine unprätentiöse Sorte verträgt perfekt frostige Winter. Wenn die Lufttemperatur im Frühjahr niedrig ist, wird empfohlen, den Baumstamm rechtzeitig zu tünchen, um die Blüte zu verzögern. Ein charakteristisches Merkmal der Alyosha-Aprikosensorte ist die Fähigkeit, trockenem Wetter standzuhalten. Eine längere Abnahme der Bodenfeuchtigkeit kann den Geschmack der Früchte leicht beeinträchtigen..

    Bestäubung, Blütezeit, Reifezeit

    Die Obstbaumsorte beginnt nach 3-4 Jahren Früchte zu tragen. Eierstöcke werden auf allen Arten von Trieben gebildet. Die Blütezeit fällt in der Regel in das dritte Jahrzehnt von April oder Anfang Mai. Für Aljoscha-Aprikosen sind keine Bestäuber erforderlich. Die selbstfruchtbare Sorte kann selbst als Bestäuber für andere Aprikosenbäume fungieren. Während der Blüte ist die gesamte Krone mit großen Blüten bedeckt.

    Die frühe Reifung der Früchte beginnt mitten im Sommer. Von der zweiten Julihälfte bis Mitte August beginnt die technische Reife der Aprikosen. Der Ertrag der Sorte ist hoch, mehr als 40 c / ha.

    Umfang der Früchte

    Aprikosen der Sorte Aljoscha werden frisch verzehrt und zur Herstellung von Kompotten und Marmeladen verwendet. Die vom Zweig geerntete Ernte kann lange gelagert werden und verschlechtert sich nicht. Obst ist für den Nahverkehr geeignet.

    Krankheits- und Schädlingsresistenz

    Die Sorte Aljoscha zeigt eine hohe Immunität gegen für Obstbäume typische Krankheiten, insbesondere gegen Monoliose und Clasterosporiose. Diese Pilzkrankheiten führen zum vorzeitigen Tod und zum Abwerfen von Laub und Eierstöcken. Der Grund für die Ausbreitung von Krankheiten sind starke Temperaturschwankungen und hohe Luftfeuchtigkeit..

    Bewertungen von Gärtnern über Aljoscha-Aprikosen zeugen von Schädlingsresistenz. Bei richtiger Pflege und geeigneten klimatischen Bedingungen benötigt der Baum keinen zusätzlichen Schutz.

    Vorteile und Nachteile

    Aljoscha ist eine beliebte Sorte für den Anbau in Zentralrussland.

    Die Aprikose wurde von Gärtnern aufgrund mehrerer Vorteile anerkannt:

    • frühe Reifung der Früchte;
    • die Fähigkeit, Wintertemperaturen bis zu -30 ° C standzuhalten;
    • Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten;
    • hohe Ausbeute und Geschmack von reifen Aprikosen;
    • Transportierbarkeit und Haltbarkeit von Früchten.

    Nach der Beschreibung der Aprikose Aljoscha ist der einzige Nachteil die große Masse des Steins, die den Abfallanteil während der Obstverarbeitung erhöht.

    Landefunktionen

    Die Überlebensrate eines Sämlings beim Pflanzen einer Aprikosen-Aljoscha und bei der weiteren Fruchtbildung hängt davon ab, wie kompetent die Vorbereitungsarbeiten durchgeführt werden. Entscheidend ist die Qualität des Pflanzmaterials, der Ort und der Zeitpunkt der Ausschiffung sowie die Einhaltung der Grundregeln der Pflege.

    Empfohlene Daten

    Sämlinge mit offenem Wurzelsystem müssen von März bis April an einem festen Platz gepflanzt werden. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Boden um 5-10 ° C erwärmt werden. Wenn sich der Boden erwärmt, beginnt das aktive Wachstum des Wurzelsystems und der jungen Triebe.

    Pflanzenmaterial mit geschlossenen Wurzeln kann von Frühjahr bis Mitte August gepflanzt werden. Spätere Pflanztermine sind unerwünscht. Vor dem Einsetzen des Frosts hat der Baum nicht genügend Zeit, um mit dem Einsetzen des Frosts zu wurzeln und zu sterben.

    Den richtigen Ort wählen

    Der Aprikosenertrag von Aljoscha wird von der Fläche beeinflusst, auf der er wächst. Wählen Sie einen sonnigen Standort, der auf der Nordseite durch Gebäude oder andere Bäume geschützt ist. Das Anpflanzen von Aprikosen an einem kleinen Hang ist erlaubt. Im Schatten reduziert die Sorte Aljoscha die Anzahl der Eierstöcke und die Früchte werden sauer und hart.

    Das Wurzelsystem eines Obstbaums wächst nahe an der Erdoberfläche. Es ist nicht ratsam, eine Ernte auf einem überfluteten Gebiet mit einem engen Vorkommen von Grundwasser anzupflanzen. Dies führt dazu, dass der Stamm reißt und wurzelt..

    Welche Pflanzen können und können nicht neben Aprikosen gepflanzt werden

    Der Obstbaum kann im Garten mit frühen Blüten kombiniert werden, deren Vegetationsperiode zu einer Zeit stattfindet, in der sich wenig Laub auf den Zweigen befindet. Tulpen, Krokusse und Narzissen gedeihen unter Aprikosenbäumen. Unerwünschte Nachbarn auf dem Gelände sind Johannisbeeren und Himbeeren. Sträucher extrahieren essentielle Nährstoffe aus dem Boden. Beim Pflanzen der Aljoscha-Sorte sollte berücksichtigt werden, dass das horizontale Wurzelsystem viel Platz benötigt..

    Auswahl und Vorbereitung des Pflanzmaterials

    Zum Pflanzen sollten Sie Sämlinge wählen, die 1-2 Jahre alt sind. Sie wurzeln besser, vertragen Fröste und Frühlingsfröste leichter. Das Wurzelsystem sollte glatt und ohne Wachstum entwickelt sein. Die im Herbst gelagerten Sämlinge werden vor dem Pflanzen auf ein Drittel ihrer Länge geschnitten, beschädigt und trockene Wurzeltriebe entfernt. Die Baumschulen verkaufen Aljoscha-Aprikosensämlinge in Behältern mit Erde. Solche Bäume wurzeln zu jedem Zeitpunkt des Pflanzens gut..

    Landealgorithmus

    Das Pflanzen einer Aprikose unterliegt mehreren Anforderungen:

    1. Ein Sämlingsloch wird bis zu einer Tiefe von 70 cm gegraben, die Drainage wird auf den Boden gelegt.
    2. Aus der fruchtbaren Boden- und Düngemittelschicht, auf die der Sämling gelegt wird, bildet sich ein Hügel, der die Wurzeln vorsichtig verteilt.
    3. Der Wurzelkragen befindet sich 5 cm über dem Boden.
    4. In einem Abstand von 15-10 cm wird ein Zapfen mit der Höhe eines Schösslings eingeschlagen.
    5. Der Boden um den Hals wird sorgfältig gestampft und mit viel Wasser vergossen.

    Ein korrekt gepflanzter Baum wurzelt innerhalb eines Monats und beginnt, grüne Masse aufzubauen.

    Ernte Follow-up

    Aljoschas Aprikosenpflege ist ganz einfach. Durch die Einhaltung der Agrartechnologie können Sie über viele Jahre hinweg hohe Erträge erzielen. Einer der Punkte der Pflege ist die Kronenbildung. Auf einem jungen Baum verbleiben 5-6 Haupttriebe, die um 1/3 gekürzt werden. Skelettäste sollten allseitig eine gleichmäßige Krone bilden. Dann ist es notwendig, jeden Herbst den formativen Schnitt der nachgewachsenen Triebe durchzuführen..

    Im Frühjahr, vor der Knospung, kann der Baum mit Stickstoffdünger gefüttert werden. Es wird empfohlen, Bio als Quelle zu verwenden. Im Herbst wird unter der Aprikose Kaliumsalz mit Superphosphat zugesetzt. Zum Schutz vor Schädlingen wird der Kofferraum weiß getüncht und mit einem Nylonnetz umwickelt. Für Obstkulturen ist in der ersten Hälfte der Vegetationsperiode und bei längerer Dürre eine Bewässerung erforderlich.

    Krankheiten und Schädlinge

    Die Aljoscha-Sorte zeichnet sich durch eine hohe Immunität aus. Der Obstbaum ist resistent gegen Pilzkrankheiten, die häufig in seinen Gefährten vorkommen. Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, trockene, beschädigte Triebe rechtzeitig hygienisch zu beschneiden und Bäume mit Fungiziden zu besprühen, wenn sich im Garten kranke Exemplare befinden. Tünchen Sie jeden Herbst den unteren Teil des Stammes, um Schädlinge abzuwehren..

    Es ist ratsam, den Boden um den Baum herum regelmäßig auszugraben, um Raupen und schädliche Larven zu zerstören. Es wird empfohlen, Aprikosenblätter regelmäßig auf Blattläuse oder Motten zu untersuchen. Um Schädlinge zu bekämpfen, müssen Sie Bäume mit Insektiziden besprühen.

    Fazit

    Mit Aprikosen-Aljoscha können Sie eine hervorragende Ernte von Früchten ohne große Arbeitskosten erzielen. Die Pflege eines Obstbaums erfordert vom Gärtner aufgrund seiner Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten, der Fähigkeit, Trockenheit und Frost zu tolerieren, nicht viel Zeit. Die Bestäubung von Aljoscha-Aprikosen erfolgt unabhängig von der Anwesenheit von Insekten. Die Sorte liefert eine große Anzahl schmackhafter Früchte, die zur Konservierung, Lagerung und zum Frischverzehr geeignet sind..

    Gärtner Bewertungen

    Im Internet finden Sie verschiedene Bewertungen über Aljoscha-Aprikose in der Region Moskau. Gärtner teilen ihre Erfahrungen mit dem Anbau von Sorten.

    Weitere Einzelheiten zu den Besonderheiten des Aprikosenanbaus in der Region Moskau sind im Videoclip beschrieben.

    Aprikose Aljoscha: Sortenbeschreibung, Fotos, Bewertungen

    Diese Kultur ist in der Region Moskau und in ganz Zentralrussland sehr beliebt. Aljoschas Aprikose bringt mitten im Sommer eine Ernte hervor. Der Baum muss nicht gepflegt werden, und süße Früchte werden gerne frisch von einem Ast gepflückt verzehrt und auch zur Herstellung von Rohlingen verwendet.

    Was sind die Merkmale der Aprikose Aljoscha, Beschreibung der Sorte

    Diese Sorte wurde vor langer Zeit von unseren russischen Wissenschaftlern geschaffen. Bei der Herstellung der Sorte wollten sie zunächst die Frostbeständigkeit der Aprikose erhöhen und eine frühe Reifung der Früchte erreichen. Sie haben es geschafft.

    Der Baum ist ziemlich hoch und erreicht eine Höhe von etwa 3 m. Die Krone des Baumes ähnelt einem Kreis. Aprikosen-Aljoscha blüht mit großen weißen Blüten im Mai. Die Früchte haben eine orange Farbe, einen süßen Geschmack und eine leichte Säure. Die Aprikosenschale ist weich und zart. Die Früchte sind sehr gesund, vor allem weil sie viel Kalium enthalten. Es gibt einen großen Knochen im Fötus, der sich jedoch leicht trennen lässt.

    Aljoscha-Aprikose wurde für die Wetterbedingungen in Zentralrussland entwickelt und wächst in diesem Klima. Sie trägt gute Früchte und ist während der Pflege ziemlich unprätentiös.

    Die Aprikose überwintert sehr gut. Bei wiederkehrenden Frühlingsfrösten sollte der Stamm rechtzeitig mit Kalk bedeckt werden, damit der Baum nicht vorzeitig blüht. Diese Ernte verträgt Trockenheit und heißes Wetter gut..

    Sie können eine Ernte von diesem Aprikosenbaum in 4 Jahren erhalten. Diese Kultur muss nicht bestäubt werden, sie ist selbstbestäubend. Darüber hinaus kann diese Sorte selbst zum Bestäuber für andere Aprikosen werden. Aprikosen-Aljoscha blüht wunderschön und prächtig. Und schon mitten im Sommer können Sie leckere Früchte ernten und genießen. Es ist sehr vorteilhaft, sie frisch zu essen. Und sie machen auch köstliche Kompotte und andere Zubereitungen. Die Früchte sind lange haltbar und vertragen eine gute Bewegung.

    Neben einer guten Frostbeständigkeit ist diese Sorte resistent gegen Krankheiten, die bei diesen Bäumen häufig auftreten, wie Monoliose und Clasterosporium..

    Typischerweise treten diese Pilzkrankheiten bei häufigen Änderungen der Lufttemperatur und bei hoher Luftfeuchtigkeit auf. Von einem Pilz befallen, verliert der Baum Blätter und Eierstöcke.

    Darüber hinaus ist die Aprikose resistent gegen den Befall von Insektenschädlingen..

    Was sind die Vor- und Nachteile der Aprikosensorte Alesha?

    All dies kann auf die Vorteile der Sorte zurückgeführt werden, nämlich: schnelle Reifung der Früchte, Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge, Frostbeständigkeit, die Fähigkeit, eine große Ernte mit langer Haltbarkeit zu erzielen - all dies bezieht sich auf die Vorteile dieser Aprikosensorte.

    Von den Minuspunkten unterscheiden erfahrene Gärtner die Größe des Fruchtknochens.

    Landeregeln

    Damit der Aprikosenbaum jedes Jahr Wurzeln schlagen und eine große Ernte bringen kann, muss er rechtzeitig gepflanzt und richtig vorbereitet werden. Hier ist es wichtig, den richtigen Boden und den Ort zu wählen, an dem der Baum wachsen wird.

    Kleine Aprikosenbäume werden im zeitigen Frühjahr gepflanzt, wenn sich der Boden auf etwa 10 Grad erwärmt, da nach dem Pflanzen die Wurzeln des Baumes aktiv zu wachsen beginnen.

    Wenn der Sämling geschlossene Wurzeln hat, kann er ab dem Frühjahr bis Ende August in den Boden gepflanzt werden..

    Damit ein Baum eine gute Ernte bringt, muss er an einem offenen, sonnigen Ort gepflanzt werden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Nordseite durch Gebäude oder hohe Bepflanzungen geschützt ist. Aprikosenwurzeln sind normalerweise hoch gelegen, aber trotzdem muss darauf geachtet werden, dass das Grundwasser tief fließt und der Ort bei schmelzendem Schnee oder starken Regenfällen nicht überflutet wird.

    Bei der Auswahl eines Ortes sollte auch berücksichtigt werden, dass Aprikosen keine Nachbarn wie Johannisbeeren oder Himbeeren mögen. Weil sie viele Nährstoffe für sich selbst benötigen und gleichzeitig den Boden für Aprikosen erschöpfen. Angesichts der flachen Wurzeln sollte auch ein großer Abstand um den Baum herum verbleiben. Es ist zulässig, verschiedene frühe Blüten wie Narzissen, Tulpen oder Krokusse unter den Baum zu pflanzen.

    Es werden junge Bäume zum Pflanzen ausgewählt, die nicht älter als 2 Jahre sind und gute, starke Wurzeln haben. Wenn Sie im Herbst Pflanzmaterial gekauft haben, müssen Sie im Frühjahr vor dem Pflanzen die unbrauchbaren Bereiche des Wurzelsystems abschneiden und auch entfernen. Es ist gut, sofort einen Sämling mit einem großen Erdklumpen zu kaufen, um ein besseres Überleben der Pflanzen zu gewährleisten.

    Zuerst müssen Sie ein großes Loch graben, das etwa 70 cm tief ist, und eine ausreichende Drainageschicht auslegen. Als nächstes müssen Sie Dünger und Erde auftragen und einen Sämling auf den geformten Hügel legen.

    Der Wurzelkragen muss 5 cm über dem Boden bleiben. Installieren Sie daneben eine kleine Stütze. Als nächstes wird der Sämling mit Erde bedeckt und alles, wie es sollte, wird verdichtet und reichlich gewässert. In einem Monat wird der Baum bereits Wurzeln schlagen und die ersten Blätter geben.

    Pflanzenpflege

    Damit der Baum regelmäßig Früchte trägt, müssen einfache Pflegeberegeln eingehalten werden, insbesondere um die Krone zu bilden. Die korrekte Form der Krone enthält 5-6 Skelettäste, die um etwa 1/3 verkürzt sind. Und dann müssen Sie die Zweige regelmäßig beschneiden, um eine Kugelform zu erhalten.

    Im Frühjahr sollte die Aprikose gedüngt werden. Stickstoff und organische Düngemittel funktionieren gut. Im Herbst wird der Baum mit Kaliumsalz und Superphosphat gefüttert. Um den Baumstamm vor Insektenschädlingen zu schützen, sollten Sie ihn tünchen und mit einem Netz abdecken. Die Pflanze muss nur während des aktiven Wachstums und wenn der Sommer zu trocken ist, gegossen werden.

    Trotz der Tatsache, dass die Sorte eine hohe Immunität gegen beliebte Pilzkrankheiten aufweist, wird weiterhin empfohlen, das Laub zum vorbeugenden Schutz mit Fungiziden zu behandeln. Und auch während des Abschneidens beschädigte Äste. Das einfache Graben des Bodens um den Stamm hilft ebenfalls, da dies dazu beiträgt, verschiedene Larven und Raupen zu zerstören. Wenn Sie das Vorhandensein eines Schädlings wie Blattläuse oder Motten auf den Blättern von Bäumen bemerken, ist es hier notwendig, mit Insektiziden zu behandeln.

    Infolgedessen können wir den Schluss ziehen, dass die beschriebene Aprikosensorte eine Vielzahl von Vorteilen hat und gleichzeitig nicht viel Aufwand und Zeit während der Pflege erfordert. Der Baum kann sich selbst bestäuben, was auf seine Unabhängigkeit von Insekten hinweist, und Sie mit einer großen Ernte köstlicher und süßer Früchte begeistern..

    Diejenigen, die diese Aprikosensorte bereits auf ihrem Grundstück gepflanzt haben, sind sehr zufrieden und empfehlen anderen Gärtnern, auf ihrem Grundstück einen so wunderbaren Baum zu züchten.

    Aprikosensorte Aljoscha - dekorativ und unprätentiös

    Unter den erfolgreichen Aprikosensorten für die Region Moskau und die Zentralregion steht Aljoscha nicht an letzter Stelle. Kleine, aber schmackhafte Früchte gehören aufgrund ihrer frühen Reife zu den ersten, die in den Regalen erscheinen. Bei der Auswahl von Aprikosensämlingen zum Pflanzen ist es für einen Gärtner hilfreich, die Beschreibung dieser Sorte zu lesen.

    Die Geschichte der Entstehung der Aprikose Aljoscha

    Aprikosen-Aljoscha wurde durch freie Bestäubung seiner eigenen Sämlinge der 2. oder 3. Generation erhalten. Die berühmte Biologin Larisa Andreevna Kramarenko isolierte diese Sorte 1988 zusammen mit Professor Alexei Konstantinovich Skvortsov im Botanischen Garten der Moskauer Staatlichen Universität und wurde 2004 in das staatliche Register der Zuchterfolge aufgenommen.

    Beschreibung und Eigenschaften der Sorte

    Der vier Meter hohe Baum hat eine breite, dichte, sich rund ausbreitende Krone. Der Kronendurchmesser erreicht vier Meter. Junge Triebe sind verzweigt. Aprikose wächst schnell und schon im dritten Jahr gefällt sie mit den ersten Früchten. Es blüht früh und sehr schön. Die Blüten sind groß, weiß-rosa.

    Blühende Aprikose ist eine echte Dekoration des Gartens

    Die Sorte hat eine gute Winterhärte und Frostbeständigkeit sowie Trockenresistenz. Aprikose zeichnet sich durch eine sehr frühe Reifezeit aus - Ende Juli, manchmal Anfang August. Aljoscha ist eine selbstfruchtbare Sorte und ein guter Bestäuber für andere Brüder. Unterscheidet sich im guten Ertrag und erreicht 46 kg / ha.

    Die Beeren sind ziemlich klein, ungefähr 13 Gramm. Einige Quellen behaupten, dass Aljoschas Frucht 20 Gramm wiegt. Diese Beerengröße ist praktisch für die Verarbeitung. Die Form der Frucht ist rund und hat eine hellgelbe Farbe. Schwache Pubertät, glatte Haut.

    Aprikosenfrüchte der Sorte Aljoscha sind hellgelb, leicht kurz weichhaarig

    Verbraucher bemerken den guten süß-sauren Geschmack der Beere. Der Zweck der Früchte ist universell - die Beeren sind gut frisch und die Marmelade und Kompotte sind von ausgezeichneter Qualität. An einem kühlen Ort werden Aljoscha-Aprikosen bis zu 2-3 Wochen gelagert und in niedrigen, belüfteten Kartons gut transportiert. Die Sorte hat eine durchschnittliche Immunität gegen schwere Krankheiten und Schädlinge..

    Wachsende Eigenschaften

    Die Sorte ist unprätentiös für die Zusammensetzung des Bodens und anspruchslos zu pflegen. Er braucht keine speziellen Methoden und Techniken. Wenn es in einer "eigenen" (zentralen) Region angebaut wird, benötigt es Standardpflege und vorbeugende Maßnahmen gegen Krankheiten und Schädlinge.

    Grundregeln für das Pflanzen von Aprikosen-Aljoscha

    Alle Kultivierungsregeln sind einem erfahrenen Gärtner bekannt, und für Anfänger werden wir sie kurz auflisten:

    1. Es ist notwendig, den richtigen Landeplatz zu wählen. Es sollte sein:
      • trocken, nicht überflutet;
      • gut beleuchtet, belüftet;
      • geschützt vor nördlichen, kalten Winden;
      • lockeren, entwässerten Boden haben.
    2. Es ist besser, im Herbst Setzlinge zu kaufen und im Frühjahr zu pflanzen. Sie können gerettet werden, indem zuerst alle Blätter abgeschnitten und in den Keller gestellt werden. Dort können Sämlinge in einer Kiste mit ständig feuchtem Boden, Sand oder Sägemehl gelagert werden. Es lohnt sich nicht, den Boden zu überfeuchten, da sonst die Wurzeln der Pflanze verrotten können.
    3. Die Pflanzgrube sollte im Herbst vorbereitet und mit einer Nährstoffmischung aus Humus, Asche und Mineraldünger gefüllt werden.
    4. Nach dem Pflanzen muss ein junger Baum reichlich gewässert und gemulcht werden. Der erste Schnitt eines Sämlings erfolgt nach dem Pflanzen, der Stamm wird auf 80-90 cm über dem Boden gekürzt.

    Tabelle: Grundpflegemaßnahmen für die Sorte Aljoscha

    AktivitätWann?Was tun?
    Bewässerung
    1. Während der Blüte.
    2. Während des massiven Wachstums von Trieben und Früchten.
    3. Nach der Ernte.
    4. Spätherbst.
    Gießen Sie es reichlich und erreichen Sie eine Bodenfeuchtigkeit von bis zu 30–40 cm Tiefe. Am nächsten Tag lockern sie sich und mulchen.
    Organische DüngungDas erste Mal nach der Ernte der ersten Ernte, dann - einmal alle 3-4 Jahre.Zum Graben wird Humus oder Kompost mit einer Geschwindigkeit von 5 kg / m 2 zugesetzt
    Top Dressing mit stickstoffhaltigen DüngemittelnJährlich im zeitigen FrühjahrZum Graben 30-40 g / m 2
    Top Dressing mit KalidüngerJährlich während der Wachstums- und Reifephase der FrüchteIn Wasser vorgelöst und gewässert. Dosierung 10–20 g / m2.
    Top Dressing mit PhosphordüngerJährlich im HerbstZum Graben von 20-30 g / m 2
    Top Dressing mit komplexen DüngemittelnGemäß den beigefügten Anweisungen
    Formativer SchnittIm zeitigen Frühjahr in den ersten 4-5 LebensjahrenAlte Schüssel
    Sanitär- und behördliche VerkleidungSpätherbstTrockene, kranke, beschädigte Äste werden bei Bedarf entfernt. Entfernen Sie auch die Triebe, die in der Krone wachsen, wenn sie diese verdicken.
    Prävention von Krankheiten und SchädlingenHerbst FrühlingEs wird eine Reihe von Maßnahmen durchgeführt, einschließlich sanitärer und vorbeugender Maßnahmen

    Es ist bequem, die Aprikose der Aljoscha-Sorte mit einer schalenförmigen Krone zu pflegen

    Video: Wie man eine Aprikose füttert

    Bewertungen über die Sorte Aljoscha

    Igor Ivanov schrieb: Hallo. In meinen Vororten wachsen seit Jahrzehnten Aprikosen. Hallo Igor. Beeindruckend. Und was sind diese Sorten? Hallo Georgiy. Foto 1. "Aljoscha". Eine geeignete Sorte für die Region Moskau. Kleinfruchtig. Streuen. Dekorativ und essbar. Während der Reifung bröckelt es, was beim Sammeln unpraktisch ist. Die Früchte sind jährlich. Fruchtbare Sporen bilden Dornen.

    Igor Ivanov

    http://forum.prihoz.ru/viewtopic.php?t=880&start=1395

    Leider wächst für mich nur Aljoscha für die zweite Staffel und es gibt keine Statistiken. Und im Tyrnet gibt es nur sehr wenige Informationen über große Aprikosenbäume in der Region Moskau und sogar über verschiedene Sorten... Sie schreiben alles auf der Ebene - ein Nachbar baut einige an.

    Sergey-MSK

    http://dacha.wcb.ru/index.php?showtopic=636&st=640&p=1029718&

    Aber mit Aprikose solide Probleme. Pflanzensorte Aljoscha und Krasnoshchekiy. 2-3 Jahre kein Problem mit dem Baum. Und dann erscheint an mehreren Stellen Klebstoff auf dem Stamm, der Baum verdorrt allmählich. Geht nicht in den Frühling. Sag mir was ist der Grund? Es gibt noch ein anderes Problem: Ein erwachsener Baum ist 5-6 Jahre alt und blüht nicht.

    Andrey Vovchenko

    https://www.ogorod.ru/forum/topic/245-pomogite-vyibrat-i-vyirastit-abrikos/

    Aljoscha ist eine interessante Aprikosensorte. Frühe Reifezeiten in Kombination mit der Vielseitigkeit und Transportierbarkeit der Früchte machen sie attraktiv für den kommerziellen Anbau. Für einen unerfahrenen Gärtner reicht es aus, über grundlegende Kenntnisse der Agrartechnologie zu verfügen, um einen Baum dieser Sorte erfolgreich pflanzen und wachsen zu können.

    Top